Bacons Rebellion: Die Verbrennung von Jamestown

Bacons Rebellion: Die Verbrennung von Jamestown


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Jamestown brennt während Bacons Rebellion

Am 19. September 1676 führte Nathaniel Bacon eine wütende Gruppe von Anhängern nach Jamestown und brannte fast alle Gebäude bis auf die Grundmauern nieder.

Mitte der 1670er Jahre machten sich einige Kolonisten in Virginia Sorgen über die Untätigkeit der Regierung im Zuge der zunehmenden Angriffe der amerikanischen Ureinwohner auf ihre Siedlungen. Unter ihnen war Nathaniel Bacon, der sich auch mit Virginias Gouverneur William Berkeley auseinandersetzte. Bacon fühlte sich brüskiert, nachdem er keine politische Ernennung erhalten hatte oder mit den amerikanischen Ureinwohnern Handel treiben durfte. Als sich die Nachricht über eine neue indische Überfallgruppe verbreitete, trafen sich mehrere hundert Siedler und wählten Bacon zu ihrem Anführer, was im Wesentlichen die Rebellion begann.

US-Nr. 4136 – Bacons Rebellion und die Verbrennung von Jamestown gelten als Vorläufer der Amerikanischen Revolution.

Obwohl Gouverneur Berkeley davor warnte, machten sich die Rebellen auf eine Mission und zerstörten einen Großteil des Susquehannock-Stammes. Nach seiner Rückkehr nach Jamestown verlangte Bacon eine Kommission, um eine Miliz gegen die amerikanischen Ureinwohner zu führen. Berkeley weigerte sich zunächst, aber nachdem Bacon und seine Anhänger die Bürger (gewählte Vertreter) bedroht hatten, gewährten sie seinen Auftrag.

Artikel #CNC01 – First Day Coin Cover mit US #4136 und 1 US-Dollar Jamestown-Silbermünze.

Bacon und seine Armee entwarfen und veröffentlichten dann die Erklärung des Volkes von Virginia, kritisierten Berkeley für unfaire Steuern, ernannten Freunde zu prominenten Positionen und versäumten es, die Bürger vor Angriffen zu schützen. Nachdem Bacon und seine Männer den freundlichen Pamunkey-Stamm angegriffen hatten, zogen sie nach Jamestown. Berkeley verließ die Stadt und entging der Gefangennahme. Bacon wusste, dass er die Hauptstadt nicht halten oder Berkeley zurückerobern lassen konnte, also beschloss er, sie niederzubrennen. Bacons Männer rannten zwischen Gebäuden mit brennenden Brandmarken und in Brand gesetzten Häusern, dem Staatshaus, Lagerhäusern, Tavernen und sogar der Kirche hin und her. Berkeley und seine Loyalisten, die entkommen waren, sahen zu, wie ihr Haus stromabwärts brannte.

Nachdem Jamestown zerstört war, ging Bacon zurück, um Indianerstämme anzugreifen. Ungefähr einen Monat nach der Verbrennung starb er jedoch plötzlich an Typhus und Ruhr. Obwohl ein neuer Anführer aufstand, um Bacons Platz einzunehmen, lösten sich die Rebellen langsam auf. Berkeley startete erfolgreiche Angriffe, um jeden weiteren Aufstand von Bacons Anhängern zum Schweigen zu bringen. Später wurde er jedoch von König Karl II. seines Amtes als Gouverneur enthoben, um die Macht zu festigen und eine weitere Rebellion zu verhindern.


Die Rebellion des Specks in der Geschichte von Jamestown

‘Die Armut des Landes ist so groß, dass alle Macht und Macht in die Hände der Reichen gelangt sind, die durch erpressende Vorteile, die das gemeine Volk in ihrer Schuld hatten, es immer auf alle Arten gezügelt und unterdrückt haben.“ Dies wurde von Nathaniel Bacon Jr. gesagt, und es beschreibt die Motivation für die Rebellion, an der er eine Schlüsselrolle spielte, treffend genannt Bacons Rebellion, die im Sommer 1676 stattfand. Sie fand in Jamestown statt, einer englischen Kolonie, die in Amerika gegründet wurde 1607. Schließlich kam es unter die Leitung von William Berkeley, der durch die Handlungen von Bacon zum Handeln gezwungen wurde.

