MD 11 fliegt - Geschichte

MD 11 fliegt - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Am 10. Januar 1990 fand der Erstflug der MD-11 statt. Der MD-11 ist ein fortschrittliches Derivat des DC-10


Historischer Schnappschuss

Die McDonnell Douglas F/A-18 Hornet wurde für den Einsatz auf Flugzeugträgern entwickelt und war das erste taktische Flugzeug, das sowohl Luft-Luft- als auch Luft-Boden-Missionen durchführen konnte. Die US-Marines bestellten es als F-18-Kampfflugzeug und die Navy als A-18-Kampfflugzeug. Es kann leicht die Rollen wechseln und kann auch für Fotoaufklärungs- und elektronische Gegenmaßnahmen-Missionen angepasst werden.

Die F/A-18 Hornet war auch das erste Flugzeug mit Kohlefaser-Flügeln und das erste taktische Düsenjäger mit digitaler Fly-by-Wire-Flugsteuerung. Zu den Varianten gehörten ein Zweisitzer, ein verbessertes Jagdflugzeug, ein Aufklärungsflugzeug und ein Nachtjäger.

Hornets traten im Januar 1983 in den aktiven Dienst ein. 1986 Hornets auf der USS Korallensee flog ihre ersten Kampfeinsätze. Während des Golfkriegs 1991 wechselten Hornets während einer Luft-Boden-Mission in den Kampfmodus und zerstörten zwei irakische MiG-21 im Luft-Luft-Kampf, wechselten dann wieder in den Angriffsmodus und beendeten erfolgreich ihre Luft-zu- -Bodenmission. Im Jahr 2001 sorgten Hornets für Rund-um-die-Uhr-Berichterstattung über das Schlachtfeld im Afghanistan-Einsatzgebiet.

Die F/A-18E/F Super Hornet absolvierte ihren Erstflug im November 1995. Die Super Hornet ist ein wenig beobachtbares Flugzeug, das mehrere Missionen ausführt, darunter Luftüberlegenheit, Tag- und Nachtangriff mit präzisionsgelenkten Waffen, Jagdbegleitung , und Luftnahunterstützung. Es ist in 10 US Navy Carrier Air Wings (25 Staffeln) und der Royal Australian Air Force im Einsatz.

Die Super Hornet wird als einsitziges E-Modell und als zweisitziges F-Modell produziert. Die F/A-18E/F ist 25 Prozent größer als die ursprüngliche Hornet und verfügt über verbesserte Manövrierfähigkeit, Reichweite und Nutzlast sowie stärkere Motoren. Es wurde 1999 bei der US Navy in Dienst gestellt, nachdem Boeing mit McDonnell Douglas fusioniert hatte, die Collier Trophy für dieses Jahr gewonnen und 2002 seine ersten Kampfeinsätze geflogen hatte.

Im April 2005 lieferte Boeing die erste Block II Super Hornet, eine aufgerüstete Super Hornet mit dem weltweit ersten taktischen Multimode Active Electronic Scanning Array (AESA) Radar.

Im Jahr 2008 schloss sich die EA-18G Growler der Navy-Flugzeugflotte an. Ein Super Hornet-Derivat, das EA-18G bietet taktisches Jamming und elektronischen Schutz für US- und alliierte Streitkräfte und bietet neben den Ziel- und Selbstverteidigungsfähigkeiten der Super Hornet ein vollständiges elektronisches Angriffsspektrum in der Luft.

Am 22. April 2010 startete eine unveränderte, von Boeing gebaute F/A-18F Super Hornet von der Naval Air Station Patuxent River, Maryland, die von einer nachhaltigen Biokraftstoffmischung aus 50 Prozent Leindotter und 50 Prozent JP-5-Flugzeug angetrieben wurde Kraftstoff. Boeing hatte mit der Marine an Labortests der Kraftstoffeigenschaften und technischen Bewertungen der Kompatibilität des Kraftstoffsystems zusammengearbeitet. Die F/A Super Hornet mit dem Spitznamen Green Hornet hat sieben aufeinanderfolgende Auszeichnungen für Umweltleistungen der US-Marine gewonnen.

Im August 2013 begannen Boeing und Northrop Grumman Flugtests mit einem Prototyp eines Advanced Super Hornet-Flugzeugs mit konformen Treibstofftanks, einer geschlossenen Waffenkapsel und charakteristischen Verbesserungen.


Inhalt

Ursprüngliches Design Bearbeiten

Boeing hatte die Konstruktion von Kurzstrecken-Jet-Flugzeugen untersucht und sah die Notwendigkeit für ein neues Flugzeug, um die 727 auf kurzen und dünnen Strecken zu ergänzen. [3] Vorläufige Entwurfsarbeiten begannen am 11. Mai 1964, [4] basierend auf Untersuchungen, die einen Markt für 50 bis 60 Passagierflugzeuge mit Strecken von 50 bis 1.000 Meilen (100 bis 1.600 km) anzeigten. [3] [5]

Das ursprüngliche Konzept bestand aus gekapselten Triebwerken am hinteren Rumpf, einem T-Leitwerk wie bei der 727 und fünf Sitzplätzen hintereinander. Ingenieur Joe Sutter verlegte die Triebwerke in die Tragflächen, was die Tragflächenstruktur erleichterte und die Unterbringung von sechs Sitzplätzen hintereinander im Rumpf vereinfachte. [6] Die Triebwerksgondeln wurden ohne Pylone direkt an der Unterseite der Tragflächen montiert, wodurch das Fahrwerk verkürzt werden konnte, wodurch der Rumpf abgesenkt wurde, um den Zugang zu Gepäck und Passagieren zu verbessern. [7] Durch die Verlagerung der Triebwerke aus dem hinteren Rumpf konnte auch das Höhenleitwerk statt als T-Leitwerk am hinteren Rumpf befestigt werden. [8] Viele Konstruktionen für die Triebwerksbefestigungsstrebe wurden im Windkanal getestet und es wurde festgestellt, dass die optimale Form für hohe Geschwindigkeit eine relativ dicke ist, die die engen Kanäle zwischen dem Flügel und der Oberseite der Gondel füllt, insbesondere auf die Außenbordseite.

Zu dieser Zeit lag Boeing weit hinter den Konkurrenzflugzeugen der Konkurrenz SE 210 Caravelle und in der Entwicklung, die BAC One-Eleven (BAC-111), Douglas DC-9 und Fokker F28 waren bereits in der Flugzulassung. [9] Um die Entwicklung zu beschleunigen, nutzte Boeing 60 % der Struktur und Systeme der bestehenden 727, wobei der Rumpf am bemerkenswertesten ist, der sich nur in der Länge unterscheidet. Dieser 148 Zoll (3,76 m) breite Rumpfquerschnitt ermöglichte sechs-nebeneinander-Sitzplätze im Vergleich zu den fünf nebeneinander liegenden Rivalen. Der Rumpf der 727 wurde von der 707 abgeleitet. [10]

Die vorgeschlagenen Flügelprofilabschnitte basierten auf denen der 707 und 727, aber etwas dickere Änderungen dieser Abschnitte in der Nähe der Gondeln erzielten eine erhebliche Reduzierung des Luftwiderstands bei hohen Machzahlen. Das gewählte Triebwerk war das Pratt & Whitney JT8D-1 Turbofan-Triebwerk mit niedrigem Bypassverhältnis, das 14.500 lbf (64 kN) Schub lieferte. [12]

Das Konzeptdesign wurde im Oktober 1964 auf der Wartungs- und Ingenieurkonferenz des Air Transport Association von Chefprojektingenieur Jack Steiner vorgestellt, wo seine ausgeklügelten Hochauftriebsgeräte Bedenken hinsichtlich Wartungskosten und Versandzuverlässigkeit aufkommen ließen. [6]

Wichtige Designentwicklungen Bearbeiten

Die ursprüngliche 737 wurde in dreizehn Passagier-, Fracht-, Firmen- und Militärvarianten weiterentwickelt. Diese wurden später in die sogenannten vier Generationen der Boeing 737-Familie unterteilt:

  • Die erste "Original"-Generation: die 737-100 und -200, auch die militärischen T-43 und C-43, kamen im Februar 1965 auf den Markt.
  • Die zweite „Classic“-Generation: die Serien 737-300, -400 und 500, lanciert 1979.
  • Die dritte Generation der "NG"-Serie: die Serien 737-600, -700, -800 und 900, auch die militärischen C-40 und P-8, kamen Ende 1993 auf den Markt.
  • Die vierte Generation der 737 MAX-Serie, die im August 2011 auf den Markt kam.

Bearbeiten starten

Die Startentscheidung für die 150-Millionen-Dollar-Entwicklung wurde vom Vorstand am 1. Februar 1965 getroffen. Lufthansa wurde am 19. Februar 1965 [10] Erstkunde mit einem Auftrag über 21 Flugzeuge im Wert von 67 Millionen Dollar [9], nachdem die Fluggesellschaft Boeing versicherte, dass das 737-Projekt nicht abgebrochen werde. [13] Nach Rücksprache mit Lufthansa im vergangenen Winter konnte die Sitzplatzkapazität auf 100 erhöht werden. [10]

Am 5. April 1965 gab Boeing eine Bestellung von United Airlines über 40 737 bekannt. United wollte eine etwas größere Kapazität als die 737-100, daher wurde der Rumpf 91 cm vor und 102 cm hinter dem Flügel gestreckt. Die längere Version wurde als 737-200 bezeichnet, wobei das ursprüngliche Kurzrumpfflugzeug zur 737-100 wurde. [14] Die Detailkonstruktionsarbeiten wurden an beiden Varianten gleichzeitig fortgesetzt.

