John Marsh

John Marsh


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

John Marsh wurde 1799 in Danvers, Massachusetts, geboren. Nach seinem Abschluss an der Phillips Academy in Andover besuchte er von 1819 bis 1823 die Harvard University. Außerdem studierte er Medizin bei einem Bostoner Arzt.

Marsh zog nach Minnesota, wo er eine Schule eröffnete. Später wurde er indischer Agent für die Sioux Agency. Er zog nach Prairie du Chien, Wisconsin und wurde während des Black Hawk War von den Sioux für ein Massaker an den Fox und Sauk verantwortlich gemacht. Nachdem er entdeckt wurde, dass er illegal Waffen an amerikanische Ureinwohner verkaufte, musste er nach Independence, Missouri, ziehen, wo er Kaufmann wurde.

Er zog nach Sante Fe, wo er bei der American Fur Company angestellt war. 1836 kam er in Los Angeles an, wo er sich als Arzt niederließ. Laut dem Autor von Wagons West: Die epische Geschichte von Amerikas Overland Trails (2002): "Auf der Grundlage eines in lateinischer Sprache verfassten BA-Diploms von Harvard - kaum mehr als eine Teilnahmebescheinigung - bekennt er sich zum Arzt, gründet Praxis und führt sogar erfolgreich Operationen durch, nimmt Häute und Talg als Bezahlung an." Marsh wurde damit der erste praktizierende Arzt an der Pazifikküste.

Kathleen Mero hat argumentiert: "Er war ein gebildeter Mann aus einer Blaublüter-Familie, die letzte Person, von der man erwarten würde, dass sie mit all dem rauen und stürmischen ... der Grenze zu tun hat", sagte Mero in einem Interview. "Er war hungrig nach der Wildnis, nie zufrieden, ging immer weiter nach Westen."

1838 erwarb er die Rancho Los Meganos am Fuße des Mount Diablo im San Joaquin Valley, östlich der San Francisco Bay. Seine 50.000 Hektar große Ranch beherbergte Tausende von Rindern und Pferden. Marsh erkannte, dass er viel Geld verdienen könnte, wenn er die Leute dazu bringen könnte, über Land von Missouri nach Kalifornien zu reisen. Zusammen mit John Sutter machte er Kalifornien als Land der unbegrenzten Möglichkeiten bekannt. Frank McLynn hat argumentiert, dass "Sutter und Marsh die goldene Legende von Kalifornien als das gelobte Land geschrieben haben."

Am 4. November 1841 kamen John Bidwell und seine Gruppe in Marsh's Fort an. Sie waren die Überlebenden des ersten Wagenzuges, der die Überlandreise von Missouri aus versuchte. Cheyenne Dawson schrieb: „Wir hatten erwartet, eine Zivilisation vorzufinden, mit großen Feldern, schönen Häusern, Kirchen, Schulen usw. Stattdessen fanden wir Häuser, die unverbrannten Ziegelöfen ähneln, ohne Fußböden, ohne Schornsteine ​​und mit Öffnungen für Türen und Fenster geschlossen durch Fensterläden statt durch Glas."

Marsh versorgte sie mit Schweine- und Rindertortillas. Als er ihnen am nächsten Morgen eine Rechnung über fünf Dollar überreichte, entschieden sie, dass sie sich keine weitere Nacht von Marshs Gastfreundschaft leisten konnten und verließen das Fort auf der Suche nach Arbeit. Bidwell schätzte, dass es 1841 in Kalifornien nur etwa hundert weiße Eingeborene der Vereinigten Staaten gab.

Rancho Los Meganos wurde am 5. Dezember 1850 von einer Bande von Gesetzlosen unter der Führung von Claudio Feliz angegriffen. Sie überrannten die Ranch, nahmen Marsh gefangen, plünderten das Ranchhaus aus Lehm und töteten einen Besucher, William Harrington. Die Banditen entkamen mit 300 Dollar, goldenen Uhren und Waffen.

1851 lernte Marsh Abigail Tuck kennen. An ihre Eltern schrieb sie: "Der Junggeselle ist seit sechzehn Jahren hier draußen. Er ist ungefähr fünfzig Jahre alt und hat das Cambridge College abgeschlossen. Ich mag sein Aussehen und habe ihn seitdem weiter kennengelernt." Das Paar heiratete und Abigail erzählte ihrer Mutter, dass sie jetzt "jemanden hat, der mich liebt und für ihn sorgt und der genug von diesen materiellen Gütern hat, um jeden vernünftigen Wunsch zu befriedigen. Ich erwarte, meine Tage hier zu verbringen ... ein Haus bauen. Hier ist ein Haus, aber keins, in dem ich wohnen möchte."

Im März 1852 brachte Abigail ein Mädchen namens Alice zur Welt: "Sie weint selten und ist das beste Kind, das ich je gesehen habe. Ihre Zähne beginnen sie jetzt zu beunruhigen, was für ein Schatz sie für uns ist. Sie hat dunkelblaue Augen und sehr helles, fast weißes Haar ... Die Indianer, die auf unserem Rancho leben, verehren sie fast - sie halten sie für eine perfekte kleine Schönheit."

Während des kalifornischen Goldrausches hatte Marsh Probleme mit Hausbesetzern. Marsh versuchte, Bürgerwehren gegen die Hausbesetzer Gilbert Leonard und John Osborne zu organisieren. Marsh wurde festgenommen und der Verschwörung zur Begehung von Körperverletzung und Körperverletzung angeklagt. Er wurde verurteilt und zu einer Geldstrafe von 500 Dollar verurteilt.

Eine entwickelte Tuberkulose und am 12. Juni 1855 schrieb sie an ihre Eltern: „Da ich nur noch wenige Tage auf dieser Welt verbringen werde, muss ich mich verabschieden! Aber weine nicht und trauere nicht um mich um Trost zu schöpfen. In ein paar Monaten oder Jahren erwarte ich, dich in einer anderen und besseren Welt zu treffen, in der die Bösen aufhören, sich Sorgen zu machen und die Müden ruhen können. Ich habe gehofft, dich in dieser Welt wiederzusehen, aber Gott hat es anders angeordnet . Er ruft und ich muss gehen. Ich möchte nicht länger hier sein, sondern gehe lieber fort und sei bei meinem Heiland."

Abigal starb im August. John Marsh schrieb an ihre Eltern: „Während der langen und schmerzhaften Krankheit meiner lieben Frau habe ich Sie ständig über ihren Zustand informiert und muss Ihnen jetzt die traurige Nachricht von ihrem Tod mitteilen. Sie starb letzten Samstagmorgen um 17 Uhr. Uhr.... Momentan bin ich so von Kummer überwältigt, dass ich kaum weiß, was ich denken oder entscheiden soll, aber wahrscheinlich werde ich innerhalb der nächsten sechs Monate meinen Geburtsort Massachusetts besuchen und mein kleines Mädchen zu einem Besuch bringen Ihre Großeltern."

Am 24. September 1856 reiste John Marsh nach San Francisco. Auf der Straße zwischen Pacheco und Martinez, bei Pacheco, wurde er von drei seiner Angestellten wegen eines Streits um ihre Löhne überfallen und ermordet. Zehn Jahre nach dem Mord wurden zwei von Marshs Mördern aufgespürt und vor Gericht gestellt. Der dritte wurde nie erwischt. Ein Mörder wurde zum Staatsbeweis und wurde nach dem Prozess freigelassen. Der andere saß 25 Jahre in San Quentin wegen Mordes zweiten Grades ab.

Ich beschloss (sic), ein paar Wochen bei Mrs. Appleton zu bleiben, einer Dame, bei der ich früher an Bord war. Sie versprach, mich auf eine Genussreise über die Berge ins San Joaquin Valley mitzunehmen. Diese Reise versprach sehr interessant zu werden. Am ersten Tag kamen wir ungefähr fünfundzwanzig Meilen. Am nächsten Morgen starteten wir früh und wanderten zwischen den Bergen. Als wir morgens gegen ein Uhr an unserem Ausgangspunkt ankamen, nahmen wir einen Führer mit, der uns über die Berge führte. Gegen Sonnenuntergang kamen wir zu einer Junggesellenrancho, aber niemand war zu Hause. Wir hatten noch sieben oder acht Meilen vor uns, wussten aber nicht, in welche Richtung es ging... Später kehrten wir zu dem Junggesellen zurück und fanden ihn zu Hause und freuten uns, uns zu sehen. Er war ein Bekannter von Mrs. Appleton. Wir blieben die ganze Nacht bei ihm und am nächsten Morgen beendeten wir unsere Reise.

Der Junggeselle ist seit sechzehn Jahren hier draußen. Ich mag sein Aussehen und habe ihn seitdem weiter kennengelernt. Sein Name ist Doktor John Marsh und er ist jetzt Ihr Schwager. Wir haben am 24. Juni geheiratet. Unsere Bekanntschaft war nur etwas mehr als zwei Wochen kurz, aber ich hatte [kein] Risiko zu [rennen] und ist in jeder Hinsicht würdig, meine Zuneigung [einzubringen]. Ich spüre, dass mein Umherstreifen zu Ende ist - ich habe jemanden, den ich liebe und für ihn sorgen kann und der genug von diesen materiellen Gütern hat, um jeden vernünftigen Wunsch zu befriedigen. Ich erwarte, meine Tage hier zu verbringen...

Im nächsten Jahr will er ein Haus bauen. Es gibt hier ein Haus, aber keins, in dem ich wohne. Ich weiß, dass Sie alle erfreut sein werden, zu hören, dass ich verheiratet bin. Nun, ich glaube, ich habe lange genug gewartet und fühle mich dafür entschädigt. Er sagt, er hofft, dass er Christ ist und das ist alles, was ich herausfinden kann. Beten Sie für uns, dass wir helle und leuchtende Lichter in der Welt sind. Meine religiösen Privilegien mögen gering sein. Der Doktor sagt, er wird mich begleiten, wann immer ich nach San Francisco will.

Ich würde gerne nächstes Jahr nach Hause kommen, habe aber schwache Hoffnungen, nur da ich weiß, dass es für uns sehr schwer werden wird, zu gehen. Bitte schreibe oft und vergiss uns nicht.

Meine Zeit verbringe ich hauptsächlich damit, meine häuslichen Angelegenheiten zu beaufsichtigen. Seit ich Ihnen das letzte Mal geschrieben habe, haben wir ein kalifornisches Exemplar, das für alle günstig ist, seit wir Ihnen das letzte Mal geschrieben haben und von allen als eines der seltensten Exemplare des Landes anerkannt wird und ihr Vater denkt, dass es eines der seltensten auf dem Markt ist. Wir nennen sie Alice Francis. Sie ist über fünf Monate alt...

Wie sehr wünschte ich, du könntest unsere liebe kleine Alice sehen. Sie weint selten und ist das beste Kind, das ich je gesehen habe. Sie hat dunkelblaue Augen und sehr helles, fast weißes Haar... Die Indianer, die auf unserem Rancho leben, verehren sie fast - sie denken, sie sei eine perfekte kleine Schönheit... Land ... Ich gehe oft zu ihnen und trage ihnen Medikamente, wenn sie krank sind, sie haben jetzt Schüttelfrost und Fieber [ ] viele von ihnen und würden sterben, wenn sie sich selbst überlassen würden.

Sie wollen wissen, wie wir unsere Rinder finden, wenn wir sie alle zusammentreiben wollen, was als Razzia bezeichnet wird, gehen etwa acht oder zehn Männer in verschiedene Richtungen und fahren an einen bestimmten Ort, wenn die Rinder dort ankommen, halten sie an. Dies wird Rodeo-Boden genannt, den die Rinder alle so gut kennen wie wir. Wenn wir dann welche verkaufen wollen, weisen wir auf die hin, die wir verkaufen wollen und vertreiben sie. Unsere Rinder sind alle an den Ohren markiert und an den Hüften gebrandmarkt, damit wir unsere von anderen Völkern kennen und jeder Besitzer seine Marke und sein Zeichen hat. Wenn unser Vieh also auf die Felder oder Farmen anderer Leute kommt, gehen wir und treiben es nach Hause und andere Leute tun dasselbe. Sie markieren diese einmal im Jahr auf jeder Ranch.

Manchmal stehlen Leute unser Vieh, für das sehr viele aufgehängt wurden. Etwas mehr als zwei Jahre oder so wurden vier Männer gehängt, weil sie das Vieh des Doktors und eines anderen Mannes gestohlen hatten. Wir haben jetzt jedes Jahr weniger gestohlen. Wir haben vor kurzem hundert Ochsen für fünftausend Dollar verkauft. Dies ist eine sehr einfache Möglichkeit, an Geld zu kommen.

