Die Zeitleiste des Kissenbuchs

Die Zeitleiste des Kissenbuchs


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Drei Leben Drei Welten, Das Kissenbuch

Das Kissenbuch (三生三世枕上书), geschrieben von Tang Qi Gong Zi, ist das zweite Buch der Drei Leben, drei Welten Serie. Dieser chinesische Roman besteht aus zwei Büchern, wobei der erste Band erstmals 2012 im Hunan Literature and Art Publishing House veröffentlicht wurde, gefolgt vom zweiten Band 2013. Die Bücher beschreiben die Liebesgeschichte zwischen der neunschwänzigen Fuchskönigin von Qing Qiu , Bai Feng Jiu, und der erste Herrscher des Himmels, Dong Hua Di Jun, die sich über drei Leben in drei Welten erstrecken. [ Zitat benötigt ]

Laut Tang Qi Gong Zi schrieb sie die Serie, nachdem sie sich gefragt hatte, warum die Menschen von der Unsterblichkeit so fasziniert sind, und sich die Frage stellte, wie die Welt aussehen würde, wenn jeder ein so langes Leben führen könnte. [1]

Die Originalbücher wurden von Fans und Fachleuten in viele Sprachen wie Thai, Englisch und Vietnamesisch übersetzt.


Heian-Zeit

In der prächtigen aristokratischen Kultur, die zu Beginn des 11. Jahrhunderts florierte, als die Verwendung des von chinesischen Schriftzeichen abgeleiteten Hiragana-Alphabets weit verbreitet war, spielten Hofdamen die zentrale Rolle bei der Entwicklung der Literatur. Einer von ihnen, Murasaki Shikibu schrieb den 54-Kapitel-Roman (Tale of Genji) [im frühen 11. Jahrhundert, ca 1008 ?] , während ein anderer, Sei Shonagon , schrieb (The Pillow Book), eine vielfältige Sammlung von Notizen und Essays [um 996 ] . Andere schrieben auch Tagebücher und Geschichten, und ihre psychologischen Darstellungen bleiben für heutige Leser frisch und lebendig. Das Erscheinen der (Geschichten aus einer Zeit, die jetzt vorbei ist) herum 1120 hat der Literatur eine neue Dimension verliehen. Diese Sammlung von mehr als 1.000 buddhistischen und weltlichen Geschichten aus Indien, China und Japan zeichnet sich vor allem durch ihre reichhaltigen Beschreibungen des Lebens des Adels und des einfachen Volkes in Japan zu dieser Zeit aus.


Das Kissenbuch von Sei Shonagon

Ich bin Sei Shonagon zum ersten Mal in einem College-Kurs über den persönlichen Aufsatz begegnet. Wir haben in dem Essay „Hateful Things“ über ihren Ton gesprochen, und ich habe über die Glaubwürdigkeit ihrer Kritik geschrieben.

„Hassvolle Dinge“ ist ein interessantes Stück, wenn man es als Essay betrachtet, weil es sich nicht wie jedes andere Essay liest, das ich für diese Klasse gelesen habe. Wie der Rest von ihr Das Kissenbuch, es ist teils eine Liste, teils ein persönlicher Tagebucheintrag und meist ein persönlicher Streifzug. Dennoch schreibt Shonagon wunderschön. Es hat eine interessante Organisation und von Anfang bis Ende entwickelt sich „Hateful Things“ auf schöne Weise von generisch zu persönlich. Viel von Das Kissenbuch ist ähnlich persönlich, und die lebendige Persönlichkeit der Frau, die es geschrieben hat, macht Das Kissenbuch ein schönes, spannendes und wichtiges buch zum lesen.

Sei Shonagon sammelte ihre Schriften (ein Bündel Papiere in ihrem Kissen) in den späten 900er Jahren n. Chr. in Japan, während sie als Hofdame bei der Kaiserin arbeitete. Sie mag zwar etwas kleinbürgerlich erzogen worden sein, aber ihre umfangreiche Lektüre und spätere Anstellung bei der Kaiserin ließen sie den unteren Schichten kritisch gegenüberstehen. Kurz gesagt, sie ist ein bisschen ein Snob. Fügen Sie der Mischung eine Neigung zu nächtlichen Liebschaften und ihren feministischen Neigungen hinzu, und Shonagons Tagebuch wird nicht nur historisch bedeutsam, sondern auch herrlich amüsant.

Nat at In the Spring it is the Dawn hat den Namen ihres Blogs aus der ersten Zeile von Shonagons Buch übernommen und sagt in ihrer Rezension: „Ich denke, wenn Sei Shonagon heute noch am Leben wäre, würde sie einen Blog haben und Spaß haben einer zum lesen wäre auch!“ Ich muss zustimmen. Shonagon ist witzig und sarkastisch, ehrlich und verspielt. Ich glaube, sie wurde 1000 Jahre zu früh geboren, weil sie es liebte, in den alltäglichen Ereignissen etwas zu finden, sei es lustig, nervig oder ironisch. Und trotz ihrer Behauptung, dass sie „bedauert, dass es jemals ans Licht gekommen ist“ (Seite 264), weil die Menschen durch ihre Kritik verletzt wurden, glaube ich immer noch, dass sie sich über ein unbekanntes internationales Publikum gefreut hätte, das ihr das Bloggen gebracht hätte.

