Britische Kreuzerkriegsführung - Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941, Alan Raven

Britische Kreuzerkriegsführung - Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941, Alan Raven


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Britischer Kreuzerkrieg – Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941, Alan Raven

Britischer Kreuzerkrieg – Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941, Alan Raven

Dies ist eine ausgezeichnete Studie über den Kriegsdienst der Kreuzer der Royal Navy zwischen Kriegsausbruch und Ende 1941, einer Zeit, die den norwegischen Feldzug einschloss, eine Zeit der Dominanz im Mittelmeer, die mit dem Eintreffen der Luftwaffe im Kriegsschauplatz endete (die zu den sehr kostspieligen Schlachten um Kreta führten), die Jagd auf die Bismarck und den Start der arktischen Konvois.

Wir beginnen mit einem ausführlichen chronologischen Bericht über jeden Kampf, an dem britische Kreuzer in dieser Zeit beteiligt waren. Diese ist sehr gut organisiert, die chronologische Reihenfolge unterbrochen, um größere Ereignisse, die sich über mehrere Tage erstreckten, gemeinsam zu betrachten (wie die Jagd auf die Bismarck). Hier gibt es viele Details, insbesondere zu Fragen wie der Genauigkeit der Geschütze, dem Schaden, den die britischen Kreuzer erlitten und wie dem begegnet wurde. Es folgt eine Reihe von Untersuchungen zu spezifischen Themen, die ein beeindruckend breites Themenspektrum von Code-Breaking über Schadensbegrenzung, Flugabwehrtaktiken bis hin zum täglichen Leben an Bord abdecken. Diese Abschnitte fassen die Beweise aus der Chronologie schön zusammen und bieten eine gute Analyse vieler Themen, die oft nur am Rande erwähnt werden.

Das Buch ist sehr gut recherchiert, wobei die überwiegende Mehrheit der Informationen direkt aus Original-Primärquellen stammt (eine Vielzahl von Aufzeichnungen der Admiralität sind aufgeführt), sodass jedes sachliche Material als absolut vertrauenswürdig angesehen werden kann. Es bedeutet auch, dass es einen ungewöhnlich hohen Detaillierungsgrad gibt, zweifellos nur ein Bruchteil der Menge, die dem Autor zur Verfügung steht. Dieser Ansatz macht dieses Buch äußerst wertvoll für jeden, der sich mit der Rolle der britischen Marine im Zweiten Weltkrieg beschäftigt.

Ein kleiner Irritation ist, dass der Autor manchmal ärgerlich arrogant rüberkommt. Dies ist sicherlich das erste Mal, dass ich "Wirtschaftshistoriker" als Beleidigung gesehen habe. Es gibt sogar ein Beispiel für „Historiker“ (Anführungszeichen des Autors), die für ein Problem verwendet wurden, bei dem sie richtig zu sein scheinen! Manchmal sind die Kommentare des Autors zu akzeptierten Meinungen nicht ganz gerechtfertigt – in einem Fall meint er, dass ein britischer Kreuzer nicht überrascht gewesen sein konnte, weil er bei einem Zusammenstoß mit italienischen Zerstörern zuerst das Feuer eröffnete, ohne die Möglichkeit zu ignorieren, dass beide Seiten überrascht gewesen sein könnten und die Briten erholten sich einfach am schnellsten. Dies ist jedoch eine kleine Spitzfindigkeit und mindert den Gesamtwert dieses hervorragenden Werks nicht – es nervt nur ein wenig, wenn man für ein kommerzielles Publikum schreibt!

Dies ist eine großartige Forschungsarbeit, die eine detaillierte und genaue Untersuchung der Rolle britischer Kreuzer während des ersten Teils des Zweiten Weltkriegs liefert, als das Muster für vieles, was kommen sollte, festgelegt wurde und viele der härtesten Schlachten waren gekämpft oder begonnen.

