John C. Calhoun - Biografie, Fakten und Bedeutung

John C. Calhoun - Biografie, Fakten und Bedeutung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

John C. Als junger Kongressabgeordneter aus South Carolina half er, die Vereinigten Staaten in den Krieg mit Großbritannien zu lenken und gründete die Second Bank of the United States. Calhoun war später US-Kriegsminister, Vizepräsident und kurzzeitig Außenminister. Als langjähriger Senator von South Carolina lehnte er den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg und die Aufnahme Kaliforniens als Freistaat ab und war als führende Stimme für diejenigen bekannt, die die Institution der Sklaverei sichern wollten.

Calhoun war zu Beginn seiner politischen Karriere ein Nationalist und einer der führenden War Hawks, der die Vereinigten Staaten 1812 unvorbereitet in einen Krieg mit Großbritannien manövrierte. Nach dem Vertrag von Gent, der diesen Konflikt beendete, war Calhoun für die Gründung der Second Bank verantwortlich der Vereinigten Staaten, und er schrieb die Bonusrechnung, die den Grundstein für ein landesweites Straßen- und Kanalnetz gelegt hätte, wenn Präsident James Madison kein Veto eingelegt hätte.

Calhoun, ein Kandidat für die Präsidentschaft im Jahr 1824, war das Ziel erbitterter Partisanenangriffe anderer Anwärter. Er schied aus dem Rennen aus, entschied sich für die Vizepräsidentschaft und wurde zweimal in diese Position gewählt. Aber nach der Übernahme der Präsidentschaft durch Andrew Jackson im Jahr 1829 sah sich Calhoun in nationalen Angelegenheiten politisch isoliert.

Zunächst unterstützte er den Tarif von 1828, den sogenannten Tariff der Abscheulichkeiten, reagierte jedoch auf die Kritik seiner Wähler an der Maßnahme und glaubte, dass der Tarif für den agrarischen Süden zu Gunsten eines sich industrialisierenden Nordens unfair bewertet würde, entwarf Calhoun für die gesetzgebende Körperschaft von South Carolina seine Exposition and Protest. In diesem Essay beanspruchte er die ursprüngliche Souveränität des durch die Staaten handelnden Volkes und plädierte für ein staatliches Veto oder die Aufhebung jeglicher nationaler Gesetze, die Minderheiteninteressen beeinträchtigen sollten. Später entwickelte er die Argumentation in seinen beiden Aufsätzen Disquisition on Government und Discourse on the Constitution, die das klassische Argument für Minderheitenrechte im Rahmen der Mehrheitsherrschaft darstellten. Calhoun war während der Annullierungskrise von 1832-1833 gemäßigt und arbeitete mit Henry Clay zusammen, um den Kompromisstarif auszuarbeiten.

Zu diesem Zeitpunkt war er von der Vizepräsidentschaft zurückgetreten und zum Senator aus South Carolina gewählt worden. Für den Rest seines Lebens verteidigte er das Sklaven-Plantagen-System gegen eine wachsende Anti-Sklaverei-Haltung in den freien Staaten. Er setzte seine scharfe Verteidigung der Sklaverei fort, auch nachdem er als Außenminister in die Tyler-Regierung eingetreten war. In dieser Position legte er den Grundstein für die Annexion von Texas und die Besiedlung der Oregon-Grenze mit Großbritannien. 1845 wieder in den Senat gewählt, lehnte er den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg ab, weil er der Meinung war, dass der amerikanische Sieg zu territorialen Zugeständnissen führen würde, die die Union in Gefahr bringen würden. In ähnlicher Weise lehnte er die Zulassung Kaliforniens als Freistaat und die Bestimmung über freien Boden im Territorialgesetz von Oregon ab. In seiner letzten Ansprache vor dem Senat sagte er die Zerrüttung der Union voraus, wenn die Sklavenstaaten keinen angemessenen und dauerhaften Schutz für ihre Institutionen erhalten würden.

Calhoun dominierte zusammen mit Daniel Webster, Henry Clay und Andrew Jackson das politische Leben Amerikas von 1815 bis 1850. Calhoun war ein hochgewachsener, sparsamer Mensch, ein begabter Debattierer, ein origineller Denker in der politischen Theorie und eine Person mit breitem Wissen, die besonders belesen in Philosophie, Geschichte und zeitgenössischen wirtschaftlichen und sozialen Fragen. Sein öffentliches Auftreten als sogenannter Cast Iron Man wurde durch seine persönliche Herzlichkeit und Zuneigung im Privatleben widerlegt.

Der Reader's Companion to American History. Eric Foner und John A. Garraty, Herausgeber. Copyright © 1991 von Houghton Mifflin Harcourt Publishing Company. Alle Rechte vorbehalten.


Greifen Sie mit HISTORY Vault auf Hunderte Stunden historischer Videos zu, ohne Werbung. Starten Sie noch heute Ihre kostenlose Testversion.