Der Doktor ist nach Martinez und San Francisco gegangen. In Martinez ist Gerichtswoche und er musste als Zeuge in den Prozess gegen drei Mörder gehen, die einen Mann etwa zwei Meilen von unserem Haus entfernt getötet haben... zwei Tage und Nächte ... Sie alle sind wegen Mordes ersten Grades verurteilt und werden gehängt, vermuten wir. Sie sind alle sehr junge Männer von 18 bis 25, aber sie haben ein schlechtes Gesicht...

Wir haben viel Geld in einem Jahr, aber es geht darum, Helfer einzustellen, uns vor Dieben und Vagabunden zu schützen, die uns umgeben, aber wir hoffen, dass es bald bessere Zeiten gibt.

Da ich erwarte, nur noch ein paar Tage auf dieser Welt zu verbringen, muss ich mich verabschieden! Aber weine nicht und trauere nicht um mich. Du kennst die Quelle, aus der du Trost schöpfen kannst - In ein paar Monaten oder Jahren erwarte ich, dich in einer anderen und besseren Welt zu treffen, in der die Bösen aufhören zu beunruhigen und die Müden ruhen können. Ich möchte nicht länger hier sein, sondern gehe lieber fort und bin bei meinem Heiland. Oh, dass ich dich hier bei mir haben könnte, dass ich deine Gebete und dein Mitgefühl haben könnte, die so dringend benötigt werden. Möge Gott Sie, meine Eltern, segnen und Sie unterstützen und trösten.

Während der langen und schmerzhaften Krankheit meiner lieben Frau habe ich Sie ständig über ihren Zustand informiert und muss Ihnen jetzt die traurige Nachricht von ihrem Tod mitteilen. Sie starb letzten Samstagmorgen um 5 Uhr. Vollkommen ruhig und resigniert und sogar begierig, mit ihrem Retter zu gehen. Ich war so von Kummer bedrückt, dass ich Ihnen bis heute die traurige Nachricht nicht senden konnte & jetzt kann ich mich kaum noch genug beruhigen, um zu schreiben.

Ja, mein lieber Herr, Ihre liebevolle und vortreffliche Tochter ist von der Erde in dieses ewige Zuhause gegangen, wo Kummer und Krankheit unbekannt sind. Ich habe die liebevollste, liebevollste und pflichtbewussteste Ehefrau verloren und mein Kind die freundlichste und beste Mutter.

Am letzten Sabbatabend wurden die Überreste an einem vor langer Zeit von ihr ausgewählten Ort im Obstgarten in der Nähe des Hauses deponiert. An der Beerdigung nahmen ein Pfarrer und eine große Schar von Freunden und Nachbarn teil. Sie wurde wiederholt von Rev. Mr. Brierly und anderen Geistlichen besucht und getröstet. Sie wird seit langem von Mrs. Osgood, einem Mitglied der Baptistengemeinde und einer freundlichen und ausgezeichneten Krankenschwester, und (sic) von Mrs. Thomson, ihrer Nachbarin und besonderen Freundin, betreut.

Vor einigen Monaten sagte sie zu mir, dass ihre Verwandten wahrscheinlich nach ihrem Tod wünschen könnten, dass ihr Leichnam in den Osten geschickt wird. Ich teilte ihr mit, was immer ihr Wunsch sei, es solle erfüllt werden - Ihre Antwort war, dass sie keinen anderen Wunsch habe, "als an meiner Seite ihres Mannes zu liegen", und wann immer es Gott für meinen Geist gefällig sei, daher ist es meine Absicht, habe [meine] Knochen an ihrer Seite gelegt.

Ihre kleine Enkelin ist bei guter Gesundheit & ist aufgrund der besonderen Wünsche der Mutter vorerst bei Mrs. Thomson.

Einen Teil ihrer Kleider wollte sie an ihre Mutter und ihre Schwestern schicken, und sie werden entsprechend zu gegebener Zeit weitergeleitet.

Gegenwärtig bin ich so von Trauer überwältigt, dass ich kaum weiß, was ich denken oder entscheiden soll, aber es ist wahrscheinlich, dass ich innerhalb der nächsten sechs Monate meinen Geburtsort nach Massachusetts besuchen und mein kleines Mädchen zu ihren Großeltern bringen werde.

John Marsh war eines dieser Yankee-Chamäleons, die die Jahre vor der kalifornischen Staatlichkeit für Historiker so interessant und für sich selbst so gewinnbringend gemacht haben.

Seine Anhänger und Kritiker haben viele Behauptungen aufgestellt: dass er der erste war, der ein Sioux-Wörterbuch verfasste; dass er der erste Harvard-Mann im Fernen Westen war; dass seine glühenden Briefe über Kalifornien den ersten Wagenzug von Siedlern lange vor dem Goldrausch hierher brachten; und dass er, wenn auch nur für ein Jahr, der erste in Yankee ausgebildete Arzt in Los Angeles war.

Marsh inspirierte 1930 eine Biografie von George D. Lyman und weckte das Interesse der modernen Historikerin Kathleen Mero, die für den John Marsh Historic Trust im Contra Costa County in Nordkalifornien arbeitet.

"Er war ein gebildeter Mann aus einer blaublütigen Familie, die letzte Person, die man erwarten würde, mit all dem rauen und stürmischen ... "Er war hungrig nach der Wildnis, nie zufrieden, ging immer nach Westen."

Bis er das mexikanisch regierte Kalifornien erreichte. "Ich habe endlich den Fernen Westen gefunden und beabsichtige, mein Geschwafel hier zu beenden", schrieb er an Freunde im Osten.

Einige Einwohner von Contra Costa County wollen Marshs Herrenhaus in ein Geschichtszentrum oder das Herzstück eines geplanten State Parks verwandeln, der den kalifornischen Pionieren gewidmet ist. Das 3.600 Hektar große Gelände, das dem Staat gehört, ist alles, was von seinen 50.000 Hektar großen Besitztümern übrig geblieben ist.

Marsh wurde 1799 in Danvers, Massachusetts, geboren, erwarb einen Abschluss in Harvard in Allgemeinbildung und arbeitete als Lehrer. Eine Zeit lang war er stellvertretender indischer Agent für die Winnebago nahe der Grenze zwischen Illinois und Wisconsin, sagt Mero.

1826 gebar ihm Marguerite Deconteaux, eine Frau französisch-kanadischer und siouxischer Abstammung, einen Sohn. Charles hatte zwei Schwimmzehen, ein genetisches Merkmal der Marsh-Familie.

Ungefähr zu dieser Zeit lernte Marsh in New Salem, Illinois, Abraham Lincoln kennen. Der zukünftige Präsident schnitzte ein Taschenmesser für Marshs Sohn, sagt Mero.

Irgendwann zwischen 1828 und 1832 studierte Marsh zwei Jahre lang informell Medizin bei einem Armeearzt in Wisconsin. Aber nachdem Deconteaux 1831 gestorben war, verließ ein Marsh mit gebrochenem Herzen die Gegend, sagt Mero. In seiner Biografie "John Marsh, Pioneer" hatte Lyman den Umzug auf uneinbringliche Schulden und Vorwürfe des Waffenbesitzes zurückgeführt.

"Lyman hat Marshs Persönlichkeit nicht gut zusammengefasst", sagt Mero. "Er ... wiederholt Behauptungen aus den Zeitschriften anderer, ohne sich wirklich damit zu befassen. Aber natürlich hatte er nicht die Datenbanken, die wir heute haben."


John Marsh, Gründer von Hartford

JOHN 1 MARSH, HARTFORD-GRÜNDER (JOHANNES A ) wurde 1618 in Braintree, Essex, England, geboren und starb am 28. September 1688 in Windsor, CT. Er heiratete (1) ANNE WEBSTER abt. 1642 in Hartford, CT, Tochter von GRÜNDER JOHN WEBSTER und AGNES SMITH. Sie wurde ca. geboren. 1621 in England und starb am 09. Juni 1662 in Hadley, MA. Er heiratete (2) HEPZIBAH FORD am 7. Oktober 1664 in Northampton, MA, Tochter von THOMAS FORD und ELIZABETH CHARD. Sie wurde am 15. Mai 1625 in Dorchester, Dorsetshire, England, getauft und starb am 11. April 1683 in Northampton, MA.

John Marsh aus Braintree, Essex, England zog um 1635 in die amerikanischen Kolonien, obwohl sein ursprünglicher Aufenthaltsort darin unbekannt ist, aber er war 1639/40 nach Hartford umgezogen.

In der Hartford-Landverteilung vom Februar 1639/40 wurde festgehalten, dass “mehrere Parzellen in Hertford upon the River of Conecticot (ein Teil) davon gehörten John Stone & John Marsh von Hertford & gehört nun ihm und seinen Erben für immer&rdquo. Diese waren: zwei Morgen, auf denen sein Wohnhaus stand, mit anderen Nebengebäuden, Höfen oder Gärten an der Straße vom Little River zur North Meadow zwei Roods und einunddreißig Sitzstangen in der North Meadow weitere fünf Acres, zwei Roods und dreißig -vier Barsche in der North Meadow und drei Morgen im West Field. Darüber hinaus besaß er einen Morgen, zwei Roods und zwölf Sitzstangen auf der Ostseite des Großen Flusses, die ursprünglich für Gründer Thomas Beale beschlagnahmt wurden die Stadt und ließ sich auf John Marsh und drei Morgen in der North Meadow nieder, die früher Thomas Munson gehörte und ebenfalls unter der Stadt verfiel und auf John Marsh besiedelt wurde.

Er wurde 1658 als Schornsteinbeobachter in Hartford ausgewählt.

Ironischerweise wurde John Marsh einer derjenigen, die gegen die Ernennung von Samuel Stone zum Minister protestierten, da einige der Ländereien, die er besaß, ihm von Gründer Samuel Stone geschenkt wurden, 1659 die Vereinbarung unterzeichneten, nach Hadley, Massachusetts, umzuziehen, und bald darauf entfernt wurden. Er zog am 18. Juni 1661 nach Northampton, Massachusetts, als er sich dort der Kirche anschloss und am 7. Oktober 1664 Hepzibah Ford, die Witwe des Gründers Richard Lyman, heiratete.

Seine erste Frau, die Tochter des Hartford-Gründers John Webster, starb am 9. Juni 1662 in Hadley. Seine zweite Frau Hepzibah Ford starb am 11. April 1683 in Northampton und kehrte später nach Hartford zurück, wo er am 28. September 1688 starb.

Genealogie: &ldquoMarsh-Genealogie: Mehrere Tausend Nachkommen von John Marsh of Hartford, Connecticut, 1636 &ndash 1895&rdquo, Dwight W. March, 1895"


Geschichte und Wandern während des 5. jährlichen Heritage Day des John Marsh Historic Trust

Nachkommen von beiden Seiten einer tödlichen Razzia vor 168 Jahren werden am 20. Oktober friedlich auf dem Gelände zusammenkommen, an dem sich der blutige Vorfall ereignet hat.

Anlass ist der 5. Annual Heritage Day des John Marsh Historic Trust, eine kostenlose Gemeinschaftsveranstaltung im Marsh Creek State Historic Park. Es wird von California State Parks mitveranstaltet und umfasst zwei Wanderungen in und um den normalerweise geschlossenen Park, Präsentationen zur Kultur der amerikanischen Ureinwohner, Aktivitäten für Kinder, Live-Musik, einen Streichelzoo und mehr.

Gastredner der Veranstaltung ist der lokale Filmemacher Todd Myers von Dragonfly Films, der derzeit einen Spielfilm über den berüchtigten Banditen Joaquin Murrieta produziert. Der Heritage Day findet auf dem Gelände des Pioniers Dr.John Marshs 7.000 Sandsteinvilla aus dem Jahr 1856.

Ein Teil der Familie Murrieta wird anwesend sein, ebenso wie Mitglieder von Marshs Familie.

Im Jahr 1850 überfiel Claudio Feliz, Murrietas Schwager, 1850 das Haus von Marsh in Rancho Los Meganos. Er raubte Marsh aus und tötete einen Mann, der bei ihm wohnte. Murrieta trat bald der Bande bei, und als Feliz zwei Jahre später von Bürgerwehren getötet wurde, wurde Murrieta die Anführerin der Bande und begann einen blutigen, dreijährigen Amoklauf aus Raub, Mord und Rache.

