Nationales Landwirtschaftszentrum und Ruhmeshalle

Nationales Landwirtschaftszentrum und Ruhmeshalle


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das National Agricultural Center and Hall of Fame, allgemein bekannt als Ag Center, befindet sich in Kansas City, Missouri. Der 172 Hektar große Komplex enthält drei Ausstellungsgebäude, die eine umfangreiche Sammlung von Maschinen der Vergangenheit und Gegenwart sowie innovative Ideen für die Zukunft beherbergen Beiträge zur Errichtung, Entwicklung, Förderung oder Verbesserung der Landwirtschaft. Es bietet auch Bildung, Information, Erfahrung und Anerkennung und rüstet sie damit aus, die Führungsrolle in der Agrarwirtschaft zu ehren. Das Nationale Landwirtschaftszentrum wurde am 31. August 1960 Wirklichkeit, als die Bundescharta durch ein Gesetz des 86. Kongresses, unterzeichnet von der Präsident Dwight D. Eisenhower. Das Zentrum dient als Nationalmuseum für Landwirtschaft und als Denkmal für die Führer der Landwirtschaft. Das NAC konzentriert sich hauptsächlich auf die amerikanischen Bauern und die Landwirtschaft, das ländliche Erbe der Landwirtschaft in Amerika und die Wissenschaft und Technologie der Landwirtschaft, die die Welt von morgen prägen. Es bildet das Publikum jeden Alters aus und bietet aktivitätsbasierte Lernerfahrungen und Forschungsmöglichkeiten. Eine lehrreiche Tour durch den Komplex informiert über die verschiedenen Fakten der Geschichte und Bedeutung der Landwirtschaft. Der Ort bietet Familienunterhaltungsaktivitäten wie Zugfahrten, Heufahrten, Streichelzoo, Ponyreiten und Vorführungen der lebendigen Geschichte. Das Zentrum beherbergt auch die Smith Event Barn, einen Pavillon mit 750 Sitzplätzen, und das Rural Electric Conference Theatre, ein Auditorium mit 200 Sitzplätzen , für verschiedene Veranstaltungen und Funktionen. Das National Agricultural Center and Hall of Fame erhält keine Finanzierung von der Regierung und ist vollständig von den Beiträgen von Einzelpersonen, Unternehmen und Stiftungen abhängig.


Nationales Landwirtschaftszentrum und Ruhmeshalle - Geschichte

630 Hall of Fame Drive
Bonner Springs, Kansas 66012
(913) 721-1075

Über den Winter geschlossen
Wiedereröffnung 27. April 2019
Mittwoch - Samstag: 10:00 - 16:00
$5 Erwachsene $2 Kinder

Die Nationales Landwirtschaftszentrum und Ruhmeshalle wurde 1960 gegründet, um die Gesellschaft über den historischen und gegenwärtigen Wert der amerikanischen Landwirtschaft aufzuklären und die Führungsrolle in der Agrarwirtschaft und im akademischen Bereich durch Bildung, Information, Erfahrung und Anerkennung zu ehren.

Das Zentrum umfasst drei Museumsgebäude: National Farmer's Memorial, National Poultry Museum und "Farm Town U.S.A."

Das Hauptgebäude des Museums beherbergt die einzigartigen Merkmale des National Agricultural Center: Die National Agricultural Hall of Fame und die National Farm Broadcasters Hall of Fame. Es gibt auch einen Souvenirladen, einige Ausstellungen zum Landleben und ein Theater, das beim Besuch des Landwirtschaftszentrums im Jahr 2007 außer Betrieb war.

Das zweite Museum ist das Landwirtschaftsmuseum. Es beherbergt eine Sammlung antiker landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte.

Farm Town U.S.A hat Elemente einer ländlichen Gemeinde des 20. Jahrhunderts, darunter ein Eisenbahndepot, eine Kombüse, eine Schmalspurbahn, ein Bauernhaus, ein Schulhaus, eine Schmiede, ein Gemischtwarenladen und eine Geflügelzucht. Einige der Gebäude sind original und andere sind Nachbauten.

Die meisten Besucher des Nationalen Landwirtschaftszentrums werden mit einem 90-minütigen Besuch zufrieden sein. Vielleicht etwas länger, wenn sie sich für den 1-Meile-Naturpfad entscheiden. Mehr Tiere wären schön. Es gab nur wenige Hühner, als das Zentrum besucht wurde.

Zug- und Heuwagenfahrten sind für Gruppen nach Voranmeldung gegen Aufpreis möglich.


Bis 2006 wurden 38 Amerikaner in die National Agricultural Hall of Fame aufgenommen.


Gehpflug, der Anfang des 20. Jahrhunderts von Präsident Harry S. Truman verwendet wurde.


Mechanische und Still Bank Sammlung.


Die Stacheldrahtsammlung des Landwirtschaftszentrums umfasst über 500 Stacheldrahtsorten.


Farm Town USA


Landmaschinen und Geräte im 20.400 Quadratmeter großen Museum für Landwirtschaft


Prairie Wind Traveller - Nachbau eines Windwagens.


1887 Morris Viehtransportdepot


Willie Nelson wird in die Agricultural Hall of Fame aufgenommen

In Bezug auf den Kampf der amerikanischen Familienbauern hat Willie Nelson immer gesagt: „Wenn du isst, bist du beteiligt.“ Ebenso findet die Agricultural Hall of Fame ihre Grundlage in der Idee, dass „Landwirtschaft das Leben jedes lebenden Menschen berührt“. So überraschte es nicht, als die Institution am 21. Juli ankündigte, Willie als jüngster herausragender Beitragszahler zum Erfolg der amerikanischen Landwirtschaft aufzunehmen.