Die Rebellion begann mit Unzufriedenheit und wurde zu etwas Größerem. Mehrere verschiedene Faktoren trugen dazu bei, darunter die vorherrschende anti-indische Stimmung, Berkeleys Bevorzugung und Bacons vorzeitiges Handeln und seine nachfolgenden Drohungen. Die erste davon, die antiindische Stimmung, ist wahrscheinlich die am wenigsten begründete der drei. Es gab kleine Überfälle durch die Indianer, so dass in dieser Meinung ein Körnchen Wahrheit steckt, aber sie gaben der indischen Einmischung die Schuld für mehrere andere Dinge, die keine Schuld der Indianer waren. Eines davon waren die wirtschaftlichen Probleme, die sie zu dieser Zeit hatten, nämlich die Abwertung der Tabakernte, die sie hauptsächlich anbauten, zusammen mit der zunehmenden Konkurrenz durch benachbarte Kolonien und den restriktiven Handelsgesetzen der Briten. Zusammen schlossen sie sich zusammen, um Unzufriedenheit unter den Siedlern zu erzeugen, die die Indianer als Sündenbock benutzten. Ein weiterer Grund war Berkeleys eklatante Bevorzugung bei der Auswahl der Händler, die nur begrenzten Kontakt zu den Indianern hatten, half auch nicht weiter. Aufgrund von Razzien und Parteien, die auf beiden Seiten kämpften, berief Berkeley die lange Versammlung ein, um den Frieden zu wahren, und in der sich die Stadt gegen alle Indianer verbündete, die sie für schlecht hielten. Um die Stadt zu schützen, legte die Lange Versammlung eine Verteidigungszone um die Stadt herum fest, aber dies ging auf Kosten der Bürger, die nichts wollten, was die Versammlung ihnen aufzwang. Darüber hinaus war der Handel mit den Indianern stark reglementiert, und nur wenige Kaufleute durften mit den Indianern handeln, von denen die meisten enge Freunde von Berkeley waren. Einer der Händler, die von diesen neuen Vorschriften nachteilig betroffen waren, war Nathaniel Bacon Jr., der energisch und öffentlich dagegen protestierte, bevor er das nächste Mal an den Indianern ausließ. Bacon beschloss, seine eigene Gruppe von Männern zu bilden, die den Indianern nachgehen sollten, denen sie ihrer Kolonie Unrecht getan hatten, da sie der Meinung waren, dass Berkeley es überhaupt nicht gut angesprochen hatte. Die erste Aktion der Bacons-Gruppe bestand darin, die Pamunkey-Indianer von ihrem Land zu vertreiben, indem sie das Land nahmen, das sie für ihres hielten und Berkeley den Indianern überlassen wollte. Berkeley nahm als Reaktion auf Bacons-Aktionen 300 gut bewaffnete Männer und ritt zum Bacons-Hauptquartier, um ihn mit seinen 200 Männern zu vertreiben. Danach veröffentlichte Berkeley 2 Petitionen, dass Bacon zum Rebellen erklärt würde und dass Bacons Männer begnadigt würden, wenn sie Bacon verließen und nach Hause zurückkehrten. Bacon entschied sich jedoch, Berkeley zu ignorieren und entschied sich stattdessen dafür, den Occaneechi-Indianern nachzujagen. Berkeley war bereit, Bacon einen Zweig in Form einer Begnadigung von ihm auszudehnen, aber er musste zu Englands Gerichten zurückkehren. Bevor dieses Angebot Bacon unterbreitet werden konnte, wurde die Idee jedoch vom House of Burgesses abgeschossen, in das Bacon kürzlich gewählt worden war, da er einen Helden des Volksaspekts hatte. Bacon tauchte im Juni 1676 auf, um seinen Sitz im House of Burgesses einzunehmen, aber die Streitkräfte von Berkeley fingen ihn ein und brachten ihn nach Berkeley. Dort musste er sich entschuldigen und Berkeley beschloss zu leben und leben zu lassen und begnadigte ihn. Berkeleys Gnade wurde jedoch möglicherweise verschwendet, da dies nur der Vorläufer des Rests der Rebellion war. Berkeleys Probleme sollten damit nicht enden, als Bacon seinen Platz im Haus einnahm. Inmitten eines hitzigen Streits über den Umgang mit den Indianern stürmte Bacon aus dem Haus und kehrte mit einer Gruppe seiner Männer zurück, die von Berkeley den Auftrag verlangten, die Indianer zu jagen. Berkeley rief Bacons Bluff an und entblößte angeblich seine Brust vor der Waffe, mit der Bacons-Männer ihn bedrohten, und sagte ‘Hier erschießt mich vor Gott, Fair Mark Shoot’. Bacon war der Meinung, dass es ihm nicht gut tun würde, Berkeley zu erschießen, also wandte er seine Männer sofort gegen das Haus der Bürger und drohte, sie zu erschießen, wenn Berkeley sich immer noch weigerte. Specks Plan funktionierte und Berkeley gab nach und gab ihm alle Macht gegen die Indianer ohne Einmischung der Regierung. Berkeleys Autorität war zu diesem Zeitpunkt in Trümmern, also zog er sich aus Jamestown zurück und wusch sich die Hände von allem.

Als Berkeley nicht mehr da war, wurde Bacon automatisch zum Anführer des Volkes. Bacons kurze Amtszeit als Führer dauerte ungefähr von Juli bis September 1676. Noch am Ende seines ersten Monats, am 30. Juli, hatte Bacon seine Erklärung des Volkes an die Einwohner von Jamestown veröffentlicht. Dieses Dokument legte dar, wie Bacon glaubte, Berkeley habe Günstlingswirtschaft und Korruption gezeigt und durch seine Position als Gouverneur seinen eigenen Interessen voll und ganz gedient. Nach seiner Erklärung veröffentlichte er auch einen Eid für die Menschen in Jamestown, der ihm ihre körperliche, verbale und materielle Unterstützung schwören würde. Aber selbst mit Bacons-Vorkehrungen gelang es einigen von Berkeleys Männern, sich nach Jamestown zurückzuschleichen und die Bacons-Flotte zu deaktivieren. Dies war ein Wendepunkt, an dem Bacon schnell an Unterstützung verlor. Als Bacons Einfluss schnell nachließ, nahm auch seine Gesundheit ab und am 26. Oktober 1671 starb Nathaniel Bacon, der Führer einer Revolution, an dem Bloody Flux.

Kurz nach Bacons Tod konnte Berkeley zurückkehren und seine Kontrolle über das Volk wiedererlangen. Aber trotz der Tatsache, dass er Bacon zuvor so viele Chancen gegeben hatte, gewährte er anderen Rebellenführern, die Bacons Aufstieg an die Macht verholfen hatten, nicht die gleichen Gnaden. Insgesamt erhängte Berkeley 23 Dissidenten und entzog mehreren anderen prominenten Unterstützern von Bacon die Eigentumsrechte. Doch kurz nachdem ein Untersuchungsausschuss einen Bericht über die Rebellion und Berkeleys Umgang damit nach England zurückgeschickt hatte, wurde Berkeley nach England zurückgerufen, wo er kurz nach seiner Ankunft starb.