Da Shonagon vor mehr als 1000 Jahren lebte, ist ihre Arbeit auch ein historisches und kulturelles Stück. Ich weiß nichts über Japan. Tatsächlich glaube ich Das Kissenbuch war das erste japanische Buch, das ich je gelesen habe. Ich lernte die Traditionen von Heian Japan kennen, einschließlich der Notwendigkeit einer angemessenen poetischen Reaktion auf die poetischen Notizen, die die Leute schickten. Obwohl ich mich beim Schreiben gerne als kreativen Menschen bezeichne, kann ich mir nicht vorstellen, dass mein sozialer Status von den witzigen Gedichten diktiert wird, die ich schreibe! Ich lernte ein wenig über den Aberglauben und die religiösen Traditionen der Zeit, die mir auch völlig unbekannt waren. Und ich liebte es, etwas über das Leben in einem Palast zu lernen, von dem ich nicht gewohnt war (mein einziger Palastbesuch war der Westen, über Märchen und Artuslegenden).

Aufgrund meiner Unwissenheit wäre es ohne die ausführlichen Notizen von Ivan Morris sehr schwer gewesen, der Bedeutung von Shonagons Tagebuch zu folgen. Während Morris' Übersetzung 266 Seiten umfasst, enthält er auch 80 Seiten mit Anmerkungen, die Teile des Textes erklären, und 20 Seiten Anhänge mit Illustrationen von Kleidung und Grundrissen, Details zu Kalendern und Regierung sowie Zeitleisten von Shonagons Leben. Ich wünschte, der Text wäre stattdessen mit Anmerkungen versehen, damit ich nicht das ganze Buch hin und her blättern musste, aber ich liebte alle Informationen. Ich habe mich nicht damit beschäftigt, mich an all die verschiedenen Namen und Bräuche zu erinnern, aber es hat mir Spaß gemacht, sie kennenzulernen. Ich vermute, dies ist ein Buch, das ich noch einmal lesen muss.

Die Übersetzung von Ivan Morris ist eigentlich eine Kürzung eines größeren, detaillierteren Textes. Obwohl ich das beim Lesen nicht bemerkt hatte, anscheinend die meisten modernen Übersetzungen von Das Kissenbuch beschneiden ähnliche Abschnitte, da es sich um Listen handelt, die Shonagon geschrieben hat, um ihr zu helfen, sich an Dinge zu erinnern, und die für einen modernen Leser wenig interessant sind. Die enthaltenen Abschnitte waren faszinierend, und ich fand mich selbst an den kurzen Listen interessiert, die Shonagon führte, besonders wenn sie sich in einen persönlichen Streifzug verwandelten:

5. Verschiedene Sprechweisen

14. Hasserfüllte Dinge

16. Dinge, die das Herz höher schlagen lassen

27. Bäume

28. Vögel

29. Elegante Dinge

30. Insekten

32. Ungeeignete Dinge

(Dies sind nur einige: das ganze Buch ist gespickt mit solchen Listen.)

Ich liebe auch die Geschichten, die Shonagon über das Leben im Palast erzählt hat. Einige von ihnen beziehen sich speziell auf sie selbst und ihre Erfahrungen (wie 8 „Die Katze, die im Palast lebte“), andere sind jedoch allgemeiner. Es ist, als ob sie so tut, als wäre es nicht ihre eigene Geschichte, wie etwa 46. „A Lovers Visit“, in dem Shonagon von „einer Dame“ und ihren Begleitern spricht. Man kann nur vermuten, dass es ihre eigene Geschichte ist. Mein Lieblingsabschnitt war 116. „Als ich zum ersten Mal wartete.“ Durch diesen Abschnitt des Buches war ich mit Shongons offener Persönlichkeit und Beziehung zur Kaiserin und anderen am Hof ​​vertraut. Zurückzugehen und ihre ersten Eindrücke vom königlichen und Palastleben noch einmal zu betrachten, war dann ziemlich unterhaltsam. Es war beruhigend zu wissen, dass selbst Sei Shonagon, die alles andere als schüchtern war, während ihrer ersten Tage im Palast nervös war.

Shonagon hatte auch Abteilungen, die sich über Menschen und Bräuche beschwerten. Sie hatte Abteilungen, die sich an Menschen und Bräuchen erfreuten. Sie schrieb über alles, was ihr auffiel, und wie es in der Einleitung heißt, hat Shonagon möglicherweise einige Abschnitte als Ideenskizzen für ihre möglichen zukünftigen Romane geschrieben. Bedauerlicherweise, Das Kissenbuch ist der einzige verbleibende Text von Sei Shonagon, und ihr Leben, nachdem sie den Hof im Jahr 1000 n. Chr. verließ, ist unbekannt.