Das National Agricultural Center and Hall of Fame erhielt durch den 86. Kongress eine seltene Bundescharta, die als nationales Landwirtschaftsmuseum dient und den amerikanischen Bauern ehrt. Angesichts von Willies Engagement für Familienbauern ist es absolut sinnvoll, dass Willie Teil dieses Vermächtnisses ist! Seine Einführungszeremonie wird am 13. August in Kansas City, Kansas, stattfinden, bevor Farm Aid 2011 beginnt, das jährliche Farm Aid-Konzert und das Herzstück von Willies Ansatz zur Rettung kleiner amerikanischer Farmen.

Willie wuchs in Abbott, Texas, auf, wo er Baumwolle und Mais pflückte, Heuballen presste und Respekt und Bewunderung für die Familienbauern und den Wert harter Arbeit erlangte. Willie gründete Farm Aid 1985 nach diesen Prinzipien und versprach, das Bewusstsein für den Verlust von Familienbetrieben zu schärfen und Gelder zu sammeln, um die Bauern auf ihrem Land zu halten. In den letzten 26 Jahren hat Farm Aid mehr als 39 Millionen US-Dollar gesammelt, um die landwirtschaftliche Familienwirtschaft zu fördern. Willie hat nicht nur Geld gesammelt, sondern auch den Familienbauern in den Mittelpunkt gestellt und das Bewusstsein für die entscheidende Notwendigkeit geschärft, Familienbauern auf dem Land zu haben, für gutes Essen, unsere Gesundheit und eine starke Wirtschaft. Durch die Stärkung der Stimmen der Familienbäuerinnen und -bauern stellen Willie und Farm Aid sicher, dass sie unser Land für die kommenden Jahre weiterhin gedeihen und ernähren werden.

Nach seiner Aufnahme in die Agricultural Hall of Fame wird Willie neben einer Reihe von unauffälligen Agrarpionieren in die Reihen mehrerer bekannter Namen aufgenommen. George Washington wurde für seine Innovationen in den Bereichen Düngung und Bodenerosion auf seiner 12.000 Hektar großen Plantage Mount Vernon aufgenommen. Abraham Lincoln erließ ein Gesetz, das Land für die Einrichtung von landwirtschaftlichen Hochschulen und Gehöftsgemeinschaften zuwies, die zur Besiedlung der Nation beitragen sollten. John Deere wurde für seine Rolle bei der Entwicklung eines langlebigen Stahlpflugs, der die harten Böden des Mittleren Westens bearbeiten könnte, und Eli Whitney für seine Erfindung des Baumwollentkörners aufgenommen. Squanto war ein weiterer Rekrut, der dafür geehrt wurde, den hungernden Pilgern zu helfen, zu überleben, indem er ihnen beibrachte, zu fischen und Mais mit Fisch als Dünger zu pflanzen.

Vielleicht weniger bekannte Persönlichkeiten, Arthur Capper und Andrew Volstead, wurden beide 1984 wegen ihrer Unterstützung des Capper-Volstead-Gesetzes von 1922 aufgenommen. Das Gesetz garantierte den Landwirten das Recht, Genossenschaften ohne Angst vor kartellrechtlichen Gegenreaktionen zu organisieren und zu betreiben. Luther Burbank ist ein weiterer sehr einflussreicher Neuzugang, da er über 800 Pflanzenhybriden und Kreuzungen entwickelte, die uns köstliche Sorten von Pfirsichen, Pflaumen und Brombeeren bescherten.

Alle Mitarbeiter hier bei Farm Aid sind so glücklich, dass Willie mit dieser Auszeichnung ausgezeichnet wurde. Es hätte einem lauteren, engagierteren Unterstützer von Familienbauern nicht passieren können (obwohl wir uns natürlich freuen würden, als nächstes John Mellencamp, Neil Young und Dave Matthews aufzunehmen!).


Nationales Landwirtschaftszentrum und Ruhmeshalle - Geschichte

Eine offizielle Website der US-Regierung

Offizielle Websites verwenden .gov
EIN .gov Website gehört einer offiziellen Regierungsorganisation in den Vereinigten Staaten.

Sichere .gov-Websites verwenden HTTPS
EIN sperren ( Ein verschlossenes Vorhängeschloss verriegeln

) oder https:// bedeutet, dass Sie sicher mit der .gov-Website verbunden sind. Geben Sie sensible Informationen nur auf offiziellen, sicheren Websites weiter.

US-Landwirtschaftsministerium

Nationales Zentrum für landwirtschaftliche Nutzungsforschung: Peoria, IL

Das National Center for Agricultural Utilization Research (NCAUR) gehört zu den größten landwirtschaftlichen Forschungszentren in den Vereinigten Staaten. NCAUR beschäftigt fast 250 Wissenschaftler und unterstützt Mitarbeiter in der Forschung zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktion, der Lebensmittelsicherheit und der öffentlichen Gesundheit, der wirtschaftlichen Entwicklung und der Umweltqualität.

Im Rahmen der USDA Industrial Hemp Initiative entwickeln NCAUR-Wissenschaftler analytische Methoden, um eine effiziente Nutzung von Öl, Protein und Ballaststoffen aus Industriehanf zu ermöglichen. Es werden neue Technologien entwickelt, die die kommerzielle Herstellung von Nebenprodukten (sowohl Lebensmittel als auch Industrie) ermöglichen, um den industriellen Hanfanbau und die biobasierte Herstellung in den USA zu unterstützen.

