30. Januar Tag 10 des Jahres 1 - Geschichte

30. Januar Tag 10 des Jahres 1 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

30. Januar 2017 Tag 10 des ersten Jahres

9:00 Uhr DER PRÄSIDENT hält Frühstücks- und Hörsitzungen mit Führungskräften kleiner Unternehmen ab

Roosevelt-Zimmer

10:30 UHR DER PRÄSIDENT unterzeichnet Executive Order

Oval Office

11:30 Uhr DER PRÄSIDENT trifft sich mit Stabschef Reince Priebus

Oval Office

12:30 UHR DER PRÄSIDENT isst mit dem Vizepräsidenten zu Mittag

Speisesaal des Präsidenten

13:30 Uhr DER PRÄSIDENT trifft sich mit dem Direktor des Innenpolitischen Rates, Andrew Bremberg

Oval Office

14:30 Uhr DER PRÄSIDENT trifft sich mit dem Präsidentenpersonal

Oval Office

16:00 DER PRÄSIDENT trifft sich mit Mitarbeitern des Nationalen Wirtschaftsrates

Oval Office



Wichtige Ereignisse von diesem Tag in der Geschichte 30. Januar

An diesem Tag im Jahr 1924 wurden nordirische Bürgerrechtsdemonstranten niedergeschossen. Sie wurden von Fallschirmjägern der britischen Armee erschossen.
Es gab insgesamt 13 Demonstranten, die ihr Leben lang für die katholische Sache in diesem Ort (Nordirland) demonstrierten. Die Demonstranten protestierten gegen bestimmte britische Richtlinien in Bezug auf die Internierung (Inhaftierung) angeblicher irischer Nationalisten. (Nationalisten sind Bürger eines Landes, das für die Unabhängigkeit kämpft.)
Dies war ein Ereignis von vielen, das sich während dieser Nordirland-Krise ereignete. Dieser besondere Konflikt hatte danach noch einige Jahrzehnte andauern. Der Höhepunkt dieser besonderen irischen Krise ereignete sich 1969, als britische Truppen an diesen Ort (Irland) geschickt wurden, um die nationalistische Bewegung zu unterdrücken.
Friedensabkommen zwischen Großbritannien und Nordirland kamen erst Ende der 1990er Jahre zustande. Teil des Friedensabkommens war die Auflösung (Aufhebung) der IRA.

Nach vielen Wochen sind Waffenstillstandsgespräche zur Beendigung der Kämpfe im Koreakrieg zwischen Nord- und Südkorea ungelöst. ( Ein Waffenstillstand wird schließlich im Juli 1953 vereinbart )

Der Vietcong startete Überraschungsangriffe in Südvietnam und begann die Tet-Offensive. Die kommunistische Offensive ist eine der blutigsten des Krieges, bei der Tausende von Selbstmordkommandos der Vietcong in den sicheren Tod geschickt werden, um die Amerikaner und Vietnamesen zu demütigen.

In Londonderry, Nordirland, werden 13 unbewaffnete Bürgerrechtsdemonstranten von Paras der britischen Armee erschossen, die als Bloody Sunday bekannt werden. Die britischen Behörden hatten ein Verbot des Marsches angeordnet und Truppen entsandt, um die Demonstranten zu konfrontieren. Die Soldaten feuerten wahllos in die Menge der Demonstranten, töteten 13 und verwundeten 17.

Südkorea startete nach zwei gescheiterten Versuchen erfolgreich eine Weltraumrakete, die einen Satelliten trug. Beamte gaben an, dass der Satellit zum Sammeln von Klimadaten verwendet würde.

2014: Der US-Kongressabgeordnete Henry Waxman kündigte an, nach zwanzig Amtszeiten im Kongress von seinem Amt zurückzutreten. Waxman wurde 1974 in Kalifornien zum Demokraten gewählt und war ein Befürworter von Initiativen für saubere Luft, er war auch eine Schlüsselfigur bei der Ausarbeitung des Affordable Care Act von Präsident Obama.


Inhalt

Vorläufer Bearbeiten

Der prominente antiklerikale Atheist Sylvain Maréchal veröffentlichte die erste Ausgabe seines Almanach des Honnêtes-gens (Almanach der ehrlichen Leute) im Jahr 1788. [1] Der erste Monat im Almanach ist "Mars, ou Princeps" (März oder Erster), der letzte Monat ist "Février, ou Duodécembre" (Februar oder 12.). (Die Monate September [bedeutet „der siebte“] bis Dezember [bedeutet „der zehnte“] sind bereits numerische Namen, obwohl ihre Bedeutung weder mit ihrer Position im julianischen noch im gregorianischen Kalender übereinstimmt, da die Römer die Monate Januar und . hinzugefügt haben Februar bis zum ursprünglichen zehnmonatigen März-Dezember-Jahr von König Romulus.) Die Länge der Monate ist die gleiche wie im Gregorianischen Kalender, jedoch werden der 10., 20. und 30. aus jedem Monat als Ende herausgegriffen von a Jahrzehnt (Zehnergruppe). Einzelne Tage wurden statt den traditionellen Heiligen bemerkenswerten Personen zugeteilt. Spätere Ausgaben des Almanachs würden zum republikanischen Kalender wechseln. [2]

Verlauf Bearbeiten

In den Tagen der Französischen Revolution und der Republik wurden viele Anstrengungen unternommen, um verschiedene Insignien der Antike Regierung (die alte Feudalmonarchie) einige davon waren erfolgreicher als andere. Die neue republikanische Regierung bemühte sich neben anderen Reformen um die Einführung eines neuen Sozial- und Rechtssystems, eines neuen Gewichts- und Maßsystems (das zum metrischen System wurde) und eines neuen Kalenders. Inmitten der Sehnsucht nach der alten römischen Republik waren die Theorien der Aufklärung auf dem Höhepunkt, und die Erfinder der neuen Systeme ließen sich von der Natur inspirieren. Naturkonstanten, Vielfache von Zehn und lateinische sowie altgriechische Ableitungen bildeten die Grundbausteine, aus denen die neuen Systeme aufgebaut wurden.

Der neue Kalender wurde von einer Kommission unter der Leitung des Politikers Charles-Gilbert Romme erstellt, die von Claude Joseph Ferry und Charles-François Dupuis abgeordnet wurde. Sie verbanden mit ihrer Arbeit den Chemiker Louis-Bernard Guyton de Morveau, den Mathematiker und Astronomen Joseph-Louis Lagrange, den Astronomen Joseph Jérôme Lefrançois de Lalande, den Mathematiker Gaspard Monge, den Astronomen und Marinegeographen Alexandre Guy Pingré und den Dichter, Schauspieler und der Dramatiker Fabre d'Églantine, der mit Hilfe von André Thouin, Gärtner am Jardin des Plantes des Muséum National d'Histoire Naturelle in Paris, die Namen der Monate erfand. Als Berichterstatter der Kommission stellte Charles-Gilbert Romme den neuen Kalender am 23. September 1793 dem jakobinisch kontrollierten Nationalkonvent vor, der ihn am 24. Oktober 1793 verabschiedete und auch proleptisch auf seine Epoche vom 22. September 1792 ausdehnte seiner Position als Berichterstatter der Kommission, dass Romme die Schaffung des republikanischen Kalenders zugeschrieben wird. [3]

Der Kalender wird häufig als "französischer Revolutionärer Kalender" bezeichnet, weil er während der Revolution erstellt wurde, aber dies ist eine leichte Fehlbezeichnung. Es gab zunächst eine Debatte, ob der Kalender die Große Revolution feiern sollte, die im Juli 1789 begann, oder die Republik, die 1792 gegründet wurde Liberty und die folgenden Jahre II und III. Im Jahr 1792 wurde die gesetzgebende Versammlung mit dem praktischen Problem der Datierung von Finanztransaktionen mit dem Problem des Kalenders konfrontiert. Ursprünglich war die Wahl der Epoche entweder der 1. Januar 1789 oder der 14. Juli 1789. Nach einigem Zögern beschloss die Versammlung am 2. Januar 1792, dass alle offiziellen Dokumente die "Ära der Freiheit" verwenden würden und das Jahr IV der Freiheit am 1. Januar 1792 begann Diese Verwendung wurde am 22. September 1792 geändert, als die Republik ausgerufen wurde und der Konvent beschloss, dass alle öffentlichen Dokumente mit dem Jahr I der Französischen Republik datiert werden. Das Dekret vom 2. Januar 1793 sah vor, dass das Jahr II der Republik am 1. Januar 1793 begann, dies wurde mit der Einführung des neuen Kalenders aufgehoben, der den 22. September 1793 als Beginn des Jahres II festlegte. Als epochales Datum für den Kalender wurde die Gründung der Republik verwendet, daher erinnert der Kalender an die Republik, nicht an die Revolution. In Frankreich ist es als bekannt Kalender Republik ebenso wie Kalenderrevolution.

Französische Münzen der Zeit verwendeten natürlich diesen Kalender. Viele zeigen das Jahr (französisch: ein) in arabischen Zahlen, obwohl bei einigen Ausgaben römische Zahlen verwendet wurden. Münzen aus dem Jahr 11 haben normalerweise ein XI-Datum, um Verwechslungen mit dem Roman II zu vermeiden.

Die Französische Revolution wird normalerweise mit dem Putsch des 18. Brumaire, Jahr VIII (9 Regie.

Das Konkordat von 1801 stellte die römisch-katholische Kirche als offizielle Institution in Frankreich wieder her, wenn auch nicht als Staatsreligion Frankreichs. Das Konkordat trat am Ostersonntag, 28. Germinal, Jahr XI (8. April 1802) in Kraft, stellte die Namen der Wochentage auf die des Gregorianischen Kalenders um und legte den Sonntag als offiziellen Ruhetag und religiöse Feier fest. [5] Die anderen Attribute des republikanischen Kalenders, die Monate und Jahre, blieben jedoch unverändert.

Die Französische Republik endete mit der Krönung Napoleons I. als Kaiser des Français (Kaiser der Franzosen) am 11. Frimaire, Jahr XIII (2. Dezember 1804), aber der republikanische Kalender würde für ein weiteres Jahr bestehen bleiben. Napoleon schaffte den republikanischen Kalender mit Wirkung zum 1. Januar 1806 (dem Tag nach dem 10. Nivôse-Jahr XIV), etwas mehr als zwölf Jahre nach seiner Einführung, endgültig ab. Es wurde jedoch noch einmal kurz im Zeitschriftenbüro für einige Daten während einer kurzen Periode der Pariser Kommune, 6.–23. Mai 1871 (16. Floréal–3. Präriejahr LXXIX). [6]

Kalenderdesign Bearbeiten

Jahreszahlen erscheinen in Schriftform (normalerweise) als römische Ziffern, mit der Epoche 22. September 1792, dem Beginn der "Republikanischen Ära" (der Tag, an dem die Französische Erste Republik ausgerufen wurde, einen Tag nach der Abschaffung der Monarchie durch den Konvent). Infolgedessen bezeichnet die römische Ziffer I das erste Jahr der Republik, also das Jahr, bevor der Kalender tatsächlich in Gebrauch kam. Laut Gesetz war der Beginn jedes Jahres auf Mitternacht festgelegt, beginnend mit dem Tag, an dem die scheinbare Herbst-Tagundnachtgleiche am Pariser Observatorium fällt.

Es gab zwölf Monate, jeder unterteilt in drei Zehn-Tage-Wochen, genannt Jahrzehnte. Der zehnte Tag, décadi, ersetzt den Sonntag als Ruhe- und Festtag. Die fünf oder sechs zusätzlichen Tage, die zur Annäherung an das Sonnen- oder Tropenjahr benötigt wurden, wurden nach den Monaten am Ende jedes Jahres platziert und als Ergänzungstage bezeichnet. Diese Anordnung war eine fast exakte Kopie des Kalenders der alten Ägypter, obwohl in ihrem Fall der Beginn des Jahres eher von der Sommersonnenwende als von der Herbst-Tagundnachtgleiche geprägt war.

Ein Zeitraum von vier Jahren, der an einem Schalttag endete, sollte als "Franciade" bezeichnet werden. Der Name "Olympique" wurde ursprünglich vorgeschlagen [7], wurde jedoch in Franciade geändert, um der Tatsache zu gedenken, dass die Revolution vier Jahre gebraucht hatte, um eine republikanische Regierung in Frankreich zu bilden. [8]

Das Schaltjahr hieß Sextil, eine Anspielung auf die "bissextile" Schaltjahre des julianischen und gregorianischen Kalenders, da sie einen sechsten ergänzenden Tag enthielt.

Dezimalzeit Bearbeiten

Jeder Tag im republikanischen Kalender war in zehn Stunden, jede Stunde in 100 Dezimalminuten und jede Dezimalminute in 100 Dezimalsekunden unterteilt. Somit war eine Stunde 144 konventionelle Minuten (2,4 mal so lang wie eine konventionelle Stunde), eine Minute war 86,4 konventionelle Sekunden (44% länger als eine konventionelle Minute) und eine Sekunde war 0,864 konventionelle Sekunden (13,6% kürzer als eine konventionelle Sekunde). .

Uhren wurden hergestellt, um diese Dezimalzeit anzuzeigen, aber sie setzte sich nicht durch. Die obligatorische Verwendung der Dezimalzeit wurde am 7. April 1795 offiziell ausgesetzt, obwohl einige Städte noch 1801 die Dezimalzeit verwenden. [9]

Die Nummerierung der Jahre im republikanischen Kalender durch römische Ziffern widersprach dieser allgemeinen Tendenz zur Dezimalisierung.

Das republikanische Kalenderjahr begann mit dem Tag der herbstlichen Tagundnachtgleiche in Paris und hatte zwölf Monate zu je 30 Tagen, die je nach Natur neue Namen erhielten, die hauptsächlich mit dem vorherrschenden Wetter in und um Paris zu tun hatten. Die zusätzlichen fünf oder sechs Tage im Jahr erhielten keine Monatsbezeichnung, sondern galten als Sansculottides oder Komplementärtage.

    Herbst:
      (aus dem Französischen) rächen, abgeleitet aus dem Lateinischen vindemia, "Vintage"), ab 22., 23. oder 24. September (aus dem Französischen) brume, "Nebel"), ab 22., 23. oder 24. Oktober (aus dem Französischen) frimas, "Frost"), ab 21., 22. oder 23. November
      (aus dem Lateinischen nivosus, "schneebedeckt"), ab 21., 22. oder 23. Dezember (aus dem Französischen) pluvieux, abgeleitet aus dem Lateinischen pluvius, "regnerisch"), ab 20., 21. oder 22. Januar (aus dem Französischen venteux, abgeleitet aus dem Lateinischen ventosus, "windy"), ab 19., 20. oder 21. Februar
      (aus dem Französischen) Keimung), ab 20. oder 21. März (aus dem Französischen fleur, abgeleitet aus dem Lateinischen flos, "Blume"), ab 20. oder 21. April (aus dem Französischen Prärie, "Wiese"), ab 20. oder 21. Mai
      (aus dem Lateinischen Messe, „Ernte“), ab 19. oder 20. Juni (oder Fervidor*) (aus dem Griechischen Thermon, "Sommerhitze"), ab 19. oder 20. Juli (aus dem Lateinischen Fruktus, "Frucht"), ab 18. oder 19. August

    *Hinweis: Auf vielen gedruckten Kalendern des Jahres II (1793–94) ist der Monat Thermidor nannte sich Fervidor (aus dem Lateinischen fervidus, "brennend heiß").

    Die meisten Monatsnamen waren neue Wörter, die aus dem Französischen, Lateinischen oder Griechischen geprägt wurden. Die Endungen der Namen sind nach Jahreszeiten gruppiert. „Dor“ bedeutet auf Griechisch „geben“. [10]

    In Großbritannien verspottete ein zeitgenössischer Witz den republikanischen Kalender, indem er die Monate nannte: Wheezy, Sneezy und Freezy Slippy, Drippy und Nippy Showery, Flowery und Bowery Hoppy, Croppy und Poppy. [11] Der Historiker Thomas Carlyle schlug in seinem Werk von 1837 etwas ernstere englische Namen vor Die Französische Revolution: Eine Geschichte, [10] nämlich Vintagearious, Fogarious, Frostarious, Snowous, Rainous, Windous, Buddal, Floweral, Meadowal, Reapidor, Heatidor und Fruitidor. Wie die französischen Originale handelt es sich um Neologismen, die auf eine Bedeutung in Bezug auf die Jahreszeit hinweisen.

