Was ist die Quelle für dieses Göring-Zitat auf dem Radar?

Was ist die Quelle für dieses Göring-Zitat auf dem Radar?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auf Seite 194 von Jonathan Triggs The Defeat of the Luftwaffe behauptet er, Hermann Göring habe gesagt:

Ich habe oft einen Blick in solche Sets geworfen. Es sieht nicht so imposant aus, nur ein paar Drähte und ein paar andere Kleinigkeiten. Der ganze Apparat ist bemerkenswert primitiv.

Leider ist das angebliche Zitat nicht referenziert. Weiß jemand woher es kommt?


Dieses Zitat erscheint auch in David Irvings Aufstieg und Fall der Luftwaffe. Seine Referenz ist Fußnote 12:

  1. Ebd., S. 5482 und 5473. Vgl. Milchs Bericht über Göring, 17. Mai 1947: „Beinahe stolz prahlte er vor jedem, den er traf, dass er so untechnisch versiert sei, dass er nicht wusste, wie man sein Funkgerät einschaltet; einer seiner Diener musste es für ihn tun.'

Die Ebenda verweist auf eine andere Fußnote

  1. Messerschmitt: Memo zur Industriekonferenz mit Reichsmarschall in Karinhall (FD.4355/45, Bd. 2). Und insbesondere Göring conf, 18. März 1943, Stenogramm (MD:62, S. 546ff). Anwesend waren Göring, Milch, Martini, Dornier, Rottgardt, Plendl, Lüschen, Hertel, Heinkel, Messerschmitt, Franke, Kammhuber, Peltz und Nallinger. Vgl. Tagebuch, 18. März 1943: „In Karinhall: die Chefs der Entwicklung. Großer Ansturm!'

Was ist die Quelle für dieses Göring-Zitat auf dem Radar? - Geschichte

NAZI DEUTSCHLAND UND DIE UMWELT

UMWELTPOLITIK UND ANSICHTEN

Der Begriff "Zitatkologie" wurde im 19. Jahrhundert in Deutschland von dem bahnbrechenden Zoologen Ernst Haeckel erfunden. Über seine weithin einflussreichen Schriften und Vorträge erarbeitete Haeckel eine ganzheitliche Sicht auf die symbiotische Beziehung des Menschen mit der Natur. Für Haeckel und diejenigen, die seiner Philosophie des "Monismus" folgten, regierten Naturgesetze das Funktionieren der natürlichen Welt und menschliche Zivilisation gleichermaßen. Haeckel und andere seiner philosophischen Schule lehrten Respekt vor der Natur und predigten den Naturschutz.

Was viele über Haeckel jedoch nicht wissen, ist seine Verbindung zum Nationalsozialismus. Haeckel ordnete seine Ansichten über den Naturschutz in ein Weltbild ähnlich dem des Sozialdarwinismus ein. Hier überlebten nur die Starken (sowohl individuell als auch national) und die Kampfwilligen den ständigen Aufwärtskampf, der die nationale Evolutionsentwicklung kennzeichnete. Nationen, Kulturen und Völker ließen sich daher "wissenschaftlich" in überlegene und minderwertige kategorisieren, wobei letztere als entbehrlich und sogar vernichtungswürdig galten. Haeckel hatte auch ähnliche Rassenansichten wie Hitler.

Diese kurze Zitatesammlung verdeutlicht die entscheidende Rolle, die ein radikales ökologisches Weltverständnis im Nationalsozialismus spielte. Natürlich haben die Ökologie als Wissenschaft und die Naturphilosophie als Ganzes im Laufe der Geschichte nicht immer dieselbe radikale ideologische Gestalt angenommen. Seit dem Zweiten Weltkrieg sind die grünen Bewegungen, die auf der ganzen Welt entstanden sind, weitgehend demokratischer Natur und um das Wohlergehen der Menschheit ebenso besorgt wie um die Gesundheit des Planeten als Ganzes.

Die sich verschlechternde Weltumweltsituation in unserer Zeit könnte jedoch Anreize für noch härtere Regime als die Nazi-Deutschlands schaffen. Daher ist es sinnvoll, dieses Thema zu studieren.

HINWEIS: KURZBESCHREIBUNG DER VERÖFFENTLICHUNGSGRUNDSÄTZE

Der World Future Fund dient als Quelle für Dokumentationsmaterial, Leselisten und Internetlinks aus verschiedenen Blickwinkeln, die unserer Meinung nach von historischer Bedeutung sind. Die Veröffentlichung dieses Materials stellt in keiner Weise eine Billigung dieser Standpunkte durch den World Future Fund dar, es sei denn, dies wird von uns ausdrücklich angegeben. Wie unsere Website sehr deutlich macht, sind wir völlig gegen Ideen wie Rassismus, religiöse Intoleranz und Kommunismus. Um solche Übel zu bekämpfen, ist es jedoch notwendig, sie durch das Studium des wichtigsten dokumentarischen Materials zu verstehen. Für eine detailliertere Erklärung unserer Publikationsstandards klicken Sie hier.

„Unter Ökologie verstehen wir die Gesamtwissenschaft der Verbindungen des Organismus mit der umgebenden Außenwelt.“ – Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Haeckel zitiert in Raymond H. Dominick III, Die Umweltbewegung in Deutschland: Propheten und Pioniere, 1871-1971 (Bloomington: Indiana University Press, 1992), p. 38.

"Der Mensch unterscheidet sich nicht von [den Tieren] durch ein besonderes nett der Seele oder durch irgendeine besondere und ausschließliche psychische Funktion, aber nur durch eine höhere Grad der psychischen Aktivität, ein höheres Entwicklungsstadium." -- Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Das Rätsel des Universums (New York: Harper, 1900), p. 201.

"Der Mensch darf nicht dem Irrtum verfallen, dass er je dazu bestimmt war, Herr und Meister der Natur zu werden. Eine einseitige Erziehung hat dazu beigetragen, diese Illusion zu fördern. Der Mensch muss erkennen, dass im ganzen Reich der Natur ein grundlegendes Gesetz der Notwendigkeit herrscht und dass sein Dasein dem Gesetz des ewigen Kampfes und Streites unterliegt. Er wird dann spüren, dass es kein eigenes Gesetz für die Menschheit geben kann in einer Welt, in der Planeten und Sonnen ihren Bahnen folgen, in der Monde und Planeten ihre bestimmten Bahnen verfolgen, in der die Starken immer die Herren der Schwachen sind und in der die solchen unterliegen Gesetze müssen ihnen gehorchen oder vernichtet werden. Der Mensch muss sich auch den ewigen Prinzipien dieser höchsten Weisheit unterwerfen. Er mag versuchen, sie zu verstehen, aber er kann sich nie von ihrem Einfluss befreien." – Adolf Hitler

Quelle: Adolf Hitler, mein Kampf, Kapitel 10.

"So wie unsere Mutter Erde im grenzenlosen Universum nur ein Fleck im Sonnenstrahl ist, so der Mensch selbst ist nur ein winziges Plasmakorn im vergänglichen Gerüst der organischen Natur. [Dies] zeigt deutlich den wahren Platz des Menschen in der Natur, aber es zerstreut die vorherrschende Illusion von der höchsten Bedeutung des Menschen und der Arroganz, mit der er sich vom grenzenlosen Universum abhebt und sich selbst zu seinem wertvollsten Element erhebt.“ - Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Das Rätsel des Universums (New York: Harper, 1900), S. 14-15.

