Ghana Nachrichten - Geschichte

Ghana Nachrichten - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.



Ghana-Nachrichten

GHANA

In den Nachrichten


Ex-Prez Kufuor ist eine Kraft des Guten in Ghanas politischer Geschichte - Bawumia

Alhaji Mahamudu Bawumia, Vizepräsident von Ghana

Der Vizepräsident Dr. Alhaji Mahamudu Bawumia hat den ehemaligen Präsidenten Ghanas, John Agyekum Kufuor, für seinen immensen Beitrag zum politischen Schicksal Ghanas gelobt.

Laut Dr. Bawumia hat der ehemalige Präsident Kufuor Ghana während seiner 8-jährigen Herrschaft von HIPC zu einer Schwellenländer-Wirtschaft geführt.

Er erklärte, dass sich Herr Kufuor auf das Wachstum des Privatsektors, die Verringerung der Armut und die Wiederherstellung der makroökonomischen Stabilität konzentrierte.

Dr. Bawumia sagte, dass Herr Kufuor unter anderem das bahnbrechende Nationale Krankenversicherungssystem, das Schulspeisungsprogramm, den Kopfgeldzuschuss, die kostenlose Mütterbetreuung und die massive Infrastruktur vorgestellt habe.

Seine Exzellenz Mahamudu Bawumia sagte, der ehemalige Präsident John Agyekum Kufuor habe so viele gute Dinge für dieses Land getan, für die die kommende Generation weiterhin dankbar sein werde.

Dr. Bawumia hat diesem Kurs einen Betrag von 50.000 Cedis gespendet.

Kommentare:
Dieser Artikel hat 33 Kommentar(e), gib deinen Kommentar ab


Geschichte Ghanas

Ghanas Geschichte vor dem 15. Jahrhundert konzentriert sich hauptsächlich auf mündliche Überlieferungen. Es wird jedoch angenommen, dass Menschen das heutige Ghana ab etwa 1500 v. Chr. Bewohnt haben könnten. Der europäische Kontakt mit Ghana begann 1470. 1482 errichteten die Portugiesen dort eine Handelssiedlung. Kurz darauf kontrollierten die Portugiesen, Engländer, Holländer, Dänen und Deutschen drei Jahrhunderte lang verschiedene Teile der Küste.

1821 übernahmen die Briten die Kontrolle über alle Handelsposten an der Goldküste. Von 1826 bis 1900 kämpften die Briten dann gegen die einheimischen Ashanti und 1902 besiegten die Briten sie und beanspruchten den nördlichen Teil des heutigen Ghana.

1957, nach einer Volksabstimmung im Jahr 1956, beschlossen die Vereinten Nationen, dass das Territorium Ghanas unabhängig und mit einem anderen britischen Territorium, British Togoland, verbunden werden würde, wenn die gesamte Goldküste unabhängig wurde. Am 6. März 1957 wurde Ghana unabhängig, nachdem die Briten die Kontrolle über die Goldküste und die Ashanti, das Protektorat Northern Territories und British Togoland aufgegeben hatten. Ghana wurde dann als legaler Name für die Goldküste verwendet, nachdem sie in diesem Jahr mit Britisch-Togoland vereinigt wurde.

Nach seiner Unabhängigkeit erlebte Ghana mehrere Umstrukturierungen, die dazu führten, dass das Land in 10 verschiedene Regionen aufgeteilt wurde. Kwame Nkrumah war der erste Premierminister und Präsident des modernen Ghana und hatte das Ziel, Afrika zu vereinen sowie Freiheit und Gerechtigkeit und Gleichberechtigung in der Bildung für alle. Seine Regierung wurde jedoch 1966 gestürzt.

Instabilität war dann von 1966 bis 1981 ein wichtiger Teil der ghanaischen Regierung, als mehrere Regierungsumfälle stattfanden. 1981 wurde Ghanas Verfassung außer Kraft gesetzt und politische Parteien verboten. Dies führte später zu einem Niedergang der Wirtschaft des Landes und viele Menschen aus Ghana wanderten in andere Länder aus.
1992 wurde eine neue Verfassung verabschiedet, die Regierung begann wieder Stabilität zu erlangen und die Wirtschaft begann sich zu verbessern. Heute ist Ghanas Regierung relativ stabil und seine Wirtschaft wächst.


