Korinth

Korinth


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Korinth liegt auf der Landenge, die das griechische Festland mit dem Peloponnes verbindet, umgeben von fruchtbaren Ebenen und gesegnet mit natürlichen Quellen, war eine wichtige Stadt in griechischer, hellenistischer und römischer Zeit. Ihre geografische Lage, ihre Rolle als Handelszentrum, Flotte, Teilnahme an verschiedenen griechischen Kriegen und Status als bedeutende römische Kolonie bedeuteten, dass die Stadt über ein Jahrtausend in der Antike selten im Rampenlicht stand.

Korinth in der Mythologie

Da Korinth kein bedeutendes mykenisches Zentrum ist, fehlt es an dem mythologischen Erbe anderer griechischer Stadtstaaten. Nichtsdestotrotz wurde angenommen, dass der mythische Gründer der Stadt König Sisyphos war, der für seine Bestrafung im Hades berühmt war, wo er für immer einen großen Felsblock einen Hügel hinaufrollen musste. Sisyphos wurde von seinem Sohn Glaukos und seinem Enkel Bellerophon abgelöst, dessen geflügeltes Pferd Pegasus zum Symbol der Stadt und zu einem Merkmal korinthischer Münzen wurde. Korinth ist auch Schauplatz mehrerer anderer Episoden aus der griechischen Mythologie wie Theseus' Jagd auf das Wildschwein, Jason hat sich dort mit Medea nach seinen Abenteuern auf der Suche nach dem Goldenen Vlies niedergelassen, und es gibt den Mythos von Arion - dem wahren und begabten Kithara-Spieler und Einwohner von Korinth - der von Delfinen gerettet wurde, nachdem er von Piraten entführt worden war.

Historischer Überblick

Erstmals in der Jungsteinzeit (ca. 5000 v. Chr.) bewohnt, wurde die Stätte ab dem 10. Jahrhundert v. Chr. dichter besiedelt. Die historischen Gründer der Stadt waren die aristokratischen Nachkommen von König Bacchis, die Bacchiadae, um ca. 750 v. Diese ersetzten die lange Reihe von Königen, die vor historischen Aufzeichnungen zurückreichten. Die Bacchiadae regierten als Körper von 200 bis in c. 657 v. Chr. übernahm der beliebte Tyrann Cypselus die Kontrolle über die Stadt, gefolgt von seinem Sohn Periander (um 627-587 v. Chr.). Cypselus finanzierte den Bau einer Schatzkammer in Delphi und gründete Kolonien, zu denen Ambracia, Anactorium und Leucas gehörten. Diese ergänzten die bestehenden korinthischen Kolonien Corcyra (Korfu) und Syrakus auf Sizilien, die 734 v. Chr. (traditionelles Datum) gegründet worden waren.

Ab dem 8. Jahrhundert v. Chr. führte die hohe Qualität der korinthischen Keramik zu ihrem Export nach ganz Griechenland. Tatsächlich dominierte die korinthische Keramik mit ihrer innovativen Figurendekoration den griechischen Keramikmarkt bis zum 6. Andere bedeutende Exporte waren korinthische Stein- und Bronzewaren. Korinth wurde auch zum Handelszentrum durch die dilokos. Dies war ein Steinweg mit geschnitzten Rillen für Radwagen, der eine Landverkürzung zwischen den Häfen von Lechaion am Golf von Korinth und Kenchreai am Saronischen Golf bot und wahrscheinlich auf die Regierungszeit von Periander zurückgeht. Im Peloponnesischen Krieg die Diolkos wurde sogar verwendet, um Triremen von einem Meer zum anderen zu transportieren, und es wurde bis zum 9. Jahrhundert n. Chr. verwendet. Obwohl die Idee für einen Kanal über die Landenge erstmals im 7. Nach dem Tod des Kaisers wurde das Projekt jedoch nach drei Monaten aufgegeben und erst 1881 n. Chr. wieder aufgenommen.

Ab dem frühen 6. Jahrhundert v. Chr. veranstaltete Korinth die Panhellenischen Spiele im nahe gelegenen Isthmia, die alle zwei Jahre im Frühjahr stattfanden. Diese Spiele wurden zu Ehren von Poseidon gegründet und waren besonders berühmt für ihre Pferde- und Wagenrennen.

Eine Oligarchie, bestehend aus einem Rat von 80 Personen, erlangte in Korinth ca. 585 v. Chr. Besorgt mit Lokalrivale Argos, von c. 550 v. Chr. wurde Korinth ein Verbündeter Spartas. Gemeinsam wurde eine Expedition gegen Polykrates von Samos in c gestartet. 525 v. Chr. war aber letztendlich erfolglos. Während der Herrschaft von Kleomenes wurde die Stadt jedoch vorsichtig mit der wachsenden Macht Spartas und widersetzte sich der spartanischen Intervention in Athen. Korinth kämpfte auch in den Perserkriegen gegen die Invasionskräfte von Xerxes, die die Autonomie ganz Griechenlands bedrohten.

Liebesgeschichte?

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Korinth litt schwer im Ersten Peloponnesischen Krieg, für den es nach dem Angriff auf Megara verantwortlich war. Die Korinther waren auch maßgeblich an der Auslösung des Zweiten Peloponnesischen Krieges beteiligt, als sie 433 v. Chr. Ihre regionalen Interessen in Korkyra von Athen bedroht sahen. Abermals führten die Korinther, hauptsächlich als Seeverbündeter Spartas, einen katastrophalen Krieg. Die Stadt verteidigte jedoch erfolgreich ihre Kolonie Syrakus, als sie von athenischen Truppen angegriffen wurde. Desillusioniert von Spartas Widerwillen, Athen nach ihrem Sieg im Krieg 404 v -386 v. Chr.). Der Konflikt wurde größtenteils auf See und auf korinthischem Territorium ausgetragen und war ein weiteres kostspieliges Unterfangen für die Bürger von Korinth.

Im 1. Jahrhundert n. Chr. blühte die Stadt wieder auf und wurde zu einem wichtigen Verwaltungs- und Handelszentrum.

Ein letzter Konflikt, diesmal gegen den eindringenden Philipp II. von Makedonien, wurde 338 v. Chr. erneut bei Chaeronea verloren. Korinth wurde zum Sitz des Korinthischen Bundes, aber eine unglückliche Folge dieser zweifelhaften Ehre war, dass eine mazedonische Garnison auf der Akropolis von Akrokorinth mit Blick auf die Stadt stationiert wurde. Eine Reihe hellenistischer Könige übernahm die Kontrolle über die Stadt - beginnend mit Ptolemaios I. und endend mit Aratos im Jahr 243 v. Chr., als Korinth dem Achäischen Bund beitrat. Schlimmer sollte es jedoch folgen, als der römische Kommandant Lucius Mummius die Stadt 146 v. Chr. plünderte.

