Robert Carter

Robert Carter


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Robert Carter wurde 1881 in Hendon, County Durham, geboren. Er spielte Fußball für Sunderland Royal Rovers und Selbourne, bevor er 1904 zu Port Vale wechselte. Carter erzielte 23 Tore in 83 Spielen für den Verein. Er war nur ein kleiner Mann und erhielt den Spitznamen "Kleinkind".

1907 trat Carter in Stockport County ein. Nachdem er in 27 Spielen 8 Tore erzielt hatte, unterschrieb er für Fulham, der gerade der Football League beigetreten war. Laut Frank Garrick, dem Autor von Raich Carter (2003): "Carter war ein schneller und unternehmungslustiger Flügelspieler, der bei jeder Gelegenheit schoss." Er erzielte in zehn Spielen erstaunliche sieben Tore, bevor er 1908 zu Southampton wechselte.

Carter wurde beim Spielen mit seinem neuen Verein von Verletzungen geplagt. Am Ende der Saison 1909/10 erlitt er eine schwere Knieverletzung. Carter spielte erst am 13. November wieder, als er für die Reserven von Southampton in Salisbury City auftauchte. Bald darauf erlitt er einen Schlag auf den Kopf, von dem er sich nie ganz erholte. Carter kehrte nach Sunderland zurück, wo er mit seiner Frau Clara die Ocean Queen leitete.

Robert Carter starb am 14. März 1928 an den Folgen seiner Kopfverletzung. Sein Sohn Raich Carter wurde einer der besten Innenstürmer der Football League und spielte zwischen 1932 und 1951 für Sunderland, Derby County und Hull City gewann auch 13 Länderspiele für sein Land.


Dr. Robert Carter

Dr. Carter wurde in jungen Jahren zu Christus bekehrt, wusste aber nicht, was er mit der Evolutionstheorie anfangen sollte. Er wusste immer, was er glauben wollte, hatte aber keine Möglichkeit, seine Gedanken auszudrücken und keine Beweise für seine Ansichten. In seinem ersten Studienjahr am College wurde er zum ersten Mal mit den Informationen für die Schöpfung konfrontiert und nahm sie bald darauf als seine an Modus Operandi. Er sagt, er habe eine enorme Freude empfunden, als er erkannte, dass seine Wissenschaft und seine Religion nicht mehr im Widerspruch standen. Diese Freude (und, sagt er, Schaffung Zeitschrift und die Tagebuch der Schöpfung) ermöglichte es ihm, die eingehende evolutionäre Ausbildung seiner Bachelor- und Masterprogramme mit intaktem Glauben zu durchlaufen.

1992 erhielt er einen BS in Angewandter Biologie vom Georgia Institute of Technology. Anschließend unterrichtete er vier Jahre an der High School in Biologie, Chemie, Physik und Elektronik, bevor er an die University of Miami ging, um in Meeresbiologie zu promovieren. Er schloss dieses Programm 2003 mit einer Dissertation über &ldquoCnidarian Fluorescent Proteins erfolgreich ab von ihnen in der Nacht und lizenzierte ein Spin-off-Produkt seiner Forschung (ein patentiertes fluoreszierendes Protein) an ein Biotech-Unternehmen.

Derzeit ist er leitender Wissenschaftler und Sprecher des CMI-USA in Atlanta, Georgia, und erforscht derzeit die Humangenetik und andere Fragen im Zusammenhang mit der biblischen Schöpfung.


Robert H. Carter: bahnbrechender schwarzer Apotheker, Unternehmer - Black History

Robert H. Carter gilt als der erste zertifizierte afroamerikanische Apotheker in Massachusetts. Von 1876 bis 1907 besaß er Drogerien in New Bedford und Boston. Damals hatten Drogerien noch keinen riesigen Bestand an vorgefertigten Medikamenten, wie sie heute bei CVS, Rite Aid oder Walgreens erhältlich sind. Apotheker mussten in der Lage sein, Medikamente für ärztliche Verordnungen zu formulieren.