Vermächtnis von John C. Calhoun

Sicherlich war der amerikanische Bürgerkrieg ein zu großes Ereignis, um von einem einzelnen Mann verantwortlich gemacht zu werden, aber es kann argumentiert werden, dass Calhoun genauso viel zu seinem Kommen beigetragen hat wie der abolitionistische Kreuzritter William Lloyd Garrison und Pres. Abraham Lincoln. Der Mann selbst war ein Rätsel. Ein überzeugter Nationalist in der ersten Hälfte seines öffentlichen Lebens, der 1823 dem Sohn von Alexander Hamilton sagte, dass der Versuch seines Vaters, eine starke Bundesregierung zu schaffen, „wie sie durch die Maßnahmen der Regierung Washingtons entwickelt wurde, die einzig wahre Politik für dieses Land ist. “ Im letzten Teil seiner Karriere wurde Calhoun ein unerschütterlicher Verfechter der Rechte der Staaten. Dennoch sagte er kurz vor seinem Tod: „Wenn ich nach meinen Taten beurteilt werde, vertraue ich darauf, dass ich ein ebenso fester Freund der Union sein werde wie jeder andere Mann in ihr. … Wenn ich einen Platz im Gedächtnis der Nachwelt haben werde, wird das sein.“ sei die Folge meiner tiefen Verbundenheit damit.“

Nach Calhouns Tod sagte sein Schützling James H. Hammond das

er war, wie ich glaube, intellektuell über allen Männern dieser Zeit überragend, er war so urteilslos in der Führung der Menschen, war so unnachgiebig und unüberzeugend, dass er nie genug Kraft aufbauen konnte, um aus sich selbst etwas Großes zu vollbringen und [zur] rechten Zeit … und seine Eifersucht – sein überragendes Genie und sein kompromissloses Temperament – ​​hat viel bewirkt, dass der Süden sich nicht zusammenschließt, um [dem Bösen] zu widerstehen.

Calhouns zwei posthum veröffentlichte Bücher über Regierung und seine vielen überzeugenden Reden im Kongress haben ihm einen Ruf als einer der führenden politischen Theoretiker des Landes eingebracht. Ihm wird zugeschrieben, dass er vor Karl Marx eine ökonomische Interpretation der Geschichte vorangetrieben hat, doch die meisten seiner Grundideen, insbesondere die der Aufhebung, wurden von James Madison übernommen, der 30 Jahre älter war als er. Obwohl Calhoun als Verteidiger von Minderheiten in Erinnerung ist, hatte er keine Verwendung für irgendeine Minderheit – ganz sicher keine Arbeiter oder Abolitionisten – außer der südlichen. Seine Lösung des Problems der Erhaltung der Union bestand darin, dem Süden alles zu geben, was er verlangte. Er war sowohl der Union als auch dem Süden aufrichtig ergeben, und der Tod nahm ihn, bevor er sich zwischen ihnen entscheiden musste. Aber mit seltener Einsicht erzählte er 1850 einem Freund, dass die Union zur Auflösung verurteilt sei: "Ich bestimme ihr wahrscheinliches Auftreten innerhalb von zwölf Jahren oder drei Amtszeiten des Präsidenten."

In seinem Denken arbeitete Calhoun rückwärts, wie von der Antwort am Ende einer mathematischen Fibel. Mit seinem Ziel vor Augen wählte er eine scheinbar harmlose Prämisse und ging dann mit harter Logik zum gewünschten Ergebnis. Der Historiker William P. Trent sagte in den 1890er Jahren, dass er „mit der Schlussfolgerung begann, die er wollte, und auf die Prämissen zurückging. Calhoun leitete eher das Denken als die Menschen, und da ihm die Vorstellungskraft fehlte, führte er das Denken schlecht.“

Calhouns Leben war sowohl im griechischen als auch im Shakespeareschen Sinne eine Tragödie. Die Götter dürsteten nach ihm, aber er half ihnen weiter. Fast seine letzten Worte waren „Der Süden! Der arme Süden!“ Der Dichter Walt Whitman hörte einen Unionssoldaten kurz nach der Kapitulation der konföderierten Truppen im Appomattox Court House sagen, dass die wahren Monumente von Calhoun die verwüsteten Farmen und die hageren Schornsteine, die über den Süden verstreut sind, seien.