"Der Mensch steht nicht über der Natur, sondern in der Natur." -- Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Die Evolution des Menschen. 2 Bd. (New York: Appleton, 1903), vol. II, s. 456.

"Nationalsozialismus ist politisch angewandte Biologie." -- Hans Schemm, Gründer und Vorsitzender des Nationalsozialistischen Lehrerbundes Quelle: Die Biologe 5 (1926), p. 281.

"Die Zivilisation und das Leben der Nationen unterliegen denselben Gesetzen, die in der Natur und im organischen Leben vorherrschen." -- Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Die Geschichte der Schöpfung. 2 Bd. (New York: D. Appleton, 1876), vol. ich, s. 11.

„Die gesamte organische Natur auf unserem Planeten existiert nur durch einen unerbittlichen Krieg aller gegen alle. . Der wütende Interessenkrieg in der menschlichen Gesellschaft ist nur ein schwaches Bild eines unaufhörlichen und schrecklichen Daseinskrieges, der die ganze lebendige Welt durchzieht.“ – Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Monismus: Das Glaubensbekenntnis eines Wissenschaftlers. Tr. J. Gilchrist (London: Adam und Charles Black, 1895), S. 73-74.

"Tiefes und verständnisvolles Naturgefühl ist die Grundlage jeder Kultur." -- Hermann Göring Quelle: Bl tter f r Natursch u tz 18, 2 (1935).

"Wenn. der Garten (also die Gesellschaft) soll der Nährboden für die Pflanzen bleiben, wenn er sich also über die harte Herrschaft der Naturgewalten erheben soll, dann ist das Formrad eines Gärtners nötig, eines Gärtners, der , indem es geeignete Wachstumsbedingungen schafft oder schädliche Einflüsse fernhält oder beides zusammen, pflegt es sorgfältig, was zu pflegen ist, und beseitigt rücksichtslos das Unkraut, das den besseren Pflanzen die Nahrung, die Luft, das Licht, die Sonne berauben würde." -- R. Walther Darr Zygmunt Bauman, Moderne und Holocaust (New York: NYU Press, 1992), S. 113f.

"[Es ist] nützlich, die Naturgesetze zu kennen – denn das befähigt uns, ihnen zu gehorchen. Anders zu handeln würde bedeuten, sich gegen den Himmel zu erheben.“ – Adolf Hitler
Quelle: Adolf Hitler, Hitlers geheime Gespräche, 1941-1945 (New York: Farrar, Straus und Young, 1953), p. 116.

"Wie bei allem ist die Natur der beste Lehrer." - Adolf Hitler
Quelle: Adolf Hitler, Hitlers geheime Gespräche, 1941-1945 (New York: Farrar, Straus und Young, 1953), p. 321.

„Das Christentum [ist] eine Rebellion gegen das Naturrecht, ein Protest gegen die Natur.“ – Adolf Hitler
Quelle: Adolf Hitler, Hitlers geheime Gespräche, 1941-1945 (New York: Farrar, Straus und Young, 1953), p. 43.

„Wir werden durch Nachdenken gezwungen anzuerkennen, dass Gott nicht gegen die materielle Welt [wie im Christentum] zu stellen ist, sondern als ‚göttliche Kraft‘ oder ‚bewegender Geist‘ innerhalb des Kosmos selbst platziert werden muss. Alle wunderbaren Naturphänomene um uns herum, organisch wie anorganisch, sind nur verschiedene Produkte ein und derselben Urkraft.“ – Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Monismus: Das Glaubensbekenntnis eines Wissenschaftlers. Tr. J. Gilchrist (London: Adam und Charles Black, 1895), p. fünfzehn.

„Der Mensch hat in der Natur die wunderbare Vorstellung von jenem allmächtigen Wesen entdeckt, dessen Gesetz er verehrt. Grundsätzlich ist in jedem das Gefühl für diesen Allmächtigen vorhanden, den wir Gott nennen (also die Herrschaft der Naturgesetze im ganzen Universum)."
Quelle: Adolf Hitler, Hitlers geheime Gespräche, 1941-1945 (New York: Farrar, Straus und Young, 1953), p. 5.

„Der Mensch, der das Universum mit offenen Augen betrachtet, ist der Mensch mit der größten natürlichen Frömmigkeit, nicht im religiösen Sinne, sondern im Sinne einer innigen Harmonie mit den Dingen.“ – Adolf Hitler

Quelle: Adolf Hitler, Hitlers geheime Gespräche, 1941-1945 (New York: Farrar, Straus und Young, 1953), p. 5.

"Wenn wir Nationalsozialisten von einem Gottesglauben sprechen, meinen wir nicht das, was naive Christen und ihre klerikalen Ausbeuter im Sinn haben. . Die Kraft des Naturgesetzes nennen wir die allmächtige Kraft oder Gott. . Wir Nationalsozialisten verlangen von uns, dass wir so natürlich wie möglich leben, das heißt nach den Gesetzen des Lebens. Je genauer wir die Natur- und Lebensgesetze verstehen und beachten und je mehr wir uns an sie halten, desto mehr entsprechen wir dem Willen dieser allmächtigen Kraft." -- Martin Bormann, NSDAP-Parteisekretär

Quelle: Boria Sax, Tiere im Dritten Reich: Haustiere, Sündenböcke und der Holocaust (New York: Kontinuum, 2000), p. 106.

"Alle gesund V lk sieht das Recht auf Erweiterung seines Lebensraums als etwas Selbstverständliches." -- Adolf Hitler

Quelle: Hitler-Rede, V lkischer Beobachter, 11. November 1931

"Die deutsche Landschaft muss unter allen Umständen erhalten werden, denn sie ist und ist seit jeher die Kraft und Größe unseres Volkes." – Adolf Hitler

Quelle: Hitler zitiert in Raymond H. Dominick III, Die Umweltbewegung in Deutschland: Propheten und Pioniere, 1871-1971 (Bloomington: Indiana University Press, 1992), p. 81.

"Nationen, deren Naturgefühl sich auflöst, weil sie ihre Heimat zerstören, die Samen des Todes in sich tragen, die sie als Nation nur künstlich fortführen. Nationen mit ausgeprägtem Naturgefühl, wie die Deutschen und die Slawen, überstehen selbst die härtesten Schläge und verfügen über eine unbegrenzte Regenerationsfähigkeit. Deshalb ist eine Regierung, die das Naturgefühl ihres Volkes zu wahren sucht, klug, und dafür ist kein Opfer zu groß, kein zu klein, und jeder, der dabei hilft, dient seinem V lk." -- Hermann L ns, Populärer Schriftsteller im Zweiten Kaiserreich Deutschland

Quelle: Zeitschrift für Vogelschutz und andere Gebiete des Naturschutzes 1, 1 (1920), p. 44.

"Der Mensch soll sein Dasein sinnvoll in der natürlichen Sphäre seines Lebensraumes organisieren, alles, was ihm die Natur bietet, im Bewusstsein seiner Verantwortung für sich nutzbar machen, Herr der Natur sein, aber zugleich ihr Beschützer und Erhalter sein." -Julius Wagner, deutscher Pädagoge

Quelle: Julius Wagner, Die Biologie im Dienste heimatlicher Landschaftskunde (1934).