Nkrumahs Einparteienstaat

Anfangs ritt Nkrumah eine Welle der Unterstützung in Ghana und der Welt. Ghana stand jedoch vor all den gewaltigen Herausforderungen der Unabhängigkeit, die bald in ganz Afrika zu spüren sein würden. Zu diesen Problemen gehörte seine wirtschaftliche Abhängigkeit vom Westen.

Nkrumah versuchte, Ghana durch den Bau des Akosambo-Staudamms am Volta-Fluss aus dieser Abhängigkeit zu befreien, doch das Projekt brachte Ghana in hohe Schulden und rief heftigen Widerstand hervor. Seine Partei befürchtete, das Projekt würde die Abhängigkeit Ghanas eher erhöhen als verringern. Das Projekt erzwang auch die Umsiedlung von rund 80.000 Menschen.

Nkrumah erhöhte Steuern, auch auf Kakaobauern, um den Damm zu bezahlen. Dies verschärfte die Spannungen zwischen ihm und den einflussreichen Bauern. Wie viele neue afrikanische Staaten litt auch Ghana unter regionaler Fraktionierung. Nkrumah sah in den wohlhabenden Bauern, die regional konzentriert waren, eine Bedrohung der sozialen Einheit.

Im Jahr 1964 drängte Nkrumah angesichts wachsender Ressentiments und Angst vor innerer Opposition eine Verfassungsänderung, die Ghana zu einem Einparteienstaat machte und sich selbst zum Präsidenten auf Lebenszeit machte.


Geschichte: Was Sie über Ghana nicht wussten

Ghana gehört zu den Ländern in Afrika und speziell im westlichen Teil des Kontinents.

Ghana ist Teil der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten.

Was Ist Die Bedeutung Des Namens Ghana?

Ghana bedeutet "Strong Warrior King" und ist ein Titel, der alten ghanaischen Reichskönigen verliehen wurde.

Das alte Ghana-Reich umfasste Gebiete wie Mali, Senegal, Südmauretanien und Guinea.

Ist Ghana reich oder arm?

Ghana kann als reich an natürlichen Ressourcen bezeichnet werden.

Ghana ist mit natürlichen Ressourcen wie Gold, Diamanten, Bauxit, Holz, Öl und vielen mehr gesegnet.

In Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung ist Ghana jedoch immer noch sehr arm und liegt weltweit auf Platz 60.

Was für ein Land ist Ghana?

Ghana ist ein westafrikanisches Land im Golf von Guinea.

Ghana ist im Westen von Nachbarn wie Cote D’Ivoire, im Norden von Burkina Faso und im Osten von Togo umgeben.

Wie heißt jemand aus Ghana?

In Ghana geborene und im Land ansässige Menschen werden Ghanaer genannt.

Ghana hat über 30 Millionen Einwohner.

Errungenschaften von Ghana

Das Radioprogramm Ghanaian Literature war eines der ersten in Afrika.

Adinkra-Drucke wurden im 13. Jahrhundert von Ghanaern entwickelt.

Diese sind handbedruckt und handbestickt, damit die Könige sie bei Andachtszeremonien verwenden können.

Ghana hat den Afrika-Cup viermal gewonnen.

Die FIFA U-20-Weltmeisterschaft wurde einmal gewonnen und dreimal in den Jahren 2006, 2010 und 2014 teilgenommen.

Bei der WM 2010 erreichte GHana als drittes afrikanisches Land nach Kamerun 1990 und Senegal 2002 das Viertelfinale.

Die FIFA U-20-Mannschaft ist die einzige afrikanische Mannschaft, die auf dem Kontinent zum U20-Weltmeister gekrönt wurde.

1991 und 1995 zweimal FIFA-Sieger der U-17-Mannschaft.

Kumasi Asante Kotoko und Accra Hearts Of Oak sind die fünft- und neuntbesten Fußballmannschaften in Afrika.

Ghana bei den Olympischen Spielen

Im Jahr 2010 trat Ghana zum ersten Mal bei den Olympischen Spielen mit einer Punktzahl von 137,5 an.

Kwame Nkrumah-Acheampong ist der erste Ghanaer, der an den Olympischen Spielen teilnimmt.