Ich nenne es Tagebuch, aber Das Kissenbuch ist so viel mehr. Es ist eine Anfängerausbildung im japanischen Hofleben. Es ist ein Entwurf zukünftiger Romane. Es ist ein Ventil für Frustration. Es ist eine persönliche Geschichte. Letztendlich finde ich es eine unterhaltsame Lektüre.

Liest du Blogs von zufälligen Leuten, die über die alltäglichen Aspekte ihres Lebens sprechen und sie dennoch interessant finden, einfach weil sie darüber schreiben? Ironischerweise tue ich es nicht, aber ich habe dieses Buch trotzdem genossen!

[Japanese Literature Challenge 3, weil es klassische japanische Literatur ist]


Jahre: c. 900 - c. 1000 Fach: Geschichte, Frühgeschichte (500 n. Chr. bis 1500)
Verlag: HistoryWorld Online-Veröffentlichungsdatum: 2012
Aktuelle Online-Version: 2012 eISBN: 9780191735530

Gehe zu iconostatis in The Concise Oxford Dictionary of Archaeology (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Tamils ​​in A Dictionary of Contemporary World History (3 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Chan Chan in The Oxford Companion to Archaeology (1. Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Parsen in Ein Wörterbuch des Hinduismus (1 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Samaniden in Enzyklopädie des Mittelalters (1 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Spielkarten-Substantiv im Oxford Dictionary of English (3 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu T'ang in World Encyclopedia (1 Hrsg.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Cluny, Cluniacs in The Concise Oxford Dictionary of the Christian Church (2 rev ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Marco Polo (c.1254-1324) in The Oxford Companion to Ships and the Sea (2. Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Rollo (c.932) in Encyclopedia of the Middle Ages (1 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Heinrich I. (geb. 1068) in The Kings and Queens of Britain (2 Rev ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Besuchen Sie die Stadt Limerick in The Oxford Companion to Irish History (2. Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Jüdisch in The Oxford Dictionary of Phrase and Fable (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Wenceslas, St (c.907–29) im Oxford Dictionary of Phrase and Fable (2. Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Commonwealth im Oxford Dictionary of Phrase and Fable (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Saadiah Gaon in Ein kompakter Begleiter zur jüdischen Religion (1 Rev.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Korea in The Concise Dictionary of World Place-Names (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Kanalschleuse im Visual English Dictionary (1 Hrsg.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Tolteken in Ein Wörterbuch der Weltgeschichte (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Amenhotep im Oxford Dictionary of Phrase and Fable (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie nach Italien in The Oxford Companion to Medicine (3 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Sklave in The Oxford Dictionary of Word Origins (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Edda im Oxford Dictionary of Literary Terms (3 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Slawen in Ein Wörterbuch der Weltgeschichte (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie nach Tula, Mexiko in The Concise Oxford Dictionary of Archaeology (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Song in The Concise Oxford Dictionary of Art Terms (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Gwynedd in The Oxford Dictionary of the Middle Ages (1 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Gniezno (Polen) in The Concise Dictionary of World Place-Names (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Mieszko I (c.935-992) in Encyclopedia of the Middle Ages (1 Hrsg.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Fāṭimids in The Concise Oxford Dictionary of World Religions (1 rev ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Árpád-Dynastie in The Oxford Dictionary of the Middle Ages (1 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Brian Boru (gest. 1014) in A Dictionary of British History (1 rev ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Markgraf in Ein Wörterbuch der Weltgeschichte (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Eric der Rote (10. Jahrhundert)) in World Encyclopedia (1 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Peking (Beijing Municipality/China) in The Concise Dictionary of World Place-Names (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Tolteken in Ein Wörterbuch der Weltgeschichte (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Hugh Capet, König von Frankreich (941–96) in The Oxford Dictionary of the Middle Ages (1 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Hugh Capet, König von Frankreich (941–96) in The Oxford Dictionary of the Middle Ages (1 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Orthodoxe Kirche in The Concise Oxford Dictionary of the Christian Church (2 rev ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Danegeld in A Dictionary of World History (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Kissenbuch Nomen im Oxford Dictionary of English (3 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Ghazni (Afghanistan) in The Concise Dictionary of World Place-Names (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Zur Auflösung in A Dictionary of Law (7 Hrsg.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Gao (Mali) in The Concise Dictionary of World Place-Names (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Ellorā in Ein Wörterbuch des Buddhismus (1 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Geldverleiher in The Handbook of International Financial Terms (1. Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Cordoba im Oxford Dictionary of Phrase and Fable (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehen Sie zu Vinland in The Oxford Companion to Ships and the Sea (2. Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Salzhandel in der Enzyklopädie Afrikas (1 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Caribs in A Dictionary of World History (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Inka in Ein Wörterbuch der Weltgeschichte (2 Aufl.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Limpopo (Botswana-Mosambik-Südafrika-Simbabwe) in The Concise Dictionary of World Place-Names (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Romanesque in The Concise Oxford Dictionary of Art Terms (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Zum Kettenhemd in The Concise Oxford Dictionary of Archaeology (2 ed.)

