Al Gore spricht über die globale Erwärmung

Al Gore spricht über die globale Erwärmung



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Al Gore sagt &lsquoWir haben die Lösungen, die wir brauchen, um die Klimakrise zu lösen &rsquo am Earth Day 2020

Al Gore hat es sich jahrzehntelang zur Mission gemacht, den Planeten zu retten.

Der ehemalige Vizepräsident, Nobelpreisträger und bekannte Umweltschützer hat 1977 zum ersten Mal Flaggen zum Klimawandel erhoben, als er als neu gewählter 28-jähriger Kongressabgeordneter aus Tennessee sein Amt antrat.

Seitdem ist er nicht mehr langsamer geworden.

Im Laufe der Jahre hat Gore, 72, unermüdlich als US-Senator und dann als Vizepräsident in der Clinton-Administration gearbeitet, um Alarm zu schlagen vor den Gefahren des sich ausweitenden Lochs in der Ozonschicht und der Notwendigkeit, gegen die steigenden globalen Temperaturen vorzugehen.

1997 half er bei den Verhandlungen über das Kyoto-Protokoll, eines der ersten großen internationalen Abkommen zur Klimakrise und Vorläufer des Pariser Klimaabkommens von 2015. In einer umstrittenen Entscheidung kündigte die Trump-Administration 2017 an, dass die USA 2020 aus dem Abkommen aussteigen würden.

Als Gore die Politik verließ, kämpfte er weiter für die Umwelt. 2005 gründete er das, was später The Climate Reality Project werden sollte, das Freiwillige ausbildet, um über die Klimakrise und ihre vielen Lösungen zu informieren.

Im Jahr 2006 ging Gore nach Hollywood, als die aufregenden Präsentationen, die er auf der ganzen Welt gehalten hatte, auf der Kinoleinwand landeten Eine unbequeme Wahrheit, die mit dem Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde.

Erschreckend vorausschauend rüttelte der Dokumentarfilm die Welt auf, um zu sehen, wie zerstörerisch — und tödlich — die Folgen einer Erwärmung des Planeten waren und in Zukunft werden werden.

2007 rockte er die Welt mit Live Earth, einem der größten Konzerte aller Zeiten, bei dem mehr als 150 der größten Musiker wie Sting and the Police (mit den besonderen Gästen John Mayer und Kanye West) Phil Collins auftraten und Genesis, Rihanna, Madonna, John Legend, Keith Urban, Alicia Keys, Pharrell und Lenny Kravitz jammen vor einem Publikum von mehr als 2 Milliarden, um das Bewusstsein für die globale Erwärmung zu schärfen.

Im Dezember dieses Jahres erhielten Gore und der Zwischenstaatliche Ausschuss der Vereinten Nationen für Klimaänderungen den Friedensnobelpreis für ihre Arbeit, die Welt vor der Bedrohung durch den Klimawandel zu warnen.

Immer noch kämpfend um Lösungen für die Klimakrise, starteten Gore und der Climate Reality Action Fund im Februar die Kampagne „Vote Your Future: Vote Climate“, um Wähler (insbesondere junge Wähler) zu ermutigen, sich zu registrieren und das Klima ganz oben auf ihre Liste zu setzen Bedenken bei der Abstimmung bei den Wahlen 2020.

Der Climate Reality Action Fund konzentriert seine Bemühungen auf mehrere Schlüsselstaaten, darunter Pennsylvania, Michigan, North Carolina, Florida und Nevada.

Gore startete die Kampagne mit einer Kundgebung zur Wählerregistrierung am 19. Februar an der Texas Southern University in Houston.

Als einer der weltweit führenden Klimaexperten und Aktivisten gab Gore am Mittwoch, dem 50 die Associated Press war die erste, die darüber berichtete.

𠇍ies ist die eindeutigste Entscheidung bei einer nationalen Wahl, vor der die Vereinigten Staaten von Amerika jemals standen, insbesondere für Menschen, denen das Klima am Herzen liegt,” sagte Gore der AP, laut US-Nachrichten und Weltbericht.

“IWenn es jemanden in Amerika gibt, der sich für die Klimakrise interessiert und irgendwelche Zweifel daran hat, wie wichtig es ist, diesen November für Joe Biden zu stimmen, möchte ich dieser Person so stark wie möglich betonen: Dies ist nicht kompliziert, sagte Gore, der AP und der Washington Post Prüfbericht.

�s ist keine Raketenwissenschaft,”, sagte er. 𠇍ies ist keine enge Sache.”

Biden bat Gore, ihm zu helfen, „seine Klimaplattform zu stärken“, sagte Gore der AP.

Grün zu werden wird der Wirtschaft helfen, die jetzt wegen des Coronavirus in Aufruhr ist, sagte er.

“Wir müssen die Dinge beschleunigen, indem wir zig Millionen Menschen in jeder Gemeinde dieses Landes arbeiten lassen” alles tun, von der Installation von Sonnenkollektoren über die Nachrüstung von Gebäuden bis hin zur Überarbeitung landwirtschaftlicher Praktiken, sagte Gore. “IEs wird der größte Schub für nachhaltiges Wirtschaftswachstum sein, den wir je hatten.”

In Gedenken an den Meilenstein des Earth Day-Jubiläums teilte Gore den PEOPLE-Lesern auch seinen Rat mit, was wir über die Klimakrise wissen sollten — und was wir tun sollten, um sie zu lösen.

Was sind 3 Dinge, die wir über die Klimakrise wissen sollten?

1. Die Klimakrise betrifft uns alle bereits jeden Tag unseres Lebens. Die letzten fünf Jahre waren die wärmsten fünf Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen. Neunzehn der heißesten Jahre, die jemals gemessen wurden, liegen in den letzten 20 Jahren. Von verheerenden Dürren und Hitzewellen über beispiellose Stürme und ȁKrainbomben” bis hin zu schnell schmelzendem Polareis und Meeresspiegelanstieg bis hin zu Dutzenden von Millionen Klimaflüchtlingen und mehr ist jede Nacht in den Fernsehnachrichten wie eine Wanderung durch die Natur durch das Buch der Offenbarung. Und wir machen es immer noch schlimmer, indem wir alle 24 Stunden 152 Millionen Tonnen künstliche, wärmespeichernde Verschmutzung durch die globale Erwärmung in die dünne Hülle der Atmosphäre, die unseren Planeten umgibt, speien —, als wäre es ein offener Abwasserkanal. Wir können es uns nicht leisten, apathisch zu sein. Es liegt an jedem von uns, diese Krise zu lösen.

2. Wir haben die Lösungen, die wir brauchen, um die Klimakrise zu lösen. Immer mehr Beweise aus der ganzen Welt stimmen uns sehr optimistisch, von den rapide sinkenden Kosten und dem beschleunigten Einsatz von erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen bis hin zu der wachsenden Liste multinationaler Unternehmen, die ehrgeizige und substanzielle Klimaschutzverpflichtungen vorlegen.

Die beiden am schnellsten wachsenden Jobs in den USA sind PV-Installateur und Windkraftanlagen-Techniker. Solarjobs wachsen fünfmal schneller als das durchschnittliche Beschäftigungswachstum. Die Stromerzeugung aus Wind- und Solarenergie ist heute in allen größeren Ländern billiger als Kohle. Insgesamt liegt die größte Quelle neuer Arbeitsplätze in der Lösung der Klimakrise. Wir könnten zig Millionen neue Arbeitsplätze schaffen, indem wir Gebäude mit LEDs, besseren Fenstern und besserer Isolierung nachrüsten – und diese Arbeitsplätze würden sich in nur wenigen Jahren mit niedrigeren Heiz- und Kühlkosten amortisieren.

Wir stehen am Anfang einer Nachhaltigkeitsrevolution, die das Ausmaß der industriellen Revolution und die Geschwindigkeit der digitalen Revolution hat.

3. Wir werden das gewinnen. Der Weg wird nicht einfach sein, aber wenn es sich lohnt, für die Sache zu kämpfen, ist der Weg selten. Im Laufe der Geschichte der menschlichen Zivilisation haben Dinge länger gedauert, als die Leute denken, aber dann passierten sie viel schneller, als die Leute dachten, sie könnten. Das ist beim Klimaschutz der Fall. Und vergessen Sie nie, dass der politische Wille selbst eine erneuerbare Ressource ist.

Was sind 3 Dinge, die wir als Einzelpersonen und als Gesellschaft tun sollten, um die Klimakrise zu bewältigen?

1. Verwenden Sie Ihre Wahl. Ihre Entscheidungen auf dem Markt sind sehr wichtig. Unterschätzen Sie nicht die Macht, die Sie als Konsument von Waren und Dienstleistungen haben. Fordern Sie, dass Unternehmen echte Verpflichtungen eingehen, um ihre Emissionen zu begrenzen und ihren Betrieb zu dekarbonisieren, und ziehen Sie sie dann zur Verantwortung, indem Sie Ihr Geld an die Unternehmen stecken, die den Klimaschutz ernst nehmen.

2. Verwenden Sie Ihre Stimme. Informieren Sie sich und sprechen Sie dann mit Ihren Kollegen, Freunden und Ihrer Familie über die globale Klimakrise und die verfügbaren Lösungen. Finden Sie heraus, welche Lösungen in Ihrer Gemeinde anwendbar sein könnten —, z.

3. Verwenden Sie Ihre Stimme. Registrieren Sie sich, um abzustimmen — und stimmen Sie für Kandidaten ab, die sich für verantwortungsvolle Klimalösungen einsetzen. Wir müssen Klimaschutzmaßnahmen von Staats- und Regierungschefs auf allen Ebenen fordern, von Stadtratsmitgliedern über Bezirkskommissare bis hin zu Gesetzgebern und Gouverneuren der Bundesstaaten, bis hin zu Mitgliedern des Kongresses und unserem Präsidenten.

Stimmen Sie für Kandidaten und Maßnahmen ab, die den Klimaschutz voranbringen, und fordern Sie von den amtierenden Vertretern, die dies noch nicht getan haben, bessere Forderungen. Das Wählen ist grundlegend für unsere Demokratie, und dieses Land hat echte Veränderungen erlebt, wenn Menschen —, insbesondere junge Menschen — erscheinen, um ihre Stimme zu zählen und ihre Stimme zu hören. Für diejenigen, die sagen, dass ihre Stimme keine Rolle spielt, denken Sie daran, dass Verzweiflung nur eine weitere Form der Verleugnung ist.


Klimaalarm: Fehlprognosen

“Wenn das gegenwärtige Tempo der Ansammlung dieser Gase anhält, wird dies wahrscheinlich eine Erwärmung um 3 bis 9 Grad Fahrenheit [zwischen jetzt und] dem Jahr 2025 bis 2050 sein…. Es wird vorhergesagt, dass der Anstieg der globalen Temperatur … dazu führt, dass der Meeresspiegel bis Mitte des nächsten Jahrhunderts um einen bis vier Fuß ansteigt.”

— Philip Shabecoff, “Die globale Erwärmung hat begonnen.” New York Times, 24. Juni 1988.

30 Jahre ist es her, dass die Alarmglocke für die vom Menschen verursachte globale Erwärmung durch die moderne Industriegesellschaft geläutet wurde. Und Vorhersagen, die an diesem Tag – und seither – gemacht wurden, werden in der realen Welt immer wieder gefälscht.

Die Vorhersagen der Klimawissenschaftler James Hansen und Michael Oppenheimer aus dem Jahr 1988 – und die als Modell des Journalisten Philip Shabecoff veröffentlicht wurden – stellen einen weiteren übertriebenen Malthusian-Angst dar, der sich denen der Bevölkerungsbombe (Paul Ehrlich), der Ressourcenerschöpfung (Club of Rome) anschließt. , Peak Oil (M. King Hubbert) und globale Abkühlung (John Holdren).

Fehlerhafte Vorhersagen

Betrachten Sie die Eröffnungssalve der globalen Erwärmung (oben zitiert). Düstere Vorhersagen über die globale Erwärmung und den Anstieg des Meeresspiegels sind auf dem besten Wege, gefälscht zu werden – und zwar um vieles, nicht um wenig. Inzwischen hat eine CO2-getriebene globale Ökologisierung stattgefunden, und die klimabedingten Todesfälle sind gesunken, da Industrialisierung und Wohlstand in vielen Teilen der Welt den Etatismus überwunden haben.

Nehmen Sie den Mittelpunkt der oben vorhergesagten Erwärmung, sechs Grad. Wie sieht es bei der Dreißig-Jahres-Marke aus? Der Anstieg beträgt etwa ein Grad – und hält weitgehend (die viel diskutierte „Pause“ oder „Erwärmungspause“). Und denk daran, die Welt hat natürlich seit dem Ende der Kleinen Eiszeit bis heute erwärmt, eine gute Sache, wenn man Klimaökonomen glaubt.