    Der Monat ist dreigeteilt Jahrzehnte oder "Wochen" von jeweils zehn Tagen, einfach benannt:

    • primidi (erster Tag)
    • duodi (zweiter Tag)
    • tridi (dritter Tag)
    • quartidi (vierter Tag)
    • Quintidi (Fünfter Tag)
    • sextidi (sechster Tag)
    • sepidi (siebte Tag)
    • Oktidi (achter Tag)
    • nonidi (neunter Tag)
    • décadi (zehnter Tag)

    Beim Übergang von Germinal zu Floréal an X (20. bis 21. April 1802) wurden Jahrzehnte aufgegeben. [12]

    Die katholische Kirche verwendete einen Heiligenkalender, der jeden Tag des Jahres nach einem zugehörigen Heiligen benannte. Um den Einfluss der Kirche zu verringern, führte Fabre d'Églantine einen ländlichen Kalender ein, in dem jeder Tag des Jahres einen einzigartigen Namen hatte, der mit der ländlichen Wirtschaft verbunden war und der Jahreszeit entsprach. Jeden décadi (Endung 0) wurde nach einem landwirtschaftlichen Werkzeug benannt. Jeder Quintidi (Endung 5) wurde nach einem gewöhnlichen Tier benannt. Die restlichen Tage waren nach "Getreide, Weide, Bäume, Wurzeln, Blumen, Früchten" und anderen Pflanzen benannt, mit Ausnahme des ersten Wintermonats Nivôse, in dem der Rest der Tage nach Mineralien benannt wurde. [13] [14]

    Unser Ausgangspunkt war die Idee, das Agrarsystem durch den Kalender zu feiern und die Nation darauf zurückzuführen, die Zeiten und die Bruchteile des Jahres durch verständliche oder sichtbare Zeichen aus der Landwirtschaft und der bäuerlichen Wirtschaft zu markieren. (. )

    Da der Kalender etwas ist, das wir so oft verwenden, müssen wir diese Nutzungshäufigkeit nutzen, um den Menschen elementare Vorstellungen von der Landwirtschaft vor Augen zu führen – den Reichtum der Natur zu zeigen, ihnen die Liebe zu den Feldern zu vermitteln und ihnen die Ordnung der Einflüsse des Himmels und der Produkte der Erde.

    Die Priester ordneten jedem Tag des Jahres das Gedenken an einen sogenannten Heiligen zu: Dieser Katalog zeigte weder Nützlichkeit noch Methode, es war eine Sammlung von Lügen, Betrug oder Scharlatanerie.

    Wir dachten, dass die Nation, nachdem sie diesen kanonisierten Mob aus ihrem Kalender geworfen hat, ihn durch die Gegenstände ersetzen muss, die den wahren Reichtum der Nation ausmachen, würdige Gegenstände nicht aus einem Kult, sondern aus der Landwirtschaft – nützliche Produkte des Bodens, die Werkzeuge, die wir verwenden, um es zu züchten, und die domestizierten Tiere, unsere treuen Diener in diesen Werken, Tiere, die ohne Zweifel für das Auge der Vernunft viel wertvoller sind als die seliggewordenen Skelette, die aus den Katakomben Roms gezogen wurden.

    So haben wir in der Spalte jedes Monats die Namen der wahren Schätze der bäuerlichen Wirtschaft geordnet. Die Körner, die Weiden, die Bäume, die Wurzeln, die Blumen, die Früchte, die Pflanzen sind im Kalender so angeordnet, dass der Ort und der Tag des Monats, den jedes Produkt einnimmt, genau der Jahreszeit und dem Tag entspricht dass die Natur es uns präsentiert.


    Durchschnittliche 30-jährige Hypothekenzinsen seit 1972

    Um einen Überblick über die heutigen Hypothekenzinsen zu erhalten, sehen Sie hier, wie sich die 30-Jahres-Zinsen in den letzten vier Jahrzehnten von Jahr zu Jahr verändert haben.

    Jahr Durchschnittliche 30-Jahres-Rate Jahr Durchschnittliche 30-Jahres-Rate Jahr Durchschnittliche 30-Jahres-Rate
    1972 7.38% 1988 10.34% 2004 5.84%
    1973 8.04% 1989 10.32% 2005 5.87%
    1974 9.19% 1990 10.13% 2006 6.41%
    1975 9.05% 1991 9.25% 2007 6.34%
    1976 8.87% 1992 8.39% 2008 6.03%
    1977 8.85% 1993 7.31% 2009 5.04%
    1978 9.64% 1994 8.38% 2010 4.69%
    1979 11.20% 1995 7.93% 2011 4.45%
    1980 13.74% 1996 7.81% 2012 3.66%
    1981 16.63% 1997 7.60% 2013 3.98%
    1982 16.04% 1998 6.94% 2014 4.17%
    1983 13.24% 1999 7.44% 2015 3.85%
    1984 13.88% 2000 8.05% 2016 3.65%
    1985 12.43% 2001 6.97% 2017 3.99%
    1986 10.19% 2002 6.54% 2018 4.54%
    1987 10.21% 2003 5.83% 2019 3.94%


    Vor dem Start des Senders reichte das ursprüngliche Konzept für die Bereitstellung kontinuierlicher Wetterberichte für die Öffentlichkeit über Fernsehsender bis in die späten 1950er und frühen 1960er Jahre über die verschiedenen Inkarnationen von CATV. Durch diese Systeme, die dem Zuschauer in der Regel bis zu einem Dutzend Sender aus der gesamten Region brachten, ließen zwölf Steckplätze auf einem Kabelwählgerät oft ein paar freie Plätze.

    Frühe Kabelanbieter entwickelten dann ein System, bei dem eine einzelne Schwarz-Weiß-Kamera, die nach einem Upgrade oft für die lokale Nachrichtenproduktion verwendet wurde, auf einem rotierenden Sockel platziert wurde und verschiedene Zifferblätter und Messgeräte auf verschiedenen Stationen erfasste, auf die sie schwenkte automatisch und verbleiben einige Sekunden in einer bestimmten Ansicht, bevor Sie fortfahren. Die verschiedenen Stationen zeigten Zeit, Temperatur, Barometer, Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Windchill-Faktor. Folien mit der Gesamtprognose des Tages, kurze Schlagzeilen und Community-Events, die oft von der Kunstabteilung des Senders erstellt wurden, rundeten das Paket ab. Dies war das gleiche System, das von den frühen Andachtskanälen und für den Kreuzweg während der Weihnachtszeit verwendet wurde.

    Der Weather Channel selbst war die Idee des erfahrenen Fernsehmeteorologen John Coleman (ehemaliger Chefmeteorologe bei WLS-TV in Chicago und Guten Morgen Amerika Prognostiker), der seine Idee zu Frank Batten, dem damaligen CEO von Landmark Communications, brachte. [1] Ein wesentlicher Teil des Plans für das neue Netzwerk bestand darin, seinen Zuschauern lokalisierte Wetterinformationen zur Verfügung zu stellen. Dies würde durch den Einsatz von spezialisierten Computereinheiten erfolgen, die als WeatherStars ("STAR" ist ein Akronym für "Satellite Transponder Addressable Receiver") bekannt und an den Kopfstellen der Kabelanbieter installiert würden, die sich bereit erklärten, den Kanal zu übertragen.Diese WeatherStars konnten aktuelle lokale Bedingungen, Vorhersagen und Wetterwarnungen über den nationalen Feed einfügen, wobei die Wetterdaten aus der vertikalen Austastlücke des TWC-Videofeeds und über Satellit empfangen wurden, die dann an die WeatherStar-Einheit der WeatherStar-Systeme übertragen werden wäre auch in der Lage, Segmente hinzuzufügen oder zu entfernen, die während jedes lokalen Vorhersagesegments zu sehen sind, und andere Formen von nicht vorhergesagten Daten bereitzustellen (hauptsächlich lokale Kontakt- und Adressinformationen für Unternehmen, die im nationalen Feed des Kanals beworben werden, die die STAR-Einheit über eine statische Grafik legt nach bestimmten Werbespots gesehen). The Weather Channel, Inc. wurde am 18. Juli 1980 in Atlanta, Georgia gegründet. [2]

    Der Weather Channel startete am Sonntag, den 2. Mai 1982. Die Programmierung begann mit einer Einführung in den Sender durch Batten und Coleman, die zu einer Einweihungszeremonie führte, die um 20:00 Uhr die erste offizielle Sendung des Senders startete. Eastern Time an diesem Abend, verankert von den Meteorologen Bruce Edwards und André Bernier. Der Sender konzentrierte sich ursprünglich auf die strikte Bereitstellung von Wetterberichten und anderen meteorologischen Informationen für die Vereinigten Staaten und andere Länder. Der Weather Channel sammelte seine nationalen und regionalen Vorhersagen ursprünglich von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und seine lokalen Vorhersagen wurden von den verschiedenen Wettervorhersagebüros des National Weather Service im ganzen Land bezogen. Nach nur einem Jahr in dieser Funktion, 1983, wurde John Coleman als damaliger Präsident und CEO des Senders verdrängt, er kehrte zu seiner vorherigen Tätigkeit als Fernsehwetter-Anker zurück und wurde zunächst bei WCBS-TV in New York City angestellt.

    Das ursprüngliche Weather Star I-Modell störte häufig das Signal von Kanal 2 an der Kabelkopfstelle Dieses Problem wurde mit dem Upgrade auf Weather Star II im Januar 1984 behoben. Der Kanal brachte später Weather Star III, die STAR-Einheit der dritten Generation, auf den Markt Kabelanbieter - die Anfang 1986 mit dem Upgrade auf das System begannen, enthielt der Star III zusätzliche Hardware-Verbesserungen und fügte auch mehrere zusätzliche Vorhersage- und Beobachtungsfunktionen hinzu.

    Am 17. Juni 1986 wechselte The Weather Channel zu einem Ankerformat und wurde als The New Weather Channel neu gestartet. Der Meteorologe Charlie Welsh sagte: „Guten Tag allerseits und willkommen bei The New Weather Channel. Wir decken das Wetter für Sie ab, alles, was Sie tun“. Die Kampagne umfasste ein benutzerdefiniertes lyrisches Thema (das 1989 neu gemischt wurde) – von dem zwei Versionen erstellt wurden: ein vollständiges einminütiges Thema, das selten im Fernsehen zu sehen war, und eine häufiger zu sehende 30-Sekunden-Version. 1989 wurde der Kanal eingeführt Primetime heute Abend, ein dreiminütiges Segment, das achtmal täglich von 19:57 bis 23:27 Uhr ausgestrahlt wurde und als Leitfaden für Programme anderer Kabelsender diente und Sendezeitinformationen und Videoclips lieferte.

    1990 wurden die ersten Weather Star 4000-Modelle eingeführt, die ähnlich wie der Weather Star III ursprünglich nur textbasierte Produkte hervorbrachten. Im Juni desselben Jahres wurden die Einheiten mit Radarbildern und im Juli mit grafischen Hintergründen ausgestattet. Damit war der 4000 der erste STAR, der Grafiken erzeugen konnte und der erste, der das Logo des Senders in die Vorhersagesegmente einfügte. Ebenfalls im Jahr 1990 begann The Weather Channel, fünf Minuten nach der vollen Stunde Schneezustandsberichte einzufügen. [3]

    Von Enthusiasten weitgehend als der Höhepunkt des klassischen TWC angesehen, wurde The Weather Channel am 6. März 1991 einer großen grafischen Überarbeitung unterzogen (mit der Einführung eines neuen Slogans, "Weather You Can Always Turn To"). [4] Grafische Elemente enthalten schwere Verwendung von Farbverläufen und der Caxton-Schrift. Am 3. Juli [5] wurde The Weather Channel Connection, ein gebührenfreier Telefondienst zur Bereitstellung von Wetterinformationen, gestartet. Ursprünglich 1-900-288-8800, [6] wurde die Telefonnummer 1992 auf 1-900-WEATHER (oder 1-900-932-8437) umbenannt gedruckte Anzeigen. Am 1. November meldete The Weather Channel eine Marke bei TWC an, eine übliche Verkürzung des Namens, die manchmal im Fernsehen zu sehen war. [7]

    Bis 1993 war The Weather Channel für 90 % der US-Haushalte mit Kabelfernsehdiensten verfügbar. [8] Am 10. Januar 1994 erteilte TWC den Auftrag zum Bau von 1.000 Einheiten für ein neues STAR-Modell, das als Weather Star Jr bekannt ist, ein von Wegener Communications entwickeltes Budgetmodell, das Ausrüstung für Kabelkopfstellen baut. [9]

    1995 brachte eine Reihe von Änderungen für die TWC mit sich und bereitete die Bühne für weitere Änderungen, die im folgenden Jahr stattfanden. Kleinere grafische Anpassungen wurden vorgenommen, während lokale Vorhersagesegmente anfingen, kurzfristige Vorhersagen zu integrieren, die von lokalen National Weather Service-Büros als "Local Update" herausgegeben wurden (was wiederum die Geschmacksaufstellungen destabilisierte und die Einstellung der Erzählung verursachte). Der 30-Tage-Ausblick wurde vom National Weather Service (der von TWC verlangte, das Produkt einzustellen) eingestellt. Zu den neuen Programmen gehörten die Einführung von WeatherScope (eine Wetterdiskussion oben/unten) und ein Special darüber, wie das Wetter den Angriff auf Pearl Harbor 1941 am 7. Dezember beeinflusste. [10] In diesem Jahr gab es auch die Premiere von Himmel in Flammen, eine Dokumentation über Blitze. Die Musik von Trammell Starks, die seit 2000 auf Weatherscan und Notfallkoffern verwendet wird, wurde Ende des Jahres uraufgeführt, wobei Starks verschiedene andere Musikstücke bis Anfang 2012 vom Sender verwendet wurden.

    In zwei Jahren änderte The Weather Channel seine On-Air-Präsentation dramatisch. Die erste Welle der Veränderung kam am 15. April 1996 mit der Einführung eines neuen Slogans ("No Place on Earth Has Better Weather"), der mit einem Trio von humorvollen Spots angekündigt wurde, die die Genauigkeit der Wetterberichterstattung von TWC förderten. Monate später erhielt The Weather Channel seine größte grafische Überarbeitung seit 1991, die Modernisierung der Präsentation von TWC beinhaltete die Einführung eines neueren, flacheren Logos (obwohl das vorherige Logo in einigen Segmenten verwendet wurde [11] und einige Spezialsegmente die Erzählung von behielten Dan Chandler und/oder das vorherige TWC-Logo bis Ende 1997 [12] ), sowie ein neues Grafikpaket mit rotierenden Globen und Himmelsrichtungen zur Einführung und neuer Musik. 1996 wurde auch die Website von The Weather Channel, weather.com, gestartet. Premiere feierte auch "Local on the 8s", ein Konzept, bei dem lokale Vorhersagen im Zehn-Minuten-Takt mit zeitweise endenden "8" ab acht Minuten nach der vollen Stunde ausgestrahlt wurden. Die erste Iteration von "Local on the 8s" war etwas kurzlebig und dauerte nur bis Anfang 1998. Das Konzept wurde später im Dezember 2001 wiederbelebt und wird von TWC bis heute verwendet.

