Autosicherheitskreuzfahrer Ralph Nader sagt vor dem Kongress aus

Autosicherheitskreuzfahrer Ralph Nader sagt vor dem Kongress aus



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 10. Februar 1966 sagt Ralph Nader, ein junger Anwalt und Autor des bahnbrechenden Buches „Unsafe at Any Speed: The Designed-In Dangers of the American Automobile“, zum ersten Mal vor dem Kongress über unsichere Praktiken in der Autoindustrie aus .

Mitte der 1960er Jahre waren die US-Autohersteller noch weitgehend unreguliert. Naders Buch, das im November 1965 veröffentlicht wurde, beschuldigte Autofirmen, auf Kosten der Verbrauchersicherheit Fahrzeuge mit einem Schwerpunkt auf Stil und Leistung zu entwickeln. Ein Kapitel von „Unsafe at Any Speed“ konzentrierte sich auf Handhabungsprobleme mit dem Chevrolet Corvair, einem Auto des Autogiganten General Motors (GM). Kurz nach Naders Aussage vor dem Kongress berichteten die Nachrichtenmedien, dass Nader von Detektiven verfolgt worden sei. Später wurde festgestellt, dass GM ab Anfang Februar 1966 Ermittler entsandte, um Nader auszuspionieren und sein Privatleben zu untersuchen, um ihn zu diskreditieren. Nader verklagte GM wegen Belästigung und Verletzung der Privatsphäre und gewann einen Vergleich. Die Publizität rund um die Aktionen von GM trug dazu bei, „Unsafe at Any Speed“ zu einem Bestseller zu machen und Ralph Nader zu einem bekannten Namen zu machen.

Nader wurde am 27. Februar 1934 in Winsted, Connecticut, geboren. Er absolvierte die Princeton University und die Harvard Law School, diente dann sechs Monate in der US-Armee, bevor er Anwalt wurde. Die Veröffentlichung von „Unsafe at Any Speed“ und Naders öffentliches Eintreten für Autosicherheitsfragen trugen zur Verabschiedung des National Traffic and Motor Vehicle Safety Act von 1966 bei. Diese Gesetzgebung zielte darauf ab, die steigende Zahl von Verletzungen und Todesfällen durch Verkehrsunfälle zu reduzieren, indem für jedes in den USA hergestellte Fahrzeug bundesstaatliche Sicherheitsstandards festgelegt wurden, einschließlich Sicherheitsgurten für alle Passagiere. Der Corvair, der unter Verkaufseinbrüchen litt, die teilweise auf die negative Werbung aus Naders Buch sowie auf Verbraucherklagen (das Aufhängungssystem des Autos wurde für Überschläge verantwortlich gemacht) zurückzuführen waren, wurde von GM im Jahr 1969 eingestellt.

Neben der Autosicherheit setzte sich Nader für eine lange Liste anderer Verbraucheranliegen ein, darunter Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit. Er hat auch mehrere erfolglose Kandidaturen für die US-Präsidentschaft als Drittkandidat gemacht. Nader wurde von einigen Leuten dafür kritisiert, dass er dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Al Gore bei den knappen Wahlen im Jahr 2000 Stimmen entzogen hatte, die Gore schließlich gegen den Republikaner George W. Bush verlor.

LESEN SIE MEHR: So haben Drittkandidaten die Wahlen verändert


10. Februar 1966 – Ralph Nader, Autor von Unsafe at Any Speed, sagt vor dem Kongress aus

Buch des Verbraucheraktivisten und Anwalts Ralph Nader Unsicher bei jeder Geschwindigkeit: Die eingebauten Gefahren des amerikanischen Automobils beschuldigte Autohersteller, bewährte Sicherheitsmaßnahmen wie Sicherheitsgurte nicht eingeführt zu haben, weil sie zurückhaltend waren, Geld für Sicherheit auszugeben. Nader würde an diesem Tag im Jahr 1966 zum ersten Mal vor dem Kongress aussagen, was die Automobilsicherheit anbelangt.

Er benutzte das berühmte Beispiel des Chevrolet Corvair der ersten Generation und erklärte, dass die Heckmotorlimousine anfällig für Überschlagunfälle sei. Nach seiner Aussage beschuldigte Nader GM, in sein Privatleben einzudringen, und reichte eine Klage gegen das Unternehmen ein, die er gewinnen würde. Naders Aktivismus führte zu zahlreichen Sicherheitsgesetzen, insbesondere dem Nationalen Verkehrs- und Kraftfahrzeugsicherheitsgesetz, das es der Bundesregierung ermöglichte, Standards für Autos und Autobahnen festzulegen.

Ralph Nader


Autosicherheitskreuzfahrer Ralph Nader sagt vor dem Kongress aus - GESCHICHTE

Aktivist für Verbrauchersicherheit

Der Verbraucherkreuzfahrer Ralph Nader wurde in Winsted, Connecticut, als Sohn eines libanesischen Einwanderervaters geboren, der eine Bäckerei und ein Restaurant besaß. Nachdem er ein Stipendium an der Princeton University erhalten hatte, schloss er sein Studium als Jahrgangsbester ab und ging weiter an die Harvard Law School.

In Harvard interessierte sich der junge Mann für Autounfälle und schrieb einen Artikel mit dem Titel "American Cars: Designed for Death". Daniel Patrick Moynihan und Abraham Ribicoff.

1965 veröffentlichte Nader sein Buch Unsafe at Any Speed: The Designed-in Dangers of the American Automobile. Durch das Buch wurde Nader eine Berühmtheit und startete seine Karriere als Aktivist für die Produktsicherheit.

Unsafe at Any Speed ​​enthielt Anklagen gegen General Motors, und Nader ging seinen Anschuldigungen nach, indem er vor dem Senatsausschuss von Ribicoff aussagte. General Motors stellte Leute ein, um Nader zu untersuchen, potenziell schädliche Informationen über ihn auszugraben und seine Karriere zu ruinieren.

Nader verklagte GM und erhielt 280.000 Dollar. 1966 verabschiedete der Kongress ein Autosicherheitsgesetz, hauptsächlich aufgrund von Naders Bemühungen. Die Tantiemen aus seinem Buch und anderen Geldern nutzte er für Forschungen und weitete seine Studien auf die Fleischverpackungsindustrie, unsichere Lastwagen, umweltverschmutzende Papierfabriken, unehrliche Banken und betrügerische Supermärkte aus.

Er gründete "Nader's Raiders", eine Gruppe von Anwälten, die den Verbraucher verteidigten. Später übernahmen die "Raiders" eine aktive Rolle im Center for Study of Responsive Law, einer von vielen mit Nader verbundenen Organisationen. Unter Beibehaltung eines spartanischen Lebensstils setzte sich Nader weiterhin unermüdlich für die Verteidigung und den Schutz der Verbraucher vor industriellen Gefahren ein. Während an seinen Leistungen im Bereich Verbrauchersicherheit kein Zweifel bestehen kann, wird Naders Vorstoß in die Politik vor allem für seine unbeabsichtigten Folgen bekannt sein. Im Jahr 2000 bestand er darauf, als Unabhängiger zu laufen. Obwohl er nur ein kleines Prozent der Stimmen erhielt, waren die Stimmen, die er in Florida erhielt, mit 97.421 Stimmen deutlich höher als die 537-Mehrheit, die GW Bush hatte, die ihn bei der Wahl gewann.


Was Ralph Nader uns über Autosicherheit gelehrt hat – und die Tugend der Bürokratie

"Sie werden einer wahren internationalen Schönheit begegnen, mit einer Form, die Eleganz und Aufregung vereint", intonierte die goldene Stimme eines Fernsehspots für den Chevrolet Corvair von 1965: "Es gibt kein Gefühl auf der ganzen Welt wie das hinter diesem Lenkrad ."

Ja, Amerika, segne sein Herz, war Hals über Kopf in das Automobil verliebt, und Autohersteller wie Chevrolet wussten es. Automobilwerbung aus der Mitte des 20. Jahrhunderts versprach PS, Styling und den Reiz der offenen Straße. Einer versprach sogar, Europäer zu rotblütigen Amerikanern zu machen.

Doch wie bei vielen Liebesbeziehungen erwies sich Amerikas Verliebtheit in das Automobil zur Mitte des Jahrhunderts als destruktiv. 1965, im selben Jahr, in dem Chevrolet seinen neuen Corvair auf den Markt brachte, starben 49.000 Amerikaner bei Autounfällen: fast so viele wie die Gesamtzahl der amerikanischen Soldaten, die während des gesamten Vietnamkrieges starben.

Im November desselben Jahres, Ralph Nader – ja, das Ralph Nader – würde amerikanische Autofahrer mit der Veröffentlichung seines Buches „Unsafe at Any Speed: the Designed-In Dangers of the American Automobile“ auf diese harte Realität aufmerksam machen.

Das Buch inspirierte den Kongress zum Handeln – und zu recht lautstarken Einwänden der Autohersteller –, was zur Verabschiedung zahlreicher verbesserter Sicherheitsvorschriften sowie zur Schaffung einer neuen Regulierungsbehörde zu deren Durchsetzung führte. Bis 1980 war die Zahl der Todesopfer bei Autounfällen deutlich zurückgegangen. Interessanter ist jedoch, dass trotz der fast ständigen Beschwerden von Autoherstellern, dass Regulierungen das Wachstum behindern und Innovationen hemmen würden, die neuen Regulierungen tatsächlich dazu beitrugen, Innovationen und amerikanische Autohersteller zu zwingen, Autos zu produzieren, die nicht nur gut für die Insassensicherheit und die Umwelt sind, sondern auch auch für Gewinne.

Nach Donald Trumps jüngster (wagen wir zu sagen unrealistischer) Erklärung, dass er hofft, "die Vorschriften um 75 Prozent, vielleicht mehr zu senken" und die Vorschriften zum Schutz von Strömen, Verbrauchern und Rentnern zurückzunehmen, die Geschichte von Nader, dem amerikanischen Automobil, und Die Sicherheit der Passagiere ist einen erneuten Besuch wert.

Lange bevor er bei den US-Präsidentschaftswahlen 2000 2,74 Prozent der Stimmen gewann (und als "Spoiler" gebrandmarkt wurde, der die Wahl an George W. Bush schenkte), war Ralph Nader Jurastudent in Harvard, der seine Freizeit damit verbrachte, Automobile zu untersuchen Sicherheit. Im Laufe einer jahrzehntelangen Untersuchung, die Mitte der 50er Jahre begann, war Nader überzeugt, dass die Autohersteller ein gefährliches Produkt verkauften. "Seit mehr als einem halben Jahrhundert", begann sein Buch von 1965, "hat das Automobil Millionen von Menschen Tod, Verletzungen und den unschätzbarsten Kummer und Entbehrungen gebracht." Er schien Recht zu haben, denn zu dieser Zeit waren Autounfälle die vierthäufigste Todesursache in Amerika nach Herzkrankheiten, Krebs und Schlaganfällen.

Schlimmer noch, behauptete Nader, die Autohersteller hätten gewusst, dass ihr Produkt gefährlich sei, und nichts dagegen unternommen. Die Vorteile billiger, aber effektiver Sicherheitsinnovationen wie Sicherheitsgurte, zusammenklappbare Lenksäulen und gepolsterte Armaturenbretter waren in der Branche bekannt, aber amerikanische Autohersteller hatten es versäumt, sie in ihre neuen Modelle einzubauen oder sogar viel Geld zu investieren, um ihre Wirksamkeit zu untersuchen. Obwohl General Motors 1964 einen Gewinn von 1,7 Mrd. Dies habe, so Nader, zu einer „Lücke zwischen vorhandener Konstruktion und erreichbarer Sicherheit“ geführt.

Warum hatte die Industrie solche moralischen Gebote für die öffentliche Sicherheit ignoriert? Denn, argumentierte Nader, die Autohersteller befürchteten, dass die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit von Sicherheitsverbesserungen wie zusammenklappbaren Lenksäulen (die verhindern, dass der Fahrer bei einem Unfall auf der Antriebswelle aufgespießt wird) dazu führen würde, dass die Leute Autos als unsicher ansehen und damit die Gewinne schmälern. Es ist besser, potenzielle Käufer auf 45-Zoll-Heckflossen und 400-PS-Motoren zu konzentrieren. Unfälle und die daraus resultierenden Verletzungen oder Todesfälle könnten als Schuld der „Mutter hinter dem Lenkrad“ ausgegeben werden und nicht als etwas, das mit dem Design des Autos selbst zu tun hat.

Das Buch war eine sofortige Sensation, und 1966 erschien Nader vor dem Kongress, um über unsichere Praktiken in der Automobilindustrie auszusagen. Seine Kampagne schien an Glaubwürdigkeit zu gewinnen, als bekannt wurde, dass General Motors Privatdetektive angeheuert hatte, um Schmutz über den jungen, unbekannten Anwalt auszugraben. In einem Artikel vom März 1966 lieferte die New York Times einen detaillierten Bericht über das Ausmaß der Überwachung, einschließlich der Behauptung, General Motors habe "attraktive junge Frauen in ihren Zwanzigern" geschickt, um zu versuchen, Nader in einer kompromittierenden Position zu erwischen.

In einer Episode, so berichtete die Zeitung, habe Nader in einer örtlichen Apotheke in einem Automagazin geblättert, als "eine Frau sich entschuldigte, dass sie voreilig war, aber fragte, ob er an einer 'Außenpolitik-Diskussion' in ihrer Wohnung teilnehmen möchte". Dies machte großes Zeitungsfutter und führte zu dem Spektakel des Präsidenten von GM, der dem Kongress versichern wollte, dass er trotz des oft zutiefst persönlichen Charakters der Ermittlungen "kein Interesse" daran habe, die politischen Zugehörigkeiten, religiösen Überzeugungen von Herrn Nader zu kennen oder sexuelle Präferenz.

Als der Handelsausschuss des Senats kurz darauf seinen Bericht veröffentlichte, wiederholte er viele von Naders Erkenntnissen und stellte fest, dass er "beunruhigende Beweise für die chronische Unterordnung der Automobilindustrie des sicheren Designs unter das Werbestyling" gefunden hatte. Der Bericht führte zur Verabschiedung zahlreicher erhöhter Sicherheitsstandards im Rahmen des National Traffic and Motor Vehicle Safety Act sowie zur Schaffung einer neuen Behörde, der National Highway Traffic Safety Administration, die den Auftrag hatte, Mindestsicherheitsstandards für alle Kraftfahrzeuge festzulegen und Entwicklung von Designverbesserungen für „Crash-Tauglichkeit“.

Henry Ford II, ältester Enkel von Henry Ford und damaliger Chef der Ford Motor Company, reagierte knapp. "Viele der vorläufigen Standards sind unvernünftig, willkürlich und technisch nicht durchführbar", warnte er. "Wenn wir sie bei der Veröffentlichung nicht treffen können, müssen wir schließen."

Trotz dieser unheilvollen Vorhersagen ist die Zahl der Todesfälle durch Autounfälle in den USA in den Jahren seit der Verabschiedung dieser Sicherheitsmaßnahmen von 5,50 pro 100 m gefahrenen Kilometer im Jahr 1966 auf 3,34 im Jahr 1980 gesunken. Bis 2015 war diese Zahl auf 1,12 gesunken . In dieser Zeit wurden schätzungsweise 613.000 Menschenleben gerettet. (Eine separate Studie beziffert die Zahl auf 3,5 Millionen.)

Eine ähnliche Geschichte spielte sich in den nächsten zehn Jahren in einer Reihe anderer Bereiche ab, als Vorschriften zum Schutz der Arbeitnehmer, der Umwelt und der öffentlichen Gesundheit erarbeitet wurden. Nader, so schien es, hatte fast im Alleingang dazu beigetragen, die amerikanische Öffentlichkeit vom Wert der Regulierung zu überzeugen.

In den frühen 1980er Jahren begann jedoch die öffentliche Begeisterung für die Regulierung nachzulassen. Eine Louis-Harris-Umfrage ergab, dass, während im Jahr 1976 ungefähr "so viele Verbraucher mehr Regulierung wollten als weniger wollten", 1982 die regulierungsfeindliche Meinung die regulierungsbefürwortende Meinung im Verhältnis zwei zu eins überwog.

Wie war das passiert? Nach Ansicht zweier zeitgenössischer Beobachter habe sich aus der Regulierung "ein Imageproblem in der Öffentlichkeit" entwickelt. Während der Deregulierungskampagne der Reagan-Regierung 1985 schrieben Joan Coalbrook (ein ehemaliger Leiter der NHTSA) und David Bollier, dass die soziale Regulierung zwar „nachweislich vorteilhaft für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sei“, öffentliche Gespräche über die Regulierung jedoch nicht mehr auf die sozialer Wert der Regulierung – z. B. die Vorteile für Umwelt und Gesundheit –, aber auf die Faktoren, die regulierte Industrien als am wichtigsten erachteten – zum Beispiel Kosten, Unannehmlichkeiten und Aufdringlichkeit.

Die Reagan-Administration habe, so Coalbrook und Bollier, einen „vereinfachten, quantitativen Kokon“ um die Debatte gesponnen, wodurch sie das, was als gültige Beweise galt, einschränkte und den Zugang zur Debatte selbst kontrollierte. Ethische Urteile über Sicherheit, Gesundheit und Umwelt – die sich wirtschaftlich nicht leicht ausdrücken lassen (wie lässt sich der gesellschaftliche Wert sauberer Flüsse und Bäche quantifizieren?) – wurden daher eingeschränkt. Einmal in ihrem quantitativen Kokon gefangen, konnten die Deregulierungskämpfer die Debatte weg von der in Naders Buch beschriebenen "unschätzbarsten Trauer" neu gestalten und sich stattdessen auf "Innovationsbarrieren abbauen" und "belastende Regulierungen abbauen" konzentrieren. Das Narrativ „Regulierung ist schlecht“ wurde so tief verwurzelt, dass das Letzte, was Aufsichtsbehörden und Regierungsbeamte wollten, darin bestand, neue Vorschriften zu verabschieden oder bestehende durchzusetzen.

Und so erklärt Trump 2017 seine Absicht, einen "historischen Versuch zu unternehmen, die Vorschriften zur Vernichtung von Arbeitsplätzen massiv zu reduzieren", und Nader wird von Deregulierungsaktivisten oft als "Anti-Wirtschafts-Aktivist" erinnert. Aber die Annahme, dass Selbstregulierung oder der Markt allein Verbraucher, Pendler und Umwelt gleichermaßen schützen können, ist eindeutig unbegründet, wie das Beispiel Automobil zeigt.

Aber die Abschaffung solcher Regulierungen wird wahrscheinlich immer noch nicht den gewünschten Effekt der Produktionssteigerung und der Stärkung der Wirtschaft erzielen, was auch immer The Donald denkt. Wenn Regierungen sich darauf konzentrieren, Regulierungen gemeinsam mit den Beiträgen von Regulierungsbehörden, regulierten Industrien und dem Rest der Gesellschaft zu entwerfen – anstatt sie einfach zu verwerfen – können Regulierungen nicht nur Mensch und Umwelt vor den Exzessen marktorientierter Industrien schützen, sondern diesen sogar zugute kommen Branchen. Durch die Festlegung klarer, einfacher und intuitiver Ziele und Anreize können solche kooperativ gestalteten Beschränkungen dazu beitragen, die Rechts- und Reputationsunsicherheiten zu verringern, die häufig mit der Entwicklung neuer Technologien einhergehen, und können Branchenziele so verschieben, dass Geschäftsziele wie der Gewinn im Vordergrund stehen stärker auf soziale Bedürfnisse wie Gesundheit und Sicherheit ausgerichtet. Darüber hinaus können sie die Wettbewerbsbedingungen zwischen den Industriekonkurrenten ausgleichen (Netzneutralität ist ein gutes aktuelles Beispiel) und gleichzeitig neue Formen des Marktwettbewerbs schaffen.

Entdecken

Als Beispiel dient wiederum die Automobilindustrie. Im Interview mit der New York Times, Robert A. Lutz, ein ehemaliger Top-Manager bei Ford, Chrysler und General Motors, gab zu, dass er Nader zwar nicht mag und Not Safe for Any Speed ​​nicht mag, sich jedoch die NHTSA-Vorschriften als nützlich erwiesen haben, indem sie "Grundregeln festgelegt haben, bei denen jeder muss". etwas tun und keiner muss sich Sorgen machen", einen Wettbewerbsnachteil zu erfahren. Trotz der Tatsache, dass viele Autohersteller gegen die Auferlegung von Sicherheitsvorschriften wetterten, konnten sich diejenigen, die es schafften, die sichersten Autos herzustellen, als solche bei den Verbrauchern vermarkten und sich von ihren Wettbewerbern distanzieren.

In der britischen Automobilindustrie hat sich in den letzten 10 bis 15 Jahren ein ähnlicher Wandel in der Einstellung zur Regulierung vollzogen – diesmal in Bezug auf Regulierungen, die energieeffiziente und emissionsarme Fahrzeuge fördern sollen. Ein Automobilhersteller formulierte es 2014 in einem Bericht zum Thema ‚Investieren in die kohlenstoffarme Reise‘: „Auf höchster Ebene war die Schaffung gleicher Ausgangsbedingungen [CO2-Ziel] durch die [Europäische Kommission] äußerst hilfreich Begriffsziel ist das, was die Industrie braucht – sie wird einen Weg finden, darauf zu reagieren." Ein Manager eines F&E-Dienstleistungsunternehmens für die Automobilindustrie erläuterte den Umdenken der Branche: "Damals wurde Umweltregulierung als Bedrohung und nicht als Chance angesehen."

In beiden Fällen trugen gut durchdachte Vorschriften dazu bei, dass die nationalen Industrien innovativ waren und international wettbewerbsfähig blieben. In einer Zeit, in der US-Autohersteller versuchen, innovative neue Technologien (selbstfahrende Autos, Elektroautos) zu entwickeln und erneut der Konkurrenz ausländischer Autohersteller ausgesetzt sind, täte Trump gut daran, Regulierungen nicht mehr als Innovationshemmnis zu betrachten und sie als bedeutet, Innovation zu fördern.

Nicht nur Pendler und die Flüsse und Bäche des Landes werden es ihm danken, er könnte sogar ein paar Dankesschreiben von dankbaren Industriemanagern erhalten.

Apropos Dankesschreiben, wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, jemals einen Autounfall überlebt, senden Sie vielleicht auch einen an Nader. Ich bin sicher, er würde es begrüßen, wenn er für etwas anderes als die US-Präsidentschaftswahl 2000 in Erinnerung bleibt.


Ralph Nader: Demokraten leiteten eine Ära des Konzernfaschismus ein

Mit Joe Biden im Weißen Haus und Demokraten, die Kongress und Senat kontrollieren, warnt Ralph Nader, der lebenslange Kreuzritter der guten Regierung und Verbraucherschützer, die Progressiven: Die Demokratische Partei steht immer noch nicht auf der Seite der arbeitenden Amerikaner, egal, was Politiker, Medienexperten und ihre Unternehmensspender uns denken lassen.Der ehemalige Präsidentschaftskandidat der Grünen hat sein Leben der Ausübung von Druck auf Amerikas mächtigste Unternehmensführer und Politiker gewidmet, und während einige Aktivisten bereit sind, die Biden-Regierung mit Ökozid, erweiterten Drohnenkriegen und anderen Formen des Mordes davonkommen zu lassen, ist Nader bereit, so etwas nicht zu tun. Seine gründlichen und gut recherchierten Kritiken, wie sein jüngster Artikel über die von den Demokraten unterstützte Unternehmensübernahme von Medicare, werden jetzt mehr denn je gebraucht, da die amerikanischen Medien während der Biden-Flitterwochen eine Massen-"Sowjetisierung" durchmachen, die Matt Taibbi nennt.

In der dieswöchigen Ausgabe von "Scheer Intelligence" fragt Moderator Robert Scheer Nader: "Was haben Sie in diesen 60 Jahren als Verbraucherschützer und öffentlicher Intellektueller gelernt?"

„Eine Sache, die ich gelernt habe, ist, dass sich die Demokraten auf einer unendlichen Reise in Richtung Feigheit befinden“, antwortet Nader, „weil sie jetzt Kredit für ihre 1,9 Billionen US-Dollar-Konjunkturrechnung bekommen, die zu 100% auf den Schultern unserer Kinder und Enkel finanziert wird, ohne ein einziger Versuch, die Trump-Steuersenkungen, die in den zehn Jahren seit ihrer Verabschiedung im Jahr 2017 mindestens 2 Billionen US-Dollar betragen haben, [zurückzuziehen].“

Nader weist auf die vielen „institutionellen Tabus“ hin, von denen die Demokraten nicht sprechen, geschweige denn herausfordern, wie Steuersenkungen für Konzerne und Superreiche sowie ein unverschämt aufgeblähtes Pentagon-Budget. Der Gast des „Scheer Intelligence“ sagt zwar, dass die Demokraten im Vergleich zu den „grausamsten, bösartigsten“ Republikanern vielleicht besser aussehen, aber sie sprechen nicht eines der bedeutenden Probleme an, die jeden Tag die Amerikaner betreffen, und ersticken gleichzeitig Dissens über die progressiver Flügel der Partei. Er argumentiert, dass all dies Teil des Systems ist, in dem wir heute leben, dank des Ausverkaufs beider Parteien an Unternehmensinteressen.

„Unternehmenskapitalismus ist nicht Kapitalismus“, argumentiert Nader. „Der Kapitalismus ist Ihr Ma-und-Pa-Laden in der Main Street Unternehmenskapitalismus ist im Grunde genommen Unternehmenssozialismus, denn ohne den Sozialismus in Washington, der den Kapitalismus retten würde, wäre der Kapitalismus schon vor langer Zeit zusammengebrochen.“

Aber Nader geht noch weiter davon, unser derzeitiges System als Unternehmenskapitalismus oder Sozialismus zu bezeichnen und bezeichnet es als „Unternehmensfaschismus“, da Geldinteressen strategische Macht über alles haben, von unserer Ernährung bis hin zu unserem öffentlichen Land. Scheer und Nader diskutieren lebhaft darüber, ob es möglich ist, die Machthaber im Zeitalter des Konzernfaschismus herauszufordern oder nicht. Scheer argumentiert, dass es unter den Lebensbedingungen im heutigen Amerika, in dem sich das traditionelle Proletariat aufgrund der Gigifizierung der Wirtschaft nicht mehr organisieren kann und gleichzeitig mächtige Konzerne wie Google und Facebook ihre obszönes Profitstreben unter dem Deckmantel von Antirassismus, Frauenrechten und anderen würdigen sozialen Themen. Nader ist jedoch hoffnungsvoller als Scheer in Bezug auf eine Macht, die die Menschen noch nutzen können.

„Hier ist der Haken“, erklärt Nader. „Es hat nie mehr als 1 % der im ganzen Land verstreuten aktiven Bürger gebraucht, die die Mehrheit der öffentlichen Meinung vertreten [oder aufbauen], um den Kongress im Laufe der Geschichte auf einer Reihe von Tagesordnungen zu ändern.“

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat fordert, dass Bürgerbewegungen die Legislative, die für ihn der mächtigste Teil der Bundesregierung ist, mit Laserfokus übernehmen. Hören Sie sich das vollständige Gespräch zwischen Nader und Scheer an, während sie darüber diskutieren, wie Demokraten wie Nancy Pelosi zusammen mit Republikanern die amerikanische Demokratie bereitwillig in die Klauen der Konzerne gelegt und immer wieder die Interessen der Menschen verraten haben, die sie gewählt haben. Sie können hier auch Naders neuestes Buch “The Ralph Nader and Family Cookbook” lesen.