"Reste Landschaftsteile in freier Natur, deren Erhaltung aufgrund von Seltenheit, Schönheit, Besonderheit oder aufgrund wissenschaftlicher, ethnischer, wald- oder jagdlicher Bedeutung im Allgemeininteresse liegt."

Quelle: Raymond H. Dominick III, Die Umweltbewegung in Deutschland: Propheten und Pioniere, 1871-1971 (Bloomington: Indiana University Press, 1992), p. 108. (Einführung ins Recht kann hier gelesen werden (PDF-Datei).

"Moral und Sitte der Deutschen sind ganz aus der organisatorischen Einheit von Blut und Boden abgeleitet." -- R. Walther Darr , 1931

Quelle: R. Walther Darr , Um Blut und Boden: Reden und Aufs tze (München: Zentralverlag der NSDAP, Franz Eher Nachfhrung, 1942), S. 57.

"Die Führung unseres nationalsozialistischen Staates und unser Volksverständnis [Volk] wird von Grundlagen der Biologie durchdrungen und inspiriert. Gesetzliche Bestimmungen leiten sich aus den Gesetzen des Lebens ab. Ihr Wert ergibt sich aus dem Grad ihrer biologischen und biologischen Durchdringung." -- Walter Greit, Chef des Reichsbundes f r Biologie

Quelle: Klaus Fischer, Nazi-Deutschland: Eine neue Geschichte (New York, Kontinuum, 1995), p. 233.

"Die Domestikation (die Kultur) des Menschen geht nicht tief - wo sie tief geht, wird sie sofort zur Degeneration (Typus: der Christ). Der „Wilde“ (oder moralisch gesehen der böse Mensch) ist eine Rückkehr zur Natur – und in gewissem Sinne seine Genesung, seine Heilung aus "Kultur"." – Friedrich Nietzsche

Quelle: Friedrich Nietzsche, Der Wille zur Macht, Fragment 684

„Schon damals [in Wien] habe ich gesehen, dass es eine zweifache Methode gibt, mit der allein eine Verbesserung dieser [gesellschaftlichen] Verhältnisse erreicht werden kann. Diese Methode ist: erstens bessere Rahmenbedingungen für die gesellschaftliche Entwicklung zu schaffen, indem in der Bevölkerung ein tiefes Gefühl für soziale Verantwortung geschaffen wird, zweitens dieses Gefühl für soziale Verantwortung mit der rücksichtslosen Entschlossenheit zu verbinden, alle nicht verbesserungsfähigen Auswüchse wegzuschneiden.

So wie die Natur ihre größte Aufmerksamkeit nicht auf die Erhaltung des Vorhandenen, sondern auf die gezielte Nachzucht zur Fortführung der Art richtet, so geht es auch im menschlichen Leben weniger darum, die bestehende Generation künstlich zu verbessern aufgrund menschlicher Eigenschaften in neunundneunzig von hundert Fällen unmöglich ist und mehr geht es darum, von vornherein einen besseren Weg für die zukünftige Entwicklung zu sichern." – Adolf Hitler

Quelle: Adolf Hitler, mein Kampf, Kapitel 2.

„Am Ende des letzten Jahrhunderts führte der Fortschritt von Wissenschaft und Technik den Liberalismus dazu, die Beherrschung der Natur durch den Menschen zu verkünden und zu verkünden, dass er bald die Herrschaft über den Weltraum haben werde. Auf jeden Fall, wir lernen die Gesetze des Lebens kennen, und die Bekanntschaft mit den Naturgesetzen wird uns auf dem Weg des Fortschritts führen." -- Adolf Hitler, 11. Juli 1941

Quelle: Adolf Hitler, Hitlers Tischgespräch, 1941-1944. tr. N. Cameron und R. H. Stevens (New York: Enigma Books, 2000), S. 5-6.

„Das parlamentarische Prinzip der Legislativbefugnis bei Mehrheitsentscheidungen lehnt die Autorität des Einzelnen ab und setzt eine zahlenmäßige Quote anonymer Köpfe an ihre Stelle. Dabei widerspricht es das aristokratische Prinzip, das ein grundlegendes Naturgesetz ist." – Adolf Hitler

Quelle: Adolf Hitler, mein Kampf, Kapitel 3.

"Sparta muss als erstes angesehen werden v lkisch Zustand. Die Entlarvung der kranken, schwachen, entstellten Kinder, kurz ihre Vernichtung, war anständiger und in Wahrheit tausendmal menschlicher als der elende Wahn unserer Tage, der das pathologischste Thema bewahrt." -- Adolf Hitler

Quelle: Adolf Hitler, Hitlers Geheimbuch (New York: Grove Press, 1961, S. 18.

„Denn sobald die Zeugungsfähigkeit vereitelt ist und die Zahl der Geburten abnimmt, wird der natürliche Kampf ums Dasein, der nur gesunden und starken Individuen das Überleben ermöglicht, durch einen schieren Wahn ersetzt, schwache und sogar kranke Kreaturen um jeden Preis zu „retten“. Und so wird die Saat für eine menschliche Nachkommenschaft gesät, die von Generation zu Generation immer elender wird, solange der Wille der Natur verachtet wird." – Adolf Hitler

Quelle: Adolf Hitler, mein Kampf, Kapitel 4.

„Bei den Spartanern wurden alle neugeborenen Kinder einer sorgfältigen Untersuchung oder Auswahl unterzogen. Alle, die schwach, kränklich oder von körperlichen Gebrechen betroffen waren, wurden getötet. Nur die kerngesunden und kräftigen Kinder durften leben, und sie allein verbreiteten die Rasse danach.“ – Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Die Geschichte der Schöpfung. 2 Bd. (New York: D. Appleton, 1876), vol. ich, s. 170.

"Die v lkisch Der Weltbegriff erkennt an, dass die urrassischen Elemente für die Menschheit von größter Bedeutung sind. Im Prinzip wird der Staat nur als Mittel zum Zweck betrachtet, und dieser Zweck ist die Erhaltung der Rassenmerkmale der Menschheit. Daher können wir nach dem völkischen Prinzip nicht zugeben, dass eine Rasse einer anderen gleich ist. Indem sie anerkennen, dass sie unterschiedlich sind, trennt das völkische Konzept die Menschheit in Rassen von höherer und niedrigerer Qualität. Aufgrund dieser Erkenntnis fühlt es sich dem ewigen Willen, der das Universum beherrscht, verpflichtet, den Sieg des Besseren und Stärkeren und die Unterordnung des Untergeordneten und Schwächeren zu postulieren. Und so huldigt sie der Wahrheit, dass das Prinzip aller Naturhandlungen das aristokratische Prinzip ist und glaubt, dass dieses Gesetz bis in den letzten individuellen Organismus gilt." – Adolf Hitler

Quelle: Adolf Hitler, mein Kampf, Kapitel 13.

"Der Unterschied, der zwischen den niedrigsten, sogenannten Menschen, und den anderen höheren Rassen besteht, ist größer als zwischen den niedrigsten Menschen und den höchsten Affen." - Adolf Hitler

Quelle: Hitler zitiert nach Heinz Bruecher, Ernst Haeckels Bluts- und Geisteserbe (München: Lehmann, 1936), S. 91.

"Geistige Unterschiede zwischen den niedrigsten Menschen und den Tieren sind geringer als die zwischen den niedrigsten und den höchsten Menschen." - Ernst Haeckel, Vater der deutschen Ökologie

Quelle: Ernst Haeckel, Die Geschichte der Schöpfung, Bd. 2, s. 366.

