Geschichte von LST - 450 - 500 - Geschichte

Geschichte von LST - 450 - 500 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

LST - 450 - 500

LST - 451

LST - 451 wurde am 20. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 6. Oktober 1942; und in Dienst gestellt am 12. Januar 1943. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-451 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Eroberung und Besetzung von Saipan - Juni und Juli 1944 Tinian-Eroberung und Besetzung - Juli 1944 Leyte-Landung - Oktober 1944 Landung im Lingayen-Golf-Januar 1945 Angriff und Besetzung von Okinawa Gunto-April 1945 Nach dem Krieg verrichtete die LST-451 bis Mitte Februar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 22. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 25. September desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 11. Dezember 1947 wurde das Tanklandungsschiff an die Learner Co., Oakland, Kalifornien, verkauft und anschließend verschrottet. LST-451 erhielt fünf Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 452

LST - 452 wurde am 20. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 10. Oktober 1942; und in Dienst gestellt am 16. Januar 1943. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-452 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Operation Ost-Neuguinea: (a) Besetzung von Lae - September 1943 (b) Besetzung von Finschhafen - September 1943 (c) Saidor-Besatzung – Januar 1944 Bismarck-Archipel-Operation: (a) Cape Gloucester, Neubritannien – Dezember 1943 bis Februar 1944 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln – März 1944 Hollandia-Operation – April bis Mai 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a ) Operation auf den Biak-Inseln - Mai und Juni 1944 (b) Operation Cape Sansapor - Juli und August 1944 (c) Landung Morotai - September 1944 Landung in Leyte - Oktober 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Balikpapan-Operation - Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg, Die LST-452 wurde bis Mitte Mai 1946 in China eingesetzt. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 12. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 3. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 5. Dezember 1947 wurde das Schiff an Bosey, Philippinen verkauft. LST-452 erhielt sieben Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-453

LST-453

LST - 453 wurde am 28. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt und am 10. Oktober 1942 vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau Edward M. Argersinger; und am 21. Januar 1943 in Dienst gestellt, Lt. A. J. Hamre, USNR, Kommandant. Während des 11. Weltkrieges wurde LST-453 dem asiatisch-pazifischen Schauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Unterstützungs- und Konsolidierungsoperationen September bis Dezember 1943 (b) Finschhafen-Besetzung - Dezember 1943 bis Februar 1944 Bismarck Archipeloperation: (a) Arawe, New Britain-Dezember 1943 LST-453 wurde am 15. August 1944 in ARL-40 umbenannt und in Remus (qv) umbenannt. Am 15. Juli 1946 wurde sie außer Dienst gestellt und am 15. August von der Navy-Liste gestrichen selbes Jahr. Sie wurde am 16. Dezember 1947 zur Verschrottung an B. T. Jones verkauft. LST-453 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-454

LST-454

LST-454 wurde am 10. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 14. Oktober 1942; und am 26. Januar 1943 in Dienst gestellt, Lt. E. R. Swanton, USNR, Kommandant. Während des 11. Weltkriegs wurde LST-454 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Finschhafen-Besetzung - September 1943 (c) Saidor-Besetzung - Januar 1944 Admiralitätsinseln-Landung – Februar bis März 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a) Biak-Inseloperation – Mai und Juni 1944 (b) Morotai-Landung – September 1944 Leyte-Landung – Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf – Januar 1945 Landung auf der Visayan-Insel – März und April 1945 Balikpapan-Operation – Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg kehrte LST-454 in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 25. März 1946 außer Dienst gestellt und am 1. Mai desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 3. Oktober 1947 wurde das Schiff an die Patapsco Scrap Corp. aus Baltimore, Maryland, verkauft und anschließend verschrottet. LST-454 verdiente acht Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 455

LST-455 wurde am 3. August 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 17. Oktober 1942; und in Dienst gestellt am 30. Januar 1943. Während des 11. Weltkriegs wurde LST-455 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im September 1943 an der Operation Lae teil. Sie wurde in ARL-41 umbenannt und am 21. August 1944 in Achilles umbenannt. Nach ihrer Umbenennung , Achilles nahm im Oktober und November 1944 an der Landung in Leyte und im Juni 1945 an der Landung in der Brunei Bay teil. Nach dem Krieg kehrte Achilles in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 19. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 28. August desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen Jahr. Am 8. Dezember 1947 wurde sie der Nationalistischen Regierung der Republik China überstellt. LST-455 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im 11. Weltkrieg. Achilles (ARL-41) verdiente sich zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 456

LST-456 wurde am 10. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 20. Oktober 1942; und am 3. Februar 1943 in Dienst gestellt, Lt. Asa L. Perdue, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-456 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Saidor-Besetzung - Januar und Februar 1944 Bismarck-Archipel-Operation: (a) Cape Gloucester, Neubritannien – Dezember 1943, Februar und März 1944 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln – März 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea Operationen: (a) Toem-Wakde-Sarmi-Gebietsoperation – Mai 1944 (b ) Operation auf Biak Island – Mai und Juni 1944 (c) Operation Cape Sansapor – Juli und August 1944 (d) Landung Morotai – September 1944 Landung in Leyte – Oktober 1944 Landung im Lingayen-Golf – Januar 1945 Landung auf Mindanao Island – April 1945 Balikpapan Operation – Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg verrichtete die LST-456 bis Anfang Februar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie diente vom 31. März 1952 als USNS LST-456 beim Military Sea Transportation Service, bis sie am 15. Juni von der Navy-Liste gestrichen wurde 1973. On Am 27. September 1973 wurde das Schiff an die Maritime Co. Ltd., Khorramshahr, Iran verkauft. LST-456 erhielt acht Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 457

