Die Jäger kehren zum Schloss zurück

Die Jäger kehren zum Schloss zurück


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Herr der Fliegen Zusammenfassung

Während einer namenlosen Kriegszeit wird ein Flugzeug mit einer Gruppe britischer Schuljungen über dem Pazifik abgeschossen. Der Pilot des Flugzeugs wird getötet, aber viele der Jungen überleben den Absturz und finden sich verlassen auf einer unbewohnten Insel wieder, wo sie ohne Aufsicht von Erwachsenen allein sind. Die ersten beiden Jungs, die vorgestellt werden, sind die Hauptprotagonisten der Geschichte: Ralph ist einer der ältesten der Jungs, gutaussehend und selbstbewusst, während Piggy, wie er spöttisch genannt wird, ein pummeliger asthmatischer Junge mit Brille ist, der jedoch über eine scharfe Intelligenz verfügt. Ralph findet eine Muschel, und als er sie bläst, versammeln sich die anderen Jungen. Unter diesen Jungen ist Jack Merridew, ein aggressiver Junge, der an der Spitze seines Chores marschiert. Ralph, den die anderen Jungen als Häuptling wählen, führt Jack und einen anderen Jungen, Simon, auf eine Expedition, um die Insel zu erkunden. Auf ihrer Expedition stellen sie fest, dass sie sich tatsächlich auf einer einsamen Insel befinden und beschließen, dass sie Nahrung finden müssen. Die drei Jungen finden ein Schwein, das Jack zu töten vorbereitet, aber schließlich zögert, bevor er es tatsächlich erstechen kann.

Als die Jungs von ihrer Expedition zurückkehren, beruft Ralph ein Treffen ein und versucht, Ordnungsregeln für die Insel festzulegen. Jack stimmt Ralph zu, denn die Existenz von Regeln bedeutet die Existenz von Bestrafung für diejenigen, die sie brechen, aber Piggy tadelt Jack für seine mangelnde Sorge um langfristige Überlebensfragen. Ralph schlägt vor, auf dem Berg ein Feuer zu machen, das allen vorbeifahrenden Schiffen ihre Anwesenheit signalisieren könnte. Die Jungs fangen an, das Feuer zu machen, aber die jüngeren Jungs verlieren das Interesse, wenn die Aufgabe zu schwierig für sie ist. Piggy erweist sich als essentiell für den Prozess: Die Jungs benutzen seine Brille, um das Feuer zu entfachen. Nachdem sie das Feuer angezündet haben, verliert Piggy die Beherrschung und kritisiert die anderen Jungen dafür, dass sie nicht zuerst Unterstände gebaut haben. Er macht sich Sorgen, dass sie immer noch nicht wissen, wie viele Jungen es sind, und er glaubt, dass einer von ihnen bereits vermisst wird.

Während Jack versucht, Schweine zu jagen, orchestriert Ralph den Bau von Unterkünften für die Jungen. Die kleinsten Jungen haben überhaupt nicht geholfen, während die Jungen in Jacks Chor, deren Aufgabe es ist, nach Nahrung zu suchen, den Tag mit Schwimmen verbracht haben. Jack sagt Ralph, dass er sich auf der Jagd nach Schweinen fühlt, als würde er selbst gejagt. Als Simon, der einzige Junge, der Ralph konsequent geholfen hat, vermutlich zum Baden geht, suchen Ralph und Jack ihn am Badebecken auf. Aber Simon läuft stattdessen allein durch den Dschungel. Er findet einen ruhigen offenen Raum mit duftenden Büschen und Blumen.

Die Jungs gewöhnen sich bald auf der Insel an ein tägliches Muster. Die Jüngsten der Jungen, allgemein als die "Littlens" bekannt, verbringen den größten Teil des Tages damit, nach Obst zu suchen. Wenn die Jungen spielen, gehorchen sie einander trotz der fehlenden elterlichen Autorität immer noch ein gewisses Maß an Anstand. Jack jagt weiter, während Piggy, der unter den Jungs als Außenseiter gilt, überlegt, eine Sonnenuhr zu bauen. Ein Schiff fährt an der Insel vorbei, hält aber nicht an, vielleicht weil das Feuer ausgebrannt ist. Piggy macht Jack dafür verantwortlich, dass er das Feuer sterben ließ, da er und seine Jäger damit beschäftigt waren, auf Kosten ihrer Pflicht ein Schwein zu töten, und Jack schlägt Piggy und zerbricht eine Linse seiner Brille. Jack und die Jäger singen "Töte das Schwein. Schneide ihr die Kehle durch. Schlag sie rein", um die Tötung zu feiern, und sie führen einen Tanz auf, bei dem Maurice vorgibt, ein Schwein zu sein und die anderen so tun, als würden sie ihn angreifen.

Ralph ist besorgt über das Verhalten von Jack und den Jägern und beginnt, Piggys Reife zu schätzen. Er beruft eine Versammlung ein, in der er die Jungen dafür kritisiert, dass sie nicht beim Feuer oder beim Bau der Unterkünfte geholfen haben. Er besteht darauf, dass das Feuer das Wichtigste auf der Insel ist, da es ihre einzige Chance zur Rettung ist, und erklärt, dass der einzige Ort, an dem sie brennen sollten, auf dem Berggipfel ist. Ralph gibt zu, dass er Angst hat, sagt aber, dass es keinen legitimen Grund gibt, Angst zu haben. Jack schreit dann die Kleinen an, weil sie Angst haben und nicht bei der Jagd oder beim Bau von Unterkünften helfen. Er behauptet, dass es keine Bestie auf der Insel gibt, wie einige der Jungen glauben, aber dann erzählt ein kleiner, Phil, dass er einen Albtraum hatte und als er aufwachte, sah er, wie sich zwischen den Bäumen etwas bewegte. Simon sagt, dass Phil Simon wahrscheinlich gesehen hat, denn er ging in dieser Nacht im Dschungel spazieren. Aber die Kleinen machen sich Sorgen um das Biest, das sie sich als Geist oder Tintenfisch vorstellen. Piggy und Ralph kämpfen erneut, und als Ralph versucht, die Regeln der Ordnung durchzusetzen, fragt Jack rhetorisch, ob sich jemand für die Regeln interessiert. Ralph wiederum besteht darauf, dass die Regeln alles sind, was sie haben. Jack beschließt dann, eine Expedition zu leiten, um das Biest zu jagen, und lässt nur Ralph, Piggy und Simon zurück. Piggy warnt Ralph, dass die Jungs nie gerettet werden, wenn Jack Häuptling wird.

