Castillo, Tulum

Castillo, Tulum



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


El Castillo und die Leuchtturmtheorie

1985 nahm ich am „Tulum Lighthouse Project“ teil, einem Projekt des Instituto Nacional de Antropologia e Historia (INAH), die von der National Geographic Society und dem Kempner Fund gezeichnet wurde. Das Projekt war die Idee von Michael Creamer, einem Amerikaner, der die Theorie aufstellte, dass die zwei Fenster-/Lüftungslöcher auf der dem Meer zugewandten Seite des Gebäudes in Tulum, bekannt als "El Castillo", als eine Art Fernlichtsystem fungieren könnten für Maya-Kanus, die nachts versuchen, das Riff zu überqueren, um am Strand neben dem Gebäude zu landen.

Die seewärtige Seite von El Castillo mit den beiden kleinen Öffnungen

Um die Theorie zu testen, borgte ich mir einen Einbaum, der am Strand von Cozumel angespült worden war und den Arturo Becerra als Dekoration vor seinem Restaurant in der Avenida Melgar benutzte. Ein guter Freund von mir, Bill Horn, brachte das Kanu nach Tulum, zusammen mit allen Vorräten, die wir für die Zeit, in der wir wohnen würden, brauchen würden INAH's Basislager, das das Institut nördlich des Strandes bei El Castillo unterhielt. Andere Mitglieder des Teams enthalten INAH Archäologen Pilar Luna und Santiago Analco, Texas A&M School of Oceanography Doktorand Vel Lena Steed, Michael Creamer, Aqua Safari Tauchshopbesitzer Bill Horn und Taucher Pamela Holden und meine Frau Marie-France Lemire.

Creamer glaubte, dass die Maya durch das Anzünden eines Feuers in dem kleinen obersten Raum auf dem El Castillo die Lichtstrahlen aus den beiden 18 Zoll breiten Öffnungen an der dem Meer zugewandten Seite des Gebäudes als Entfernungslichter für die Navigation verwendet hatten . Aufgrund der Dicke der Wand, in die die Öffnungen eingelassen waren, waren die von ihnen projizierten Lichtstrahlen nur beim direkten Blick in sie zu sehen. Wenn man nicht genau senkrecht zur Rückwand des Gebäudes und diesen Öffnungen aufgereiht war, waren die Lichter nicht sichtbar. Das Riff vor Tulum, überlegte Michael, muss für Maya-Kanus bei Nacht gefährlich gewesen sein, aber wenn diese Lichter ihnen helfen könnten, ihr Kanu auf eine Öffnung im Riff direkt vor El Castillo auszurichten, könnten sie hindurchpaddeln den Pass und landen sicher. Das war die Theorie.

Das erste, was Pam und ich taten, nachdem das Camp aufgebaut war, war, mit unserem Zodiac in die Gegend zu fahren, in der Creamer glaubte, dass der Pass durch das Riff lag, und ihn mit Bojen zu markieren. Wir fanden im Riff vor El Castillo eine Stelle, die tiefer war als der Rest des Riffs, obwohl sie mehr als 10 Fuß Abstand zwischen der Meeresoberfläche und dem Meeresboden bot, war sie nur geringfügig tiefer als die Riff auf beiden Seiten der Passage. Wenn Maya-Kanus keinen Tiefgang von mehr als 2,50 m hätten, wären sie nicht unbedingt gezwungen, diesen Pass zu benutzen, sondern könnten genauso einfach über andere Teile des Riffs gleiten.

In den frühen 1990er Jahren ließ ich in Rio Belen (einem kleinen Dorf in Veraguas, Panama) eine Gruppe von Gefährten eine riesige bateo Baum und schnitze für mich einen 14 Meter langen Einbaum aus seinem Stamm. Wir haben an diesem Kanu (das ich Don Tiki getauft habe) einen 45-PS-Außenbordmotor befestigt und bin damit die ganze Küste Panamas entlang gereist, von Costa Rica bis Kolumbien. Selbst wenn das Kanu schwer mit 55-Gallonen-Fässern Benzin und Kisten mit Vorräten beladen war, zog es weniger als 60 cm Wasser. Ich surfte dieses 45 Fuß lange Boot häufig durch die Brecher und über flache Sandbänke, wenn wir in die Mündungen von Flüssen einfuhren, und ich hatte nie Probleme wegen des Tiefgangs des Schiffes. Selbst wenn Sie die Länge des Kanus verdoppeln und es 100 Fuß lang machen könnten, würde der Tiefgang nicht proportional zunehmen, er würde nie mehr als zwei oder drei Fuß betragen.