Sehen Sie sich dieses Ereignis in anderen Zeitleisten an:

Gehe zu Osterinsel in The Concise Oxford Dictionary of Archaeology (2 Aufl.)


Die Zeitleiste des Kissenbuchs - Geschichte

• Japan, 500-1000 n. Chr. [Zeitleiste der Kunstgeschichte, The Metropolitan Museum of Art]
"Die Einführung des Buddhismus in den japanischen Archipel aus China und Korea im 6. Jahrhundert bewirkt folgenschwere Veränderungen, die eine grundlegend andere Lebensweise für die Japaner bedeuten. Zusammen mit dem fremden Glauben knüpft und pflegt Japan seit 400 Jahren enge Verbindungen zu den Chinesen und koreanische Gerichte und nimmt eine anspruchsvollere Kultur an." Mit einer Epochenübersicht, einer Liste der wichtigsten Ereignisse und fünf verwandten Kunstwerken.

• Asuka- und Nara-Zeiten [Zeitleiste der Kunstgeschichte, The Metropolitan Museum of Art]
Eine kurze Einführung mit Bildern von drei Kunstwerken aus der Sammlung des Museums.

• Frühes Japan (50.000 v. Chr. – 710 n. Chr.) [Über Japan: Eine Ressource für Lehrer]
Ein Überblick über die japanische Geschichte von 50.000 v. Chr. bis 710 n. Chr. Abschnitt 5 befasst sich mit der Asuka-Periode (in diesem Artikel Yamato-Periode genannt).

Nara-Zeit (710 bis 794) Heian-Zeit (794 bis 1185)

• Japan, 500-1000 n. Chr. [Zeitleiste der Kunstgeschichte, The Metropolitan Museum of Art]
"Die Einführung des Buddhismus in den japanischen Archipel aus China und Korea im 6. Jahrhundert bewirkt folgenschwere Veränderungen, die eine grundlegend andere Lebensweise für die Japaner bedeuten. Zusammen mit dem fremden Glauben knüpft und pflegt Japan seit 400 Jahren enge Verbindungen zu den Chinesen und koreanische Gerichte und nimmt eine anspruchsvollere Kultur an." Mit einer Epochenübersicht, einer Liste der wichtigsten Ereignisse und fünf verwandten Kunstwerken.

• Asuka- und Nara-Zeiten [Zeitleiste der Kunstgeschichte, The Metropolitan Museum of Art]
Eine kurze Einführung mit Bildern von drei Kunstwerken aus der Sammlung des Museums.

• Nara und Heian Japan (710 n. Chr. - 1185 n. Chr.) [Über Japan: Eine Ressource für Lehrer]
Ein Überblick über Japans Nara- und Heian-Zeiten. Bespricht die Familie Fujiwara, ihre privaten Güter und den Aufstieg des Kriegers.

• Heian Japan: Ein einführender Essay [Programm für den Unterricht in Ostasien, Center for Asian Studies, University of Colorado]
Essay über die Schlüsselpunkte der japanischen Geschichte während der Heian-Zeit, einschließlich der Verlegung der Hauptstadt von Nara, der Abkehr von chinesischen Vorbildern, der Fujiwara-Familie und der Heian-Aristokratie sowie des Buddhismus in Japan. Teil einer größeren Einheit zum Unterrichten der Heian-Zeit durch Kunst.

Videoeinheit • Klassisches Japan [Asien für Lehrkräfte]
Eine Einführung in das klassische Japan, die den Einfluss der chinesischen Kultur auf das klassische Japan, die kaiserliche Familie, die Nara-Zeit, Buddhismus, Shinto, die japanische Sprache und japanische Poesie dieser Zeit behandelt. Mit den Professoren der Columbia University Donald Keene, Carol Gluck, Haruo Shirane und Paul Varley sowie dem emeritierten Präsidenten der Asia Society, Robert Oxnam. Abschnittsthemen:

• Todai-ji und das Shosoin-Repository [Smart History]
„Bei seiner Fertigstellung in den 740er Jahren war Tōdai-ji (oder ‚Großer Osttempel‘) das größte Bauprojekt, das jemals auf japanischem Boden gebaut wurde. Seine Entstehung spiegelt die komplexe Vermischung von Buddhismus und Politik im frühen Japan wider. Als es im 12. Jahrhundert wieder aufgebaut wurde , es leitete eine neue Ära der Shoguns ein und half bei der Gründung der berühmtesten Bildhauerschule Japans. Es wurde gebaut, um zu beeindrucken. Zweimal. Die Wurzeln des Tōdai-ji finden sich in der Ankunft des Buddhismus in Japan im sechsten Jahrhundert. Buddhismus made seinen Weg von Indien entlang der Seidenstraße durch Zentralasien, China und Korea.Der Mahayana-Buddhismus wurde um 552 von einem Gesandten eines koreanischen Königs offiziell am japanischen Kaiserhof eingeführt, der dem japanischen Kaiser Kimmei eine vergoldete Bronzestatue des Buddha schenkte, a Kopie der buddhistischen Sutras (heilige Schriften) und einen Brief, in dem es heißt: 'Diese Lehre kann ohne Maß und Grenzen religiöse Verdienste und Vergeltung schaffen und so zu einer vollen Anerkennung der höchsten Weisheit führen.'"