Einführung Bearbeiten

Die erste -100 wurde am 17. Januar 1967 ausgerollt und absolvierte am 9. April 1967 ihren Erstflug, pilotiert von Brien Wygle und Lew Wallick. [15] Nach mehreren Testflügen erteilte die Federal Aviation Administration (FAA) am 15. Dezember 1967 das Musterzertifikat A16WE, mit dem die 737-100 für den kommerziellen Flug zugelassen wurde. [16] [17] Es war das erste Flugzeug, das im Rahmen seiner Erstzertifizierung, Zulassung für Anflüge der Kategorie II, [18], die sich auf einen Präzisionsinstrumentenanflug und eine Landung mit einer Entscheidungshöhe zwischen 30 und 60 m (98 bis 197 Fuß) bezieht. [19] Lufthansa erhielt am 28. Dezember 1967 ihr erstes Flugzeug und brachte am 10. Februar 1968 als erste nicht-amerikanische Fluggesellschaft ein neues Boeing-Flugzeug auf den Markt. [16] Lufthansa war der einzige bedeutende Kunde, der die 737-100 kaufte, und es wurden nur 30 Flugzeuge produziert. [20]

Die -200 wurde am 29. Juni 1967 ausgerollt und hatte ihren Erstflug am 8. August 1967. Am 21. Dezember 1967 wurde sie dann von der FAA zertifiziert. [17] [21] Der Erstflug für United Airlines fand statt am 28. April 1968 von Chicago nach Grand Rapids, Michigan. Die verlängerte -200 wurde von den Fluggesellschaften gegenüber der -100 weithin bevorzugt. [22] Die verbesserte Version, die 737-200 Advanced, wurde am 20. Mai 1971 von All Nippon Airways in Dienst gestellt. [23]

Das 737-Urmodell mit seinen Varianten, später bekannt als Boeing 737-Original, konkurrierte aufgrund ihrer früheren Indienststellung zunächst mit SE 210 Caravelle und BAC-111 und später vor allem mit der McDonnell Douglas DC-9, dann ziehen sich deren MD-80-Derivate als die drei europäischen Kurzstrecken-Single-Aisles langsam von der Konkurrenz zurück. In den frühen 1970er Jahren war der Absatz gering [24] und nach einem Höchststand von 114 Auslieferungen im Jahr 1969 wurden 1972 nur noch 22.737 mit 19 im Rückstand ausgeliefert. Die US Air Force rettete das Programm durch die Bestellung von T-43, die modifizierte Boeing 737-200 waren. Die Bestellungen der afrikanischen Fluggesellschaften hielten die Produktion bis zum US Airline Deregulierungsgesetz von 1978 am Laufen, was die Nachfrage nach Sechs-Neben-Schmalrumpfflugzeugen verbesserte. Nach dem Reengineering mit dem CFM56 stieg die Nachfrage weiter an. [6] Die 737 wurde zum meistverkauften Verkehrsflugzeug, bis sie im Oktober 2019 von der konkurrierenden Airbus A320-Familie übertroffen wurde, hält jedoch den Rekord bei den Gesamtauslieferungen.

Der Rumpf wird in Wichita, Kansas, von der Boeing-Spin-off-Firma Spirit AeroSystems hergestellt, bevor er per Bahn nach Renton transportiert wird. [25]

737 Original (erste Generation) Bearbeiten

Die Boeing 737-Original heißen die Baureihen -100/200 und -200 Advanced der Boeing 737-Familie.

737-100 Bearbeiten

Das Ausgangsmodell war die 737-100, die kleinste Variante der 737-Flugzeugfamilie, die im Februar 1965 auf den Markt kam und im Februar 1968 bei Lufthansa in Dienst gestellt wurde. 1968 betrugen die Stückkosten 3,7 Millionen US-Dollar (1968), [26] 27,5 Millionen US-Dollar heute. Insgesamt wurden 30 737-100 bestellt: 22 von Lufthansa, 5 von Malaysia-Singapore Airlines (MSA) und 2 von Avianca, wobei das letzte Verkehrsflugzeug am 31. Oktober 1969 an MSA ausgeliefert wurde Die Registrierung N73700 wurde später von der NASA bestellt und am 26. Juli 1973 an die NASA geliefert, die sie dann unter der Registrierung N515NA betrieb und am 27. September 2003 nach 30 Jahren in den Ruhestand setzte. Dies war die letzte betriebene 737-100 und ist die einzige verbleibende weltweit, die ist auf der Static Display im Museum of Flight in Seattle. [27] [28]

Die ursprünglichen Triebwerksgondeln enthielten Schubumkehrer, die von den 727 Außenbordgondeln übernommen wurden. Sie erwiesen sich als relativ ineffektiv und neigten dazu, das Flugzeug beim Einsatz von der Landebahn zu heben. Dadurch verringert sich der Abtrieb an den Haupträdern, wodurch die Wirksamkeit der Radbremsen verringert wird. 1968 wurde eine Verbesserung des Schubumkehrsystems eingeführt. [29] Eine 48-Zoll-Endrohrverlängerung wurde hinzugefügt und neue, zielorientierte Schubumkehrer wurden eingebaut. Die Schubumkehrklappen wurden 35 Grad von der Vertikalen entfernt eingestellt, damit die Abgase nach innen und über die Tragflächen sowie nach außen und unter die Tragflächen abgelenkt werden konnten. Die Verbesserung wurde nach März 1969 bei allen Flugzeugen Standard, und für aktive Flugzeuge wurde eine Nachrüstung vorgesehen. Boeing hat das Luftwiderstandsproblem durch die Einführung neuer längerer Gondel- / Flügelverkleidungen behoben und den Luftstrom über die Klappen und Vorflügel verbessert. Die Produktionslinie führte auch eine Verbesserung des Klappensystems ein, die einen erhöhten Einsatz bei Start und Landung ermöglicht. All diese Änderungen gaben dem Flugzeug eine Steigerung der Nutzlast und Reichweite und verbesserten die Kurzfeldleistung. [16]

737-200 Bearbeiten

Die 737-200 war eine 737-100 mit verlängertem Rumpf, die 1965 im Auftrag von United Airlines auf den Markt kam und im April 1968 beim Erstkunden in Dienst gestellt wurde. Die Stückkosten betrugen 4,0 Mio. USD (1968) [26] (29,8 Mio. USD). heute). Die Stückkosten des -200 betrugen 5,2 Millionen US-Dollar (1972) [30] (heute 32,2 Millionen US-Dollar). Die 737-200 Advanced ist eine verbesserte Version der -200, die am 20. Mai 1971 von All Nippon Airways in Dienst gestellt wurde Motoren, mehr Kraftstoffkapazität und damit eine um 15 % höhere Nutzlast und Reichweite gegenüber den ursprünglichen -200er bzw. -100er. [18] [31] Die 737-200 Advanced wurde im Juni 1971 zum Produktionsstandard. [32] Boeing lieferte auch die 737-200C (Combi), die eine Umstellung zwischen Passagier- und Frachtnutzung und die 737-200QC (Quick Change .) ermöglichte ), was einen schnellen Wechsel zwischen den Rollen ermöglichte. Die 1.095. und letzte Auslieferung eines Flugzeugs der Serie -200 erfolgte im August 1988 an Xiamen Airlines. [1] [33]

Neunzehn 737-200, bezeichnet als T-43, wurden verwendet, um Flugzeugnavigatoren für die US-Luftwaffe auszubilden. Einige wurden zu CT-43 umgebaut, die zum Transport von Passagieren verwendet werden, und einer wurde als NT-43A Radar Test Bed modifiziert. Die erste wurde am 31. Juli 1973 und die letzte am 19. Juli 1974 ausgeliefert. Die indonesische Luftwaffe bestellte drei modifizierte 737-200 mit der Bezeichnung Boeing 737-2x9-Überwacher. Sie wurden als Seeaufklärer (MPA)/Transportflugzeug eingesetzt, ausgestattet mit SLAMMAR (Side-Looking Multi-Mission Airborne Radar). Die Flugzeuge wurden zwischen Mai 1982 und Oktober 1983 ausgeliefert. [34]

Nach 40 Jahren, im März 2008, wurden mit den letzten Flügen von Aloha Airlines die letzten 737-200-Flugzeuge im US-amerikanischen Linienflugverkehr eingestellt. [35] Die Variante sieht immer noch Linienverkehr durch nordamerikanische Charterunternehmen wie Sierra Pacific. [36] Mit den verbesserten Kurzfeldfähigkeiten der 737-200 bot Boeing die Option der Modifikation des Kies-Kits an, die Beschädigungen durch Fremdkörper verhindert, was es diesem Flugzeug ermöglicht, auf abgelegenen, nicht verbesserten oder unbefestigten Start- und Landebahnen wie Schotterpisten zu operieren. das andere Jetliner ähnlicher Größe nicht können. [37] Bis zur Stilllegung ihrer -200-Flotte im Jahr 2007 nutzte Alaska Airlines diese Option für einige ihrer Kombiflugzeuge in ländlichen Gebieten, um viele nicht verbesserte Start- und Landebahnen in Alaska zu bedienen. [38] [39] Die mit Kies ausgestatteten 737-200 Combis werden immer noch von Canadian North, Air Inuit, Nolinor, Chrono und Air North in Nordkanada eingesetzt, wo Schotterpisten üblich sind.