Carter wurde am 12. Januar 1847 in New Bedford als zweites von drei Kindern geboren. Seine Eltern Sarah (Taylor) Carter und Robert H. Carter Sr. waren freie Virginianer, aber sie beschlossen 1846, ihr Los zu verbessern, indem sie von Alexandria, Virginia, nach New Bedford zogen – einem wichtigen Hafen und Markt für den Sklavenhandel. Carters Eltern fanden in New Bedford Arbeit, seine Mutter als Näherin und sein Vater als Bäcker.

Nur eineinhalb Jahre nachdem er sich mit Carters älterer Schwester Ann Elizabeth in ihrem neuen Zuhause in der Chancery St. 26 niedergelassen hatte, starb sein Vater an Cholera und ließ die Mutter und den Onkel des Kindes, Richard Carter, um ihn aufzuziehen.

Robert Carter besuchte die New Bedford High School, wo er einer von nur 10 eingeschriebenen afroamerikanischen Studenten war. Als Teenager arbeitete er als Lieferbote in der Drogerie für den Apotheker William P. S. Cadwell in New Bedford. An einem kalten Winternachmittag nach der Schule schaufelte er vor Cadwell’s Drugstore in der Purchase St. 49 Schnee, als er zu seiner Überraschung eine Brieftasche mit 400 Dollar fand – damals eine große Geldsumme. Anstatt das Geld zu behalten und über seine neue Entdeckung Mutter zu bleiben, übergab er die Brieftasche seinem Arbeitgeber. Sein Chef kannte den Besitzer der Brieftasche, George Howland Jr., den ersten Präsidenten der New Bedford Five Cents Savings Bank, und gab sie ihm zurück.

Cadwell merkte Carters Ehrlichkeit an, und als der Teenager 1866 seinen Abschluss an der New Bedford High School machte, belohnte er ihn mit einer zweijährigen Pharmazielehre. Carter begann sofort seine pharmazeutische Karriere unter Cadwells Anleitung. In den ersten sechs Monaten erhielt er 2,00 USD pro Woche, in den nächsten sechs Monaten 2,50 USD pro Woche und in den letzten 12 Monaten 4,00 USD pro Woche. Damals haben Apotheker alle Medikamente manuell zusammengestellt oder zusammengesetzt. Carter studierte fleißig ein Lehrbuch über die Zusammensetzung von Medikamenten und beherrschte sein Handwerk im Alter von 21 Jahren.

Am 8. Juli 1869 heiratete er Parthenia M. Harris, eine 20-jährige Friseurin aus Norfolk, Virginia. Ihre Hochzeitszeremonie wurde von Reverend Richard Vaughn in der Second Baptist Church in New Bedford durchgeführt. Parthenia gebar sechs Kinder: Robert Lindsey, am 4. Mai 1871 Estelle May, am 15. Dezember 1873 Charles, am 15. Oktober 1875 George Thomas, am 19. Februar 1878 Caroline, am 17. September 1881, und Parthenia, am 30. Oktober 1885.

Das erste Kind des Paares, Robert Lindsey Carter, wurde Arzt und praktizierte kurz in Boston. 1901 unterhielt er ein Büro im Music Hall Building, während er in der Columbus Avenue 329 im South End wohnte.

Robert H. Carter arbeitete bis zum Jahr 1872 für William Cadwell. Im folgenden Jahr stellte ihn E. H. Chisholm als Apotheker ein. Während dieser Zeit lebten Carter und seine Familie in der 66 Purchase St., wo seine Frau Parthenia ein erfolgreiches Haarpflegeunternehmen betrieb.

1876 ​​zogen die Carters in die Einkaufsstraße 135. Dort gründete der Apotheker seine erste Drogerie. In einer Anzeige, die er am 11. November desselben Jahres in der New Bedford Evening Standard Times veröffentlichte, gelobte Carter, seine "persönliche Aufmerksamkeit der Zusammensetzung der ärztlichen Verschreibungen" zu widmen. Potentiellen Kunden versicherte er: „Auf alle abgegebenen Medikamente kann man sich verlassen, sowohl hinsichtlich der Qualität als auch der Genauigkeit, mit der sie zubereitet werden.“ Carter fügte hinzu: „Mit engem Bezug zu meinem Geschäft und einem sorgfältigen Interesse an den Wünschen meiner Kunden werde ich danach streben, meinem Geschäft einen erstklassigen Ruf zu verschaffen. Ein Anteil der öffentlichen Schirmherrschaft wird respektvoll erbeten.“