LST-457 wurde am 3. August 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 23. Oktober 1942; und am 6. Februar 1943 in Auftrag gegeben, Lt. John R. Riley, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-457 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation, (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Saidor-Besetzung - Januar und Februar 1944 Bismarck-Archipel-Operationen: (a) Cape Gloucester, Neubritannien – Dezember 1943, Januar und Februar 1944 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln – März 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea-Operation: (a) Toem-Wakde-Sarmi-Gebietsoperation – Mai 1944 (b ) Inseloperation Biak - Mai und Juni 1944 (c) Inseloperation Noemfoor - Juli 1944 (d) Landung Morotai - September 1944 Landung Leyte - November 1944 Visa- und Insellandung - März und April 1945 Balikp apan-Operation - Juni und Juli 1945 Im Anschluss Während des Krieges verrichtete die LST-457 bis Mitte Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 15. März 1946 außer Dienst gestellt. Das Schiff wurde am 29. September 1947 von der Marineliste gestrichen. Am 20. April 1948 , sie wurde an die Bethlehe verkauft m Steel Co., Bethlehem, Pennsylvania, und anschließend verschrottet. LST-457 erhielt sieben Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-458

LST-458

LST-458 wurde am 18. September 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 26. Oktober 1942; und am 10. Februar 1943 in Dienst gestellt, Lt. F. W. Hinrichs, USNR, Kommandant. Während des 11. Weltkriegs wurde LST-458 dem asiatisch-pazifischen Schauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Besetzung von Lae - September 1943 (b) Besetzung von Saidor - Februar 1944 Operation Bismarck-Archipel: (a ) Cape Gloucester, New Britain – Dezember 1943, Januar und Februar 1944 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln – März 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea Operationen: (a) Toem-Wakde-Sarmi-Gebietsoperation – Mai 1944 (b) Biak Inseloperation – Juni 1944 (c) Noemfoor-Inseloperation – Juli 1944 (d) Cape Sansapor-Operation – August 1944 (e) Morotai-Landung – September 1944 Leyte-Landung – Oktober und November 1944 Mindanao-Insellandung – April 1945 Nach dem Krieg, LST – 458 verrichtete bis Mitte Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Nach ihrer Rückkehr in die USA wurde sie am 15. April 1946 außer Dienst gestellt und am 3. Juli 1946 von der Marineliste gestrichen. Am 31. Oktober 1947 wurde das Schiff verkauft an die Luria Steel & Trading Corp., Phi ladelphia, PA., und anschließend verschrottet. LST-458 erhielt sechs Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-459

LST-459

LST - 459 wurde am 22. September 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 29. Oktober 1942; und am 13. Februar 1943 in Dienst gestellt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-459 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Bismarck-Archipel-Operation: (a) Cape Gloucester, New Britain - Dezember 1943, Januar und Februar 1944 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln – März 1944 Hollandia-Operation – April und Mai 1944 West-Neuguinea Operationen (a) Biak Island Operation – Mai und Juni 1944 (b) Noemfoor Island Operation – Juli 1944 (c) Cape Sansapor Operation – August 1944 ( d) Landung auf den Morotai – September 1944 Landung in Leyte – November 1944 Landung im Lingayen-Golf – Januar 1945 Konsolidierung der südlichen Philippinen: (a) Landung auf der Insel Mindanao – März 1945 (b) Landung im Sulu-Archipel – April 1945 Nach dem Krieg wurde LST-459 durchgeführt Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Mitte November 1945. Nach ihrer Rückkehr in die USA wurde sie am 12. April 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Juni desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 31. Oktober 1947 wurde das Schiff an die New Orleans Shipwrecking Co., New Orleans, LA verkauft und anschließend verschrottet. LST-459 erhielt sechs Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 460

LST - 460 wurde am 26. September 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 31. Oktober 1942; und am 15. Februar 1943 in Auftrag gegeben, Lt. Everett E. Weire im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-460 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Konsolidierung der südlichen Salomonen-Juni 1943 Vella-Lavella-Besetzung-August 1943 Landung auf der Treasury Island-November 1943 Hollandia-Operation-April 1944 Morotai-Landung -September 1944 Leyte-Landung -November 1944 Mindoro-Landung -Dezember 1944 LST-460 ging am 21. Dezember 1944 vor Mindoro auf den Philippinen durch einen feindlichen Flugzeugangriff verloren. Sie wurde am 19. Januar 1945 von der Navy-Liste gestrichen. LST-460 erhielt sechs Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im 11. Weltkrieg.

