Seltener Erntemond tritt am Freitag, den 13.

Seltener Erntemond tritt am Freitag, den 13.



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In diesem Jahr geht der Erntemond heute, Freitag, den 13. September auf. Aber warum war dieser besondere Mond für alte Kulturen so besonders?

Der strahlende Harvest Moon wird heute Abend erscheinen und am Samstag, den 14. um 12:33 Uhr EDT, seine volle Größe erreichen. Für mehrere Nächte vor dem Erntemond erscheint der Mond kurz nach Sonnenuntergang, was es den alten Bauern ermöglichte, ihre im Sommer angebauten Pflanzen bis in die Nacht zu ernten, daher: ein "Erntemond"!

Jedes Jahr gibt es etwas mehr als 12 vollständige Mondzyklen mit durchschnittlich etwa 29,53 Tagen in einem synodischen Monat, und das ganze Jahr über geht der Mond jeden Tag durchschnittlich etwa 50 Minuten später auf, aber kurz vor der Herbst-Tagundnachtgleiche beträgt dieser Unterschied nur etwa 30 Protokoll.

Die Mondphasen von der Nordhalbkugel nach Süden. (Orion 8 / CC BY-SA 3.0 )

Was ist der Erntemond?

Der Erntemond hebt sich von den anderen Vollmondnamen ab, da er nicht wirklich mit einem bestimmten Monat verbunden ist, sondern der Vollmond ist, der der Herbst- oder Frühlings-Tagundnachtgleiche (22. oder 23. September) am nächsten auftritt, also je nach Jahr , kann der Erntemond entweder im September oder Oktober auftreten.

Laut dem Astronomie-Autor Guy Ottewell in seinem brillant benutzerfreundlichen Buch Der astronomische Begleiter , der Name "Harvest Moon" stammt aus Europa, wo er jede Nacht 10 bis 20 Minuten später aufging. Das heißt, gerade als die Tage gegen Ende des Jahres kürzer wurden, verlängerte das Licht des Erntemonds die Stunden, in denen geerntet werden konnte.

Regen und Fäulnis mit dem Mond vermeiden

Die südamerikanischen Ureinwohner benannten den Vollmond eines jeden Monats nach einem natürlichen Ereignis oder einem Zeichen, das mit der Jahreszeit verbunden ist. Im alten Kolumbien, wo die Ureinwohner der Muisca Samen nach dem Mondzyklus pflanzten, wurde ihr gesamtes Zahlensystem daraus abgeleitet. Zum Beispiel wurde der 20. Mondmonat „Gueta“ genannt, was Frosch bedeutet, und wenn Frösche ertönten, bedeutete dies, dass die Regenzeit gekommen war und die Ernte entsprechend durchgeführt wurde.

Ein Bericht in USA Today spricht mit Alan MacRobert, einem Redakteur beim Sky & Telescope-Magazin, und er bestätigt diesen letzten Punkt, indem er erklärt, dass „in den Tagen vor Traktoren mit Scheinwerfern die Arbeit mit Mondlicht entscheidend war, um die Ernte schnell einzubringen“. Regen hat es zum Verrotten gebracht“.

Die Fülle des Erntemonds ermöglichte es den Bauern, bis in die Nacht zu ernten. (Szilas / )

In Nordamerika sind laut einem Artikel auf Almanac.com alternative Vollmondnamen für diesen Monat: „Moon When the Plums Are Scarlet“ von den Lakota Sioux; „Moon When the Deer Paw the Earth“ von Omaha; und „Mond, wenn die Kälber Haare wachsen“ von den Sioux. Und wenn der Erntemond im September auftrat, ersetzte er symbolisch den sogenannten Vollkorn- oder Gerstenmond und im Oktober den Vollmond des Jägers.

Mondanbetung

Nach der praktischen Anwendung des wechselnden Mondlichts erforderte die Anbetung des Mondes in symbolischer, metaphorischer und mythologischer Hinsicht seine Personifikation und diese Gottheit war mit den grundlegenden Rhythmen und Veränderungen des Lebens verbunden. Der zyklische Prozess des Mondes und sein Verschwinden für die drei Tage der Dunkelheit nach einer Mondfinsternis führte dazu, dass er mit der Anderswelt und dem Ort, an dem die Seelen nach dem Tod aufstiegen, bevor sie wiedergeboren wurden, in Verbindung gebracht wurde, was zu Assoziationen zwischen Mond und Schicksal führte.