Das Massachusetts Board of Registry in Pharmacy wurde 1885 gegründet. Carter hatte bis dahin mindestens drei aufeinanderfolgende Jahre praktische Erfahrung als Apotheker, was ihn für die Board-Zertifizierung qualifiziert, ohne dass er eine Prüfung ablegen muss. Folglich zertifizierte ihn das Board am 5. Januar 1886 als registrierten Apotheker, was ihn zweifellos zum ersten afroamerikanischen zertifizierten Apotheker in Massachusetts machte. Laut der US-Volkszählung von 1880 gab es nur 18.697 Afroamerikaner in Massachusetts.

Carter besaß 20 Jahre lang eine Drogerie in New Bedford – die ersten 13 Jahre in der Purchase St., dann sieben Jahre in der Kempton St. Zwischen 1896 und 1897 wagte er sich in die Gegend von Boston und wurde in Gemeindeangelegenheiten aktiv. Er nahm am 21. Januar 1897 zu Ehren von Rechtsanwalt Clement G. Morgan an einem Empfang und Bankett in der Odd Fellows Hall in Cambridgeport teil, nachdem er als erster Afroamerikaner in den Stadtrat von Cambridge gewählt wurde. Das Verzeichnis von 1898 für Cambridge listete Robert H. Carter als Apotheker auf, der Geschäfte in der Harvard St.

Zu diesem Zeitpunkt war die Familie Carter in die Northampton St. 393 in Roxbury umgezogen. Um 1901 gründete der Apotheker in der 1443 Tremont St. in Roxbury eine Apotheke, Robert H. Carter & Co.. Sein Unternehmen blieb bis etwa 1905 im Geschäft. Carter und seine Familie waren 1906 in seine Heimatstadt zurückgekehrt, da ihn das New Bedford-Verzeichnis dieses Jahres als "Drogenkaufmann" aufführte, der Geschäfte in der 1 Pleasant St.

Carter führte ein Notizbuch oder eine „Formularsammlung“, die 119 seiner handschriftlichen Einträge für die Zusammensetzung von Medikamenten, Tränken, Insekten- und Tiergiften und verschiedenen Haushaltsmitteln enthielt. In diesen Einträgen enthalten sind Verbindungen für Zahnschmerztropfen, Hustensaft, Schmerzmittel, Insekten- und Mottengift, Rattengift sowie Silber- und Messingpolitur.

Carter war Gründungsmitglied der Massachusetts Pharmaceutical Association sowie Mitglied der Boston Druggist Association und der National Negro Business League von Booker T. Washington. Als Freimaurer der Prince Hall Grand Lodge wurde er im Dezember 1895 Junior Grand Warden der Bruderschaft. Er war auch ein Odd Fellow und Mitglied der Knights of Pythias.

Carter starb am 13. Januar 1908 in seinem Haus in der Foster St. 71 an Tuberkulose. Er ist auf dem Oak Grove Cemetery in New Bedford begraben.


  • Es stehen zwei Texte zur Verfügung. Im Text "Original Spelling" wurden die Rechtschreibung, Grammatik, Großschreibung und Interpunktion der Originaltexte so weit wie möglich befolgt, da es extrem schwierig ist, einige der Konventionen der Handschrift des 18. Jahrhunderts auf einem Computerbildschirm zu duplizieren. Für "Modern Spelling" ersetzt die Software des Scholars' Lab die ursprüngliche Rechtschreibung durch die moderne, wenn dies in einem Tag angegeben wurde.