Das nächste, was wir in Tulum für das Experiment taten, war, bis nach Sonnenuntergang zu warten und eine Gaslaterne in den kleinen Raum auf El Castillo zu stellen. Wir durften im Zimmer kein Feuer machen, da INAH hatte das Gefühl, dass der Rauch und der Ruß des Feuers die Wände und die Decke verschmieren würden. Das brachte mich dazu zu denken, wenn die Maya in diesem Raum nächtliche Feuer gemacht hätten, damit das Licht aufs Meer hinaus gesehen werden konnte, würde das Innere des Raumes nach kurzer Zeit so geschwärzt und rußverkrustet aussehen wie das Innere eines Kamins . Warum waren an den Wänden oder in den Putzrissen absolut keine Spuren von Ruß oder Kohlenstoff sichtbar? Zugegeben, wir haben keine Kernproben genommen, die den ultimativen Test auf das Vorhandensein von Ruß (oder das Fehlen davon) darstellen würden, aber wir haben keinen gesehen. Das Innere des Zimmers war gut vor den Elementen geschützt. Die Maya konnten die Rückstände des porösen Putzes und Steins nicht einfach abgeschrubbt haben, einige Spuren davon mussten notwendigerweise zurückbleiben, wenn jemals Feuer oder Fackeln im Raum verwendet wurden. Aber wir haben keine gesehen. Außerdem hätte bei einem Feuer im Raum die aufsteigende Hitze irgendwann die Decke beschädigt, die aus Kalkstein und nicht sehr hitzebeständig war.

Nachdem wir die Laterne in El Castillo platziert hatten, nahm ich den 12 Fuß langen Einbaum, den wir aus Cozumel mitgebracht hatten, und paddelte damit am Riff vorbei. Wenn ich im Dunkeln parallel zur Rückwand von El Castillo hin und her paddelte, sah ich zuerst das Licht aus einem Fenster erscheinen, dann, wenn ich ein wenig weiter paddelte, erschien auch das Licht aus dem zweiten Fenster. Wenn ich weiter in die gleiche Richtung paddelte, verschwand das erste Licht, und nach ein paar Metern wurde das zweite dunkel. Als nächstes musste ich sehen, ob der Ozeanfleck, auf dem ich beide Lichter gleichzeitig sehen konnte, direkt über dem Pass liegt, den wir zuvor im Riff markiert hatten. Wir befestigten Blitzlichter an den Bojen, die den Pass markierten, und ich versuchte es erneut. Die Lichter von El Castillo wurden auf den Raum zwischen den Bojen ausgerichtet.

Nachdem wir das Experiment beendet hatten, konnte ich nicht umhin, mich dem unüberwindlichen Problem zu stellen, dass im Raum keine Spuren von Ruß vorhanden waren, keine Anzeichen von Hitzerissen oder Hitzeschäden an Wänden oder Decke vorhanden waren und die Maya Kanus waren wegen ihres Tiefgangs nicht unbedingt darauf beschränkt, nur den Pass zu benutzen, um sich dem Strand zu nähern, um zu landen. Ich war nicht der einzige mit Zweifeln. In dem Bericht, den Creamer schrieb und später im Newsletter des Institute of Nautical Archaeology (INA) veröffentlichte, sagte er: „Es ist unwahrscheinlich, dass wir beweisen können, wie Maya-Seeleute den Castillo-Turm von Tulum tatsächlich benutzt haben…“ Creamer fuhr in dem Bericht fort, dass das Experiment nur „… gezeigt, dass Schiffe mit einem Tiefgang von mehr als 7 Fuß verpflichtet wären, den Pass durch das Riff zu benutzen.”