Gast:
Ralph Nader – politischer Aktivist, Autor, Dozent und Anwalt – @RalphNader

Robert Scheer: Hallo, hier ist Robert Scheer mit einer weiteren Ausgabe von Scheer Intelligence. Ich sage immer, die Intelligenz kommt von meinen Gästen, und das meine ich auch so, aber nie so sehr wie heute, wenn mein Gast Ralph Nader ist. Ralph Nader ist eine der großen legendären Figuren der amerikanischen Geschichte. Ich würde ihn direkt mit Tom Paine, Walt Whitman, was auch immer, den Leuten, die versuchen, für den gewöhnlichen Menschen zu sprechen, für den Durchschnittsmenschen, und es mit den Mächtigen aufnehmen, es mit den Leuten aufnehmen, die sich um sich selbst kümmern, nicht um den Rest , verspotten die Idee der Demokratie. Ralph Nader war die lebendige Verkörperung der Demokratie, der Anwalt für alles, von den Verbrauchern, die in Autos ohne Sicherheitsgurt umgebracht werden, bis hin zu denen, die jetzt die Wahrheit über unseren Militärhaushalt sagen, über unser katastrophales Versagen, mit dieser Pandemie umzugehen, weil wir wird nicht das tun, was jedes andere zivilisierte Land in Bezug auf die medizinische Versorgung tut. Und so hatte ich mit nur einer kleinen Anmerkung hier meine Differenzen mit Ralph und musste mich dafür entschuldigen. Und ein besonderer Vorfall, der hier auftauchen wird, ist, dass wir beide Redner waren, die über eine Kreuzfahrt des Magazins Nation debattierten, und auf dieser Kreuzfahrt kritisierte ich Ralph, dass er eine unabhängige Kampagne für das Präsidentenamt geführt hatte, und ich war immer noch von die Vorstellung, dass die Clintonistas irgendwie nicht großartig waren, aber sicherlich ein geringeres Übel, und ich habe das alles akzeptiert und die Clinton-Administration verteidigt, was sich im Nachhinein als Horror herausgestellt hat, sie deregulierten die Wall Street, sie beendeten das Sozialsystem, Sie haben mit dem Telekommunikationsgesetz eine Konzentration des Medienbesitzes ermöglicht, sie haben den Geist der Demokratie verraten und tragen, natürlich zusammen mit den wilden Republikanern, eine enorme Verantwortung für diese unglaubliche Einkommenslücke, die wir haben, die den Klassenkampf oder die Notwendigkeit des Klassenkampfes, nach Amerika. Ich möchte mich auch bei den Leuten entschuldigen, die das hören, denn ein Fehler von Ralph Nader ist, dass er technologisch nicht mit der Zeit geht, er nicht in das neueste Gadget verliebt ist, er nicht das neueste iPhone bekommt, tatsächlich tut er es keinen Computer besitzen. Als es an der Zeit war, diesen Podcast zu machen, ging ich davon aus. weil ich alle Geräte habe. dass wir es wie bei Zencaster machen würden, würde ich ihm das Signal schicken, oder Zoom oder so. Nun, er hat keine. Wir hatten hier also ein bisschen Mühe, die Qualität des Bandes auf NPR-Standards zu bringen. Dank Joshua Scheer, dem ausführenden Produzenten, haben wir es geschafft. Aber glauben Sie mir, was Ralph zu sagen hat, ist wirklich hörenswert, vielleicht mehr als Worte, die zu diesem Zeitpunkt in unserer Geschichte von irgendeiner anderen Person in Amerika kommen. Lassen Sie mich mit dieser Bestätigung meine erste Frage an Ralph Nader richten.

Lassen Sie mich also mit einer grundlegenden Frage beginnen. Und wissen Sie, wir befinden uns in einer Flitterwochen-Periode, in der fast jeder, den ich kenne, denkt, wow, Biden wird einen großartigen Job machen, Gott sei Dank, das –Sie wissen, sogar die Leute, die denken, dass es ein geringeres Übel ist Denke, wow, die guten Zeiten werden rollen. Und dann lese ich Ihren Artikel, den ich veröffentlichen, zur Verfügung stellen werde, und sage: Schauen Sie, sie werden nicht tun, was nötig ist. Wir werden keine Gesundheitsreform bekommen. Wieder einmal werden die Demokraten ausverkauft. Und wenn [es] etwas, was wir aus der Pandemie gelernt haben, ist, dass dieses Land, das das reichste Land der Welt ist und als das beste medizinische System bezeichnet wird, tatsächlich die schlechteste Bilanz der ganzen Welt im Umgang damit hat die Pandemie. Die meisten Todesopfer trotz enormer Geldausgaben. Warum nutzen wir dies also nicht als Lehrmoment, und was haben Sie in dieser 60-jährigen Tätigkeit als Verbraucherschützer und öffentlicher Intellektueller gelernt, wo sind Sie jetzt?

Ralph Nader: Nun, eine Sache, die ich gelernt habe, ist, dass die Demokratische Partei auf einer unendlichen Reise der Feigheit ist. Denn jetzt bekommen sie Kredit für ein Konjunkturprogramm in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar, das zu hundert Prozent auf den Schultern unserer Kinder und Enkel finanziert wird, ohne eine einzige Anstrengung, um die gigantischen Steuersenkungen von Trump, die mindestens 2 Billionen US-Dollar betragen, wiederherzustellen. über die nächsten 10 Jahre seit ihrer Verabschiedung im Jahr 2017. Vermutlich größer, weil die Steueranwälte neue Schlupflöcher eröffnet haben, die ermöglicht wurden. Was wir also haben, ist ein weiteres institutionalisiertes Tabu der Demokratischen Partei. Sie sprechen nicht über Steuererhöhungen, Sie sprechen nicht über Steuererhöhungen für die Reichen, Sie sprechen nicht über die Wiederherstellung enormer Steuersenkungen im Laufe der Jahre, an der Wall Street, für die Superreichen, für die multinationalen Konzerne. Sie lassen einfach die Kinder und Enkel die Rechnung bezahlen.

Jetzt haben wir also ein Tabu der Demokratischen Partei in Bezug auf den Militärhaushalt. Früher redeten sie darüber, zumindest hielten Leute wie Senator Proxmire Anhörungen über militärische Verschwendung, Betrug und Missbrauch ab. Aber nein, das ist der größte Betriebshaushalt der Bundesregierung, und er wird nicht einmal geprüft. Das Pentagon verstößt gegen ein Bundesgesetz von 1992, das es vorschreibt, dem General Accounting Office oder dem Government Accountability Office, wie es jetzt heißt, des US-Kongresses einen geprüften Haushalt vorzulegen. Sie haben also zwei riesige Umsatzfaktoren. Erstens, eine enorme Belastung der öffentlichen Infrastrukturinvestitionen durch das Imperium und die Sprengung anderer Länder im Ausland in den Militärhaushalt.

Und jetzt taucht ein weiteres Tabu auf, Sie würden denken, sie stehen unter der Herrschaft von Grover Norquist, Sie sprechen nicht über die Wiederherstellung der Steuersenkungen. Sie setzen sich mit Ausnahme von Bernie Sanders und Elizabeth Warren nicht für die Wiederherstellung der Steuersenkungen ein. Die Tragödie hier ist also, dass sie dem IRS mitteilen, dass das Budget des IRS verhungert ist, da die Republikaner ab 2011 das IRS-Budget bis auf die Knochen gekürzt haben, sich an der Beihilfe zur Steuerhinterziehung beteiligt haben, und dass sie es dem IRS erzählen, Schaufel! 1,9 Billionen Dollar ausgeben und die Verschwendung beobachten, den Betrug beobachten, das Geld an Menschen und Unternehmen fließen lassen, die es nicht verdienen. Zum Glück haben sie 1.400 US-Dollar für bestimmte Personen bestimmt, die durchgehen werden. Aber es ist nur ein rasendes Stück Gesetzgebung, dass die Presse einen Feldtag abdecken wird.

RS: Also, aber die Realität ist, dass ich mir die Flugbahn deines Lebens ansehen möchte. Im Grunde haben Sie als Verbraucherschützer angefangen und für Dinge argumentiert, von denen die meisten Menschen zustimmen können, dass sie gut zu tun sind. Und Sie haben erwartet, dass die großen Konzerne unter Druck gesetzt werden könnten, das Richtige zu tun – am bekanntesten sind Sicherheitsgurte in Autos, die natürlich jetzt jeder akzeptiert. Aber wir haben es mit einem grundlegend anderen Problem zu tun, nämlich dass die Unternehmen nicht das Richtige tun können, weil sie einem Gewinnmodell verpflichtet sind, und einem wettbewerbsfähigen Gewinnmodell, das es erfordert, das Falsche zu tun. Uns abzocken, uns ausbeuten, unser Vertrauen in sie missbrauchen. Ist das nicht wirklich die Lektion Ihres Lebens als öffentlicher Intellektueller?

RN: Nun, es gibt viele Lektionen, und eine davon ist, dass man, wenn man Unternehmenskriminalität, Betrug, Missbrauch und Unternehmenskontrolle über unsere Regierung erfolgreich zurückschlägt, wie wir es in den 1960er und 1970er Jahren bis zu einem gewissen Grad getan haben, mit einem Gegenangriff rechnen muss . Und das haben die Konzerne getan. Sie verstärkten ihre Lobbyarbeit in Washington und erhöhten ihre Beiträge für politische Aktionskomitees erheblich. Sie stellten ihre eigenen Kandidaten auf. Sie forderten gute Amtsinhaber in der Vorwahl heraus. Sie entwickelten ihre eigenen Massenmedien direkt aus der US-Handelskammer heraus. Sie sorgten dafür, dass das Talkradio von rechten Korporatisten wie Rush Limbaugh und Sean Hannity und all den anderen übernommen wurde, die Tag für Tag dominierten, drei Stunden am Tag von jedem von ihnen, der viele Arbeiter in Reagan verwandelte Demokraten, die Wahl um Wahl drehten.

In der Zwischenzeit nahmen die Menschen zu Hause, die von diesen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und einigen wirtschaftlichen Vorschriften profitierten, zu viel für selbstverständlich hin. Sie haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht, wen sie gewählt oder dagegen gestimmt haben. Sie haben die Bürgerbewegungen an der Basis nicht gestärkt. Als ich auf der Karte der Grünen und der Unabhängigen auftrat und versuchte, bürgerliche Aktivitäten zu mobilisieren und Druck auf die großen Parteien auszuüben, wie es kleine Parteien im 19. sehr wenig Resonanz von Leuten, die unsere Agenda unterstützt haben. Wir hatten eine Agenda der Mehrheitsunterstützung.

Wir befinden uns also in einem Stadium, das ich einen korporativen Staat nennen würde, das ist genau die Definition von Faschismus, die Franklin Delano Roosevelt 1938 in einer Botschaft an den US-Kongress übermittelte. Er sagte, wenn private Macht die Regierung übernimmt, dann ist das Faschismus. Und es wird mit allen vier Jahren der Präsidentschaftswahlen und alle zwei Jahren der Kongresswahlen immer tiefer und dominanter.

Du kannst die Schilder überall sehen, Bob. Die Demokraten sind jetzt so schwach und feige, dass sie nicht einmal die Reste von Medicare schützen können. Die Unternehmen besitzen jetzt 40 Prozent der Begünstigten von Medicare. Es heißt, beschönigend, Medicare Advantage, ich nenne es Medicare Disadvantage. Was sie tun, ist, dass sie sich mit beiden Parteien im Kongress zusammengetan haben, damit das Gesundheitsministerium, das Medicare beaufsichtigt, Unternehmen ermöglicht, alternative Pläne unter Verwendung der Marke Medicare anzubieten, und ältere Menschen zu kostenlosen Mittagessen einladen, die ausgeblendet werden die unbeweglichen und risikoreicheren Menschen und verkaufen ihnen dieses sehr betrügerische Paket, von dem Dr. Fred Hyde, der weiß, wovon er redet, sagte: “Es ist nicht das, was Sie bezahlen, es ist das, was Sie bekommen.& #8221

Im Gegensatz zu herkömmlichen Medicare, bei denen Sie frei zwischen Arzt und Krankenhaus wählen können, haben sie jetzt, genau wie private Versicherungen, ihre eigenen Netzwerke für Medicare Disadvantage. Sie müssen alle Arten von bürokratischen Vorabgenehmigungen von United Health Care, Aetna und den anderen Medicare-Grabbern haben. Und es ist in Ordnung, wenn Sie nicht krank werden, wenn Sie krank werden, sehen Sie die Knüppel fallen, genau wie bei Patienten, die eine private Krankenversicherung haben. Nun, die Demokraten stellen dies nicht einmal in Frage. Jedes Jahr bekommen sie von den großen Versicherungsgesellschaften Kleingedruckte Änderungen, die es ihnen ermöglichen, ihre Tentakel, ihren Griff zum traditionellen Medicare, so weit auszudehnen, dass sie jetzt 40 Prozent aller Medicare-Leistungsempfänger unter diesen betrügerischen, grausamen Medicare-Nachteilplänen haben.

Was wir hier sehen, sind also nicht die Demokraten, die sich vorwärts bewegen. Sie können die Gesundheits- und Sicherheitsaufsichtsbehörden nicht davor bewahren, zurückgedrängt zu werden. Wenn sie die Präsidentschaft und den Kongress gewinnen, können sie anscheinend nicht genug von dem zurücknehmen, was die Republikaner getan haben. 2009 rollten sie unter Obama kaum etwas zurück. Tatsächlich haben sie das Imperium von Bush und Cheney mit mehr Drohnenangriffen und mehr Gesetzlosigkeit erweitert. Das gilt auch für viele regulatorische Änderungen. Die Demokraten waren genauso schlecht wie die Republikaner, die die Autosicherheitsbehörde leiteten, die Food and Drug Administration waren sie mit der Umweltschutzbehörde etwas besser. Aber sie legen, genau wie die Republikaner, die Arbeitsschutzbehörde ein.

Und doch können sie nicht anders, als von der grausamsten und bösartigsten republikanischen Partei der Geschichte besser auszusehen. Außer, dass sie sie nicht alle zwei Jahre erdrutschen können, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind, den Konzernstaat zu versorgen. Sie sind zu sehr damit beschäftigt, progressive Demokraten zu marginalisieren. Sie sind zu sehr damit beschäftigt, jede Art von alternativem politischen Wahlwettbewerb zu zerstören. Sie sind zu beschäftigt, um die Korruption in der Wahlkampffinanzierung zu beseitigen, von der sie genau wie die Republikaner profitieren.

Dies ist also nur ein günstiger Zeitpunkt, weil Biden im Vergleich zu Trump sehr gut aussieht. Aber Biden kommt aus dem Konzern Delaware. Wir wissen, wer Biden ist. Jetzt könnte er Biden Two statt Biden One sein, weil es in den COVID-getriebenen USA solchen Horror und Entbehrungen gibt. Und wir hoffen, dass dies der Fall ist. Aber wenn ich auf den Capitol Hill gehe und mich mit den fortschrittlichsten Demokraten im Haus treffe, wie Jamie Raskin und anderen, haben sie Angst vor Nancy Pelosi. Sie führt eine Ein-Personen-Herrschaft im Repräsentantenhaus, so wie McConnell bis zu seiner Versetzung im Senat eine Ein-Personen-Herrschaft führte.

Wir haben hier also das, was nach dem 6. Januar das Symbol der Demokratie genannt wird: Wie können diese Randalierer es wagen, das Symbol, den Kern der Demokratie, zu entweihen? Aber als Institution wird es als vollendete Autokratie geführt, geleitet von vier Personen: den demokratischen und republikanischen Chefs im Repräsentantenhaus und den demokratischen und republikanischen Chefs im Senat. Sie haben den Ausschussvorsitzenden die Macht genommen, die sie hatten, und zwar unabhängig davon, ob sie Demokraten oder Republikaner sind. Newt Gingrichs “deforms” des Kongresses im Jahr 1994, um die Macht in den Händen weniger zu konzentrieren, wurden von der Demokratischen Partei fortgeführt.

Und wenn Sie also Nancy Pelosi nicht überzeugen, kommen Sie im US-Kongress nirgendwo hin, weshalb wir im Dezember 2019 mit 11 anklagenden Straftaten gegen Trump nichts erreicht haben und sie nur die Ukraine ausgewählt hat. Und obwohl Jerry Nadler, der Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, und viele andere Vorsitzende wollten, dass sie mehr Pfeile in ihrem Köcher gegen McConnell und Trump verwendet und McConnell dazu bringt, all die schrecklichen strafbaren Handlungen zu verteidigen, die im Fernsehen wirklich Küchentischthemen sind, im Prozess im Senat lehnte sie ab. Und niemand wagte es, sich ihr zu widersetzen. Sie nennen sie den Oberbefehlshaber.

Hier sind wir also. Wenn man sich die Realität ansieht, ist sie sehr düster, Bob. Wenn Sie sich die relative Verderbtheit ansehen, sagen Sie: Oh, was für eine Erleichterung haben wir die Demokraten an der Macht. Weißt du, wir werden nicht weiter in den Abgrund versinken. Aber wir müssen höhere Erwartungen haben, nicht wahr?

RS: Nun, wir könnten möglicherweise weiter in den Abgrund sinken, denn es liegt mir fern, Sie zur Schule zu bringen, aber tatsächlich konnte Bill Clinton, der als neuer Demokrat eintrat, die Wall Street viel effektiver deregulieren , mächtig deregulieren, als die Republikaner waren. Er hat die grundlegende Allianz geschlossen, die die New Deal-Kontrollen rückgängig gemacht hat, die Glass Steagall und den Financial Services Modernization Act rückgängig gemacht hat, richtig? Das Rohstoff-Futures-Modernisierungsgesetz. All das könnten die Republikaner nicht alleine machen. Das Besorgniserregende an den Demokraten ist also, dass sie es besser machen.

Und das hat Obama bei der Rettungsaktion nach der Großen Rezession tatsächlich getan, oder? Anstatt Hausbesitzern zu helfen, ihre Häuser oder Mieter oder was auch immer zu behalten, hat er die Wall Street gerettet. Hätten die Republikaner das allein versucht, wären sie in Ungnade gefallen.Es brauchte Obama und Warren Summers und die Menge um ihn herum, um zu sagen, oh, wir werden Goldman Sachs retten, wir lassen sie eine öffentliche statt einer privaten Bank werden, wir werden Geld über AIG leiten. Ich meine, es ist einer der großen Skandale in Amerika, und es stellte sich heraus, dass die Demokraten, sowohl unter Clinton als auch unter Obama, beim Deal für die Wall Street effektiver waren als die Republikaner.

RN: Genau. Obama weigerte sich, wie viele Leute wissen, einen der Wall-Street-Gauner, die 2008 oder 2009 die Wirtschaft zerstörten, strafrechtlich zu verfolgen. Immer wenn die Demokraten korporativ werden, haben sie Erfolg, denn die Republikaner springen fröhlich mit an Bord. Sie können kaum glauben, was sie sehen. Und–

RS: Nun, ich denke, das ist wirklich ein wichtiger Punkt. Weil der Artikel, den wir von Ihnen drucken werden über das, was mit dem medizinischen System passiert, dass sie aufgrund der Pandemie so viel Geld ausgeben, jetzt zusätzliche 1,9 Billionen US-Dollar, von denen wir nichts von diesem Geld bekommen, sagen wir, die 30 reichsten Menschen oder was auch immer sie sind, die während der Pandemie 1,1 Billionen Dollar mehr verdient haben. Ich meine, die Reichen und Superreichen wurden viel reicher. Und dieses Geld wird, wie Sie in dieser Kolumne darlegen, im Grunde an diese Leute zurückfließen. Es geht an die Versicherungsgesellschaften, es geht an die großen Finanzinteressen. Und wir werden stecken bleiben und –.

Lassen Sie mich Ihnen also eine grundlegende Frage stellen. Sie studieren seit langem den amerikanischen Kapitalismus. Das amerikanische, das korporative, kapitalistische System, gegen das Sie zuerst antraten, war von Natur aus unattraktiv. Sie waren dicke Katzen. Es gab große, alte General Motors und U.S. Steel und Alcoa und so weiter. Was wir jetzt haben, ist eine Variante des Kapitalismus, die sehr gut in der PR ist. Die Googles, Amazon, Apple, Microsoft, Sie können die Liste durchgehen. Sie sprechen ein großartiges Spiel, sie haben viel Anziehungskraft auf jüngere Leute. Und es ist eine Art Kontrast zu Orwell und Huxley. Es ist der Kapitalismus der Verführung, des Konsumismus, des Betrugs. Und es ist sehr schwierig, hinter diesen Jungs abzuheben, weil sie eine neue Güte, ein neues Anliegen definiert haben. Es ist unglaublich effektiv, nicht wahr?

RN: Ja, und Sie machen eine sehr wichtige Unterscheidung: Unternehmenskapitalismus ist nicht Kapitalismus. Kapitalismus ist Ihr Ma und Pa-Laden in der Main Street Unternehmenskapitalismus ist grundlegender Unternehmenssozialismus. Denn ohne den Sozialismus in Washington, der den Kapitalismus gerettet hätte, wäre der Kapitalismus längst zusammengebrochen. Große Zeit. Schauen Sie sich an, wie die Rettungsaktionen aussehen. Jedes Mal, wenn die Wall Street in Schwierigkeiten gerät, jedes Mal, wenn die Banken übertreiben und spekulieren, rettet Washington sie. Jedes Mal, wenn eine große Industrie in Schwierigkeiten steckt, wie die Autoindustrie General Motors, rettet der Washingtoner Sozialismus sie. Und das ist es, was jetzt passiert. All diese großen Konzerne fordern in Washington verzweifelt, fordern verzweifelt den Sozialismus, um die großen Pharmakonzerne zu retten, fordern Vorschüsse in Milliardenhöhe für die Herstellung von Medikamenten, die ihnen einen kolossalen Gewinn ohne Preisregulierung einbringen. Überall wollen sie Rettungsaktionen überall, Rettungsaktionen, Handouts, Werbegeschenke, Subventionen. Es ist die Hälfte von dem, was Washington jeden Tag tut, mehr von dem Geld, den Garantien, den überzogenen Verträgen an die militärischen Auftragnehmer zu schaufeln. Und es geht einfach weiter. Boeing stürzte eine 737 MAX ab und erhielt auf verschiedene Weise eine riesige Rettungsaktion aus Washington. Sie können nicht einmal die Vielfalt der Möglichkeiten zählen, auf die diese Unternehmen staatliche Subventionen, Handouts, Werbegeschenke, Sonderbehandlungen, Privilegien, Steuernachlässe usw. erhalten. Die Steuergesetzgebung ist ein massives regelmäßiges Rettungspaket für diese multinationalen Unternehmen, die ihre Gewinne so ziemlich im Ausland in Steueroasen parken können, die Ausgaben hier aufbauen und dann praktisch nichts bezahlen, um die öffentlichen Arbeiten und die öffentlichen Dienste in den Vereinigten Staaten zu unterstützen. die sie geboren hat und ihre prallen Gewinne aufrechterhält.

Die progressive Sprache, Bob, hat also die Realität nicht eingeholt, dass das, was wir hier sehen, ein fester sozialistischer Konzernstaat ist, in dem die Wall Street die Regierung kontrolliert und sie gegen ihre eigenen Leute aufbringt. Und das Bewusstsein der jungen Generation für das, was vor sich geht, in Bezug auf die Konzernvorherrschaft, die unsere politische Ökonomie kontrolliert und jeden erdenklichen Winkel strategisch plant. Sie kommerzialisieren die Kindheit, sie planen strategisch die Hochschulbildung, sie haben unser Steuersystem geplant, sie planen strategisch unser Wahl- und politisches System, unsere öffentlichen Haushalte, unsere militärische Außenpolitik. Sie planen täglich strategisch das öffentliche Land und seine Disposition, ein Drittel von Amerika. Sie haben die Fettleibigkeitsepidemie strategisch geplant, von der sie genau wussten, dass sie das Ergebnis ihrer fett-, zucker- und salzreichen Ernährung war, die sie in den letzten 40 Jahren mit Milliarden von Dollar an TV-Werbung verführt haben . Und diese junge Generation, die sich selbst als progressiv und verändert oder als Change Agent bezeichnet, hat einfach keine Ahnung. Sie lesen nicht. Du liest nicht, du denkst nicht. Du denkst nicht, du liest nicht. Sie tun diese Dinge nicht, Sie bereiten nicht die Bühne für Bewegungen für soziale Gerechtigkeit. Wir alle wissen das im Laufe der Jahre.

Und hier ist der Haken, hier ist der Optimismus. Ich habe vor ein paar Jahren ein Papier mit dem Titel “Breaking Through Power: It’s Easier Than We Think.” geschrieben. Und ich habe all diese Übernahmen unserer geschwächten demokratischen Gesellschaft durch riesige Konzerne aufgelistet. Und dann sagte ich, schau, wie wenig es in der Vergangenheit gedauert hat, sie zu ändern. Es hat nie mehr als ein Prozent der aktiven Bürger gebraucht, die über das ganze Land verteilt sind, die eine Mehrheit der öffentlichen Meinung vertreten oder die eine Mehrheit der öffentlichen Meinung bilden, um den Kongress in einer beliebigen Anzahl von Tagesordnungen zu ändern. Sie nennen es, im Laufe der Geschichte. Selbst die Bürgerrechtsbewegung hatte nie mehr als zweieinhalb Millionen wirklich aktive Bürger im ganzen Land. Das ist etwa ein Prozent der Erwachsenen in 435 Kongressbezirken. Warum also in aller Welt konzentrieren sich nicht all diese Demonstranten und Demonstranten auf 535 Männer und Frauen, die jeden Tag ihre Schuhe anziehen, wie wir es tun? Regierung durch den kleinsten, aber verfassungsmäßig stärksten Regierungszweig, den US-Kongress, dessen Namen wir kennen, anders als die Justiz oder die Exekutive?

Und es widersetzt sich der Leichtgläubigkeit, wie bei all diesen Bemühungen –Märsche, Demonstrationen, Proteste–die Energie in den Äther geht, anstatt sich an einen Laserstrahl zu klammern, der direkt auf den Capitol Hill fokussiert. Der Kongress sollte im Mittelpunkt stehen. Der Kongress ist die einzige verfassungsmäßige Autorität, die die außer Kontrolle geratene Macht der Konzerne kontrollieren, disziplinieren, aufbrechen, herausfordern, durch Genossenschaften und andere Wirtschaftsinstitutionen ersetzen und der Macht souveräner Menschen unterordnen kann. Diese Unternehmen sind, wie wir alle wissen, künstliche Einheiten, die keine Souveränität gemäß der Verfassung haben Menschen,” nicht “Wir der Kongress” oder “Wir die Unternehmen.”

Und wenn wir nicht unsere souveräne Macht ergreifen und dann den Kongress kontrollieren, der eine enorme Hebelwirkung auf staatliche, lokale und nationale Regierungen hat, werden wir weiterhin in den Boden getrieben, da über die Hälfte der Menschen im Land bereits verarmt ist und noch mehr und mehr Unternehmen entscheiden, dass sie mit Geld Geld verdienen werden. Anstatt Billionen von Dollar in produktive Unternehmen und Beschäftigung zu investieren, kaufen sie ihre Aktien zurück, die den Billionen Dollar in den letzten zehn Jahren am nächsten kommen, um die Kennzahlen für ihre Vorstandsvergütung zu erhöhen. Schafft keinen einzelnen Job oder ein einzelnes Unternehmen.

RS: Okay, Ralph. Jetzt hast du es angelegt. Aber Sie haben nicht beantwortet, warum die Proteste nicht wirksam sind, warum sie mit diesem Diebstahl davonkommen, warum es so schwierig ist, etwas zu ändern. Und ich biete oder werde jetzt eine andere, noch pessimistischere Sichtweise anbieten. Der Konzernstaat, den Sie so effektiv herausgefordert haben, war spießig, übermütig, elitär und lausig in der Öffentlichkeitsarbeit. Und sie waren gut darin, große Autos mit Flossen und so weiter zu verkaufen, aber sie waren nicht gut darin, die Öffentlichkeit wirklich zu mobilisieren, um all das mit einem Lebensstil zu identifizieren. Pepsi war ziemlich gut, wissen Sie, die Pepsi-Generation und das Gefühl, frei zu sein und so weiter. Was passiert ist, ist eine enorme Veränderung im Wesen des modernen Kapitalismus. Und ich denke, Ihre Verwendung des Wortes “Sozialismus” ist in dem Sinne gültig, dass es vollständig mit der Regierung verbunden ist.

Und deshalb wollte ich diese Diskussion in der uns verbleibenden Zeit auf diese moderne Manifestation des Konzernkapitalismus verlagern. Ein Unternehmen wie Google–und Amazon zum Beispiel, ein riesiger Rüstungskonzern, richtig? Sie bauen die Cloud für die großen Geheimdienste auf, sie haben gegenüber Microsoft verloren, wer die große Cloud des Pentagons erstellen würde und so weiter. Sie sind, wissen Sie, genauso viele militärische Auftragnehmer wie Boeing. Aber Boeing war das altmodische Unternehmen, das offensichtlicher war. Und was diese Unternehmen sind, ist, dass sie einen Lebensstil verkörpern. Darum geht es Google, Apple, richtig? –Facebook, darum geht es ihnen. Und deshalb ist es für eine jüngere Generation sehr schwierig, das zu durchschauen. Weil sie den Begriff der Freiheit erobert haben. Freiheit bedeutet, ihre Werkzeuge, ihr Spielzeug zu kaufen, durch ihre Mechanismen zu kommunizieren, stark zensiert, stark kontrolliert. Und das moderne Gesicht des Konzernkapitalismus scheint aufgeklärt zu sein. Es ist multinational, sie können in Ländern auf der ganzen Welt Geschäfte machen. Sie unterstützen, behaupten sie, Bürgerrechte, Frauenrechte und so weiter.

Also ist es jetzt ein Biest einer anderen Ordnung. Und ich bitte Sie, Ralph Nader, den Kampf gegen General Motors und den Kampf gegen Google und Facebook und Amazon zu vergleichen.

