Was bedeutet die Handbewegung von König James II. im Porträt von Peter Lely?

Was bedeutet die Handbewegung von König James II. im Porträt von Peter Lely?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dieses Porträt von Peter Lely ist eines der bekanntesten Bilder von James II. von England (alias James VII. von Schottland). Es wird verwendet, um seinen Wikipedia-Artikel zu illustrieren.

Gibt es eine Bedeutung hinter der Handbewegung, die der König in diesem Porträt verwendet, bevor er König wurde? Es erinnert an eine etwas andere, aber vermutlich nicht verwandte, moderne Geste:

(Die in den Kommentaren erwähnte Frage zum Zeigen im Allgemeinen ist zwar interessant und relevant, hat jedoch nichts zu dieser speziellen Geste zu sagen.)


Die Handgeste, die die Mittelfinger zusammen zeigt, wurde verschiedentlich als „W“ oder „pseudo-zygodaktylische Geste“ oder als „El Greco-Geste“ beschrieben.

Es scheint in der Spätrenaissance oder im Manierismus von 1520 bis zum späten 17. Jahrhundert entstanden zu sein und wurde später von vielen Künstlern übernommen. El Greco war nicht der erste, der diese Handgeste verwendete, aber zwei seiner Gemälde gehören zu den bekanntesten Beispielen: Die Entkleidung Christi (1579) und Der Edelmann mit der Hand auf der Brust (um 1580).

Die Entkleidung Christi (1579)

Es wurde im 16., 17. und 18. Jahrhundert von vielen Künstlern in Porträts von männlichen und weiblichen Subjekten, säkularen und nicht-weltlichen, am häufigsten (aber nicht immer) mit der Hand (entweder links oder rechts) auf der Brust verwendet . Seine Bedeutung ist ungewiss, da

es gibt keine Kunsthandbücher, die diese spezifische Geste beschreiben oder was sie bedeutet,

Folglich,

ihre Bedeutung und latente Symbolik muss aus sekundären Quellen abgeleitet werden und kann dann nur theoretisch vermutet werden.

Tatsächlich wurden mehrere Theorien aufgestellt. Es kann auch praktische und / oder stilistische Gründe für die Verwendung gegeben haben (z. B. die Eleganz der Finger zeigen). Unter den späteren Künstlern, die diese Geste verwendeten, war Anthony van Dyke, der Peter Lely beeinflusste (er erbte auch viele von van Dykes Mäzenen und war "nach dem Tod von Van Dyck 1641 der technisch versierteste Maler in England"). Lely selbst verwendet die Geste in einer Reihe von Gemälden (siehe zum Beispiel Portrait eines Herrn in Schwarz und eine der Windsor Beauties, Elizabeth Hamilton).

Unter den vorgeschlagenen Theorien gibt es ein paar plausible Erklärungen für die Geste der rechten Hand, wie sie im Gemälde von James, Duke of York, (später James II. von England / James VII. von Schottland) verwendet wird: ein Hinweis auf aufrichtig (Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit oder Offenheit) oder ein Gelübde oder ein Eid, höchstwahrscheinlich auf Gott oder möglicherweise auf seinen Bruder und seinen König Karl II. Wir sollten auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass die Geste der linken Hand (mit dem Finger nach unten) in direktem Zusammenhang stehen könnte. Das Zeigen nach unten wird im Allgemeinen so interpretiert, dass es die des Subjekts darstellt

… Höherer Geist, der nach der Seele greift. Die Implikation ist, dass die Person noch nicht auf dem Weg ist und „gesucht“ wird, da sie sich in einem Zustand der Unschuld [oder Unwissenheit, wenn Sie es vorziehen] befindet.