Was haben Amaranth, Chia, Sorghum, Quinoa und Teff gemeinsam? Sie werden „alte Körner“ genannt – eine Kategorie von Körnern, die durch selektive Züchtung minimal verändert und mit gesundheitsfördernden Nährstoffen beladen sind. ARS-Wissenschaftler entwickeln Technologien, um diese Körner in alltägliche Lebensmittelprodukte zu integrieren, die die Amerikaner lieben und genießen.

Mikrowellenreaktoren werden verwendet, um biobasierte Kunststoffe aus Mais, Sojabohnen und kostengünstigen landwirtschaftlichen Abfällen wie Maisfasern, Reishülsen, Weizen- oder Gerstenstroh, Baumwoll-Gin-Trash herzustellen. Der Weg zu einem solchen Mikrowellen-"Wahnsinn" ist zweifach: den ökologischen "Fußabdruck" der Verwendung petrochemischer Kunststoffe zu verringern und neue Verwendungen für landwirtschaftliche Rohstoffe und erneuerbare Quellen zu schaffen.

Fusarium Pilze verursachen Fusarium Head Blight oder Schorf, eine verheerende Krankheit von Weizen und Gerste in den USA. Um ihren Kampf gegen die Krankheitserreger zu unterstützen Fusarium, NCAUR-Wissenschaftler haben den freundlichen Pilz rekrutiert Sarokladium zeae. Sarokladium reduziert Schorfschäden durch die Fusarium und senkt den Gehalt eines gefährlichen Toxins, des Vomitoxin

NCAUR-Wissenschaftler haben ein Verfahren zur Herstellung von Butanol entwickelt, einem sauberer verbrennenden alternativen Benzin, aus zerkleinerten Überresten von Lesquerella-Samen, deren Öl extrahiert wurde. Lesquerella, auch bekannt als Yellow Top, stammt aus den Vereinigten Staaten.


Was Sie im Nationalen Landwirtschaftszentrum erwartet

Das Versprechen eines warmen Frühlingstages in Kansas City kann sich oft schnell ändern. Dies war der Fall, als wir das National Agricultural Center and Hall of Fame in Bonner Springs, Kansas, besuchten. Wir trafen uns mit einer Gruppe sozialer Influencer, die zu einem Instameet eingeladen waren, das von Visit Kansas City, Kansas, veranstaltet wurde. Als wir ankamen, hatte ein stürmischer Wind Wolken, kühlere Temperaturen und drohenden Regen gebracht. Zumindest der erste Teil wäre drinnen.

Wir möchten uns bedanken Ag Hall of Fame und Besuchen Sie KCK für ihre Gastfreundschaft. Seien Sie versichert, dass alle Meinungen unsere eigenen sind.

Bildung für alle Altersgruppen

Die Ag Hall soll die Rolle zeigen, die die Landwirtschaft bei der Gründung dieses Landes gespielt hat. Das Museum ist so eingerichtet, dass es für alle Altersgruppen interessant ist. Als wir die betraten Galerie, das erste Exponat, das wir fanden, war ein Kinderspielbereich. Es hat viele Dinge, die das Interesse des Schulalters und jüngerer Kinder wecken. Da zu dieser Morgenstunde niemand in der Gegend war, konnten wir uns nur das Kreischen und Quietschen vorstellen, das die Aktivität begleiten würde.

Zeig mir den Honig

Als wir den nächsten Bereich betraten, betraten wir eine Reihe von Räumen, die unsere schrumpfenden Honigbienenpopulationen beleuchten sollten. Wir sind uns sicher, dass die meisten von Ihnen dieses beunruhigende Muster kennen, und die Ag Hall leistet gute Arbeit, um die wichtige Rolle zu erklären, die diese kleinen Bestäuber in der Nahrungskette spielen. Der Bereich ist wie das Innere eines Bienenstocks eingerichtet und verfügt über viele Informationstafeln, die helfen, die Botschaft nach Hause zu bringen.

Der Mittlere Westen gilt seit langem als Kornkammer Amerikas, daher sollte der Rückgang der Bienenpopulation von uns Einheimischen ernst genommen werden. Teile dieser Ausstellung erklären die Schritte, die jeder von uns unternehmen kann, um weitere Schäden an dieser lebenswichtigen Spezies zu verhindern. Es gibt sogar einige Dinge, mit denen sich Kinder als Imker verkleiden können, um den Eltern zu helfen, mit ihnen einen Dialog über die Bedeutung der Honigbienen zu führen.

Etwas für jeden

Nachdem wir an der Bienenausstellung vorbeigekommen waren, kamen wir zu einem Bereich, der mit einer Vielzahl von Ausstellungen gefüllt war. Hier fanden wir alles von Telefonen bis hin zu alten Banken. Letzteres war für mich sehr interessant. Ich muss zugeben, dass mich diese alten mechanischen Geräte schon immer fasziniert haben. Es gibt eine große Auswahl von ihnen, von denen ich nie wusste, dass sie überhaupt existieren. Hast du jemals einen Jonah und die Walbank gesehen, wo sie Jonah vom Schiff werfen?

Als wir wieder in die Hauptgalerie einbogen, fanden wir eine Sammlung von Spielzeugtraktoren. Diese glänzenden Fahrzeuge erinnerten uns an unseren Besuch auf dem Deanna Rose Farmstead, wo Kinder damit auf einer Strecke fahren können. Wir wetten, dass es viele Besucher gibt, die ihren Kindern erklären müssen, dass diese nur zum Anschauen und nicht zum Fahren da sind.