Politische Karriere

Calhoun wurde 1808 in die gesetzgebende Körperschaft von South Carolina gewählt und gewann 2 Jahre später die Wahl in das US-Repräsentantenhaus. Henry Clay machte ihn zum Vorsitzenden des Foreign Affairs Committee, und Calhoun und andere "War Hawks" führten das Land in den erfolglosen Krieg von 1812 gegen Großbritannien. Calhoun leitete die Bemühungen im Haus, die Armee zu versorgen und zu verstärken, und arbeitete nach dem Krieg weiter für eine stärkere militärische Einrichtung. Er plädierte für Maßnahmen, die er später als verfassungswidrig anprangerte: Bundesförderung der Manufakturen durch Schutzzölle und interne Verbesserungen, um "die Republik mit einem perfekten System von Straßen und Kanälen zusammenzubinden". Auf Einwände, dass die Verfassung solche Bundesausgaben nicht genehmige, antwortete Calhoun, dass "das Instrument nicht als These gedacht war, an der der Logiker seinen Einfallsreichtum ausüben könnte. Es sollte mit klarem, gesundem Menschenverstand ausgelegt werden ..."

Calhoun war Kriegsminister im Kabinett von James Monroe (1817-1825). Er wurde im Laufe seines Lebens immer weniger militaristisch. Im Jahr 1812 hatte er gesagt, dass "ein Krieg, von seinem Ursprung her gerecht und notwendig, weise und energisch geführt und ehrenhaft beendet" werde "die Integrität und den Wohlstand unseres Landes für Jahrhunderte". Aber 1846 weigerte er sich, für die Kriegserklärung an Mexiko zu stimmen, behauptete, die vom Präsidenten angegebenen Kriegsgründe seien falsch und sagte einfach: "Ich betrachte Frieden als ein positives Gut und Krieg als ein positives Übel."

In Monroes Kabinett war Calhoun ein Nationalist. Im Jahr 1821 würdigte John Quincy Adams Calhoun als „einen Mann von fairem und aufrichtigem Geist … mit erweiterten philosophischen Ansichten und von glühendem Patriotismus Präsident (1825-1829) und wurde 1828 unter Andrew Jackson erneut in das Amt gewählt. Er hatte die Erwartungen, nach Jacksons Amtszeit Präsident zu werden, aber während Jacksons erster Amtszeit gab es einen Bruch zwischen ihnen. Die sozialen Konflikte um Peggy Eaton waren im Spiel, aber wichtiger war Jacksons Entdeckung, dass Calhoun seine Invasion in Florida im Jahr 1818 kritisiert hatte. Auch ohne diese Reize wäre der Zusammenstoß gekommen. Calhoun hatte anonym die "South Carolina Exposition" als Reaktion auf den sogenannten Tariff of Abominations von 1828 verfasst. Er argumentierte, dass ein Staat das Recht eines Bundesstaates habe, einen seine Interessen verletzenden Bundesgesetz zu "nichtig zu machen", wenn der Staat das Gesetz für verfassungswidrig hielte . Um 1830 war Calhoun als Autor der Doktrin bekannt, und bei einem Geburtstagsessen von Jefferson in diesem Jahr funkelte Jackson Calhoun wütend an und schlug den Toast vor: "Unsere Bundesunion - sie muss erhalten bleiben!" Calhoun antwortete: "Die Union - neben unserer Freiheit, der Liebste!"

Jackson drohte mit militärischer Gewalt, die Zölle in South Carolina einzuziehen, und 1832 trat Calhoun in einer beispiellosen Aktion von der Vizepräsidentschaft zurück und wurde von South Carolina in den Senat gewählt, um seine Sache zu verteidigen. Henry Clay brachte einen Kompromiss hervor, den Calhoun unterstützte, den Zoll schrittweise über ein Jahrzehnt zu senken, während die Krise eine Zeit lang nachließ.

Im Senat griff Calhoun in den 1830er Jahren die Abolitionisten an und forderte, ihre Veröffentlichungen aus der Post auszuschließen, ihre Petitionen nicht beim Kongress zu erhalten und schließlich die Agitation gegen die Sklaverei im Norden wie in der Süden. Bis 1837 verteidigte er die Sklaverei als "ein positives Gut" und war ein Verfechter der Unterdrückung offener Diskussionen und einer freien Presse geworden.

Calhouns Wechsel von einer nationalen zu einer Sektionsposition hatte seine Chancen auf die Präsidentschaft praktisch zerstört, aber er strebte weiterhin nach diesem Amt. Er erklärte seine Kandidatur im Jahr 1843, zog sich jedoch zurück, um die Ernennung zum Außenminister für das letzte Jahr der Amtszeit von John Tyler anzunehmen. In seinen Bemühungen um die Annexion von Texas schrieb Calhoun einen berühmten Brief an den britischen Minister in Washington, in dem er argumentierte, die Annexion sei notwendig, um die Sklaverei in den Vereinigten Staaten zu schützen, und behauptete (gegen die Position der britischen Regierung, die die Emanzipation der Sklaven auf der ganzen Welt), die Afroamerikaner befreiten, waren in weitaus höheren Anteilen taub, blind und wahnsinnig als diejenigen, die in Sklaverei lebten. Der Brief half seiner Sache im Kongress nicht. Der von ihm mit der Republik Texas ausgehandelte Annexionsvertrag wurde vom Senat abgelehnt, wo es unmöglich war, die erforderliche Zweidrittelmehrheit dafür aufzubringen. Calhoun unterstützte dann die zweifelhafte Verfassungsmäßigkeit, Texas durch eine gemeinsame Resolution des Kongresses aufzunehmen.

