Der Präsident als Chief Executive - Geschichte

Der Präsident als Chief Executive - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Befugnisse des Präsidenten als Chief Executive ergeben sich aus Artikel II, Abschnitt 1 der Verfassung, der besagt: „Die Exekutivbefugnisse der Vereinigten Staaten liegen beim Präsidenten der Vereinigten Staaten.“ Abschnitt 1 führt weiter die Präsidenteneid, in dem der Präsident verspricht, „das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten treu auszuüben und nach besten Kräften die Verfassung der Vereinigten Staaten zu schützen und zu verteidigen“. er oder sie „sorgt dafür, dass die Gesetze getreu ausgeführt werden“.

Die Grenzen der Exekutivgewalt werden seit der ersten Präsidentschaft debattiert. Im Mittelpunkt der Debatte stand: Inwieweit kann der Kongress den Beamten der Exekutivabteilung Anweisungen geben? Die Präsidenten haben entschieden, dass Mitglieder der Exekutive nicht gezwungen werden können, gegen den Willen des Präsidenten zu handeln. Caleb Cushing, Generalstaatsanwalt unter Präsident Franklin Pierce, schrieb:
„Ich denke, hier gilt die allgemeine Regel, dass der Abteilungsleiter der Weisung des Präsidenten unterliegt. Ich bin der Meinung, dass kein Abteilungsleiter eine Amtshandlung gegen den Willen des Präsidenten rechtmäßig vornehmen kann; die Durchführung all dieser Handlungen zu regeln. Wenn es nicht so wäre, könnte der Kongress per Gesetz die Exekutivgewalt so aufteilen und übertragen, dass die Regierung vollständig untergraben und in einen parlamentarischen Despotismus umgewandelt würde.“

Die Gerichte haben dieser pauschalen Auslegung der Exekutivgewalt nicht immer zugestimmt. Im Fall Kendall gegen die Vereinigten Staaten schrieb der Oberste Gerichtshof: „Die Exekutivgewalt liegt bei einem Präsidenten; und soweit seine Befugnisse aus der Verfassung abgeleitet werden, ist er für keine anderen Abteilungen außer in der von der Verfassung vorgeschriebenen Weise durch die Anklagebefugnis. Daraus folgt jedoch keineswegs, dass jeder Beamte in jeder Abteilung dieser Abteilung unter ausschließlicher Leitung des Präsidenten steht. Ein solches Prinzip, wie wir meinen, wird und sicherlich nicht von den Präsident."


.