Wie dem auch sei, die Geschichte unseres Experiments entwickelte ein Eigenleben. Creamer führte das Experiment 1998 für Arthur C. Clarkes Mysterious Universe – The Mysterious Maya für Discovery Channel nach (ich nahm nicht daran teil). Am Ende des Programms sagt er: „Für mich haben wir es bewiesen.“ Später, im Jahr 2009, wurde die Sendung auf der spanischen Version des History Channel gezeigt. Auf Wikipedia wurde sogar ein Posting veröffentlicht, in dem das von uns durchgeführte Experiment „…hat schlüssig bewiesen, dass Tulums El Castillo als Hilfe bei der Navigation durch die enge Lücke im vorgelagerten Korallenriff diente.“ Heute hat sich diese Theorie zu einer „Tatsache“ entwickelt, die tief im kollektiven Glauben der Menschen verankert ist, die diese Fernsehprogramme gesehen und den Wikipedia-Eintrag gelesen haben. Zweifellos werden Sie irgendwann während Ihres Besuchs in Tulum hören, wie jemand diese revisionistische Version der Ergebnisse des Experiments wiederholt.

Ich möchte jedoch betonen, dass ich nur das vortrage, was ich von dem Experiment und den Aussagen in dem ursprünglichen Bericht, der daraus hervorgegangen ist, in Erinnerung habe. Die Punkte, auf die ich Sie aufmerksam gemacht habe, widerlegen nicht die Theorie, dass es sich um einen Leuchtturm handelte, bieten aber meiner Meinung nach viele Gründe, warum er nicht als solcher verwendet wurde.


Es ist einer der beliebtesten Orte in der mexikanischen Karibik, und sicherlich haben Sie das ikonische Bild der Hauptpyramide auf der Spitze einer Klippe mit Blick auf das Meer gesehen. Denken Sie daran, ein Foto zu machen, da dies die am häufigsten fotografierte Stätte an der Riviera Maya ist! Seine Lage trägt dazu bei, ein einzigartiger Ort in der Maya-Welt zu sein und bei Tausenden von Besuchern beliebt zu sein.

Sie können es mit dem Auto erreichen und auf eigene Faust durch die archäologische Stätte spazieren. Aber am besten entdeckt man es bei a Tulum-Ausflug in einem komfortablen Bus, und Sie können es mit einem Besuch in Xel-Há oder Xenses kombinieren. Sind Sie bereit, auf einer kompletten Tour den Spuren der alten Mayas zu folgen?


Das INAH schließt die archäologische Zone von Tulum wegen eines Covid-19-Falls

(La Jornada Maya) Tulum, Quintana Roo, (11. Mai 2021).- Die archäologische Zone von Tulum in Quintana Roo wurde am Sonntag, den 9. Mai vom INAH geschlossen und wird bis auf Weiteres nicht geöffnet, das Ministerium für Kultur berichtet in einer Erklärung des National Institute of Anthropology and History (INAH).

Das Vorstehende gemäß den Protokollen, die nach Feststellung eines bestätigten Covid-19-Falls festgelegt wurden und um die entsprechende Reinigung und Desinfektion durchzuführen sowie mögliche Kontaktfälle in Quarantäne zu halten, wie in den Gesundheitsrichtlinien angegeben .

Das Kulturministerium und die INAH haben zum Ausdruck gebracht, dass es eine Priorität ist, die Gesundheit der Arbeitnehmer sowie der Besucher ihrer Kulturstätten zu gewährleisten, sodass sie weiterhin die grundlegenden Hygiene- und Hygienemaßnahmen ergreifen werden, um sicherzustellen, dass ihre Räume Covid sind -kostenloser Safe.

Das INAH gab außerdem bekannt, dass das Nationalmuseum für Geschichte (MNH), Castillo de Chapultepec, ab dem 11. Mai von Dienstag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr seine Türen mit einer maximalen Kapazität von 1.800 Personen pro Tag wieder für die Öffentlichkeit öffnen wird , sobald diese Zahl erreicht ist, schließt der Veranstaltungsort unabhängig von der Zeit seine Türen.

Alle Personen, die das MNH betreten, müssen zu jeder Zeit einen gesunden Abstand einhalten, den angegebenen Wegen und den Anweisungen des Sicherheitspersonals folgen.

Die Yucatan-Zeit
Newsroom


Kennung

Titel

Blick auf El Castillo entlang der Küste, Tulum

Schöpfer

Mittel

Maße

Geographische Lage

Tulum -- Quintana Roo -- Mexiko

Gegenstand

Herausgeber

Forschungsbibliothek des American Museum of Natural History

Rechte

Informationen zu den im Repository verfügbaren Rechten.