Ghana hat 4 olympische Medaillen, zuletzt 1992.

Tourismus in Ghana

Ghana empfängt jedes Jahr über 1.087.000 Touristen aus Amerika, Südamerika, Nordamerika, Europa und Asien.


Index

Geographie

Ghana, ein westafrikanisches Land, das an den Golf von Guinea grenzt, grenzt im Westen an Cte d'Ivoire, im Norden an Burkina Faso, im Osten an Togo und im Süden an den Atlantischen Ozean. Es ist vergleichbar mit Oregon, und sein größter Fluss ist die Volta.

Regierung
Geschichte

Mehrere große Zivilisationen blühten in der allgemeinen Region des heutigen Ghana auf. Das alte Reich von Ghana (500 Meilen nordwestlich des heutigen Staates) regierte bis zum 13. Jahrhundert. Die Akan-Völker gründeten die nächste große Zivilisation, beginnend im 13. Jahrhundert, und dann blühte das Ashanti-Reich im 18. und 19. Jahrhundert auf.

Das als Goldküste bezeichnete Gebiet wurde 1470 zum ersten Mal von portugiesischen Händlern besichtigt. Ihnen folgten die Engländer (1553), die Holländer (1595) und die Schweden (1640). Die britische Herrschaft über die Goldküste begann 1820, aber erst nach der Niederschlagung des heftigen Widerstands der Ashanti im Jahr 1901 wurde sie fest etabliert. Britisch-Togoland, ehemals eine Kolonie Deutschlands, wurde 1956 per Referendum Ghana einverleibt. Am 6. März 1957 als unabhängiger Staat gegründet, wurde Ghana am 1. Juli 1960 durch eine Volksabstimmung zur Republik.

Premier Kwame Nkrumah versuchte, die Führung der Panafrikanischen Bewegung zu übernehmen, hielt 1958 den Allafrikanischen Volkskongress in seiner Hauptstadt Accra ab und organisierte 1961 die Union der Afrikanischen Staaten mit Guinea und Mali Sowjetunion und China und baute eine autokratische Herrschaft über alle Aspekte des ghanaischen Lebens auf. Im Februar 1966, während Nkrumah Peking und Hanoi besuchte, wurde er durch einen Militärputsch unter der Führung von General Emmanuel K. Kotoka abgesetzt.

Militärherrschaft weicht ziviler Regierung und Stabilität

Eine Reihe von Militärputschen folgte, und am 4. Juni 1979 stürzte Flight Lt. Jerry Rawlings die Militärherrschaft von Lt. Gen. Frederick Akuffo. Rawlings ließ die Wahl eines zivilen Präsidenten wie geplant im darauffolgenden Monat zu, und Hilla Limann, Kandidatin der Nationalen Volkspartei, trat ihr Amt an. Die dreimonatige Herrschaft von Rawlings war eine der blutigsten Perioden Ghanas, mit Hinrichtungen zahlreicher Regierungsbeamter und Wirtschaftsführer. Zwei Jahre später inszenierte Rawlings einen weiteren Putsch und beschuldigte die Zivilregierung der Korruption. Als Vorsitzender des Provisorischen Nationalen Verteidigungsrates hob Rawlings die Verfassung auf, führte ein Sparprogramm ein und reduzierte in den nächsten zehn Jahren die Haushaltsdefizite. Anschließend führte er das Land wieder unter zivile Herrschaft und gewann 1992 und 1996 bei Mehrparteienwahlen die Präsidentschaft. Seitdem gilt Ghana als eine der stabilsten Demokratien Afrikas. Im Januar 2001 wurde John Agyekum Kufuor zum Präsidenten gewählt. 2002 setzte er eine Nationale Versöhnungskommission ein, um Menschenrechtsverletzungen während der Militärherrschaft des Landes zu überprüfen. Er wurde im Dezember 2004 wiedergewählt.

Bei den Präsidentschaftswahlen im Dezember 2008 gewann Nana Akufo-Addo von der regierenden New Patriotic Party etwas mehr als 49 % der Stimmen und John Atta Mills von der größten Oppositionspartei, dem National Democratic Congress, fast 48 %. In der Stichwahl, die notwendig war, weil keiner der Kandidaten 50% der Stimmen erhielt, erkämpfte Atta Mills mit 50,23% den Sieg. Es war die engste Wahl in der Geschichte Ghanas.