Im Juli 2019 waren 46 Boeing 737-200 im Einsatz, hauptsächlich bei Fluggesellschaften der „zweiten und dritten Stufe“ und denen von Entwicklungsländern. [40]

737 Classic (zweite Generation) Bearbeiten

Die Boeing 737 Klassik heißt die Baureihe 737-300/400/500 nach der Einführung der Baureihe -600/700/800/900 der Boeing 737-Familie. [41] Von 1984 bis 2000 produziert, wurden insgesamt 1.988 Classic-Serien ausgeliefert. [42]

Die Hauptentwicklung war die Neumotorisierung mit dem Hochdruckverhältnis CFM56-7. Anfang der 1990er Jahre, als sich die MD-80 langsam von der Konkurrenz zurückzog, was zur Einführung der MD-90 führte, wurde klar, dass die neue A320-Familie eine ernsthafte Bedrohung für den Marktanteil von Boeing darstellte, da Airbus zuvor treue 737-Kunden wie z wie Lufthansa und United Airlines. Im November 1993 genehmigte Boeings Board of Directors das Next Generation-Programm, um hauptsächlich die 737 Classic-Serie aufzurüsten, um im Single-Aisle-Wettbewerb die Nase vorn zu behalten. [43] Ende 1993, nach technischen Handelsstudien und Gesprächen mit Großkunden, brachte Boeing ein zweites Derivat der Boeing 737 auf den Markt, die 737 Next Generation (NG) -600/700/800/900-Serie. [1] Es verfügte über einen neu gestalteten Flügel mit einer größeren Spannweite und größerer Fläche, größerer Kraftstoffkapazität, größerer Reichweite und höheren MTOWs. Es war mit CFM56-7-Hochdruckverhältnismotoren, einem Glascockpit und verbesserten Innenkonfigurationen ausgestattet. Die vier Hauptmodelle der Baureihe bieten Platz für 108 bis 215 Passagiere. Es wurde zu weiteren Versionen wie dem Boeing Business Jet (BBJ) und dem Militärflugzeug P-8 Poseidon weiterentwickelt. Nach der Fusion von Boeing mit McDonnell Douglas im Jahr 1997 blieb der Hauptkonkurrent für die 737NG-Serie nur die A320-Familie.

Kurz vor dem nächsten großen Upgrade von Single-Aisle-Flugzeugen bei Airbus und Boeing erreichte der Preis für Kerosin 2008 einen Höchststand, als die Fluggesellschaften 40 % des Verkaufspreises eines Flugtickets für die Bezahlung des Treibstoffs aufwendeten, gegenüber 15 % im Jahr 2000. [44] [45] Infolgedessen zogen die Fluggesellschaften in diesem Jahr Boeing 737 Classic-Flugzeuge aus, um den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. Am 4. Juni 2008 kündigte United Airlines an, alle 94 ihrer Classic 737-Flugzeuge (64 737-300 und 30 737-500-Flugzeuge) außer Dienst zu stellen und sie durch Jets der A320-Familie zu ersetzen, die ihrer stillgelegten Tochtergesellschaft Ted entnommen wurden. [46] [47] [48] Dadurch verschärfte sich der Wettbewerb zwischen den beiden riesigen Flugzeugherstellern, der inzwischen zu einem Duopolwettbewerb geworden ist.

Ein optionales Upgrade mit Winglets wurde für die Classic- und NG-Serien verfügbar.

  • Die 737-300 kann mit Boeing Winglets von Aviation Partners nachgerüstet werden. Die mit Winglets nachgerüstete 737-300 wird als -300SP (Special Performance) bezeichnet.
  • WestJet sollte die 737-600 mit Winglets starten, ließ sie jedoch 2006 fallen. [49]

737-300 Bearbeiten

Die Entwicklung begann 1979 für die erste große Überarbeitung der 737, die ursprünglich als „neue Generation“ der 737 eingeführt wurde. [50] Boeing wollte die Kapazität und Reichweite erhöhen, indem es Verbesserungen einbezog, um das Flugzeug auf moderne Spezifikationen aufzurüsten, während gleichzeitig die Gemeinsamkeit beibehalten wurde mit vorherigen 737-Varianten. 1980 wurden auf der Farnborough Airshow vorläufige Flugzeugspezifikationen der Variante mit dem Namen 737-300 veröffentlicht. [51] Diese erste große Upgrade-Serie wurde später in die 737 Classic-Serie umbenannt. Es konkurrierte in erster Linie mit MD-80, später seinem Derivat MD-90 und der Newcomer-Familie Airbus A320. Boeing-Ingenieur Mark Gregoire leitete ein Designteam, das mit CFM International zusammenarbeitete, um ein neues Triebwerk und eine neue Gondel auszuwählen, zu modifizieren und einzusetzen, die die 737-300 zu einem praktikablen Flugzeug machen würden. Sie wählten das Turbofan-Triebwerk CFM56-3B-1 mit hohem Bypass, um das Flugzeug anzutreiben, was zu erheblichen Kraftstoffeinsparungen und einer Reduzierung des Lärms führte, aber angesichts der geringen Bodenfreiheit der 737 und des größeren Durchmessers auch eine technische Herausforderung darstellte des Motors gegenüber den ursprünglichen Pratt & Whitney-Motoren.Gregoires Team und CFM lösten das Problem, indem sie die Größe des Lüfters verringerten (was den Motor etwas weniger effizient machte als vorhergesagt), den Motor vor dem Flügel platzierte und das Triebwerkszubehör an die Seiten des Triebwerks verlagerte Pod, der dem Motor einen unverwechselbaren, nicht kreisförmigen "Hamsterbeutel" -Lufteinlass verleiht. [52] [53] Zu den früheren Kunden des CFM56 gehörte die US Air Force mit ihrem Programm zur Überarbeitung von KC-135-Tankern. [54] Die Passagierkapazität des Flugzeugs wurde auf 149 erhöht, indem der Rumpf um den Flügel um 2,87 m verlängert wurde. Der Flügel enthielt mehrere Änderungen für eine verbesserte Aerodynamik. Die Flügelspitze wurde um 23 cm verlängert und die Flügelspannweite um 53 cm. Die Vorderkanten- und Hinterkantenklappen wurden angepasst. [52] Die Heckflosse wurde neu gestaltet, das Flugdeck wurde mit dem optionalen EFIS (Electronic Flight Instrumentation System) verbessert und die Passagierkabine enthielt Verbesserungen ähnlich denen, die auf der Boeing 757 entwickelt wurden. [55] Der Prototyp -300, der 1.001st 737 gebaut, erstmals am 24. Februar 1984 mit Pilot Jim McRoberts geflogen. [55] Es und zwei Produktionsflugzeuge flogen ein neunmonatiges Zertifizierungsprogramm. [56] Die 737-300, die mit Winglets von Aviation Partners nachgerüstet wurde, wurde als -300SP bezeichnet (Besondere Leistung). Die 737-300 wurde durch die 737-700 der Next-Generation-Serie ersetzt.

737-400 Bearbeiten

Die 737-400 wurde 1985 auf den Markt gebracht, um die Lücke zwischen der 737-300 und der 757-200 zu schließen. Im Juni 1986 kündigte Boeing die Entwicklung der 737-400 an, [57] die den Rumpf um weitere 10 ft (3,0 m) streckte, die Kapazität auf 188 Passagiere erhöhte und eine Heckstoßstange benötigte, um Heckschläge während des Starts zu verhindern, und ein verstärkter Flügelholm. [58] Der Erstflug der -400s fand am 19. Februar 1988 statt und wurde nach einem siebenmonatigen/500-stündigen Flugtestlauf im Oktober bei Piedmont Airlines in Dienst gestellt. [59] Die letzten beiden -400, also die letzte 737 Classics Serie, wurden am 28. Februar 2000 an CSA Czech Airlines ausgeliefert. [60] Die 737-400 wurde durch die 737-800 der Next Generation Serie ersetzt. Die 737-400SF war eine zum Frachter umgebaute 737-400, obwohl sie kein von Boeing geliefertes Modell war und daher der Spitzname Spezialfrachter (SF). Alaska Airlines war die erste, die eine ihrer 400er vom Liniendienst auf ein Flugzeug umbaute, das 10 Paletten abfertigen kann. [61] Die Fluggesellschaft hatte auch fünf weitere zu festen Kombiflugzeugen für die Hälfte Passagiere und Fracht umgebaut. Diese 737-400 Combi-Flugzeuge wurden 2017 ausgemustert und durch die 737-700F der Next Generation-Serie ersetzt. [62]

737-500 Bearbeiten

Die 737-500 wurde als moderner und direkter Ersatz für die 737-200 angeboten. Es wurde 1987 von Southwest Airlines mit einer Bestellung von 20 Flugzeugen auf den Markt gebracht [63] und flog zum ersten Mal am 30. Juni 1989. [59] Ein einzelner Prototyp flog 375 Stunden für den Zertifizierungsprozess, [59] und am 28. Februar 1990 erhielt Southwest Airlines die erste Lieferung. [42]

Die -500 beinhaltete die Verbesserungen der 737-Classic-Serie, wodurch längere Strecken mit weniger Passagieren wirtschaftlicher als mit der 737-300 sind. Die Rumpflänge der 737-500 ist 48 cm länger als die der 737-200 und bietet Platz für bis zu 140 Passagiere. Sowohl Glas- als auch mechanische Cockpit-Anordnungen im älteren Stil waren verfügbar. [59] Die Verwendung des CFM56-3-Motors ergab auch eine 25-prozentige Steigerung der Kraftstoffeffizienz gegenüber den älteren 737-200er P&W-Motoren. [59] Die 737-500 wurde aufgrund ihrer geringeren Größe nach 21 Dienstjahren im Vergleich zu 24 Jahren für die -300 vorzeitig ausgemustert. [64] [65] Während einige 737-300 für den Frachterumbau vorgesehen waren, bestand überhaupt keine Nachfrage nach einem -500-Frachterumbau. Die 737-500 wurde durch die 737-600 der Next-Generation-Serie ersetzt, obwohl die -600 bei den Gesamtbestellungen nicht so erfolgreich war wie die -500.

737 NG (dritte Generation) Bearbeiten

Die Boeing 737 der nächsten Generation, abgekürzt als 737 Nächste Generation oder 737NG, heißen die Hauptmodelle der 737-600/700/800/900-Serie und die Extended Range -700ER/900ER-Varianten der Boeing 737-Familie. Es wird seit 1996 produziert und 1997 mit einer Gesamtbestellung von 7.097 Flugzeugen eingeführt, von denen 7.031 bis Mai 2019 ausgeliefert wurden [Update] . [1] [24]

737-600 Bearbeiten

Die 737-600, das kleinste Modell der Next-Generation, wurde im März 1995 von Scandinavian Airlines (SAS) mit dem ersten ausgelieferten Flugzeug im September 1998 auf den Markt gebracht. [66] Insgesamt wurden 69 Flugzeuge ohne Winglets mit der letzten eine wurde 2006 an WestJet geliefert. [1] Die 737-600 ersetzte die 737-500 und ähnelt dem Airbus A318.