• Das Shosoin-Repository und sein Schatz (auf dem Gelände des Todai-ji) [Smart History]
„In der japanischen Stadt Nara, an der nordwestlichen hinteren Ecke der Daibutsuden-Halle des Tōdai-ji-Tempels, steht ein Gebäude, das seit dem 8. China, Südostasien, Iran und Naher Osten –eine Mischung, die das alte Japan mit dem kulturellen Handel und künstlerischen Austausch des eurasischen Kontinents verbindet. Während andere Sammlungen weltweit Schätze der alten Seidenstraßen bergen, ist das Shōsōin als Zeitkapsel der gesamten bekannten Welt seiner Zeit einzigartig – als Japan der Nara-Zeit als Star im brillanten kulturellen Kosmos der Tang-Dynastie Chinas glühte (618 .). -907)."

• The Legends of Hachiman [Kunstmuseum des Smith College]
Vom Beschützer des Kaiserhauses zum Beschützer des Militärhauses Minamoto und zum Beschützer der Nation hat sich die Legende der Shinto-Gottheit Hachiman im Laufe der japanischen Geschichte entwickelt. Hachiman wurde durch mehrere Schlüsselereignisse im Jahr als Beschützer des Kaiserhauses etabliert Nara-Zeit (710-794). Eine der prägendsten war Hachimans Rolle beim Bau der riesigen Buddha-Statue (daibutsu) in Nara. Damals erließ Kaiser Shōmu (701-756) ein Edikt zum Bau staatlich geförderter buddhistischer Tempel in jeder Provinz Japans, um das Reich zu schützen. Der wichtigste davon war der Tempel in der Hauptstadt Nara, Tōdai-ji, das höchste Symbol der nationalen Einheit und der imperialen Herrschaft. Durch ein Orakel versprach Hachiman die Entdeckung von Kupfer und Gold für den Guss der riesigen Buddha-Statue, die dort untergebracht werden sollte. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Projekts wurde Hachiman für seine unschätzbare Hilfe mit dem ersten Gerichtsrang geehrt. Auf diese Weise wurde Hachiman zum Beschützer des Kaiserhauses. Die Site bietet Hintergrundinformationen zu den Schriftrollen, Vorschläge zum Anzeigen einer Handschriftrolle und Fragen zur Diskussion.

Katakana, Hiragana, Kanji

• Die japanische Sprache [Asien für Pädagogen]
Diese Einheit bietet einen Überblick über die japanische Sprache, sowohl in Wort als auch in Schrift. Es enthält eine Übersicht über die japanische Silbenschrift und Diskussionsfragen/Schülerübungen.

• Japanische Silbenbücher [Asien für Pädagogen]
Diese Einheit bietet den Schülern die Möglichkeit, das Schreiben beider japanischer Silben zu üben – Katakana und Hiragana.

• Chinesische Charaktere (Kanji) [Asien für Pädagogen]
Diese Einheit bietet den Schülern die Möglichkeit zu lesen und zu schreiben Kanji, die chinesischen Schriftzeichen, die im japanischen Schriftsystem verwendet werden.

Sehen Sie sich auch die Videoeinheit zum klassischen Japan im Abschnitt Geschichte-Archäologie (Nara- und Heian-Zeit) an, um mehr über die japanische Verwendung des chinesischen Schriftsystems zu erfahren.

Buddhismus in Japan

• Japanischer Buddhismus [The Art of Asia, Minneapolis Institute of Arts]
Eine Abschrift einer Videoeinheit zum Buddhismus in Japan. Siehe auch die Originalmedien in Flash.

• Buddhismus in Japan [Asiengesellschaft]
"Eine kurze Geschichte des Buddhismus, mit besonderem Fokus auf seiner Einführung und Entwicklung in Japan. Enthält eine Erforschung des Zen-Buddhismus und der Kunstbilder."

• Buddhismus und japanische Ästhetik [ExEAS, Columbia University]
Diese Einheit bietet eine allgemeine Einführung in drei ästhetische Konzepte — mono nicht bewusst, wabi-sabi, und yûgen – die für die japanischen Künste und „Wege“ grundlegend sind (tun). Zweitens verfolgt es einige der buddhistischen (und Shintô-) Einflüsse auf die Entwicklung der japanischen ästhetischen Sensibilität.

Kukai, 774-835, Gründer der Shingon- oder "Wahre Wort"-Schule
Primärquelle w/DBQs • „Hinweise auf die Ziele der drei Lehren“ (Sango Shiki) und „A School of Arts and Sciences“ [PDF] [Asien für Pädagogen]

Sehen Sie sich auch die Videoeinheit zum klassischen Japan im Abschnitt Geschichte-Archäologie (Nara- und Heian-Zeit) an, um mehr über den Buddhismus in Japan während dieser Zeit zu erfahren.

