Universität von Minnesota in Duluth

Universität von Minnesota in Duluth


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Jahr 1895 wurde die Normal School in Duluth vom Gesetzgeber von Minnesota gegründet. 1921 wurde die Einrichtung zum Duluth State Teachers College, und 1947 wurde es ein koordinierter Campus der University of Minnesota. 1948 wurde der Grundstein für das erste Gebäude des neuen Campus gelegt. Der alte Campus, auf dem die Normal School und das Teachers College untergebracht waren, diente noch viele Jahre den UMD-Studenten. Sein Herzstück, das stolze Alte Hauptgebäude, wurde 1992 durch einen tragischen Brand zerstört, aber die Bögen des Gebäudes sind erhalten und werden heute von der Stadt Duluth als Park genutzt Lake Superior, alle seit 1948 gebaut. UMD beherbergt auch das Tweed Museum of Art, das Marshall W. Weitere Einrichtungen umfassen das Research and Field Studies Center, das Glensheen Historic Estate, das Large Lakes Observatory und das Natural Resources Research Institute Die UMD ist eine regionale Volluniversität, an der Studierende aus 12 Bachelor-Studiengängen in 75 Studiengängen wählen können. Darüber hinaus gibt es das zweijährige Programm an der School of Medicine und ein College of Pharmacy-Programm. Die UMD bietet eine Alternative zu großen Forschungsuniversitäten und kleinen Hochschulen für Geisteswissenschaften und zieht Studenten an, die auf der Suche nach einer personalisierten Lernerfahrung auf mittlerer Campus einer großen Universität.


Universität von Minnesota in Duluth, Bonga Room, Duluth.

Kollektionsartikel werden nicht verkauft. Eine Fotoreproduktion kann erworben werden.

Titel Universität von Minnesota in Duluth, Bonga Room, Duluth. (Mitgelieferter Titel)
Menge 1 Fotonegativ
Format Inhaltskategorie: Fotos
Format: negativ
Einfärbung: schwarz und weiß
Messungen 35 Millimeter
Themen Bonga, George
Hintern, Cerosetta
Grafschaft Saint-Louis. Dubai. Schulen. Universität von Minnesota-Duluth.
Afroamerikaner in Minnesota.
Setzt Betrifft: University of Minnesota-Duluth Campus, Duluth, Saint Louis County, Minnesota, Vereinigte Staaten
Termine Erstellung: 1975
Inhalt: 1975
Haltetyp Fotos
Identifikatoren 01238-1 (negative Zahl)
MS2.9 DU5.2M p2 (Kopie-Locator-Nummer verwenden)
01238-1 (negative Zahl)


Architektur in den Partnerstädten

Die School of Architecture liegt auf der anderen Seite des Mississippi River von der Innenstadt von Minneapolis im Herzen einer dynamischen Metropolregion mit 3,5 Millionen Einwohnern und einer international angesehenen Kunst- und Designszene. Die Zwillingsstädte Minneapolis und Saint Paul haben eine lange Geschichte der Unterstützung innovativer Architektur, die sich in zahlreichen architektonischen Wahrzeichen und öffentlichen Räumen zeigt, die von bedeutenden internationalen Architekten entworfen wurden, darunter Steven Holl (Designer unserer Einrichtungen in der Rapson Hall), Marcel Breuer, Jean Nouvel, Maya Lin, Eero und Eliel Saarinen, Jacques Herzog/Pierre de Meuron, Frank Gehry und international renommierte regionale Architekten wie Cass Gilbert, Ralph Rapson, Clarence W. „Cap“ Wigington, Elizabeth Scheu „Lisl“ Close und Winston Close sowie Frank Lloyd Wright.

Wir sind integraler Bestandteil einer der größten und aktivsten Design-Communitys des Landes mit mehr als 250 lokal und international tätigen Firmen. Unsere Wechselseitigkeit mit lokalen Praktikern, die unsere Studenten betreuen, lehren und häufig einstellen, geht auf Ralph Rapson zurück, der 30 Jahre lang die Architekturabteilung (damals Teil des Institute of Technology) leitete. Die Twin Cities beheimatet eine lebendige Designkultur, die einige der bahnbrechendsten, durchdachtesten sowie national und international anerkannten Architekturprojekte im ganzen Land hervorbringt. Mit einem florierenden professionellen Netzwerk, das sich über ein breites Spektrum verwandter Designdisziplinen erstreckt, profitiert die Schule von ihrem Platz in einer Architekturgemeinschaft, die progressives Design schätzt und unterstützt.

Unsere Fakultät verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz sowohl in der traditionellen als auch in der grenzüberschreitenden Architekturpraxis.


Inhalt

Die Griechisches System der Universität von Minnesota über 145 Jahre alt ist, ist mit dem rasanten Wachstum der Universität stetig gewachsen. Ihre erste Männerbruderschaft, Chi Psi, stammt aus dem Jahr 1874 und ihre erste Frauenbruderschaft, Kappa Kappa Gamma, stammt aus dem Jahr 1880, lange bevor der Begriff "Sorority" als Begriff für die "Häuser" der Frauen populär wurde.

Doch diese Pioniere markierten nicht selbst die Anfänge der brüderlichen Präsenz an der Schule. Viele der frühen Universitätspräsidenten und Abteilungsleiter von Minnesota waren Männer oder Frauen aus der Bruderschaft 'hinten Osten' nachdem er das Studentenleben in den blühenden literarischen Gesellschaften und alten Burschenschaften [3] erlebt hatte, die wiederum aus Amerikas frühesten Hochschulen hervorgegangen waren. Dazu gehören William Watts Folwell, der erste Präsident der Universität, der ein Mitglied von Alpha Delta Phi am Hobart College war, Cyrus Northrop, [4] der sowohl ein Alpha Sigma Phi als auch ein Mitglied von Delta Kappa Epsilon in Yale war, [5] Ada Comstock, Dean of Women und Mitglied von Delta Gamma in Minnesota, Präsident George Vincent, der auch Mitglied von Delta Kappa Epsilon in Yale war, und Präsident James Morrill, der ebenfalls Alpha Sigma Phi im Bundesstaat Ohio war.

Da Minnesota jedoch eines der ältesten Bruderschaftssysteme des Landes ist, gehören viele der griechischen Kapitel der Universität folglich zu den ältesten ihrer jeweiligen Organisationen und haben oft aus einem Buchstaben oder der ersten Reihe bestehende Kapitelnamen oder -bezeichnungen. In ähnlicher Weise haben Alter, Prestige, Größe und Breite der University of Minnesota dazu geführt, dass sie viele der ehrenvollen und professionellen Burschenschaften der Nation für die meisten Disziplinen beherbergt. Bereits 1925 wurde die Minnesota-Gopher Jahrbuch berichtete über die Anwesenheit von 25 nationalen akademischen Gemeinschaften, 18 nationalen akademischen Schwesternschaften und 33 nationalen Berufsverbänden auf dem Campus. Die meisten von ihnen, Studenten oder Berufstätige, sind (oder waren) in Wohngebieten.

Über 90 Jahre später, ab 2017, veranstaltet Minnesota 37 akademische Burschenschaften, 23 akademische Schwesternschaften, 61 ehrt Vereine, 31 Fachgesellschaften und 4 service- oder religiös orientierte Kapitel. [6]

Seit ihrer Gründung haben diese Organisationen dem Campus einen überragenden Einfluss und Nutzen gebracht: Der erste Indikator für diesen Einfluss ist die Tatsache, dass Hunderte von Seiten den unzähligen Organisationen der griechischen Schrift gewidmet sind, die in jeder Ausgabe des Minnesota Gopher Yearbook während seines Jahrhunderts vorgestellt wurden. langer Veröffentlichungslauf. [7] Diese Organisationen haben während ihrer gesamten Existenz für aktive Mitglieder, Stammgäste und Alumni als primäre Drehscheibe der studentischen Erfahrung an der Universität gedient.

Der Höhepunkt für die Teilnahme an Greek Life nach Prozent, wie durch die Überprüfung der Fotos von Senioren und der Clubmitgliedschaft angezeigt, war in den Jahren 1910 bis 1920, als ungefähr 1/4 der Studenten an einer oder mehreren der akademischen oder professionellen Gesellschaften teilnahmen. [8] Die Höchstzahl der Wohngruppen erreichte 1930 etwa 75. [9] Während die Mitgliederzahl bis in die 1930er Jahre weiter anstieg, Mitgliedschaftsprozentsatz nahm ab, da der Campus in Minnesota weniger Wohngebiete wuchs. Während dieser Zeit war das Interesse an der Mitgliedschaft in griechischen Ortsgruppen bei Pendlern, „Nachtkursen“ und nicht-traditionellen Schülern nicht so groß. Ende der 1960er Jahre erreichte der Mitgliederanteil der gesamten Studentenschaft einen Tiefpunkt von 3%. Später führte ein Aufschwung zu einem numerische Spitze das kam in den frühen 1980er Jahren: 1981 meldete das Office of Fraternity and Sorority Life 3.100 Nettomitglieder, während 3.964 1984 teilnahmen numerisch Tiefpunkt etwa im Jahr 2005, aber mit einer Erholung auf 1.795 aktive Mitglieder im Jahr 2011 hat sich die Bevölkerung bis heute kontinuierlich erhöht. Bis Mitte 2014 umfasste die Teilnahme ungefähr 2.800 Netto-Studenten, wie im Juni dieses Jahres berichtet, was etwa 8 % der Grundschüler und etwa 12 % der ankommenden Erstsemester-Klasse 2013–14 widerspiegelt. [10] [11] Bemerkenswerte Mitgliederzuwächse halten an: Bis 2017 war die Teilnahme auf 3.400 oder volle 11 % der Studentenschaft auf dem Campus gestiegen, noch bevor Studenten in die Berufskapitel aufgenommen wurden. [1] Achtundfünfzig Campus-Kapitel waren 2017 in Wohngebieten. [12]

Über ein Jahrhundert lang bildeten Minnesotas griechische Chapter das Rückgrat der Campus-Unterstützung für Traditionen wie Homecoming und Campus Carnival, die zusammen mit der Griechischen Woche fast sofort eine Prozession jährlicher Wettbewerbe zwischen den Chaptern für die beste Dekoration, musikalisches Talent, Jubel, Theater und Tanz. Sportmannschaften, in denen Griechen sowohl im Uni- als auch im Vereinssport vorherrschend waren, wurden in das Campusleben der vergangenen Jahrzehnte eingebunden und boten der Universität eine doppelte Quelle des Schulgeists.

Heimkehr Bearbeiten

Das am längsten laufende College-Football-"Trophäenspiel" und die Rivalität in den Vereinigten Staaten sind Minnesotas anhaltende Schlachten gegen die University of Michigan, deren Little Brown Jug 1903 zum ersten Mal von Minnesota erobert wurde. [13] Aufbauend auf der Aufregung dieses denkwürdigen Spiel, Minnesotas Homecoming-Tradition, eine Gelegenheit für Alumni, sich an ihrer Alma Mater zu versammeln, begann 1914 mit einem Spiel gegen Wisconsin und einem Homecoming-Tanz. Bis 1919 hatten die Griechen eine Parade organisiert, um den Tag zu feiern, mit Burschenschaften, Schwesternschaften, akademischen Abteilungen und Wohnheimen, die alle um den am besten dekorierten Wagen wetteiferten. Das Minnesota-Gopher-Jahrbuch von 1922 stellt in einer Retrospektive des Ereignisses von 1919 fest, dass "Alle Gebäude der Universität sowie die Burschenschaften und Schwesternschaften waren in den Farben von Minnesota und Michigan dekoriert." [14] Diese Tradition hat sich über 100 Jahre gehalten und ist gewachsen.

Sport Bearbeiten

Varsity und inter-brüderlicher Sport waren in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts miteinander verflochten. Frühe Campus-Sportlegenden waren oft Mitglieder von Campus-Bruderschaften. Das bemerkenswerteste Beispiel ist der Bronco Nagurski von Sigma Chi, ein herausragender Fußball All-American im Jahr 1929, der von 1927 bis 1929 für Minnesota spielte. Im Gründungsjahr 1951 wurde er in die College Football Hall of Fame aufgenommen. Ein weiteres Beispiel ist Bert Baston von Phi Sigma Kappa, ebenfalls ein herausragender All-American in beiden und 1916 Staffeln. Baston diente später als Trainer der Varsity Gophers' Ends von 1930-41 und erneut von 1946-50 und wurde 1954 in die College Football Hall of Fame berufen –50, mit einer 4-jährigen Unterbrechung für den Zweiten Weltkrieg. Er und Baston brachten ihr Team von 1915 als Studenten zu einer nationalen Meisterschaft. Als Head Coach gewann Bierman fünf nationale Meisterschaften und wurde 1955 in die College Football Hall of Fame gewählt. Bud Grant, langjähriger Trainer der Minnesota Vikings, war ein Drei-Sport-Athlet mit neun Buchstaben in Minnesota und ein Mitglied von Phi Delta Theta, später in die Pro Football Hall of Fame gewählt. Sigma Chi servierte mit Herb Joesting einen weiteren All-American, einen Außenverteidiger, der 1954 in die Halle gewählt wurde und ein Zeitgenosse von Nagurski. So hatte ein einziges Kapitel zwei dieser bemerkenswerten Spieler gleichzeitig. Ein vierter All-American war Dick Wildung von Phi Delta Theta, Mannschaftskapitän von 1942, NFL-Erstrunden-Draft bei den Packers und ein weiterer Neuzugang in die College Football Hall of Fame, der 1957 gewählt wurde Berühmte Sportler bei der gleiche Zeit: Carl Eller, die Legende der Vikings, war von 1959 bis 62 ein herausragender U of MN, Bobby Bell wurde von 1960 bis 62 zweimal zum All American gewählt und Sandy Stephens, der von 1959 bis 61 spielte, wurde zum All American Quarterback ernannt. Alle drei waren Mitglieder von Alpha Phi Alpha. Insgesamt waren 14 von 19 Gopher-Spielern, die ab 2019 in die College Football Hall of Fame aufgenommen wurden, Mitglieder von Campus-Bruderschaften. [16]

Es war ein Punkt des Stolzes für die Burschenschaften, diese "großen Männer auf dem Campus" in ihren Rekrutierungsmaterialien, Letterman, für ihre jeweiligen Sportmannschaften vorzustellen.

Mehrere Sportarten wurden populär durch Frühförderung der Bruderschaft. Während Fußball, Basketball und Leichtathletik als frühe Uni-Sportarten mit der robusteren Finanzierung bezeichnet wurden, die der Name impliziert, wurden andere wie Tennis, Ringen und Gymnastik als "kleine Sportarten" bezeichnet. Eishockey in einen Mittelweg passen. Der Sport wurde in den 1900er und 1910er Jahren in der gesamten Region als Clubsport gespielt, wobei bereits 1903 und 1910 Ad-hoc-Teams ernannt wurden, um die Universität auf Außenbahnen zu vertreten. Zu den Rivalen gehörten die University of Chicago und die University of Wisconsin . Das Interesse wuchs stetig, zusammen mit einer Ahnung von zukünftigen Konferenzspielen. Bis 1920 wetteiferten etwa zwanzig Mannschaften der Burschenschaften in dem, was Gopher-Leitartikel als den "erbitterten Wettbewerb um die Ligameisterschaft" bezeichneten. Die Stars dieser Bruderschaftsliga, darunter Merle DeForrest von Phi Sigma Kappa, Paul Swanson und Frank Pond sowie Chester Bros von Delta Tau Delta, wurden in ein Team berufen, das die Universität repräsentiert. [17] In diesem Jahr organisierte DeForrest eine Petitionsaktion, die zu einer dauerhaften Finanzierung durch die Regents führte und dem Hockeyteam seinen lang ersehnten Varsity-Status verlieh. Kurz darauf wurde der ehemalige Kapitän Frank Pond zum dritten Head Coach von Varsity Hockey (1930-35) ernannt. Heute ist das Team Anfänger des Jahres Auszeichnung ist nach Teich benannt. [18] [19] [20]

Der Erste überhaupt Mannschaftsrennen Der Wettbewerb wurde am 13. Mai 1926 von einem anderen Phi-Sigma-Kappa-Athleten, Owen "Sox" Whiteside '29, organisiert, der im Jahr zuvor eine nationale Juniorenmeisterschaft bei der Northwest International Regatta gewonnen hatte. [21] Es schien offensichtlich, Minnesota täglich [22] und Gopher-Jahrbuch Autoren, dass die Nähe zu einem milden Abschnitt des Mississippi River es natürlich machte, dass die Universität ein erstklassiges Crew-Team haben sollte. [23] In diesem Jahr fand der allererste Wettbewerb in Minnesota statt, bei dem die Ehrungen von Gesellschaften der Eisenkeil und der Graue Brüder mit geliehenen 4-Mann-Granaten gegeneinander antreten, um den Sport anzukurbeln. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts folgten mehrere Rennen, aber der Abschwung der Weltwirtschaftskrise kühlte das Interesse und die Finanzierung ab, die erst nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Gründung eines Männer-Ruderclub-Teams im Jahr 1957 und eines Frauen-Uni-Teams im Jahr 2000 auf sein vorheriges Niveau zurückkehrten.

Athleten trugen bis in die 1980er-Jahre weiterhin Briefe zur Bruderschaft, bis risikoscheue Trainer anfingen, die Teilnahme solcher Bruderschaften in den großen Sportarten einzuschränken. Griechen sind immer noch unter Nicht-Einnahmeteams, als Vereinssportler und innerhalb von Innenstädten zu finden.

Campuskarneval und Griechische Woche Bearbeiten

Wo Homecoming die wichtigste Veranstaltung für das Herbstquartal [24] an der Universität von Minnesota war, haben die Greek Week oder die neueren Machy Days einen Schwerpunkt für den griechischen Wettbewerb während des Winterquartals geschaffen. Doch es war der Ehrwürdige Campus Karneval die während des frühen Frühlings über sieben Jahrzehnte in Folge herrschte. "Carni" wuchs von einem kleinen Penny-Karneval, der 1914 gegründet wurde, zu einer massiven, schmetternden Spendenaktion, die mit jedem anderen Campus in Geld für Wohltätigkeitsorganisationen für Kinder konkurrierte. [25] [26] Die Gamma Phi Beta Schwesternschaft war der erste Sponsor und forderte die anderen Schwesternschaften heraus, kleine Kabinen zu dekorieren. Drei Jahre später übernahm die Women's Athletic Association (WAA) die Führung und leitete eine Veranstaltung im Women's Gym, die als eine Art Miniatur-Mardi Gras bezeichnet wurde sie debütierten Frauenfechten als eine von mehreren sportlichen Ausstellungen. Aber es war das kompetitive „Falschgeschäft“ von Verkaufsgegenständen oder Herausforderungsspielen, aus denen sich die Ballyhoo-Tanzlinien und Show-Ticket-Barkers späterer Jahre entwickelten. Aus dieser Veranstaltung erwirtschaftete die WAA benötigte Mittel für Frauensportgeräte und Betriebsausgaben. Später, ab den 1940er Jahren, wurde es von der Berufsgenossenschaft Alpha Kappa Psi und schließlich von einem unabhängigen Gouverneursrat verwaltet. Nach dem Zweiten Weltkrieg, aus dem Frauengym herausgewachsen, fand die Veranstaltung im Fieldhouse statt.

Die Veranstaltung wuchs und entwickelte sich weiter. In den 1960er Jahren entwarfen Bruderschafts- und Studentenvereinigungen ein 50 x 150 Fuß großes dreistöckiges Set, das auf Gerüsten gebaut und mit bemalten Wohnungen dekoriert war, auf dem eine 10-köpfige Pick-up-Band spielen würde, umgeben von einem "Ballyhoo" von a Dutzend Sorority-Tänzer. Über die dreitägige Veranstaltung wurde in den damaligen Zeitungen ausführlich berichtet, die alle die Szene ähnlich beschrieben: Mit einem Hupen, das die Zeit anzeigte, spielten die Bands gleichzeitig, um eine vor sich versammelte Menge zu unterhalten. Nach acht Minuten würde ein weiteres Horn ertönen und die Menge würde in die Eingeweide des Sets strömen, um sich auf Tribünen zu versammeln, wo sie einen 12-minütigen Einakter sehen würden. Jede halbe Stunde wiederholte sich der Zyklus. Fieldhouse-Eintrittskarten, Eintrittsgelder für Shows und Konzessionserlöse würden alle für wohltätige Zwecke gespendet. In seinen späteren Jahren würde Carni während der dreitägigen Party auf über 250.000 US-Dollar pro Jahr anwachsen. Carni endete schließlich 1989 aufgrund von Bedenken hinsichtlich der schnell steigenden Versicherungsraten und deren Auswirkungen auf die Einstufungen.

In kleinerem Maßstab, Griechische Woche bot eine Gelegenheit, sportliches Können auf den intramuralen Feldern zu demonstrieren, während Musik- und Tanztalente auf der Bühne des Northrop Auditoriums erneut von Paarungen von Bruderschaften und Schwesternschaften gefeiert wurden. In den späten 1990er Jahren war es üblich, dass eine Bruderschaft und eine Schwesternschaft Paar für diese Veranstaltungen, Homecoming, Greek Week und Carni, und nicht um sich mit mehreren Häusern zusammenzuschließen, wie es heute üblich ist.Ungefähr im Jahr 2000 endete die Griechische Woche, wurde jedoch durch eine Erweiterung der 'Machy Days' ersetzt, die ursprünglich von der Sigma-Chi-Bruderschaft veranstaltet wurde und so angepasst wurde, dass sie fast die gleiche Reihe von Veranstaltungen bietet.

Die Kultur des kompetitiven Fundraisings für Wohltätigkeitsorganisationen und die Teilnahme an der praktischen Wohltätigkeitsarbeit setzt sich als tief verwurzelte Tradition in allen griechischen Ortsverbänden in Minnesota und auf nationaler Ebene fort. Die meisten haben ihren eigenen karitativen Schwerpunkt auf nationaler Ebene, während die Ortsgruppen oft an lokaleren Bemühungen innerhalb ihrer Gemeinde teilnehmen.