737-700 Bearbeiten

Die 737-700, die erste Variante der Next-Generation, wurde im November 1993 mit einer Bestellung von 63 Flugzeugen auf den Markt gebracht. Die -700 bietet Platz für 126 Passagiere in einer Zwei-Klasse oder 149 Passagiere in einer Ein-Klassen-Anordnung. Die Erstauslieferung erfolgte im Dezember 1997 an den Erstkunden Southwest Airlines. [67] Die 737-700 ersetzte die 737-300 und konkurriert mit dem Airbus A319.

Die 737-700C ist eine Cabrio-Version, bei der die Sitze entfernt werden können, um stattdessen Fracht zu transportieren. Auf der linken Seite des Flugzeugs befindet sich eine große Tür. Die United States Navy war der Erstkunde für die 737-700C unter der militärischen Bezeichnung C-40 Clipper. [68]

Die 737-700ER (Extended Range) wurde am 31. Januar 2006 gestartet und enthielt den Rumpf der 737-700 sowie die Tragflächen und das Fahrwerk der 737-800. Eine 737-700ER bietet typischerweise Platz für 126 Passagiere in zwei Klassen mit einer ähnlichen Reichweite wie der Airbus A319LR. [69]

737-800 Bearbeiten

Die Boeing 737-800 war eine gestreckte Version der 737-700, die am 5. September 1994 auf den Markt kam. Die -800 bietet Platz für 162 Passagiere in einer Zwei-Klasse oder 189 Passagiere in einem hochdichten Ein-Klassen-Layout. Erstkunde Hapag-Lloyd Flug (jetzt TUIfly) erhielt die erste im April 1998. [70] Die -800 ersetzte direkt die -400 und die alternden 727-200 der US-Fluggesellschaften. Es füllte auch die Lücke, die durch die Entscheidung von Boeing hinterlassen wurde, die Flugzeuge MD-80 und MD-90 nach der Fusion von Boeing mit McDonnell Douglas einzustellen. Die 737-800 ist das am weitesten verbreitete Narrowbody-Flugzeug und konkurriert vor allem mit dem Airbus A320. [71]

737-900 Bearbeiten

Die 737-900 wurde 1997 auf den Markt gebracht. Sie behält das MTOW, die Kraftstoffkapazität, die Handelsreichweite für die Nutzlast und auch die Ausgangskonfiguration der -800 bei, wodurch ihre Sitzkapazität auf etwa 177 in einer Zweiklassenklasse und 189 in einer High-Density-, ein Klassenlayout. Der Erstkunde Alaska Airlines erhielt die Lieferung am 15. Mai 2001.

Die 737-900ER (Extended Range) ist die neueste und größte Variante der 737NG-Generation. Ein zusätzliches Paar Ausstiegstüren und ein flaches hinteres Druckschott erhöhten die Sitzplatzkapazität auf 180 Passagiere in einer Zweiklassenkonfiguration und auf bis zu 220 Passagiere in einer Einklassenkonfiguration. [72] Die -900ER wurde eingeführt, um die Reichweite und Passagierkapazität der eingestellten 757-200 zu erfüllen und direkt mit dem Airbus A321 zu konkurrieren.

737 MAX (vierte Generation) Bearbeiten

Die Boeing 737 MAX ist der Name der Hauptserie MAX 737-7/8/9/10 und der hochdichten MAX 200-Variante der Boeing 737-Familie. Er wird in vier Hauptvarianten angeboten, die typischerweise 138 bis 230 Sitzplätze und eine Reichweite von 3.215 bis 3.825 nmi (5.954 bis 7.084 km) bieten. Die 737 MAX 7, MAX 8 (einschließlich des dichteren MAX 200 mit 200 Sitzen) und MAX 9 ersetzen die 737-700, -800 bzw. -900. Auch die weiter gestreckte 737 MAX 10 wurde in die Serie aufgenommen. Die Hauptentwicklung bestand darin, mit CFM LEAP-1B ein sehr hohes Bypassverhältnis zu reengineeren. Am 20. Juli 2011 kündigte Boeing Pläne für ein drittes großes Upgrade bzw. eine vierte Generation der 737-Serie an, die mit dem CFM LEAP-1B-Triebwerk angetrieben werden soll, wobei American Airlines beabsichtigt, 100 dieser Flugzeuge zu bestellen. [73]

Am 30. August 2011 bestätigte Boeing die Markteinführung der neuen Triebwerksvariante 737 mit dem Namen Boeing 737 MAX. [74] [75] [76] Es basierte auf früheren 737-Designs mit effizienteren LEAP-1B-Kraftwerken, aerodynamischen Verbesserungen (vor allem Split-Tip-Winglets) und Flugzeugzellenmodifikationen. Es konkurriert mit der Airbus A320neo-Familie, die im Dezember 2010 auf den Markt kam und bis Juni 2011 1.029 Bestellungen erreichte und damit das Monopol von Boeing mit American Airlines brach, die im Juli 130 A320neo bestellten. [77] Die 737 MAX hatte ihren Erstflug am 29. Januar 2016 und erhielt am 8. März 2017 die FAA-Zertifizierung. [78] [79] Die erste Auslieferung war eine MAX 8 am 6. Mai 2017 an die Lion Air-Tochter Malindo Air, [80], die sie am 22. Mai 2017 in Dienst gestellt hat. [81] Bis Januar 2019 [Update] hat die Serie 5.011 Festbestellungen erhalten. [1]

Im März 2019 legten Luftfahrtbehörden auf der ganzen Welt die 737 MAX nach zwei Abstürzen mit Rumpfverlust, bei denen 346 Menschen ums Leben kamen, am Boden. [82] Am 16. Dezember 2019 kündigte Boeing an, die Produktion der 737 MAX ab Januar 2020 einzustellen, [83] die im Mai 2020 wieder aufgenommen wurde. Mitte 2020 führten die FAA und Boeing eine Reihe von Rezertifizierungs-Testflügen durch . [84] Am 18. November 2020 hat die FAA den MAX für die Wiederinbetriebnahme freigegeben. Bevor das Flugzeug wieder fliegen kann, müssen Reparaturen durchgeführt und Trainingsprogramme der Airlines genehmigt werden. Passagierflüge in den USA sollen vor Ende des Jahres wieder aufgenommen werden. [2] Die weltweit erste Fluggesellschaft, die den Passagierverkehr wieder aufnahm, war die brasilianische Billigfluggesellschaft Gol am 9. Dezember 2020. [85]

737 MAX 7 Bearbeiten

Die 737 MAX 7, eine verkürzte Variante der MAX 8, basierte ursprünglich auf der 737-700, flog 1.000 sm (1.900 km) weiter und bot zwei weitere Sitzreihen bei 18% niedrigeren Treibstoffkosten pro Sitzplatz. [86] [87] Das Redesign verwendet den 737-8 Flügel und das Fahrwerk ein Paar Überflügelausgänge anstelle der eintürigen Konfiguration, einen 46 Zoll längeren (1.200 mm) hinteren Rumpf und einen 30 Zoll längeren (760 mm) längerer vorderer Rumpf, strukturelle Neuausrichtung und Verstärkung sowie Systeme und Innenmodifikationen, um die längere Länge aufzunehmen. [88] Die Indienststellung des Startbetreibers Southwest Airlines wurde für Januar 2019 erwartet, die Fluggesellschaft hat diese Bestellungen jedoch auf 2023–2024 verschoben. [89] [90] Die 737 MAX 7 ersetzte die 737-700 und sollte 12 mehr Passagiere befördern und 400 sm (740 km) weiter fliegen als der Airbus A319neo mit 7% niedrigeren Betriebskosten pro Sitzplatz. [91]

737 MAX 8 Bearbeiten

Die MAX 8, die erste Variante der 737 MAX, hat einen längeren Rumpf als die MAX 7. Am 23. Juli 2013 stellte Boeing die feste Konfiguration für die 737 MAX 8 fertig. [92] Ihr erster kommerzieller Flug wurde von Malindo Air durchgeführt am 22. Mai 2017. Die MAX 8 ersetzte die 737-800 und konkurrierte mit der A320neo.

Der 737 MAX 200, eine High-Density-Version des 737 MAX 8, wurde im September 2014 auf den Markt gebracht und nach Sitzplätzen für bis zu 200 Passagiere in einer Einklassenanordnung mit schlanken Sitzen benannt, die ein zusätzliches Paar Ausgangstüren erfordern. Der MAX 200 wäre pro Sitzplatz 20 % kosteneffizienter, einschließlich 5 % niedrigerer Betriebskosten als der MAX 8 und wäre bei der Inbetriebnahme die effizienteste Schmalrumpf-Karosserie auf dem Markt. [93] Mitte November 2018 wurde der erste MAX 200 der 135 von Ryanair bestellten 135 in einer Konfiguration mit 197 Sitzen auf den Markt gebracht. [94] Es wurde erstmals am 13. Januar 2019 von Renton geflogen und sollte im April 2019 in Dienst gestellt werden. [95] [96]

737 MAX 9 Bearbeiten

Die 737 MAX 9, die gestreckte Variante der MAX 8, wurde im Februar 2012 mit einer Bestellung von 201 Flugzeugen auf den Markt gebracht. Sie erfolgte am 7. März 2017 und der Erstflug am 13. April 2017 [97] Es war zertifiziert bis Februar 2018. [98] Der Erstkunde Lion Air Group nahm die erste MAX 9 am 21. März 2018, bevor er bei Thai Lion Air in Dienst gestellt wurde. [99] Die 737 MAX 9 ersetzte die 737-900 und konkurrierte mit Airbus A321neo.