Eine hellere Zeit kehrte in die Stadt zurück, als Julius Caesar 44 v. Chr.Zenturierung) zur Verteilung an römische Siedler. Im 1. Jahrhundert n. Chr. blühte die Stadt wieder auf und wurde zu einem wichtigen Verwaltungs- und Handelszentrum. Darüber hinaus wurde Korinth nach dem Besuch des Heiligen Paulus zwischen 51 und 52 n. Chr. zum Zentrum des frühen Christentums in Griechenland. In einer öffentlichen Anhörung musste sich der Heilige gegen die Anschuldigungen der Hebräer der Stadt wehren, dass seine Predigten das Mosiac-Gesetz untergraben hätten. Der Pro-Konsul Lucius Julius Gallio urteilte, Paulus habe kein römisches Gesetz gebrochen und durfte daher seine Lehren fortsetzen. Ab dem 3. Jahrhundert n. Chr. begann der Niedergang der Stadt und die germanischen Stämme der Heruler und Alarich griffen die Stadt 267 n. Chr. bzw. 396 n. Chr. an.

Die archäologische Stätte

Im griechischen Korinth gab es Kulte zu Aphrodite (Beschützerin der Stadt), Apollo, Demeter Thesmophoros, Hera, Poseidon und Helios und verschiedene Gebäude zu Kulthelden, den Gründern der Stadt. Darüber hinaus gab es mehrere heilige Quellen, von denen die berühmteste Peirene war. Leider hat die Zerstörung im Jahr 146 v. Chr. einen Großteil dieser religiösen Vergangenheit ausgelöscht. Im römischen Korinth wurden Aphrodite, Poseidon und Demeter zusammen mit den römischen Göttern weiterhin verehrt.

Die heutige Stätte, die erstmals 1892 n. Chr. vom griechischen Archäologischen Dienst ausgegraben wurde, wird vom dorischen Peripteraltempel des Apollo (ca. 550-530 v. Chr.) Ein besonderes Merkmal des Tempels ist die Verwendung von monolithischen Säulen anstelle der häufiger verwendeten Säulentrommeln. Sieben Säulen stehen heute noch.

Die meisten anderen erhaltenen Gebäude stammen aus dem 1. Heilung, Brunnen - darunter der monumentale Peirine-Brunnenkomplex (2. Jahrhundert n. Chr.) - eine Propylaea, ein Theater, ein Odeion, ein Gymnasium und eine Stoas. Es gibt auch die Überreste von drei Basiliken.

Archäologische Funde an der Stätte umfassen viele feine Mosaike - insbesondere das Dionysos-Mosaik - griechische und römische Skulpturen - einschließlich einer beeindruckenden Anzahl von Büsten römischer Herrscher - und herausragende Beispiele aller Stile der griechischen Keramik, die erste Quelle des Ruhms der Stadt in der antike Welt.


Korinth - Geschichte

was ist zufrieden ornament schönheit

eine alte und berühmte Stadt Griechenlands, auf der Landenge von Korinth und etwa 64 Meilen westlich von Athen. Aufgrund seiner geographischen Lage bildete es die direkteste Verbindung zwischen dem Ionischen und dem Ägäischen Meer. Ein bemerkenswertes Merkmal war die Akrokorinthus, eine riesige Zitadelle aus Felsen, die sich abrupt bis zu einer Höhe von 2000 Fuß über dem Meeresspiegel erhebt und deren Gipfel so groß ist, dass sie einst eine ganze Stadt umfasste. Die Lage Korinths und der Besitz seiner östlichen und westlichen Häfen Kenchreae und Lechäum sind die Geheimnisse seiner Geschichte. Korinth war ein Ort großer geistiger Aktivität sowie Handels- und Produktionsbetriebe. Sein Reichtum wurde sprichwörtlich gefeiert, ebenso das Laster und die Verschwendung seiner Bewohner. Die Anbetung der Venus war mit schändlicher Zügellosigkeit verbunden. Korinth ist immer noch Bischofssitz. Die Stadt ist inzwischen zu einem elenden Dorf geschrumpft, das auf altem Gelände den alten Namen trägt, der jedoch verdorben ist Gortho . Paulus predigte hier (Apg 18,11) und gründete eine Gemeinde, an die sich seine Briefe an die Korinther richten. [BRIEF AN DIE KORINTHER, ERSTER BRIEF AN DIE, KORINTHER, ZWEITER BRIEF AN DIE]

Einige haben aus 2. Korinther 12:14 13:1 argumentiert, dass Paulus Korinth ein drittes Mal besuchte (d. h. dass er die Stadt bei einer nicht aufgezeichneten Gelegenheit zwischen dem, was normalerweise als erster und zweiter Besuch bezeichnet wird, besuchte). Aber die zitierten Passagen zeigen nur die Absicht des Paulus, Korinth zu besuchen (Vergl. 1. Korinther 16:5, wo das griechische Präsens eine Absicht bezeichnet), eine Absicht, die in gewisser Weise vereitelt wurde. Wir können kaum annehmen, dass ein solcher Besuch vom Apostel ohne deutlicheren Hinweis darauf hätte erfolgen können.

2. ( n. ) Eine kleine Frucht eine Johannisbeere.

kor'-inth (Korinthos, "Ornament"): Eine berühmte Stadt des Peloponnes, Hauptstadt von Korinthia, die nördlich von Argolis lag und mit der Landenge die Halbinsel mit dem Festland verband. Korinth hatte drei gute Häfen (Lechaeum am Korinthischen und Kenchrea und Schönus am Saronischen Golf) und beherrschte somit den Verkehr sowohl des östlichen als auch des westlichen Meeres. Die größeren Schiffe konnten nicht über die Landenge gezogen werden (Apg 27:6, 37), kleinere Schiffe wurden mittels einer Schiffsstraßenbahn mit Holzschienen übernommen. Die Phönizier, die sich schon sehr früh hier niederließen, hinterließen viele Spuren ihrer Zivilisation in den industriellen Künsten, wie dem Färben und Weben, sowie in ihrer Religion und Mythologie. Der korinthische Kult der Aphrodite, des Melikertes (Melkart) und der Athene Phoenike sind phönizischen Ursprungs. Auch Poseidon und andere Meeresgottheiten wurden in der Handelsstadt sehr geschätzt. Verschiedene Künste wurden gepflegt und die Korinther waren schon in den frühesten Zeiten für ihre Klugheit, ihren Erfindungsreichtum und ihren künstlerischen Sinn berühmt, und sie rühmten sich, die anderen Griechen in der Verschönerung ihrer Stadt und in der Verzierung ihrer Tempel zu übertreffen. Es gab viele berühmte Maler in Korinth, und die Stadt wurde berühmt für den korinthischen Architekturorden: ein Orden, der übrigens von den Römern sehr geschätzt wurde, aber von den Griechen selbst nur sehr wenig benutzt wurde. Hier wurde auch die Dithyrambe (Hymne an Dionysos) erstmals künstlerisch für einen Chorgesang arrangiert und die alle zwei Jahre stattfindenden Isthmian-Spiele vor den Toren der Stadt auf der Landenge am Saronischen Golf gefeiert. Aber der kommerzielle und materialistische Geist setzte sich später durch. Kein einziger Korinther hat sich in der Literatur hervorgetan. Staatsmänner gab es jedoch in Hülle und Fülle: Periander, Phidon, Timoleon.