Kapitel
Chronologie der Ereignisse von September 1939 bis Dezember 1941

Zusammenfassungen
Anti-Invasions-Aufgaben, Juni-November 1940
Oberflächengeschütz
Küstenbombardierung
Flugabwehrtaktiken
Der Kreuzer als Jagdflieger
Wie ein Kreuzer zum Kampf organisiert ist
ASDIC in Kreuzern
Schiffsflugzeuge
Radar
Schaden und Schadensbegrenzung
Reparatureinrichtungen
Wetter
Der menschliche Zustand
Britisches Brechen deutscher Codes
Britisches Brechen italienischer Codes
Deutsches und italienisches Brechen britischer Codes
Britische Studie über deutsche und italienische Funkverkehrsanalyseverfahren und britische Abwehrfunkverfahren, zu den Operationen „Substance“ und „Style“
Royal Navy Cruiser Activiy in Reaktion auf DF-ing auf feindliche Funksignale im Südatlantik und Indischen Ozean von Januar bis Juni 1941
Intelligenz im Zusammenhang mit ausgewählten Seebegegnungen
Der Einsatz von „besonderer Intelligenz“ nach dem Untergang der Bismarck
Deutsche Raider und die Suchverfahren, die verwendet werden, um sie zu finden
Signalabfang und Peilung („Y“ und DF-ing)
Funkkommunikation
Funkkrieg
Die italienische Marine
Die deutsche Marine
Britische Kreuzer
Wetterschäden
Entwurf
Maschinen

Autor: Alan Raven
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Seiten: 320
Verlag: Seaforth
Jahr: 2019



British Cruiser Warfare - Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941, Alan Raven - Geschichte

+&£4,50 Lieferung in Großbritannien oder Kostenlose Lieferung in Großbritannien, wenn die Bestellung über 35 £ liegt
(Klicken Sie hier für internationale Versandkosten)

Bestellen Sie innerhalb der nächsten 5 Stunden, 4 Minuten, um Ihre Bestellung am nächsten Werktag zu bearbeiten!

Benötigen Sie einen Währungsrechner? Überprüfen Sie XE.com für Live-Preise

Kreuzer waren die Dienstmädchen der Marine, die in einer größeren Vielfalt von Rollen eingesetzt wurden als jeder andere Kriegsschifftyp. Kleiner, schneller und viel zahlreicher als Schlachtschiffe, konnten sie in Situationen riskiert werden, in denen Großkampfschiffe zu verwundbar waren, während sie immer noch schwere Geschützfeuerunterstützung für kleinere Schiffe oder Flugabwehrdeckung für die Flotte boten. Als solche standen sie von Anfang an an vorderster Front des Seekriegs und von den ersten Tagen an boten die Kämpfe unerwartete Herausforderungen und einige sehr unangenehme Überraschungen, nicht zuletzt die Wirksamkeit der Luftwaffe.

Kreuzer lernten im Norwegenfeldzug und später im Mittelmeer, mit diesen neuen Realitäten umzugehen, teilweise durch die Einführung neuer Technologien, insbesondere Radar, aber auch durch die Kodifizierung der hart erarbeiteten Erfahrungen der Beteiligten. Dieses höchst originelle Buch analysiert die ersten Kriegsjahre, in denen die schärfsten Lehren gezogen wurden, beschreibt zunächst jede Aktion und ihre Ergebnisse und fasst dann in einzelnen Kapiteln die Schlussfolgerungen zusammen, die sich aus den vielen Aspekten der Aufgaben eines Kreuzers ziehen lassen. Dazu gehören die Hauptaufgaben wie Oberflächengeschütze, Landbombardierung, Flugabwehrtaktiken und Jagdführung, aber auch Technologien wie Radar, asdische und schiffsgestützte Flugzeuge und sogar menschlichere Probleme wie Schiffsorganisation, Schadensbegrenzung und Wettereinflüsse und der Moralfaktor. Es versucht auch, die Bedeutung von elektronischer Kriegsführung, Geheimdienstinformationen und Codeknacken zu bewerten, und schließt mit einem Vergleich zwischen der Leistung britischer Kreuzer und ihrer italienischen und deutschen Gegner.

Zum Nachdenken anregend und manchmal umstritten, sollte dieses Buch von jedem gelesen werden, der sich für den Zweiten Weltkrieg auf See interessiert.

Ein ausgezeichnetes Buch, das es wert ist, gelesen zu werden für jeden, der darüber nachdenkt, heute Marinen zu entwerfen, um die Kriege von morgen zu bekämpfen.

'The Navy' das Magazin der Australian Navy League

Alles in allem, wenn Sie ein gutes Buch über die großen und kleinen Aktionen suchen, die britische Kreuzer in den ersten zwei Jahren durchgeführt haben, sowie sachkundige Essays zu praktisch allen Aspekten dieser Aktionen, dann ist Ravens Britischer Kreuzerkrieg wird auf alle Zylinder treffen.

World at War Magazin, #69

Zusammen mit seinen [Raven] anderen Zusammenfassungen und seiner detaillierten Chronologie wird sein Buch für Jahrzehnte ein wertvoller Gewinn für jeden sein, der sich während des Konflikts für Seekriegsführung interessiert.