LST - 461

LST - 461 wurde am 30. September 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 3. November 1942; gesponsert von Frau Eugene E. Blazier; und am 18. Februar 1943 in Dienst gestellt, Lt. Bjork, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-461 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Eroberung und Besetzung von Saipan - Juni und Juli 1944 Tinian-Eroberung und Besetzung - Juli 1944 Leyte-Landung - Oktober 1944 Manila Bay - Bicol-Operation : (a) Nasugbu-Januar 1945 Landung im Lingayen-Golf-Januar 1945 Angriff und Besetzung von Okinawa Gunto-Mai 1945 Nach dem Krieg kehrte LST-461 in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 2. September 1947 außer Dienst gestellt und am 16. September desselben Jahres. Am 30. März 1948 wurde das Tanklandungsschiff an Consolidated Builders, Inc., Seattle, Washington, verkauft und anschließend verschrottet. LST-461 erhielt fünf Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 462

LST - 462 wurde am 4. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 6. November 1942; und am 21. Februar 1943 in Dienst gestellt, Lt. C. K. Ragan im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-462 dem asiatisch-pazifischen Schauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Hollandia-Operation – Mai 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a) Biak-Inseloperation – Mai und Juni 1944 (b) Noemfoor-Inseloperation - Juli 1944 (c) Cape Sansapor Operation - Juli und August 1944 (d) Morotai-Landung - September 1944 Leyte-Landung - Oktober 1944 Lingayen Gulf-Landung - Januar 1945 Balikpapan-Operation - Juli 1945 Nach dem Krieg kehrte die LST-462 in die USA und wurde am 21. März 1946 außer Dienst gestellt und am 1. Mai desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 15. Dezember 1948 wurde sie an Hughes Bros., Inc., New York, N.Y. verkauft und anschließend verschrottet. LST-462 erhielt vier Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-463

LST - 463 wurde am 6. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. aufgelegt und am 9. November 1942 vom Stapel gelassen; und am 23. Februar 1943 in Dienst gestellt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-463 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Cape Gloucester, New Britain - Dezember 1943, Januar bis März 1944 Saidor-Besetzung - Januar und Februar 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea Operationen: (a) Biak Island Operation – Mai und Juni 1944 (b) Noemfoor Island Operation – Juli 1944 (c) Cape Sansapor Operation – Juli und August 1944 (d) Morotai Landung – September 1944 Leyte Landungen – Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf – Januar 1945 Manila Bay – Bicol-Operation: (a) Nasugbu – Januar 1945 Landungen auf der Insel Mindanao April 1945 Angriff und Besetzung von Okinawa Gunto – Juni 1945 Nach dem Krieg kehrte LST-463 in die Vereinigten Staaten zurück Staaten und wurde am 6. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Juni desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 3. November 1947 wurde das Panzerlandungsschiff an Dulien Steel Products, Inc., Seattle, Washington, verkauft. Die LST-463 erhielt neun Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-464

LST-464

LST-464 wurde am 10. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 12. November 1942; und am 25. Februar 1943 in Dienst gestellt, Lt. Augustin K. Ridgway, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-464 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Unterstützung und Konsolidierungen, die von Kommandant 7. Flotte bestimmt wurden – Mai bis Oktober 1944 Landungen in Leyte – Oktober und November 1944 wurde am 15. September in LSTH-464 umbenannt und verrichtete bis Ende September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Das Panzerlandungsschiff kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 16. April 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Juni 1946 von der Navy-Liste gestrichen Im März 1948 wurde sie für den Betrieb ohne Eigenantrieb an die Port Houston Iron Works, Inc., Houston, Texas, verkauft. LST-464 erhielt zwei Battle Stars und die Navy Unit Commendation für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-465

LST-465

LST-465 wurde am 17. Dezember 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 9. Januar 1943; und am 27. Februar 1943 in Dienst gestellt, Lt. L. Smith, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-465 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Bismarck-Archipel-Operation: (a) Cape Gloucester, New Britain - Dezember 1943, Januar und Februar 1944 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln – März 1944 Saidor-Besatzung – Februar 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea Operationen: (a) Toem – Wakde – Sarmi-Gebietsoperation – Mai 1944 (b) Morotai-Landung – September 1944 Leyte-Landung – Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf – Januar 1945 Nach dem Krieg verrichtete die LST-465 im Oktober und November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Nach ihrer Rückkehr in die USA wurde das Panzerlandungsschiff am 8. März 1946 außer Dienst gestellt und am 12. April 1946 von der Navy-Liste gestrichen Am 30. September 1947 wurde sie zur Verschrottung an Patapsco Scrap Corp., Baltimore, Maryland, verkauft. LST-465 erhielt sechs Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 466

LST-466 wurde am 14. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 18. November 1942; und am 1. März 1943 in Dienst gestellt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-466 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Saidor-Besetzung - Januar 1944 Bismarck-Archipel-Operation: (a) Cape Gloucester, Neubritannien – Dezember 1943 und Februar 1944 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln – Februar und März 1944 Hollandia-Operation – April und Mai 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a) Toem-Wakde-Sarmi Gebietsoperation – Mai 1944 (b) Biak Island Operation – Mai und Juni 1944 (c) Noemfoor Island Operation – Juli 1944 (d) Cape Sansapor Operation – Juli und August 1944 Leyte Landungen – Oktober 1944 Lingayen Gulf Landung – Januar 1945 Borneo Operation: (a) Tarakan-Inseloperation – April und Mai 1945 (b) Balikpapan-Operation – Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg verrichtete LST-466 im Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten und wurde im November und Dezember 1945 in China eingesetzt ihre Rückkehr in die Vereinigten Staaten tes wurde das Tanklandungsschiff am 8. März 1946 außer Dienst gestellt und am 12. April desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 4. Juni 1948 wurde sie an Hughes Bros., Inc. aus New York, N.Y., verkauft und anschließend verschrottet. LST-466 erhielt sieben Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-467