Laut der Studie der Minneapolis Historical Commission aus dem Jahr 2003 bauten die Burschenschaften und Schwesternschaften von Minnesota ihre Wohnungsaussichten in drei verschiedenen Phasen auf. [9] Vor 1900 dienten die meisten frühen Kapitel ihrer Mitgliedschaft mit gemieteten Privathäusern. Zwischen 1900 und 1917 wichen die Mieten den für die Kapitel gebauten Immobilien, was zu mehreren ikonischen Beispielen der Beaux-Arts, des georgischen und des klassischen Stils führte. Schließlich, zwischen 1921 und 1936, engagierten sich die Bruderschaftskapitel von Minnesota in demselben populären Baurausch, der über andere frühe private Colleges und Universitäten von New York bis Kalifornien fegte. Das Ergebnis dieser letzten Phase waren die oft herrschaftlichen Häuser, die heute von vielen griechischen Ortsverbänden bewohnt werden, Upgrades von Schindeln und Stuckhäusern im Pensionsstil zu den vielen Bruderschaftsreihe Villen, die in Minnesota entlang der University Avenue SE, an der 4th und 5th Street SE und der 10th Avenue zu sehen sind "Studentenreihe", alles in Minneapolis. In ähnlicher Weise beherbergt der Campus von St. Paul mehrere stattliche Kapitelgebäude oder Kapitelhäuser entlang der Cleveland Avenue. Es ist ein Beweis für die Absolventen vieler dieser Chapter, dass ihre Gebäude überlebt haben, da so viele von der Finanzblase der 1920er Jahre finanziert wurden, nachdem sie während der Weltwirtschaftskrise schwache Mitgliederzeiten und dann die Doppelturbulenzen des Zweiten Weltkriegs und der Unruhen gegen das Establishment der 1960er Jahre überstanden hatten . Frühere Jahrbücher der Universitäten, jetzt digital verfügbar, zeigen diese Gebäude oft, teilweise mit Adressen und Fotos oder professionell angefertigten Radierungen. Eine letzte Welle des Kapitelaufbaus, normalerweise im modernistischen Stil, fand zwischen 1950 und 1973 statt. [9] : 17

Auch griechische Gesellschaften stellen eine sichtbare Verbindung zur Vergangenheit her. Griechische Wohnhäuser wurden als architektonische Juwelen zitiert, "die durch die Architektur ein positives Image projizieren und seit mehr als einem Jahrhundert einen architektonischen Standard setzen". [27] Wichtige Beispiele der zeitgenössischen Architektur sind Tudor mit Fachwerk, georgianische und föderale Varianten des amerikanischen Kolonialstils, Wiener Sezessionismus, englische Gotik, elisabethanische oder georgische und in jüngerer Zeit die Stilrichtungen der Internationalen Moderne. Während viele dieser Gebäude bedeutend sind, genug, um zu rechtfertigen, dass die Stadt Minneapolis das Gebiet 2003 zum Greek Letter Chapter House Historical District erklärt, sollten einige Beispiele erwähnt werden:

Fidschis Mu Sigma Kapitel (Wiener Sezessionist, Arts and Crafts Ableger)

ist Minnesota-Kapitel (Richardsonian Revival, Elemente von Queen Anne)

ist Chi Kapitel (Englischer Tudor, beeinflusst von Arts and Crafts)

  • Phi Gamma Delta (FIJI) war eine der am frühesten gebauten Reihenvillen und zeigte die Wiener Sezessionist Stil, ein Ableger der Kunst und Handwerk Bewegung. [28]
  • Gamma Eta Gamma (ΓΗΓ) Gesetzesbruderschaft ist ein kleineres Beispiel für Richardsonian Revival, vielleicht mit Königin Anne Elemente.
  • Theta Tau (ΘΤ), eine Ingenieurs-Bruderschaft, ist ein Beispiel für die Internationale Moderne Stil.
  • Chi Psi (ΧΨ) ist eine außergewöhnliche Variante von an Englisch Tudor Landhaus, "gebaut, um männliche Würde und Prestige zu vermitteln."
  • Phi Sigma Kappa (ΦΣΚ) ist ein elisabethanischen Wiederbelebung Tudor, bekannt als "Meisterwerk der Romantik".
  • Sigma Phi Epsilon (ΣΦΕ), gebaut von B.O. Dieses "Lebkuchenhaus" wurde von der Phi Delta Theta-Bruderschaft geschnitten und restauriert und ist ein Schaufenster der Zimmermann Gothic Stil der Wiederbelebung. [29]
  • Phi Kappa Psi (ΦΚΨ) kombiniert Elemente von georgisch und Griechische Wiederbelebung Stile.
  • Kappa Kappa Gamma (ΚΚΓ) bietet eine "dramatische und markante" Mischung aus den Englisch Tudor Stil, beeinflusst von der zur Zeit seiner Entstehung populären Arts and Crafts-Bewegung." [27]

Diese und viele andere Kapitelhäuser in Minnesota weisen außergewöhnliche Elemente ihres architektonischen Stils auf. Die Besitzer, oft die gleichen Einheiten, die diese Häuser gebaut haben, haben sie trotz des Alters, der manchmal harten Nutzung und der finanziellen Belastung der Studentenorganisationen, die an Popularität steigen und steigen können, beibehalten. Adressen finden Sie in den Fußnoten zu diesen Kapiteln, wo sie unten aufgeführt sind. Die meisten Stilbeschreibungen mit freundlicher Genehmigung der Referenzen Architektur Minnesota Artikel. [27]

Etwas eingeschränkt durch die belebte University Avenue und die 4th Street, wurde an mehreren Stellen die Erweiterung des griechischen Wohnungsbaus diskutiert. Die Zellie-Studie von 2003, die unter den Referenzen zitiert wird, stellt fest, dass Anfang der 1920er Jahre ein "Bruderschaftsgericht" geplant war. [9] : 28 Diese stattliche Straße sollte an der Stelle sein, an der später die Williams Arena gebaut wurde, um eine Reihe neuer Gebäude zwischen der 19th Avenue und der Oak Street zu beherbergen. Dieser Plan widersprach jedoch dem universitätseigenen Bebauungsplan für die Basketballarena, und der Bruderschaftshof wurde nicht gebaut, mit Ausnahme des ΑΧΡ Hauses, das später im Besitz von ΧΦ war, dann von ΚΣ gepachtet und im Herbst 2016 von ΘΧ gekauft wurde. In den 1960er Jahren wurde ein Frühphasenplan für ein Studentenwohnheimgebiet auf den Flussebenen unterhalb der Washington Avenue Bridge diskutiert. Dieser Plan kam über die Diskussionsphase hinaus nicht zustande. In jüngerer Zeit diskutierte Community Student Housing Inc. (CSHI), ein Konsortium mehrerer Burschenschaften, über den Bau gemeinsamer Wohnheime und neuer Hausfassaden in bis zu vier Blocks zwischen der Universität und der 4th Street. [ Zitat benötigt ]

Verlust von ursprünglichen oder langfristigen griechischen Immobilien Bearbeiten

Der Bau des Highway 35W in den späten 1950er Jahren führte zur Verurteilung mehrerer Studentenwohnheime, die an die 9th Avenue SE grenzten, von denen viele Schwesternschaften oder Berufsgemeinschaften waren. [30] In Stadium Village gingen mehrere stattliche Häuser entlang der Washington Avenue SE der kommerziellen Entwicklung verloren. In jüngerer Zeit hat restriktive Zonierung Kapiteln geholfen und geschadet, in denen Skalenökonomie keine Rentabilität mehr ohne Umbau, Erweiterung oder zusätzliche Parkplätze erlaubt. [31] Einige Kapitel feiern den lokalen (oder nationalen) historischen Zonenstatus ihrer Gebäude, [32] [33] was das Tempo des Abrisses verlangsamt hat, während andere dies als Kostenbelastung sehen. [34] Nichtsdestotrotz sind einige Kapitelgebäude durch die Entwicklung mehrerer Einheiten verloren gegangen oder wurden an nicht-griechische Käufer verkauft. Einige Beispiele noch existierender ehemaliger griechischer Immobilien sollten erwähnt werden. Die Marktkräfte könnten dazu führen, dass einige davon wieder griechischem Eigentum zur Verfügung stehen:

  • Delta Delta Delta (ΔΔΔ) baute das Gebäude 1917 in der 316 10th Avenue SE und besaß es bis mindestens 2004. Das Gebäude wird jetzt von Luther House bewohnt, einer christlichen Servicegruppe, die der Lutherischen Kirche der Missouri-Synode angehört. Das angrenzende Gebäude, 314 10th Avenue SE, beherbergte ΑΦ, dann ΚΑΘ, dann ΤΚΕ, bevor es um 1961 von ΔΔΔ gekauft wurde.
  • Die Theta Chi (ΘΧ)-Bruderschaft baute das Gebäude 1930 in der 315 16th Avenue SE, besaß es bis mindestens 2000 und wurde später von einer privaten Partei gekauft. Es wurde als Kaffeehaus und Pension renoviert und wird von der christlichen Bruderschaft Kappa Pi Alpha (ΚΠΑ) gepachtet.
  • Die Bruderschaft Psi Upsilon (ΨΥ) baute das Gebäude in der 1721 University Avenue SE und besaß es von 1908 bis 1941. Die Student Co-op wurde während des Zweiten Weltkriegs gegründet und ist seitdem in diesem Gebäude ansässig.
  • Die Burschenschaft Tau Kappa Epsilon (ΤΚΕ) baute das Gebäude an der 1901 University Avenue SE und besaß es von 1925 bis 1938. 1982 wurde es vom YMCA gekauft, der es im Jahr 2000 an die Universität verkaufte. [35]
  • Die Schwesternschaft Chi Omega (ΧΩ) war ein langjähriger Eigentümer des Gebäudes in der 315 Tenth Avenue SE, das es von 1927 bis mindestens 1989 besaß. Ursprünglich von der Zeta Psi (ΖΨ)-Bruderschaft erbaut, ist das Gebäude heute im Besitz der Maranatha-Kirche. besaß 1206 Fifth Street SE von 1915 bis mindestens 1968. Es war seit 1980 bewohnt und dann im Besitz der Heart of the Earth Survival School, die mit der American Indian Movement verbunden ist. Im Jahr 2013 wurde das Gebäude von einem privaten Bauträger für Wohnzwecke gekauft Gehäuse. [36]
  • Kappa Delta (ΚΔ) besaß fast 50 Jahre lang 1025 6th Street SE, ein Anwesen, das jetzt für allgemeine Studentenwohnheime vermietet wird.
  • Die Schwesternschaft Alpha Delta Pi (ΑΔΠ) baute 1952 1000 5th Street SE und bewohnte sie bis zu ihrer Schließung 1987. Das Gebäude wurde an die Vereinigungskirche (die "Moonies") verkauft. Diese Immobilie ist 2017 mit dem Kauf durch Kappa Sigma in griechisches Eigentum zurückgekehrt.
  • Die Bruderschaft Kappa Sigma (ΚΣ) lebte über 75 Jahre lang in der 1125 5th Street SE und zog 2002 um. Ihr ehemaliges Gebäude ist heute eine Kindertagesstätte.
  • Die Schwesternschaft Alpha Xi Delta (ΑΞΔ) besaß fast 40 Jahre lang die 1115 5th Street SE. Später wurde es von der Sigma Phi Epsilon-Bruderschaft bewohnt und an einen privaten Besitzer verkauft, um ein Bed & 2019 fiel es unter Alpha Epsilon Pi (ΑΕΠ) an griechische Kontrolle zurück.

Dies sind Beispiele. Andere bedeutende Grundstücke entlang der University Avenue, Fourth, Fifth und Sixth Street SE und den angrenzenden Avenues waren einst die Heimat griechischer Chapter und befinden sich heute in Privatbesitz. Eine Suche auf dieser Seite listet Adressen auf, an denen früher Kapitel existierten.

Zukünftige Wohnaussichten Bearbeiten

Die Notwendigkeit, die griechische Kapitelunterkunft zu verbessern und zu erweitern, ist eine Priorität für Burschenschaften und Schwesternschaften in Minnesota. [11] : 70 Ein Bericht der Task Force der Universität aus dem Jahr 2012 zeigte, dass eine der größten Herausforderungen für das gegenwärtige griechische System der gelegentlich degradierte Zustand der Kapitelgebäude ist. [11] : 78–81 Im Privatbesitz von gemeinnützigen Alumni-Vereinigungen, einige von ihnen weisen Anzeichen von aufgeschobener Wartung auf. Mehrere kürzlich durchgeführte Umbau- und Renovierungsprogramme haben einige Kapitel erheblich verbessert, einschließlich der jüngsten vollständigen Renovierungen durch Chi Psi, Gamma Phi Beta, Kappa Alpha Theta und Phi Sigma Kappa, zusammen mit vollständig umgebauten Häusern für Alpha Gamma Rho, Kappa Sig und FarmHouse . Der Mangel an Wohnraum für Bruderschaften und Schwesternschaften, eine Gemeinde, die 2017 laut OFSL auf 15% der Studentenbevölkerung angewachsen ist, bleibt eine Hürde, die neue Gruppen überwinden müssen. Dieser Mangel wird nur teilweise durch die Eröffnung des neuen (2013) 17th Avenue Freshman Dorm behoben. Dieses besondere Projekt hat zwei Erdgeschoss-Mietsuiten entlang der University Avenue für neue Campus-Kapitel ermöglicht, die als langfristiger Inkubator dienen sollen. [10]

Der Stadtrat von Minneapolis genehmigte am 28. April 2017 eine Reihe von Zonierungsänderungen, die die Beschränkungen des griechischen Eigentums und der Renovierung von Immobilien in der Nähe des Campus lockerten. Zu den spezifischen Codeänderungen gehören:

Erhöht die maximale Höhe von Kapitelgebäuden von 2,5 auf 4. Entfernt die Anforderung, dass ein Haus nicht mehr als 32 Personen "dienen" darf, hauptsächlich aufgrund der Unsicherheit der Definition von "dienen". Ermöglicht die Nutzung der Dienste vor Ort durch alle Mitglieder oder Gäste. Ermöglicht griechischen Chaptern den Erwerb von Immobilien, die zuvor nicht als griechisches Wohnen genutzt wurden. Reduziert die Mindestgrundstücksfläche von 10.000 Quadratfuß auf 5.000 Quadratfuß.

Eine ausführlichere Übersicht über die Gebäude in der griechischen Reihe in Vergangenheit und Gegenwart finden Sie in der Studie zur Benennung des Greek Letter Chapter House der University of Minnesota, die 2003 für die Minneapolis Heritage Preservation Commission erstellt wurde. [9] [37]

Die einzelnen Kapitel werden von gewählten Amtsträgern geleitet. Eingetragene Alumni-Gruppen besitzen die Gebäude des Wohnkapitels, wo sie existieren, und fungieren in der Rolle des Hausverwalters. Die zusätzliche lokale Aufsicht der Alumni variiert je nach Kapitel. Nationale Organisationen bieten organisatorische und operative Anleitungen, die gegebenenfalls Disziplinarmaßnahmen umfassen. In Zusammenarbeit mit nationalen Organisationen wird die universitäre Aufsicht über die akademischen und sozialen Abteilungen täglich vom Büro für Brüderlichkeit und Schwesternschaftsleben, einer Abteilung des Büros für Studentenangelegenheiten, verwaltet.

Fach- und Ehrengesellschaften werden auf untergeordneter Verwaltungsebene von den verschiedenen Fachbereichen der Universität und ihren Hochschulen koordiniert, die teilweise nur kooperativ und ohne Beteiligung der Universität arbeiten.

Seit der Gründung seines ersten Kapitels im Jahr 1874 haben die Administratoren von Minnesota eine offene, wenn auch nicht immer unterstützende Beziehung zu seinen Kapiteln unterhalten [ Zitat benötigt ] . Ein Impuls, diese gut sichtbaren registrierten Studentenorganisationen verwaltungstechnisch zu verwalten, wurde manchmal durch das Interesse an der Begrenzung des Haftungsrisikos aufgehoben, wenn behauptet werden könnte, dass die Verwaltung war verantwortlich aber nicht genug getan um ein unsicheres oder illegales Ereignis zu verhindern. Das griechische System von Minnesota hat im Großen und Ganzen die Häufigkeit schädlicher Ereignisse vermieden, die an anderen großen Schulen aufgetreten sind, dies hauptsächlich als Ergebnis der Selbstkontrolle. [10] [38] Die ursprüngliche, aktivere Beziehung zwischen den Griechen und der Regierung war nach den turbulenten späten 1960er Jahren und während der lassaiz-faire Pendler-Studentenjahre 1970–90. Dies fiel mit nationaler Kontrolle und schlechter Publicity über beunruhigende Ereignisse anderswo in den USA zusammen. Mit der Rückkehr zu einem Wohncampus gedeihen sowohl das griechische System von Minnesota als auch seine Beziehung zur Universität: Schätzungsweise 2.800 Griechen auf dem Campus nehmen an 58 getrennte akademische und soziale Kapitel. [10] Darüber hinaus gibt es mehr als 80 Berufs- und Ehrengesellschaften, von denen viele Studenten aufnehmen. Aus diesem und anderen Faktoren verbessert die Universität erneut ihre Beziehung zur griechischen Gemeinschaft:

Im März 2012 kündigte Präsident Kaler die Bildung einer Strategischen Task Force der griechischen Gemeinschaft (GCSTF) an und stellte dem GCSTF-Lenkungsausschuss eine Gebühr, in der die Notwendigkeit betont wurde, "nachhaltige und robuste Beziehungen zwischen der Universität und der griechischen Gemeinschaft" aufzubauen. [11]

Im Laufe der Jahrzehnte hatte das griechische System von Minnesota, wie andere landesweit, seine Kritiker. Vor allem in den späten 1960er Jahren führte die Agitation gegen das Establishment zu einem Rückgang des Interesses und der Beteiligung. Dieses negative Umfeld ließ mit dem Ende des Vietnamkrieges nach. Während die Mitgliederzahlen ab Ende der 1970er Jahre wieder anstiegen, wuchs die Campus-Bevölkerung noch schneller. Beim Schlagen numerisch Hochs erreichten die Griechen in Minnesota daher nie das Teilnahmeniveau vor der Vietnam-Ära als a Prozentsatz des Campus. Für manche waren Griechen "zu exklusiv". Pendlerstudenten hatten möglicherweise kaum Gelegenheit, auf dem größtenteils nicht zu Wohnzwecken genutzten Campus mit ihnen in Kontakt zu treten. Einige Studenten ärgerten sich über offensichtliche kulturelle Unterschiede, bei denen griechische Männer aus der Prep-Ära Blazer und Krawatten zu Montagstreffen trugen. Gelegentliche Umfragen unter Kritikern würden die Wahrnehmung erklären, dass die Mitgliedschaft mit dem Kauf von Freunden vergleichbar sei. [39] Für andere war es einfach ein monetäres Anliegen, mit der Zurückhaltung, Bruderschafts- oder Schwesternschaftsgebühren in ein knappes College-Budget einzubeziehen. [39] Der äußerst populäre Film "Animal House" prägte auch eine Generation lang das Bild eines lethargischen, störenden und akademisch unterlegenen "Verbindungsjungen" im nationalen Bewusstsein. [40]

Reaktion auf Kritik Bearbeiten

Probleme beheben Bearbeiten

Griechische Organisationen sponsern sowohl auf nationaler als auch auf lokaler Ebene viele Programme zur Risikovermeidung, um die Sicherheit und das Wohlergehen der Schüler zu wahren und um schädliche Werbung zu vermeiden. Daher haben diese Organisationen gelernt, mit Kritik schnell umzugehen: Ortsgruppen und nationale Gremien haben umfangreiche Änderungen beschlossen, um Vorfälle von Schikanen und anderen schädlichen Verhaltensweisen zu reduzieren. Die jüngste Ankündigung von Sigma Alpha Epsilon, "Verpfändungen" landesweit zu verbieten, ist nur die jüngste dieser Ankündigungen von überarbeiteten Programmen für potenzielle Mitglieder, die jetzt von vielen Bruderschaften angenommen werden. [41] Obwohl sie nicht auf Bruderschaften und Schwesternschaften beschränkt sind, werden schädliche Aktivitäten wie das Trinken und Beschimpfen von Minderjährigen oft als lokale Nachrichten überschrieben, wobei die Kapitel der Bruderschaft die sichtbarsten Beispiele sind. [42] Auch in diesem Bereich haben aktive und ehemalige griechische Führer auf diese negative Öffentlichkeit und die daraus resultierende Kritik mit Programmen reagiert, die darauf abzielen, den Alkoholmissbrauch zu reduzieren und Minderjährige oder Rauschtrinken zu beseitigen, mit Risikomanagementschulungen, indem sie ihre eigenen Kapitel selbst überwachen , und mit strengeren Verfahren zur Disziplinierung von Straftätern. Alle Schwesternschaften und einige Bruderschaften haben Alkohol in ihren Wohneinrichtungen verboten. Nationale Burschenschaften durch das NIC und Schwesternschaften durch ihre nationalen und lokalen Leitungsgremien verlangen jedes Jahr eine Mitgliederschulung, um Schikanen, Alkoholmissbrauch, sexuelle Übergriffe und andere schädliche Verhaltensweisen zu bekämpfen. [43] Daher sind einzelne Kapitel nicht die einzigen, die sich mit diesen Problemen befassen. Die kapitelübergreifenden Leitungsgremien in Minnesota (unten nach Kapitelgruppierungen aufgelistet) bieten Ereignisüberwachungsdienste und lokale Risikomanagementschulungen an, die 2012 in der Einführung von . gipfeln Arkeo, das als intergriechisches kooperatives Überwachungsprogramm dient, um den Kapiteln bei der Risikovermeidung zu helfen. [44] [45]

Reaktion auf Wahrnehmungen Bearbeiten

Was die finanziellen Kosten der Teilnahme angeht, so stellen die Leiter der Burschenschaften fest, dass die überwiegende Mehrheit der griechischen Schüler ihren Weg durch die Schule macht. [45] Tatsächlich behauptet das Office of Fraternity and Sorority Life, dass die durchschnittliche Kostenbelastung für die Mitgliedschaft im Bruderschaftskapitel das Studentenbudget um 3% erhöht und tatsächlich auf Nettobasis weniger kostspielig sein kann, wenn man niedrigere Sommermieten und niedrigere Lebenshaltungskosten berücksichtigt. in den Kosten gegenüber Schlafsälen und Privatwohnungen. Schließlich ist der Campus in Minnesota deutlich wohnlicher als vor dreißig Jahren. Die Entwicklung von über einem Dutzend großer gewinnorientierter privater Schlafsäle und vieler modernisierter Wohnungen hat den Durchschnitt erhöht Qualität und Anzahl von campusnahem Wohnen und hat ihre durchschnittlichen Ausgaben erhöht. Das Ergebnis war, dass Burschenschaften und Studentenvereinigungen, die früher als eine der teureren Wohnmöglichkeiten angesehen wurden, jetzt „entsprechend“ oder sogar unter den durchschnittlichen Kosten von Wohnheimen oder Wohnungen liegen. [46] [47]

Angesichts des Anspruchs der Exklusivität in Rekrutierungsmaterialien werden die griechischen Staats- und Regierungschefs dieses Etikett als eine weitere Möglichkeit akzeptieren, um zu sagen, dass sie hohe Standards fördern. Alle Burschenschaften sind per Definition selbstselektiv. Aber sie stellen klar, das gilt auch für alle Freundschaften. Darüber hinaus geben sie an, dass "U"-Studenten alle eine Exklusivitätsgrenze überschritten haben, indem sie in die zunehmend selektivere Universität selbst aufgenommen wurden. Mit einer Reihe von Studentengruppen, die in die Tausende gehen, und einer Vielzahl von Persönlichkeiten des griechischen Ordens, sind die Befürworter von Brüderlichkeiten und Schwesternschaften zuversichtlich, dass alle Studenten, die einer griechischen Gesellschaft beitreten möchten, eine finden können, in der sie sich entfalten können.[45] Die Frage der Religions- und Rassenexklusivität scheint mehrere Generationen zurückliegen: Während einige Kapitel historisch schwarz, hispanisch oder asiatisch orientiert sind, gibt es in keinem der Kapitel von Minnesota Rassenexklusivität oder andere Diskriminierungs-Exklusivität. Alle sind integriert und schon seit einiger Zeit. Minnesota war die zweite Big-Ten-Schule (nach Wisconsin), bei der ihre Burschenschaften und Schwesternschaften alle Vorurteilsklauseln (Rasse, Hautfarbe oder Glaubensbekenntnis) aus ihren Statuten und Richtlinien strichen. Ältere Chapter wurden seit den 1950er und 1960er Jahren [9] und die multikulturellen griechischen Chapter seit ihrer Gründung in den letzten Jahren integriert. [48]

Vorteile für Studierende und Campus Bearbeiten

Die Beteiligung der griechischen Gesellschaft korrelierte stark mit einer positiveren Studentenerfahrung in einer Studie, die 1987 vom Zentrum für die Entwicklung von Studentenorganisationen durchgeführt wurde , und National Panhellenic Council stellte 30.000 Stunden Freiwilligenarbeit in der umliegenden Gemeinde zur Verfügung. Die Organisationen stellen im Jahr 2017 auch Spenden für verschiedene Organisationen bereit. Gruppen sammelten 200.000 US-Dollar für verschiedene Zwecke. [1]

Community Standards Housing Inc. wurde von mehreren Kapiteln aufgenommen, um den griechischen Wohnungsbau zu verbessern. Während CSHI vorgeschlagen wird Griechisches Dorf Entwicklung für den 1700er Block der University Avenue wurde 2011 nicht angenommen, im März 2012 folgte Universitätspräsident Kaler seinem damaligen Versprechen mit der Bildung einer griechischen Community Strategic Task Force (GCSTF), mit der Verantwortung für die Gruppe, die "unterstrich die Notwendigkeit, eine nachhaltige und robuste Beziehung zwischen der Universität und der griechischen Gemeinschaft aufzubauen." Er gab an, "[Die Griechen] bekommen bessere Noten, machen früher ihren Abschluss und geben der Universität mehr Geld." [ Zitat benötigt ] Unter seiner Leitung sammelte die UM Foundation für alle Studierenden Daten zur griechischen Beteiligung, ein Datenpunkt, der vor 2012 nur sporadisch geführt wurde. [11]

Der Kürze halber verwenden die folgenden Abschnitte ausgiebig griechische Buchstaben, einer der ersten Punkte im Unterrichtsprogramm eines neuen Mitglieds. Die meisten Bruderschaften verwenden zwei oder drei griechische Buchstaben, um ihre symbolischen oder geheimen Namen zu bezeichnen, einige verwenden nicht-griechische Wörter. [50] Die Hauptliste für jede Bruderschaft oder Schwesternschaft zeigt mindestens einmal ihren vollständigen Namen mit Referenzen und Wikilinks, sofern verfügbar.