In dieser Nacht, während eines Luftkampfes, springt ein Pilot mit dem Fallschirm die Insel hinunter. Der Pilot stirbt, möglicherweise beim Aufprall. Am nächsten Morgen, als die Zwillinge Sam und Eric Anzündholz ins Feuer legen, entdecken sie den Piloten und verwechseln ihn mit der Bestie. Sie kraxeln den Berg hinunter und wecken Ralph. Jack ruft zur Jagd, aber Piggy besteht darauf, dass sie zusammenbleiben sollen, da die Bestie möglicherweise nicht in ihre Nähe kommt. Jack behauptet, dass die Muschel jetzt irrelevant ist. Er schlägt auf Ralph zu, als Ralph Jack beschuldigt, nicht gerettet werden zu wollen. Ralph beschließt, sich den Jägern auf ihrer Expedition anzuschließen, um das Biest zu finden, obwohl er das Feuer auf dem Berg wieder entfachen möchte. Als sie die andere Seite der Insel erreichen, äußert Jack seinen Wunsch, eine Festung am Meer zu bauen.

Auf der Suche nach der Bestie finden die Jäger ein Wildschwein, das Jack angreift, aber Jack ersticht es und es rennt davon. Die Jäger geraten in Raserei und verfallen wieder in ihren "Tötet das Schwein"-Gesang. Ralph erkennt, dass Piggy bei den Kleinen auf der anderen Seite der Insel bleibt, und Simon bietet an, zurückzugehen und Piggy zu sagen, dass die anderen Jungs in dieser Nacht nicht zurück sein werden. Ralph erkennt, dass Jack ihn hasst und konfrontiert ihn mit dieser Tatsache. Jack macht sich über Ralph lustig, weil er nicht jagen will, und behauptet, dass es aus Feigheit stamme, aber als die Jungs sehen, was sie für das Biest halten, rennen sie davon.

Ralph kehrt in die Tierheime zurück, um Piggy zu finden und sagt ihm, dass sie das Tier gesehen haben, aber Piggy bleibt skeptisch. Ralph tut die Jäger als Knaben mit Stöcken ab, aber Jack beschuldigt ihn, seine Jäger Feiglinge zu nennen. Jack versucht, die Kontrolle über die anderen Jungs zu erlangen und fordert Ralphs Absetzung als Chef, aber als Ralph die Unterstützung der anderen Jungs behält, rennt Jack weinend davon. Piggy schlägt vor, dass sie, wenn die Bestie sie daran hindert, den Berggipfel zu erreichen, ein Feuer am Strand machen sollten, und versichert ihnen, dass sie überleben werden, wenn sie sich mit gesundem Menschenverstand verhalten. Simon geht, um sich auf den offenen Platz zu setzen, den er zuvor gefunden hat. Jack behauptet, dass er der Anführer der Jäger sein wird und dass sie zum Schlossfelsen gehen werden, wo sie eine Festung bauen und ein Festessen planen. Die Jäger töten ein Schwein und Jack schmiert Maurice das Blut ins Gesicht. Dann schnitten sie den Kopf ab und ließen ihn als Opfergabe für das Tier auf einem Pfahl. Jack bringt mehrere Jäger zurück in die Tierheime, wo er die anderen Jungen einlädt, sich seinem Stamm anzuschließen und ihnen Fleisch und die Möglichkeit bietet, zu jagen und Spaß zu haben. Alle Jungs, außer Ralph und Piggy, schließen sich Jack an.

Währenddessen findet Simon den Schweinekopf, den die Jäger zurückgelassen hatten. Er nennt es den Herrn der Fliegen wegen der Insekten, die um ihn herumschwärmen. Er glaubt, dass es ihn anspricht, ihm sagt, wie dumm er ist und dass die anderen Jungen ihn für verrückt halten. Der Schweinekopf behauptet, dass es das Biest ist, und verspottet die Vorstellung, dass das Biest gejagt und getötet werden könnte. Simon fällt hin und verliert das Bewusstsein. Nachdem er das Bewusstsein wiedererlangt und herumirrt, sieht er den toten Piloten, den die Jungen als das Biest wahrgenommen haben, und erkennt, was es tatsächlich ist. Er eilt den Berg hinunter, um die anderen Jungen auf seine Entdeckung aufmerksam zu machen.

Ralph und Piggy, die alleine in der Lagune spielen, beschließen, die anderen Jungen zu finden, um sicherzustellen, dass nichts Unglückliches passiert, während sie vorgeben, Jäger zu sein. Als sie Jack finden, streiten Ralph und Jack darüber, wer der Chef sein wird. Als Piggy behauptet, dass er sprechen darf, weil er die Muschel hat, sagt Jack ihm, dass die Muschel auf seiner Seite der Insel nicht zählt. Die Jungs geraten in Panik, als Ralph sie vor einem Sturm warnt. Als der Sturm beginnt, stürzt Simon aus dem Wald und erzählt von der Leiche auf dem Berg. Unter dem Eindruck, er sei das Biest, stürzen sich die Jungen auf Simon und töten ihn.