Ein paar Missverständnisse und Entdeckungen kamen tangential zur Rebellion selbst auf. Das wichtigste historische Missverständnis über diese Konfrontation ist, dass es sich um eine frühe Aufregung der Rebellion handelte, die fast hundert Jahre später kommen sollte. Während die Spieler in gewisser Weise die gleiche Rolle hatten, erhob sich eine Gruppe von Menschen für ihre gemeinsamen Interessen gegen eine Regierung, die sie nicht so behandelt hatte, wie sie es wollte. Obwohl dies die Rollen nachahmt, waren die Probleme zwischen beiden Seiten jedoch immer noch sehr unterschiedlich. Das Bacon-Ziel wurde aufgrund von Vorurteilen gegenüber den Indianern und der korrupten Natur der Regierung von Berkeley erreicht. Neben dieser Zeit war auch eine Entdeckung interessant, die Berkeleys Männer gemacht hatten, als sie sich Jamestown näherten. Diese Entdeckung betraf die halluzinogenen Wirkungen des Jimson-Unkrauts Datura Stramonium. Der Legende nach wurde ein Teil dieses Grases von den Soldaten aufgenommen und litt in den nächsten 11 Tagen unter verschiedenen Auswirkungen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bacons Rebellion ein komplexer Konflikt war, der mehrere taktische, taktische und andere Fehler beinhaltete. Dies ist ein wichtiges Kapitel in der Geschichte Amerikas, da es die Bereitschaft der Menschen zeigt, sich gegen eine Regierung zu stellen, die sie für korrupt halten, und es zeigt auch die Macht, die ein Mann durch Rhetorik an sich ziehen könnte. Dieser Teil der frühen amerikanischen Geschichte ist für Historiker und Amerikaner wichtig, da er zeigt, dass Amerika als Volk von den Briten abdriftet und unabhängiger wurde, sogar hundert Jahre bevor die Unabhängigkeitserklärung entworfen wurde und Amerikas Unabhängigkeit offiziell vor der ganzen Welt festlegte .


Tabak, Krieg und Land

Die Rebellion begann wegen des Konflikts zwischen Landbesitzern im Landesinneren und den wohlhabenderen Plantagenbesitzern entlang der Küste von Virginia. Die Jamestown Colony of Virginia wurde 1607 n. Chr. gegründet und der Tabakanbau auf großen Plantagen im Osten begann, nachdem John Rolfe (1585-1622 n. Chr.) 1610 n. Chr. Tabaksamen in die Region gebracht hatte. Rolfes Tabak, der zu dieser Zeit süßer war als andere auf dem Markt, wurde zu Jamestowns Einnahmequelle, und mehr Bauern begannen, Tabak anzubauen als andere Pflanzen wie Mais oder Reis. Die Popularität des Tabaks im Ausland förderte die Einrichtung von immer mehr Plantagen, die in das Land der amerikanischen Ureinwohner eindrangen, was zu den Anglo-Powhatan-Kriegen von 1610-1646 n. Chr. führte.

Der Erste Powhatan-Krieg (1610-1614 n. Chr.) hatte wenig mit Tabak an sich zu tun, sondern entstand aus der Landnahmepolitik der Kolonisten und der Weigerung von Jamestowns Gouverneur Thomas West, Lord De La 1618 CE), um Kompromisse einzugehen und die Bedenken der amerikanischen Ureinwohner zu adressieren. Land wurde für weniger Geld gekauft, als es wert war, weil die Ureinwohner der Powhatan-Konföderation nicht die gleichen Eigentumsrechte hatten wie die Engländer, und so war die Transaktion für sie eher eine Vermietung als ein Verkauf, für den die Ureinwohner sie hielten den Engländern nur das Recht geben, ihr Land zu nutzen, nicht es zu besitzen.

Der erste Krieg wurde durch den Frieden von Pocahontas beendet, nachdem Pocahontas (um 1596-1617 u. Während dieser Friedenszeit (1614-1622 n. Chr.) wurde mehr Land für den Tabakanbau genommen und von vertraglich gebundenen Dienern bearbeitet. Dies waren Personen, die sich bereit erklärt hatten, sieben Jahre lang zu arbeiten, um nach Nordamerika zu gelangen und am Ende ihrer Knechtschaft mit ihrem eigenen Land belohnt zu werden. 1619 n. Chr. kamen die ersten Afrikaner in Jamestown an und wurden vom damaligen Gouverneur Sir George Yeardley (l. 1587-1627 n. Chr.) gekauft, um seine Felder zu bearbeiten.

Obwohl diese 20 Afrikaner von den Holländern (deren Schiff nur zur Versorgung in Jamestown einlief, nicht um Sklaven zu verkaufen) als Sklaven genommen worden waren, argumentieren eine Reihe von Gelehrten (darunter David A. Price), dass sie nicht als Sklaven behandelt wurden ihre Ankunft, sondern eher im Sinne von Dienstboten. Die Sklaverei war in den Kolonien noch nicht institutionalisiert und in England Jahrhunderte zuvor geächtet worden, und daher ist es vernünftig anzunehmen, dass die Afrikaner dem einzigen System der Knechtschaft unterworfen waren, das die Kolonisten kannten. Darüber hinaus war die Leibeigenschaft in den Kolonien kaum eine neue Praxis, und die Afrikaner wären höchstwahrscheinlich damit vertraut gewesen.