Beim Anstieg des Meeresspiegels erscheint die Übertreibung größer. Sowohl vor als auch nach den 1980er Jahren betrug der dekadische Anstieg des Meeresspiegels nur wenige Zentimeter. Und es hat sich nicht merklich beschleunigt. „Die Geschwindigkeit des Meeresspiegelanstiegs während des Zeitraums

1925-1960 ist so groß wie der Anstieg des Meeresspiegels in den letzten Jahrzehnten, bemerkte die Klimawissenschaftlerin Judith Curry. „Die menschlichen CO2-Emissionen sind nach 1950 hauptsächlich gestiegen, daher scheint der Mensch weder für den Anstieg des Meeresspiegels im frühen 20. Jahrhundert noch für den Anstieg des Meeresspiegels im 19. und späten 18. Jahrhundert verantwortlich zu sein.“

Als sich der Wissenschaftler James Hansen von dem Politiker Al Gore anschloss, wurde das Pech des Himmels noch schlimmer. Der Meeresspiegel könnte sechs Meter ansteigen, behauptete Gore in seinem Dokumentarfilm An Inconvenient Truth aus dem Jahr 2006, eine Vorhersage, die selbst diejenigen, die mit dem Klima sympathisieren, zurechtgewiesen hat.

Jetzt-oder-nie-Übertreibungen

Im selben Buch/Film prophezeite Al Gore, dass wir, wenn die Welt die Treibhausgase nicht drastisch reduziert, einen “Punkt ohne Wiederkehr” erreichen würden. In seiner Buchbesprechung über Gores Bemühungen stellte James Hansen unmissverständlich fest: die meisten zehn Jahre – nicht zehn Jahre, um über Maßnahmen zu entscheiden, sondern zehn Jahre, um die Entwicklung der globalen Treibhausgasemissionen grundlegend zu ändern.“

Die Zeit ist abgelaufen an Gores „Point of no Return“ und Hansens „kritischem Kipppunkt“. Aber keiner von ihnen hat sich zu ihrer Übertreibung eingestanden oder neue Vorhersagen gemacht – als ob sie plötzlich Recht haben würden.

Eine weitere Panikmache-Vorhersage kam von Rajendra Pachauri. Als Leiter eines Klimagremiums der Vereinten Nationen plädierte er dafür, dass es ohne drastische Maßnahmen vor 2012 zu spät sei, den Planeten zu retten. Im selben Jahr sagte Peter Wadhams, Professor für Ozeanphysik an der University of Cambridge, eine „globale Katastrophe“ durch den Untergang des arktischen Meereises in vier Jahren voraus. Auch er ist still geworden.

Nichts Neues, Ende der 1980er Jahre behauptete die UNO, dass der Anstieg des Meeresspiegels ganze Länder wegspülen würde, wenn die globale Erwärmung nicht bis zum Jahr 2000 eingedämmt würde

Es liegt eine gewisse Leichtigkeit in der Scharade. Im Jahr 2009 sagte der damalige britische Premierminister Gordon Brown voraus, dass die Welt nur 50 Tage Zeit habe, um den Planeten vor der globalen Erwärmung zu retten. Aber fünfzig Tage, sechs Monate und acht Jahre später scheint die Erde in Ordnung zu sein.

Klimahysterie trifft Trump

Die Plattform der Demokratischen Partei vor den Wahlen 2016 verglich den Kampf gegen die globale Erwärmung mit dem Zweiten Weltkrieg. „Der Dritte Weltkrieg ist im vollen Gange“, erklärte Bill McKibben in der Neue Republik. "Und wir verlieren." Die Gegner einer neuen „Kriegsanstrengung“ wurden mit allen verglichen, von Nazis bis zu Holocaust-Leugnern.

Auf dem Weg zur Wahl 2016, Washington Post Kolumnist Eugene Robinson warnte, dass „eine Stimme für Trump eine Stimme für eine Klimakatastrophe ist“. In Mutter Jones, argumentierte Professor Michael Klare in ähnlicher Weise, dass „die Wahl umweltbewusster Führer, das Stoppen von Klimaleugnern (oder -ignoranten) von der Eroberung hoher Ämter und der Widerstand gegen den von fossilen Brennstoffen angetriebenen Ultranationalismus der einzige realistische Weg zu einem bewohnbaren Planeten ist“.

Trump gewann die Wahl, und das Schrille wurde schriller. „Die Klimapolitik von Donald Trump würde Dutzende von gescheiterten Staaten südlich der US-Grenze und auf der ganzen Welt schaffen“, meinte Joe Romm von Think Progress. "Es wäre eine Welt, in der jeder irgendwann ein Veteran, ein Flüchtling oder ein Kriegsopfer wird."

Donald Trump wird Präsident der Vereinigten Staaten #8230. Wir laufen Gefahr, die stabilen klimatischen Bedingungen, die die Zivilisation über Jahrtausende aufrechterhalten haben, zu verlassen und ins Unbekannte zu stürzen. Insbesondere die ärmsten Länder der Welt sind schlecht gerüstet, um mit dieser Störung umzugehen.

Der Erneuerbare-Energien-Forscher John Abraham behauptete, dass Trumps Wahl bedeutet, dass wir „unsere letzte Ausfahrt auf dem Weg zu einem katastrophalen Klimawandel verpasst haben“. Zerstörung organisierten menschlichen Lebens.”

Gefälschte Alarme, kompromittierte Wissenschaft

Wenn Wissenschaft Vorhersagen ist, ist die malthusianische Wissenschaft der Nachhaltigkeit Pseudowissenschaft. Aber schlimmer noch, indem man sich nicht eingesteht, indem man den Untergang verdoppeln, wurde das wissenschaftliche Programm kompromittiert.

„In ihren Bemühungen, ihre ‚Sache‘ zu fördern“, sagte Judith Curry dem Kongress, „wurde das wissenschaftliche Establishment hinter dem Problem der globalen Erwärmung in die Falle gezogen, die mit dem Klimaproblem verbundenen Unsicherheiten ernsthaft zu unterschätzen.“ Sie fuhr fort:

Dieses Verhalten riskiert, den Ruf der Wissenschaft für Ehrlichkeit zu zerstören. Es ist diese Objektivität und Ehrlichkeit, die der Wissenschaft einen privilegierten Platz am Tisch einräumt. Ohne diese Objektivität und Ehrlichkeit werden Wissenschaftler als weitere Lobbyistengruppe angesehen.

Sogar Umweltschützer der DC-Establishment haben Angst vor einer Fehlzündung. 2007 warnten zwei Mainstream-Klimawissenschaftler vor der „Hollywoodisierung“ ihrer Disziplin. Sie beschwerten sich über „viele Ungenauigkeiten in den Aussagen, die wir sehen, und wir müssen dies mit echten Daten abmildern“. Darauf antwortete Al Gore (der Schuldige): „Ich versuche, das Wesen [der globalen Erwärmung] in der Laiensprache zu vermitteln, die ich verstehe.“

„Es muss viel Schrilles aus unserer Sprache genommen werden“, bemerkte Fred Krupp 2011 vom Environmental Defense Fund. „In der Umweltgemeinschaft müssen wir bescheidener sein. Wir können nicht die Haltung einnehmen, dass wir alle Antworten haben.“

Vor kurzem warnte Elizabeth Arnold, langjährige Klimareporterin des National Public Radio, dass zu viel „Angst und Finsternis“, die zu „Apokalypse-Müdigkeit“ führt, durch eine Botschaft der „Hoffnung“ und „Lösungen“ ersetzt werden sollte, damit sich die Öffentlichkeit nicht zurückzieht. Aber Steuern und Etatismus klingen auch nicht gut.

Wenn das Klimaproblem übertrieben wird, sollte dieses Thema sein degradiert. Betreten Sie eine unausgesprochene Agenda der Deindustrialisierung und ein Streben nach Geld und Macht, die ansonsten für die Klimaaktivisten unerreichbar wären. Es geht alles zurück auf das, was Tim Wirth, der damalige US-Senator aus Colorado, zu Beginn des Klimaalarms sagte:

Wir müssen das Thema der globalen Erwärmung bewältigen. Auch wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, werden wir wirtschafts- und umweltpolitisch das Richtige tun.

„Richtig“ wirtschafts- und umweltpolitisch? Es ist ein Trugschluss, an einem anderen Tag zu explodieren.


Al Gore diskutiert "Eine unbequeme Wahrheit"

Der ehemalige Vizepräsident Al Gore ist mit seinem Dokumentarfilm zurück in den Nachrichten Eine unbequeme Wahrheit, in dem er die Welt bereist und eine Diashow über den globalen Klimawandel präsentiert. Er schrieb auch ein Begleitbuch mit dem gleichen Titel (Rodale). Gore sprach mit SMITHSONIAN über globale Erwärmung, Gletscherschmelze und Russell Crowe.

Sind Sie mit der Art und Weise, wie der Film aufgenommen wurde, zufrieden?

Ich bin sehr zufrieden mit der Tatsache, dass er extrem gut rezensiert wurde, und ich bin glücklich, weil er die Chance für den Film verbessert, sein Publikum zu finden und in kürzerer Zeit mehr Menschen zu erreichen. [Aber] wenn ein angesehener Wissenschaftler eine technische Rezension schreibt, in der es heißt: "Er hat die Wissenschaft richtig gemacht", dann begeistert mich das.

Was haben Sie getan, um sicherzustellen, dass Sie die Wissenschaft richtig verstanden haben?

Seit 30 Jahren habe ich unter anderem die Aufgabe, mich intensiv mit den wissenschaftlichen Experten zu unterhalten und ihr Vertrauen so weit zu gewinnen, dass sie bereit sind, mir die Zeit zu nehmen, mich so gut wie möglich auf den neuesten Stand zu bringen Machen Sie sich auf den neuesten Stand und lassen Sie mich dann Fragen stellen wie: "Vergiss, was du in den nächsten zwei Jahren durch den wissenschaftlichen Publikationsprozess schaffen kannst. Sag mir, was dein Bauchgefühl ist." Ich übersetze dieses Bauchgefühl in einfaches Englisch und bringe es ihnen zurück und lasse sie es privat überprüfen. [um] es sowohl dem Durchschnittsmenschen wie mir mitteilbar zu machen als auch die Integrität der wissenschaftlichen Analyse zu bewahren.

Einige Kritiker stehen dem von Ihnen vorhergesagten Anstieg des Meeresspiegels um sechs Meter skeptisch gegenüber. Ist das nur das Worst-Case-Szenario?

Gar nicht. Das Worst-Case-Szenario liegt bei 140 Fuß, obwohl das weit in der Zukunft liegen würde. Es gibt zwei Wildcards: Einer ist Grönland, der andere ist die Westantarktis. Grönland ist die wildere der beiden Wildcards. Es scheint eine radikale Diskontinuität zu durchmachen, sowohl mit einem schnellen Anstieg der [glazialen] Schmelzrate als auch mit anderen Entwicklungen, die ziemlich besorgniserregend sind.Sie verfolgen zum Beispiel in den letzten 10 oder 15 Jahren die Entstehung dieser Eisbeben. Eisbeben sind wie Erdbeben. Sie werden jetzt von Seismometern auf der ganzen Welt aufgenommen, und 1993 waren es, glaube ich, 7. 1999 verdoppelte sich das auf — wenn ich mich nicht irre󈟞. Letztes Jahr waren es 30. Und da sich diese Eisbeben in etwas mehr als einem Jahrzehnt zweimal verdoppelt haben, wächst die Besorgnis. Hier ist die andere Sache: [der Zusammenbruch des Larsen-B-Schelfeis in der Antarktis] war ein ziemlich bedeutendes Ereignis, weil die Wissenschaftler, die sich auf solche Dinge spezialisiert haben, wirklich gezwungen waren, zurückzugehen und zu untersuchen, was an ihren Modellen sie dazu veranlasste, radikal [zu überschätzen] wie lange es dauern würde, um ein solches Schelfeis aufzubrechen. Sie haben in ihre Modelle ein neues Verständnis, das aus diesem Ereignis hervorgegangen ist, nachgerüstet, und das passiert, wenn die Oberfläche schmelzt, was zu einer Ansammlung auf einem großen, dicken Schelfeis führt. Bisher war bekannt, dass das Wasser in die Eismasse einsinkt und wieder gefriert. In diesem Fall stellten sie fest, dass es, anstatt es wieder einzufrieren, getunnelt wurde und das Eis metaphorisch wie Schweizer Käse zurückließ und anfällig für eine plötzliche Trennung war. Es löste sich in 35 Tagen auf, und tatsächlich löste sich die Mehrheit in nur zwei Tagen auf. Jetzt sehen sie die gleichen Tunnelphänomene auf Grönland. Wenn ich offiziell frage: "Geben Sie mir hier einige Zeitrahmen, wie realistisch ist es, dass wir in diesem Jahrhundert eine katastrophale Auflösung und Schmelzung in Grönland erleben könnten?" sie können das nicht ausschließen und werden es privat nicht.

Sind die Wissenschaftler zu vorsichtig?