LST 467

LST-467 wurde am 17. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 21. November 1942; und am 3. März 1943 in Auftrag gegeben, Lt. Milton B. Taylor, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-467 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Lae-Besatzung - September 1943 Cape Gloucester, New Britain - Dezember 1943 und Februar 1944 Hollandia-Operation - April 1944 West-Neuguinea-Operationen: ( a) Toem-Wakde-Sarmi-Gebietsoperation – Mai 1944 (b) Biak-Inseloperation – Juni 1944 (c) Noemfoor-Inseloperation – Juni und Juli 1944 (d) Kap Sansapor-Operation – August 1944 (e) Morotai-Landung – September 1944 Leyte Landungen – Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf – Januar 1945 Konsolidierung der südlichen Philippinen: (a) Landung auf Palawan – März 1945 (b) Landung auf Visayan – März 1945 Operation auf Tarakan – April und Mai 1945 Nach dem Krieg, LST – 467 kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 28. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 5. Juni 1946 von der Navy-Liste gestrichen. Am 22. November 1946 wurde das Tanklandungsschiff an die National Metal & Steel Corp., Terminal Island, Calif. LST . verkauft -467 hat sieben Schlachten verdient e Sterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 468

LST-468 wurde am 20. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 24. November 1942; und am 5. März 1943 in Dienst gestellt. Während des 11. Weltkriegs wurde LST-468 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Saidor-Besetzung - Januar und Februar 1944 Bismarck-Archipel-Operation: (a) Cape Gloucester, New Britain – Dezember 1943 und Februar 1944 (b) Admiralty Island-Landung – März 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a) Biak Island-Operation – Mai und Juni 1944 (b) Noemfoor Island Operation – Juli 1944 (c) Cape Sansapor Operation – Juli und August 1944 (d) Morotai Landung – September 1944 Leyte Landung – Oktober und November 1944 Lingayen Gulf Landung – Januar 1945 Mindanao Island Landung – April 1945 Nach dem Krieg kehrte LST-468 in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 12. April 1946 außer Dienst gestellt und am 5. Juni desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 30. September 1947 wurde das Tanklandungsschiff an die Patapsco Scrap Corp., Baltimore, Md. verkauft und anschließend verschrottet. LST-468 erhielt sieben Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im 11. Weltkrieg.

LST - 469

LST-469 wurde am 23. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 27. November 1942; und am 8. März 1943 in Dienst gestellt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-469 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Hollandia-Operation - April 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a) Toem-Wakde-Sarmi-Gebietsoperation -Mai 1944 (b) Biak Island Operation - Mai und Juni 1944 (c) Noemfoor Island Operation - Juli 1944 (d) Cape Sansapor Operation - Juli und August 1944 (e) Morotai Landung - September 1944 Leyte Landung - Oktober 1944 Lingayen Gulf Landung-Januar 1945 Nach dem Krieg leistete die LST-469 bis zum 24. Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten und war vom 25. Oktober bis 2. November 1945 in China im Dienst. Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten wurde die LST-469 am 27. März außer Dienst gestellt 1946 und am 1. Mai desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 13. Dezember 1947 wurde das Tanklandungsschiff zur Verschrottung an Hughes Bros., Inc., New York, N.Y., verkauft. LST-469 erhielt vier Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-470

LST-470

LST - 470 wurde am 26. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 30. November 1942; und am 9. März 1943 in Auftrag gegeben, Lt. Richard McMahon, USNR, im Kommando. Während des 11. Weltkriegs wurde LST-470 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Saidor-Besetzung - Januar 1944 Bismarck-Archipel-Operation: (a ) Cape Gloucester, New Britain - Dezember 1943 (b) Landung auf den Admiralitätsinseln - März 1944 Hollandia Operation - April 1944 West-Neuguinea Operationen: (a) Biak Island Operation - Mai und Juni 1944 (b) Cape Sansapor Operation - Juli und August 1944 (c) Landung auf Morotai – September 1944 Landung auf Leyte – Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf – Januar 1945 Konsolidierung der südlichen Philippinen: (a) Landung auf Palawan im Februar und März 1945 (b) Landung auf Mindanao – April 1945 Balikpapan-Operation – Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg kehrte LST-470 in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 4. März 1946 außer Dienst gestellt und am 5. Juni desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 4. November 1947 wurde das Tanklandungsschiff an Dulien Steel Products, Inc., Seattle, Washington, verkauft und anschließend verschrottet. LST-470 erhielt acht Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-471

LST-471

LST-471 wurde am 29. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 3. Dezember 1942; und am 11. März 1943 unter dem Kommando von Lt. Samuel C. Otto, USNR, in Dienst gestellt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-471 dem asiatisch-pazifischen Schauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Lae-Besatzung - September 1943 Landung in Leyte - Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Landung auf Mindanao Island - März 1945 Balikpapan-Operation - Juni und Juli 1945 Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte LST-471 in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 26. Februar 1946 außer Dienst gestellt und am 12. April desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 21. Januar 1948 wurde das Tanklandungsschiff an Hughes Bros., Inc., New York, N.Y. verkauft und anschließend verschrottet. LST-471 erhielt fünf Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-472

