Boeing-Stearman Model 75 Kaydet-Familie

Boeing-Stearman Model 75 Kaydet-Familie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Boeing-Stearman Model 75 Kaydet-Familie

Das Boeing-Stearman Model 75 'Kaydet' war der wichtigste Haupttrainer der USAAF und der US Navy mit etwas mehr als 8.500 kompletten Flugzeugen, die bis zum Produktionsende 1945 gebaut wurden.

Die Stearman Aircraft Company wurde 1927 von Lloyd Stearman gegründet. Alle vor 1939 gebauten Versionen des Flugzeugs waren Stearman-Flugzeuge. 1939 wurde das Unternehmen zur Wichita Division von Boeing, und danach wurde das Stearman Model 75 offiziell zum Boeing Model 75, aber der Name Stearman blieb bestehen. Die Navy behielt auch die Stearman-Bezeichnung für alle ihre späteren Flugzeuge, die N2S blieben, anstatt N2B zu werden (Boeing hatte Mitte der 1920er Jahre einen XN2B produziert).

1933 begann Stearman mit der Arbeit an einem neuen Doppeldecker-Trainer, der aus dem früheren Stearman-Modell C entwickelt wurde. Das neue Flugzeug absolvierte im Dezember 1933 als Stearman X-70 seinen Erstflug. Es war ein zweisitziger Doppeldecker mit einer Bucht mit ungleicher Spannweite und einem etwas kürzeren unteren Flügel. Die Flügel hatten einen Holzrahmen mit Stoffbezug. Der stoffbespannte Rumpf wurde um ein geschweißtes Stahlrohrgerüst gebaut.

Das Fahrwerk wurde fixiert. Es hatte ein Spornrad und ein Hauptfahrwerk mit geteilter Achse, mit sauber verkleideten Oleo-Feder-Stoßdämpfern für die Haupträder. Der Hauptunterschied zwischen den sechs Hauptserienversionen und ihren vielen Unterversionen lag im Motor.

Die X-70 wurde 1934 als Reaktion auf eine primäre Traineranforderung an das Air Corps übergeben, aber es war die Navy, die sie als erste in Produktion gab. Die ersten Marineflugzeuge erhielten die Bezeichnung Stearman NS-1 und die interne Bezeichnung Modell 73.

Die Armee brauchte länger, um ihre ersten Befehle zu erteilen. Stearman entwickelte 1934 das Modell X75 und gab ihm einen 225 PS starken Wright R-670E Whirlwind-Motor. Die Armee testete dieses Flugzeug im Oktober 1934. Die einzige X75 erhielt dann einen 220 PS starken Lycoming R-680-3-Motor und wurde zum Modell X75L3. Dies wurde auch von der Armee getestet, und schließlich bestellte die Armee 1936 den Lycoming-betriebenen PT-13. Dies war die erste Produktionsversion des Modells 75, und alle späteren US-Versionen des Flugzeugs behielten diese Bezeichnung bei. Der Name "Kaydet" wurde dem Modell 75 im kanadischen Dienst gegeben. Es wurde inoffiziell anderswo verwendet.

Schließlich akzeptierte das US-Militär 8.298 Flugzeuge. 4.359 wurden für die Armee, 3.639 für die Marine und 300 für Lend-Lease bestellt. Der Typ wurde auch exportiert, mit 17 Modell 73, 48 Modell 75 und 78 Modell 76 verkauft. Dies macht insgesamt 8.441 Flugzeuge (Boeing Aircraft seit 1916 gibt 8.584 an, aber in den Zahlen sind 122 stornierte Flugzeuge aus Marineaufträgen enthalten). Es wurden auch genügend Ersatzteile gebaut, um fast 2.000 komplette Flugzeuge zu bauen, für eine effektive Produktionsserie von 10.346 Stück.

Varianten

Boeing-Stearman PT-13

Die Boeing-Stearman PT-13 war die ursprüngliche Armeeversion des Flugzeugs. Es wurde erstmals 1936 bestellt und wurde von einem Lycoming R-680-Motor angetrieben. Insgesamt wurden 1.267 PT-13 gebaut.