„Das deutsche Volk hat schon immer seine große Tierliebe bewiesen und die Frage des Tierschutzes lag ihm immer am Herzen. Seit Jahrtausenden hat das deutsche Volk seine Haus- und Hoftiere immer als Gefährten, im Falle der Pferde als Kampfgefährten und als Geschöpfe Gottes betrachtet. Tiere sind für die Deutschen nicht bloß Geschöpfe im organischen Sinne, sondern Geschöpfe, die ein eigenes Leben führen und mit Wahrnehmungsfähigkeiten ausgestattet sind, die Schmerz empfinden und Freude empfinden und sich als treu und anhänglich erweisen. . Unter dem Einfluss fremder Gerechtigkeitsvorstellungen und eines seltsamen Rechtsverständnisses, durch die unglückliche Tatsache, dass die Rechtsausübung in den Händen volksfremder Menschen (dh Juden) lag - wegen all dieser Umstände bisher das Tier galt laut Gesetz als tot." -- Hermann Göring, August 1933

Quelle: Hermann Göring, Das politische Testament von Hermann Göring. Tr. H. W. Blood Hermann (London: John Lang, 1939), S. 70f.

„Das äußere Erscheinungsbild von Bauvorhaben, die in der Zeit des Nationalsozialismus entstehen, muss die Sensibilität unserer Zeit annehmen. Fabriken sind die Arbeitsstätten unserer nationalsozialistischen Rassengenossen. Straßen und Autobahnen tragen den Namen des Führers. Siedlungen sind heute keine isolierten Gemeinden, sondern Teile größerer Städtebaupläne. Jeder Arbeitsplatz muss sich in seiner Nachbarschaft und Umgebung (d. h. der natürlichen Welt) richtig befinden.." -- Fritz Todt

Quelle: Deutsche Technik, Mai 1938, S. 209.

„Wir bauen keine Speedways, sondern Straßen, die dem Charakter der deutschen Landschaft entsprechen.“ – Fritz Todt

Quelle: Fritz Todt, "Vortrag in der Leipzig-Hochschule am 6.2.1934" in Die Autobahn, 4/1934, p. 125.

„Den Ingenieuren wird seit Jahrzehnten vorgeworfen, dass ihre Bauten keinen kulturellen Wert haben. Wir haben versucht, die Technik von dieser Anschuldigung zu befreien. Als Nationalsozialisten arbeiten wir mit Kühnheit, aber auch mit Liebe zum Volk und unsere Landschaft vor Augen. Diese Straßen dienen nicht nur dem Transport, sie verbinden auch unser Vaterland. Auf diesen Autobahnen wird unsere Technik die nationalsozialistische Bewegung widerspiegeln.“ – Fritz Todt

Quelle: Deutsche Technik, Juni 1935, p. 270.

„Die deutsche Landschaft ist etwas Einzigartiges, das wir nicht stören und das wir nicht zerstören dürfen. Je dichter unser „Lebensraum“ mit Siedlungen besiedelt wird, desto größer wird unser Hunger nach unberührter Natur. Der immer größer werdende seelische Schaden durch das Leben in der Großstadt wird diesen Hunger praktisch unkontrollierbar machen. Wenn wir hier auf dieser Landschaft unserer Heimat bauen, müssen wir uns klar machen, dass wir ihre Schönheit bewahren und an Orten, wo diese Schönheit bereits verschwunden ist, werden wir sie rekonstruieren." -- Fritz Todt

Quelle: Franz W. Seidler, Fritz Todt: Baumeister des Dritten Reiches (München: F. A. Herbig, 1986), p. 113.

"Der Krieg ist zu seiner primitiven Form zurückgekehrt. Krieg ist heute nichts anderes als ein Kampf um die Reichtümer der Natur. Diese Reichtümer gehören kraft eines inhärenten Gesetzes dem, der sie erobert.“ – Adolf Hitler, 10. Oktober 1941

Quelle: Adolf Hitler, Hitlers Tischgespräch, 1941-1944. tr. N. Cameron & R. H. Stevens (New York: Enigma Books, 2000), p. 51.

„Trotz all ihrer Bemühungen muss die Seite [im Krieg], die nicht über die natürlichen Reichtümer verfügt, mit dem Untergang enden. Der Reichtum der Welt ist grenzenlos, und nur ein Viertel der Erdoberfläche steht der Menschheit derzeit zur Verfügung. Für dieses Viertel kämpfen alle. Und es ist alles in der natürlichen Ordnung oder den Dingen – denn es macht das Überleben des Stärkeren aus.“ – Adolf Hitler, 13. Oktober 1941

Quelle: Adolf Hitler, Hitlers Tischgespräch, 1941-1944. tr. N. Cameron und R. H. Stevens (New York: Enigma Books, 2000), S. 53f.

"Von nun an kann man meinen, dass es keine Kluft zwischen der organischen und der anorganischen Welt gibt." -- Adolf Hitler, 24. Oktober 1941


Inhalt

Teil eins Bearbeiten

Am Ende des Zweiten Weltkriegs ergibt sich Hermann Göring den Vereinigten Staaten und genießt die Gastfreundschaft eines US-Luftwaffenstützpunkts. Samuel Rosenman rekrutiert im Auftrag von US-Präsident Harry S. Truman den Richter des Obersten Gerichtshofs der USA, Robert H. Jackson, um ein Kriegsverbrechertribunal gegen Göring und die überlebende Nazi-Führung vorzubereiten. Göring, Albert Speer und andere werden wegen Kriegsverbrechen festgenommen und in einer Palisade der US-Armee in Bad Mondorf in Luxemburg inhaftiert. Jackson, seine Assistentin Elsie Douglas und seine Staatsanwaltschaft fliegen nach Deutschland. Der Psychologe Gustave Gilbert kommt mit dem Häftling Hans Frank, der einen Selbstmordversuch unternommen hat, an der Palisade an.

Jackson verhandelt mit den alliierten Vertretern Sir David Maxwell-Fyfe, General Iona Nikitchenko und Henri Donnedieu de Vabres, um eine einheitliche Strafverfolgung zu gewährleisten. Jackson wählt den Nürnberger Justizpalast als Ort der Prozesse aus und der Wiederaufbau beginnt. Göring und die anderen werden ihres Ranges enthoben und ins Nürnberger Gefängnis verlegt, wo sie mit den Wachen unter dem Kommando des strengen Oberst Burton C. Andrus in Konflikt geraten. Major Airey Neave dient Göring, Speer und den anderen mit ihren Anklagen. US-Richter Francis Biddle kommt, um die Kontrolle über das Gericht zu übernehmen, gibt aber widerstrebend die Ehre auf Jacksons Drängen hin ab. Nach dem Selbstmord des Gefangenen Robert Ley werden rund um die Uhr Wachen aufgestellt und Gilbert zum Gefangenenverbindungsmann ernannt.

Sir Geoffrey Lawrence eröffnet den Prozess, wobei sich alle Angeklagten auf nicht schuldig bekennen, und Jackson gibt eine ergreifende Eröffnungserklärung ab. Beim Mittagessen hält ein jovialer Göring Gericht über die anderen Angeklagten, während Speer Anzeichen von Reue zeigt. Maxwell-Fyfe legt einen emotionalen Augenzeugenbericht über die Völkermordpolitik der Nazis gegenüber Juden und anderen vor, während Jackson trockene Dokumentationen vorliest. Als das Gericht von Jacksons akribischer Vorgehensweise müde wird, drängt Maxwell-Fyfe, die Zeugenbefragungen fortzusetzen, die die Schrecken der Konzentrationslager offenbaren. Das Gericht wird von dokumentarischen Aufnahmen der Lager erschüttert, selbst Göring wirkt verunsichert.