Quellen

Brent Town war eine spekulative Landentwicklung, die von Nicholas Hayward (gest. vor 1697) aus London, einem Notar, Kaufmann und Spekulanten, zusammengestellt wurde. Hayward stellte ein Syndikat zusammen, das aus den Londoner Kaufleuten Robert Bristow (1643-1707) und Richard Foote (seinem Schwager) sowie George Brent of . bestand

"Holzlager,"

Grafschaft Stafford

. Das Syndikat kaufte am 10. Januar 1686/87 von Lord Culpeper, dem damaligen Kontrolleur der Northern Neck Proprietary, 30.0006 Acres in Stafford County "Zwischen den Kursen der besagten zwei Flüsse, Rappahannock und Potowmack . . . auf und zwischen den" Südwestliche und nordöstliche Zweige des Ocaquant Creek..." Hayward erhielt von König James II. eine Dispens, die es den Hugenotten, die er hoffte, auf dem Land niederzulassen, ermöglichte, "die volle Ausübung ihrer Religion" zu haben.

Quellen

Die frühesten gefundenen Briefe von Robert Carter – dreiundfünfzig Gegenstände aus den Jahren 1701 bis 1710 – betreffen den Nachlass seines Schwagers Ralph Wormeley (1650-1701), Mitglied des Rates und Außenminister von Virginia, der in sehr großem Stil lebte

"Rosegill"

County Middlesex

, am Rappahannock-Fluss. Carter hatte Judith und Wormeley Elizabeth geheiratet, die Töchter von

John Armistead

von

Gloucester County

. Wormeley, der Zweite dieses Namens in Virginia, hinterließ zwei Söhne, Ralph (ca. 1681-1714) und John (1689-1727) und ernannte sie zu seinen Testamentsvollstreckern. Da seine Söhne zum Zeitpunkt seines Todes minderjährig waren, sind seine "lieben Freunde und Verwandten",

Edmund Jenings

, Robert Carter, Thomas und

Gawin Corbin

, und

Edwin Thacker

, die in Wormeleys Testament gebeten wurden, seinen Söhnen bei ihren Pflichten "zu helfen und zu unterstützen", übernahm tatsächlich die Kontrolle über das Anwesen. Alle Treuhänder waren Pflanzer, aber

Thomas Corbin

wer war Kaufmann geworden in

London

. Carter war für die Wormeley-Anwesen auf dem Rappahannock verantwortlich, während Jenings die am York River in der Nähe seines Hauses "Ripon Hall" beaufsichtigte.

Film, Video Robert L. Carter mündliches Geschichtsinterview, geführt von Patricia Sullivan in New York, New York, 23. Oktober 2010.

Die in diesen Sammlungsgegenständen dokumentierten Personen behalten das Urheberrecht und verwandte Rechte an der Verwendung ihrer aufgezeichneten und schriftlichen Zeugnisse und Erinnerungen. Sie haben der Library of Congress und der Smithsonian Institution die Erlaubnis erteilt, Zugang zu ihren Interviews und verwandten Materialien zu Zwecken zu gewähren, die mit dem Bildungsauftrag der einzelnen Agenturen vereinbar sind, wie z. B. die vollständige oder teilweise Veröffentlichung und Übertragung im Internet. Ihre schriftliche Zustimmung ist für kommerzielle, gewinnorientierte Verbreitung, Reproduktion oder andere Verwendungen erforderlich, die über die angemessene Verwendung oder andere gesetzliche Ausnahmen hinausgehen. Die Verantwortung für die unabhängige rechtliche Bewertung eines Gegenstands und die Einholung der erforderlichen Genehmigungen liegt letztendlich bei den Personen, die den Gegenstand verwenden möchten. Weitere Informationen und Einschränkungen finden Sie in unseren rechtlichen Hinweisen und Datenschutz- und Veröffentlichungsrechten.

Das American Folklife Center, das Smithsonian National Museum of African American History and Culture und die professionellen Feldarbeiter, die diese Projekte durchführen, fühlen sich gegenüber den Menschen, die sie besucht haben und die zugestimmt haben, ihr Leben für die historische Aufzeichnung dokumentieren zu lassen, eine starke ethische Verantwortung übernommen. Das Zentrum bittet die Forscher, die Materialien dieser Sammlung mit Respekt für die Kultur und die Sensibilität der Menschen zu behandeln, deren Leben, Ideen und Kreativität hier dokumentiert werden. Forscher werden auch daran erinnert, dass Datenschutz- und Veröffentlichungsrechte bestimmte Verwendungen dieses Materials betreffen können.