Burschenschaften, die den Interfraternity Council (IFC) bilden Bearbeiten

Aufgelistet mit den Daten der lokalen Gründung und der nationalen Konferenzmitgliedschaft, sind dies Männerorganisationen an der University of Minnesota, die ihre Bemühungen freiwillig innerhalb der Campus-IFC koordinieren. Während die meisten IFC-Kapitel in Minneapolis ansässig sind, nennen einige St. Paul ihr Zuhause. Nach einer Zeit der stufenweisen Mitgliedschaft nimmt die Mitgliedschaft in der Bruderschaft aus verschiedenen Gründen rapide zu. Die durchschnittliche Kapitelgröße beträgt 50, und mehrere Kapitel überschreiten 100 Männer.

Die Gebäude der Bruderschaft befinden sich in der Regel im Besitz von Chapter-Alumni-Organisationen. Einige Kapitel sind Nichtwohngebäude, während einige Räume mieten oder pachten.

Im Rahmen der Selbstverwaltung der IFC oder nationaler Organisationen oder von Disziplinarmaßnahmen der Universität können Chapter vorübergehend ausgesetzt ("de-anerkannt") oder geschlossen werden. Wenn ein Kapitel geschlossen wird und/oder seine Aufnahme verliert, wird es als ruhendes Kapitel aufgeführt. Siehe das Office for Fraternity and Sorority Life (OFSL) für aktuelle anerkannt IFC-Mitglieder.
(NIC) bezeichnet Mitglieder der North American Interfraternity Conference.
(PFA) bezeichnet Mitglieder der Berufsgenossenschaft.
(FFC) bezeichnet Mitglieder der Fraternity Forward Coalition.

Aktive akademische und soziale Bruderschaftskapitel in Minnesota

  • ΧΨ - Chi Psi, 1874 (NIC) [9][51][52][53][54][pic1]
  • ΦΔΘ - Phi Delta Theta, 1881-1994, 2010 [55][56][57]
  • ΔΤΔ - Delta-Tau-Delta, 1883 (NIC) [58][54]
  • ΦΚΨ - Phi Kappa Psi, 1888 (NIC) [59][53][54][pic1]
  • ΣΧ - Sigma Chi, 1888 (NIC) [60][61][54]
  • ΒΘΠ - Beta-Theta-Pi, 1889 (NIC) [62][63][54]
  • ΔΚΕ - Delta-Kappa-Epsilon, 1889 (NIC) [64][65][54]
  • ΦΓΔ - Phi-Gamma-Delta (FIJI), 1890 (NIC) [28][66][67][54]
  • ΑΔΦ - Alpha Delta Phi, 1892-1996, 2000 (NIC) [68][69][70][53][54]
  • ΔΧ - Delta-Chi, 1892 (NIC) [71][54][72]
  • ΖΨ - Zeta Psi, 1899–1982, 1987–2007, 2016 (NIC) [73][74]
  • ΚΣ - Kappa Sigma, 1901 [57][75][54][pic1]
  • ΣΑΕ - Sigma Alpha Epsilon, 1902 (NIC) [76][54][77]
  • ΑΤΩ - Alpha Tau Omega, 1902 (NIC und FFC) [78][79][54][80]
  • ΣΝ - Sigma Nu, 1904 (NIC) [81][54]
  • ΦΣΚ - Phi Sigma Kappa, 1910 (NIC) [82][83][84][54][pic1]
  • ΑΦΑ - Alpha Phi Alpha, 1912 (NPHC & NIC) [85][86]
  • ΣΑΜ - Sigma Alpha Mu, 1915 (NIC) [87][88]
  • ΑΣΦ - Alpha Sigma Phi Kolonie, 1916–35, 2013 (FFC) [89][80]
  • ΣΦΕ - Sigma Phi Epsilon, 1916–41, 1949–58, 1978 [90][57][91][pic1]
  • ΑΓΡ - Alpha Gamma Rho, 1917 (NIC und PFA) [92][93]
  • ΤΚΕ - Tau Kappa Epsilon, 1917–40, 1948–63, 1979–87, 2014 [57][94][pic1]
  • ΠΚΑ - Pi Kappa Alpha, 1922–36, 1986–2000, 2006 (NIC) [95], 1922 (NIC) [96]
  • ΘΧ - Theta Chi, 1924–2000, 2013 (FFC) [97][54][80][pic1]
  • FH - Bauernhaus, 1931 (NIC) [98][99]
  • ΑΕΠ - Alpha Epsilon Pi, 1949–73, 2004 (FFC) [100][101][102][88][80][77]
  • ΒΧΘ - Beta Chi Theta, 2006 (NAPA & NIC) südasiatisches Interesse [103][104]
  • ΣΠ - Sigma Pi, 2008 (NIC) [105]
  • ΔΣΦ - Delta Sigma Phi, 1967–71, 1985–86, 2019 (nur Kolonien) (NIC) [106][107]

Kapitel, deren Namen sich geändert haben

- Alpha Kappa Phi, 1915–1916 (lokal), wurde ΦΚΣ [120] - Alpha Theta Psi, 1915-16 (lokal), wurde ΑΣΦ [11] [119] - Eta Sigma Rho, 1916-1917 (lokal), wurde ΤΚΕ [110] Mandarin Club, 1919-1923 (lokal), wurde ΜΔΦ (siehe ΛΧΑ) [121] - Chi Delta Xi, 1921–28 (lokal), wurde zu ΧΦ [122] - Chi Sigma Tau, 1921-22 (lokal), wurde Dreieck [123] Phi Club, 1921–23, jüdisch, wurde ΦΕΠ (siehe ΖΒΤ) [102] : 369 [124] [88] - Alpha Chi Alpha, 1921-22 (lokal), wurde ΠΚΑ [125] Sphinx, 1922–25 (lokal), wurde ΛΧΑ [126] - Mu Delta Phi, 1923-1925 (lokal), wurde zu ΘΚΝ (siehe ΛΧΑ) [121] - Phi Epsilon Pi, 1923–70, Jude, wurde ΖΒΤ [127] [128] [88] - Theta Kappa Nu, 1925–33, ruhend (siehe ΛΧΑ) [129] [121] - Beta Sigma Epsilon, 1924–28 (lokal), jüdisch, wurde ΤΔΦ [130] [88] [131] ΦΒΔ - Phi Beta Delta, 1925–33, jüdisch, ruhend (siehe ΠΛΦ) [132] [133] [88] - Phi Kappa, 1947-59, wurde [134]

Ruhende Bruderschaftskapitel

- Delta Upsilon, 1890-1986, 1991-2018 (NIC), ruhend [135] [136] - Psi Upsilon, 1891–1993 (NIC), ruhend [137] [53] [54] [Bild1]

- Theta Delta Chi, 1892-1984 (NIC), ruhend [68] [53] [138] - Theta Nu Epsilon, 1893-1900?, -1934 (später NIC), ruhend [68] : VIII-26 [139] [140] Akazie, 1904–1978, 1983–93 (NIC), ruhend [141] [142] [143] [pic1] ΦΚΣ - Phi Kappa Sigma, 1916–43, 2013–2020 (NIC), ruhend [144] [54] - Theta Xi, 1920-65 (NIC), ruhend [11] [68] [145] - Chi Sigma Phi, 1924–28 (lokal), ruhend [146] [147] - Lambda Chi Alpha, 1925–38, 1947–59 (NIC), ruhend [68] [148] - Pi Lambda Phi, 1925–33 (NIC), jüdisch, ruhend [132] [88] - Tau Delta Phi, 1928–52 (NIC), jüdisch, ruhend [102] [149] [88] - Chi Phi, 1928–43, 1946–94 (NIC), ruhend [150] [151] - Phi Kappa Theta, 1947-61 (NIC), ruhend [68] [152] - Zeta Beta Tau, 1949–53 (NIC), (1914–70 als ΞΨΘ oder ΦΕΠ), ruhend [102] [153] [88] - Beta Sigma Psi, 1963–83 (NIC), Lutherische Kirche, ruhend [68] [154] ΩΝΑ - Omega Nu Alpha, 2000–13 (lokal), ruhend [155]

Schwesternschaften, die den Panhellenic Council (PHC) bilden Bearbeiten

Aufgelistet mit Datum der lokalen Gründung und nationalen Konferenzmitgliedschaft sind dies Frauenorganisationen, die ihre Bemühungen freiwillig innerhalb des PHC koordinieren. Der Einfachheit halber wird der Begriff „Studentenvereinigung“ durchgehend verwendet, obwohl einige dieser Organisationen „Frauenbruderschaften“ sind und vor der Popularisierung des Begriffs Schwesternschaft so genannt wurden. Die Begriffe sind gleichbedeutend. Nach einer Phase der Mitgliedschaft auf einer Ebene, die etwa 3% der Campus-Frauen ausmacht, nimmt die Mitgliedschaft in der Schwesternschaft aus verschiedenen Gründen schnell zu. Die Kapitelgröße übersteigt in fast allen Fällen inzwischen 120 Frauen.

Das Interesse und die Rekrutierung sind stark genug, dass die University of Minnesota 2013 zum ersten Mal seit 30 Jahren für die PHC-Expansion geöffnet wurde und die daraus resultierenden zwei Kolonisierungsbemühungen (mit Chi Omega und Phi Mu) 2013 bzw. 2016 stattfanden.

Sorority-Eigenschaften sind im Allgemeinen im Besitz des Alumni-Clubs eines Chapters, obwohl einige Chapter keine Wohnungen haben und andere Räume mieten oder pachten. Im Rahmen der Selbstverwaltung der PHC oder einer nationalen Organisation oder von Disziplinarmaßnahmen der Universität können Chapter vorübergehend ausgesetzt ("de-anerkannt") oder geschlossen werden. Wenn ein Kapitel geschlossen wird und/oder seine Aufnahme verliert, wird es als ruhendes Kapitel aufgeführt. Aktuelle PHC-Mitglieder und Unterstützung bei der Erweiterung finden Sie im Office for Fraternity and Sorority Life (OFSL).
(NPC) bezeichnet Mitglieder der Nationalen Panhellenischen Konferenz.

Aktive akademische und soziale Sorority-Kapitel

  • ΚΚΓ - Kappa Kappa Gamma, 1880 (NPC) [156][157][pic1]
  • ΔΓ - Delta-Gamma, 1882 (NPC) [158]
  • ΚΑΘ - Kappa Alpha Theta, 1889 (NPC) [159][160]
  • ΑΦ - Alpha Phi, 1890 (NPC) [161]
  • ΠΒΦ - Pi Beta Phi, 1890-1897, 1905 (NPC) [68] : VII-514 [162][163]
  • ΓΦΒ - Gamma-Phi-Beta, 1902 (NPC) [164][165]
  • ΑΓΔ - Alpha-Gamma-Delta, 1908 (NPC) [166][167]
  • ΑΟΠ - Alpha Omicron Pi, 1912 (NPC) [168][169][170]
  • ΑΧΩ - Alpha-Chi-Omega, 1921 (NPC) [171][172]
  • ΧΩ - Chi Omega, 1921–89, 2013 (NPC) [173][pic1]
  • ΦΜ - Phi Mu, 1925–35, 1946–70, 2016 (NPC) [174]
  • Clovia (Beta von Clovia), 1939 4-H-Ursprung [175][176][177]
  • ΛΔΦ - Lambda Delta Phi, 1961 regional [178][179]
  • ΑΣΚ - Alpha Sigma Kappa, 1989, technische Studien [180][181]
  • ΣΑΕΠ - Sigma Alpha Epsilon Pi, 2003–08, 2018, jüdische Kultur [182][183][184][77][88]
  • ΦΒΧ - Phi Beta Chi, 2011, Christliche Werte [185]

Kapitel, deren Namen sich geändert haben

1904-1906 (lokal), wurde ΠΒΦ [187] [188] - Lambda Beta, 1905-1907 (lokal), wurde zu ΑΞΔ [187] - Sigma Beta, 1910-18 (lokal), wurde zu ΚΔ [189] - Pi Theta Pi, 1910-12 (lokal), wurde ΑΟΠ [190] [170] Areme, 1915-1917 (lokal), wurde Achoth (siehe ΔΖ) [110] Scroll and Key, 1916–28 (lokal), wurde zu ΣΔΤ [191] Achoth, 1917–22, Freimaurer-gesponserte Schwesternschaft, wurde ΦΩΠ (siehe ΔΖ) [192] [193] - Phi Omega Pi 1917–42, wurde zu ΔΖ [192] [194] ΔΦ - Delta Phi, 1920-1921 (lokal), wurde ΧΩ [110] - Delta Theta Epsilon, 1920-1921 (lokal), wurde zu ΣΚ [110] - Alpha Rho, 1920–24 (lokal), wurde zu ΖΤΑ [195] [196] ΑΛ - Alpha Lambda, 1920-1921 (lokal), wurde ΑΧΩ [110] - Sigma Kappa, 1921–61 (NPC), wurde ΒΤΛ (lokal) [197] [198] - Zeta Alpha, 1923–27 (lokal), wurde zu ΒΦΑ (siehe ΔΖ) [199] - Beta Phi Alpha, 1927–40, ruhend, (siehe ΔΖ) [200] - Phi Delta Sigma, 1927–1930 (lokal), wurde zu ΑΔΘ (siehe ΦΜ) [201] - Alpha Delta Theta, 1930-34, wurde ΦΜ [202] [203]

- Gamma Sigma Phi, 1936–1938 (lokal), wurde zu ΑΕΦ [204] Sigma Phi Eta, 1937-1939 (lokal), wurde Clovia [110] - Nu Sigma Pi, 1959–1961 (lokal), wurde ΛΔΦ [205] Triangle Little Sisters, 1983-1989 (lokal), wurde ΑΣΚ [110] - Kappa Lambda Epsilon, 2016-2018 (lokal), jüdisch, wurde ΣΑΕΠ [206] [207] [184] [88]

Schlafende Schwesternschaftskapitel

- Delta Delta Delta, 1894–2004 (NPC), ruhend [208] [pic1] ΑΞΔ - Alpha-Xi-Delta, 1907–60, 1983–87 (NPC), ruhend [209] [210] [pic1] ΚΔ - Kappa-Delta, 1918–72 (NPC), ruhend [211] [pic1] ΑΔΠ - Alpha Delta Pi, 1923–87 (NPC), ruhend [212] [pic1] ΔΖ - Delta Zeta, 1923-65 (NPC), ruhend [213] [192] [214] ΖΤΑ - Zeta Tau Alpha, 1924–59 (NPC), ruhend [215] - Gamma Omicron Beta, 1928–89 (regional), St. Paul Sorority, ruhend [216] - Beta Iota Alpha, 1928-19xx (lokal), ruhend [110] - Delta Phi Epsilon, 1929–32 (NPC), jüdisch, ruhend [102] [217] [88] - Sigma Delta Tau, 1929–94 (NPC), ruhend [218] - Alpha Epsilon Phi, 1938–78, 2009–17 (NPC), ruhend [102] [219] [220] [88] ΒΤΛ - Beta Tau Lambda, 1961-64 (lokal, war ΣΚ), ruhend [198]

Multikulturelle (MGC) und nationale Panhellenische Räte (NPHC) Bearbeiten

Ursprünglich ethnisch oder sprachgebunden, sind diese Organisationen heute vollständig integriert – ebenso wie die allgemeinen griechischen Brieforganisationen in Minnesota. Ihre historische Zugehörigkeit kann durch das Lesen ihrer lokalen oder nationalen Geschichte überprüft werden. Einige der Männergruppen nehmen auch an IFC-Veranstaltungen teil und die Frauengruppen an PHC-Veranstaltungen.

MGC- und NPHC-Kapitel sind Nichtwohngebäude. Die intergriechischen Räte kooperieren oft bei Programmen und Politiken, ebenso wie einzelne Kapitel aus den verschiedenen griechischen Räten.

Aufgelistet mit Datum der lokalen Gründung und nationalen Konferenzmitgliedschaft, sind dies entweder Männer- oder Frauenorganisationen, die ihre Bemühungen freiwillig innerhalb des größeren Multicultural Greek Council (MGC) und für einige im National Pan-Hellenic Council (NPHC) koordinieren. Siehe das Office for Fraternity and Sorority Life (OFSL) für aktuelle MGC- und NPHC-Kapitel.
(NALFO) bezeichnet Mitglieder der National Association of Latino Fraternal Organizations
(NAPA) bezeichnet Mitglieder der National APIDA Panhellenic Association
(NPHC) bezeichnet Mitglieder des National Pan-Hellenic Council
(NPC) bezeichnet Mitglieder der Nationalen Panhellenischen Konferenz.

  • ΑΦΑ - Alpha Phi Alpha, 1912 (NPHC & NIC) [221]
  • ΩΨΦ - Omega Psi Phi, 1921 (NPHC) [222]
  • ΚΑΨ - Kappa Alpha Psi, 1924-1967+, 1978 (NPHC, NIC) [223][224]
  • ΦΒΣ - Phi Beta Sigma, 1985–89, 2008 (NPHC & NIC) [225]
  • ΔΛΦ - Delta Lambda Phi, 1987, (MGC), schwule, bi und progressive Männer [226][227]
  • ΣΛΒ - Sigma Lambda Beta, 1999 (MGC & NIC) Latino-Interesse [228]
  • ΒΧΘ - Beta Chi Theta, 2006 (NAPA & NIC) südasiatisches Interesse [103][104]
  • ΠΔΨ - Pi Delta Psi, 2011 (NAPA) Asiatisch-amerikanisches Interesse [229]
  • ΛΦΕ - Lambda Phi Epsilon, 2020 (NAPA & NIC) Kolonie, asiatisches Interesse [230]
  • ΑΚΑ - Alpha Kappa Alpha, 1922-59+, 1979 (NPHC) [68][232][233]
  • ΔΣΘ - Delta Sigma Theta, 1975 (NPHC & NPC) [234][235]
  • ΖΦΒ - Zeta Phi Beta, 1997 (NPHC) [236]
  • ΣΛΓ - Sigma Lambda Gamma, 2000 (ehemals NALFO), Latina und multikulturell [238]
  • ΔΦΩ - Delta Phi Omega, 2011 (NAPA), Kolonie, südasiatisches Interesse [239]
  • ΑΦΓ - Alpha Phi Gamma, 2014 (NAPA), asiatisches Interesse [240][241]
  • ΣΨΖ - Sigma Psi Zeta, 2014 (NAPA), asiatisches Interesse [242][243]

Ehren-, Berufs- und Dienstleistungsorganisationen haben eine ähnlich lange Tätigkeitsgeschichte auf dem Campus der University of Minnesota. Diese werden durch die akademischen Abteilungen koordiniert, nicht durch das OFSL. [1] Sie verwenden ähnliche Namenskonventionen für Kapitel- und nationale Organisationshierarchien und griechische Buchstaben als Identifizierung. Einige davon werden von Doktoranden bevölkert, einige ausschließlich. Die Ehren- und Fachgesellschaften sind in der Regel auf bestimmte akademische, berufliche oder dienstliche Aufgaben ausgerichtet. Auch historisch gesehen hat es bedeutende Überschneidungen und Kooperationen zwischen den Typen gegeben, einige Berufsgesellschaften haben sich in nicht-residente Ehrengruppen umgestaltet. Im Gegensatz dazu sind mehrere Berufsorganisationen in die andere Richtung gegangen, um eine Konferenz zwischen den akademischen und sozialen Kapiteln zu bilden.[244] Die meisten richten sich jedoch nach wie vor an ältere Studenten (einschließlich Studenten im 3. und 4. Jahr) und Studenten im Aufbaustudium. Die Mitgliedschaft in einer sozialen/akademischen Burschenschaft oder einer Schwesternschaft ist für diese Gruppen keine Voraussetzung. Einzelpersonen, die die Kriterien einer Gruppe erfüllen, können beitreten oder "angetippt" oder aufgefordert werden, sich anzuschließen, ebenso wie nicht-griechische Studenten. Mehrere Zugehörigkeiten können zulässig sein, da die Mitgliedschaft häufig nicht nur einer Gruppe vorbehalten ist - Einzelheiten finden Sie in den einzelnen Gesellschaften. Die Aktivitäten variieren einige der Berufs- und Dienstleistungsgruppen sind ansässig, während die Ehrengesellschaften, wenn überhaupt, nur vierteljährlich oder jährlich tagen. Die Trennlinie, an der jede Campus-Organisation fällt innerhalb diese Überschriften oder ohne nach langjähriger Konvention werden diejenigen, die vor 1990 gegründet wurden, unter den Unterüberschriften verschiedener Bände des Baird's Manual of American College Fraternities aufgeführt, das seit mehr als einem Jahrhundert die Datenquelle für solche Organisationen ist. Neuere Gruppen wurden in ähnliche Kategorien wie die von Baird eingeordnet. Die neueste Version von Baird's, 1991, wurde veröffentlicht Vor die nationale Entwicklung einiger der Gesellschaften hier und daher Position und Inklusion sind in einigen Fällen mutmaßlich. [68]

Ehren- und Anerkennungsgesellschaften Bearbeiten

Ehrengesellschaften erkennen Studenten an, die sich akademisch oder als Führungspersönlichkeiten unter ihren Kollegen hervortun, normalerweise innerhalb einer bestimmten akademischen Disziplin. Aufgrund des Alters, der Größe und des Forschungsschwerpunkts der University of Minnesota beherbergt sie eine Vielzahl dieser Organisationen. Mitglieder nehmen die Gesellschaft in der Regel in ihren Lebenslauf/Lebenslauf auf, was dazu dienen kann, die Akzeptanz der Graduiertenschule, die Veröffentlichungsleistungen und die beruflichen Möglichkeiten zu stärken.