Teil zwei Bearbeiten

Speer erklärt Gilbert Görings Dominanz und besteht darauf, dass seine Kontrolle über die anderen gebrochen werden muss. Göring nimmt Stellung und beginnt, zum deutschen Volk zu sprechen. Jackson hat auf Gilberts Vorschlag Göring isoliert. Im Kreuzverhör überlistet und demütigt Göring Jackson, der Biddle später beschuldigt, Göring vor Gericht freie Bahn zu lassen. Douglas überredet Jackson, seinen Rücktritt einzureichen, und die beiden teilen sich einen Kuss. Auf Anraten von Maxwell-Fyfe kehrt Jackson zurück, um Göring mit Beweisen für seine Verbrechen gegen die Juden zu konfrontieren und weist die Dementi des Angeklagten erfolgreich zurück.

Auf einer Weihnachtsfeier weigert sich die deutsche Haushälterin, den Sowjets zu dienen, aber Douglas rettet die Situation, bevor er sich mit Jackson entwischt. Gilbert besucht die Angeklagten und versucht auf Anraten von Jackson, sie davon zu überzeugen, die Verantwortung für ihre Verbrechen zu übernehmen. Andrus lockert die Gefängnisregeln zu Weihnachten und Göring trinkt mit seinem Wärter Lt. Tex Wheelis einen freundlichen Drink. Das Kreuzverhör der Angeklagten intensiviert sich und die Verteidigung ruft Rudolf Höß an, der beiläufig die Schrecken von Auschwitz enthüllt. Speer wird in die Versklavung ausländischer Arbeiter durch den Mitangeklagten Fritz Sauckel verwickelt und übernimmt daraufhin die kollektive Verantwortung für die Verbrechen des NS-Regimes.

Gilbert interviewt Görings Frau Emmy, die enthüllt, dass Hitler die Hinrichtung angeordnet hatte, was zur Kapitulation der Familie führte. Jackson ist bewegt von Gilberts Zusammenfassung seiner Prüfungen – dass die Quelle des Bösen hinter Nazi-Deutschland ein völliger Mangel an Empathie war –, eine leidenschaftliche Schlusserklärung abzugeben. Göring verurteilt mit seiner Schlusserklärung den Prozess und wird zusammen mit mehreren anderen zum Tode durch Erhängen verurteilt. Speer nutzt seine Schlusserklärung, um das Tribunal zu loben und wird zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Göring begeht Selbstmord, nachdem sein Antrag auf Hinrichtung durch ein Erschießungskommando abgelehnt wurde. Andrus leitet die Hinrichtungen der anderen, während Jackson und Douglas nach Hause gehen.

    als Richter am Obersten Gerichtshof Robert H. Jackson als Hermann Göring als Sir David Maxwell Fyfe als Elsie Douglas als Captain Gustave Gilbert als Ernst Kaltenbrunner
  • Roger Dunn als Col. Robert Storey als Col. John Amen als Col. Telford Taylor
  • Hrothgar Mathews als Thomas J. Dodd als Albert Speer
  • Frank Moore als Hans Frank
  • Frank Fontaine als Wilhelm Keitel
  • Raymond Cloutier als Karl Dönitz
  • Bill Corday als Alfred Jodl
  • Ken Kramer als Fritz Sauckel als Samuel Rosenman
  • Mark Walker als General Carl Spaatz
  • Sam Stone als Julius Streicher
  • Douglas O'Keeffe als Baldur von Schirach
  • Benoit Girard als Joachim von Ribbentrop
  • James Bradford als Hjalmar Schacht
  • Frank Burns als Wilhelm Frick
  • Erwin Potitt als Walther Funk als Hans Fritzsche
  • Roc LaFortune als Rudolf Hess als Rudolf Höß als Franz von Papen
  • Griffith Brewer als Konstantin von Neurath als Erich Raeder als Dr. Robert Ley
  • Alain Fournier als Alfred Rosenberg
  • René Gagnon als Arthur Seyss-Inquart als Francis Biddle
  • David Francis als Geoffrey Lawrence, 1. Baron Oaksey
  • Len Doncheff als General Iona Nikitchenko als Henri Donnedieu de Vabres als Col. Burton C. Andrus als Marie-Claude Vaillant-Couturier
  • Geoffrey Pounsett als Major Airey Neave
  • Steve Adams als Brig. Gen. General Lucius D. Clay als Captain Dan Kiley als Emmy Göring
  • Scott Gibson als Lt. Tex Wheelis

In dem Film fuhren Göring, seine Frau und seine Tochter und ergaben sich am 12. Mai 1945 einem unbenannten amerikanischen Luftwaffenstützpunkt in Deutschland an Dwight D. Eisenhower persönlich, wurde am 6. Mai 1945 von einer Abteilung der 7. US-Armee, die durch die deutschen Linien geschickt wurde, um ihn zu finden und in eine sichere amerikanische Position zu bringen, in einem Verkehrsstau in der Nähe von Radstadt entdeckt und festgenommen [1]

Wilhelm Keitel wurde im Film als Admiral während der Verurteilung der Angeklagten beschrieben. Er war in der Tat ein Feldmarschall und wäre nicht mit einem Marinerang identifiziert worden. In anderen Teilen des Films wird er jedoch korrekterweise als Feldmarschall angesprochen.

In dem Film beschreibt Jackson den Nürnberger Justizpalast als "das gleiche Gebäude, in dem Nürnberger Gesetze erlassen wurden, um allen deutschen Juden alle ihre Rechte zu nehmen". In Wirklichkeit wurden die Nürnberger Gesetze vom Reichstag auf einer Sondersitzung beim jährlichen Nürnberger Reichsparteitag der NSDAP vorgestellt. Das Nürnberger Justizpalast war nach wie vor ein Landgericht für den Ort und das Gebäude hatte keine Verbindung zum alljährlichen Reichsparteitag während der NS-Zeit.

Justice Jackson wird als anfänglicher Versager in seinem Kreuzverhör von Gӧring dargestellt und geht am zweiten Tag als Sieger hervor. In Wirklichkeit war das Kreuzverhör eine Katastrophe und beschädigte Jacksons Ruf schwer. Diese Situation wurde von Maxwell Fyfe wiederhergestellt.

Die Urteile und Urteile wurden zusammen mit allen anwesenden Angeklagten verkündet. In Wirklichkeit wurden Urteile und Urteile getrennt verkündet und die Angeklagten einzeln in den Gerichtssaal gerufen, um ihr Urteil zu erfahren. Andrus war bei den Hinrichtungen nicht anwesend.