Forscher oder andere, die diese Sammlungsmaterialien weiterverwenden möchten, sollten sich an den Folklife-Lesesaal wenden, um Hilfe zu erhalten.

Kreditlinie

Sammlung Civil Rights History Project (AFC 2010/039), American Folklife Center, Library of Congress


Neuer Blick auf ein markantes Haus im Kolonialstil in Williamsburg

Nach seiner Errichtung in den späten 1720er Jahren diente das dem Gouverneurspalast in Williamsburg am nächsten gelegene Haus 50 Jahre lang als Stadthaus für eine der reichsten und mächtigsten Familien des kolonialen Amerikas.

Erbaut zwischen der Fertigstellung seines denkmalgeschützten Landsitzes Corotoman und dem Beginn der berühmten Christ Church – beide in Lancaster County – gehörte die markante, zweistöckige Rahmenstruktur zuerst Robert "King" Carter, dem Präsidenten des Gouverneursrats und amtierenden Gouverneur, als die Arbeiten begannen aus Palace Green.

Später ging es an Carters Enkel Robert Carter Nicholas über – ein führender Anwalt, Bürger und Schatzmeister der Kolonie – gefolgt von Enkel Robert Carter III – einem langjährigen Stadtrat.

Aber trotz des hohen Bekanntheitsgrades seiner Bewohner aus dem 18.

Selbst die Informationen, die bei der Restaurierung des Gebäudes in den späten 1920er und frühen 30er Jahren gesammelt wurden, sind nicht schlüssig über den Umfang und das Datum aller Änderungen im 18.

Aus diesem Grund haben der Architekturhistoriker Carl Lounsbury und seine Kollegen aus Colonial Williamsburg – darunter Studenten des College of William und Mary’s Architectural History Field School – das Gebäude zum ersten Mal seit 1931 wochenlang unter die Lupe genommen.

Die systematische Untersuchung jedes sichtbaren und manchmal versteckten Teils des Hauses wird bis zum Herbst dauern, wobei alles von den ursprünglichen Sparren und Dachrinnen, die unter einem späteren Dach gefunden wurden, bis hin zu verschiedenen Kampagnen von Gehäusearbeiten und zwei Schichten von Kiefernholzdielen untersucht wird.

"Es ist eine Menge Stehen und Anstarren von Dingen, bis sie anfangen, mit uns zu sprechen", sagte Lounsbury und benutzte einen spitzen Taschenlampenstrahl, um Altersspuren auf einem dick bemalten Kaminsims zu erkennen.

„Wir gehen vom Boden bis zur Decke und versuchen, jeden Fleck und jede Markierung, die wir finden, zu berücksichtigen – und je mehr wir suchen, desto mehr sehen wir.“

Geheimnisvolles Gebäude

Wie schwer die Geheimnisse des herrschaftlichen alten Hauses in den letzten 85 Jahren geblieben sind, zeigt sich an der jahrzehntelangen Unkenntnis des Startdatums und des Erbauers.

In dem ursprünglichen Bericht von 1932 konnte die Historikerin Helen Bullock nur sagen, dass es irgendwann vor 1746 gebaut wurde und dass sein erster Besitzer - "soweit sich das zu dieser Zeit feststellen lässt" - einer von "Königs" Carters Söhnen war.

Diese Unsicherheit hielt bis vor kurzem an, als eine Analyse der Baumringnachweise in den ursprünglichen Dachsparren ergab, dass der Bau 1726-27 begann, als "König" Carter gleichzeitig als amtierender Gouverneur fungierte.

„Er war ein sehr wohlhabender Mann, der tun konnte, was er wollte – aber er kann nicht in den Palast einziehen. Er ist dem Gouverneur vorbehalten“, sagte Lounsbury. "Also macht er das Nächstbeste und baut gleich nebenan seinen eigenen Palast."

Fast so düster wie der Ursprung des Bauwerks ist die Abfolge wiederholter Veränderungen, die in den folgenden 50 Jahren stattfanden.