  • Maya-Frauen und der Schlangenkopfschmuck
  • Die Entdeckung einer Nekropole bringt Tausende von Artefakten, Mumien und rituell begrabenen Mondpriestern hervor
  • Die mysteriöse Mischung aus Mythos und Himmelsbeobachtungen in der serbischen Volksastronomie

Der Sonnengott Ra in Gestalt einer großen Katze erschlägt die Schlange Apep, den Mond. Die Legende besagt, dass Apep jeden Tag unter dem Horizont liegen muss und nicht im Reich der Sterblichen verharren muss. Aber Apep kommt nachts heraus und lauert kurz vor Sonnenaufgang. (DingirXul / )

Ein weiterer Artikel von Almanac.com erklärt, wie die Mythologien vieler alter Kulturen während der drei Tage der Dunkelheit dies mit Kämpfen zwischen einem mondfressenden Monster erklärten, das schließlich den Mond wieder aufwürgt und wiederbelebt.

Viele neopaganische religiöse und spirituelle Traditionen verehren eine dreifache Mondgöttin oder drei verschiedene Aspekte des Mondes, die am häufigsten als Jungfrau, Mutter und Alte wahrgenommen werden. Während diese drei Aspekte symbolisch für die drei Schlüsselstadien des weiblichen Lebenszyklus sind, wurden sie oft auf die drei kosmischen Schichten Himmel, Erde und Unterwelt angewendet. Und deshalb ist die heilige Zahl der Mondgöttin auch die Zahl, die mit der Unterwelt in Verbindung gebracht wird: „drei“.

Die dreifache Hekate, symbolisch für die drei Mondphasen. (Beredung / )

Der Triple Moon Archetyp

In ihrem Buch von 1949 Wissenschaft der Mythologie: der Mythos vom göttlichen Kind und die Mysterien von Eleusis Die Autoren Carl Jung und Karl Kerényi schrieben von der Dreifachen Göttin als einem „Archetyp, der auf der primitivsten Ebene der menschlichen geistigen Entwicklung und Kultur entsteht“. Die Dreiteilung der Jahre ist laut Jung untrennbar mit der primitiven Form der griechischen Göttin Demeter verbunden, die auch Hekate war, und Hekate könnte behaupten, „Herrin der drei Reiche“ zu sein und ihre Beziehungen zum Mond, Korn , und das Totenreich sind „drei Grundzüge ihres Wesens“.

Als sie zu den Muisca in Kolumbien zurückkehrten, verehrten sie den Mond auch in dreierlei Hinsicht: Huitaca, eine junge rebellierende Göttin, Chia war die Vollmondgöttin und Bachue war eine alte und weise Muttergöttin. Aber in der harten Realität, unter den Jungfern-, Mutter- und Alten-Archetypen, ist der Hauptgrund, warum sich der Mond in der Weltmythologie und -religion in drei Aspekten manifestiert, darin, dass wir nachts überall auf der Welt ein Wachsen, Volles und Schwinden sehen Mond, die die ursprüngliche Jungfrau, Mutter und Alte sind.

Statue von Chía, sie war die Vollmondgöttin des Muisca-Volkes . (Andruvv / CC BY-SA 2.0 )


Seltener Erntemond wird am Freitag, den 13.

Obwohl es ein Vollmond ist, wird es tatsächlich ziemlich klein erscheinen.

Eine seltene Art von Vollmond wird bald den Himmel zieren, der mit einem gruseligen Datum zusammenfällt: Freitag, der 13..

Der sogenannte „Erntemond“, der dem Herbstbeginn am nächsten liegende Vollmond oder die Herbst-Tagundnachtgleiche ist, wird laut Farmers Almanac am Freitag in den USA in den Zeitzonen Central, Mountain und Pacific zu sehen sein.

Für diejenigen in der östlichen Zeitzone können sie immer noch einen Blick auf den Mond werfen, aber er wird am Samstag nach Mitternacht um 12:33 Uhr zu sehen sein.

Das letzte Mal gab es eine geteilte Zeitzone Harvest Moon am 13. Juni 2014, als die östliche Zeitzone sie am Freitag den 13. sah und der Rest des Landes sie am Vortag erlebte.