737 MAX 10 Bearbeiten

Der MAX 10 wurde Mitte 2016 als gestreckter MAX 9 vorgeschlagen, der 230 Sitzplätze in einer einzigen Klasse oder 189 in einer Zweiklassenanordnung ermöglicht, verglichen mit 193 in einer Zweiklassenbestuhlung für den A321neo. Die bescheidene Rumpflänge von 66 Zoll (1,7 m) ermöglicht es der MAX 10, den bestehenden Flügel und das CFM Leap 1B-Triebwerk der MAX 9 mit einem Längslenker-Hauptfahrwerk als einziger wichtiger Änderung beizubehalten. [100] Der MAX 10 wurde am 19. Juni 2017 mit 240 Bestellungen und Zusagen von mehr als zehn Kunden auf den Markt gebracht. [101] Die Variantenkonfiguration mit prognostizierten 5% niedrigeren Reisekosten und Sitzplatzkosten im Vergleich zum A321neo wurde bis Februar 2018 festgelegt und Mitte 2018 wurde die kritische Designüberprüfung abgeschlossen. [102] [103] Der Max 10 hat eine ähnliche Kapazität wie der A321XLR, aber eine kürzere Reichweite und eine viel schlechtere Feldleistung in kleineren Flughäfen als der A321XLR. [104] Es wurde am 22. November 2019 in der Boeing-Fabrik in Renton vorgestellt und für den Erstflug im Jahr 2020 geplant. [105] [106] Boeing zog auch eine parallele Entwicklung zusammen mit dem 757-Ersatz in Betracht, ähnlich der Entwicklung des 757 und 767 in den 1970er Jahren. [107]

Ende der 2010er Jahre arbeitete Boeing an einem Mittelstrecken-Boeing New Midsize Airplane (NMA) mit zwei Varianten für 225 oder 275 Passagiere und zielte auf das gleiche Marktsegment wie die 737 MAX 10 und der Airbus A321 neo. [108] Ein Future Small Airplane (FSA) wurde auch in dieser Zeit angepriesen. [109] Das NMA-Projekt wurde im Januar 2020 eingestellt, da sich Boeing darauf konzentrierte, die 737 MAX wieder in Betrieb zu nehmen und ankündigte, bei zukünftigen Projekten einen neuen Ansatz zu verfolgen. [110]

Die 737 entwickelte sich in vielen Varianten weiter, ist aber immer noch als 737 erkennbar. Diese sind in vier Generationen unterteilt, basieren jedoch alle auf dem gleichen Grunddesign.

Flugzeugzelle Bearbeiten

Der Rumpfquerschnitt und die Nase sind von denen der Boeing 707 und Boeing 727 abgeleitet. Frühe 737-Cockpits erbten auch die "Augenbrauenfenster" über dem Hauptblendschutz, die ein Merkmal der ursprünglichen 707 und 727 waren [111], um die bessere Sichtbarkeit der Besatzung. [112] Entgegen der landläufigen Meinung waren diese Fenster nicht für die Himmelsnavigation vorgesehen [113] (nur der militärische T-43A hatte einen Sextantenanschluss für die Sternennavigation, der den zivilen Modellen fehlte.) [114] Bei der modernen Avionik sind die Fenster wurde überflüssig, und viele Piloten legten tatsächlich Zeitungen oder andere Gegenstände hinein, um Sonnenblendung zu blockieren. Sie wurden 2004 aus dem 737-Cockpit-Design eliminiert, werden aber immer noch auf Kundenwunsch eingebaut. [115] Die Augenbrauenfenster wurden manchmal entfernt und verschlossen, normalerweise während der Wartung, und können durch den Metallstopfen unterschieden werden, der sich von dem glatten Metall in späteren Flugzeugen unterscheidet, die ursprünglich nicht mit den Fenstern ausgestattet waren. [115]

Das Hauptfahrwerk der 737, unter den Flügeln in der Mitte der Kabine, dreht sich in Radkästen im Bauch des Flugzeugs. Die Beine werden von Teiltüren abgedeckt, und "bürstenartige" Dichtungen glätten (oder "fair") die Räder in den Mulden aerodynamisch. Die Seiten der Reifen sind im Flug der Luft ausgesetzt. „Nabenkappen“ runden das aerodynamische Profil der Laufräder ab. Es ist verboten, ohne die Kappen zu arbeiten, da sie mit dem Fahrgeschwindigkeitssensor verbunden sind, der mit dem Antiblockiersystem verbunden ist. Die dunklen Ringe der Reifen sind deutlich sichtbar, wenn eine 737 abhebt oder sich in geringer Höhe befindet. [116]

Ab Juli 2008 wurden die Stahlfahrwerksbremsen neuer NGs durch Messier-Bugatti-Carbonbremsen ersetzt, wodurch Gewichtseinsparungen von bis zu 250-320 kg erzielt wurden, je nachdem, ob Standard- oder Hochleistungsbremsen. [117] Bei einer 737-800 ergibt dies eine Verbesserung der Kraftstoffeffizienz um 0,5%. [118]

737s sind nicht mit Fuel Dump-Systemen ausgestattet. Das ursprüngliche Design war zu klein, um dies zu erfordern, und das Hinzufügen eines Kraftstoffablasssystems zu den späteren, größeren Varianten hätte einen großen Gewichtsnachteil verursacht. Boeing demonstrierte stattdessen ein "gleichwertiges Sicherheitsniveau". Je nach Art des Notfalls kreisen 737 entweder um den Treibstoff zu verbrennen oder landen mit Übergewicht. Ist letzteres der Fall, wird das Flugzeug vom Wartungspersonal auf Beschädigungen untersucht und bei Nichtbestehen wieder in Betrieb genommen. [119] [120]

Die ursprüngliche 737 mit JT8D-Motoren, die die gesamte Flügelsehne überspannen

Der 737NG mit verbesserten CFM56-7-Motoren

Die 737 MAX hat größere CFM LEAP-Motoren mit Chevrons

Motoren Bearbeiten

Triebwerke der 737 Classic-Serie (-300, -400, -500) und Next-Generation-Serie (-600, -700, -800, -900) haben keine kreisförmigen Einlässe wie die meisten Flugzeuge, sondern eine Grundrissform an der Unterseite , die vor allem durch die Notwendigkeit diktiert wurde, immer größere Motordurchmesser unterzubringen. Die 737 Classic-Serie verfügte über CFM56-Turbofan-Triebwerke mit hohem Bypass, die 25 % effizienter waren und auch den Lärm gegenüber JT8D-Triebwerken mit niedrigem Bypass, die in der 737 Original-Serie (-100 und -200) verwendet wurden, erheblich reduzierten, aber auch eine technische Herausforderung angesichts des niedrigen Bodenfreiheit der Boeing 737-Familie. Boeing und der Triebwerkslieferant CFM International (CFMI) lösten das Problem, indem sie das Triebwerk vor (anstatt unter) der Tragfläche platzierten und Triebwerkszubehör an die Seiten (statt unten) des Triebwerksgehäuses verlegten, wodurch die 737 Classic und späteren Generationen einen markanten, nicht kreisförmigen Lufteinlass. [52]

Der Flügel beinhaltete auch Änderungen für eine verbesserte Aerodynamik. Das Zusatzgetriebe der Triebwerke wurde von der 6-Uhr-Position unter dem Motor in die 4-Uhr-Position (aus der Perspektive nach vorne/nach hinten) verschoben. Dieses seitlich angebrachte Getriebe verleiht dem Motor eine etwas abgerundete Dreiecksform. Da sich der Motor in Bodennähe befindet, sind 737-300er und spätere Modelle anfälliger für Motorfremdkörperschäden (FOD). Das verbesserte Turbofan-Triebwerk CFM56-7 mit höherem Druckverhältnis der 737 Next Generation ist bei gleichem Bypassverhältnis um 7 % kraftstoffeffizienter als das vorherige CFM56-3 der 737 Classic. Die neuesten 737-Varianten, die 737 MAX-Serie, verfügen über LEAP-1B-Motoren von CFMI mit 68 Zoll (1,73 m) Lüfterdurchmesser. Es wurde erwartet, dass diese Motoren 10-12% effizienter sind als die CFM56-7B-Motoren der 737 Next Generation-Serie. [121]

Flugsysteme Bearbeiten

Die 737 ist insofern ungewöhnlich, als sie immer noch ein hydromechanisches Flugsteuerungssystem verwendet, ähnlich der Boeing 707 und typisch für diese Zeit, das Pilotenbefehle über Stahlseile, die durch den Rumpf und die Flügel verlaufen, an die Steuerflächen überträgt und nicht über eine elektrische Fliege -by-Wire-System, wie es in der gesamten Airbus-Flotte und allen späteren Boeing-Modellen verwendet wird. [122] Dies wurde als Sicherheitsproblem aufgeworfen, da es nicht praktikabel ist, ein solches mechanisches kabelbasiertes System so zu duplizieren, wie es ein elektrisches oder elektronisches System sein kann. Damit bleibt die Flugsteuerung als Single Point of Failure, beispielsweise durch Eindringen von Metallsplittern aus einem nicht eingedämmten Triebwerksausfall in die Tragflächen oder den Rumpf. [123]

Die primären Flugsteuerungen haben mechanische Backups.Im Falle eines Totalausfalls des Hydrauliksystems oder eines doppelten Motorausfalls kehren sie automatisch und nahtlos zur Steuerung über die Servo-Tabs zurück. In diesem Modus steuern die Servoklappen aerodynamisch die Höhen- und Querruder. Diese Servoklappen werden wiederum durch Kabel gesteuert, die zum Steuerjoch führen. Allein die Muskelkräfte des Piloten steuern die Laschen.