LST-472

LST-472 wurde am 31. Oktober 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 7. Dezember 1942; gesponsert von Frau Frank C. Huntoon; und in Dienst gestellt am 13. März 1943. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-472 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Kap Torokina-November und Dezember 1943 Landung auf den Grünen Inseln-Februar 1944 Hollandia-Operation-April 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a) Toem-Wakde-Sarmi-Gebietsoperationen-Mai 1944 (b) Biak-Inseloperation-Juni 1944 (c) Noemfoor-Insel Operation – Juli 1944 (d) Cape Sansapor Operation – August 1944 (e) Morotai-Landung – September 1944 Mindoro-Landung – Dezember 1944 LST-472 wurde am 21. Marineliste am 19. Januar 1945. LST-472 erhielt sechs Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST - 473

LST-473 wurde am 10. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 9. Dezember 1942; und am 16. März 1943 in Auftrag gegeben, 'Lt. Dillard im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-473 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Lae-Besatzung - September 1943 Landung in Leyte - Oktober 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Zambales - Subic Bay - Januar 1945 Landung auf der Insel Mindanao - April 1945 Nach dem Krieg kehrte LST-473 in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 18. März 1946 außer Dienst gestellt und am 17. April desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 21. April 1948 wurde das Tanklandungsschiff an Hughes Bros., Inc., New York, N.Y. verkauft und anschließend verschrottet. Die LST-473 erhielt fünf Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg. Im Namen der LST 473-Vereinigung möchte ich einige zusätzliche Informationen über diese großartige LST und ihre Besatzung mitteilen auf Lae, Neuguinea am 4. September 1943 auf dem südwestpazifischen Kriegsschauplatz als Teil der VII Amphibious Force, bekannt als "General MacArthur's Navy".Ê Ehrenmedaille; FREDERICK L. ERICKSON, S1c, mit dem Navy Cross ausgezeichnet; NELSON TUDOR, CPhM, mit dem Silver Star ausgezeichnet; J. K. HAYES, Fähnrich, mit dem Silver Star ausgezeichnet; Empfehlungsschreiben wurden an EDDIE A. HUNTSMAN, EM3c,ÊSYLVESTER L. MODGLIN,ÊMoMM2c und J.W. TRIPLETT, Fähnrich. 8 Schiffskameraden wurden bei diesem Angriff getötet und 14 weitere wurden bei 2 500 Pfund schwer verletzt. Bomben trafen die 473.Ê Im Kampf getötete Schiffskameraden waren: WALLACE M. BONAPARTE, Lt(jg); CHARLES L. BOOTH, QM2c;ÊJOHN M. CARIMI, PhM2c; JAMES "JAKE" M. DODERO, SF2c; GEORGE E. EKLUND, SK2c; MARK A. HOVENKAMP, EM2c; JOHNNIE DAVID HUTCHINS, S1c; HOWARD STARK, MoMM2c. Es sollte auch beachtet werden, dass LST 473 für ihre Teilnahme an der Landung auf Borneo im Sommer 1945 einen 6. Kampfstern erhielt.

LST - 474

LST-474 wurde am 10. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 12. Dezember 1942; und in Auftrag gegeben am 19. März 1943, Lt. Langworthy im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-474 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Saidor-Besetzung - Januar 1944 Cape Gloucester, New Britain - Dezember 1943 Hollandia Operation – April 1944 West-Neuguinea Operationen: (a) Biak Island Operation – Mai und Juni 1944 (b) Morotai Landung – September 1944 Leyte Landung – Oktober und November 1944 Landung im Lingayen Golf – Januar 1945 Mindanao Island Landung – April 1945 Balikpapan-Operation – Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg leistete die LST-474 im September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 22. März 1946 außer Dienst gestellt und am 17. April desselben Jahres von der Marineliste gestrichen . Am 17. Dezember 1947 wurde das Schiff an die Ships and Power Equipment Corp., Barber, N.J. verkauft und anschließend verschrottet. LST-474 verdiente acht Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-475

LST-475 wurde am 10. Juli 1942 in Vancouver, Washington, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 16. November 1942; und am 20. März 1943 in Dienst gestellt, Lt. Comdr. D. Blake, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-475 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Ost-Neuguinea-Operation: (a) Lae-Besetzung - September 1943 (b) Saidor-Besetzung - Januar 1944 Cape Gloucester, New Britain - Dezember 1943 und Januar 1944 Hollandia-Operation – April 1944 West-Neuguinea-Operationen: (a) Noemfoor Island-Operationen – Juli 1944 (b) Cape Sansapor-Operation – Juli und August 1944 (c) Morotai-Landungen – September 1944 Leyte-Landungen – Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf-Januar 1945 Nach dem Krieg verrichtete die LST-475 bis Mitte Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten wurde das Schiff am 24. April 1946 außer Dienst gestellt und von der Navy-Liste gestrichen 5. Juni desselben Jahres. Am 31. Oktober 1946 wurde sie an die Suwannee Fruit & Steamship Co., Jacksonville, Florida, verkauft. Die LST-475 erhielt sechs Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-476