Nein. Sie tun einfach das, was Wissenschaftler tun, und sind sehr umsichtig. Wenn Sie eine Kurve von Möglichkeiten haben und die Beweise auf das extremere Ende der Kurve hindeuten, werden Sie als Wissenschaftler ein zusätzliches Maß an Selbstvertrauen wünschen, bevor Sie sagen: "Das ist wahrscheinlicher als ich Gedanke." Ich sage weder im Film noch im Buch, welcher Zeitrahmen auf [Gletscherschmelze] gesetzt werden soll. Aber es ist nicht ausgeschlossen, dass dies in einem viel kürzeren Zeitrahmen geschehen könnte, als sie jetzt sagen. Und ich habe viele extremere Vorhersagen aus meiner Präsentation ausgeschlossen.

Sind die Medien über die Idee der globalen Erwärmung als umstrittene Theorie hinausgekommen?

Ich denke, das ist vorerst vorbei. Es gibt jetzt einen ganz neuen Fokus auf die Wissenschaft. Aber ich habe ähnliche Zeiten erlebt, in denen Besorgnis und Konzentration aufwallten und sich dann auflösten. Das liegt zum Teil an der Natur der Krise. Die Zeitskala, in der es sich entfaltet, ist in geologischer Zeit und sogar im Kontext einer einzigen Lebensspanne schockierend schnell, aber in dem sechsstündigen Nachrichtenzyklus könnte es immer noch durch andere erderschütternde Ereignisse wie Russell Crowe, der ein Telefon wirft, verdrängt werden bei einem Hotel-Concierge oder Britney Spears, die ein Baby bekommen.

Wie halten Sie das Thema am Leben?

Tipper und ich widmen 100 Prozent [unserer] Gewinne aus dem Film und dem Buch einer neuen parteiübergreifenden Aufklärungskampagne, die Werbung schalten und in den Massenmedien präsent sein wird, um diese dringende Krise für die Menschen weiterhin sichtbar zu machen und konzentrieren Sie sich auf.

Die Leute halten Sie immer noch für den ehemaligen demokratischen Präsidentschaftskandidaten. Wie kommen Sie von der Idee der globalen Erwärmung als liberalem Thema weg?

Aus diesem Grund bin ich nicht einmal im Vorstand dieser neuen Gruppe. Es wird gemeinsam von Ted Roosevelt IV, einem republikanischen Investmentbanker und prominenten republikanischen Umweltführer, und Larry Schweiger, dem Chef der National Wildlife Federation, geleitet. Seine Gruppe ist die überparteilichste in ihrer Mitgliedschaft – viele Jäger und Fischer zum Beispiel. Zu den Mitgliedern des Vorstands gehören [Mitglieder der Reagan- und der ersten Bush-Administration]. Das Bündnis für Klimaschutz ist entschieden überparteilich und überparteilich, und seine Gründungsprinzipien schließen jede Billigung bestimmter Gesetze oder Kandidaten aus – es konzentriert sich ausschließlich auf die öffentliche Bildung und das Bewusstsein.

Demnächst: Bleiben Sie dran für Smithsonian.coms „Focus on the Environment“ mit tropischem Nebelwald, „grünem“ Plastik, den lebenswertesten Städten und mehr!

Über Amy Crawford

Amy Crawford ist eine in Michigan ansässige freiberufliche Journalistin, die über Städte, Wissenschaft, Umwelt, Kunst und Bildung schreibt. Eine lange Zeit Smithsonian Mitwirkende, ihre Arbeit erscheint auch in CityLab und der Boston Globe.


Gore zum Klimawandel: Wissenschaftler reagieren

Gore zum Klimawandel: Wissenschaftler reagieren

Der ehemalige Vizepräsident Al Gore hat das nationale Rampenlicht als Vorkämpfer für Fragen des Klimawandels beansprucht. Obwohl viele Wissenschaftler seine Bemühungen, das Bewusstsein für die globale Erwärmung zu schärfen, zu schätzen wissen, bezweifeln einige seine Daten und Schlussfolgerungen. Überragende Klassiker Bildunterschrift ausblenden

Der ehemalige Vizepräsident Al Gore hat das nationale Rampenlicht als Vorkämpfer für Fragen des Klimawandels beansprucht. Obwohl viele Wissenschaftler seine Bemühungen, das Bewusstsein für die globale Erwärmung zu schärfen, zu schätzen wissen, bezweifeln einige seine Daten und Schlussfolgerungen.

„Eine unbequeme Wahrheit“

Gore und Klimawandel:

Der ehemalige Vizepräsident Al Gore reist am Mittwoch zum Capitol Hill, um vor einer gemeinsamen Sitzung zweier Hauskomitees über den Klimawandel auszusagen. Gore setzt sich seit Jahrzehnten für das Thema der globalen Erwärmung ein, er hat Bücher und einen Oscar-prämierten Dokumentarfilm zu seinem Verdienst.

Jetzt, wo er bei diesem Thema fest im Rampenlicht steht, sind es auch seine Kritiker. Darunter sind einige Wissenschaftler, die sich Sorgen um den Klimawandel machen, aber Fragen zu Al Gores Daten und einigen seiner Schlussfolgerungen gestellt haben. Der Wissenschaftskorrespondent von NPR, Richard Harris, sprach mit Renee Montagne, um einige der Fragen zu klären.

Würden Sie sagen, dass Al Gore – angesichts seiner ganzen Geschichte mit diesem Thema – eine glaubwürdige Stimme zum globalen Klimawandel ist?

Gore ist ein Laie, er ist kein Wissenschaftler, und er achtet darauf, das zu sagen. Aber das heißt, er versteht das Gesamtbild sehr gut. Die meisten Wissenschaftler sagen, dass er den Wald vor lauter Bäumen wirklich sehen kann.

Menschliche Aktivitäten tragen zum Klimawandel bei, diese Veränderungen werden im Laufe der Zeit noch ausgeprägter, und es ist möglich, dass diese Veränderungen schwerwiegend sein könnten. Aber das heißt, Wissenschaftler streiten ein wenig über einige der Fakten, die er zieht, um diese Argumente zu machen.

Können Sie uns einige Beispiele für einige der Bedenken nennen, die Wissenschaftler haben?

Ich habe gesehen, wie Al Gore letzten Dezember beim Treffen der American Geophysical Union in San Francisco einen Vortrag hielt. Er wurde von diesem riesigen Publikum von Wissenschaftlern bejubelt, die wirklich aufgeregt waren, seine Botschaft zu hören, dass es an der Zeit ist, die globale Erwärmung ernst zu nehmen.

Aber nach dem Gespräch kamen ein paar [die Wissenschaftler] auf mich zu und sagten: "Er hat die Wissenschaft nicht richtig verstanden."

Gore sagte, dass das arktische Eis in 34 Jahren vollständig verschwunden sein könnte, und er ließ es wie eine wirklich genaue Vorhersage erscheinen. Es gibt sicherlich beängstigende Vorhersagen darüber, was im Sommer mit dem arktischen Meereis passieren wird, aber niemand kann "34 Jahre" sagen. Das impliziert nur ein Maß an Sicherheit, das nicht da ist. Und deshalb war es einigen Wissenschaftlern ein wenig unangenehm, ihn so präzise klingen zu hören.

Es gibt auch Fragen zu Al Gores Schätzungen, wie stark der Meeresspiegel steigen wird.

Ja, tatsächlich spricht er in seiner Dokumentation darüber, wie die Welt aussehen wird – Florida und New York – wenn der Meeresspiegel um 6 Meter ansteigt. Aber er vermeidet es geschickt, den Zeitrahmen zu erwähnen, für den das passieren könnte. Wenn man sich die Vorhersage des Meeresspiegelanstiegs ansieht, erwartet zumindest in den nächsten paar Jahrhunderten niemand einen Anstieg des Meeresspiegels von 6 Metern. Das ist eine andere Sache, die Wissenschaftler ein wenig beunruhigt. Wir müssen uns Sorgen um den globalen Anstieg des Meeresspiegels machen, aber er wird wahrscheinlich nicht so schnell passieren, wie Gore in seinem Film andeutet.

Ein weiterer dramatischer Moment im Film hat mit Hurrikan Katrina zu tun.

In der Tat. Gore impliziert – er sagt nie, aber er impliziert –, dass Katrina auf die vom Menschen verursachte globale Erwärmung zurückzuführen war. Und ich denke, wenn ein Wissenschaftler darüber sprechen würde, würden die meisten Wissenschaftler sagen: "Das sind die Dinge, von denen wir erwarten, dass sie als Folge der globalen Erwärmung mehr sehen", aber die Leute achten darauf, keine bestimmten Stürme oder Ereignisse zuzuschreiben zur globalen Erwärmung.

Auch hier macht Gore das nicht genau, aber er hinterlässt irgendwie den Eindruck, und das ist eine sehr anwaltliche Art und Weise, wie er dies tut. Wenn Sie es tatsächlich Wort für Wort lesen, können Sie nicht sagen: "Das hat er falsch gesagt." Aber er hinterlässt den Eindruck, dass Katrina [ein Ergebnis] der globalen Erwärmung war und ich denke, Wissenschaftler gehen nicht so weit.

Ist dies teilweise kulturell in dem Sinne, dass sich Wissenschaftler von Natur aus und von Beruf um alle Details kümmern?

Ich denke, es ist teilweise kulturell, und ich denke, dass Al Gore in diesem Sinne sehr gut auf die Kultur von Washington, D.C. eingestellt ist. Die Kultur von Washington, D.C. ist: "Tun Sie nichts, es sei denn, es gibt eine Krise." Und das war all die Jahre das Problem mit der globalen Erwärmung: Es ist etwas Ernstes, worüber man sich Sorgen machen muss – die Worst-Case-Szenarien sind ziemlich beängstigend – aber Al Gore hat erkannt, dass man sich wirklich auf die Krise konzentrieren muss, wenn man Aufmerksamkeit erregen will . Man muss den Leuten Sorgen machen, vielleicht ein bisschen mehr, als Wissenschaftler sagen würden.

Gibt es hier ein Element von – wenn Sie so wollen – beruflicher Eifersucht?

Unter den Wissenschaftlern? Nein. Ich denke, die Wissenschaftler sind im Großen und Ganzen ziemlich dankbar dafür, dass es Gore gelungen ist, ihr Thema in die Öffentlichkeit zu bringen. Aber Wissenschaftler legen großen Wert darauf, wie genau die Details sind. Und wenn es nicht genau stimmt, sträuben sie sich ein wenig. Aber [das ist] der Unterschied zwischen einem Popularisierer wie Gore und Wissenschaftlern, für die die Details wirklich das Wichtigste sind.


Auszug: „Eine unbequeme Wahrheit“

Nach mehr als dreißig Jahren als Studentin der Klimakrise habe ich viel zu erzählen. Ich habe versucht, diese Geschichte so zu erzählen, dass sie alle Arten von Lesern interessiert. Ich hoffe, dass diejenigen, die das Buch lesen und den Film sehen, wie ich seit langem das Gefühl haben, dass es bei der globalen Erwärmung nicht nur um Wissenschaft und nicht nur um ein politisches Thema geht. Es ist wirklich eine moralische Frage.

Zwar muss die Politik bisweilen eine entscheidende Rolle bei der Lösung dieses Problems spielen, aber diese Art von Herausforderung sollte völlig über die Parteilichkeit hinausgehen.

Egal, ob Sie Demokrat oder Republikaner sind, ob Sie für mich gestimmt haben oder nicht, ich hoffe sehr, dass Sie spüren, dass mein Ziel darin besteht, sowohl meine Leidenschaft für die Erde als auch meine tiefe Sorge um ihr Schicksal mit Ihnen zu teilen. Es ist unmöglich, das eine ohne das andere zu fühlen, wenn Sie alle Fakten kennen.

Ich möchte auch mein starkes Gefühl vermitteln, dass das, was uns bevorsteht, nicht nur ein Grund zur Besorgnis ist, sondern paradoxerweise auch ein Grund zur Hoffnung ist. Wie viele wissen, besteht der chinesische Ausdruck für „Krise“ aus zwei nebeneinander liegenden Schriftzeichen. Das erste ist das Symbol für "Gefahr", das zweite das Symbol für "Chance".

Die Klimakrise ist in der Tat äußerst gefährlich. Tatsächlich handelt es sich um einen echten planetarischen Notfall. Zweitausend Wissenschaftler in hundert Ländern, die seit mehr als zwanzig Jahren in der ausgeklügelsten und am besten organisierten wissenschaftlichen Zusammenarbeit in der Geschichte der Menschheit arbeiten, haben einen außergewöhnlich starken Konsens geschmiedet, dass alle Nationen der Erde zusammenarbeiten müssen, um die Krise zu lösen der globalen Erwärmung.

Die umfangreichen Beweise deuten nun stark darauf hin, dass unsere Welt, wenn wir nicht mutig und schnell handeln, um die zugrunde liegenden Ursachen der globalen Erwärmung zu bekämpfen, eine Reihe schrecklicher Katastrophen erleben wird, darunter mehr und stärkere Stürme wie Hurrikan Katrina sowohl im Atlantik als auch im Pazifik.