RN: Nun, wir wurden massiv abgelenkt. Die Notwendigkeiten des Lebens werden von Google, Facebook und Amazon und Microsoft und Apple nicht behandelt. Sie bieten kein Essen. Sie bieten keinen Schutz. Sie bieten nicht die Mechanik des Transports. Sie bieten keine Gesundheitsversorgung. Sie bieten keine Unterstützungsdienste für Kinder an. Sie sorgen nicht für Ruhestandseinkommen, basierend auf produktiven Fabriken, die früher ihren Arbeitern Renten gaben. Was sie tun, ist unsere Zeit zu kontrollieren und Wege vor uns zu schaufeln, uns zu bewegen und Informationen zu suchen und zu suchen, die sie sicherstellen, dass sie niemals mit der Macht verbunden sind. Und sie stellen uns ein riesiges Werbemittel im Internet zur Verfügung. [überlappende Stimmen]

RS: Ich möchte Sie nur für eine Sekunde aufhalten, Sie beschreiben das totalitäre Modell von Brave New World, von Huxley. Sie amüsieren uns zu Tode, sie lenken uns zu Tode ab. Sie haben in diesem Land ein neues Bewusstsein geschaffen, das ihren Diebstahl rechtfertigt.

RN: Ja, und sie bewegen sich jetzt in die Unterhaltung, sie fordern Netflix und so weiter heraus. Was ich sage ist, dass wir diese Wirtschaft in zwei Teile aufteilen müssen: die virtuelle Realität des Internets und die Notwendigkeitswirtschaft. Und wir müssen den Kongress organisieren, Watchdog-Gruppen in jedem Kongressbezirk, um die Kontrolle über den Kongress zurückzugewinnen, was nicht so wichtig ist, wir haben die Stimmen, die Konzerne haben das Geld, aber sie haben nicht die Stimmen . Und richten Sie die nationale Politik neu aus, um die empirische Realität des Lebensunterhalts und der Chancen im Land zu verbessern. Gesundheit, Sicherheit, wirtschaftliches Wohlergehen, funktionierende öffentliche Dienste und so weiter. Das ist also der Fokus, das ist das, was wir tun müssen. Wir wurden von diesen Illusionisten abgelenkt. Diese Konzerne sind im Grunde Illusionisten. Was ist Facebook in Bezug auf die Wirtschaftsgeschichte? Was macht Facebook in Bezug auf alle lebensnotwendigen Dinge? Nichts.

RS: Okay, nun, das ist nicht wahr, Ralph. Was sie tun, ist ein alternatives Gemeinschaftsgefühl, das ein demokratisches Modell verspottet. Es verspottet ein Modell der Verpflichtung–

RN: Nein. Sie bieten Illusion. Sie bieten eine Gemeinschaft im Internet, virtuelle Realität, die alle möglichen zerstörerischen Dimensionen hat, in Bezug auf Gemeinheit, Verleumdung, Bösartigkeit, Einschüchterung. Sie bieten hier nichts Neues. Wir haben eine Gemeinschaft in unseren Nachbarschaften, die wir jede narzisstische Erfüllung verdrängen können, die von verzweifelten Menschen kommt, die Facebook verwenden, um sich auf ätherische Weise mit anderen Menschen zu verbinden. Was ich also versuche, ist, die völlig triviale, aber katastrophale Ablenkung und Kontrolle der Zeit und des Geistes der Menschen durch diese Silicon Valley-Unternehmen zu zeigen, deren Grundlagenforschung fast vollständig von der US-Regierung finanziert wurde.

RS: Rechts. Google war im Grunde ein Pentagon-Projekt. Aber Ralph, ich muss dich noch ein bisschen mehr pushen. Und wissen Sie, ich bedauere es, Sie gedrängt zu haben, denn die Zeiten, in denen ich dies getan habe, insbesondere auf dieser Nation-Kreuzfahrt, bei der Sie und ich eine heftige Debatte hatten, entschuldigte mich und sagte, Sie hätten Recht und ich lag falsch, weil ich hat immer noch das kleinere Übel des Clintonismus vorangetrieben, und Sie haben mich entlarvt. Ich habe also etwas Angst, Sie hier herauszufordern, aber lassen Sie mich es ein wenig weitertreiben.

In der traditionellen Wirtschaftswissenschaft gab es immer diesen Konflikt zwischen Gebrauchswert und Tauschwert. Wissen Sie, es taucht bei den klassischen Ökonomen auf, taucht bei Marx auf, taucht überall auf, John Stuart Mill, was haben Sie. Sie argumentieren im Grunde genommen für den Gebrauchswert. Und der Gebrauchswert ist wichtig, weil wir den Planeten zerstören, indem wir uns nicht auf das konzentrieren, was wir wirklich brauchen, was wir wirklich verschwenden. Wir verschwenden wegen des Tauschwerts, der Profiterzielung, der Illusion von Macht und Erfolg und so weiter für gewöhnliche Menschen. Dies ist also ein grundlegendes Thema beim Aufbau der Gesellschaft.

Aber Tatsache ist, dass diese Internetwelt, in der wir leben, und sie global ist, sie betrifft junge Menschen in China, sie betrifft sie in Saudi-Arabien, sie betrifft sie überall. Und in dieser Welt, der Tauschwert, was Sie für etwas bezahlen, egal ob es glänzt, Sie wissen, ob es sich jedes Jahr ändern muss oder ob es uns nicht anspricht. Diese ständige Vorstellung von Verschwendung, Fast Fashion, all diese Manifestationen sind die Droge unseres modernen Lebens. Und das geht nicht weg. Wissen Sie, das ist ein weitaus erbitterter Feind als alles, was General Motors angeboten hat.

Die andere Sache, die ich in den Trichter werfen möchte, ist, dass Ihr Verbündeter beim Kampf gegen General Motors und andere große Unternehmen eine gut organisierte Arbeiterklasse war. Wir könnten über Klasse sprechen, und wir könnten über die Bedürfnisse der Arbeiter sprechen. Apple hat in den USA nur sehr wenige Mitarbeiter. Wir haben für viele Menschen eine Gig Economy, und wir sehen, dass wir in der Pandemie endlich eine Arbeitslosenversicherung für Gig-Arbeiter bereitstellen müssen, und so weiter, etwas Sicherheit.

Aber im Grunde haben wir ein wurzelloses Proletariat. Nicht rücksichtslos, wurzellos. Und es ist ein Modell, das zum Rupfen, zum Täuschen und so weiter reif gehalten wird. Und das haben Sie jetzt. Sie haben keine United Auto Workers, die die Demokratische Partei verantwortlich machen können, wie sie Franklin Delano Roosevelt verantwortlich gemacht hat, wissen Sie. Oder die Stahlarbeiter, die Sie aus der ganzen Geschichte kennen. Die Kohlebergarbeiter-Gewerkschaft, das war es, was Roosevelt und die Demokraten unter Druck setzte. Das hat Truman unter Druck gesetzt, es hat dich unter Druck gesetzt, aber dann ist es vorbei.

Und dieses Modell des Kapitalismus ist jetzt viel schwieriger&8211Sie sagen einfach, oh, Sie müssen nur die Stimmen einiger Leute im Kongress ändern&8211na ja, das ist nicht wahr. Diese Menschen reagieren auf eine Kultur, die vom neuen Kapitalismus geschaffen wurde. Ihre Wähler werden sie rauswerfen, wenn sie dem nicht gerecht werden. Das ist das wahre Dilemma unserer modernen Zeit, nicht wahr?

RN: Ich denke, was die Verteilung der potentiellen Macht in diesem Land angeht, haben Sie, solange es die Verfassung und die Wahlperioden gibt, die Möglichkeit für Bürgerbewegungen, die sich nicht einmal mit Wahlen befassen müssen. Sie arbeiten zwischen den Wahlen. In den sechziger und siebziger Jahren haben wir alle unsere Siege errungen, ohne wirklich irgendjemanden in den Kongress zu wählen. Wir haben gewonnen, weil wir zwischen den Wahlen großen Druck auf wichtige Kongressmitglieder ausgeübt haben, die Einfluss auf andere Kongressmitglieder hatten. Wenn wir also Senator Magnuson dazu brachten, einen Gesetzentwurf zur Autosicherheitsverordnung zu verabschieden, war dies aufgrund seiner Macht in diesem Zuständigkeitsbereich fast sicher, dass er durch den Senat ging.

Daher möchte ich hier auf das Machbarkeitsdenken zurückkommen. Fangen wir einfach mit den Lebensnotwendigkeiten an und streben danach, die Lebensgrundlage der Menschen und die Zuverlässigkeit der wirtschaftlichen Erwartungen der Menschen beispielsweise auf das Niveau von Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland zu bringen. Wir können das mit weniger als einem Prozent der Menschen tun, die in den Kongressbezirken organisiert sind. Denn sehen Sie, Krankenversicherungen werden jetzt von 70 % der Menschen unterstützt, allein zahlend, ohne dass die Demokratische Partei sie drängt. Das sind viele Konservative, nicht nur Liberale. Siebzig Prozent. Sie durchlaufen eine Verbesserung nach der anderen, und sie hat 65, 70, 80%. Es gab eine Zeit, vor ein paar Jahren wollten 90% der Leute die Großbanken in New York auflösen.

Reden wir also einfach über die Machbarkeit. Lassen Sie uns einfach über die Machbarkeit sprechen, bevor wir in solche Spekulationen über die allmörderische Entwicklung riesiger Konzerne ohne nationale Rechenschaftspflichten, geschweige denn internationale Beschränkungen, einsteigen.

RS: OK, Ralph, lass mich ein bisschen zurückdrängen–

RN: Und nur noch eins. Und Sie haben Recht, der Riesenkonzern hat den internationalen Arbeitsmarkt jetzt strategisch geplant, wie es sich in den 1930er Jahren kein Sozialist unter Norman Thomas je erträumt hätte. Sie haben die Gewerkschaftsbewegung gebrochen, sie haben die Rentenerwartungen der Arbeitnehmer in Bezug auf lebensfähige Renten gebrochen.Sie haben sie ideologisch gespalten und regiert, indem sie die Medien und die Pipeline in Millionen von Arbeitern kontrollierten, die sie in Reagan-Demokraten verwandelten, weil die Demokraten niemals die Kontrolle der Konzerne über Radio und Fernsehen in Frage stellten.

Aber der Punkt ist, Sie müssen sich fragen, was ist das Standbein? Wann immer Sie Änderungen vornehmen möchten, was ist der Halt? Die größte Stütze, die wir haben, sind die gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten und der Kongress. OK– wenn das der Standbein ist, was ist dann der Drehpunkt? Der Dreh- und Angelpunkt sind etwa zweieinhalb Millionen organisierte Menschen von 225 Millionen Erwachsenen, die über viele Turnaround-Themen im Kongress nachdenken, die Mehrheitsmeinung mit erheblichen Beiträgen von konservativen Wählern sowie Liberalen.

Ein Großteil der jüngsten Reformen der Strafjustiz in etwa 15 Legislaturperioden wurde in der Legislative von links-rechts unterstützt. Aber zu vielen Themen, darunter Unternehmenssteuerreform, allgemeine Gesundheitsversorgung, existenzsichernde Löhne, saubere Luft, sauberes Wasser, Modernisierung der öffentlichen Dienste, haben Sie eine große öffentliche Meinung. Schauen Sie sich die Unterstützung der öffentlichen Meinung für die 1,9 Billionen Dollar an. Aber Sie haben nicht den Druck auf diese 535 Mitglieder des Kongresses konzentriert, um sie zu zwingen, die Werkzeuge der Kongress-Anhörungen, des öffentlichen Zugangs, wie auch immer, wie wir es in den sechziger und frühen siebziger Jahren getan haben.

RS: Kann ich bitte, lassen Sie mich ein wenig zurückdrängen.

RN: Fortfahren.

RS: Zuallererst kann diese Öffentlichkeit, die Sie feiern, für die meisten Aktivitäten dieser Unternehmen sogar überflüssig oder irrelevant sein. Zum Beispiel kenne ich viele der Waren, die die Leute gerade bei Amazon kaufen, nicht den genauen Prozentsatz, aber wenn ich es beäuge, scheint es, dass die meisten in China oder in anderen Ländern hergestellt werden, die auf billige Arbeitskräfte spezialisiert sind. Und wenn ein Land wie China versucht, in Hightech und Design und so weiter einzusteigen, werden sie mit altmodischem Jargon zurückgedrängt. Weißt du, und Rot-Köder oder was hast du.

Die Realität ist also, dass wir überhaupt keine Debatte über Außenpolitik führen. Nicht nur militärpolitische Handelspolitik zum Beispiel. Eines der Dinge, von denen ich dachte, dass Trump einige Anerkennung verdient hat, ich weiß nicht, warum oder wie er es getan hat, aber in der Neufassung der NAFTA ist es das erste Mal, dass es tatsächlich eine Bestimmung für die Zahlung von Arbeitern in Mexiko in Höhe von 16 US-Dollar gibt eine Stunde für 45% eines Autos, das in den USA verkauft wird, oder? Das ist mein Verständnis von dieser Neufassung, der Sache, die nach dem Marine Corps klingt, nicht mehr nach NAFTA.

Aber zumindest gab es eine Erkenntnis, die nicht die 40 Dollar pro Stunde oder die 50 Dollar pro Stunde sind, die einige Autoarbeiter in der Vergangenheit verdient haben, sondern zumindest zu sagen, dass jemand in Mexiko, der ein Auto für den US-Markt zusammenbaut, bezahlt werden sollte $16 pro Stunde, das ist ein wichtiger Sieg. Darüber redet auch keiner. Und im Gegenteil, Sie haben eine Firma wie Tesla, die Hayward, Kalifornien, verlassen wird, nicht nur, um nach Texas zu gehen, –sie’werden’sie’gehen,–sie’in China, das ist ihre Realität Markt, dort [ist] ihre eigentliche Produktion. Weil sie eine gefügige Arbeitskraft haben können. Handelsabkommen sind also vom Tisch. Kriege, Kriege für immer, sind vom Tisch. Ein Regimewechsel ist vom Tisch, verstehst du? Tatsache ist also, dass die Gewerkschaftsbewegung in einem Großteil Ihrer Belegschaft in erster Linie in die Lokalpolitik der Demokraten mit Polizisten, Feuerwehrleuten, Stadtarbeitern der einen oder anderen Art eingesperrt ist. Mit Ausnahme von Personen in –Hausmeistern usw., einigen Servicemitarbeitern. Aber im Grunde haben wir keine Arbeiterbewegung, um einen Kontrapunkt zu setzen.

Wissen Sie, diese Idee, dass Sie einfach rausgehen und den Kongress reorganisieren können – die Leute, die den Kongress kontrollieren – als Obama die Entscheidung traf, die öffentliche Finanzierung bei den Präsidentschaftswahlen abzulehnen, war das Ende der öffentlichen Finanzierung bei den Präsidentschaftswahlen. Und so kennen wir diese Kongressabgeordneten, einige von ihnen mögen fortschrittlich sein, sie begrüßen Sie vielleicht zu ihren Treffen. Aber sie werden im Grunde den großen Wirtschaftskrieg austragen, den Handel, wissen Sie, sogar die garantierten 15 Dollar pro Stunde sind verloren gegangen. Und ihre Macht ist jetzt viel größer als je zuvor in der kapitalistischen Welt, die Sie beschreiben. Weil Sie starke Arbeiterbewegungen hatten, mussten Sie hier Dinge produzieren, wissen Sie. Und jetzt können sie sie woanders produzieren, wo Arbeiter keine Chance haben.

Weißt du, was ich sage, Ralph, du weißt, das ist ein kritisches Problem, und es ist illusorisch zu sagen, oh, lass uns einfach härter in diesen Kongressbezirken arbeiten und Leute wählen. Denn diese Leute werden am Ende ausverkauft sein. Weil sie an die Leute verkaufen, die sie immer wieder wählen können und das große Geld haben. Und sie werden drohen, was mit der medizinischen Reform passiert ist. Sie sagten, Sie machen eine medizinische Reform, Gewerkschaftsarbeiter werden verletzt, sie haben gute medizinische Pläne. Und sie können tatsächlich organisieren, was von der Gewerkschaftsbewegung übrig bleibt, um die Arbeiter dazu zu bringen, zu sagen, ja, ich möchte meinen Gesundheitsplan nicht verlieren. Dann kommt die Arbeitslosigkeit und sie stellen fest, dass sie keinen wirklichen Gesundheitsplan haben, wissen Sie, und sie finden, dass sie ihnen nicht gut tun.

RN: Nun, Konzerne sind sehr gut darin, zu spalten und zu regieren, um sicher zu sein. Aber wenn Sie sich die Flugbahn ansehen, steuern sie auf den globalen Omnizid zu. Es ist nicht nur Klimagewalt, es ist Wissenschaft und Technologie völlig außer Kontrolle. Schauen Sie sich die Warnungen dieses berühmten Artikels im Wired-Magazin aus dem Jahr 2002 an, der besagt, dass künstliche Intelligenz, Biotechnologie und Nanotechnologie die Welt zerstören werden, wenn sie nicht unter Kontrolle gebracht werden. Die Konzerne wissen also im Grunde nicht, wann sie aufhören sollen. Genug ist nie genug. Und so lieben sie es, Kriege und Militärverträge zu finanzieren, sie tun nicht viel für die Rettung der Armut, obwohl sie das Sagen haben. Sie können nicht für die politische Ökonomie der Welt liefern.

Die Dinge werden also immer schlimmer und ziemlich bald wird es entweder totale Kapitulation und narzisstischen Massenselbstmord geben, oder die Leute werden sagen, dass man keine moralische und humane Wirtschaft und Regierung haben kann, wenn man künstliche Wesen hat, die von Natur aus unverantwortlich und nicht rechenschaftspflichtig sind die Unterordnung menschlicher und bürgerlicher Werte unter die imperialen Handelswerte. Das kannst du nicht. Die Geldverleiher waren in biblischen Zeiten dagegen, weil es als Sakrileg galt, mit Geld Geld zu verdienen und nicht produktiv zu sein, keine Lebensmittel und andere Dinge zu produzieren. Und was wir jetzt haben, ist eine zunehmend monetarisierte Wirtschaft, in der immer mehr Unternehmen nur Geld mit Geld verdienen. Das hat Boeing dahin gebracht, wo es war, von einem Engineering-Unternehmen zu einem Finanzunternehmen.

Du schaust also in die Zukunft und siehst überall Leibeigenschaft. Vertrag, Kleingedruckter Vertrag Leibeigenschaft, die Gerichte werden durch Deliktsreform blockiert&8211Verwundete können nicht einmal ihren Tag vor Gericht bekommen. Und überall schließen sich die Türen. Sie sagen also, OK, welche Tür ist noch offen? Kongressabgeordnete wollen wiedergewählt werden. Sie werden nicht von Konzernen gewählt. Sie werden von Konzernen finanziert, um potenzielle Gegner einzuschüchtern. Aber wir haben gesehen, dass sie das nicht vollständig erledigen können. Dass Sie den Kongress mit einer ganzen Reihe von Techniken und Wegen öffnen können, von bürgerlichen Strategien bis hin zu primären Herausforderungen usw. Und das ist das einzige Instrument, das wir im Rahmen unserer Verfassung haben, um umzukehren.

Was ist nun neben der Erhöhung des Lebensstandards und des Zugangs zur Justiz eine Wende? Eine große Wende ist diese: dass künstliche Entitäten verfassungsmäßig der Vormachtstellung realer Menschen untergeordnet werden müssen&8211OK? Wir, das Volk, und das zweite ist, dass diese riesigen künstlichen Einheiten von anderen wirtschaftlichen Institutionen verdrängt werden müssen. Angefangen bei Verbrauchern, die nicht bei Amazon kaufen, wenn sie es vermeiden können. Wer kauft nicht bei all diesen riesigen Walmarts und McDonalds und so weiter und beginnt, die lokale Wirtschaft zu unterstützen, die jetzt in zweistelliger Milliardenhöhe tätig ist. Und sie sind überall, und sie sind viel verantwortlicher, weil man sie highballen kann.

Das ist die Verschiebung. Wenn Sie zu legitimen Kreditgenossenschaften gehen, schwächen Sie die Bank of America. Wenn Sie Ihre Gesundheit durch Ernährung und Bewegung verbessern, schwächen Sie die Pharmakonzerne und die sogenannten Pflegeunternehmen. Wenn Sie Solarenergie entwickeln, schwächen Sie ExxonMobil. Das sind alles Verschiebungen. Es sind zwei Dinge. Unterordnung der künstlichen Einheiten, die als Körperschaft bezeichnet werden, unter die Verfassung unter die echten Menschen. Unternehmen wurden ursprünglich im 19. Jahrhundert in Massachusetts gechartert, um unsere Diener zu sein, nicht unsere Herren, sie hatten einen kurzen Pachtvertrag, den sie selbst erneuern mussten. Und jetzt sind sie unsere Herren und wir ihre Diener. Das eine ist also Unterordnung, das andere Verdrängung. Das sind die ultimativen Ziele, um Gesellschaften zu entwickeln, die die menschlichen Möglichkeiten erfüllen können.

RS: Okay, Ralph–

RN: Also, wenn jemand bessere Antworten hat, bin ich offen dafür, davon zu hören.

RS: Ich werde Ihnen eine bessere Antwort geben. Und ich tue es wieder mit beträchtlicher Demut. Denn ich denke, Sie haben die amerikanische Öffentlichkeit mehr als jeder andere Einzelne über die Korruption, die Täuschung der Großkonzerne und die Unternehmenskultur aufgeklärt. Also weißt du, ich möchte dem Tribut zollen. Dem möchte ich Tribut zollen, und ich denke, es hat enorme positive Konsequenzen und Ergebnisse gegeben. Wir haben ein Verbraucherbewusstsein, wir haben den Verdacht der Großmacht, wir respektieren die Regulierung. Und ich unterrichte an einem College, und ich stelle fest, dass es in meinen Klassen Schüler von Ralph Nader gibt, auch wenn sie nicht wissen, dass sie Schüler von Ralph Nader sind. Okay, das ist das positive Zeichen, und ich möchte Ihre Attraktivität sicherlich nicht untergraben, oder "weißt du, ich respektiere es zutiefst.

Ich möchte jedoch vorstellen, dass Sie ein guter Freund von Chris Hedges sind. Lassen Sie mich Chris Hedges hier ein wenig channeln. Das eigentliche Problem ist die Manipulation durch eine liberale Klasse. Und das kann sich in der modernen Medienwelt auf eine Weise teilen und erobern, die selbst in der alten Madison Avenue-Werbewelt nicht einmal vorstellbar war. Dass eine beträchtliche Anzahl von Leuten in der Öffentlichkeit, die es besser wissen sollten, ausverkauft sind, auf eine Weise, die ich noch nie zuvor gesehen habe. Auch die Idee des Ausverkaufs ist nicht mehr Teil des Gesprächs. Sie versuchen auszuverkaufen–wie kann ich ausverkaufen? Und es kommt genug vom Tisch, dass ’ eine ganze Gruppe von Intellektuellen und Professoren und solchen Leuten ist–Sie können jetzt College-Professor sein, und besonders wenn Ihre Frau arbeitet, verdienen Sie dazwischen vier oder fünfhundert Tausend pro Jahr an einer großen Universität. Wissen Sie, 250, 300 Tausend oder 200.000 Dollar für eine Person. Ihre Kinder können auf Privatschulen gehen und alle Probleme der realen Welt der öffentlichen Bildung vermeiden. Du weißt das, Ralph. Sie können sich abgrenzen und in geschlossenen Wohngemeinschaften leben.

Und deshalb sind sie sehr gut im Kooptieren. Es ist nicht die alte Ford-Familie, weißt du, mein Weg oder die Autobahn. Es ist, sie können Leute abkaufen. Die meisten Leute, die in Ihren Gruppen arbeiten, die Nader-Führungskräfte und so weiter, waren am Ende ausverkauft. Sie sind jetzt die liberale Klasse. Ich habe nicht die Daten, um zu belegen, dass es nur meine Einschätzung ist, mein Blick. [unklar] Aber die Realität ist, dass dieser moderne Kapitalismus mit seiner sozialistischen Basis, wirklich alles, was diese Basis ist, eine Basis der Kooptation ist. Von der Leistungsgesellschaft – wir haben noch nicht über die Leistungsgesellschaft gesprochen, diese Elite-Colleges, die sich darauf spezialisiert haben, Schlangenölverkäufer für diese großen Konzerne auszubilden. Sie wirken also nicht als Kopfkracher, sondern als besorgt.

Das ist der Reiz von Apple, von Google und so weiter. Sie sind darin unglaublich effektiv, was Huxley, wie gesagt, warnte. Weißt du, sie entscheiden sich nicht für die Fußballschuhe und den Club, für die sie sich entscheiden werden. Und was du übrig hast, und das ist, was du in der Trump-Basis siehst, du weißt, du siehst die am meisten entfremdeten Menschen, die glaubten, weil sie weiß und ländlich sind und so sind, dass sie überleben könnten . Sie sind am wütendsten, weil sie am offensichtlichsten betrogen wurden, und sie haben die Leistungsfähigkeit und die guten SAT-Ergebnisse nicht aufgegeben, um es besser zu machen.

Das ist jetzt die Krise von Amerika. Es gibt alle möglichen Leute, die ein gutes Spiel über die Umwelt und alles Mögliche reden können, aber sie werden für dieselben Unternehmen arbeiten, die sich auf Abfall und die Zerstörung des Planeten spezialisiert haben. Das werden sie, Ralph. Das ist die Herausforderung. Wenn Sie eine Anfangsadresse angeben, müssen Sie sich dieser Herausforderung stellen. Das hat Chris Hedges ausgebuht, als er es wagte, einem College-Publikum zu erzählen, worum es beim Imperialismus wirklich ging, und um das verschwendete Leben von Menschen auf der ganzen Welt und aus diesem Grund seinen Job bei der New York Times verlor.

RN: Nun, Sie legen Ihren Finger auf das größte Einzelproblem, nämlich die Täuschung von Dutzenden von Millionen Menschen, die diese Autokraten unterstützen, Plutokraten, die gegen die Interessen genau der Leute arbeiten, die sie beschimpfen Beispiel die Trump-Wähler. Ich meine, er hat alles getan, was er konnte, außer seiner Rhetorik, um die Arbeiterklasse Amerikas zu untergraben. Er sagte in seiner Kampagne sogar, dass er sie für überbezahlt hielt, er fror den Mindestlohn ein, er deregulierte ihren Gesundheits- und Sicherheitsschutz. Er hat nicht wirklich etwas mit Handel gemacht. Er gewährte Apple einen Verzicht auf Zölle für den Import von iPhones und Computern im Wert von Hunderten Milliarden Dollar aus China. Mit anderen Worten, betrügerische Plutokraten und Oligarchen können eine gefälschte populistische Botschaft –Falsch im Kern–an genug Leute verkaufen, um Wahlen zu gewinnen.

Also sagte ich letztes Jahr zu Chris Hedges, ich dachte, er hätte den Titel seines Buches grob untertrieben, Der Tod der liberalen Klasse. Weil es seit der Veröffentlichung des Buches noch schlimmer ist. Deshalb brauchen wir einen neuen Schwung von Leuten, die nicht dieses Gepäck haben, die nicht die Ausverkauften der Ivy League sind, die nicht die Fürsprecher und Kriegstreiber des Hillary- und Bill Clinton-Imperiums sind, die die Mitglieder zurück zu den Stadtversammlungen rufen . Ob Sie es glauben oder nicht, Bob, es braucht nicht mehr als 500 Unterschriften für eine Petition, um eine persönliche Stadtversammlung zu Hause zu bekommen, die von einem Mitglied des Repräsentantenhauses auf die Tagesordnung der Petenten reagiert.

Es kann getan werden. Und wenn man sie einmal im Auge behält – keine Flackern, keine Vermittler – in Hörsälen – hat man eine andere Art von Verbindung. Die Politiker haben zum Glück immer noch Angst vor dem Volk. Sie haben zwar Angst vor der Vergeltung durch die Konzerne, aber die Konzerne haben nicht allzu viele Stimmen. Zumindest noch nicht. Das ist also ein wichtiger Punkt, dass wir in den Kongressbezirken öffentlich miteinander reden müssen, einige unserer Mythen über Politiker, die sich für das Volk einsetzen, deprogrammieren und dann nach Washington zurückkehren und gegen das Volk operieren. Das ist einer.

Aber lassen Sie mich Ihnen nur ein funktionierendes, optimistisches Beispiel geben. Die größte Bedrohung für die einst mächtigste Industrie in Amerika, die fossile Brennstoffindustrie, ist die größte Bedrohung durch das Aufsprudeln von Solarenergie, Windkraft und Energieeinsparung. Es ist jetzt billiger, diesen Weg zu gehen, als den Weg von Atomkraft, Kohle, Gas und Öl zu gehen. Wie kam es nun dazu? Nun, zunächst einmal konnten sie nicht alles im Land monopolisieren, die ExxonMobils. Zweitens begannen kleine Unternehmen, hier ihre Anstrengungen zu unternehmen. Die Sonnenkollektoren werden im ganzen Land mit zunehmender Geschwindigkeit auf Dächern installiert. Energiesparen schafft viel mehr Arbeitsplätze als ein neues Atomkraftwerk. Reparatur und Nachrüstung von Gebäuden und Häusern im ganzen Land.