Die 737 Next Generation-Serie führte ein LCD-Glascockpit mit sechs Bildschirmen und moderner Avionik ein, das jedoch darauf ausgelegt war, die Gemeinsamkeit der Besatzung mit früheren 737-Generationen zu erhalten. Die 737 MAX führte ein 15,1-Zoll-Cockpit mit 4 Bildschirmen ein, das von Rockwell Collins hergestellt wurde und von der Boeing 787 Dreamliner abgeleitet wurde. Abgesehen von den Fly-by-Wire-gesteuerten Spoilern und allen analogen Instrumenten, die digital werden, ähnelt alles andere den Cockpits der vorherigen 737-Generationen, um die Gemeinsamkeit zu wahren. [ Zitat benötigt ]

Aerodynamik Bearbeiten

Die Original-100- und -200-Serien wurden ohne Flügelspitzenvorrichtungen gebaut, diese wurden jedoch später eingeführt, um die Kraftstoffeffizienz zu verbessern. Die 737 hat vier Winglet-Typen entwickelt: das 737-200 Mini-Winglet, das 737 Classic/NG Blended Winglet, das 737 Split Scimitar Winglet und das 737 MAX Advanced Technology Winglet. [115] Die 737-200 Mini-Winglets sind Teil des Modifikationskits der Quiet Wing Corp, das 2005 die Zertifizierung erhielt. [115]

Blended Winglets waren beim 737 NG Standard und können bei 737 Classic Modellen nachgerüstet werden. Diese Winglets sind ungefähr 2,4 m hoch und werden an den Flügelspitzen installiert. Sie verbessern die Kraftstoffeffizienz um bis zu 5 % durch auftriebsinduzierte Widerstandsreduzierung, die durch die Abschwächung der Flügelspitzenwirbel erreicht wird. [125] [126]

Split Scimitar Winglets wurden 2014 für die 737-800, 737-900ER, BBJ2 und BBJ3 und 2015 für die 737-700, 737-900 und BBJ1 erhältlich. [127] Split Scimitar Winglets wurden von Aviation Partners entwickelt, dem gleichen Unternehmen mit Sitz in Seattle, das die gemischten Winglets entwickelt hat. Southwest Airlines flog ihren Erstflug einer 737-800 mit Split Scimitar Winglets am 14. April 2014. Die nächste Generation 737, 737 MAX, wird ein Advanced Technology (AT) Winglet von Boeing aufweisen. Das Boeing AT Winglet ähnelt einer Kreuzung zwischen dem Blended Winglet und dem Split Scimitar Winglet. [129]

Für den Einsatz auf kurzen Start- und Landebahnen wurde ein optionales Enhanced Short Runway Package entwickelt.

Interieur Bearbeiten

Die Kabine der ersten Generation der Original-Serie 737 wurde durch die zweite Generation der Classic-Serie durch ein Design ersetzt, das auf der Boeing 757-Kabine basiert. Die Classic-Kabine wurde dann noch einmal für die dritte, Next Generation, 737 mit einem Design in Anlehnung an die Boeing 777-Kabine neu gestaltet. Boeing bot später das neu gestaltete Sky Interior auf der NG an. Zu den Hauptmerkmalen des Sky Interior gehören: geformte Seitenwände, neu gestaltete Fenstergehäuse, erhöhte Kopffreiheit und LED-Stimmungsbeleuchtung, [130] [131] größere Pivot-Bins basierend auf den Designs 777 und 787 und allgemein mehr Gepäckraum, [131] und behauptet, den Kabinengeräuschpegel um 2–4 dB verbessert zu haben. [130] Die erste mit 737 ausgestattete Boeing Sky Interior wurde Ende 2010 an Flydubai ausgeliefert. [130] Continental Airlines, [132] [133] Alaska Airlines, [134] Malaysia Airlines, [135] und TUIFly haben ebenfalls Sky Interior erhalten. 737 ausgestattet. [136]

737 AEW&C Bearbeiten

Die Boeing 737 AEW&C ist eine 737-700IGW, die in etwa der 737-700ER ähnelt. Dies ist eine Airborne Early Warning and Control (AEW&C)-Version des 737NG. Australien ist der erste Kunde (als Project Wedgetail), gefolgt von der Türkei und Südkorea.

T-43/CT43A Bearbeiten

Der T-43 war eine 737-200, die für den Einsatz durch die United States Air Force zur Ausbildung von Navigatoren modifiziert wurde, jetzt bekannt als USAF-Kampfsystemoffiziere. Informell als bezeichnet Alligator (eine Abkürzung von "Navigator") und "Flying Classroom", wurden 1973 und 1974 neunzehn dieser Flugzeuge an das Air Training Command der Mather AFB, Kalifornien, geliefert. Zwei weitere Flugzeuge wurden an die Colorado Air National Guard in Buckley ANGB geliefert ( später Buckley AFB) und Peterson AFB, Colorado, zur direkten Unterstützung der Flugnavigationsausbildung von Kadetten an der nahe gelegenen US Air Force Academy.

Zwei T-43 wurden später in den frühen 1990er Jahren in CT-43A umgewandelt, ähnlich dem CT-40A Clipper unten, und als Exekutivtransporter an das Air Mobility Command bzw. die United States Air Forces in Europa übergeben. Ein drittes Flugzeug wurde ebenfalls an das Air Force Material Command zur Verwendung als Radarprüfstandsflugzeug übergeben und als NT-43A umbenannt. Die T-43 wurde 2010 nach 37 Dienstjahren vom Air Education and Training Command ausgemustert. [137]

C-40 Clipper Bearbeiten

Die Boeing C-40 Clipper ist eine militärische Version der 737-700C NG. Es wird sowohl von der United States Navy als auch der United States Air Force eingesetzt und wurde vom United States Marine Corps bestellt. [138] Technisch gesehen wird nur die Navy C-40A-Variante "Clipper" genannt, während die USAF C-40B/C-Varianten offiziell unbenannt sind.

P-8 Poseidon Bearbeiten

Der P-8 Poseidon (ehemals Multimissions-Seeflugzeuge) für die United States Navy von Boeing Defence, Space & Security entwickelt, basierend auf der Next Generation 737-800ERX. Die P-8 kann in den Rollen Anti-U-Boot-Krieg (ASW), Anti-Oberflächen-Krieg (ASUW) und Schifffahrtsverbot eingesetzt werden. Es ist mit Torpedos, Harpoon-Schiffsabwehrraketen und anderen Waffen bewaffnet und kann Sonobojen abwerfen und überwachen sowie in Verbindung mit anderen Anlagen wie dem unbemannten Seeüberwachungsfahrzeug Northrop Grumman MQ-4C Triton (UAV) operieren. .

Boeing Business Jet (BBJ) Bearbeiten

Ende der 1980er Jahre brachte Boeing den 77-33 auf den Markt, eine Business-Jet-Version der 737-300. [139] Der Name war von kurzer Dauer. Nach der Einführung der Next-Generation-Serie führte Boeing die Boeing Business Jet (BBJ)-Serie ein. Der BBJ1 hatte ähnliche Abmessungen wie die 737-700, hatte jedoch zusätzliche Funktionen, darunter stärkere Flügel und Fahrwerke der 737-800, und hatte durch die Verwendung zusätzlicher Kraftstofftanks eine größere Reichweite als die anderen 737-Modelle. Der erste BBJ rollte am 11. August 1998 aus und flog zum ersten Mal am 4. September. [140]

Am 11. Oktober 1999 brachte Boeing den BBJ2 auf den Markt. Basierend auf der 737-800 ist sie 5,84 m länger als die BBJ, mit 25 % mehr Kabinenraum und doppeltem Gepäckraum, hat aber eine etwas geringere Reichweite. Es ist auch mit zusätzlichen Bauchkraftstofftanks und Winglets ausgestattet. Der erste BBJ2 wurde am 28. Februar 2001 ausgeliefert. [140]

Boeings BBJ3 basiert auf der 737-900ER. Der BBJ3 hat 104 m² Bodenfläche, 35 % mehr Innenraum und 89 % mehr Gepäckraum als der BBJ2. Es verfügt über ein zusätzliches Kraftstoffsystem, das ihm eine Reichweite von bis zu 4.725 Seemeilen (8.751 km) und ein Head-up-Display verleiht. Boeing hat das erste Beispiel im August 2008 fertiggestellt. Die Kabine dieses Flugzeugs wird auf eine simulierte Höhe von 6500 Fuß (2000 m) unter Druck gesetzt. [141] [142]

Boeing Converted Freighter-Programm Bearbeiten

Das Boeing Converted Freighter Program (BCF) oder das 737-800BCF-Programm wurde 2016 von Boeing ins Leben gerufen. Es wandelt alte 737-800-Passagierjets in dedizierte Frachter um. [143] Die erste 737-800BCF wurde 2018 an GECAS geliefert, die an Westatlantik vermietet ist. [144] Boeing hat eine Vereinbarung mit der chinesischen YTO Cargo Airlines unterzeichnet, um der Fluggesellschaft bis zum geplanten Programmstart 737-800BCFs zur Verfügung zu stellen. [145]

Die Boeing 737 Classic, Next Generation und MAX-Serien haben sich erheblicher Konkurrenz durch die 1988 eingeführte Airbus A320-Familie ausgesetzt. Die relativ junge Airbus A220-Familie konkurriert nun auch mit dem kleineren Kapazitätsende der 737-Varianten. Die A320 wurde entwickelt, um auch mit der McDonnell Douglas MD-80/90 und der 95er Serie zu konkurrieren, aus der 95, die später zur Boeing 717 wurde 40,6% Boeing hatte Zweifel an überbestellten A320neos durch neue Betreiber und erwartete, die Lücke mit noch nicht bestellten Ersatzfahrzeugen zu schließen. [146] Im Juli 2017 hatte Airbus jedoch immer noch 1.350 A320neo-Bestellungen mehr als Boeing für die 737 MAX. [147]