Auf der anderen Seite der Insel diskutieren Ralph und Piggy über Simons Tod. Beide waren an dem Mord beteiligt, versuchen jedoch, ihr Verhalten mit Angst und Instinkt zu rechtfertigen. Die einzigen vier Jungen, die nicht zu Jacks Stamm gehören, sind Ralph und Piggy und die Zwillinge Sam und Eric, die beim Feuerlöschen helfen. In Castle Rock herrscht Jack mit den Insignien eines Idols über die Jungs. Er hat einen Jungen gefesselt, und er flößt den anderen Jungen Angst ein, indem er sie vor der Bestie und den Eindringlingen warnt. Als Bill Jack fragt, wie sie ein Feuer machen sollen, behauptet Jack, dass sie den anderen Jungen das Feuer stehlen werden. Währenddessen arbeiten Ralph, Piggy und die Zwillinge daran, das Feuer am Laufen zu halten, stellen jedoch fest, dass es zu schwierig ist, dies allein zu tun. Sie kehren zum Schlafen in die Unterkünfte zurück. In der Nacht greifen die Jäger die vier Jungen an, die sie abwehren, aber erhebliche Verletzungen davontragen. Piggy erfährt den Zweck des Angriffs: Sie sind gekommen, um seine Brille zu stehlen.

Nach dem Angriff beschließen die vier Jungen, zum Schlossfelsen zu gehen, um Jack als zivilisierte Menschen anzusprechen. Sie putzen sich, um vorzeigbar zu erscheinen und kleiden sich in normale Schulkleidung. Als sie Castle Rock erreichen, ruft Ralph die anderen Jungen mit der Muschel herbei. Jack kommt von der Jagd und fordert Ralph und Piggy auf, sie in Ruhe zu lassen. Als Jack sich weigert, auf Ralphs Appelle an die Gerechtigkeit zu hören, nennt Ralph die Jungs gemalte Narren. Jack nimmt Sam und Eric als Gefangene und befiehlt ihnen, sie zu fesseln. Piggy fragt Jack und seine Jäger, ob es besser sei, ein Rudel gemalter Indianer oder vernünftig wie Ralph zu sein, aber Roger kippt einen Stein über Piggy, wodurch er den Berg hinunter zum Strand fällt. Der Aufprall tötet ihn und zerschmettert zur Freude von Jack die Muschelschale. Jack erklärt sich zum Chef und schleudert seinen Speer auf Ralph, der davonläuft.

Ralph versteckt sich in der Nähe von Castle Rock, wo er die anderen Jungen sehen kann, die er nicht mehr als zivilisierte englische Jungen, sondern als Wilde erkennt. Er kriecht zum Eingang von Jacks Lager, wo Sam und Eric jetzt als Wachen stationiert sind, und sie geben ihm etwas Fleisch und drängen ihn zu gehen. Während Ralph sich versteckt, bemerkt er, dass die anderen Jungs Steine ​​den Berg hinunter rollen. Ralph weicht den anderen Jungen aus, die nach ihm suchen, und stellt dann fest, dass sie den Wald in Brand stecken, um ihn auszuräuchern – und so alle Früchte zerstören, die auf der Insel übrig sind.

Ralph rennt um sein Leben und bricht schließlich am Strand zusammen, wo ein Marineoffizier mit seinem Schiff eingetroffen ist. Er denkt, dass die Jungs nur Spiele gespielt haben, und er schimpft mit ihnen, dass sie sich nicht organisierter und verantwortungsbewusster verhalten, wie es britischer Brauch ist. Als die Jungs sich darauf vorbereiten, die Insel nach Hause zu verlassen, weint Ralph über den Tod von Piggy und das Ende der Unschuld der Jungs.


Folge 3: Englischer Bürgerkrieg - Newark - River Trent

In dieser Episode fahren Rick und Beau zum riesigen Fluss Trent, dem Standort einer der größten Festungen des englischen Bürgerkriegs – Newark Castle. Bei der ersten offiziellen Durchsuchung der Wasserstraße suchen die River Hunters nach verlorenen Relikten aus dem Bürgerkrieg, die die Geheimnisse dieses brutalen Schlachtfelds enthüllen. Das Duo beginnt seine Suche direkt neben der Burg und findet Beweise für die wichtigsten Fortschritte in der Kriegsführung zu dieser Zeit, die schließlich zum Tod des Königs führten. Sie entdecken auch Musketenkugeln unter anderen verlorenen Gegenständen, die helfen, sich das erschütternde Leben in dieser turbulenten Zeit vorzustellen.


Blutige Anfänge

Chillingham war seit prähistorischer Zeit besetzt. Während des Zweiten Weltkriegs wurden bei einer improvisierten Ausgrabung im Schlosspark durch einen deutschen Kriegsgefangenen Pfeilspitzen und Äxte aus Feuerstein und Geweih aus der Bronzezeit freigelegt. Diese Werkzeuge können Beweise für ein prähistorisches Jagdlager sein. Oder es könnte eine frühe Manifestation des Krieges gewesen sein. In der Eisenzeit hatten lokale Stämme in Chillington auf dem nahe gelegenen Ross Hill eine Festung errichtet, die das heutige Schlossgelände überblickt. Vielleicht war dies der ursprüngliche ‘Gehöft von Ceofel&rsquo das gibt Chillingham seinen Namen.

Um 1200 nahm der Konflikt entlang der Grenzgebiete zwischen England und Schottland zu. Mönche hatten auf dem Land unterhalb von Ross Hill ein Haus gebaut. Dieses Kloster wurde in ein befestigtes Herrenhaus mit nur einem Turm und einer Ringmauer umgewandelt. Die Monarchie übergab die neue Burg 1246 in die Hände der Familie Gray. Die Grays waren Nachkommen der Croys, einer Verwandtschaft von Wilhelm dem Eroberer. Sie hatten die Aufgabe, die Grenze um Chillingham zu halten, und verwandelten das Herrenhaus in eine Festung, bauten seine Kerker, Folterkammern und Zinnen.

1297 brach der Erste Schottische Unabhängigkeitskrieg aus. Im selben Jahr überfielen die Truppen von William Wallace Chillington und verbrannten einheimische Frauen und Kinder lebendig in einer Kirche. Im Jahr 1298 jedoch, Edward I., &ldquoder Hammer der Schotten&rdquo machte Chillington zu seiner Basis für den Feldzug gegen Schottland. Der Kerker von Chillington begann sich mit feindlichen Gefangenen zu füllen – schottischen Frauen und Kindern sowie Soldaten und Spionen. Die Legende besagt, dass König Edward persönlich den Mann ernannte, der sich um sie kümmern sollte: John Sage.