LST-476

LST-476 wurde am 5. August 1942 in Richmond, Kalifornien, von Kaiser Co., Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 10. Oktober 1942; und am 4. April 1943 in Dienst gestellt, Lt. Steffens, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-476 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Gilbert-Inseln-Operation - November und Dezember 1943 Besetzung der Kwajalein- und Majuro-Atolle - Februar 1944 Hollandia-Operation - April 1944 Einnahme und Besetzung von Guam -Juli und August 1944 Cape Sansapor Operation -August 1944 Nach dem Krieg verrichtete die LST-476 bis Anfang Februar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten wurde die LST-476 am 12. Februar 1946 außer Dienst gestellt und von die Navy-Liste am 31. Oktober 1947. Am 1. Juni 1948 wurde das Schiff an die Puget Sound Bridge & Dredging Co., Seattle, Washington, verkauft und anschließend verschrottet. LST-476 erhielt fünf Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-477

LST-477

LST-477 wurde am 12. August 1942 in Richmond, Kalifornien, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 29. Oktober 1942; und am 19. Februar 1942 unter dem Kommando von Lt. Josiah K. Adams, USNR, in Dienst gestellt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-477 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Gilbert-Inseln-Operation - November und Dezember 1943 Besetzung der Kwajalein- und Majuro-Atolle - Februar 1944 Einnahme und Besetzung von Guam - Juli 1944 Angriff und Besetzung von Iwo Jima-Februar 1945 Nach dem Krieg wurde die LST-477 am 15. September 1945 in LST(H)-477 umbenannt. Sie verrichtete bis Mitte Februar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die USA zurück und wurde geschlagen aus der Navy-Liste am 28. August 1947. Am 27. März 1948 wurde das Schiff an Consolidated Builders, Inc., Seattle, Washington, verkauft und anschließend verschrottet. LST-477 erhielt vier Kampfsterne und die Navy Unit Commendation für den Dienst im 11. Weltkrieg.

LST - 478

LST-478 wurde am 17. August 1942 in Richmond, Kalifornien, von Kaiser, Inc. niedergelegt; ins Leben gerufen am 7. November 1942; und am 13. März 1943 in Dienst gestellt, Lt. H. Holmshaw im Kommando. During World War II, LST-478 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the following operations: Gilbert Island operation-November and December 1943 Hollandia operation-April 1944 Capture and occupation of Guam-July 1944 Leyte landings-October 1944 Assault and occupation of Okinawa Gunto-April 1945 Following the war, LST-478 performed occupation duty in the Far East until mid-March 1946. She returned to the United States and was decommissioned on 23 March 1946 and struck from the Navy list on 28 August 1947. On 25 March 1948, the ship was sold to Consolidated Builders, Inc., Seattle, Wash., for scrapping. LST-478 earned five battle stars for World War II service.

LST - 479

LST - 479 was laid down on 25 August 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 4 October 1942; and commissioned on 19 April 1943. During World War 11, LST-479 was assigned to the Asiatic-Pacific theater and participated in the following operations: Gilbert Islands operation-November and December 1943 Occupation of Kwajalein and Majuro Atolls-February 1944 Hollandia operation-April 1944 Capture and occupation of Guam-July 1944 Assault and occupation of Okinawa Gunto-March and April 1945 Following the war, LST-479 returned to the United States and was decommissioned on 28 February 1946 and was struck from the Navy list on 28 March that same year. On 16 April 1948, the ship was sold to the Bethlehem Steel Co., Bethlehem, Pa., and subsequently scrapped. LST-479 earned five battle stars for World War 11 service.

LST - 480

LST - 480 was laid down on 31 August 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 29 October 1942; and commissioned on 3 May 1943. During World War II, LST-480 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the Gilbert Islands operation in November and December 1943 and the occupation of Kwajalein and Majuro Atolls in February 1944. The ship was lost through an accident on 21 May 1944. She was struck from the Navy list on 18 July 1944. LST-480 earned two battle stars for World War II service. LST-481

LST-481

LST - 481 was laid down on 4 September 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 2 December 1942; and commissioned on 15 May 1943. During World War II, LST-481 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the following operations: Gilbert Islands operation-November and December 1943 Occupation of Kwajalein and Majuro AtollsJanuary and February 1944 Hollandia operation-April 1944 Capture and occupation of Guam-July 1944 Assault and occupation of Iwo Jima-February 1945 Assault and occupation of Okinawa Gunto-April 1945 Following the war, LST-481 performed occupation duty in the Far East until mid-November 1945. She returned to the United States and was decommissioned on 28 February 1946 and struck from the Navy list on 12 April 1946. LST-481 earned six battle stars for World War II service. LST-482

LST-482

LST - 482 was laid down on 14 September 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 17 December 1942; and commissioned on 20 March 1943, Lt. Eddy, USNR, in command. During World War II, LST-482 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the following operations: Gilbert Islands operation-November and December 1943 Occupation of Kwajalein and Majuro AtollsJanuary and February 1944 Hollandia operation-April 1944 Capture and occupation of Guam-July 1944 Leyte landings-October 1944 Lingayen Gulf landing-January 1945 Following the war, LST-482 was redesignated LSTH-482 on 15 September 1945. She performed occupation duty in the Far East in November and December 1945. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 23 February 1946 and redesignated LST-482 on 6 March 1952. The tank landing ship was subsequently named Branch County (LST-482) on 1 July 1955 after a county in Michigan. Her name was struck from the Navy list on 11 August 1955. In early March 1956, the ship was sunk by naval gunfire and submarine-launched torpedoes in an exercise off San Diego, Calif. LST-482 earned six battle stars for World War II service. LST-483

LST-483

LST - 483 was laid down on 21 September 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 30 December 1942; and commissioned on 3 May 1943. During World War II, LST-483 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the following operations: Capture and occupation of Saipan-June and July 1944 Tinian capture and occupation-July 1944 Leyte landings-October 1944 Assault and occupation of Okinawa Gunto-April 1945 Following the war, LST-483 performed occupation duty in the Far East until early February 1946. Upon her return to the United States, she was decommis sioned on 10 February 1946. The tank landing ship was redesignated Brewster County (LST-483) on 1 July 1955 after a county in Texas. Her name was struck from the Navy list on 11 August 1955, and she was later sunk as a target. LST-488 earned four battle stars for World War II service.