Boeing-Stearman PT-17

Der PT-17 war der zweite Haupttyp der Armee und verwendete den Continental R-670-Motor. Es war die Hauptversion der Armee mit 3.519 gebauten Exemplaren.

Boeing-Stearman PT-18

Es wurde auch eine kleinere Serie von PT-18 gebaut, die von einem Jacobs R-755-Motor angetrieben wurde. Insgesamt wurden 150 gebaut.

Boeing-Stearman PT-27

Dreihundert Modell 75 wurden für Kanada im Rahmen des Lend-Lease-Programms gebaut. Die USAAF nannte sie PT-27, während die Kanadier als erste das Flugzeug Kaydet nannten. Sie hatten einen Continental-Motor und ähnelten dem PT-17.

Boeing-Stearman NS

Die Boeing-Stearman NS war die erste Version, die in Produktion ging. Es wurde bei der unabhängigen Stearman Company bestellt, wo es als Modell 73 bezeichnet wurde. Die NS wurde von überzähligen Wright J-5 (R-790-8) Motoren angetrieben. Einundsechzig wurden gebaut.

Boeing-Stearman N2S

Die Boeing-Stearman N2S war die Naval-Bezeichnung für alle ihre Model 75-Trainer mit verschiedenen Untertypen, die von Continental- oder Lycoming-Triebwerken angetrieben wurden. Insgesamt wurden 3.578 N2S gebaut.

Exportvarianten

Modell 73L3

Die Philippinen kauften 1936-37 sieben Flugzeuge in zwei Chargen. Sie wurden alle von 200 PS Lycoming R-680-Motoren angetrieben und verwendeten das Fahrwerk des Modells 75. Die erste Charge von drei wurde im März 1936 geliefert und wurde von R-680-4-Motoren der US Navy angetrieben. Die zweite Charge von vier Stück wurde im April 1937 ausgeliefert und wurde von zivilen R-580C-1-Motoren angetrieben.

Modell A73B1

Sieben A73B1 gingen nach Kuba, vier im Oktober 1939 und drei im März 1940. Sie wurden von einem 235 PS starken Wright R-760ET (J-6-7) Whirlwind-Motor angetrieben.

Modell A73L3

Im Juli 1938 erhielten die Philippinen drei weitere Flugzeuge. Dies waren leicht verbesserte Versionen, auch mit einem Lycoming-Motor.

Modell A75B4

Das Modell A75B4 wurde für Venezuela produziert. Es wurde von einem 320 PS starken Wright R-760-E2 angetrieben und trug militärische Ausrüstung. Fünf wurden gebaut und im November 1941 ausgeliefert.

Modell A75L3

Das Modell A75L3 war die Exportversion des PT-13 und wurde von einem zivilen Lycoming R-680-B4D-Triebwerk angetrieben. Dreiundvierzig wurden gebaut. Brasilien war mit 20 der größte Kunde, gefolgt von den Philippinen mit 12, Venezuela mit 7 und dem Parks Air College mit vier.

Boeing-Modell 76

Das Modell 76 war ein bewaffneter Kampftrainer und ein leichtes Kampfflugzeug. Es verwendete 300-400 PS-Motoren und konnte zwei feste Geschütze, ein flexibel montiertes Geschütz und bis zu 120 Pfund Bomben tragen. Es wurde in fünf Varianten produziert und insgesamt 78 verkauft.