Calhoun kehrte 1845 in den Senat zurück, wo er sich zunächst dem Krieg gegen Mexiko widersetzte und dann den Wilmot-Vorbehalt, der die Sklaverei in allen von Mexiko durch diesen Krieg erworbenen Territorien verboten hätte. Er verurteilte den Kompromiss von 1850, der den Südstaatlern nicht das Recht garantierte, ihre Sklaven in alle Territorien der Union zu bringen. Er erlebte diesen Kompromiss nicht mehr und starb am 31. März 1850. Seine letzten Worte waren: "Der Süden! Der arme Süden!"


John C. Calhoun - Biografie, Fakten und Bedeutung - GESCHICHTE

John C. Calhoun liebte sein Land. Aber er liebte auch seinen Heimatstaat South Carolina und unterstützte seine Einrichtung der Sklaverei. Er glaubte an die Rechte der Staaten. Wenn ein Staat ein Bundesgesetz nicht für verfassungsgemäß hielt, musste es ihm auch nicht gehorchen.

In den Jahrzehnten vor dem Bürgerkrieg hatten die Menschen auf beiden Seiten starke Gefühle gegenüber der Sklaverei. Calhoun verteidigte als Kongressabgeordneter, Senator, Kriegsminister, Außenminister und Vizepräsident die Sklaverei und die Rechte der Staaten.

Calhoun wurde 1782 auf einer kleinen Baumwollfarm geboren. Als er aufwuchs, sah er, wie wohlhabend Sklavenhalter-Plantagenbesitzer wurden. Calhoun erhielt seine frühe Ausbildung zu Hause, machte seinen Abschluss in Yale und erwarb 1807 einen Abschluss in Rechtswissenschaften. Er heiratete seine wohlhabende Cousine Floride Bonneau.

Einige Leute nannten Calhoun einen Kriegsfalken, weil er die Nation ermutigte, 1812 gegen England in den Krieg zu ziehen. Er wurde Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter John Quincy Adams und Andrew Jackson. Aber er wurde nie Präsident, und das enttäuschte ihn.

Nachdem der Kongress 1828 eine hohe Steuer auferlegt hatte, wurde Calhoun ein Verfechter der Rechte der Staaten. Weil sein Glaube an die Rechte der Staaten zu einer Verfassungskrise führte, trat er als Vizepräsident zurück. Er kehrte in den Senat zurück, wo er eine Knebelregel aufstellte, die Diskussionen über Sklaverei verhinderte. Er drängte auf die Annexion von Texas, damit das Gebiet für die Sklaverei offen wäre, und er argumentierte leidenschaftlich, dass Sklavenhalter ihre versklavten Menschen in freie Staaten bringen und sie immer noch besitzen könnten. Diese Debatte über die Rechte der Staaten und die Sklaverei würde schließlich zum Bürgerkrieg führen.


Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sofortigen Zugriff auf diese Arbeitsblätter zur Verwendung im Klassenzimmer oder zu Hause zu erhalten.

Dieses Arbeitsblatt herunterladen

Dieser Download ist exklusiv für KidsKonnect Premium-Mitglieder!
Um dieses Arbeitsblatt herunterzuladen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich anzumelden (es dauert nur eine Minute) und Sie werden direkt auf diese Seite zurückgebracht, um den Download zu starten!

Dieses Arbeitsblatt bearbeiten

Das Bearbeiten von Ressourcen ist exklusiv für KidsKonnect Premium-Mitglieder verfügbar.
Um dieses Arbeitsblatt zu bearbeiten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich anzumelden (es dauert nur eine Minute) und Sie werden direkt zu dieser Seite zurückgebracht, um mit der Bearbeitung zu beginnen!

Dieses Arbeitsblatt kann von Premium-Mitgliedern mit der kostenlosen Online-Software Google Slides bearbeitet werden. Drücke den Bearbeiten oben, um loszulegen.

Dieses Beispiel herunterladen

Dieses Beispiel ist exklusiv für KidsKonnect-Mitglieder!
Um dieses Arbeitsblatt herunterzuladen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich kostenlos anzumelden (es dauert nur eine Minute) und Sie werden direkt auf diese Seite zurückgebracht, um den Download zu starten!

John Caldwell Calhoun (1782-1850) war ein US-amerikanischer Politiker aus South Carolina. Er war bekannt für seine Haltung zur Sklaverei und als Verteidiger des Südens. Der „eiserne Mann“ diente als Kongressabgeordneter, Kriegsminister, Außenminister und Vizepräsident. Für weitere Informationen zum John C. Calhoun lesen Sie die untenstehende Faktendatei oder laden Sie unsere herunter umfassendes Arbeitsblattpaket im Klassenzimmer oder zu Hause zu verwenden.