    Am 15. Oktober 1996 kaufte Landmark Communications ein Gebäude an der 300 Interstate North (in der Nähe der Kreuzung der Interstates 75 und 285 in Atlanta), um den Betrieb von The Weather Channel unterzubringen. [13] Landmark hatte nach neuen Studioeinrichtungen für den Kanal gesucht, und die Anforderungen umfassten 18-Fuß-Decken. Es wurden Verbesserungen vorgenommen, um das Gebäude auf den neuesten Stand zu bringen, bevor die TWC Ende 1996 ihren neuen Hauptsitz bezog (aber es begann erst Anfang 1997 mit der Ausstrahlung von der Einrichtung). [13] Bis 1996 erreichte The Weather Channel 63 Millionen Haushalte mit durchschnittlichen Einschaltquoten von 130.000 Zuschauern zu dieser Zeit. [14]

    Am 31. März 1997 überarbeitete der Sender seinen Programmplan mit der Einführung eines News Wheel-Formats. [15] Am 25. August [16] debütierte der Kanal eine denkwürdige Werbekampagne, Die Front, erstellt von der Werbeagentur TBWA Chiat/Day. [16] Die Promos (die den Slogan "Weather Fans, You're Not Alone" verwendeten) wurden in einer Art Sportbar angesiedelt, mit dem Hauptunterschied, dass das Wetter im Mittelpunkt stand. Im Oktober 1997 war die World Series das erste große Ereignis, über das die TWC mit Live-Reportern berichtete. [17] Am 6. Januar 1998 wurden neue Titelleisten für nationale Segmente eingeführt.

    Am 11. März 1998 führte TWC eine grafische Aktualisierung ein, die eine starke Verwendung der Akzidenz-Grotesk-Schrift und Aufnahmen von Wolken als Kern der neuen Identität beinhaltete (obwohl Karten mit dem neuen Aussehen seit Januar dieses Jahres verwendet wurden). Zum ersten Mal in der Geschichte des Senders gab es keinen Slogan oder ein einheitliches Thema, abgesehen von einem ovalen Symbol mit einer sichelförmigen Form, die häufig in Grafiken zu sehen ist (z Wetterzentrum Titelkarte rechts). WeatherScope wurde ersetzt durch Wetterzentrum, ein Programm, das im Wesentlichen den gesamten 24-Stunden-Tagesprogrammplan von The Weather Channel zu dieser Zeit in Form von drei separaten Programmen (Wetterzentrum AM, ein Morgenprogramm, das sich hauptsächlich auf das Wetter für Geschäfts-, Pendler- und Freizeitreisen konzentriert Wetterzentrum PM, ein Abendprogramm mit Fokus auf Vorhersagen für den kommenden Tag und eine Nachmittagssendung einfach über die Wetterzentrum Titel, der sich auf die anhaltenden Wetterbedingungen konzentrierte). Im April 1998 wurde die Imagekampagne "The Front" aktualisiert. Eine der neuen Anzeigen erwähnte ausdrücklich die 36-Stunden-Textvorhersagen (die damals noch vom National Weather Service geliefert wurden), kündigte jedoch neue lokale Vorhersagen an. Die Maschine, die diese Grafiken produzierte, der IRIX-basierte Weather Star XL, [18] wurde später in diesem Jahr als erste neue Mainline-STAR-Einheit seit acht Jahren an Kabelanbieter freigegeben. Als Katalysator für eine umfassende Modernisierung des lokalen Vorhersagesegments waren die grafischen und technologischen Fähigkeiten des XL deutlich fortschrittlicher als der 4000, mit einer animierten, qualitativ hochwertigen Ausgabe, die mit den nationalen Grafiken von TWC und neuen skalierbaren Symbolen übereinstimmte acht Jahre lang auf TWC verwendet (diese Symbole werden von Weather Star XLs, die noch in Betrieb sind, und auf bestimmten herunterladbaren Web-Widgets verwendet).

    1999 wurde das Local Update-Produkt mit unvorhersehbarer Länge vom Weather Star 4000 entfernt, das die Geschmackspaletten stabilisierte. Ebenfalls im Jahr 1999 startete The Weather Channel ein Spin-off-Netzwerk namens Weatherscan Local (jetzt Weatherscan), ein Kanal, der 24 Stunden am Tag kontinuierliche Wetterinformationen bereitstellt und ausschließlich lokale Vorhersagen lieferte, die von spezialisierten STAR-Einheiten erstellt wurden. Ursprünglich exklusiv für Comcast-Systeme, konnten Kabelnetzbetreiber ihren Weatherscan STAR-Systemen optionale Pakete mit erweiterten Wetterinformationen oder speziellen Vorhersagen (wie Golf-, Boots- und Strand- oder Seewetter) hinzufügen. Der Weather Channel ernannte Decker Anstrom auch zum Präsidenten des Netzwerks. [19] Bis 1999 erreichte The Weather Channel 70 Millionen Haushalte oder 98% aller Haushalte, die Kabelfernsehen abonniert haben. [20] Es lieferte auch Radiovorhersagen für mehr als 250 Radiosender und Wetterinformationen für 52 Zeitungen. [20] Zwischen 1999 und 2000 sendete die TWC Wetterbeobachtungsberichte vom Mount Everest mit batteriebetriebenen Sensoren. [21]

    Im Jahr 2000 führten die Weather Star XL-Systeme des Senders eine Audiofunktion ein, Vocal Local, die während lokaler Vorhersagesegmente gehörte Erzählspuren zusammenstellt, um Vorhersageprodukte einzuführen und beschreibende Vorhersagen und primäre Wetterbeobachtungen zu lesen, während die meisten Kabelbetreiber die Vocal Local-Funktion hinzugefügt haben, einige haben es nicht auf ihren Weather Star XL-Geräten verwendet. Der Wechsel der Musik-Playlists wurde von vierteljährlich auf monatlich erhöht, 2000 gilt als das Jahr, in dem mehrere Websites zwischen der "klassischen" TWC und der "modernen" TWC auftraten. Am 23. August desselben Jahres debütierte der Kanal Atmosphären, eine wöchentliche Sendung im Stil eines Nachrichtenmagazins, die von Jim Cantore und Mishelle "Mish" Michaels moderiert wird. Ebenfalls im Jahr 2000 begann The Weather Channel, sich davon zu entfernen, rund um die Uhr zu zeigen Wetterzentrum mit der Einführung von zwei neuen Morgenprogrammen: Erster Ausblick (5-7 Uhr) und Ihr Wetter heute (7-9 Uhr). Wetterzentrum AM jetzt nur wochentags von 9 bis 12 Uhr ausgestrahlt, am Wochenende jedoch bis Anfang 2001 in Vollzeit ausgestrahlt.

    2001 führte Weatherscan von TWC zusammengestellte Vorhersageprodukte ein, die die Zonenvorhersagen ersetzten, die von den Vorhersagebüros des National Weather Service stammen. Während die NWS-Prognosen für verschiedene US-Gerichtsbarkeiten (Grafschaften, Gemeinden und Bezirke) erstellt wurden, konzentrierten sich die neuen TWC-Prognosen auf individuellere Gebiete, was für mehrere Bezirke von Vorteil ist, die von einem STAR bedient werden. Im Mai 2001 startete TWC in Zusammenarbeit mit den Centers for Disease Control und der American Academy of Dermatology "Rays Awareness", eine Initiative zum Thema Sonnenschutz [22].

    Am 25. Juni 2001 hat The Weather Channel komplett neu gestaltete Einführungen für seine lokalen Vorhersagesegmente und Vorhersageprogramme sowie einen neuen Slogan ("Live By It") eingeführt. Der separate Morgen Wetterzentrum AM und Nacht Wetterzentrum PM Programme wurden ebenfalls eingestellt, mit Wetterzentrum zu einem einzigen allgemeinen Programm zu werden, anstatt in Form von drei separaten tagesabschnittsspezifischen Ausgaben zu existieren, die durch die Einführung neuer Programme wie Abendausgabe (unter der Woche von 21:00 bis 3:00 Uhr (einschließlich Langformprogrammen)) und Wochenende jetzt (am Wochenende 5-11 Uhr). Der Weather Star XL erhielt im September 2001 erstmals eine grafische Aktualisierung, die die Einführung unterschiedlicher Farben in Textfeldern, einen neuen Wolkenhintergrund, verbesserte regionale Vorhersage- und Radarkarten sowie neue Titelleisten und Schriftarten umfasste, die wie beim vorherige Version, entsprach den On-Air-Grafiken, die zu dieser Zeit von TWC verwendet wurden.

    Im April 2002 ersetzten die von der TWC erstellten lokalen Vorhersagen, die im Vorjahr auf Weatherscan eingeführt wurden, die Vorhersagen des National Weather Service auf den WeatherStar-Systemen. Da NWS-Bulletins/Warnungen in den alten Vorhersagen enthalten waren, wurde eine Weather Bulletins-Seite eingeführt, die die entsprechenden Uhren, Warnungen und Hinweise anzeigt (auf WeatherStar 4000-Geräten integriert The Weather Channel die Bulletins des National Weather Service in die textbasierte lokale Vorhersage, wie der 4000 verfügt nicht über die Weather Bulletins-Folie unter seinen Produkten). TWC feierte im Mai 2002 zu Ehren des Ereignisses sein 20-jähriges Bestehen, der Sender präsentierte ein Retrospektive-Special sowie ein Buch über die Geschichte des Senders. The Weather Channel: Der unwahrscheinliche Aufstieg eines Medienphänomens, geschrieben von TWC-Gründer Frank Batten und Jeffrey L. Cruikshank und veröffentlicht von Harvard Business Press.

    Die ersten Langformprogramme debütierten Anfang 2003 auf The Weather Channel, mit Sturmgeschichten das erste Programm, das kein Wetter oder ein dokumentarisches Special war. Ebenfalls 2003 wurde die "Live By It"-Kampagne leicht aufgefrischt. Weatherscan erhielt im Februar ein neues grafisches Design und wechselte auf eine moderne STAR-Plattform, bekannt als IntelliStar. Der FreeBSD-basierte IntelliStar ist flexibler als der IRIX-basierte Star XL für die Durchführung von Software- und Produktaktualisierungen. Pläne, "The Front" als Wetterdiskussionsforum wiederzubeleben, wurden in diesem Jahr vorgeschlagen und verworfen. [23]

    STAR-Systeme wurden im Jahr 2004 eingeführt und außer Betrieb genommen. Die IntelliStar-Systeme wurden bei verschiedenen Kabelanbietern in den USA eingeführt, um die lokalen Vorhersagen und die Lower Display Line von The Weather Channel zu generieren. Der Weather Star III wurde ebenfalls aus dem Dienst genommen, da er die DTMF-Ton- und Wetterwarnvorschriften nicht erfüllte. Im Oktober 2004 arbeiteten der United States Postal Service und die TWC zusammen, um Briefmarken mit Wolkendarstellungen und eine begleitende Aufklärungskampagne „Cloudscapes“ zu erstellen – die sich an Kinder der 3. bis 5. an 200.000 Pädagogen in den USA gesendet wurde, wurde am Blue Hill Observatory in Boston, Massachusetts, vorgestellt. [24]

    Anfang 2005 kündigte The Weather Channel an, dass es im August eine umfassende Aktualisierung des Brandings unterziehen werde. Die Umbenennung war Teil einer langjährigen Anstrengung, die darauf abzielte, die Abhängigkeit des Netzwerks von „Waren“-Zuschauern (die nach Vorhersageinformationen suchen) zu verringern und das anzuziehen, was der damalige TWC-Präsident Patrick Scott „Vitalisten“ nennt (jene mit einem aktiven Interesse am Wetter). und "Planer", die den Kanal verwenden, um die Woche zu planen. [25] Der neue Look debütierte offiziell am 15. August 2005 um 5:00 Uhr Eastern Time, der das Debüt eines vereinfachten quadratischen Logos und eines neuen Slogans ("Bringing Weather to Life") beinhaltete. Darüber hinaus wurden weitere Langzeitprogramme eingeführt, wie zum Beispiel das klimafokussierte Der Klimakodex mit Dr. Heidi Cullen (später umbenannt Vorhersage Erde) und Es könnte morgen passieren.

    Im Mai 2007 feierte The Weather Channel sein 25-jähriges Bestehen. Zur Erinnerung an das Ereignis wurden ausgewählte Werbekampagnen des Weather Channel in den Werbepausen on-air gezeigt und eine modifizierte 25-Jahre-Jubiläumsausgabe des Logos verwendet. Am 17. Juni desselben Jahres ging TWC eine exklusive Partnerschaft mit MSNBC ein, um Wetterinhalte für die Website msnbc.com bereitzustellen. [26] Am 26. September startete The Weather Channel einen High-Definition-Simulcast-Feed, der auch eine wichtige Aktualisierung für den IntelliStar mit neuen Titeln und Hintergründen am 23. Oktober einführte.

    2008 begann mit Unsicherheit, als Berichte über sexuelle Belästigungsvorwürfe gegen den Kamera-Meteorologen Bob Stokes auftauchten. Die TWC-Meteorologin Hillary Andrews reichte beim Bezirksgericht von Cobb County eine Klage gegen The Weather Channel ein, in der sie den Missbrauch durch Stokes behauptete (in der sie behauptete, Stokes habe ihr anzügliche Aussagen gemacht wie "Werden Sie meinen Swizzle-Stick lecken" und dass TWC "[die Belästigung] auf"). Andrews gewann ihre Klage im Mai dieses Jahres und erhielt einen nicht genannten Geldbetrag. Während des Verfahrens wurde bekannt, dass Melissa Barrington, die zusammen mit Stokes ankerte, bevor Andrews die Aufgaben übertragen wurde, ebenfalls von Stokes belästigt wurde. [27] Gleichzeitig kündigte Landmark Communications den Verkauf der meisten seiner Vermögenswerte an, darunter Fernsehsender, Zeitungen, The Weather Channel und Rechenzentrumseinrichtungen.

    Am 2. Juni 2008 enthüllte The Weather Channel seine erste große Modernisierung seit 2005. Dazu gehörten die Einführung neuer Grafiken und Eröffnungstitelsequenzen für jedes TWC-Programm, eine neue untere Displayzeile für IntelliStar-Einheiten, die Tabs (eine weitere Premiere) enthält, um zu dienen als Überblick über die Vorhersagedaten, die auf der LDL gezeigt werden, und ein voller Schub in das neue HD-Studio und Set des Senders. Am 12. August stellte der Sender die Ausstrahlung seiner Prognoseprogramme aus seinen ehemaligen Studioeinrichtungen am Hauptsitz von Cumberland ein, die schließlich in Büros umgewandelt werden sollten.

    Am 7. Juli 2008 kauften NBC Universal und die Private-Equity-Firmen The Blackstone Group und Bain Capital The Weather Channel und alle zugehörigen Vermögenswerte (einschließlich Weather.com, Weather Services International und eine 30%ige Beteiligung am kanadischen Unternehmen Pelmorex) von Landmark Communications für 3,5 US-Dollar Milliarde. [28] Später kündigte Landmark an, den Verkauf der meisten anderen Immobilien einzustellen, mit Ausnahme einer Zeitung den Verkauf von KLAS-TV in Las Vegas 2014 an die Nexstar Broadcasting Group). Durch die neue Verbindung mit NBC werden Live-Programme wie Ihr Wetter heute begann mit Live-Video-Inhalten, die von den eigenen und betriebenen und angeschlossenen Sendern des Netzwerks bezogen wurden, um zusätzliche Berichterstattung bei bedeutenden Wetterereignissen zu bieten, sowie Live- oder Video-Erfahrungsberichte von Reportern, die bei lokalen NBC-Stationen beschäftigt waren. TWC-Persönlichkeiten und Meteorologen vor der Kamera, wie Jim Cantore und Mike Seidel, sind seit dem Verkauf auch in NBC News und MSNBC aufgetreten.

    Im September 2008 startete TWC ein neues Programm, das jedes Wochenende von 4:30 bis 5:00 Uhr ausgestrahlt wird. Sonnenaufgang Wetter, präsentiert von Ray Stagich neben Mike Seidel am Samstag und Alex Wallace am Sonntag. Es hatte die kürzeste Laufzeit und legte mehr Wert auf einfache Vorhersagen als die meisten anderen TWC-Shows. Es war jedoch eine der am wenigsten angesehenen Shows des Kanals (da sie im frühen Wochenend-Slot ausgestrahlt wurde).