Apropos Traktoren

Nach der Tour durch die Galerie, war es an der Zeit, diese Show auf die Straße zu bringen. Damit meine ich, gehen Sie nach draußen zu den anderen Ausstellungsgebäuden. Zuerst mussten wir uns auf den kühlen Wind einstellen, aber schon bald waren wir auf dem Gelände der Ag Hall unterwegs. Das erste Gebäude, in das wir kamen, beherbergt die Museum für Landwirtschaft. Hier fanden wir über 20.000 Fuß Platz für die Landwirtschaft. Die meisten Artefakte sind antike landwirtschaftliche Maschinen und Geräte.

Offensichtlich waren motorisierte Maschinen nicht immer im Einsatz, daher gibt es Displays, die den Geräten gewidmet sind, die während der PS-Periode verwendet wurden. Heutzutage sehen wir normalerweise nur von Pferden gezogene Gegenstände bei besonderen Veranstaltungen oder Nachstellungen. Für die Ackerbauern wäre das ein alltägliches Ereignis gewesen.

Als wir in den größeren Bereich hinter dem Hauptgebäude hinausgingen, machten wir einen Spaziergang die Straße hinunter in Richtung des Bauernhof Ausstellungsstück. Diese Sammlung von Gebäuden der Jahrhundertwende erschafft das Leben in einer kleinen Stadt auf der Ebene. Unser erster Halt war am Santa Fe Depot entlang der Schmalspurbahn. Der kleine Zug fuhr an diesem Tag nicht, aber für besondere Anlässe. Besuchen Sie ihre Website (Verwenden Sie den Link am Anfang des Artikels.) für einen Veranstaltungskalender.

Das nächste Gebäude war mit Ambossen gefüllt. Zuerst schien es nicht so aufregend, aber als wir es besichtigten, erkannten wir die Bedeutung dieses einfachen Tools. Das Leben in jenen Tagen hätte die Hilfe eines guten Schmieds erfordert. Dies wäre in jeder Gemeinde ein fester Bestandteil gewesen, und in den meisten genoss die Schmiede hohes Ansehen. Es genügt, die Dinge aus der richtigen Perspektive zu betrachten.

Wir betraten die Island Creek Schulhaus um einer besonders stürmischen Brise zu entgehen. Hier könnten wir uns das Klassenzimmer mit jungen Köpfen vorstellen, die begierig darauf sind, die Welt um sie herum kennenzulernen. Natürlich starren einige aus dem Fenster und träumen davon, in der Welt um sie herum zu sein. Dieses Gebäude war mit vielen historischen Stücken gefüllt, die uns halfen, uns mit dieser Zeit zu identifizieren.

Da die Zeit knapp wurde, machten wir uns auf den Weg zu unserer letzten Station. Die Smith-Haus ist ein authentisches Bauernhaus aus den 1890er Jahren. Es wurde von einem Schwesternpaar gespendet und auf dem Gelände der Ag Hall wieder aufgebaut. Das Innere ist mit vielen Annehmlichkeiten ausgestattet, die in der Zeit nach dem Bürgerkrieg leicht verfügbar gewesen wären. Die Küche wäre ein geschäftiges Zentrum gewesen, in dem die drei Mahlzeiten des Tages zubereitet wurden. Als wir diesen Raum erkundeten, entschieden wir, dass wir froh sind, die modernen Annehmlichkeiten unserer Küche zu haben. Auch wenn die Zuverlässigkeit moderner Geräte geringer ist als die früherer Geräte.

Wir zogen durch das Haus und bis in die Wohnräume im zweiten Stock. Hier fanden wir die Schlafzimmer für Erwachsene und Kinder. Ein Teeservice für Kinder wurde aufgestellt und wir konnten uns Stunden vorstellen, so zu tun, als würden die Töchter der Familie es genießen. In der Nähe entdeckten wir diese beiden Puppen, die ehrlich gesagt ein wenig gruselig waren. Es schien uns der perfekte Zeitpunkt zu sein, um zum Hauptgebäude zurückzukehren, um uns zu verabschieden. Das National Agricultural Center and Hall of Fame birgt jede Menge Geschichte und ist zumindest für ein paar Stunden gut. Wir sind uns sicher, dass wir während einer Veranstaltung mehr Zeit einplanen müssten, da es andere Aktivitäten zu erkunden gäbe. Es sieht so aus, als müssten wir im Kalender nach einem suchen, an dem wir teilnehmen können. Wie viele von Ihnen haben Zeit auf einem Bauernhof verbracht? Haben Sie auf unseren Bildern etwas gesehen, das Sie erkannt haben? Erzähl uns davon!


Oliver Hudson Kelley

Oliver Hudson Kelley (7. Januar 1826 – 20. Januar 1913) ist einer der wichtigsten Gründer des National Grange of the Order of Patrons of Husbandry, einer brüderlichen Organisation in den Vereinigten Staaten.

Kelley wurde in Boston geboren und zog 1849 an die Grenze zu Minnesota, wo er Farmer wurde. Im Jahr 1864 bekam er eine Stelle als Angestellter beim United States Bureau of Agriculture und reiste nach dem amerikanischen Bürgerkrieg durch den Osten und Süden der Vereinigten Staaten. Er verspürte das große Bedürfnis, Bauern und ihre Familien zu versammeln, um Amerika wieder aufzubauen, wie er es einst kannte, und dachte, eine Organisation von brüderlicher Stärke würde den Bedürfnissen der Bauernfamilien am besten gerecht werden.