Aufgelistet nach dem Datum der lokalen Gründung mit nationaler Konferenzmitgliedschaft, handelt es sich um koedukative, nicht ansässige, leistungsbasierte Organisationen, die Mitglieder basierend auf veröffentlichten Kriterien selbst auswählen.

Viele Ehrengesellschaften laden Studenten ein, Mitglieder auf der Grundlage des schulischen Rangs (die besten x% einer Klasse) und/oder der Noten zu werden, entweder insgesamt oder für Klassen, die innerhalb der Disziplin belegt werden, für die die Ehrengesellschaft Anerkennung gewährt. In Fällen, in denen akademische Leistungen kein geeignetes Kriterium für die Mitgliedschaft sind, sind andere Standards für die Mitgliedschaft erforderlich (z. B. der Abschluss einer bestimmten Zeremonie oder eines Ausbildungsprogramms). Diese Gesellschaften erkennen vergangene Leistung. Verpfändung ist nicht erforderlich, und neue Kandidaten können nach Erfüllung vorgegebener akademischer Kriterien und Zahlung eines einmaligen Mitgliedsbeitrags sofort in die Mitgliedschaft aufgenommen werden. Einige erfordern eine Immatrikulation. Aufgrund ihres Anerkennungszwecks werden die meisten Ehrengesellschaften viel höhere akademische Leistungsanforderungen für die Mitgliedschaft stellen als Fachgesellschaften. Es ist auch üblich, dass eine schulische Ehrengesellschaft ein Kriterium in Bezug auf den Charakter des Schülers hinzufügt. Einige Ehrengesellschaften sind Nur Einladungen während andere Initiativbewerbungen zulassen. Schließlich kann die Mitgliedschaft in einer Ehrengesellschaft als exklusiv angesehen werden, d. h. ein Mitglied einer solchen Organisation kann nicht anderen Ehrengesellschaften beitreten, die dasselbe Gebiet vertreten. Governance erfordert einen Fakultätssponsor und jede Gesellschaft bleibt fakultätsgeleitet, in der Regel mit Alumni-Input.
(ACHS) bezeichnet Mitglieder der Association of College Honor Societies.

Aktive Ehren- und Anerkennungsgesellschaften

  • ΦΔΦ - Phi Delta Phi, 1891, juristische Ehrungen [245]
  • ΦΒΚ - Phi Beta Kappa, 1892, akademische Ehrungen [68][246]
  • ΣΞ - Sigma Xi, 1896, Absolventin der Wissenschaften und Ingenieurwissenschaften [68]
  • Mörtelbrett, 1903-19 als lokaler, 1919 (ACHS), Stipendium, Führung und öffentlichen Dienst Ehrungen [247] [248 [249]
  • Eisenkeil, 1911-197x, 1985 (lokal), Griechischer Interfraternalismus, Verdienst und Führung, Senioren, jetzt geheim [250]
  • ΑΩΑ - Alpha Omega Alpha, 1908, Doktortitel [68]
  • ΦΥΟ - Phi Upsilon Omicron, 1909 (ACHS), Auszeichnungen für Familien- und Konsumwissenschaften [251]
  • ΤΒΠ - Tau Beta Pi, 1910 (ACHS), Ingenieursehren [248][252]
  • ΦΛΥ - Phi Lambda Upsilon, 1910 (ACHS), Chemiepreise [68][253]
  • Orden der Coif, 1915, Absolventen der juristischen Fakultät [68]
  • ΓΣΔ - Gamma Sigma Delta, 1916, Landwirtschaftsehren [68][254][255]
  • ΤΣΔ - Tau Sigma Delta, 1917 (ACHS), Architektur und alliierte Künste [248][256][257]
  • ΠΛΘ - Pi Lambda Theta, 1917 (ACHS), Auszeichnungen für Frauenbildung [258]
  • ΔΦΔ - Delta Phi Delta, 1919, Kunstehren [259][260]
  • ΗΚΝ - Eta Kappa Nu, 1920, IEEE-Zugehörigkeit, Elektrotechnik, Computertechnik. [68][261]
  • ΞΣΠ - Xi Sigma Pi, 1920, Forstwirtschaftsehren [68][262]
  • ΒΓΣ - Beta Gamma Sigma, 1921 (ACHS), akademische Auszeichnungen [248] [263]
  • ΠΤΣ - Pi Tau Sigma, 1922 (ACHS), Maschinenbau-Auszeichnungen [264]
  • Block und Zaumzeug, 1923, Ehrung der Tierhaltung [265]
  • ΣΓΕ - Sigma Gamma Epsilon, 1922, Geowissenschaften Auszeichnungen [266]
  • ΧΕ - Chi Epsilon, 1923 (ACHS), Bauingenieur-Auszeichnungen [248][267]
  • ΙΣΠ - Iota Sigma Pi, 1923, Auszeichnungen für Frauen, Chemie und verwandte Wissenschaften [68][268][269]
  • Phalanx, 1925 (früher?)-1950+, Militär, Kadettenehren, ruhend [270]
  • Senklot, 1926 (lokal), technische Studienehren [271]
  • ΕΣΠ - Epsilon Sigma Phi, 1927, Erweiterungs-Studentenehren [272]
  • ΟΚΥ - Omicron Kappa Upsilon, 1929, zahnärztliche Auszeichnungen [273]
  • ΡΧ - Rho Chi, 1930 (ACHS), Apothekenehren [68][274][275]
  • ΣΕΣ - Sigma Epsilon Sigma, 1930, Erstsemester, Stipendienehren [276]
  • ΠΣΗ - Pi Sigma Eta 1930, Leichenforschungsehren [277]
  • ΒΑΨ - Beta Alpha Psi, 1931, Auszeichnungen für Buchhaltung, Finanzen und Informationssysteme [68][278]
  • ΣΘΤ - Sigma Theta Tau, 1934 (ACHS), Pflegeehren [248] [279]
  • ΩΧΕ - Omega Chi Epsilon, 1934 (ACHS), Chemieingenieurwesen [280]
  • ΨΧ - Psi Chi, 1936 (ACHS), Psychologie-Auszeichnungen [248][281][282]
  • ΦΑΘ - Phi Alpha Theta, 1937 (ACHS), historische Ehrungen [248] [283]
  • ΚΤΑ - Kappa Tau Alpha, 1948 (ACHS), Journalismus, Massenkommunikation Ehrungen [248][284]
  • AAS - Arnold Air Society, vor 1949, Air Force Kadettenehren [68]
  • ΠΔΦ - Pi Delta Phi, 1950 (ACHS), französische Ehrungen [68][285][286]
  • ΤΒΣ - Tau Beta Sigma, 1952 (NIMC), [287] Co-Edge Band Ehrungen [2][288]
  • ΦΖ - Phi Zeta, 1952, graduierter Veterinärmediziner [68][289]
  • ΣΓΤ - Sigma Gamma Tau, 1953 (ACHS), Luftfahrt-Auszeichnungen [68][290]
  • Silberne Flügel, 1954, Nationale Verteidigungsorientierte Serviceorganisation [68][291]
  • ΑΚΔ - Alpha Kappa Delta, 1956 (ACHS), Soziologie ehrt [248][292]
  • ΠΚΛ - Pi Kappa Lambda, 1958 (ACHS), Musikehren [248][293]
  • ΣΦΑ - Sigma Phi Alpha, 1958, Auszeichnungen für Zahnhygiene [294]
  • Evans-Stipendiaten, 1958, (Wohn-)Golf-Caddies ehrt [295]
  • ΑΕ - Alpha Epsilon, 1960 (ACHS), Auszeichnungen für Landwirtschaft, Lebensmittel und biologische Technik [248]
  • ΠΑΞ - Pi Alpha Xi, 1968, Gartenbauehren [296][297]
  • ΡΛ - Rho Lambda, 1974, griechische Frauenführungsehren [298]
  • ΦΚΦ - Phi Kappa Phi, 1974, Ehrungen, alle Disziplinen [299]
  • ΟΔΕ - Omicron Delta Epsilon, 1977 (ACHS), Wirtschaftsauszeichnungen [248]
  • Orden von Omega, 1979, Ehrung der griechischen Gesellschaftsführung [68][300][301]
  • ΣΠΣ - Sigma Pi Sigma, 1979 (ACHS), Physik-Auszeichnungen [248]
  • ΣΛΑ - Sigma Lambda Alpha, 1979 (ACHS), Auszeichnungen für Landschaftsarchitektur [248][302]
  • ΦΤΣ - Phi Tau Sigma, 1981, Auszeichnungen für Lebensmittelwissenschaft und -technologie [303]
  • goldener Schlüssel, 1982, hohe Leistungen in Akademiker, Führung & Service [68][304]
  • ΔΩ - Delta Omega, 1985, öffentliche Gesundheitsehren [305]
  • ΑΕΔ - Alpha Epsilon Delta, 1993 (ACHS), Auszeichnungen vor der Medizin [306][307]
  • ΦΛΣ - Phi Lambda Sigma, 1993, Apotheken-Führungsgesellschaft [308]
  • ΚΚΨ - Kappa Kappa Psi, 1994 (NIMC), [287] Band- und Leistungsauszeichnungen [309][310]
  • ΗΣΦ - Eta Sigma Phi, 1995, Klassiker ehrt [311]
  • College-Stipendiaten - National Society of Collegiate Scholars (NSCS), 1999 (ACHS), hohe Leistung [248][312]
  • ΠΑΑ - Pi Alpha Alpha, 2010, Ehrungen der öffentlichen Verwaltung [313]
  • ΤΣ - Tau Sigma, 2014, Ehrung von Transferstudenten für akademische Leistungen und Engagement [314][315]
  • ΣΑΛ - Sigma Alpha Lambda, 20xx, Führungs- und Serviceauszeichnungen [316]
  • ΣΛΧ - Sigma Lambda Chi, 2017, Bauleitung ehrt [317][318]
  • ΦΒΔ - Phi Beta Delta, 1990?, internationale Gelehrtenehren [319]
  • Nationale Schlüsselvereine der Burschenschaft - Es gibt viele davon, die oft Mitgliedern nationaler akademischer und sozialer Burschenschaften und Schwesternschaften zur Verfügung gestellt werden. Sie bieten eine subtile Möglichkeit, die Mitgliedschaft in einer Bruderschaft in einem Lebenslauf zu vermerken und mit akademischen Leistungen zu verknüpfen.

Kapitel, deren Namen sich geändert haben

Ruhende Ehren- und Anerkennungsgesellschaften

- Delta Sigma Society, 1889-1895?, Literatur- und Debattengesellschaft, ruhend [332] - Pi Beta Nu, 1888–93+ (einheimisch), Senior Honors, limitiert auf fünf pro Klasse, ruhend [333] Scheide und Klinge, 1906–80+ (ACHS), militärische Ehren, ruhend? [248] [334] -ΤΚΑ - Delta Sigma Rho-Tau Kappa Alpha, 1906-1980+, 2012?-2014? forensische Ehre, ruhend [335] [336] ΛΑΨ - Lambda Alpha Psi, 1908–52+ (lokal), Sprachehren, ruhend [337] - Mu Phi Delta, 1908–15+ (lokal), Musikehren für Männer und Frauen, ruhend [338] Graue Brüder, 1909–70+, (lokale) Senioren, Ehrenämter und Verdienste um die Universität, ruhend [339] Association for Women in Communications, 1911–59+, Auszeichnungen für Frauenjournalismus, ruhend [340] [323] - Phi Alpha Tau, 1911-

1915, nationale öffentliche Redner und Schauspieler Ehrungen, ruhend [68] : VII-444 [341] ΣΔΨ - Sigma Delta Psi, 1912-1970+, nationale Anerkennungsgesellschaft für Leichtathletik, ruhend ? [68] [342] [343] Wing and Bow, vor-1913-1934+ (lokal?), interbrüderliches landwirtschaftliches Ehrenamt, ruhend [344] - Kappa Rho, 1914–34+ (lokal), forensische Auszeichnungen (?), ruhend [345] Skin and Bones, 1915–31+ (lokal), weibliche Schwesternschaftsehren, Junioren, ruhend [346] Weißer Drache, 1916-68+ (lokal), Junioren, brüderliche Ehrungen (ursprünglich ΧΨ, ΦΚΨ, ΨΥ, ΔΚΕ, ΑΔΦ, später auch andere), ruhend [347] - Zeta Kappa Psi, 1917-19xx, forensische Auszeichnungen der Frauen, ruhend [348]

- Delta Phi Lambda, 1917–51+ (lokal), Frauen, später Co-Ed. Auszeichnungen für kreatives Schreiben, ruhend [349] Incus, 1917–34+ (lokal), Arzthonorar, ruhend [350] Silver Sporn, 1918-1959+, Führungsehren, ruhend [351] - Tau Upsilon Kappa, 1919-31+ (lokal), brüderliche Ehrungen der Männer, ruhend [352] Mörser und Ball, 1920-48+, fortgeschrittene Militärkadetten ehrenamtlich, ruhend [353] - Omega Eta Mu, vor 1920-19xx (lokal), Zahnmedizin ehrenamtlich, ruhend [354] - Pi Alpha, 1921-1929+, Männerkunst Ehrenamt, ruhend [355] National Collegiate Players oder Pi Epsilon Delta, 1922–1970+, Theaterehren, ruhend [68] [356] - Alpha Pi Omega, 1922-19xx (lokal), School of Mines ehrenamtlich, ruhend [357] - Delta Sigma Psi, 1922–1924+ (lokal), Stipendium und Untersuchung der norwegischen Literatur, ruhend [358] Fackel und Spinnrocken, 1922–1931+ (lokal), Hauswirtschaftsehren, ruhend [359] Orden des Hubs, 1922-23+ (lokal), Interbruderschaftsehren, ruhend [360] - Kappa Beta Phi, 1923-1935?, finanzielle Auszeichnungen, ruhend [361] - Kappa Omicron Nu, 1923–80+, (ACHS), Geisteswissenschaften, ruhend [248] [327] - Alpha Delta Sigma (AAF), 1923–68+, Werbeauszeichnungen, ruhend [362] Pi Tau Pi Sigma, 1925-1942+ Militär, Signalkorps-Ehrungen, ruhend [363] - Alpha Sigma Pi, 1926-1964 (lokal), Auszeichnungen für die Ausbildung älterer Männer, ruhend [364] - Eta Sigma Upsilon, 1927-1964 (lokal), Auszeichnungen für die Ausbildung von Seniorinnen, ruhend [365] Phoenix, 1930–59+ (lokal), Dienst und Anerkennung der Junioren, ruhend [366] Orbs, 1935-66+ (lokal), medizintechnische Auszeichnungen der Frauen, ruhend [367] Commacini Club, 1936-43 (lokal), Architektur-Ehrenamt, ruhend [368] - Beta Phi Beta, vor 1943-52+ (lokal), General College ehrenamtlich, ruhend [369] - Omega Rho, vor 1946-50+ (lokal), Keramikkunst ehrenamtlich, ruhend [370] - Sigma Gamma Tau, 1943-96, Auszeichnungen für Luft- und Raumfahrttechnik, ruhend [330] [371] Glockenspiel, 1948-70, Juniorinnenehren, ruhend [372] - Alpha Mu, vor-1951-1955+, Getreidetechnik, ruhend [373] - Omicron Delta Kappa, 1976–2010, Führungs- und akademische Ehrungen, ruhend [374] - Gamma Theta Upsilon, 1990–2006 (ACHS), Geographie, ruhend [248] [375] ΟΣΣ - Omicron Sigma Sigma oder Order of the Sword & Shield, 2011?-2017?, Heimatschutz, Geheimdienst, Notfallbehörde & Schutzsicherheitsehren, ruhend [376]

Fachgesellschaften Bearbeiten

Fachgesellschaften arbeiten daran, freundschaftliche Bindungen zwischen den Mitgliedern aufzubauen, Stärken zu fördern, wodurch die Mitglieder ihren Beruf fördern können, und bieten sich gegenseitige Unterstützung in ihren gemeinsamen beruflichen Studienbereichen an.

Aufgelistet nach dem Datum der lokalen Gründung mit nationaler Konferenzmitgliedschaft (falls vorhanden), sind dies in erster Linie koedukative Organisationen, die eine Reihe von beruflichen Interessen zeigen. Einige sind genossenschaftlich bewohnt und alle bieten ein moderates Maß an Sozialprogrammen. Die Mitgliedschaft in einer Berufsbruderschaft kann, ähnlich wie bei einer sozialen Burschenschaft, durch einen Zusageprozess erlangt werden, und von den Mitgliedern wird erwartet, dass sie ihr Leben lang loyal und aktiv in der Organisation bleiben. Die Mitgliedschaft ist innerhalb ihres Studienfachs exklusiv, wenn man beispielsweise einer Anwaltskammer beitritt, kann sie einer anderen Anwaltskammer nicht beitreten. Diese Gesellschaften initiieren jedoch Mitglieder, die sozialen oder ehrenhaften Burschenschaften angehören. Professionelle Gesellschaften sind bekannt für ihre Vernetzung und ihr Engagement nach dem College, und die Mitgliedschaft wird oft mit Stolz in einem Lebenslauf aufgenommen. Die Governance variiert von fakultätsverwaltet bis zu rein studentisch geführt.
(PFA) bezeichnet Mitglieder der Berufsgenossenschaft.

Aktive Fachgesellschaften

  • ΝΣΝ - Nu Sigma Nu, 1891, Medizin (Wohnzimmer) [377]
  • ΔΣΔ - Delta Sigma Delta, 1892, Zahnmedizin, Medizinpharmazie (Wohnbereich) [378]
  • ΨΩ - Psi Omega, 1896–1903, 1918, Zahnmedizin (Wohnzimmer) [379]
  • ΦΡΣ - Phi Rho Sigma, 1904 (PFA), medizinisch (Wohnbereich) [380]
  • ΑΧΣ - Alpha Chi Sigma, 1904 (PFA), Chemie (Wohnbereich) [381][382]
  • ΦΔΧ - Phi Delta Chi, 1904 (PFA), Co-ed Pharma (Wohnbereich) [383][384]
  • ΘΤ - Theta Tau, 1904 (PFA), Ingenieurwesen (Wohnbereich) [385][386][pic1]
  • ΔΘΦ - Delta Theta Phi, 1905 (PFA), Gesetz [387][388]
  • Forstverein, 1908, Forstwirtschaft [389]
  • ΦΔΚ - Phi Delta Kappa, 1910, Bildung [390]
  • ΑΡΧ - Alpha Rho Chi, 1916–91, 2014 (PFA), Architektur [391][392]
  • Gesellschaft der Berufsjournalisten, 1916, Journalismus [68][393]
  • ΚΕ - Kappa Epsilon, 1920 (PFA), pharmazeutisch [394][395]
  • ΦΧ - Phi Chi, 1920-1974, 1981, medizinisch (Wohnbereich) [396][397][384]
  • ΑΚΨ - Alpha Kappa Psi, 1921 (PFA), Geschäft (Wohnen) [398][399]
  • ΚΨ - Kappa Psi, 1922 (PFA), pharmazeutisch [400]
  • ΦΑΔ - Phi Alpha Delta, 1922 (PFA), Vorgesetz [401]
  • ΚΗΚ - Kappa Eta Kappa, 1923 (PFA), Studium Elektrotechnik, Informatik oder Informatik (Wohnbereich) [402][403]
  • ΦΔΕ - Phi Delta Epsilon, 1923 (PFA), Medizin. [404][405][88]
  • ΔΣΠ - Delta Sigma Pi, 1924 (PFA), Geschäft [406][407][408]
  • ΓΗΓ - Gamma Eta Gamma, 1924, Recht (Wohnen) [68][409][410][pic1]
  • ΣΑΙ - Sigma Alpha Iota, 1926 (PFA), Damen, Musik [411]
  • Pershing-Gewehre, 1930 (PFA), Militärkadetten [412]
  • ΣΔΕ - Sigma Delta Epsilon oder GWIS, 1945, Absolventinnen in Naturwissenschaften [413]
  • ΔΠΕ - Delta Pi Epsilon, 1951, Wirtschaftspädagogik, jetzt Teil von NBEA. [414]
  • ΑΨ - Alpha Psi, 1956, Veterinärmedizin, (Wohnzimmer) [415][416]
  • ΚΑΜ - Kappa Alpha Mu, 1957, Fotojournalismus, ruhend? [417]
  • ΔΘΣ - Delta Theta Sigma, 1958, Landwirtschaft (Wohnen) [418][419]
  • ΠΣΕ - Pi Sigma Epsilon, 1962 (PFA), Vertrieb und Marketing [420]
  • ΑΤΑ - Alpha Tau Alpha, 1963, landwirtschaftliche Ausbildung [421]
  • ΦΣΠ - Phi Sigma Pi, 2011 (PFA), Führung und Stipendium [422]

Kapitel, deren Namen sich geändert haben

Ruhende Fachgesellschaften

- Pi Sigma, 1894-1910?, (lokal), Ingenieurwesen, ruhend [440] - Alpha Kappa Kappa, 1898–1980+, Medizin, national aufgelöst [68] [423] [196] ΘΕ - Theta Epsilon, 1900-1928+ (lokal), Frauenliteratur, ruhend [441] - Alpha Epsilon Iota, 1901–82, Frauenmedizin, ruhend [442] [443] - Phi Beta Pi, 1904–70+, Medizin, ruhend [429]

- Alpha Zeta, 1905–73, landwirtschaftlich, ruhend [444] - Xi Psi Phi, 1905–99, Zahnmedizin, ruhend [445] - Sigma Rho, 1910-1943+, Bergbau, ruhend [446] - Alpha Kappa Sigma, 1911-1921+ (lokal), Herrentechnik, ruhend [447] - Zeta Kappa, 1914-19xx (lokal), Herrenzahnarzt, ruhend [448] CYMA, 1915-19xx, Herrenarchitektur, ruhend [449] - Gamma Alpha, 1915-1952+, interdisziplinäre Doktoranden, ruhend [450] Kabelschlepp, 1916-1924+, Freimaurer zahnärztlich, ruhend [451] - Upsilon Alpha, 1918-1925+, diplomierte Frauenzahnheilkunde, ruhend [452] - Tau Beta Phi, 1920-1922+ (lokal), jüdisch, Männerzahnheilkunde, ruhend [453] [88] - Sigma Beta Gamma, 1920-25+ (lokal), Frauengeschäft, ruhend [454] - Sigma Alpha Sigma, 1920–87? (lokal), jüdisch, Ingenieurwesen, ruhend [455] [88] - Beta Delta Phi, 1921-19xx (lokal), jüdisch, Männerzahnheilkunde, ruhend [456] [88] - Pi Delta Nu, 1922–56, Frauenchemie, ruhend [457] - Alpha Gamma Gamma, 1922-19xx (lokal), Frauen, Zahnarzthelferinnen, ruhend [458] - Alpha Kappa Gamma, 1922–68+, Frauen, Zahnarzthelferinnen, ruhend [459] - Alpha Omega, 1922-1968+ (PFA), jüdisch, Zahnmedizin, ruhend [460] [88] - Alpha Kappa Epsilon, 1923-19xx (lokal), Damen, Chemie, ruhend [461] - Kappa Beta Pi, 1923-1958, Frauenrecht, ruhend [462] - Alpha Beta Phi, 1923–1958 (lokal?), jüdisch, Männerapotheke, ruhend [463] [88] - Alpha Delta Zeta, 1923-19xx (lokal), Herrenlandwirtschaft, ruhend [464] ΦΜΑ Sinfonia - Phi Mu Alpha Sinfonia, 1924–75 (NIMC), [287] Musikschwerpunkt, ruhend [465] - Phi Beta Gamma, 1925, Gesetz, ruhend? [68] [466] - Alpha Delta Tau, 1926-1944+ (lokal), Frauenmedizin, ruhend [467]

Skarabäus, 1926-19xx, Architektur, ruhend [468] - Tau Phi Delta (Baumhaus), 1926–40+, Forstwirtschaft, ruhend [469] [470] - Zeta Alpha Psi, vor 1928-19xx (lokal), forensische Frauen, ruhend [471] Kelle, 1926-1929+, Herrenzahnheilkunde, ruhend [472] - Alpha Tau Delta, 1927–80+ (PFA), Krankenpflege, ruhend [473] [113] - Mu Phi Epsilon, 1927–45 (PFA), Musik, ruhend [474] - Phi Beta, 1929-1980+ (PFA), kreative und darstellende Kunst, ruhend [475] [476] - Phi Epsilon Kappa, 1930–68+, Sportunterricht, Gesundheit, Sportmanagement, ruhend [477] - Zeta Phi Eta, 1933–69 (PFA), Kommunikationswissenschaften und -wissenschaften, ruhend [478] - Mu Beta Chi, 1933-67 jüdisch, Männergeschäft, ruhend [479] [480] [88] - Lambda Epsilon Xi, vor 1938-52+, jüdisches Männergesetz, ruhend [481] [88] - Phi Delta, 1938–80+, Frauengeschäft, ruhend [482] Anchor & Chain, 1940-80+ (lokal), Marine ROTC Midshipmen der Männer, ruhend? [483] - Alpha Epsilon Rho, 1943-1970+, elektronische Medien und Rundfunk, ruhend? [484] - Sigma Pi Omega, 1940-1957+ (lokal), jüdische Frauen, interprofessionell, ruhend [485] [88] - Alpha Delta Theta, 1944–75+, Frauen, Medizintechnik und allgemeine Wissenschaften, ruhend? [486] - Phi Chi Eta, vor 1951-1955+ (lokal?), ROTC-Quartiermeister-Ehrungen, ruhend [487] - Alpha Mu Sigma, 1952–75+ (lokal), angewandte Leichenforschung für Männer, ruhend [488] [489] - Mu Iota Epsilon, vor 1955-79+ (lokal), postgraduale Industrieausbildung, ruhend? [490] - Sigma Alpha Eta, 1957–68+, koedukative Sprach- und Hörpathologien, ruhend [491] - Alpha Alpha Theta, vor 1959-19xx?, medizinische Terminologie der Frauen, ruhend" [492]

Dienstleistungsgesellschaften Bearbeiten

Aufgelistet mit dem Datum der lokalen Gründung und der nationalen Konferenzmitgliedschaft, falls vorhanden, handelt es sich um Nicht-Wohn-Organisationen, die darauf abzielen, Campus- und Gemeindedienste anzubieten. Diese Organisationen sind selbstverwaltet.