Am Golf von Korinth gibt es nur wenige Häfen. Daher konnte keine andere Stadt Korinth den Handel mit diesen Gewässern entreißen. Nach Thukydides wurden hier 664 v. Chr. die ersten Kriegsschiffe gebaut. Korinth hatte damals eine führende Stellung unter den griechischen Städten inne, aber aufgrund ihres großen materiellen Wohlstands würde sie nicht wie Athen alles riskieren und die ewige Vorherrschaft über die Menschen gewinnen: sie hatte zu viel zu tun, um ihre materiellen Interessen aus Prinzip aufs Spiel zu setzen , und sie sank bald in die zweite Klasse. Aber als Athen, Theben, Sparta und Argos fielen, trat Korinth als reichste und wichtigste Stadt Griechenlands wieder an die Front und als sie 146 v von Athen. Delos wurde eine Zeit lang zum Handelszentrum, aber als Julius Caesar ein Jahrhundert später (46 v. Als Paulus Korinth besuchte, fand er es die Metropole des Peloponnes. Juden strömten zu diesem Handelszentrum (Apostelgeschichte 18:1-18 Römer 16:21 1 Korinther 9:20), dem natürlichen Standort für einen großen Markt und florierten unter der verschwenderischen Hand der Cäsaren. Dies ist einer der Gründe, warum Paulus blieb dort so lange (Apg 18,11), anstatt sich in den alten Adelssitzen wie Argos, Sparta und Athen aufzuhalten. Er fand zunächst einen starken jüdischen Kern, der in direkter Verbindung mit Ephesus stand. Aber Erdbeben, Malaria und die harte türkische Herrschaft fegten schließlich alles weg, außer sieben Säulen eines alten dorischen Tempels, das einzige oberirdische Objekt, das heute noch übrig ist, um die Stätte der antiken Stadt des Reichtums, des Luxus und der Unmoral zu markieren – die Stadt des Lasters Exzellenz in der römischen Welt. In der Nähe des Tempels wurden die Ruinen der berühmten Quelle von Peirene ausgegraben, die in der griechischen Literatur so gefeiert wird. Direkt südlich der Stadt befindet sich der hohe Felsen (über 1.800 Fuß) Acrocorinthus, der eine uneinnehmbare Festung bildete. Spuren des alten Schiffskanals über die Landenge (von Nero 66-67 n. Chr. versucht) waren zu sehen, bevor mit den Ausgrabungen für den heutigen Kanal begonnen wurde. Zu dieser Zeit war die Stadt durch und durch römisch. Daher die vielen lateinischen Namen im Neuen Testament: Lucius, Tertius, Gaius, Erastus, Quartus (Römer 16:21-23), Crispus, Titus Justus (Apg 18:7, 8), Fortunatus, Achaicus (1. Korinther 16: 17). Nach dem Zeugnis von Dio Chrysostomus war Korinth im 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung die reichste Stadt Griechenlands. Seine Denkmäler und öffentlichen Gebäude und Kunstschätze werden von Pausanias ausführlich beschrieben.

Die Gemeinde in Korinth bestand hauptsächlich aus Nichtjuden (1. Korinther 12:2). Paulus hatte zunächst nicht die Absicht, die Stadt zu einer Operationsbasis zu machen (Apostelgeschichte 18:1 Apg 16,9,10), denn er wollte nach Thessalonich zurückkehren (1 Thessalonicher 2:17, 18). Seine Pläne wurden durch eine Offenbarung geändert (Apostelgeschichte 18:9, 10). Der Herr befahl ihm, kühn zu sprechen, und er tat es, indem er 18 Monate in der Stadt blieb. Als er in der Synagoge starken Widerstand fand, verließ er die Juden und ging zu den Heiden (Apostelgeschichte 18:6). Dennoch waren Crispus, der Synagogenvorsteher und sein Haushalt gläubig, und es gab zahlreiche Taufen (Apostelgeschichte 18:8), aber keine Korinther wurden von Paulus selbst getauft außer Crispus, Gaius und einige aus dem Haushalt von Stephanas (1. Korinther 1:14, 16) „die Erstlinge von Achaia“ (1. Korinther 16:15). Einer von ihnen, Gaius, war der Gastgeber von Paulus, als er das nächste Mal die Stadt besuchte (Röm 16,23). Silas und Timotheus, die in Berea zurückgeblieben waren, kamen etwa 45 Tage nach der Ankunft des Paulus nach Korinth. Zu dieser Zeit schrieb Paulus seinen ersten Brief an die Thessalonicher (1 Thessalonicher 3,6). Während Gallios Amtszeit beschuldigten die Juden Paulus, aber der Prokonsul weigerte sich, den Fall vor Gericht zu bringen. Diese Entscheidung muss von einer großen Mehrheit der Korinther, die eine große Abneigung gegen die Juden hatten, mit Wohlwollen aufgenommen worden sein (Apg 18,17). Paulus lernte auch Priscilla und Aquila kennen (Apg 18:18, 26 Römer 16:3 2 Timotheus 4:19), und später begleiteten sie ihn nach Ephesus. Innerhalb weniger Jahre nach dem ersten Besuch des Paulus in Korinth hatten die Christen so schnell zugenommen, dass sie eine ziemlich große Gemeinde bildeten, die sich jedoch hauptsächlich aus den unteren Klassen zusammensetzte: Sie waren weder „gelehrt, einflussreich noch von edler Herkunft“ (1. Korinther). 1:26).

Paulus verließ wahrscheinlich Korinth, um an der Feier des Festes in Jerusalem teilzunehmen (Apg 18,21). Über die Geschichte der Kirche in Korinth nach seinem Weggang ist wenig bekannt. Apollos kam aus Ephesus mit einem Empfehlungsschreiben an die Brüder in Achaia (Apostelgeschichte 18:27 2. Korinther 3:1) und übte einen mächtigen Einfluss aus (Apg 18:27, 28 1. Korinther 1:12) und Paulus kam später von Mazedonien. Sein erster Brief an die Korinther stammt aus Ephesus. Sowohl Titus als auch Timotheus wurden von Ephesus nach Korinth geschickt (2. Korinther 7:13, 15, 1. Korinther 4:17), und Timotheus kehrte auf dem Landweg zurück und traf Paulus in Mazedonien (2. 57 oder 57-58.

Leake, Travels in the Morea, IlI, 229-304 Peloponnesiaca, 392 Curtius, Peloponnesos, II, 514 Clark, Peloponnesus, 42-61 Conybeare and Howson, The Life and Epistles' of Paul, Kapitel xii Ramsay, "Corinth" (in HDB) Holm, Geschichte Griechenlands, I, 286 II, 142 und 306-16 III, 31-44 und 283 IV, 221, 251, 347 und 410-12.

