Nr. 134 Squadron (RAF): Zweiter Weltkrieg

Nr. 134 Squadron (RAF): Zweiter Weltkrieg


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nr. 134 Squadron (RAF) während des Zweiten Weltkriegs

Flugzeuge - Standorte - Gruppe und Aufgabe - Bücher

Die No.134 Squadron wurde gegründet, um Hurricanes in die Sowjetunion zu bringen, um Murmansk zu verteidigen, bevor sie in Nordirland, Nordafrika und Burma diente.

Das Geschwader wurde am 31. Juli 1941 in Leconfield um einen Flug von No.17 Squadron gebildet. Es war eine von zwei Staffeln, die den Flügel Nr. 151 bildeten, der geschaffen wurde, um der Sowjetunion bei der Luftverteidigung von Murmansk zu helfen. Das Flugzeug sollte für die beiden Staffeln und ihre Hurricanes in die Sowjetunion gehen, die Flugzeuge bis zum Wintereinbruch betreiben und dann an neue sowjetische Piloten übergeben.

Die Bodenmannschaften brachen am 12. August nach Russland auf. Das Flugzeug flog in zwei Chargen. Vierundzwanzig Hurricanes wurden von HMS . geflogen Argus direkt nach Vaenga in der Nähe von Murmansk, während weitere fünfzehn in Kisten nach Archangel verschifft, in neun Tagen zusammengebaut und nach Vaenga zurückgeflogen wurden. In der Zwischenzeit erhielt die No.134 am 7. September zwölf der vierundzwanzig Flugzeuge, die bereits am 7. September stationiert waren, und die Patrouillen begannen am 11. September.

Die lokalen sowjetischen Behörden arbeiteten gut mit den Briten zusammen, und der monatelange Einsatz wurde als Erfolg gewertet. Mitte Oktober begann der Schnee, und am 19. wurden die Hurricanes ihren neuen sowjetischen Besitzern übergeben. No.134 half, die sowjetischen Piloten in ihren neuen Flugzeugen auszubilden, bevor sie im November auf Marineschiffen nach Großbritannien zurückkehrte.

Das Geschwader versammelte sich am 7. Dezember 1941 in Catterick wieder, diesmal als Spitfire-Geschwader. Das Geschwader wurde im Januar 1942 nach Nordirland versetzt, blieb aber nur für kurze Zeit und schiffte sich im April in den Nahen Osten ein.

Das Geschwader erreichte Ägypten im Juni 1942 vor seinen Flugzeugen, und so wurde das Bodenpersonal für den Rest des Jahres verwendet, um Flugzeuge anderer Geschwader zu warten. Hurrikane trafen spät im Jahr ein und das Geschwader kehrte im Januar 1943 zum Einsatz zurück, um die Häfen und Stützpunkte entlang der nordafrikanischen Küste zu verteidigen.

Im November 1943 zog das Geschwader nach Indien und begann im folgenden Monat mit Operationen entlang der burmesischen Grenze, um Bodenangriffsmissionen gegen die Japaner durchzuführen. Im Mai 1944 zog sich das Geschwader nach Indien zurück, um auf die Thunderbolt umzurüsten, aber die ersten Flugzeuge trafen erst im August ein und das Geschwader kehrte erst am 7. Dezember zu Operationen über Burma zurück. Das Geschwader wurde verwendet, um die Landung der Alliierten in Rangood im April 1945 zu decken, bevor es nach Indien zurückkehrte, wo es am 26. Juni in No.131 Squadron umnummeriert wurde.

Flugzeug
September-Oktober 1941: Hawker Hurricane IIA
Dezember 1941-April 1942: Supermarine Spitfire VA
Januar-Februar 1942: Supermarine Spitfire IIA
Januar-Februar 1942: Hawker Hurricane IIA
Januar 1943-August 1944: Hawker Hurricane IIB und IIC
Juni-August 1943: Supermarine Spitfire VB und VC
August 1944-Juni 1945: Republik Thunderbolt I und II

Standort
Juli-August 1941: Leconfield

September-November 1941: Vaenga

Dezember 1941-Januar 1942: Catterick
Januar-März 1942: Eglinton
März-April 1942: Baginton

Juni 1942: Kasfareet
Juni 1942: Helwan
Juni-Juli 1942: Kafareet
Juli-November 1942: Lydda
November 1942: Helwan
November 1942-Januar 1943: LG.222
Januar-Februar 1943: Shandu
Februar-April 1943: LG.121
April-Mai 1943: LG.219
April-Mai 1943: Ablösung nach Sousse
Mai-Juni 1943: Bu Amud
Juni-Oktober 1943: Bersis
Oktober-November 1943: Qassassin

Dezember 1943: Comilla
Dezember 1943-Januar1944: Parashuram
Januar 1944: Fazilpur
Januar-April 1944: Hay
April-Mai 1944: Ramu III
Mai-August 1944: Arkonam
Juni-Juli 1944: Ablösung nach Cuttack
August-Oktober 1944: Yelahanka
Oktober-November 1944: Arkonam
November 1944: Baigachi
November 1944-April 1945: Ratnap
April-Juni 1945: Kyaukpyu
Juni 1945: Ulunderpet

Staffelcodes: GV (Hurrikan), GQ (Hurrikan und Thunderbolt), F (Spitfire)

Pflicht
No.212 Group, Headquarters, Air Defenses Eastern Mediterranean unter HQ RAF Middle East, unter Mediterranean Air Command, 10. Juli 1943

Bücher

Ein Lesezeichen auf diese Seite setzen: Lecker Facebook StumbleUpon


Nr. 134 Geschwader RAF

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Nr. 134 Geschwader RAF
Aktiv1. März 1918 – 4. Juli 1918
31. Juli 1941 – 10. März 1946
Land Vereinigtes Königreich
Zweig königliche Luftwaffe
Motto(s)Latein: Per ardua volabimus
("Wir werden durch Härten fliegen") Ώ]
Insignien
StaffelabzeichenEin Handschuh geschlossen.
Staffelcodesg (August–November 1941)
GQ (1942 – Juni 1945)

Nr. 134 Geschwader RAF war ein Teil der Royal Air Force, die im Ersten Weltkrieg als leichte Bombereinheit gebildet und im Zweiten Weltkrieg als Jagdgeschwader reformiert wurde.


Schau das Video: 9 Sqn tribute to 47 Sqn RAF