Modell 75
Motor: Variiert (siehe Text)
Leistung: 220 PS
Besatzung: 2
Spannweite: 32 Fuß 2 Zoll
Länge: 24 Fuß 1/4 Zoll
Höhe: 9 Fuß 2 Zoll
Leergewicht: 1,936lb
Geladenes Gewicht: 2.717lb
Höchstgeschwindigkeit: 124 Meilen pro Stunde
Reisegeschwindigkeit: 106 mph
Steigrate: 840 Fuß/min
Decke: 11.200 Fuß
Reichweite: 505 Meilen


Boeing-Stearman Model 75 Kaydet-Familie - Geschichte

Boeing-Stearman Modell 75 Doppeldecker Geschichte
Das Boeing-Stearman Model 75 ist einer der bekanntesten Doppeldecker aller Zeiten. Ursprünglich von Lloyd Stearman von Stearman Aircraft als Stearman Model 75 entworfen, war es ein relativ anspruchsvolles und teures Flugzeug. Als Boeing 1934 Stearman Aircraft erwarb und es zu einer Tochtergesellschaft von Boeing machte, erwarben sie effektiv die Rechte am Boeing-Stearman Model 75 Trainer und benannten ihn in Boeing Kaydet um.

Das Boeing Kaydet-Flugzeug wurde erstmals 1934 als Tandem-Doppeldecker-Militärtrainer eingeführt. Es wurde von der USAAF, USN und der RCAF mit insgesamt über 10.000 produzierten Flugzeugen weit verbreitet.

Boeing-Stearman-Modell 75 Während des 2. Weltkriegs
Die Boeing-Stearman Model 75 Trainer, die im 2. Weltkrieg von der USAAF (United States Army Air Force) eingesetzt wurden, wurden als PT-13, PT-17 und PT-18 bezeichnet. Die USN (United States Navy) bezeichnete ihre Boeing Kaydet-Doppeldecker entweder als NS, N2S-1, N2S-2, N2S-3, N2S-4, N2S-5. Die Bezeichnungsvarianten bezeichnen in erster Linie das verbaute Motormodell.

Boeing-Stearman Modell 75 nach dem 2. Weltkrieg
Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden Tausende von überzähligen Boeing Kaydet-Trainern ihren Weg auf den zivilen Markt, wo sie ausgezeichnete Erntemaschinen, persönliche Kunstflugzeuge und Lufttaxi-Transporte herstellten.

Auf dem Markt sind verschiedene maßstabsgetreue Modelle, Modellbausätze und Pläne dieses Flugzeugs erhältlich.

Boeing-Stearman-Modell 75 Spezifikationen:

Boeing-Stearman-Modell 75 Besatzung: Schüler und Ausbilder
Boeing-Stearman-Modell 75 Länge: 24 Fuß 3 Zoll (7,39 m)
Boeing-Stearman-Modell 75 Spannweite: 32 Fuß 2 Zoll (9,81 m)
Boeing-Stearman-Modell 75 Höhe: 9 Fuß 2 Zoll (2,79 m)
Boeing-Stearman-Modell 75 Leergewicht: 1,936 Pfund (878 kg)
Boeing-Stearman-Modell 75 Max. Abfluggewicht: 2.717 Pfund (1.232 kg)
Boeing-Stearman-Modell 75 Motor: Single 220 PS (164 kW) Continental R-670-5
Boeing-Stearman-Modell 75 Maximale Geschwindigkeit: 124 mph (198 km/h)


N2S-2 Kaydet (Stearman)

Die Commemorative Air Force (CAF) Airbase Georgia hat kürzlich ein Boeing-Stearman N2S-Restaurierungsprojekt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs erworben. Das Boeing-Stearman Model 75, das den Spitznamen „Kaydet“ trägt, aber von seinen Piloten häufiger „Stearman“ genannt wird, war ab 1936 mehr als ein Jahrzehnt lang der Haupttrainer für Heeres- und Marinepiloten. Das Restaurierungsprojekt wird der “Rosie . gewidmet sein the Riveter,” die kulturelle Ikone, die Frauen repräsentiert, die während des Zweiten Weltkriegs in Fabriken und Werften arbeiteten und dabei halfen, Amerika in das Arsenal der Demokratie zu verwandeln. Ziel der Gruppe ist es, den klassischen Doppeldecker rechtzeitig zum 90.