Als die Angeklagten von Major Neave angeklagt wurden, gaben sie alle mündliche Erklärungen ab. In Wirklichkeit wurden diese Aussagen von Kapitän Gustave Gilbert gesammelt. Er forderte die Angeklagten auf, ihre ersten Reaktionen auf eine Kopie der Anklageschriften zu schreiben. [2]

Im Film wurde Albert Speer verhaftet, als er vor amerikanischen Soldaten einen Vortrag hielt. In Wirklichkeit wurde Speer zusammen mit Karl Dönitz und Alfred Jodl in Flensburg verhaftet, wo sie eine provisorische Regierung gebildet hatten. [3]

In dem Film erhält Captain Gilbert von Col. Andrus im Austausch für eine Bibliothek und ein Übungsfeld gnädigerweise das Recht, mit den Gefangenen zu sprechen. In Wirklichkeit wurde Gilbert vom US-Militär speziell dazu ernannt, mit den Gefangenen zu sprechen. Die Idee war, dass Andrus von Gilbert über den Gemütszustand der Gefangenen informiert werden sollte. [4]

Das Tribunal wird mit vier Richtern dargestellt. In Wirklichkeit waren es acht, ein Senior und ein Junior aus jeder der vier alliierten Mächte.

Görings Selbstmord wird entdeckt, als die Wachen Joachim von Ribbentrop holen, während im wirklichen Leben Göring selbst zuerst gehen sollte. Ribbentrop ging erst nach Görings Selbstmord.

Bei den Hinrichtungen nennen die Verurteilten ihre Namen am Galgen und geben ihre Abschlusserklärungen auf Englisch ab. In Wirklichkeit sagten die Verurteilten am Fuß der Treppe zum Galgen ihre Namen und sprachen Deutsch, mit einem Dolmetscher am Galgen. Außerdem scheinen alle Hinrichtungen korrekt ausgeführt worden zu sein. In real life, some of the hangings were reportedly botched as not all of the executed Nazis fell with enough force to break the neck, and the trap door was too small causing bleeding head injuries to some of the men, as shown in pictures of the bodies. Only one unpainted gallows is shown with two trap doors and nooses when in real life, three black-painted gallows were in the gymnasium. Two were used with one as a spare.

In the United States, the miniseries aired on the network TNT, where it received the highest-ever viewership ratings for a basic cable miniseries up to that point.[1]

Auszeichnungen Bearbeiten

Vergeben Kategorie Ergebnis
53rd Primetime Emmy Awards Outstanding Miniseries Nominiert
Outstanding Supporting Actor in a Miniseries or a Movie Won (Brian Cox)
Outstanding Single Camera Sound Mixing for a Miniseries or a Movie Gewonnen
Outstanding Sound Editing for a Miniseries, Movie or a Special Nominiert
58th Golden Globe Awards Best Mini-Series or Motion Picture made for Television Nominiert
Best Actor in a Mini-Series or Motion Picture made for Television Nominated (Alec Baldwin)
Best Supporting Actor in a Series, Mini-Series or Motion Picture made for Television Nominated (Brian Cox)
7th Screen Actors Guild Awards Best Actor - Miniseries or TV Film Nominated Alec Baldwin
Best Actor - Miniseries or TV Film Nominated (Brian Cox)
16th Gemini Awards Best Dramatic Mini-Series Gewonnen
Best Direction in a Dramatic Program or Mini-Series Nominated (Yves Simoneau)
Best Performance by an Actor in a Leading Role in a Dramatic Program or Mini-Series Nominated (Alec Baldwin)
Best Performance by an Actor in a Featured Supporting Role in a Dramatic Program or Mini-Series Won (Brian Cox)
Best Photography in a Dramatic Program or Series Nominiert
Best Original Music Score for a Program or Mini-Series Nominiert
Best Production Design or Art Direction in a Dramatic Program or Series Gewonnen
Best Achievement in Make-Up Nominiert
Bestes Kostümdesign Nominiert
Best Overall Sound in a Dramatic Program or Series Nominiert
Best Sound Editing in a Dramatic Program or Series Nominiert
Best Visual Effects Gewonnen
2001 PGA Awards Television Producer of the Year Award in Longform Nominiert
2001 Satellite Awards Best Motion Picture Made for Television Nominiert
Best Performance by an Actress in a Miniseries or a Motion Picture Made for Television Won (Jill Hennessy)

As of 2017 part 1 & 2 was released online on Canada Media Fund's Encore+ YouTube channel.


RADAR Receivers

Here we see WAAF radar operator Denise Miley plotting aircraft on the CRT (cathode ray tube) of an RF7 Receiver in the Receiver Room at RAF Bawdsey CH station.

The green cathode ray tube displays the signal received. At the left hand edge of the screen is the pulse sent out by the transmitter: the signal returned by an aircraft can be seen towards the centre of the screen. The scale across the tube is calibrated up to 322km (200 miles). A cursor is moved by the operator to the position of the trace, and this information is automatically passed to the calculating machine. Her right hand has selected the direction or height finding and her left hand is ready to register the goniometer (angle measurer) setting to the calculator.

To measure the bearing from the radar station to the aircraft the operator turns the goniometer until the ‘blip’ disappears. The scale is calibrated in degrees and this information also passes to the calculator. By means of a switch the goniometer can be connected to the height aerials and the process is repeated to enable the calculator to compute the aircraft’s position and height.


Join our new commenting forum

Join thought-provoking conversations, follow other Independent readers and see their replies

1 /4 How a historian got too close to a Nazi thief

How a historian got too close to a Nazi thief

A US soldier inspects priceless art taken from Jews by the Nazis and stashed in the Heilbronn salt mines in Germany, 3 May 1945. The treasures were uncovered by allied forces after the defeat of Nazi Germany

How a historian got too close to a Nazi thief

Hermann Göring having a meal at the courthouse at Nuremberg in 1946

How a historian got too close to a Nazi thief

Monika Gruetters (left), the German commissioner for culture and the media, hands over the painting ‘Quai de Clichy’ by French neo-impressionist Paul Signac to a representative of the heirs of Jewish real estate broker Gaston Prosper Levy, as part of the return of art stolen under the Nazis and hoarded by Cornelius Gurlitt, the son of Nazi-era dealer Hildebrand Gurlitt, in Berlin on 3 July 2019


Industrial Tech Acquisitions, Inc. (ITACU)

Houston, Texas, June 04, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Industrial Tech Acquisitions, Inc. (NASDAQ: ITAC) (the “Company”) today announced that on May 28, 2021, the Company received a notice (the “Notice”) from the Listing Qualifications Department of The Nasdaq Stock Market (“Nasdaq”) as a result of the Company’s failure to file its Quarterly Report on Form 10-Q for the quarter ended March 31, 2021 (the “Form 10-Q”) in a timely manner. The Notice advised the Company that it was not in compliance with

Legen Sie auf Reisen eine Tasche auf Ihren Autospiegel

Brilliante Autoreinigungs-Hacks Lokale Händler wünschen, Sie hätten es nicht gewusst

Arbe Announces Availability Of 4D Imaging Radar Solution On NVIDIA DRIVE Platform

Arbe, a global leader in next-generation 4D Imaging Radar Solutions, today announced its leading 4D Imaging Radar Solution with 2K resolution is now available on the open NVIDIA DRIVE platform.