The Northern Mariner / Le marin du nord, XXIX, Nr. 2 (Sommer 2019) – rezensiert von Mark Klobas Phoenix, Arizona

Ein faszinierendes, gut recherchiertes und wunderschön präsentiertes Buch eines hochgelobten Historikers von Kriegsschiffen der Royal Navy, dessen Rezension ein absolutes Privileg war.

Warships IFR, Januar 2020 – Überprüfung von Gerry Northwood

"Dieses Buch sollte jeder lesen, der sich für den Zweiten Weltkrieg auf See interessiert."

Marine Nachrichten

Es betrachtet sowohl die deutsche als auch die italienische Marine, bevor wir zu einem abschließenden Abschnitt kommen, in dem die verschiedenen Klassen britischer Kreuzer dieser Zeit aufgeführt sind, mit wesentlichen Fakten und Zahlen zu jeder einzelnen sowie einigen maßstabsgetreuen Zeichnungen. Neben dem informativen und sehr gut lesbaren Text wird es durch zahlreiche Archivfotos einer Vielzahl von Gefäßen im gesamten Buch unterstützt. Die Lehren aus dieser frühen Phase des Krieges wurden später im Krieg auf Operationen übertragen. Für alle, die sich für die Seekriegsführung des Zweiten Weltkriegs interessieren, ist dies eine hilfreiche Ergänzung zu Ihrem Bücherregal mit Referenzen.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension

Militärmodellszene, Robin Buckland

Dieses von Seaforth veröffentlichte Buch ist von sehr hoher Qualität mit einigen hervorragenden Fotos, einem außergewöhnlichen Materialreichtum, der durch einfühlsame Zusammenfassungen ausgeglichen wird, und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich kann dieses Buch nicht hoch genug bewerten und freue mich jetzt auf Band II für den Rest des Krieges!

Warship World, Juli/August 2019 – überprüft von PWM

Dies ist eine großartige Forschungsarbeit, die eine detaillierte und genaue Untersuchung der Rolle britischer Kreuzer während des ersten Teils des Zweiten Weltkriegs liefert, als das Muster für vieles, was kommen sollte, festgelegt wurde und viele der härtesten Schlachten waren gekämpft oder begonnen.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension

Geschichte des Krieges

Dieses hervorragende Buch bietet eine erfrischende Abwechslung zu den endlosen Büchern über den Zweiten Weltkrieg auf See, die sich auf Schlachten, Schlachtschiffe, Trägergefechte, Konvois und U-Boote konzentrieren. Ich war sehr beeindruckt von der schieren Detailtiefe dieses Buches und muss Alan Raven zu der unglaublichen Menge an Forschung gratulieren, die er durchgeführt haben muss, um eine so umfassende und fesselnde Darstellung dieses vernachlässigten Aspekts der Marinegeschichte zu erhalten.

John Roberts, Freunde des Royal Navy Museum, 2019

Eine umfassende Chronologie der Ereignisse von September 1939 bis Dezember 1941, die geschickt die Auswirkungen von Überwassergeschütz, Flugabwehrtaktik, ASDIC, Radar, Wetter, Schadens- und Schadenskontrolle, Codeknacken und Intelligenz auf den Ausgang britischer Operationen bewertet , italienische und deutsche Perspektiven. Dieses hochwertige Buch ist sehr klar geschrieben, sehr gut illustriert und voller Details. Es macht eine fesselnde Lektüre und ist sehr zu empfehlen.

Militärhistorische Gesellschaft

Das Buch von Oscar Parkes über britische Schlachtschiffe wird zu Recht als der Maßstab angesehen, an dem jedes Buch über Schlachtschiffe gemessen werden sollte, und ich würde Alan Ravens Buch über britische Kreuzer des 11. Sein neuestes Buch ist in seinen Worten ein Versuch, „tatsächliche Ereignisse mit den anderen Faktoren zu verbinden, die dafür sorgen, dass die Dinge funktionieren oder nicht funktionieren“, und es ist ein echtes Juwel.

Dieses von Seaforth veröffentlichte Buch ist von sehr hoher Qualität mit einigen hervorragenden Fotos, einem außergewöhnlichen Materialreichtum, der durch einfühlsame Zusammenfassungen ausgeglichen wird, und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich kann dieses Buch nicht hoch genug bewerten und freue mich jetzt auf Band II für den Rest des Krieges!