Aktive Dienstleistungsgesellschaften

Ruhende Dienstleistungsgesellschaften

Diese Gruppen waren hauptsächlich in den 1940er und 1950er Jahren aktiv und wurden als Reaktion auf das Interesse der Studenten am griechischen Leben für diejenigen gegründet, die eine engere Verbindung mit Gleichaltrigen derselben Glaubenstradition benötigten. Einige waren lokale Organisationen, einige nationale. Einige lebten in Wohngebieten, und alle wurden gemeinsam unterrichtet, sofern nicht anders angegeben. Beachten Sie, dass einige religiöse und Wohngemeinschaften und Schwesternschaften nach ihrer Wahl unter den akademischen und sozialen Gruppen aufgeführt sind. Viele andere religiös orientierte Gruppen auf dem Campus sind NICHT so konzipiert, dass sie Bruderschaften ähneln und werden hier nicht aufgeführt. Die Gruppen sind nach dem Datum der lokalen Gründung aufgelistet.

Aktive kirchliche Dienstgemeinschaften

  • Hillel-Gesellschaft, 1940, jüdisch (Co-ed) [517][518]
  • ΚΠΑ - Kappa Pi Alpha, 2003, Christian (Co-Ed und Wohnen) [519][520]

Ruhende religiöse Dienstgesellschaften

Menorah Society, 1903-1931+, Jüdischer Dienst, fusioniert mit der Hillel Society [9] : A-3,4 [521] Newman Club, 1903–1968+, katholischer Gemeinschaftsdienst, ruhend [522] - Kappa Phi, 1919–1980+, Methodistischer und bischöflicher Frauendienst, ruhend [523] [524] Wesley Foundation, 1920-1968+, Methodistischer Gemeinschaftsdienst, ruhend [525] Northrop Club, 1920-1944+ (lokal), Kongregationaler Frauendienst, ruhend [526] - Kappa Kappa Lambda, 1921–1968+ (lokal), lutherisch (

ELCA) Frauendienst, ruhend [527] - Chi Kappa Alpha, 1925-1928, Presbyterianer, ruhend [528] - Phi Chi Delta, 1926-1952+ (lokal?), Presbyterianischer und kongregationaler Frauendienst, ruhend [529] - Phi Tau Theta, 1926-1951 (wurde ΣΘΕ), Methodistischer Dienst für Männer, ruhend [530] Folwell Club, 1929-19xx (lokal), Co-ed Episcopal Service, ruhend [531] - Gamma Delta, 1935–1969, lutherischer Gottesdienst (Missouri-Synode) heute, siehe Lutherische Kapelle und Lutherhaus der Universität [532] Kadimah Society, 1937-1943+ (lokal), Zionistische Gesellschaft, ruhend [533] [534] Canterbury Club, 1941-1959+, (lokal?), Bischöflicher Gemeinschaftsdienst, ruhend [535] - Delta Kappa Phi, 1942–1966+ (lokal), lutherisch (

Die Suchseite der University of Minnesota Student Group 2019-20 umfasste über 1.100 verschiedene Organisationen. Zu den wichtigsten Gruppierungen gehören die auf dieser Seite aufgeführten griechischen Zugehörigkeitsgesellschaften, die weiter in akademische/soziale, Ehrungen, Berufsverbände, Dienstleistungsgruppen oder Anerkennungsgruppen unterteilt sind.

Für aktive Gruppen, stabil Kapitel-Website-Links wurden referenziert, sofern verfügbar. Alternativ wurde entweder eine nationale Website oder das Portal der Universität von Minnesota der Gruppe angegeben, das wiederum Kontaktinformationen und/oder einen Link zu einer aktuellen Website der Organisation bereitstellen kann, die jährlich zum Zeitpunkt der Registrierung der Gruppe gemeldet wird. Studentengruppen müssen sich jedes Jahr registrieren, was die Portalseite der University of Minnesota zu einem bequemen Ort macht, um aktuelle Kontaktinformationen zu finden.

Wenn eine Adresse vermerkt ist, stammen diese von (A) Minnesota-Gopher Jahrbücher aus den Jahren 1888–1967, (B) Kapitel-Websites, (C) Websites nationaler Organisationen, (D) Die Conservancy-Website, die jährliche Verzeichnisse der Studentenorganisationen zeigt, oder (E) die Studie der Zellie Fraternity Row für die Historische Erhaltungskommission der Stadt Minneapolis, unten zitiert.


Inhalt

Der Flaggschiff-Campus der Twin Cities ist der größte im System, mit einer Gesamteinschreibung von 50.943 Studenten (einschließlich Bachelor, Graduate, Professional und Nicht-Abschluss). Crookston hatte 2.810, Duluth hatte 11.040, Morris hatte 1.554 und Rochester hatte 533, was das System brachte breite Gesamtsumme auf 66.880 für das Herbstsemester 2018. [3]

Die systemweit verwendeten Farben der Universität sind Kastanienbraun und Gold.

Zwillingsstädte Bearbeiten

Die University of Minnesota Twin Cities (UMTC) ist die größte mit Standorten in Minneapolis und dem benachbarten Saint Paul (eigentlich der Vorort von Falcon Heights). Die Standorte sind über eine eigene Busbahn verbunden. Die Gebäude auf jedem Campus sind durch eine Reihe von Tunneln und oberirdischen Skyways namens The Gopher Way verbunden. Im Herbst 2017 waren auf dem Campus 51.848 Studenten eingeschrieben, was ihn zur sechstgrößten öffentlichen Universität der Vereinigten Staaten macht. [4]

Der Teil von Minneapolis ist der größte und verfügt über eine Reihe von Colleges, die sich einer Vielzahl von Fächern widmen. Der Twin Cities Campus in Minneapolis kann weiter in die East Bank (Hauptteil) und West Bank unterteilt werden, da sie vom Mississippi River durchflossen wird. Die Schüler lernen die doppelstöckige Washington Avenue Bridge kennen, die die beiden Abschnitte verbindet. Auf dem Campus in Minneapolis gibt es eine Reihe von angesehenen Hochschulen für Hochschulabsolventen und Fachhochschulen, insbesondere die University of Minnesota Law School, die Medical School, die Carlson School of Management, die School of Public Health und das Hubert H. Humphrey Institute of Public Affairs. Darüber hinaus beherbergt Minneapolis viele Forschungseinrichtungen wie das Cancer Center.

Der Twin Cities Campus in St. Paul beherbergt das University of Minnesota College of Food, Agricultural and Natural Resource Sciences, das University of Minnesota College of Design und das University of Minnesota College of Biological Sciences, die University of Minnesota School of Social Work , das College of Veterinary Medicine und eine Vielzahl von Zusatzprogrammen und Studentenservices. Auf dem Campus in St. Paul befindet sich auch das Bell Museum of Natural History.

Das Maskottchen des Twin Cities Campus ist Goldy the Gopher, und die Sportmannschaften heißen die Minnesota Golden Gophers. Sie nehmen an der Division I-A der NCAA und an der Big Ten Conference teil. Das Frauenhockeyprogramm konkurriert in der Western Collegiate Hockey Association und das Männerprogramm konkurriert in den Big Ten.

Unter den Absolventen dieses Campus sind zwei ehemalige US-Vizepräsidenten, Hubert Humphrey und Walter Mondale, der ehemalige NAACP-Präsident Roy Wilkins, der britische stellvertretende Premierminister Nick Clegg, mehrere Nobelpreisträger, mehrere Athleten wie Ric Flair, Kevin McHale, Dave Winfield, Patty Berg, Brock Lesnar, Curt Hennig, Shelton Benjamin, Bobby Jackson von der NBA und Komponist Yanni. Der Folksänger Bob Dylan besuchte bekanntlich die Universität und war ein Teil der florierenden "West Bank"-Musikszene, machte jedoch keinen Abschluss. Auch dort haben verschiedenste medizinische und technologische Innovationen stattgefunden. Auf dem Campus der Twin Cities wurde beispielsweise das Internet-Gopher-Protokoll entwickelt. Als eine Art Vorläufer des World Wide Web wurde es nach dem Schulmaskottchen benannt.

Campus-Medien umfassen die Minnesota täglich Zeitung, Das Wake-Studentenmagazin, und 770 Radio K (KUOM), ein AM-Radiosender, der wahrscheinlich der älteste des Staates ist.

Crookston Bearbeiten

Die University of Minnesota Crookston (UMC) trat 1966 dem Universitätssystem bei. Damals war sie als University of Minnesota Technical Institute at Crookston bekannt. Seit 1993 bietet der Campus Crookston Bachelor-Abschlüsse an und hat sich zu einem umfassenderen regionalen College-Campus entwickelt. Es ist bekannt für seinen Fokus auf Erfahrungslernen und Technologie [ Zitat benötigt ] , und durch die Gebühren wird jedem Studenten ein Laptop als Teil seiner Erfahrung zur Verfügung gestellt. Das Campus-Maskottchen ist Regal the Eagle, und die Leichtathletikteams sind als Golden Eagles bekannt.

Dubai Bearbeiten

Die University of Minnesota Duluth (UMD) wurde 1947 Teil des Systems, obwohl der Campus eine Geschichte hat, die bis ins Jahr 1895 zurückreicht, als er als Normal School at Duluth gegründet wurde. UMD integriert liberale Bildung, Forschung, kreative Aktivitäten und öffentliches Engagement [ Zitat benötigt ] und bereitet die Schüler darauf vor, erfolgreich zu sein [ Zitat benötigt ] als lebenslange Lernende [ Zitat benötigt ] und global engagierte Bürger. [ Zitat benötigt ]

Sein Hockeyprogramm für Männer konkurriert in der National Collegiate Hockey Conference und sein Hockeyprogramm für Frauen konkurriert in der Western Collegiate Hockey Association. UMD Baseball, Herren- und Damen-Basketball, Herren- und Damen-Langlauf, Fußball, Herren- und Damen-Leichtathletik, Fußball, Softball, Tennis und Volleyball sind Teams der Division II. Ihre Teams tragen den Spitznamen Bulldogs. und ihr Maskottchen ist Champ.

Unter den Absolventen der UMD sind die ehemalige Vizegouverneurin von Minnesota Yvonne Prettner Solon, die derzeitige Bürgermeisterin von Duluth, Emily Larson, und der ehemalige Bürgermeister von Duluth, Don Ness. Brian Kobilka erhielt 2012 den Nobelpreis für Chemie. UMD hat zahlreiche professionelle Eishockeyspieler hervorgebracht, darunter John Harrington und Mark Pavelich vom olympischen Eishockeyteam Miracle on Ice 1980 sowie NHL Hall of Famer Brett Hull.

Zu den Campus-Medien gehören die Zeitung The Bark und der Radiosender KUMD-FM.

Morris Bearbeiten

Die University of Minnesota Morris (UMM) trat dem System 1960 bei. UMN Morris ist ein öffentliches College für Geisteswissenschaften, an dem Studenten eng mit Fakultäten und Mentoren zusammenarbeiten, um eine Ausbildung zu gestalten, die sie auf anspruchsvolle Graduiertenprogramme, produktive Karrieren und tiefes bürgerschaftliches Engagement vorbereitet. [ Zitat benötigt ]

UMN Morris bietet Studenten die Möglichkeit, intellektuell zu wachsen [ Zitat benötigt ] , engagieren Sie sich in der Gemeinschaft [ Zitat benötigt ] , Umweltverantwortung erfahren [ Zitat benötigt ] und feiern die Vielfalt [ Klärung nötig ] [ Zitat benötigt ] . Der Campus bietet 34 Majors, 35 Minors und 13 Licensure Areas sowie die Möglichkeit, einen eigenen Major zu gründen. Mit einem Studenten-zu-Fakultät-Verhältnis von 13:1 können die Studierenden an grundständigen Forschungen und Praktika mit Fakultätsmitgliedern teilnehmen. Jeder fünfte Schüler nimmt auch als Cougar-Athlet an NCAA Division III Intercollegiate Athletics teil.

Mit Studiengebühren, die ein Viertel der teuersten Privatschule von Minnesota ausmachen, und 96% der Incoming-Studenten, die finanzielle Unterstützung erhalten, absolvieren die UMN Morris-Studenten mit den niedrigsten Studentendarlehensschulden im System der University of Minnesota.

Rochester Bearbeiten

Die University of Minnesota Rochester (UMR) ist die öffentliche Universität der Gesundheitswissenschaften, die Studenten herausfordert und dabei unterstützt, sich durch Forschung und praktische klinische Praxis ein Leben lang für die umfassende Verbesserung der Gesundheitsversorgung einzusetzen. [ Zitat benötigt ] UMR ist der neueste Campus des Systems der University of Minnesota, das im Dezember 2006 offiziell gegründet wurde (obwohl die University of Minnesota bereits seit 1966 Kurse in Rochester als Satellitenstandort anbietet). UMR hat keine NCAA-Sportmannschaften, aber ein Maskottchen, den Rochester Raptor.

UMR, am University Square in der Innenstadt von Rochester gelegen, ist Nachbar der weltberühmten Mayo Clinic und zieht hochmotivierte und akademisch vorbereitete Studenten an [ Zitat benötigt ], die eine gründliche Ausbildung und eine außergewöhnliche professionelle Vorbereitung anstreben. [ Zitat benötigt ] In der Dynamik von UMR [ Zitat benötigt ] akademische Gemeinschaft, Studenten:

  • Nehmen Sie an kleinen, hochgradig interaktiven Kursen teil. [Zitat benötigt]
  • Verbinden Sie sich mit vollendetem [Zitat benötigt] Professoren, die in den Erfolg ihrer Studierenden investiert sind. [Zitat benötigt]
  • Wenden Sie das Gelernte in einer Vielzahl von Erfahrungen außerhalb des Klassenzimmers an.
  • Und erweitern ihr Verständnis und ihre Perspektiven. [Zitat benötigt]

Damit sind UMR-Absolventen bereit, sich den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts im Gesundheitswesen zu stellen. [ Zitat benötigt ]

  • B. S. in Health Professions (BSHP) [5] ist eine Bildungskooperation mit der Mayo Clinic School of Health Sciences, die Tracks in Echokardiographie, Atemwegsversorgung, Radiographie und Sonographie anbietet
  • B. S. in Health Sciences (BSHS) [5] bereitet die Studierenden auf eine Karriere im Gesundheitswesen, ein Studium und einen Berufsabschluss vor. Unter diesen Abschluss fallen der Studiengang Pflegegarantie und der Masterstudiengang 3+2 Arzthelferin.
  • Master und Ph.D. in Biomedizinischer Informatik und Computerbiologie [5]
  • Partnerprogramme angeboten: Master of Business Administration, Bachelor of Nursing und Master of Ergotherapie. [5]

Waseca Bearbeiten

Der Campus von Waseca wurde 1971 eröffnet und 1992 geschlossen. Ihr Maskottchen war "Ramus", der Widder. [6] Während seines Betriebs unterhielt es einen College-Kabel-FM-Radiosender mit den Rufbuchstaben KUMW.Campusgebäude wurden Teil eines Bundesgefängnisses mit geringer Sicherheit für Frauen (siehe Federal Correctional Institution, Waseca). Die Universität betreibt immer noch ein landwirtschaftliches Outreach-Programm in der Stadt. [6]

Präsidenten der U von M
Nummer Name Termine
1 William Watts Folwell 1869–1884
2. Cyrus Northrop 1884–1911
3. George Vincent 1911–1917
4. Marion Burton 1917–1920
5. Lotus Coffman 1920–1938
6. Guy Stanton Ford 1938–1941
7. Walter Coffey 1941–1945
8. James Morrill 1945–1960
9. O. Meredith Wilson 1960–1967
10 Malcolm Moos 1967–1974
E. W. Ziebarth 1974–1974 (zwischenzeitlich)
11. C. Peter Magrath 1974–1984
12. Kenneth H. Keller 1984–1985 (zwischenzeitlich)
1985–1988
Richard J. Sauer 1988–1989 (zwischenzeitlich)
13. Nils Hasselmo 1989–1997
14. Mark G. Yudof 1997–2002
15. Robert H. Bruininks 2002–2011
16. Eric W. Kaler 2011–2019
17. Joan Gabel Amtsantritt 1. Juli 2019

Die University of Minnesota wurde 1851 in Minneapolis als College-Vorbereitungsschule gegründet, sieben Jahre vor der Staatlichkeit von Minnesota. Als solche genießt die University of Minnesota viel Autonomie von anderen Operationen der Landesregierung. Die Schule wurde während des amerikanischen Bürgerkriegs geschlossen, aber 1867 wiedereröffnet. Der Geschäftsmann John Sargent Pillsbury aus Minneapolis ist heute als "Vater der Universität" bekannt und half dem Campus als Regent, Senator und Gouverneur in finanziellen Schwierigkeiten. Der Morrill Land Grant Colleges Act trug auch zur Finanzierung der University of Minnesota bei.

1869 wurde die Schule neu organisiert und in eine höhere Bildungseinrichtung umgewandelt. William Watts Folwell war der erste Präsident der University of Minnesota. Eine offizielle Residenz namens Eastcliff wird seit 1958 von sechs Universitätspräsidenten genutzt. Das 20-Zimmer-Haus, das ursprünglich vom Holzbaron Edward Brooks Sr. erbaut wurde, wurde im Jahr 2000 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Während des traditionellen Herbst- bis Frühlingsjahres findet der Unterricht am Thanksgiving Day oder am darauffolgenden Freitag nicht statt, und die Schule hat traditionell eine längere Pause über Weihnachten und Neujahr. Der Unterricht wird im Januar erst am Tag nach dem Martin Luther King, Jr. Day wieder aufgenommen. Nach der achten Woche des Frühjahrssemesters, die manchmal mit Ostern zusammenfällt, findet eine einwöchige Spring Break statt.

Das System der University of Minnesota hat eine der größten Stiftungen unter den öffentlichen Universitäten des Landes. Ab 2007 verfügte die University of Minnesota über ein Stiftungsvermögen von 2,8 Milliarden US-Dollar. [7] Auch als öffentliche Universität erhielt das System schätzungsweise 641 Millionen US-Dollar vom Staat Minnesota. Das Gesamtbudget des Systems für das Geschäftsjahr 2006 betrug 2,36 Milliarden US-Dollar. [9]

Es gibt mehrere andere Forschungs- und Kontaktzentren im ganzen Bundesstaat, die von der University of Minnesota - Twin Cities oder vom Universitätssystem betrieben werden. Seit September 2004 verteilen sich diese Gebiete plus Campus auf 28.300 Acres (44 Meilen² oder 115 km²). Andere Gebiete im Besitz des Staates und der Universität bringen es auf insgesamt 57.200 Acres (89 Meilen² oder 231 km²).


Aggarwal zum Interimsdekan der Business School der University of Minnesota Duluth ernannt

Die Labovitz School of Business and Economics der University of Minnesota Duluth hat einen neuen Interimsdekan.

Praveen Aggarwal, der ehemalige stellvertretende Dekan der Business School, übernahm die Position, die zuvor von Amy Hietapelto besetzt wurde, die die Funktion der Interims-Vizekanzlerin für akademische Angelegenheiten übernahm.

Aggarwal ist laut einer Pressemitteilung der Universität seit 1998 an der UMD. Er war neun Jahre stellvertretender Dekan und sieben Jahre Leiter der Abteilungen Management Studies und Marketing. Vor seiner akademischen Laufbahn war er als leitender Angestellter in der Lebensmittelindustrie tätig.

"LSBE hat unter der Führung von Dean Hietapelto bedeutende Fortschritte gemacht", sagte Aggarwal in der Pressemitteilung. „Ich freue mich darauf, der Schule in dieser neuen Rolle zu dienen und heiße Dr. David willkommen, während wir gemeinsam daran arbeiten, die Dynamik der Schule aufrechtzuerhalten.“

Jannifer G. David, eine außerordentliche Professorin für Personalmanagement, wird zeitweise den ehemaligen Posten des stellvertretenden Dekans von Aggarwal besetzen.