Der letzte landesweite Vollmond am Freitag, den 13., fand am 13. Oktober 2000 statt. Es wird nicht vor dem 13. August 2049 erwartet, dass er wieder stattfindet.

Twitter-Nutzer wiesen schnell auf die unheimliche Verbindung zwischen Vollmond und Freitag, dem 13., hin, aber die Experten wiesen schnell darauf hin, dass "kein Grund zur Sorge besteht."

"Ein Vollmond bedeutet nur, dass wir die Hälfte des Mondes sehen können, die der Sonne zugewandt ist", twitterte NASA Moon. "Irgendwo im Weltraum ist immer Vollmond! Es ist nur Ihre Perspektive."

Und während der kommende Mond ein Vollmond ist, wird seine Größe tatsächlich recht klein sein.


Warum hat Freitag der 13. Pech?

Laut biblischer Überlieferung nahmen 13 Gäste am letzten Abendmahl am Gründonnerstag teil, darunter Jesus und seine 12 Apostel (von denen einer, Judas, ihn verriet). Der nächste Tag war natürlich Karfreitag, der Tag der Kreuzigung Jesu.

Die Sitzordnung beim Letzten Abendmahl soll zu einem langjährigen christlichen Aberglauben geführt haben, dass es ein schlechtes Omen sei, 13 Gäste an einem Tisch zu haben, insbesondere, dass es den Tod werbe.

Obwohl die negativen Assoziationen vom Freitag schwächer sind, haben einige vorgeschlagen, dass sie auch Wurzeln in der christlichen Tradition haben: So wie Jesus an einem Freitag gekreuzigt wurde, wurde Freitag auch als der Tag bezeichnet, an dem Eva Adam den schicksalhaften Apfel vom Baum der Erkenntnis gab, wie sowie an dem Tag, an dem Kain seinen Bruder Abel tötete.


Gespenstisch! Ein seltener Erntemond passiert diesen Freitag, den 13. &ndash Wie man das Mondphänomen sieht

Gibt es einen besseren Weg, um den Geist der Herbstsaison einzuläuten, als mit Vollmond am Freitag, den 13.?

Obwohl der offizielle erste Herbsttag erst am 23. September ist, wird im Laufe dieser Woche am Freitag, dem 13. September, und bis in die frühen Morgenstunden des Samstags, dem 14. September, in den Vereinigten Staaten ein seltener Erntemond erscheinen.

Entsprechend Der alte Bauern Almanach, der Erntemond ist ein Vollmond, der dem Herbstbeginn oder der Herbst-Tagundnachtgleiche am nächsten erscheint, daher fällt er normalerweise mit dem September-Vollmond zusammen, kann jedoch gelegentlich um den Oktober-Vollmond herum auftreten.

Das Besondere am Harvest Moon ist, dass ein typischer Mond jede Nacht durchschnittlich 50 Minuten später aufgeht, der Harvest Moon jedoch nur 30 Minuten später als am Vortag. Dies bedeutet, dass für einige Tage nach dem ersten Erscheinen des Harvest Moon der Mondaufgang kurz nach Sonnenuntergang erfolgt und dies in den frühen Abendstunden ein dramatischeres Mondlicht erzeugt.

Historisch gesehen war dies eine große Hilfe für Landwirte, die ihre Sommerfrüchte vor der Herbstsaison ernteten, so die Landwirt’s Almanach.

VERWANDTES VIDEO: Wann ist der nächste ‘Super Blue Blood Moon?’ Er ist schneller als Sie vielleicht denken

Sobald der Mond sein letztes Viertel im neuen Zyklus erreicht, wird er wieder die typische 50-Minuten-Verzögerung erreichen.

In diesem Jahr wird der Harvest Moon am 14. September um 12:33 Uhr ET für alle an der Ostküste seinen Höhepunkt erreichen. Für diejenigen in den Zeitzonen Central, Mountain oder Pacific erscheint der Vollmond am 13. September kurz nach Sonnenuntergang.

Entsprechend Nachrichtenwoche, ein Vollmondauftritt am Freitag, den 13., ist selten und wird nicht vor dem 13. August 2049 wieder vorkommen. Der letzte Vollmond, der am Freitag, dem 13., landete, war am 13. Oktober 2000.