Der Zweite Powhatan-Krieg brach mit dem Indianermassaker von 1622 n. Chr. aus, bei dem über 300 Kolonisten vom Powhatan-Häuptling Opchanacanough (l. 1554-1646 n. Chr.) getötet wurden. Als der Krieg 1626 n. Chr. mit einem englischen Sieg endete, wurde den Powhatans mehr Land weggenommen und in Ackerland und Siedlungen umgewandelt. Ab 1614 n. Chr. wurde ungefähr alle sieben Jahre eine weitere Gruppe von Dienstboten aus ihrem Vertrag entlassen und erhielt Land und währenddessen kamen immer mehr aus England, die die gleichen Vorkehrungen getroffen hatten und damit noch mehr Land wurde benötigt.

Indisches Massaker von 1622 CE. Eine kolorierte Version eines Holzschnitts von Matthaeus Merian, der zusammen mit Theodore de Brys früheren Stichen in einem Buch über die Neue Welt, 1628 n. Chr., veröffentlicht wurde. / Wikimedia Commons

Nach dem Dritten Powhatan-Krieg (1644-1646 n. Chr.) wurde die Powhatan-Konföderation aufgelöst und große Landstriche von den Kolonisten eingenommen. Die Indianer wurden ins Landesinnere gedrängt, aber da seit c. 1614 n. Chr. war dieses Gebiet auch der Ort, an dem sich ehemalige Dienstboten auf ihrem versprochenen Land niederließen. Stämme, die früher mit der Powhatan-Konföderation verbunden waren, sowie andere verstanden dieses Land als ihres und überfielen regelmäßig Siedlungen und töteten die Kolonisten. Zur gleichen Zeit wurde die Sklaverei erstmals 1640 n. Chr. als legale Option zur Bestrafung eingeführt, wodurch eine Klasse afrikanischer Sklaven als die niedrigste etabliert wurde und dadurch der Status von vertraglich gebundenen Dienern und anderen landlosen Bürgern, sowohl Schwarzen als auch Weißen, angehoben wurde.


Der Preis der Freiheit

Ohne die Existenz von Sklavengesetzen waren die Menschen in Nordamerika zunächst vertraglich gebundene Diener. Laut PBS konnten die Überlebenden, obwohl ihr Leben unglaublich schwierig war, ein Leben außerhalb der Knechtschaft führen. Einer kleinen Minderheit gelang es sogar, Teil der "kolonialen Elite" zu werden. Einige Arbeiter ließen ihre Verträge jedoch wiederholt kaufen und verkaufen und erlangten nie die Freiheit. Die Anstellungsdauer könnte auch als eine Form der Bestrafung verlängert werden. In Virginia konnte ihr Vertrag um zwei Jahre verlängert werden, wenn Frauen, die angestellte Dienstboten waren, schwanger wurden.

In Virginia wurde 1661 das erste Sklavengesetz verabschiedet, als die Versklavung gesetzlich anerkannt wurde, indem entschieden wurde, dass, wenn afrikanische Sklaven und vertraglich gebundene Diener zusammen wegliefen, der englische Diener "den Herren der genannten Neger für ihre Abwesenheit dienen soll soe (sic) solange sie es durch diese Tat hätten tun sollen, wenn sie nicht Sklaven gewesen wären."

Laut Smithsonian Magazine war John Casor, ein Afrikaner, der gefangen genommen und nach Nordamerika gebracht wurde, einer der ersten "Sklaven fürs Leben" in Virginia. Im Jahr 1654 behauptete Casor, dass er seinen Arbeitsvertrag unter Anthony Johnson längst abgeschlossen habe und forderte seine Freiheit. Johnson war ebenfalls gefangen genommen und aus Angola nach Nordamerika gebracht worden, hatte aber um 1635 seine Freiheit von der Knechtschaft erlangt Gesetz.


Jamestown: Rebellion und Psychedelie

Obwohl ich schon heute von Bacons Rebellion gelesen habe, habe ich nie wirklich die Hinterlist und die List verstanden, die damit verbunden waren, als britische Truppen unter der Führung von Gouverneur Berkeley dazu gebracht wurden, Essen zu essen, das mit Datura Stramonium versetzt war, einem starken Halluzinogen, das die Männer dazu brachte, sich albern zu benehmen und Visionen zu haben 11 Tage lang! Vielleicht ist dies ein Beispiel für die früheste englische Psychedelie in der Neuen Welt. Ich kann kein Wort darüber finden, ob sie sich eine Sekunde Zeit nehmen wollten Reise.

Unterdessen brennt die Siedlung von Jamestown zu Boden am 19. September 1676, Rebellenführer Nathaniel Speck verließ dann diese sterbliche Spirale (‘Jexit’?) über Dysenterie am 26. Oktober 1676, bevor Truppen zur Unterstützung von Berkeley eintreffen konnten. So verschwand Bacons Rebellion nach einer Weile, obwohl die Unzufriedenheit für viele der Kolonisten blieb und das Leben weiterhin gefährlich war.

Damals wusste ich nichts von meinen Vorfahren aus Virginia oder deren Verbindungen zum Gebiet um den James River im 17. und 18. Jahrhundert, als ich über 300 Jahre später eine botanische Darstellung von . zeichnete Jimson-Unkraut, auch bekannt Datura Stramonium (Bild unten), das in Nordamerika natürlich wächst, aber seit Jahrhunderten in verschiedenen Kulturen als Heilmittel der Alten Welt verwendet wird und in Indien wegen seiner spirituellen Verwendung als heilig gilt.