Das Rack im Schloss Chillington. Google Bilder.

Sage war angeblich ein Soldat, der in den Reihen aufgestiegen war, um Leutnant in Edwards Armee zu werden. Als ihn eine Beinverletzung dazu zwang, sich aus dem Kampf zurückzuziehen, bat er den König, ihm eine Rolle zu suchen. Also ließ Edward ihn zum Folterknecht im Schloss Chillington ernennen. Sage war Sadist und hasste die Schotten. In den drei Kriegsjahren soll er wöchentlich etwa 50 Häftlinge gefoltert haben. Als der Krieg endete, verbrannte Sage die verbleibenden erwachsenen Gefangenen lebendig auf dem Gelände des Schlosses, während ihre Kinder aus dem sogenannten Edward Room oder Killing Room zusahen. Sage hackte diese Kinder später mit einer Axt zu Tode, die noch im Schloss ausgestellt war.

Insgesamt starben angeblich 7500 schottische Gefangene in Chillington, deren Leichen in den See geworfen wurden. Auch John Sage fand in Chillington sein Ende. Eines Abends tötete Sage seine Geliebte Elizabeth Charlton und erwürgte sie während eines Sexspiels auf dem Gestell in Chillingtons Folterkammer. Unglücklicherweise für Sage war Elizabeths Vater ein Anführer der mächtigen Grenzgänger, Gesetzlosenbanden, die die Grenzgebiete heimsuchten, aber für den Kampf gegen die Schotten von entscheidender Bedeutung waren. Um die Reivers nicht an den Feind zu verlieren, übergab Edward I. Sage der Justiz. Er wurde dazu verurteilt, in Chillington zu hängen, wurde aber zu Lebzeiten auseinandergerissen. Andere würden sich bald dem Geist des Weisen und dem seiner Opfer anschließen.


Ghanas Sklavenburgen: Die schockierende Geschichte der ghanaischen Kapküste

Schauen Sie sich die Küste Ghanas genau an und Sie werden unzählige alte Burgen und Festungen finden. Diese Festungen markierten den Beginn der gefährlichen Reise der Sklaven während der Ära des Sklavenhandels und waren die letzte Erinnerung, die Sklaven an ihre Heimat hatten, bevor sie über den Atlantik verschifft wurden und nie wieder zurückkehren. Lesen Sie mehr über die schockierende Geschichte von Ghanas Sklavenfestungen und ihre Bedeutung für das heutige Ghana…

Zwischen 1482 und 1786 wurden entlang der 500 Kilometer langen Küste Ghanas zwischen Keta im Osten und Beyin im Westen Ansammlungen von Burgen und Festungen errichtet. Damals wurde Ghana wegen seiner riesigen Goldmengen Goldküste genannt, und diese Festungen dienten als befestigte Handelsposten, die Schutz vor anderen ausländischen Siedlern und Bedrohungen durch die afrikanische Bevölkerung boten.

Strategisch als Verbindungen in die Handelsrouten der Portugiesen, die die ersten Siedler an der Goldküste im 15. Herrschaft über die Goldküste.

Bereits im 16. Jahrhundert wandte sich das Interesse der Siedler dem Sklavenhandel zu, angesichts der wachsenden Nachfrage nach menschlicher Arbeit in der Neuen Welt (Amerika und Karibik). Aus dem Besitz von Gold, Elfenbein und anderen Waren sperrten die Burgen nach und nach Sklaven ein, die zu einer weiteren Ware reduziert wurden. Die majestätischen Festungen entlang der atemberaubenden Küste Ghanas beherbergten dunkle Kerker, die vor Elend und Verzweiflung überfüllt waren, bis der Sklavenhandel in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts von jeder der Kolonialmächte allmählich abgeschafft wurde. Aber zu diesem Zeitpunkt war der irreversible und unermessliche Schaden angerichtet, und allein aus Westafrika wurden schätzungsweise sechs Millionen Sklaven in andere Länder verschifft. Etwa 10-15% kamen während der sogenannten Mittelpassage auf See ums Leben und erreichten nie ihr endgültiges Ziel.

Die Burgen waren in vielerlei Hinsicht die ultimative Station. Sie lieferten die letzten Erfahrungen, die Männer und Frauen in ihrer Heimat vor ihrer endgültigen Abreise machten. Für diejenigen, die es nicht in die neue Welt geschafft haben, waren die Burgen der letzte Ort, den sie jemals an Land sahen. Die letzten Hoffnungsschimmer würden mit jedem Tag der Gefangenschaft im Schloss verwelken. An der Küste der Sklavenburgen an der Küste befand sich die "Tür ohne Wiederkehr", ein Portal, durch das die Sklaven in Boote gelassen und dann wie Fracht auf große Sklavenschiffe weiter draußen auf dem Meer verladen wurden, um nie einen Fuß in ihre Heimat wieder und mit einem endgültigen Abschied von der Freiheit, die sie einst kannten.

Eine der berühmtesten Burgen in Ghanas dunkler Episode der Sklaverei ist das Cape Coast Castle. Es begann als Handelshaus, das 1555 von den Portugiesen an einem Teil der Goldküste erbaut wurde, die später als Cape Coast bekannt wurde. Im Jahr 1653, nach der Eroberung der Kapküste durch Schweden, errichtete die Swedish Africa Company eine dauerhafte Holzfestung für den Handel mit Holz und Gold. Ein Jahrzehnt später wurde die Festung aus Stein wieder aufgebaut, als die Dänen die Macht von den Schweden übernahmen.

Das Fort ging dann irgendwann durch die Hände der Holländer und sogar eines lokalen Fetu-Häuptlings, bevor es 1664 von den Briten erobert wurde. Im Laufe der Jahre wurde das Fort zunehmend für den sich entwickelnden Sklavenhandel genutzt, der in den Jahren seinen Höhepunkt erreichte 18. Jahrhundert. Bis 1700 wurde das Fort in eine Burg umgewandelt und diente auch als Hauptquartier des britischen Kolonialgouverneurs.