Die Historiker Bill und Kathleen Mero, die Marshs Reise von der Ostküste bis zum damaligen Alta California nachvollzogen, werden ebenfalls sprechen. Sie werden gängige Missverständnisse über den Mann diskutieren, der als erster westliche Medizin in Kalifornien praktizierte und der 1838 der erste englische Siedler im Contra Costa County wurde.

"Auf Marshs Ranch fanden viele wichtige, aber weitgehend vergessene Ereignisse statt, und wir freuen uns, dazu beizutragen, diese Geschichte zum Leben zu erwecken", sagte er, Geschäftsführer des Trust. „Rancho Los Meganos war der erste Endpunkt des historischen California Trail, als die Bidwell-Bartleson-Party 1841 auf ihrem Weg zu Marshs Rancho die Sierras durchquerte, und er spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung Kaliforniens zum Staat.“

Besucher erhalten auch einen seltenen Einblick in das Herrenhaus von Marsh, das derzeit in Vorbereitung auf die Restaurierung stabilisiert wird. Sie können auch eine 7.000 Jahre alte archäologische Stätte besichtigen, die sich daneben befindet. State Park-Dolmetscher und Trust-Vertreter werden vor Ort sein, um über die Pläne für den Park, das Stone House und die laufenden Bemühungen zum Bau eines Interpretationszentrums für Exkursionen der 4. Klasse und andere Aktivitäten zu sprechen.

Der Tag des Kulturerbes findet von 10 bis 16 Uhr statt. am Samstag, 20. Oktober. Die Adresse des Parks lautet 21789 Marsh Creek Rd. in Brentwood.

Die Wanderungen beginnen um 9 Uhr mit einer empfohlenen Spende von 10 US-Dollar. Tickets sind erhältlich unter https://www.eventbrite.com/e/4th-annual-heritage-hike-tickets-44347219728.

Die Gäste werden daran erinnert, lange Hosen und geschlossene Schuhe zu tragen, da das Gelände immer noch eine funktionierende Rinderfarm ist, genau wie zu Marshs Zeiten.


Folgendes, adaptiert aus dem Chicago-Handbuch des Stils, 15. Auflage, ist das bevorzugte Zitat für diesen Eintrag.

Anonym, &ldquoMarsh, William John,&rdquo Handbuch von Texas Online, abgerufen am 30. Juni 2021, https://www.tshaonline.org/handbook/entries/marsh-william-john.

Herausgegeben von der Texas State Historical Association.

Alle urheberrechtlich geschützten Materialien, die in der Handbuch von Texas Online sind in Übereinstimmung mit Titel 17 U.S.C. Abschnitt 107 in Bezug auf Urheberrecht und &ldquoFair Use&rdquo für gemeinnützige Bildungseinrichtungen, der es der Texas State Historical Association (TSHA) erlaubt, urheberrechtlich geschütztes Material zur Förderung von Wissenschaft, Bildung und Information der Öffentlichkeit zu verwenden. Die TSHA ist bemüht, die Grundsätze des fairen Gebrauchs und das Urheberrecht einzuhalten.

Wenn Sie urheberrechtlich geschütztes Material von dieser Website für eigene Zwecke verwenden möchten, die über die faire Verwendung hinausgehen, müssen Sie die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers einholen.


ERHALTUNG DURCH BILDUNG

Eine Geschichte des Berges Diablo Vorbereitet von Seth Adams, Director of Land Programs, Save Mount Diablo Nachdruck von Mount Diablo Review, Herbst 2000
Wetterstation Mount Diablo State Park
Geschichte des Berges Diablo

Geologische Zusammenfassung: 165 Millionen v.

Mount Diablo begann als vulkanisches Gestein unter der Oberfläche des Pazifiks

Ozean wurde zu einer Masse zwischen der pazifischen tektonischen Platte und

die darüber liegenden Sedimentschichten der nordamerikanischen Platte. Als Eis

Alter beeinflusste den Meeresspiegel, Sedimentation setzte sich in flachen Küstengebieten fort

Meere. Vor etwa vier Millionen Jahren das ältere, härtere vulkanische Material

aus dem Meeresboden zwischen den beiden Platten nach oben gedrängt

die schwächeren Sedimentschichten schräg nach oben heben. Im Laufe der Zeit,

jüngeres Gestein darüber erodiert und um 2 Millionen v. der ältere rock wir

erkennen, dass die Gipfel von Diablo als niedrig liegende Hügel freigelegt wurden.

Einer Überlieferung zufolge, bei Anbruch der Zeit, Mount Diablo und

Reed's Peak war von Wasser umgeben. Von diesen beiden Inseln die

Schöpfer Coyote und sein Assistent Eagle-man machten Indianer und

die Welt. In einem Plains Miwok-Erstellungskonto, Mol-luk (Condor-Mann)

lebte auf der Nordseite des Mt. Diablo. Seine Frau, der Felsen, auf dem er ruhte, brachte Wek-wek (Prairie Falcon-man) zur Welt. Mit Hilfe seines Großvaters Coyote-man erschuf Wek-wek Indianer und versorgte sie mit "alles, überall, damit sie leben können".

März 1772 Fages-Crespi-Expedition.

Lt. Pedro Fages und Pater Juan Crespi erkundeten die Carquinez Straits und die Westseite des Berges in das San Ramon Valley. 1782 kehrten sie zum Berg zurück und kletterten auf den Gipfel.

4-1/3, 1776 de Anza-Font-Expedition. Juan Bautista de Anza und Pater Pedro Font führten eine zweite Expedition durch, die den nördlichen Teil von Diablo von Pacheco zu den heutigen Gebieten von Concord, Antiochia und Byron umrundete. An der de Anza-Expedition beteiligte sich Juan Salvio Pacheco, dessen Enkel Salvio Pacheco Concord gründete.

1800 Spanier nutzen den Mount Diablo als Winterweide

nachdem die Mission San Jose 1797 gegründet wurde (teilweise, um die Eingeborenen von East Bay leichter zu missionieren). Im Jahr 1819 schrieb Lt. Jose Maria Estudillo von den Berghängen aus "Die Aussicht von Süden nach Norden ist wunderschön, denn ihr Ende ist nicht zu sehen".

Ca. 1805-1806 Die Namensgebung des Berges Diablo.

General Mariano G Vallejo gibt in einem Bericht von 1850 an die gesetzgebende Körperschaft die Ableitung des Namens des Mount Diablo von seiner indianischen, spanischen und englischen Form an. Im Jahr 1806 verfolgten spanische Soldaten im Rahmen der Missionierung amerikanische Ureinwohner, die Eingeborenen gingen in einem Dickicht bei Pacheco in Deckung und die Spanier lagerten mit der Absicht, sie am Morgen zusammenzutreiben. In der Nacht flüchteten die Eingeborenen über die Straße von Carquinez, was den Spaniern zufolge nur mit Hilfe des Teufels ("Diablo") möglich war. Das Dickicht wurde als "Monte del Diablo" bekannt und Anglo-Siedler missverstanden später, dass das Wort "monte" "Dickicht" oder "Berg" bedeuten kann, und befestigten den Namen an der offensichtlichsten lokalen Sehenswürdigkeit.

1822 & 1824 Spanien trat Kalifornien an Mexiko ab, die mexikanische Revolution fand statt und der Beginn der Landbewilligungen, darunter 18 im heutigen Contra Costa County. Zwischen 1833 und 1846 wurden drei mexikanische Landbewilligungen von Rancho San Ramon an Bartolome Pacheco (südliches San Ramon Valley) und Mariano Castro (nördliches San Ramon Valley, zwei Quadratligen) und Jose Maria Amador (vier Ligen) gegründet.

31.07.1834 Ranch Arroya de las Nueces y Bolbones oder "Rancho Miguel"

17.782 Acres wurden Don Juana Sanchez de Pacheco zugesprochen, darunter Pine Canyon, Little Pine Canyon und das Gebiet North Gate Road, Diablo und Turtle Rock Ranches. Ungefähr ¼ der Landbewilligung befinden sich heute im State Park.

1837 Dr. John Marsh, "Brentwood".

Dr. John Marsh, der erste amerikanische Siedler von Contra Costa, erwarb Rancho Los Meganos von Jose Noriega aus San Jose, etwa 13.285 Morgen für 500 US-Dollar. C. 1835, Marshs steinernes Herrenhaus (John Marsh Home), das auf seiner Ranch gebaut wurde, heißt das Haus "Brentwood" für sein angestammtes Land in England. Marsh wurde getötet, bevor das Haus fertiggestellt war.

1841 Der erste Reisebericht über den Berg Diablo

Eugene Duflot du Mofras &ndash French Attaché nach Kalifornien. Bis 1846 hatte die amerikanische Einwanderung in das Gebiet begonnen.

1848 Kohle in CCC gemeldet und am 24.01.1848 wurde Gold am American River entdeckt,

Dies führt zu einem schnellen Bevölkerungswachstum in Kalifornien.

1848 Vertrag von Guadalupe Hidalgo.

Alta California wird amerikanisches Territorium, und ein Großteil des Mount Diablo, sobrantes Land, das von spanischen Landbewilligungsranchos begrenzt wird, wurde als gemeinfrei und für Homesteading zu einem Mindestpreis von 1 USD pro Acre ausgewiesen. Im Jahr 1849 kam Frances E. Matteson nach Kalifornien und bewirtschaftete 160 Hektar Land, die später Teil der Blackhawk Ranch wurden. Er jagte Hirsche, Bären, Elche und Antilopen.

Jeremiah Morgan zog aus dem Ygnacio-Tal auf nicht untersuchtes öffentliches Land an der Ostseite des Mount Diablo, ca. 1850, weil die Grizzlybärenjagd so gut war. Francis Such und W. E. Whiting entdecken Kalk an den nordwestlichen Ausläufern des Mount Diablo auf dem sogenannten "Lime Ridge".

4-1850 Benennung des Berges Diablo.

General Mariano Guadalupe Vallejo erörterte in einem Bericht des Verfassungskonvents an die gesetzgebende Körperschaft des Staates die Benennung des Berges Diablo. "Es war beabsichtigt, die Grafschaft (Mount Diablo) anzurufen, aber beide Zweige der Legislative beschlossen nach warmen Debatten über das Thema den weniger profanen (Namen) von Contra Costa. (Einschließlich des heutigen Alameda County). (Siehe auch Artikel zu Antrag auf Namensänderung und Ablehnung)

1851 Mount Diablo Meridian und Vermessung.

Colonel Leander Ransom, Deputy-Surveyor General, legte den Anfangspunkt des Mount Diablo-Meridians auf dem Gipfel des Berges fest und begann mit der Vermessung des öffentlichen Landes in Kalifornien. Die Hügel nördlich des Clayton-Gebiets wurden als Meridian Hills (der Kamm zwischen Concord und Pittsburg) bekannt.

1852 Die US Coast and Geodetic Survey verwendet den Mount Diablo als Basispunkt für ihre National Triangulation Survey. Walnut Creek hat weniger als 50 Einwohner. Am 18.05.1852 wird Alamo (spanisch für "pappel" oder "cottonwood") bezeichnet und ein Postamt auf der nördlichen Rancho San Ramon eingerichtet.

1857 Joel Clayton, ein englischer Einwanderer, gründete Clayton.

1859 wird nördlich von Clayton Kohle entdeckt. Es ist zeitweise die Hauptbrennstoffquelle für die Produktion an der Westküste. Die beiden Städte Somersville und Nortonville umfassten schließlich jeweils etwa 1.000 Einwohner und wurden um 1885 zu Geisterstädten.

„Fast jeder Kalifornier hat Monte Diablo gesehen. Es ist das große zentrale Wahrzeichen des Staates. Ob wir in den Straßen von San Francisco spazieren gehen oder in einer unserer Buchten und schiffbaren Flüsse segeln oder auf einer der Straßen in den Tälern von Sacramento und San Joaquin reiten oder auf den erhöhten Bergkämmen der Bergbaubezirke vor uns stehen &ndash in einsamer Kühnheit und fast auf Schritt und Tritt sehen wir Monte Diablo". J. M. Hutchings, von Scenes of Wonder and Curiosity in California.

Bret Harte und die Legende von Monte del Diablo.