Damals dachte ich einfach, die Pflanze trage eine schöne violette Blüte und hätte ein Bleistiftporträt in meiner Secret Moon Art-Sammlung verdient! Lila ist meine Lieblingsfarbe, weißt du.

In größeren Dosen giftig, hat Datura viele Spitznamen. Vielleicht haben Sie davon gehört als: stinkendes Gras, Höllenglöckchen, Teufels Trompete, Thornapple, oder Locoweed, nur um ein paar zu nennen. Sogar der ehrwürdige Kräuterkundler (und Astrologe) Nicholas Culpeper beschrieben medizinische Anwendungen für diese einjährige Pflanze, die Asthma lindern kann und als Analgetikum beim Knochenaufbau und bei Operationen nützlich ist, da ihr Wirkstoff bekannter ist Atropin.

Also zu Ehren von Bacon’s Rebellion und Berkeleys psychedelische Soldaten, hier ist meine Interpretation von Datura Stramonium, oder wie ich es gerne nenne, Jimson-Unkraut (im Mondschein):


Warum scheiterte Bacons Aufstand letztendlich?

Selbst inmitten dieser beispiellosen Triumphe war Bacon jedoch nicht ohne Fehler. Er erlaubte Berkeley, Jamestown nach einem überraschenden indischen Angriff auf eine nahe gelegene Siedlung zu verlassen. Er beschlagnahmte auch Vorräte aus Gloucester und machte sie anfällig für mögliche indische Angriffe. Kurz nachdem die unmittelbare Krise abgeklungen war, zog sich Berkeley kurz in sein Haus in Green Springs zurück und wusch sich die Hände von der ganzen Sauerei. Nathaniel Bacon dominierte Jamestown von Juli bis September 1676. Während dieser Zeit erwachte Berkeley zwar aus seiner Lethargie und versuchte einen Putsch, aber die Unterstützung für Bacon war immer noch zu stark und Berkeley musste nach Accomack County an der Ostküste fliehen.

Im Gefühl, dass dies seinen Triumph vervollständigen würde, gab Bacon am 30. Juli 1676 seine "Erklärung des Volkes" heraus, in der es hieß, dass Berkeley korrupt sei, Favoriten spielte und die Indianer für seine eigenen egoistischen Zwecke beschützte. Bacon legte auch seinen Eid ab, der vom Schwörer verlangte, Bacon seine Loyalität in jeder erforderlichen Weise zu versprechen (d. h. bewaffneter Dienst, Versorgung, verbale Unterstützung). Auch dieser straffe Zügel konnte den Wechsel nicht verhindern. Bacons Flotte wurde zuerst und schließlich heimlich von Berkeleys Männern infiltriert und schließlich gefangen genommen. Dies sollte der Wendepunkt im Konflikt sein, denn Berkeley war wieder stark genug, um Jamestown zurückzuerobern.

Bacon folgte dann seinem sinkenden Vermögen nach Jamestown und sah es stark befestigt. Er unternahm mehrere Belagerungsversuche, bei denen er die Frauen mehrerer der größten Unterstützer Berkeleys, darunter Mrs. Nathaniel Bacon Sr., entführte und sie auf den Wällen seiner Belagerungsbefestigungen platzierte, während er seine Position grub. Wütend brannte Bacon Jamestown am 19. September 1676 bis auf die Grundmauern nieder. (Er bewahrte viele wertvolle Aufzeichnungen im Statehouse auf.) Inzwischen war sein Glück mit dieser extremen Maßnahme eindeutig am Ende und er hatte auch Schwierigkeiten, das Verhalten seiner Männer zu kontrollieren als seine populäre Unterstützung zu behalten. Nur wenige Menschen reagierten auf Bacons Appell, Berkeley festzunehmen, der inzwischen aus Sicherheitsgründen an die Ostküste zurückgekehrt war.

Am 26. Oktober 1676 starb Bacon plötzlich an den Folgen des "Bloodie Flux" und der "Lousey Disease" (Körperläuse). Es ist möglich, dass seine Soldaten seinen kontaminierten Körper verbrannten, weil er nie gefunden wurde. (Sein Tod inspirierte dieses kleine Liedchen Bacon is Dead Es tut mir in meinem Herzen leid, dass Läuse und Flussmittel die Rolle des Henkers übernehmen sollten".)


Drummond’s Haus

Im Herbst 2008 konzentrierten Archäologen die Ausgrabungen auf einen mit Ziegeln ausgekleideten Keller, nachdem sie einen Schornsteinsockel und ein flaches Fundament desselben Gebäudes 20 Fuß östlich freigelegt hatten. Die Ausrichtung des Schornsteinsockels mit dem Keller ließ kaum Zweifel daran, dass es sich um Überreste desselben Gebäudes handelte. Die Gesamtabmessungen des Gebäudes betrugen 40 mal 20 Meter. Der Keller selbst war 14 x 19 Fuß groß. Verbranntes Holz im Keller deutete darauf hin, dass es sich um ein Fachwerkhaus handelte, das auf einem gepflügten oder ausgeraubten Ziegelfundament stand. Die Struktur war von Osten nach Westen auf der gleichen Achse wie der Backsteinkirchenturm aus der Mitte des 17. Jahrhunderts im Südosten ausgerichtet, was darauf hindeutet, dass die beiden Gebäude gleichzeitig standen. Das Gebäude könnte ein Opfer der absichtlichen Verbrennung von Jamestown im Jahr 1676 während der Bacon-Rebellion gewesen sein.