    Im November 2008 wurde The Weather Channel Teil der "Green is Universal"-Kampagne von NBC Universal zur Förderung des Umweltbewusstseins. Der Kanal verwendete eine grüne Version seines Logos für die Verwendung während der Kampagne IntelliStar-Systemen wurde ein Update gesendet, das es ihnen ermöglichte, das Logo während der Kampagne im November und April anzuzeigen (was normalerweise von der Master-Steuerung in anderen Netzwerken erfolgt). Ironischerweise hat The Weather Channel mitten in der "Grünen Woche" (20 Crew (ursprünglich mit Jeff Mielcarz, obwohl Mielcarz später im Dezember 2008 auf einigen Weather.com-Videovorhersagen auftrat), bedeutende Teile des TWC Radio Network und die Vorhersage Erde/Umwelteinheit [29] [30] [31] (bestimmte Teile der Vorhersage Erde Einheit verbleibt bei TWC). Die Entlassungen traten am 30. November in Kraft [32] (The Weather Channel gab später an, andere Umweltprogramme auszustrahlen).

    Mit der Schließung von NBC Weather Plus in diesem Monat als Folge der teilweisen Übernahme von The Weather Channel durch NBC Universal wurden bestimmte Meteorologen des digitalen Rundfunknetzes schließlich in die von anderen NBC Universal verwendeten kamerainternen Wettervorhersage-, Radar- und Grafiksysteme von TWC integriert Fernsehnachrichten (einschließlich NBC News, CNBC und MSNBC) ersetzten die Bannergrafiken der Marke Weather Plus, um sie dem Grafikschema von The Weather Channel anzupassen. Meteorologen, die bei NBC Weather Plus beschäftigt waren, waren weiterhin von der Unternehmenszentrale von NBC Universal im Rockefeller Center in Manhattan aus tätig und traten bis zur Schließung der gesamten Abteilung im Jahr 2009 häufig auf MSNBC auf. Eines der Motive für die Kürzungen war die Unterstützung einer Budgetkürzung in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar bei der Muttergesellschaft von NBC Universal, General Electric. NBC Universal und CNBC nahmen ebenfalls Kürzungen vor, um ihre Budgets zu kürzen.

    Im Februar 2009 entließ The Weather Channel vier Meteorologen vor der Kamera. Mitte des Monats wurde von Mitgliedern eines TWC-Fanforums und einem Leck im Medienkit des Kanals entdeckt, dass The Weather Channel seinen Zeitplan zwischen dem 21. Februar und dem 1.Abendausgabe, Abrams & Bettes: Jenseits der Prognose, Vorhersage Erde und Wochenendausblick), während sie dramatisch umgebaut wird Wetterzentrum und die Neuzuweisung der Meteorologen Mike Bettes und Stephanie Abrams, um den Block des Programms zu leiten, der ersetzt wurde Jenseits der Prognose. Das war schon angekündigt Sturmgeschichten würde im Rahmen der "Tornado Week" zurückkehren, einer siebentägigen Veranstaltung mit Original-Specials und Episoden seiner Originalprogramme, die sich auf Tornados konzentrieren. Die Programmänderungen gehören zu den weitreichendsten seit 2003, als Programme wie Tagesplaner und PM-Ausgabe. Im März 2009 haben TWC-Persönlichkeiten und -Programme die Nutzung von Twitter dramatisch gesteigert – zur gleichen Zeit haben andere NBC Universal-Unternehmen (insbesondere MSNBC) dieselben Programme jetzt regelmäßig von den Zuschauern eingereichten Tweets gezeigt.

    Am 5. März 2009 ernannte TWC Geoffrey Darby zum Executive Vice President of Programming and Production. Unter Darby wurden Abrams und Bettes als Gastgeber neu zugewiesen Ihr Wetter heute Erster Ausblick wurde um eine Stunde gekürzt, um Platz zu machen Aufwachen mit Al, ein neues Wetter- und Unterhaltungsprogramm, veranstaltet von Heute Wetteranker Al Roker die Jazzmusik, die lange Zeit in den lokalen Vorhersagesegmenten des Kanals gezeigt wurde, wurde auf Darbys Wunsch ebenfalls fallengelassen und durch instrumentale Rockmusik ersetzt [33] diese spezielle Änderung wurde sogar von Chris Geith bestätigt, dem einzigen verbleibenden Jazzkünstler, dessen Musik in die prognostizierten Playlists, die erklärten, dass TWC eine Anfrage gesendet hatte, in der die Erstellung von Produktionsmusik mit einer gemeinsamen Signatur für den Kanal vorgeschlagen wurde. TWC begann mit der Ausstrahlung von wöchentlichen Filmen zum Thema Wetter am Freitagabend, beginnend mit der Fernsehsendung vom 30. Oktober 2009 von Der perfekte Sturm (andere Filme, die vom Sender ausgestrahlt wurden, von denen einige bestenfalls einen marginalen Bezug zum Wetter hatten, inklusive Marsch der Pinguine und Elend) wurde diese spezielle Entscheidung von vielen Zuschauern und Medienanalysten heftig kritisiert. Der Wechsel zur Ausstrahlung von Filmen auf TWC war schon seit einiger Zeit geplant, noch vor der Übernahme durch NBC/Blackstone/Bain. [34] Nach Dezember 2009 wurden diese wöchentlichen Filme vorübergehend durch die Primetime-Ausgabe von . ersetzt Wetterzentrum, die bereits während der restlichen Arbeitswoche in dem Zeitraum ausgestrahlt wurde. Trotz der Kontroverse kehrte der Freitagabend-Filmblock am 26. März 2010 mit der Ausstrahlung von In dünne Luft zusätzliche Kritik der Zuschauer, die sich sowohl aus der Ausstrahlung von Filmen auf einem Nachrichten- und Informationskanal als auch aus einem Vorfall während eines Tornado-Ausbruchs im April 2010 ergab, bei dem eine geplante Ausstrahlung des Films Wind statt einer flächendeckenden Unwetterberichterstattung ausgestrahlt wurde, führte dazu, dass die TWC im Mai 2010 beschloss, ihren Filmblock dauerhaft einzustellen.

    Im Januar 2011 gab TWC bekannt, dass der in Australien geborene Landschaftsfotograf Peter Lik in einer neuen halbstündigen Action-Adventure-Natur-Reality-Serie mitspielen wird. Von der Kante mit Peter Lik, das am 31. März debütierte und von NBCs hauseigener Produktionseinheit Peacock Productions produziert wird. Lik leistete auch einen besonderen Beitrag für TWC und lieferte Segmente von seinen häufigen Reisen zu wetterbedingten Orten. [35]

    Später im Jahr 2011 wurde Intellistar 2, das erste STAR-Gerät, das hochauflösende Grafiken erzeugen kann, schrittweise bei Kabelanbietern im ganzen Land eingeführt. [36] Der Intellistar 2 wird ausschließlich verwendet, um Daten und Grafiken für die "Local on the 8s"-Segmente zu generieren, die im High-Definition-Feed zu sehen sind, während der Intellistar der ersten Generation weiterhin verwendet wird, um Wetterinformationen im Standard-Definition-Feed von The Weather Channel bereitzustellen .

    Der Weather Channel feierte im Mai 2012 den 30. Jahrestag seines Starts. Im August 2012 trat der ehemalige CNN-Meteorologe Reynolds Wolf als Wettervorhersager bei TWC ein.

    Am 1. Juli 2013 verließ Eric Fisher das Netzwerk. Am 6. September desselben Jahres verließ Crystal Egger das Netzwerk. In derselben Nacht zählten Chris Warren und Jim Cantore Crystal für eine besondere Top 5.

    Am 12. November 2013 um 4:00 Uhr während Wetterzentrum Live (verankert von Jen Carfagno und Alex Wallace) implementierte The Weather Channel ein neues Grafikpaket auf Intellistar und IntelliStar 2, das der grafischen Darstellung einer mobilen App sehr ähnlich ist. Das Display des LDL wurde auch für Werbeunterbrechungen (mit Ausnahme der von Kabelanbietern lokal eingefügten) und Langformate erweitert. Zusätzlich, Erste Prognose, Tagesplaner, Auf dem Radar, Sonnenaufgang Wetter, Wochenendansicht und Wochenende jetzt (jeweils werktags von 4-5:30 Uhr, 11-14 Uhr und 17-20 Uhr und am Wochenende von 4:30-14 Uhr) wurden in die Wetterzentrum Live Dachtitel, da bestimmte andere Ausgaben dieses Programms (insbesondere das Wochenende 16:00 und 19:00 Uhr und die nächtlichen Sendungen 22:00 und 01:00 Uhr Eastern Time) gleichzeitig durch zusätzliche Langformate ersetzt wurden. Ein neues Set debütierte auch, das das 2008 eingeführte High-Definition-fähige Set ersetzte. Der Weather Channel debütierte auch zwei neue Slogans: "It's Amazing Out There" und "Weather All The Time". [37] [38] [39]

    Am 2. Dezember 2013 gab The Weather Channel bekannt, dass Guten Morgen Amerika Wettermoderator Sam Champion würde dem Netzwerk beitreten und sowohl als Wetterredakteur des Kanals als auch als Meteorologe vor der Kamera fungieren. Am 17. März 2014 begann Champion ein neues Morgenprogramm auf dem Kanal zu moderieren. Amerikas Morgenzentrale, die ersetzt Morgenrausch an diesem Datum. [40]

    Am 14. Januar 2014 stellte DirecTV als erster großer Pay-TV-Anbieter The Weather Channel ein, da der Sender und der Satellitenanbieter sich nicht auf einen neuen Beförderungsvertrag einigen konnten. [41] [42] TWC wurde in seinem DirecTV-Kanal-Slot (auf Kanal 362) durch WeatherNation TV ersetzt (das seine Wurzeln auf The Weather Cast zurückführt, ein kurzlebiges Netzwerk, das TWC auf Dish Network aufgrund einer ähnlichen ersetzen sollte Beförderungsstreit im Mai 2010, der später beigelegt wurde DirecTV begann ursprünglich, WeatherNation auf dem Nachbarkanal 361 am 31. Dezember 2013 zu übertragen Anzahl der Reality-Programme auf The Weather Channel, die nach Schätzungen 40% seines Tagesprogramms ausmachten. Am 8. April 2014 einigten sich The Weather Channel und DirecTV beide auf eine neue Vereinbarung, die zusätzlich zur Wiederherstellung des Kanals auf DirecTV auf Kanal 362 am nächsten Tag (obwohl DirecTV die rote Knopffunktion, die es den Abonnenten ermöglicht, auf TWC-Lieferungen zuzugreifen, nicht wiederherstellen würde). lokale Prognosen bis zum 2. Prognoseprogrammierung. [45]

    Am 21. April 2014 kehrte der beliebte Meteorologe Dave Schwartz nach fast sechsjähriger Abwesenheit zu The Weather Channel zurück, starb jedoch am 30. Juli 2016 an Krebs. [46] Am 10. März 2015 zog Verizon FiOS The Weather Channel und sein Schwesternetzwerk Weatherscan zurück, nachdem der Anbieter und The Weather Company sich nicht auf einen neuen Beförderungsvertrag einigen konnten, beide Kanäle wurden jeweils durch das AccuWeather Network ersetzt (das am 13. März) und ein von FiOS bereitgestelltes Widget mit Vorhersageinhalten von WeatherBug. [47] [48] [49] Als Grund für die Einstellung von TWC und seinen Diensten nannte Verizon die breite Verfügbarkeit des Internets und mobiler Apps für Verbraucher, um auf On-Demand-Wetterinhalte zuzugreifen. [50] [51] Schließlich kehrte The Weather Channel am 24. Juni 2019 nach vierjähriger Abwesenheit nach Verizon Fios zurück.

    Am 20. August 2019 hat The Weather Channel zum ersten Mal seit November 2013 seine Grafiken aktualisiert, was zur Entfernung des "L"-Balkens und auch zu einem neuen Grafikpaket führte, das für das 16:9-Breitbildformat optimiert wurde. Infolgedessen wird TWC jetzt fast im Vollbildformat 16:9 ausgestrahlt, alle Programme, einschließlich der Live-Vorhersageprogramme, werden jetzt vollständig im Format ausgestrahlt.

    Bevorstehende Verschiebung weg von der Langformprogrammierung Bearbeiten

    Im Spätsommer 2015 begannen umfangreiche Änderungen des Zeitplans und des Betriebs von The Weather Channel. Erst am 24. August feierte der Kanal Premiere Das Wetter unter der Erde, ein zweistündiges Programm am frühen Abend, das von Mike Bettes moderiert wird und mit der gleichnamigen Schwester-Website (die 2012 von The Weather Company gekauft wurde) zusammengeführt wird und einen detaillierten Blick auf die Mechanismen des Wetters bietet . [52] Am 1. September gab Vivian Brown bekannt, dass sie The Weather Channel nach 29 Jahren verlassen würde, nachdem sie seit 1986 für den Channel gearbeitet hatte. Dann am 2. September 2015 kündigte The Weather Channel an, dass er absagen würde Wach auf mit Al nach sechs Jahren am 2. Oktober (wobei Al Roker beim Sender blieb, um zu seiner aktuellen Wetterberichterstattung beizutragen). [53] [54] [55] [56]

    Am 9. September 2015 kündigte der Sender eine umfassende stufenweise Überarbeitung seines Programmplans an – die eine schrittweise Rückkehr zu einem prognosebasierten Programm beinhaltet – beginnend mit der Ankündigung einer Formatüberarbeitung von AMHQ, wobei der Moderator der Sendung, Sam Champion, am 2. AMHQ (infolge der Absage von Wach auf mit Al, bei dem Abrams Co-Moderator war, kündigte The Weather Channel auch an, die Produktion in seinem New Yorker Studio am Rockefeller Center aufgrund der unerschwinglichen Mietkosten einzustellen). Das Netzwerk kündigte auch Pläne an, die Genehmigung der ursprünglichen Langform-Programmierung einzustellen und die Live-Prognose-Programmierung im Laufe des Jahres 2016 zu erweitern, sobald alle verbleibenden Langform-Programme, die sich bereits in der Entwicklung befinden, ihre Laufzeiten abgeschlossen haben. In einem Memo, das der CEO der Weather Company, David Kenny, an die Netzwerkmitarbeiter verschickt hatte, wurde die Neuausrichtung auf wetterbasierte Programme auf der Grundlage zitiert, dass "unsere leidenschaftlichsten Fans wegen des Wetters und der Wissenschaft hinter dem Wetter zu uns kommen, nicht wegen unserer". originelle Sendungen." [57] [58]

    Als Teil der Überarbeitung würde The Weather Company rund 50 der TWC-Mitarbeiter (oder 3% der 1.400 Mitarbeiter des Senders) entlassen, einschließlich Produktions-, Technik- und Finanzpersonal, während die Gesamtausgaben für den Fernsehsender reduziert würden, um sich stärker zu konzentrieren auf den Internet- und mobilen Eigenschaften des Unternehmens. Der Sender kündigte außerdem an, Local Now zu starten, einen lokalisierten Wetter-, Verkehrs- und Nachrichtendienst ähnlich dem Format Weatherscan, der für die Verbreitung an Over-the-Top-Streaming-Dienste gedacht ist, die ähnlich wie traditionelle Pay-TV-Anbieter (wie Sling TV ). [59] [60]

    Am 22. März 2018 gaben die Entertainment Studios von Byron Allen ihre Absicht bekannt, die TV-Assets von The Weather Channel von einer Partnerschaft zwischen NBCUniversal und Blackstone Group zu erwerben. Der tatsächliche Wert ist nicht bekannt, wurde jedoch mit rund 300 Millionen US-Dollar angegeben. [61] [62]


    Inhalt

    Vorgeschichte Bearbeiten

    Das derzeitige Verständnis der frühesten Entwicklung des ägyptischen Kalenders bleibt spekulativ. Eine Tafel aus der Regierungszeit des Pharaos Djer (ca. 3000 v. SPD oder Soddet, "Dreieck" Griechisch: Σῶθις , Also das) und Anfang ihres Jahres, aber neuere Analysen haben in Frage gestellt, ob das Bild der Tafel überhaupt auf Sirius verweist. [2] In ähnlicher Weise schlug Alexander Scharff basierend auf dem Palermo-Stein vor, dass das Alte Reich ein 320-Tage-Jahr beobachtete, aber seine Theorie wurde nicht allgemein akzeptiert. [3] Einige Beweise deuten darauf hin, dass der frühe bürgerliche Kalender 360 Tage hatte, [4] obwohl er nur den ungewöhnlichen Status der fünf epagomenalen Tage als Tage widerspiegeln könnte, die dem richtigen Jahr "hinzugefügt" wurden.