„Ich freue mich darauf, mit Dr. Aggarwal zusammenzuarbeiten, um den Fokus von LSBE auf die Bereitstellung beispielhafter Bildung und die Verstärkung unserer Bemühungen zum Aufbau eines vielfältigeren und integrativeren Umfelds für Studenten, Dozenten und Mitarbeiter fortzusetzen“, sagte David.

Sie ist seit 20 Jahren an der Schule und war fast sechs Jahre Vorsitzende der Abteilung für Managementstudien.


Partnerprofil: University of Minnesota Duluth

Zu Ehren unseres 50-jährigen Jubiläums holen wir jede unserer ursprünglichen Partnerbibliotheken nach. Wir haben Mitarbeiter jeder Bibliothek gebeten, über ihre gemeinsame Geschichte mit Minitex nachzudenken und uns darüber zu informieren, wie sich ihre Institutionen im Laufe der Jahre entwickelt und verändert haben. Diese Woche melden wir uns bei Matt Rosendahl, Bibliotheksdirektor an der University of Minnesota Duluth.

Was hat Sie dazu bewogen, in Bibliotheken zu arbeiten? Was macht diese Arbeit für Sie einzigartig und bedeutsam?

Matt Rosendahl: Ich bin ein Mensch, der schon immer gerne gelesen und Bibliotheken geliebt hat. Das hat mich anfangs angezogen. Ich arbeite jedoch weiterhin in Bibliotheken, weil ich immer wieder von ihrer Innovation und Anpassungsfähigkeit beeindruckt bin, um den Bedürfnissen ihrer Gemeinden gerecht zu werden und indem es den Menschen hilft, Zugang zu Informationen, Bildung und allgemein lebensbereichernden Ressourcen, Programmen und Diensten zu erhalten. Ich habe gesehen, wie Menschen Bibliotheken nutzen, um ihr Leben zu verändern, und das macht diese Arbeit sehr sinnvoll.

Was ist ein Projekt, an dem Ihre Bibliothek gerade arbeitet, auf das Sie sich freuen?

MR: Ich freue mich über das COVID-19 Community Archive Project im Nordosten von Minnesota. Die Archivmitarbeiter in unserer Bibliothek entwickelten schnell ihr erstes digitales Sammlungsprojekt, als die Pandemie ausbrach, und sie haben es dank eines NEH-Stipendiums und Partnerschaften mit Fakultäten, Gemeindemitgliedern und Organisationen enorm gewachsen. Es wird eine wertvolle Ressource für Generationen von Forschern sein – und es ist derzeit eine wichtige Sammlung von Artefakten, um zu verstehen, wie sich die Pandemie auf die Menschen unterschiedlich ausgewirkt hat.

Ich freue mich auch darauf, unseren strategischen Planungsprozess zu starten. Wie andere Bibliotheken sind auch wir in der Pandemie von einem Personalabbau stark betroffen. Aber auch im letzten Jahr haben wir dank der Kreativität und Zusammenarbeit in unserem Team einige Entdeckungen und Verbesserungen in unseren Bibliotheksdiensten gemacht. Wir können jetzt viele unserer vakanten Stellen neu einstellen und ich freue mich darauf, dass unser Team einen starken Plan für die Zukunft entwickelt, der auf dem Unterricht des letzten Jahres aufbauen und uns helfen wird, eine starke Bibliothek für die Schüler und Mitarbeiter zu sein , Fakultät und Gemeindemitglieder an der University of Minnesota Duluth.

Minitex feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Wie hat sich die Beziehung Ihrer Bibliothek zu Minitex im Laufe der Jahre verändert? Wie wirkt sich die Partnerschaft auf die Dienstleistungen aus, die Sie Ihren Kunden anbieten?

MR: Als Gründungspartner von Minitex hat sich eines definitiv geändert: Wir verwenden kein Fernschreiben mehr! Im Ernst: Eines ist konstant geblieben: Minitex hilft uns, Dinge besser zu machen, als wir es alleine können. Von Schulungen über die Minnesota Digital Library (wo wir einen Top-Beitrag leisten!) bis hin zu kooperativem Einkauf und vielem mehr haben unsere Beziehungen zu Minitex und die leistungsstarken Kooperationen, die es bietet, unsere Dienstleistungen verbessert, erweitert und verbessert.

Was zeichnet Ihre Bibliothek aus? Wie passen Sie Ihre Dienstleistungen an die Bedürfnisse Ihrer jeweiligen Gemeinde an?

MR: Viele Leute sind zunächst beeindruckt von dieser Bibliothek und ihrer Architektur, Innenarchitektur (einschließlich unseres Chihuly) und anpassungsfähigen Räumen. Aber unsere Bibliothek zeichnet sich durch die Mitarbeiter aus, die sich bemühen, Möglichkeiten für unseren Campus zu schaffen und Partnerschaften mit Interessengruppen aufzubauen. Dies hat zu campus- und gemeinschaftsweiten Programmen wie Reading Without Walls und Shakespeares First Folio-Ausstellung geführt, die regelmäßig in Klassenzimmern, dem Online-Lernmanagementsystem, Studentengruppentreffen und mehr erscheinen.

Welche Aktivität oder welchen Ort würden Sie einem erstmaligen Besucher von Duluth empfehlen?

MR: Gönnen Sie sich einen Happen zu essen in einem unserer lokal geführten (und außergewöhnlichen!) Restaurants und bringen Sie ihn zum Park Point, um am weißen Sandstrand zu sitzen, während Sie auf den See blicken und Wellen und Erzboote beobachten. Wenn Sie jedoch im Sommer kommen, bringen Sie Ihren Parka zusätzlich zu Ihrem Badeanzug mit. Das Wetter ändert sich schnell am großen See!


Inhalt

Anfangs bildete sich das Gophers-Team ohne einen organisierten Trainer. L. J. Cooke übernahm das Team im Jahr 1897. Cooke wurde Anfang 1897 auf Teilzeitbasis und im Herbst auf Vollzeitbasis auf die Gehaltsliste der Universität gesetzt, was ihn zu einem der ersten professionellen Trainer machte. [3]

Cooke blieb 28 Spielzeiten lang Trainer der Gophers, und sein Gewinnanteil von 0,649 ist der zweithöchste in der Schulgeschichte. [4] Dave MacMillan, der das Team von 1927 bis 1942 und 1945 bis 1948 trainierte, hatte mit 18 Spielzeiten die zweitlängste Amtszeit als Trainer. John Wooden folgte McMillan beinahe als Gophers-Cheftrainer Wooden behauptet, dass ein Streit über die Beibehaltung von McMillan als Assistenztrainer und ein verspäteter Telefonanruf ihn dazu veranlassten, stattdessen den Job an der UCLA anzunehmen. [5]

Die Gophers hatten mehrere NBA-Trainer an der Seitenlinie. John Kundla übernahm den Posten des Gophers-Cheftrainers, nachdem die Minneapolis Lakers nach Los Angeles abgereist waren. George Hanson war Co-Trainer unter Kundla und Fitch und war Cheftrainer für die Saison 1970/71. Bill Fitch und Bill Musselman trainierten beide das Team für ein paar Saisons, bevor sie in die NBA bzw. ABA wechselten, wo jeder Erfolg hatte und viele Jahre trainierte. [6]

Das Programm hat ein gewisses Maß an Stabilität mit ihrem Trainerstab gehabt. Tubby Smith wurde der 16. Cheftrainer in der Geschichte des Gopher-Basketballs, als er 2007 eingestellt wurde. Dazu gehören die Interimstrainer Jim Molinari und Jimmy Williams. Fünf Trainer führten das Team über mehr als 10 Saisons: Cooke, McMillan, O. B. Cowles, Jim Dutcher und Clem Haskins. [4] Am 25. März 2013 wurde Tubby Smith gefeuert, nachdem er die Sweet Sixteen erneut nicht erreicht hatte. Die Gophers stellten Richard Pitino am 3. April 2013 ein. Er wurde am 15. März 2021 nach acht Spielzeiten entlassen.

Die Golden Gophers haben im Laufe ihrer Geschichte viele erfolgreiche Spieler durch das Programm geführt. In den frühen Jahren des Basketballs, als die Gophers erfolgreich waren, rekrutierten sie einige der besten Spieler des Landes. George Tuck war ein dominierendes Zentrum und 1905 der erste All-America für die Gophers. [7] Frank Lawler war ein weiterer früher Star: Er führte 1911 die Big Ten beim Scoring an und wurde auch in das All-America-Team berufen verhalf den Gophers zu einem umstrittenen Konferenztitel. [8]

Im Jahr 1950 wurde Lawler zum größten Spieler in der Geschichte des Gopher-Basketballs ernannt, aber die folgenden Jahrzehnte des Gopher-Basketballs haben sein Erbe weitgehend vergessen. [9] Hall-of-Fame-Trainer John Kundla war auch ein Star der Gophers und half, das Team zu seiner Big-Ten-Meisterschaft 1937 zu führen.

Mit dem Niedergang der Bedeutung des Gophers-Programms sind weniger Elite-Spieler dem Team beigetreten. Der verminderte Ruf hat jedoch einige überlegene Athleten nicht daran gehindert, auf den Campus von Minneapolis zu kommen. Lou Hudson spielte 13 Jahre in der NBA und ließ seine Nummer zurückziehen. Baseball Hall of Famer Dave Winfield spielte in den frühen 1970er Jahren für die Gophers, und er spielte gleichzeitig als Star-Postspieler Jim Brewer. Mychal Thompson war ein Gophers-Star und war der erste Gesamtpick im NBA-Draft 1978. Zu Thompsons Teamkollegen gehörten der ehemalige Cheftrainer der Minnesota Timberwolves, der Detroit Pistons und der Washington Wizards, Flip Saunders, sowie der Basketball-Hall-of-Fame-Stürmer Kevin McHale. Trent Tucker führte den Kader von 1982 zur Big-Ten-Meisterschaft. Voshon Lenard war in den frühen 1990er Jahren ein Schlüsselspieler für die Gophers und spielte mehr als ein Jahrzehnt in der NBA. Willie Burton erzielte einst 53 Punkte in einem NBA-Spiel mit den Philadelphia 76ers. [10] Andere ehemalige Gophers mit langen NBA-Karrieren sind Randy Breuer, Mark Olberding, Archie Clark, Jim Petersen und Ray Williams. Fünf Spieler des Final Four-Teams von 1997 spielten in der NBA: Bobby Jackson, Sam Jacobson, Quincy Lewis, John Thomas und Trevor Winter. Aktuell spielen Amir Coffey (LA Clippers) und Daniel Oturu (2020 Draft Pick), ehemalige Gophers, in der NBA. Jamal Abu-Shamala, ein Jordanier-Amerikaner, spielt international für die jordanische Basketballnationalmannschaft. [11]

Aktueller Kader Bearbeiten

Dieser Kader ist aktuell für die Basketballsaison 2020/21 der Männer. [12]

    (Vorsehung)
  • Ed Conroy (Die Zitadelle)
  • Kyle Lindsted (Central Christian College)
  • Jeff Mailhot (Cal Baptist)
  • (C) Mannschaftskapitän
  • (S) Ausgesetzt
  • (ICH) Nicht teilnahmeberechtigt
  • (W)Weitergehen
    Verletztes aktuelles Rothemd

Ruhestandsnummern Bearbeiten

Minnesota Golden Gophers Nummern im Ruhestand
Nein. Spieler Position Jahr im Ruhestand
14 Lou Hudson SG, SF 1966
30 Chuck Mencel PG 2011
32 Trent Tucker SG 2009
34 Willie Burton SF 2020
41 Whitey Skoog g 2009
43 Mychal Thompson PF, C 1978
44 Kevin McHale PF, C 1980
45 Randy Breuer C 2015
52 Jim Brewer PF 1973
53 Dick Garmaker G, SF 2011

Programmaufbau (1895–1927) Bearbeiten

Die genaue Gründung des Herren-Basketballprogramms der Gophers an der University of Minnesota ist etwas nebulös. Im Gegensatz zu vielen anderen Universitäten mit späteren Gründungen ist das Team nicht bewusst durch die Campusverwaltung entstanden. Die damalige Studentenzeitung der Universität, die Ariel, berichtete über Basketball im Laufe des Jahres 1895, als der Sport von einer rivalisierenden Schule, Minnesota A&M in St. Paul, auf dem Campus eingeführt wurde, die später in die größere Universität von Minnesota Twin Cities aufgenommen wurde. Im Jahr 1896 begann ein Team der Schule, in einer Liga mit der Landwirtschaftsschule, YMCA-Teams und anderen lokalen Verbänden teilzunehmen. Die Einrichtung der Armory auf dem Campus gab dem Team einen neuen Ort zum Spielen. Im Februar 1897 wurde L. J. Cooke, ein Direktor des Minneapolis YMCA, auf Teilzeitbasis eingestellt, um das Basketballprogramm zu trainieren, und wurde im Herbst dieses Jahres Vollzeittrainer und Direktor für Sportunterricht. Cooke war einer der ersten Vollzeit-Profitrainer im gesamten College-Basketball und blieb 28 Saisons im Programm.

Cooke begann das Team erheblich zu verbessern und war für Verschiebungen in der Terminplanung der Gophers verantwortlich, die andere bevorstehende Änderungen vorwegnahmen. Das Team spielte nach der Saison 1903/04 nie mehr gegen ein YMCA-Team und begann ab 1900, große benachbarte Universitäten zu planen, die sich Minnesota im Big-Ten-Wettbewerb anschließen würden. [14] Dieser Wechsel zu ähnlichen Wettbewerben half den Gophers, eines der führenden Programme der Nation zu werden. Von den Spielzeiten 1899 bis 1903 bis 1904 hatten die Gophers einen Rekord von 59-6. Der Kader von 1901–02 wurde rückwirkend sowohl von der Helms-Stiftung als auch von der Premo-Porretta-Umfrage zum nationalen Meister ernannt. Als die Big Ten 1905 Basketball gründeten, gewannen die Gophers die ersten beiden Conference-Titel. [16]

Nach 1907 wurde Cookes Dominanz der nationalen Basketballszene stark reduziert. Er führte das Team zu zwei weiteren Konferenztiteln (1916-17, 1918-19) und einer rückwirkenden nationalen Meisterschaft für die Saison 1918-19, aber das Team war nie der konsequente Sieger wie im ersten Jahrzehnt unter Cooke. Er zog sich nach der Saison 1923-1924 zurück. Sein Nachfolger, Harold Taylor, war Cookes Co-Trainer in seiner letzten Saison und hatte zuvor einen erfolgreichen High-School-Trainer, aber er hatte wenig Erfolg bei den Gophers und wurde gefeuert, nachdem er in drei unvergesslichen Saisons nie höher als Sechster in der Konferenz gelandet war. [17]

Dave MacMillan und darüber hinaus (1927–1959) Bearbeiten

Nach der Entlassung von Harold Taylor als Trainer wurde das Programm landesweit nach einem Nachfolger gesucht. Viele der Kandidaten für den Job waren hochkarätige Trainer anderer Konferenzgegner. Das Team entschied sich jedoch, Dave MacMillan einzustellen, der die University of Idaho in den letzten sieben Spielzeiten trainiert hatte und zuvor in den 1910er Jahren für die Original Celtics gespielt hatte. [19] MacMillan würde das Programm für die nächsten 30 Jahre dominieren und das Team von 1927 bis 1942 und erneut von 1945 bis 1948 trainieren.

MacMillans Teams begannen 1928 im Field House der University of Minnesota zu spielen, einer neuen Arena auf dem Campus. Basketball war mehrere Saisons außerhalb des Campus gewesen, als das Team in die Innenstadt zog. MacMillans Teams hatten einen mittelmäßigen Erfolg. Seine Teams von 1930-31 und 1931-32 konkurrierten in der Nähe der Spitze der Big Ten, aber seine Teams brachen bis 1936 wieder ab. John Kundla trat dem Team für die Saison 1936-1937 bei und verhalf dem Team zur Big-Ten-Meisterschaft, die endete seine letzte bis 1972. MacMillans Kader nahm auch an einem Turnier im Jahr 1936 teil, um die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin zu vertreten. Das Team rückte mehrere Runden vor, bevor es von DePaul verdrängt wurde. [20] Viele Gophers-Spieler in dieser Ära wurden von öffentlichen High Schools in Minneapolis rekrutiert, und in einigen Spielzeiten bildete dies sogar die Mehrheit des Kaders. [21] McMillan trat 1942 zurück, kehrte aber 1945 nach drei schlechten Saisons für die Gophers in der Zwischenzeit zurück. Als er 1948 zum zweiten Mal zurücktrat, wurde er durch O. B. Cowles ersetzt.

Cowles war dafür bekannt, langsameres Basketball zu spielen, wie es in den 1920er und 1930er Jahren am häufigsten war, und war vor allem zu Beginn seiner Karriere als defensivorientierter Trainer bekannt. [22] Seine Kader wurden in den ersten Jahren seiner Karriere von dem zweimaligen All-American Jim McIntyre und dem dreimaligen NBA-Champion Whitey Skoog und in den mittleren Jahren von Big Ten MVP Chuck Mencel angeführt. Ein weiterer bemerkenswerter Gophers-Star aus dieser Zeit war Pro Football Hall of Fame-Trainer Bud Grant. [23] Cowles hatte einen Gewinnanteil von 0,612 an der Schule. Die Gophers waren jedoch trotz eines soliden Kerns in Cowles' frühen Saisons nicht in der Lage, einen Big-Ten-Titel zu gewinnen. Das Team belegte in den elf Spielzeiten von Cowles als Gopher-Cheftrainer sieben Mal den vierten oder besseren Platz in der Konferenz.

Kundla und Fitch (1959–1971) Bearbeiten

Im Jahr 1959 blieb John Kundla in Minneapolis zurück, als die Lakers sich darauf vorbereiteten, die Stadt zu verlassen, und folgte O. B. Cowles als Cheftrainer der Golden Gophers. Kundla blieb bis 1968 Cheftrainer. 1963 durchbrach er die Farbbarriere im Minnesota-Programm und rekrutierte drei afroamerikanische Spieler für die Schule.Einer dieser ersten drei Spieler war Lou Hudson, der in der NBA spielte und der erste Gopher war, dessen Nummer von der Schule zurückgezogen wurde. [24] Die anderen beiden von Kundla rekrutierten Spieler Archie Clark und Don Yates wurden ebenfalls von NBA-Teams gedraftet. Dieses Trio verhalf den Gophers 1963-64 zu einem dritten Platz bei den Big Ten und einem zweiten Platz in den Jahren 1964-65, aber das waren die Höhepunkte für Kundlas College-Karriere. Kundlas persönliche Einschätzung seiner Gophers-Karriere war, dass seine persönlichen Schwächen bei der Rekrutierung das Team am Ende seiner Amtszeit ruinierten. [25]

Kundla wurde von Bowling Green-Cheftrainer Bill Fitch abgelöst. Fitch blieb zwei Spielzeiten bei den Gophers, bevor er 1970 von den Cleveland Cavaliers als erster Cheftrainer eingestellt wurde, um den Sprung in die NBA zu schaffen, wo er später als Trainer der Boston Celtics einen NBA-Titel gewann. [26] Fitch rekrutierte Jim Brewer, bevor er ging, und legte damit den Grundstein für den Big-Ten-Titel von 1972. [26] George Hanson, ein langjähriger Assistenztrainer an der Schule, wurde als sein Ersatz eingestellt, trat jedoch nach nur einer Saison zurück. [27]

Musselman- und NCAA-Sanktionen (1971-1975) Bearbeiten

Die Gophers unter dem Leichtathletik-Direktor Marsh Ryman heuerten 1971 Cal Luther von Murray State an, um das Team zu trainieren, aber er änderte seine Meinung und lehnte das Team ab, nachdem er die Position angenommen hatte. [28] Stattdessen übernahm Bill Musselman das Programm. Musselman war ein defensiv gesinnter Trainer und entwarf sein Team um Brewer herum und rekrutierte mehrere Junior-College-Spieler. Der Baseballstar der University of Minnesota, Dave Winfield, trat 1971 ebenfalls dem Team bei. Musselmans Strategie war erfolgreich und das Team holte sich den Big-Ten-Titel, den ersten seit 1937. Die anderen Big-Ten-Trainer waren mit Musselmans Rekrutierungshaltung nicht einverstanden, da sie sich alle versammelt hatten und vereinbarten, Ron Behagen nicht für die Big Ten zu rekrutieren, weil er bekannt war als Störenfried. Musselman war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum Cheftrainer von Minnesota ernannt worden und wusste daher nichts von der internen Vereinbarung und rekrutierte daher die seiner Meinung nach besten verfügbaren Spieler.

1973 beschuldigte der ehemalige Spieler Greg Olson Musselman, versucht zu haben, ihn in einem Training zu schlagen. [30] Es wurde auch bekannt, dass Olson kostenlose Dauerkarten an einen Booster namens Harvey Mackay verkauft hatte, was zu Ermittlungen der NCAA führte. [30] Der Trainerstil von Musselman führte auch zu bedeutenden Transfers weg vom Minnesota-Programm zu anderen Schulen. [30] [31] 1975 trat Musselman zurück und wurde zum Cheftrainer der San Diego Sails der ABA ernannt. Nach seinem Rücktritt gab Musselman zu, den Spielern Geld für Miete und Transport gegeben zu haben. [31] Diese Anklagen, verbunden mit dem früheren Ticketverkaufsskandal und anderen Übertretungen in Bezug auf Zahlungen und Beihilfen im Zusammenhang mit Harvey Mackay, führten zu einer Liste der NCAA mit mehr als 100 Regelverstößen in Musselmans vier Spielzeiten an der Schule. [31] Das Ausmaß der Folgen war bis zu Beginn der elfjährigen Amtszeit von Jim Dutcher als Gophers-Cheftrainer nicht bekannt.

Die Jim Dutcher-Ära (1975-1986) Bearbeiten

Dutcher übernahm 1975 das Gophers-Programm nach dem Weggang von Bill Musselman. Der Höhepunkt seiner Zeit in Minnesota war 1982, eine Saison, in der er die Gophers zur Big Ten Championship führte – bis heute der letzte "offizielle" Konferenztitel für die Gophers - und einen Sweet 16-Auftritt. 1982 wurde er zum Big-Ten-Trainer des Jahres gewählt.

Zu den prominenten Spielern, die von Dutcher in Minnesota trainiert wurden, gehörten Ray Williams, der später für die New York Knicks spielte, Mychal Thompson, der für die Portland Trail Blazers spielte, und Los Angeles Lakers Kevin McHale, der für die Boston Celtics Trent Tucker spielte, der für die New spielte York Knicks und Chicago Bulls Randy Breuer, der für die Milwaukee Bucks, Minnesota Timberwolves, Atlanta Hawks und Sacramento Kings spielte Flip Saunders, der NBA-Trainer für die Minnesota Timberwolves, Detroit Pistons und Washington Wizards Osborne Lockhart wurde, der für die Harlem . spielte Globetrotters Jim Petersen, der für die Houston Rockets spielte, Darrell Mitchell, der zum All-Big-Ten-Team der ersten Mannschaft ernannt wurde, und Tommy Davis, ebenfalls ein All-Big-Ten-Spieler der ersten Mannschaft.