Farmer Abner Bryant stellte für seine Söhne einen Nachhilfelehrer auf seiner Farm im Sycamore Valley (auf der heutigen Blackhawk Ranch) ein, der erste Job für den zukünftigen Schriftsteller Francis Bret Harte (lebte 1836-1902). Harte schrieb später den am häufigsten berichteten Mythos über die Benennung des Mount Diablo, "The Legend of Monte del Diablo".

1861 Whitneys California Geological Survey besucht Mount Diablo.

William Brewer schrieb: „Die Region nördlich und nordwestlich des Mount Diablo ist eine wunderschöne Gegend und hübsche Täler, die mit Eichen übersät sind, viele von enormer Größe, mit breiten Zweigen, die oft wie die Ulme abfallen. Der schroffe Berg erhebt sich gegen den klaren Himmel und ist, wenn er von der untergehenden Sonne beleuchtet wird, ein Objekt von besonderer Schönheit. Unser Lager war an einem sehr hübschen Ort, umgeben von großen Bäumen und dem Berg im Blickfeld.“ Die Umfrage sammelte Steine, Fossilien und Pflanzen (einschließlich 25 damals unbekannter Pflanzen und maß die Höhe des Berges auf 3.890 Fuß.

30.04.1862 Beschreibung der Ansicht, Höhe des Mount Diablo.

Brewer schätzte, dass die Sicht 80.000 Quadratmeilen umfasste, 40.000 "in einer ziemlich einfachen Sicht &ndash über 300 Meilen von Norden nach Süden und 260 bis 280 Meilen von Ost nach West". Die Ansicht umfasst 60 % Kaliforniens, 35 Grafschaften und eine Fläche, die den sechs Bundesstaaten Neuenglands entspricht. Die Brauerpartei berechnete die Höhe des Mount Diablo mit 3.876,4' (tatsächlich 3.849').

In ganz Kalifornien überlebten viele Einwohner des Landkreises von der Arbeit in den Kalksteinbrüchen. Kupfererze mit Spuren von Gold wurden in den Mitchell und Bagley Canyons am Eagle Peak gefunden, und es gab einen kurzlebigen Kupfer- und Goldrausch. 1863-4 L. W. Hastings entdeckte Quecksilber (Quecksilber) auf der Nordostseite des North Peak und der Perkins Canyon wurde bis in die 1950er Jahre abgebaut.

1865-66 Gesetzgeberischer Versuch, den Namen des Mount Diablo zu ändern.

Der staatliche Gesetzgeber versuchte erfolglos, den Namen von Mount Diablo in "Coal Hill" zu ändern. Clayton widersetzte sich der Namensänderung.

1870er Jahre The Green Valley und Sycamore Valley

sind gut bevölkert, der größte Teil des südlichen Gebiets wird für Vollblutpferde genutzt (bis zum 1. Weltkrieg), ebenso wie der Perkins Canyon. 1873 begann William Cameron, Land in Green Valley zu kaufen. Mehrere Eisenbahnen begannen auch, Land zu kaufen, und mit der Zeit entstand ein einziger Eigentümer der "Big Four", die Central Pacific Railroad, die David Colton (gestorben 1878) mit der Verwaltung der 10.000 Hektar großen "Railroad Ranch" beauftragte. Er erhielt Mark Hopkins-Anteile und kaufte mit der Zeit Crocker, Huntington und Stanford auf.

Die erste Wagon Road auf den Mount Diablo und das Mountain House Hotel werden gebaut.

Green Valley und "Mount Diablo Summit Road Company" wurden gegründet, um die ersten Mautwagenstraßen den Berg hinauf zu bauen, von lokalen Investoren wie Cameron und Joseph Hall, die auch das 16-Zimmer-Mountain House Hotel eine Meile unterhalb des Gipfels errichteten (betrieben durch die 1880" 39er, aufgegeben 1895, verbrannt um 1901). Im Jahr 1874 weihte Seeley J Bennett eine Etappenlinie von Martinez zum Diablo-Gipfel ein, die bis 1879 Hunderte von Besuchern pro Jahr umfasste. Kate Nevins, die im Mountain House gearbeitet hatte, schrieb: „Bürger aus dem ganzen Staat pilgerten mit Wagenladungen, reisten zum Mountain House und wanderten dann zum Observatorium an der Spitze. Sie blieben manchmal wochenlang, um den Pine Canyon zu genießen, einen der schönsten Orte der Welt mit seinem herrlichen Blick auf die Castle Rocks."

1876 ​​Der US Coast and Geodetic Survey errichtet auf dem Gipfel eine dreistöckige Signalstation.

das später von Joseph Hall mit einem Teleskop für die Gäste des Mountain House ausgestattet wurde (es brannte am 7. 4. 1891, als ein Feuer aus dem Morgan Territory fegte). Hall hatte auf dem Gipfel auch ein Zelt mit Boden für Gäste, die dort schlafen wollten.

1877 Cook Farms, Oakwood Park Stock Farms.

Coltons Tochter Caroline und ihr Ehemann, der Bergbauingenieur Dan Cook, erbten die Railroad Ranch, die sich inzwischen von der Green Valley School bis zum Sycamore Valley und zum Curry Creek erstreckte und die Quellgebiete von Marsh Creek, die südliche Gipfelstraße und den Berg umfasste Haushotel. Die Brüder Dan und Seth Cook (laut R.N. Burgess beide "raue, obszöne und herzliche Kerle") und änderten den Namen in Cook Farms. Seth, ein Junggeselle, erbte und vererbte die Farm an seine Nichte Louise und ihren Ehemann John F. Boyd. Boyd benannte es in Oakwood Park Stock Farms um und 1897 umfasste es 6.000 Acres. Bis 1913 wuchs es auf 15.000 Hektar an, einschließlich der Bereiche Dan Cook Canyon, Rock City, Devil's Slide und das Gebiet entlang der South Gate Road, und galt als die größte Viehfarm der Welt.

1879 hatte Concord 300 Einwohner und 1880 zählte das Dorf Walnut Creek etwa 300 Einwohner.

Im Laufe des nächsten Jahrzehnts wurde der vernarbte Mount Diablo von großen Feuern beschossen, der Berichten zufolge von unvorsichtigen Wanderern und Campern begonnen hatte, was zu Forderungen der Landbesitzer führte, den Berg für die Öffentlichkeit zu schließen.

1890 John Muir, einer der Gründer der American Conservation Movement, zieht nach Martinez,

bis zu seinem Tod im Jahr 1914. In den 1890er Jahren waren Grizzlybären und große Elchherden aus der Gegend verschwunden. Sonntags-Picknicks wurden oft in Mitchell oder Pine Canyon abgehalten. William Cameron starb und seine Tochter Kate McLaughlin Dillon verkaufte die Besitztümer ihres Vaters, darunter White Canyon und Deer Flat, an Dominic Murchio, einen italienischen Einwanderer mit einer Ranch neben Mitchell Creek, einschließlich eines Teils des Mount Zion. "Klar und cool. Wunderschöner silbriger Dunst auf dem Mount Diablo heute Morgen, darauf und darüber &ndash Umrisse, die schmelzen, wunderbar leuchtend." - John Muir, 1895.

1899 Gründung der Borges Ranch in Shell Ridge.

Frank Borges kauft 700 Acres (jetzt im Shell Ridge Open Space erhalten). Im Jahr 1981 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

1900's Contra Costa umfasste um die Jahrhundertwende 18.000 Bürger,

645 in Übereinstimmung. Der Landkreis umfasst heute 900.000. Während des ersten Jahrzehnts der Grafschaft leitet Präsident Theodore Roosevelt eine erste Welle des amerikanischen Naturschutzes ein.

durch die Oakland Hills (jetzt Old Tunnel Road). Der Tunnel weiht Wellen neuer Bewohner ein. 1904 wird der öffentliche Strom vor Ort eingerichtet und 1907 die erste Autowerkstatt.

1907 Die Henry Cowell Lime and Cement Company zog in das Diablo Valley bei Lime Ridge

und baute die Stadt Cowell, beschäftigte 250 Männer, lief 24 Stunden am Tag (ein Teil des Gebietes ist jetzt im Lime Ridge Open Space erhalten).

1911 Erster elektrischer Zug in die Grafschaft eingefahren,

die Oakland, Antioch and Eastern Railway durch einen 3.400 Fuß langen Tunnel in den Oakland Hills nach Walnut Creek, um Kalk zu transportieren. Sonderzüge fuhren für die R.N. Burgess Co., die Land neben dem Berg bei Diablo verkaufte (2. Juni 1914-1924).

1912 Gründung der Mount Diablo Development Co..

Louise Boyd verkaufte die Oakwood Park Stock Farm an R.N. Burgess und seine Mount Diablo Development Co., eine Gruppe von Investoren, die einen exklusiven Wohnpark schaffen wollten. Sie bauten Cook's Clubhouse/Casino zum Mount Diablo Country Club um und öffneten Mount Diablo für die Öffentlichkeit. Burgess erwarb dann das Gebiet, das später als Blackhawk Ranch bekannt wurde, und das gesamte Land zwischen ihm und Diablo bis zum Gipfel, einschließlich der Vorfahrt zum Mount Diablo Scenic Boulevard.

1912-15 Mautstraße Mount Diablo.

Die Burgess-Gruppe baute neue Mautstraßen, die für den Autoverkehr zugänglich sind, bis zum Gipfel von Diablo (North Gate und Mount Diablo Scenic Blvd &ndash wurde 1915 fertiggestellt).

1916 Castle Hotel für den Mount Diablo-Gipfel geplant.

Mount Diablo Development Co. plante ein Turmhotel "Torre de Sol" (nie gebaut) mit versprochenen Investitionen und nationaler Werbung von William Randolph Hearst. Der Erste Weltkrieg brach ein, Hearsts Interesse ließ nach, Burgess ging in Konkurs und von der geplanten Entwicklung wurde nur die Gemeinde Diablo gebaut.

1917 Gründung der Blackhawk Ranch.

Ansel Mills Easton (der Onkel des Fotografen Ansel Adams) und sein Schwiegersohn William A. Ward kauften 1200 Acres von R.N. Burgess und gründete die Blackhawk Ranch, benannt nach einem berühmten irischen Rennpferd "Black Hawk", das er besessen hatte. In der Zwischenzeit kaufte der portugiesische Einwanderer Frank Macedo 825 Hektar in einem Park, der heute in Alamo zur Verfügung steht.

1921 wird der Mount Diablo State Park gegründet.

Mount Diablo war einer der sieben State Parks, die vor der Einrichtung des California State Park Systems im Jahr 1927 angelegt wurden, ein "State Park and Game Refuge" auf 630 Hektar (von Burgess' Mount Diablo Development Co.), verwaltet von seinem eigenen ernannten Mount Diablo Staatsparkkommission.

1927-28 Kalifornische Parkvermessung.

Frederick Law Olmstead erstellte eine landesweite Vermessung (den Olmstead Plan) für die neu geschaffene State Park Commission, die den Erwerb von 5-6.000 Acres am Mount Diablo empfahl, um den kleinen State Park auf dem Gipfel zu "vergrößern" und "abzurunden". Entlang des historischen Scenic Boulevards (South Gate Road), der North Gate Road und in der Nähe des Gipfels wurden große Grundstücke erworben.

1928 Standard-Diablo-Turm.

Standard Oil of California baute gemeinsam mit dem US-Handelsministerium ein 75-Fuß-Flugfeuer, um die kommerzielle Luftfahrt zu fördern und zu leiten (für 100 Meilen sichtbar, zuerst von Charles Lindberg beleuchtet). Das Leuchtfeuer wurde später in das Summit Building verlegt und wird jetzt nur noch am 12-7 Pearl Harbor Day angezündet.

1929 Mary L. Bowerman, Gründerin von Save Mount Diablo.

Als junger Student an der University of California und späterer Mitbegründer von Save Mount Diablo im Jahr 1971 beginnt Bowerman mit der Erforschung der Botanik des Mount Diablo, die 1936 in einem Ph.D. Dissertation und 1944 Veröffentlichung der anerkannten Arbeit über Mount Diablo "The Flowering Plants and Farns of Mount Diablo, California". Dr. Bowerman ist im Jahr 2000 weiterhin aktives Mitglied des Board of Directors von Save Mount Diablo.

1930er Jahre CCC-Ära auf dem Mount Diablo.