Wir schmelzen die Nordpolareiskappe und praktisch alle Berggletscher der Welt. Wir destabilisieren den massiven Eishügel auf Grönland und die ebenso enorme Eismasse, die sich auf den Inseln in der Westantarktis abstützt und einen weltweiten Anstieg des Meeresspiegels von bis zu sechs Metern drohen.

Die Liste dessen, was heute durch die globale Erwärmung gefährdet ist, umfasst auch die anhaltend stabile Konfiguration von Meeres- und Windströmungen, die bereits vor dem Bau der ersten Städte vor fast 10.000 Jahren bestand.

Wir geben so viel Kohlendioxid in die Umwelt der Erde ab, dass wir die Beziehung zwischen Erde und Sonne buchstäblich verändert haben. So viel von diesem CO2 wird in die Ozeane aufgenommen, dass wir, wenn wir mit dem derzeitigen Tempo fortfahren, die Sättigung von Kalziumkarbonat auf ein Niveau erhöhen werden, das die Bildung von Korallen verhindert und die Bildung von Muscheln durch jedes Meerestier stört.

Die globale Erwärmung führt zusammen mit dem Abholzen und Abbrennen von Wäldern und anderen kritischen Lebensräumen zum Verlust lebender Arten in einem Ausmaß, das mit dem Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren vergleichbar ist. Es wurde angenommen, dass dieses Ereignis von einem riesigen Asteroiden verursacht wurde. Diesmal ist es kein Asteroid, der mit der Erde kollidiert und Verwüstung anrichtet, es sind wir.

Im vergangenen Jahr kamen die nationalen Akademien der Wissenschaften der elf einflussreichsten Nationen zusammen, um gemeinsam alle Nationen aufzufordern, "zu erkennen, dass die Bedrohung durch den Klimawandel klar ist und zunimmt" und zu erklären, dass "das wissenschaftliche Verständnis des Klimawandels jetzt hinreichend klar ist". um Nationen zu rechtfertigen, die sofortige Maßnahmen ergreifen."

Die Botschaft ist also unmissverständlich klar. Diese Krise bedeutet "Gefahr"!

Warum scheinen unsere Führer eine so klare Warnung nicht zu hören? Ist es einfach für sie unbequem, die Wahrheit zu hören?

Wenn die Wahrheit unerwünscht ist, kann es einfacher erscheinen, sie einfach zu ignorieren.

Aber wir wissen aus bitterer Erfahrung, dass dies schlimme Folgen haben kann.

Als wir zum Beispiel zum ersten Mal gewarnt wurden, dass die Deiche in New Orleans wegen des Hurrikans Katrina brechen würden, wurden diese Warnungen ignoriert. Später sagte eine parteiübergreifende Gruppe von Kongressmitgliedern unter dem Vorsitz des Abgeordneten Tom Davis (R-VA), Vorsitzender des Regierungsreformausschusses des Repräsentantenhauses, in einem offiziellen Bericht: „Das Weiße Haus hat es versäumt, auf die massiven Informationsmengen zu reagieren Entsorgung", und dass ein "blinder Mangel an Situationsbewusstsein und zusammenhanglose Entscheidungsfindungen Katrinas Entsetzen unnötig verschlimmerten und verlängerten".

Heute hören und sehen wir schreckliche Warnungen vor der schlimmsten möglichen Katastrophe in der Geschichte der menschlichen Zivilisation: einer globalen Klimakrise, die sich vertieft und immer gefährlicher wird als alles, was wir je erlebt haben.

Und doch stoßen diese klaren Warnungen auch auf einen "blinden Mangel an Situationsbewusstsein" - in diesem Fall sowohl beim Kongress als auch beim Präsidenten.

Wie Martin Luther King Jr. in einer Rede kurz vor seiner Ermordung sagte: „Wir stehen jetzt vor der Tatsache, meine Freunde, dass morgen heute ist. Wir sind mit der brennenden Dringlichkeit des Jetzt konfrontiert Geschichte, es gibt so etwas wie zu spät.

„Aufschub ist immer noch der Dieb der Zeit. Das Leben lässt uns oft nackt, nackt und niedergeschlagen mit einer verpassten Gelegenheit stehen. Die Flut in den Angelegenheiten der Menschen bleibt nicht bei Flut – sie ebbt ab Pause in ihrer Passage, aber die Zeit ist jedem Flehen unerbittlich und eilt weiter. Über den gebleichten Knochen und den durcheinandergebrachten Überresten zahlreicher Zivilisationen stehen die erbärmlichen Worte: „Zu spät“. Es gibt ein unsichtbares Buch des Lebens, das unsere Wachsamkeit in unserer Vernachlässigung getreu festhält. Omar Khayyam hat Recht: 'Der sich bewegende Finger schreibt, und das Schreiben geht weiter.'"

Aber zusammen mit der Gefahr, der wir durch die globale Erwärmung ausgesetzt sind, bringt diese Krise auch beispiellose Chancen mit sich.

Welche Chancen bietet eine solche Krise auch? Sie umfassen nicht nur neue Arbeitsplätze und neue Gewinne, obwohl es viele von beidem geben wird. Wir können saubere Motoren bauen, wir können die Sonne und den Wind nutzen.

Die Zauderer und Leugner wollen uns glauben machen, dass dies teuer wird. Aber in den letzten Jahren haben Dutzende von Unternehmen die Emissionen von wärmespeichernden Gasen reduziert und gleichzeitig Geld gespart. Einige der größten Unternehmen der Welt arbeiten aggressiv, um die enormen wirtschaftlichen Chancen zu nutzen, die eine saubere Energiezukunft bietet.

Aber es gibt noch etwas Wertvolleres zu gewinnen, wenn wir das Richtige tun.

Die Klimakrise bietet uns auch die Chance zu erleben, was nur wenige Generationen in der Geschichte wissen durften: ein Generationenauftrag die Erheiterung eines zwingenden moralischer Zweck ein gemeinsames und verbindendes Ursache der Nervenkitzel, durch die Umstände gezwungen zu sein, die Kleinlichkeit und den Konflikt beiseite zu legen, die so oft das rastlose menschliche Bedürfnis nach Transzendenz ersticken die Möglichkeit aufzusteigen.

Wenn wir aufstehen, wird es unseren Geist erfüllen und uns zusammenbinden. Wer jetzt in Zynismus und Verzweiflung erstickt, wird durchatmen können. Diejenigen, die jetzt unter einem Sinnverlust in ihrem Leben leiden, werden Hoffnung finden.

Wenn wir aufstehen, werden wir eine Offenbarung erleben, wenn wir feststellen, dass es in dieser Krise überhaupt nicht um Politik geht. Es ist eine moralische und spirituelle Herausforderung.

Nachgedruckt von Eine unbequeme Wahrheit: Der planetarische Notfall der globalen Erwärmung und was wir dagegen tun können von Al Gore. Copyright (c) 2006 von Al Gore. Genehmigung von Rodale.


ENTHÜLLT: Al Gores wahre Klimakatastrophe

Nächsten Monat ist der dreißigste Jahrestag des unterhaltsamsten und vernichtendsten Kapitels in Al Gores Karriere.

Mitte des 19. Jahrhunderts war unser Wissen über die Chemie der Atmosphäre so weit fortgeschritten, dass einige kluge Köpfe darüber nachdenken konnten, ob ein Anstieg des Kohlendioxids die globale Temperatur erhöhen könnte. Die Spekulationen blieben bis 1957 völlig theoretisch, als eine internationale Kollaboration von Top-Geophysikern – einschließlich der Sowjets – Bojen, Wetterballons usw. einsetzte, um Daten zu sammeln. Das Unternehmen wurde von Dr. Roger Revelle geleitet, der damals am kalifornischen Scripps Institute of Oceanography tätig war. Die heutige Debatte über die globale Erwärmung ist überparteilich, aber alle sind sich einig, dass Revelles Ansehen tadellos ist.

Vor dieser Forschung gingen viele davon aus, dass der Ozean den größten Teil des durch die Industrialisierung verursachten Kohlendioxidanstiegs absorbiert. Revelles Daten zeigten jedoch, dass nur die Hälfte davon war. Was geschah also mit der anderen Hälfte? Würde der Planet bald überhitzen?

Die Frage dominierte Revelles Karriere und er neigte die meiste Zeit dazu, dies zu glauben. Revelle teilte seine Besorgnis mit Entscheidungsträgern in DC und der Presse. Ende 1957 verwendete ein Zeitungsbericht über Revelles Forschung erstmals den Begriff „globale Erwärmung“. Revelles Fokus lag jedoch darauf, mehr Daten zu sammeln und sie besser zu verstehen.

In den 1960er Jahren lehrte Revelle in Harvard und teilte mit Studenten sein Interesse an der Theorie der globalen Erwärmung. Zur gleichen Zeit und auf demselben Campus studierte Al Gore Politikwissenschaft, belegte aber einen Kurs über echte Wissenschaften.Das war schicksalhafterweise Revelle. Gore hat das kleine Paket zur globalen Erwärmung in seinen Rucksack gesteckt.

Zwei Jahrzehnte später, 1988, kandidierte Gore in der Vorwahl der Demokraten. Diese Kampagne ist jetzt weitgehend aus dem Internet gestrichen, aber die veröffentlichten Biografien sind eindeutig – er war Pro-Waffen, Leben, Schulgebet, Tabak und Jesus. Es war ein brennendes Erlebnis. Gore wurde Dritter, aber nur, weil er so lange brauchte, um auszusteigen. Die Partybasis war launisch mit Gore. Afroamerikaner warfen ihm rassistische Taktiken im Wahlkampf vor. Gore brauchte ein Make-over. Seine Partei war scharf nach links gerückt. Das würde er auch.

Ein paar kurze Monate nach dem Debakel von 1988 schrieb Gore eine Kolumne in Das WAshington Post über die globale Erwärmung. Der Kommunismus implodierte und die Linke brauchte eine neue Sache. Globale Erwärmung war es und Gore sein Champion.

Gores Mangel an wissenschaftlicher Glaubwürdigkeit wurde mit seiner effektiven Aussage übertüncht, dass er für Revelle das war, was Paulus für Christus war – der Massenvermittler einer heiligen Botschaft. Vor allem dank Gore war die globale Erwärmung jetzt nicht mehr nur eine akademische Debatte. Die Abendnachrichten berichteten davon als eine bevorstehende apokalyptische Gewissheit ohne radikale Regierungsaktionen.

Diese Publizität bereitete Revelle jedoch Unbehagen. Nachdem er die Daten jahrzehntelang studiert hatte, waren seine Zweifel gewachsen.

Fünf Jahre vor Gores Entführung der Sache gab Revelle ein veröffentlichtes Interview, in dem es heißt: „Ich schätze, dass der Gesamtanstieg [von Kohlendioxid] in den letzten hundert Jahren etwa 21 Prozent betrug. Aber ob der Anstieg zu einem signifikanten Anstieg der globalen Temperatur führen wird, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Die Leute sagen immer, das Wetter wird schlechter. Tatsächlich wird vorhergesagt, dass der Kohlendioxidanstieg die Wetterextreme mildert.“

1988 schrieb Revelle an zwei linke Kongressabgeordnete, die über die globale Erwärmung Lärm machten. Revelle warnte: „Wir sollten darauf achten, nicht zu viel Alarm auszulösen, bis die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Erwärmung klarer werden. Die meisten mit dem Thema vertrauten Wissenschaftler wollen noch nicht darauf wetten, dass das Klima in diesem Jahr das Ergebnis einer „Treibhauserwärmung“ ist. Das Klima ist sehr variabel und die Ursachen für diese Schwankungen sind überhaupt nicht gut verstanden.“

Damit wir uns verstehen. Revelle hat in den 1980er Jahren die These der globalen Erwärmung nicht abgelehnt. Weit davon entfernt. 1991 verlieh Präsident Bush Revelle die National Medal of Science und Revelle sagte, er habe sie als „Großvater der globalen Erwärmung“ erhalten. Klar ist aber auch, dass sich die Kluft zwischen Revelles Zweifel und Gores Gewissheit vergrößerte. Revelle war mit apokalyptischen Prognosen und radikalen Lösungen, also dem Goreismus, sichtlich unwohl.

Revelles sich entwickelnde Position wurde in seinem letzten Testament offengelegt. Im April 1991 veröffentlichten Revelle und zwei andere bedeutende Wissenschaftler eine Veröffentlichung in Kosmos berechtigt, Was Sie bei der Gewächshauswarnung tun können: Schauen Sie, bevor Sie springen. Sie fragten: „Wäre es klüger, zuerst durch wissenschaftliche Forschung sicherzustellen, dass das Problem sowohl real als auch dringend ist? Die wissenschaftliche Grundlage für die Treibhauserwärmung umfasst einige Fakten, viel Unsicherheit und schlichtweg fehlendes Wissen, das mehr Beobachtungen, bessere Theorien und umfangreichere Berechnungen erfordert.“ Dies passt zur sich entwickelnden Position von Revelle in den letzten zehn Jahren.