Neugestaltung der japanischen Regierung nach chinesischem Vorbild

• Die japanischen Missionen in Tang China, 7.-9. Jahrhundert [Über Japan: Eine Ressource für Lehrer]
"In den Jahren 630 bis 894 ernannte der japanische Hof neunzehnmal offizielle Gesandte für Tang China, bekannt als Kentôshi, die als politische und kulturelle Vertreter in China dienen sollten. Vierzehn dieser Missionen beendeten die beschwerliche Reise von und nach der chinesischen Hauptstadt Elemente der Tang-Zivilisation, die Japans Regierung, Wirtschaft, Kultur und Religion tiefgreifend beeinflusst haben." Ein ausführlicher Artikel zum Thema.

Prinz Shôtoku, 573-621 Verfassung, 604 CE
Primärquelle mit DBQs • Die Verfassung von Prinz Shôtoku [PDF] [Asien für Pädagogen]

Kaiser Kôtoku, 596-654 Reformedikt, 646 CE
Primärquelle mit DBQs • Das Reformedikt von Taika [PDF] [Asien für Pädagogen]

Kaiser Kammu, 737-806 Kondei-System, 792 CE
Primärquelle mit DBQs • Das Kondei-System: Eine offizielle Anordnung des Staatsrates [PDF] [Asien für Pädagogen]

Weitere Informationen zum Einfluss des Konfuzianismus auf die Verfassung von Prinz Shôtoku finden Sie auch in der Videoeinheit zum klassischen Japan im Abschnitt Geschichte-Archäologie (Nara- und Heian-Zeit).

Poesie der Manyôshû und Kokinsh

Manyôshû, zusammengestellt 7. Jahrhundert Kokinshû, zusammengestellt 8. bis 10. Jahrhundert
Primärquelle • Die Manyôshû und Kokinsh Gedichtsammlungen [Asien für Pädagogen]
Auszüge aus Japans ältesten Gedichtsammlungen. Die Kokinshû war die erste Gedichtsammlung der waka Form. Gefolgt von Diskussionsfragen.

Primärquelle • Was ist a waka? [Asien für Pädagogen]
Ein Essay über die Geschichte und Struktur von waka (auch genannt tanka), eine Art kurzes Gedicht, aus dem die Haiku abgeleitet wurde. Gefolgt von Diskussionsfragen und Unterrichtsübungen.

Sehen Sie sich auch die Videoeinheit zum klassischen Japan im Abschnitt Geschichte-Archäologie (Nara- und Heian-Periode) an, um mehr über Waka-Poesie und die Gedichtsammlungen Manyôshû und Kokinsh zu erfahren.

Hofliteratur der Heian-Zeit: Das Kissenbuch (ca. 1002), Die Geschichte von Genji (ca. 1021)

Multimedia • Die Kultur von Genji [Five College Center for East Asian Studies]
Webinar auf Youtube mit begleitendem Handout [PDF].

Multimedia • Tale of Genji [Annenberg/Einladung zur Weltliteratur]
Diese hervorragende Einführung in die "Geschichte von Genji" ist Teil der Annenberg Invitation to World Literature-Reihe mit einem kurzen Einführungsvideo, Auszügen, Karten, Diabildern von Landschaften, Schlüsselpunkten, Charakteren, Themen und mehr. Zu den Spezialisten, die kurze Einblicke per Video geben, gehören Patrick Caddeau, Lisa Dalby und David Damrosch.

• Literatur der Heian-Zeit (794-1185) [Asien für Pädagogen]
Zwei einführende Lesungen zur aristokratisch-höfischen Kultur der Heian-Zeit, die literarische Meisterwerke hervorgebracht hat wie Die Geschichte von Genji und Das Kissenbuch. Eine Lektüre ist für SchülerInnen, die zweite Lektüre bietet zusätzliche Hintergrundinformationen für LehrerInnen. Beide Lesungen sollen als Einführung in eine Lektion über dienen Die Geschichte von Genji, Das Kissenbuch, oder waka.

Primärquelle + Unterrichtsplan + DBQ • Schriftsteller der Heian-Ära [Women in World History, Center for History and New Media, George Mason University]
Ein hervorragendes Lehrmodul für die Literatur der Heian-Zeit, mit vier Auszügen aus Das Kissenbuch und zwei Auszüge aus Die Geschichte von Genji, plus drei Bilder aus einer Schriftrolle aus dem 12. Die Geschichte von Genji. Es gibt auch einen Unterrichtsplan für Gymnasiasten, "An Intimate Glimpse: Das Leben von Hoffrauen in Japan" und eine dokumentenbasierte Frage (DBQ).

Hauptquelle • Auszüge aus Das Kissenbuch von Sei Shônagon [Asien für Pädagogen]
Mit Übungen für Schüler.