Wenn also die Gesten der Hände in direktem Zusammenhang stehen, kann die Geste der rechten Hand (Aufrichtigkeit) die der linken betonen oder verstärken. Diese Interpretation wäre wahrscheinlicher, wenn das Porträt um die Zeit entstanden wäre, als James zum Katholizismus konvertierte (1668 oder 1669). Leider ist das Datum von Lelys Gemälde ungewiss; Die Website von Art UK, einer Wohltätigkeitsorganisation für kulturelle Bildung, die „eine Zusammenarbeit zwischen über 3.200 britischen Institutionen darstellt“, gibt einen Datumsbereich von 1650-1675 an. Wir können dies ein wenig auf 1661 - 75 eingrenzen, da es (aus praktischen Gründen) höchst unwahrscheinlich ist, dass das Porträt erst nach der Restaurierung entstanden ist und Lely 1661 von Charles II beliebt bei James und seiner ersten Frau Anne Hyde; viele Bilder gaben sie beim Künstler in Auftrag, allerdings erst ab den frühen 1660er Jahren.

Letztendlich werden wir jedoch wahrscheinlich nie mit Sicherheit wissen, was Lely oder sein Subjekt beabsichtigten. Lely hat in seinem Leben Hunderte von Gemälden geschaffen, von denen viele tatsächlich von Künstlern angefertigt wurden, die er in seiner Werkstatt beschäftigte. Lely fertigte oft nur die erste Skizze an und malte das Gesicht, während er andere Details seinem „Team“ überließ (was teilweise die manchmal schwankende Qualität seiner Arbeit erklärt). Im Falle eines so wichtigen Mäzens wie James hat Lely wahrscheinlich die gesamte Arbeit selbst gemacht, aber ich habe keine Beweise dafür gefunden, dass er das Porträt erklärt hat (und ich bezweifle, dass es irgendwelche gibt, da wir dieses Gemälde nicht einmal datieren können ).


Andere Quellen

M. Kirby Talley, 'Extracts from the Executors Account-Book of Sir Peter Lely, 1679-1691: An Account of the Contents of Sir Peter's Studio' (The Burlington Magazine Vol. 120, No. 908, Nov. 1978)

Museo Nacional del Prado

Sir Peter Lely (britisch, 1618-1680)

Norbert Schneider, 'Das Porträt' (2002)

Sir Peter Lely (Soest, Westfalen 1618-1680 London)


Die Geschichte der Geste könnte mit der Frage verbunden sein, wer es kann und wer nicht.

Ich kann es nicht.

Ich kann dem Vulkanier leben lange und gedeihende Handgrüße von Star Trek machen, aber ich kann die beiden Mittelfinger nicht zusammenhalten, während ich die beiden äußeren Finger spreize, weder mit meiner linken noch mit meiner rechten Hand.

Ich kann auch alle meine Finger spreizen und alle meine Finger fest zusammenhalten.

Ich kann meinen Zeigefinger auseinander halten und die anderen drei Finger zusammenhalten.

Mit der rechten Hand kann ich meinen kleinen Finger auseinander und die anderen drei zusammen halten, aber nicht mit der linken.

Ich kann die ersten beiden Finger zusammenhalten und die letzten beiden Finger spreizen.

Ich kann meine letzten beiden Finger zusammenhalten und die ersten beiden Finger spreizen.

Aber ich kann nicht spontan die beiden mittleren Finger zusammenhalten, während ich die anderen beiden spreize.

Ich kann mit der anderen Hand die mittleren beiden Finger zusammenhalten, während ich die äußeren beiden Finger spreize und dann loslasse. Mit meiner linken Hand spreizen die beiden mittleren Finger ein wenig auseinander, sobald ich loslasse. Mit meiner rechten Hand können sich die beiden Mittelfinger nach dem Loslassen länger berühren, aber ich weiß nicht, ob es lange genug halten würde, um ein Porträt zu malen.

Ich weiß also nicht, wie viele Menschen die Fähigkeit haben, ihre Finger so anzuordnen und wie viele nicht, und das könnte ein Faktor in der Geschichte und Bedeutung dieser Geste sein.