Peter Wykeham-Martin

Brillant geschrieben und illustriert, ist dies eine reiche und lebenswichtige Aufzeichnung der frühen Jahre des Zweiten Weltkriegs aus der Sicht der britischen Kreuzerkriegsführung.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension

Bücher monatlich

Der Autor hat interessante neue Einblicke in die Dienstmädchen-All-Work-Kriegsschiffe in den ersten Kriegsjahren gegeben. - Sehr empfehlenswert

Ich finde, dass es sich um ein ausgezeichnetes Buch handelt, das ich einer breiten Leserschaft wärmstens empfehlen kann. Es ist für Historiker von offensichtlichem Wert, aber zeitgenössische Marineexperten werden Ravens Beschreibung der Entwicklung von den Annahmen der Vorkriegszeit bis zu den harten Lektionen der Realität als wertvoll empfinden. Es ist ein Buch, das zum Nachdenken anregt, wie und warum die Dinge passiert sind.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension

Australisches Marineinstitut

Tolles Buch, das Geld wert. Erklärt die Überlegungen der Admiralität hinter dem Einsatz von Kreuzern, ihren Waffen, der Ausbildung, dem Einsatz von Geheimdienstinformationen, der Aufstellung, den Aktionen usw.
Hat mir die Augen geöffnet, um die Gründe für die Verwendung von AMCs als Hilfskreuzer anstelle von regulären Kreuzern in bestimmten Gebieten zu verstehen, obwohl sie nicht wirklich im Buch behandelt werden.

Amazon-Kunde

Das Buch enthält viele Fotografien von Kreuzern, die für ihre Zeit relevant sind und die Variationen in der Passform im Verlauf des Krieges zeigen, und vier ausziehbare Deckdiagramme von Norfolk, Exeter, Sheffield und Jamaika. Der Produktionsstandard ist insgesamt sehr hoch, wie man es von Seaforth erwartet. 10 1/2" x 8 3/4". Eine wertvolle Ergänzung für die Bibliothek der Marinegeschichte.

Gerüchtedienst der Armee (ARRSE)

In den Hunderten von Buchrezensionen, die ich geschrieben habe, glaube ich nicht, dass ich jemals die Auszeichnung ausgezeichnet verwendet habe. Dieses Buch ist vorbehaltlos hervorragend. Für jeden mit wenig Interesse oder viel Wissen kann ich dieses Buch nicht genug empfehlen.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension

Clash of Steel

Mit seiner genauen Chronologie, obwohl offensichtlich auf die Kreuzer ausgerichtet, und mit seinen noch detaillierteren Abschnitten, die alle Aspekte eines britischen Kreuzers abdecken, darf es in der Sammlung von Fans der Marinegeschichte nicht fehlen.

Lesen Sie hier die vollständige italienische Rezension

Alter Stacheldraht-Blog

Ein beeindruckendes Werk eines bekannten Experten der Royal Navy. Für jeden, der sich für britische Kreuzer interessiert, ist dieser Band ein Muss und ein würdiger Begleiter des früheren Bandes von Raven und Roberts.

Wie vorgestellt in

Der Buchhändler-Käuferleitfaden

Wie 'ON THE BOOKSHELF'

Wargames Illustrated, Februar 2019

ALAN RAVEN ist der bekannte Co-Autor von British Battleships of World War Two und British Cruisers of World War Two, beides Klassiker auf diesem Gebiet. Er war auch der führende Kopf bei der Veröffentlichung von Kriegsschiffmonographien in der Ensign- und Man'oWar-Reihe.


British Cruiser Warfare: The Lessons of the Early War 1939-1941 von Alan Raven – eBook Details

Bevor Sie beginnen Complete British Cruiser Warfare: The Lessons of the Early War 1939-1941 PDF EPUB by Alan Raven Download, können Sie die folgenden technischen E-Book-Details lesen:

  • Vollständiger Buchname: Britischer Kreuzerkrieg: Die Lehren des frühen Krieges 1939-1941
  • Autorenname: Alan Raven
  • Buchgenre: Krieg, Zweiter Weltkrieg
  • ISBN-Nr. 9781526747631
  • Ausgabesprache:Englisch
  • Veröffentlichungsdatum: 2019-4-15
  • PDF-/EPUB-Dateiname: British_Cruiser_Warfare_-_Alan_Raven.pdf, British_Cruiser_Warfare_-_Alan_Raven.epub
  • PDF-Dateigröße:25 MB
  • Größe der EPUB-Datei:19 MB

Britische Kreuzerkriegsführung - Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941

Dieses sehr originelle Buch analysiert die ersten Kriegsjahre, in denen die schärfsten Lehren gezogen wurden, beschreibt zunächst jede Aktion und ihre Ergebnisse und fasst dann in einzelnen Kapiteln die Schlussfolgerungen zusammen, die sich für die vielen Aspekte der Aufgaben eines Kreuzers ziehen lassen. Dazu gehören die Hauptaufgaben wie Oberflächengeschütze, Landbombardierung, Flugabwehrtaktiken und Jagdführung, aber auch Technologien wie Radar, asdische und schiffsgestützte Flugzeuge und sogar menschlichere Probleme wie die Organisation an Bord, Schadensbegrenzung und die Auswirkungen des Wetters und der Moralfaktor.