Auf seinen Reisen durch das Land baute Kelley Partnerschaften auf, die sich zu den sieben ursprünglichen Gründern des Order of Patrons of Husbandry entwickelten. Am 15. November 1867 legte er durch die Organisation der Grange, deren erster Sekretär er bis zu seinem Rücktritt 1878 war, den Grundstein für den Aufbau einer neuen Grundlage für die amerikanische Landwirtschaft.

Kelley wurde am 27. Oktober 2006 in das National Agricultural Center and Hall of Fame aufgenommen. Das Oliver H. Kelley Homestead in Elk River, Minnesota wird von der Minnesota Historical Society als lebendige Geschichtsfarm mit Dolmetschern unterhalten, die den Menschen einen Vorgeschmack auf Oliver geben Kelleys Leben war wie auf der Farm an der Grenze der 1850er Jahre und vermittelte seit 2017 in einem Farm Lab-Bereich ein Gefühl für die moderne Landwirtschaft in Minnesota.

1877 gründete Kelley die Stadt Carrabelle, Florida, die er nach seiner Nichte benannte.


Das National Agricultural Center and Hall of Fame in Wyandotte County schließt inmitten finanzieller Turbulenzen

Grundschüler nehmen an Veranstaltungen zum Nationalen Landwirtschaftstag im National Agricultural Center and Hall of Fame in Bonner Springs teil.

Wie ein Bauer, dessen Ernten pleite gingen, blickt das National Agricultural Center and Hall of Fame jetzt auf eine zukünftige Ernte – diese für das Geld, das für die Wiedereröffnung benötigt wird.

Beamte des Wyandotte County Museums sagten am Donnerstag, sie hoffen, die notwendigen Mittel zusammenzukratzen, um mit der Instandhaltung Schritt zu halten und vielleicht genug aufzurüsten, um mehr Besucher anzuziehen.

Das Zentrum wird unterdessen zum zweiten Mal in fünf Jahren geschlossen, während seine Führungskräfte nach Lösungen suchen, die seine finanzielle Zukunft auf eine solidere Basis stellen könnten.

Im nächsten Jahr soll es wiedereröffnet werden.

„Wir sind sehr optimistisch, dass wir offen sein werden“, sagte Jody Albers, Präsidentin des Verwaltungsrats des Zentrums. „Unser Vorstand arbeitet derzeit sehr fleißig. Es befindet sich im strategischen Planungsmodus.“

Das Zentrum erstreckt sich über eine erstklassige Lage westlich des Kansas Speedway. Es umfasst Museumsausstellungen wie Landmaschinen aus dem 19. Jahrhundert und eine Nachbildung einer Bauernstadt.

Das Zentrum zieht jährlich 20.000 Besucher an und verfügt auch über eine Ruhmeshalle, die die landwirtschaftlichen Führer des Landes präsentiert, die bis auf George Washington zurückgehen. Jährlich findet dort das International Lineman's Rodeo statt.

Das Zentrum wird den Rest des Jahres mit seinen jährlichen Veranstaltungen fortfahren, darunter das Lineman's Rodeo.

1960 erließ der Kongress eine Bundescharta zur Schaffung des Nationalmuseums für Landwirtschaft. Obwohl mehrere Staaten staatliche Landwirtschaftshallen haben, hat nur Kansas die National Hall. Es erhält keine staatliche Förderung.

Das Zentrum trägt bereits eine hohe Schuldenlast und hat zumindest in den letzten vier Jahren Geld ausgeblutet, wie die Steuerunterlagen des Bundes zeigen.

Laut den neuesten verfügbaren Steuerunterlagen verlor das Zentrum im Jahr 2012 32.000 US-Dollar. Es war eine deutliche Verbesserung gegenüber 2009, als Verluste von 334.000 USD verzeichnet wurden.

Zu den Verlusten kommt ein Darlehen in Höhe von 350.000 US-Dollar hinzu, das das Zentrum etwa 2010 aufgenommen hat, um sich über Wasser zu halten, kurz nach einer Personalumstellung, bei der der Geschäftsführer und der Rest des bezahlten Personals entlassen wurden.

Zu dieser Zeit befand sich das Zentrum in einer Finanzkrise, nachdem es zwischen 600.000 und 700.000 Dollar aus einem Grundstücksverkauf im Jahr 2004 aufgefressen hatte.

Die Finanzen des Zentrums erholten sich in den letzten Jahren. Es nahm 2012 165.000 US-Dollar an Zuschüssen und Beiträgen ein, verglichen mit 8.769 US-Dollar im Jahr 2010. Die Gesamteinnahmen haben sich 2012 gegenüber 2010 fast verdreifacht.

Doch schwere Zeiten sind zurück. Das Zentrum hat Mühe, die Beaufsichtigung von fünf Gebäuden auf etwa 165 Hektar in Bonner Springs zu bezahlen. Es hat keinen Geschäftsführer und wird von zwei Teilzeitkräften geführt.

Der Kredit, den das Zentrum 2010 aufgenommen hat, übersteigt nun sein Betriebsbudget von rund 300.000 US-Dollar. Die Kosten für die Beaufsichtigung des Zentrums beeinträchtigen die Fähigkeit des Personals, seine Exponate moderner und interaktiver zu gestalten.

„Unsere täglichen Ausgaben sind sehr hoch“, sagte Albers. "Der Laufkundschaft kann die täglichen Ausgaben nicht decken."

Das Museum wurde auch vom Tod eines Spenders heimgesucht, der zwischen 25.000 und 40.000 US-Dollar pro Jahr beisteuerte, um bei Operationen zu helfen.