Präsident Atta starb im Juli 2012. Seine vierjährige Amtszeit war geprägt von Stabilität und einem Anstieg der Ölförderung. Vizepräsident John Dramani Mahama wurde kurz nach Attas Tod vereidigt. Mahama gewann die Präsidentschaftswahlen im Dezember mit 50,7 % der Stimmen. Er setzte sich gegen Nana Akufo-Addo von der New Patriotic Party durch.


Einige wichtige Daten in der Geschichte Ghanas:

1482 - Portugiesische Siedler kommen an und beginnen mit verschiedenen Akan-Staaten, mit Gold, Elfenbein und Holz zu handeln.

1500s - Sklavenhandel: Die Sklaverei überholt Gold als Hauptexport in der Region.

1600s - Holländische, englische, dänische und schwedische Siedler kommen an Der Sklavenhandel wird stark organisiert.

1642 - Die Portugiesen geben ihr Territorium an die Holländer ab und verlassen die Goldküste.

1807 - Britische Dominanz: Britisches Verbot des Sklavenhandels an der Goldküste tritt in Kraft.

1874 - Die Gold Coast wird offiziell zur britischen Kronkolonie erklärt.

1957 - Unabhängigkeit: Ghana erklärt als erste schwarzafrikanische Kolonie seine Unabhängigkeit.

1964-1992 - Militärherrschaft: Aufeinanderfolge destabilisierender Staatsstreiche, Ghana ist überwiegend ein Einparteienstaat.

1992 - Neue Verfassung, Mehrparteiensystem wird wiederhergestellt.

2010 - Die Offshore-Ölförderung beginnt und befeuert die schnell wachsende Wirtschaft Afrikas.


Inhalt

Der Rundfunkdienst war ursprünglich als Station ZOY bekannt und wurde am 31. Juli 1935 vom Kolonialgouverneur Sir Arnold Hodson [4] eingeführt, bevor er nach der Unabhängigkeit des Landes 1957 in Ghana Broadcasting Corporation umbenannt wurde unabhängig von der Abteilung für Informationsdienste der Regierung. [5]

Die Ausstrahlung begann in Ghana am 31. Juli 1935 von einer drahtgebundenen Relaisstation, die in Accra eröffnet wurde. Der Kopf hinter der Einführung des Rundfunks im Land war der damalige Gouverneur der Gold Coast, Sir Arnold Hodson, der liebevoll "Sunshine Governor" genannt wurde.

Er wurde von einem britischen Funkingenieur, Herrn F.A.W. Byron. Um 17:00 Uhr GMT an diesem historischen Tag wurden Grammophonaufzeichnungen von Martial- und Unterhaltungsmusik übertragen und um genau 17:45 Uhr GMT ertönte die Stimme von Sir Arnold Hodson, um die Spannung und Spannung mit dieser expliziten Botschaft zu durchbrechen:

„Einer der Hauptgründe für die Einführung des Relay-Dienstes besteht darin, Nachrichten, Unterhaltung und Musik in die Haushalte aller zu bringen. Dies wird die Barrieren der Isolation und Unwissenheit auf dem Weg des Fortschritts beenden und es den Menschen von Gold Coast ermöglichen, ihre sehr reiche kulturelle Musik zu verbessern. [6]

Der neue Rundfunkdienst erhielt den Codenamen Radio "ZOY". Es war mit acht Technikern besetzt und in einem kleinen Bungalow in der 9th Road in der Nähe der Ridge Police Station in Accra untergebracht. Die Ausstrahlung begann zunächst in vier ghanaischen Sprachen, nämlich Fanti, Twi, Ga, Ewe und später Hausa. Teilzeitkräfte wurden eingestellt, um die Nachrichten in diese Sprachen zu übersetzen und zu verkünden, bis 1943 Vollzeitkräfte eingestellt wurden. Zwischen 1946 und 1953 wurde die Organisation von der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, der heutigen Abteilung für Informationsdienste, verwaltet.