  • John C. Calhoun wurde am 18. März 1782 im Bezirk Abbeville, South Carolina, geboren. Er war das vierte Kind von Patrick Calhoun aus Scotch-Irischer Abstammung.
  • Im Alter von 14 Jahren übernahm der junge John nach dem Tod seines Vaters die Leitung ihrer Farm.
  • 1802 finanzierten seine Brüder seine Ausbildung am Yale College in Connecticut. Yales Präsident Timothy Dwight wurde nach einer Reihe von Debatten über den demokratischen Glauben und den Republikanismus von Jefferson sein Mentor. Zwei Jahre später machte er seinen Abschluss als Jahrgangsbester und setzte sein Studium an der Law School in Litchfield, Connecticut, fort.
  • Am 11. Januar heiratete John Floride Bonneau Colhoun, mit der er 10 Kinder hatte. Sie besuchten die Bischofskirche.
  • Im Jahr 1810 begann Calhouns politische Karriere, nachdem er in das Repräsentantenhaus gewählt worden war. Zusammen mit Henry Clay aus Kentucky wurde er einer der Anführer der War Hawks.
  • Als Nationalist, der die amerikanische Ehre bewahren wollte, forderte Calhouns Komitee den Krieg von 1812 gegen Großbritannien.
  • Er wurde bis 1825 Kriegsminister von Präsident James Monroe. Eine seiner Prioritäten war die Weiterentwicklung der Marine.
  • Im Jahr 1824 suchte Calhoun zusammen mit Andrew Jackson, John Quincy Adams, Henry Clay und William Crawford den Posten des Präsidenten an. Das Ergebnis war, dass John Quincy Adams die Präsidentschaft gewann, während Calhoun vom College zum Vizepräsidenten gewählt wurde. Im Jahr 1828 wurde John als Vizepräsident wiedergewählt, nachdem er die Präsidentschaftsbewerbung von Andrew Jackson unterstützt hatte.
  • Vizepräsident Calhoun verfasste die „South Carolina Exposition and Protest“ und lehnte das Tarifsystem zugunsten des Nordens ab. Insbesondere förderte sie den Grundsatz der Nichtigkeit. Nach der Nichtigkeitskrise trat er als Vizepräsident zurück, um Senator zu werden. Er wurde einer von Jacksons Kritikern.

„…Dass sich in einem Streit zwischen dem Staat und dem Generalgouvernement, wenn sich der Widerstand auf beiden Seiten auf den Zivilprozess beschränkt, der Staat aufgrund seiner ihm eigenen Souveränität, die sich auf seine vorbehaltenen Befugnisse stützt, in solchen Fällen als zu mächtig erweisen wird Kontroverse und muss über die Bundesregierung triumphieren, getragen von ihren Delegierten und begrenzter Autorität…“

Ein Auszug aus Calhouns „The South Carolina Exposition and Protest“

  • Am 29. Dezember 1832 nahm Calhoun seinen Sitz im Senat ein. Er war manchmal mit der Whig Party verbunden, die sich aus Anti-Jackson-Politikern zusammensetzte. 1837 unterstützte Calhoun Jacksons Nachfolger Van Buren. Er unterstützte die Kampfanstrengungen gegen die Panik von 1837 und förderte die Einrichtung des Unabhängigen Finanzministeriums.
  • April 1844 wurde Calhoun von John Tyler zum Außenminister ernannt, der nach dem Tod von Präsident William Harrison die Nachfolge antrat.
  • Während seiner zweiten Amtszeit im Senat wandte er sich gegen den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg.
  • In Calhouns politischer Karriere führte er die Prosklaverei-Fraktion. Wie sein Vater glaubte er, dass die soziale Stellung eines Menschen vom Besitz von Sklaven abhängt. Für Calhoun wurde das System der Sklaverei als positiv angesehen.
  • John C. Calhoun starb am 31. März 1850 im Alter von 68 Jahren in Washington D.C. Seine Todesursache war Tuberkulose.

John C. Calhoun Arbeitsblätter

Dieses Paket enthält 11 gebrauchsfertige John C. Calhoun-Arbeitsblätter die perfekt für Studenten sind, die mehr über John Caldwell Calhoun (1782-1850) erfahren möchten, der ein amerikanischer Politiker aus South Carolina war. Er war bekannt für seine Haltung zur Sklaverei und als Verteidiger des Südens.

Der Download enthält die folgenden Arbeitsblätter:

  • John C. Calhoun Fakten
  • Der gusseiserne Mann
  • Berühmte Zeitgenossen
  • Annullierungskrise Wortsuche
  • Tickende Uhr
  • Im Namen von Calhoun
  • Aus der Box
  • Ausgabe über Sklaverei
  • Sprachanalyse
  • J.F.Ks größte Senatoren
  • Bild mich

Diese Seite verlinken/zitieren

Wenn Sie auf Ihrer eigenen Website auf Inhalte dieser Seite verweisen, verwenden Sie bitte den folgenden Code, um diese Seite als Originalquelle anzugeben.