Über 8.428 „Kaydets“ wurden für die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten gebaut. Während seiner elfjährigen Militärdienstzeit lernten mehr amerikanische Militärpiloten im „Kaydet“ das Fliegen als in jedem anderen Flugzeug. Das einfache und robuste Design des zweisitzigen Doppeldeckers machte ihn ideal für unerfahrene Piloten. Freiwillige restaurieren das Flugzeug im CAF Airbase Georgia Warbird Museum am Atlanta Regional Airport-Falcon Field, Peachtree City, Georgia.

Treffen Sie Robyn, Alisa und Robin, unsere drei Rosie the Riveter, die unseren Stearman restaurieren wird.

Airbase Georgia beabsichtigt, ein Restaurierungsprogramm zu entwickeln, das von mehreren weiblichen Mitgliedern der Einheit geleitet wird, um „Rosie the Riveter“ zu ehren, die kulturelle Ikone, die während des Zweiten Weltkriegs die Arbeiterinnen in Fabriken und Werften repräsentierte.

Laut Enzyklopädie der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte, “Rosie the Riveter” inspirierte eine soziale Bewegung, die die Zahl der arbeitenden amerikanischen Frauen bis 1944 von 12 Millionen auf 20 Millionen erhöhte, ein Anstieg von 57 % gegenüber 1940. Bis 1944 nur 1,7 Millionen unverheiratete Männer zwischen 20 und 34 Jahren arbeitete in der Rüstungsindustrie, während 4,1 Millionen unverheiratete Frauen in diesem Alter dies taten. Obwohl das Image von “Rosie the Riveter” die industrielle Arbeit von Schweißern und Nietenern während des Zweiten Weltkriegs widerspiegelte, arbeitete die Mehrheit der berufstätigen Frauen außerhalb der Fabrik Positionen in allen Wirtschaftsbereichen. Was die Erfahrungen dieser Frauen vereinte, war, dass sie sich selbst (und dem Land) bewiesen haben, dass sie einen “Männerjob” und gut machen können. 1942, gerade zwischen den Monaten Januar und Juli, wurden die Schätzungen des Anteils der Arbeitsplätze, die für Frauen “akzeptierbar wären, von den Arbeitgebern von 29 auf 85 % angehoben. Afroamerikanische Frauen waren einige der am stärksten vom Bedarf an weiblichen Arbeitskräften betroffenen Frauen. Es wurde gesagt, dass es der Prozess der Weißen Zusammenarbeit mit Schwarzen während dieser Zeit war, der den Abbau sozialer Barrieren und eine gesunde Anerkennung der Vielfalt förderte. (Quelle Wikipedia)

Laut der Federal Aviation Administration 2018 Active Civil Airmen Statistics sind derzeit über 250.000 Frauen in der zivilen Luftfahrtindustrie als Piloten, Flugingenieure, Flugnavigatoren, Mechaniker, Reparaturtechniker, Fallschirmjäger, Disponenten, Bodenlehrer und Flugbegleiter beschäftigt. Die Gruppe plant, den Stearman „Kaydet“ mit den Talenten von Mechanikern und anderen Freiwilligen, einschließlich neuer und langjähriger weiblicher Mitglieder der Organisation, zu restaurieren. Ein Ziel des Boeing-Stearman N2S „Kaydet“ Restoration Project ist es, mehr Frauen für das Engagement in der Commemorative Air Force zu begeistern.

Flugzeuggeschichte: Die Kaydet, der zweisitzige Doppeldecker, der 1934 von der Stearman Aircraft Division von Boeing in Wichita, Kansas, eingeführt wurde, wurde während des Zweiten Weltkriegs zu einem unerwarteten Erfolg. Dieses Flugzeug wurde am 9. Juli 1941 von der Navy als N2S, die Navy-Version des Modells 75, akzeptiert. Das Flugzeug wurde der Naval Air Station (NAS) in Corpus Christi, Texas, zugeteilt und zur Naval Reserve Aviation Base verlegt (NRAB) in Detroit, Michigan, am 9. April 1942. Seine nächste Aufgabe war Naval Air Intermediate Training (NAIT) in Rodd Field, Corpus Christi, Texas, am 1. April 1944. Das Flugzeug wurde dem Pool in zugeteilt Dallas Im November 1944, bis es am 30. November 1944 aus dem Rekord gestrichen wurde