Bis zu 1.000 männliche und 500 weibliche Sklaven wurden in den feuchten, schlecht belüfteten Verliesen des Schlosses gefesselt und zusammengepfercht, ohne Platz zum Liegen und sehr wenig Licht. Ohne Wasser und sanitäre Einrichtungen war der Boden des Kerkers mit menschlichem Abfall übersät und viele Gefangene erkrankten schwer. Die Männer wurden von den Frauen getrennt und die Entführer vergewaltigten regelmäßig die hilflosen Frauen. Das Schloss verfügte auch über Haftzellen – kleine pechschwarze Räume für Gefangene, die revoltierten oder als rebellisch galten. Sobald die Sklaven das Schloss betreten hatten, konnten sie unter diesen schrecklichen Bedingungen bis zu drei Monate in Gefangenschaft verbringen, bevor sie in die Neue Welt verschifft wurden.

Die Burg war eine Umgebung mit harten Kontrasten und hatte auch einige extravagante Kammern, frei von Gestank und Elend der Kerker, nur ein paar Meter tiefer. Zum Beispiel waren die britischen Gouverneurs- und Offiziersquartiere geräumig und luftig, mit schönen Parkettböden und einem malerischen Blick auf das blaue Wasser des Atlantiks. In der Schlossanlage befand sich auch eine Kapelle für die Offiziere, Kaufleute und ihre Familien, die ganz losgelöst von den unergründlichen menschlichen Leiden, die sie bewusst zufügten, ihrem normalen Alltag nachgingen.

Die Beteiligung der Burg an der Sklaverei endete schließlich als Folge des britischen Verbots des Sklavenhandels. Cape Coast Castle kehrte zu seiner früheren Funktion als wesentlicher Ort für den (nicht-menschlichen) Warenhandel zurück und wurde danach in eine Armee-Ausbildungsstätte umgewandelt. Als Ghana 1957 als erster afrikanischer Staat die Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft wiedererlangte, wurde das Eigentum am Cape Coast Castle an die neue Regierung und anschließend an das Ghana Museums and Monuments Board übertragen. Erst Anfang der 1990er Jahre wurde das Schloss mit Hilfe von Stiftergeldern umfassend restauriert und ist heute ein gut besuchtes Museum und historische Stätte.

Sehen Sie sich das Video vom Besuch der Familie Obama im Cape Coast Castle an:

Ein weiteres berühmtes Sklavenschloss ist das Elmina Castle (oft als St. George’s Castle bezeichnet), das sich in der Stadt Elmina etwa 13 Kilometer vom Cape Coast Castle entfernt befindet. Als ältestes europäisches Bauwerk in Ghana bekannt, begann der Bau der Burg 1482 nach der Ankunft der Portugiesen an der Goldküste im Jahr 1471 und diente dem Schutz des portugiesischen Siedlungsgebietes, genannt São Jorge da Mina (St. Georg der Minen).

Im Laufe der Jahrzehnte wurden verschiedene Teile des Schlosses wieder aufgebaut, wobei der Handel nach wie vor im Mittelpunkt stand. Im 17. Jahrhundert wurde der größte Teil dieses Handels jedoch mit Menschen getätigt. Im Jahr 1637 übernahmen die Holländer die Kontrolle über die Goldküste und nutzten die Burg von Elmina bis zu ihrer Abreise als Ort, um Sklaven zu „lagern“. Die Niederländer nahmen einige wesentliche Änderungen an der Burg vor, wie zum Beispiel die Einrichtung eines Marktplatzes, auf dem Sklaven versteigert werden konnten. Die Bedingungen waren ähnlich denen des benachbarten Cape Coast Castle. In die Kerker konnte Licht nur durch die Türen oder ein paar kleine Löcher an beiden Enden der Decke eindringen. Jeder Aufstand wurde hart diszipliniert. Männer wurden ohne Beleuchtung in die verurteilte Zelle geschickt und verhungert, während Frauen geschlagen und im Hof ​​an Kanonenkugeln gekettet wurden. Angesichts möglicher Angriffe bauten die Holländer auf dem Hügel gegenüber der Burg Elmina eine Bastion, Fort Coenraadsburg (auch bekannt als St. Jago), von der aus man das Schreckenshaus seines großen Bruders überblickte.

Unter der Herrschaft der Dutch West Indies Company passierten jährlich rund 30.000 Sklaven die Tür von Elmina ohne Wiederkehr, bis 1814, als der niederländische Sklavenhandel sieben Jahre nach den Briten abgeschafft wurde. 1872 an die Briten abgetreten, wurde Elmina Castle bis zur Unabhängigkeit Ghanas kaum genutzt. Danach wurde es für einige Zeit Ausbildungszentrum für ghanaische Polizeirekruten und überraschenderweise eine Schule, bevor es auch in ein Geschichtsmuseum umgewandelt wurde.

Andere Burgen und Festungen, die verbleiben, sind Fort Christiansborg (oder Osu Castle), das Ussher Fort und Fort James. Neben Museen wurden einige Festungen in Regierungsbüros, Gefängnisse und Gästehäuser umgewandelt, während andere nichts anderes als verlassene Steinruinen mit ein paar stehenden Mauern sind. Die UNESCO hat viele dieser Burgen und Festungen zum Weltkulturerbe von großer historischer Bedeutung erklärt. Aufgrund begrenzter Mittel war die Erhaltung jedoch begrenzt und die Stätten verfallen weiter.

Sehen Sie sich eine UNESCO-Dokumentation über die Forts and Castles an der ghanaischen Küste an:

Heute befinden sich entlang der Küste Ghanas etwa 30 erhaltene Festungen, Burgen und ehemalige Handelsposten, von denen viele Zeugnisse der größten (erzwungenen) Migration der Geschichte und der Gräueltaten der Menschheit sind. Schlösser wie Elmina, Cape Coast und Ussher Fort wurden in Museen umgewandelt und bieten Führungen an. Etwas bewegend führen diese Touren die Besucher buchstäblich durch die Geschichte der Sklavenburgen und erwecken die herzzerreißenden Erfahrungen der Sklaven zum Leben.