Also ohne ein Verbot fossiler Brennstoffe, ohne ein abgestuftes Verbot, eine zwingende Regulierung, um den Planeten zu retten und viele andere Dinge zu retten, die fossile Brennstoff- und Nuklearindustrie–und die Nuklearindustrie wird jetzt im Wesentlichen geschlossen, nicht schnell genug für mich werden diese Branchen verdrängt. Jetzt müssen wir analysieren, wie sie verdrängt werden. Was begann ihre Vertreibung? Eine ganze Reihe von Dingen, einschließlich einer Menge öffentlicher Aufklärung durch Umweltgruppen, gibt ihnen einige Anerkennung. Und das Gewinnmotiv. Aber das Gewinnmotiv geht zu kleineren, dezentralen Einheiten. Sicher, die Windkraftindustrie kann einer Konzentration unterliegen, aber das ist ein weiteres Problem im Vergleich zu einem viel monströseren Problem der treibhausgasemittierenden Industrien und Produktionsanlagen für fossile Brennstoffe.

Sie müssen es also auf diese Weise analysieren. Ich dachte immer, wir sollten die Erfolge analysieren und nicht nur unsere Fehler und Abwärtstrends abwerten, um zu sehen, was funktioniert und was nicht. Ich meine, es gibt bestimmte Kliniken in diesem Land, die sehr effektiv an Prävention, Raucherentwöhnung, Fettleibigkeitsreduktion und Ernährungsverbesserung arbeiten. Also sollten wir an solchen Dingen arbeiten, die keine Macht des Kongresses brauchen. Sie brauchen Nachbarschaftsorganisation, den Wiederaufbau der Gemeinschaft auf eine Weise, die eindeutig dem Überleben und dem Wohlstand der Menschen zuträglich ist, ungeachtet der Bezeichnungen, die sie sich selbst politisch geben.

Wir sollten also über Best Practices sprechen. Ich habe ein Manuskript von 12 CEOs, die ich im Laufe der Jahre bewundert habe, die ihre Arbeiter wirklich gut behandelten, Gewinne machten, die Umwelt respektieren usw. Ich kann nicht einmal einen großen Verlag finden. Selbst mit Best Practices, Betreibergesellschaften wie Patagonia. Wie die Interface Corporation, die vor anderthalb Jahren CO2-Neutralität erreichte, aus Atlanta, Georgia, dem größten Fliesenhersteller der Welt. Sie können nicht einmal einen großen Verlag bekommen. Das ist also der Pessimismus unter den Verlagen, der nichts mit Zensur zu tun hat. Sie wollen nivellierte Angriffe.Sie sagten mir, wann werden Sie noch mehr Firmenganoven verfolgen? Ich sagte, ich mache das seit 60 Jahren, ist es nicht an der Zeit, einige alternative Standards anzugeben, die bessere, verbesserte Standards sind? Hier sind diese Unternehmen, sie haben das Endergebnis erreicht und sie schlagen ihre Konkurrenz, indem sie Gutes tun. Also, Ende der Predigt.

RS, RN: [Lachen]

RN: Du musst deine Hörer immer wieder daran erinnern Mit genug Schaufeln. Erinnerst du dich an den?

RS: Ja, ich habe es geschrieben, Ralph, wie Sie wissen.

RS: Aber ich –OK, und ich möchte mit einer positiven Anmerkung enden. Ich meine, wissen Sie, Sie waren eine große Macht im Land. Und wissen Sie, Pessimismus kann Sie nur so weit bringen. Und ich glaube, Sie haben gezeigt, dass ich dem Tribut zollen kann. Ich meine, Tatsache ist, dass Sie die Sorge um den Verbraucher zu einer Massenbewegung gemacht haben. Und das verstehen die Leute nicht. Damit möchte ich Schluss machen. Die Welt, in der ich aufgewachsen bin, feierte in den fünfziger und sechziger Jahren die Madison Avenue, feierte diese Diebe und die ganze korrupte Bilderwelt und die großen Autos und die Spritfresser und alles andere. Und Sie waren in der Lage, eine Massenbewegung zu entwickeln, die all das in Frage stellte und sagte, sie funktioniert nicht und sie ist hässlich und bringt Menschen ums Leben und verschmutzt die Luft und alles andere. Und so –und Sie haben es beibehalten. Und wie gesagt, ich musste mich mehr als einmal entschuldigen, dass ich Sie herausgefordert habe. Und ehrlich gesagt hoffe ich, dass ich diesmal falsch liege. Das tue ich.

RN: Nein, Sie sind sehr, deshalb sind Sie ein guter Interviewer, Sie sind provokant. Aber der Punkt ist, was ich gerne hätte, Bob, ist ein Interview mit den Redakteuren von JAWOHL! Magazin aus Seattle. Weil sie über die Expansion der lokalen Wirtschaft sprechen, die ich als Verdrängung riesiger Konzerne beschreibe. Und die Verbreitung von Food Coops, das ist kaum eine Neuigkeit. Im ganzen Land verbreiten sich Food Coops, bei denen die Verbraucher selbst entscheiden, was sie verkaufen möchten. Wissen Sie, und deshalb werden sie einen höheren Schwerpunkt auf Ernährung legen. Sie werden sich von aufregenden Verpackungen und Sonderangeboten in diesen riesigen Lebensmittelsupermärkten nicht so verführen lassen. Also das dachte ich immer JAWOHL! Magazin hatte so viele konkrete Beispiele–Bildung, Gesundheit, Einzelhandelsorganisation, Energie, Essen, Wohnen–, dass es nie Aufmerksamkeit erregt. Aber sie haben es dokumentiert. Sie reden nicht über Theorie, sie reden über Namen und Orte. Es wäre ein tolles Interview für Sie.

RS: Oh, ich werde gleich loslegen. Ich habe noch nie von ihnen gehört, aber ich werde gleich loslegen. Und lassen Sie mich, solange wir Bücher empfehlen, schließen Sie dies mit den Worten, Sie wissen, es gibt verschiedene Ralph Naders, und ein Ralph Nader, den ich habe [unklar] ist Ihr libanesisches Familienkochbuch. Und es steht immer noch zum Verkauf, oder? Es ist da draußen?

RN: Oh ja, es steht zum Verkauf. Wenn Sie zum Verlag gehen, Akashic Books, einem kleinen Verlag in New York, wird Ihnen ein handsigniertes Exemplar zugeschickt.

RS: Und Akasha Books ist auch der Herausgeber meines Buches, eines meiner Bücher. Ich kenne Johnny Temple.

RN: Oh wunderbar.

RS: Ich wusste nicht, dass er dieses Buch veröffentlicht hat. Ich habe es in einer der wenigen unabhängigen Buchhandlungen gekauft und den Verlag nicht einmal angeschaut. Aber es ist großartig, weil man in diesem Kochbuch – und das ist ein guter Weg, um diese Vision der mediterranen Küche zu beenden, wissen Sie, libanesische Küche, die sowohl scharf als auch geschmackvoll ist und dennoch gut für Ihre Gesundheit ist. Ich denke, das ist eine gute abschließende Beschreibung von Ralph Nader. Sie haben Ihren Sinn für Humor bewahrt, sind immer für eine gute Debatte zu haben und Sie sind nahrhaft. [Lacht]

RN: Und ich danke meiner Mutter für fast alle diese Rezepte, die relativ salz-, zucker- und fettarm sind und die Zutaten leicht in Supermärkten gekauft werden. Und solange während der COVID-Zeit mehr Menschen kochen, ist dies ein großartiges Kochbuch. Es heißt Das Ralph Nader and Family Cookbook: Klassische Rezepte aus dem Libanon und darüber hinaus. Danke für den Stecker, Bob.

RS: OK, und danke für das Interview, Ralph. Und das war's für diese Ausgabe von Scheer Intelligence. Christopher Ho von KCRW, dem FM-Sender in Santa Monica, ist ein großartiger Beitrag. Natasha Hakimi Zapata schreibt die Einleitung. Lucy Berbeo übernimmt die Transkription. Und Joshua Scheer ist unser ausführender Produzent. Und ich möchte mich bedanken, ich weiß nicht, ob du Jean Stein gut kanntest, hat sie geschrieben Edie, sie schrieb andere Bücher, und sehr wichtig. Aber ich möchte der JWK Foundation in Erinnerung an Jean Stein für die Unterstützung dieser Interviews danken. Das war's für diese Ausgabe von Scheer Intelligence. Wir sehen uns nächste Woche.


Letzte Aktualisierung

Über vier Jahrzehnte hinweg drängte Herr Ditlow die Verkehrssicherheitsbehörde auf strengere Standards und sagte, ihre Führer seien oft von Politikern ernannt worden, die zögerlich seien, sich gegen die mächtige Autoindustrie zu wehren.

Er wurde auch der schärfste Kritiker der Branche und veröffentlichte vernichtende Berichte über defekte Fahrzeuge und damit verbundene Probleme, die von Mängeln an Kindersitzen bis hin zu gefährlich konstruierten Motorlagern reichten. Er sagte bei zahlreichen Kongressanhörungen zu Sicherheits- und Garantiefragen, Verbraucherschutz, Luftverschmutzung und Kraftstoffverbrauch aus und drängte auf unzählige Rückrufe.

2015 gab es in den USA 51 Millionen Fahrzeugrückrufe, darunter Millionen wegen defekter Takata-Airbags. Im Jahr 2014 wurden 2,6 Millionen G.M. Autos wurden 2013 weltweit wegen eines tödlichen Zündschalterdefekts zurückgerufen, 2009 und 2010 1,6 Millionen Jeeps wegen explodierender Benzintanks, mehr als 10 Millionen Toyotas wegen plötzlicher Beschleunigung. In den 1970er Jahren wurden 1,5 Millionen Ford Pintos – die Hälfte aller produzierten – wegen Kraftstofftankbränden bei Auffahrunfällen zurückgerufen.

Zusätzlich zu Millionen anderer Rückrufe in den 1980er und 90er Jahren erreichten Herr Ditlow und seine Organisation in allen 50 Bundesstaaten Zitronengesetze zum Schutz der Verbraucher. In den letzten 25 Jahren war er auch in den Vorständen der Consumers Union, der Umweltgruppe Friends of the Earth and the Canadian Highway und der Autosicherheitsorganisation Automobile Protection Association tätig.

Er suchte oft nach Daten im Rahmen der Informationsfreiheitsgesetze und fand manchmal schockierende unbeabsichtigte Enthüllungen. 1978 entdeckte er ein geheimes internes Memo, das Fragen zur Sicherheit von Firestone 500 Radialreifen mit Stahlgürtel aufwarf, die in den 70er Jahren verkauft wurden. Ein Dutzend Tote waren auf Reifenpannen zurückzuführen, die durch überhitzte Reifen verursacht wurden. Er drückte auf das Thema, und 15 Millionen Reifen wurden zurückgerufen.

Jackie Gillan, Präsidentin von Advocates for Highway and Auto Safety, nannte Herrn Ditlow „den ‚Sherlock Holmes‘ für die Autosicherheit, wenn es darum ging, fehlerhafte Fahrzeugsysteme zu untersuchen und zu identifizieren.“

Sie fügte hinzu: „Er war ein vertrauenswürdiger Verbündeter, und seine Aufrichtigkeit machte ihn zu einer unverzichtbaren Ressource für die Sicherheits- und Verbrauchergemeinschaften, gewählte Beamte, Regierungsbehörden, die Medien und die Öffentlichkeit.“

Clarence Mintzer Ditlow III wurde am 26. Januar 1944 als eines von drei Kindern von Clarence Mintzer Ditlow Jr. und der ehemaligen Myrtice Lamb geboren und wuchs in Camp Hill, Pennsylvania auf. Sein Vater war Serviceleiter bei einem Chevrolet-Händler in Harrisburg , PA. Er erwarb 1965 einen Bachelor-Abschluss in Chemieingenieurwesen an der Lehigh University in Pennsylvania. Nachdem er fünf Jahre als Patentprüfer im US-Patentamt tätig war, promovierte er 1970 in Rechtswissenschaften an der Georgetown University und erwarb einen Master-Abschluss in 1971 Jura in Harvard.

Angezogen von Mr. Naders Kreuzzug für die Verbraucher, schloss sich Mr. Ditlow Ende der 60er Jahre den von der Presse als „Nader's Raiders“ bezeichneten jungen Freiwilligen an, die die Federal Trade Commission untersuchten und in ihren Berichten als „passiv“ und „ unwirksam."

Eine formelle Studie der American Bar Association führte dann zu einer Überarbeitung, die einen aggressiveren Verbraucherschutz und die Durchsetzung des Kartellrechts betonte.

Später trat Herr Ditlow einem anderen Spin-off von Nader bei, der Public Interest Research Group, die sich für Verbraucherschutz, Umweltvorschriften und andere fortschrittliche Ziele einsetzte. Bis 1976 war er Anwalt des Konzerns, als er auf Geheiß von Herrn Nader das Center for Auto Safety übernahm.

Herr Ditlow, der in Washington lebte, hinterlässt seine Frau Marilyn J. Herman und eine Schwester.

Er setzte den Kampf bis in seine letzten Monate fort. In diesem Jahr forderte er, Automanager, die gefährliche Mängel an ihren Produkten verschwiegen hatten, strafrechtlich zu verfolgen. Und in einem Blog von USA Today im August argumentierte er, dass die National Highway Traffic Safety Administration Leben gefährdet, indem sie keine Standards für fahrerlose Fahrzeuge erlässt.


141 Kommentare zu “Ralph Nader: Unsicher in jedem Alter. ”

Anzumerken ist, dass GM im April 1965 beschlossen hatte, Corvair abzusagen, sozusagen am Weinstock vergehen zu lassen.

Schlechte Verkaufszahlen im Herbst 1959, im Vergleich zum Ford Falcon, führten zu GMs Entscheidung, einen alternativen, konventionellen Kompaktwagen zu entwickeln, den Chevy II.

Corvair war also fast von Anfang an ein Ausreißer. Das sportliche Monza-Paket, das Ende des Modelljahres 1960 eingeführt wurde, gab Corvair eine neue Richtung und wurde zum Funken, aus dem Ford den Mustang entwickelte. Aber der Verkaufsschub reichte zwar für GM aus, um ein Redesign für den MY 1965 vorzunehmen, reichte jedoch nicht aus, um die Linie weiterzuentwickeln.

"Unsafe At Any Speed" war nur ein weiterer Nagel in Corvairs Sarg.

Die inhärenten Gefahren der einfach schwingenden Hinterachse wurden durch eine Reihe von Kostensenkungsentscheidungen in letzter Minute verschärft, wie zum Beispiel durch den Wechsel zu gusseisernen Köpfen, die das Heck um 78 lbs vergrößerten.

Aaron Severson hat hier eine HERAUSRAGENDE Corvair-Geschichte geschrieben.
http://ateupwithmotor.com/model-histories/chevrolet-corvair-history/

Er stellt richtig fest, dass das Auto Naders Karriere in Gang gesetzt hat, aber sein Buch hat das Auto nicht getötet. Dieses Schiff war bereits gesegelt.

“Sechs Grad”-Nebenwirkung der schlechten Corvair-Verkäufe, die, wie oben erwähnt, dazu führten, dass der Chevy II: ChryCo-Präsident William Newberg ein Gespräch über den Chevy II mithörte und falsch interpretierte…

Ich besitze zwei Corvairs, ein 󈨅 Corsa Cabrio und ein 󈨆 Monza Coupé. Ich kann Ihnen versichern, dass die Zylinderköpfe aus Aluminium sind.

Wenn überhaupt, zwang die Veröffentlichung von “Unsafe” GM, den Corvair trotz sinkender Verkaufszahlen weiter zu bauen. Es zu diesem Zeitpunkt zu töten würde es so aussehen lassen, als würden sie Nader nachgeben und zugeben, dass es ein Problem gibt. Sie stellten 1965 237.056 Autos her, 1966 103.743, 1967 27.253 (aber denken Sie daran, dass der Camaro jetzt auf dem Markt war, also wer wollte einen Corvair? Vor allem, wenn der Top-Corsa weg war.), 15.399 im Jahr 1968 und nur 6.000 Autos im Jahr 1969.

Ein bisschen Trivia ist, dass die letzten beiden Autos von der Linie nirgendwo und nie registriert wurden. Es gibt Theorien, dass GM sie entweder irgendwo versteckt hat oder sie direkt zum Brecher geschickt hat.

Was den Corvair WIRKLICH umgebracht hat, ist, dass man keinen größeren, stärkeren Motor einbauen kann, ohne auf ein Mittelmotor-Design (Kronenumbau usw.) umzusteigen und den Rücksitzbereich zu verlieren. GM-Ingenieure versuchten, einen hinten montierten Aluminium-Buick V8 und eine Aluminiumversion des 283 zu verwenden, aber beide wurden als zu schwer erachtet.

der Chevy II (Nova) tötete den Corvair. es war ein konventionelleres Auto ähnlicher Größe, und die Käufer bevorzugten die Vertrautheit.

Mein erstes Auto war ein Chevy II Nova und in vielerlei Hinsicht hasste ich es einfach, weil es so „gewöhnlich“ war. Aber dann war dieser kleine Inline 6 unter der Haube praktisch nicht zu töten, wenn man ihn nicht überhitzte und den Block knackte. Meiner hatte einen gebrochenen Block, als ich ihn kaufte und musste einen neuen Motorblock kaufen, der so viel kostete, wie ich für das Auto bezahlt habe.

Aber dann _ich_ kaufte das Auto nicht, mein Vater tat es mit MEINEM Geld. Ich wollte stattdessen einen 󈧿 Impala auf einem lokalen Gebrauchtwagenhändler verkaufen.

“Was den Corvair WIRKLICH umgebracht hat, ist, dass man keinen größeren, leistungsstärkeren Motor einbauen kann, ohne auf ein Mittelmotor-Design (Kronenumbau usw.) umzusteigen und den Rücksitzbereich zu verlieren.”

Interessant. Es gibt eine Autofirma aus Stuttgart, die dieses Problem anscheinend nicht hat. Vielleicht haben sie einfach einen besseren Sinn für Humor?

“Interessant. Es gibt eine Autofirma aus Stuttgart, die dieses Problem nicht zu haben schien. Vielleicht haben sie einfach einen besseren Sinn für Humor?”

Nun, das stimmt, aber Porsche verkaufte nie 200.000 911er pro Jahr, und die Leute, die sie kauften, waren in der Regel Enthusiasten, die die einzigartigen Fahreigenschaften des Autos respektierten.

Leute, die Corvairs gekauft haben, waren es gewohnt, Autos mit Frontmotor / Heckantrieb zu fahren, und wenn Sie ein Auto mit Heckmotor schnell mit der gleichen Technik fahren, die Sie auch bei einem herkömmlichen Auto verwenden, werden Sie sehr schnell in Schwierigkeiten geraten.

Dasselbe Phänomen tritt heute auf – das durchschnittliche Auto hat FWD, und wenn Sie einen hart fahren, pflügt es sich einfach durch die Kurven. Sie verwenden den Gashebel, um es durchzuziehen. Verwenden Sie die gleiche Technik in einem leistungsstarken RWD-V8-Auto, wie einer Corvette oder einem Mustang, und ohne die Kindermädchen-Systeme werden Sie SEHR schnell seitlich enden.

Auch Porsche rückt seit dem 996 Generation für Generation den Motor ins Zentrum des Fahrwerks.

In einem untersteuernden FWD-Auto ‘verwenden Sie nicht das Gas, um es durch die Kurven zu ziehen, sondern Sie nehmen das Gas weg, um das Gewicht nach vorne zu verlagern. Das Hinzufügen von Gas erhöht nur das Untersteuern in einem Serien-FWD-Modell.

Nur wenn Sie in starkem Übersteuern sind (wahrscheinlich nur in einem rennoptimierten FWD) würden Sie Kraft verwenden, um Ihr Rutschen zu reduzieren.

Du hast halb recht, Ol Shel. Sie verwenden genug Bremse, um das Gleichgewicht nach vorne zu verschieben und das Gas zu federn, um es am Zug zu halten. Es ist bekannt, dass Autos mit Frontantrieb bei Rennen RWD ausmanövrieren, weil sie in der Lage sind, viel früher durch Kurven zu beschleunigen. Es liegt alles am Können des Fahrers, der zugegebenermaßen nicht immer so geschickt ist, wie er glauben möchte.

Von dem, was ich herausfinden konnte, wiegen der Buick 215 V8 und der Corvair-Motor beide ungefähr 300 Pfund. Wenn sie das also für den Corvair ablehnten, lag es nicht am Gewicht. Wenn sie einen wassergekühlten V8 verwendet hätten, hätten sie irgendwo einen Kühler hinzufügen müssen, was die Frontpartie erheblich überarbeitet hätte. Der Aluminium Buick V8 hatte aus mehreren Gründen ein kurzes Produktionsleben bei GM (er blieb bei Rover bis ins 21. Jahrhundert in Produktion). Frühe Produktionsgussteile hatten eine sehr hohe Ausschussrate, waren relativ teuer in der Herstellung und die Technologie zum Gießen von dünnwandigen Eisenblöcken wurde bis zur Praxistauglichkeit verbessert

Ich habe gerade ateupwithmotor.com besucht und bürge dafür, dass es eine großartige Seite ist.

Ich fotografiere oft Oldtimer und vor vielen Jahren (irgendwo in der Mitte der letzten 󈨞er) habe ich einen Corvair der zweiten Generation mit einem Nummernschild mit der Aufschrift BUM RAP fotografiert.

Ja, die Corvair wurde in eine Sackgasse geschossen.

Die Geschichte des Corvair beginnt mit dem Erfolg des VW Käfers auf dem US-Markt in den 1950er Jahren. Die Popularität des VW wurde von Automanagern zunächst als Eintagsfliege abgetan. Sie nahmen an, dass der VW von Leuten gekauft wurde, die arm oder dumm waren, oder Kommunisten oder alles andere. Ende der 50er Jahre wurde klar, dass der Käfer eine Marktnische erschlossen hatte, die US-Automobilhersteller nicht nutzten. Fords Antwort war eine sorgfältige Studie über neue VW-Käufer. Was sie herausfanden, war für Ford-Manager erstaunlich. Die Käufer eines neuen Käfers waren im Durchschnitt finanziell besser gestellt als der durchschnittliche amerikanische Neuwagenkäufer. Darüber hinaus waren neue VW-Käufer besser ausgebildet als der durchschnittliche US-Neuwagenkäufer.

In der Studie wurden auch VW-Besitzer gefragt, warum sie ihren Käfer gekauft haben. Häufige Antworten waren: Einfach zu fahren und zu parken. Zuverlässig. Günstig zu warten und zu reparieren. Gut auf Gas usw. Ford beschloss, ein Auto zu entwickeln, das die gleichen Eigenschaften wie der Käfer hatte, und den Käfer nicht mechanisch zu kopieren. Das von Ford entwickelte Auto war der Falcon.

Der Falcon verwendete ein konventionelles amerikanisches Auto-Layout. Frontmontierter, flüssigkeitsgekühlter Motor. Hinterradantrieb usw. Viele der im Falcon verwendeten Bits waren bei anderen Fords üblich. Das Auto erforderte keine speziellen Montagelinien oder Schulungen der Händlertechniker. Als der Falcon auf den Markt kam, war er das meistverkaufte neue Design in der US-Autogeschichte, nur um vom 65er Mustang, selbst ein Falcon-Derivat, übertroffen zu werden.

Bei GM war Arroganz an der Tagesordnung. GM brauchte keine stinkenden Umfragen. Sie haben es geflügelt. Sie bauten die Murican-Version der VW….Mutter des Käfers. Am Ende hatten sie ein Auto, das anders war als alle anderen von GM gebauten Autos, es teilte fast keine anderen Komponenten mit bestehenden GM-Modellen. Händler benötigten Spezialwerkzeuge und Schulungen, um das Auto zu warten. Die Kosten begannen in die Höhe zu schießen. In seiner Verzweiflung versuchte GM, wo immer es ging, Abstriche zu machen. Einer der Orte, an denen sie gebilligt wurden, war die Hinterradaufhängung. Vielleicht hätte es bei einem Auto für Enthusiasten keinen Unterschied gemacht, aber bei einem Familienauto war es Mord.

Es war nicht Ralph, der den Corvair verkaufte, es war das GM-Management. Klingt bekannt?

Die erste Person, die ich mit einem Käfer kannte, war ein Freund meiner Eltern, der Wirtschaftsprofessor in Harvard war. Die gewöhnlichen amerikanischen Autos in meiner Nachbarschaft, die voller gebildeter Leute war, waren die ungewöhnlich zuverlässigen Valiants und Darts. Ich kann mich an keine Falcons erinnern, außer an einen Schläger, den mein Vater von seinem Motorreparaturfreund bekam, nachdem der Chevy II einen Totalschaden hatte, als er für die nächsten 9 Monate oder so nur ein Auto wollte, bis wir in einem Sabbatical weggingen. (Es gab auch eine ungewöhnlich hohe Konzentration von Peugeots.)

Angesichts all der akademisch leichtgewichtigen Dinge, die an heutigen Universitäten vor sich gehen, ist es eine Schande, dass Aaron Severson keine Fakultätsstelle an einem College für Automobilgeschichte hat. Ich halte alles, was Aaron schreibt, für zuverlässig, insbesondere weil er frühere veröffentlichte Arbeiten überarbeiten wird, wenn seine späteren Forschungen dies erfordern. Ich denke, dass ich einen ziemlich anständigen Job mache, aber Ate Up With Motor ist der Goldstandard für Online-Automobilgeschichte.

Weil die Berufsaussichten von Majors der Automobilgeschichte so überwältigend lukrativ sind?

Ich kann mir ein paar schlechtere Studiengänge vorstellen.

Wenn er die Zeugnisse hat, könnte er an der alten GMI (Kettering University) Ethik lehren.

Ich meine eine Sache zu diesem Thema ernst. Wenn Sie die Interstate entlang fahren, können Sie das verdammte Ding nicht vom benachbarten Feld fernhalten, um Ihr Leben zu retten. Es ging einfach zu schnell.

Die Zeit hat gezeigt, dass das Problem der Reifendruck und das Hinzufügen eines zusätzlichen Teils zum Fahrwerk war. Nader hat gerade ein Problem aufgedeckt, das meinen Mitbewohner aus dem College vier Mal auf ein Feld gebracht hat. Sie können ’unsafe bei jeder Geschwindigkeit’ nicht verkaufen, sobald das Wort bekannt wird.

Wie GM-Führungskräfte ihre kollektiven Ärsche bedeckten, ist interessant, aber unwichtig.

Schöner Schlag, Ronnie & #8230. Das werde ich auf jeden Fall zu meiner Wand der Dinge hinzufügen, von denen die Leute sagen, dass sie mir nicht wichtig sind. :)

Dafür gibt es zwei Gründe: Autoren der Automobilgeschichte kommen in der Regel aus der Journalistengemeinschaft und werden als ‘Hobbyhistoriker’ angesehen, was ein höflicher Begriff für Leute ist, die Geschichte über Popkultur schreiben.

Der zweite und wichtigere Grund ist, dass die Wirtschaftsgeschichte diese Art von Diskussion umfasst, sie jedoch in eine viel eingehendere Untersuchung der Unternehmen selbst und der Auswirkungen von Nader auf sie einbezieht und normalerweise Teil der Abteilung der Business School als Teil der Business School ist Fakultätsmitglied, nicht in der Geschichtsabteilung. Gelegentlich landen sie als Wirtschaftshistoriker in der Wirtschaftsabteilung. In allen Fällen haben sie in der Regel einen MA in Geschichte und einen Doktortitel in den beiden Bereichen, in denen sie hauptsächlich tätig sind.

Ich stimme zu, Ronnie, und habe diese Meinung schon oft geäußert. Ich habe noch nichts Negatives über sein Schreiben aus irgendeinem Kreis gehört. Durch die Art und Weise, wie er seine Artikel in Fußnoten schreibt und sorgfältig konstruiert, fühlen sie sich bereit für die Veröffentlichung. Irgendwo. Kongressbibliothek?

Ich mache ihn dafür verantwortlich, dass “Präsident Cheney” und sein kleiner Schoßhund George Bush die Wahlen im Jahr 2000 stehlen ließen. Die Leben, die Nader durch Sicherheitsvorschriften für Autos gerettet haben könnte, werden von denen aufgewogen, die in den ungerechtfertigten Bush/Cheney-Kriegen verloren gegangen sind.

Ich bin geneigt zuzustimmen, obwohl Nader etwas anderes vorgibt. Er überzeugt damit überhaupt nicht.

Gore gewann die Volksabstimmung. Außerdem waren es der Oberste Gerichtshof und “hanging chads”, die Bush diese Wahl gegeben haben.

Ich hatte etwas Hass auf Nader erwartet, aber er ist bisher gedämpft.

Ich denke, dass die meisten Amerikaner wissen, dass das Wahlkollegium den POTUS und den Vizepräsidenten wählt. Einzelne Wähler wählen sie nicht. Deshalb ist die Beteiligung an der Wahlbeteiligung so gering.

Wusste das nicht (von dieser Seite des Atlantiks). Es bleibt die Frage, ob Gore am 11. September anders reagiert hätte. Dann wäre die Welt heute anders.

Es wäre genau dasselbe gewesen, wenn Gore gewonnen hätte, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Medien und ihre Schergen Gore als Helden gefeiert hätten, der die Welt in dem plötzlich "gerechtfertigten" Krieg vor Gefahren bewahrt hätte.