Mit jedem Lehrplan verwenden

Diese Arbeitsblätter wurden speziell für die Verwendung mit jedem internationalen Lehrplan entwickelt. Sie können diese Arbeitsblätter unverändert verwenden oder mit Google Präsentationen bearbeiten, um sie an Ihre eigenen Leistungsstufen und Lehrplanstandards anzupassen.


Junger Staatsmann

In den nächsten Jahren verbüßte Clay die noch nicht abgelaufene Amtszeit im US-Senat. 1811 wurde Clay in das US-Repräsentantenhaus gewählt, wo er schließlich als Sprecher des Repräsentantenhauses fungierte. Insgesamt würde Clay mehrere Amtszeiten im US-Repräsentantenhaus (1811�, 1815�, 1823�) und im Senat (1806�, 1810�, 1831�, 1849�) übernehmen.

Clay war als War Hawk ins Haus gekommen, ein Führer, der seine Regierung lautstark dazu drängte, die Briten wegen der Einberufung amerikanischer Seeleute zu konfrontieren. Teilweise aufgrund des politischen Drucks von Clay&aposs zogen die Vereinigten Staaten im Krieg von 1812 mit Großbritannien in den Krieg. Der Konflikt erwies sich als entscheidend für die Herstellung einer dauerhaften amerikanischen Unabhängigkeit von England.

Aber während er auf den Krieg drängte, erwies sich Clay auch als entscheidend für den Friedensprozess. Als die Kämpfe aufhörten, ernannte Präsident James Madison Clay zu einem von fünf Delegierten, um in Gent, Belgien, einen Friedensvertrag mit Großbritannien auszuhandeln.

An anderen Fronten nahm Clay einige der größten Probleme des Tages direkt auf. Er drängte auf die Unabhängigkeit mehrerer lateinamerikanischer Republiken, plädierte für eine Nationalbank und plädierte, vielleicht am bedeutendsten, für eine Verhandlungslösung zwischen versklavten volksbesitzenden Staaten und dem Rest des Landes über seine Westpolitik. Der daraus resultierende Missouri-Kompromiss, der 1820 verabschiedet wurde, fand ein notwendiges Gleichgewicht, das eine fortgesetzte westliche Expansion Amerikas ermöglichte und gleichzeitig jedes Blutvergießen über das glühend heiße Thema der Sklaverei verhinderte.


John C. Calhoun

John Caldwell Calhoun wurde am 18. März 1782 in Abbeville, South Carolina, als Sohn eines Farmers geboren. Er erhielt früh im Leben nur eine geringe formale Ausbildung, konnte aber 1804 in Yale mit Auszeichnung abschließen. Er blieb in Connecticut, um in Litchfield Jura zu studieren, kehrte jedoch in seinen Heimatstaat zurück und wurde 1807 als Anwalt zugelassen. Calhoun diente kurz im Landtag von 1809 bis 1811, wo er half, ein Gleichgewicht zwischen den Gezeitenpflanzern und den piemontesischen Bauern herzustellen. 1811 war seine wirtschaftliche und soziale Zukunft durch die Heirat mit seiner wohlhabenden Cousine Floride Bonneau Calhoun gesichert. Nachdem sie sich zunächst in Abbeville niedergelassen hatten, zogen sie 1825 auf die Plantage Fort Hill in der Nähe von Pendleton, dem späteren Standort der Clemson University. 1811 wurde John C. Calhoun in den Kongress gewählt und diente von diesem Datum bis zu seinem Tod in der Bundesregierung. Im Kongress verbündete er sich schnell mit den War Hawks. In dieser Phase seiner Karriere war er ein glühender Nationalist und unterstützte Henry Clays amerikanisches System. Im Jahr 1817 unterbreitete Calhoun einen Gesetzentwurf zur Verbesserung von Straßen und Wasserwegen durch eine Subvention, die von der Second Bank of the United States bereitgestellt werden sollte. In einer Rede am 4. Februar 1817 sagte er:


Prominenter Politiker

Calhoun begann seine nationale politische Karriere, als er als Vertreter des Sechsten Kongressbezirks von South Carolina in den Zwölften Kongress gewählt wurde. In diesen frühen Jahren erlangte Calhoun schnell den Ruf, aggressive nationale Aktionen zu bevorzugen. Zusammen mit Henry Clay und anderen Politikern, die als „War Hawks“ bezeichnet wurden, half Calhoun dabei, Präsident James Madison davon zu überzeugen, Großbritannien den Krieg zu erklären, was den Krieg von 1812 auslöste. Calhoun würde von 1811 bis 1817 im Kongress dienen. Zu seinen Karrierehöhepunkten in dieser Zeit gehörten Argumente für die Erhöhung der Regierungsmacht durch die Konsolidierung des Bankensystems und die Erhöhung der Steuererhebungsfähigkeit der Bundesregierung.