Herr W. F. Coleman1960–70
Herr S. B. Mfodwo 1970–72
Oberstleutnant J. Y. Assasie1975–81
Herr Kwame Karikari 1982–84
Herr L. W. FiiFi Hessen 1972–75 & 1984–90
Herr George Aryee 1991–92
Herr David Anaglate 1992–95
Dr. Kofi Frimpong 1995–99
Herr Adanusa 1999–2000
Herr Seth Ago - Adjetey 2000–02
Frau Eva Lokko 2002–05
Herr Yaw Owusu Addo 2005–07
Herr William Ampem-Darko 2007–10
Herr Kwabena Sarpong-Anane November 2010–Oktober 2011
Herr Berifi Afari Apenteng November 2011–März 2013
Major Albert Don-Chebe (Rtd) Mai 2013 - Mai 2016
Dr. Kwame Akuffo Anoff-Ntow November 2016 -Januar 2018

Auf Empfehlung einer 1953 eingesetzten Kommission wurde der Gold Coast Broadcasting Service (GCBS) gegründet und von da an eine eigene Abteilung. Nach der Unabhängigkeit 1957 wurde die Gold Coast in Ghana umbenannt und das GCBS in Ghana Broadcasting System (GBS). Die Gesetzgebung, die GBC im Grunde als Einrichtung einrichtete, war der National Liberation Council Degree Nummer 226 (NLCD266) von 1968.

GBC betreibt den berühmten Ghana Television GTV (ein Kanal für Veranstaltungen, die den Ghanaern am wichtigsten sind), der landesweit auf einer analogen terrestrischen Plattform ausgestrahlt wird. Darüber hinaus betreibt GBC vier digitale Netzwerke, nämlich: GTV Sports+ (24-Stunden-Sportsender, der Premium-Sportprogramme bereitstellt), GBC News (24-Stunden-Nachrichten- und Nachrichtensender), GTV Life (religiöser und kultureller Sender), Obonu TV (a Kanal für die Einwohner von Greater Accra und Fenster für die Ga-Dangbe). Es hat Zweigstellen oder angeschlossene Stationen in den regionalen Hauptstädten.

Die Ghana Broadcasting Corporation, die auch eine vom Informationsministerium beaufsichtigte Agentur ist, betreibt eine Ausbildungsschule, die Unterricht in Radio- und Fernsehübertragung und Ingenieurwesen bietet. [7]


Schwarze Amerikaner finden ihre Wurzeln bei emotionalen Reisen zu Ghanas „Door of No Return“ wieder

"Afrika ist auf dem Vormarsch und auch die Afrikaner steigen auf", sagte eine Person.

Schwarze Amerikaner verbinden sich wieder mit der Geschichte der Vorfahren in Ghana, wo Sklaven Afrika verlassen haben

Im Cape Coast Castle am Ufer der ghanaischen Stadt täuscht eine schmutzige Geschichte über seine Schönheit hinweg.

Die Burg mit Blick auf den Atlantik, ein ehemaliger Außenposten des Sklavenhandels, beherbergt die sogenannte "Tür ohne Wiederkehr", durch die Millionen Afrikaner auf Sklavenschiffe in die USA gezwungen wurden.

„Auch wenn Sie vielleicht nicht genau wissen, aus welchem ​​Dorf Sie kommen, aus welcher Gemeinde Sie kommen, aus welchem ​​Clan – der Familie – Sie kommen, können Sie sicher sein, dass dies einer der letzten Orte ist, die unsere Vorfahren vor ihrer Abreise berührt haben an diesen Ufern", sagte Rabbi Kohain Halevi, Vorstandsmitglied des Diaspora African Forum, einer gemeinnützigen Organisation, die zum Teil dazu beiträgt, Besucher mit der Geschichte ihrer Vorfahren zu verbinden.

Hunderte von Jahren nach diesen schicksalhaften Reisen kehren Millionen der Nachkommen dieser Sklaven in die Burg zurück – ein Moment, in dem sich der Kreis schließt.

„Deshalb sagen sie, es sei die ‚Tür ohne Wiederkehr‘, weil sie damals glaubten, dass wir, wenn sie all diese Dinge aus uns selbst löschen würden, nie wieder nach Hause finden würden“, sagte Halevi. "Aber sehen Sie sich die Widerstandsfähigkeit des afrikanischen Geistes an und sehen Sie, wer Sie und ich sind – dass wir unseren Weg nach Hause gefunden haben."