Nach dem Brand des Gebäudes wurde der Keller zu einer Müllgrube und wurde hauptsächlich mit Ziegel- und Mörtelschutt gefüllt, der bei der Bergung der Gebäuderuine anfiel. In diesen Trümmerschichten wurde eine französische Münze von 1656 gefunden, die bestätigt, dass das Gebäude nach diesem Datum zerstört wurde. Unter den Müllschichten befand sich die Zerstörungsschicht, eine dichte Brandschicht, die bestätigte, dass der Überbau über dem Keller gebrannt hatte. Diese Schicht enthielt die verkohlten Reste des Fachwerks und den Inhalt der Struktur. In den Trümmern entlang der Süd- und Westwand wurden die verkohlten Überreste von sechs aufrecht stehenden Fässern, zwei Eimerböden und einer kleinen Holzkiste mit einer Schlossplatte gefunden. Diese Objekte weisen darauf hin, dass der Keller zum Zeitpunkt des Brandes als Lager genutzt wurde. Trockene Ware wurde wahrscheinlich in den aufrecht stehenden Fässern aufbewahrt, da flüssigkeitsdichte Fässer in der Regel seitlich mit dem Hahn an einem der Köpfe gelagert wurden.

Das Entfernen der Füllschichten ergab die Ziegelfundamente oder Kellerwände, den Baugraben des Baumeisters für diese Wände, einen Ziegelboden, eine Auffanggrube und zwei Stufen. Der Ziegelboden wurde nach dem Bau der Mauern verlegt und bestand hauptsächlich aus Ziegelsteinen, die in einer Soldatenschicht (hochkant) angeordnet waren, enthielt jedoch mehrere Pflastersteine ​​​​und aufgesetzte Ziegelsteine. Die Ziegel waren unterschiedlich groß, unter unterschiedlichen Bedingungen gebrannt und teilweise weiß getüncht, was darauf hindeutet, dass das Material für diesen Boden mit recycelten Ziegeln verlegt wurde.

Die Sumpfgrube befand sich in der Mitte des Kellers und war gemauert mit einem Ziegelboden. Der Sumpf war im Grundriss rechteckig, 2′ breit und 1󈧎” tief unter dem Boden. Der gesamte gemauerte Boden des Kellers ist zur Sumpfgrube hin leicht geneigt, um die Entwässerung zu erleichtern und den Keller trocken zu halten.

Es gab zwei Kellertreppen, die sich beide an der südöstlichen Ecke des Kellers befanden. Die breitere Treppe, die sich entlang der Südwand befand, war ein 4′-breiter Außeneingang. Diese Breite ermöglichte das Verladen größerer Behälter wie Fässer in den Keller. Die Treppenstufen bestanden aus Ziegeln mit Holzkanten, die verbrannt oder verrottet waren. Die zweite Treppe befand sich entlang der Ostwand in der Nähe der südöstlichen Kellerecke. Diese 2′ breiten Stufen führten in das Innere der Struktur. Sie waren steil und einige verkohlte Abschnitte der Holzkanten überlebten. Ein Loch zwischen dem Mauerwerk an der Seite der Stufen zeigte, wo eine Holzkante befestigt worden war.

Artefakte, die in den Trümmern der Zerstörung gefunden wurden, könnten die Zerstörung dieses Gebäudes auf das Jahr 1676 datieren. Wenn das Gebäude 1676 während der Bacon-Rebellion abbrannte, zeigen die Grundstücke aus dieser Zeit, dass entweder Richard Lawrence oder William Drummond das Anwesen besaßen. Das Gebäude scheint sich entlang der Grundstücksgrenze zwischen den beiden Plats zu befinden. Sowohl Lawrence als auch Drummond waren Mitverschwörer des Rebellenführers Nathanial Bacon während der Bacon-Rebellion, und beide brannten ihre eigenen Häuser während der Plünderung der Stadt nieder, um ein Beispiel für die anderen Rebellen zu geben.

Im September 1804 wurde der Richmond Esquire veröffentlichte einen Brief des anonymen T. M. an Robert Harley, Mitglied des Geheimen Rates, in dem das Ereignis beschrieben wurde:

“Hier ruhten sie sich ein paar Tage aus und einigten sich auf die Verbrennung der Stadt, wobei Mr. Lawrence und Mr. Drumond, die die beiden besten Häuser außer einem besaßen, jedes sein eigenes Haus in Brand steckten, wobei die folgenden Seelen die ganze Stadt niederlegten (mit Kirche und Staatshaus) in Asche und sagte, die Schurken sollten dort nicht mehr lauern.”


Jamestown brennt während Bacons Rebellion

Am 19. September 1676 führte Nathaniel Bacon eine wütende Gruppe von Anhängern nach Jamestown und brannte fast alle Gebäude bis auf die Grundmauern nieder.

Mitte der 1670er Jahre machten sich einige Kolonisten in Virginia Sorgen über die Untätigkeit der Regierung im Zuge der zunehmenden Angriffe der amerikanischen Ureinwohner auf ihre Siedlungen. Unter ihnen war Nathaniel Bacon, der sich auch mit Virginias Gouverneur William Berkeley auseinandersetzte. Bacon fühlte sich brüskiert, nachdem er keine politische Ernennung erhalten hatte oder mit den amerikanischen Ureinwohnern Handel treiben durfte. Als sich die Nachricht über eine neue indische Überfallgruppe verbreitete, trafen sich mehrere hundert Siedler und wählten Bacon zu ihrem Anführer, was im Wesentlichen die Rebellion begann.

US-Nr. 4136 – Bacons Rebellion und die Verbrennung von Jamestown gelten als Vorläufer der Amerikanischen Revolution.