1817 verließ Calhoun das Repräsentantenhaus, um als Kriegsminister im Kabinett von James Monroe zu dienen. In diesem Amt, das er bis 1825 innehatte, setzte sich Calhoun weiterhin für die nationalistische Gesetzgebung ein. Er stärkte die Landesverteidigung, indem er die Militärverwaltung in Washington zentralisierte und die Mittel für die militärische Infrastruktur und den Truppenbedarf aufstockte. Calhoun kandidierte 1824 kurz für die Präsidentschaft, bevor er den Posten des Vizepräsidenten unter John Quincy Adams annahm. Er war 1824 Vizepräsident von John Quincy Adams und 1828 erneut von Andrew Jackson, was ihn zur einzigen Person in der US-Geschichte machte, die als Vizepräsident für zwei verschiedene Regierungen fungierte.

Calhouns zwei Amtszeiten als Vizepräsident markierten einen Wendepunkt in seiner Karriere. Der Tarif von 1828 (der sogenannte Tariff of Abominations) forderte eine Steuer auf britische Waren, die in die Vereinigten Staaten importiert wurden. Dieser Zoll kam den nördlichen Industrieinteressen auf Kosten der südlichen Rohstoffexporteure zugute. Der Gesetzgeber von South Carolina verabschiedete als Vergeltung ein Annullierungsgesetz, mit dem der Bundestarif aufgehoben wurde. Die US-Regierung verabschiedete im Gegenzug das Force Bill, das den Einsatz des Militärs zur Durchsetzung der Bundeszölle autorisierte. Diese Pattsituation, die sogenannte Nullification Crisis, markierte den Wendepunkt in Calhouns politischem Denken. Calhoun änderte seine politische Ideologie von einer pro-föderalen Regierung zu pro-staatlichen Rechten und stellte sich auf die Seite des Bundesstaates South Carolina.

Calhoun trat 1832 als Vizepräsident zurück, um in den Senat zurückzukehren. Er würde zu seinen Lebzeiten einen weiteren Kabinettsposten bekleiden, als Außenminister in John Tylers Kabinett von 1844 bis 1845 – aber als Senator (1832–1843 und 1845–1850) hinterließ er seine unauslöschlichsten Spuren in der amerikanischen Politische Landschaft.


Externe Forschungssammlungen

Alabama Department of Archives and History

Öffentliche Bibliothek Boston

Brooklyn Historical Society

Charleston Library Society

Chicago Historical Society

Historische Gesellschaft von Cincinnati

Clemson-Universität Sonderkollektionen

Universität von Columbia Bibliothek für seltene Bücher und Handschriften

Duke University Bibliothek für Sondersammlungen

Filson Club Historische Gesellschaft

Historische Gesellschaft von Pennsylvania

Öffentliche Bibliothek Jervis

Knox College Seymour-Bibliothek

Kongressbibliothek Manuskriptabteilung

Historische Gesellschaft von Massachusetts

Bibliothek der Memphis State University Mississippi Valley-Kollektion

New-York Historical Society

Öffentliche Bibliothek von New York

Staatsbibliothek von New York Handschriften und Sondersammlungen

Pierpont Morgan Bibliothek

Princeton Universität Seeley G. Mudd Bibliothek

Bibliotheken der Rutgers University Sondersammlungen und Universitätsarchive

South Carolina Department of Archives and History

Historische Gesellschaft von South Carolina

Universität von Michigan William L. Clements-Bibliothek

Universität von North Carolina Südliche Historische Sammlung

Universität Rochester Rush Rhees-Bibliothek

Universität von South Carolina Bibliothek von South Caroliniana

Universität von Virginia Stadtratsbibliothek

Virginia Historical Society

Virginia State Library und Archive

Washington und Lee University Sondersammlungen, James Graham Leyburn Library

Bibliotheken der Universität Yale Manuskripte und Archive

Fakultät für Geschichte der University of South Carolina Die Papiere von John C. Calhoun


John C. Calhoun

Theodore Mills war der Sohn des bekannten Bildhauers Clark Mills, der für seine bronzene Reiterstatue von Andrew Jackson im Lafayette Park in Washington, DC bekannt war. Sie wurde 1853 fertiggestellt und war die erste in den Vereinigten Staaten errichtete Reiterstatue erste Bronzeskulptur in diesem Land. Clark Mills gründete seine Gießerei in Maryland, wo er später die Freiheitsstatue von Thomas Crawford für die Kuppel des US-Kapitols goss. Sowohl Theodore als auch sein Bruder Theophilus unterstützten ihren Vater bei seinen Projekten und wurden beide selbst Bildhauer.