Nicht genau. Obwohl demokratische Präsidenten dazu neigen, überzureagieren, haben sie Angst davor, beschuldigt zu werden, mit ausländischen Drohungen sanft umzugehen (wie Obama jetzt dafür verantwortlich gemacht wird).

Ich denke jedoch, dass die Kombination aus “Halliburton Oil Interests”Cheney, Gung Ho Rumsfeld und “Finish the job Dad Forgot” Bush Jr. einen tödlichen Cocktail bildete.

Oder es ist möglich, dass die Regierung von Gore die Geheimdienstinformationen, die von der Bush-Administration im Auftakt zu 9/11 ignoriert wurden, nicht heruntergespielt hat und der Angriff möglicherweise vereitelt wurde.

Immerhin hat Clinton mehrfach versucht, Bin Laden zu eliminieren. Es ist durchaus möglich, dass Gores Team, das wahrscheinlich einige Clinton-Beamte übernommen hätte, es erneut versucht hätte.

Natürlich ist das alles spekulativ und es hätte genauso gut noch passieren können. Ohne die Wolfowitz/Cheney/Rumsfeld/Rice-Bande gewinnorientierter Neokonservativer an den Kontrollen in der Folgezeit jedoch hätte die völlig unabhängige Irak-Invasion sicherlich viel weniger wahrscheinlich gemacht.

Ich glaube, dass die unmittelbare Reaktion nach dem 11. September ähnlich gewesen wäre –, vielleicht mit mehr Nation-Building, anstatt dem “-Ansatz, den die Bush-Administration in die Luft jagt und lass’s gehen heim, den die Bush-Administration verfolgte (und welche? wir zahlen immer noch).

Außerdem hätte es nicht das Fiasko der Irak-Invasion gegeben. Das war ein sehr persönliches Projekt von Bush/Cheney/Rumsfeld.

Trotzdem können wir nur wissen, dass wir es nie erfahren werden.

Schon in den 󈨔er Jahren war ein gängiger Satz in meinen Ohren: “Nuke ’em ’til they glow!” Dies war ungefähr zur Zeit des Bombenangriffs auf Tripolis, der Muammar Gaddafi nur knapp verfehlte.

Zuallererst hätte Gore wahrscheinlich die Nachricht nicht ignoriert, dass sich etwas zusammenbraut, und ich denke, es wäre sehr wahrscheinlich, dass 9-11 gestoppt worden wäre, bevor es passierte.

Zweitens hätte Gore verstanden, dass der Irak damit nichts zu tun hatte, und wäre einfach hinter Bin Ladin (sp?) hergegangen und hätte ihn vor Gericht gestellt.

Bush wollte den Krieg, um seinen Vater zu übertrumpfen, indem er Saddam loswurde, und Cheney/Halliburton wollten ihn, um mehr Öl in die Hände zu bekommen.

Nader ist nicht das Einzige, was Gores Präsidentschaft im Wege stand. Die fünf Richter des Obersten Gerichtshofs, die Bush die Wahl gegeben haben, verdienen eine Menge dieser Schuld – mehr als Nader, würde ich sagen, weil es rechtlich so eine p!ss schlechte Entscheidung war. Man könnte Clinton dafür verantwortlich machen, dass er den Lewinsky-Skandal zugelassen hat, der Gore dazu veranlasste, Clinton im Wahlkampf herunterzuspielen…

Einverstanden mit David. Ob eine Gore-Administration den 11. September gestoppt hätte, ist eine gute Frage (meine Wette, dass sie es nicht getan hätte) … aber wären sie in den Irak einmarschiert? Keine Chance.

Nur Bush – der nach einer Rückzahlung für die Bedrohung seines Vaters durch den Irak suchte – wäre dumm genug gewesen, dies zu tun.

Aber es gibt folgendes: Bush hat definitiv Bin Laden verfolgt. Daran besteht kein Zweifel. Wenn nichts anderes, wäre es ein riesiger politischer Sieg für ihn gewesen – sehen Sie sich den Aufschwung an, den es Obama gegeben hat.

Vergessen Sie nicht die fast 40 Milliarden US-Dollar an Kontakten, von denen viele von der Sorte ‘no-bid’ sind, die nach Halliburton gingen, um Truppen mit minderwertigen Diensten zu versorgen. Cheney selbst verdiente Dutzende, vielleicht Hunderte, ich glaube nicht, dass irgendjemand mit Sicherheit weiß, wie viele Millionen Dollar ausreichen, um die verlorenen politischen Kampagnen seiner Verlierer-Tochter jahrzehntelang zu finanzieren.

Al Gore??
Wirklich.
Der Allzeit-Heuchler unserer Zeit.
Sprechen Sie über jemanden, der sich für Macht und Geld verkauft!
Die lebe, wie ich dir sage, nicht, wie ich Libby lebe.
David…Das ist dummes Anmaßungszeug.
Dass Gore “wahrscheinlich” alles hätte, ist albern.
Und seine Vorhersagen zur globalen Erwärmung sind peinlich.
Dies ist derselbe Heuchler, der seine Seele an den großen Tabak verkauft hat, selbst nachdem seine Schwester an Lungenkrebs gestorben ist.
Finde wirklich einen anderen Helden und bleib beim Autogespräch.

Und diese ganze Revision der Geschichte, die gerade stattfindet, ist atemberaubend.
Aber Überarbeitung und 20/20 Rückblick scheinen die gesamte Basis für dieses Nader-Feature zu sein. Ist das nicht das, was diese Verlierer tun?

Oh, und übrigens – ich dachte nicht, dass wir wegen 9/11 in den Irak einmarschiert sind? Ich dachte, das wäre Afghanistan!
Ich dachte, und das zeigt meine Unfähigkeit, die Geschichte zu revidieren, dass wir wegen Massenvernichtungswaffen in den Irak eingedrungen sind.
Und dies wird eine weitere Runde von Geschichtsrevisionen in Gang setzen.

“Truppen mit minderwertigen Diensten versorgen”

Wie falsch geerdete elektrische Systeme in Duschräumen, die von KBR (Halliburton-Tochter) installiert wurden und bei denen 12 US-Soldaten im Irak getötet wurden?

Die Ironie ist, dass das Monster Cheney bis heute durch einen implantierten Defibrillator am Leben gehalten wird.

Du kannst dir dieses Zeug einfach nicht ausdenken.

mr.cranky > Ich habe mit Nader-Hass gerechnet, aber bisher ist er gedämpft.

Bitte wecken Sie die Dinosaurier nicht auf.

“Bitte wecken Sie die Dinosaurier nicht auf.”

Die Dinosaurier sind wach, nrcote. Ich kann dir nicht sagen, wie sehr ich all die ‘Nannies’ hasse, die wir heute wegen ihm in unseren Autos haben.

“ Gore hat die Volksabstimmung gewonnen. Außerdem waren es der Oberste Gerichtshof und die „hängenden Chads“, die Bush diese Wahl gegeben haben.”

Abgesehen von der ganzen hängenden Tschad-Frage verlor Gore in Florida mit 537 Stimmen und Nader bekam 97.488 Stimmen.

Da ist Ihre Antwort. Nader kostete Gore die Wahl. Daran besteht kein Zweifel.

Die einzige Person, die Gore die Wahl gekostet hat, ist Gore. Er konnte nicht einmal seinen Heimatstaat gewinnen und führte eine schreckliche Kampagne. Nader hatte jedes Recht, für das Präsidentenamt zu kandidieren.

Eine “schreckliche” Kampagne, aber er hat die Volksabstimmung gewonnen? Das ist eine interessante Behauptung.

Mal sehen: Der entscheidende Zustand, in dem Gore zufällig mit einem lächerlich dünnen Rand “verliert”, ist zufällig auch der, in dem es Unmengen skurriler Unregelmäßigkeiten gibt UND wo der Bruder seines Gegners – bekannt für seinen eigenes Erbe der Korruption – ist bequem Gouverneur. Vergessen Sie nicht, dass die endgültige Entscheidung nicht von den Wählern, sondern vom Obersten Gerichtshof getroffen wird.

Nein, daran ist nichts besonderes. Nur eine schreckliche Kampagne, das ist alles. Rechts.

@swester
Niemand führt eine Kampagne, um die Volksabstimmung zu gewinnen. Bush tat es nicht und Gore auch nicht. Es ist irrelevant für das Endergebnis. Ja, ich stimme zu, dass Florida von Gore gestohlen wurde, aber warum hat Gore sich in eine Situation gebracht, in der er Florida gewinnen musste? Gore führte einen langweiligen zentristischen Campeigner und das Beste, was er tun konnte, war, sich als “Republican Light” zu präsentieren. Er erwartete einfach, dass Progressive auftauchen und für ihn stimmen würden. Stattdessen blieben viele zu Hause oder stimmten stattdessen für Nader.

@twotone: Es gab keine einzige Stimmenauszählung – populär oder wahllos, –, bei der Gore ‘gewann’. Bush hat nichts gestohlen.

Leute, die das Wahlkollegium verachten, vergessen, dass es der Struktur des Kongresses nachempfunden ist. Wenn Sie wollen, dass Wahlen nur durch Volksabstimmung entschieden werden, dann sollten wir den Senat abschaffen, der jedem Staat die gleiche Stimme verleiht.

Und wenn Sie wirklich nur Volksabstimmungen bei nationalen Wahlen und Entscheidungsfindungen wollen, dann sollten wir den Begriff der Staatlichkeit eliminieren. Dann werden Sie sehen, wie wenig Ihre Stimme von Bedeutung sein kann.

Ich bin völlig anderer Meinung, SCE.

Der ganze Wahlkollegen-Unsinn macht eines: Er unterdrückt Stimmen. In roten Bundesstaaten, in denen die Demokraten garantiert große Verluste machen, bleiben viele demokratische Wähler zu Hause. Dasselbe gilt für republikanische Wähler in einem Staat wie Kalifornien oder Illinois – sie könnten genauso gut den Deez Nuts-Typen schreiben.

(Wenn ich darüber nachdenke, könnte er dieses Jahr besser sein als jeder andere, der dieses Jahr läuft…)

Und warum kann Florida bei einer knappen Wahl im Grunde das ganze Rennen entscheiden?

Wenn man das Wahlkollegium loswird, zählt die Stimme JEDER Amerikaners. So wie es aussieht, zählen nur die Stimmen in den umkämpften Staaten wirklich. Und wir fragen uns, warum die Wahlbeteiligung so gering ist? Da ist Ihre Antwort.

Der US-Präsident dient sowohl dem Volk als auch den Staaten. Dies ist ein Nebenprodukt der amerikanischen Geschichte, die dreizehn verschiedene Einheiten mit einigen widersprüchlichen Interessen und ungleichem Gewicht in einer einzigen Gewerkschaft vereint hat. (Denken Sie daran, dass die USA mit den Konföderationsartikeln begannen und die Staaten einer Abtretung von Befugnissen zustimmen mussten, um zur aktuellen verfassungsmäßigen Regierungsform zu wechseln.)

Ohne das Wahlkollegium oder ähnliches hätten wir erst gar keine Verfassung, da die bevölkerungsärmeren Staaten ihr nie zugestimmt hätten.

Ich würde vorschlagen, dass Sie die Federalist Papers lesen, damit Sie verstehen, warum das Wahlkollegium existiert und warum es auch heute noch Sinn macht.

Es sind Threads wie diese, die mich daran erinnern, warum ich keine Auto-Website für politische Analysen aufsuche.

“Es gab keine einzige Stimmenauszählung – weder bei der Bevölkerung noch bei den Wahlen –, bei der Gore „gewonnen“ hat. Bush hat nichts gestohlen.”

Ich will etwas von dem, was du geraucht hast. Gore gewann die Volksabstimmung von mehr als einer halben Million Menschen. Technisch gesehen haben Sie recht – Bush hat die Wahl nicht gestohlen. Fast Kathy und der Juror des Jurors, Tony Scalia, haben es für ihn getan.

Ich meinte in Broward County, Florida. Offensichtlich hat Gore die Volksabstimmung auf nationaler Ebene gewonnen, aber Sie müssen die Volksabstimmung in jedem Bezirk gewinnen, um die Wahlstimmen zu gewinnen. Dies geschah für Gore bei keiner Stimmenauszählung in diesem Bezirk.

Florida hat die nationalen Wahlen entschieden, weil:
a) Der nationale Wettbewerb war in Bezug auf die Gesamtzahl der Wählerstimmen hart umkämpft,
b) Der Florida-Wettbewerb war hart umkämpft,
c) Floridas 25 Wahlstimmen zählten bei der nationalen Auszählung. Die Wahlstimmen eines kleineren Staates hätten in diesem Jahr keinen Unterschied gemacht, und die Stimmen größerer Staaten waren nicht so knapp.

Die Auszählung der Volksstimmen ist ‘populär’, aber verfassungswidrig, weil sie den Wert der Staatlichkeit und der lokalen Interessen herabsetzt. Informieren Sie sich über den Wert der Zweikammergesetzgebung, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht:

Es ist ein gutes System, aber diejenigen, die es loswerden wollen, wissen nicht, wie marginalisiert sie werden, wenn das passiert. Am Ende diktieren die Ballungszentren im ganzen Land Ihre lokalen Richtlinien.

Du magst keine Rotlichtkameras? Schade. Vielleicht tun es die Wähler in den großen Städten, und so bekommt Ihre kleine Stadt sie. Oder vielleicht entscheiden die Wähler im Überflugland, dass sie nicht an Investitionen in den öffentlichen Verkehr interessiert sind, dann leiden die großen Städte.

Lokale Interessen sind wichtig, das Zweikammersystem existiert, um sie zu schützen und gleichzeitig gemeinsame Interessen zu wahren.

Ich denke, die Wahl im Jahr 2000 hat gezeigt, wie wertvoll jede Stimme wirklich ist – oder sein kann, nicht das Gegenteil.

Das ist ein gutes Argument für Staaten und warum wir einen Senat haben, aber das hat nichts mit dem Wahlkollegium zu tun. Kleine Staaten haben nur wenige Wählerstimmen, daher spielen sie sowieso keine große Rolle.

Das Problem mit dem Wahlkollegium ist, dass nur die wenigen Swing-States von Bedeutung zu sein scheinen. Die Kandidaten machen sich nicht einmal die Mühe, in Bundesstaaten zu kämpfen, in denen sie in den Umfragen zurückliegen. Ich zog von Georgia, einem stark roten Bundesstaat, nach CA, einem stark blauen Bundesstaat. Ich habe in den letzten 20 Jahren keine einzige Fernsehwerbung für den Präsidenten gesehen.

Und wenn wir die Volksabstimmung verwendet hätten, kann niemand sagen, dass Gore gegen Bush gewonnen hätte, denn das setzt voraus, dass die Wahlbeteiligung nicht durch die Spielregeln beeinflusst wird.
.
.

“Sie müssen die Volksabstimmung in jedem Bezirk gewinnen, um die Wahlstimmen zu gewinnen.”

Nicht genau. 48 Bundesstaaten und DC sind Winner-Take-All, also macht es keinen Unterschied, wer auf Kreis- und lokaler Ebene gewinnt.

Ausnahmen sind Nebraska und Maine, wobei jeder Kongressbezirk eine Wahlstimme erhält und die verbleibenden zwei an den Gewinner gehen.

Tatsächlich gibt es in den USA 51 Präsidentschaftswahlen (jeder Staat plus DC) oder 54, wenn man bedenkt, dass Maine seine zwei Distrikte hat und Nebraska seine drei.

Nun, dann ist es für andere Leute genauso wahnsinnig, Clinton über Bush zu gewinnen, aufgrund dieses weinerlichen, intelligenten kleinen Trottels aus Texas.

Ich sicherlich. Ich bin wahrscheinlich die einzige Person im Land, die bei verschiedenen Vorwahlen und Wahlen für Jesse Jackson, Ross Perot und George W. Bush gestimmt hat.

Die USA könnten möglicherweise auch in diesem Jahr mit einem 3-Wege-Wettbewerb enden. Ein Teil von mir hofft darauf, dass ich alle Angst davor habe.

Es macht mich wahnsinnig, dass ich etwa 20 Jahre nachdem ich das Wahlrecht erlangt hatte, die Chance nicht null war, dass ich wieder vor der Wahl zwischen Clinton und Bush stehen würde (bis er ausschied).

Wenn ich diesen Thread lese, muss ich mich fragen, ob es hier jemanden gibt, der im Nachhinein für Mr. Bush statt für Mr. Gore stimmen würde. Ich habe dieses beunruhigende Gefühl, die Antwort ist ja.

Ich würde wieder für Bush stimmen. Er war ein großartiger Präsident.

Ich persönlich freue mich auf den Sieg von Trump im November. Der Sieg ist sicher, da Trump kein Problem damit haben wird, den Fall gegen Hillary und ihren räuberischen Ehemann Bill zu verfolgen. Für Hillary sollte sie besser hoffen, dass sie die Wahl gewinnt, sonst wird Trump dafür sorgen, dass Hillary und Bill nach den FBI-Anfragen strafrechtlich verfolgt werden.

Gut über den Artikel, aber was ist mit der Sache “unsicher in jedem Alter”? Ist es ironisch gemeint?

Das habe ich mich auch gefragt. Ich vermute, es bedeutet, dass Herr Nader immer noch einen starken Einfluss ausübt.

“Ralph Nader hätte es wahrscheinlich nicht bis ins hohe Alter geschafft, wenn die Industrie keine Designänderungen vorgenommen hätte…”

Zweifelhaft, da Nader kein Auto besitzt. Sie sagen im Wesentlichen, dass es wahrscheinlicher ist, dass Sie hinter dem Steuer getötet werden, wenn Sie bis zum Alter von 82 Jahren ein Modellauto von 1960 fahren. Ich glaube nicht, dass eine statistische Analyse eine solche Schlussfolgerung stützen würde.
.
.

Ich glaube, der Autor wollte vorschlagen, dass Nader von der spitzen Heckflossenspitze eines anderen Fahrers durchbohrt worden wäre, wie die des Cadillac von 1959-60. Oder untergepflügt von einem Auto mit nach vorne geneigter Frontpartie wie dem des Riviera von 1963-65. Beide Arten potenziell gefährlicher Konstruktionen wurden in Naders Buch erwähnt.

Hey, du kannst über 󈨄 Corvairs sagen was du willst, aber lass die 󈨄 Rivieras raus!
Interessant, wir hatten die Riviera über 30 Jahre lang, und ich hatte das noch nie zuvor von einer gehört. Meinem Vater, der das Auto gekauft hat, gefiel die Tatsache, dass “es aussieht, als würde es zu schnell fahren, während es stillsteht,”.

Ich wollte gerade den gleichen Absatz zitieren, es macht nicht einmal Sinn, wie hat dieses Buch dieses Mannes sein Leben gerettet?

Richtige Branche Ralph. Die NRA hätte dir JFKayed ..

Klar, denn die Autoindustrie widersetzt sich nie einer Reform, und die NRA lässt ihre Gegner erschießen.

Was auch immer der Grund sein mag, das Klima für Waffenverkäufe ist heutzutage phänomenal.

Vielleicht sollte Yahoo anfangen, High-Tech-Schusswaffen aus dem Silicon Valley zu verkaufen, die 3D-gedruckt sind.

Ich bin ziemlich sicher, dass 3D-gedruckte Komponenten bereits auf dem Markt erhältlich sind. Ich bevorzuge den echten Artikel, wenn ich ihn brauche.

Aber die Empfängerbaugruppe des AR-15 ist das, was BATF beunruhigt. Dort ist normalerweise die Seriennummer eingraviert. Ein Empfänger ohne Seriennummer ist nicht auffindbar.

Alle anderen Komponenten sind bereits im Versandhandel erhältlich. Sie können alles per Post bestellen, mit Ausnahme der Empfängerbaugruppe, um Ihre Originalwaffen anzupassen. GROßER Markt.

Der Clint Eastwood-Film “In The Line Of Fire” zeigte eine funktionelle Plastikpistole, die leicht mit einem 3D-Drucker hergestellt werden konnte.

Nachrichtenquellen haben auch Geschichten und Live-Demonstrationen zu 3D-gedruckten Waffenkomponenten vorgestellt.

Unbeabsichtigte Folgen des technischen Fortschritts in der Druckerindustrie.

“Der Clint Eastwood-Film „In The Line Of Fire“ zeigte eine funktionelle Plastikpistole, die leicht mit einem 3D-Drucker hergestellt werden konnte.”

Ja, und in Die Hard 2 sagten sie, eine “Glock 7” (die es nicht gibt) sei aus Keramik und könne von Metalldetektoren nicht gesehen werden.

Wenn Hollywood Ihnen etwas über Schusswaffen erzählt, können Sie davon ausgehen, dass es falsch ist.

Die Sache mit der 3D-gedruckten Waffe ist echt:

Sie entwickeln sich noch weiter. Ich denke, sie benötigen spezielle Munition, um nicht auseinanderzufliegen, aber die Technologie entwickelt sich schnell weiter. Ich würde keinen schießen wollen. Ein kleiner versteckter Fehler im Lauf und im Ausleger.

“Ich würde keinen schießen wollen. Ein kleiner versteckter Fehler im Lauf und im Ausleger.”

Für Dschihadisten kein großes Thema.

Betrachten Sie die Plastikpistole als Derringer dieser Zeit oder das moderne Saturday Night Special – nur gut für Arbeiten auf kurze Distanz, leicht zu verbergen und billig genug, um sie nach einmaligem Gebrauch wegzuwerfen.

Und wie Shaker schrieb, ist es Dschihadisten und Attentätern egal.

Bis die Plastikkanonen explodieren? Unwahrscheinlich, da kein Gasdruck aufgebaut wird, außer in der Kammer, die die Granate hält, und das “Barrel” hat kein Dreschen.

Früher stellten die Leute Waffen aus handgehaltenen Metallrohren her, und die Geschichte zeigt uns, dass sie erfolgreich abgefeuert wurden. Nicht genau, aber effektiv genug, um zu verletzen, zu verstümmeln und zu töten.

Munition zu bekommen (zumindest hier in der Volksrepublik auf New Jersey) ist eine andere Geschichte.

TomHend, deshalb laden so viele Waffenfans selbst nach. Oder wenn sie zu alt und ungeduldig werden, holen sie sich Leute wie mich, die die nötige Ausrüstung dafür haben.

Hier (NJ) Pulver zu bekommen ist fast unmöglich.

Dito in Kalifornien, wo Leute es aus den umliegenden Bundesstaaten mitbringen, zusammen mit schwer zu bekommender Munition. Und das ist nur der legale Weg.

Die illegalen Transaktionen sind zu zahlreich, um sie hier detailliert darzustellen.

Kriminelle haben kein Problem damit, Waffen und Munition zu bekommen, die sie wollen, nur die gesetzestreuen Waffenfans.

Zum Beispiel die Schießereien in San Berdoo vor kurzem. Man kann nicht wissen, wie viele dieser Getöteten oder Verwundeten eine Waffe getragen hätten, wenn sie nur dazu berechtigt gewesen wären.

Das passiert, wenn Menschen in einem Staat leben, in dem nur Kriminelle und Terroristen Waffen besitzen dürfen.

Ich nehme an, sie könnten immer wegziehen – und viele haben es getan.

Waffen und Munition sind nur ein Bruchteil der Schattenwirtschaft, in der der illegale Handel mit Tabakprodukten dominiert. Die Staatsanwaltschaft für den Handel arbeitet härter, um die Tabakhändler abzufangen als die Waffen- und Munitionshändler.

Mir kommt das seltsam vor. Aber der Verlust von Steuern auf illegale Tabakprodukte ist die treibende Kraft hinter dieser Begründung.

Ich interessiere mich wirklich nicht so sehr für Figuren wie Mr. Nader. Selbst wenn die Sache rechtschaffen ist (und sie alle als solche dargestellt werden), finde ich mich nur begrenzt respektvoll gegenüber empörten Händlern jeglicher Couleur.

Meine Beschwerde über Nader ist sein Beitrag zu der Idee, dass, wenn ein Idiot sich durch den Missbrauch eines Produkts verletzen kann, die Lösung darin besteht, das Produkt idiotensicher zu machen, seine Verwendung auf ein Niveau zu beschränken, das der Idiot verarbeiten kann, oder das Produkt ganz zu verbieten, anstatt das Produkt zu verbieten Mach den Idioten für seine Torheit verantwortlich und lass ihn die Konsequenzen tragen.

Die Lösung für all diese sogenannten “Probleme” besteht darin, die Mehrheit leiden zu lassen, um der Minderheit willen, die nicht herausfinden kann, wie sie einem Zug entkommen kann.

Einteilige Lenksäulen gehörten zu den Sicherheitsproblemen, die in Unsafe at Any Speed ​​erwähnt wurden. Wie leidet die “Mehrheit”, wenn die Lenksäulen beim Aufprall zusammenklappbar sein müssen? Sicherlich amortisiert sich der Aufwand, den die Autohersteller bei der Umstellung auf ein energieabsorbierendes Design (wie es GM für alle seine 1967er Autos tat) aufwendete, in kürzester Zeit, und es lebten viele Menschen, die sonst während der Zeit auf Lenksäulen aufgespießt worden wären letzten 50 Jahren. Sie widersprechen dem sogar? Wenn nicht, wo ziehen Sie die Grenze?

Meine größten Beschwerden sind ABS und ESC. Sie können die meiste Zeit hervorragend funktionieren, aber wenn Sie sie wirklich brauchen, wenn sie nicht richtig funktionieren und Sie NICHT möchten, dass sie funktionieren, funktionieren sie zu gut.

Gottacook, es hängt alles davon ab, wie gut die Sicherheitsvorrichtungen funktionieren und ob sie andere Funktionen beeinträchtigen.

Wie lange dauerte es bei energieabsorbierenden Lenksäulen, bis Lenkungskonstruktionen die Empfindlichkeit einer Vollwelle wiedererlangten? Das gleiche haben wir auch bei der Servolenkung gesehen. Nichts ist so gut wie das Lenken ohne Unterstützung. Hydraulische Unterstützung, die jahrzehntelang entwickelt wurde, ist besser als elektrische.

Trotz Vulpines Einwand mag ich ABS und ESC insgesamt. Es gibt jedoch einige Bedingungen, unter denen Nicht-ABS-Bremsen besser funktioniert. Die ersten Audis mit ABS hatten einen Schalter, um es nach Ermessen des Fahrers zu deaktivieren. Das ist längst vorbei. In Kombination mit einem gut durchdachten Federungssystem kann ESC Sie retten, wenn Sie endlich die Grenzen des Autos überschreiten. Es kann jedoch auch eine Krücke für ein faules Ingenieursteam sein. Sie können die ESC-Schwelle herunterdrehen, um ein schlechtes Fahrwerksdesign auszugleichen.

Einige Systeme, wie automatisches Bremsen und Spurhalteassistent, können tatsächlich gefährlich sein. Wenn sich die Lösung des Autos für einen Notfall von der des Fahrers unterscheidet, werden sie am Ende gegeneinander kämpfen. Das Letzte, was ich will, ist ein Auto, das hart bremst, wenn ich ihm sage, dass es beschleunigen und um ein Hindernis herumlenken soll. Die Dächer wurden verstärkt, um das gesamte Gewicht eines Fahrzeugs bei Überrollunfällen zu tragen. Der Preis dafür ist dickere A-Säulen, die breit genug sind, um das gesamte Fahrzeug auf einer Querstraße zu verstecken. Diese Sicherheits-“-Verbesserung” tauscht lediglich Überschläge gegen Seitenaufprall ein.

“Trotz Vulpines Einwand gefallen mir ABS und ESC insgesamt.”

Wie gesagt, sie funktionieren unter “idealen” Bedingungen hervorragend. Durch persönliche Erfahrung hatte ich…

A) Antiblockierbremsen gehen davon aus, dass ich in einer Abfahrtskurve mit 24 km/h auf Eis die Straße hinunterrutschte. Lassen Sie die Bremsen los und ich habe genug Kontrolle, um zu lenken. In dem Moment, in dem ich die Bremsen berührte, nicht einmal genug, um ihre Wirkung auf trockener Straße zu spüren, rutschte ich wieder. Der alte Stil des sanften "Pumpen" der Bremsen von Hand war für mich nicht einmal eine Option.

B) Der ESC nahm an, dass ich zu viel Drehmoment abgebaut habe, weil sich ein Rad leicht durchdrehte, als ich durch eine Eisbarriere schlug und versuchte, ausgerechnet meinen JEEP aus meiner eigenen Auffahrt durch die von einem Schneepflug errichtete Mauer zu fahren. so stark, dass der Schwung allein es schaffte, mich weit genug durchzurollen, damit meine Vorderreifen Traktion finden konnten. Nein, ich hatte ESC bei dieser Gelegenheit nicht ausgeschaltet, weil ich nie, NIEMALS das Gefühl hatte, dass es vor dieser Zeit aktiviert wurde – nicht einmal im Gelände in Rousch Creek in Pennsylvania. Es gibt einen Grund für Sperrdifferenziale und die JKU trägt zwei davon. (Zur Zeit optional.)