• Murasaki Shikibu [Frauen in der Weltgeschichte]
Eine kurze Biographie des Autors von Die Geschichte von Genji.

Primärquelle • Tagebücher von Hofdamen des alten Japan [Digital Library, University of Pennsylvania]
Vollständiger Text eines Buches aus dem Jahr 1920, das das Tagebuch von Murasaki Shikibu, Autor von Die Geschichte von Genji.

• Die Geschichte von Genji [Asien für Pädagogen]
Eine kurze Einführung in Die Geschichte von Genji, gefolgt von einer Analyse des berühmten Kapitels "Yûgao". Mit Übungen für Schüler.

Primärquelle (auf Japanisch) • Genji monogatari [Japanese Text Initiative, University of Virginia]
In drei Versionen, die einzeln oder zusammen betrachtet werden können – in der Originalschrift, in einer modernisierten Schrift und in Romaji.

• Das Herz der Geschichte: Die Geschichte von Genji [PDF] [Ausbildung über Asien, Association for Asian Studies]
Der Autor schlägt "mehrere Wege vor, wie Aspekte von Die Geschichte von Genji kann unser Verständnis von Japan während der
Heian-Zeit sowie sogar das zeitgenössische Japan."

Videoeinheit • The Tale of Genji [Asien für Pädagogen]
Literarische Salons, Frauen als Autorinnen und die Wirkung von Die Geschichte von Genji werden von den vorgestellten Referenten diskutiert: den Professoren der Columbia University Haruo Shirane und Paul Varley sowie dem emeritierten Präsidenten der Asia Society, Robert Oxnam. Abschnittsthemen:

• Japanische Ästhetik und die Geschichte von Genji [ExEAS, Columbia University]
Anhand eines Auszugs aus dem Kapitel „Der heilige Baum“ bietet diese Einheit einen Leitfaden für eine eingehende Auseinandersetzung mit der japanischen Ästhetik in Die Geschichte von Genji (ca.1010). Dieser zweistündige Unterrichtsplan kann in Weltliteraturkursen oder in jedem Kurs verwendet werden, der Komponenten des Zen-Buddhismus oder der japanischen Ästhetik lehrt (z. B. Einführung in den Buddhismus, die Geschichte des Buddhismus, Philosophie, japanische Geschichte, asiatische Literatur oder Weltreligion).

Emakimono

Unterrichtsplan • Eine Fallstudie von Heian Japan durch die Kunst: Japans vier Großen Emaki [Program for Teaching East Asia, Center for Asian Studies, University of Colorado]
"Emakimono oder emaki, erzählende Bildrollen, die sich in der Heian-Zeit, 794-1185 n. Chr., zu einer deutlich japanischen Kunstform entwickelt haben. In dieser Lektion untersuchen die Schüler vier emaki Meisterwerke zur Analyse der hoch entwickelten Hofkultur, Politik und Religion in der späten Heian-Zeit. In Gruppen erstellen sie dann Vorschauplakate für eine Museumsausstellung mit den vier emaki, mit ihrer Interpretation der Facetten der Heian-Kultur, von der sie glauben, dass die Ausstellungsbesucher lernen sollten." Einführender Aufsatz und Unterrichtsplan mit Bildern von Bildrollen aus dieser Zeit.


Medienfehler und Backlash

Sellers wurde im Krankenhaus in Gewahrsam genommen und der Anstiftung zu einem Aufruhr angeklagt. Chief Strom behauptete, Sellers habe Amerikas Angst vor Schwarzer Macht ausgenutzt und Studenten angefeuert, die alleine nie Widerstand geleistet hätten. Gouverneur McNair machte auch Black-Power-Agitatoren für den Vorfall verantwortlich.

Das Massaker von Orangeburg geschah wenige Tage nach der Tet-Offensive im Vietnamkrieg und wurde daher von der Presse weitgehend ignoriert. Darüber hinaus war einige Presseberichterstattung falsch.

Zum Beispiel berichtete Associated Press zunächst, dass die studentischen Demonstranten bewaffnet gewesen seien, zuerst geschossen und mit Polizisten Schüsse ausgetauscht hätten. Dies war falsch, obwohl einige Beamte später erklärten, sie hätten das Feuer von Handfeuerwaffen gehört und glaubten, auf sie geschossen zu werden, bevor sie in Notwehr in die Menge schossen.

Die schwarze Community war entsetzt über das Gemetzel und die anschließende schlechte Presse. Viele gingen aus Protest auf die Straße und demonstrierten in Columbia, der Hauptstadt von South Carolina.

Der Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. sandte ein Telegramm an Präsident Lyndon B. Johnson, in dem er erklärte, dass die Todesfälle in Orangeburg „auf dem Gewissen von Chief Strom und der Regierung von South Carolina liegen“. Orangeburg, um die mediale Darstellung der Konfrontation herauszufordern.