Repository

Amerikanisches Museum für Naturgeschichte

Sammlung

Zitat

&Kopie 2021 American Museum of Natural History Research Library
Powered by Omeka

Amerikanisches Museum für Naturgeschichte

Central Park West in der 79. Straße
New York, NY 10024-5192
Telefon: 212-769-5100

Das American Museum of Natural History ist bestrebt, seine Website allen Besuchern zugänglich zu machen, auch solchen mit Behinderungen. Besuchen Sie die AMNH Accessibility-Seite für weitere Informationen.


Tulum, Stadt der Morgenröte


Castillo (Abb. 3-24)

An der Ostküste der mexikanischen Halbinsel Yucatán liegt der große und mysteriöse antike Maya-Außenposten Tulum, der früher als Zama bekannt war. Von Anfang des 13. Jahrhunderts bis Mitte des 16. Jahrhunderts wurden hier Waren aus dem Inland transportiert und mit denen, die auf dem Seeweg ankamen, gehandelt. Moderne Theorien deuten darauf hin, dass die markante zentrale Castillo-Struktur als Leuchtturm fungierte, um Kanus und Schiffe an einem potenziell gefährlichen Korallenriff direkt vor der Küste in Sicherheit zu bringen. Zwei Fenster im Castillo blicken auf das Meer, eines ist perfekt quadratisch, das andere ein vertikales Rechteck. Während des Sonnenuntergangs im Westen leuchten diese Fenster nacheinander auf, je nachdem, wo sich der Reisende in der Nähe des Riffs befindet. Feuer in den Fenstern kann nachts von der Sonne ausgehen, dann ist es tagsüber möglich, eine Person oder einen farbigen Stoff aus der Ferne auf dem karibischen Meer zu sehen. Das Castillo, das einst als Leuchtturm genutzt wurde, ist eine plausible Erklärung für seinen Zweck, aber vielleicht wurde es auch für andere, göttlichere Szenarien verwendet.

Mindestens 60 Maya-Ruinen können in der gesamten antiken Stadt gefunden werden, die von drei Mauern, zwei Wachtürmen und einer 12 Meter hohen Klippe des Karibischen Meeres befestigt ist. Unter den Bauwerken finden wir Tempel des Windes (Templo Dios del Viento), Tauchgott (Templo del Dios Descendente), der Fresken und Initial Series. Häuser der Plattformen, Halach Uinik, Säulen, Chultun und der Cenote. Dann, wie bereits erwähnt, wurde El Castillo mit einzigartigen Elementen der traditionellen Maya-Stufenpyramide gebaut. Forscher glauben, dass Tulum ein sehr wichtiger Ort in der Maya-Geschichte für die Verehrung des absteigenden Gottes Kukulcan ist, der bei den Azteken auch als die gefiederte Schlange Quetzalcoatl bekannt ist. Laut Joseph Smith ist Zama auch als die Stadt Zion bekannt. Er behauptete dies vor allen modernen Ausgrabungen der Stätte, zu einer Zeit, als Tulum nur aus den Spitzen der Palmen hervorragte. Kunstwerke und Symbole zeigen durchweg Szenarien, die denen im Pariser Codex - und auch in der Bibel - sehr ähnlich sind. Einige der Gemälde scheinen insbesondere die Geschichte von Tod und Auferstehung Jesu zu erzählen. Ein weiteres unbeantwortetes Mysterium über Tulum ist das Vorhandensein einer antiken Stele, eine aus der Zeit um 564 n. Chr., fast 700 Jahre bevor der Bau der Festung begann. Zwei Theorien geben Ideen, wie dies logisch möglich sein könnte: Entweder wurde die Stele später gebracht oder die Stadt wurde bis zu ihrer Aufgabe während der spanischen Invasion mehrmals wieder aufgebaut.


Tulum: Geschichte

Themen sind unter anderem Gastronomieszene, Mexiko: Für ausländische Besucher & mehr!