SHAREHOLDER INVESTIGATION: Halper Sadeh LLP Investigates the Following Companies - SCPE, SPNV, FTCV, CTAC, ITAC

Halper Sadeh LLP, a global investor rights law firm, announces it is investigating the following companies:

SHAREHOLDER INVESTIGATION: Halper Sadeh LLP Investigates the Following Companies - GNPK, SPFR, CHAQ, TBA, ITAC

Halper Sadeh LLP, a global investor rights law firm, announces it is investigating the following companies:

AutoX Selects Arbe's 4D Imaging Radar Platform for Level 4 Autonomous Vehicles

Arbe, a global leader in next-generation 4D Imaging Radar Solutions, today announced that AutoX has chosen its 4D Imaging Radar Platform for their Level 4 autonomous vehicles, RoboTaxis, as well as other autonomous driving projects. Arbe recently revealed plans to go public through a SPAC merger with Industrial Tech Acquisitions, Inc (NASDAQ: ITAC) at equity value of approximately $723M, merger conditions discussed below.

Verrückter Nachbar bekam Karma, als das Paar kaufte.

Nach so viel Drama und vielen Polizeibesuchen hat sie die Oberhand gewonnen. Wer hätte gedacht, dass ein kleines Stück Papier eine solche Kraft hat?

SHAREHOLDER ALERT: Rigrodsky Law, P.A. Announces Investigation of Industrial Tech Acquisitions, Inc. Merger

WILMINGTON, Del., March 29, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Rigrodsky Law, P.A. announces that it is investigating Industrial Tech Acquisitions, Inc. (“ITAC”) (NASDAQ GS: ITAC) regarding possible breaches of fiduciary duties and other violations of law related to ITAC’s agreement to merge with Arbe Robotics Ltd. To learn more about this investigation and your rights, visit: https://www.rl-legal.com/cases-industrial-tech-acquisitions-inc. You may also contact Seth D. Rigrodsky or Gina M. Serra cost and obligation free at (888) 969-4242 or [email protected] Rigrodsky Law, P.A., with offices in Delaware and New York, has recovered hundreds of millions of dollars on behalf of investors and achieved substantial corporate governance reforms in securities fraud and corporate class actions nationwide. Attorney advertising. Prior results do not guarantee a similar outcome. CONTACT: Rigrodsky Law, P.A.Seth D. RigrodskyGina M. Serra(888) 969-4242 (Toll Free)(302) 295-5310Fax: (302) [email protected] https://rl-legal.com

SHAREHOLDER ALERT: Monteverde & Associates PC Announces an Investigation of Industrial Tech Acquisitions, Inc. - ITAC

Juan Monteverde, founder and managing partner at Monteverde & Associates PC, a national securities firm rated Top 50 in the 2018 and 2019 ISS Securities Class Action Services Report and headquartered at the Empire State Building in New York City, is investigating Industrial Tech Acquisitions, Inc. ("ITAC" or the "Company") (ITAC) relating to its proposed merger with ironSource. Under the terms of the agreement, ITAC shareholders will own only 10.7% of the combined company.

Moore Kuehn Encourages TBA, ITAC, SCPE, and SPNV Investors to Contact Law Firm

NEW YORK, March 23, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Moore Kuehn, PLLC, a law firm focusing in securities litigation located on Wall Street in downtown New York City, is investigating potential claims concerning whether the following proposed mergers are fair to shareholders. Moore Kuehn may seek increased consideration, additional disclosures, or other relief on behalf of the shareholders of these companies: Thoma Bravo Advantage (NYSE: TBA) Thoma Bravo Advantage has agreed to merge with ironSource. Under the proposed transaction, Thoma Bravo shareholders will own only 9% of the combined company. Industrial Tech Acquisitions, Inc. (NASDAQ: ITAC) Industrial Tech Acquisitions has agreed to merge with Arbe Robotics. Under the proposed transaction, Industrial Tech shareholders will own just 10.7% of the combined company. SC Health Corp. (NYSE: SCPE) SC Health Corp. has agreed to merge with Rockley Photonics. Under the proposed transaction, SC Health shareholders will own only 11.3% of the combined company. Supernova Partners Acquisition Company (NYSE: SPNV) Supernova Partners Acquisition Company has agreed to merge with Offerpad, Inc. Under the proposed transaction, Supernova Partners shareholders will retain only 11.9% of the combined company. Moore Kuehn is investigating whether the Boards of the above companies 1) acted to maximize shareholder value, 2) failed to disclose material information, and 3) conducted a fair process. Moore Kuehn encourages shareholders who would like to discuss their rights to contact Justin Kuehn, Esq. by email at [email protected] or telephone at (212) 709-8245. The consultation and case are free with no obligation to you. Moore Kuehn pays all case costs and does not charge its investor clients. Shareholders should contact the firm immediately as there may be limited time to enforce your rights. Moore Kuehn is a 5-star Google rated New York City law firm with attorneys representing investors and consumers in litigation involving securities laws, fraud, breaches of fiduciary duties, and other claims. For additional information about Moore Kuehn, please visit http://www.moorekuehn.com/practice/new-york-securities-litigation/. Attorney advertising. Prior results do not guarantee similar outcomes. Contacts:Moore Kuehn, PLLCJustin Kuehn, Esq.30 Wall Street, 8th FloorNew York, New York [email protected](212) 709-8245

4D imaging radar provides ‘100% safety solution’ for automobiles: Arbe Robotics CEO

Kobi Marenko, Arbe Robotics CEO, joins Yahoo Finance’s Alexis Christoforous to discuss the company’s 4D imaging radar and going public via SPAC with Industrial Tech Acquisitions.

How to fall in love with a new language?

We Tested This App To See If You Could Learn A Language In 7 Days.

SHAREHOLDER NOTICE: Brodsky & Smith, LLC Announces an Investigation of Industrial Tech Acquisitions, Inc. (Nasdaq - ITAC)

BALA CYNWYD, PA / ACCESSWIRE / March 19, 2021 / Law office of Brodsky & Smith, LLC announces that it is investigating potential claims against the Board of Directors of Industrial Tech Acquisitions, Inc. ("Industrial Tech" or the "Company") (NASDAQ:ITAC) for possible breaches of fiduciary duty and other violations of federal and state law in connection with a merger agreement pursuant to which Industrial Tech, a special purpose acquisition company, will combine with Arbe Robotics Ltd.

Arbe Robotics Ltd., a Global Leader in High-Resolution 4D Imaging Radar Technology, Expected to List on the Nasdaq Through a Business Combination with Industrial Tech Acquisitions, Inc.

Arbe Robotics Ltd. ("Arbe" or the "Company"), a leading provider of next-generation 4D Imaging Radar solutions, and Industrial Tech Acquisitions, Inc. (NASDAQ: ITAC), a publicly-traded special purpose acquisition company ("ITAC" or "Industrial Tech"), today jointly announced that they have entered into (i) a definitive business combination agreement (the "Business Combination Agreement") to consummate a business combination, and (ii) related subscription agreements for an aggregate of $100 million private placement in connection with the proposed business combination (the "PIPE"). Subject to the satisfaction of the terms and conditions set forth in the Business Combination Agreement, upon closing of the transactions, the combined company will operate under the "Arbe Robotics Ltd." name and is expected to be listed on Nasdaq under the new ticker symbol "ARBE".


Do you know the primary source for this quote attributed to Göring?

Beitrag von GoeringsPetLion » 25 Mar 2019, 14:46

During his capture by the Americans, he is alleged to have said: "Wenigstens zwölf Jahre anständig gelebt."

Translation: "At least I lived decently for twelve years."

Re: Do you know the primary source for this quote attributed to Göring?