    Da sein Inneres jahrtausendelang praktisch regenlos war, [5] war das alte Ägypten „ein Geschenk des Flusses“ Nil, [6] dessen jährliche Überschwemmungen das natürliche Jahr in drei große natürliche Jahreszeiten unterteilten, die den Ägyptern bekannt waren als: [7] [ 8] [9]

      oder Flut (Altägyptisch: t, manchmal anglisiert als Achet): ungefähr von September bis Januar. oder Winter (Prt, manchmal anglisiert als Peret): ungefähr von Januar bis Mai. oder Ernte oder Sommer (mw, manchmal anglisiert als Shemu): ungefähr von Mai bis September. [7]

    Bereits unter Djer (ca. 3000 v. Chr., I. Dynastie) wurden jährliche Aufzeichnungen über die Hochwassermarke der Flut geführt. [10] Otto E. Neugebauer merkte an, dass ein 365-Tage-Jahr durch durchschnittlich einige Jahrzehnte genaue Beobachtungen der Nilflut ohne astronomische Beobachtungen erstellt werden kann, [11] obwohl die Flut von Jahr zu Jahr sehr unregelmäßig ist [a] und die Schwierigkeit, ein ausreichend genaues Nilometer und eine ausreichend genaue Aufzeichnung im prähistorischen Ägypten zu führen, hat andere Gelehrte dazu gebracht, daran zu zweifeln, dass es die Grundlage für den ägyptischen Kalender bildet. [1] [4] [13]
    Beachten Sie, dass die Namen der drei natürlichen Jahreszeiten in das bürgerliche Kalenderjahr aufgenommen wurden (siehe unten), aber da dieses Kalenderjahr ein Wanderjahr ist, drehen sich die Jahreszeiten dieses Kalenders langsam durch das natürliche Sonnenjahr, was bedeutet, dass die bürgerliche Jahreszeit Akhet/ Überschwemmungen fielen nur gelegentlich mit der Nilüberschwemmung zusammen.

    Mondkalender Bearbeiten

    Die Ägypter scheinen vor der Einführung des solaren Zivilkalenders [14] [15] einen reinen Mondkalender verwendet zu haben, bei dem jeder Monat an dem Morgen begann, an dem die abnehmende Mondsichel nicht mehr zu sehen war. [13] Bis zur Schließung der ägyptischen polytheistischen Tempel unter den Byzantinern wurde der Mondkalender weiterhin als liturgisches Jahr verschiedener Kulte verwendet. [15] Der Mondkalender teilte den Monat in vier Wochen ein, die jedes Viertel der Mondphasen widerspiegeln. [16] Da die genaue Zeit des Morgens, die als Beginn des ägyptischen Tages betrachtet wird, ungewiss bleibt [17] und es keine Beweise dafür gibt, dass eine andere Methode als die Beobachtung verwendet wurde, um den Beginn der Mondmonate vor dem 4. Jahrhundert v. Chr. zu bestimmen, [18 ] gibt es keine sichere Möglichkeit, aus den bekannten Daten genaue Daten im Mondkalender zu rekonstruieren. [17] Der Unterschied zwischen dem Beginn des Tages bei der ersten Morgendämmerung oder dem Sonnenaufgang erklärt eine Verschiebung um 11 bis 14 Jahre bei den datierten Beobachtungen des Mondzyklus.[19] Es bleibt unbekannt, wie die Ägypter mit der Verdunkelung durch Wolken umgingen, als sie auftraten, und es wurde gezeigt, dass sich die besten aktuellen Algorithmen in etwa einem von fünf Fällen von der tatsächlichen Beobachtung der abnehmenden Mondsichel unterscheiden. [17]

    Parker und andere haben für seine Entwicklung zu einem beobachtenden und dann berechneten lunisolaren Kalender [20] argumentiert, der alle zwei bis drei Jahre einen 30-tägigen Schaltmonat verwendet, um den Verlust des Mondjahres von etwa 11 Tagen im Jahr relativ zum Sonnenjahr auszugleichen und die Platzierung des heliakischen Aufgangs des Sirius innerhalb seines zwölften Monats beibehalten. [21] In den gegenwärtigen historischen Aufzeichnungen gibt es jedoch keine Beweise für einen solchen Monat. [22]

    Ein zweiter Mondkalender wird durch einen demotischen astronomischen Papyrus [24] aus der Zeit nach 144 n. Chr. bezeugt, der einen lunisolaren Kalender skizziert, der gemäß dem ägyptischen Zivilkalender gemäß einem 25-Jahres-Zyklus funktioniert. [25] Der Kalender scheint seinen Monat beginnend mit der ersten Sichtbarkeit der zunehmenden Mondsichel anzuzeigen, aber Parker zeigte einen Fehler im Zyklus von etwa einem Tag in 500 Jahren an, [26] indem er ihn verwendet, um zu zeigen, dass der Zyklus entsprechend entwickelt wurde mit dem Neumond um 357 v. [27] Dieses Datum stellt es vor die ptolemäische Zeit und innerhalb der einheimischen ägyptischen Dynastie XXX. Die erste persische Besetzung Ägyptens scheint jedoch wahrscheinlich seine Inspiration gewesen zu sein. [28] Die Berechnungen dieses lunisolaren Kalenders wurden offenbar bis in die Römerzeit ohne Korrektur weiter verwendet, auch wenn sie nicht mehr genau mit den beobachtbaren Mondphasen übereinstimmten. [29]

    Die Tage des Mondmonats – den Ägyptern als „Tempelmonat“ [23] bekannt – wurden einzeln benannt und als Etappen im Leben des Mondgottes gefeiert, verschiedentlich Thoth im Reich der Mitte oder Khonsu in der ptolemäischen Zeit: „ Er . wird gezeugt . on Psḏntyw er ist geboren am bd er wird danach alt Smdt". [30]

    Zivilkalender Bearbeiten

    Der bürgerliche Kalender wurde zu einem frühen Zeitpunkt im oder vor dem Alten Reich eingeführt, mit wahrscheinlichen Beweisen für seine Verwendung zu Beginn der Regierungszeit von Shepseskaf (ca. 2510 v BC, Dynastie V). [53] Es beruhte wahrscheinlich auf astronomischen Beobachtungen des Sirius [13], dessen Wiedererscheinen am Himmel dem durchschnittlichen Beginn der Nilflut im 5. und 4. Jahrtausend v. Chr. sehr nahe kam. [12] [p] Eine neuere Entwicklung ist die Entdeckung, dass der 30-Tage-Monat des mesopotamischen Kalenders erst in die Jemdet-Nasr-Zeit (spätes 4. Jahrtausend v. Chr.) kulturelle Merkmale aus dem Fruchtbaren Halbmond, was die Möglichkeit offen ließ, dass die Hauptmerkmale des Kalenders auch in die eine oder andere Richtung entlehnt wurden. [56]

    Das bürgerliche Jahr umfasste genau 365 Tage, [q] eingeteilt in 12 Monate zu je 30 Tagen und einen Schaltmonat von fünf Tagen, [58] wurden als Geburtstage der Götter Osiris, Horus, Set, Isis und Nephthys gefeiert. [59] Die regulären Monate wurden in die drei Jahreszeiten Ägyptens gruppiert, [58] die ihnen ihre ursprünglichen Namen gaben, [60] und in drei 10-Tage-Perioden unterteilt, die als Dekaden oder Jahrzehnte bekannt sind. In späteren Quellen wurden diese als "erster", "mittlerer" und "letzter" unterschieden. [61] Es wurde vermutet, dass während der 19. und 20. Dynastie die letzten beiden Tage jedes Dekans normalerweise als eine Art Wochenende für die königlichen Handwerker behandelt wurden, an denen königliche Handwerker frei von Arbeit waren. [62] Daten wurden typischerweise in einem YMD-Format ausgedrückt, mit einem Regierungsjahr eines Pharaos, gefolgt vom Monat, gefolgt vom Tag des Monats. [63] Zum Beispiel fand das neue Jahr am 1. Achet 1 statt.

    Die Bedeutung des Kalenders für die ägyptische Religion spiegelt sich in der Verwendung des Titels "Herr der Jahre" (Nb Rnpt) [64] für seine verschiedenen Schöpfergötter. [65] Die Zeit wurde auch als integraler Aspekt von Maat angesehen, [65] der kosmischen Ordnung, die Chaos, Lügen und Gewalt entgegensetzte.

    Der bürgerliche Kalender wurde anscheinend in einem Jahr eingeführt, in dem Sirius zu seinem neuen Jahr (I Akhet 1) aufging, aber aufgrund des Fehlens von Schaltjahren begann er langsam rückwärts durch das Sonnenjahr zu kreisen. Sirius selbst, etwa 40° unter der Ekliptik, folgt einem Sothic-Jahr, das fast genau dem der Sonne entspricht, wobei sein Wiedererscheinen jetzt auf dem Breitengrad von Kairo (altes Heliopolis und Memphis) am 19. Juli (Julian) stattfindet, nur zwei oder drei Tage später als sein Auftreten in der Frühantike. [58] [66]

    Nach Censorinus [67] und Meyer [68] war das Standardverständnis, dass Sirius vier Jahre nach der Einführung des Kalenders nicht mehr am ägyptischen Neujahr wieder aufgetaucht wäre, sondern am nächsten Tag (I Akhet 2) vier Jahre später, es am darauffolgenden Tag wieder aufgetaucht wäre und so weiter durch den gesamten Kalender, bis sein Aufstieg schließlich auf I Akhet 1 1460 Jahre nach der Einführung des Kalenders zurückkehrte, [67] [r] ein Ereignis, das als "Apokatastase" bekannt ist. [69] Aufgrund der extremen Regelmäßigkeit des Ereignisses wurden ägyptische Aufzeichnungen des kalendarischen Datums des Aufstiegs des Sirius von Ägyptologen verwendet, um seinen Kalender und andere darauf datierte Ereignisse zumindest auf dem Niveau der vierägyptischen Zeiträume zu fixieren die das gleiche Datum für Sirius' Rückkehr teilen, bekannt als "Tetraëterides" oder "Quadrennia". [69] Zum Beispiel sollte ein Bericht, dass Sothis am III. Peret 1 – dem 181. Tag des Jahres – auferstanden ist, zeigen, dass seit der letzten Apokatastase irgendwo 720, 721, 722 oder 723 Jahre vergangen sind. [67] Nach einem solchen Schema deutet die Aufzeichnung des Aufstands des Sirius auf II Shemu 1 im Jahr 239 v. Chr. Apokatastasen 1319 und 2779 v. Chr. ±3 Jahre an. [19] [s] Die Platzierung einer Apokatastase durch Censorinus am 21. Juli 139 n. Chr. [t] erlaubte die Berechnung ihrer Vorgänger auf 1322, 2782 und 4242 v. [71] [ fehlgeschlagene Überprüfung ] Das letzte wird manchmal als "das erste genau datierte Jahr in der Geschichte" [72] beschrieben, aber da der Kalender vor der Dynastie XVIII bezeugt wird und das letzte Datum weit vor der frühen ägyptischen Zivilisation bekannt ist, wird es typischerweise der Dynastie II zugeschrieben um das mittlere Datum. [73] [u]

    Heliakischer Aufgang des Sirius bei Heliopolis [v]
    Jahr Datum
    Ägyptisch [76] Julian [77] Gregorianisch [78]
    3500 v. Chr. III Peret 3 16. Juli 18. Juni
    3000 vor Christus III Schemu 8 16. Juli 22. Juni
    2500 v. Chr. III Akhet 8 16. Juli 26. Juni
    2000 vor Christus III Peret 14 17. Juli 30. Juni
    1500 v. Chr. III Schemu 19 17. Juli 4. Juli
    1000 v. Chr. III Akhet 19 17. Juli 8. Juli
    500 v. Chr. III Peret 25 18. Juli 13. Juli
    AD 1 III Schemu 30 18. Juli 16. Juli
    500 n. Chr IV Akhet 2 20. Juli 22. Juli

    Das klassische Verständnis des Sothic-Zyklus beruht jedoch auf mehreren potenziell falschen Annahmen. Nach Scaliger [79] wird das Datum von Censorinus normalerweise auf den 20. Juli [w] gesetzt, aber die alten Autoritäten geben eine Vielzahl von „festen“ Daten für den Aufstieg des Sirius an. [x] Seine Verwendung des Jahres 139 erscheint fraglich, [82] da 136 der Beginn der Tetraëteris [83] und das spätere Datum gewesen zu sein scheint, das gewählt wurde, um dem Geburtstag von Censorinus' Gönner zu schmeicheln. [84] Eine perfekte Beobachtung des tatsächlichen Verhaltens von Sirius während des Zyklus – einschließlich seiner geringfügigen Verschiebung relativ zum Sonnenjahr – würde einen Zeitraum von 1457 Jahren ergeben. Beobachtungsschwierigkeiten führen zu einer weiteren Fehlerquote von etwa zwei Jahrzehnten. [71] Obwohl der ägyptische Tag mit Sicherheit am Morgen begann, verschieben sich weitere vier Jahre, je nachdem, ob der genaue Beginn mit dem ersten Morgengrauen oder dem Sonnenaufgang erfolgte. [19] Es wurde festgestellt, dass in den erhaltenen Aufzeichnungen nicht anerkannt wird, dass die geringfügigen Unregelmäßigkeiten des Sirius manchmal zu einer triëteris oder penteteris (drei- oder fünfjähriger Übereinstimmung mit einem ägyptischen Datum) anstelle der üblichen vierjährigen Fristen führen, und da die erwartete Diskrepanz im Jahr 1460 nicht mehr als 8 Jahre beträgt, könnte der Zyklus schematisch [69] [85] nach den bürgerlichen Jahren bei den Ägyptern und dem julianischen Jahr bei den Griechen und Römern angewendet worden sein. [67] Das Auftreten der Apokatastase im 2. Jahrtausend v. Chr. so nahe an den großen politischen und sonnenbasierten religiösen Reformen von Amenophis IV. / Echnaton lässt auch die Möglichkeit offen, dass die strikte Anwendung des Zyklus gelegentlich politischer Einflussnahme ausgesetzt war. [86] Die Aufzeichnung und Feier von Sirius' Aufstand variierten auch um mehrere Tage (entsprechend Jahrzehnten des Zyklus) in Epochen, in denen der offizielle Beobachtungsort aus der Nähe von Kairo verlegt wurde. [y] Die Rückkehr von Sirius zum Nachthimmel variiert um etwa einen Tag pro Breitengrad, was dazu führt, dass er in Assuan 8–10 Tage früher als in Alexandria zu sehen ist, [88] ein Unterschied, der Rolf Krauss dazu veranlasst, viele Datierungen vorzuschlagen der ägyptischen Geschichte Jahrzehnte später als der gegenwärtige Konsens.

    Ptolemäischer Kalender Bearbeiten

    Nach der Eroberung des Persischen Reiches durch Alexander den Großen kam die makedonische Ptolemäer-Dynastie in Ägypten an die Macht und benutzte weiterhin ihre einheimischen Kalender mit hellenisierten Namen. Im Jahr 238 v. Chr. ordnete das Canopus-Dekret von Ptolemaios III. an, dass jedes vierte Jahr einen sechsten Tag in seinem Schaltmonat enthalten sollte, [89] um ihn und seine Frau als Götter zu ehren, die den Kindern von Nut gleichkamen. Die Reform wurde von den ägyptischen Priestern und dem Volk abgelehnt und aufgegeben.