Das Wort Tulum bedeutet Zaun oder Mauer und ist der Name, der der Stätte in letzter Zeit wegen der sie umgebenden Mauer gegeben wurde, obwohl ihr alter Name möglicherweise Zama war, eine Verfälschung von Zamal (Morgen), die mit der Morgendämmerung verbunden ist. Dies ist ein idealer Name für den Ort, da es sich lohnt, für den Sonnenaufgang in Tulum aufzustehen.

Die Stadt Tulum erlebte im 13.-15. Jahrhundert ihren Höhepunkt und ist somit einer der späteren Maya-Außenposten. Es blühte im 14. Jahrhundert auf und war noch bewohnt, als die Spanier im frühen 16. Jahrhundert ankamen. Tulum war ein wichtiger Handelsposten für die Postklassiker Mayas. Es gibt einen Strand, an dem Händler mit ihren Kanus an Land kommen konnten. Das höchste Gebäude, El Castillo, war auch ein Leuchtturm, um die Navigation zu erleichtern. Wenn zwei Fackeln ausgerichtet waren, zeigte es den Weg durch das Riff (es gibt eine Unterbrechung im Riff direkt vor der Küste vor den Ruinen).

Während der Post-Klassik begannen die Maya, große Seekanus zu benutzen. Die Kanus waren 40-50 Fuß lang und aus Mahagoni oder anderen tropischen Harthölzern gehauen. Diese Kanus haben den Handel im Mundo Maya revolutioniert. Vor dem Aufkommen dieser Praxis konnten sie nur das bewegen, was auf den Schultern einer Person getragen werden konnte (die alten Mayas entdeckten die Annehmlichkeiten des Rads nicht, daher wurden keine Landfahrzeuge verwendet). Die Maya benutzten keine Lasttiere, einfach weil es in der Gegend keine geeigneten großen Säugetiere gab. Ihre Handelsreisen reichten von Reisen an den Golf von Mexiko, an die Küste der Halbinsel Yucatán, bis hin zum heutigen Honduras. Es gibt sogar historische Beweise dafür, dass sie bis nach Costa Rica und Panama gereist sind.

Die erste Erwähnung dieser Stadt wurde von Juan Diaz gemacht, der auf der Expedition von Juan de Grijalva war, die 1518 die Küste der Halbinsel Yucatan erreichte. In Juan de Reigosas Las Relaciones de Yucatan, geschrieben im Jahr 1579, wird Zama als eine ummauerte Stätte mit Steingebäuden erwähnt, darunter ein sehr großes, das wie eine Festung aussah. Pedro Sanchez de Aguilar, Autor von Informe Contra Idolorum Cultores del Obispado de Yucatan, (Madrid, 1639) erwähnt die Küste von Zama, als er die Geschichte von zehn schiffbrüchigen Spaniern erzählt, die vom Häuptling Kenich gefangen genommen wurden. Unter ihnen war Geronimo de Aguilar, der später der Dolmetscher von Hernan Cortes während der Eroberung Mexikos wurde.

Danach gibt es keine weiteren Hinweise auf Tulum, bis Juan Pio Perez in einem Brief aus dem Jahr 1840 sagt, dass Juan Jose Galvez die Bucht von Ascencion besucht hatte und entdeckte, dass sich zwischen dort und Cape Catoche zwei antike Städte befanden, Tankah (etwa 15 Minuten nördlich) und Tulum, letzteres von Mauern umgeben. 1842 besuchten John L. Stephens und Frederick Catherwood diese Stätte und machten sie später mit dem Buch der Welt bekannt Reisevorfälle in Yucatan, wo Stephens Text durch Catherwoods großartige Illustrationen ergänzt wird.

Während des Maya-Aufstands des Kastenkrieges, der 1847 begann und bis 1901 andauerte, wurde Tulum wegen des Schutzes seiner Mauer mehrmals von Rebellen besetzt.


Aufpassen der Mayas in Tulum

Tulum, die beliebte Insel Cozumel, und die umliegende Region Yucatan sind ein Ort, an dem Sie tiefer als geographisch reisen können. Sie können durch die Zeit gehen und auch die alte Maya-Zivilisation und -Traditionen erleben! Wenn man eine solche Geschichte lernt, fühlt sich die Welt kleiner an, besonders wenn man merkt, dass wir heute noch viele Maya-Kreationen verwenden.