2747. Kegchreai -- Cenchrea, ein Hafen von Korinth
. Cenchrea, ein Hafen von Korinth. Wortart: Nomen, Feminine Transliteration: Kegchreai
Lautschrift: (keng-khreh-a'-hee) Kurzdefinition: Cenchreae .
//strongsnumbers.com/greek2/2747.htm - 6k

883. Achaikos -- "an Achaian," Achaicus, ein Christ at Korinth
. 882, 883. Achaikos. 884 . "an Achaian," Achaicus, ein Christ bei Korinth. Teil
Sprache: Nomen, Maskulinum Transliteration: Achaikos Phonetische Schreibweise: (ach .
//strongsnumbers.com/greek2/883.htm - 6k

4734. Stephanas -- "gekrönt", Stephanas, ein Christ bei Korinth
. 4733, 4734. Stephanas. 4735 . "gekrönt", Stephanas, ein Christ bei Korinth.
Wortart: Nomen, Maskulinum Transliteration: Stephanas Phonetische Rechtschreibung: ( .
//strongsnumbers.com/greek2/4734.htm - 6k

2881. Korinthios -- Korinther
. Wortart: Adjektive Transliteration: Korinthios Phonetische Rechtschreibung:
(kor-in'-thee-os) Kurze Definition: Korinthisch Definition: Korinthisch, of Korinth. .
//strongsnumbers.com/greek2/2881.htm - 6k

5415. Phortounatos – "wohlhabend, glücklich" Fortunatus, ein Christ
. Substantiv, männliche Transliteration: Phortounatos Phonetische Rechtschreibung: (for-too-nat'-os)
Kurzdefinition: Fortunatus Definition: Fortunatus, ein Christ von Korinth. .
//strongsnumbers.com/greek2/5415.htm - 6k

3066. Loukios – Lucius, der Name zweier Christen
. Lucius, (a) von Kyrene, ein früher Christ, in der Kirche von Antiochia, von einigen identifiziert
mit dem Evangelisten Lukas, (b) ein Christ mit Paulus at Korinth, von einigen .
//strongsnumbers.com/greek2/3066.htm - 6k

4988. Sosthenes – „von sicherer Stärke“, Sosthenes, der Name von a .
. Transliteration: Sosthenes Phonetische Schreibweise: (soce-then'-ace) Kurze Definition:
Sosthenes Definition: Sosthenes, der Herrscher der Synagoge at Korinth. .
//strongsnumbers.com/greek2/4988.htm - 6k

2921. Krispos – Crispus, ein korinthischer Christ
. Transliteration: Krispos Phonetische Schreibweise: (kris'-pos) Kurzdefinition: Crispus
Definition: Crispus, Herrscher der Synagoge at Korinth, umgewandelt und .
//strongsnumbers.com/greek2/2921.htm - 6k

5514. Chloe eine Prim. Wort – Chloe.
. Wort Phonetische Schreibweise: (khlo'-ay) Kurze Definition: Chloe Definition: Chloe, wahrscheinlich
mit Geschäftsverbindungen entweder in Korinth oder in Ephesus oder in beiden. .
//strongsnumbers.com/greek2/5514.htm - 6k

Paul bei Korinth
. DIE AKTE KAP. XIII BIS PAUL AT . ENDE KORINTH. 'Nachher . Christus. Korinth war
ein Zentrum des Handels, des Reichtums und der moralischen Korruption. .
/. /maclaren/Auslegungen der Heiligen Schrift die Taten/Paulus at corinth.htm

Korinth
. Lektion 24 Korinth. . Im ersten Jahrhundert der christlichen Ära, Korinth war eine
der führenden Städte nicht nur Griechenlands, sondern der Welt. .
//christianbookshelf.org/white/the acts of the apostles/lektion 24 corinth.htm

Dionysius, Bischof von Korinth.
. Fragmente aus seinen fünf Kommentarbüchern zu den Handlungen der Kirche.
Dionysius, Bischof von Korinth. [170 ad.] Eusebius ist fast .
//christianbookshelf.org/unknown/the decretals/dionysiusbischof von corinth.htm

Die Geschichte einer Jungfrau von Korinth, und ein gewisser Magistrianus.
. Fragmente aus anderen Schriften des Hippolyt. Die Geschichte einer Jungfrau von
Korinth, und ein gewisser Magistrianus. Das Konto von .
/. /die erhaltenen Werke und Fragmente von Hippolyt/die Geschichte einer Jungfrau.htm

1 Korinth. 13
. ÜBERSETZUNGEN UND PARAPHRASEN IN VERS VON MEHREREN PASSAGEN DER HEILIGEN SCHRIFT
49 1 Korinth. 13. 8,6,8,6. Obwohl vollkommene Beredsamkeit geschmückt. .
/. /anonym/Schottischer Psalter und Paraphrasen/49 1 Korinth 13.htm

Korinth. 5:1-11
. ÜBERSETZUNGEN UND PARAPHRASEN IN VERS VON MEHREREN STELLEN DER HEILIGEN SCHRIFT 51
2 Korinth. 5:1-11. 8,6,8,6. Bald wird sich dieser irdische Rahmen auflösen. .
/. /anonym/Schottischer Psalter und Paraphrasen/51 2 Korinth 5 1-11.htm

Apollos bei Korinth
. Lektion 26 Apollos at Korinth. [Dieses Kapitel basiert auf Apostelgeschichte 18:18-28.] Nach
Verlassen Korinth, Pauls nächster Arbeitsort war Ephesus. .
/. /white/die apostelhandlungen/lektion 26 apollos at corinth.htm

Paul in Korinth.
. VORTRÄGE VORTRAG XXI. PAUL IN KORINTH. Kerl. xviii.1-17. Die Kommission
Jesu Christi an seine Apostel, ermächtigte sie zu predigen .
/. /dick/Lectures über die Apostelgeschichte/Lecture xxi paul in corinth.htm

Dionysius, Bischof von Korinth, und die Briefe, die er schrieb.
. Buch IV. Kapitel XXIII."Dionysius, Bischof von Korinth, und die Briefe
die er schrieb. 1. Und zuerst müssen wir von Dionysius sprechen .
/. /pamphilius/kirchengeschichte/chapter xxiii dionysius bischof von korinth.htm

1 Korinth. 15:52, bis zum Ende
. ÜBERSETZUNGEN UND PARAPHRASEN IN VERS VON MEHREREN PASSAGEN DER HEILIGEN SCHRIFT 50
1 Korinth. 15:52, bis zum Ende. 8,6,8,6. Wenn die letzte Trompete eine schreckliche Stimme hat. .
/. /anonym/schottischer Psalter und Paraphrasen/50 1 Korinth 15 52 to.htm

Aquila (7 Vorkommen)
. Adler, gebürtiger Pontus, von Beruf Zeltmacher, den Paulus bei seiner ersten Begegnung kennenlernte
besuchen Korinth (Apostelgeschichte 18:2). Zusammen mit seiner Frau Priscilla war er geflohen .
/a/aquila.htm - 13k

Erastus (3 Vorkommen)
. Eastons Bibelwörterbuch Geliebte. (1.) Der "Kammerherr" der Stadt
Korinth (Römer 16:23) und einer von Paulus' Jüngern. Wie .
/e/erastus.htm - 9k

Stephanas (3 Vorkommen)
. Eastons Bibelwörterbuch Crown, ein Mitglied der Kirche at Korinth, deren Familie
gehörten zu denen, die der Apostel getauft hatte (1. Korinther 1:16, 16:15, 17). .
/s/stephanas.htm - 10k