Boeing lieferte zwischen März 1988 und Dezember 2018 8.918 Flugzeuge der 737-Familie aus, [1] während Airbus 8.605 Flugzeuge der A320-Familie in einem ähnlichen Zeitraum seit der Erstauslieferung Anfang 1988 auslieferte. [148]

Zivile Bearbeiten

Die 737 wird von mehr als 500 Fluggesellschaften betrieben und fliegt 1.200 Ziele in 190 Ländern an: Über 4.500 sind im Einsatz und zu jedem Zeitpunkt sind weltweit durchschnittlich 1.250 in der Luft. Im Durchschnitt startete oder landete eine 737 irgendwo auf der Welt im Jahr 2006 alle fünf Sekunden. Seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 1968 hat die 737 über 12 Milliarden Passagiere über 120 Milliarden Kilometer 65 Milliarden sm befördert mehr als 296 Millionen Stunden in der Luft. Die 737 repräsentiert mehr als 25 % der weltweiten Flotte großer Verkehrsflugzeuge. [153] [154]

Militär Bearbeiten

Viele Länder betreiben die 737 Passagier-, BBJ- und Frachtvarianten in staatlichen oder militärischen Anwendungen. [155] Zu den Benutzern mit 737 gehören:

  • Argentinien
  • Australien
  • Brasilien
  • Chile
  • China
  • Kolumbien
  • Demokratische Republik Kongo
  • Indien
  • Indonesien
  • Iran
  • Kasachstan
  • Malaysia
  • Mexiko
  • Mongolei
  • Niederlande
  • Nigeria
  • Pakistan
  • Peru
  • Polen
  • Südafrika
  • Saudi Arabien
  • Südkorea
  • Taiwan (Republik China)
  • Thailand
  • Truthahn
  • Vereinigtes Königreich
  • Vereinigte Staaten

Bestellungen und Lieferungen Bearbeiten

Boeing lieferte die 5.000ste 737 am 13. Februar 2006 an Southwest Airlines, die 6.000ste 737 an Norwegian Air Shuttle im April 2009, [156] die 8.000ste 737 an United Airlines am 16. April 2014. [157] Die 10.000ste 737 wurde im Juli 2012 bestellt [158] und am 13. März 2018 ausgerollt, da über 4.600 Bestellungen anhängig waren. [159]

Bis 2006 befanden sich durchschnittlich 1.250 Boeing 737 in der Luft, von denen alle fünf Sekunden zwei starteten oder landeten. [153] Die 737 war 2008, [160] 2009, [161] und 2010 das am häufigsten geflogene Flugzeug. [162]

Im Jahr 2016 waren 6.512 Boeing 737-Flugzeuge im Einsatz (5.567 737NG plus 945 737-200 und 737 Classic), mehr als die 6.510 A320-Familie. [163] Im Jahr 2017 waren 6.858 737 im Einsatz (5.968 737 NG plus 890 737-200 und Klassiker), weniger als die 6.965 A320-Familie. [164] [ Verifizierung erforderlich ]

Die 737 hatte die höchsten kumulierten Bestellungen aller Verkehrsflugzeuge, bis sie im Oktober 2019 von der A320-Familie übertroffen wurde. oder 3.291, wenn "zusätzliche Kriterien für die Anerkennung von vertraglich vereinbartem Rückstand bei Kunden über das Bestehen eines festen Vertrags hinaus" (ASC 606 Adjustment) aufgenommen werden. [1]

Auslieferungen pro Jahr für alle 737-Generationen und Baureihen [1]
Jahr 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007
Lieferungen 78 43 [a] 127 580 529 490 495 485 440 415 372 376 372 290 330
2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 1992 1991 1990 1989 1988 1987
302 212 202 173 223 299 282 320 282 135 76 89 121 152 218 215 174 146 165 161
1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980 1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970 1969 1968 1967
141 115 67 82 95 108 92 77 40 25 41 51 55 23 22 29 37 114 105 4

Modellzusammenfassung Bearbeiten

Bestellungen und Lieferungen nach Generationen und Baureihen [1]
Generation Modellreihen ICAO-Code [166] Aufträge Lieferungen Nicht ausgeführte Bestellungen Erster Flug
737 Original 737-100 B731 30 30 9. April 1967
737-200 B732 991 991 8. August 1967
737-200C 104 104 18. September 1968
737-T43A 19 19 10. März 1973
737 Klassisch 737-300 B733 1,113 1,113 24. Februar 1984
737-400 B734 486 486 19. Februar 1988
737-500 B735 389 389 30. Juni 1989
737 NG 737-600 B736 69 69 22. Januar 1998
737-700 B737 1,128 1,128 9. Februar 1997
737-700C 22 22 14.04.2000 [167]
737-700W 17 14 3 20. Mai 2004 [168]
737-800 B738 4,991 4,989 2 31. Juli 1997
737-800A 186 146 40 25. April 2009 [169]
737-900 B739 52 52 3. August 2000
737-900ER 505 505 1. September 2006
737 BBJ 737-BBJ1 (-700) B737 121 121 4. September 1998
737-BBJ2 (-800) B738 23 21 2 N / A
737-BBJ3 (-900) B739 7 7 N / A
737 MAX 737 MAX (-7,-8,-9,-10) B37M / B38M / B39M / B3XM 4,453 486 3,967 29. Januar 2016 [170]
Boeing 737-Familie Alle Serien B73-, B3-M 14,706 10,692 4,014 9. April 1967 [1]

Im Jahr 2019 gingen 737 Bestellungen um 90% zurück, da 737 MAX-Bestellungen nach dem Grounding im März versiegten. [171] [ bessere Quelle benötigt ] Der Auftragsbestand der 737 MAX sank um 182, hauptsächlich aufgrund der Insolvenz von Jet Airways. [172]

Bis Januar 2021 [Aktualisierung] gab es insgesamt 502 Flugunfälle und Vorfälle, an denen alle 737 Flugzeuge beteiligt waren [173], darunter 218 Schiffskörperverluste mit insgesamt 5.585 Todesopfern. [174] [175]

Eine Boeing-Analyse von Unfällen mit Verkehrsflugzeugen zwischen 1959 und 2013 ergab, dass die Rumpfverlustrate für die Original-Serie 1,75 pro Million Abflüge, für die Classic-Serie 0,54 und die Next-Generation-Serie 0,27 betrug. [176]

In den 1990er Jahren führte eine Reihe von Ruderproblemen bei Flugzeugen der Serien -200 und -300 zu mehreren Vorfällen. Bei zwei Totalverlustunfällen, United Airlines Flug 585 (eine -200er Serie) und USAir Flug 427, (a -300), verloren die Piloten die Kontrolle über das Flugzeug nach einem plötzlichen und unerwarteten Ruderausschlag, wodurch alle an Bord getötet wurden von 157 Personen. [177] Ähnliche Ruderprobleme führten auf mindestens fünf anderen 737-Flügen zu einem vorübergehenden Kontrollverlust, bevor das Problem endgültig erkannt wurde. Das National Transportation Safety Board stellte fest, dass die Unfälle und Vorfälle das Ergebnis eines Konstruktionsfehlers waren, der zu einer unbefehligten Bewegung des Seitenruders des Flugzeugs führen könnte. [178] : 13 [179] : ix Als Ergebnis der Erkenntnisse des NTSB ordnete die Federal Aviation Administration an, dass die Ruderservoventile bei allen 737 ersetzt werden sollten, und ordnete neue Trainingsprotokolle für Piloten an, um unerwartete Bewegungen der Steuerflächen zu bewältigen. [180]

Nach den Abstürzen von zwei 737 MAX 8-Flugzeugen, Lion Air Flug 610 im Oktober 2018 und Ethiopian Airlines Flug 302 im März 2019, bei denen 346 Menschen ums Leben kamen, stellten nationale Luftfahrtbehörden auf der ganzen Welt die 737 MAX-Serie am Boden. [82] Am 16. Dezember 2019 kündigte Boeing an, die Produktion der 737 MAX ab Januar 2020 einzustellen. [83] Die Produktion der MAX-Serie wurde am 27. Mai 2020 wieder aufgenommen. [181]

Aufgrund der langen Produktionsgeschichte und Popularität der 737 fanden viele ältere 737 nach dem Ende ihrer Nutzungsdauer Verwendung in Museen.


MD 11 fliegt - Geschichte

Bei den folgenden Ereignissen handelt es sich um Ereignisse mit mindestens einem Passagiertod, bei denen der Flugzeugflug eine direkte oder indirekte Rolle spielte. Ausgeschlossen wären Veranstaltungen, bei denen die einzigen getöteten Passagiere blinde Passagiere, Entführer oder Saboteure waren.

Das Unfallflugzeug war die letzte 747-200 im Passagierdienst von China Airlines und sollte nächsten Monat an eine andere Fluggesellschaft verkauft werden. Laut Boeing wurde das Flugzeug im Juli 1979 an China Airlines ausgeliefert und hatte rund 21.180 Landungen und 64.394 Flugstunden absolviert. Dieses fast 22 Jahre alte Flugzeug war neuer als ähnliche Modelle in den Flotten US-amerikanischer Fluggesellschaften. Laut FAA lag das Durchschnittsalter der Boeing 747-200 und 747-300 in den Flotten der US-Fluggesellschaften zum Zeitpunkt dieses Ereignisses bei 24 Jahren.

Dies war das 26. tödliche Ereignis, an dem die Boeing 747 beteiligt war. Das nächste 747-Ereignis war ein Unfall der Singapore Airlines im Oktober 2000 in Taipeh, bei dem 79 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder ums Leben kamen. Es gab mehrere tödliche Ereignisse mit Trennungen während des Fluges, darunter das Ereignis von 1996 mit TWA-Flug 800 und ein tödliches Ereignis im November 2001 mit einem Airbus A300 von American Airlines über New York City.