Es versucht auch, die Bedeutung von elektronischer Kriegsführung, Geheimdienstinformationen und Codeknacken zu bewerten, und schließt mit einem Vergleich zwischen der Leistung britischer Kreuzer und ihrer italienischen und deutschen Gegner. Zum Nachdenken anregend und manchmal umstritten, sollte dieses Buch von jedem gelesen werden, der sich für den Zweiten Weltkrieg auf See interessiert.


Britischer Kreuzerkrieg: Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941

Alan Raven baut auf seinen früheren Arbeiten zu britischen Schlachtschiffen und Kreuzern auf, um die Erfahrungen britischer Kreuzer als Waffensystem im Zweiten Weltkrieg zu analysieren. [1] Er betont den operativen und taktischen Einsatz von Kreuzern und konzentriert sich auf die frühen Kriegsjahre, da „die meisten wichtigen Lehren aus den Seeschlachten früh gezogen wurden“. (7)

Das Buch hat eine einzigartige Struktur. Er beginnt mit einer Chronologie der Kreuzeroperationen von September 1939 bis Dezember 1941, die knapp 140 Seiten umfasst. Der chronologische Ansatz zeigt, wie Kreuzer gleichzeitig an verschiedenen Schauplätzen eingesetzt wurden, insbesondere nach dem Kriegseintritt Italiens im Juni 1940. Einige der Einträge sind sehr kurz, während andere (wie der Bismarck Episode) umfasst mehrere Seiten und enthält eine Analyse der Kreuzerleistung. Für Ende 1940 und 1941 liegt der Schwerpunkt auf dem Mittelmeer und wiederholten Gefechten mit der italienischen Marine und der Luftwaffe der Achsenmächte. Ein Thema in der gesamten Chronologie ist die wachsende Gefahr, die Flugzeuge für Kreuzer darstellen, und die Schwierigkeiten, Luftangriffen effektiv entgegenzuwirken. Flugabwehrbesatzungen neigten dazu, bei frühen Gefechten zu viel Munition abzufeuern und benötigten eine kompetente Anleitung, um sicherzustellen, dass alle angreifenden Flugzeuge eingesetzt wurden. Der Schwerpunkt lag darauf, Luftangriffe zu unterbrechen, indem auf angreifende Flugzeuge geschossen wurde, um diese an ungehinderten Angriffsläufen zu hindern.

Die zweite Hälfte des Buches besteht aus 30 thematischen Zusammenfassungen verschiedener Aspekte der Kreuzerkriegsführung. Jede Zusammenfassung umfasst mehrere Seiten und betont ein bestimmtes Thema, wobei sie sich gegebenenfalls aus der Chronologie bezieht. Die Zusammenfassungen beginnen mit kampforientierten Themen (Flugabwehrtaktiken, Überwassergeschütze), wenden sich dann der Aufklärung (Codes, Funkrichtungsfindung) und schließlich einem Vergleich britischer, deutscher und italienischer Kreuzer zu. Zwei besonders interessante Zusammenfassungen zu Reparaturen und Wetterschäden beleuchten die Auswirkungen von Kriegseinsätzen. Britische Kreuzer waren gezwungen, längere Zeit unter gefährlichen Wetterbedingungen wie dem Arktischen Ozean zu operieren, und erlitten regelmäßig Wetterschäden, die wiederum Werftressourcen zur Reparatur erforderten. Konvois nach Russland waren daher bei der Admiralität unbeliebt, nicht nur wegen der drohenden deutschen Sperre, sondern auch, weil die meisten Geleitschutz für einen solchen Konvoi beschädigt zurückkommen und wochenlang außer Gefecht gesetzt werden könnten.

Raven stützt sich stark auf Primärquellen aus den Nationalarchiven, obwohl er keine Fußnoten in der Chronologie und Zusammenfassungen bereitstellt. Der Detaillierungsgrad ist für Spezialisten angemessen, kann aber für allgemeine Leser etwas zu viel sein.

Britischer Kreuzerkrieg: Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941
Von Alan Raven, Seaforth Publishing, South Yorkshire, Großbritannien, (2019).