Titus (15 Vorkommen)
. Wir finden ihn zu einem späteren Zeitpunkt bei Paulus und Timotheus in Ephesus, woher er stammte
von Paul geschickt an Korinth um die Beiträge der .
/t/titus.htm - 29k

Gaius (5 Vorkommen)
. Eastons Bibelwörterbuch. (1.) Ein Mazedonier, der Mitreisende des Paulus, und seine
Gastgeber bei Korinth als er seinen Brief an die Römer schrieb (16:23). .
/g/gaius.htm - 10k

Agape
. oben in der korinthischen Kirche bei den Zusammenkünften zur Feier des Abendmahls
(1. Korinther 11:20-22, 33, 34) machen deutlich, dass in Korinth wie in .
/a/agape.htm - 15k

Sicyon
. 140 v. Chr. und Philo). Sicyon lag 18 Meilen westlich von Korinth im Süden
Seite des Golfs von Korinth. Seine Antike und Antike .
/s/sicyon.htm - 7k

Achaia (11 Vorkommen)
. 146 v. Chr Korinth wurde zerstört und die Liga zerbrochen (siehe 1 Makkabäer 15:23)
und ganz Griechenland wurde unter dem Namen Achaia in a . umgewandelt .
/a/achaia.htm - 13k

Mazedonien (23 Vorkommen)
. Die Geschichte der ersten Reise des Paulus durch Mazedonien wird ausführlich in Apostelgeschichte beschrieben
16:10-17:15. Am Ende dieser Reise kehrte er zurück von Korinth nach Syrien. .
/m/mazedonien.htm - 40k

Apostelgeschichte 18:1
Danach verließ Paulus Athen und kam nach Korinth.
(WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS RSV NIV)

Apostelgeschichte 18:8
Crispus, der Synagogenvorsteher, glaubte mit seinem ganzen Haus an den Herrn. Viele der Korinther glaubten, als sie es hörten, und ließen sich taufen.
(Wurzel in WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS RSV NIV)

Apostelgeschichte 18:11
So blieb Paulus ein Jahr und sechs Monate in Korinth und lehrte unter ihnen die Botschaft Gottes.
(WEY)

Apostelgeschichte 18:18
Nach längerem Aufenthalt in Korinth nahm Paulus Abschied von den Brüdern und segelte nach Syrien und Priscilla und Aquila waren bei ihm. Er hatte sich in Cenchreae den Kopf rasiert, weil er durch ein Gelübde gebunden war.
(WEY NIV)

Apostelgeschichte 18:27
Als er sich dann entschlossen hatte, nach Griechenland zu gehen, schrieben die Brüder an die Jünger in Korinth und baten sie, ihn freundlich willkommen zu heißen. Bei seiner Ankunft leistete er denen, die aus Gnade geglaubt hatten, wertvolle Hilfe
(WEY)

Apostelgeschichte 19:1
Es geschah, dass Paulus, während Apollos in Korinth war, das Oberland durchquerte, nach Ephesus kam und bestimmte Jünger fand.
(WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS RSV NIV)

1 Korinther 1:2
an die Versammlung Gottes in Korinth die Geheiligten in Christus Jesus, die zu Heiligen berufen sind, mit allen, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus an jedem Ort anrufen, sowohl bei ihnen als auch bei uns:
(WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS RSV NIV)

1. Korinther 4:18
Aber einige von Ihnen haben sich aufgeblasen, weil sie dachten, dass ich nicht nach Korinth komme.
(WEY)

2. Korinther 1:1
Paulus, ein Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, und Timotheus, unser Bruder, zur Gemeinde Gottes in Korinth mit allen Heiligen, die in ganz Achaia sind:
(WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS RSV NIV)

2. Korinther 1:16
und über Korinth nach Makedonien zu gelangen. Dann war mein Plan, von Mazedonien zu dir zurückzukehren und von dir nach Judäa weiterzuhelfen.
(WEY BBE)

2. Korinther 1:23
Aber ich rufe Gott zu einem Zeugen für meine Seele, dass ich nicht nach Korinth gekommen bin, um dich zu verschonen.
(WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS RSV NIV)

2. Korinther 10:14
Denn es gibt keine unangemessene Autorität unsererseits, als ob sie sich nicht auf Sie erstreckte. Wir drangen sogar bis nach Korinth vor und waren die ersten, die euch die Frohe Botschaft des Christus verkündeten.
(WEY)

2. Timotheus 4:20
Erastus blieb in Korinth, aber ich ließ Trophimus in Milet krank zurück.
(WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS RSV NIV)


Kolonien

Wie viele andere griechische Staaten gründete Korinth Kolonien, darunter Korfu und Syrakus auf Sizilien. Dadurch konnten sie Handelsbeziehungen aufbauen und halfen so bei ihren Exporten.

Im 5. Jh. v. Chr. wurde Athen zur dominierenden Macht in der Region. Aber nach dem Krieg zwischen Athen und Sparta (den Sparta gewann) nahm Korinth einen Teil ihres Einflusses als eine der griechischen Städte in der “Liga von Korinth” unter der Führung von Philipp von Makedonien und seinem Sohn Alexander dem Großen zurück.

Dieser Plan zeigt die wichtigsten Strukturen, die im antiken Korinth ausgegraben wurden. Wie Sie sehen werden, stammen die meisten von ihnen aus der Römerzeit.

Diese schematische Karte enthält zusätzliche Inhalte und Fotos.

Klicken Sie auf graue Formen oder blaue Markierungen für Name und Beschreibung. Klicken Sie auf blasse Symbolmarkierungen für Fotos.

Probieren Sie die vergrößerte Ansicht und die Satellitenansicht aus (zu finden unten im Popup-Menü).

Korinths Geschichte – Untergang und Fall

Die Geschichte Korinths sagt uns, dass die Stadt aufgrund von Erdbeben und Invasionen an Bedeutung verlor. Das Erdbeben von 521 n. Chr. zerstörte die Stadt vollständig, und nur eine kleine Siedlung entstand im 10. Jahrhundert n. Chr. an der Stelle der alten Agora. Der Handel ging daran vorbei, und Korinth erlangte seinen früheren Status nie wieder, weder unter der Herrschaft der Franken, der Venezianer oder der Türken.


Dinge die zu tun sind

Egal, ob Sie einkaufen, essen gehen oder auf den Wanderwegen unterwegs sind, wir garantieren Ihnen, dass Sie eine tolle Zeit in unserer Stadt finden. Entdecken Sie die folgenden Möglichkeiten:

In Korinth finden Sie alles, von namhaften Ketten und edlen Bekleidungsboutiquen bis hin zu etwas viel eklektischerem. Wir sind die Heimat sowohl nationaler Einzelhändler als auch lokaler Geschäfte. Es gibt etwas, das jedem in der Familie ins Auge fällt, also gehen Sie einkaufen!