    Koptischer Kalender Bearbeiten

    Ägyptische Gelehrte waren an der Etablierung von Julius Caesars Reform des römischen Kalenders beteiligt, obwohl die römischen Priester seine Formel zunächst falsch anwendeten und – inklusive zählend – Schalttage alle drei statt alle vier Jahre hinzufügten. Augustus korrigierte den Fehler, indem er bis 4 n. Chr. Schaltjahre für eine Reihe von Zyklen ausließ. Als persönlicher Herrscher Ägyptens führte er 26 oder 25 v. Chr. auch eine Reform des Kalenders durch, möglicherweise um dem Beginn einer neuen Kallipik zu entsprechen Zyklus, wobei der erste Schalttag am 6. Epag. im Jahr 22 v. Dieser "alexandrische Kalender" entspricht fast genau dem Julianischen, so dass 1 Thoth am 29. August bleibt, außer während des Jahres vor einem Julianischen Schaltjahr, wenn es stattdessen am 30. August auftritt. Die Kalender nehmen ihre Korrespondenz dann nach dem 4. Phamenoth / 29. Februar des nächsten Jahres wieder auf. [90]

    Für einen Großteil der ägyptischen Geschichte wurden die Monate nicht mit individuellen Namen bezeichnet, sondern wurden innerhalb der drei Jahreszeiten nummeriert. [60] Doch schon im Reich der Mitte hatte jeder Monat einen eigenen Namen. Diese entwickelten sich schließlich zu den Monaten des Neuen Reiches, aus denen wiederum die hellenisierten Namen hervorgingen, die von Ptolemäus in seinem Almagest und anderen für die Chronologie verwendet wurden. Kopernikus konstruierte seine Tabellen für die Bewegung der Planeten aufgrund der mathematischen Regelmäßigkeit auf der Grundlage des ägyptischen Jahres. Eine Konvention moderner Ägyptologen besteht darin, die Monate mit römischen Ziffern fortlaufend zu nummerieren.

    Ein hartnäckiges Problem der Ägyptologie war, dass die Feste, die den Monaten ihren Namen geben, im nächsten Monat stattfinden. Alan Gardiner schlug vor, dass ein ursprünglicher Kalender, der von den Priestern von Ra regiert wurde, durch eine Verbesserung ersetzt wurde, die von den Partisanen von Thoth entwickelt wurde. Parker verband die Diskrepanz mit seinen Theorien über den Mondkalender. Sethe, Weill und Clagett schlugen vor, dass die Namen die Idee zum Ausdruck brachten, dass jeder Monat mit dem Festival gipfelt, das den nächsten beginnt. [91]

    Monate
    Ägyptologische Englisch [63] ägyptisch Griechisch [92] koptisch
    Saisonal [63] Mittleres Königreich Neues Königreich
    ich Ich Akhet
    Thot
    1. Monat der Flut
    1 t
    Deine wtyt Θωθ Thōth Ⲑⲱⲟⲩⲧ Schlepper
    II II Achet
    Phaophia
    2. Monat der Flut
    2 t
    Mnht PꜢ n-ip.t αωφί [z] Phaōphí Ⲡⲁⲱⲡⲉ Baôba
    III III Akhet
    Athyr
    3. Monat der Flut
    3 t
    wt-ḥwr wt-ḥwr Ἀθύρ Athúr Ϩ ⲁⲑⲱⲣ Hatûr
    NS IV Akhet
    Choiak
    4. Monat der Flut
    4 t
    KꜢ-ḥr-KꜢ KꜢ-ḥr-KꜢ Χοιάκ [aa] Khoiák Ⲕⲟⲓⲁⲕ
    Ⲕⲓⲁ ϩ ⲕ
    Koiaki
    Kiahk
    V Ich Peret
    Tybi
    1. Wachstumsmonat
    1 Prt
    Sf-Bdt TꜢ-ꜥb βί [ab] Tubí Ⲧⲱⲃⲓ Tobi
    VI II Peret
    Mechir
    2. Wachstumsmonat
    2 Prt
    Rḫ Wr Mḫyr Μεχίρ [ac] Mekhír Ⲙⲉ ϣ ⲓⲣ Meshir
    VII III Peret
    Phamenoth
    3. Monat des Wachstums
    3 Prt
    Rḫ Nds PꜢ n-imn-ḥtp.w αμενώθ Phamenṓth Ⲡⲁⲣⲉⲙ ϩ ⲁⲧ Baramhat
    VIII IV Peret
    Pharmazie
    4. Monat des Wachstums
    4 Prt
    Rnwt PꜢ n-rnn.t αρμουθί [Anzeige] Pharmouthí Ⲡⲁⲣⲙⲟⲩⲧⲉ Barmoda
    IX Ich Shemu
    Pachons
    1. Monat Niedrigwasser
    1 mw
    nsw PꜢ n-ḫns.w αχών Pakhṓn Ⲡⲁ ϣ ⲟⲛⲥ Bashons
    x II Shemu
    Payni
    2. Monat Niedrigwasser
    2 mw
    Hnt-htj PꜢ n-in.t αϋνί [ae] Paüní Ⲡⲁⲱⲛⲓ Baôni
    XI III Shemu
    Epiphi
    3. Monat Niedrigwasser
    3 mw
    Ipt-hmt ipip Ἐπιφί [af] Epiphí Ⲉⲡⲓⲡ Apip
    XII IV Shemu
    Mesore
    4. Monat Niedrigwasser
    4 mw
    Eröffnung des Jahres
    Wp Rnpt
    Geburt der Sonne
    Mswt Rꜥ
    Μεσορή Mesorḗ Ⲙⲉⲥⲱⲣⲓ Masôri
    Schaltmonat
    Epagomenale Tage
    Die über das Jahr
    Hryw Rnpt
    αγόμεναι epagómenai Ⲡⲓⲕⲟⲩϫⲓ ⲛ̀ⲁⲃⲟⲧ Bikudji en abod

    Der reformierte ägyptische Kalender wird in Ägypten weiterhin als koptischer Kalender der ägyptischen Kirche und von der gesamten ägyptischen Bevölkerung, insbesondere der Fellachen, verwendet, um die landwirtschaftlichen Jahreszeiten zu berechnen. Es unterscheidet sich nur in seiner Epoche, die auf die Himmelfahrt des römischen Kaisers Diokletian datiert wird. Zeitgenössische ägyptische Bauern teilen wie ihre alten Vorgänger das Jahr in drei Jahreszeiten ein: Winter, Sommer und Überschwemmung. Es ist auch mit lokalen Festen wie der jährlichen Nilflut und dem alten Frühlingsfest verbunden Scham el-Nessim.

    Der äthiopische Kalender basiert auf diesem reformierten Kalender, verwendet jedoch amharische Namen für seine Monate und verwendet eine andere Epoche. Der französische republikanische Kalender war ähnlich, begann aber sein Jahr zur Herbst-Tagundnachtgleiche. Der britische Orrery-Hersteller John Gleave repräsentierte den ägyptischen Kalender in einer Rekonstruktion des Antikythera-Mechanismus.


    Die 10 größten Stürze in der Geschichte von Sensex

    Es war ein schrecklicher Dienstag für die Börsen. Der Sensex erlebte seinen größten Rückgang innerhalb eines Tages, als er ein Tief von 15.332 erreichte, was einem Rückgang von 2.273 Punkten entspricht. Allerdings konnte er Verluste teilweise wieder gutmachen und schloss mit einem Verlust von 875 Punkten bei 16.730 Punkten.

    Der Handel an der Bombay Stock Exchange wurde für eine Stunde ausgesetzt, nachdem der Benchmark Sensex innerhalb von Minuten nach Eröffnung auf ein Tief von 15.576,30 abstürzte und damit die Stromkreisgrenze von 10 Prozent überschritten hatte.

    Zum Zeitpunkt der Aussetzung notierte der Sensex bei 15.576,30 Punkten und stürzte 2029 Punkte (11,53 Prozent) gegenüber dem Schlusskurs am Montag ab.

    Anleger verloren am Dienstag über 6 Lakh Crore (Rs 6 Billionen) innerhalb von Minuten nach Eröffnung der Bombay Stock Exchange, die sofort für eine Stunde ausgesetzt wurde, nachdem der 30-Aktien-Barometer-Index Sensex die Stromkreisgrenze von 10 Prozent erreicht hatte.

    Dieser Verlust von Rs 6.54.887,85 Crore (Rs 6.548 Billionen) kommt zu dem über Rs 11 Billionen Verlust hinzu, den Investoren in den letzten sechs Tagen an der Dalal Street erlitten haben.

    Der Sensex und der Nifty verzeichneten am Montag ihren zweitgrößten Intra-Day-Verlust. Der unerbittliche Verkauf führte dazu, dass der Index auf ein Tief von 16.951 abstürzte – ein Rückgang um 2.063 Punkte (10,8%) gegenüber dem vorherigen Schlusskurs.

    Der Index verlor 1408,35 Punkte (7,1%) und schloss bei 17.605,40, dem höchsten absoluten Verlust aller Zeiten und auch dem ersten vierstelligen Verlust für den Index zum Schluss. Der Nifty verlor 496,50 Punkte (8,70 %) und schloss bei 5.208,80 Punkten.

    Der Sensex verzeichnete am 17. Oktober 2007 seinen drittgrößten Intra-Day-Verlust, als er um 1.743 Punkte einbrach. Der Sensex erreichte innerhalb von Minuten nach Eröffnung ein Tief von 17.307,90 Punkten, worauf der Handel für eine Stunde ausgesetzt wurde.

    Die Märkte waren im Gefolge des Vorschlags des Securities and Exchange Board of India (Sebi), die Regeln für den Kauf von Aktien und Anleihen indischer Unternehmen über die Participatory Note (PN) Route zu verschärfen, zusammengebrochen.

    Hier sind die 10 größten Einbrüche in der Geschichte des indischen Aktienmarktes:

    21. Januar 2008: Der Sensex verzeichnete am Montag am Ende der Sitzung mit 1.408 Punkten seinen höchsten Verlust aller Zeiten. Der Sensex erholte sich und schloss bei 17.605,40, nachdem er aufgrund hoher Volatilität auf das Tagestief von 16.963,96 gefallen war, da die Anleger aufgrund schwacher globaler Signale angesichts der Angst vor der US-Rezession in Panik gerieten.

    22. Januar 2008: Der Sensex verzeichnete am Dienstag seinen größten Rückgang innerhalb eines Tages, als er ein Tief von 15.332 erreichte, was einem Rückgang von 2.273 Punkten entspricht. Sie machte jedoch Verluste wieder gut und schloss mit einem Verlust von 875 Punkten bei 16.730 Punkten. Der Nifty schloss bei 4.899 Punkten mit einem Verlust von 310 Punkten. Der Handel an der Bombay Stock Exchange wurde für eine Stunde ausgesetzt, nachdem der Benchmark Sensex innerhalb von Minuten nach Eröffnung auf ein Tief von 15.576,30 abstürzte und damit die Stromkreisgrenze von 10 Prozent überschritten hatte.

    18. Mai 2006 : Der Sensex verzeichnete einen Rückgang um 826 Punkte (6,76 Prozent) und schloss bei 11.391 Punkten nach starken Verkäufen von FIIs, Privatanlegern und einer Schwäche an den globalen Märkten. Der Nifty stürzte um 496,50 Punkte (8,70 %) ab und schloss bei 5.208,80 Punkten.

    17. Dezember 2007: Eine heftige Verkaufswelle in den späten Mittagsgeschäften führte dazu, dass der Index auf ein Tief von 19.177 abstürzte – 856 Punkte weniger als zum Tagesbeginn. Der Sensex endete schließlich mit einem gewaltigen Verlust von 769 Punkten (3,8%) bei 19.261 Punkten. Der NSE Nifty endete bei 5.777, was einem Minus von 271 Punkten entspricht.

    18. Oktober 2007: Gewinnmitnahmen bei Mittagsgeschäften führten zu Kursgewinnen des Index und rutschten in den negativen Bereich. Die Verkaufsintensität nahm zur Schlussglocke zu und der Index stürzte bis auf ein Tief von 17.771 ab – ein Rückgang um 1.428 Punkte gegenüber dem Tageshoch. Der Sensex endete schließlich mit einem deftigen Verlust von 717 Punkten (3,8 %) bei 17.998 Punkten. Der Nifty verlor 208 Punkte und schloss bei 5.351.

    18. Januar 2008: Ungebrochene Verkäufe in der letzten Handelsstunde ließen den Index auf ein Tief von 18.930 fallen - 786 Punkte weniger als das Tageshoch. Der Sensex endete schließlich mit einem deftigen Verlust von 687 Punkten (3,5 %) bei 19.014 Punkten. Damit verlor der Index im Wochenverlauf 8,7 % (1.813 Punkte). Der NSE Nifty stürzte um 3,5% (208 Punkte) auf 5.705 ab.

    21. November 2007: Als Spiegel der Schwäche in anderen asiatischen Märkten verzeichnete der Sensex unermüdliche Verkäufe. Der Index fiel auf ein Tief von 18.515 - 766 Punkte weniger als der vorherige Schlusskurs. Der Sensex endete schließlich mit einem Verlust von 678 Punkten bei 18.603 Punkten. Der Nifty verlor 220 Punkte und schloss bei 5.561.

    16. August 2007: Der Sensex rutschte, nachdem er die meiste Zeit der Handelssitzung über 500 Punkte nachgegeben hatte, wieder in Richtung des nahen Tiefs von 14.345. Der Index endete schließlich mit einem deftigen Verlust von 643 Punkten bei 14.358 Punkten.

    02. April 2007: Der Sensex eröffnete mit einer riesigen negativen Lücke von 260 Punkten bei 12.812 Punkten, nachdem die Reserve Bank of India beschlossen hatte, den Barreservesatz und den Reposatz zu erhöhen. Der unverminderte Verkauf, hauptsächlich bei Auto- und Bankaktien, ließ den Index im Tagesverlauf auf niedrigere Werte sinken. Der Index stürzte auf einen Tiefststand von 12.426 ab, bevor er sich schließlich mit einem kräftigen Verlust von 617 Punkten (4,7%) bei 12.455 einpendelte.

    01. August 2007: Der Sensex eröffnete mit einem negativen Abstand von 207 Punkten bei 15.344 Punkten inmitten schwacher Trends auf dem Weltmarkt und rutschte tiefer in die roten Zahlen. Bei unverminderten Verkäufen auf der ganzen Linie stürzte der Index auf ein Tief von 14.911. Der Sensex endete schließlich mit einem deftigen Verlust von 615 Punkten bei 14.936 Punkten. Der NSE Nifty endete bei 4.346 Punkten, ein Minus von 183 Punkten. Dies ist der drittgrößte Verlust in absoluten Zahlen für den Index.


    30. Januar Tag 10 des Jahres 1 - Geschichte

    1989 (MCMLXXXIX) war ein gemeinsames Jahr, das am Sonntag des Gregorianischen Kalenders begann, dem 1989. Jahr der Common Era (CE) und Anno Domini (AD) Bezeichnungen, das 989. Jahr des 2. Jahrtausends, das 89. Jahr des 20. Jahrhunderts und das 10. und letzte Jahr des Jahrzehnts der 1980er Jahre.

    1989 war ein Wendepunkt in der politischen Geschichte, weil eine Welle von Revolutionen über den Ostblock in Europa hinwegfegte, beginnend in Polen und Ungarn, mit Experimenten zur Machtteilung, die mit der Öffnung der Berliner Mauer im November und der Samtenen Revolution ihren Höhepunkt erreichten in der Tschechoslowakei, umarmte den Sturz der kommunistischen Diktatur in Rumänien im Dezember und endete im Dezember 1991 mit der Auflösung der Sowjetunion. Diese werden zusammenfassend als die Revolutionen von 1989 bezeichnet. Während Revolutionen gegen kommunistische Regierungen in Osteuropa hauptsächlich erfolgreich waren, wurden 1989 auch Proteste im kommunistischen China unterdrückt, am bekanntesten die Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 in Peking.