Am 25. Januar 1986 wurden drei Gopher-Spieler in Madison, Wisconsin, wegen Vergewaltigung verhaftet. Eine Frau aus Madison behauptete, die Spieler hätten sie Stunden nach dem Spiel der Gophers gegen die Wisconsin Badgers in ihrem Teamhotel vergewaltigt. Nach den Verhaftungen sagten U of M-Beamte das nächste geplante Spiel der Gophers gegen Northwestern unter Berufung auf die Verhaftungen und eine Reihe weniger schwerwiegender Vorfälle vor den Verhaftungen ab. Da Dutcher mit der Entscheidung der Universität, das Spiel aufzugeben, nicht einverstanden war, trat er als Cheftrainer zurück, Jimmy Williams diente den Rest der Saison als Interimstrainer. Alle drei Spieler wurden schließlich von allen Vorwürfen freigesprochen.

Erfolg und Skandal unter Haskins (1986–1999) Bearbeiten

Clem Haskins wurde 1986 als Gopher-Basketballtrainer eingestellt und sollte das Gopher-Programm aufräumen und wieder aufbauen, das im letzten Jahr von Trainer Jim Dutcher durch die Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe von Madison (von denen die Spieler später freigesprochen wurden) auseinandergerissen worden war. [32] Obwohl Siege in den ersten Jahren des Haskins-Regimes nicht einfach waren, hatte er in der Saison 1988/89 die Gophers im Basketballturnier der NCAA Division I von 1989 als Nummer 11 gesetzt und leitete einen Cinderella-Lauf in die Süße 16. In der Saison 1989/90 führte Haskins die Gophers auf einem weiteren Aschenputtel-Lauf im 1990 NCAA Division I Herren-Basketballturnier. Dieses Mal erreichten die Gophers als Nr. 6-Samen den ganzen Weg bis in die Elite Eight und erreichten nur einen Korb, um ihr allererstes Final Four zu erreichen. Obwohl Haskins die Gophers in seinen ersten drei Spielzeiten zum Erfolg nach der Saison führte, war der Auftritt der Elite Eight 1990 das letzte Mal unter Haskins, dass die Gophers "offiziell" im NCAA-Turnier auftraten, da ihre zukünftigen Turnierergebnisse als geräumt wurden Folge von NCAA-Verstößen. [33]

Zu den prominenten Spielern, die von Haskins in Minnesota trainiert wurden, gehörten der aus Minnesota stammende Sam Jacobson, der für die Los Angeles Lakers, die Golden State Warriors und die Heimatstadt Minnesota Timberwolves spielte, sowie der Scharfschütze Voshon Lenard, der 5 Saisons bei der Miami Heat verbrachte und die 2004 Drei-Punkte-Wettbewerb, Quincy Lewis, der ein 3. Team All American war und für die Utah Jazz und die Minnesota Timberwolves spielte, und Bobby Jackson, der unter Haskins ein Consensus All American und Big Ten Player of the Year war, bevor er weiterspielte 12 Spielzeiten in der NBA, am bekanntesten für die Sacramento Kings, wo er 2003 den Sixth Man of the Year Award gewann und jetzt als Co-Trainer fungiert. Die großen Männer John Thomas, Joel Przybilla und Trevor Winter (die beiden letzteren beide aus Minnesota stammend) blühten ebenfalls unter Haskins auf und machten Karriere in der NBA.

Akademischer Betrugsskandal Bearbeiten

Am 10. März 1999, dem Tag bevor die #7 gesetzten Gophers das NCAA-Turnier gegen #10 Gonzaga eröffnen sollten, St. Paul Pioneer Press veröffentlichte eine Geschichte, in der die Vorwürfe des massiven akademischen Betrugs im Basketballprogramm der Männer detailliert beschrieben wurden. [34] Der ehemalige Basketball-Büroleiter Jan Gangelhoff hatte gegenüber der Zeitung behauptet, sie habe über einen Zeitraum von mehreren Jahren über 400 Artikel für mindestens 20 Gopher-Männer-Basketballspieler geschrieben, die 1998 endeten. Als die Gophers am 11. März gegen Gonzaga spielten, Die Universität hat die Spieler Antoine Broxsie, Kevin Clark, Jason Stanford und Miles Tarver suspendiert, da Ganglehoff in früheren Spielzeiten angeblich Papiere für sie geschrieben hatte. [35] Mit ihrem erschöpften Kader verloren die Gophers gegen Gonzaga, die Saison ging zu Ende und eine interne Untersuchung an der Universität begann.

Bis Juni 1999 und mitten in ihren Ermittlungen hatte die Universität eine Übernahme des Restvertrags von Haskins im Wert von 1,5 Millionen Dollar über drei Jahre ausgehandelt. Es zog sich auch aus der Nachsaison in der Saison 1999-2000 zurück und dockte sich über vier Jahre hinweg 11 Stipendien an. [36] Im Sommer 2000 meldete sich Haskins und gab zu, dass er Gangelhoff $3.000 für ihre Dienste bezahlt hatte. Diese Enthüllung kam ans Licht, nachdem Haskins seine Finanzunterlagen an die NCAA übergeben hatte. [37] Darüber hinaus wurden weitere Details bekannt, in denen Haskins auch des Postbetrugs in einem Vorfall bezüglich des Transkripts eines Rekruten beschuldigt wurde, den Spielern Bargeld gegeben, Bedenken wegen sexueller Belästigung gegen seine Spieler zurückgewiesen und seine Mitarbeiter versuchten, Professoren zu überreden, etwas zu geben seine Spieler überhöhten die Noten, die sie nicht verdient hatten. [38] [39] [40]

Strippen von Bannern und Aufzeichnungen [40]
Jahreszeit Banner/Aufzeichnung
1993–94 2. Runde des NCAA-Turniers
1994–95 1. Runde des NCAA-Turniers
1995–96 NIT 2. Runde
1996–97 NCAA Final Four
1996–97 Big Ten MVP Bobby Jackson
1996–97 Big Ten Defensive POY: Bobby Jackson
1997–98 NIT-Champions
1998–99 1. Runde des NCAA-Turniers

Nachdem die Details von Haskins' ständig wachsendem Engagement klarer wurden, leitete die Universität rechtliche Schritte ein, um das Buyout-Geld zurückzufordern. [41] [42] Ein Richter entschied schließlich, dass Haskins etwas mehr als die Hälfte des ursprünglichen Buyouts von 1,5 Millionen US-Dollar zurückgeben muss. [43]

Während dieser Zeit war auch eine NCAA-Untersuchung im Gange. Letztendlich stellte sich heraus, dass Minnesota sich unter Haskins' Aufsicht massiver Verstöße schuldig gemacht hatte. Die NCAA beraubte die Gophers aller Nachsaison-Auszeichnungen, Titel, persönlichen Aufzeichnungen und Statistiken aus der Saison 1993/94 unter Berufung auf einen „Mangel an institutioneller Kontrolle“. Haskins wurde auch mit einer siebenjährigen "Show-Cause" -Verordnung geschlagen, die ihm bis 2007 das Coaching auf jeder Ebene in der NCAA verbot. Neben der Lüge über die Zahlung von 3.000 Dollar hatte er auch mehreren seiner Spieler gesagt, sie sollten die anlügen NCAA. [44] Später zwangen die Big Ten die Gophers, ihren Konferenztitel von 1997 sowie alle Spiele der regulären Saison aus den Jahren 1993-1994 zu räumen. Infolgedessen ist Minnesotas offizieller Rekord von 1993-94 bis 1998-99 0-0. Ohne die geräumten Spiele wäre Haskins der zweitsiegreichste Trainer in der Schulgeschichte.

Darüber hinaus hat die NCAA den Gophers in den folgenden drei Spielzeiten weitere fünf Stipendien zugewiesen und auch Rekrutierungsbeschränkungen und eine abteilungsweite Bewährungsfrist von vier Jahren auferlegt. [45]

Neben Haskins traten auch Athletic Director Mark Dienhart, Vice President for Athletics, Student Development McKinley Boston, Associate Athletics Director Jeff Schemmel und akademischer Berater Alonzo Newby zurück. [46] Die Universität stimmte auch zu, 90% (ungefähr 350.000 US-Dollar) der Gewinne des Basketballprogramms während ihrer Auftritte beim NCAA-Turnier, einschließlich des Final Four-Laufs 1997, zurückzugeben. [41]

Die Monson-Ära (1999–2006) Bearbeiten

Nach Haskins' Weggang stellte die Universität Dan Monson von Gonzaga als ihren nächsten Cheftrainer ein, der im März zuvor zufällig die Gophers im NCAA-Turnier geschlagen hatte. [47] Monson war der Trainer für einen Teil von acht Spielzeiten. Während seiner Amtszeit entfalteten die Stipendienkürzungen jedoch ihre volle Wirkung, was es ihm erschwerte, auf dem gleichen Niveau wie der Rest der Big Ten zu rekrutieren. Seine Gopher-Teams machten das NCAA-Turnier nur einmal in den Jahren 2004-05. [48] ​​Monson verließ beinahe das Minnesota-Programm für die University of Washington nach der Saison 2001/02, wurde aber von der Leichtathletikabteilung unter Tom Moe hoch geschätzt und wurde trotz begrenztem Erfolg überredet, zu bleiben. [49] Diese Trends kehrten sich nicht um, nachdem er am Programm geblieben war.

Während seiner letzten vollen Saison waren die Gophers 5-11 in Big Ten-Spielen, und nach einem 2-5-Start, um die Saison 2006-07 zu eröffnen, gaben Monson und Leichtathletikdirektor Joel Maturi Monsons Rücktritt am 30. November 2006 bekannt Monsons Unfähigkeit, einen beständigen Gewinner aufzustellen, wurde von Universitätsbeamten dafür gelobt, dass er dem Programm Integrität und Sauberkeit zurückbringt. [51] Co-Trainer Jim Molinari wurde auf Interimsbasis zum Cheftrainer ernannt und wurde nach einem 3-13 Big-Ten-Rekord, um die Saison zu beenden, nicht als Cheftrainer behalten. Maturi begann am Ende der Saison eine umfangreiche Suche nach einem neuen ständigen Cheftrainer.

Die Ära Tubby Smith (2007–2013) Bearbeiten

Am 23. März 2007 machte Maturi einen Schritt, der viele überraschte, als er Tubby Smith anstellte, nachdem er von der University of Kentucky zurückgetreten war, um der nächste Chef-Basketballtrainer von Gopher zu werden. [52] Smiths Bekanntheitsgrad und sein erfolgreicher Ruf gaben dem Programm einen neuen Optimismus, etwas, das es dringend brauchte, um dem schwindenden Faninteresse entgegenzuwirken. [53]

Smiths Coaching hatte einen unmittelbaren Einfluss auf den zuvor erfolglosen Gophers-Kader. Das Team stieg von 8-22 in 2006-07 auf 20-13 in 2007-08. Smith führte die Golden Gophers auch ins Halbfinale des Big Ten Tournament, nachdem er den an zweiter Stelle gesetzten Indiana besiegt hatte. Coach Smith verpflichtete auch eine Top-25-Rekrutierungsklasse, die beste seit Jahren für das Programm. Smith kehrte Minnesota zum NCAA-Turnier zum ersten Mal seit 2005 in der Saison 2008/09 zurück. Smiths Team kämpfte während der Saison 2009/10 mit Problemen außerhalb des Platzes, erreichte jedoch zum ersten Mal in der Schulgeschichte das Meisterschaftsspiel im Big Ten Tournament (verlor gegen den Co-Champion der regulären Saison Ohio State) und machte das NCAA-Turnier für die zweite Saison in Folge. [56]

Am 25. März 2013 wurde Smith von seinen Traineraufgaben in Minnesota entbunden. [57]

Die Ära Richard Pitino (2013–2021) Bearbeiten

Am 3. April 2013 stimmte Richard Pitino, Sohn des Louisville-Trainers Rick Pitino, mündlich zu, die Golden Gophers zu trainieren. Am 3. April, nachdem sie das NCAA-Turnier verpasst hatten, reagierten die Gophers mit dem Gewinn der NIT-Meisterschaftstrophäe 2014 durch den Sieg über SMU. Als Ergebnis holte Pitino seine erste Meisterschaft mit dem Team. [58] Nach dem Erfolg einer NIT-Meisterschaft hofften die Gophers, sich im folgenden Jahr für das NCAA-Turnier zu qualifizieren. Das Team kämpfte jedoch und beendete die Konferenz mit nur sechs Siegen und qualifizierte sich für kein großes Turnier. Die Saison 2016 war für die Gophers eine Katastrophe, da sie nur zwei Conference-Spiele gewinnen konnten. Der einzige Lichtblick kam während einer späten Saison gegen den Ranglistenplatz Maryland, um den Gophers ihren ersten Conference-Sieg in der Saison zu bescheren. [59] Trotz des Mangels an Erfolg auf dem Platz konnten die Gophers Amir Coffey, einen hochrangigen Spieler von Hopkins, für das Basketballprogramm der Männer gewinnen. [60] Coffey konnte zusammen mit anderen Rekruten, Eric Curry und Michael Hurt, [61] dazu beitragen, die Gophers in der Saison 2016-2017 auf einen 23-8-Rekord der regulären Saison zu heben und das NCAA-Turnier 2017 zu gründen, wo sie erreichten 5 Samen [62] und verloren gegen 12-samen Middle Tennessee State, um mit einem 24-10-Rekord abzuschließen. [63] Die Erwartungen an die Saison 2017-2018 waren hoch, da sie nur einen Rotationsspieler, Akeem Springs, aus dem Jahr zuvor verloren haben. Dies war offensichtlich, als Minnesota in der AP-Umfrage seit 1993 mit Platz 15 den höchsten Rang in der Vorsaison erreichte. [64] Vor der Saison begannen sich die Dinge für Pitinos Team zu entwirren. Der zweite Eric Curry riss sich Ende August sein ACL und MCL, was ihn zwang, die gesamte Saison 2017-2018 zu verpassen. [65] Zu Beginn der Saison kamen Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe gegen das Seniorenzentrum Reggie Lynch auf, die zu Lynchs Suspendierung und schließlich zum Ausschluss von der University of Minnesota führten. [66] Später in der Saison erlitt Amir Coffey im zweiten Jahr eine Schulterverletzung und verpasste die letzten 12 Spiele der Saison. Die Gophers beendeten die Saison 15-17, mit einem 4-14-Rekord im Conference Play und einer Niederlage in der ersten Runde gegen Rutgers im Big Ten Tournament 2018. [68] Die Saison 2018-2019 lief für die Gophers viel besser. Sie beendeten mit einem Rekord von 22-13, obwohl sie nur 9-11 im Conference Play erreichten. Dennoch, nach starken Siegen über No. 20 Wisconsin und No. 11 Purdue zweimal, belegten die Gophers den 4. Platz im Big Ten Tournament 2019 und kehrten als 10 gesetzter Platz in der East Region des NCAA-Turniers 2019 zum Spiel nach der Saison zurück. Im Turnier schlugen die Gophers die 7 Samen Louisville Cardinals in der ersten Runde 86-76. [70] In der Runde der letzten 32 verloren die Gophers 70-50 gegen die Michigan State Spartans, [71] die die Meister der Ostregion werden würden.

Auszeichnungen Bearbeiten

Big-Ten-Trainer des Jahres [72]

Henry Iba Award (Nationaltrainer des Jahres)

Big Ten Defensivspieler des Jahres [72]

Big Ten Neuling des Jahres [72]

Konsens All-Amerikaner [72]

Nachsaison Bearbeiten

Die Gophers genossen ziemlich regelmäßige Post-Season-Auftritte unter dem ehemaligen Trainer Clem Haskins und machten die Post-Saison in 10 seiner 13 Saisons als Trainer (6 NCAA-Turnier, 4 NIT), einschließlich aller seiner letzten 8 Saisons. Das Team erreichte einen Final 4, einen Elite 8, einen Sweet 16, einen Auftritt in der zweiten Runde und erlitt zwei Niederlagen in der ersten Runde. Nach dem akademischen Betrugsskandal im Jahr 1999 wurden jedoch die Aufzeichnungen der letzten 6 Jahre nach der Saison gelöscht. Also offiziell machten die Gophers in den 13 Jahren, in denen Haskins Trainer war, 2 NCAA-Turniere und 2 NIT-Auftritte. Sie stiegen 1990 in die Elite 8 auf, 1989 in die Sweet 16 und wurden 1993 NIT-Champions.

Die Gophers erlebten in den frühen 1980er Jahren einige mäßige Erfolge und traten in den NITs 1980, 1981 und 1983 sowie beim NCAA-Turnier von 1982 auf, wo sie in die Sweet 16 aufstiegen. [75]

Mehrere Probleme plagten die Gophers während der Saison 1976-1977, Jim Dutchers 2. als Cheftrainer. Zu Beginn der Saison wusste das Team, dass sie aufgrund von Sanktionen aus der Bill Musselman-Ära nicht für die Nachsaison qualifiziert sein würden. Trotzdem stellte sich heraus, dass dies eines der besten Teams in der Geschichte von Gopher war, wobei das Team mit 24-3 endete. Aber wenn die Nichtteilnahme nach der Saison nicht Strafe genug war, stellte sich später heraus, dass Mychal Thompson zwei Freikarten für Gopher-Heimspiele verkauft hatte. [76] Als es entdeckt wurde, wurden die Gewinne an Stipendienfonds der University of Minnesota gespendet. [76] Die Schule und mehrere prominente Unterstützer, darunter Senator Wendell Anderson, versuchten, Thompson und das Team zu unterstützen.[77] Dennoch, als die NCAA Thompsons Tat entdeckte, wurde Minnesotas Rekord für die Saison verwirkt und die Leistungen dieser Saison werden als inoffiziell betrachtet und nicht in die NCAA-Aufzeichnungen aufgenommen. [77]

NCAA-Turnierergebnisse Bearbeiten

Die Golden Gophers haben 14 Mal am NCAA-Turnier teilgenommen. Ihr kombinierter Rekord liegt bei 15-13. Ihre Turnierauftritte von 1972, 1994, 1995 und 1997 wurden jedoch geräumt, was ihren offiziellen Rekord von 9-10 macht.

Jahr Samen Runden Gegner Ergebnisse
1972 * Süße Sechzehn
Regionales Spiel um den 3. Platz
Bundesstaat Florida
Marquette
L 56–70
W 77–72
1982 #2 Zweite Runde
Süße Sechzehn
#10 Chattanooga
#3 Louisville
W 62–61
L 61–67
1989 #11 Erste Runde
Zweite Runde
Süße Sechzehn
#6 Kansas-Staat
#14 Siena
#2 Herzog
W 86–75
W 80–67
L 70–87
1990 #6 Erste Runde
Zweite Runde
Süße Sechzehn
Elite Acht
#11 UTEP
#14 Nord-Iowa
#2 Syrakus
#4 Georgia Tech
W 64–61 AT
W 81–78
W 82–75
L 91–93
1994 * #6 Erste Runde
Zweite Runde
#11 Süd-Illinois
#3 Louisville
W 74–60
L 55–60
1995 * #9 Erste Runde #8 Saint Louis L 61–64 AT
1997 * #1 Erste Runde
Zweite Runde
Süße Sechzehn
Elite Acht
Letzten vier
#16 SW Texas State
#9 Tempel
#4 Clemson
#2 UCLA
#1 Kentucky
W 78–46
W 76–57
W 90–84 2OT
W 80–72
L 69–78
1999 #7 Erste Runde #10 Gonzaga L 63–75
2005 #8 Erste Runde #9 Iowa-Staat L 53–64
2009 #10 Erste Runde #7 Texas L 62–76
2010 #11 Erste Runde #6 Xavier L 54–65
2013 #11 Erste Runde
Zweite Runde
#6 UCLA
#3 Florida
W 83–63
L 64–78
2017 #5 Erste Runde #12 Bundesstaat Middle Tennessee L 72–81
2019 #10 Erste Runde
Zweite Runde
#7 Louisville
#2 Bundesstaat Michigan
W 86–76
L 50–70

NIT-Ergebnisse Bearbeiten

Die Golden Gophers haben 15 Mal am National Invitation Tournament (NIT) teilgenommen. Ihr kombinierter Rekord liegt bei 33-12. Sie waren 1993, 1998 und 2014 NIT-Champions. Ihre Turnierauftritte in den Jahren 1996 und 1998 wurden jedoch geräumt, einschließlich ihres Titels von 1998, was ihren offiziellen Rekord von 27 bis 11 macht.

Jahr Runden Gegner Ergebnis
1973 Erste Runde
Viertel Finale
Rutgers
Alabama
W 68–59
L 65–69
1980 Erste Runde
Zweite Runde
Viertel Finale
Semifinale
Finale
Bowling-Grün
Ole Miss
Louisiana–Lafayette
Illinois
Virginia
W 64–50
W 58–56
W 94–73
W 65–63
L 55–58
1981 Erste Runde
Zweite Runde
Viertel Finale
Erpel
Connecticut
West Virginia
W 90–77
W 84–66
L 69–80
1983 Erste Runde DePaul L 73–76
1992 Erste Runde Washington L 70–72
1993 Erste Runde
Zweite Runde
Viertel Finale
Semifinale
Finale
Florida
Oklahoma
USC
Vorsehung
Georgetown
W 74–66
W 86–72
W 76–58
W 76–70
W 62–61
1996 * Erste Runde
Zweite Runde
Saint Louis
Tulane
W 68–52
L 65–84
1998 * Erste Runde
Zweite Runde
Viertel Finale
Semifinale
Finale
Bundesstaat Colorado
UAB
Marquette
Bundesstaat Fresno
Penn-Staat
W 77–65
W 79–66
W 73–71
W 91–89
W 79–72
2001 Erste Runde
Zweite Runde
Villanova
Tulsa
W 87–78
L 70–73
2002 Erste Runde
Zweite Runde
New-Mexiko
Richmond
W 96–62
L 66–67
2003 Erste Runde
Zweite Runde
Viertel Finale
Semifinale
Saint Louis
Hawaii
Tempel
Georgetown
W 62–52
W 84–70
W 63–58
L 74–88
2006 Erste Runde
Zweite Runde
Wald wecken
Cincinnati
W 73–58
L 62–76
2008 Erste Runde Maryland L 58–68
2012 Erste Runde
Zweite Runde
Viertel Finale
Semifinale
Finale
der Raum
Miami, Florida)
Mittleres Tennessee
Washington
Stanford
W 70–61
W 78–60
W 78–72
W 68–67 AT
L 51–75
2014 Erste Runde
Zweite Runde
Viertel Finale
Semifinale
Finale
Hochpunkt
Sankt Marien
Südliche Miss
Bundesstaat Florida
SMU
W 88–81
W 63–55
W 81–73
W 67–64 AT
W 65–63

Als sich die Gophers zum ersten Mal organisierten, spielten sie Spiele im YMCA auf dem Campus. Im Jahr 1896 zog das Team in die Campus-Waffenkammer, ein großes Gebäude mit Turnhalle, die das Team nutzen konnte, auch wenn Basketball nicht der Hauptzweck war. [14] Sie blieben fast 30 Jahre in der Waffenkammer. Mitten in der Saison 1924/25 verlegte Trainer Harold Taylor das Team von der University Armory in die Kenwood Armory in der Innenstadt von Minneapolis. [18] Dies erhöhte die Besucherzahl in der University Armory auf 2.000 und in Kenwood auf 6.500. Das Team spielte jedoch nur einige Saisons in Kenwood, als das Field House der University of Minnesota – später bekannt als Williams Arena – während der Saison 1927-1928 eröffnet wurde. Das Team zog am 31. Januar 1928 ein. [18]

Das Field House erhöhte die Besucherkapazität weiter auf 9.500. Sie wurde 1950 nach Henry L. Williams, dem ehemaligen Fußballtrainer der Minnesota Golden Gophers, benannt und wurde nach ihm benannt, als sie 1950 umgebaut und erweitert wurde 20 Jahre und deutlich größer als die Kapazität der Williams Arena heute. [78] Gophers-Fans bezeichnen Williams Arena als Scheune. Folglich ist der Studentenabschnitt bekannt als Die Scheune. Die Williams Arena wurde 1993 erneut umgebaut, um eine neue Anlage für die Damenmannschaft zu schaffen. [79] Das Team spielt dort bis heute und ist damit eine der am längsten genutzten Arenen aller College-Basketballmannschaften und die älteste Arena der Big Ten. [80] Williams Arena ist auch eine der wenigen verbliebenen Arenen mit einem erhöhten Court, in dem die Spieler Treppen steigen müssen, um die Spielfläche zu erreichen. [81]

In den ersten Jahren des Programms hatten die Gophers mehrere Rivalitäten, die sich nicht bis in die Neuzeit erstreckt haben. Unter ihnen war eine Rivalität mit der Hamline University, heute eine Abteilung III-Schule in St. Paul. Hamline hatte eines der frühesten College-Basketball-Programme des Landes und es dauerte mehrere Jahre, bis Minnesota auf Augenhöhe mit ihnen antrat, die sie bis 1935 spielten. [82] Der größte Rivale der frühen Jahre des Programms waren die Minnesota Aggies. vertritt die Minnesota School of Agriculture and Mining, die seitdem als St. Paul Campus in die Twin Cities der University of Minnesota integriert wurde. [83] Minnesota A&M dominierte die Gophers und gewann zehn Spiele in Folge Minnesota erzielte seinen ersten Sieg gegen die Aggies erst 1899. [14] Diese Rivalität endete besonders früh, und die beiden Teams trafen sich nach 1901 nicht mehr derzeit die einzige Basketballschule der Division I im Bundesstaat Minnesota, so dass es keine intensiven innerstaatlichen Rivalitäten wie in den meisten Bundesstaaten gibt.