Gores Erhöhung von Revelle war die wesentliche Zutat, um sein politisches Schicksal zu ändern, also dies Kosmos Papier war Kryptonit. Die Co-Autoren erwarteten eine öffentliche Reaktion, die jedoch mit Schweigen aufgenommen wurde. Revelle starb leider drei Monate später an einem Herzinfarkt und ein Jahr später wurde Gore so rehabilitiert, dass er in die engere Wahl kam, um der VP-Kandidat von Bill Clinton zu werden.

Die Presse hatte noch immer nicht über Revelles nuancierte Position berichtet, aber Gore musste erraten haben, wenn er auf einem Präsidententicket wäre, würde es auftauchen. Also hat er sich verdoppelt und ein Buch veröffentlicht, Erde im Gleichgewicht und stellte Revelles Position als dieselbe wie seine falsch dar: Die Wissenschaft ist abgeschlossen und es wird schlecht. Tage nach der Veröffentlichung ernannte Clinton Gore zu seinem Vizepräsidenten und so war die Presse hungrig nach Gore-Inhalten. Revelles letztes Testament war bald eine große Neuigkeit und ein großes Problem für Gore.

Während der VP-Debatte wurde Gore gefragt: „Ihr Mentor war mit einigen der wissenschaftlichen Daten in Ihrem Buch nicht einverstanden. Wie reagieren Sie auf diese Kritik?“ Pinocchio antwortete: „Du sprichst von Roger Revelle. Seine Familie schrieb einen langen Brief, in dem sie sagte, wie schrecklich er falsch zitiert und seine Bemerkungen völlig aus dem Zusammenhang gerissen wurden.“

Einer von Revelles Co-Autoren des umstrittenen Papiers war Professor Fred Singer. Seit den 1940er Jahren war Singer einer der bedeutendsten Umweltwissenschaftler Amerikas. Als die Environmental Protection Agency 1970 gegründet wurde, wurde Singer zu einem ihrer Top-Beamten ernannt. Während der Intensität der Präsidentschaftswahlen wurde Singer von einem Justin Lancaster kontaktiert, der in seinen letzten Jahren ein Assistent von Revelle gewesen war. Singer hingegen war seit 1957 ein Peer, enger Kollege und Freund von Revelle. Lancaster verlangte von Singer, Revelles Namen vom Papier zu entfernen. Ein schockierter Sänger sagte nein, ebenso wie das Tagebuch Kosmos.

Lancaster ging dann mit Behauptungen an die Öffentlichkeit, dass Revelle kein Co-Autor war, mit dem Inhalt nicht einverstanden war und Singer Revelle in seiner Dotage ausgenutzt hatte. Ein leitender Gore-Mitarbeiter sagte dasselbe. Singer forderte sie auf, zurückzuziehen. Dummerweise lehnten sie ab. Im April 1993 verklagte Singer wegen Verleumdung und das gab seinem Anwaltsteam das Recht, die privaten Mitteilungen von Lancaster usw. zu überprüfen. Die Öffentlichkeit erfuhr bald viele Dinge – alles entsetzlich.

Überraschung, Überraschung Gore selbst hatte Lancaster kurz nach der Veröffentlichung angerufen, um ihn über Revelles Geisteszustand zu informieren, als er die Zeitung schrieb. Gores Denken, dass es eine gute Nachricht war, dass Revelle Zweifel an einer Apokalypse hatte, spielte nie eine Rolle. Anfangs sagte Lancaster ehrlich zu Gore: "Revelle war bis zum Ende mental scharf" und "seine Integrität nicht beiläufig" und dass Revelle Lancaster einen Entwurf gezeigt hatte und sagte, er "halte es für ehrlich, die Unsicherheiten bezüglich der Treibhauserwärmung zuzugeben".

Etwas geschah zwischen Lancasters anfänglichem offenem Feedback an Gore und nachfolgenden Ereignissen (offensichtlich ohne Bezug, es würde später öffentlich bekannt sein, dass Lancaster von kapitalisierten Umweltgruppen finanziert wurde). Aus der Öffentlichkeit heraus war Lancaster mit Team Gore bald „dick wie die Diebe“. Lancaster hatte eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben, in der behauptet wurde, Revelle sei nicht der Autor, aber der Verleumdungsfall ergab, dass Gores Mitarbeiter diese Arbeit siebenmal neu geschrieben hatten! Es ist keine Wissenschaft, wenn politische Mitarbeiter es schreiben.

Erinnern Sie sich an die VP-Debatte, als Gore behauptete, Revelles Familie sei kein Co-Autor? Das Gericht stellte fest: „Kein Familienmitglied von Dr. Revelle oder seine wissenschaftlichen Kollegen haben Beschwerden, Bedenken oder andere negative Ansichten über den Artikel geäußert, und kein Familienmitglied hat jemals beantragt, dass Dr. Revelles Name von der Kosmos Artikel." Revelles Tochter veröffentlichte einen Brief in der Washington Post drei Monate nach Ausbruch der Kontroverse. Sie war verärgert, als ein Kolumnist behauptete, Revelle habe die These der globalen Erwärmung widerrufen. Das war falsch und sie korrigierte den Datensatz zu Recht, bestätigte aber damit, dass ihr Vater tatsächlich der Autor war – sie zitiert ihn in ihrem ersten Absatz.

Während des Verleumdungsfalls erstellte Singer handschriftliche Bearbeitungen des endgültigen Entwurfs von Revelle zusammen mit Zeugnissen von Kollegen, die seine Mitautorenschaft bezeugten. Der dritte Co-Autor Dr. Chauncey Starr sagte aus: „Die allerletzten Änderungen wurden von Revelle vorgenommen … er war aktiv beteiligt, und was auch immer in diesem Artikel erschien, er stimmte zu.“

Es würde schlimmer kommen. Während des Prozesses rief Gore (jetzt VP) Ted Koppel an, um das ABC zu präsentieren Nachtlinie untersuchen, nicht Singers Wissenschaft, sondern wer ihn finanziert. Koppel hat eine Geschichte gemacht, aber nicht das, was Gore im Sinn hatte. Koppel sagte seinem Publikum zur besten Sendezeit: "Gore griff zu politischen Mitteln, um zu erreichen, was letztendlich auf rein wissenschaftlicher Grundlage gelöst werden sollte." Autsch!

Es war jetzt ein Zugunglück. Einige spekulierten, Clinton könnte einen neuen Vizepräsidenten brauchen. Gore reduzierte schnell seine Verluste und so kurz darauf ergab sich Lancaster im Verleumdungsfall. Am 29. April 1994 erklärte Lancaster unter Eid: „Ich ziehe alle mündlichen oder schriftlichen Äußerungen, die ich gemacht habe, als unberechtigt zurück, die behaupten oder andeuten, dass Professor Revelle kein wahrer und freiwilliger Mitautor der Kosmos Artikels oder die auf andere Weise das Verhalten oder die Motive von Professor Singer in Bezug auf die Kosmos Artikel (einschließlich, aber nicht beschränkt auf seine Ausarbeitung, Bearbeitung, Veröffentlichung, Wiederveröffentlichung und Verbreitung). Ich bin damit einverstanden, in Zukunft keine derartigen Aussagen zu machen. Ich entschuldige mich bei Professor Singer.“

Für den Rest von Gores Vizepräsidentschaft wurde die globale Erwärmung kaum erwähnt. Als Präsidentschaftskandidat im Jahr 2000 sprach Gore eine Stunde lang, als er die Nominierung seiner Partei annahm. Die Rede war vollgepackt mit Politik, aber die arme, kleine globale Erwärmung bekam nur einen kurzen Satz und war nur eine "stille Bedrohung". Vorbei war das Feuer und der Schwefel von einem Jahrzehnt zuvor.

Nachdem Gore den Florida-Recount verloren hatte, legte er sich eine Zeitlang nieder, aber die globale Erwärmung hatte ihn einmal gerettet und, bei Gott, würde sie es wieder tun.

Im Jahr 2006 wurde der zweite Kreuzzug mit einem neuen Buch gestartet — Eine unbequeme Wahrheit – der in einen Film verwandelt wurde, gefolgt von einem Akademiepreis, einem Nobelpreis, Heiligkeit und einer Tonne Bargeld. Gore konnte inzwischen mit allem davonkommen, also verdreifachte er sich bei Revelles Irritation.

In dem Film sagt Gore: "Mein Leben wurde durch Revelles vorausschauende Ermittlungen, seine Weisheit und seinen hartnäckigen Ruf, auf solide wissenschaftliche Fakten zu achten, verändert." Der Film behauptet, Revelle glaubte, dass die Wissenschaft fast unmittelbar nach Beginn der Datenerhebung im Jahr 1957 beigelegt war. Eine kahlköpfige große Lüge. Gore ist vage, erweckt aber den Eindruck, dass er und Revelle sich nahe standen, aber (1) es gibt keine Fotos von ihnen zusammen, (2) Revelles letzte Aussage war kritisch gegenüber Gores Position und (3) Gore arbeitete hinterhältig daran, Revelles Position zu ändern.

Zwei Monate nach Veröffentlichung von Eine unbequeme Wahrheit, hat Lancaster seine Entschuldigung von 1994 „zurückgezogen“, gibt aber zu, dass Revelle an der Zeitung mitgewirkt hat. In seinem „Rückzug“ ignoriert Lancaster einfach alle vernichtenden Beweise, die der frühere Rechtsfall ans Licht gebracht hat. Zwei der Co-Autoren waren inzwischen tot und der dritte gebrechlich und in den 80ern. Lancaster wusste, dass die Medien sich nicht die Mühe machen würden, Nachforschungen anzustellen – 2006 fehlte ihnen die Unparteilichkeit, die Koppel 1994 demonstrierte. Wie auch immer, wenn der Rechtsstreit wieder aufgenommen würde, musste Lancaster gewusst haben, dass so viel Klimageld umherschwappt, jemand würde eine ewige Verteidigung finanzieren. Seitdem wird Lancaster im Internet nicht mehr erwähnt – es ist, als hätte er das Notwendige auf der Platte bekommen und ist weggelaufen, weil es auf so viele Fragen keine guten Antworten gibt. Gore weiß jedoch, dass er, wenn er jemals über Revelles letzte Aussage befragt wurde, die „Rückzugskarte 2006“ spielen kann, aber jeder aufrichtige Mensch weiß, dass Gores Guru den Goreismus ablehnte.

Der emeritierte Professor Ian Plimer ist der Autor von Himmel und Erde: Globale Erwärmung – Die fehlende Wissenschaft. John Ruddick ist ein ehemaliger Kandidat für die Bundespräsidentschaft der Liberal Party of Australia.


3 Antworten auf &ldquoBeck vergleicht Al Gores „Lügen” über die globale Erwärmung mit Hitler und den Nazis&rdquo

Sie haben Beck also wegen angeblicher Verfälschung der Tatsachen in Verlegenheit gebracht. Dann –, ohne Luft zu holen, stelle ich mir vor, – Sie als nächstes sagen, dass “… 82-85% der Befragten glauben, dass GW real ist”.

Ohne Quellenmaterial für diese “Umfrage” anzubieten.

Ohne tiefer zu graben, um zu sehen, “wer” genau befragt wurde (können nicht genug AGW-Akolythen in dieser Umfrage haben, oder?).

Ich muss sagen, diese einzelne Zeile von Ihnen kann am besten als hängende Aussage beschrieben werden.

Zu Ihrer Information, ich glaube, GW ist eine Tatsache, ebenso wie GC und alle anderen Klimavariationen, die durch Nicht-Anthro-Quellen verursacht werden. Aber das ist der Unterschied zwischen euch & Ich nehme an, genauso wie es der Unterschied zwischen Gore und Lord Monckton ist. Zumindest zu Ihren Gunsten bieten Sie dieses Forum an, damit man Ihre Behauptung bestreiten kann&8230 Gore weigert sich IMMER, über seine Behauptungen zu debattieren, ist erst kürzlich einer weiteren Herausforderung von Monckton ausgewichen, AGW zu debattieren. vor eben diesem Kongress, dem er erneut seine unbegründeten Behauptungen vorlegt.

Gore: “Konsens”? … “Die Debatte ist vorbei”. Tausende von Wissenschaftlern, die dies bestreiten – und solide wissenschaftliche Erkenntnisse haben, um sie zu untermauern –, sagen, dass dies nicht der Fall ist. “CO2 verursacht Erwärmung” – eigentlich umgekehrt… und gefolgt von Verzögerungen, die in Jahrhunderten gemessen werden.

Bei Gore geht es, wie bei dem aktuellen dem-kontrollierten Gumbmint, nicht um Wissenschaft, sondern um Macht. War schon immer bei Statisten/linken Typen, wird es immer sein. Und wie alle etatistischen ideologischen Vorfahren, die wir in den letzten zweihundert Jahren gesehen haben – Castro, Chavez, Mao, Stalin, Hitler, bis hin zu Rousseau – haben wir eine dokumentierte Erfolgsbilanz darüber, was passiert, wenn die Linke wird nicht gestoppt.