Britischer Kreuzerkrieg: Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941

Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies für Inhaltspersonalisierung, Analyse-, Navigations- und Marketingzwecke zu. Um mehr darüber zu erfahren, wie WHSmith Cookies verwendet, lesen Sie unsere Cookie-Richtlinie.

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihre Erfahrung auf unserer Website zu optimieren. Klicken Sie auf die folgenden Kategorien, um mehr über deren Zweck zu erfahren. Sie können Ihre Cookie-Berechtigungen jederzeit ändern. Denken Sie daran, dass das Deaktivieren von Cookies Ihre Erfahrung auf der Website beeinträchtigen kann. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Richtlinie.

Diese Cookies sind unbedingt erforderlich, um Ihnen die über unsere Websites verfügbaren Dienste bereitzustellen und einige ihrer Funktionen zu nutzen, z. B. den Zugang zu sicheren Bereichen.
Ein Beispiel für ein essentielles Cookie: __cfduid

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung und Funktionalität unserer Websites zu verbessern, sind jedoch für deren Verwendung nicht unbedingt erforderlich. Ohne diese Cookies können jedoch bestimmte Funktionen (wie Videos) möglicherweise nicht verfügbar sein.
Ein Beispiel für ein Performance-Cookie: _gat_UA-533522-1

Diese Cookies werden verwendet, um Werbebotschaften für Sie relevanter zu machen. Sie erfüllen Funktionen wie das Verhindern, dass dieselbe Anzeige ständig wieder angezeigt wird, stellen sicher, dass Anzeigen für Werbetreibende richtig angezeigt werden, und wählen in einigen Fällen Anzeigen aus, die auf Ihren Interessen basieren.
Ein Beispiel für ein Marketing-Cookie: uuid

Dies sind Cookies, die noch nicht kategorisiert wurden. Wir sind dabei, diese Cookies mit Hilfe ihrer Anbieter zu klassifizieren.


Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941

Von Alan Raven
Seaforth Publishing
Gebundene Ausgabe
Seiten: 320
ISBN: 9781526747631
Veröffentlicht: 20. März 2019
£28,00   GBP &ndash war &£35,00   GBP &ndash Sie sparen &£7,00   GBP (20%)

Kreuzer waren die Dienstmädchen der Marine, die in einer größeren Vielfalt von Rollen eingesetzt wurden als jeder andere Kriegsschifftyp. Kleiner, schneller und viel zahlreicher als Schlachtschiffe, konnten sie in Situationen riskiert werden, in denen Großkampfschiffe zu verwundbar waren, während sie immer noch schwere Geschützfeuerunterstützung für kleinere Schiffe oder Flugabwehrdeckung für die Flotte boten. Als solche standen sie von Anfang an an vorderster Front des Seekriegs und von den ersten Tagen an boten die Kämpfe unerwartete Herausforderungen und einige sehr unangenehme Überraschungen, nicht zuletzt die Wirksamkeit der Luftwaffe.

Kreuzer lernten im Norwegenfeldzug und später im Mittelmeer, mit diesen neuen Realitäten umzugehen, teilweise durch die Einführung neuer Technologien, insbesondere Radar, aber auch durch die Kodifizierung der hart erarbeiteten Erfahrungen der Beteiligten. Dieses sehr originelle Buch analysiert die ersten Kriegsjahre, in denen die schärfsten Lehren gezogen wurden, beschreibt zunächst jede Aktion und ihre Ergebnisse und fasst dann in einzelnen Kapiteln die Schlussfolgerungen zusammen, die sich für die vielen Aspekte der Aufgaben eines Kreuzers ziehen lassen. Dazu gehören die Hauptaufgaben wie Oberflächengeschütze, Landbombardierung, Flugabwehrtaktiken und Jagdführung, aber auch Technologien wie Radar, asdische und schiffsgestützte Flugzeuge und sogar menschlichere Probleme wie Schiffsorganisation, Schadensbegrenzung, die Wettereinflüsse und der Moralfaktor. Es versucht auch, die Bedeutung von elektronischer Kriegsführung, Intelligenz und Codeknacken zu bewerten, und schließt mit einem Vergleich zwischen der Leistung britischer Kreuzer und ihrer italienischen und deutschen Gegner.

Zum Nachdenken anregend und manchmal umstritten, sollte dieses Buch von jedem gelesen werden, der sich für den Zweiten Weltkrieg auf See interessiert.