    Es war das Jahr der ersten brasilianischen Präsidentschaftswahlen seit 29 Jahren, seit dem Ende der Militärregierung 1985, die das Land mehr als zwanzig Jahre lang regierte, und markierte den Schlusspunkt des Redemokratisierungsprozesses.

    F. W. de Klerk wurde zum Staatspräsidenten von Südafrika gewählt, und sein Regime baute das Apartheid-System in den nächsten fünf Jahren schrittweise ab, was in den Wahlen 1994 gipfelte, die den inhaftierten Vorsitzenden des Afrikanischen Nationalkongresses Nelson Mandela an die Macht brachten.

    Die ersten kommerziellen Internet Service Provider tauchten in diesem Jahr auf [1] [2] ebenso wie der erste schriftliche Vorschlag für das World Wide Web und die ersten Internetverbindungen Neuseelands, Japans und Australiens. Die ersten Babys, die nach einer genetischen Präimplantationsdiagnostik geboren wurden, wurden Ende 1989 gezeugt. [3]


    Januar - Wetterverlauf

    2009: Schneeansammlungen von 4-8 Zoll Schnee waren vom Morgen des 1. bis zum Morgen des 2. üblich, mit Ausnahme von 10 bis 12 Zoll über Teilen des North Idaho Panhandle. Ein Spotter drei Meilen östlich von Spirit Lake nahm 12 Zoll auf, während 10 Zoll sechs Meilen südöstlich von Sandpoint fiel. Der starke Schneefall führte zu einigen Stromausfällen in der Idaho Palouse, da das Gewicht des Schnees Äste auf Stromleitungen niederschleuderte.

    1997: Schnell erwärmende Temperaturen und starke Regenfälle führen zu erheblichen Abflüssen von Schneedecken in den Idaho-Bergen. Dies führte zu großen Überschwemmungen vieler Flüsse in ganz Idaho. Viele Straßen wurden ausgewaschen und Strukturen wurden erodiert. Viele Häuser und Grundstücke wurden beschädigt. Einige Rinder wurden weggespült. Der gesamte Staat wurde am 4. von Präsident Clinton zum Katastrophengebiet erklärt. Der geschätzte Schaden im gesamten Bundesstaat beläuft sich auf 25 Millionen US-Dollar.

    2. Januar

    2007: Starker Schneefall fiel über die höheren Lagen der Central Panhandle Mountains. Über einen Zeitraum von 24 Stunden fielen am Lookout Pass 18 Zoll Schnee. Signifikante Eisansammlungen traten am Osthang der Cascades auf. 1 Zoll Eisregen fiel nordwestlich von Plain. Ein Viertel Zoll Eis hat sich in Winthrop angesammelt. Eisige Bedingungen verzögerten Schulen und verursachten viele Verkehrsunfälle in Wenatchee. In der Nähe von Stevens Pass fielen 10 Zoll Schnee.

    1999: Dichter Nebel in Lewiston führte zu eisigen Bedingungen auf dem Highway 95 und verursachte einen Unfall.

    1997: Hangman und Rock Creek treten über die Ufer und überschwemmen die Städte Rosalia, Rockford, Tekoa und Oaksdale.

    3. Januar

    2007: Heftige Regenfälle und Schneeschmelze führten in Oaksdale und Colfax zu Überschwemmungen. Viele Keller und Straßen wurden überflutet. In Pullman fielen 1,31 Zoll Regen, der meiste Niederschlag in der Stadt an einem Januartag.

    4. Januar

    2009: Vom Nachmittag des 4. bis zum späten Vormittag des 5. fiel im Norden Idahos und im Osten Washingtons starker Schneefall. Schnee von diesem Ereignis in Kombination mit mehreren früheren Schneefällen führte zu weiteren Dacheinstürzen über Teilen von Nord-Idaho und Ost-Washington, darunter 50 in Spokane County, was zu Schäden in Höhe von 10 Millionen Dollar führte. Schätzungsweise 200 Soldaten der Luft- und Nationalgarde wurden einberufen, um bei der Schneeräumung in Spokane zu helfen. Aufgrund des starken Schneefalls kam es zu mehreren Straßensperrungen. Die Schneeansammlungen reichten hauptsächlich von 10 bis 7 Zoll in ganz Idaho und von 5 bis 9 Zoll in Washington, aber mit höheren Mengen auf der Palouse und in den Bergen. Fünf Meilen nördlich von Moskau, 11 Zoll Schnee angesammelt, mit 20 Zoll 25 Meilen nördlich von Moskau. Entlang der East Slopes der North Washington Cascades reichten die Schneeansammlungen von 20 Zoll in Leavenworth bis zu 15 Zoll in Holden Village. In den Blue Mountains entdeckte ein Späher fünf Meilen südwestlich von Anatone 11 Zoll Ansammlung.

    2004: Extreme Kälte erfasste Nord-Idaho und Ost-Washington bis zum 6. Juli. Die Kälte führte zu zahlreichen Stromausfällen und Wasserrohrbrüchen.

    2010: 1 Zoll Regen und gefrorener Boden führten zu einem schnellen Abfluss in die Cow Creek Drainage, die ihre Ufer verließ und Teile der Ostseite von Genesee bis zum Nachmittag des 6. überflutete. Ein Haus berichtete, dass sich in Kriechkellern Wasser darunter befand. Walnut Street in Genesee hatte ungefähr zweieinhalb Fuß Wasser auf der Straße. Etwa 40 Menschen füllten Sandsäcke, um Eigentum zu schützen.

    2006: Ein Erdrutsch von Trümmern ereignete sich 8 Meilen östlich von Leavenworth auf dem Highway 2. Es wurde ein Unfall ohne ernsthafte Schäden gemeldet.

    2009: In Sandpoint und Newport fielen in 12 Stunden 5 Zoll Schnee. In Entiat wurde der Mad River aufgrund eines Eisstaus überflutet und zwei Häuser überflutet. Starke Winde wurden am Abend auch von Wenatchee gemeldet. Die stärksten Winde wurden in der Gegend von Wenatchee Heights auf der Südseite von Wenatchee beobachtet, wo Böen von bis zu 78 MPH mit sogar einer inoffiziellen Böe von 98 Meilen pro Stunde aufgezeichnet wurden. Diese starken Winde haben ein ganzes Dach weggeblasen. An anderer Stelle wurden zwei Fenster aus einem Gebäude in der Innenstadt von Wenatchee gesprengt. Zahlreiche Stromausfälle resultierten aus dem Sturm am Hang. Außerdem wurde ein Carport mit über 200 Bäumen gesprengt. Sieben Meilen südwestlich von Quincy wurde südlich von Crescent Bar ein Bewässerungskreis über den Columbia River geblasen. Der gesamte Sachschaden durch dieses Ereignis wurde auf fast 65.000 US-Dollar geschätzt.

    2007: Starke Winde traten in Coeur d'Alene, Spokane und in der Nähe von Dreary auf. In Otis Orchards wurden 70 mph Böen aufgezeichnet, in Pleasant View 67 mph Böen, in Uniontown 58 mph Böen, in Spokane Airport und Pullman 55 mph Böen und in Post Falls 45 mph Böen. Die Winde rissen in Dreary ein Dach ab und rissen mehrere Bäume und Stromleitungen um. In Coeur d'Alene wurde ein Auto beschädigt. 2.150 Menschen verloren in Idaho den Strom und 8.000 Haushalte in Washington.

    1993: Minustemperaturen (-15 Grad F) führten dazu, dass ein älterer Mann im Okanogan Country an Unterkühlung starb.

    2020: Eine Lawine ereignete sich im Skigebiet Silver Mountain am Wardner Peak. Dieser Teil des Resorts war wegen hoher Lawinengefahr gesperrt. Im Bericht um 8:00 Uhr gab es in den letzten 48 Stunden insgesamt 25 % Schnee, davon 17 in den letzten 24. Insgesamt waren sieben Skifahrer von der Lawine betroffen, fünf wurden gerettet und zwei starben.

    2011: Leichter Eisregen verursachte eisige Fahrbahnen in Grant County, was zu mehr als 25 Kollisionen während des Pendelns am Freitagmorgen führte. Drei Kreisstraßen wurden vorübergehend gesperrt.

    2009: Starker Regen und Schneeschmelze führten in Teilen der Grafschaften Chelan und Whitman zu Überschwemmungen. In Plain fielen 4,14 Zoll Niederschlag, ein Allzeitrekord für die Stadt. In Leavenworth fielen 3,76 Zoll Niederschlag, der höchste Niederschlag, der in der Stadt verzeichnet wurde. Die Überschwemmungen veranlassten die Kommissare von Chelan County, den Ausnahmezustand auszurufen. Ein Teil des Highway 97 über den Blewett Pass wurde durch den starken Regen weggespült. Eine große Schlammlawine kam ebenfalls herunter und bedeckte 60 Meter der Autobahn mit sechs Fuß Schlamm, Felsen und Bäumen. Dies führte zur Sperrung des Passes für zehn Tage. Darüber hinaus führte ein verstopfter Düker zu Überschwemmungen in der Butcher Creek Road in der Nähe des Highway zwei. Die Überschwemmungen in Chelan gingen am Nachmittag des 8. zurück, aber nicht bevor sie Sachschäden in Höhe von rund 1,1 Millionen US-Dollar verursachten. Ein Eisstau führte zu kleineren Überschwemmungen in der Nähe von Colfax.

    1993: Schneeverwehungen ließen ein Dach in Rathdrum einstürzen und verursachten Schäden in Höhe von 150.000 US-Dollar und weitere 150.000 US-Dollar an zerstörten Waren.

    2019: Bergschnee und Eisregen fielen vom Nachmittag des 8. Januar bis in die frühen Morgenstunden des 9. Januar. Die Osthänge der Cascades erhielten starke Schneeansammlungen. Auf Teile des Nordostens von Washington und des nördlichen Idaho Panhandle fiel gefrierender Regen mit einer Gesamtmenge von 0,15 bis 0,25 %, die an den Flughäfen Deer Park und Spokane gemeldet wurden. Das Gewicht des Eises führte zu vielen umgestürzten Bäumen in der Umgebung.

    2009: Heftiger Regen und Schneeschmelze führten in Teilen der Landkreise Latah, Shoshone und Kootenai zu Überschwemmungen. Der Palouse River bei Potlatch, der Coeur d'Alene River bei Cataldo und der St. Joe River bei Calder überschritten alle das Hochwasserstadium. Rose Lake war kurz davor, das Hochwasserstadium zu überschreiten, aber es reichte immer noch aus, um ein Fundament wegzuspülen. Durch die Überschwemmungen im Landkreis Latah kam es zu mehreren Straßensperrungen. Auch Schulen in Potlatch, Kendrick und Juliaette wurden aufgrund von Überschwemmungen geschlossen. Auch in der Nähe von Tekoa im Bezirk Whitman wurden kleinere Überschwemmungen aufgrund eines Eisstaus gemeldet.

    2008: Im Norden Idahos und im Osten Washingtons fiel starker Schneefall. Über einen Zeitraum von 24 Stunden, der sich bis in den 9. erstreckte, fielen 5-9 Zoll Schnee über den größten Teil der Region. Einige gemeldete Mengen in Idaho umfassen: 9,5 Zoll fünf Meilen nördlich von Moskau, 20 Zoll in der Nähe von Spirit Lake und Athol, fünf Zoll in den Gebieten Sandpoint und Bonners Ferry, fünf Zoll in Coeur D'Alene und zehn bis sechs Zoll in den Kellogg und St. Maries-Gebiete. Über 1.000 Kunden verloren im Gebiet von Coeur D'Alene Strom durch herabfallende Trümmer auf Stromleitungen. Schneemengen in Washington umfassen 8,5 Zoll in Clayton, 5 bis 20 Zoll in der Gegend von Spokane und 7 Zoll in Pullman. Über 200 Kunden verloren im Gebiet von Spokane Strom durch herabfallende Trümmer auf Stromleitungen. Aufgrund des Sturms kam es häufig zu Schulverzögerungen und -schließungen. Ein Unfall mit mehreren Autos auf dem Highway 291 nördlich von Spokane führte zu fünf indirekten Verletzungen und einer vorübergehenden Sperrung der Autobahn. T. J. Auch in Spokane war der Meenach Drive für einige Stunden gesperrt, weil Autos von der Straße rutschten. Schnee und Schneetreiben trugen zu einer vorübergehenden Schließung der State Routes 272, 194 und 72 in Whitman County bei, wobei der Highway 26 11 km westlich von Colfax aufgrund mehrerer Rutschungen teilweise gesperrt war.

    2006: In den Nachmittagsstunden des 8. bis in die frühen Morgenstunden des 11. fiel starker Schneefall über Nord-Idaho und Ost-Washington. Viele Tallagen erhielten 4 bis 6 Zoll Neuschnee, während die Berglagen 10 bis 20 Zoll erhielten. Die starken Winde ließen viele Bäume umstürzen. Starke Winde brachten auch Stromleitungen im Norden Idahos zum Einsturz, wodurch 7.000 Gebäude mit Strom versorgt wurden.

    2010: In der Camas Prairie wurden sehr eisige Bedingungen gemeldet, wobei ein Spotter in Winchester 0,25 Zoll Eisansammlung maß. Andere Spotter in der Gegend berichteten von einer Mischung aus Regen und Schnee mit geringer Eisansammlung.

    2007: Starke Winde traten in Coeur d'Alene, in der Nähe von Sandpoint und in der Nähe des Moses Lake auf. Böen von 68 mph wurden in Desert Aire aufgezeichnet, 58 mph Böen wurden in Coeur d'Alene und am Priest Rapids Dam aufgezeichnet, und 80 mph Böen wurden in Sandpoint aufgezeichnet. Die Winde rissen Bäume und Stromleitungen um, wodurch 1000 Menschen den Strom verloren.

    2000: Winde mit einer Geschwindigkeit von 40-60 Meilen pro Stunde wurden im größten Teil von Ost-Washington und Nord-Idaho aufgezeichnet. Es gab zahlreiche Berichte über umgestürzte Bäume und Stromleitungen, die zu Stromausfällen führten.

    2017- Palouse Blizzard

    2006: Vom 10. bis 12. Januar kam es im gesamten Whitman und Spokane County in Washington zu heftigen Regenfällen und Schneeschmelze. Geschätzte Niederschlagsmengen im Becken von 0,75 bis 1,50 Zoll führten dazu, dass Pine Creek überflutet wurde und den Highway 27 zwischen Tekoa und Oakesdale im Whitman County sperrte. Der Little Deep Creek in der Nähe von Colbert im Spokane County wurde überflutet und die Dunn Road gesperrt. Der Little Spokane River in Spokane County wurde überflutet und einige Häuser und Parks entlang des Flusses wurden teilweise überschwemmt. In Coeur d'Alene wurden Winde mit einer Geschwindigkeit von 47 Meilen pro Stunde aufgezeichnet, die Bäume umwarfen. Ein Baum stürzte auf ein Haus in Coeur d'Alene und ein weiterer Baum stürzte auf einen Carport in Post Falls.

    1992: Schneefall wurde für 18 Unfälle im gesamten Panhandle verantwortlich gemacht.

    2008: Ein Dach eines alten Gebäudes der Silver King School in Smelterville stürzte vom Gewicht des Schnees ein. Zwei Verletzungen entstanden durch herumfliegende Trümmer während des Einsturzes. Der Sachschaden aus diesem Ereignis ist nicht bekannt.

    2005: Ein starker Jetstream zog über Ost-Washington und Nord-Idaho und brachte bis zum 12. Dezember starken Schnee in Teile von Idaho und starke Winde in der gesamten Region. In Silver Mountain wurden 15 Zoll gemeldet, während Lookout Mountain 20 Zoll Neuschnee meldete. Genesee, Moskau, Pullman und Colfax erhielten Stromausfälle aufgrund der 60 Meilen pro Stunde Böen, die durch die Palouse wehten.