Beitrag von Hohlladung » 26 Mar 2019, 23:41

Hi,
As far as I know, Hermann Göring surrendered to the Assistent General of 36. Inf. Abt. Brigadier General Robert J.Stack.
The Commanding General of this Division was Major General John E. Dahlquist.
The first interrogations were held in a hotel in Kitzbühel, there are photos of the three in a "casual atmoshere".
Both Generals received harsh critics from American Public for this later.
General Dahlquist spoke fluently German and these interrogations were held without an official translator, so I guess the source for this is General Dahlquist himself.

Re: Do you know the primary source for this quote attributed to Göring?

Beitrag von Gorque » 27 Mar 2019, 00:10

Re: Do you know the primary source for this quote attributed to Göring?

Beitrag von GoeringsPetLion » 28 Mar 2019, 22:29

Stack motioned toward his American sedan. As Hermann Göring clambered in, he muttered something under his breath. "Twelve years", he growled. "I've had a good run for my money."

(Irving: Göring: A Biography. P. 22.)

Auf P. 517, Irving gives as source Suchenwirth interview of Gen. Paul Deichmann (BA-MA, Lw. 104/3).


Albert Speer: The 'Decent Nazi'

Albert Speer in his cell at Nuremberg ©

Speer was the opposite of Goering in almost every respect. Tall, conventionally good-looking, capable of a quiet charm, he impressed his captors and interrogators more than any of the other prisoners. For some time he had not expected to be one of the major war criminals.

From the start he posed as an efficient and helpful technocrat, willing to give detailed information quite voluntarily on German weapons, economic performance and strategy. He was held separately from the other war criminals and was transferred to Nuremberg only in the autumn when it was clear that he was one of those chosen for trial.

Despite the reservations of his defence lawyer, Speer decided that his best defence was to admit his share of collective responsibility for the crimes of the regime and to distance himself from Hitler, a man who Speer freely admitted had once held him in thrall like all the rest.

At the same time in his interrogations and cross-examinations, he seldom expressed his individual guilt. He succeeded in presenting himself as part of the system, but not a driving force.

Just before the trial opened he sent a four-page letter to Robert Jackson reminding him again of just how useful he had been as a source of intelligence and technical information since his capture.

He posed as an efficient and helpful technocrat, willing to give detailed information quite voluntarily.

Speer was bound to clash with Goering. He resented Goering's efforts to dominate the prisoners and to dictate the course of their defence. When Goering was separated from the other prisoners in February, Speer was free to talk openly with them about the crimes of the regime.

The others did not all share his candour, any more than they shared Goering's ebullience, but for the rest of the trial period the cohort of prisoners divided into small groups rather than presenting a united front.

Speer added to the division when he dramatically revealed early in the trial that at the very end of the war he had tried to find a way to assassinate Hitler by pouring poison gas into his underground bunker. The plot was abortive, but it again presented Speer to the prosecution as someone different from the rest of the defendants.

When Speer was cross-examined he got off more lightly than others. At the end of the trial, even though he had been responsible for the mass exploitation of forced foreign labour, he was given a 20-year sentence. The man who supplied the labour, Fritz Sauckel, was executed.

The Speer story has remained an enigma. No doubt he benefited from his pose as a technical manager (whose social background was not very different from those who were trying him) and from his willingness to confess responsibility. The extent to which he manipulated his story to win sympathy or genuinely believed that the regime he served was criminal is still open to conjecture.


Joseph Goebbels > Quotes

&ldquoOne always feels the need to wash one’s hands after being forced to deal with the methods of U.S. interventionism. It is so unpleasant and filthy that one shudders. When one hears the pious nonsense of the Jewish-led world plutocracy over the radio or reads it in the press, one need only to look behind the scenes to feel pity for the miseries of mankind. That such a man has the impudence to judge us, to call on God and the world as witnesses of the purity of his deeds, to incite war and send innocent people singing “Onward Christian Soldiers” to battle for his filthy financial interests can only fill anyone with even the most primitive sense of decency with the deepest horror. Were there only such people in the world, one would have to despise humanity.

"Mr. Roosevelt Cross-Examined", 30 November 1941&rdquo
― Joseph Goebbels

&ldquoI believe that history has meaning. The misfortunes that have struck us cannot destroy this faith. I am certain that the Führer will find a way out of the dilemma, and that only then will the outwardly lost meaning of this war be renewed. The tests that we have to withstand today are enormous and put the German people through trials it has only seldom faced in its history. Nonetheless we must stand firm, or else everything will be lost. This war will be decided one second before midnight. Should we lay down our weapons before that, things can only go against us. Each of us knows what that would mean. Our enemy has told us that himself often and openly enough so that no one any longer can have the least doubt. If one of us now and again forgets that in the midst of the war’s events and surrenders himself and the nation to common disaster, he must be taught better by friendly reminder or firm warning. It is no time to forgive weakness or faintheartedness. Our focus is entirely and only on our people, which is in the midst of a severe life crisis. Only we can resolve this crisis. If we succeed, we win everything if we fall, we lose everything.

“Risking One’s Own Life“, Das Reich, 15 April 1945.&rdquo
― Joseph Goebbels

&ldquoWho is it that drives the Russians, the English, and the Americans into battle and sacrifices huge numbers of human lives in a hopeless struggle against the German people? The Jews! Their newspapers and radio broadcasts spread the songs of war while the nations they have deceived are led to the slaughter. Who is it that invents new plans of hatred and destruction against us every day, making this war into a dreadful case of self-mutilation and self-destruction of European life and its economy, education and culture? The Jews! Who devised the unnatural marriage between England and the USA on one side and Bolshevism on the other, building it up and jealously ensuring its continuance? Who covers the most perverse political situations with cynical hypocrisy from a trembling fear that a new way could lead the nations to realize the true causes of this terrible human catastrophe? The Jews, only the Jews! They are named Morgenthau and Lehmann and stand behind Roosevelt as a so-called brain trust. They are named Mechett and Sasoon and serve as Churchill’s moneybags and order givers. They are named Kaganovitsch and Ehrenburg and are Stalin’s pacesetters and intellectual spokesmen. Wherever you look, you see Jews. They march as political commissars behind the Red army and organize murder and terror in the areas conquered by the Soviets. They sit behind the lines in Paris and Brussels, Rome and Athens, and fashion their reins from the skin of the unhappy nations that have fallen under their power.

“Die Urheber des Unglücks der Welt,” Das Reich, 21 January 1945&rdquo
― Joseph Goebbels


The “Final Solution”: Göring Commission to Heydrich

To: the Chief of the Security Police and the SD
SS Major General Heydrich, Berlin:

As a supplement to the task which was entrusted to you in the decree dated January 24, 1939, to solve the Jewish question by emigration and evacuation in the most favorable way possible, given present conditions, I herewith commission you to carry out all necessary preparations with regard to organizational, substantive, and financial viewpoints for a total solution of the Jewish question in the German sphere of influence in Europe.

Insofar as other competencies of other central organizations are affected, these are to be involved.

I further commission you to submit to me promptly an overall plan showing the preliminary organizational, substantive, and financial measures for the execution of the intended final solution of the Jewish question.

Quelle: Dawidowicz, Lucy S. A Holocaust Reader. West Orange: Behrman. 1976, pp. 72-73 and Electric Zen: An Einsatzgruppen Electronic Repository.

Laden Sie unsere mobile App herunter, um unterwegs auf die Jüdische Virtuelle Bibliothek zuzugreifen


Schau das Video: El Zitheracchi - Von der Quelle zum Meer