Sehr beliebt bei afroamerikanischen Touristen, die mehr über ihr Erbe erfahren möchten, begrüßen die Burgen heutzutage auch immer mehr einheimische Ghanaer, die daran interessiert sind, mehr über die Sklavenzeit in ihrem Land zu erfahren. Diese Schlösser sind mehr als nur Museen, sie sind voller eindringlicher Geschichten, die die Schrecken des Sklavenhandels enthüllen. Indem sie als starke Erinnerung an Ghanas dunkle Geschichte dienen, zollen die Burgen den Millionen von Menschen, die in den Händen der Sklavenhändler schmachteten, weiterhin Respekt. Auch im 21. Jahrhundert sind sie noch lange nicht vergessen.


Flucht ins Schloss

Vom Pariser Palast bis zum Landhaus setzen französische Aristokraten und Bauern gleichermaßen Trends bei Stoffen, Einrichtungsgegenständen und raffinierter Dekoration, die uns bis heute inspirieren. Siehe die Galerie

Mehr von HGTV.com

25 Häuser, die aussehen, als gehörten sie in ein Märchen 25 Fotos

Aschenputtel, Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen – als Kinder hatten wir alle ein Lieblingsmärchenbuch. Aber was wäre, wenn Ihr echtes Zuhause so aussah, als gehörte es in eine dieser magischen Geschichten? Diese Hausbesitzer aus Sie leben in was? leben den Traum in diesen Häusern. Siehe die Galerie

HGTVs ultimativer Hochzeitsführer

Von den Verlobungsfotos bis hin zum Wunderkerzenausgang werden wir für Sie da sein, um Sie auf Ihrem Weg zu "I do." . zu inspirieren

Aus unseren Schwesternetzwerken

Die 10 faszinierendsten Schlösser der Welt

Es sind großartige, historische Festungen, und um die besten von ihnen zu sehen, müssen Sie nach Europa reisen – oder sich diese Fotos ansehen – auf TravelChannel.com.
Galerie ansehen

Mittelalter in der Moderne: Luxus-Schlosshotels

Buchen Sie einen Aufenthalt in einem dieser Schlösser, die zu Luxushotels wurden. Entspannen Sie im Spa, erfrischen Sie sich im Pool oder schlendern Sie durch die alten Gärten dieser mittelalterlichen Herrenhäuser voller Geschichte. Galerie ansehen

Romantik und Flitterwochen

Egal, ob Sie einen romantischen Wochenendausflug planen oder den perfekten Urlaub nach der Hochzeit buchen, entdecken Sie die besten Flitterwochenziele der Welt und die besten Orte, um "Ja" zu sagen Finde mehr heraus


Die Kirche auf dem Landoll's-Grundstück brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Das Anwesen hat auch Hügel und Wälder, die damals viel mehr Arbeit erforderten, um sie zu navigieren. Es war keine leichte Aufgabe, all diese Leichen zu exhumieren und mit dem emotionalen Stress fertig zu werden, die Verbindung zu Ihrer Kirche abzubrechen und die Leichen Ihrer verstorbenen Lieben auf einem neuen Grundstück unterbringen zu müssen, machte die Dinge nur noch viel schlimmer.

Kurz nachdem die Leichen exhumiert und umgesiedelt wurden, brannte die Kirche auf dem Landoll&aposs-Grundstück in Loudonville, Ohio, bis auf die Grundmauern nieder

Wir haben sogar Reste davon bei unserem Rundgang durch das Gelände gesehen und es lag nicht weit vom Friedhof entfernt. Unsere größte Frage bezüglich des Niederbrennens der Kirche war, ob ein Foulspiel im Spiel war oder nicht.


Das Simon Wiesenthal Zentrum

In den 1970er Jahren gab es nicht wirklich eine Gruppe von Nazi-Jägern, die durch New York liefen und ihre eigene Form der brutalen Justiz gegen ehemalige Nazis durchführten. Allerdings war eine Gruppe mit ähnlichen Gesamtzielen.

Das Simon Wiesenthal Zentrum wurde 1977 (im selben Jahr Jäger stattfinden). Sie bezeichnet sich selbst als Menschenrechtsorganisation, die den Holocaust und Hass erforscht. Es ist nach Simon Wiesenthal benannt, einem Überlebenden des Konzentrationslagers, der sein Leben dem Aufspüren von entflohenen Nazis nach dem Zweiten Weltkrieg gewidmet hat, damit sie für ihre Verbrechen vor Gericht gestellt werden können (nicht heimlich gefoltert und getötet werden). Wiesenthal spielte sogar eine untergeordnete Rolle bei der Ergreifung von Adolf Eichmann, einem der führenden Architekten des Holocaust.

Es scheint wahrscheinlich, dass Al Pacinos Charakter zumindest teilweise von Wiesenthal und der Organisation, die seinen Namen trägt, inspiriert ist. Jedoch, Jäger nimmt die Dinge offensichtlich in einem viel gewalttätigeren (und unterhaltsameren Zusammenhang) auf.


Die 16 größten HGTV-Skandale aller Zeiten

Selbst wenn Sie unter einem Felsen gelebt haben - ein trauriger Felsen mit einem Schlafzimmer mit alten Tapeten, ungenutztem Schrankraum und ohne Kabel! &ndash Sie wissen wahrscheinlich noch alles über Heim- und Gartenfernsehen. (Es ist das Netzwerk, das Sie eifersüchtig auf das Under-Rock-Haus Ihres besten Freundes gemacht hat, weil es 4 Quadratmeter größer ist und ein Deck hat.)

Besser bekannt unter seinem populären Akronym HGTV, führt der Kabelkanal eine Reihe von süchtig machenden Shows aus, in denen freche Gastgeber Scheißeboxen in bewohnbarere (sprich: monochromatischere, keksausstechere) Scheißboxen verwandeln. Sie wissen, dass Sie ein Pinterest-Board mit ihren besten Tipps haben! Schließlich ist es wichtig, mit den neuesten Trends bei Dekokissen Schritt zu halten. Und weißt du, was es sonst noch zu beachten gilt!? Die

die den äußerst beliebten Bahnhof umgeben. Hier sind einige der heißesten Momente aus der Geschichte von HGTV und dem Mdash-Drama, die selbst ein Mantel oder fünf Schiffsrunden nicht vertuschen können.