Neben den uralten, von Menschenhand geschaffenen Maya-Wundern bietet Tulum faszinierende Naturwunder – von blendend weißen Stränden bis hin zu Süßwasser-Dolinen im Dschungel. Das Beste von allem ist, dass das mexikanische Essen Yucatans und die traditionelle Maya-Küche so gut sind, dass Sie Ihre Rückreise buchen, bevor Sie den Mittagstisch verlassen.

So erleben Sie die Maya-Kultur in Tulum:

Die Pyramide von Kukulcan in Chichén Itzá ist ein architektonisches Wunderwerk der Maya.

Erleben Sie die Maya-Ära

Tulum und seine Umgebung sind reich an Maya-Geschichte und -Architektur. Chichen Itza , war einst eine der größten Maya-Städte und ist heute eines der sieben von Menschenhand geschaffenen Weltwunder. In dieser antiken Stadt finden Sie die Pyramide von Kukulcan (auch „ El Castillo“) , eine massive Pyramide, die für den gefiederten Schlangengott der Maya gebaut wurde, mit einer beeindruckenden Reihe von Terrassen. Es ist so gut erhalten, dass Sie kaum glauben werden, dass es zwischen 800 und 900 n. Chr. fertiggestellt und von Hand gebaut wurde!

Reisetipp: Seien Sie früh dort, um das schöne Morgenlicht zu genießen und die Menge zu überspringen.

Playa Ruinas ist eine weitere berühmte Maya-Attraktion, wo Sie die Ruinen eines ehemaligen Küstenwachturms erkunden können. Über einem weißen Sandstrand und glühendem karibischem Wasser gelegen, ist es eine der malerischsten Maya-Ruinen in ganz Mexiko.

Diese unglaublichen Schwimmoasen sind ein großer Anziehungspunkt von Yucatan!

Cenoten sind natürliche Dolinen, die überall auf der Halbinsel Yucatan zu finden sind. Diese Löcher sind wahre Naturwunder und haben sich im Laufe der Jahrhunderte aus dem Einsturz von Kalkstein gebildet, um überflutete Höhlen freizulegen. Gran Cenote ist ein beliebtes Ausflugsziel von Tulum, und Sie können dort Touren buchen und ein paar Stunden auf den Holzplattformen schwimmen und faulenzen.

Aber mit mehr als 6.000 Cenoten in Yucatan ist Ihre Erkundung endlos. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie über den Rand schauen – einige Cenoten sind extra groß. Einer der bekanntesten heißt „ El Pit “ und es ist fast 400 Fuß tief!

Tamales werden aus Maismehl und Schweine- oder Hühnchen hergestellt und stammen aus der Maya-Kochtradition.

Genießen Sie Yucatan-Köstlichkeiten

Yucatan ist weltberühmt für sein fantastisches Essen und Tulum ist ein Paradies für Feinschmecker. Ceviche , frisches Obst, Sopa de Lima (Hühnersuppe), Yucatecan Antojitos (Straßensnacks) und natürlich Tacos sind die Grundnahrungsmittel, nach denen die Leute kommen.

Aber es gibt einige traditionelle Maya-Gerichte, die es wert sind, entdeckt zu werden. Die Mayas schufen Gerichte, indem sie vor Ort jagten und sammelten und Getreide wie Mais anbauten. Die alte Maya-Küche verwendete einfache Zutaten, um schmackhafte, nahrhafte Mahlzeiten zuzubereiten. Einige Maya-Favoriten? Guacamole, Tamales und Maistortillas sind heute weltweit beliebte Lebensmittel, die aus der Maya-Kultur stammen. Ach ja, und Schokolade!

Während Tulum und die nahe gelegene Insel Cozumel viele moderne Attraktionen bieten – wie Strandclubs, Lounges, Tanzlokale, Cocktailbars bis spät in die Nacht und mehr – ist einer der einzigartigsten Teile der Halbinsel Yucatan das Maya-Erbe. Nachdem Sie Ihr Haar heruntergelassen und die Nacht durchtanzt haben, können Sie am nächsten Tag wirklich einzigartige Architektur sehen, die von einer alten Zivilisation geschaffen wurde, und das alles in einem tropischen Klima. Sprechen Sie über das Paradies!


TULUM-RUINEN

Eine der Hauptattraktionen, die die Menschen nach Tulum bringt, neben den endlosen weißen Sandstränden, ist ihre eigene Spur in der alten Maya-Geschichte.