Sehen Sie sich die ganze Geschichte auf "Nightline" HEUTE NACHT um 12:35 Uhr ET auf ABC an.

Schauspieler Boris Kodjoe ist vor allem für seine Arbeit auf der Leinwand in Filmen wie "Brown Sugar" und der ABC-TV-Serie "Station 19" bekannt, aber wenn er außerhalb des Bildschirms ist, sagt er, seine Mission sei viel größer: die schwarze Diaspora zurück nach Afrika zu bringen.

„Wenn Sie die Pfade der Kerker dieser Sklavenburgen betreten, sei es in Elmina oder Cape Coast, spüren Sie die Geister Ihrer Vorfahren“, sagte Kodjoe. "Man spürt das Leiden und den Schmerz und nur die Gräueltaten, die dort stattgefunden haben, und in diesem Moment erkennt man, dass man kein Nachkomme von Sklaven ist, sondern ein Nachkomme von Überlebenden."

"Die Grausamkeit der Kerker zu überleben, die Grausamkeit der Schiffe zu überleben und dann den Terror und den Schmerz der Sklaverei zu überleben, verleiht einem so viel Kraft und auch die Verpflichtung, niemals aufzugeben", fügte er hinzu.

Der 47-jährige Schauspieler, der in Wien als Sohn eines ghanaischen Vaters und einer österreichischen Mutter geboren wurde, war 2018 Mitbegründer des Essence Full Circle Festivals, das Reisen für Nachkommen von Sklaven zu Besuch und Investitionen in Afrika koordiniert. Für ihn war die Mission persönlich.

„Mein Hintergrund ist anders als bei vielen Afroamerikanern, da mein Vater aus Ghana stammt. … Also musste ich meine Wurzeln nie zurückverfolgen. Ich weiß sehr genau, wie mein Stammbaum aussieht, und dieses Wissen erfüllt Sie mit Stolz , aber es erfüllt dich auch mit einem Gefühl der Identität, einem Sinn für Kultur und Erbe", sagte Kodjoe.

Es ist genau dieses Gefühl der Ermächtigung, das er mit der Black-Community teilen möchte.

Kodjoe half bei der Organisation von zwei Reisen nach Ghana in den Jahren 2018 und 2019 für schwarze Hollywoodstars, Influencer und Unternehmer, um „sich wieder mit ihren Vorfahren zu verbinden“, sagte er. Unter den Eingeladenen waren "Black-ish"-Star Anthony Anderson, Supermodel Naomi Campbell und "The Wire"-Star Idris Elba.

Das Full Circle Festival führte die Gäste an Orte mit Bedeutung für den Sklavenhandel in Ghana, darunter das Door of No Return, den Assin Manso Slave River und Jamestown – den ältesten Bezirk der Hauptstadt Accra.

"Freunde zu beobachten, die Teil dieser Pilgerreise waren, wenn man so will, um sich wieder mit ihren Vorfahren zu verbinden, war die überwältigendste und einfach erfüllendste Erfahrung", sagte Kodjoe. "In ihren Augen die Erkenntnis zu sehen, dass ihre Vorfahren ihnen Wurzeln und ein Gefühl der Zugehörigkeit und damit ein Sinngefühl geben, ist [es] eine so wichtige Erfahrung, dass Sie möchten, dass jeder diese Erfahrung macht."

Die Gäste wurden über die Geschichte ihrer Vorfahren informiert und erhielten Führungen durch Ghanas Viertel und Strände. Sie wurden auch im Haus von Präsidentin Nana Akufo-Addo zu einem Empfangsdinner empfangen.

„Der Kontinent und die Diaspora haben viel Geschichte, wenn man so will. Für mich ist das Full Circle Festival also die Ehrung unserer Vorfahren, aber auch die Erkenntnis, dass wir diese Brücke zwischen der Diaspora und dem Kontinent in um diese Generationentraumata anzugehen, die wir auf beiden Kontinenten erlitten haben", sagte Kodjoe.

Ein großer Teil des Festivals besteht darin, ehrlich mit diesen Traumata umzugehen und die anhaltenden emotionalen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Kolonialismus zu untersuchen.