LST - 484

LST - 484 was laid down on 28 September 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 2 January 1943; and commissioned on 23 April 1943. During World War II, LST-484 was assigned to the Asiatic-Pacific theater and participated in the following operations: Gilbert Islands operation: (a) Occupation of Kwajalein and Majuro Atolls-- February 1944 (b) Occupation of Eniwetok Atoll-February and March 1944 Capture and occupation of Saipan-June and July 1944 Tinian capture and occupation-July 1944 Assault and occupation of Okinawa Gunto-March through June 1945 Following the war, LST-484 performed occupation duty in the Far East until mid-February 1946. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 27 July 1946 and struck from the Navy list on 28 August that same year, On 13 December 1947, the ship was sold to Kaiser Co., Inc., Seattle, Wash., and subsequently scrapped. LST-484 earned five battle stars for World War 11 service.

LST - 485

LST - 485 was laid down on 17 December 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 9 January 1943; and commissioned on 19 May 1943. During World War II, LST-485 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the following operations: Vella-Lavella occupation-September 1943 Treasury Island landings-October through November 1943 Capture and occupation of Saipan-June and August 1944 Tinian capture and occupation-July and August 1944 Assault and occupation of Okinawa Gunto-May through June 1945 Following the war, LST-485 saw China service in January and February 1946 and performed occupation duty in the Far East until early March 1946. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 30 July 1946 and struck from the Navy list on 28 August that same year. On 29 March 1948, the ship was sold to Kaiser Co., Inc., Seattle, Wash., and subsequently scrapped. LST-485 earned five battle stars and the Navy Unit Commendation for World War II service.

LST - 486

LST - 486 was laid down on 31 December 1942 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 16 January 1943; and commissioned on 29 May 1943. During World War 11, LST-486 was assigned to the Asiatic-Pacific theater and participated in the following operations: Capture and occupation of Saipan-June and July 1944 Tinian capture and occupation-July 1944 Leyte landings--October 1944 Lingayen Gulf landing-January 1945 Following the war, LST-486 was redesignated LSTH-486 on 15 September 1945. She performed occupation duty in the Far East until early January 1946. Upon her return to the United States, the ship was decommissioned on 13 January 1946. The tank landing ship was operated by the Shipping Control Authority, Japan, until destroyed on 23 July 1947. Her name was struck from the Navy list on 28 August 1947. LST-486 earned four battle stars for World War II service. LST-487

LST-487

LST - 487 was laid down on 2 January 1943 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 23 January 1943; and commissioned on 27 April 1943. During World War II, LST-487 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the following operations: Capture and occupation of Saipan-June and July 1944 Tinian capture and occupation-July 1944 Capture and occupation of southern Palau Islands - September and October 1944 Lingayen Gulf landing-January 1945 Assault and occupation of Okinawa Gunto-May 1945 Following the war, LST-487 performed occupation duty in the Far East until early November 1945. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 15 March 1946 and struck from the Navy list on 1 May that same year. On 20 February 1948, the ship was sold to Brown & Root, of Houston, Tex., for merchant service. LST-487 earned five battle stars for World War II service.

LST-488

LST - 488 was laid down on 11 January 1943 at Richmond, Calif., by Kaiser, Inc.; launched on 5 March 1943; and commissioned on 24 May 1943. During World War II, LST-488 was assigned to the Asiatic- Pacific theater and participated in the following operations: Occupation and defense of Cape Torokina-November 1943 Capture and occupation of Guam-July 1944 Leyte landing-October 1944 Lingayen Gulf landing-January 1945 Following the war, LST-488 was redesignated LSTH-488 on 15 September 1945 and performed occupation duty in the Far East until early January 1946. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 11 January 1946. She was redesignated LST-488 on 6 March 1952 and served with the Military Sea Transportation Service as USNS LST- 488 in the postwar period. The ship was transferred to the Republic of the -Philippines as a lease on 15 July 1972. LST-488 earned four battle stars and the Navy Unit Commendation for World War II service. LST-489

LST - 489 was redesignated ARL-2 and named Amy cus (q.v.) on 13 January 1943. LST-490

LST - 490 was redesignated ARL-3 and named Agenor (q.v.) on 13 January 1943. LST-491

LST-491

LST - 491 was laid down on 29 July 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 23 September 1943; sponsored by Mrs. Barton Cook; and commissioned on 3 December 1943. During World War II, LST-491 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944 and the invasion of southern France in August and September 1944. She was then assigned to the Asiatic-Pacific theater and took part in the assault and occupation of Okinawa Gunto in May and June 1945. Following the war, LST-491 performed occupation duty in the Far East until early January 1946. The tank landing ship returned to the United States and was decommissioned on 12 January 1946. She was loaned to the Japanese government on 31 March 1952 and operated under the Shipping Control Authority, Japan. The ship was later operated by MSTS (later MSC) Pacific. LST-491 was struck from the Navy list in June 1975 and transferred to the Philippine Navy on 13 September 1976. LST-491 earned three battle stars for World War II service.