Tulum war einst eine präkolumbianische Hafenstadt und diente als Haupteingangspunkt für Land- und Seehandelsrouten. Zwischen Ozean und dichtem Dschungel gelegen, liegt Tulum, was übersetzt "Mauer" oder "Zaun" bedeutet, zwischen diesen beiden natürlichen Barrieren. Mit dieser zusätzlichen Sicherheit konnten die Mayas sicher sein, dass ihre Stadt vor einer unerwarteten Invasion sicher war und die meiste Zeit ihres Bestehens ohne Eindringlinge blieb. Es war schließlich eine Krankheit, die seine Bewohner vertrieben.

Wenn Sie sich durch den engen, von Menschenhand geschaffenen Steineingang in die ummauerte antike Stadt kriechen, können Sie sich leicht in der Vorstellung verlieren, wie ein Tag für die Mayas gewesen sein könnte. Während die Ruinengebäude für die Öffentlichkeit unzugänglich sind, können Sie dennoch nahe genug herankommen, um das Mauerwerk und die Details der Strukturen zu inspizieren sowie in Fenster und Türen zu blicken. Das vielleicht prächtigste Bauwerk von allen ist die Pyramide El Castillo. Dieses hoch über dem Ozean stehende Bauwerk diente als eine Art Leuchtturm, um ankommende Schiffe sicher durch die zerklüfteten Korallen an Land zu führen.

Weitere Highlights sind der Tempel des Gottes des Windes und das Haus der Säulen.

Während Sie beginnen, sich durch die steinernen Staubpfade um die Ruinen zu schlängeln, werden Sie von einigen Einheimischen begrüßt. Die Ruinen sind von Leguanen übersät, die sich auf den Steinresten sonnen und an den üppigen Seegräsern um die Basis der Strukturen herum fressen. Sie können auch einige wilde Nasenbären entdecken, ein waschbärähnliches Säugetier.

Das Ruinengelände öffnet täglich gegen 8:00 Uhr und schließt um 17:00 Uhr, und Sie sollten früh dort sein. Ich kam gegen 9 Uhr an und das Gelände wimmelte bereits um 10.30 Uhr von Besuchern. Es gibt einen ausgewiesenen Bereich zum Schwimmen vor den Ruinen, aber auch hier sollte man früh gehen. Die Strände sind in der Regel bis 11 Uhr voll.


El Castillo in Tulum in Mexiko sehen

Ich habe letztes Jahr die Fotos unserer Mexiko-Kreuzfahrt 2016 durchgesehen und festgestellt, dass es noch einige dieser Fotos gibt, die ich hier noch nicht geteilt habe. Um Abhilfe zu schaffen, hier ein paar Fotos von unserem Besuch in den Maya-Ruinen von Tulum für heute.

Das größte Gebäude in Tulum ist als El Castillo bekannt (übrigens zuvor in diesem Beitrag abgebildet). Sie könnten vermuten, dass das Gebäude als Burg genutzt wurde, dies wäre aufgrund seines Namens eine gute Vermutung, aber Sie würden sich irren. Irgendwie. Es war wahrscheinlich eher ein Tempel als eine Burg, die der Anbetung der Götter diente, die die Einwohner der Stadt verehrten. Aufgrund seiner Größe und Nähe zur Küste hätte es auch als Orientierungspunkt für diejenigen dienen können, die entlang der Küste nach der Handelsstadt Tulum segeln. Niemand scheint es genau zu wissen, was es für mich umso interessanter macht.

Natürlich war es für den Anfang interessant, wenn man sein Alter bedenkt, etwa 700 Jahre alt. Fügen Sie das hinzu, dass es von alten Menschen gebaut wurde, über die wir nicht viel wissen, und Sie erhalten Mysterium plus Alter, was für mich wirklich cool ist.