Was in der Diskussion nicht erwähnt wird, ist, dass es sich um ein natürliches Ereignis handelt, das durch Sonnenfleckenaktivität verursacht wird, und NICHT durch die vom Menschen verursachte Erzeugung von CO2 oder anderen „Treibhausgasen“. Die Cap and Trade-Gesetzgebung ist nichts anderes als ein Steuersystem, das auf Halbwahrheiten und einer gierigen Agenda basiert. Für eine detaillierte Erklärung lesen Sie die Fakten: http://www.john-daly.com/hockey/hockey.htm

Zum einen sind die Statistiken out… über 40% der US-Bevölkerung glauben nicht an die globale Erwärmung., Nachrichten von gestern. Eine andere Sache, es hat keine einzige formelle Debatte zu diesem Thema gegeben, als Gore seine Agenda zum Kongress brachte, um abzustimmen, dass sie die Wissenschaftler, die die Fakten hielten, die Gores Aussage bestritten, sogar daran teilnahmen. Alles nur, weil er ein ehemaliger Vizepräsident ist.
Die globale Erwärmung ist der größte Betrug der Welt, Sie müssen nur zurückgehen und Ihr Wissenschaftsbuch der 9. Klasse lesen, um dies zu wissen. Al Gore stellt fest, dass die Korrelation zwischen CO2 und dem Erwärmungstrend kompliziert ist, oder soll ich sagen (abgeleitet). Es ist überhaupt nicht kompliziert, jedes Lebewesen auf diesem Planeten basiert auf Kohlenstoff, wenn es stirbt, verbrennt, zerfällt, oxidiert, gibt es CO2 ab. Wenn Ozeane warm werden, geben sie viel CO2 ab! Jeder kann dies testen, wenn Sie eine Dose Cola in einem warmen Raum öffnen. CO2 wird entweichen, bis die Cola flach ist, wenn die Cola kalt bleibt, bleibt sie sprudelnd. Aus diesem Grund MÜSSEN alle tragbaren Limonadenspender ihr CO2-Gas durch Eis laufen lassen, bevor sie die Cola aufladen, oder die Limonade wird nicht einmal mit dem CO2 aufgeladen. ! Einfache Wissenschaft!
Denken Sie daran, dass nicht jeder in Deutschland ein Nazi war, aber die Nazis übernahmen die Kontrolle und jeder, der mitfuhr, war befugt, seinen Wünschen nachzukommen. Jetzt, gepaart mit Massenhysterie über „alle Eiskappen in 5 Jahren zu verlieren„ ist diese Religion der globalen Erwärmung eine Nazi-Taktik, und wenn jemand anderer Meinung ist, dann fragen Sie sich das&8230. Warum lassen sie keine einzige formelle Debatte zu diesem Thema zu und wenn es um die Umwelt geht, warum führt dies nur zu einem Zusammenbruch von Steuern und Wirtschaft? (Wirtschaftlicher Zusammenbruch, weil Handelssanktionen gegen diejenigen diskutiert werden, die nicht übereinstimmen).
Es hat weniger mit dem Klima und mehr mit der Kontrolle zu tun!


Al Gore: Wo ich Hoffnung finde

Die Biden-Regierung wird die Gelegenheit haben, das Vertrauen in Amerika wiederherzustellen und die sich zuspitzende Klimakrise zu bewältigen.

Herr Gore war der 45. Vizepräsident der Vereinigten Staaten.

Dieses Wochenende markiert zwei Jubiläen, die für mich einen Weg nach vorne durch die angesammelten Trümmer des vergangenen Jahres weisen.

Der erste ist persönlich. Vor zwanzig Jahren beendete ich meinen Präsidentschaftswahlkampf, nachdem der Oberste Gerichtshof die Wahlen im Jahr 2000 abrupt entschieden hatte. Als amtierender Vizepräsident wandte sich meine Aufgabe dann der Auszählung der Stimmen des Wahlkollegiums im Kongress zu, um meinen Gegner zu wählen. Dieser Prozess wird sich am Montag erneut entfalten, wenn die Wähler des College Amerikas Wahl von Joe Biden als nächsten Präsidenten ratifizieren, eine lange und anstrengende Kampagne beenden und die Kontinuität unserer Demokratie bekräftigen.

Der zweite Jahrestag ist universell und hoffnungsvoll. An diesem Wochenende jährt sich auch der fünfte Jahrestag der Verabschiedung des Pariser Abkommens. Eine der ersten Aufträge von Präsident Trump vor fast vier Jahren bestand darin, die Vereinigten Staaten aus dem von 194 anderen Nationen unterzeichneten Abkommen zur Reduzierung der Emissionen von Treibhausgasen, die den Planeten bedrohen, zurückzuziehen. Da Herr Trump auf den Ausstieg zusteuert, plant der designierte Präsident Biden, an seinem Amtseinführungstag, dem 20. Januar, der Vereinbarung wieder beizutreten.

Jetzt, da Herr Biden im Begriff ist, im Weißen Haus seinen Wohnsitz zu nehmen, haben die Vereinigten Staaten die Chance, die Führungsposition Amerikas in der Welt nach vier Jahren auf dem Rücksitz zurückzuerobern.

Die Herausforderungen von Herrn Biden werden monumental sein. Am schnellsten tritt er sein Amt inmitten des Chaos an, das durch das kolossale Versagen, effektiv auf die Coronavirus-Pandemie und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Verwüstungen zu reagieren, entstanden ist.

Und obwohl die Pandemie derzeit unser Sichtfeld ausfüllt, ist sie nur die dringlichste der zahlreichen Krisen, mit denen das Land und der Planet konfrontiert sind, einschließlich 40 Jahre wirtschaftlicher Stagnation für Familien mit mittlerem Einkommen, Hyperungleichheit von Einkommen und Vermögen, mit hoher Armutsniveau schrecklicher struktureller Rassismus toxische Parteinahme der drohende Zusammenbruch nuklearer Rüstungskontrollabkommen eine epistemologische Krise die Untergrabung der Autorität des Wissens rücksichtsloses prinzipienloses Verhalten von Social-Media-Unternehmen und vor allem die Klimakrise.

Vor uns liegt die Möglichkeit, eine gerechtere und gerechtere Lebensweise für die gesamte Menschheit aufzubauen. Dieser potenzielle Neuanfang kommt in einem seltenen Moment, in dem es möglich sein könnte, den Würgegriff der Vergangenheit über die Zukunft zu durchbrechen, wenn der Lauf der Geschichte durch das, was wir mit einer neuen Vision tun, verändert werden könnte.

Angesichts der rasant steigenden Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus ist der Kampf gegen die Pandemie verzweifelt, aber er wird gewonnen. Dennoch befinden wir uns mitten in einem noch lebensbedrohlicheren Kampf – um das Klimagleichgewicht der Erde – mit Folgen, die nicht nur in Monaten und Jahren, sondern auch in Jahrhunderten und Jahrtausenden gemessen werden. Um zu gewinnen, müssen wir unseren Pakt mit der Natur und unseren Platz in den ökologischen Systemen des Planeten wiederherstellen, nicht nur um das Überleben der Zivilisation, sondern auch um den Erhalt des reichen Netzes an Biodiversität, von dem das menschliche Leben abhängt, zu erhalten.

Die beängstigende Aussicht, solch große Herausforderungen zu einer Zeit erfolgreich zu bewältigen, nachdem bittere Spaltungen im Präsidentschaftswahlkampf aufgedeckt und zu Waffen gemacht wurden, hat viele Menschen zur Verzweiflung gebracht. Doch diese Probleme, so tiefgreifend sie auch sein mögen, sind alle lösbar.

Schau dir die Pandemie an.Trotz politischer Misserfolge und menschlicher Tragödien brennt jetzt mindestens ein Erfolg: Wissenschaftler haben unglaubliche Durchbrüche in der Biotechnologie genutzt, um in Rekordzeit mehrere Impfstoffe herzustellen. Da medizinische Studien ihre Sicherheit und Wirksamkeit belegen, sagen diese neuen Impfstoffe ein Ende der Pandemie im neuen Jahr voraus. Allein dieser Triumph sollte den konzertierten Herausforderungen an Fakten und Wissenschaft ein Ende setzen, die die Vernunft als Entscheidungsgrundlage zu untergraben drohten.

Auch wenn sich die Klimakrise rapide verschlimmert, nutzen Wissenschaftler, Ingenieure und Wirtschaftsführer erstaunliche technologische Fortschritte, um die Abhängigkeit der Welt von fossilen Brennstoffen viel früher als erhofft zu beenden.

Herr Biden wird sein Amt zu einer Zeit antreten, in der die Menschheit vor der Wahl steht, das Leben dem Tod vorzuziehen. Vor zwei Jahren warnte der Weltklimarat vor schwerwiegenden Folgen – unter anderem Küstenüberschwemmungen und sich verschlimmernden Dürren –, wenn die Treibhausgasemissionen nicht bis 2030 um 45 Prozent und bis 2050 um 100 Prozent gegenüber 2010 gesenkt werden.

Um die rasche Erwärmung des Planeten zu verlangsamen, bedarf es vereinter globaler Anstrengungen. Herr Biden kann eine führende Rolle spielen, indem er das Engagement des Landes zur Reduzierung der Emissionen im Rahmen des Pariser Abkommens stärkt – was das Land dank der Arbeit von Städten, Bundesstaaten, Unternehmen und Investoren tun wird, die trotz des Widerstands der Trump-Administration weiter Fortschritte gemacht haben .

Solarenergie ist ein Beispiel. Die Kosten für Sonnenkollektoren sind in den letzten zehn Jahren um 89 Prozent gesunken, und die Kosten für Windkraftanlagen sind um 59 Prozent gesunken. Die Internationale Energieagentur prognostiziert, dass im Jahr 2020 90 Prozent aller neuen Stromkapazitäten weltweit aus sauberer Energie stammen werden – gegenüber 80 Prozent im Jahr 2019, als die weltweiten Gesamtinvestitionen in Wind- und Solarenergie bereits mehr als dreimal so hoch waren wie die Investitionen in Gas und Kohle.

In den nächsten fünf Jahren wird die I.E.A. Projekte, wonach saubere Energie 95 Prozent der gesamten neuen Stromerzeugung weltweit ausmachen wird. Die Agentur nannte die Solarenergie kürzlich „den neuen König“ auf den globalen Energiemärkten und „die billigste Stromquelle der Geschichte“.

Da die Kosten für erneuerbare Energien weiter sinken, beschleunigen viele Versorgungsunternehmen die Stilllegung bestehender Kraftwerke für fossile Brennstoffe lange vor Ablauf ihrer prognostizierten Lebensdauer und ersetzen sie durch Solar- und Windkraftanlagen sowie Batterien. In einer Studie dieses Sommers berichteten das Rocky Mountain Institute, die Carbon Tracker Initiative und der Sierra Club, dass saubere Energie jetzt billiger ist als 79 Prozent der US-amerikanischen Kohlekraftwerke und 39 Prozent der Kohlekraftwerke im Rest der Welt – eine Zahl, die auf Schnell ansteigen. Andere Analysen zeigen, dass saubere Energie in Kombination mit Batterien bereits günstiger ist als die meisten neuen Erdgasanlagen.

Wie ein ehemaliger Ölminister in Saudi-Arabien vor 20 Jahren formulierte: „Die Steinzeit ist zu Ende gegangen, nicht weil wir an Steinen gemangelt haben, und das Ölzeitalter wird nicht enden, weil es uns an Öl mangelt. ” Viele globale Investoren sind zu derselben Schlussfolgerung gekommen und beginnen, Kapital von klimazerstörenden Unternehmen hin zu nachhaltigen Lösungen zu verlagern. Der Druck kommt nicht mehr nur von einer kleinen Gruppe von Pionieren, Stiftungen, Familienstiftungen und kirchlichen Pensionskassen, auch einige der weltweit größten Investmentfirmen schließen sich dieser Bewegung an, nachdem sie zu spät erkannt haben, dass fossile Brennstoffe äußerst schlechte Investitionen sind für eine lange Zeit. Dreißig Vermögensverwalter mit einem Vermögen von 9 Billionen US-Dollar kündigten am Freitag eine Vereinbarung an, ihre Portfolios bis 2050 auf Netto-Null-Emissionen auszurichten.

Exxon Mobil, lange Zeit eine wichtige Finanzierungsquelle für grob unethische Klimaverleugnungspropaganda, hat gerade den Wert seiner fossilen Brennstoffreserven um bis zu 20 Milliarden US-Dollar abgeschrieben, was die unglaublichen 170 Milliarden US-Dollar an Öl- und Gasvermögen erhöht, die von der Branche in nur die erste Hälfte dieses Jahres. Letztes Jahr sagte ein leitender Angestellter von BP, dass einige der Reserven des Unternehmens „nicht das Licht der Welt erblicken werden“, und diesen Sommer verpflichtete es sich im Rahmen seiner Verpflichtung, die CO2-armen Investitionen in diesem Jahrzehnt zu verzehnfachen. null Emissionen.