"Wir wurden definitiv besser", sagte Albers. „Wir haben alles erhöht, was wir brauchten, um zu wachsen. Es reicht einfach nicht."


SJ AG HALL OF FAME

22. OKTOBER 2018. VON BOB HIGHFILL, LODI WINEGRAPE KOMMISSION.

2018 Preisträger mit Plaketten

Richard Ripken

Lodi hätte wahrscheinlich nicht die Vielfalt, die es heute genießt, wenn nicht Richard „Rip“ Ripken und seinen Wunsch zu lernen und zu experimentieren.

Unter seinen zahlreichen Errungenschaften half Ripken dabei, Lodi durch seine eigene Forschung und mit der University of California Cooperative Extension einer Vielzahl neuer Weintrauben vorzustellen.

„Wir haben das Klima, den Boden und das Wasser und jetzt haben wir das Talent, sowohl Winzer als auch Züchter, die bei so vielen Sorten fantastische Dinge leisten“, sagte Ripken. „Wir machen sie konstant hervorragend. Ich glaube, ich war ein Teil davon.“

Ripken wurde zusammen mit dem Weintraubenbauer und Winzer Stephen Borra, der Landwirtschaftsanwalt und Pädagogin Laura Wheeler Tower, dem ehemaligen San Joaquin County Weinbauberater Paul Verdegaal und dem ehemaligen Pomology Farm Advisor Donald Rough (posthum) in die San Joaquin County Agricultural Hall of Fame aufgenommen 18. Oktober im Robert J. Cabral Ag Center in Stockton.

„Ich fühle mich wirklich geehrt“, sagte Ripken. "Es gibt eine großartige Gruppe von Leuten in dieser Ruhmeshalle und ich fühle mich geehrt, aufgenommen zu werden."

Ripken ist in Lodi geboren und aufgewachsen und hat einen Bachelor- und Masterabschluss der University of California, Davis. Ripken förderte eine Sortenverschiebung von historisch angebauten Tafeltrauben wie Tokay und Carignane zu qualitätsorientierten roten und weißen Rebsorten und arbeitete mit Dr. HP Olmo von UC Davis zusammen mit der Cooperative Extension an Versuchen mit mehr als 200 Kreuzungen von Weintrauben. Ripken arbeitete eng mit dem verstorbenen Jim Kissler und Verdegaal, Kisslers Nachfolger als Farm Advisor, zusammen. Ripken half beim Aufbau der Lodi Woodbridge Winegrape Commission und der National Grapevine Importation and Clean Stock Facility an der UC Davis.

1991 führte Ripken Viognier neben vielen anderen Rebsorten bei Lodi ein und bewirtschaftet heute mehr als 50 Sorten. 2003 gründeten er und seine Frau Nancy und ihre Familie ein verbundenes Weingut, Ripken Vineyards and Winery, und eröffneten 2006 ihren Verkostungsraum in der Sargent Road in Lodi.

Paul Verdegaal

Verdegaal wuchs in Ripon auf und machte seinen Abschluss an der UC Davis. Während seiner Amtszeit als Farm Advisor, einer Position, die er mehr als 30 Jahre lang innehatte, half Verdegaal dabei, das Stigma zu beseitigen, dass Lodi durch umfassende Forschung, Führung und Zusammenarbeit mit Erzeugern keine erstklassigen Weintrauben anbauen konnte.

Während der Amtszeit von Verdegaal als Farm Advisor florierte die Trauben- und Weinindustrie im San Joaquin County. Vor 30 Jahren wurden im San Joaquin County 43.370 Hektar Trauben angebaut. Im Jahr 2017 waren es knapp 100.000 Hektar. 1986 wurde Lodi zum ersten Mal als American Viticulture Area (AVA) anerkannt, aber viele, einschließlich der Universität, waren immer noch der Meinung, dass im Valley keine erstklassigen Weinsorten kommerziell angebaut werden könnten. Verdegaal hat hart daran gearbeitet, dieses Stigma zu ändern.

Die Forschung, Führung und Unterstützung von Verdegaal haben zur Entwicklung der Weinregion Lodi beigetragen. Im Jahr 1992 begann er einen Sortenbeobachtungsversuch, bei dem Weintraubensorten aus der ganzen Welt angebaut und auf das kommerzielle Potenzial und die Eignung für die einzigartige Geographie von San Joaquin County bewertet wurden. Einige Sorten aus diesem Versuch bleiben im Dunkeln, andere wie Viognier, Petit Verdot, Malbec und Petite Sirah sind inzwischen weit verbreitet und viele wie Tempranillo, Verdelho und Teroldego gewinnen an Bekanntheit.

Verdegaal sagte beim Lodi Grape Day im Februar: „Heute produziert die Lodi AVA spanische, italienische, portugiesische, Rhone, deutsche und andere Sorten sowie Pinot Grigio und Pinot Noir, Sorten, die für die Region zu Beginn nicht vorstellbar waren 1980er Jahre.“

Steve Borra

1975 gründeten Steve Borra und seine Frau Beverly Borra Vineyards, Lodis erstes Boutique-Weingut, das für seinen einzigartigen Weinstil in Kombination mit Kreativität und Innovation bekannt ist. Borras Philosophie ist, dass guter Wein auf dem Feld hergestellt wird.

Im Jahr 1992 begann Borra mit dem Anbau von Premium-Trauben auf 200 Hektar und verkauft sein Premium-Produkt als Trauben in der Tonne, in Behältern mit zerkleinertem Saft oder verarbeitet und in Flaschen abgefüllt. Im Jahr 2012 wurde Borra Vineyards von Visit Lodi zum Weingut des Jahres gekürt! Konferenz- und Besucherbüro.