Der Aberglaube über das Datum Freitag, der 13., ist laut National Geographic im Christentum verwurzelt. Der dreizehnte Gast beim Letzten Abendmahl war der Apostel Judas, der Jesus verriet, und die Kreuzigung Jesu fand an einem Freitag statt, auch bekannt als “hangman’s Day.”

Es gibt auch die Theorie, dass 13 einen schlechten Ruf bekommt, wenn sie nach der “vollständigen”-Zahl zwölf — zwölf Monate im Jahr, zwölf Tierkreiszeichen usw. kommt. — erklärte ein Numerologe Nat Geo. Ein Folklore-Historiker bemerkte gegenüber der Verkaufsstelle auch, dass 𠇎s wurde geschätzt, dass an diesem Tag 800 oder 900 Millionen US-Dollar im Geschäft verloren gehen,”, weil die Leute große Einkäufe oder riskante finanzielle Schritte vermeiden.

In der Neuzeit ist die Freitag der 13 Horrorfilme haben dazu beigetragen, die beängstigenden Assoziationen des Datums aufrechtzuerhalten. Und viele Wolkenkratzer vermeiden es immer noch, einen 13. Stock zu beschriften, sondern überspringen stattdessen von 12 auf 14.


Freitag, der 13. fällt mit dem seltenen Vollmond heute Abend zusammen. Was es bedeutet

Der Freitag, der 13., der im westlichen Aberglauben als Pech gilt, fällt mit der Vollmondnacht zusammen.

Heute ist Freitag der 13. Läutet es eine "ominöse" Glocke? Im westlichen Aberglauben gilt Freitag, der 13., als unglückliches Datum, an dem unglückliche Dinge passieren – eine Zunahme von Unfällen und gruseligen Ereignissen. Um es diesmal etwas "gruseliger" zu machen, fällt dieser Freitag, der 13. nach 13 Jahren mit Vollmond zusammen! Ja, es ist der erste Vollmond seit dem 13. Januar 2006, der am Freitag, den 13. auch Ernte- oder Maismond genannt, wird ein seltenes Ereignis sein, das heute Abend zu sehen ist. Außerdem wird der heutige Vollmond ein Mikromond sein – das heißt, er befindet sich im Apogäum – dem am weitesten von der Erde entfernten Punkt.

Viele Menschen entscheiden sich dafür, wichtige Dinge an diesem Tag nicht zu tun. Reisen, Hochzeiten und große Einkäufe werden aufgrund des Aberglaubens, der mit Freitag, dem 13., verbunden ist, im Allgemeinen vermieden. Damit ein Monat einen Freitag, den 13., hat, muss er mit einem Sonntag beginnen.

Warum gilt Freitag der 13. als Pech?

Eine Denkschule glaubt, dass die Angst vor Freitag, dem 13., aus dem frühen Christentum stammt. Jesus Christus wurde an einem Freitag gekreuzigt, und Judas, der ihn verriet, war der dreizehnte Gast, der beim letzten Abendmahl an den Tisch kam.

Welcher Aberglaube ist mit Freitag, dem 13., verbunden?

Die Angst vor Nummer 13 hat einen eigenen Namen. Es heißt „Triskaidekaphobie“. Mai haben Hochhauswohnungen kein Stockwerk 13. Sie nennen es stattdessen lieber als Stockwerk. 12 B oder überspringen Sie einfach die Nummerierung als 13. Stock. Am Freitag, dem 13., meiden die Leute alles, was mit Nummer 13 zu tun hat. Sie vermeiden es, in Zimmer Nummer 13 zu übernachten und auf Flügen Reihe Nummer 13 zu räumen. Sich in einer Gruppe von 13 Personen zu versammeln ist am „ominösen“ Freitag, dem 13., ein absolutes No-Go. Heiraten, große Anschaffungen wie ein Haus oder ein Auto werden am Freitag, den 13., nicht bevorzugt. Viele Menschen vermeiden auch Reisen am Freitag, den 13..


Rare Harvest Moon erscheint am Freitag, den 13. – so sehen Sie es heute Abend

Ein Vollmond wird heute Abend über Großbritannien aufgehen und zum ersten Mal seit 84 Jahren auf den "unglücklichen" Freitag, den 13., fallen.

Der Erntemond ist der Vollmond, der der herbstlichen Tagundnachtgleiche am nächsten fällt, die normalerweise am 23. September stattfindet.