Obwohl Gouverneur Berkeley davor warnte, machten sich die Rebellen auf eine Mission und zerstörten einen Großteil des Susquehannock-Stammes. Nach seiner Rückkehr nach Jamestown verlangte Bacon eine Kommission, um eine Miliz gegen die amerikanischen Ureinwohner zu führen. Berkeley weigerte sich zunächst, aber nachdem Bacon und seine Anhänger die Bürger (gewählte Vertreter) bedroht hatten, gewährten sie seinen Auftrag.

Artikel #CNC01 – First Day Coin Cover mit US #4136 und 1 US-Dollar Jamestown-Silbermünze.

Bacon und seine Armee entwarfen und veröffentlichten dann die Erklärung des Volkes von Virginia, kritisierten Berkeley für unfaire Steuern, ernannten Freunde in prominente Positionen und versäumten es, die Bürger vor Angriffen zu schützen. Nachdem Bacon und seine Männer den freundlichen Pamunkey-Stamm angegriffen hatten, zogen sie nach Jamestown. Berkeley verließ die Stadt und entging der Gefangennahme. Bacon wusste, dass er die Hauptstadt nicht halten oder Berkeley zurückerobern lassen konnte, also beschloss er, sie niederzubrennen. Bacons Männer rannten zwischen Gebäuden mit brennenden Brandmarken und in Brand gesetzten Häusern, dem Staatshaus, Lagerhäusern, Tavernen und sogar der Kirche hin und her. Berkeley und seine Loyalisten, die entkommen waren, sahen zu, wie ihr Haus stromabwärts brannte.

Artikel #M10058 – Briefmarken der Isle of Man zu Ehren des 400-jährigen Bestehens von Jamestown.

Nachdem Jamestown zerstört war, ging Bacon zurück, um Indianerstämme anzugreifen. Ungefähr einen Monat nach der Verbrennung starb er jedoch plötzlich an Typhus und Ruhr. Obwohl ein neuer Anführer aufstand, um Bacons Platz einzunehmen, lösten sich die Rebellen langsam auf. Berkeley startete erfolgreiche Angriffe, um jeden weiteren Aufstand von Bacons Anhängern zum Schweigen zu bringen. Später wurde er jedoch von König Karl II. seines Amtes als Gouverneur enthoben, um die Macht zu festigen und eine weitere Rebellion zu verhindern.


Bacon's Rebellion: The Burning of Jamestown - Geschichte

Bacon droht in erbitterter Weise an dem Gouverneur und seiner Partei Rache zu nehmen, schwört seinen Soldaten, kein Viertel zu geben und gibt vor, selbst welche zu nehmen, und so marschiert in großer Wut weiter auf James Towne zu, wobei er nur eine Weile Halt macht New Kent, um neue Kräfte zu gewinnen und in die oberen Teile des James River zu schicken, damit sie ihm helfen können.

Nachdem er seine Zahl auf insgesamt etwa 300 erhöht hat, geht er direkt nach Towne, während er die Leute auf den Autobahnen marschiert, die für sein Glück beten und gegen den Gouverneur und seine Partei schimpfen und die indischen Gefangenen sehen die sie wie in einer Schau von Tryumph mitführten, dankten ihm für seine Fürsorge und Bemühungen um ihre Erhaltung, brachten ihm Früchte und Lebensmittel für seine Soldaten, die Frauen sagten ihm, wenn er Hilfe wolle, würden sie selbst nach ihm kommen.

Bacon erfährt, dass der Gouverneur gut bewaffnet und entschlossen 1000 Mann in der Stadt hatte, "das werde ich sehen", sagt er, "denn ich werde sie jetzt versuchen."

Am Abend kommt Bacon mit seiner kleinen, reifen Truppe in die alten Felder von Paspahayes und reitet selbst auf der Sandy Beech vor, bevor der Towne die Trompete ertönen lässt, seinen Karabiner abfeuert, absteigt, den Boden überblickt und einen französischen Arbeiter befiehlt aufgeworfen werden.

Die ganze Nacht wird damit verbracht, Bäume zu fällen, Büsche zu fällen und Erde aufzuwerfen, die sie mit Hilfe des Mondlichts vor dem Tag ihre französische Arbeit gemacht hatten, obwohl sie insgesamt nur zwei Äxte und 2 Spaten hatten, um diese Arbeit auszuführen mit.

Bei Tagesanbruch am nächsten Morgen liefen sechs von Bacons-Soldaten zu den Pallasadees der Towne und schossen energisch auf die Wache, wobei sie sich zunächst sicher und ohne Schaden zurückzogen (wie berichtet wird). [D]er Gouverneur gab Befehl, dass keine Waffe gegen Bacon oder seine Partei bei Todesstrafe verwendet werden sollte, und gab vor, Blut zu vergießen und vieles mehr zu sein, als Anfänger, angenommen, die Rebellen würden es kaum sein so kühn, eine Waffe gegen ihn abzufeuern, aber das hätte Bacon lieber zu ihm geschickt und seine Versöhnung gesucht, damit irgendein Weg gefunden hätte, um einen Krieg zu verhindern, den der Gouverneur gezeigt haben soll eine Neigung wegen des Dienstes, den Bacon (wie er hörte) gegen den indischen Feind geleistet hatte, und dass er mehrere indische Gefangene mitgebracht hatte, und besonders dafür waren es mehrere! unwissende Leute, die getäuscht und in Bacons Partei hineingezogen wurden und an keine andere Absicht dachten als an den indischen Krieg, und so wussten sie nicht, was sie taten.