“Im Fall von energieabsorbierenden Lenksäulen, wie lange dauerte es, bis die Lenkungskonstruktionen die Empfindlichkeit einer Vollwelle wiedererlangten?”

hat sich das wirklich darum gekümmert? Wir sprechen von Autos, die 4+ Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag und Kugelumlauflenkungen (die sich sofort lösen) hatten, die über ein Lappengelenk mit dem Rad verbunden waren.

Zur Lenksäule: Ich bin viele Jahre einen Pontiac Bonneville von 1966 gefahren und die Lenkung war wie ein Lastkahn. Ebenso meine Großeltern ’ 1967 Bonneville mit der neu gestalteten Lenksäule. Zumindest in diesem Fall – mit nur geringfügigen anderen Unterschieden wie 400 vs. 389 Motor – wenn es einen Unterschied gab, war er vernachlässigbar.

Das ist das in Ontario angewandte Prinzip, das ein ‘kein Fehler’-System ist, und bei der Untersuchung von Arbeitssicherheits- und Gesundheitsunfällen. Warum der Arbeiter es getan hat, spielt keine Rolle. Entscheidend ist, wie sie es geschafft haben. Und das sollte dann ausgearbeitet werden.

Es ist also ein System, das zum Vorteil der Mehrheit funktioniert, da wir alle Fehler machen.

“…das sollte dann ausgearbeitet werden.”

Im Spätsommer 1965 ließ mich ein süßes junges Ding ihren Corvair Monza Spyder fahren, um Besorgungen zu machen, während sie ihre Schicht im Hi-D-Ho Drive-In beendete.

Das war ein schwanzglückliches Auto. Es hatte einfach zu viel Power und beim Fahren fühlte es sich an, als würde der Schwanz mit dem Hund wedeln, wenn man das Go-Pedal etwas zu stark drückte.

Der Bug von VW hatte dieses Problem nie, weil er zu schwach war. Aber Porsches taten es, weil sie auch zu viel Leistung hatten. Das Fahren eines Porsche erfordert besondere fahrerische Fähigkeiten. Dito der Corvair.

Die meisten Amerikaner waren nicht in der Lage, mit der Corvair umzugehen. Etwas, das nicht konstruiert werden konnte.

Zugegeben, der Käfer und der Corvair waren “Massenmarkt”-Autos.

Ein Porsche 911/912 galt schon damals als Liebhabersportwagen. Die Erwartungen waren anders.

Der Bruder meiner Mutter, ein in Deutschland geborener Amerikaner wie meine Mutter, war ein Porsche-Fan. Aber auch er, langjähriger Porsche-Besitzer, respektierte das Auto.

Zur Zeit der Corvair waren die meisten Amerikaner an die Fahreigenschaften der damals auf dem Markt befindlichen Heavy Metal American Yank Tanks gewöhnt.

“… Wenn sich ein Idiot durch den Missbrauch eines Produkts verletzen kann, besteht die Lösung darin, das Produkt idiotensicher zu machen…”

Jetzt wissen Sie, warum die AK-47 erfunden wurde, obwohl die M-16 eine besser entwickelte Waffe ist und ein Soldat in der Lage sein muss, sie richtig zu pflegen!

Ich habe in den Nachrichten gehört, dass die AK-47 jetzt auch in Amerika hergestellt wird. Aber ich habe übersehen, wo.

Keine Neuigkeiten zum AK-74.

Du machst mich echt fertig, HDC. Gestern hast du geschrieben:
“Und warum ist es anderen Kommentatoren erlaubt, ihre politischen, ökologischen, gewerkschaftsfreundlichen und/oder homosexuellen Agenda ohne Konsequenzen oder Angst vor lebenslanger Sperre zu vertreten, wenn solch offener Aktivismus andere Kommentatoren in die falsche Richtung reibt und Kommentarerwiderungen hervorruft, die Gefahr laufen, dafür gesperrt zu werden? Leben?”

Und schon am nächsten Tag stürzen Sie sich in Diskussionen über Waffen und Politik. Und während Sie heute nichts zu Extremes, Kontroverses oder Beleidigendes geschrieben haben, tun Sie es oft.

Sich umzudrehen und unschuldig zu handeln und sich darüber zu beschweren, dass andere dir ihre gewerkschaftsfreundlichen und homosexuellen Absichten aufdrängen, ist wirklich reich.

VoGo, ich habe das Gespräch nicht initiiert.

Zu Ihrer Information, Sie haben Glück, dass ich Ihren Kommentar zufällig mitbekommen habe. Normalerweise überspringe ich sie einfach.

Ja, das brauchen wir, mehr AK-47.

Es ist ein großer Unterschied, ob man das Recht hat, etwas zu tun, und dass etwas das Richtige ist. Das ist es, was die Leute meiner Meinung nach über die ganze Waffendebatte nicht verstehen. Es hilft offensichtlich nicht.

Wir könnten die Zahl der Waffen, die in die Hände von Gaunern gelangen, ganz einfach reduzieren: Hören Sie auf, so viele davon zu kaufen. Das funktioniert, ohne an der Bill of Rights herumzubasteln. Aber so wie es ist, kaufen wir als Nation so viele Schusswaffen, dass es kein Geheimnis ist, warum so viele in die Hände von Kriminellen geraten. Es ist kein Geheimnis, warum die Gesetzgebung zur Waffenkontrolle hauptsächlich versagt – ihre schiere Menge ist unmöglich vollständig zu regulieren. Dies ist der gleiche Grund, warum der “Krieg gegen die Drogen” gescheitert ist.

Verbieten Sie Waffen, mit denen irgendein Spinner in anderthalb Minuten 70 Menschen in einem Theater erschießen könnte, unterziehen Sie alle Waffenverkäufe einer Hintergrundüberprüfung und entscheiden Sie als Nation, so viele der legalen Waffen nicht mehr zu kaufen, und Sie werden ’ll sehen Sie einen Rückgang der Waffengewalt. Mit weniger im Umlauf befindlichen Waffen wären die Behörden besser in der Lage, Leute zu verfolgen, die sie illegal verkaufen. Nichts davon ist verfassungswidrig. Es braucht nur gesunden Menschenverstand.

Arsenal in LV und Definitive Arms aus FL stellen bereits 74er her. Die Munition ist das Problem, da sie nur in Russland hergestellt wird und die Patrone nicht beliebt genug ist, um hier hergestellt zu werden.

Vielen Dank. Habe heute etwas von dir gelernt.

Ich war damit beschäftigt, benutzerdefiniertes Nachladen von 30.06, .308, .223, 9mm, .45ACP, .44 S&W AutoMag, .44Mag, .38 und .357, letztere drei in Slug sowie Copperclad und Hollow Point, zu beschäftigen.

Und obwohl diese Kaliber spottbillig OTC sind, ist die Nachfrage nach Messing und Nachladungen verrückt.

und das meiste von diesem russischen Zeug ist aus Stahl, und Indoor-Räume werden es nicht zulassen.

Alles feine Kaliber, aber ehrlich gesagt würde ich wirklich gerne die 5.45er im Gegensatz zur .223/5.56 schießen, aber es ist einfach zu begrenzt, um die finanzielle Investition zu tätigen. Ich wollte im Herbst auf die schlimmste Art und Weise ein .308-Kampfgewehr, aber nach langer Recherche habe ich am Ende nicht abgedrückt. Ich hätte auch nichts gegen eine .300 Blackout AR, aber wenn Sie es richtig bauen (NFA-Stempel x 2 + Suppressor), sind Sie im Gewehr 2K und erhalten nur eine ähnliche Ballistik wie 7.62吣 mit dem schönen Bonus von unterdrückt Feuer. Dann dachte ich an 6.8 Grendel und dann an seine teure / seltene Munition in einem 1K-1500-Gewehr, wobei das Hauptmerkmal eine längere Durchschlagskraft als 5,56 x 45 und .300 Blackout in einem wiederverwendbaren AR-15-Chassis ist. Sehen Sie, es gibt einfach zu viele gute Kaliber und Sie möchten einfach alle sammeln.

Das ist ein guter Punkt, aber es variiert von Bereich zu Bereich. Der, zu dem ich gehöre, baut einen Indoor-Gewehrstand und als ich fragte, gab es kein Problem mit Stahl.

28 – Ich verstehe. Und genau diese persönlichen Präferenzen wie Ihre haben den Markt in Brand gesetzt. Zu viel Nachfrage, zu wenig verfügbares Angebot.

Ich durfte ein Barrett .50 BMG Scharfschützengewehr beim Schießen treffen in Texas, an dem ich letzten Monat teilnahm. $5 pro nachgeladenem Schuss. Hat mir fast die rechte Schulter zerstört. Würde gerne eines als Investition besitzen, um es an meine Kinder weiterzugeben, aber mit 20.000 US-Dollar pro Stück, ohne Munition, zu reich für mich.

Aber wenn Sie wirklich daran interessiert sind, was Sie wollen, gehen Sie zu ttag.com und lassen Sie wissen, dass Sie suchen.

Ich habe meinem Freund bei einer Waffenausstellung am Valentinstagswochenende von ABQ geholfen, und es gibt einige echte Juwelen auf dem Markt – alles, was Sie wollen, bringen Sie einfach Geld mit.

Dies ist ein höchst umstrittenes Argument.

Ja, soziale Retter wie diese, und dann gibt es die modernen Komiker, die aus Humor zynisch sein wollen, sie kreieren oder tun nie etwas selbst.
Komiker verdienen ihren Lebensunterhalt damit, sich über andere lustig zu machen, die sich selbst in den Vordergrund stellen, und diese Weltverbesserer zerstören die Gebäude und Kreationen, die andere hervorbringen wollten.
Sie versagen nie, weil sie nie etwas tun.
Sie verdienen nur ihren Lebensunterhalt damit, auf die Fehlbarkeiten und Fehler anderer hinzuweisen.
Sie sind die KÖNIGE von Hindsite. Die 20/20 Generäle der Geschichte.
Sie konnten niemandem Anweisungen geben, was beim Bauen zu tun ist, und sagen Ihnen nur, was Sie falsch gebaut haben.

FreedMike, in den letzten zwanzig bis dreißig Jahren hat sich die Zahl der Schusswaffen in Privatbesitz verdoppelt. Verdecktes Tragen ist in den meisten Staaten legalisiert. Einige Staaten benötigen überhaupt keine Genehmigung. In dieser Zeit hat sich die Rate der Gewaltkriminalität halbiert. Während Korrelation keine Kausalität impliziert, können Sie keine Kausalität ohne Korrelation haben. Ihre Behauptung, dass mehr Waffen zu mehr Kriminalität führen, wird durch die Daten nicht gestützt.

Vor vielen Jahren versuchte eine Studie zu zeigen, dass die Kriminalität in Seattle, Washington, wo eine lockere Waffenkontrolle herrschte, höher war als in Vancouver, Kanada, wo eine viel strengere Waffenkontrolle herrschte. Bei einer erneuten Analyse der Daten mit Kontrollen für Unterschiede in der Demografie wurde festgestellt, dass die Kriminalitätsrate in beiden Städten gleich war.

Städte mit hoher Kriminalitätsrate (z. B. Chicago, Baltimore und Washington, DC) machen Schwarzmarktwaffen für ihre Probleme verantwortlich, die illegal aus Orten mit lockerer Waffenkontrolle importiert wurden. Sie erwähnen nicht, dass die Kriminalitätsraten in den Quellgebieten weitaus niedriger sind. Das ist einfacher, als mit ihren eigenen Gewalttätern umzugehen.

Eine der Mütter der Columbine-Schützen argumentiert, dass das Ereignis möglicherweise nicht eingetreten wäre, wenn es für die beiden Jungen schwieriger gewesen wäre, an Schusswaffen zu kommen. Eigentlich war es ihnen ohnehin unmöglich, legal an Schusswaffen zu kommen. Sie taten dies durch illegale “Strohkäufe” von Freunden in ihrem Namen. Sie erwähnt praktischerweise nicht, dass ihre Hauptwaffen Bomben sein sollten. Die Geschütze waren nur ein Backup für den Fall, dass die Bomben versagten. Wären sie kompetente Bombenbauer gewesen, hätte die Zahl der Leichen Hunderte betragen.

Alles geht auf die gleiche Philosophie des Kindermädchenstaates zurück: die Welt zu verdummen, um dem kleinsten oder schlimmsten gemeinsamen Nenner zu entsprechen.

Ralph Nader, Schutzpatron der Henne mit Abzeichen und Pistole.

Eine Person zwitschert und sie wird nicht ruhen, bis sie alle anderen in Windeln haben.

Ja, das ist das erste Mal, dass ich jemanden sehe, der Ralph Nader dafür verantwortlich macht, dass er ihm Windeln angezogen hat. Dahinter muss eine tolle Geschichte stehen.

Ja. Es heißt Ford Expedition und Firestone-Reifen vs. ESC.

Entweder. Beide. Es ist wirklich egal. Der Punkt ist, dass wir dieses ESC-Kindermädchen nicht hätten, wenn Ford nicht einen großen Fehler gemacht hätte. Und eine Reduzierung des Reifendrucks würde das Problem nicht genau verhindern, da sich der Truck dadurch noch mehr auf weichem Gummi wälzen würde.

bla bla bla …Regierungskindermädchen…yadda yadda yadda…

Wie Sie wirklich darauf vertrauen, dass große Unternehmen auf unsere Sicherheit achten, ohne dass die Regierung sie in Schach hält. Rechts.

Du magst meine Argumente vielleicht nicht, FreedMike, aber das ist ok. Aber es gibt andere Möglichkeiten, ein Unternehmen zu zwingen, seine Probleme zu lösen, als die Regierung auf ihn zu drängen. Viele Rückrufaktionen wurden einfach durch Sammelklagen gegen die Autokonzerne selbst ohne staatliche Intervention ausgelöst. Einen Hersteller in die Tasche zu hauen, ist ein viel größerer Hemmstoff für eine rücksichtslose Gefährdung als die Regierung, die teure Technologien hinzufügt, die die Autopreise in die Höhe treiben. Ich kaufte meine 󈨏 Cutlass Supreme für nur 5700 US-Dollar, das entsprechende Auto kostet heute weit über 30.000 US-Dollar. Inflation allein kann und wird nicht erklären, warum Autos 6x mehr kosten, wenn ein Desktop-Computer von 2000 US-Dollar zur gleichen Zeit (ok, fünf Jahre später) heute 2000 US-Dollar oder weniger kostet. Ich werde einen Teil der Materialkosten anerkennen, aber die meisten dieser zusätzlichen Kosten fallen in die von der Regierung vorgeschriebenen Kosten, die wir aufgrund eines miesen Buches in modernen Autos ertragen müssen.

“Aber es gibt andere Möglichkeiten, ein Unternehmen zu zwingen, seine Probleme zu lösen, als die Regierung auf ihn zu drängen. Viele Rückrufaktionen wurden einfach durch Sammelklagen gegen die Autokonzerne selbst ohne staatliche Intervention ausgelöst.”

Nicht, wenn diejenigen, die auf eine Tort-Reform drängen, ihren Willen haben. Dann werden alle diese lästigen & “leichten” Klagen durch ein verbindliches Schiedsverfahren beigelegt, das normalerweise von einem Vertreter auf der Gehaltsliste des beleidigenden Unternehmens beaufsichtigt wird.
Ich hasse es, es zu sagen, aber manchmal können staatliche Aufsicht und Interventionen eine gute Sache sein. *keuchen*

Der Ford Falcon und der Mustang versenkten den Corvair. Jahrelang nach dem Buch verkaufte es sich in Millionenhöhe.

Das Problem, über das die Leute spotten, hat viele Menschen getötet: Sie haben einen Stabilisator entfernt, um Geld zu sparen – ohne Zweifel eine Kosten-Nutzen-Analyse der Teil- und Todesklagen durchzuführen – der Tod hat sich ausgezahlt.

Wenn Ihr Luftdruck um ein paar Pfund abnahm, führte dies in Verbindung mit dem Aufbocken und dem Heckmotor zu einem umgedrehten Auto. Sie wussten das, es war ihnen egal. Kosten-Nutzen.

Da dieser Artikel für die Ewigkeit archiviert wird, sollten vielleicht einige Dinge etwas aufgeklärt werden.

“Autokäufer wussten dank Nader jetzt den Wert von Stabilisatoren.”

Kaum, die 󈨄 und 󈨅 Corvairs hatten einen “Camber Compensator”, der unten in der Mitte des Differentials befestigt war. Stabilisatoren waren sie nicht. Abseits des Phantasienamens Sturzkompensator, den sie nicht kompensieren konnten, weil keine Fahrwerksgeometrie betroffen war, verhinderten sie lediglich, dass die Hinterräder so weit absackten, dass gefährliche positive Sturzhöhen auftreten konnten, die zum Aufbocken führen könnten. EMPI verkaufte sie, bevor GM sie anbot, weil sie sie verwendet hatten, um den Käfer und die frühen Corvairs zu zähmen. Preis 19,99 USD zzgl. Versand. Sie verkaufen sie immer noch, besser verarbeitet und teurer.

Die Corvairs 󈨅 bis 󈨉 hatten eine sehr ausgeklügelte Hinterradaufhängung, was man durchaus behaupten könnte, war der erste Mehrlenkertyp, wie wir ihn heute charakterisieren würden. Sicherlich vor der Mercedes-Pendelachse in sagen wir einem 250SL, und nicht um ein bisschen.

Hatte ziemlich viel Erfahrung in einem 1960er, verrückter mit seinem 15 psi Reifendruck vorne / 26 psi hinten, 6 Umdrehungen Lock-Lock-Lenkung und im College-Studentendienst (argh) und einem 1967er – ein wirklich hübscher und angenehmer Fahrzeug nur durch eine 2-Gang-Automatik behindert.

Die Argumente, Pro und Contra, über Nader werden nie enden. Interessant ist, selbst aus diesen Kommentaren, die Weigerung der Leute, das Angebot zu akzeptieren, dass jedes Produkt zu einem bestimmten Preis entwickelt wird. Das Problem ist, wenn die Kompromisse schlecht verwaltet werden. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine große Anzahl von Corvairs überrollt wurde. Das wären VW-Käfer des gleichen Jahrgangs, die einen hohen Schwerpunkt hatten. Was Corvairs tun würde, ist, ins Trudeln zu kommen. Wie alle Heckmotor-Autos ihrer Ära, einschließlich des “legendären ” 911, hatten sie viel Nachlauf-Übersteuern. Vor allem amerikanische Fahrer waren daran nicht gewöhnt, da die meisten Frontmotor-, RWD-Autos der Zeit massiv untersteuerten. Erschwerend kam hinzu, dass die Diagonalreifen dieser Zeit abrupte Losbrecheigenschaften aufwiesen. Als BMW Anfang der 1970er Jahre die Limousine 1600 und 2002 auf dem US-Markt einführte, war eines ihrer Verkaufsargumente interessanterweise, dass die BMW-Hinterachse im Gegensatz zur Eingelenk-Pendelachse des Mercedes-Benz zweigelenkig war, was die Milderung verringerte Sturzveränderung des Hinterrades. Wenn die Erinnerung reicht, ging VW etwa gleichzeitig zu einem ähnlichen Design für alle seine Heckmotorprodukte. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Corvairs der ersten Generation im Regen eine ziemliche Handvoll sein können, selbst wenn sie vorsichtig gefahren werden.

“jedes Produkt wird zu einem bestimmten Preis entwickelt”

Endlich macht jemand hier heute Sinn. Obwohl ich denke, wir sind uns einig, dass nicht jede Technik gleich ist –, selbst für den gleichen Preis – und manchmal können ein paar Dollar mehr eine enorme Verbesserung in einem Produkt bewirken.

Ich war Passagier in einem 󈨄 oder 󈨅. Der Fahrer verlor die Kontrolle bei einer 45-Grad-Kurve nach links, überkorrigierte nach rechts, sprang über den Bordstein und fuhr geradeaus auf einen Strommast zu. Wir hatten Glück! Es gab einen Abspanndraht für die Stange direkt in unserer Wegmittellinie zum Auto und wir zogen ihn bis zur Stangenspitze hoch. Ich erinnere mich, wie ich in den Himmel schaute und mich fragte, was zum Teufel los war. Das Auto kippte und stürzte. Wir landeten mit der glänzenden Seite nach unten, alle Pfoten in der Luft. Das Gewächshaus wurde größtenteils zerquetscht. Unsere Sicherheitsgurte (nur Schoß) haben uns aufgehängt und wir waren unverletzt. War Ralph mit Sicherheitsgurten beschäftigt? Wenn ja, danke Ralph und alles Gute zum Geburtstag.

Die Sicherheitsgurte waren nur Ihre Standardausgaben von GM-Beckengurten, AFAIK. Aber Sie trugen sie tatsächlich, was damals von den meisten Passagieren behauptet werden konnte.

Ralph Nader hat kein einziges Sicherheitsmerkmal im Automobil erfunden oder verbessert. Obwohl er zweifellos dazu beigetragen hat, das Bewusstsein für die Autosicherheit zu schärfen, sollte Bela Barenyi, der für Mercedes-Benz Knautschzonen und Fahrgastzellen erfunden hat, und Nils Bohlin, der den Dreipunkt-Sicherheitsgurt und den Schultergurt erfunden hat, mehr Anerkennung geschenkt werden für Volvo –, der das Patent verschenkte, und William Carey und Charles Simon, die bei Eaton für die Entwicklung der ersten praktischen Airbags verantwortlich waren. Gabriel Voisin sollte auch erwähnt werden. Seine Firma stellte sowohl Flugzeuge als auch Autos her und er erfand 1929 das Antiblockiersystem für die Luftfahrt.

Viele der Features, für die sich Nader einsetzte, wie sicherere Armaturenbretter und abknickbare Lenkräder, waren in Konzept- und Showcars ​​der 1950er Jahre enthalten. Die Industrie hätte früher auf klappbare Lenksäulen umsteigen sollen, da sie in den 1930er Jahren erfunden wurden. GM arbeitete in den späten 1950er Jahren auf eigene Faust. Sogar Lotus hat Anfang der 1960er Jahre Gleitgelenke in ihre Lenkwellen eingebaut (einige Witzbolde sagten, sie seien überrascht, dass Colin Chapman den Fahrern nicht nur sagte, sie sollen eine Schutzweste tragen).

Obwohl Ralph Nader ein gewisses Maß an Anerkennung verdient, denke ich, dass die Leute, die Autos tatsächlich sicherer gemacht haben, die Ingenieure waren, von denen die meisten der Öffentlichkeit nie bekannt sein werden.

“ein bisschen wedeln sagten, sie seien überrascht, dass Colin Chapman den Fahrern nicht nur gesagt habe, sie sollen eine Flakjacke tragen”

Keine Flakjacke für dich. Flakjacken zu schwer.

Es stimmt, Ronnie…Detroit wusste von diesen Sicherheitsmerkmalen lange bevor sie vorgeschrieben wurden. Aber wie Lee Iacocca in seinem Buch betonte, verkaufte sich früher “Sicherheit nicht.” Ich glaube nicht, dass viele Fahrer daran erinnert werden wollten, wie gefährlich Autofahren sein kann, und Detroit war allzu glücklich sie unter dieser Täuschung leben zu lassen.

Diese Funktionen aus ihren Autos wegzulassen, war eine Kostensenkung UND eine Marketingentscheidung.

Nader hat zwei Dinge getan:
1) Er machte unmissverständlich klar, dass einige Autohersteller durchaus in der Lage seien, unsichere Produkte herzustellen. Dieses Bewusstsein führte zu einer weitaus größeren Nachfrage nach sichereren Autos.

2) Diese Forderung wurde zunächst von den Autoherstellern nicht erfüllt und wurde dann zu einem staatlichen Problem, wie es in solchen Fällen normalerweise der Fall ist. Nader war maßgeblich daran beteiligt, neue Sicherheitsvorschriften zu forcieren.

Irgendwann, denke ich, wäre “der Markt” auf die Idee gekommen, dass Autos sicherer sein sollten, aber wie viele Menschenleben wären vorher ausgelöscht worden?

Bezüglich “Sie können keine Sicherheit verkaufen”. Das ist bestenfalls aus dem Kontext gerissen, was Iacocca sagte, und im schlimmsten Fall ist es eine Haltung, die Detroit-Führungskräften zugeschrieben wird, die bis in die 1950er Jahre zurückreichen, ohne viel in Form von tatsächlichen Zitaten. Ich fand es in einem Popular Mechanics von 1956. Iacoccas Gefühl könnte darauf beruhen, dass Ford 1956 Sicherheitsgurte anbot und diese nicht gut ankamen.

Natürlich wollten die Autohersteller, dass ihre Kunden ihre Autos für sicher hielten. Ich habe Crash- und Überschlagtests in Werbefilmen gesehen, die bis in die 1930er Jahre zurückreichen. Es gibt sogar einen Werbefilm für den Corvair, in dem, wenn ich mich recht erinnere, das Auto überrollt und gezeigt wurde, dass die Türen noch offen sind.

Von Barenyi, Bohlin, den Eaton/Ford-Airbags und anderen Sicherheitstechnologien ist klar, dass es in der Autoindustrie zweifellos ein Interesse an Sicherheit gegeben hat.

” aber wie viele Leben wären ausgelöscht worden, bevor das passierte?”

Wer weiß? Aber das ist ein weiteres Strohmann-Argument. Niemand kann eine Antwort geben und so glauben wir, dass es viele waren und sich die ausgegebenen Gelder lohnen mussten.
Das gleiche Argument wurde vorgebracht, um die To Big To Fail-Banken und Autohersteller zu retten.
Wir werden es jetzt nie erfahren, oder?

Aber andererseits hat er nie etwas gemacht. Er verdiente seinen Lebensunterhalt damit, die Schöpfungen anderer zu kritisieren.
Das ist keine große Leistung.
Es ist die Kunst der 20/20-Rückansichtsgeschichte.

es ist kein “Strohmann.” Wir können eine Vermutung anstellen. es sind viermal so viele Pkw und leichte Lkw auf den Straßen unterwegs wie in den 1960er Jahren, doch die Zahl der Verkehrstoten liegt heute bei weniger als der Hälfte. das schlimmste Jahr der 󈨀er war 1969 mit einer Todesrate von 26,4 pro 100.000 Menschen. Das bisher schlechteste Jahr in diesem Jahrzehnt war 2012 mit 10,7 pro 100.000.

Im Jahr 2013 betrug die Fahrzeugtodesrate 1,09 pro 100 Millionen Meilen oder etwa 32.700 Tote.

Im Jahr 1963 lag die Zahl der Verkehrstoten bei 5,18 pro 100 Millionen Meilen oder etwa fünfmal höher als im Jahr 2013.

Wäre die Todesrate 2013 die gleiche gewesen wie 1963, dann hätte es über 155.000 Tote gegeben. Dank verbesserter Fahrzeugsicherheit konnten allein in diesem Jahr rund 122.000 Menschenleben gerettet werden.

Dies ist natürlich die Art von Dingen, die ungebildete Menschen nicht verstehen können, obwohl sie davon profitieren.

Um fair zu sein, ist die Verbesserung irgendwo zwischen besseren Autos, besserer medizinischer Behandlung und der einfachen Tatsache, dass die Verwendung von Sicherheitsgurten von fast Null auf die überwiegende Mehrheit der Nutzung gesunken ist, aufgeteilt. Letztendlich bin ich froh über all das.

Nader verdient Anerkennung dafür, dass er ein Buch geschrieben hat, das das Thema an die Öffentlichkeit brachte. Was die Aufmerksamkeit der Autoindustrie wirklich auf sich zog, war der Fall Larsen gegen GM im Jahr 1968. Dies war ein bahnbrechender Fall, in dem die Verteidigung der Branche ’s “ beabsichtigte Verwendung” [“wir bauen Autos zum Fahren, nicht zum Absturz” ] wurde abgeschossen, und die Autohersteller wurden darauf hingewiesen, dass sie dafür verantwortlich seien, ihr Produkt auf vernünftigerweise vorhersehbare Unfälle zu testen.

Hier sind wir keine 10 Jahre vom Beginn der Finanzkrise und weniger als ein Jahr vom Volkswagen entfernt
Emissionsskandal und Leute argumentieren, dass Unternehmen nicht reguliert werden müssen. Ideologie
über den gesunden Menschenverstand.

geregelt?
niemand ist komplett gegen Vorschriften. aber zu behaupten, die heilige Regierung würde uns vor den bösen Konzernen retten, ist naiv.
schließlich war es die Regierung, die uns die Immobilienblase aufgezwungen hat.
Es war die Regierung, die die Banken zwang, Kredite an diejenigen zu vergeben, die normalerweise nie bewilligt worden wären.
dieses Übel funktioniert in beide Richtungen.
mich?
Ich schlage nur vor, dass Verlierer wie dieser vom schweren Heben anderer Menschen leben.