Lokal zu essen ist einer unserer Lieblingsbeschäftigungen in Korinth. Die Stadt bietet eine Fülle von unterhaltsamen und köstlichen kulinarischen Erlebnissen, von gehobener italienischer Küche und Klassikern des Südens bis hin zu thailändischen Optionen und dem ältesten laufenden Sodabrunnen des Staates. Verlassen Sie unsere Stadt nicht, ohne mindestens eines unserer köstlichen Lokale zu besuchen.

Egal, welche Art von Aktivität Sie suchen &ndash ob historische Bildung, eine Runde Golf oder Wandern in einem wunderschönen Park &ndash Corinth bietet Ihnen alles. Mit allem, von interaktiven Museen und Wanderwegen bis hin zu Musiktheater und Schauspiel, passiert jeden Tag etwas für Einheimische und Besucher gleichermaßen.

Nach einem langen Einkaufs-, Essens- und Spieltag brauchen Sie einen bequemen Platz, um sich auszuruhen und sich auf das nächste Abenteuer vorzubereiten. Neben bekannten Hotels und Motels gibt es in Korinth zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Parken Sie Ihr Wohnmobil, buchen Sie ein Zimmer in einem Bed & Breakfast oder mieten Sie eine gemütliche Hütte für sich und die ganze Familie.


Die Korinther waren sehr fromm, wie die Funde der Ausgrabungen belegen. In Korinth verehrten sie Aphrodite, Athena, Apollo, Demeter und Kore, Hera, Poseidon, Asklepios. Religiöse Feste umfassten Musik, Prozessionen, Rituale, Theater- und Sportveranstaltungen und natürlich Opfergaben an die Götter.

Wenn Sie das nächste Mal Korinth besuchen, denken Sie auf Ihrem Weg nach Akrokorinth etwas über Sisyphos nach und lernen Sie aus seinen Fehlern. Finden Sie heraus, wie Sie Ihr eigenes einzigartiges Reiseerlebnis kreieren oder sehen Sie sich den Rest unserer Griechenland-Touren an!


Korinth

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Korinth, Stadt, Sitz (1870) von Alcorn County, im Nordosten von Mississippi, USA. Es liegt 85 Meilen (137 km) östlich von Memphis, Tennessee, nahe der Grenze zu Tennessee. Es wurde etwa 1855 als Kreuzung der Eisenbahnen Memphis und Charleston sowie der Eisenbahnen von Mobile und Ohio gegründet und hieß bis 1857 Cross City, als es in Corinth für die antike hellenische Stadt umbenannt wurde. Während des amerikanischen Bürgerkriegs fand die blutige Schlacht von Shiloh (6.-7. April 1862) 32 km nördlich der Stadt statt. Als strategisches Eisenbahnzentrum war Korinth selbst Schauplatz einer Schlacht (3.–4. Oktober 1862), in der die Unionstruppen von General William S. Rosecrans eine konföderierte Streitmacht unter der Führung der Generäle Earl Van Dorn und Sterling Price zurückwiesen. Mehr als 5.500 Soldaten des Bürgerkriegs sind auf dem Nationalfriedhof von Korinth begraben.

Zu den wirtschaftlichen Aktivitäten gehören die Landwirtschaft (Mais [Mais], Sojabohnen, Baumwolle und Weizen), das Drucken und die Herstellung von elektronischen Geräten und Dieselmotoren. Der Pickwick Landing State Park in Tennessee liegt 32 km nordöstlich von Korinth. Inc. 1856. Pop. (2000) 14.054 (2010) 14.573.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Corrections Manager, überarbeitet und aktualisiert.


Über Korinth

Korinth, Mississippi, hat eine einzigartige Mischung aus Geschichte und neuem Wachstum. Corinth wurde 1853 als Cross City gegründet, so genannt, weil es als Knotenpunkt für die Eisenbahnen Mobile & Ohio und Memphis & Charleston diente. Es war der frühe Zeitungsredakteur der Stadt, W.E. Gibson, der den Namen Korinth vorschlug, wurde nach der Stadt in Griechenland benannt, die auch als Kreuzung diente. Korinths Lage an der Kreuzung zweier Eisenbahnlinien machte es während des amerikanischen Bürgerkriegs für die Konföderation strategisch wichtig. Konföderierter General P.G.T. Beauregard zog sich nach der Schlacht von Shiloh nach Korinth zurück, verfolgt von Union Major General Henry W. Halleck. General Beauregard abandoned the town when General Halleck approached, letting it fall into the Union’s hands. Since Halleck approached so cautiously, digging entrenchments at every stop for over a month, this action has been known as the Siege of Corinth.

The Union sent Maj. Gen. William Rosecrans to Corinth as well and concentrated its forces in the city. The Second Battle of Corinth took place on October 3–4, 1862, when Confederate Maj. Gen. Earl Van Dorn attempted to retake the city. The Confederate troops won back the city for a very brief period but were quickly forced out again on the same day when the Union troops were reinforced.

Today there are approximately 14,000 people, 6,220 households, and 3,800 families residing in the city of Corinth. Located in Northeast Mississippi, Corinth is a city of contrast that attracts people from all walks of life with its history and tradition, its community spirit and hospitality, and its excellent quality of life. Whether raising a family or retiring to the “good life,” Corinth is the place to be, and no matter what your age is it is a great place to live. Considered the “Crossroads of the South”, Corinth offers great access to Memphis, Nashville and Birmingham and is located just 20 minutes away from Pickwick Lake, a beautiful recreational lake with over 90 miles of shoreline.

Corinth offers all of the quintessential small town amenities, including great schools, abundant recreational opportunities, and a quality of life that is simply unmatched.


Corinth - History


Acts 18:2 He found a certain Jew named Aquila, a man of Pontus by race, who had recently come from Italy, with his wife Priscilla, because Claudius had commanded all the Jews to depart from Rome. He came to them,

Acts 18:5 But when Silas and Timothy came down from Macedonia, Paul was compelled by the Spirit, testifying to the Jews that Jesus was the Christ.

Acts 19:1 It happened that, while Apollos was at Corinth, Paul, having passed through the upper country, came to Ephesus, and found certain disciples.

1 Corinthians 1:2 to the assembly of God which is at Corinth those who are sanctified in Christ Jesus, called to be saints, with all who call on the name of our Lord Jesus Christ in every place, both theirs and ours:

2 Corinthians 1:1 Paul, an apostle of Christ Jesus through the will of God, and Timothy our brother, to the assembly of God which is at Corinth, with all the saints who are in the whole of Achaia:

2 Corinthians 1:23 But I call God for a witness to my soul, that I didn't come to Corinth to spare you.

2 Timothy 4:20 Erastus remained at Corinth, but I left Trophimus at Miletus sick.

kor'-inth (Korinthos, "ornament"): A celebrated city of the Peloponnesus, capital of Corinthia, which lay North of Argolis, and with the isthmus joined the peninsula to the mainland. Corinth had three good harbors (Lechaeum, on the Corinthian, and Cenchrea and Schoenus on the Saronic Gulf), and thus commanded the traffic of both the eastern and the western seas. The larger ships could not be hauled across the isthmus (Acts 27:6, 37) smaller vessels were taken over by means of a ship tramway with wooden rails. The Phoenicians, who settled here very early, left many traces of their civilization in the industrial arts, such as dyeing and weaving, as well as in their religion and mythology. The Corinthian cult of Aphrodite, of Melikertes (Melkart) and of Athene Phoenike are of Phoenician origin. Poseidon, too, and other sea deities were held in high esteem in the commercial city. Various arts were cultivated and the Corinthians, even in the earliest times, were famous for their cleverness, inventiveness and artistic sense, and they prided themselves on surpassing the other Greeks in the embellishment of their city and in the adornment of their temples. There were many celebrated painters in Corinth, and the city became famous for the Corinthian order of architecture: an order, which, by the way, though held in high esteem by the Romans, was very little used by the Greeks themselves. It was here, too, that the dithyramb (hymn to Dionysus) was first arranged artistically to be sung by a chorus and the Isthmian games, held every two years, were celebrated just outside the city on the isthmus near the Saronic Gulf. But the commercial and materialistic spirit prevailed later. Not a single Corinthian distinguished himself in literature. Statesmen, however, there were in abundance: Periander, Phidon, Timoleon.