LST - 492

LST - 492 was laid down on 3 August 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 30 September 1943; sponsored by Mrs. John A. Spruill; and commissioned on 8 December 1943. During World War II, LST-492 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944 and the invasion of southern France in August and September 1945. She was then assigned to the Asiatic-Pacific theater and participated in the assault and occupation of Okinawa Gunto in May and June 1945. Following the war, LST-492 performed occupation duty in the Far East until early December 1945. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 17 June 1946 and struck from the Navy list on 23 June 1947. On 24 February 1948, the tank landing ship was sold to Green's Bayou Transporters, Houston, Tex., for non-self- propelled operation. LST-492 earned three battle stars for World War II service. LST-493

LST-493

LST - 493 was laid down on 9 August 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 4 October 1943; sponsored by Mrs. Charles M. Hoagland; and commissioned on 13 December 1943. During World War II, LST-493 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944. She grounded while attempting to enter Plymouth Harbor, England, on 12 April 1945 and was broken up and destroyed. The ship was struck from the Navy list on 19 May 1945. LST-493 earned one battle star for World War II service. LST-494

LST-494

LST - 494 was laid down on 10 August 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 11 October 1943; sponsored by Miss Marilyn Elise Stevens; and commissioned on 18 December 1943. During World War II, LST-494 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944 and the invasion of southern France in August and September 1944. She was then assigned to the Asiatic-Pacific theater and took part in the assault and occupation of Okinawa Gunto in June 1945. Following the war, LST-494 performed occupation duty in the Far East until early March 1946 and saw China service from mid-March through late May 1946. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 29 June 1946 and struck from the Navy list on 28 August that same year. On 12 August 1948, the ship was sold to Bosey, Philippines. LST-494 earned three battle stars for World War II service.

LST - 495

LST - 495 was laid down on 14 August 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 16 October 1943; sponsored by Mrs. Arthur L. Nunn; and commissioned on 23 December 1943. During World War II, LST-495 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944 and the invasion of southern France in August and September that same year. She was then assigned to the Asiatic-Pacific theater and took part in the assault and occupation of Okinawa Gunto in April and June 1945. Following the war, LST-495 performed occupation duty in the Far East until late October 1945. Upon her return to the United States, she was decommissioned on 23 April 1946 and struck from the Navy list on 5 June 1946. On 8 April 1948, the ship was sold to Kaiser Co., Inc., of Seattle, Wash., and subsequently scrapped. LST-495 earned three battle stars for World War II service.

LST - 496

LST - 496 was laid down on 24 August 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 22 October 1943; sponsored by Mrs. Fred McCutchan; and commissioned on 27 December 1943, Lt. Stanley H. Koch, USNR, in command. During World War II, LST-496 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944. She was sunk by enemy mines off Omaha Beach, Normandy, on 11 June 1944. LST-496 was struck from the Navy list on 22 August 1944. LST-496 earned one battle star for World War II service.

LST - 497

LST - 497 was laid down on 26 August 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 27 October 1943; sponsored by Mrs. Paul H. Schmidt; and commissioned on 31 December 1943, Lt. V. During World War II, LST-497 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944. Following the war, she returned to the United States and was decommissioned on 18 December 1945 and struck from the Navy list on 8 January 1946. On 30 January 1948, the ship was sold to the Anglo-Canadian Pulp & Paper Mills, Quebec, Canada, for operation. LST-497 earned one battle star for World War II service.

LST - 498

LST - 498 was laid down on 31 August 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 1 November 1943; sponsored by Mrs. Raymond M. Wall; and commissioned on 6 January 1944. During World War II, LST-498 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944. She returned to the United States and was decommissioned on 8 November 1945 and struck from the Navy list on 28 November that same year. On 21 November 1947, the ship was sold to the Washburn Wire Co., of Philipsdale, R.I., and subsequently scrapped. LST-498 earned one battle star for World War II service. LST-499

LST-499

LST - 499 was laid down on 3 September 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 5 November 1943; sponsored by Mrs. Porter W. Kohlmeyer; and commissioned on 10 January 1944. During World War 11, LST-499 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944. She was sunk due to enemy action during the invasion on 8 June 1944, and her name was struck from the Navy list on 22 August 1944. LST-499 earned one battle star for World War II service. LST-500

LST-500

LST - 500 was laid down on 8 September 1943 at Evansville, Ind., by the Missouri Valley Bridge & Iron Co.; launched on 10 November 1943; sponsored by Mrs. Ben Moreell; and commissioned on 13 January 1944. During World War II, LST-500 was assigned to the European theater and participated in the invasion of Normandy in June 1944. She returned to the United States and was decommissioned on 18 July 1947. She was struck from the Navy list on 1 August 1947. On 20 April 1948, the ship was sold to the Southern Trading Co., of Wilmington, Del., for operation. LST-500 earned one battle star for World War II service.


Schau das Video: Buddha and Ashoka: Crash Course World History #6