Das letzte Mal, dass der Vollmond der nördlichen Hemisphäre am Freitag, den 13., fiel, war im Jahr 1935, und das nächste Mal wurde bis zum Jahr 2171 gewonnen.

In diesem Jahr ist der Harvest Moon auch als "Mikromond" bekannt - das Gegenteil eines Supermonds -, da er sich während seiner elliptischen Umlaufbahn am weitesten von der Erde entfernt befindet.

Hier erfahren Sie, was Sie über den Harvest Moon wissen müssen und wie Sie ihn sehen können.

Weiterlesen
In Verbindung stehende Artikel

Wann ist der Erntemond?

Der Harvest Moon erscheint am Freitagabend, 13. September.

In Großbritannien wird der Mond um etwa 19:35 Uhr MEZ aufgehen und die ganze Nacht bis etwa 05:19 Uhr am Samstagmorgen am Himmel sichtbar bleiben.

Der Moment, in dem der Mond offiziell "voll" ist, ist am Samstagmorgen um 04:34 Uhr BST.

In anderen Teilen der Welt - einschließlich der meisten Vereinigten Staaten - wird der Vollmond jedoch am Freitagabend seinen Höhepunkt erreichen.

Was ist ein Erntemond?

Der Erntemond ist der Vollmond, der jedes Jahr der Tagundnachtgleiche im September am nächsten auftritt.

Es erscheint "voll", weil es sich auf der gegenüberliegenden Seite der Erde wie die Sonne befindet, was bedeutet, dass sein Gesicht am Nachthimmel vollständig beleuchtet ist.

Der Harvest Moon erhielt seinen Namen in den Tagen vor dem elektrischen Licht, als die Landwirte auf helles Mondlicht angewiesen waren, um den Arbeitstag über den Sonnenuntergang hinaus zu verlängern.

Die Arbeit bei Mondschein war die einzige Möglichkeit, ihre reifenden Ernten rechtzeitig für den Markt zu ernten, daher war der Vollmond immer ein willkommener Anblick.

Weiterlesen
In Verbindung stehende Artikel

Warum ist es ein Mikromond?

Ein Mikromond tritt auf, wenn ein Vollmond mit einem Apogäum zusammenfällt - dem Punkt in der Mondumlaufbahn, wenn er am weitesten von der Erde entfernt ist.

Es ist das Gegenteil eines Supermonds, der auftritt, wenn der Mond am nächsten Punkt seiner Umlaufbahn zur Erde, dem sogenannten Perigäum, voll ist.

Da ein Mikromond weiter entfernt ist, sieht er ungefähr 14% kleiner aus als ein Supermoon. Der beleuchtete Bereich erscheint außerdem um 30 % kleiner, sodass er möglicherweise etwas weniger hell aussieht.

Ist es Pech?

Die Nummer 13 und Freitag haben beide eine lange Geschichte, in der sie Unglück bringen.

Einer der Gründe, warum die Zahl 13 als unglücklich gilt, liegt in der Bibel - Judas, der Jesus verraten hat, soll der 13. Gast gewesen sein, der sich zum Letzten Abendmahl niedergelassen hat.

Es hat auch eine Wurzel in der nordischen Mythologie. Eine Dinnerparty der Götter wurde vom 13. Gast namens Loki ruiniert, der die Welt in Dunkelheit tauchen ließ.

Der Aberglaube ist geblieben, einige Hotels haben kein Zimmer 13 und viele hohe Gebäude springen direkt vom 12. in den 14. Stock. Einige Fluggesellschaften weigern sich auch, eine Reihe 13 in ihren Flugzeugen zu haben.

Weiterlesen
In Verbindung stehende Artikel

Inzwischen gilt der Freitag seit Hunderten von Jahren als der unglücklichste Tag der Woche.

In Geoffrey Chaucers berühmten Canterbury Tales, geschrieben im 14. Jahrhundert, sagt er "und an einem Freitag fiel all dieses Unglück".

In Großbritannien war der Freitag einst als Hangman&aposs Day bekannt, weil normalerweise Menschen, die zum Tode verurteilt worden waren, gehängt wurden.

Die Kombination dieser Aberglauben hat dazu geführt, dass Freitag, der 13., als besonders unglücklicher Tag gilt.

Was den Mond betrifft, so deutet die Folklore darauf hin, dass Vollmonde und Mikromonde die menschliche psychische Gesundheit beeinträchtigen und Naturkatastrophen wie Erdbeben verursachen.