In den 1840er Jahren entwickelte Clark Mills in South Carolina eine Methode, Lebensabdrücke von den Gesichtern seiner Dargestellten zu verwenden, um die Herstellung von Porträtbüsten zu vereinfachen. Seine 1846 von der Stadt Charleston erworbene Büste von John C. Calhoun, die damals als das beste Abbild Calhouns galt, wurde aus einer solchen Lebensmaske gefertigt. Diese Maske wurde 40 Jahre später von seinem Sohn Theodore verwendet, der aktiv beim Gemeinsamen Bibliotheksausschuss die Beauftragung der offiziellen Vizepräsidentschaftsbüste des Senats von Calhoun beantragte. Dass Theodore Mills in South Carolina geboren wurde, war zu seinen Gunsten, weil traditionell versucht wurde, einen Bildhauer aus jedem Heimatstaat des Vizepräsidenten auszuwählen. Mills reichte ein Gipsmodell ein und erhielt 1895 den Auftrag.

Theodore Mills' Abbild von Calhoun zeigt ihn etwas hager, aber es gibt keine Spur von der Tuberkulose, die den Staatsmann in seinen letzten Jahren heimgesucht hat. Das Gesicht ist am einprägsamsten für die tief gebohrten Augen, die eine düstere Besorgnis auszudrücken scheinen. Der resolute Kopf, stark symmetrisch, scheint fast auf der üppigen Schnurrbartrolle zu sitzen, die unter dem Kiefer liegt. Das Kostüm aus Hemd, Krawatte, Weste und Mantel wird von einem Umhang umschlossen und teilweise überdeckt, dessen schwere Falten der Büste einen Hauch von klassischer Schwerkraft verleihen. Abgesehen von der überprüfbaren Ähnlichkeit und dem Grübeln fügt Mills jedoch wenig hinzu, um die stark widersprüchlichen Eigenschaften dieser umstrittenen Figur zu suggerieren, die eine so zentrale Rolle in der amerikanischen Geschichte des 19. Jahrhunderts spielte.

Theodore Mills und sein Vater modellierten auch eine Lebensmaske von Abraham Lincoln, nur 60 Tage vor der Ermordung des Präsidenten im Jahr 1865. Diese Maske wurde schließlich von Theodore Mills, dem damaligen Vorbereiter der Ausstellungsabteilung des Museums, an das Carnegie Museum of Natural History in Pittsburgh gespendet . Der bereits für seine Indianergruppen bekannte Künstler wurde 1898 beauftragt, ähnliche Figuren für das Pittsburgh Museum zu schaffen. Mills starb 18 Jahre später in Pittsburgh.

John Caldwell Calhoun diente sowohl als US-Repräsentant und Senator von South Carolina als auch als siebter Vizepräsident der Vereinigten Staaten. Calhoun wurde in der Nähe von Calhoun Mills, Distrikt Abbeville (heute Mount Carmel, McCormick County), South Carolina geboren. Nachdem Calhoun von 1808 bis 1809 als Rechtsanwalt tätig war und im Repräsentantenhaus des Staates gedient hatte, wurde er 1810 in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Dort wurde er einer der wichtigsten Leutnants von Speaker Henry Clay und ein Anführer der Warhawks, einer Gruppe junger Kongressabgeordnete, die den Krieg mit Großbritannien befürworteten. Als Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses leitete Calhoun im Juni 1812 die Kriegserklärung an Großbritannien ein. Er war von 1817 bis 1825 Kriegsminister unter Präsident James Monroe, wurde 1824 mit John Quincy Adams zum Vizepräsidenten gewählt und wurde wiedergewählt Vizepräsident auf einem Ticket mit Andrew Jackson im Jahr 1828.

Um seinen Widerstand gegen hohe Schutzzölle zu verstärken, entwickelte Calhoun eine Doktrin der Nichtigkeit, wonach Staaten Bundesgesetze innerhalb ihrer Grenzen für nichtig erklären konnten. Als Präsident Jackson drohte, militärische Macht einzusetzen, um ein von South Carolina annulliertes Bundesgesetz durchzusetzen, brach Calhoun mit Jackson. Calhoun legte im Dezember 1832 die Vizepräsidentschaft nieder, um eine freie Stelle im US-Senat zu besetzen. Calhoun war ein mächtiger Verfechter der Position des Südens und unterstützte die Einrichtung der Sklaverei und das Recht der Sklavenhalter, diese Praxis auf die westlichen Gebiete auszudehnen.

Calhoun trat 1843 aus dem Senat zurück, um für das Präsidentenamt zu kandidieren, diente jedoch kurzzeitig als Außenminister im Kabinett von Präsident John Tyler. Er wurde 1845 wieder in den Senat gewählt und blieb dort bis zu seinem Tod im Jahr 1850. Calhounndash gehörte zusammen mit Daniel Webster und Henry Clay&ndash zum "Großen Triumvirat" des Goldenen Zeitalters des Senats.