Obwohl dokumentarische Quellen mögliche Daten und Erklärungen für viele der Veränderungen vorschlagen – wie die Dacherhöhung durch Robert Carter Nicholas nach dem Erwerb des Hauses im Jahr 1753 und die ehrgeizige Tapezierkampagne von Robert Carter III ab 1761 –, der genaue Umfang und die Auswirkungen der vielen Umbaukampagnen müssen noch endgültig geklärt werden.

„Alle Carters waren sehr reich. Sie alle lebten über längere Zeit hier – und das ist eines der Dinge, die unsere Arbeit sowohl einfach als auch schwierig machen“, sagte Lounsbury.

"Jeder von ihnen hatte die Mittel und die Motive, um das Haus zu ändern, wann immer er wollte."

Das ist einer der Gründe, warum die ursprüngliche Studie von 1931 so viele Fragen offen ließ.

Zu diesen Unsicherheiten trug auch die Geschwindigkeit bei, mit der die Stiftung versuchte, die alte Kolonialhauptstadt zu restaurieren.

"Es ist eine Geschichte, die wir immer wieder sehen, wenn wir uns diese Strukturen ansehen", sagte der CW-Architekturhistoriker Jeff Klee.

„Das waren die besten Leute des Landes. Sie waren gut in dem, was sie taten. Aber dies war ein beispielloses Projekt. Das Tempo war unglaublich – und sie haben nur Dinge herausgefunden, mit denen wir jetzt viel mehr Erfahrung haben Schlüsselbeweise."

Geheimnisse entschlüsseln

Trotz des heutigen Vorsprungs an Erfahrung, Methodik und Werkzeugen – einschließlich ausgeklügelter Farbanalyse- und Holzdatierungstechniken, von denen frühere Generationen nur träumen konnten – steht das CW-Team immer noch vor den gleichen grundlegenden Herausforderungen, die die ursprüngliche Studie heimgesucht haben.

"Ein Teil dieses Materials ist 85 Jahre alt und stammt aus der Restaurierung von 1931. Einiges davon ist etwa 250 Jahre alt und stammt von Robert Carter III", sagte Lounsbury.

"Aber die großen Fragen sind jetzt, welche Dinge alt genug sind, um Robert 'King' Carter vor 290 Jahren gesehen zu haben – und wann sind die restlichen Änderungen, die folgten?"

Nach wochenlangem Betrachten des Gebäudes und etwa 100 Fotos, die seine teilweise Demontage während der Restaurierung dokumentieren, sind die Historiker zu dem Schluss gekommen, dass der ursprüngliche Grundriss von "König" Carter alle nachfolgenden Aktualisierungen und Modifikationen mit wenigen Änderungen überstanden hat.

Die meisten Umbauten fanden in Form von Umbauarbeiten des Gebäudes statt, einschließlich des Bodenbelags sowie der Verkleidungen um die Fenster, Türen, Kamine und Treppen sowie die Sockel und Oberseiten der Wände.

Zwei Lagen Kiefernholzplatten überspannen die Böden, was darauf hindeutet, dass die ursprüngliche Oberfläche aus den 1720er Jahren – bei der die Dielen aneinandergestoßen und dann stirnseitig vernagelt wurden – mit Latten oder Schwellenbrettern versehen wurde, dann eine zweite Bodenschicht über vier Jahrzehnte später.

Dadurch wurde nicht nur die Fläche um 2 1/2 Zoll angehoben, sondern auch die erste Treppenstufe verkürzt sowie die Innentüren gekürzt.

„Dies sind sehr schöne Böden aus dem späten 18.

"Es sagt etwas darüber aus, wie reich diese Leute waren – denn diese Dübel kosten etwa vier- bis fünfmal so viel wie ein blind genagelter Boden."

Ebenso kurios sind die verholzten Wände und doppeldicken Türen, die vermutlich zusammenlaminiert wurden, als Robert Carter III. das Haus ab 1761 mit modischen Tapeten modernisierte.

Möglicherweise hat er auch die Treppe von der Eingangshalle umgebaut und Ergänzungen zum ursprünglichen Formteil eingeführt, die man erkennen kann, wenn man sich die alten Farbschichten genau ansieht.