Zum Glück gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für einen solchen Zusammenhang.

NASA-Astronomie-Bild des Tages

Wann ist der nächste Vollmond?

Wenn Sie den Erntemond verpassen, haben Sie zum Glück nur einen Monat Zeit, bis zum nächsten Vollmond zu warten.

Dieser erscheint am 13. Oktober und ist als Hunters Moon oder Blood Moon bekannt, da er traditionell den Beginn der Jagdsaison markierte.


Vollmond am Freitag, den 13., zum ersten Mal seit fast 20 Jahren

Ein seltener Erntemond erscheint am Freitag, den 13. September, am Nachthimmel. Das letzte Mal, dass die USA am Freitag, den 13., einen Vollmond sahen, war der 13. Oktober 2000.

Es wird nicht vor dem 13.08.2049 wieder vorkommen.

Laut NASA wird er Harvest Moon genannt, weil es der Vollmond ist, der der herbstlichen Tagundnachtgleiche am nächsten ist. Die Herbst-Tagundnachtgleiche findet am 23. September um 3:50 Uhr statt und markiert das Ende des Sommers und den Beginn des Herbstes.

Der Erntemond soll symbolisieren, wann die Bauern anfangen müssen, Nahrung zu sammeln, um sich auf die mageren Wintermonate vorzubereiten.

Die NASA sagt, dass die beste Zeit, um den Vollmond zu beobachten, Samstag, der 14. September um 12:33 Uhr Eastern Time ist.

Schlagen Sie eine Korrektur vor

Copyright 2021 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.


5 Dinge, die Sie über Freitag den 13. und seinen seltenen Vollmond wissen sollten

Paraskevidekatriaphobians möchten vielleicht am Freitag drinnen bleiben, besonders wenn sie auch Selenophobie haben.

Die erste Bedingung ist die Angst vor Freitag, dem 13., die zweite ist die Angst vor Vollmond. Beide Veranstaltungen finden an diesem Freitag statt.

Manche Leute glauben, dass ein Vollmond dazu führen kann, dass sich seltsam verhalten. Schließlich kommt das Wort „Wahnsinn“, was Wahnsinn bedeutet, vom lateinischen Wort für Mond. Ebenso ist Freitag, der 13., mit Pech verbunden.

Der Vollmond an diesem Freitag ist auch ein Erntemond, dh er ist der Vollmond, der der herbstlichen Tagundnachtgleiche (23. September) am nächsten liegt. Hier sind fünf Dinge, die Sie über diesen Mond und Freitag, den 13., wissen sollten.

1. Es kommt selten vor

Laut treehugger.com haben wir am Freitag, den 13., seit 2000 keinen Erntemond mehr gesehen, und wir werden bis 2049 keinen weiteren sehen.

2. Ein Erntemond sorgt für zusätzliches Licht

Der Vollmond, der der Herbst-Tagundnachtgleiche am nächsten liegt, geht laut NASA etwa eine halbe Stunde früher auf als ein normaler Vollmond. Dies wird für einige Tage passieren, auch wenn der Mond technisch gesehen nicht voll ist. Bauern haben sich einst auf dieses zusätzliche Licht verlassen, um ihre Ernte zu ernten, weshalb der Erntemond seinen Namen erhielt.

3. Dies ist auch ein Mikromond

Ein Mikromond tritt auf, wenn ein Vollmond mit einem Apogäum zusammenfällt, dem Punkt in der Umlaufbahn des Mondes, der am weitesten von der Erde entfernt ist.

4. Freitag der 13. findet dieses Jahr nur zweimal statt

Es hat neun Monate gedauert, aber der erste Freitag, der 13. 2019, findet diese Woche statt. Der zweite ist der 13. Dezember. Im nächsten Jahr fallen auch zwei 13er auf Freitage: den 13. März und den 13. November.

5. Am Freitag, den 13. sind schlimme Dinge passiert

1940 bombardierten die Deutschen am Freitag, den 13., den Buckingham Palace. 1970 tötete ein Zyklon in Bangladesch mehr als 300.000 Menschen. In jüngerer Zeit wurde der Rapper Tupac Shakur am 13. September 1996 getötet – einem Freitag.


Wann ist der Vollerntemond im September dieses Jahres?