    1999: Der Milo Creek in Kellogg überflutete seine Ufer im 14. Jahrhundert und überflutete mehrere Keller.

    1991: North Fork des Palouse River ist über die Ufer getreten. Einige Schäden wurden in der Umgebung von Colfax gemeldet.

    2008: Starker Schneefall und böige Winde erzeugen zwischen 21:00 Uhr und Mitternacht am 14. Februar Schnee über die Idaho Palouse. Anhaltende Winde um 25 bis 50 mph mit Böen bis 45 MPH führten am 15. in den frühen Morgenstunden zu beträchtlichem Schneetreiben und Schneetreiben. Die meisten Schulen in der Umgebung wurden geschlossen oder verzögert. Mehrere Tausend Haushalte und Geschäfte verloren wegen des Sturms den Strom. Eine geschätzte Ansammlung von drei Zoll trat von diesem System aus auf.

    2001: Ein oberes Tief verursachte am frühen Morgen und am Nachmittag eine nordwestliche Strömung und instabile Bedingungen über dem südlichen Idaho Panhandle und dem südöstlichen Washington. Die meisten Schneefälle traten über 1500 Fuß auf. Die meisten Schneefälle ereigneten sich in den Blue Mountains. Bluewood Ski Area erhielt 14 Zoll Schnee, Pullman erhielt 6 Zoll, Winchester erhielt 5,5 Zoll, Anatone und Oakesdale erhielten 5 Zoll, Saint John erhielt 4,5 Zoll, Rosalia bekam 4 Zoll und Saint Maries erhielt 3,8 Zoll.

    2010: Ein großer Felsbrocken, 25 Fuß lang und 20 Fuß breit, rutschte einen Hang hinunter auf den Highway 2 westlich von Leavenworth und verursachte großen Schaden an der Fahrbahn. Der Felsbrocken verursachte ein Loch in der Autobahn von drei bis fünf Fuß Tiefe und Risse im Bürgersteig von 75 bis 30 Fuß Länge.

    2006: Etwa drei Kilometer westlich von Avery ereignete sich entlang der Saint Joe Road ein Felssturz. Die Straße wurde erst am 20.

    2007: Mehr als 100 Unfälle wurden in 4,5 Stunden aufgrund von eisigen Bedingungen im Moses Lake gemeldet. 3 Personen wurden verletzt.

    2005: Zwei Schneemobilfahrer kamen bei einer Lawine südlich von Mullan ums Leben.

    2011: Die starken Regenfälle führten dazu, dass der St. Joes River am 17. bei St. Maries über die Ufer trat und am 20. zurückging. Der Fluss ist auch bei Calder übergelaufen, was nur 10 Stunden dauerte. Entlang der St. Joe River Road von St. Maries nach Avery im Shoshone County wurden erhebliche Überschwemmungen gemeldet. Die Straße nach St. Joe City stand komplett unter Wasser, und es wurde eine Überschwemmung von fünf Meilen auf der St. Maries River Road bei Kittle Loop gemeldet. Avery Creek erhob sich über seine Ufer und überschwemmte Teile des alten Forest Service-Gebäudes und nahe gelegene Wohnhäuser in der Stadt Avery. Auch die alte Autobahn von Marble Creek nach Avery wurde ausgewaschen. Schlammlawinen und Hochwasser zerstörten Abschnitte der Calder Road und der Trout Creek Road in der Nähe von Calder. Weitere Überschwemmungen wurden entlang des St. Joe River stromabwärts von Calder in Benewah County gemeldet.

    2010: Regen und gefrorener Boden führten zu einer kleinen Schlammlawine, die über den Loomis Highway in der Nähe des Whitestone Lake im Okanogan Valley führte. Die Schlammlawine blockierte den Verkehr in Richtung Westen, was zu einer kurzen Straßensperrung führte. Der Regen und der gefrorene Boden führten zu einem schnellen Abfluss entlang der Hänge und zu Überschwemmungen an der Kreuzung des Highway 20 und der Pleasant Valley Road im Okanogan Valley. Auch das obere Ende der Lower Pleasant Valley Road wurde teilweise ausgewaschen. Ein Haus hatte eine dicke Fels- und Erdschicht im Hof ​​mit minimalen Schäden am Haus. Das Hochwasser ereignete sich in der Oden Road Fire Area, die im Sommer 2009 brannte.

    2006: Heftige Regenfälle überschwemmten die Bibliothek und alle Klassenzimmer an der Ostseite der Chewelah High School. Es wurde ein Schaden in Höhe von 20.000 US-Dollar gemeldet.

    1993: Starker Schneefall war für 22 Unfälle im Wenatchee Valley verantwortlich. 4 Personen wurden verletzt.

    2002: Im Nordosten der Blue Mountains fiel starker Schneefall. Bluewood Ski Area verzeichnete 19 Zoll Schnee und Spruce Springs erhielt 11 Zoll. Starke Winde wurden im Wenatchee Valley und dem Waterville Plateau gemeldet. Mission Ridge verzeichnete eine Böe von 103 Meilen pro Stunde, Douglas eine Böe von 76 Meilen pro Stunde und der Flughafen Wenatchee eine Böe von 53 Meilen pro Stunde. Diese Winde rissen Bäume und Stromleitungen um, was zu sporadischen Stromausfällen in und nördlich von Wenatchee führte. Ein Baum ist auf ein Haus gefallen. Eine Kreuzung wurde für 2 Stunden gesperrt, als ein Strommast umstürzte und eine Straßenlaterne und Versorgungsleitungen umbrachte. Mission Ridge und Stevens Pass schlossen ihre Skipisten für den Tag, da der Wind Bäume auf die Skipisten schlug.

    1996: 3-5 Zoll fielen in 8 Stunden um das Spokane-Gebiet.Über 100 Unfälle und zahlreiche Stromausfälle wurden gemeldet.

    1993: Winde wurden bei Coeur D'Alene mit 49 Meilen pro Stunde und am Flughafen Spokane mit 47 Meilen pro Stunde aufgezeichnet. 3 Menschen in Post Falls wurden getötet, als der Wind ein Dach abriss, an dem sie arbeiteten. In Omak fielen 7 Zoll Schnee und damit die meisten Schneefälle, die in der Stadt an einem Januartag verzeichnet wurden.

    1996: Schneetreiben führt zum Stranden von 40 Menschen auf dem Highway 195. 3 weitere Autobahnen wurden wegen Schneeverwehungen bis zu einer Tiefe von 1,5 m gesperrt. 133 Schneeunfälle wurden gemeldet. In Pullman wurden anhaltende Winde von 29 Meilen pro Stunde aufgezeichnet.

    2003: Heftiger Regen und schnelle Schneeschmelze führen zu lokalen Überschwemmungen in kleinen Bächen im Chelan County. Der White River nordwestlich des Lake Wenatchee überfüllte seine Ufer und verursachte eine Straßensperrung auf der an den Fluss angrenzenden Fahrbahn.

    2006: Ein Wintersturmsystem zog vom Nachmittag des 27. bis zum Nachmittag des 30. über Ost-Washington und Nord-Idaho. Die Sturmsummen über den Panhandle-Bergen reichten von 12 bis 24 Zoll Neuschnee, während die Täler 4 bis 7 Zoll Neuschnee aufwiesen. Starke Winde mit diesen Stürmen verursachten zeitweise Schneetreiben und Schneetreiben in einigen Skigebieten. Die Berglagen entlang der Osthänge der Cascades erhielten 15 bis 30 Zoll Neuschnee, während die Okanogan Highlands und die Northeast Washington Mountains 12 bis 20 Zoll erhielten. Die Osthänge der Cascade-Täler erhielten 12 bis 20 Zoll Neuschnee, während die Täler von Okanogan Highland und Northeast Washington 5 bis 20 Zoll Neuschnee erhielten. Das Okanogan Valley und das Waterville Plateau erhielten mit diesen Stürmen 4 bis 7 Zoll Neuschnee.

    2007: Kurzer, aber starker Schneefall trug zu mindestens 42 Unfällen über einen Zeitraum von 7 Stunden zwischen Kellogg und Coeur d'Alene auf der I-90 bei. Schwere Verletzungen wurden nicht gemeldet.

    1991: In Othello wurden Böen von 70 mph aufgezeichnet, die umstürzende Bäume und Stromausfälle verursachten.

    1950: Ein Kälteeinbruch zieht durch Coeur d'Alene. Bis zum 3. Februar erreichten die Temperaturen in der Gegend täglich -20 Grad oder darunter. Der Chief Joseph Dam verzeichnete eine Temperatur von -19 Grad, die kälteste Januartemperatur, die am Damm gemessen wurde.

    2001: Eine Lawine ereignete sich nordwestlich des Lake Wenatchee und begrub zwei Schneeschuhwanderer. Einer von ihnen, ein 33-jähriger Mann, starb. Die andere befreite sich und entging schweren Verletzungen.

    2008: Ein starker Wintersturm blies vom Abend des 30. bis zum Morgen des 31. über Nord-Idaho und Ost-Washington. In Idaho lagen die Schneeansammlungen hauptsächlich zwischen 6 und 10 Zoll. In der Gegend von Lewiston fiel der größte Teil des schweren Schnees östlich von Lewiston, während die Gegend um Lenore 15 bis 10 Zoll anhob. Böenige Winde von bis zu 40 MPH führten zu Schneetreiben in Saint Maries, der Palouse und der Region Coeur D'Alene. Der Gouverneur des Bundesstaates Idaho erklärte den Notstand für die Landkreise Bonner, Kootenai, Latah und Boundary. Durch den Sturm waren zahlreiche Straßen- und Schulsperrungen entstanden. Die Universität von Idaho in Moskau wurde am 31. geschlossen und die Schließung bis zum 1. Februar verlängert. In Washington lagen die Schneeansammlungen hauptsächlich zwischen 10 und 7 Zoll. Die westliche Ebene von Spokane wurde in den frühen Morgenstunden des 31. mit kurzen, aber gelegentlichen Schneestürmen zwischen 2 und 4 Uhr morgens von starken Winden und Schneetreiben hart getroffen. Dies führte zur Sperrung des Highway 2 westlich von Airway Heights am Highway 2. Auf der Palouse wurde auch von starkem Schneetreiben und Schneetreiben gemeldet. Ein ausgebildeter Späher fünf Meilen südwestlich von Anatone sammelte den meisten Schnee mit einer Ansammlung von zehn Zoll. Nach diesem Sturm verhängte der Gouverneur des Bundesstaates Washington den Notstand für mehrere Bezirke, darunter Spokane und Whitman. Durch den Sturm waren zahlreiche Straßen- und Schulsperrungen entstanden. Zum ersten Mal seit 1985 wurde die Washington State University in Pullman am 31. geschlossen und blieb am 1. Februar geschlossen. Auch Transitbusse in Pullman hörten auf zu verkehren.

    2004: Winde von 80 km/h wurden in der Nähe von Leavenworth aufgezeichnet, wo ein 71-jähriger Mann getötet wurde, als ein Baum auf ihn fiel, während er Ski fuhr. Ein Baum stürzte auch auf ein Haus in der gleichen Gegend. In Wenatchee ist ein Baum auf einen Wohnkomplex gefallen. Weitere kleinere Schäden wurden in der Umgebung gemeldet.

    1996: Zwei Männer starben im Okanogan an Unterkühlung, als ihr Auto bei -27 Grad von der Straße abkam.

    2003: In den frühen Morgenstunden kam es über Okanogan County zu heftigen Schneefällen. Okanogan erhielt 4 Zoll Schnee und Malott erhielt 5 Zoll. In Troy im Landkreis Latah fielen in einer Stunde 3 Zoll Regen. Ein Baum stürzte auf einen Lastwagen und entzündete ein kleines Feuer. Außerdem wurde der Strom für etwa 100 Personen für 4 Stunden unterbrochen. Die Regenfälle verursachten einige kleinere Überschwemmungen im Gemeindepark und im Mobilpark in Troy und Bovill.

    2000: 0,5 Zoll Regen führten zusammen mit dem Schmelzen von 20 Zoll Schnee zu Überschwemmungen in Coeur d'Alene. In der Stadt wurden Straßen überflutet und die Kanalisation überflutet.


    KLIMAÜBERSICHT GRAFIKEN

    NEW YORK CENTRAL PARK TÄGLICHE TEMPERATUR BEDEUTET UND EXTREME:

    ANDERE NEW YORK CENTRAL PARK TEMPERATURSTATISTIKEN:

    Niederschlag im NEW YORK CENTRAL PARK:

    NEW YORK CENTRAL PARK SCHNEEFALL:

    KLIMOGRAMME DES FLUGHAFENS NEW YORK LAGUARDIA UND ANDERE TABELLE

    JAHR-ZU-JAHR-GRAFIKEN

    Der oberste Chart auf einer bestimmten Jahresseite (Links unten) sind „Floating-Bars“ der Tagesmaxima und -minima. Jeder Balken repräsentiert den Temperaturbereich eines einzelnen Tages. Überlagert sind zwei Linienzüge, die obere (untere) verbindet 1876 mit den heutigen durchschnittlichen Tagesmaxima (Minima). Die Balken zeigen die unterschiedlichen täglichen, synoptischen, langwelligen und jahreszeitlichen Einflüsse auf die Temperatur im Laufe der Zeit, und die visuellen Merkmale einiger Jahre können subjektiv sehr interessant sein (siehe „LINKS ZU EINIGEN DER INTERESSANTEREN JAHRE MIT BEGLEITUNG“) HINWEISE“ weiter unten).

    Die zweite Grafik unten zeigt die arithmetischen Abweichungen der Tagesmitteltemperaturen (Summe des Tagesmaximums plus des Tagestiefstwertes dividiert durch zwei) abzüglich der entsprechenden Mittelwerte der Kalendertage von 1876 heute. Vertikale Linien, die sich von der Nulllinie nach oben erstrecken, zeigen überdurchschnittliche Tagesmittel (rot eingefärbt), diejenigen, die sich nach unten erstrecken, zeigen unterdurchschnittliche Tagesmittel (blau eingefärbt). In der gesamten Serie ist die größte positive Abweichung für einen bestimmten Kalendertag +31 F für den 5. Februar 1991, die größte negative Abweichung -38 F für den 30. Dezember 1917.

    (Es sollte erwähnt werden, dass ein zweites Klicken auf die Floating-Bar-Charts, nachdem sie auf dem Bildschirm erscheinen, diese noch weiter vergrößert).

    JAHRESBILDER – LINKS

    Die dritte Grafik unten zeigt die Abfahrten der zweiten Grafik in saisonunabhängiger oder „standardisierter“ Form. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass einzelne Kalendertage von Jahr zu Jahr höhere oder niedrigere Temperaturschwankungen (und Abfahrten) aufweisen. Zur Saisontrennung werden die Abfahrten durch die entsprechenden Standardabweichungen der durchschnittlichen Temperatur des Kalendertages geteilt, um standardisierte Abfahrten oder „Z-Scores“ zu erstellen. Standardisierte Abweichungen von plus oder minus 3,0 sind selten und wurden im Zeitraum 1876-2012 nur an 0,2% der Tage beobachtet (55 positive und 30 negative). Interessanterweise konzentrieren sich 22 dieser 55 positiven (40%) auf den relativ engen, zusammenhängenden Zeitraum vom 31. März bis 28. April, nur 29/365 oder 8% des Jahres. Ab April 2021 war die positivste Abweichung des Z-Scores +4,09 für den 17. April 2002, die negativste –3,87 für den 30. Dezember 1917.

    Das vierte Diagramm unten zeigt den täglichen Niederschlag, das fünfte bzw. sechste Diagramm die täglichen Schneefälle und Schneehöhen. Die Schneehöhendaten für den Central Park waren von 1996 bis Ende 2000 nicht verfügbar, daher werden die Daten für die nahegelegene Flughafenstation LaGuardia ersetzt.

    LINKS ZU EINIGEN DER INTERESSANTEREN JAHRESZEITEN MIT BEGLEITETEN HINWEISEN


    Schau das Video: Living with the Dark Winters in Sweden. Midnight sun u0026 Polar night