Als seine Marke wuchs, erkannte Borra den Bedarf an Bewässerungslieferanten und Pumpenunternehmen. 1983 gründete er Lodi Irrigation, die die Bewässerungslandwirtschaft in Kalifornien und anderswo beeinflusst und unterstützt hat, da die Landwirte von der Flutbewässerung auf die Tropfbewässerung umgestellt haben. Sein Unternehmen hat den Anbauern die Lieferungen und Konstruktionen für effiziente Bewässerungssysteme zur Verfügung gestellt, die die Qualitätserträge maximieren.

"Es ist eine schöne Ehre", sagte Borra über die Aufnahme in die Ruhmeshalle. "Wir arbeiten seit vielen Jahren hier in Lodi und es ist ein schöner Weg, Ihre Karriere zu beenden."

Laura-Turm

Tower wuchs in der Gegend von Tracy auf und ist führend in der Landwirtschaftsausbildung. Tower entwickelte „Fred the Friendly Farmer“, eine Puppe, die Grundschülern Bauern und Landwirtschaft vorstellte, und „My Farm Book“ mit Emily Maberto, ein Malbuch, das in Klassenzimmern verteilt wurde, die „Fred the Friendly Farmer“ besuchte. 1981 wurden Tower und Maberto zur ersten National Agriculture in the Classroom Convention in Washington eingeladen, und Tower arbeitete über 25 Jahre lang für Agriculture in the Classroom.

Don Rough

Rough wuchs auf der Farm seiner Familie in Brentwood auf und besuchte das Stockton Junior College, bevor er im Zweiten Weltkrieg diente. Im Jahr 1952 schloss Rough seinen Abschluss in Pomologie (das Studium von Obstbäumen) an der California Polytechnic State University in San Luis Obispo ab. 1955 wurde er zum Senior Superintendent of Cultivation for Fresno County ernannt und ein Jahr später wechselte er als Extension Assistant ins San Joaquin County und wurde 1957 zum Pomology Farm Advisor ernannt.

Die direkte Beteiligung von Rough war entscheidend für die Entwicklung integrierter Schädlingsbekämpfungsrichtlinien und Kontrollstrategien, die jetzt in ganz Kalifornien weit verbreitet sind.

Bildnachweis: Bill Clough, fesselnde Fotos

Kontaktieren Sie Bob Highfill, Marketing- und Kommunikationsmanager der Lodi Winegrape Commission, unter [email protected] Folgen Sie ihm auf Twitter @bobhighfill und @lodi_wine.

Haben Sie etwas Interessantes zu sagen? Ziehe in Erwägung, einen Gastblog-Artikel zu schreiben!


Farm Tales geht in Ag Hall weiter

Kinder bekamen während eines kürzlich durchgeführten Farm Tales-Programms im National Agricultural Center and Hall of Fame in der 126th und State Avenue in Bonner Springs einen hautnahen Blick auf Nutztiere. (Foto vom National Agricultural Center and Hall of Fame) Während eines kürzlich durchgeführten Farm Tales-Programms im National Agricultural Center and Hall of Fame in der 126. und State Avenue in Bonner Springs konnten Kinder Nutztiere aus nächster Nähe betrachten. (Foto vom National Agricultural Center and Hall of Fame)

Das National Agricultural Center and Hall of Fame in Bonner Springs bietet im Mai und Juni kostenlose monatliche Farm Tales-Geschichten und Aktivitätszeiten für Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren.

Das nächste Programm ist Donnerstag, 20. Mai, um 10.30 Uhr. Das Thema lautet „Full of Beans – Henry Ford Grows a Car“. Die Storytime-Aktivität wird eine Sojabohnen-Schnitzeljagd sein.

Am Donnerstag, 17. Juni, um 10.30 Uhr lautet das Thema „The Beeman“. Während der Storytime-Aktivität treffen die Kinder einen lokalen Imker, probieren Honig und pflanzen einen Mini-Bestäubergarten.

Von 11 bis 14 Uhr Am Samstag, 19. Juni, lautet das Thema „Geschichten der Milchpatin“. Die Storytime-Aktivität wird Butter- und Eiscreme-Herstellungsaktivitäten sein.

Für Farm Tales ist eine Voranmeldung erforderlich.

Ein weiteres landwirtschaftliches Bildungsprogramm Am Samstag, dem 1. Mai, ist in der Ag Hall der Chick Day geplant, der von der Heartland Hatchery gesponsert wird.

Von 12 bis 13 Uhr ist ein Kükenseminar geplant. Samstag, 1. Mai in der Ag Hall, mit anschließendem Verkauf von Küken, Enten, Puten und Gänschen von 13 bis 15 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.aghalloffame.com/chick-day-may-1-2021/.

Die Ag Hall befindet sich in der 630 N. 126th St., in der Nähe der 126th und der State Avenue.

Besucher werden gebeten, zuerst anzurufen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.aghalloffame.com oder rufen Sie 913-721-1075 an.


Entworfen von Bird Engineering, wurde es ursprünglich 1984 eröffnet, [1] als das Sandsteinzentrum für darstellende Künste. It was renamed 'Verizon Wireless Amphitheater', in June 2002, after Verizon Wireless bought the naming rights, for seven years, from Houston-based Clear Channel Entertainment, for an undisclosed amount. Clear Channel Communications spun off its live events management division, in 2005, to form Los Angeles-based Live Nation, which continued to manage the venue through the 2007 concert season. Locals simply refer to the venue as "Sandstone".