Die Welt hat endlich auch einen politischen Wendepunkt erreicht. Klimaaktivisten an der Basis, oft angeführt von jungen Leuten aus Greta Thunbergs Generation, marschieren jetzt jede Woche (auch praktisch während der Pandemie). In den Vereinigten Staaten überschreitet diese Bewegung die Parteigrenzen. Mehr als 50 konservative und republikanische College-Organisationen haben das Republikanische Nationalkomitee gebeten, seine Position zum Klima zu ändern, damit die Partei nicht jüngere Wähler verliert.

Bezeichnenderweise haben in den letzten drei Monaten mehrere der wichtigsten politischen Führer der Welt wichtige Initiativen eingeleitet. Dank der Führung von Ursula von der Leyen, der Präsidentin der Europäischen Kommission, hat die EU hat gerade angekündigt, die Treibhausgasemissionen in den nächsten neun Jahren um 55 Prozent zu reduzieren. Präsident Xi Jinping hat versprochen, dass China im Jahr 2060 Netto-Null-Kohlenstoffemissionen erreichen wird. Führende Politiker in Japan und Südkorea sagten vor einigen Wochen, dass ihre Länder im Jahr 2050 Netto-Null-Emissionen erreichen werden.

Dänemark, der größte Gas- und Ölproduzent der EU, hat ein Verbot der weiteren Exploration nach fossilen Brennstoffen angekündigt. Großbritannien hat eine Reduzierung um 68 Prozent bis 2030 sowie ein Verkaufsverbot für Fahrzeuge zugesagt, die nur mit benzinbetriebenen Verbrennungsmotoren ausgestattet sind.

Die Kosten für Batterien für Elektrofahrzeuge sind in den letzten zehn Jahren um 89 Prozent gesunken, und laut Bloomberg New Energy Finance werden diese Fahrzeuge innerhalb von zwei Jahren in Schlüsselsegmenten der Fahrzeugmärkte in den Vereinigten Staaten die Preisparität mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor erreichen. Europa und Australien, schnell gefolgt von China und einem Großteil der übrigen Welt. Der Absatz von Personenkraftwagen mit Verbrennungsmotor erreichte 2017 weltweit seinen Höhepunkt.

In diesem neuen globalen Kontext hat der designierte Präsident Biden die Dekarbonisierung des US-Stromnetzes bis 2035 zu einem Kernstück seines Wirtschaftsplans gemacht. In Verbindung mit einer beschleunigten Umstellung auf Elektrofahrzeuge und einem Ende der staatlichen Subventionen für fossile Brennstoffe können diese Bemühungen unter anderem dazu beitragen, das Land bis 2050 auf den Weg zu Netto-Null-Emissionen zu bringen.

Während die Vereinigten Staaten vorankommen, müssen sie Gemeinschaften an vorderster Front – oft arme, schwarze, braune oder indigene – in den Mittelpunkt der Klimaagenda stellen. Sie haben durch die Klimaverschmutzung einen unverhältnismäßigen Schaden erlitten. Dies wird durch jüngste Beweise verstärkt, dass die Luftverschmutzung durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe – der diese Gemeinschaften in hohem Maße ausgesetzt sind – sie anfälliger für Covid-19 macht.

Mit Millionen neuer Arbeitsplätze, die benötigt werden, um sich von den wirtschaftlichen Verwüstungen der Pandemie zu erholen, gehören nachhaltige Unternehmen zu den besten Möglichkeiten. Eine aktuelle Studie im Oxford Review of Economic Policy stellte fest, dass Investitionen in diese Unternehmen dreimal so viele neue Arbeitsplätze schaffen wie Investitionen in fossile Brennstoffe. Zwischen 2014 und 2019 wuchsen die Arbeitsplätze im Solarbereich in den Vereinigten Staaten fünfmal so schnell wie das durchschnittliche Beschäftigungswachstum.

All diese positiven Entwicklungen bleiben jedoch bei weitem hinter den erforderlichen Emissionsreduktionen zurück. Die Klimakrise wird schneller schlimmer, als wir Lösungen einsetzen.

Im November nächsten Jahres treffen sich in Glasgow alle Unterzeichner des Pariser Abkommens mit dem Mandat, die Treibhausgasemissionen deutlich schneller zu reduzieren, als sie es 2015 zugesagt haben. Neu in Glasgow ist Transparenz: Bis die Delegierten eintreffen, wird eine neue Überwachungsmaßnahme, die durch eine Reihe fortschrittlicher Technologien ermöglicht wird, die Emissionen aus allen wichtigen Treibhausgasquellen der Welt präzise gemessen haben, wobei die meisten dieser Daten alle sechs Stunden aktualisiert werden.

Mit dieser radikalen Transparenz, die das Ergebnis der Bemühungen einer breiten Koalition von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen ist, die ich mitgeholfen habe, Climate Trace (zur Verfolgung der atmosphärischen CO2-Emissionen in Echtzeit) zu starten, werden Länder keinen Ort haben, um sich zu verstecken, wenn sie ihre Emissionsverpflichtungen nicht erfüllen. Diese präzise Nachverfolgung wird die unregelmäßigen, selbst gemeldeten und oft ungenauen Daten ersetzen, auf denen frühere Klimaabkommen basierten.

Selbst dann erfordert ein rascher Ausstieg aus der CO2-Belastung funktionierende Demokratien. Mit der Mehrheit der Stimmen des Wahlkollegiums am Montag für Herrn Biden und seiner Amtseinführung werden wir einen Anfang machen, um Amerika als das Land wiederherzustellen, das am besten positioniert ist, um den Kampf der Welt zur Lösung der Klimakrise zu führen.

Dazu müssen wir offen mit unseren Mängeln umgehen, anstatt unsere Stärken zu propagieren. Dies allein kann die Vereinigten Staaten in die Lage versetzen, den Respekt anderer Nationen zurückzugewinnen und ihr Vertrauen in Amerika als verlässlichen Partner bei den großen Herausforderungen, denen sich die Menschheit gegenübersieht, wiederzuerlangen. Wie in der Pandemie wird Wissen unsere Rettung sein, aber um erfolgreich zu sein, müssen wir lernen, zusammenzuarbeiten, damit wir nicht zusammen zugrunde gehen.

Al Gore erhielt 2007 den Friedensnobelpreis mit dem Weltklimarat für seine Arbeit zur Verlangsamung der globalen Erwärmung.


Globale Erwärmung. Ungleichheit. Covid19. Und Al Gore ist . Optimistisch?

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

Foto: Matt Writtle/Evening Standard/Redux

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

Bevor er der Typ mit der PowerPoint-Präsentation zum Klimawandel war, bevor er die US-Präsidentschaft durch eine Nase (und eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs) verlor, war Al Gore dafür bekannt, ehrgeizige politische Lösungen für die schwierigsten gesellschaftlichen Probleme zu entwickeln. Vom Senat bis zur Vizepräsidentschaft, während die meisten Politiker über die Ölpreise brüllten, sprach Gore davon, Datenautobahnen mit öffentlichen Schulen zu verbinden und britische Thermaleinheiten zu besteuern, um die globale Erwärmung zu bekämpfen.

In den letzten anderthalb Jahrzehnten war Gore, ein selbsternannter „Erholungspolitiker“, ein Kapitalist. Er ist Vorsitzender von Generation Investment Management, einer 20-Milliarden-Dollar-Aktiengesellschaft, die sich auf umweltverträgliche Unternehmen konzentriert. Es mag wie eine schwierige Zeit erscheinen, dieses spezifische glückliche Gesicht aufzusetzen – eine Pandemie und wiederauflebende Kämpfe um rassische und wirtschaftliche Ungleichheit könnten die Warteschlange vor einem globalen wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem Zusammenbruch des planetaren Ökosystems verkürzen. Sogar der jährliche Nachhaltigkeitsbericht von Generation zeigt, dass die öffentliche Aufmerksamkeit für den Klimawandel den Sorgen über das neuartige Coronavirus in den Hintergrund gerückt ist. Doch irgendwie scheint Gore jetzt, da das Unternehmen diesen vierten jährlichen Nachhaltigkeitstrendbericht veröffentlicht, fast … optimistisch. Welche – nun, wie könnte das sein?

Es stellt sich heraus, dass die Trendlinien, die Gore ein Leben lang damit verbracht hat, die Menschen entweder vor (Kohlenstoff!) Die Covid-19-Pandemie, sagt er, habe die Art von systemischen Veränderungen beschleunigt, auf die er zuerst mit Gesetzen und dann mit Investitionen gedrängt habe. Und während Gore es ablehnte, spezifische Ratschläge zum Umgang von Führungskräften des öffentlichen Sektors mit der Pandemie zu geben, scheint er äußerst zuversichtlich, dass der Druck des Privatsektors die Regierungen in die richtige Richtung lenken wird. Er glaubt auch, dass die Welt von früher als erwarteten, sicheren Impfstoffen „angenehm überrascht“ sein wird und dass die Öffentlichkeit die Gräueltaten über Fehlinformationen in diesem Ding namens Internet irgendwie überwinden wird.

Als Präsidentschaftskandidat in einer, wie sich herausstellte, einfacheren Zeit, hatte Gore den Ruf, prickelnd zu sein – nicht die Art von Person zu sein, mit der man gerne ein Bier trinken würde, als ob dies ein gültiges Kriterium für die Wahl eines Präsident. Aber nichts mildert die Haltung eines Menschen als der Beweis eines Buches, dass er vielleicht die ganze Zeit Recht hatte. Gore sprach mit den WIRED-Reportern Adam Rogers und Lauren Goode über die geschäftlichen und politischen Trends, die Covid-19 in die, wie er hofft, richtigen Richtungen aufgeladen hat. Dieses Gespräch wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Adam Rogers: In der Strategie von Generation, in Unternehmen in der Wachstumsphase zu investieren, ist ein gewisses Grundvertrauen impliziert, dass ein Risikokapitalinvestitionsmodell ein Weg ist, Innovationen voranzutreiben. Wenn drei Viertel der Risikokapitalinvestitionen in Software und nicht in Biotechnologie oder Big Engineering getätigt werden, warum scheint Ihnen Risikokapital eine Möglichkeit zu sein, große Probleme wie Klima und öffentliche Gesundheit anzugehen? Sind Investitionen der Weg, um die Innovation zu erhalten, die Sie brauchen?

Al Gore: Nun, zunächst möchte ich nur zu Protokoll geben, dass wir keine Risikokapitalinvestitionen tätigen. Wir investieren in Wachstumsphasen, und der größte Teil unseres Geschäfts besteht in globalen Aktien. In unserem vierten jährlichen Nachhaltigkeitstrendbericht haben wir festgestellt, dass – na ja, viele Dinge – aber vor allem bei der Reaktion auf die Pandemie weltweit eine wachsende Anerkennung der neuen politischen und sozialen Realitäten zu verzeichnen ist, die uns einen Generation verpflichtet, zu einer nachhaltigeren Welt zu wechseln. Regierungen müssen eine Rolle spielen, Investoren müssen eine Rolle spielen und Unternehmen müssen eine Rolle spielen, um sicherzustellen, dass die kurzfristigen Notfall- und Wiederaufbaumaßnahmen zu einer besseren und widerstandsfähigeren Zukunft führen.

Lassen Sie mich noch ein paar andere Dinge sagen, Adam. Wir stellen fest, dass ein unverkennbar steigendes Bewusstsein für die Notwendigkeit von Veränderungen besteht. Die Pandemie beschleunigte grundlegende Veränderungen im Verbraucher- und Sozialverhalten, und dies geht einher mit einer Beschleunigung und Innovation durch Regierungen und Unternehmen. Zweitens haben wir ein wachsendes Bewusstsein festgestellt, dass der kollektive soziale und wirtschaftliche Glaube der Welt untrennbar mit dem der natürlichen Welt verbunden ist. Inzwischen gibt es ein weit verbreitetes, gemeinsames Verständnis davon, wie eine existenzielle Bedrohung aussehen könnte. Die Folgen des Ignorierens wissenschaftlicher Ratschläge von Epidemiologen und Virologen sind uns klar geworden. Und es ist kein großer Sprung zu erkennen, dass auch der düstere Rat eines Klimawissenschaftlers berücksichtigt werden muss.

Um den globalen Temperaturanstieg auf maximal 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, müssen die Treibhausgasemissionen im nächsten Jahrzehnt um etwa 7,5 Prozent pro Jahr sinken. Das ist mehr als der erwartete Rückgang in diesem Jahr aufgrund von Covid-19. Das klingt beängstigend, aber wir stellen fest, dass grundlegende Veränderungen in der Weltwirtschaft uns in Richtung Nachhaltigkeit drängen. Und der Bericht hebt die vielen Arten hervor, in denen die Last dieser Krise ungleichmäßig gefallen ist. Die Bekämpfung dieser historischen Ungerechtigkeiten, die sich in der Black Lives Matter-Bewegung widerspiegeln, muss im Mittelpunkt eines Übergangs zu einer nachhaltigen Zukunft stehen.

Tut mir leid, dass ich zu lange weitermache. Ich wollte die Basics rausbringen.