"Es gibt diese Ungleichheit, die über Hunderte von Jahren von einer Generation zur nächsten übertragen wurde", erklärte Kodjoe. "Ziel ist es, zuerst unsere Geschichte anzuerkennen und zu erkennen, dass dieser Generationenreichtum nicht nur erschienen, sondern systematisch aufbereitet wurde und Mechanismen eingeführt wurden, um sicherzustellen, dass bestimmte Menschen im Vorteil waren und andere nicht."

In den Vereinigten Staaten ist das mittlere und mittlere Vermögen schwarzer Familien laut einer Umfrage der Federal Reserve aus dem Jahr 2019 um 15 % geringer als das einer weißen Familie.

Die Vermögenslücke ist laut Brookings Institute gewachsen und sagte in einem Bericht aus dem Jahr 2020, dass das Verhältnis des weißen Familienvermögens zum schwarzen Familienvermögen heute höher ist als zu Beginn des Jahrhunderts – ein Ergebnis eines Teils der weißen Familien Vermögen erben.

Kodjoe sagt, dass es "eigentlich bestimmte Schritte gibt, die wir gemeinsam unternehmen können, um diese Vermögenslücke zu verringern und die Dinge richtig zu machen."

Ein großer Teil von Kodjoes Bemühungen bestand darin, falsche Narrative über Afrika zu korrigieren, die bis heute bestehen.

"Uns wurden in den letzten hundert Jahren so viele Lügen über Afrika erzählt, die uns davon abgehalten haben", sagte er. "Diese neu entdeckte Aufregung und dieses Interesse haben nicht nur eine Welle von Tourismus ausgelöst, sondern auch Menschen, die nach Afrika kommen, um nicht nur die Kultur zu erleben, sondern auch in Afrika zu investieren."


Öl entdeckt

2007 Juni – Bekanntgabe einer großen Offshore-Ölentdeckung. Präsident Kufuor sagt, dass das Öl Ghana in einen "afrikanischen Tiger" verwandeln wird.

2007 September - Die schlimmsten Überschwemmungen seit mehr als 30 Jahren verursachen weit verbreitete Verwüstungen und zerstören einen Großteil der jährlichen Ernte.

2008 Dezember - John Atta Mills wird zum Präsidenten gewählt.

2009 Juli – Ghana sichert sich vom Internationalen Währungsfonds ein dreijähriges Darlehen in Höhe von 600 Millionen US-Dollar.

2010 Dezember - Die Offshore-Ölförderung beginnt.

2011 Juli - Präsident John Atta Mills wird als Kandidat der regierenden National Democratic Congress Party für die Präsidentschaftswahlen 2012 gewählt und besiegt Nana Konadu Agyemang-Rawlings, Ehefrau des ehemaligen Präsidenten Jerry Rawlings.

2012 Juni - Tausende werden durch kommunale Gewalt im Osten vertrieben, ausgelöst durch die Exhumierung des Leichnams eines muslimischen Klerikers.

2012 Juli – Präsident Mills stirbt und wird von John Mahama abgelöst.

2013 Die Behörden nehmen Hunderte von Chinesen und anderen Migranten fest, die in nicht lizenzierten Goldminen arbeiten. Laut Regierung wurden im Jahr 2013 rund 4.700 illegale Bergleute, die meisten davon Chinesen, abgeschoben.

2014 Juli – Tausende gehen auf die Straße, um gegen die angebliche Misswirtschaft der Regierung zu protestieren.

2015 Dezember – Zwanzig Richter werden entlassen, nachdem sie in einen hochkarätigen Bestechungsskandal verwickelt waren.

2017 Januar – Die Oppositionskandidatin Nana Akufo-Addo wird als Präsidentin vereidigt, nachdem sie den Amtsinhaber John Mahama in einer Wahl geschlagen hat, die hauptsächlich wegen der schwächelnden Wirtschaftsleistung des Landes gekämpft hat.

2017 Oktober – Ghana und die Elfenbeinküste setzen eine Kommission zur Umsetzung eines internationalen Urteils zu einem Seegrenzstreit um Ölfelder ein.

2020 Dezember - Präsident Akufo-Addo gewinnt Wiederwahl, obwohl Oppositionskandidat und ehemaliger Präsident John Mahama Betrug vorwirft.


Schau das Video: DIE GESCHICHTE VON GHANA GERMAN