In September 2007, Live Nation announced that it would let its managing contract expire, on December 31, 2007. In January 2008, the Unified Government Commission ratified a pact with local promoter Chris Fritz's New West Presentations, Inc., to operate the venue through the end of 2009, with a two-year option to extend the contract. Under the new deal with New West, the name would revert to Sandstone.

Through 2007, the venue featured 6,700 reserved seats and general admission lawn seating. Beginning in 2008, plans are underway to remove the majority of the reserved seats closest to the stage, in order to make that area a general admission section. The change in the seating configuration is designed to let more fans get closer to the performers and eliminate costs of the extra security normally required. Additional structural changes include an upgraded VIP club and new sound and video systems. Through the years the stage has fought several limitations. For instance, a 37-foot roof is well below the norm, which often proves challenging to book shows.


Many of those living in the Midwest over the past six decades remember the big, booming voice of Orion Samuelson that explained the business of agriculture and food production in an understandable way. He was a good guy and a good listener. [3]

Samuelson was born on a dairy farm in Ontario, Wisconsin, near LaCrosse. Growing up on the farm Samuelson was expected to take over the family business, but a leg disease made it impossible to do heavy work. [4] He considered becoming a Lutheran pastor before deciding on six months of radio school. His early work was based in Wisconsin, at WKLJ in Sparta, WHBY in Appleton, and WBAY-TV/AM in Green Bay.

Samuelson was heard on WGN radio in Chicago for sixty years as the station's head agriculture broadcaster from 1960 through 2020. In May of 1960, one of Mr. Samuelson's first assignments for WGN was to emcee the National Barn Dance, a long running program that WGN had just acquired when WLS radio discontinued its association with Prairie Farmer magazine. WLS had converted to "The Station With Personality" and started playing rock 'n' roll. Three years into his tenure at WGN, Samuelson was the staffer that read the news of the John F. Kennedy assassination. His career led him to have dinner at the White House and travel to 43 countries [5] including Cuba, where he shook hands with Fidel Castro, Moscow where he met with Mikhail Gorbachev, and England to broadcast live from the Royal Agricultural Show (aka Royal Show). He traveled with the Secretary of Agriculture and the Prime Minister of India to see the Taj Mahal. [6] He interviewed and or met every US President from Dwight D. Eisenhower to Donald Trump, [7] including John F. Kennedy (when he was still a Senator), Lyndon Johnson, Richard Nixon, Gerald Ford, Ronald Reagan, George H.W. Bush, George W. Bush and Bill Clinton, [8] [9] and finally, after he was 20 years out of the Oval Office, Harry S. Truman. [10]

During the 1960s, Samuelson hosted an early-morning show on WGN-TV, Top 'O' the Morning, first with organist Harold Turner, then with Armstrong. From 1975 to 2005, Samuelson was the host of U.S. Farm Report, a weekly television news magazine dedicated to agriculture. U.S. Farm Report continued without Samuelson after his departure. Samuelson hosted a similar show, This Week in Agribusiness, along with Armstrong, until his retirement. Both shows aired on 190 Midwest stations [11] via first-run syndication. [2]

Politically, Samuelson supported the production of ethanol fuel from corn, to help American farmers. [12]

On the lighter side, Samuelson and a studio group dubbed the "Uff da Band" once recorded covers of Yogi Yorgesson's novelty songs I Yust Go Nuts at Christmas und Yingle Bells. Samuelson held the same position in the broadcasting industry for 60 consecutive years through 2020, [13] second only to Los Angeles Dodgers Radio Network announcer Vin Scully.

In 2001, Samuelson was named a laureate of The Lincoln Academy of Illinois and was awarded the Order of Lincoln – the highest award bestowed by the State of Illinois. The University of Illinois presented Samuelson with the honorary degree of Doctor of Letters. He was honored at the 2010 Wisconsin Corn/Soy Expo in Wisconsin Dells. Samuelson received a custom-engraved Norwegian horse plaque to commemorate the occasion from presidents of the Wisconsin Corn Growers Association, the Wisconsin Soybean Association, the Wisconsin Agri-Services Association and the Wisconsin Pork Association. On December 9, 2010 the southwest corner of E. Illinois Street & N. Cityfront Plaza Drive was named 'Orion Samuelson Way' by the city of Chicago. [14] [15] In 2014 he was awarded the VERITAS award by American Agri-Women (AAW) Organization. [16]

Samuelson serves as a Board Member Emeritus for the Illinois Agricultural Leadership Foundation (IALF) having previously served as Chairman of the Board. He also serves on the Farm Foundation Bennett Round Table, and is a former member of the Board of the Agriculture Future of America, the Board of Farm Safety 4 Just Kids, the board of directors of the Foods Resource Bank, a former trustee of the Cornerstone Foundation of Lutheran Social Services of Illinois and a former member of the board of trustees of the National 4-H Council. [17]

On November 1, 2012 Samuelson published his autobiography "You Can’t Dream Big Enough" was published by Bantry Bay Media. [18]

In 2014 the CME Group and the National Association of Farm Broadcasting (NAFB) Foundation announced the inaugural recipient of the Orion Samuelson Scholarship ($5,000) for a senior at the University of Illinois, Urbana-Champaign. The scholarship is presented to a college student seeking a career in agricultural communications. [19]

On September 23, 2020 Samuelson announced his retirement from WGN Radio. His final broadcast on WGN was the noon business report on December 31, 2020. [20] [21]