Die obige Ansicht ist wahrscheinlich das, was Sie tatsächlich als die “back”-Ansicht bezeichnen würden, obwohl dies die Aussicht ist, die diejenigen begrüßt, die mit dem Boot ankommen. Und ja, es sieht eher schlicht und gewöhnlich aus, oder so schlicht und gewöhnlich, wie ein 700 Jahre altes Gebäude aussehen kann, nehme ich an. Um die Sache interessant zu halten, hier die “Vorderseite”:

Wie Sie sehen, sieht diese Seite noch faszinierender aus als die schlichte Steinseite. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie einige der Schnitz- und Steinarbeiten erkennen, die El Castillo seinen Charakter verleihen. Außerdem sehen diese Öffnungen im oberen Teil einladender aus als nur eine Steinmauer auf der anderen Seite. Man sieht aber auch, dass es Seile gab, die uns Besucher vom Klettern auf der Ruine abhielten, so einladend sie auch aussehen mochte. Auch wenn es wie bei den Mayas eigentlich nur für dich zum Klettern gedacht war, und sie es dir sogar leicht gemacht haben, indem sie alles mit Treppen versehen haben.

Aber kein Treppensteigen für uns. Also mussten wir es nur aus der Ferne betrachten und uns fragen, wie es im Inneren aussehen könnte. Obwohl dies so nah wie möglich war, war es dennoch nah genug, um die Wunder der Gegend zu genießen und ein bisschen ein Gefühl für die Geschichte der Stadt zu bekommen.

Fotos sind mit etwas menschlichem Interesse noch besser, sagt man, also hier ist ein Foto eines interessanten Menschen in El Castillo in Tulum. Dieser interessante Mensch wäre natürlich Laura, und sie war ziemlich aufgeregt, diese faszinierende historische Stätte zu besuchen. Wir beide waren es eigentlich, weil es etwas war, was wir vorher noch nicht gemacht hatten. Jemanden zu haben, mit dem man gerne etwas sieht, macht es noch angenehmer, etwas zu sehen, auch wenn das ein Umweg ist. Dieses Foto gibt auch eine Vorstellung von der Größe von El Castillo, das etwa 25 Fuß hoch ist. Nicht, dass ich ein Maßband mitgebracht hätte, um es zu messen, das habe ich gerade im Internet gelesen.

Also, um es noch einmal zu sagen, alte Dinge sind wirklich cool! Was gut ist, denn ich werde nicht jünger.

Ich war jung und jetzt bin ich alt, aber ich habe nie gesehen, wie die Gerechten verlassen wurden oder ihre Kinder um Brot bettelten. – Psalm 37:25

Über das Foto:

Ich habe mich bewusst dafür entschieden, das erste Foto als Hauptfoto dieses Beitrags zu verwenden, obwohl es eigentlich ein Foto von der “back”-Seite von El Castillo ist. Ich habe sowohl die Komposition als auch die Art und Weise, wie die Farben nach der Verarbeitung herausgekommen sind, sehr genossen, und deshalb wird es gezeigt. Auch wenn es von der etwas weniger attraktiven Seite ist, finde ich es immer noch ein großartiges Foto, und für mich fängt es wirklich das Gefühl von Tulum mit den Maya-Ruinen, der Palme und den vorbeigehenden Menschen ein.

Da für diese Fotos viel Sonnenlicht vorhanden war, habe ich mein Möglichstes getan, um dies bei der Bearbeitung noch mehr hervorzuheben. Für das Foto von Laura war es eine kleine Herausforderung, da sie sich leicht im Schatten befand, aber ich denke, es ist gut geworden. Es gab die üblichen Anpassungen an den ursprünglichen Raw-Dateien, gefolgt von einigen Google-Nik-Filterarbeiten. Hier ein Vorher-Nachher-Vergleich des ersten Fotos:

Foto: Eine einzelne Raw-Belichtung, verarbeitet in Photoshop. Lesen Sie mehr über Fototipps, Fotosoftware, Kameraausrüstung und mehr unter Steve’s Fotografietipps.
Kamera: Olympus OM-D E-M10
Linse: Olympus 14-42mm IIR
Datum: 18. Juli 2016
Standort: Tulum, Quintana Roo, Mexiko

Sie können Abzüge dieser Fotos und anderer Bilder von dieser Site in der Burnsland Photos-Galerie kaufen. Suchen Sie nach der grünen Schaltfläche Fotos kaufen. Downloads für kommerzielle Lizenzen sind ebenfalls verfügbar.


Schau das Video: 4K Full Walking Tour of Tulum Ruins. Coastal Mayan Ruins, Tulum Mexico. April 2021