Harbors are few on the Corinthian Gulf. Hence, no other city could wrest the commerce of these waters from Corinth. According to Thucydides, the first ships of war were built here in 664 B.C. In those early days Corinth held a leading position among the Greek cities but in consequence of her great material prosperity she would not risk all as Athens did, and win eternal supremacy over men: she had too much to lose to jeopardize her material interests for principle, and she soon sank into the second class. But when Athens, Thebes, Sparta and Argos fell away, Corinth came to the front again as the wealthiest and most important city in Greece and when it was destroyed by Mummius in 146 B.C., the treasures of art carried to Rome were as great as those of Athens. Delos became the commercial center for a time but when Julius Caesar restored Corinth a century later (46 B.C.), it grew so rapidly that the Roman colony soon became again one of the most prominent centers in Greece. When Paul visited Corinth, he found it the metropolis of the Peloponnesus. Jews flocked to this center of trade (Acts 18:1-18 Romans 16:21 1 Corinthians 9:20), the natural site for a great mart, and flourishing under the lavish hand of the Caesars and this is one reason why Paul remained there so long (Acts 18:11) instead of sojourning in the old seats of aristocracy, such as Argos, Sparta and Athens. He found a strong Jewish nucleus to begin with and it was in direct communication with Ephesus. But earthquake, malaria, and the harsh Turkish rule finally swept everything away except seven columns of one old Doric temple, the only object above ground left today to mark the site of the ancient city of wealth and luxury and immorality-the city of vice paragraph excellence in the Roman world. Near the temple have been excavated the ruins of the famous fount of Peirene, so celebrated in Greek literature. Directly South of the city is the high rock (over 1,800 ft.) Acrocorinthus, which formed an impregnable fortress. Traces of the old ship-canal across the isthmus (attempted by Nero in 66-67 A.D.) were to be seen before excavations were begun for the present canal. At this time the city was thoroughly Roman. Hence, the many Latin names in the New Testament: Lucius, Tertius, Gaius, Erastus, Quartus (Romans 16:21-23), Crispus, Titus Justus (Acts 18:7, 8), Fortunatus, Achaicus (1 Corinthians 16:17). According to the testimony of Dio Chrysostomus, Corinth had become in the 2nd century of our era the richest city in Greece. Its monuments and public buildings and art treasures are described in detail by Pausanias.

The church in Corinth consisted principally of non-Jews (1 Corinthians 12:2). Paul had no intention at first of making the city a base of operations (Acts 18:1 Acts 16:9, 10) for he wished to return to Thessalonica (1 Thessalonians 2:17, 18). His plans were changed by a revelation (Acts 18:9, 10). The Lord commanded him to speak boldly, and he did so, remaining in the city eighteen months. Finding strong opposition in the synagogue he left the Jews and went to the Gentiles (Acts 18:6). Nevertheless, Crispus, the ruler of the synagogue and his household were believers and baptisms were numerous (Acts 18:8) but no Corinthians were baptized by Paul himself except Crispus, Gaius and some of the household of Stephanas (1 Corinthians 1:14, 16) "the firstfruits of Achaia" (1 Corinthians 16:15). One of these, Gaius, was Paul's host the next time he visited the city (Romans 16:23). Silas and Timothy, who had been left at Berea, came on to Corinth about 45 days after Paul's arrival. It was at this time that Paul wrote his first Epistle to the Thessalonians (1 Thessalonians 3:6). During Gallio's administration the Jews accused Paul, but the proconsul refused to allow the case to be brought to trial. This decision must have been looked upon with favor by a large majority of the Corinthians, who had a great dislike for the Jews (Acts 18:17). Paul became acquainted also with Priscilla and Aquila (Acts 18:18, 26 Romans 16:3 2 Timothy 4:19), and later they accompanied him to Ephesus. Within a few years after Paul's first visit to Corinth the Christians had increased so rapidly that they made quite a large congregation, but it was composed mainly of the lower classes: they were neither `learned, influential, nor of noble birth' (1 Corinthians 1:26).

Paul probably left Corinth to attend the celebration of the feast at Jerusalem (Acts 18:21). Little is known of the history of the church in Corinth after his departure. Apollos came from Ephesus with a letter of recommendation to the brethren in Achaia (Acts 18:27 2 Corinthians 3:1) and he exercised a powerful influence (Acts 18:27, 28 1 Corinthians 1:12) and Paul came down later from Macedonia. His first letter to the Corinthians was written from Ephesus. Both Titus and Timothy were sent to Corinth from Ephesus (2 Corinthians 7:13, 15 1 Corinthians 4:17), and Timothy returned by land, meeting Paul in Macedonia (2 Corinthians 1:1), who visited Greece again in 56-57 or 57-58.

Leake, Travels in the Morea, IlI, 229-304 Peloponnesiaca, 392 Curtius, Peloponnesos, II, 514 Clark, Peloponnesus, 42-61 Conybeare and Howson, The Life and Epistles' of Paul, chapter xii Ramsay, "Corinth" (in HDB) Holm, History of Greece, I, 286 II, 142, and 306-16 III, 31-44, and 283 IV, 221, 251, 347 and 410-12.

COR'INTH, the splendid capital of Achaia, 46 ms. w. of Athens, Cenchrea was its e. seaport. It is now desolate except that the little miserable village Gortho occupies a part of its ancient site.


The City Of Corinth

Corinth is located in southern Greece about 50 miles from Athens, and about two miles south of the narrow isthmus that forms a land bridge between the main landmass of Greece and the Peloponnesus. The isthmus is less than four miles wide. Corinth controlled the two major harbors and thus command of the trade routes between Asia and Rome. In ancient days small ships were dragged across the isthmus on a paved road larger ships unloaded their cargo, which was then carried across the isthmus and then reloaded onto other ships.