Schalten Sie Fox News aus, rufen Sie eine obskure kleine Website namens Google.com auf und geben Sie in das rechteckige Feld ‘wer hat die Immobilienblase verursacht’ ein. Ein Auszug aus Wikipedia (wohl die vertrauenswürdigste Seite für unparteiische und fundierte Informationen):

“So ziemlich alle Beweise für die Immobilienkrise zeigen”, dass Fannie Mae, Freddie Mac, die (CRA) und ihre Erschwinglichkeitsziele kein Hauptgrund für die Blase und den Crash waren.[18][20][29]

Rechtsprofessor David Min argumentiert, dass diese Ansicht (die GSE und CRA beschuldigt) “ durch die Tatsachen klar widerlegt wird”, nämlich dass

– Parallele Zyklen von Blasen-Busts traten außerhalb der Wohnimmobilienmärkte auf (z. B. bei Gewerbeimmobilien und Verbraucherkrediten).
– Parallele Finanzkrisen trafen andere Länder, die keine analoge Politik für bezahlbaren Wohnraum hatten
– Der Marktanteil der US-Regierung an Hypotheken für Eigenheime ging während der Immobilienblase der 2000er Jahre sogar steil zurück.[30]”

Es gibt noch mehr –viel mehr–dieser Dinge, die als ‘Fakten’ bezeichnet werden,’ und einige Meinungen, die normalerweise durch Zitate unterstützt werden–das sind diese lustigen Zahlen in eckigen Klammern ‘[]’– und begründete Argumente. Aber sie könnten deinen Kopf verletzen.

Versuchen Sie niemals, einem Schwein das Singen beizubringen. Es verschwendet deine Zeit und nervt das Schwein.

Carguy…
deine antwort ist snobistisch und herablassend. Typisch für Ihre liberale Neigung. Sie lesen nur Ihre Lumpen und denken, dass andere, die mehr lernen, nur “fox News” sind.

Ich denke, SIE sollten sich mehr auf Autos konzentrieren und nicht auf die Regierung.
Sie sollten sich von Slate und Ihren anderen liberalen Websites fernhalten.

Die Regierung DIDS spielt die Hauptrolle in der Immobilienblase.
Und diese Politiker wie Dodd haben sich damit durchgesetzt.

Die Bessergestellten konnten und können es noch ausreiten und am Haus festhalten, bis es sich reinigt.
Aber die Armen, die von deinen schleimigen politischen Hackenfreunden ausgenutzt wurden, haben gelitten und alles verloren.

Und wie kannst du es wagen, so zu tun, als wüsstest du, wie ich mich mit aktuellen Ereignissen bilde.
Sie sind ein Libby-Hasser.

Sie verdienen Ihren Namen heute wirklich, TrailerTrash.

Nur zur Info, hier ist die Wikipedia-Beschreibung Ihrer Quelle:

“RealClearPolitics (RCP) ist ein in Chicago ansässiger Aggregator für politische Nachrichten und Umfragen, der im Jahr 2000[2] vom ehemaligen Optionshändler John McIntyre und dem ehemaligen Account Executive der Werbeagentur Tom Bevan gegründet wurde.[3] [4] [5] Die Gründer der Website sagen, dass ihr Ziel darin besteht, den Lesern eine “ideologische Vielfalt” zu bieten.[6] Diese Behauptung wurde jedoch durch Beobachtungen einer konservativen Voreingenommenheit in den angezeigten Inhalten bestritten.”

“Patrick Stack of Time Magazine hat den Kommentarbereich der Website als “rechtsgerichtet” beschrieben. Die Website wurde als von Konservativen betrieben beschrieben und enthält “Meinungsbeiträge aus mehreren Medienquellen”. 2009 wurde RealClearPolitics als Weblog “in the konservativen Pantheon” von Richard Davis” beschrieben

Die Deregulierung der Banken war die Ursache der Finanzkrise. Erinnern Sie sich an Glasstegal?

sicherlich tue ich das.
Ich hasste Clinton dafür.
Und ich hasse Wirtschaftskriminelle, die mit Mord davonkommen.
Ich wollte, dass die Wall Street scheitert und sieht, wo sie landet.
Ich hasse Konzernwohlfahrt.
Ich hasse Sozialhilfe.
Ich wollte die Autoindustrie NICHT retten, zumindest nicht, bis ich irgendwelche Wall Street- oder Auto-Manager ins Gefängnis schleppen sah.
Niemand ist zu groß, um zu scheitern oder ins Gefängnis zu gehen.
Das System funktioniert nicht, wenn ein Fehler nicht zulässig ist. Eine Bereinigung ist erforderlich.
Aber das ändert nichts an meiner Ansicht, dass die Regierung die Immobilienblase und viele andere Krisen durch ihre Planungen und Vorschriften verursacht hat.

Ich habe nur gesagt, dass Sie der Regierung nicht vertrauen, dass sie Ihre Nanny und Ihr Retter ist.

TT, Von den Menschen, von den Menschen und FÜR DIE MENSCHEN.

Unser Problem ist jetzt nicht so sehr eines der Regulierung, sondern des „Besten, das die Regierung mit Geld kaufen kann“. Wenn ein Lebensmittel gentechnisch verändert ist, informieren Sie den Verbraucher darüber, damit er seine eigene Wahl treffen kann. Bei den Sicherheitsvorschriften ist es die Industrie, die die Initiative meist erst ergriffen hat, wenn sie von der Regierung dazu gezwungen wurde.

Also, wenn ich Sie verstehe, sind nur die Vorschriften, die Sie mögen, gute Vorschriften.
Nur die Guten, Ihre, Lobbyisten sind OK.
Steuererleichterungen, die Ihre Politik begünstigen, sind in Ordnung.
Die Lobbyarbeit von Lehrern und Arbeitern ist in Ordnung, nur nicht die der Landwirtschaft oder der Waffen.
Ich sehe, wie das funktioniert.

Nein, Lobbyisten sollten nicht Teil von Gesetzen oder Vorschriften sein. Die meisten Probleme mit unseren gewählten Amtsträgern liegen bei Lobbyisten und der Finanzierung von Kampagnen. Die Industrie muss Teil des Regulierungsprozesses sein, aber die Finanzierung politischer Kampagnen korrumpiert den Prozess. Bevorzugen Sie die Finanzierung von Kampagnen durch große Unternehmensinteressen? Glauben Sie, dass ein Unternehmen die gleichen Rechte hat wie eine Einzelperson? Es muss ein Gleichgewicht zwischen zu viel Regierung und keiner Regierung und keinem Lobbyisten geben, die das Sagen haben. Verordnungen und Gesetze sollten die Bürger schützen, aber sie sollten weder das Geschäft ersticken noch allen Unternehmensinteressen erlauben, alles zu tun, was sie wollen, wenn dies der Sicherheit und Gesundheit der Bürger schadet. Ein Gleichgewicht zwischen Regierung und Unternehmen zu haben, ist für uns alle besser.

Ich habe nicht erwähnt, dass die Regierung Waffen reguliert, Sie waren es, die dies zu einer Diskussion über Waffen gemacht haben. Es hört sich so an, als ob Sie keine Regulierung befürworten und den Unternehmen nur erlauben, ihre eigenen Regeln aufzustellen. Ein Gleichgewicht zwischen Regierung und Wirtschaft ist für uns alle besser. Die Diskussion über Waffengesetze zusammen mit Abtreibung, Schwulenrechten und Gewerkschaften sind schuld an allem, um die Menschen von den wirklichen Problemen abzulenken, die die meisten Menschen betreffen. Anstatt eine intelligente Diskussion zu führen, ist es viel einfacher, das Argument zu verwenden, dass diejenigen, die Ihnen nicht zustimmen, diejenigen sein müssen, die Ihre Waffen wegnehmen wollen. Es braucht weniger Gedanken und Intelligenz, um dieses Argument zu verwenden.

Beim Untergang der Corvair ging es weniger um Nader als um den Marktplatz. Der Corvair verlor vor Nader Marktanteile und wäre ohne Nader und sein Buch eingestellt worden. Warum, glauben Sie, hat Chevrolet den Chevy II für MJ 1962 herausgebracht? Glaubst du wirklich, dass Chevrolet 2 kompakte Modelle braucht? GM hätte vor der Planung des Corvair eine eigene Umfrage durchführen sollen. Wie auch andere erklärt haben, waren es Kosteneinsparungen, die Corvair gefährlicher machten, aber es ist auch ein Auto, das der typische Fahrer nicht sicher fahren konnte. Corvair war kein schlechtes Auto, aber es war nicht das richtige Auto für Chevrolet. Eine Marktumfrage hätte GM diese Informationen gegeben.

Niemals vertraue ich der Regierung, dass sie eine Kinderpflegerin ist, und ich vertraue nicht darauf, dass Corporate American sich selbst reguliert. Was die Autorettung betrifft, so hat sie die Branche gerettet, aber es ist immer noch keine gute Idee, die staatliche Rettungsindustrie zu haben. Zu groß, um zu scheitern, war eine totale Schande. Sich nur auf Regierungsbürokraten zu konzentrieren, bedeutet, nur die Spitze der Eisburg zu sehen. Auch die Wall Street profitierte von der Finanzrettung, und die Wall Street steuerte ihren angemessenen Anteil an finanziellen Mitteln für politische Kampagnen bei. Die Wall Street hat eine schöne Rendite für ihre Investition erzielt.

Ich stimme auch der letzten Fernsehansprache von Präsident Eisenhower über den Militär- und Industriekomplex zu, der von Kriegen profitiert. Es ist eine Sache, unser Land zu verteidigen, und eine andere, sich in jeden globalen Konflikt einzumischen. Die letzte Rede von Präsident Eisenhower umfasste ursprünglich den militärischen, industriellen und politischen Komplex, aber der letzte Teil wurde aus seiner Rede herausgeschnitten.

Liebe Nader. Das erste Buch, das ich mit meinem eigenen Geld gekauft habe.
Blut? Derjenige, der die globale Erwärmung predigt, während er eine Stromrechnung von 1300 hat? Der Anwalt, der nicht konnte
die Nerven oder die Energie aufbringen, die Stimme bei einer gestohlenen Wahl von einem korrupten Jeb Bush zurückzuziehen? Nicht so viel.

Die Sterblichkeitsrate ist aufgrund einer Vielzahl von Faktoren gesunken, darunter Sicherheitsmerkmale, verbesserte Reifen/Bremsen und Unfallsicherheit.

Außerdem haben sich die Straßen dramatisch verbessert. VIELE mehr geteilte Autobahnen haben Frontalkollisionen reduziert. Die Autobahnen nahmen viel Verkehr von gefährlicheren Straßen. Das ist riesig, aber schwer zu quantifizieren.

Auch der Krieg gegen das Fahren unter Alkoholeinfluss hat geholfen (obwohl die eifrige Verfolgung von Alkoholikern nur minimale Auswirkungen hat).


Inhalt

Das Center for Auto Safety (das Center) wurde 1970 von der Consumers Union und Ralph Nader als Verbraucherschutzgruppe zum Schutz der Fahrer gegründet. Ralph Nader, der Autor von Bei jeder Geschwindigkeit unsicher, glaubte, dass die Autohersteller und die Regierung die Sicherheit nicht angemessen regulieren. Viele Jahre lang wurde das Zentrum von Clarence Ditlow geleitet, einem bekannten Verfechter der Verbrauchersicherheit. [3] Das Zentrum hat sich energisch für die Fahrersicherheit und die Verantwortlichkeit der Autohersteller eingesetzt, indem es Regierungsbehörden und Autohersteller mit vielen Klagekampagnen unter Druck setzt. Das Zentrum hat auch veröffentlicht Das Autobuch jährlich, das die neuesten Sicherheitsbewertungen, Händlerpreise, Kraftstoffverbrauch, Versicherungsprämien und Wartungskosten für Neufahrzeuge präsentiert. [4]

Zitronengesetze Bearbeiten

Das Center for Auto Safety zählt die Verabschiedung von Lemon Laws in allen 50 Bundesstaaten zu seinen größten Erfolgen. Das Zentrum hat über 50 Mal vor Kongressausschüssen zu Autosicherheit, Garantien und Servicebulletins, Luftverschmutzung, Verbraucherschutz und Kraftstoffverbrauch ausgesagt. Das Zentrum war der führende Verbraucherschützer bei der Verabschiedung des Magnuson-Moss Warranty Act, der Kraftstoffeinsparungsbestimmungen des Energy Policy and Conservation Act und der Offenlegung des Technical Service Bulletins in MAP-21. [5] Das Zentrum hat kürzlich eine Klage gegen DOT-Sekretär Anthony Foxx erfolgreich abgeschlossen, wodurch die NHTSA gezwungen wurde, alle Herstellerkommunikationen an Händler in Bezug auf Sicherheitsfragen zu veröffentlichen. [6] Darüber hinaus veröffentlichten der ehemalige Center Executive Director Clarence Ditlow und Ralph Nader Das Zitronenbuch im Jahr 1980, um die Fahrer darüber aufzuklären, wie sie den Kauf einer "Zitrone" vermeiden und was zu tun ist, wenn sie eine kaufen. [7]

Rückrufe Bearbeiten

Das Center for Auto Safety war an vielen Kampagnen beteiligt, um die Autohersteller und die NHTSA unter Druck zu setzen, Rückrufe gefährlicher Autoteile durchzuführen. Im Laufe seiner Geschichte hat das Zentrum eine wichtige Rolle bei zahlreichen Rückrufen gespielt, darunter 6,7 Millionen Chevrolets für defekte Motorlager, [8] 15 Millionen Firestone 500-Reifen, [9] 1,5 Millionen Ford Pintos für explodierende Benzintanks, [10] 3 Millionen Evenflo Kindersitze für defekte Schlösser. [11] In jüngerer Zeit war das Zentrum der Hauptbefürworter für Rückrufe von 7 Millionen Toyotas wegen plötzlicher Beschleunigung, [12] 2 Millionen Jeeps wegen Kraftstofftankbränden, [13] 11 Millionen GM-Fahrzeugen wegen defekter Zündschalter und über 60 Millionen explodierenden Airbag-Gasgeneratoren von Takata. [14]

Das Zentrum für Autosicherheit zählt zahlreiche weitreichende Bemühungen zu seinen Erfolgen: [15]


12 Menschen, die einen Unterschied gemacht haben (und das kannst du auch!)

Viel zu viele Leute denken nicht und verkaufen sich viel zu kurz. Eine Welle des Pessimismus führt dazu, dass fähige Menschen die Kraft ihrer Stimme und die Stärke ihrer Ideale unterschätzen. Die Wahrheit ist: Es sind die Initiativen zutiefst fürsorglicher Menschen, die das Firmament unserer Demokratie bilden.

Werfen Sie einen umfassenden Blick in die Geschichte und Sie werden feststellen, dass fast alle Bewegungen, die von Bedeutung waren, mit nur einem oder zwei Personen begannen – vom Kampf gegen die Abschaffung der Sklaverei bis hin zu den Schöpfungen der Umwelt-, Gewerkschafts-, Verbraucherschutz- und Bürgerrechtsbewegung. Aus einer Stimme werden zwei, dann zehn und dann Tausende.

Passenderweise jährt sich zu dieser Jahreszeit der Sitzstreik in Flint Michigan zum 79. Am 11. Februar 1937 räumte General Motors ein, die Löhne und Arbeitsnormen anzuheben und die UAW anzuerkennen, ein großer Gewinn für die Gewerkschaftsbildung in den Vereinigten Staaten.

Dies ist ein Aspekt der amerikanischen Geschichte, den die meisten Menschen lieben und feiern, der jedoch in der heutigen parteiischen, von Unternehmen dominierten Welt leider schnell als unwahrscheinlich abgetan wird. Aber wie ich oft sage, ist echte Veränderung einfacher als man denkt.

Die folgenden zwölf Männer und Frauen haben ihre Macht als Bürger maximiert, um das Leben von Millionen von Menschen auf reale, greifbare Weise zu verbessern. Lassen Sie sich im kommenden Jahr von ihren Geschichten inspirieren.

  1. Lois Gibbs. Lois Gibbs lebte mit ihrer Familie im Stadtteil Love Canal von Niagara Falls, NY, als die Nachricht von der giftigen Kontamination unter ihren Füßen lokale Schlagzeilen machte. Lois organisierte ihre Nachbarn in der sogenannten Love Canal Homeowners Association. Ihre Bewegung wuchs zur größten Anti-Toxin-Bewegung des Landes an der Basis. Später gründete sie das Center for Health, Environment & Justice.
  2. Ralf Hotchkiss. Ich traf Ralf zum ersten Mal vor über 40 Jahren am Oberlin College, wo er Physik als Hauptfach studierte und sich im Rollstuhl auf dem Campus bewegte, nachdem ihn ein Fahrradunfall in der High School querschnittsgelähmt hatte. Er erkannte den Bedarf an kostengünstigen, nachhaltigen und vielseitigen Rollstühlen und gründete Whirlwind Wheelchair, um Menschen auf der ganzen Welt beizubringen, wie sie ihre eigenen Rollstühle in kleinen Ladeneinrichtungen herstellen können.
  3. Clarence Ditlow. Einmal beschrieben von Die New York Times als „der Splitter, den die [Auto-]Industrie nicht aus ihrem Daumen entfernen kann“ Clarence Ditlow ist Ingenieur, Rechtsanwalt und Executive Director des Center for Auto Safety. Er war verantwortlich für Millionen von lebensrettenden Rückrufaktionen von Autofirmen und war maßgeblich an der Verabschiedung von „Zitronengesetzen“ in allen 50 Bundesstaaten beteiligt, die Verbraucher für defekte Autos entschädigen
  4. Al Fritsch. Al Fritsch, ein Jesuit und PhD, war Umweltberater am Center for the Study of Responsive Law in Washington DC, bevor er zu seinen Wurzeln in den Appalachen zurückkehrte und das Appalachia Center for Science in the Public Interest gründete. Mit angewandter Wissenschaft und Technologie ist Al Fritsch eine treibende Kraft für Nachhaltigkeit und den Erhalt eines gesunden Planeten.
  5. Ray Anderson. Der verstorbene Ray Anderson war Gründer und CEO von Interface, dem weltweit größten Hersteller von modularen Teppichen mit Sitz in Atlanta, Georgia. Beunruhigt von den enorm schädlichen Auswirkungen der Industrie auf die Umwelt, änderte er die Richtlinie seines Unternehmens auf „Frieden mit dem Planeten“. Mit dem ultimativen Ziel von Null Umweltverschmutzung und 100% Recycling für sein Unternehmen gelang es ihm, diese Ziele zu erreichen, während er Jahr für Jahr die Ausgaben senkte und den Gewinn steigerte. Warum folgen nicht mehr CEOs seinem Beispiel?
  6. Annie Leonard. Mit ihrem überaus erfolgreichen Story of Stuff-Projekt durchkämmte Annie Leonard die Welt nach den Geschichten, die erzählen, wohin uns unsere Wegwerfwirtschaft führt (Tipp: Es gibt kein Happy End.) Ihr fantasievoller 20-minütiger Story of Stuff-Film wurde von Millionen online angesehen und geteilt und wurde in ein Buch und eine fortlaufende Website umgewandelt. Heute ist sie Geschäftsführerin von Greenpeace.
  7. Wenonah Hauter. Als Gründer und Direktor von Food & Water Watch hat Wenonah unermüdlich für die Zukunft unserer Lebensmittel, Wasser, Energie und Umwelt gekämpft. Als unermüdliche Organisatorin, Autorin und Aktivistin setzt sie sich dafür ein, Bürger in Themen einzubeziehen, die am wichtigsten sind – die Dinge, die wir in unseren Körper stecken.
  8. Dr. William J. Barber. Rev. William Barber geht mit einem Stock, aber er macht große Fortschritte für Gerechtigkeit und Gleichheit durch seine Organisation von "Moral Mondays" -Protesten, die zuerst in North Carolina begannen. Die Proteste begannen als Reaktion auf den „gemeinen Vierfachangriff“ auf die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft. In der Tradition von Rev. Martin Luther King kämpft Rev. Barber für Wahlbeschränkungen und für Verbesserungen im Arbeitsrecht. Neben seiner Tätigkeit als Minister ist Rev. Barber Präsident der NAACP von North Carolina.
  9. Michael Mariotte Seit über 30 Jahren ist Michael Mariotte führend in erfolgreichen Bewegungen gegen die Atomkraft in den Vereinigten Staaten. Als Präsident des Nuklearen Informations- und Ressourcendienstes (NIRS) hat Michael vor dem Kongress ausgesagt und in Ländern auf der ganzen Welt gegen die Gefahren der Atomkraft und ihrer radioaktiven Nebenprodukte gesprochen.
  10. David Halperin. David ist ein hartnäckiger Fürsprecher und unermüdlicher Arbeiter für die Justiz, der mehrere Interessenvertretungsorganisationen und Projekte wie Progressive Networks, The American Constitution Society und Campus Progress ins Leben gerufen hat. Nichts bereitet ihm größere Freude, als diejenigen mit Machtpositionen in unserer Gesellschaft, die von ungerechten Praktiken zu profitieren suchen, zu vereiteln. In jüngster Zeit hat Rechtsanwalt Halperin sein beachtliches Talent darauf konzentriert, die räuberischen und betrügerischen Praktiken gewinnorientierter Colleges aufzudecken.
  11. Sid Wolfe. Sidney M. Wolfe und ich gründeten 1971 die Public Citizen Health Research Group, um eine gute Gesundheitspolitik und Arzneimittelsicherheit zu fördern. Dr. Wolfe, durch seine Schlechteste Pillen, beste Pillen Bücher, Newsletter und Öffentlichkeitsarbeit über die Phil Donahue-Show, hat unter Markennamen Hunderte von unwirksamen Medikamenten mit schädlichen Nebenwirkungen enthüllt, die vom Markt genommen wurden.
  12. Dolores Huerta. Dolores Heurta, eine legendäre Aktivistin, gründete in den 1960er Jahren zusammen mit Cesar Chavez die United Farm Workers Union und hat eine lange Geschichte im Kampf für sozialen Wandel, Arbeitnehmerrechte und zivile Gerechtigkeit. 2011 wurde ihr neben vielen anderen Auszeichnungen und Anerkennungen zu Recht die Presidential Medal of Freedom verliehen.

Unser Land hat mehr Probleme, als es tolerieren sollte, und mehr Lösungen, als es nutzt. Lass nicht zu, dass Zynismus deine Stimme zum Schweigen bringt – Menschen sind wichtig, Sie und systemische Veränderungen werden nur stattfinden, wenn die Bürger ihre Stimme erheben, sich versammeln und an sich selbst und ihre Ideale glauben.


Inhalt

Ralph Nader wurde am 27. Februar 1934 in Winsted, Connecticut, als Sohn von Nathra und Rose (geb. Bouziane) Nader geboren, die beide aus dem Libanon eingewandert waren. [4] [5] [6] Nachdem sie sich in Connecticut niedergelassen hatte, arbeitete Nathra Nader in einer Textilfabrik, bevor sie eine Bäckerei und ein Restaurant eröffnete. [7] Ralph Nader half gelegentlich im Restaurant seines Vaters und arbeitete als Zeitungsaussteller für die Lokalzeitung Winsted Bürger registrieren. [8] Nader graduierte 1951 an der Gilbert School und besuchte anschließend die Princeton University. Obwohl ihm ein Stipendium für Princeton angeboten wurde, zwang ihn sein Vater, es abzulehnen, da die Familie in der Lage sei, Naders Studiengebühren zu bezahlen und das Geld an einen Studenten gehen sollte, der es sich nicht leisten konnte. [9] Nader promoviert magna cum laude und Phi Beta Kappa [10] mit einem Bachelor of Arts der Woodrow Wilson School of Public and International Affairs im Jahr 1955 nach Abschluss einer Abschlussarbeit mit dem Titel "Libanese Agriculture". [11] [12]

Nach seinem Abschluss in Princeton begann Nader ein Studium an der Harvard Law School, obwohl ihm seine Kurse schnell langweilig wurden. Während seiner Zeit in Harvard übersprang Nader häufig den Unterricht, um quer durch die USA zu trampen, wo er Feldforschung zu Fragen der amerikanischen Ureinwohner und den Rechten von Wanderarbeitern durchführte. Er erwarb einen LL.B. von Harvard 1958. [8] Nader identifizierte sich in seiner Jugend mit der libertären Philosophie, entfernte sich jedoch mit Anfang 20 allmählich. Obwohl Nader einräumte, dass er "öffentlichen Wohnungsbau nicht mochte, weil er Vermieter unfair benachteiligte", änderte sich seine Sichtweise, als er "die Slums und das sah, was Vermieter taten". [13] Nach seinem Abschluss in Harvard diente Nader in der US-Armee als Koch und wurde nach Fort Dix versetzt. [8]

Frühe Geschichte

1959 wurde Nader als Rechtsanwalt zugelassen und begann als Rechtsanwalt in Hartford, Connecticut, während er auch an der University of Hartford lehrte und in die Sowjetunion, nach Chile und Kuba reiste, wo er Depeschen für die Monitor der Christlichen Wissenschaft und Die Nation. [8] 1964 zog er nach Washington, D.C., wo er eine Position als Berater des stellvertretenden Arbeitsministers Daniel Patrick Moynihan annahm. [14]

Bei jeder Geschwindigkeit unsicher

Mit der Veröffentlichung seines journalistischen Exposés im Jahr 1965 wurde Nader erstmals ins nationale Rampenlicht gerückt Bei jeder Geschwindigkeit unsicher. Obwohl er sich bereits während seines Jurastudiums für Fragen der Automobilsicherheit interessiert hatte, Bei jeder Geschwindigkeit unsicher präsentierte eine kritische Analyse der Automobilindustrie, indem sie behauptete, dass viele amerikanische Automobile im Allgemeinen unsicher im Betrieb seien. Nader recherchierte Akten aus mehr als 100 Klagen, die damals gegen Chevrolet Corvair von General Motors anhängig waren, um seine Behauptungen zu untermauern. [fünfzehn]

Das Buch wurde sofort ein Bestseller, löste aber auch eine bösartige Gegenreaktion von General Motors (GM) aus, der versuchte, Nader zu diskreditieren, indem er sein Telefon abklopfte, um anzügliche Informationen aufzudecken, und, als dies fehlschlug, Prostituierte anstellte, um ihn zu erwischen eine kompromittierende Situation. [16] [17] Nader, der inzwischen als unbezahlter Berater des US-Senators Abe Ribicoff arbeitete, berichtete dem Senator, dass er den Verdacht habe, verfolgt zu werden. Ribicoff berief eine Untersuchung ein, bei der GM-Chef James Roche angerufen wurde, der unter Eid zugab, dass das Unternehmen eine private Detektei beauftragt hatte, Nader zu untersuchen. Nader verklagte GM wegen Verletzung der Privatsphäre, regelte den Fall für 425.000 US-Dollar und nutzte den Erlös, um die Aktivistenorganisation namens Center for the Study of Responsive Law zu gründen. [8]

Ein Jahr nach der Veröffentlichung von Bei jeder Geschwindigkeit unsicherhat der Kongress einstimmig das National Traffic and Motor Vehicle Safety Act verabschiedet. Der Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, John William McCormack, sagte, die Verabschiedung des National Traffic and Motor Vehicle Safety Act sei auf den „Kreuzzugsgeist einer Person zurückzuführen, die glaubte, etwas tun zu können: Ralph Nader“. [18]

"Nader's Raiders", Bürger und Zentrum für Autosicherheit

1968 rekrutierte Nader sieben freiwillige Jurastudenten, die vom Washingtoner Pressekorps "Nader's Raiders" genannt wurden, um die Wirksamkeit und Arbeitsweise der Federal Trade Commission (FTC) zu bewerten. Der darauffolgende Bericht der Gruppe, der das Gremium als "ineffektiv" und "passiv" kritisierte, führte zu einer Untersuchung der American Bar Association gegen die FTC. Basierend auf den Ergebnissen dieser zweiten Studie revitalisierte Richard Nixon die Agentur und schickte sie für den Rest der 1970er Jahre auf einen Weg des energischen Verbraucherschutzes und der Durchsetzung des Kartellrechts. [19]

Nach der Veröffentlichung des Berichts gründete Nader 1971 die Watchdog-Gruppe Public Citizen, um Lobbyarbeit im öffentlichen Interesse und Aktivismus in Fragen der Verbraucherrechte zu betreiben. Er war auch bis 1980 im Vorstand.