AR: Sie sind bekannt für ehrgeizige politische Lösungen für wirklich haarige Probleme. Sie sagen, dass unsere drei aktuellen Krisen – Covid-19, Klima und Ungleichheit – miteinander verflochten sind. Ich möchte Sie daher nur bitten, die Verbindung zwischen einem Investmentfonds und den wahrscheinlich notwendigen politischen und strukturellen Veränderungen herzustellen. Wenn die wirklichen Antworten lauten, müssen Sie die Art und Weise, wie die Gesundheitsversorgung in den Vereinigten Staaten gehandhabt und fossile Brennstoffe subventioniert werden, auf den Kopf stellen, wie kommt man dann mit einem Investmentfonds dorthin?

AG: Nun, das sind sicherlich einige der Dinge, die passieren müssen. Zunächst einmal hat sich in der Geschäftswelt und in der Investorenwelt ein grundlegendes Umdenken vollzogen. Sowohl der Business Roundtable als auch die British Academy haben in den letzten sechs Monaten ihre Definition des Unternehmenszwecks grundlegend geändert. Sie haben das Primat der Aktionäre entthront und die Multi-Stakeholder-Analyse und eine langfristige Sichtweise betont.

Das spiegelt sich im neuen Bewusstsein der Nachhaltigkeitsrevolution wider. Wir glauben, dass wir uns am Anfang einer Nachhaltigkeitsrevolution befinden, die mit der Geschwindigkeit der digitalen Revolution größer sein wird als die industrielle Revolution. Wir glauben, dass dies die größte Investitionsmöglichkeit in der Geschichte der Welt und die größte Geschäftsmöglichkeit in der Geschichte der Welt ist.

Aber um etwas genauer zum Thema Gesundheit zu werden, wir befinden uns gerade an einem Wendepunkt bei der Einführung einer personalisierten Gesundheitsversorgung. Das Interesse an der Gesundheitsversorgung direkt an den Verbraucher hat sich in den letzten fünf Jahren vervierfacht. Und im April dieses Jahres wurde Covid-19 zu einem der fünf wichtigsten Treiber der Telemedizin. Jetzt haben Schwächen und Bereitschaft sowie die Fähigkeit, auf diese Krise zu reagieren, Bedeutung über das Gesundheitswesen hinaus, weil sie ein neues Bewusstsein für die Notwendigkeit von Veränderungen und Verbesserungen in den sozialen Sicherheitsnetzen in der Rolle der wichtigsten Arbeitnehmer auslöst. Und um den ungleichen Zugang zur Gesundheitsversorgung anzugehen, den ich bereits erwähnt habe, hat dies einen großen Einfluss auf die Lebenserwartung verschiedener Gruppen. Auch in einigen Ländern, wie den USA, machen Verwaltungskosten mittlerweile fast 10 Prozent der gesamten Gesundheitsausgaben aus. Das ist inakzeptabel.

AR: Sie sagten gerade, das sei eine riesige Investitions- und Geschäftsmöglichkeit. Sehen Sie nicht ein Spannungsverhältnis zwischen dem sogenannten Environment, Social and Governance Investing und der treuhänderischen Verantwortung institutioneller Anleger und Führungskräfte, um die Rendite zu maximieren? Oder meinen Sie, dass ESG-Investitionen jetzt tatsächlich zur Verantwortung gehören?

AG: Ja, ich glaube, das ist der Fall. Erstens gibt es mittlerweile umfangreiche Untersuchungen, die zeigen, dass Unternehmen, die ESG-Faktoren vollständig in ihre Geschäftspläne integrieren, in fast allen Sektoren der Weltwirtschaft profitabler sind. Und die Studie zeigt auch sehr deutlich, dass Anleger, die ESG-Faktoren vollständig in ihre Anlagemodelle integrieren, besser abschneiden. Da diese Realität immer bekannter und verstanden wird, werden Vermögensverwalter, die dies tun, nicht ESG-Faktoren integrieren sind definitiv einem hohen Risiko ausgesetzt, ihre treuhänderische Verantwortung gegenüber ihren Kunden zu verletzen. Und das hat eine gewisse Ironie, denn in einer früheren Zeit haben diejenigen, die ESG ignoriert haben – einschließlich einiger, die die Bedeutung von ESG-Faktoren verringert haben, oft behauptet: „Nun, Sie können diese Faktoren nicht verwenden, weil Sie möglicherweise Ihre Treuhänder verletzen“. Verantwortung“ – das ist jetzt auf den Kopf gestellt.

Lauren Goode: Bei der Durchsicht Ihrer Portfoliounternehmen ist mir aufgefallen, dass einige von ihnen eher vorausschauend erscheinen, andere weniger. Ich bin mir sicher, dass viele Investoren gerade das durchmachen, da sich die Welt in kurzer Zeit dramatisch verändert hat. Sie haben in Toast investiert, die Restaurant-Management-Technologie ProTerra, für Elektrobusse war Convoy ein anderer – also ein Paar im Transit- und Transportsektor. Wir leben also in Zeiten von Covid-19 in einer vernetzten Welt, gleichzeitig haben sich aber auch Dinge wie die Point-of-Sale-Erfahrung in der Pandemie verändert und der öffentliche Nahverkehr wird gekürzt oder sogar in Frage gestellt der öffentlichen Sicherheit. Ich frage mich, wie Covid-19 Ihr Anlagedenken verändert hat und welche Bereiche oder Unternehmen Sie vielleicht gerade im Auge haben, die Sie vor vier bis sechs Monaten noch nicht betrachtet haben.

AG: OK, wenn Sie Ihren Bleistift haben, nenne ich Ihnen die Top 10 der Unternehmen, in die wir gerade investieren werden.

LG: Bitte. Ziehen Sie einfach den Vorhang zurück!

AG: Nein, das werde ich wahrscheinlich nicht tun, aber es ist eine sehr nachdenkliche Frage.

Wir wurden vor 16 Jahren gegründet und verwalten seit 15 Jahren Vermögen. Unser Ziel während unseres gesamten Bestehens war es, für unsere Kunden die beste Rendite zu erzielen und dies auf eine Weise zu tun, die den Business Case für nachhaltiges Investieren beweist. Wir investieren nur in Unternehmen, von denen wir glauben, dass sie Waren und Dienstleistungen produzieren, die mit dem Entstehen einer sauberen, wohlhabenden, gesunden und gerechten Welt vereinbar sind. Und wir waren die ganze Zeit davon überzeugt, dass sich die Welt in diese Richtung bewegt. Das ist irgendwie von den Gesetzen der Physik getrieben. Wir bringen jeden Tag 150 Millionen Tonnen der durch die globale Erwärmung verursachten Verschmutzung in den Himmel, und die kumulierte Menge fängt genug Wärme ein, um die Energiefreisetzung von 500.000 Atomexplosionen der Hiroshima-Klasse jeden Tag auszugleichen.

Ich werde den Rest der Angaben nicht durchgehen, aber es war schon seit geraumer Zeit offensichtlich, dass sich die Welt verändert, weil menschliche Aktivitäten die Welt verändern. Und wenn sich diese Veränderungen häufen, müssen wir uns damit auseinandersetzen. Wir müssen die Klimakrise und die umfassendere ökologische Krise abmildern, die Kollision zwischen der Art und Weise, wie wir die Weltwirtschaft und die Natur organisiert haben.

Ich werde sagen, dass die Pandemie diese Veränderungen tatsächlich beschleunigt hat, und ich denke, dass die Pandemie die Menschen auch dazu bringt, diese Nachhaltigkeitsfaktoren bei der Planung für eine Welt nach der Pandemie zu berücksichtigen. Damit die Notfallmaßnahmen, die Wiederherstellungspläne, uns zu einer besseren Welt führen. Das ist es, was die Leute wollen, und unsere Ergebnisse zeigen sehr deutlich, dass sich diese Einstellungen auf der ganzen Welt dramatisch verändert haben.

LG: Was ich Sie sagen höre, ist, dass Sie wirklich langfristig denken. Selbst wenn einige dieser Investitionen und die Unternehmen selbst aufgrund der Pandemie kurzfristig möglicherweise geschwächt sind, sind Sie bereit, diese Investition in die Nachhaltigkeit für diesen Zeitraum in der Zukunft zu tätigen, wenn wir tatsächlich nach Covid-19 sind. Und wenn ich das richtig höre, was ist das für Sie? Suchen Sie in fünf bis sieben Jahren? Wann denken Sie, dass wir daraus wieder auftauchen?

AG: Ja, zunächst einmal wissen wir es nicht und niemand weiß es. Ich vermute, dass die Reifung und Stärke der globalen Biotech-Community so weit fortgeschritten ist, dass dort eine echte Chance besteht – dass wir angenehm überrascht sein werden, wenn wirksame und sichere Impfstoffe früher auf den Markt kommen, als die Experten uns erwartet haben. Ich bin kein Experte dafür, aber wir hören auf diejenigen, die es verfolgt haben, und es ist sehr beeindruckend, was diese Gruppen geleistet haben. Natürlich wird es so lange dauern, wie es dauert, weil Sie die großen Sicherheitsstudien durchführen müssen und sie einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber auf jeden Fall denke ich, dass diese Trends jedes Mal, wenn wir auftauchen, eine neue Welt hervorbringen. Und wir glauben, dass dies die größte Geschäfts- und Investitionsmöglichkeit in der Geschichte ist.

LG: Sie fordern die Öffentlichkeit seit Jahrzehnten auf, dem Klimawandel Aufmerksamkeit zu schenken. Aber wie Ihr eigener Bericht hervorhebt, machen sich die Menschen mehr Sorgen über das Coronavirus als über den Klimawandel. Die jüngeren Gruppen kümmern sich ein bisschen mehr um den Klimawandel, aber bei allen anderen hat sich die Aufmerksamkeit im Moment total verlagert. Wie schlagen Sie vor, dass sich die Menschen im Moment im Wesentlichen für diese Doppelkrisen interessieren? Und es ist natürlich nicht nur eine doppelte Krise – wir erleben eine neue Bürgerrechtsbewegung. Wir haben über Ungleichheit gesprochen. Ich denke, ich frage mich, ob der Klimawandel dazu bestimmt ist, immer in den Hintergrund zu treten, selbst wenn all diese Ereignisse miteinander verflochten sind. Wie schlagen Sie vor, den Klimawandel im Zentrum der Aufmerksamkeit zu halten?

AG: Nun, zunächst würde ich mich wundern, wenn die Covid-19-Pandemie so wäre nicht das Hauptanliegen, das derzeit die meisten Menschen beschäftigt, wegen der offensichtlichen Konsequenzen und der Tatsache, dass in einigen Ländern – einschließlich der USA – die Fallzahlen immer noch steigen. Wir hatten eine verpatzte Wiedereröffnung, und die vorhersehbaren Folgen entfalten sich jetzt.

Aber ich sehe es nicht als Konkurrenz um Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit. Ich betrachte es als eine natürliche Beziehung, und ich denke, dass es einige echte Beweise für ein breiteres allgemeines Erwachen gibt. Ich möchte an diesem Punkt nicht Pollyannaisch klingen, aber wenn Sie ein paar Jahre zurückdenken, führte das Erwachen zu der unglaublichen Ungerechtigkeit, die die LGBTQ-Community so lange erlitten hat, zu einer überraschenden Veränderung in der Forderung nach Gleichberechtigung und für ein Ende der Diskriminierung am Arbeitsplatz, das kürzlich in einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs kodifiziert wurde. Und die Gewinne der LGBTQ-Community werden konsolidiert. Sie gehen nicht weg.

Ebenso werden die Forderungen der Geschlechtergerechtigkeit der letzten Jahre gefestigt. Eine Zeitschrift bezeichnete unsere gegenwärtige Zeit als das „Große Erwachen“, und ich werde diesen oberflächlichen Satz nicht unbedingt unterstützen, aber ich denke, dass er eine gewisse Bedeutung hat. Im Ernst.

Ich denke, die allgemeine Lehre lautet: Wenn Wissenschaftler sozusagen ihre Haare in Brand setzen, um uns vor etwas zu warnen, ist es am besten, aufmerksam zu sein. Wenn sowohl die Pandemie und die Klimakrise zeigt für alle die unglaublichen Ungerechtigkeiten, die farbige Gemeinschaften erleiden. Ich meine, wie in Gottes Namen konnte die Mehrheit in unserem Land – und ich schließe mich in diese Anklageschrift ein – wie hätten wir so lange eine Situation tolerieren können, in der das Einkommensgefälle zwischen schwarzen Arbeitern und weißen Arbeitern genauso groß ist wie damals, als es 50 war vor Jahren? Wie könnten wir die Tatsache tolerieren, dass das Vermögen der sogenannten typischen schwarzen Familie im Vergleich zum Vermögen einer typischen weißen Familie 11,5 schwarze Familien braucht, um das Vermögen einer weißen Familie auszumachen? Wie hätten wir wegschauen können und uns nicht mehr darauf konzentriert, das zu ändern?