Aber Bacon (der ein Misstrauen gegenüber dem Gouverneur vorgab) war so fair von jedem Gedanken an einen Vertrag, dass er seine Männer dagegen animierte und ihnen vorwarf, dass er wusste, dass diese Partei ebenso heimtückisch wie feige sei, und dass es kein Vertrauen gab, auf das man sich verlassen konnte solche, die denken, es sei kein Verrat, sie zu unterdrücken, und für seine Zärtlichkeit des Blutvergießens, die der Gouverneur vorgibt, und einen Krieg zu verhindern, sagt Bacon: "Es gibt einige hier, die wissen, dass es nicht länger als letzte Woche ist." that hee himself comanded to be Fired against us by Boats which the Governor sent up and downe to places where the country's Provisions were kept for mainteinance of the Indian Warr, to fetch them away to support a warr amongst ourselves, and wounded some of us ( which was done by Sorrell) which were against the designe of converting these stores to soe contrary a use and intention of what they were raised for by the People." Bacon moving downe towards the Towne and the Shipps being brought before the Sandy Beach the better to annoy the enemy in case of any attempt of theirs to storme the Palassadoes, upon a signall given from the Towne the Shipps fire their Great Gunns, and at the same tyme they let fly their Small-shot from the Palassadoes. But that small sconce that Bacon had caused to be made in the night of Trees, Bush and Earth (under w'ch they lay) soe defended them that the shott did them noe damage at all, and was return'd back as fast from this little Fortresse. In the heat of this Firing Bacon commands a party of his men to make every one his Faggott and put it before his Breast and come and lay them in order on top of the Trench on the outside and at the end to enlarge and make good the Fortification, which they did, and orders more spades to be gott, to helpe to make it yet more defensible, and the better to observe their motion [Bacon] ordered a constant sentinel in the daytime on top of a brick chimney (hard by) to discover from thence how the men in Towne mounted and dismounted, posted and reposted, drew on and off, what number they were, and how they moved. Hitherto their happen'd no other action then onely firing great and small shott at distances.

But by their movings and drawings up about towne, Bacon understood they intended a sally and accordingly prepares to receive them, drew up his men to the most advantageous places he could, and now expected them (but they observ'd to draw off againe for some tyme) and was resolved to enter the towne with them, as they retreated, as Bacon expected and foretold they would do. In this posture of expectation Bacons forces continued for a hour till the watchman gave notice that they were drawne off againe in towne, so upon this Bacons forces did so too. No sooner were they all on the rebells side gone off and squandered but all on a sudden a sally is made by the Governors party,. . . But we cannot give a better account, nor yet a truer (so far as we are informed) of this action than what this Letter of Bacons relates.

". Yesterday they made a sally with horse and foote in the Van they came up with a narrow Front, and pressing very close upon one anothers shoulders that the forlorne might be their shelter our men received them so warmly that they retired in great disorder, throwing downe theire armes, left upon the Bay, as also their drum and dead men, two of which our men brought into our trenches and buried with severall of their armes. They shew themselves such pitifull cowards, contemptable as you would admire them. It is said that Hubert Farreii is shot in the belly, Hartwell in the legg, Smith in the head, Mathewes with others, yet as yet we have no certaine account. "

After this successless sally the courages and numbers of the Governors party abated much, and Bacons men thereby became more bold and daring in so much that Bacon could scarce keepe them from immediately falling to storme and enter the towne but he (being as wary as they rash) perswaded them from the attempt, bidding them keepe their courages untill such tyme as he found occasion and opportunity to make use of them, telling them that he doubted not to take the towne without losse of a man, and that one of their lives was of more value to him than the whole world.

Having planted his great guns, he takes the wives and female relations of such gentlemen as were in the Governors service against him (whom he had caused to be brought to the workes) and places them in the face of his enemy, as bulworkes for their battery, by which policy he promised himself (and doubdess had) a goode advantage, yet had the Governors party by much the odds in number besides the advantage of tyme and place.

But so great was the cowardize and baseness of the generality of Sir William Berkeley's party (being most of them men intent onely upon plunder or compell'd and hired into his service) that of all, at last there were onely some 20 gende-men willing to stand by him, the rest (whom the hopes or promise of plunder brought thither) being now all in haste to be gone to secure what they had gott so that Sir Wm. Berkeley himselfe who undoubtedly would rather have dyed on the place than thus deserted it, what with importunate and resisdess solicitations of all, was at last over persuaded, now hurryed away against his owne will to Accomack and forced to leave the towne to the mercy of the enemy.

Bacon haveing early intelligence of the Governor and his party's quitting the towne the night before, enters it without any opposition, and soldier like considering of what importance a place of that refuge was, and might againe be to the Governor and his party, instandy resolves to lay it level with the ground, and the same night he became poses'd of it, sett fire to towne, church and state house (wherein were the country's records which Drummond had privately convey'd thense and preserved from burning). The towne consisted of 12 new brick houses besides a considerable number of frame houses with brick chimneys, ail which will not be rebuilt (as is computed) for fifteen hundred pounds of tobacco.

Now those who had so lately deserted it, as they rid a little below in the river in the shipps and sloop (to their shame and regret) beheld by night the flames of the towne, which they so basely forsaking, had made a sacrifice to ruine.

1 (1677). In Charles M. Andrews, ed., (New York: Charles Scribner's Sons, 1915), pp. 129-36. A True Narrative of the Rise, Progresse, and Cessation of the Late Rebellion in Virginia, Most Humbly and Impartially Reported by His Majestyes Commissioners Appointed to Enquire into the Affaires of the Said Colony Narratives of the Insurrections, 1675-1690


Schau das Video: Jamestown - Bacons Rebellion