"Dies ist der Ort mit den meisten Farbschichten, was wahrscheinlich darauf hindeutet, dass er von Anfang an hier war", sagte Lounsbury.


Robert Carter - Geschichte

“Jimmy Price ist eine frische und faszinierende Stimme unter den Bürgerkriegshistorikern. Ich versäume es immer, von ihm zu lernen.” - Ralph Peters, Strategischer Analyst von Fox News und Autor von Kain in Gettysburg

“Dieser schmale Band bietet einen beachtlichen Einblick in die Erfahrung des schwarzen Militärs.” - Die Zeitschrift für südliche Geschichte

“Jimmys Buch ist ausgezeichnet und sehr zu empfehlen! …Es war mir die Ehre, mit diesem großartigen Autor zusammenarbeiten zu können.” - Don Troiani, Historischer Künstler

“Dank der sorgfältigen Recherchen von Mr. Price haben die Kriegsstudenten endlich einen Band, der einen der wichtigsten, wenn nicht sogar den wichtigsten Momente in der afroamerikanischen Militärgeschichte der Vereinigten Staaten beschreibt.” - Jim Lighthizer, Präsident, Civil War Trust


Carter-Nachkommen

Das historische Christ Church & Museum forscht seit über vier Jahrzehnten nach Carter-Nachkommen. 1982 veröffentlichten wir Eine Genealogie der bekannten Nachkommen von Robert Carter von Corotoma, basierend auf dem ursprünglichen Carter-Stammbaum, der von Robert Randolph Carter gezeichnet wurde. Dieses Buch ist nicht mehr im Druck.

Unsere aktuellen Datenbanken konzentrieren sich auf die bekannten Nachkommen von Robert „King“ Carter (1663–1732) und Thomas Carter (ca.1630–1700). Thomas lebte in der Christ Church Parish, war aber nicht mit Robert verwandt.

Mehr als 39.000 Personen wurden erfasst, etwa zwei Drittel sind direkte Nachkommen, während der Rest in die Carter-Linie einheiratete.

Wenn Sie ein Nachkomme von Robert oder Thomas Carter sind und genealogische Informationen beitragen können, senden Sie bitte Material oder Fragen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Geben Sie, wenn möglich, Geburts-, Heirats- und Sterbedaten, Geburts-, Wohn- oder Bestattungsorte, Namen von Ehepartnern und Kindern und andere relevante Informationen sowie Belege an. Das Material kann auch per US-Post an folgende Adresse gesendet werden:

Stiftung für historische Christuskirche
Carter Nachkommen-Datenbank
Postfach 24
Irvington, Virginia 22480

Bitte beachten Sie, dass wir zwar unsere Datenbank durchsuchen können, um eine Verbindung nach Namen und/oder Dokumentation zu überprüfen, das Historic Christ Church & Museum jedoch keine genealogische Forschungseinrichtung ist und keine genealogische Forschung für die Öffentlichkeit durchführt.

Unsere Carter-Nachkommendatenbanken sind keineswegs umfassend, und wir freuen uns darauf, von nicht erfassten Nachkommen von Robert und Thomas Carter zu erfahren. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass es viele Linien von Virginia Carters gibt, die keine Verbindung zu Robert und John Carter von Corotoman oder Thomas Carter haben.


Robert L. Carter

Im Jahr 1944, nach Beendigung seines Kriegsdienstes beim United States Army Air Corps, ging Robert L. Carter (1917–2012 Columbia Law School 1941) zum NAACP Legal Defense and Educational Fund, wo er eine lange Karriere als Anwalt für Bürgerrechte begann . Carter war ein wichtiger Stratege für eine Reihe wichtiger Rechtsfälle, in denen es um Segregation ging. Er war leitender Anwalt bei Schweiß gegen Maler, eine erfolgreiche Herausforderung der Segregation, die sich später als wichtiger Vorläufer von . erwies Brown gegen Bildungsausschuss, einen Fall, für den er einen Teil der mündlichen Ausführungen vorgetragen hat.