"One of the most important factors drawing Paul to Corinth was its strategic location on the narrow isthmus connecting central Greece to the southern land mass of the Peloponnese. Even more important than the land travel north and south, however, was the sea travel cast and west through the Saronic Gulf and the Gulf of Corinth, lapping the eastern and western shores of the isthmus respectively. The Roman poet Horace wrote in praise of 'twin-sea'd Corinth.' Ship captains plying the northern Mediterranean sea route between Europe and the Aegean Sea much preferred to bring their vessels through the sheltered waters of these two gulfs rather than to add over 200 miles to their sea journey and to risk the more exposed seas off the southern coast of the Peloponnese. Corinth stood, therefore, at a heavily traveled crossroads of the Roman empire. The idea for a canal had emerged as early as the 7th century B.C." (The Biblical World In Pictures).

Alexander the Great, Julius Caesar, and Caligula all considered making a canal through the isthmus. In 67 A.D., 15 years after Paul came here, Nero came to Corinth to turn over a spadeful of soil in a groundbreaking ceremony for a canal to be dug by Jewish prisoners, but the project was abandoned. French engineers completed a canal in 1881-93.

The city flourished from the 8th to the 5th centuries B.C. Because of the leading role it had played against them as a member of the Achaean League, the Roman consul Lucius Mummius burned and destroyed the city in 146 B.C., and left her a heap of ruins. All that remains of the old Greek city is a part of the old marketplace, the seven colums of the temple of Apollo, and a fountain which was preserved by the Romans.

Julius Caeser rebuilt Corinth around 46-44 B.C. as a Roman colony and renamed it Colonia Laus Julia Corinthiensis, "Corinth the praise of Julius."

The majority of the population was Greek, but a large number of Roman military veterans lived there as well, with a sprinkling of Phoenicians and Phrygians. The Roman character of the city is reflected by the many Latin names associated with it in the New Testament: Aquila, Priscilla Crispus, Lucius, Gaius, Tertius, Erastus, Quartus, Fortunatus, Achaicus.

Corinth became the capital of the Roman province of Achaia. In Roman Corinth, old temples were restored and enlarged, new shops and markets built, new water supplies developed, and many public buildings added (including three governmental buildings and an amphitheater seating over 14,000). In the 1st century Corinth's public marketplace (agora, forum) was larger than any in Rome. By 50 A.D., when Paul visited Corinth, it was the most beautiful, modern, and industrious city of its size in Greece.

Corinth had a Jewish synagogue (Acts 18:4). Crispus, the ruler of the synagogue (Acts 18:8), was baptized by Paul himself (1 Cor. 1:14). Apparently Silas and Timothy baptized the other converts at Corinth (1 Cor. 1:14-17).


Corinth - History

HISTORY of CORINTH, NY
FROM OUR COUNTY AND ITS PEOPLE
A DESCRIPTIVE AND BIOGRAPHICAL RECORD OF
S ARATOGA C OUNTY
NEW YORK
PREPARED AND PUBLISHED UNDER THE AUSPICES OF
T HE S ARATOGIAN
THE BOSTON HISTORY COMPANY, PUBLISHERS 1899

Corinth is bounded on the north by Day and Hadley, on the east by Warren county and Moreau, on the south by Wilton and Greenfield, and on the west by Edinburgh. The Revised Statutes define the town thus:

The town of Corinth shall contain all that part of said county beginning at the southeast corner of the town of Edinburgh and running thence south along the east bounds of Providence to a point due west from the middle of a public highway south of and adjoining the late dwelling house of George Shove, deceased, then east to the middle of the said highway, then east to the northwest corner of Wilton, then north thirty-two degrees east to a place called Flat Rock on or near the western bank of said river, then north to the bounds of the county, then westerly and northerly along the bounds of the county to a point six miles north of the south bounds of said town of Corinth, then west parallel to said south bounds to the east bounds of Edinburgh, and then south along the same to the place of beginning.

The surface of Corinth is mountainous, abounding in wild, diversified and exceedingly picturesque scenery. The Kayaderosseras range of mountains extend through the northern and western portion, and the Palmertown mountains occupy the southeastern part. In the extreme southeastern corner is the famous Mount McGregor, where Gen. Ulysses S. Grant died. This mountain, however, lies partly in Moreau and Wilton. In the northwestern part are several small lakes, among the larger being Hunt, Efnor, and Jenny lakes and Black pond. Early s creek runs along the foot of the Kayaderosseras range Daly s creek, which is supplied by the lakes above named, flows northward across the western part of the town Clothier s creek flows along the northwestern base of Mount McGregor and the Kayaderosseras creek rises in the southern part and flows in a southerly direction into Saratoga lake. The great falls of the Hudson river lie about midway of the eastern boundary. The scenery at Palmer s Falls is probably unexcelled in New York State, except that the world of industry has laid its hand upon the waterpower there for manufacturing purposes. The Adirondack railroad runs nearly north and south east of the middle of the town. The, Mount McGregor railroad enters the extreme southeastern corner, its track extending about a mile into the town.

The first settlement in Corinth was made near Mount McGregor about 1775 by Ambrose Clothier. Samuel Eggleston located near by in the same year. Benjamin Ide came from Jonesville, in Clifton Park, in 1777. The first church (Baptist) was constituted in 1795. The first lumber mills in the town were built about 1800. Jonathan Deuel owned one at South Corinth in that year. The first clothing mill was built about 1805 on Kayaderosseras creek by Washington Chapman. Hiram Chapman had the, first store, at South Corinth, in 1826.

Corinth is a village located in the northeastern part of the town. It has several manufactures, including paper mills. The village is of modern growth. It was incorporated in 1888 since which time the village presidents have been:

1888, Warren Curtis 1889-1890, S. C. Johnson 1891, Daniel B. Ide 1892, Charles H. Pitts 1893, F. R. Walker 1894, Charles H. Pitts 1895, James B. Ross 1896, Levi B. Dedrick 1897 1898, W. Curtis, jr.

South Corinth is a hamlet located in the southern part of the town, on the Adirondack railroad.

Corinth was formed from Hadley April 20, 181St At the first town meeting held in April, 1819, Benjamin Cowles was elected supervisor and John W. Taylor clerk. Since that time the supervisors of Cornith have been:


Corinth - History

Corinth was a powerful ancient Greek city-state. It was located on the coast and was ruled by a king. The Corinthians were problem solvers, possibly the best problem solvers in ancient Greece.

For a while, the ancient Greek city-state of Corinth had a huge problem with unemployment. Their city grew faster than the job market. Some city-states would have ignored this situation. But not Corinth. They solved this problem by creating public works projects. One of the public works projects was to build new aqueducts, the huge pipes that brought fresh water into the city. This put people to work, and solved another problem - the need for enough safe drinking water to provide to their growing population.

One of their most clever solutions was to create their own coinage. Argos did that as well. But Corinth took it one step further. They opened places where people could trade their money for Corinthian money so people could pay for goods. This was not a free service. There was a charge for this. Corinth was one of the largest centers of trade in ancient Greece. So the city made a great deal of money from their money exchange program.

Corinth felt their schools were as good as those in Athens. They were not as fancy perhaps, but the level of education in Corinth was outstanding. All boys went to military school for at least two years after high school.

Corinth worked at being a leader in the ancient Greek world, and they were highly respected by other Greek city-states. The people of Corinth were very proud of their city-state.


Schau das Video: Wealthy Korinth: Masters of Trade and Colonization