Die Gophers waren auch ein aktiver Teilnehmer an der frühen Rivalität zwischen den Schulen des Ostens und des Mittleren Westens um die Vorherrschaft im Basketball. Minnesota brach mit seiner erfolgreichen Saison 1902 einen Teil der Ivy League-Dominanz von 1901 bis 1906 ab. Die östlichen Teams – Yale, Columbia und Dartmouth waren frühe Mächte – spielten mit einem physischeren Ansatz, während die Teams des Mittleren Westens eine andere Methode verwendeten. Wisconsin-Trainer Walter Meanwell nutzte die Bewegungsoffensive und "stress[ed] Finesse". [84] W. C. Hyatt, der für Yale spielte, behauptete, dass "die Männer aus Minnesota und Wisconsin in dem Stil spielten, der an den meisten Mädchenhochschulen im Osten vorherrscht, dh im Spiel ohne Kontakt." [85]

In der modernen Ära des Programms, wie es bei den meisten Big-Ten-Sportarten der Fall ist, sind Minnesotas Hauptkonkurrenten die Iowa Hawkeyes und Wisconsin Badgers. In den letzten Jahren ist die Rivalität mit Wisconsin intensiver geworden als die mit Iowa, hauptsächlich aufgrund von Wisconsins Aufstieg zum Basketball-Kraftpaket auf dem Platz. [86] Die Spiele von Minnesota und Wisconsin zählen zusammen zum Border Battle, einer jährlichen Trophäe, die dem Punktegewinner mehrerer Sportarten verliehen wird, die das ganze Jahr über zwischen den beiden Schulen gespielt werden. [87]

Die Gophers haben auch eine weniger angekündigte Rivalität mit Ohio State. Die beiden Teams haben sehr wenig gemeinsame Geschichte, abgesehen von der Schlägerei zwischen den Teams im Jahr 1972 in der Williams Arena. Dieser Vorfall bleibt noch immer in den Herzen vieler langjähriger Buckeye-Fans. [88]

Ergebnistabelle
Jahreszeit Gesamtrekord Konferenzaufzeichnung Nachsaison Anmerkungen
1895–96 4–7 keiner keiner keiner
1896–97 3–6–1 keiner keiner keiner
1897–98 5–8–1 keiner keiner keiner
1898–99 5–5 keiner keiner keiner
1899–00 10–3 keiner keiner keiner
1900–01 11–1 keiner keiner keiner
1901–02 15–0 keiner keiner Helms und Premo-Porretta National Champions
1902–03 13–0 keiner keiner Premo-Porretta Nationale Meister
1903–04 10–2 keiner keiner keiner
1904–05 7–7–1 keiner keiner keiner
1905–06 13–2 6–1 keiner keiner
1906–07 10–2 6–2 keiner keiner
1907–08 11–7 2–6 keiner keiner
1908–09 8–6 3–6 keiner keiner
1909–10 10–3 7–3 keiner keiner
1910–11 9–4 8–4 keiner keiner
1911–12 7–6 6–6 keiner keiner
1912–13 3–8 2–8 keiner keiner
1913–14 4–11 4–8 keiner keiner
1914–15 11–6 6–6 keiner keiner
1915–16 10–6 6–6 keiner keiner
1916–17 17–2 10–2 keiner keiner
1917–18 9–3 7–3 keiner keiner
1918–19 13–0 10–0 keiner Helms Landesmeister
1919–20 8–8 3–9 keiner keiner
1920–21 10–5 7–5 keiner keiner
1921–22 5–8 4–7 keiner keiner
1922–23 2–13 1–11 keiner keiner
1923–24 9–9 5–7 keiner keiner
1924–25 9–7 6–6 keiner keiner
1925–26 6–10–1 5–7 keiner keiner
1926–27 3–13 1–11 keiner keiner
1927–28 4–12 2–10 keiner keiner
1928–29 4–13 1–11 keiner keiner
1929–30 8–9 3–9 keiner keiner
1930–31 13–4 8–4 keiner keiner
1931–32 15–3 9–3 keiner keiner
1932–33 5–15 1–11 keiner keiner
1933–34 9–11 5–7 keiner keiner
1934–35 11–9 5–7 keiner keiner
1935–36 7–17 3–9 keiner keiner
1936–37 14–6 10–2 keiner keiner
1937–38 16–4 9–3 keiner keiner
1938–39 14–6 7–5 keiner keiner
1939–40 13–8 5–7 keiner keiner
1940–41 11–9 7–5 keiner keiner
1941–42 15–7 9–6 keiner keiner
1942–43 10–9 5–7 keiner keiner
1943–44 7–14 2–10 keiner keiner
1944–45 8–13 4–8 keiner keiner
1945–46 14–7 7–5 keiner keiner
1946–47 14–7 7–5 keiner keiner
1947–48 10–10 5–7 keiner keiner
1948–49 18–3 9–3 keiner keiner
1949–50 13–9 4–8 keiner keiner
1950–51 13–9 7–7 keiner keiner
1951–52 15–7 10–4 keiner keiner
1952–53 14–8 11–7 keiner keiner
1953–54 17–5 10–4 keiner keiner
1954–55 15–7 10–4 keiner keiner
1955–56 11–11 6–8 keiner keiner
1956–57 14–8 9–5 keiner keiner
1957–58 9–12 5–9 keiner keiner
1958–59 8–14 5–9 keiner keiner
1959–60 12–12 8–6 keiner keiner
1960–61 10–13 8–6 keiner keiner
1961–62 10–14 6–8 keiner keiner
1962–63 12–12 8–6 keiner keiner
1963–64 17–7 10–4 keiner keiner
1964–65 19–5 11–3 keiner keiner
1965–66 14–10 7–7 keiner keiner
1966–67 9–15 5–9 keiner keiner
1967–68 7–17 4–10 keiner keiner
1968–69 12–12 6–8 keiner keiner
1969–70 13–11 7–7 keiner keiner
1970–71 11–13 5–9 keiner keiner
1971–72 18–7 11–3 NCAA 2. Runde keiner
1972–73 21–5 10–4 NIT 2. Runde keiner
1973–74 12–12 6–8 keiner keiner
1974–75 18–8 11–7 keiner keiner
1975–76 16–10 8–10 keiner keiner
1976–77 24–3 15–3 keiner Aufzeichnungen aufgrund von NCAA-Sanktionen inoffiziell (0–27, 0–18)
Team darf in der Nachsaison nicht erscheinen
1977–78 17–11 12–6 keiner Team darf in der Nachsaison nicht erscheinen
1978–79 11–16 6–12 keiner keiner
1979–80 21–11 10–8 NIT-Zweitplatzierter keiner
1980–81 19–11 9–9 NIT 3. Runde keiner
1981–82 23–6 14–4 NCAA 2. Runde keiner
1982–83 18–11 9–9 NIT 1. Runde keiner
1983–84 15–13 6–12 keiner keiner
1984–85 13–15 6–12 keiner keiner
1985–86 15–16 5–13 keiner Trainer Jim Dutcher trat Mitte der Saison zurück, ersetzt durch Jimmy Williams
1986–87 9–19 2–16 keiner keiner
1987–88 10–18 4–14 keiner keiner
1988–89 19–12 9–9 NCAA Süße 16 keiner
1989–90 23–9 11–7 NCAA Elite 8 keiner
1990–91 12–16 5–13 keiner keiner
1991–92 16–16 8–10 NIT 1. Runde keiner
1992–93 22–10 9–9 NIT-Champions keiner
1993–94 21–12 10–8 NCAA 2. Runde Inoffizielle Aufzeichnung – Akademischer Betrug
1994–95 19–12 10–8 NCAA 1. Runde Inoffizielle Aufzeichnung – Akademischer Betrug
1995–96 19–11 10–8 NIT 2. Runde Inoffizielle Aufzeichnung – Akademischer Betrug
1996–97 31–4 16–2 NCAA Final Four Inoffizielle Aufzeichnung – Akademischer Betrug
1997–98 20–15 6–10 NIT-Champions Inoffizielle Aufzeichnung – Akademischer Betrug
1998–99 17–11 6–10 NCAA 1. Runde Inoffizielle Aufzeichnung – Akademischer Betrug
1999–00 12–16 4–12 keiner keiner
2000–01 18–14 5–11 NIT 2. Runde keiner
2001–02 18–13 9–7 NIT 2. Runde keiner
2002–03 19–14 8–8 NIT 4. Platz keiner
2003–04 12–18 3–13 keiner keiner
2004–05 21–11 10–6 NCAA 1. Runde keiner
2005–06 16–15 5–11 NIT 2. Runde keiner
2006–07 9–22 3–13 keiner Trainer Dan Monson trat Mitte der Saison zurück, ersetzt durch Jim Molinari
2007–08 20–14 8–10 NIT 1. Runde keiner
2008–09 22–11 9–9 NCAA 1. Runde keiner
2009–10 21–14 9–9 NCAA 1. Runde keiner
2010–11 17–14 6–12 keiner keiner
2011–12 23–15 6–12 NIT-Zweitplatzierter keiner
2012–13 21–13 8–10 NCAA 3. Runde Tubby Smith nach Saison gefeuert
2013–14 25–13 8–10 NIT-Champions Erster Meistertitel unter Richard Pitino
2014–15 18–15 6–12 keiner keiner
2015–16 8–23 2–16 keiner keiner
2016–17 24–10 11–7 NCAA 1. Runde Erster Auftritt beim NCAA Men's Basketball Tournament unter Richard Pitino
2017–18 15–17 4–14 keiner keiner
2018–19 21–13 9–11 NCAA 2. Runde keiner
2019–20 15–16 8–12 keiner Die verbleibenden Big Ten Tournament-Spiele wurden aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt
2020–21 14–15 6–14 keiner Richard Pitino nach Saison gefeuert
HINWEIS: Die verwendeten Aufzeichnungen sind offizielle Aufzeichnungen von Gophers. Diese Aufzeichnungen umfassen die Saison 1976-77, die Minnesota als nicht zulässig protestiert,
aber schließen Sie die Spielzeiten 1993-94 bis 1998-99 aus. Mit diesen Jahreszeiten, die im Gophers-Rekord enthalten sind:

Gesamtrekord: 1533–1128 (.576)
*Konferenzmeisterschaften in GOLD . Quelle: [73] [89]


Landbeschlagnahmen, „unethische“ Forschung: University of Minnesota konfrontiert unruhige Geschichte mit Stammesnationen

Jedes Mal, wenn Kevin DuPuis den rauen Rotkiefernwald westlich von Cloquet, Minnesota, betritt, wird er an die schmerzhafte Wahrheit erinnert, dass dieses Stück Land innerhalb der Grenzen des Reservats Fond du Lac nicht zu seinem Stamm gehört.

Seit mehr als einem Jahrhundert beherbergt die 3.400 Hektar große Strecke das Cloquet Forestry Center der University of Minnesota, einen Forschungsaußenposten auf Land, das die Bundesregierung ohne die Zustimmung des Stammes der Universität vermachte. Mitglieder der Fond du Lac Band des Lake Superior Chippewa haben sich seit langem gegen die Präsenz der USA gewehrt, fordern Transparenz über ihre Forschung und widersetzen sich einem Jagdverbot rund um das Forstzentrum. Bis heute kämpft der Stamm um die Rückeroberung des Landes.

"Wir wollen das Land so nutzen können, wie wir es für richtig halten", sagte DuPuis, Vorsitzender des Fond du Lac. "Es gehört uns zu Recht."

Fond du Lac ist nicht die einzige Band, die einen Streit mit der Land-Grant-Universität von Minnesota beilegen muss. Stammesführer im ganzen Bundesstaat haben die U aufgefordert, sich zu Aktionen zu bekennen, die "in institutionellem Rassismus verwurzelt sind". Mitglieder der Red Lake Nation suchen nach Antworten auf Forschungen, die vor Jahrzehnten an Kindern durchgeführt wurden, und der Minnesota Indian Affairs Council hat die U dafür kritisiert, dass sie die heiligen Gegenstände, die sie einst im Weisman Art Museum ausgestellt haben, nicht an ihre rechtmäßigen Stämme zurückgibt.

Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Stammesnationen können auf die Schaffung des Land-Grant-Universitätssystems zurückgeführt werden. Der Flaggschiff-Campus der Twin Cities wurde auf dem Land von Dakota gebaut, das in den Verträgen von 1837 und 1851 abgetreten wurde. Der Campus von Duluth befindet sich auf einem Land, auf dem einst die Ojibwe und andere indigene Gruppen lebten. Und der Morris-Campus nimmt Land ein, auf dem einst ein Indianerinternat stand, in dem Kinder "assimiliert" wurden.

Obwohl ihre Geschichten tief miteinander verflochten sind, waren die Universitäts- und Stammesnationen bis vor kurzem nicht zusammengekommen, um ihre bewegte Vergangenheit zu diskutieren. Nach dem Tod von George Floyd forderte der Indian Affairs Council die Vereinigten Staaten erneut auf, vergangene Ungerechtigkeiten anzuerkennen und zu sühnen.

Zum ersten Mal seit langer Zeit sind Stammesführer optimistisch, dass die Universität zuhört. U-Präsident Joan Gabel hat sich mit Führern der 11 Stammesnationen in Minnesota getroffen. Sie hat die Verbesserung dieser Beziehungen zu ihrer obersten Priorität gemacht und sie denkt über Abhilfemaßnahmen nach, die von öffentlichen Entschuldigungen bis hin zu Wiedergutmachungen reichen.

"Wir befinden uns gerade in einem Moment, in dem es sich anfühlt, als ob wir eine wirklich positive Aussicht darauf haben, wie wir vorankommen können", sagte Gabel.

„Es wird immer unser Land sein“

Beim Wandern durch Wälder und Feuchtgebiete rund um das Forstzentrum zeigte DuPuis, wo er Tiere wie Füchse, Rotluchse, Biber und Nerze jagt und fängt.

„Meine Onkel haben mir immer gesagt. ‚Es wird immer unser Land sein. Du kannst es einfangen‘“, sagte er.

DuPuis und Stammesmitglieder wollen, dass das Land aus natürlichen Gründen genutzt wird, nicht für Forschungen, von denen sie glauben, dass die U nie vollständig erklärt hat.

Cloquet-Forscher führen Langzeitstudien durch, um das Wald- und Wildtiermanagement zu verbessern und die Auswirkungen des Klimawandels zu untersuchen. Das Forstzentrum dient auch als Bildungszentrum für einige Studenten, Verwalter natürlicher Ressourcen und Jugendliche aus der Region.

Die Band befürchtet, dass sich die Forschung der USA negativ auf einheimische Pflanzen und Arten auswirken könnte. Fond du Lac und andere Bands haben sich in ähnlicher Weise mit der Universität wegen ihrer genetischen Forschung an Wildreis gestritten, die sie als heilig ansehen.

"Unsere Sicht auf die Natur ist, dass alles perfekt ist. Lassen Sie die Dinge in Ruhe", sagte Thomas Howes, Programmmanager für natürliche Ressourcen von Fond du Lac.

DuPuis hat Gabel klargemacht, dass Fond du Lac das Land zurückhaben will. Er sagte jedoch, dass die Band auch erwägen würde, das Territorium mitzuverwalten.

Gabel sagte, sie freue sich darauf, „diese Gespräche voranzutreiben“.

Im Nordwesten von Minnesota versucht Red Lake Nation, Informationen über Universitätsforschungen zusammenzustellen, die in den 1960er Jahren an indigenen Kindern durchgeführt wurden.

Während einige Älteste Geschichten über die Forschung erzählten, hatte der Stamm erst 2018 einen detaillierten Bericht über die Ereignisse, als der ehemalige Forschungsdirektor des indischen Gesundheitsdienstes, William Freeman, den Stamm auf die Aufzeichnungen aufmerksam machte.

Freeman sagte, er sei entsetzt, als er von der "unethischen" Forschung erfuhr. U-Forscher untersuchten Red-Lake-Kinder, die sich während einer Epidemie ein Jahrzehnt vor einem neuen Ausbruch eine Nierenerkrankung zugezogen hatten, so Freemans Bericht.

Die Forscher wussten, dass eine Injektion von langwirksamem Penicillin half, die erste Epidemie zu stoppen, aber sie verzichteten darauf, die örtlichen Ärzte sofort zu informieren, und mehr Kinder erkrankten. Sie nahmen kleine Kinder aus dem Reservat für Nierenbiopsien, sagte Freeman. Die Forscher führten eine zweite Biopsie bei etwa einem Dutzend Kindern durch und führten das Verfahren bei einigen Kindern durch, die keine Symptome der Krankheit zeigten.

"Diese Art von Forschung an Kindern wäre problematisch", sagte Freeman und stellte fest, dass Nierenbiopsien damals schmerzhafter waren als heute.

Der Red-Lake-Stammessekretär Sam Strong sagte, er und andere Stammesmitglieder fühlen sich von den U als "Versuchskaninchen" behandelt.

"Sie haben sich im Grunde dafür entschieden, unsere Kinder für die Wissenschaft leiden zu lassen", sagte Strong.

Der Rat von Red Lake hat die Universität aufgefordert, Wiedergutmachung zu leisten, und Strong traf sich mit dem Dekan der medizinischen Fakultät der USA, um einen weiteren Weg zu besprechen.

Unter vielen Anfragen baten Red Lake-Führer die Vereinigten Staaten, ihre Ärzte zur Verfügung zu stellen, um Stammesmitglieder zu behandeln und ihrem Stammeskolleg bei der Entwicklung eines Krankenpflegeprogramms zu helfen. Vor allem möchte der Stamm, dass die Universität öffentlich anerkennt, dass die Forschung "unmenschlich und unethisch" war.

Tadd Johnson, der leitende Direktor der USA für die Beziehungen zwischen Stammesstaaten, sagte, er glaube, dass solche Entschuldigungen in Ordnung seien. Aber das U will erst einmal gründlich verstehen, was passiert ist. Die Universität wird bald beginnen, mit Stammesnationen an einem historischen Bericht über ihre Beziehung zu arbeiten.

„Wir wollen, dass alle Fakten – egal wie schlimm, wie hässlich, wie schrecklich sie sind – ans Licht kommen“, sagte Johnson, der Mitglied der Bois Forte Band of Chippewa ist.

Es ist noch viel zu tun

Rebecca Crooks-Stratton, Sekretärin und Schatzmeisterin der Shakopee Mdewakanton Sioux Community, lobte die U für die Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit und stellte fest, dass sie bereits einige positive Schritte nach vorne gemacht habe, wie beispielsweise die Schaffung eines Studiengangs für Stammesverwaltung und Regierungsführung auf dem Campus in Duluth.

Aber es gebe noch viel zu tun, sagte Shannon Geshick, Exekutivdirektor des Indian Affairs Council. Zuerst sagte sie, die Universität müsse ein Bundesgesetz von 1990 einhalten und heilige Gegenstände an ihre rechtmäßigen Stämme zurückgeben.

Das Weisman Art Museum der Universität beherbergt mehr als 2.000 Objekte, darunter Steinwerkzeuge, bemalte Schalen und Pfeilspitzen, die Studenten und Forscher zwischen 1928 und 1931 in New Mexico ausgegraben haben. Gabel hat den Mitarbeitern befohlen, die Objekte zu inventarisieren und ihre Rückkehr zu den Pueblo-Stämmen zu beschleunigen.

Darüber hinaus sagte Geshick, dass die U auf den Studiengebühren für indianische Studenten an allen ihren Standorten verzichten sollte. Derzeit können sich nur Studierende des Campus Morris kostenlos einschreiben.

Dannah Nephew, ein Senior am Campus Duluth und ein Nachkomme der White Earth Nation, sagte, die Universität könne mehr tun, um indigene Studenten zu unterstützen, indem sie die finanzielle Unterstützung erhöht und Campusräume für sie zum Beten und Verwischen schafft.

Johnson ist optimistisch, dass die Universität und die Bands in Zukunft bei vielen wichtigen Themen zusammenarbeiten werden.

"Für mich ist es ein neuer Tag an der University of Minnesota", sagte er. „Diese Probleme schlummerten für eine Reihe von Jahren. Plötzlich ist da dieses Erwachen.“

Ryan Faircloth • 612-673-4234

Ryan Faircloth deckt die Hochschulbildung für die Star Tribune ab.


Erleben Sie die Veranstaltungen des College of Liberal Arts

Das Alworth Institute erinnert an das Leben von Royal D. Alworth, Jr. durch Vorträge zu internationalen Themen und deren innerstaatlichen Implikationen.

Hören Sie die weltberühmte Fakultät der UMD, ihre Studenten und Gastkünstler in der wunderschönen Weber Music Hall, die als erstklassige Aufführungseinrichtung bekannt ist. Der Fachbereich Musik bietet jährlich über 200 Konzerte und Liederabende an.

Die staatlich anerkannte Theaterabteilung bietet preisgekrönte Produktionen in ihrem flexiblen Schub-/Proszenium-Theater mit 550 Sitzplätzen und dem experimentellen Black-Box-Theater. Sehen Sie, was in dieser Saison auf der Bühne steht!

Die Visual Cultural Lecture Series ist eine kostenlose Gemeinschaftsveranstaltung, die vom Fachbereich Kunst und Design gesponsert wird. Renommierte Künstler, die sich mit ihrem Medium auskennen, sind häufige Gäste der Reihe.


Schau das Video: University of Minnesota Duluth: Take a Tour!