Unser Ziel ist es, dieses historische Flugzeug wieder flugtauglich zu machen und es dann als fliegendes Museum zu betreiben, um unsere nationalen Kriegshelden zu präsentieren. Damit das gelingt, brauchen wir Ihre Hilfe. Klicken Sie unten auf den Spenden-Button und Sie werden zu PayPal weitergeleitet, einem sicheren Online-Beitragsdienst. Spender können alle gängigen Kredit- oder Debitkarten verwenden, ein Konto bei PayPal ist nicht erforderlich.
Für die neuesten Updates zur Restaurierung klicken Sie HIER.


Betriebshistorie [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nachkriegsgebrauch [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Tausenden von PT (Primary Trainer)-17 Stearmans an Zivilisten und ehemalige Piloten versteigert. Viele wurden für den Einsatz als Getreidestaub modifiziert, mit einem Trichter für Pestizide oder Dünger anstelle des vorderen Cockpits. Zur weiteren Ausrüstung gehörten Pumpen, Sprühbalken und Düsen, die unter den unteren Flügeln montiert waren. Eine beliebte genehmigte Modifikation zur Erhöhung des maximalen Startgewichts und der Steigleistung umfasste den Einbau eines größeren Pratt & Whitney R-985-Motors und eines Propellers mit konstanter Geschwindigkeit.


Verweise

Bradley, James (2003). Flyboys: Eine wahre Geschichte des Mutes, New York: Little, Brown und Company. ISBN 0-316-10584-8.

Military Factory, Boeing-Stearman Kaydet Trainer Aircraft (1941), Fassung vom 20. Juni 2013. http://www.militaryfactory.com/aircraft/detail.asp?aircraft_id=334.

Wilson, Randy, „Flying the Army Primary Trainer: Ein Vergleich der PTs von Stearman, Fairchild und Ryan“, Der Versand, 24(2) (Sommer 1999). Gedenkluftwaffe.

Wikipedia, Boeing-Stearman-Modell 75, https://en.wikipedia.org/wiki/Boeing-Stearman_Model_75. Zuletzt aufgerufen am 14. Juni 2015.

Wright, Theodore, Liebesaffäre mit einem Stearman. http://flightaware.com/squawks/view/1/unset/user/36390/Love_Affair_with_a_Stearman.

Eine helfende Hand reichen

Das Boeing (Stearman) Model 75 war ein Doppeldecker, der als militärisches Schulflugzeug verwendet wurde, von dem in den 1930er und 1940er Jahren mehr als 9.700 gebaut wurden. Stearman wurde 1934 eine Tochtergesellschaft von Boeing. Es war weiterhin weithin bekannt als &ldquoStearman.&rdquo Es diente als Basistrainer für die als N2S bezeichnete USN. Es wurde umgangssprachlich aufgrund seiner überwiegend gelben Farbgebung als "gelbe Gefahr" bezeichnet.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden N2S-Flugzeuge bei Bedarf von der nächstgelegenen NAS für einen kurzen Zeitraum &ndash eine Woche bis zu 90 Tagen "ausgeliehen" und in der CG-Vorflugeinführung und -bewertung von Personen verwendet, die Flieger der Küstenwache und Marineflieger werden wollten. (AP). Wenn eine Luftfahrteinrichtung der Küstenwache gemeinsam mit einem aktiven NAS stationiert war, wurden die gewünschten Flugzeuge auf die gleiche Weise bereitgestellt &ndash aus dem, was als &ldquopool-Flugzeuge bezeichnet wurde. Diese Maschinen blieben Eigentum des USN-Pools, aus dem sie stammten. und wurden zurückgegeben Als ihre Dienste nicht mehr benötigt wurden, wurden sie zurückgegeben. Diese Flugzeuge wurden nicht der USCG zugeordnet.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs erhielt die Küstenwache 11 Maschinen der N2S-3-Serie, aber nur 10 wurden tatsächlich an die USCG übergeben, während eine Maschine, obwohl sie für die CG bestimmt war, von der USN bei NAS Corpus Christi zurückbehalten wurde. Die erste N2S-3 wurde am 11. März 1946 an die USCG übergeben. Alle wurden bis September 1947 an die War Assets Administration übergeben, da das vorherige Evaluierungsprogramm vor dem Flug eingestellt wurde.