1. Wann Flip oder FlopTarek und Christina El Moussa haben sich nach einem ernsthaften Drama getrennt. Das Paar gab seine Trennung mit einer Erklärung an . bekannt Personen Magazin vom 12. Dezember, in dem sie erklärten, dass sie in ihrer Ehe vor "Herausforderungen" gestanden hätten, und insbesondere ein "bedauerliches Missverständnis vor etwa sechs Monaten" als das große Problem anführte. TMZ bot weitere Details zu diesem "Missverständnis" an und beschrieb es als "einen beängstigenden Vorfall mit Waffen und einem befürchteten Selbstmordversuch". Nach einem großen Streit wurde die Polizei zum Haus des Paares gerufen und sah Tarek mit einer Waffe vom Grundstück rennen (Christina floh auch weinend aus dem Haus). Nachdem er von der Polizei gefunden wurde, erklärte Tarek, er sei mit seiner Waffe ausgegangen, um "etwas Dampf abzulassen".

2. Und wenn einer der Eigentum Brüder geriet in eine Kneipenschlägerei. Jonathan Scott, einer der angesehenen Property Bros, geriet letzten Juni in eine Kneipenschlägerei in North Dakota und musste Berichten zufolge aus dem Gelände gezerrt werden. Die Kneipe war damals offenbar geschlossen, und Jonathan und seine Crew ärgerten sich, als ihnen die Getränke abgenommen wurden. Schneller Vorlauf zum Türsteher der Bar, der Scott angeblich im Schwitzkasten hat, und der Fernsehstar, der 911 anruft, um zu melden, dass er angegriffen wurde. Am Ende des Tages erwies sich das TMZ-Video der Auseinandersetzung als nicht ausreichend, um den Property Bro . zu bekommen et al in Schwierigkeiten, und die Anklage wurde aus Mangel an Beweisen fallen gelassen.

3. Wenn a Liebe es oder liste es auf Haus wurde vielleicht zerstört. Ein Ehepaar aus North Carolina reichte im April eine Klage gegen die Produktionsfirma dahinter ein Liebe es oder liste es auf, behauptete, ihr Haus sei nach den Dreharbeiten „irreparabel beschädigt&rdquo zurückgelassen worden. Die Miami Herald berichteten, dass Deena Murphy und Timothy Sullivan die Produktionsfirma gebeten haben, die schäbige Arbeit der Baufirma aufzuräumen, die mit der Arbeit am Haus des Paares beauftragt wurde. Anscheinend haben sie den Ort in großer Unordnung verlassen, mit minderwertigen Teppichen, zerstörten Böden und geschlossenen Fenstern. Nicht gut!

4. Als bekannt wurde, dass Haus-Jäger ist eine GD-Lüge. Wenn früher Haus-Jäger Teilnehmer Bobi Jensen bezeichnete die Show mit Hochdruck als eine Schande, ich dachte anfangs, &ldquoWAS!&rdquo und dann, nach einem Moment der Verarbeitung, war ich ganz &ldquoOh ja, total. Das macht sehr viel Sinn.&rdquo In einem mittlerweile berüchtigten Beitrag aus dem Jahr 2012 auf der süchtig nach Häusern blog teilte Jensen mit, dass HGTV-Produzenten ihren ursprünglichen Plan, ihr derzeitiges Haus umzugestalten, damit sie es vermieten könnte, gefiel und sagte ihr im Grunde, dass es in der Folge stattdessen um die Verzweiflung ihrer Familie nach mehr Quadratmetern gehen würde. Sie zwangen Jensen auch, das neue Haus zu kaufen, bevor die Episode ausgestrahlt wurde, und die Häuser, die sie in der Show besichtigten, gehörten Freunden der Familie. Schüsse abgefeuert!

When it became apparent that HGTV wasn't gonna be able to throw a drape over this scandal, they gave the following statement to EW:

So, they basically admitted everything, and also admitted nothing. That's more crafty than Joanna with sub-par siding!

5. And when the beginning of Fixer Upper was hella fake. Herein starts all your fave juicy Fixer Upper scandals &mdash sit down and get comfy, OK!? According to season three participant David Ridley in a November 2016 interview with Fox News, the home-picking process at the beginning of Fixer Upper is fake AF. Similar to what Bobi Jensen said about House Hunters, Ridley claimed that he&rsquod been forced to purchase a new home before even applying for the show. "You have to be under contract to be on the show. They show you other homes but you already have one," he said. "After they select you, they send your house to Chip and Joanna and their design team." Tsk, tsk, HGTV.

6. When the world learned that the Fixer Upper homeowners don't get to keep their furniture either. I hope you're sitting down because it's true: the people who have their homes fixer upped don't get to keep their fly new furnishings. Say it ain't so, Joanna! (She can't, because it is.)

I guess the people could go to Magnolia Market if they want to buy the furniture back? I mean, if they even have a parking lot. (Please see no. 8 below.)

7. When Chip and Joanna didn't like their fixed-up houses being rented out on Airbnb. Apparently lots of people like to rent out their Fixer Upper houses on Airbnb, and Chip and Joanna aren't too fond of that. Maybe if they let them keep their furniture, they wouldn't need to, IDK! They issued this very measured statement about it:

Translation: We're straight-up pissed and this isn't happening again. (Meanwhile, Fixer Upper's "Barndominium" is in the midst of a second local dispute following the owner's attempts to rent it out, the Waco-Tribune Herald reports. So these problems are not going away!

8. When Chip and Joanna Gaines got hit with $1 million lawsuit. Chip and Joanna are in the process of being sued for $1 million over the property around their Magnolia Market at the Silos in Waco, Texas. It&rsquos a bit complicated, but basically the alley next to the market doesn&rsquot belong to Gaineses, and they had a lease agreement with the previous owners to use it for customer parking. However, when the old owners sold the alley, the new owners decided not to renew the lease (apparently planning instead to charge Magnolia Market customers for parking, because duh). Chip put up a gate to separate the free/not-free parking lots, but the alley's owners are now seeking between $200,000 and $1 million in damages from said gate on their property and want it removed. That&rsquos some major drama for the parking lot of a country market in middle-of-nowhere Texas &mdash it probably has nothing to do with the fact that the owners are HGTV stars, right.