Die Weltwirtschaftskrise und zunehmende Forderungen nach einer Kommunalisierung der Grundversorgung läuten die zweite Welle des US-Naturschutzes ein, da öffentliche Wassereinzugsgebiete und Parks geschaffen werden. Das Civilian Conservation Corps errichtete Camp Diablo auf der Danville-Seite des Mount Diablo und baute Einrichtungen am Berg (unter den besten in den Parks des Staates), richtete Parkstraßen neu aus, baute Wander- und Feuerwege, Residenzen, Picknickplätze und Campingplätze, Dämme und das Gipfelgebäude (1939-42).

1930 Vorschlag für den East Bay Regional Park District.

Die Veröffentlichung des Olmsted-Hall-Berichts "Proposed Park Reservations for East Bay Cities" unterstützte einen Vorschlag des Committee of East Bay Citizens, den East Bay Regional Park District aus überschüssigem Land des East Bay Municipal Utilities District zu schaffen, und empfahl ein 10 bis 11.000 Hektar großes Parksystem mit einer Ausdehnung von 22 Meilen entlang der East Bay Hills über den neun Küstenstädten der Bay darunter.

20.04.1931 Mount Diablo bezeichnet eine Einheit des neuen State Park Systems.

1934 Gründung des East Bay Regional Park District.

1936 wurde der S. F. zur Oakland Bay Bridge wird fertiggestellt, und 1937 wird der zweiröhrige Caldecott Tunnel, der die East Bay und Central County viel besser zugänglich macht, und im selben Jahr wird die erste große Unterteilung des County genehmigt. Nobelpreisträger Eugene O'Neill zieht nach Danville &ndash "Mount Diablo, eine Masse von Lila am Morgen. Die Natur ist immer lieblich, unbesiegbar, freut sich über alles, was ihre Geschöpfe tun oder erleiden. Alle Narben heilt sie, egal ob in Felsen oder Wasser oder Himmel oder Herz."

Die Volkszählung der 1940er Jahre meldet 1.587 Menschen in Walnut Creek, 1.373 in Concord. Camp Parks' Seabees (Marinebaubataillone) gründeten Camp Diablo, eine Basis in Rock City, um in Bergkriegsführung, Straßen- und Brückenbau zu trainieren. Am Ende des Krieges boomt die Entwicklung.

1960er Jahre Bevölkerungswachstum in den sechziger Jahren.

Bevölkerung im Contra Costa County: 409.030, 330.000 mehr seit 1930. Concord umfasste 36.208 Einwohner, gegenüber 1.373 im Jahr 1940. 1966 wird ein Großteil des Pine Canyon dem State Park hinzugefügt.

1970er Die 70er Jahre &ndash Umweltbewusstsein und der erste Tag der Erde läuten eine neue Welle des Naturschutzes ein.

Concord wird die größte Stadt der Grafschaft. Der Verkehr nimmt dramatisch zu, der Generalplan-Prozess wurde als staatliches Gesetz, der California Environmental Quality Act und die bundesstaatlichen und bundesstaatlichen Endangered Species Acts eingeführt. Ein Vorschlag zur Entwicklung von Shell Ridge wird abgelehnt und lokale Anleiheemissionen werden verabschiedet, um Freiflächen in Walnut Creek und Concord zu erwerben.

7.12.1971 Save Mount Diablo gegründet.

Mitbegründet von Art Bonwell und Dr. Mary Bowerman. SMD wurde geschaffen, weil sich Unterteilungen in Richtung des Berges ausbreiteten und keine Organisation hauptsächlich in diesem Gebiet arbeitete. Bowerman lieferte die Vision der Organisation, während Bonwell das A und O war. Bowerman schrieb: „Mein Traum ist es, dass der gesamte Mount Diablo, einschließlich seiner Ausläufer, ein offener Raum bleibt. . . dass die visuelle und natürliche Integrität erhalten bleibt.“ 1971 wurde der Regionalpark Contra Loma gegründet.

1972 BART erreicht das Landesinnere von Contra Costa County,

In Zusammenarbeit mit dem Staat trägt Save Mount Diablo zum Wachstumsdruck bei und hilft, die nördlichen Canyons der Berge (Mitchell, Back, Donner) in den nächsten Jahren zu erhalten. 1973 werden das Black Diamond Mines Regional Preserve und der Shell Ridge Open Space der Stadt Walnut Creek geschaffen.

1-1974 Mount Diablo Interpretive Association gegründet

Zusammenarbeit mit dem State Park bei der Erstellung von interpretativen Programmen und Veröffentlichungen.

1974 Blackhawk-Entwicklung vorgeschlagen.

Ken Behring erwarb 4.200 Acres der Ranch und schlug eine Unterteilung vor. Mount Diablo verhandelte über 2.052 Acres, um MDSP als Bedingung für die Entwicklung zu widmen, einschließlich eines Großteils der Blackhills &ndash the Wall Point Area, Blackhawk Ridge, Teile von Dan Cook und Jackass Canyons und das Gebiet unterhalb von Oyster Point, dem größten Einzelgebiet Spende jemals an einen State Park.

1975 Das Morgan Territory Regional Preserve wird gegründet.

Die Einwohnerzahl von Concord steigt auf 85.423 Einwohner, gegenüber 74.958 im Jahr 1966, 36.208 im Jahr 1960 und 1.373 im Jahr 1940.

1976 Save Mount Diablos erste Akquisition

mit privaten Mitteln wird die Parzelle Morgan Territory Investment an der Ecke von Marsh Creek und Morgan Territory Roads, Lime Ridge Open Space erworben und der Diablo Foothills Park am Pine Canyon angelegt. 1977 brennt ein großes Feuer von Clayton bis Blackhawk. 1978 werden Mount Olympia und die Mount Diablo Wasserfälle erworben.

1980er Die 80er Jahre, Wachstumsbooms.

101.844 in Concord, gegenüber 85.423 im Jahr 1975. North Peak und Prospector's Gap werden 1980 zusammen mit Long Ridge und Pine Canyon, Emmons Canyon 1982, White Canyon und Black Point 1984 in den State Park aufgenommen. 1988 Save Mount Diablo stellt seine ersten Mitarbeiter ein. Im Jahr 1989 verbindet Save Mount Diablos Übernahme der Morgan Ranch den State Park mit dem Morgan Territory Regional Preserve.

1988 wird das Round Valley Regional Preserve gegründet

und 1989 beginnt der Erwerb des Wassereinzugsgebiets Los Vaqueros und des Regionalreservats der Vasco Caves.

1990 Senator Daniel Boatwright

"Eines Tages, wenn Contra Costa 4 Millionen Menschen hat, wird vielleicht jemand sagen ‚Ich weiß nicht, wer das getan hat, aber danke Gott für denjenigen, der das in der Vergangenheit gerettet hat. Sie werden nicht hier sein. Ich werde nicht hier sein. Aber das Vermächtnis, das wir hinterlassen, sollte nicht einfach darin bestehen, dass wir alles übergangen haben.“


John Proctor und die Hexenprozesse von Salem:

Als die Hexenhysterie im Winter 1692 im Dorf Salem zum ersten Mal begann, wurde Proctor ein ausgesprochener Gegner der Prozesse und erklärte vielen gegenüber, dass die betroffenen Mädchen, die viele Dorfbewohner der Hexerei beschuldigten, Betrüger und Lügner seien.

John Proctor’s Memorial Marker, Salem Witch Trials Memorial, Salem Mass. Foto: Rebecca Brooks

Als Proctors eigene junge Dienerin Mary Warren im März 1692 Anfälle bekam und sich seltsam benahm, schlug Proctor das Mädchen, um sie dazu zu bringen, sich zu benehmen.

Nachdem ihre Anfälle am 2. April plötzlich aufgehört hatten, heftete Warren einen Zettel an die Tür des örtlichen Gemeindehauses und bat um Dankgebete für diese Entwicklung.

Mitglieder der Gemeinde befragten Warren am nächsten Tag zu der Notiz, in der sie erklärte: “die betroffenen Personen haben sich nur verstellt.” Obwohl nicht klar ist, was sie damit meinte, meinte die Gemeinde, dass die betroffenen Mädchen lügen.

Nachdem Proctor einige Tage später geschäftlich von zu Hause wegging, kehrten Warrens Anfälle zurück und sie nahm als Zeugin an den Hexenprozessen teil.

Erst als am 4. April Proctors Frau Elizabeth, die damals schwanger war, der Hexerei angeklagt und vor Gericht verhört wurde, kamen Johns eigene Hexereivorwürfe auf. Es war während der Vernehmung von Elizabeth, dass ihre Ankläger ihren Fokus von Elizabeth auf ihren Ehemann sowie auf Mary Warren verlagerten, so die Gerichtsakten:

F. Abigail Williams! tut dir diese frau weh?
A. Ja, Sir, oft.
F. Bringt sie Ihnen das Buch?
A. Ja.
F. Was würde sie damit anfangen?
A. Wenn du hineinschreibst, wird es mir gut gehen. — Hast du nicht, sagte Abigail, mir gesagt, dass deine Zofe geschrieben hatte?
A. (Proktor) Liebes Kind, dem ist nicht so. Es gibt ein anderes Urteil, liebes Kind.
Dann hatten Abigail und Ann Anfälle. Nach und nach riefen sie, schau mal, da ist Goody Procter auf dem Balken. Nach und nach weinten beide aus Goodman Procter selbst und sagten, er sei ein Zauberer. Sofort bekamen viele, wenn nicht alle Verzauberten schwere Anfälle.
F. Ann Putman! Wer hat dich verletzt?
A. Goodman Procter und seine Frau auch. — Danach weinten einige der Betroffenen, da ist Procter dabei, Mrs. Pope auf die Füße zu heben. — Und ihre Füße wurden sofort hochgehoben.
F. Was sagen Sie Goodman Proctor zu diesen Dingen?
A. Ich weiß es nicht, ich bin unschuldig.
Abigail Williams schrie auf, Goodman Procter geht zu Mrs. Pope, und sofort sagte Pope in einen Anfall. — Sie sehen, der Teufel wird Sie täuschen, die Kinder konnten sehen, was Sie tun würden, bevor die Frau verletzt wurde. Ich würde dir raten, Buße zu tun, denn der Teufel bringt dich heraus. Abigail Williams schrie erneut auf, da wird Goodman Procter Goody Bibber verletzen und sofort verfällt Goody Bibber in einen Anfall. Es gab so etwas wie Mary Walcot und verschiedene andere. Benjamin Gould gab in seiner Aussage an, dass er Goodman Corey und seine Frau, Procter und seine Frau, Goody Cloyse, Goody Nurse und Goody Griggs letzten Donnerstagabend in seinem Zimmer gesehen hatte. Elizabeth Hubbard war während der gesamten Untersuchung in Trance. Während der Untersuchung von Elizabeth Procter, Abigail Williams und Ann Putman, boten beide an, auf besagten Procter zu schlagen, aber als sich Abigails Hand näherte, öffnete sie sich, während sie zuvor zu einer Faust geschmiedet wurde, und ging äußerst leichtfertig vor, als es näherte sich besagtem Procter und berührte schließlich mit offenen und ausgestreckten Fingern ganz leicht Procters Kapuze. Sofort schrie Abigail auf, ihre Finger, ihre Finger, brannten, und Ann Putman nahm ihren Kopf aufs heftigste und sank zu Boden.

In Arthur Millers Stück The Crucible von 1953 stellt Miller Abigail Williams und John Proctor als ehemalige Liebhaber dar und deutet an, dass Eifersucht der Grund für die Hexenvorwürfe von Proctor war.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Affäre überhaupt stattgefunden hat, da Proctor zum Zeitpunkt der Hexenprozesse 60 Jahre alt und Williams 11 Jahre alt war und es keine Beweise dafür gibt, dass sie sich vor dem Prozess überhaupt kannten.

Nichtsdestotrotz erklärte Miller in einem Essay, den Miller 1996 für den New Yorker schrieb, dass er fest davon überzeugt sei, dass John Proctor eine Beziehung zu Williams habe, und basierte sein gesamtes Stück auf dieser Idee, nachdem er in den Gerichtsakten über den Moment gelesen hatte, in dem Williams versuchte, Elizabeth zu schlagen Proctor bei ihrer Prüfung:

In dieser bemerkenswert beobachteten Geste eines unruhigen jungen Mädchens, glaubte ich, wurde ein Theaterstück möglich. Elizabeth Proctor war die verwaiste Geliebte von Abigail gewesen, und sie hatten zusammen in demselben kleinen Haus gelebt, bis Elizabeth das Mädchen feuerte. Ich war mir sicher, dass John Proctor zu diesem Zeitpunkt Abigail gebettet hatte, die höchstwahrscheinlich entlassen werden musste, um Elizabeth zu besänftigen. Es gab jetzt böses Blut zwischen den beiden Frauen. Dass Abigail faktisch anfing, Elizabeth mit ihrer Berührung zum Tode zu verurteilen, dann ihre Hand stoppte und es dann durchzog, war ganz plötzlich das menschliche Zentrum all dieses Aufruhrs.”