Je nachdem, wo Sie leben, erreicht der Vollmond am Freitag, den 13. September oder in den frühen Morgenstunden des Samstags, den 14. September seinen Höhepunkt.

Dies bedeutet, dass der Erntemond in diesem Jahr nur neun Tage vor der Herbst-Tagundnachtgleiche liegt.

Hier in Großbritannien wird der Harvest Moon gegen 5.32 Uhr BST (4.32 Uhr UTC) eintreffen.

In zentralen und westlichen Teilen der USA erscheint jedoch am Freitag der Harvest Moon.

Der Almanach-Astronom Joe Rao aus Maine Farmers sagte: "Die Ankunft des diesjährigen Erntemonds hängt davon ab, in welcher Zeitzone Sie gerade leben.

In Verbindung stehende Artikel

&bdquoWenn Sie in der Eastern Time Zone leben, tritt der Vollmond kurz nach Mitternacht ein&mdashat 12.33 Uhr &ndash am Samstag, den 14.

&bdquoAber wenn Sie anderswo im Land leben&mdas in der Zentral-, Berg- oder Pazifik-Zeitzone liegt&mdass der Moment, in dem der Mond voll wird, am Freitag, dem 13., vor Mitternacht liegt.&ldquo

Von Los Angeles aus betrachtet, erreicht der Vollmond gegen 21:32 Uhr PDT seinen Höhepunkt.

Über Chicago, Illinois, erreicht der Vollmond gegen 23.32 Uhr CDT seinen Höhepunkt.

Atemberaubender HARVEST MOON strahlt über Großbritannien


Für den Großteil der USA ist am Freitag, den 13., ein Vollmond fällig. Der nächste ist erst in 30 Jahren

D er nächste Vollmond wird diesen Monat am unheilvollsten Datum im Kalender erscheinen.

Ein Vollmond im September, auch bekannt als “Harvest Moon”, wird an diesem Freitag, dem 13., für viele Amerikaner sichtbar sein.

Laut NASA wird der Vollmond am frühen Samstagmorgen, 14. September, um 12:33 Uhr EST voll sein, aber für diejenigen, die in den Zeitzonen Central, Mountain und Pacific leben, wird der Vollmond am Freitag kurz vor Mitternacht sichtbar sein der 13.

Die NASA sagt, dass der Mond etwa drei Tage lang voll erscheinen wird, um diese Zeit zentriert - von Donnerstagnacht bis Sonntagmorgen.

Ein Vollmond am Freitag, den 13., ist laut der Bauern’ Almanach. Es wird berichtet, dass dies der erste Vollmond sein wird, der am Freitag, den 13. seit dem 13. Oktober 2000 in den USA sichtbar ist.

Der nächste wird voraussichtlich in den nächsten 30 Jahren nicht wieder stattfinden&mdashon 13. August 2049.

Im Durchschnitt ist die Bauern’ Almanach sagt, dass ein Freitag, der 13. Vollmond, ein 20-jähriges Ereignis ist.

Wie zu erwarten, wird der Vollmond im September “Harvest Moon” genannt, da er auf dem Höhepunkt der Erntezeit liegt.

Laut NASA war dieser Mond historisch besonders hilfreich für Landwirte, die während der Erntezeit auf Mondlicht angewiesen waren. Obwohl der Mond traditionell jede Nacht etwa 50 Minuten später aufgeht, was zu einem Vollmond führt, geht er in den Tagen vor dem Vollmond im September im Allgemeinen nur 25 bis 30 Minuten später im Norden der USA auf und nur 10 bis 20 Minuten später für weite Teile Kanadas und Europas.

Der Mond wird aufgrund seiner Entfernung von der Erde auch um etwa 14% kleiner erscheinen, was zu dem zusätzlichen Spitznamen des September-Vollmonds führte: “Micro Moon,” gemäß der Almanach.

“Micro Moon” ist eine Art entgegengesetztes Phänomen zu einem “Supermoon,”, das den Mond am Nachthimmel größer erscheinen lässt, weil er besonders nahe an der Erde kreist.

Der Vollmond im September stimmt fast mit dem Punkt überein, an dem die Umlaufbahn des Mondes am weitesten von der Erde entfernt ist und der als "Apogee" bekannt ist Almanach sagt, ist eine Entfernung von etwa 252.100 Meilen entfernt.


Schau das Video: Frau 25 nach Party-Nacht in Hamm getötet