Premium MyPillow Luxus-Bettwäsche aus Gizeh-Baumwolle Matratzenauflage Spezial MyPillow Badetücher Meine Hausschuhe Coil-Matratzen-Schlafsystem MyStore Produkte Mikes Memoiren Hundebetten Roll & GoAnywhere&trade MyPillow MyPillow Daunendecke Akzentkissen MyPillow verstellbarer Rahmen MyPillow Bademäntel MyPillow Überwurfdecken MySleepwear Radiohörer Spezial TV-Specials Zeitungs-Specials Mike Gallagher Radio-Specials Sean Hannity-Angebote Geschenkkarten Couch Kissen MyPillow Deluxe Matratzenauflage Kinderbibelgeschichte MyPillow

Hallo, ich bin Mike Lindell, Erfinder und CEO von MyPillow®, Inc. Vor Jahren war ich wie Sie extrem frustriert darüber, dass mein Kissen flach wurde. Ich wachte morgens mit einem wunden Arm auf, mein Nacken tat weh, meine Finger waren taub, ich würde mich die ganze Nacht wälzen und drehen, ohne zu wissen warum.


Kissenfakten und Geschichte, die Sie noch nicht kannten

Wussten Sie, dass die Geschichte des Kissens bis ins alte Ägypten und Mesopotamien zurückverfolgt werden kann? Wenn nicht, möchten Sie vielleicht den Rest davon lesen.

Sicher wissen Sie bereits, dass Kissen auf Ihre Couch oder Ihr Bett passen können. Und Sie wissen bereits, dass Sie Ihren Kopf darauf legen und mit dem richtigen Kissen bequem ausruhen oder sogar schlafen können. Aber wussten Sie, dass die Geschichte des Kissens bis ins alte Ägypten und Mesopotamien zurückverfolgt werden kann? Wenn nicht, möchten Sie vielleicht den Rest davon lesen.

Als der Mensch das Rad erfand, bestand es aus Stein und die Karren, die dieses Rad verwendeten, sorgten für eine sehr holprige Fahrt. Die ersten erfundenen Kissen waren auch nicht sehr bequem. Die Pharaonen Ägyptens wurden mit Kissen in ihren Gräbern aus Holz begraben, deren Krümmung ausgeschnitten war, die zu ihren Köpfen und ihrem Hals passte.

Die Chinesen stellten auch ihre eigenen Kissenversionen her. Diese wurden aus Jade, Porzellan, Bronze, Holz und Bambus gebaut. Man kann sich nur wundern, warum bei den ersten Kissen keine organischen Materialien wie Baumwolle oder Wolle verwendet wurden. Sogar die Verwendung eines Haustieres, das gerne 16 Stunden am Tag schläft, wäre ein besserer Ersatz für einige dieser ersten steinharten Kissen.

Aber nach der chinesischen Mythologie wurden harte Kissen bevorzugt, weil sie sowohl die Durchblutung fördern als auch die alten Dämonen fernhalten. Beautyrest, Tempur-Pedic und diese bequemen Kissen, die Sie aus Hotelzimmern stehlen, müssten jahrelange kulturelle Voreingenommenheit überwinden, bevor diese Mythen über harte Kissen zur Ruhe kommen.

Die Griechen und Römer haben es damals richtig gemacht. Mit ihren hedonistischen Tendenzen, von denen einige sagen, dass sie zum Untergang Roms führten, standen die Menschen auf Luxus und Selbstgenuß. So, instead of rocks, stones or metal, the Greeks and Romans used reeds, straw and the all-time favorite of the rich, feathered down.

These Europeans did not believe that there Pillow Pets were going to come to life at night and eat them as they slept. No, they believed in gorging themselves in tryptophan-laced foods and plenty of wine to put them out for a good night’s sleep.

And, yes a comfortable pillow was part of this experience as well. Eat, drink, sleep, repeat was the norm for many living in this culture.

Now, in the 1800’s pillows had become common place. Every Tom, Dick and Harriet homesteading in the U. S. had some form of pillow to aid them in a quality sleep at night. Back then the stuffing in the pillows had to be changed frequently because of mold, mildew and other issues.

And in the 1900’s pillows started to become mass produced and compete in the marketplace. Today there are many different kinds of pillows including those that use memory foam, hypo-allergenic materials, duck down, goose down and Hugh Downs.

So, you see, you’ve learned something about pillows today. Sleep well tonight, and by all means, don’t let those nasty bed bugs bite.

Kevin Blevin writes about the history of pillows plus funny pillowcases for a humorous shopping site that he owns, runs and manages.


Titles in () above, such as (Word Edgewise) were planned but never written, for one reason or another.

  • Word Edgewise
  • Fire Below
  • The Sound Of His Wings
  • Finsternis
  • The Stone Pillow
  • Da Capo - planned to be written in the 1950s, it actually became the concluding section of Time Enough for Love in 1973.


These unwritten stories have tantalised more than one Heinlein fan. Not least, one Laurence M. Janifer who wrote The Counterfeit Heinlein: A Gerald Knave Science Fiction Adventure which includes portions of a lost manuscript of The Stone Pillow, rediscovered when - but I'll let you read it for yourself, it's on Google Play.


Schau das Video: zeitleiste