Text bearbeitet von Redakteurin Diana
Grafiken bearbeitet von Chefredakteur Bill
Geplant von Chefredakteur Bill


Britischer Kreuzerkrieg: Die Lehren des frühen Krieges, 1939–1941

Der Autor dieses wichtigen Werkes über die britische Kreuzerkriegsführung in den frühen Jahren des Zweiten Weltkriegs ist zu Recht stolz darauf, vollständig auf Primärquellen (oder halbprimäre, wie z Achsenversion der Fakten), im Gegensatz zu der Fülle von häufig minderwertigen, kommerziellen Büchern, die hauptsächlich oder ausschließlich auf anderen Veröffentlichungen basieren. Was die britische Seite des Hügels betrifft, ist das Ergebnis sehr lobenswert, wie auch von anderen Rezensenten betont wurde. Der Leser erwartet dort eine Fundgrube an detaillierten, kaum anderswo zu findenden Informationen über diese feinen britischen Schiffe, ihre Aktionen und ihre Leistung, zusammen mit einer Reihe guter Fotos. Kein Leser, der sich für das Thema interessiert, wird enttäuscht sein. Dies ist die unbestritten große "Hälfte" des Buches.

Die abgründige "Hälfte" betrifft nur die Gegner der Royal Navy, nämlich die deutsche (zum Teil) und insbesondere die italienische Marine. Sich nur auf britische Primärquellen zu verlassen, die in den Kriegsjahren oder kurz nach Kriegsende erstellt wurden, mit Blick auf alles, was seither nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Italien, den USA und anderen Ländern geschrieben wurde hat nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile. Und in diesem Fall fallen die Nachteile eklatant auf. Während und (lange) nach dem Krieg produzierten die Briten eine beträchtliche Menge an voreingenommenen, verzerrten, ungenauen, jargonistischen und mit Propaganda gefüllten Ansichten über die italienische Kriegsbeteiligung. Dies spiegelte sich auch in Aktionsberichten und retrospektiven Analysen stark wider. Die italienische Marine war natürlich alles andere als frei von Fehlern und Fehlern, und einige Kritiken der Briten an ihrer Kriegsleistung sind begründet. Aber sehr oft weicht die Kritik einer Art krankhafter Verachtung und Verachtung, die geradezu pathologisch ist und mit der sich der Autor leider zu identifizieren scheint. Die Buchteile über die italienischen Streitkräfte - basierend auf Kriegs- oder Nachkriegsmaterial - sind in schockierendem Maße voll von Vorurteilen, bösartigen Anspielungen, Manipulation oder Verschleierung von Tatsachen und schlichten Lügen. (Man könnte sich fragen, welchen Ruhm die Besatzungen und Offiziere der Royal Navy durch den Kampf gegen einen so verabscheuungswürdigen Feind erlangten?). Und das Schlimmste an der Geschichte ist, dass der Autor diesen Aussagen voll und ganz zuzustimmen scheint. Für ein 2019 (!) veröffentlichtes Buch, das jahrzehntelange Studien und Forschungen, die einen anderen und für alle Kämpfer viel gerechteren Ausblick auf den Mittelmeer-Seekrieg 1940-45 ergeben haben, völlig ignoriert, ist wirklich erstaunlich, und so wie ich ihn sehe, unprofessionell und unverzeihlich. In viel geringerem Maße wird die gleiche herablassende Haltung gegenüber der Kriegsmarine gezeigt.

Trotzdem gebe ich dem Buch drei Sterne für seine soliden, sehr wertvollen technischen und operativen Informationen über die britischen Kreuzer 1939 bis 1941.


Sind Sie Autor?

Kreuzer waren die Dienstmädchen der Marine, die in einer größeren Vielfalt von Rollen eingesetzt wurden als jeder andere Kriegsschifftyp. Kleiner, schneller und viel zahlreicher als Schlachtschiffe, konnten sie in Situationen riskiert werden, in denen Großkampfschiffe zu verwundbar waren, während sie immer noch schwere Geschützfeuerunterstützung für kleinere Schiffe oder Flugabwehrdeckung für die Flotte boten. Als solche standen sie von Anfang an an vorderster Front des Seekriegs – und von den ersten Tagen an boten die Kämpfe unerwartete Herausforderungen und einige sehr unangenehme Überraschungen, nicht zuletzt die Wirksamkeit der Luftwaffe.