9. And when Chip and Joanna Gaines's pastor preached conservative, anti-gay values. Last month, BuzzFeed wrote about the Gaineses' affiliation with a non-denominational evangelical church whose pastor, Jimmy Seibert, opposes homosexuality and gay marriage. In response, HGTV issued a statement affirming the network&rsquos commitment to LGBT rights, writing, "We don&rsquot discriminate against members of the LGBT community in any of our shows. HGTV is proud to have a crystal clear, consistent record of including people from all walks of life in its series." Chip and Joanna never responded, except to ask their fans to stop harassing writers who covered the story.

10. Also when a show was canceled before it even got on the air. HGTV was set to debut a new show, Flip It Forward, in October of 2014, but it was soon pulled from the lineup when one of the star&rsquos controversial comments about same-sex marriage, abortion, and Islam caused major uproar. The show was four weeks into production when it was revealed that the hosts, twin brothers David and Jason Benham, had led prayers at anti-gay protests and their father, Flip Benham, was an extreme anti-choice, conspiracy theorist preacher. The show was quickly shut down, and we are never to speak of the Benham brothers again!

11. When the star of Rehab Addict hid her second pregnancy and also got caught in a custody fight. When Nicole Curtis, the star of the highly addictive (but never on! What gives, HGTV!?) Rehab Addict, was pregnant with her second kid, Harper, she kept her baby bump hidden using all sorts of visual trickery. (She did announce her pregnancy on Facebook.) Curtis later explained it was because she didn&rsquot want the public to know her business, which is totally fair. The public isn't entitled to knowing everything about our favorite celebrities! Just most things!

Additionally, in her memoir, Better Than New, Curtis gets real about the hard custody battle she fought with her youngest son&rsquos father. Entsprechend Fox News, she was banned from taking him to worksites with toxins present and was warned she would face jail time for skipping out on expenses, attorney fees, and missed visits between her son and her ex.

12. Also when Curtis royally pissed off her neighbors and almost lost her home. Because renovations on the Rehab Addict's Minneapolis home were moving at a glacial pace, her neighbors started complaining to the city council. The city council found that Curtis's renovation was a "burden" on her community, and some of her neighbors crashed a charity fundraiser at her home to inspect the house.

For her part, Curtis never spoke directly with any of the complainers, choosing to address everything on Facebook: "The long and short of it is I wrote done big checks to people we felt we could trust to get this done -and it didn't," she wrote in a comment. "By the time we got caught up to speed it was a hot mess and we were onto other projects and quite frankly, my family comes first."

13. When Flip or Flop charged its fans a lot of money to learn how to flip homes from them &mdash and then never showed up. According to the Associated Press, fans of the show were tricked into signing up for expensive classes where the show&rsquos hosts, Tarek and Christina, were supposed to teach them their flipping ways. In interviews, former students complained the hosts never showed up, there wasn&rsquot any real instruction, and the only thing they learned was how to sign up for more courses. HGTV claims to have known nothing about the classes, so their hands are clean.

14. When the winner of Ellen&rsquos Design Challenge possibly stole his "original" design and was disqualified. When furniture designer Tim McLellan won the 2015 contest &mdash and the $100,000 prize &mdash he was ecstatic. Well, ecstatic until he was quickly dethroned when it was revealed that his final challenge was actually "plagiarized" from another designer. In under a week, his title and spoils were taken away and given to fellow finalist Katie Stout.

In a subsequent appearance on Die Ellen DeGeneres-Show, McLellan denied he has consciously copied anyone else's work. While not giving him back the win, Ellen commiserated with him, sagely saying, "Most furniture is a derivate of something. Maybe something starts it, but chairs, tables, everything &mdash it&rsquos similar."

15. When people freaked out over the suggestion to use an American Flag as a tablecloth. In 2013, a HGTV segment called "Classic Fourth of July Table Setting Ideas," suggested using a nylon flag as a table runner "so spills can be easily wiped off and the flag can later be hung with pride on a flag pole." The internet wasn't having it, and quickly bombarded the network's Facebook page with, um, unpleasant comments.

HGTV removed the article from its website and issued an apology:

16. And when hardly anybody keeps their "dream homes." Since 1997, HGTV has been giving away a "dream home" valued at over $1 million every year to one lucky winner. Sounds awesome, right? Wrong! The accompanying taxes are so high that every winner save two has sold their homes almost immediately. Maybe they should consider renaming the sweepstakes, "Nightmare IRS Shacks," or something catchier?

The drama continues to this day, literally. Oh, HGTV!

Follow Laura on Twitter.


The Hunters Return to the Castle - History

With its original features and unique furnishings, all set in 40 acres of land, there is something to delight and enchant visitors of all ages.

Built in 1263 it is one of the very few castles in Scotland that still belongs to the original family. The 757 year old castle is the smallest of the West Kilbride castles and is about 24 feet long by 21 feet wide and 34 feet to the ramparts, but it has been greatly extended throughout the years.

Hunterston Castle is part of the wider Estate that comprises of 300 acres of land which is outrightly owned by the Hunter family, although over 2000 acres are farmed through leasing from owners like EDF Energy who own the Hunterston B Power Station and Clydeport who own the Deep Sea Port.

The castle comprises of 3 floors in the new tower and 2 floors in the new extension. Over the years there has been many alterations, however the original tower has not changed since it was built.

This website is dedicated specifically to the actual castle itself and not the associated newer buildings added over the more recent years.


Schau das Video: Von der Wichtigkeit der Jagd


Bemerkungen:

  1. Kajind

    Stimmt nicht zu

  2. Tauhn

    Was für eine seltene Chance! Was für ein Glück!

  3. Guzuru

    Es scheint mir ein ausgezeichneter Gedanke zu sein

  4. Archenhaud

    Sie begehen einen Fehler. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben