Pitzer College

Pitzer College


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Pitzer College ist ein kleines, privates College für Geisteswissenschaften in Claremont, Kalifornien. Das College ist das jüngste der Undergraduate-Colleges des Claremont College-Systems in Südkalifornien. Das Pitzer College wurde 1963 von Russell K als Frauen-College gegründet. Es blieb sieben Jahre lang das einzige Frauen-College, bis es zu einem koedukativen College wurde 1970.Heute immatrikuliert das College etwa 900 Studenten in mehr als 40 Studienrichtungen. Als Mitglied der Claremont Colleges bietet Pitzer einen unverwechselbaren Ansatz für eine liberale Bildung, indem er intellektuelle Forschung mit interdisziplinären Studien, kulturellem Eintauchen, sozialer Verantwortung und gesellschaftlichem Engagement verbindet.


Claremont Colleges

Die Claremont Colleges (umgangssprachlich bekannt als die 7Cs) ist ein Konsortium von sieben privaten Hochschulen mit Sitz in Claremont, Kalifornien, USA. Sie umfassen fünf Undergraduate Colleges (die 5Cs) – Pomona College, Scripps College, Claremont McKenna College (CMC), Harvey Mudd College und Pitzer College – und zwei Graduiertenschulen – Claremont Graduate University (CGU) und Keck Graduate Institute (KGI). Alle Mitglieder außer KGI haben angrenzende Campus, die zusammen ungefähr 1 Quadratmeile (2,6 km 2 ) umfassen.

Das Konsortium wurde 1925 vom Präsidenten des Pomona College, James A. Blaisdell, gegründet, der ein von der Oxford University inspiriertes College-Universitätsdesign vorschlug. Er versuchte, die Spezialisierung, Flexibilität und persönliche Aufmerksamkeit zu bieten, die man normalerweise in kleinen Colleges findet, aber mit den Ressourcen einer großen Universität. [7] Inzwischen ist das Konsortium auf rund 8.500 Studierende [8] und 3.270 Dozenten und Mitarbeiter [8] angewachsen und bietet jedes Semester mehr als 2000 Kurse an. Die Colleges teilen sich eine Zentralbibliothek, Campus-Sicherheitsdienste, Gesundheitsdienste und andere Ressourcen, die von The Claremont Colleges Services (TCCS) verwaltet werden. Unter den Undergraduate Schools gibt es eine bedeutende soziale Interaktion und akademische Querregistrierung, aber jedes College behält immer noch seine eigene Identität. [10] [11] [12]

Die Zulassung zu den Claremont Colleges gilt als sehr selektiv. [13] Für den Zulassungszyklus Class of 2020 gehörten vier der fünf selektivsten Colleges für freie Kunst in den USA nach Akzeptanzrate zu den 5Cs, und das verbleibende College, Scripps, hatte die zweitniedrigste Akzeptanzrate unter den Frauenhochschulen. [14] Der Fiske Guide to Colleges beschreibt das Konsortium als „eine Sammlung intellektueller Ressourcen, die in Amerika ihresgleichen sucht“. [fünfzehn]


Warum das Pitzer College wählen?

Das Pitzer College ist eines von 7 Colleges im renommierten Konsortium der Claremont Colleges. Es ist von der WASC Senior College and University Commission (WSCUC) akkreditiert, um Studenten aus der ganzen Welt qualitativ hochwertige Studienprogramme anzubieten. Einige Gründe, sich für das Pitzer College zu entscheiden, sind nachfolgend aufgeführt:

  • Das Pitzer College gibt dem Studenten die Flexibilität, seinen eigenen Karriere- und Bildungsweg zu gestalten, ermöglicht es ihm jedoch, mit Hilfe eines Beraters seine eigenen Hauptfächer zu erstellen
  • Alle Campus der Claremont Colleges sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt.
  • Es ist bekannt für seine Landschaftsgestaltung und verfügt neben anderen Bildungs- und Freizeiteinrichtungen auf dem Campus über ein Auditorium, ein Café, ein Gesundheits- und Wellnesszentrum.
  • Der Flughafen Ontario ist nur 15 Minuten vom Campus entfernt und bietet auch einen Shuttleservice
  • Das Pitzer College feiert kulturelle Vielfalt und interkulturelle Verständigung
  • Pitzer hat Studenten mit unterschiedlichen sozioökonomischen, ethnischen und geografischen Hintergründen
  • Es gibt etwa 100 Studentenclubs und -organisationen auf dem Campus, an denen die Studenten teilnehmen können, darunter: Kletterclub, Bowling- und Freundesclub, Kochclub, Filmnatics, Psychologische Studentenvereinigung, Frühstücksclub und Reggae-Fest.

Ein Treuhänder verlässt das Pitzer College

Foto: Studentenprotest gegen den stellvertretenden Vorsitzenden von BlackRock und dann den Pitzer-Treuhänder Robert Fairbairn an der Wand eines Studentenwohnheims des Pitzer College im Herbst 2019. | Donnie Denome - Das Studentenleben.

Von Daniel A. Segal, Professor für Anthropologie und Geschichte, Pitzer College der Claremont Colleges

Ein Treuhänder scheidet aus dem Vorstand einer kleinen Hochschule für Geisteswissenschaften aus. In den meisten Fällen keine große Geschichte. Aber in diesem Fall ist der Treuhänder (ehemaliger Treuhänder jetzt) ​​Sir Robert Fairbairn, auch der stellvertretende Vorsitzende von BlackRock, dem weltweit größten Vermögensverwalter.

Fairbairn verließ den Vorstand des Pitzer College nach vier Semestern prinzipientreuen studentischen Aktivismus, der auf rigoroser Forschung beruhte und darauf bestand, dass er Pitzer wegen BlackRocks Hauptfinanzierung so vieler normalisierter Übel des globalen Kapitalismus in unserer Zeit verließ. Zu den Übeln, die von den Studentenaktivisten hervorgehoben wurden, gehörten (aber nicht ausschließlich) die fortgesetzte Gewinnung fossiler Brennstoffe, über die Vereinigten Staaten verstreute Haftanstalten für Migranten und die Abholzung des Amazonas unter Missachtung sowohl der indigenen Souveränität als auch spezifischer Aufrufe der Association of Indigenous People of an BlackRock Brasilien.

Vier Semester lang haben die studentischen Aktivisten, die gegen die Präsenz von Fairbairn im Pitzer-Vorstand protestierten, immer wieder eine wichtige Wahrheit gesagt: Die Investitionen von BlackRock sind mit den von Pitzer proklamierten „Kernwerten“ sozialer Verantwortung und Nachhaltigkeit nicht vereinbar. Fairbairns Ausscheiden aus dem Pitzer-Vorstand – nach einer ungewöhnlich kurzen Amtszeit – ist nichts weniger als ein stillschweigendes, aber dramatisches Eingeständnis dieser Wahrheit.

Doch diese Wahrheit war für die Pitzer-Administration so anstößig, dass sie, um sie nicht zu hören, die künstlerischen und politischen Ausdrucksformen der Studenten in einem Moment zensierte und in anderen unwahre Behauptungen aufstellte. Die Zensur der Rede von Studenten erfolgte, nachdem die Pitzer Art Galleries Studenten zur Einreichung von „Manifesten“ zum Thema Rassengerechtigkeit aufgerufen und im Aufruf der Galerien erklärt hatten, dass alle Manifeste akzeptiert und der Website der Galerien hinzugefügt würden. Als jedoch einer der studentischen Aktivisten Einreichungen vorlegte, die offen und wahrheitsgemäß über die Investitionen von Trustee Fairbairn und BlackRock sprachen, schritt die Verwaltung ein und wies die Pitzer Galleries an, diese studentischen Einreichungen abzulehnen. Eine Woche später und nach weit verbreiteten Studentenprotesten kehrte sich die Verwaltung um, und die BlackRock-Manifeste wurden schließlich auf der Website veröffentlicht – allerdings ohne dass die Verwaltung die Verantwortung für die Verletzung und Schädigung der Campus-Sprache und des Schutzes der akademischen Freiheit am College übernommen hätte.

In einer zweiten Episode kamen hochrangige Pitzer-Administratoren zum Pitzer-Studentensenat, um auf den anhaltenden studentischen Aktivismus zu reagieren, der den Austritt des Treuhänders Fairbairn forderte, und in diesem Forum machten die Administratoren falsche Behauptungen. Fairbairn, so erklärten die Administratoren, trage keine Verantwortung für die Investitionen von BlackRock, da er keine Rolle bei den Investitionsentscheidungen des Unternehmens spielte – obwohl die eigene Website von BlackRock das genaue Gegenteil aussagte. Und in einem Anflug von unaufrichtiger Sentimentalität griff die Verwaltung anschließend die studentischen Aktivisten an, weil sie Sir Robert Fairbairns „Familie“ „ins Visier genommen“ hatten – obwohl nichts dergleichen geschehen war.

Rhetorische Frage: Warum äußerte sich die Verwaltung des Pitzer College so offen über die nicht vorhandene gezielte Ausrichtung auf Fairbairns Familie, aber völlig zurückhaltend gegenüber der tatsächlichen Ausrichtung von Migrantenfamilien in US-Gefangenenlagern und indigenen Familien im gesamten Amazonasgebiet, gerade durch BlackRocks Investitionen?

Lassen Sie mich hier hinzufügen, dass ein inspirierender Aspekt der Anti-BlackRock-Kampagne der Studenten ihre „moralische Beständigkeit“ war, um einen Satz zu beschwören, den Cornel West von Jane Austen gezeichnet hat. Obwohl die Anti-BlackRock-Kampagne nicht im Hinblick auf den palästinensischen Kampf definiert wurde, wurde dieser Kampf jedoch nicht vernachlässigt oder ausgeschlossen. Zu den vielen normalisierten Übeln von BlackRock, die die studentischen Aktivisten anriefen, gehörte BlackRocks Finanzierung der Überwachung von Palästinensern, die unter der israelischen Apartheid leben, durch das israelische Elektronikunternehmen Ebit Systems. Einfach ausgedrückt: Diese von Studenten betriebene Kampagne für soziale Gerechtigkeit ging über Progressive Except for Palestine hinaus und war etwas ganz anderes: Progressive Without Exceptions.

In einer besseren Welt statt Fairbairn verlassen dem Pitzer-Vorstand hätte Fairbairn die von Pitzer erklärten „Kernwerte“ hinein BlackRock und änderte die Investitionen des Unternehmens dramatisch. Die große Schwierigkeit bei diesem dringenden Projekt besteht jedoch darin, dass BlackRock als weltweit größter Investmentmanager kein „fauler Apfel“ des Kapitalismus ist, sondern ein vollwertiger Stellvertreter des globalen Kapitalismus. Wenn ein Unternehmen etwa 8,7 Billionen Dollar verwaltet, kann es vermeiden, die normalisierten Übel des globalen Kapitalismus zu finanzieren nur wenn wir den Kapitalismus hinter uns lassen.

Die Lehre aus der Anti-BlackRock-Kampagne der Studenten ist also im tiefsten Sinne nicht nur, dass Pitzers „Kernwerte“ soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit nicht mit BlackRock vereinbar sind, sondern vielmehr, dass diese Werte mit dem Kapitalismus unvereinbar sind. Und in dem Maße – klein, aber nicht trivial –, dass die Anti-BlackRock-Kampagne der Studenten diese Wahrheit gelehrt hat, hat dieser Aktivismus die soziale Lizenz oder Legitimität des Kapitalismus zerstört. Dadurch hat es die Möglichkeit – wenn auch nur ein kleines bisschen – erhöht, dass wir den Kapitalismus vielleicht noch beenden, bevor der Kapitalismus uns beendet. Dies ist eine außergewöhnliche Leistung.

Ein Treuhänder scheidet aus dem Vorstand einer kleinen Hochschule für Geisteswissenschaften aus. In den meisten Fällen keine große Geschichte. Aber in diesem Fall vielleicht ein kleiner, aber nicht trivialer Schritt in Richtung sozialer Gerechtigkeit und nachhaltiger Zukunft für uns alle.

Ein großes Lob an die großartigen studentischen Aktivisten bei Pitzer und den anderen Claremont Colleges! Hut ab!

Während dieser Kampf als nächstes die Investitionen des Pitzer College durch BlackRock als Vermögensverwalter des College herausfordert, folgen Sie Students Demand Change und Divest5Cs auf Instagram und @SDCCoalition und @Divest5Cs auf Twitter.


Pitzer College startet den ersten Inside-Out-Bachelor-Studiengang des Landes für Inhaftierte

CLAREMONT, Kalifornien, 10. Dezember 2020 /PRNewswire/ -- Inhaftierte Männer im California Rehabilitation Center (CRC) in Norco, Kalifornien, können jetzt einen Bachelor of Arts an einer der besten Hochschulen des Landes für Geisteswissenschaften erwerben. Das Pitzer College, ein Mitglied der Claremont Colleges, ist die erste Universität oder Hochschule des Landes, die einen Bachelor-Studiengang für Inhaftierte entwickelt, der auf einem nachhaltigen Inside-Out-Curriculum basiert. Die Antrittskohorte von acht inhaftierten Studierenden des Pitzer Inside-Out Pathway-to-BA wird voraussichtlich bis Ende 2021 ihren Abschluss machen.

Es wird ein zeremonielles "College-Akzeptanzschreiben" und eine Unterzeichnungsveranstaltung für das Memorandum of Understanding stattfinden am 10. Dezember um 1 Uhr.m. PST. Die Zeremonie wird virtuell auf Zoom mit Hauptrednern abgehalten, darunter der Präsident des Pitzer College, Melvin L. Oliver, der Superintendent des kalifornischen Department of Corrections and Rehabilitation Shannon Swain vom Office of Correctional Education und zugelassene Studenten des CRC.

Pitzer Inside-Out Pathway-to-BA ist das erste Bildungsprogramm des Landes, das einen Abschluss anstrebt, bei dem inhaftierte "Insider"-Studenten und "Outside"-Studenten der Claremont Colleges gemeinsam Unterricht im Gefängnis besuchen und auf den Erwerb eines Bachelor-Abschlusses hinarbeiten.

The Pathway ist Teil des intercollegiate Justice Education Initiative (JEI)-Programms an den Claremont Colleges, das auf etablierten Partnerschaften zwischen den fünf grundständigen Einrichtungen der Claremont Colleges aufbaut. Die Kurse des Programms werden von Professoren der Colleges Pitzer, Pomona, Claremont McKenna, Harvey Mudd und Scripps unterrichtet.

Das Claremont JEI-Modell besteht aus einer gleichen Anzahl von internen und externen Studenten in jedem Kurs. Alle Insider verdienen College-Credits, unabhängig davon, ob sie einen Abschluss anstreben oder nicht. Das Modell ermöglicht es den Professoren des Claremont College, ihren regulären Lehrplan zu unterrichten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Unterricht in einem Gefängnis stattfindet (über Online-Videokonferenzen während COVID). Dieses Programm hat sowohl internen als auch externen Studenten und Professoren eine einzigartige pädagogische Möglichkeit aufgezeigt. Derzeit bieten die Claremont Colleges die dichteste Konzentration von Inside-Out-Kursen im ganzen Land.

"Pitzer Inside-Out Pathway-to-BA ist das Herzstück der Bildungsziele und Grundwerte des College, insbesondere soziale und rassische Gerechtigkeit, soziale Verantwortung und die ethischen Implikationen von Wissen und Handeln", sagt Pitzer-Präsident Melvin L. Oliver. "Unsere Claremont-Studenten und -Fakultäten erhalten die Erfahrung eines einzigartigen pädagogischen und akademischen Umfelds, das den Studenten einen Weg in eine bessere Zukunft bietet."

Inhaftierte Studierende des Pitzer Inside-Out Pathway-to-BA-Programms durchlaufen den gleichen strengen Bewerbungsprozess wie alle anderen Studieninteressierten. Sie unterliegen den gleichen akademischen Richtlinien, einschließlich der 32-Kurse, um als Pitzer-Studenten zu graduieren.

Der Pathway erfordert bis zu drei Jahre College-Credits, bevor Sie in das Programm eintreten, zwei von Community Colleges und bis zu einem Jahr angesammelte Credits von vierjährigen akkreditierten Institutionen. Die diesjährige Kohorte strebt den Abschluss in Organizational Studies an, einem interdisziplinären Studiengang mit den Schwerpunkten administrative, ökonomische, politische, psychologische und soziologische Faktoren.

Die Vereinigten Staaten haben nach Angaben des Justizministeriums mit fast 1,5 Millionen Menschen in Staats- und Bundesgefängnissen im Jahr 2018 die höchste Inhaftierungsrate der Welt. Nach ihrer Freilassung werden 86 % der Gefangenen in drei Jahren wieder festgenommen. Eine Studie der RAND Corporation ergab, dass Programme zur Erziehung in Justizvollzugsanstalten die Chancen der Insassen auf eine Rückkehr ins Gefängnis verringern, und dass diejenigen, die daran teilnahmen, eine um 43 % geringere Wahrscheinlichkeit hatten, einen Rückfall zu erleiden. Darüber hinaus erhöhen solche Programme die Chancen ehemaliger Inhaftierter, nach ihrer Entlassung eine sinnvolle Beschäftigung zu finden, erheblich. Kalifornien hat das größte Gefängnissystem des Landes und die zweitgrößte Zahl von Inhaftierten nach Texas.

"Pitzer zeigt, dass es für Colleges und Universitäten einen nachhaltigen Weg gibt, Studiengänge in Gefängnissen aufzubauen und den Bedürfnissen ihrer traditionellen Studenten besser gerecht zu werden", sagt Nigel Boyle, Pitzer-Professor für Politische Studien und Leiter des Programms. „Dieses Modell, das weithin repliziert wird, kann eine entscheidende Rolle dabei spielen, die USA aus diesem Zyklus der Masseninhaftierung herauszuführen.“

Die Bernard und Audre Rapoport Foundation hat dem Pitzer College ein Stipendium zur Verfügung gestellt, um die Einführung dieses einzigartigen Bachelor-Studiengangs im Gefängnis zu unterstützen, der darauf abzielt, den erfolgreichen Wiedereinstieg in die Gesellschaft nach der Entlassung zu fördern. Die Andrew W. Mellon Foundation hat einen Zuschuss zur Unterstützung des JEI-Programms und seines Übergangs zu einem Online-Lernformat aufgrund von COVID-19 bereitgestellt.


Inhalt

Es gibt 11 Damen- und 10 Herrenmannschaften. [6]

Hochschulsport für Frauen Herren-Unisport
Basketball Baseball
Querfeldein Basketball
Golf Querfeldein
Lacrosse Fußball
Fußball Golf
Weicher Ball Fußball
Schwimmen und Tauchen Schwimmen und Tauchen
Tennis Tennis
Leichtathletik Leichtathletik
Volleyball Wasser Polo
Wasser Polo

Die ersten intercollegiate Sportmannschaften des Pomona College wurden 1895 gegründet. Das College war 1914 eines der drei Gründungsmitglieder des SCIAC, und seine Footballmannschaft spielte 1923 beim Eröffnungsspiel im Los Angeles Coliseum und verlor gegen die Universität der südkalifornischen Trojaner. [1] Zwischen 1946 und 1956 trat Pomona dem Claremont Men's College (CMC) bei, um als Pomona-Claremont zu konkurrieren. [1] Im Jahr 1970 begann Pomona auf Interimsbasis mit dem Pitzer College (damals sieben Jahre alt) zu konkurrieren, und die Vereinbarung wurde zwei Jahre später dauerhaft. [1]

Die Sagehens belegten den neunten Platz von 446 Division-III-Schulen und den zweiten Platz unter den SCIAC-Schulen in der 2019-2020 NACDA Directors' Cup Division III Final Fall Standings, die Sportprogramme einordnet und Punkte im Verhältnis zu ihrem Abschluss bei NCAA-Meisterschaften vergibt. [7] [8] Als besonders stark gelten die Mannschaften Wasserball, Leichtathletik, Frauenfußball und Frauentennis. [9]

Die wichtigste Indoor-Leichtathletikanlage von Pomona-Pitzer ist das Liliore Green Rains Center for Sport and Recreation, das 1989 gebaut wurde [10] und sich in der Nähe des Zentrums von Pomonas Campus befindet. Es wird derzeit einer Renovierung unterzogen, die voraussichtlich bis 2022 abgeschlossen sein soll. [11] [12] Das Rains Center wird durch verschiedene Außenanlagen ergänzt, die sich hauptsächlich im naturalistischen östlichen Teil von Pomonas Campus befinden, der als Wash bekannt ist. [13]

Das offizielle Maskottchen des Teams ist Cecil the Sagehen, ein größeres Salbeihuhn (Centrocercus urophasianus). [15] [16] Der Vogel ist ein großer Bodenbewohner, der in den westlichen Vereinigten Staaten (wenn auch nicht in Südkalifornien) beheimatet ist und sich durch seinen langen, spitzen Schwanz und das komplexe Lek-Paarungssystem auszeichnet. Es ist nach dem Beifuß benannt, von dem es sich ernährt. [17]

Pomona-Pitzer ist das einzige Team auf der Welt, das das Sagehen als Maskottchen benutzt [18] und es wird oft für seine Dummheit bekannt. [19] [20] Anstatt in den natürlichen braunen und weißen Farben des Moorhuhns wird das Maskottchen in den offiziellen Farben des Teams, blau (für Pomona) und orange (für Pitzer), wiedergegeben. [21]

Die genaue Herkunft des Spitznamens ist unbekannt. Pomona trat in seinen Anfangsjahren unter verschiedenen Namen an, darunter "The Blue and White" und "The Hunnen". [1] Das erste bekannte Erscheinen von "Sagehens" war 1913 in einer Ausgabe von Das Studentenleben Zeitung, und 1918 wurde es der einzige Spitzname. [15] Später begann Pomona-Claremont, es zu verwenden, und es ist jetzt der Spitzname für das kombinierte Pomona-Pitzer-Team. Die erste bekannte Erwähnung von "Cecil" wurde 1946 gemacht Metat (Pomonas Jahrbuch). [fünfzehn]

Der Hauptrivale der Sagehens sind die Claremont-Mudd-Scripps Stags und Athenas, das gemeinsame Team der drei anderen Claremont Colleges. [5] [22] Die Rivalität ist als Sixth Street Rivalry bekannt, [23] bezieht sich auf die Straße, die die Sportanlagen der Teams trennt. [24]


Barbaro Chinen, Pitzer & Duke, LLP feiern 130 Jahre Geschichte

Philip Barbaro, Jr., Partner der Nachlassplanungs-, Treuhandverwaltungs- und Familienrechtskanzlei Barbaro, Chinen, Pitzer & Duke, LLP, würdigte heute die 130-jährige Geschichte der Kanzlei mit der Ankündigung ihrer Expansion. Gegründet am 15. April 1891 von J.H. Merriam hat die Anwaltskanzlei seit ihrer Gründung einen herausragenden Platz in der Geschichte von Pasadena eingenommen. Während sich der Name der Kanzlei im Laufe der Jahre von Zeit zu Zeit geändert hat, um die Namen ihrer Partner widerzuspiegeln, hat sich das Engagement für die Bereitstellung hochwertiger Rechtsberatung in den Bereichen Treuhandverwaltung, Nachlassplanung, Treuhand- und Nachlassverfahren, Konservatorien, Vormundschaft und Nachlassarbeit sowie Familienrecht.

Rechtsanwalt Barbaro, der dienstälteste Partner der Kanzlei, erklärte: „Wir sind sehr stolz auf unsere 130-jährige Rechtsgeschichte, die auf Mundpropaganda von Kunden, Kollegen und der professionellen Geschäftswelt aufbaut. Obwohl wir keine große Anwaltskanzlei sind, haben wir unter uns einige der bekanntesten Anwälte in ihren jeweiligen Bereichen, die sich zusammen mit unseren unglaublichen Mitarbeitern für unsere Mandanten und unsere Gemeinschaft einsetzen. Jeder von uns ist daran beteiligt, unsere Gemeinschaft zu erhalten, indem er Führungspositionen bekleidet, so wie es unser Gründer Judge Merriam als eines der Gründungsmitglieder der Pasadena Bar Association tat. Während wir die Vergangenheit feiern, konzentrieren wir uns auch auf unsere Zukunft. Heute freue ich mich, die Ernennung unserer neuesten Partnerin, Brittany Duke, bekannt zu geben, die unserer Praxis Lebendigkeit verleiht und sicherstellt, dass unser langes Erbe auch in Zukunft weitergeführt wird.“

Zu diesem wichtigen Zeitpunkt tritt auch die Rechtsanwältin Kristen Schwarz Jones in die Kanzlei ein, deren Rechtspraxis umfassende Analysen für den Langzeitpflegebedarf, eine maßgeschneiderte Nachlassplanung und die Bewertung von staatlichen Leistungen, insbesondere Leistungen für Ärzte und Veteranen, bietet. Herr Barbaro begrüßte außerdem Associate Attorney Daniel Sullivan, der letztes Jahr in die Kanzlei eingetreten ist und seine Praxis in den Bereichen Nachlassplanung, Grundsteuer und Treuhandverfahren mitgebracht hat.

„Mit den zusätzlichen Beiträgen dieser drei wertvollen Personen bin ich zuversichtlich, dass unsere Praxis weiter gestärkt und wachsen wird“, sagte Barbaro.

„Die Ernennung zum Partner durch die angesehenen Anwälte der Kanzlei ist eine Ehre und eine Leistung, die mich stolz macht, unser 130-jähriges Erbe fortzusetzen“, sagte Frau Duke. „Meine Vision für die Zukunft ist es, unserer Kanzlei weiterhin großartige Talente und großartige Anwälte hinzuzufügen, die unseren Mandanten die gleichen hochwertigen Rechtsdienstleistungen anbieten können.“

Das Engagement in der juristischen und lokalen Gemeinschaft ist Teil der DNA der Kanzlei, da die Partner Barbaro, Chinen und Pitzer jeweils Präsident der Pasadena Bar Association waren, Partner Duke derzeit als Schatzmeister fungiert und Rechtsanwalt Jones Treuhänder und Vorsitzender von seine Frauenabteilung.

Im Laufe der Jahre waren die Partner auch in Führungspositionen bei der Pasadena City College Foundation, der Pasadena Community Foundation, der Northeast Area Los Angeles City Planning Commission, dem Pasadena Tournament of Roses und der Police Activities League of Pasadena tätig, um nur einige zu nennen .

Ralph Merriam kehrte zu seinen Wurzeln in den frühen 1920er Jahren zurück und war einer der Gründer des University Club. Im nächsten Jahr wird Richard Chinen dem 100-jährigen Bestehen des Clubs als Präsident vorstehen und damit die Geschichte dieses Unternehmens schließen.

Mit über 125 Jahren kombinierter juristischer Erfahrung bieten die Anwälte von Barbaro, Chinen, Pitzer & Duke, LLP ihren Mandanten weiterhin Integrität und persönliche Aufmerksamkeit, während sie ihre 130-jährige Geschichte in Pasadena feiern.


Pitzer College

Das Pitzer College in Kalifornien ist eine Hochschule für freie Künste und Teil eines der Claremont Colleges, zu denen das Claremont McKenna College, das Harvey Mudd College, das Pomona College und das Scripps College gehören. Es ist ungefähr 40 Meilen von der Innenstadt von Los Angeles entfernt.

Pitzer begann 1963 als Frauenhochschule und das erste akademische Semester begann 1964 mit nur 11 Dozenten und 153 Studierenden.

Da es sich um eines der Claremont Colleges handelt, werden die Ressourcen, zu denen die Bibliotheken und Speisesäle gehören, von allen Studenten geteilt und sie werden auch ermutigt, auch an den anderen vier Claremont Colleges im Grundstudium teilzunehmen.

Das College legt einen besonderen Schwerpunkt auf das Studium der Sozialwissenschaften, der Verhaltenswissenschaften, der internationalen Programme und der Medienwissenschaften. Interessanterweise bietet Pitzer im Gegensatz zu den an den meisten Universitäten angebotenen Religionsstudiengängen einen Säkularismus-Abschluss an.

Etwa drei Viertel der Studierenden studieren während ihres Studiums am Pitzer College im Ausland, darunter ein Semester in Costa Rica am Firestone Center for Restoration Ecology der Schule.

Es gibt mehr als 100 Studentenclubs und -organisationen auf dem Campus, an denen Studenten teilnehmen können. Dazu gehören: Climbing Club, Bowling and Making Friends, Cooking Club, Filmnatics, Psychological Student Association (PPSA), Breakfast Club und Reggae Fest.

Die Leichtathletik-Teams des Pitzer College treten zusammen mit dem Pomona College an der Southern California Intercollegiate Athletic Conference an. Zu den Sportmannschaften gehören Fußball, Basketball, Fußball, Baseball, Leichtathletik, Golf, Tennis, Wasserball, Schwimmen und Tauchen. Darüber hinaus nehmen Pitzer-Studenten auch an den landesweit konkurrierenden Clubsportprogrammen der Claremont Colleges teil.

Zu den bemerkenswerten Alumni gehören John Darnielle, ein amerikanischer Musiker und Romanautor, der am besten als Hauptmitglied der amerikanischen Band The Mountain Goats bekannt ist, Fabian Núñez, ein Gewerkschaftsberater und demokratischer Politiker, und Anne Archer, eine amerikanische Schauspielerin, die für einen Oscar nominiert wurde für den Film Fatal Attraction von 1987.


Lehrplan

Das Ziel dieses Programms ist es, Studenten der amerikanischen Ureinwohner auf akademische Leistungen und Führungsrollen vorzubereiten. Im Native Youth to College-Programm werden die Studenten in Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften, akademisches Schreiben eingeführt und lernen, wie man sich an den College-Bewerbungsprozessen zurechtfindet. Unsere Partnerschaft mit der Western University of Health Sciences (WesternU) wird die Studierenden mit den Bereichen der Medizin vertraut machen, einschließlich Karrierewege in der Zahnmedizin, Tierarztpraxis, Krankenpflege, Pharmazie, Osteopathie und Gesundheitsverwaltung. Die im Chumash Cultural Village der Wishtoyo Foundation verbrachte Zeit wird die Schüler in die Meereswissenschaften sowohl aus westlicher als auch aus Chumash-Perspektive einführen, sowie Surfen, lokales Pflanzenwissen, Chumash Elders und die Sprache und Geschichte von Chumash.

Das Programm wird sowohl akademische als auch traditionelle indigene Lernmethoden hervorheben und durch akademisches Lernen eine interdisziplinäre Perspektive der amerikanischen Ureinwohner bieten. Die Studierenden werden mit einem Verständnis sowohl der Herausforderungen als auch der Möglichkeiten hervorgehen, die für einheimische Menschen in der Hochschulbildung zur Verfügung stehen. Darüber hinaus entwickeln und wenden sie Kommunikations-, Zeitmanagement-, Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen an. Darüber hinaus lernen die Schüler soziale Verantwortung durch Projekte zum Engagement in der Gemeinschaft kennen und erleben eine Vielzahl von Möglichkeiten der Selbstdarstellung. Während des Programms treffen die Studenten auf Referenten, Älteste, Mentoren und Mitarbeiter, die während ihres zukünftigen Bewerbungsprozesses an Hochschulen, Universitäten und nach der Universität als unterstützende Kontakte dienen


Zulassungschancen

Das Pitzer College verfügt über einen sehr wettbewerbsfähigen Zulassungspool mit einer niedrigen Akzeptanzrate und hohen durchschnittlichen GPAs. Pitzer hat jedoch einen ganzheitlichen Zulassungsprozess und ist test-optional, und Zulassungsentscheidungen basieren auf viel mehr als nur Zahlen. Ein aussagekräftiger Bewerbungsaufsatz, eine schriftliche Ergänzung und ein leuchtendes Empfehlungsschreiben können Ihre Bewerbung ebenso stärken wie die Teilnahme an sinnvollen außerschulischen Aktivitäten und ein straffer Kursplan. Pitzers Curriculum legt einen starken Fokus auf soziale Gerechtigkeit und interkulturelles Verständnis, und auf ihrer Website heißt es, dass sie nach Beweisen für die "sozialbewusste Unabhängigkeit" eines Bewerbers suchen. Pitzer ermutigt Bewerber außerdem, an einem optionalen Vorstellungsgespräch teilzunehmen. Schüler mit besonders überzeugenden Geschichten oder Leistungen können auch dann ernsthaft berücksichtigt werden, wenn ihre Noten und Punktzahlen außerhalb des Pitzer-Durchschnitts liegen.

In der obigen Grafik stehen die blauen und grünen Punkte für akzeptierte Schüler. Sie können sehen, dass die Mehrheit der erfolgreichen Bewerber einen High-School-Durchschnitt von "A-" oder besser, kombinierte SAT-Ergebnisse von 1200 oder höher und ACT-Composite-Scores von 26 oder besser hatte. Ihre Schulnoten und außerschulisches Engagement werden aufgrund des optionalen Zulassungsverfahrens von Pitzer weitaus wichtiger sein als standardisierte Testergebnisse.


Schau das Video: BAKI KOMPUTER KOLLECI