Boeing Stearman

Boeing Stearman Model 75 ist ein Doppeldecker. Es wurde im 2. Weltkrieg als militärisches Trainingsflugzeug eingesetzt. Mindestens 10.626 wurden in den 1930er und 1940er Jahren in den USA gebaut. Die Stearman Aircraft wurde 1934 eine Tochtergesellschaft von Boeing. Boeing Stearman oder Kaydet arbeitete als Haupttrainer für die Armee und Marine.

Der Körper des Flugzeugs besteht aus einem Stahlrahmen, der mit Stoff bedeckt ist, Flügel und Leitwerk sind aus Holz (Fichte) gefertigt, der ebenfalls mit Stoff bedeckt ist.

Das Flugzeug ist ein Spornradflugzeug mit einem hohen Schwerpunkt und einem hohen Windwiderstand, der das Landen insbesondere bei Seitenwind erschwert. Der Pilot sitzt im hinteren Cockpit und hat bei Start und Landung eingeschränkte Sicht nach vorne. Dies bedeutete, dass die Piloten hierfür eine spezielle Ausbildung erhielten. Eine wertvolle Fähigkeit beim Übergang zu Kämpfern mit der gleichen Herausforderung.

Das Flugzeug wurde auch als Kunstflugtrainer eingesetzt. Extrem solide gebaut und hält hohen Belastungen stand. Aufgrund dieser leistungsstarken Konstruktion erlangte das Flugzeug schnell einen Ruf als sicheres Trainingsflugzeug mit guten Chancen, schwere Verluste zu überstehen. Während des Zweiten Weltkriegs stürzten zwei Flugzeuge im Landemuster ab und beide Piloten überlebten. Das sagt viel über den Flugzeugbau aus.

Während des Zweiten Weltkriegs erhielten in den USA 800.000 alliierte Piloten ihre Grundausbildung auf der Stearman. 1941 rollte alle 90 Minuten ein neuer Stearman aus der Fabrik in Wichita.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Tausende überzählige Flugzeuge auf dem privaten Markt verkauft. Sie wurden als Erntemaschinen sowie als Sport- und Kunstflugzeuge mit Tragflügeln auf Flugschauen eingesetzt.

Heute befinden sich etwa 600 einsatzfähige Stearman-Flugzeuge in Privatbesitz.

Dieses spezielle Flugzeug ist am Flughafen Notodden stationiert und im Besitz von Scandinavian Aircraft AS. Flugzeug norwegische Registrierung LN-FTX.