Kreuzer lernten im Norwegen-Feldzug und später im Mittelmeer, mit diesen neuen Realitäten umzugehen, teilweise durch die Einführung neuer Technologien - insbesondere Radar -, aber auch durch die Kodifizierung der hart erarbeiteten Erfahrungen der Beteiligten. Dieses sehr originelle Buch analysiert die ersten Kriegsjahre, in denen die schärfsten Lehren gezogen wurden, beschreibt zunächst jede Aktion und ihre Ergebnisse und fasst dann in einzelnen Kapiteln die Schlussfolgerungen zusammen, die sich für die vielen Aspekte der Aufgaben eines Kreuzers ziehen lassen. Dazu gehören die Hauptaufgaben wie Oberflächengeschütze, Landbombardierung, Flugabwehrtaktiken und Jagdführung, aber auch Technologien wie Radar, ASDIC und Schiffsflugzeuge und sogar menschlichere Probleme wie die Organisation an Bord, Schadensbegrenzung und die Auswirkungen des Wetters und des Moralfaktors. Es versucht auch, die Bedeutung von elektronischer Kriegsführung, Geheimdienstinformationen und Codeknacken zu bewerten, und schließt mit einem Vergleich zwischen der Leistung britischer Kreuzer und ihrer italienischen und deutschen Gegner.

Zum Nachdenken anregend und manchmal umstritten, sollte dieses Buch von jedem gelesen werden, der sich für den Zweiten Weltkrieg auf See interessiert.


Britischer Kreuzerkrieg Die Lehren des frühen Krieges, 1939-1941 von Alan Raven

Kreuzer waren die Dienstmädchen der Marine, die in einer größeren Vielfalt von Rollen eingesetzt wurden als jeder andere Kriegsschifftyp. Kleiner, schneller und viel zahlreicher als Schlachtschiffe, konnten sie in Situationen riskiert werden, in denen Großkampfschiffe zu verwundbar waren, während sie immer noch schwere Geschützfeuerunterstützung für kleinere Schiffe oder Flugabwehrdeckung für die Flotte boten.

Als solche standen sie von Anfang an an vorderster Front des Seekriegs - und von den ersten Tagen an boten die Kämpfe unerwartete Herausforderungen und einige sehr unangenehme Überraschungen, nicht zuletzt die Wirksamkeit der Luftwaffe. Kreuzer lernten im Norwegen-Feldzug und später im Mittelmeer, mit diesen neuen Realitäten umzugehen, teilweise durch die Einführung neuer Technologien - insbesondere Radar -, aber auch durch die Kodifizierung der hart erarbeiteten Erfahrungen der Beteiligten. Dieses sehr originelle Buch analysiert die ersten Kriegsjahre, in denen die schärfsten Lehren gezogen wurden, beschreibt zunächst jede Aktion und ihre Ergebnisse und fasst dann in einzelnen Kapiteln die Schlussfolgerungen zusammen, die sich für die vielen Aspekte der Aufgaben eines Kreuzers ziehen lassen. Dazu gehören die Hauptaufgaben wie Oberflächengeschütze, Landbombardierung, Flugabwehrtaktiken und Jagdführung, aber auch Technologien wie Radar, asdische und schiffsgestützte Flugzeuge und sogar menschlichere Probleme wie Schiffsorganisation, Schadensbegrenzung und Wettereinflüsse und der Moralfaktor. Es versucht auch, die Bedeutung von elektronischer Kriegsführung, Geheimdienstinformationen und Codeknacken zu bewerten, und schließt mit einem Vergleich zwischen der Leistung britischer Kreuzer und ihrer italienischen und deutschen Gegner. Zum Nachdenken anregend und manchmal umstritten, sollte dieses Buch von jedem gelesen werden, der sich für den Zweiten Weltkrieg auf See interessiert. AUTOR: Alan Raven ist der bekannte Co-Autor von British Battleships of World War Two und British Cruisers of World War Two, beides Klassiker auf diesem Gebiet. Er war auch die führende Persönlichkeit bei der Veröffentlichung von Kriegsschiffmonographien in der Ensign- und Man'oWar-Reihe.


Schau das Video: Jugoslovenski avijatičari u Britanskom vazduhoplovstvu u Drugom svetskom ratu


Bemerkungen:

  1. Claudios

    Danke für die Information. Das wusste ich nicht.

  2. Faetilar

    Ich teile deine Meinung voll und ganz. Ich denke, das ist eine sehr gute Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.

  3. Jerrold

    Ich mochte es ... Ich rate für diejenigen, die nicht gesehen haben, schauen Sie an - Sie werden es nicht benutzen können

  4. Shaktik

    Sehr neugierig :)

  5. Allard

    Welche Wissenschaft.

  6. Iven

    Schade, dass ich jetzt nicht ausdrücken kann - es ist sehr besetzt. Ich werde veröffentlicht - ich werde die Meinung zu dieser Frage unbedingt zum Ausdruck bringen.

  7. Akin

    Ich denke, das ist ein sehr interessantes Thema. Ich lade alle ein, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen.



Eine Nachricht schreiben