John Proctor wurde am 11. April 1692 offiziell wegen dreier Anklagen wegen Hexerei gegen Mary Walcott, Mary Warren und Mercy Lewis angeklagt und am selben Tag vor Gericht verhört.

Es gibt keine Aufzeichnungen über diese Untersuchung, aber viele der betroffenen Mädchen, darunter Elizabeth Hubbard, Ann Putnam, Jr. und Abigail Williams, sagten aus, dass Proctors Geist sie und die anderen Mädchen während seiner Untersuchung vor Gericht an diesem Tag gefoltert und gequält hat hatte dies seitdem immer wieder getan.

Einer der damaligen Gerichtsstenographen, möglicherweise Samuel Parris, schrieb, dass die betroffenen Mädchen während der Aussage von Abigail Williams ’ ständig schrien, dass sie Proctor’s Geist an verschiedenen Stellen im Gerichtssaal gesehen hätten, und behaupteten sogar, sie hätten ihn darin sitzen sehen der Schoß des Richters, laut Gerichtsakten:

“Als der Marshall hochgeschickt wurde, um sich bei John Proctor und anderen zu erkundigen, und ich schrieb etwas, was wie oben beschrieben wurde. sie und der andere riefen sehr oft da ist Goodman Proctor: Und Abigail sagte, es sei Goodman Proctor auf dem Schoß des Richters, während Mary Walcott neben einer Strickerei saß, fragten wir sie, ob sie Goodman Proctor gesehen habe (denn Abigail wurde sofort festgenommen mit einem Anfall), aber sie war taub und stumm, aber immer noch eine Strickerin, dann erholte sich Mary und bestätigte, was Abigail gesagt hatte, dass Goodman-Aufseherin sie im Schoß des Richters sah…”

Während John und Elizabeth Proctor in Boston im Gefängnis saßen, kamen viele ihrer Freunde zu ihrer Verteidigung und unterzeichneten eine Petition, in der sie ihre Freilassung forderten:

„Wir, deren Namen unterschrieben sind, nachdem wir John Procter und seine Frau seit mehreren Jahren kennen, bezeugen, dass wir nie gehört oder verstanden haben, dass sie jemals des Verbrechens verdächtigt wurden, das ihnen jetzt angelastet wird, und einige von uns, die ihre nächsten Nachbarn sind, bezeugen dies zu unserer Befürchtung lebten sie in ihrer Familie ein christliches Leben und waren immer bereit zu helfen, wenn sie ihrer Hilfe bedurften
Nathaniel Felton sen: und heirate seine Frau
Samuel Marsh und Prescilla, seine Frau
James Houlton und seine Frau Ruth
John Felton
Nathaniel Felton Juni
Samuell Frayll und seine Frau
Zachriah Marsh und seine Frau heiraten
Samuel Endecott und Hanah seine Frau
Samuell Stein
George Locker
Samuel Gaskil & stellte seine Frau zur Verfügung
George Smith
Ed Edward: Gaskile“

Leider hat die Petition das Gericht nicht beeinflusst und John und Elizabeth Proctor blieben inhaftiert.

Im Mai wurden drei der Kinder des Proctors, Benjamin, Sarah und William, ebenfalls der Hexerei angeklagt und festgenommen, ebenso wie die Schwester von Elizabeth Proctor, Mary Basset DeRich, und die Schwägerin Sarah Bassett.

Die Familie Proctor und ihre Schwiegereltern wurden von vielen der gleichen Leute angeklagt. Elizabeths Schwester und Schwägerin wurden am 21. Mai von John und Thomas Putnam im Namen von Mary Walcott, Abigail Williams, Mercy Lewis und Ann Putnam Jr. angeklagt und kurz darauf festgenommen.

Der Sohn des Proctors, Benjamin, wurde am 23. Mai von Lieutenant Nathaniel Ingersoll und Thomas Rayment im Namen von Mary Warren, Abigail Williams und Elizabeth Hubbard angeklagt und von Marshal Deputy John Putnam festgenommen.

Ihr anderer Sohn, William, wurde am 28. Mai von Mary Walcott und Susannah Sheldon angeklagt und von Constable John Putnam festgenommen.

Laut Gerichtsakten entschied die Jury, William Proctor oder Sarah Bassett aufgrund fehlender Beweise nicht anzuklagen, und es gibt keine Gerichtsakten, die darauf hindeuten, dass auch Sarah Proctor, Benjamin Proctor oder Mary Basset DeRich angeklagt wurden.

Am 2. Juni wurde John Proctor von sieben Männern, John Rogers, Joshua Rea, Jr., John Cooke, Doktor J. Barton, John Gyles, William Hine und Ezekiel Cheever, durchsucht und körperlich untersucht berichtet, dass sie nichts Verdächtiges gefunden haben.

Während seines Prozesses bezeugte die ehemalige Dienerin des Aufsehers, Mary Warren, die später selbst der Hexerei beschuldigt wurde, als die anderen betroffenen Mädchen sich gegen sie wandten, dass der Geist des Aufsehers sie schlug und sie zwang, das Buch des Teufels zu berühren:

„Die Aussage von Mary Warren im Alter von 20 Jahren bezeugte, dass ich die Erscheinung von John Procter Sr. unter den Hexen gesehen habe und er mich oft gequält hat, indem er mich kniff und beißt und mich würgte und mir einen in den Bauch drückte meinen Mund und so sah ich ihn am Tag seiner Prüfung Ms Pope und Mercy Lewis und John Indian foltern, und er hat mich auch versucht, in sein Buch einzugreifen und Brot zu essen, das er mir brachte, was ich ablehnte: John Proctor hat mich mit einer Vielzahl von Foltermethoden gefoltert, die alle bereit sind, mich zu töten.“

Obwohl es viele „spektrale Beweise“ gegen John Proctor gab, bei denen es sich um Behauptungen handelte, der Geist einer Person habe ein Opfer besucht und ihm Schaden zugefügt, kamen seine eigenen Worte und Taten oft zurück, um ihn zu verfolgen, wenn verschiedene Zeugen aussagten, dass Proctor bedroht oder zugegeben hat mehrere Personen zu schlagen, die an den Hexenprozessen beteiligt waren.

Einer dieser Zeugen war Samuel Sibley, der vor Gericht aussagte, dass Proctor zugab, Warren geschlagen zu haben, um ihr Verhalten zu kontrollieren, und zitierte ein Gespräch mit Proctor in einer örtlichen Taverne am Tag nach der Untersuchung von Rebecca Krankenschwester.

Während ihres Gesprächs sagte Proctor, der am Rande von Salem Village im heutigen Peabody lebte, er sei auf dem Weg nach Salem, um Warren zu holen, damit er sie nach Hause bringen und schlagen könne, und sagte auch, die betroffenen Mädchen sollten wegen Lügen ausgepeitscht und gehängt, laut Gerichtsakten:

„Am Morgen nach der Untersuchung von Goody Nurse. Sam Sibley traf John Proctor über Mr. Phillips, den er anrief, um Sibley zu sagen, als er Phillips sd. & fragte, wie es den Leuten im Dorf ging. Er antwortete, er habe gehört, dass sie letzte Nacht sehr schlecht waren, aber er habe heute Morgen nichts gehört. Proctor antwortete, er würde seine Jade nach Hause holen, die er letzte Nacht dort gelassen hatte, und hatte lieber 40 d gegeben, als sie heraufkommen zu lassen. sd Sibley fragte, warum er so rede. Proctor antwortete, wenn sie in Ruhe gelassen würden, damit wir alle schnell Teufel und Hexen sein sollten, sollten sie lieber zum Prügelposten gebracht werden, aber er würde seine Jade nach Hause holen und den Teufel aus ihr dreschen und mehr zu dem gleichen Zweck weinen, hängen sie auf, Erhängt sie. Und fügte auch hinzu, dass, als sie [Warren] zum ersten Mal von Anfällen befallen war, er sie in der Nähe des [sich drehenden] Rades hielt und drohte, sie zu dreschen, und dann hatte sie keine Anfälle mehr, bis er am nächsten Tag weg war, und dann muss sie habe sie wieder fit.“

Website von John Proctor’s House, Peabody, Illustration veröffentlicht in The New England Magazine, Band 6, ca. 1892

Ein anderer Zeuge, Joseph Pope, sagte aus, dass Proctor gedroht habe, Reverend Samuel Parris' Sklave John Indian zu schlagen, der laut Gerichtsakten einer der Ankläger in den Hexenprozessen war:

„Im Alter von ungefähr einundvierzig Jahren bezeugt und sagt Joseph Pope, dass dieser Beschuldigte an dem besagten Tag John Proctor sagen hörte, dass, wenn Mr. Parris ihm seinen Indianer überlassen würde, der besagte Proctor bald den Teufel aus ihm vertreiben würde, und Vater sagt es nicht .“

Am 23. Juli schrieb Proctor einen Brief an den Klerus von Boston, in dem er sie bat, andere Richter zu ernennen oder die Prozesse nach Boston zu verlegen, wo er der Meinung war, dass sie ein faires Verfahren bekommen würden. In seinem Brief beschrieb er die Folter gegen die Gefangenen, insbesondere gegen seinen Sohn William, und erklärte, die Angeklagten seien unschuldige Opfer:

“Reverend Gentlemen, die Unschuld unseres Falles, mit der Feindschaft unserer Ankläger und unserer Richter und Geschworenen, denen nichts als unser unschuldiges Blut dienen wird, nachdem sie uns bereits vor unseren Prozessen verurteilt haben, so sehr erzürnt und erzürnt gegen uns von den Teufel, macht uns kühn, bei dieser unserer demütigen Überlieferung bei Seiner Exzellenz um Ihre wohlwollende Hilfe zu bitten und anzuflehen, damit, wenn möglich, unser unschuldiges Blut verschont werde, das zweifellos sonst vergossen wird, wenn der Herr nicht barmherzig in die Obrigkeit, Diener, eingreift , Jurys und das ganze Volk im Allgemeinen, so sehr erzürnt und erbost gegen uns über die Wahnvorstellungen des Teufels, die wir nicht anders nennen können, wissen wir aus unserem eigenen Gewissen, dass wir alle unschuldig sind. Hier sind fünf Personen, die sich in letzter Zeit als Hexen bekannt haben und einige von uns beschuldigen, mit ihnen bei einem Sakrament zu sein, da wir in enges Gefängnis gesteckt wurden, was wir als Lügen kennen. Zwei der fünf sind (Söhne des Trägers) junge Männer, die nichts gestehen würden, bis sie ihnen Hals und Fersen gefesselt haben, bis das Blut bereit war, aus ihren Nasen zu kommen und es wird glaubhaft geglaubt und berichtet, dass dies der Anlass war Sie zwangen sie zu gestehen, was sie nie getan hatten, denn der besagte war einen Monat lang eine Hexe gewesen. Und weitere fünf Wochen, als mein Sohn William Proctor untersucht wurde, weil er nicht gestehen wollte, dass er schuldig war, als er unschuldig war, fesselten sie ihn an Hals und Fersen, bis das Blut aus seiner Nase quoll, und hätten ihn so gehalten vierundzwanzig Stunden, wenn eine, barmherziger als die anderen, nicht Mitleid mit ihm gehabt und ihn losgebunden hätte. Diese Aktionen sind den Päpstlichen Grausamkeiten sehr ähnlich. Sie haben uns in unseren Gütern bereits zerstört, und das wird ihnen ohne unser unschuldiges Blut nicht nützen. Wenn mir nicht gewährt werden kann, dass wir unsere Prozesse in Boston abhalten können, bitten wir Sie bescheiden darum, dass Sie sich bemühen, dass diese Richter wechseln und andere in ihren Zimmern ebenfalls betteln und Sie bitten, gerne hier zu sein. wenn nicht alle, einige von euch bei unseren Prozessen, in der Hoffnung, dadurch das Vergießen unseres unschuldigen Blutes zu retten. In der Bitte um Ihre Gebete zum Herrn in unserem Namen, ruhen wir Ihre armen, geplagten Diener aus.”

Am 1. August trafen sich acht Bostoner Minister, um den Brief von Proctor zu diskutieren, und änderten schließlich ihre Haltung, die Verwendung von Spektralbeweisen in den Prozessen zuzulassen, aber es war zu spät, um Proctors Leben zu retten.

John Proctor und seine Frau wurden beide am 5. August 1692 wegen Hexerei verurteilt. Das Paar wurde zum Galgen verurteilt, aber Elizabeths Urteil wurde bis zur Geburt ihres Kindes verzögert.

John Proctor wurde am 19. August zusammen mit George Burroughs, John Willard, George Jacobs, Sr. und Martha Carrier in Proctor’s Ledge gehängt.

Laut William P. Upham, der die Lage der Farm von Proctor in den frühen 1900er Jahren und schrieb 1903 für die Peabody Historical Society einen Artikel mit dem Titel House of Proctor, Witchcraft Martyr, 1692:

“Die Entdeckung, dass dies John Procters Land war, erinnerte mich an ein Gespräch, das ich mit Mrs. Jacobs führte, einer alten Dame, die im alten Jacobs-Haus, dem heutigen Wyman-Haus, lebte und von dem ich um dreißig das folgende Memorandum anfertigte vor Jahren:—’Mrs. Jacobs (Munroe) sagt, dass immer gesagt wurde, dass Procters in der Nähe der Bars begraben wurden, wenn man das Haus von Philip H. Saunders betritt. Mr. James Marsh sagt, er habe immer gehört, dass John Procter aus der Hexenzeit dort begraben wurde wurde von Mrs. Hannah B. Mansfield aus Danvers gesagt, dass John Procter ‘gegenüber der Colcord’ (jetzt Wyman) ‘Weide, zwischen den Felsen begraben wurde.’ Als Antwort auf eine Anfrage von Mrs. Osborn, Mrs. Mansfield schrieb ihr wie folgt: – ’Eine Großtante nahm mich mit, als ein kleines Mädchen zu einer Stelle auf einem felsigen Hügel kam, wo sie Brombeeren pflückte, und sagte, es sei der Ort ‘zwischen Birken und Felsen, wo unser Vorfahre, der als Hexerei bekannt war, begraben wurde.’ Es war auf der Nordseite der Lowell Street in der damaligen Marsh-Weide, fast gegenüber der Jacobs Farm, die auf der Südseite der Lowell Street liegt. Die Marsh-Weide, von der die Tante von Mrs. Mansfield auf die "Birken und Felsen" in der Nähe von John Procter hinwies, war zweifellos die Weide, die James Marsh am 11. Juni 1863 an Philip H. Saunders überbrachte , und dann beschrieben als ‘dreizehn Morgen, bekannt unter dem Namen Bates Pasture.’ Ich kenne keinen anderen Ort in der Nähe, der zu der Zeit, als Mrs. Mansfield erwähnt, Marshweide genannt würde. Diese dreizehn Morgen große Weide wurde von Ezekiel Marsh am 15. Oktober 1819 an John Marsh übergeben, nachdem sie ihm von seinem Vater Ezekiel Marsh ausgedacht worden war. Von der Lowell Street führte ein Weg dorthin über das östliche Ende des John-Procter-Geländes, wie auf meiner Karte gezeigt. Dieser Weg wird immer noch benutzt, ebenso wie die Bars, die in der Lowell Street ein paar Stangen östlich des westlichen Weges nach Süden zum Jacobs- oder Wyman-Platz führen. Dies sind die ‘Bars, wie Sie in den Philip H. Saunders Platz gehen’ von Mrs. Jacobs wie oben erwähnt, es sei denn, wir nehmen an, dass der Ausdruck Balken bedeutet, die vom John Procter Grundstück führen, wo der Weg in den Philip H. Saunders eintritt Ort oder Marshweide, wie Mrs. Mansfield es nennt. Vielleicht ist die letztere Lokalität die wahrscheinlichste, da es sich um einen hohen felsigen Boden handelt, aber welche Balken gemeint waren, ist ungewiss.”

Karte von Peabody und John Proctor's Land, illustriert von William P. Upham, ca. 1903

Währenddessen blieb Elizabeth Proctor im Gefängnis, um auf die Geburt ihres Kindes zu warten. Auch nach der Geburt ihres Sohnes am 27. Januar 1693 wurde sie aus unbekannten Gründen nicht hingerichtet.

Elizabeth blieb bis Mai im Gefängnis, als Gouverneur Phipps die letzten Gefangenen der Hexenprozesse freiließ. Es ist nicht klar, ob ihr Kind die Gefängniszeit überlebt hat.

Als Elizabeth Proctor freigelassen wurde, wurden ihr und ihrem verstorbenen Ehemann nicht nur ihre gesetzlichen Rechte aufgrund ihrer Verurteilung entzogen, sondern Elizabeth entdeckte auch, dass John sie aus seinem Testament geschrieben hatte.

John Proctor hatte dies wahrscheinlich getan, weil er erwartete, dass Elizabeth zusammen mit ihm verurteilt würde und wusste, dass sie seinen Nachlass nicht erben konnte. Um die Sache noch schlimmer zu machen, waren die meisten Habseligkeiten des Aufsehers beschlagnahmt worden, um ihre Haftgebühren zu bezahlen.

Da Elizabeth ihrer gesetzlichen Rechte beraubt wurde, konnte sie auch nicht das Drittel ihrer Witwe oder ihre Mitgift erben, die sie in ihre Ehe mitbrachte. Infolgedessen blieb sie mittellos.

Schließlich sprach das Nachlassgericht von Essex County im April 1695 Thomas Very und seine Frau Elizabeth, die Tochter von John Proctor aus seiner Ehe mit Elizabeth Thorndike, einen Teil des Nachlasses von Proctor zu.

Obwohl es keine Aufzeichnungen gibt, die dies bestätigen, kann aufgrund dieser Wendung der Ereignisse davon ausgegangen werden, dass die gesetzlichen Rechte von John Proctor irgendwann wiederhergestellt wurden und seine Familie endlich Zugang zu seinem Nachlass hatte.

Im Mai 1696 beantragte Elizabeth Proctor beim General Court die Wiederherstellung ihrer eigenen Rechtsansprüche und beantragte Zugang zum Nachlass ihres Mannes oder zumindest zu der Mitgift, die sie in die Ehe eingebracht hatte. Ein Jahr später, am 19. April 1697, stellte das Gericht ihre gesetzlichen Rechte wieder her und sprach Elizabeth ihre Mitgift zu.

Obwohl ein Großteil von Elizabeth Proctors Leben nach den Hexenprozessen von Salem ein Rätsel bleibt, ist bekannt, dass Elizabeth am 22. September 1699 Daniel Richards in Lynn, Massachusetts, heiratete.

Als die gesetzgebende Körperschaft von Massachusetts 1711 ein Gesetz verabschiedete, das einige der Namen der Opfer des Hexenprozesses von Salem wiederherstellte, sprach sie die Proctors von ihren Hexenverurteilungen frei und sprach der Familie £150 als Entschädigung für John Proctors Tod und die Inhaftierung der Familie zu.

John Proctor’s Memorial Marker, Proctor’s Ledge Memorial, Salem, Mass. Photo Credit: Rebecca Brooks

Laut William P. Uphams Papier wurde die kleine Proctor-Farm nach der Hinrichtung von Proctor an Benjamin, den Sohn von Proctor, weitergegeben und blieb bis ins 19. Jahrhundert in der Familie:

“Aus verschiedenen Urkunden und anderen Aufzeichnungen geht hervor, dass der Titel von John Procter auf seinen Sohn Benjamin und dann auf seinen Sohn John, den Enkel des ersten namens John Procter, abstammt. Von ihm ging es auf seinen Sohn Benjamin über und dann auf die Söhne dieses Benjamins, James und Francis Procter. Francis gab James am 19. April 1802 eine Urkunde davon. Desire Procter, Witwe und Administratorin von James Procter, übergab es am 9. August 1811 an Zachariah King. Von Desire Procter ging der Titel auf Rebecca P. Osborne, ihre Enkelin, und andere, die 1889 das Los an Harriet A. Walcott, Ehefrau von John G. Walcott, übergaben. John G. Walcott und Harriet A. Walcott, Ehefrau, übertrugen dasselbe an Mary E. Collins, Ehefrau von William FM Collins, Urkunde vom 27. Juni 1898.”

Im Jahr 1992 wurde das Salem Witch Trials Memorial in Salem, Mass, errichtet und ein Marker für John Proctor eingerichtet.

Im Jahr 2017 wurde das Proctor’s Ledge Memorial in Salem, Mass. gebaut und ein Marker für John Proctor eingerichtet.


John Marsh

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

John Marsh, (geb. 1752, Dorking, Surrey, Eng. – gest. 1828, Chichester, Sussex), Komponist und Musikschriftsteller, zu dessen Werken die einzigen erhaltenen englischen Symphonien aus dem späten 18. Jahrhundert gehören. Er war weitgehend Autodidakt und beherrschte mehrere Instrumente, darunter Bratsche und Violine. 1768 machte er eine Lehre als Rechtsanwalt. Er spielte Geige im Amateurorchester von Salisbury und wurde dort 1780 Leiter einer Abonnementreihe. 1783, zwei Jahre nachdem er ein Anwesen in der Nähe von Canterbury erbte, wurde er dort Leiter des Abonnementskonzertorchesters. 1787 zog er nach Chichester, wo er Abonnementkonzerte leitete und zeitweise den Domorganisten vertrat. Seine Kammermusik und Sinfonien werden für ihren melodischen Charme und ihre geschickte Besetzung bewundert. Zu seinen Schriften gehören ein Essay über „alte“ und moderne Musik, Hinweise für junge Komponisten, und eine Autobiographie im Manuskript.


Unsere Geschichte, Mission & Vision

Die 1910 erbaute John L. Marsh Elementary School hat in ihrer reichen, langen Geschichte viele Veränderungen erlebt. Das Viertel, einst Heimat von Stahlarbeitern und anderen Industriearbeitern, war die Bildungseinrichtung für Studenten kroatischer, deutscher, mexikanischer, polnischer und serbischer Einwanderer.

Zu Beginn des Schuljahres 2006-2007 begrüßte Marsh einen dringend benötigten 74.000 sq. ft großen Neubau auf seinem Campus. Zusammen bestehen das ursprüngliche Heritage-Gebäude und der hochmoderne Neubau aus mehr als 45 Lernumgebungen, darunter Klassenzimmer, Ressourcen- und Aktivitätszentren. Marsh, das behindertengerecht ist, ist in der Lage, alle unsere gegenwärtigen Schüler großzügig zu beherbergen. Heute betreut Marsh weiterhin eine vielfältige Schülerschaft vom Vorschulalter bis zur achten Klasse in unserer Veteran's Park Community im äußersten Südosten von Chicago.


John Marsh

John Marsh ist Professor für Englisch an der Pennsylvania State University. Er ist Autor von vier Büchern. Der erste, Hog Butchers, Beggars, and Bus Boys: Poverty, Labour, and the Making of Modern American Poetry (2011), bietet eine Revisionsgeschichte des poetischen Modernismus, die die entscheidende Rolle der Arbeiter und Armen bei der Bildung des frühen 20 -Jahrhundert amerikanische Poesie. Die zweite, Class Dismissed: Why We Cannot Teach or Learn Our Way out of Inequality (2011) widerlegt die weit verbreitete Meinung, dass die Ursache von Armut und wirtschaftlicher Ungleichheit in den Vereinigten Staaten mangelnde Bildung ist und somit diese Missstände behoben werden können ist mehr und bessere Bildung. Die dritte, In Walt We Trust: How a Queer Socialist Poet Can Save America from Itself (2015), argumentiert, dass die Poesie von Walt Whitman uns helfen kann, die verschiedenen Ursachen von Unwohlsein (Tod, Geld, Sex, politischer Ekel) in der Welt zu überwinden 21. Jahrhundert. Schließlich erzählt The Emotional Life of the Great Depression (2019) die Geschichte der Weltwirtschaftskrise durch ihre paradigmatischen Emotionen: Verzweiflung, Wut, Sympathie, Aufrichtigkeit, Panik, Angst, Ehrfurcht, Liebe und Hoffnung.

Darüber hinaus ist Marsh Herausgeber von You Work Tomorrow: An Anthology of American Labor Poetry, 1929-1941 (2007), das einige der Tausend bemerkenswerter, aber weitgehend vergessener Gedichte sammelt, die Arbeiter und Gewerkschaftsorganisatoren in ihren Gewerkschaftszeitungen veröffentlichten die 1930er Jahre. Die Anthologie wurde 2007-2008 mit dem Tillie Olsen Award for Creative Writing der Working-Class Studies Association ausgezeichnet. Er ist auch Autor von The Puzzle of Poetry (2020), einer Einführung in das Poesie-Lehrbuch, das beschreibt, wie erfahrene Leser die Bedeutungen von Gedichten verstehen. Es findet eine Analogie zum Lesen von Gedichten – daher der Titel – in Kreuzworträtseln. Zusätzlich zu den Büchern hat er Artikel, Essays und Rezensionen in American Literature, American Literary History, College English, Legacy: A Journal of American Women Writers und anderen beliebten Orten wie The Chronicle Review, Le Monde Diplomatique, Inside Higher Ed . veröffentlicht , The Hedgehog Review, Salon und The Utne Reader.

In den letzten Jahren hat Marsh Undergraduate- und Graduate-Klassen zu moderner und zeitgenössischer Poesie, amerikanischer Poesie des 19. Jahrhunderts, den 1930er Jahren sowie Ökonomie, Philosophie und Literatur der Ungleichheit unterrichtet.


Geschichte lang, aber Augen auf die Straße gerichtet

Sie dürfen dieses Bild nicht herunterladen, speichern oder per E-Mail versenden. Besuchen Sie die Bildergalerie, um das Bild zu kaufen.

Cooke Howlison aus Dunedin feiert dieses Jahr sein 120-jähriges Bestehen. Die Wirtschaftsreporterin Sally Rae spricht mit Geschäftsführer John Marsh darüber, in die Zukunft zu blicken, anstatt in der Vergangenheit zu verweilen.

John Marsh verbringt nicht viel Zeit damit, in den sprichwörtlichen Rückspiegel zu schauen.

Cooke Howlison mag 120 Jahre alt sein, aber anstatt über die Vergangenheit nachzudenken, müsse er als Geschäftsführer nach vorne gerichtet sein, sagte er.

Dennoch ist es bemerkenswert, wie sich ein kleiner Fahrradladen in Dunedin zu einem großen Unternehmen und Arbeitgeber mit nur zwei Familienbesitzern in den mehr als 100 Jahren seines Bestehens entwickelt hat.

1895 eröffneten Frederick Cooke und Edward Howlison einen Fahrradladen in Great King St. Sie stellten ihre eigene Fahrradmarke Record aus importierten BSA-Teilen her.

Herr Cooke, ein Ingenieur, arbeitete für einen Fahrradhersteller in Christchurch, bevor er nach Süden ging, während Herr Howlison ein Champion im Radsport war und für den Stadtrat von Dunedin in der Lichttechnik und im Vertrieb tätig war.

Ironischerweise hat Herr Howlison, der sich um die finanzielle Seite des Geschäfts kümmerte, nie das Autofahren gelernt.

1903 wurde Cooke Howlison Otagos erster Hersteller von motorisierten Fahrrädern.

Vier Jahre später änderte sich der Fokus des Unternehmens und wurde zum Kfz-Händler, der Neu- und Gebrauchtwagen importiert und verkauft und einen Teile- und Reparaturservice anbietet.

Das erste importierte Auto, ein Einzylinder-Rover mit 8 PS, wurde an Dr. Robert Valpy Fulton verkauft.

1963 kauften Eric und Graeme Marsh das Unternehmen von der Familie Cooke und es ist Teil der Oakwood Motor Group, die 10 Händler in Otago und Canterbury hat.

Den Namen des Unternehmens zu ändern, um die neuen Eigentümer widerzuspiegeln, war keine Option.

Bei einem solchen Erbe und dieser Anerkennung in der Gemeinde wäre es „verrückt gewesen, das wegzuwerfen“, sagte John Marsh.

John Marsh - Graemes Sohn - leitet das Geschäft seit etwa 25 Jahren. Sein Hintergrund war als Konstrukteur und er stieg mit Ende 20 in das Unternehmen ein, zunächst im Vertrieb.

Mit einer so langen Geschichte räumte Herr Marsh ein, dass mit dieser Rolle ein gewisses Verantwortungsbewusstsein verbunden ist.

Cooke Howlison hat die Franchise-Unternehmen Toyota, Holden, Hyundai, BMW und Isuzu, während die Belegschaft etwa 115 beträgt, darunter 10 Auszubildende.

Assoziierte Unternehmen unter dem Dach der Oakwood Motor Group sind Blackwells Holden, Blackwells Mazda, Blackwells Commercials und Arthur Burke Ltd in Canterbury sowie Campbells Toyota in Balclutha. Insgesamt sind rund 330 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Automarkt von Dunedin habe in diesem Jahr nicht das in Christchurch und Auckland sichtbare Wachstum erlebt, sei aber immer noch in einem gesunden Zustand und erlebe tendenziell nicht die Höhen und Tiefen anderer Märkte, sagte Marsh.

Er dachte, das könnte an der konservativeren Natur von Otago liegen.

Im Jahr 2008 brach der Fahrzeugmarkt aufgrund der globalen Finanzkrise um 20 % ein und baute sich seitdem wieder auf.

Das Wachstum war in diesem Jahr gut gewesen, Cooke Howlisons Absatz belief sich in diesem Jahr auf rund 1900 Neu- und Gebrauchtwagen, was einem Anstieg von 45 % gegenüber vor fünf Jahren entspricht.

Der Markt für Luxusfahrzeuge lief immer noch gut und es war ein gutes Jahr für schwere Lastwagen, was darauf hindeutet, dass die lokale Wirtschaft in guter Verfassung war.

Niedrige Milchpreise hatten sich auf die Fahrzeugverkäufe ausgewirkt, aber die Dinge verbesserten sich, sagte Marsh.

Eine breite Palette von Fahrzeugen, die jeden Sektor zusammen mit den verschiedenen Franchises abdeckten, bedeutete, dass, wenn ein Sektor ausfiel, ein anderer normalerweise zulegte, sodass die Mischung für das Geschäft gut funktionierte.

Es gab einen Trend weg von der traditionellen viertürigen Limousine hin zu SUV-Fahrzeugen, die besonders für den südlichen Lebensstil geeignet waren, und eine Bevorzugung von Fahrzeugen mit kleineren Motoren, da sie weniger Kraftstoff verbrauchen, bessere Leistungen erbringen und niedrigere Emissionen aufweisen .

Toyota-Hybride wurden immer beliebter und der Händler hatte Plug-in-Elektro-BMWs verkauft, aber es sollte noch einige Zeit dauern, bis vollelektrische Fahrzeuge die Massenmarktakzeptanz erreichten.

Auch der Automarkt war sehr stark, der Trend ging zu Doppelkabinen mit Automatikgetriebe, die auch als Familienfahrzeug dienen könnten. Das Autofahren war ein aufregender Sektor, da ständig Veränderungen vor sich gingen, von denen einige massiv waren.

Moderne Autos hatten in Bezug auf Sicherheit, Service, Leistung und Wirtschaftlichkeit stark von der Computerisierung profitiert, während auch das Internet das Autokaufverhalten beeinflusst hatte.

Etwa 80 % der Käufer haben sich vor dem Anschauen eines Fahrzeugs im Internet recherchiert und waren „sehr gut informiert“.

Dadurch ist der Markt sehr transparent geworden, wodurch die Preise in ganz Neuseeland relativ konstant blieben.

Die Sicherheit hatte sich enorm verbessert und die Zahl der Todesfälle auf neuseeländischen Straßen ging zurück.

Obwohl es seit Jahren Kommentare gegeben habe, dass die Zukunft für Autohäuser „ziemlich bewölkt“ sei, sehe er dies nicht so, sagte Marsh.

Er glaubte, dass die modernen Autohäuser eine große Zukunft haben würden, und das Unternehmen investierte immer noch in neue Ausstellungsräume und Einrichtungen.

Cooke Howlison behielt eine relativ zurückhaltende Herangehensweise an den diesjährigen Meilenstein zum 120. Jubiläum bei und zog es vor, ihn „leise im Hintergrund“ zu halten.

„Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Konzentration auf die Vergangenheit bei den Kunden wirklich ankommt. [Sie] wollen wirklich wissen, was heute und morgen passiert'', sagte Mr. Marsh.

Aber die Tatsache blieb, dass das Geschäft in einer so wettbewerbsintensiven Branche '' die Dinge einigermaßen gut machen muss, sonst wären wir nicht hier'', und es gab den Menschen das Vertrauen, dass es noch lange bestehen würde.

Er interessierte sich für die Geschichte des Unternehmens und entsprechendes Material war archiviert.

Das traditionsreiche Unternehmen verkaufte Fahrzeuge an Familien, die seit der Jahrhundertwende mit dem Unternehmen beschäftigt waren.

Er glaubte, dass ein großer Teil des Erfolgsgeheimnisses von Cooke Howlison auf Wiederholungsgeschäften beruhte. Die Betreuung der Kunden wurde mit hohen Folgegeschäftsraten belohnt.

Das Unternehmen nahm die Verantwortung für die Gemeinschaft ernst und unterstützte eine Vielzahl von Wohltätigkeitsorganisationen und Sponsoring.

Es betrieb auch einen kostenlosen Gemeinschaftswagen, der von Gemeindegruppen, Sportmannschaften und Schulen ausgiebig genutzt wurde.

''Unser Geschäft ist eine gemeinschaftliche Partnerschaft. Wir haben einen riesigen treuen Kundenstamm und freuen uns im Gegenzug, vielen großartigen lokalen Community-Gruppen und Wohltätigkeitsorganisationen etwas zurückzugeben“, sagte er.

Dem Vorstand des Unternehmens gehörten die Geschwister von Herrn Marsh sowie sein Vater und auch externe Direktoren an.

Er sei stolz auf die Leistungen seines Vaters, sagte er.

Graeme Marsh, die letztes Jahr die Ehrendoktorwürde der University of Otago erhielt, war 82 Jahre alt, ging aber immer noch an den meisten Tagen zur Arbeit.

Die Personalfluktuation war recht gering, einige Mitarbeiter hatten 50 Dienstjahre hinter sich.

Cooke Howlison arbeitete mit der Otago Polytechnic zusammen und schuf Möglichkeiten für junge Leute.

Er glaubte, dass die Chancen, die es im Handwerk gab, wahrscheinlich mehr anerkannt würden, es sei ein guter Karriereweg, ein gutes Einkommen und eine Arbeitsgarantie gegeben.

In den letzten Jahren hatte es einige große Herausforderungen gegeben, da die beiden Christchurch-Händlerstandorte durch die Erdbeben zerstört wurden.

Der vorübergehende Umzug in eine LKW-Werkstatt bedeutete, dass die Mitarbeiter „unter ziemlich harten Bedingungen“ arbeiten mussten, aber das war mit dem Bau neuer Räumlichkeiten fast gelöst.

Das Geschäft der Gruppe in Christchurch war größer als das von Dunedin, aber die Gruppe hatte eine starke Affinität zu Dunedin und sollte immer in Dunedin ansässig sein.

''Wir machen gerne Geschäfte in Dunedin'', sagte Mr. Marsh.

1895 - Frederick Cooke und Edward Howlison gründen Cooke Howlison als Fahrradladen.

1903 - Cooke Howlison beginnt mit der Produktion von Record-Motorrädern.

1907 - Cooke Howlison importiert sein erstes Auto, einen Rover, der von den Räumlichkeiten in Hannover St verkauft wird.

1938 - Rekordsumme von 370 verkauften Chevrolets von Cooke Howlison.

1955 - Erster Holden von Cooke Howlison verkauft.

1963 - Sumpffamilien kaufen Cooke Howlison.

1966 - Niederlassung in Andersons Bay eröffnet.

1977 - Kauft Wrightscars Vauxhall-Bedford.

1979 - Die Familie G. J. Marsh kauft Blackwell Motors Holden Christchurch.

1980 - Eröffnung der größten Lkw-Fachwerkstatt in Dunedin.

1986 - Alle Betriebe wurden auf den neu entwickelten Standort Andersons Bay Road verlegt.

1989 - Kauft Wrightcars Toyota (Dunedin und Mosgiel).

1992 - Toyota-Händler zieht zum Standort Andersons Bay Road, Holden-Händler nach Princes St.


Schau das Video: Faith u0026 Co. Money, Shame, and God John Marsh