1956 folgte Carter Thurgood Marshall als General Counsel der NAACP. Im Laufe seiner Amtszeit argumentierte oder argumentierte Carter mit und gewann einundzwanzig von zweiundzwanzig Fällen des Obersten Gerichtshofs der USA. Einer der wichtigsten Fälle, an denen Carter danach gearbeitet hat Braun war NAACP gegen Alabama (1958), in dem der Oberste Gerichtshof entschied, dass die NAACP nicht verpflichtet werden könne, ihre Mitgliederlisten zu veröffentlichen. Dadurch wurde ein Instrument der Einschüchterung entfernt, das von einigen Südstaaten danach eingesetzt wurde Braun wurde entschieden.

Am 15. Juni 1972 wurde Carter von Präsident Richard M. Nixon für einen Sitz am United States District Court for the Southern District of New York nominiert, der von Thomas F. Croake geräumt wurde. Carter wurde am 21. Juli 1972 vom Senat bestätigt und diente bis zu seinem Tod.

Carter war Mitbegründer der National Conference of Black Lawyers und diente in mehreren Ausschüssen der Anwaltskammer und des Gerichts. Er hat ausführlich über Diskriminierung in den Vereinigten Staaten, insbesondere über die Schulsegregation, und über seine langjährigen Freunde und Kollegen Thurgood Marshall und Charles Hamilton Houston geschrieben.


Robert Carter Burwell

Long Branch Plantage im Shenandoah Valley um 1810.

Geschichte nach Thema

Robert Carter Burwell

Robert Carter Burwell führte ein kurzes, aber kraftvolles Leben in Virginia. Als Ururenkel von Robert „King“ Carter, einem der führenden Tabakpflanzer Virginias, war Burwells Vermögen weniger extravagant als das seiner nahen Vorfahren. Er war jedoch Teil einer Gruppe von Elitefamilien, die eine neue Plantagengesellschaft gründeten, die sich um das winzige Dorf Millwood, Virginia, drehte, in dessen Nähe Burwell eines der bekanntesten Wahrzeichen von Clarke County baute - Long Branch.

Nachdem Robert mit seiner Schwester Sarah und ihrem Ehemann Philip Nelson (der half, die heutige Burwell-Morgan-Mühle in Millwood aufzubauen) zusammengelebt hatte, begann er mit Plänen für ein großes Haus auf geerbtem Land und wählte den Standort von Long Branch an der Spitze einer Anhöhe mit Blick auf die herrlichen Blue Ridge Mountains. Beim Bau des heute beeindruckenden Herrenhauses holte er sich die Expertise von Benjamin Latrobe, dem Architekten des US-Kapitols.

Burwells frühes Leben ist ein Rätsel, aber es ist bekannt, dass er der Armee beitrat und im Krieg von 1812 kämpfte. Wenn er jemals in Long Branch lebte, war es nicht lange. Kurz bevor er Clarke County verließ, schrieb Burwell ein Testament zu seinem Testament, in dem er sein Land, zu dem Long Branch und das nahegelegene Rosney gehörten, mehreren Familienmitgliedern vermachte und zwei seiner Sklaven nach seinem Tod „sofortige Freiheit“ gab.

Während des Krieges diente Burwell als Kompanieführer des 51. Regiments der Virginia Miliz. Diese Männer halfen bei der Bewachung der Tidewater Region, der östlichsten Gegend von Virginia. Als Captain erwies sich Burwell als Offizier, der sich um seine Männer kümmerte. Im August 1813 erfuhr er, dass die Kompanieführer nach Hause geschickt werden sollten, während ihre Männer in das „tödliche Klima“ von Norfolk reisen sollten. Robert protestierte zusammen mit den anderen Offizieren gegen den Auftrag und bat demütig, mit ihren Männern zu gehen. Sie taten es, und während er in Camp Holly in der Nähe von Norfolk stationiert war, zog sich Burwell eine der unbekannten Krankheiten zu und starb an einer der unbekannten Krankheiten, die in den Sümpfen um Norfolk gediehen. Robert starb im Herbst 1813 und das Eigentum an seinem Haus Long Branch in Clarke County, Virginia, ging an seine Schwester Sarah und ihren Ehemann Philip Nelson über.


Schau das Video: SHOCKING: UKs Didsbury Mosque attacked following Daily Mail smears