Stearman C2B

Modell: C2B &rarr C3B 75 &rarr N2S
Länge: 24 Fuß 7,32 m² 24 Fuß 9 Zoll 7,54 m²
Spannweite oben: 35 Fuß 10,66 m 32 Fuß 2 Zoll 9,80 m
Spannweite untere: 28 Fuß 8,53 m² 31 Fuß 2 Zoll x10,66m
Höhe: 9 ft 2,75 m² 9 Fuß 8 Zoll 2,95 m²
Leergewicht: 1.650 lb 748 kg 1,931 lb 876 kg
Bruttogewicht: 2.650 lb 1.202 kg 2.635 lb 1.195 kg
Kraftstoffkapazität: ?? Gal ?? L 46 US-Gal 170 Liter
Kraftwerk: Wright J-5 Kontinental R-670
Lycoming R-680
220 PS 164 kW 220 PS 164 kW
Leistung
Höchstgeschwindigkeit: 126 km/h 204 km/h 124 Meilen pro Stunde 200 km/h
Reisegeschwindigkeit: 108 km/h 175 km/h 96 mph 154 km/h
Bereich: 620 Meilen 1.004 km
Decke: 13.200 Fuß 4.000 m²
C3B - Der obere Flügel überragt den unteren Flügel um 3,5 Fuß
Es gibt eine Strebe, die von der Hauptradachse zur Mittellinie des Rumpfes geht
Kaydet - Der obere Flügel ist nur geringfügig länger als der untere Flügel
Einzelne massive Strebe vom Rad bis zum Rumpf
C3B - Fahrwerksstreben über und unter dem Rumpf
Relativ eckiger Schwanz, hinten flach
C3B - Fahrwerk hat 6 Streben pro Seite plus Flugdrähte zu den äußeren Flügelstreben
Kaydet - Einzelne massive Strebe vom Rad bis zum Rumpf
Abgerundeter Schwanz
C3B - Flügel unterschiedlicher Länge
Der Mittelteil des oberen Flügels ist gerade, kann das vordere Cockpit nicht sehen
Abgerundetes Höhenleitwerk, kein Spanndraht
Kaydet - Gleichlange Flügel
Der obere Flügelmittelteil ist ausgeschnitten, kann das vordere Cockpit sehen
Längeres Höhenleitwerk, gerade Vorderkante, zwei Stützdrähte

BOEING/STEARMAN „KAYDET“

1934 wurde die Stearman Aircraft Company eine Boeing-Tochter und stellte ihr Modell 73 in Produktion. Es war eine Variation sowohl der Stearman Model C-Serie, die zwischen 1926 und 1930 produziert wurde, als auch des Prototyps des Model 70, der 1933 fertiggestellt wurde. Aus diesem Doppeldecker erwuchs eine Familie von Primärtrainern, von denen bis 1945 mehr als 2.000 produziert wurden. Das Model 76 war einfach eine größere Version des Model 75, das das prominenteste Mitglied der Familie war.

Das Modell 75 wurde von einem 215 PS starken Lycoming angetrieben und wurde vom Militär als PT-13 bezeichnet. Die am meisten produzierte Serie war das Modell A75NI. Es war dem PT-13 ähnlich, wurde aber von einem 220 PS starken Continental-Sternmotor angetrieben, dessen militärische Bezeichnung PT-17 war. Die Royal Canadian Air Force bestellte 300 winterfeste Versionen des PT-17 und änderte den Namen inoffiziell in Kaydet, ein Name, der für die gesamte Familie von Stearmans gilt.

Die letzte der 75er Serie, die produziert wurde, war das Modell E-75, das von einem 220 PS starken Lycoming-Motor angetrieben wurde. Als die Produktion am V-J Day eingestellt wurde, belief sich die Produktion sowohl als PT-13D als auch als N2S-5 auf über 1.700. Tausende von Modell 75 sind für den zivilen Einsatz verfügbar geworden und erfreuen sich großer Beliebtheit, sowohl als Warbird als auch als klassische Doppeldecker mit offenem Cockpit. In einigen Fällen wurden ihre ursprünglichen Motoren durch die Pratt & Whitney Wasp Juniors ersetzt, die die doppelte Leistung bieten.


Zivilleben der Nachkriegszeit

Boeing Stearman Model 75 Flugschau-Wingwalker

Nach dem Krieg wurde die Boeing Stearman Model 75 häufig als Erntemaschine, Sportflugzeug und für Flugshows eingesetzt. Heute gibt es noch viele flugfähige Kaydets auf der ganzen Welt. Die Vereinigten Staaten beherbergen mehr als 15 überlebende Modelle, darunter das im Pacific Aviation Museum.


Schau das Video: SHOWCASE Boeing Stearman Model 75 Kaydet Paper Model


Bemerkungen:

  1. Collyn

    Sehr gut!

  2. Medoro

    Ich meine, Sie erlauben den Fehler. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN, wir regeln das.

  3. Dayle

    Hilfreiche Frage



Eine Nachricht schreiben