1970er–1990er

In den frühen 1970er Jahren hatte sich Nader als bekannter Name etabliert. In einem kritischen Memo von Lewis Powell an die US-Handelskammer warnte Powell Wirtschaftsvertreter, dass Nader „zu seiner Zeit zu einer Legende und zu einem Idol von Millionen Amerikanern geworden ist“. [20]

Ralph Nader tauchte 1971 erstmals als potenzieller Präsidentschaftskandidat in der Presse auf, als ihm die Möglichkeit geboten wurde, als Präsidentschaftskandidat der New Party, einer progressiven Abspaltung von der Demokratischen Partei, zu kandidieren. Der wichtigste seiner Befürworter war der Autor Gore Vidal, der 1972 in einem Artikel auf der Titelseite in . eine Präsidentschaftskampagne von Nader ankündigte Esquire Zeitschrift im Jahr 1971. [21] Nader lehnte die Vorschüsse ab. [22] [23]

1973 war Ralph Nader Kläger im Verfahren gegen den amtierenden Generalstaatsanwalt Robert Bork, der auf Anordnung von Präsident Richard Nixon den Sonderstaatsanwalt Archibald Cox im sogenannten Saturday Night Massacre entlassen hatte, eine Aktion, die schließlich von Bundesrichter Gerhard . für illegal erklärt wurde Gesell. [24]

1974 erhielt er den S. Roger Horchow Award für den besten öffentlichen Dienst eines Privatmanns. [25]

In den 1970er Jahren wandte sich Nader dem Umweltaktivismus zu und wurde zu einem wichtigen Führer in der Anti-Atomkraft-Bewegung, die von einem Beobachter als "Titularchef der Opposition gegen die Atomenergie" bezeichnet wurde. [26] [27] Das Critical Mass Energy Project wurde 1974 von Nader als nationale Anti-Atomkraft-Dachgruppe gegründet und entwickelte sich zur größten nationalen Anti-Atomkraft-Gruppe in den Vereinigten Staaten mit mehreren hundert lokalen Mitgliedsorganisationen und geschätzten 200.000 Unterstützer. [28] Die Hauptbemühungen der Organisation richteten sich auf Lobbying-Aktivitäten und die Bereitstellung von wissenschaftlichen und anderen Ressourcen für lokale Gruppen, um gegen die Atomkraft zu kämpfen. [29] [30]

Während der 1970er und 1980er Jahre beschäftigte sich Nader durch seine fortlaufende Arbeit mit Public Citizen weiterhin mit Fragen der Verbraucherrechte und der öffentlichen Rechenschaftspflicht. Seine Arbeit als Zeugen vor dem Kongress, der Entwurf von Mustergesetzen und die Organisation von Bürgerbriefen und Protestaktionen brachten ihm direkte Anerkennung für die Verabschiedung des Informationsfreiheitsgesetzes, des Gesetzes über korrupte Praktiken im Ausland, des Gesetzes über sauberes Wasser, des Gesetzes über die Sicherheit von Verbraucherprodukten und des Whistleblowers ein Schutzgesetz.

Ende der 1990er Jahre beschuldigte Nader Microsoft, ein Monopolist zu sein. Er würde eine Konferenz mit Microsoft-Kritikern aus der Tech-Welt organisieren. [31]

1999 wurde Nader von Nike erfolglos gebeten, in einer Anzeige zu erscheinen. Die Firma bot Nader 25.000 US-Dollar an, um "einen weiteren schamlosen Versuch von Nike, Schuhe zu verkaufen" zu sagen, während er Air 120-Turnschuhe in der Hand hielt. Nachdem Nader das Angebot abgelehnt hatte, engagierte das Unternehmen den Filmemacher Spike Lee. [32]

Präsidentschaftskampagnen

Ralph Naders Name tauchte 1971 zum ersten Mal in der Presse als potenzieller Präsidentschaftskandidat auf, als ihm die Möglichkeit geboten wurde, als Präsidentschaftskandidat der New Party, einer progressiven Abspaltung von der Demokratischen Partei im Jahr 1972, zu kandidieren zu seinen Befürwortern gehörte der Autor Gore Vidal, der 1972 in einem Artikel auf der Titelseite in . eine Präsidentschaftskampagne von Nader ankündigte Esquire Zeitschrift im Jahr 1971. [21] Der Psychologe Alan Rockway organisierte im Namen der Neuen Partei in Florida eine Kampagne "Entwurf Ralph Nader für den Präsidenten". [33] Nader lehnte ihr Angebot ab, in diesem Jahr die Neue Partei zu führen, die sich schließlich mit der Volkspartei zusammenschloss, um Benjamin Spock bei den Präsidentschaftswahlen 1972 zu kandidieren. [22] [23] [34] Spock hatte gehofft, dass insbesondere Nader rennen würde und "einigen der lautesten Applaus des Abends" erhielt, als er ihn an der University of Alabama erwähnte. [35] Spock fuhr fort, zu versuchen, Nader unter über 100 anderen für die Partei zu rekrutieren, und deutete an, dass er "erfreut" wäre, durch einen von ihnen ersetzt zu werden, selbst nachdem er die Nominierung selbst angenommen hatte. [36] Nader erhielt bei der Democratic National Convention 1972 eine Stimme für die Nominierung zum Vizepräsidenten.

Bei den Präsidentschaftswahlen 1980 trat die fortschrittlich orientierte Bürgerpartei an Nader mit der Aussicht, als Präsidentschaftskandidat zu kandidieren. Nader lehnte ihr Angebot ab und sagte: "Ich werde nie für das Präsidentenamt kandidieren". [37] . Die Partei nominierte stattdessen den Biologen Barry Commoner.

Nader trat als Einschreiber für "keine der oben genannten" sowohl bei den demokratischen als auch bei den republikanischen Vorwahlen von 1992 in New Hampshire ein [38] und erhielt 3.054 der 170.333 demokratischen Stimmen und 3.258 der 177.970 republikanischen abgegebenen Stimmen. [39] Er war auch ein Kandidat in der Massachusetts Democratic Primary 1992, wo er an der Spitze des Stimmzettels erschien (in einigen Gebieten erschien er auf dem Stimmzettel als Unabhängiger).

Nader wurde bei den Präsidentschaftswahlen 1996 als Kandidat für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten auf der Karte der Grünen eingezogen. Er wurde nicht offiziell von der Grünen Partei USA nominiert, die zu dieser Zeit die größte nationale Grüne-Gruppe war, sondern wurde von verschiedenen grünen Landesparteien unabhängig nominiert (in einigen Staaten trat er als Unabhängiger auf dem Stimmzettel auf). Allerdings arbeiteten viele Aktivisten der Grünen USA in diesem Jahr aktiv für Nader.Nader qualifizierte sich in 22 Bundesstaaten für den Wahlstatus, [40] mit 685.297 Stimmen oder 0,71 % der Stimmen der Bevölkerung (vierter Platz insgesamt), [41] obwohl die Bemühungen der Partei erhebliche organisatorische Vorteile brachten. Er weigerte sich, mehr als 5.000 US-Dollar für seine Kampagne aufzubringen oder auszugeben, vermutlich um die Schwelle für die Meldepflichten der Bundeswahlkommission zu vermeiden Weg mit Nader selbst.

Nader wurde von Schwulenrechtsbefürwortern kritisiert, weil er Schwulenrechte als "Gonadenpolitik" bezeichnete und erklärte, er sei nicht daran interessiert, sich mit solchen Angelegenheiten zu befassen. [42] Im Juli 2004 erklärte er jedoch öffentlich, dass er die gleichgeschlechtliche Ehe unterstützt. [43]

Zu seinen Laufkollegen von 1996 gehörten: Anne Goeke (neun Staaten), Deborah Howes (Oregon), Muriel Tillinghast (New York), Krista Paradise (Colorado), Madelyn Hoffman (New Jersey), Bill Boteler (Washington, DC) und Winona LaDuke (Kalifornien und Texas). [44]

In der Dokumentation von 2006 Ein unvernünftiger Mann, beschreibt Nader, wie es ihm nicht gelang, die Ansichten seiner öffentlichen Interessengruppen in Washington zu Gehör zu bringen, auch nicht bei der Clinton-Administration. Dies führt Nader als einen der Hauptgründe an, warum er sich entschieden habe, bei der Wahl 2000 aktiv als Kandidat der Grünen Partei anzutreten, die sich nach seinem Wahlkampf 1996 gebildet hatte.

Im Juni 2000 organisierte die Association of State Green Partys (ASGP) den nationalen Nominierungskongress in Denver, Colorado, bei dem Delegierte der Grünen Partei Ralph Nader und Winona LaDuke als Kandidaten ihrer Partei für das Amt des Präsidenten und Vizepräsidenten nominierten. [45] [46]

Am 9. Juli nominierte die Vermont Progressive Party Nader und gewährte ihm Zugang zur Stimmabgabe im Staat. [47] Am 12. August wählte die United Citizens Party of South Carolina Ralph Nader zu ihrem Präsidentschaftskandidaten und gab ihm eine Stimme im Bundesstaat. [48]

Im Oktober 2000, bei der größten Super-Rallye seiner Kampagne [49] im New Yorker Madison Square Garden, zahlten 15.000 Menschen jeweils 20 Dollar [50], um Nader sprechen zu hören. Naders Kampagne lehnte beide Parteien als von Unternehmensinteressen dominierte Institutionen ab und erklärte, dass Al Gore und George W. Bush "Tweedledee und Tweedledum" seien. Eine lange Liste namhafter Prominenter sprach und trat bei der Veranstaltung auf, darunter Susan Sarandon, Ani DiFranco, Ben Harper, Tim Robbins, Michael Moore, Eddie Vedder und Patti Smith. Die Kampagne hatte auch einige prominente Gewerkschaftshilfe: Die California Nurses Association und die United Electrical Workers unterstützten seine Kandidatur und setzten sich für ihn ein. [51]

Nader und LaDuke erhielten 2.883.105 Stimmen, für 2,74 Prozent der Volksstimmen (dritter Platz insgesamt), [52] verpassten die 5 Prozent, die erforderlich waren, um die Grüne Partei für die vom Bund verteilte öffentliche Finanzierung bei der nächsten Wahl zu qualifizieren, qualifizieren die Partei jedoch für den Stimmrechtsstatus in vielen Staaten.

Nader drückte oft offen seine Hoffnung auf Bushs Sieg über Gore aus und sagte, es würde "uns mobilisieren" [53] und dass Umwelt- und Verbraucheraufsichtsbehörden unter Bush besser abschneiden würden als Gore. [54] Auf die Frage, welchen der beiden er wählen würde, wenn er gezwungen würde, antwortete Nader: "Bush. Wenn Sie wollen, dass die Parteien voneinander abweichen, lassen Sie Bush gewinnen." [55] Auf die Frage, ob er es bereuen würde, wenn er Gores Niederlage verursachte, antwortete Nader: "Ich würde nicht - überhaupt nicht. Ich hätte lieber einen Provokateur als einen Anästhesisten im Weißen Haus." [56] Bei einer anderen Gelegenheit beantwortete Nader diese Frage mit: "Nein, überhaupt nicht. Vielleicht gibt es vier Jahre lang eine kalte Dusche, die der Demokratischen Partei helfen würde. Es spielt keine Rolle, wer im Weißen Haus ist." [54]

Spoiler-Kontroverse

Bei den Präsidentschaftswahlen 2000 in Florida besiegte George W. Bush Al Gore mit 537 Stimmen. Nader erhielt 97.421 Stimmen, was dazu führte, dass er für Gores Niederlage verantwortlich war. Nader bestreitet, dass er Bush zum Sieg verholfen hat. [57] [58] [59] Eine Studie aus dem Jahr 2003 ergab, dass Naders Kandidatur ein entscheidender Faktor für Bushs Sieg war. [60] Eine Studie aus dem Jahr 2004 ergab, dass Nader-Wähler das Profil von wahrscheinlichen Wählern mit einer Präferenz für demokratische Kandidaten hatten. [61] In Ermangelung von Naders Kandidatur würden sie daher wahrscheinlich für Gore stimmen. [61]

Eine Studie von Harvard-Professor B.C. Burden im Jahr 2005 zeigte, dass Nader "eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung spielte, wer nach den Wahlen im Jahr 2000 Präsident werden würde", aber das:

Entgegen den Beschwerden der Demokraten versuchte Nader nicht absichtlich, die Wahl zu schmeißen. Eine Spoiler-Strategie hätte ihn dazu veranlasst, sich überproportional auf die wettbewerbsfähigsten Staaten und Märkte zu konzentrieren, in der Hoffnung, am Ergebnis eine Schlüsselrolle zu spielen. Es gibt keine Beweise dafür, dass seine Auftritte auf Nähe reagierten. Offenbar verfolgte er jedoch die Wählerunterstützung, um 5% der Stimmen zu erhalten. [62]

Jonathan Chait von Der amerikanische Prospekt und Die neue Republik stellt fest, dass sich Nader in den nachlassenden Tagen der Kampagne tatsächlich überproportional auf Swing-States konzentrierte und damit seine eigenen Chancen auf die von ihm angestrebten 5 % der Stimmen gefährdete.

Dann gab es die Debatte innerhalb der Nader-Kampagne, wohin man in den nachlassenden Tagen der Kampagne reisen sollte. Einige Nader-Berater drängten ihn, seine Zeit in unbestrittenen Staaten wie New York und Kalifornien zu verbringen. Diese Staaten – in denen Liberale und Linke daran denken konnten, Nader zu wählen, ohne Angst haben zu müssen, Bush zu helfen – boten die reichste Ernte an potentiellen Stimmen. Aber, schreibt Martin, Nader – der aus diesem Bericht als der Hausradikale seiner eigenen Kampagne hervorgeht – bestand darauf, die letzten Tage der Kampagne auf einer rasanten Tour durch Schlachtfeldstaaten wie Pennsylvania und Florida zu verbringen. Mit anderen Worten, er entschied sich, dorthin zu gehen, wo die Stimmen am knappsten waren, und gefährdete damit seine eigenen Chancen, 5 Prozent der Stimmen zu gewinnen, die er 2004 brauchte, um Bundesmittel zu erhalten. [63]

Als Nader in einem Brief an Umweltschützer Gore wegen „seiner Rolle als Vermittler von Umweltwählern für Unternehmensgelder“ und „des Prototyps für den bankfähigen, grünen Unternehmenspolitiker“ angriff und was er eine Reihe gebrochener Versprechen an die Umwelt nannte Bewegung schickte der Präsident des Sierra Clubs, Carl Pope, einen offenen Brief vom 27. Oktober 2000 an Nader, in dem er Al Gores Umweltbilanz verteidigte und Naders Strategie als "unverantwortlich" bezeichnete. [64] Er schrieb:

Sie haben auch Ihr Wort gegenüber Ihren Anhängern gebrochen, die die Petitionen unterschrieben haben, die Sie in vielen Staaten auf die Stimmzettel gebracht haben. Sie haben versprochen, nicht als Spoiler zu werben und die Swing-States zu vermeiden. Ihre aktuelle Wahlkampfrhetorik und Ihr Wahlkampfplan machen deutlich, dass Sie dieses Versprechen gebrochen haben. Bitte akzeptieren Sie, dass ich und die überwältigende Mehrheit der Umweltbewegung in diesem Land wirklich glauben, dass Ihre Strategie fehlerhaft, gefährlich und rücksichtslos ist. [65]

Nader kündigte am 24. Dezember 2003 an, dass er sich 2004 nicht um die Präsidentschaftskandidatur der Grünen bewerben werde, schloss aber nicht aus, als unabhängiger Kandidat zu kandidieren.

Ralph Nader und der demokratische Kandidat John Kerry hielten zu Beginn des Präsidentschaftswahlkampfs 2004 ein viel beachtetes Treffen ab. Nader sagte, dass John Kerry daran arbeiten wollte, Naders Unterstützung und die Unterstützung von Naders Wählern zu gewinnen, was Nader dazu veranlasste, Kerry mehr als 20 Seiten mit Themen zur Verfügung zu stellen, die er für wichtig hielt. Laut Nader bat er John Kerry, drei der Themen auszuwählen und sie in seiner Kampagne hervorzuheben, sollte Kerry diese Bedingungen erfüllen, würde Nader die Wahl nicht antreten. Am 22. Februar 2004 kündigte Nader, ohne von Kerry etwas zu hören, an, als unabhängiger Präsident zu kandidieren.

Aus Sorge um einen möglichen Spoiler-Effekt forderten viele Demokraten Nader auf, seine Kandidatur von 2004 aufzugeben. Terry McAuliffe erklärte, dass Nader eine "ausgezeichnete Karriere im Kampf für arbeitende Familien" hatte und dass McAuliffe "es hassen würde, einen Teil seines Vermächtnisses darin zu sehen, dass er uns acht Jahre George Bush geschenkt hat". Theresa Amato, Naders nationaler Wahlkampfmanager in den Jahren 2000 und 2004, behauptete später, McAuliffe habe angeboten, Nader auszuzahlen, wenn er in bestimmten Staaten nicht Wahlkampf mache, eine Behauptung, die von Nader bestätigt und von McAuliffe unbestritten ist. [66]

Nader erhielt 463.655 Stimmen für 0,38 Prozent der Stimmen und belegte damit den dritten Gesamtrang. [67]

Im Februar 2007 kritisierte Nader die demokratische Spitzenkandidatin Hillary Clinton als "eine Angeberin und Schmeichlerin" und beschrieb sie später als jemanden, der "keine politische Stärke" habe. [68] Während eines Auftritts im Februar 2008 auf Triff die Presse, Nader kündigte seine Absicht an, als unabhängiger Präsident zu kandidieren, und nannte später Matt Gonzalez als seinen Vizepräsidenten. [69] Nader wurde von Howard Zinn, Jesse Ventura, Justin Jeffre, Tom Morello, Val Kilmer, Rocky Anderson, James Abourezk, Patti Smith und Jello Biafra unterstützt. Die Nader-Kampagne sammelte 8,4 Millionen US-Dollar an Wahlkampfgeldern, hauptsächlich aus kleinen Einzelspenden. Nader/Gonzalez erhielten 738.475 Stimmen und einen dritten Platz bei den US-Präsidentschaftswahlen 2008. [70]

Kampagne Laufkamerad Zugang zum Stimmzettel Spenden gesammelt Volksabstimmung Parteizugehörigkeit Co-Nominatoren Medien- und Organisationsunterstützer Bemerkenswerte Unterstützer

Präsidentschaftswahlkampf von Ralph Nader, 2000

Winona LaDuke
8,4 Millionen US-Dollar 2,882,995
(2.74%)
Grüne Partei USA Vermont Progressive Party
* California Nurses Association
* United Electrical Workers
* Verband der Hanfindustrie
* Dorfstimme
* Die Austin-Chronik
* Worcester-Magazin
* San Francisco Bay Guardian
Susan Sarandon, Michael Moore, Howard Zinn, Eddie Vedder, Bill Murray, Pete Seeger, Linda Ronstadt, Paul Newman, Willie Nelson, Noam Chomsky, John B. Anderson, Phil Donahue

Präsidentschaftswahlkampf von Ralph Nader, 2004

Peter Camejo
4,6 Millionen US-Dollar 463,655
(0.38%)
unabhängige Reformpartei USA
Unabhängigkeitspartei von New York
Unabhängige Partei von Delaware
David Brower, Patti Smith, Noam Chomsky, Howard Zinn, Phil Donahue

Präsidentschaftswahlkampf von Ralph Nader, 2008

Matt Gonzalez
4,3 Millionen US-Dollar [71] 738,475

Projekt zur Rechenschaftspflicht des Kongresses

Nader gründete das Congressional Accountability Project, um "Korruption im US-Kongress zu bekämpfen". [72]

Spätere Aktivitäten

Nader verurteilte die Militärintervention 2011 in Libyen. [73] Er brandmarkte Präsident Barack Obama als "Kriegsverbrecher" [74] und forderte seine Amtsenthebung. [75]

Im Juni 2019 behauptete Nader, der seine 24-jährige Großnichte beim Absturz von Ethiopian Airlines verlor, [76], dass die Boeing 737 Max „nie wieder fliegen darf : Die Triebwerke des Flugzeugs sind zu viel für den traditionellen Rumpf". [77] Nader forderte auch den Rücktritt der obersten Boeing-Führungskräfte und sagte, dass die Federal Aviation Administration "seit Jahren in den Taschen der Boeing-Firma steckt". [77] [78]

DC Library Renaissance-Projekt

Im Jahr 2002 gründete Nader das DC Library Renaissance Project, das versucht hat, die Entwicklung der West End Library in Washington, DC, zu stoppen Planen." [79] Die rechtlichen Hindernisse des Library Renaissance Project haben die Regierung von DC über eine Million Dollar an Anwaltskosten gekostet. [80] Nader hat sich trotz der Unterstützung der Gemeinschaft gegen die privatisierte Entwicklung von DC-Bibliotheken ausgesprochen, da es an Aufsicht und wettbewerbsorientierten Ausschreibungsverfahren mangelt. [81]

Nur die Superreichen können uns retten

2009 veröffentlichte Nader sein erstes fiktionales Werk, Nur die Superreichen können uns retten. Viele der Charaktere waren fiktive Versionen realer Personen, darunter Ted Turner und Warren Buffett. Der Hauptschurke des Buches, ein "konservatives böses Genie" namens Brovar Dortwist, repräsentiert Grover Norquist. Laut Norquist hatte Nader ihn vor der Veröffentlichung des Buches angerufen und gesagt, er würde "nicht allzu unglücklich sein, weil der Charakter prinzipientreu war". [82]

Der Roman stieß auf gemischte Kritiken mit Das Wall Street Journal das Buch "liest sich weniger wie ein Roman, als ein Traumtagebuch" mit einer Handlung, die siegreich mit "Amerikanische Gesellschaft gründlich naderisiert" endet Der Globus und die Post nannte es "eine kraftvolle Idee der perfekten Person zu einem zufälligen Zeitpunkt". [83] [84]

Mit der Fabelsammlung ist er auch in die Fiktion eingestiegen Tierischer Neid im Jahr 2016.

Moderator der Debatte 2012

Während der US-Präsidentschaftswahl 2012 moderierte Nader eine Debatte für Drittkandidaten bei den Busboys and Poets in Washington D.C. An der Debatte nahmen die Präsidentschaftskandidatin der Grünen Partei, Jill Stein, der Liberale Gary Johnson, Rocky Anderson von der Justice Party und der Kandidat der Constitution Party, Virgil Goode, teil. Später moderierte er eine ähnliche Debatte in einem Studioauftritt, der von Russia Today ausgestrahlt wurde. [85]

Ralph Nader Radiostunde

Seit März 2014 ist Nader Co-Moderator der Wochenzeitung Ralph Nader Radiostunde, [86] bei KPFK-FM in Los Angeles produziert und über das Pacifica Radio Network vertrieben. Das Programm bietet "Interviews mit einigen der einflussreichsten Macher der Nation" und Diskussionen über aktuelle Ereignisse. Naders Co-Moderatoren sind Steve Skrovan und David Feldman. [87]

Amerikanisches Museum für Deliktsrecht

2015 gründete Nader nach zehnjähriger Planung das American Museum of Tort Law in Winsted, Connecticut. Die Eröffnungszeremonie wurde von Phil Donahue moderiert. Nader spendete persönlich 150.000 US-Dollar für die Einrichtung des Museums, das sich auf zwei Parzellen befand, die von der Stadt Winsted umgezont wurden, um es zu beherbergen. Zum Zeitpunkt seiner Eröffnung äußerten einige Skepsis, dass ein Museum für Delikt ein großes Interesse für die breite Öffentlichkeit haben würde, obwohl Nader antwortete, dass er "erstaunt war, wie ein Land über 200 Jahre alt werden kann und kein Rechtsmuseum hat". [88]

Kampagne für die Zulassungsreform in Harvard

Nader suchte 2016 erfolglos einen Sitz im Harvard University Board of Overseers im Rahmen einer aufständischen Kandidatenliste, die unter dem Namen "Free Harvard, Fair Harvard" firmierte, die eine erhöhte Transparenz der Universität hinsichtlich der Entscheidungen über die Zulassung von Sport- und Legacy-Zulassungen forderte . [89] Im Februar dieses Jahres drückte er seine Unterstützung dafür aus, dass Donald Trump eine dritte Präsidentschaftskandidatur aufstellte, und sagte, dass ein solcher Schritt dazu beitragen könnte, das Zweiparteiensystem aufzubrechen. [90]

Nader wuchs in der orthodoxen Kirche auf. [5] Seine Geschwister sind Laura (Professorin für Sozial- und Kulturanthropologie an der U.C. Berkeley), Claire und sein verstorbener Bruder Shafeek. [6]

Nader definiert seine Ideologie nicht als links oder rechts, sondern als "moralischen Empiriker". [91]

Er lebt seit den 1960er Jahren in Washington, DC, hat jedoch seinen Wohnsitz in Connecticut, wo er wahlberechtigt ist. [80]

Neben Englisch spricht Nader auch Arabisch, Russisch, Portugiesisch, Chinesisch und Spanisch. [92]

Nachdem sein älterer Bruder Shafeek 1986 an Prostatakrebs gestorben war, entwickelte Nader eine Bell-Lähmung, die die linke Seite seines Mundes mehrere Monate lang lähmte. Er kommentierte seine teilweise Gesichtslähmung während dieser Zeit vor dem Publikum mit dem Witz, dass "zumindest meine Gegner nicht sagen können, dass ich aus beiden Seiten meines Mundes spreche". [93] [94]

Naders Großnichte Samya Stumo gehörte zu den 157 Menschen, die beim Absturz des Fluges 302 von Ethiopian Airlines im März 2019 ums Leben kamen. [76]

Persönlichkeit und Charaktereigenschaften

Nader wurde als "Aketiker, der an Selbstgerechtigkeit grenzt" beschrieben. [95] Obwohl er Zugang zu respektablen finanziellen Vermögenswerten hat, lebt er bekanntlich in einer bescheidenen Wohnung und gibt 25.000 US-Dollar für persönliche Rechnungen aus, wobei er den größten Teil seines Schreibens auf einer Schreibmaschine schreibt. [96] [97] Laut populären Berichten aus seinem Privatleben besitzt er keinen Fernseher, ist hauptsächlich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und trug über einen Zeitraum von 25 Jahren, bis 1983, ausschließlich eines von einem Dutzend Paar Schuhen, die er hatte 1959 bei einem Räumungsverkauf gekauft. Seine Anzüge, die er angeblich in Verkaufs- und Outlet-Stores kauft, waren wiederholt Gegenstand öffentlicher Prüfung und wurden unterschiedlich als "faltig", "zerknittert" und "stillos" beschrieben. Ein Zeitungsartikel beschrieb Nader einmal als "Modeverweigerer aus Gewissensgründen". [98]

Nader hat noch nie geheiratet. Karen Croft, eine Schriftstellerin, die Ende der 1970er Jahre für Nader am Center for Study of Responsive Law arbeitete, fragte ihn einmal, ob er jemals über eine Ehe nachgedacht habe, worauf er angeblich antwortete, dass er sich entschieden habe, sein Leben lieber der Karriere zu widmen als Familie. [99]

Finanzen

Laut dem obligatorischen steuerlichen Offenlegungsbericht, den er im Jahr 2000 bei der Federal Election Commission eingereicht hatte, besaß Nader Aktien im Wert von mehr als 3 Millionen US-Dollar und Investmentfondsanteile hielt außerdem Anteile im Wert von 100.000 bis 250.000 US-Dollar am Magellan Fund. [100] Nader sagte, er habe im Jahr 2000 kein Auto und keine Immobilien direkt besessen und sagte, dass er von 25.000 US-Dollar pro Jahr lebte und den größten Teil seiner Aktieneinnahmen an viele der über vier Dutzend gemeinnütziger Organisationen gab, die er gegründet hatte. [101] [102]

Nader besitzt Aktien von Amazon und glaubt, dass das Unternehmen den Aktionären eine Dividende zahlen sollte. [103] Er ist auch der Meinung, dass es eine "kartellrechtliche Untersuchung" geben sollte, die die Geschäftspraktiken des Unternehmens untersucht. [104]

Nader ist auch Apple-Aktionär. 2018 schrieb er einen offenen Brief an Tim Cook, in dem er den 100-Milliarden-Dollar-Aktienrückkauf von Apple kritisierte. [105]

Im Jim Carrey-Film von 2005 Spaß mit Dick und Jane, Nader hat einen Cameo-Auftritt als er selbst.

Der Dokumentarfilm von Steve Skrovan Ein unvernünftiger Mann handelt vom Leben von Ralph Nader und verwendet sowohl Archivmaterial als auch Originalinterviews. Es debütierte 2006 beim Sundance Film Festival.

Zeitschriften

Nader war auf dem Cover der Ausgabe vom 22. Januar 1968 von Nachrichtenwoche die Ausgabe vom 12. Dezember 1969 von Zeit die Juni-Ausgabe 1971 von Esquire und die Ausgabe August 2016 von Pazifischer Standard.

Fernsehen

Nader war Gast in mehreren Folgen von Samstagabend Live, Echtzeit mit Bill Maher, Die tägliche Show, Der O'Reilly-Faktor, Triff die Presse, Demokratie jetzt!, und Die Late Show mit David Letterman. 2003 trat er auf Da Ali G-Show und wurde 2008 von Triumph the Insult Comic Dog am . interviewt Late Night mit Conan O'Brien. 1988 trat Nader auf Sesamstraße als "eine Person in Ihrer Nachbarschaft", die Episode auch mit Barbara Walters und Martina Navratilova.Naders Auftritt in der Show war denkwürdig, weil es das einzige Mal war, dass die Grammatik der letzten Zeile des Songs – „eine Person, die man jeden Tag trifft“ – hinterfragt und geändert wurde. Nader weigerte sich, eine Zeile zu singen, die er für grammatikalisch unangemessen hielt, und so wurde ein Kompromiss erzielt, bei dem Nader die letzte Zeile solo sang, mit den modifizierten Worten: dem du triffst dich jeden Tag." [106]