Frühere Ausfälle während des Fluges, an denen Düsenflugzeuge beteiligt waren, waren auf verschiedene Ursachen zurückzuführen, darunter eine Kraftstofftankexplosion, Unwetter oder andere atmosphärische Phänomene, Bomben, Raketen und Kollisionen in der Luft.
Mehr zu diesem Absturz
Andere 747 Abstürze

20. August 2007 China Airlines 737-800 Flug 120 Naha, Japan: Kurz nach der Landung in Naha auf der Insel Okinawa fing das linke Triebwerk Feuer und die Besatzung leitete eine Notevakuierung ein. Obwohl das Flugzeug durch einen Brand zerstört wurde, überlebten alle 157 Passagiere (darunter zwei Kleinkinder) und acht Besatzungsmitglieder. Da dieses Ereignis nicht zum Tod des Passagiers führte, stellt es kein tödliches Ereignis im Sinne von AirSafe.com dar.
Mehr zu dieser Veranstaltung
Andere 737 Abstürze


Swissair-Flug 111

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Swissair-Flug 111, Flug eines Passagierflugzeugs, das am 2. September 1998 vor der Küste von Nova Scotia, Kanada, abstürzte und alle 229 an Bord tötete. Die anschließende Untersuchung ergab, dass die brennbare Isolierung des Flugzeugs durch fehlerhafte Drähte Feuer fing.

Swissair-Flug 111 war ein regelmäßiger Linienflug von New York City nach Genf. Es war als Airbus der Vereinten Nationen bekannt, weil viele Passagiere UN-Mitarbeiter waren, die zum Hauptsitz der Organisation zurückkehrten. Gegen 20.17 Uhr (Eastern Daylight Time 21.17 Uhr Atlantic Daylight Time [ADT]) startete das Flugzeug, eine dreimotorige MD-11, vom John F. Kennedy International Airport. An Bord befanden sich 14 Besatzungsmitglieder und 215 Passagiere. Weniger als eine Stunde später wurde im Cockpit ein seltsamer Geruch festgestellt, und vier Minuten später tauchte Rauch auf, der dann wieder verschwand. Die Piloten schickten einen Pan Pan Pan, um zu signalisieren, dass das Flugzeug ein Problem hatte, aber keine unmittelbare Gefahr bestand. Damals glaubten sie an ein Problem mit der Klimaanlage und wussten nichts von dem sich schnell verstärkenden Brand in der Decke. Nach Rücksprache mit den Fluglotsen wurde beschlossen, dass das Flugzeug in Halifax landen würde, das etwa 104 km entfernt liegt. Gegen 22.21 Uhr (ADT) änderten die Piloten den Kurs, um Treibstoff abzulassen. Drei Minuten später riefen sie den Notfall aus, als verschiedene Systeme im Flugzeug ausfielen und sich das Cockpit mit Rauch füllte. Kurz darauf verloren Fluglotsen den Kontakt. Das Flugzeug schlug gegen 22.31 Uhr fast kopfüber auf dem Wasser auf und brach beim Aufprall auseinander.

Der Absturz ereignete sich etwa 10 km von Peggy's Cove, Nova Scotia, und eine Reihe lokaler Bootsfahrer in der Gegend starteten sofort eine Rettungsaktion. Bald erreichten auch Schiffe der kanadischen Marine und Küstenwache die Absturzstelle. Es wurden jedoch nur Trümmer und Leichen geborgen, keine Überlebenden wurden gefunden. Der Flugschreiber und der Cockpit-Sprachrekorder des Flugzeugs wurden am 6. bzw. 11. September aus einer Tiefe von etwa 55 Metern geborgen. Beide endeten jedoch etwa sechs Minuten vor dem Absturz, als der Strom des Flugzeugs ausfiel. Bis zum Ende der Bergungsmaßnahmen im Jahr 1999 waren 98 Prozent der Flugzeuge geborgen. Die Ladung umfasste wertvolle Diamanten und Schmuck sowie das Gemälde von Pablo Picasso Le Peintre, von dem ein kleines Stück gefunden wurde.

Eine Untersuchung wurde vom Transportation Safety Board (TSB) von Kanada durchgeführt. 2003 gab sie bekannt, dass der Absturz auf eine fehlerhafte Verkabelung zurückzuführen war, die die brennbare Isolierung über dem Cockpit entzündete.Der TSB hatte zuvor strengere Standards in Bezug auf brennbare Materialien und elektrische Leitungen empfohlen. Obwohl im Abschlussbericht nicht angegeben war, welcher Teil der elektrischen Verkabelung fehlerhaft war, wurde angenommen, dass ein neu installiertes Unterhaltungssystem bei dem Brand eine Rolle gespielt hat. Die Besatzung wurde von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen, und der TSB stellte fest, dass das Flugzeug, selbst wenn das Flugzeug nicht umgeleitet worden wäre, um Treibstoff abzulassen, immer noch nicht in der Lage gewesen wäre, Halifax zu erreichen.


Während Amerika schlief: Die wahre Geschichte von 9/11

Eine tägliche Chronologie der Schritte und Fehltritte, die zur Tragödie führten.

und das ABC News Investigative Team — -- Intro: Vor zehn Jahren in diesem Monat war Amerika mehr besorgt über die Sommerferien als über Terroranschläge. Der große Film in der Mall war "American Pie II", das gerade die Kassenrolle von "Rush Hour II" übernommen hatte, und Beyonce dachte darüber nach, ihre Band für eine Solokarriere aufzugeben.

Die großen Geschichten in den Nachrichten handelten von Haiangriffen, Waldbränden und einer vermissten Kongresspraktikantin namens Chandra. Ein Teenager-Baseballspieler wurde ein Held und dann ein Bösewicht, nachdem er bei der Little League World Series ein perfektes Spiel gezeigt hatte. Es gab auch Hinweise darauf, dass bei einem Energieunternehmen namens Enron etwas nicht stimmte. Bis zum Sommer 2001 waren die Amerikaner mit "hängenden Tschads" nur allzu vertraut geworden, aber nur wenige hatten jemals von al-Qaida oder Osama bin Laden gehört.

Während die Nation jedoch durch die Hundetage trieb, war eine Gruppe von Terroristen in der Endphase der Planung einer Reihe von Anschlägen, bei denen am 11. September 3.000 Menschen getötet werden sollten , verpasste die Warnzeichen für den tödlichsten Terrorakt auf US-amerikanischem Boden. Während einige in der Geheimdienstgemeinde rote Fahnen hissten, hatte das Weiße Haus Warnungen vor einem bevorstehenden Angriff abgewehrt und die CIA versäumte es, Informationen über die Reisen der Terroristen an das FBI weiterzugeben.

Auf den folgenden Seiten beschreibt die 9/11-Zeitleiste des ABC News Investigative Teams, was Amerika im August und September 2001 Tag für Tag tat und was die Entführer taten. In täglichen Updates verfolgen wir die Entführer auf ihrem Weg nach Flugschule. Wir beschatten sie, während sie blaue Blazer kaufen – und Flugtickets und Messer. Wir beobachten auch, wie CIA-Analysten und FBI-Agenten versuchen, Alarm wegen der steigenden Bedrohung zu schlagen und werden ignoriert. Mit täglich neuen Einträgen vom 11. August bis 10. September bietet "While America Slept" eine verrückte Chronologie der Schritte und Fehltritte, die Amerika für immer verändern würden. Klicken Sie auf den Link am 11. August 2001 (unten und rechts), um dem Weg zu folgen.

Matthew Cole, Lindsay Lamont, Randy Kreider und Jordan Mazza haben zu diesem Bericht beigetragen.

Quicklist: 1Kategorie: 31 Tage vor 9/11Titel: 11. August 2001 Text: Präsident Bush macht Urlaub in Crawford, Texas, wo er fünf Tage zuvor von der CIA in einer Zeitung mit dem Titel: "Bin Laden Entschlossen, in den USA zuzuschlagen" Dem Dokument zufolge sollen sich al-Qaida-Mitglieder in den USA aufhalten, und ein Anrufer bei der US-Botschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten sagte, "eine Gruppe von bin Laden-Anhängern war in den USA und plante Angriffe mit Sprengstoff". Laut „The One Percent Doctrine“ von Ron Suskind sagte der Präsident dem CIA-Briefing-Offizier: „In Ordnung

quicklist: 2title: 9/11 Hijackerstext: Tatsächlich sind alle 19 Hijacker bereits in den USA mit Visa, die sie unter ihrem tatsächlichen Namen erhalten haben.

Am 11. August kauft Hamza al-Ghamdi, einer der Entführer des zweiten Flugzeugs, das das World Trade Center traf, einen blauen Blazer in einem Herrengeschäft in Florida.media: 14270584

quicklist: 3title: Osama bin Ladentext: Osama bin Laden hat die Ziele genehmigt und wartet nur auf das letzte Wort, an welchem ​​Tag der Angriff stattfinden wird.media: 14270626

Quicklist: 4title: In den Nachrichten. Text: Die wichtigsten Geschichten des Sommers beinhalten Haiangriffe und eine vermisste Praktikantin in Washington, D.C. namens Chandra Levy.media: 14270320

Schnellliste: 5Titel: . Im Radio. Text: "Bootylicious" von Destiny's Child ist der Nummer-eins-Song der Billboard Hot 100.media: 14270248

Schnellliste: 6Titel: . und beim Moviestext: "American Pie II" ist der Top-Film in den Kinokassen.

Quicklist: 7Kategorie: 30 Tage vor 9/11Titel: 12. August 2001 Text: Al-Qaida-Rekrut Zacarias Moussaoui ist gerade in Eagan, Minnesota angekommen, wo er umgezogen ist, um eine Flugausbildungsschule zu besuchen.media: 14271035

quicklist: 8title: Viele Ermittlungen, keine Hijackertext: Etwa 70 "Vollfelduntersuchungen" des FBI im Zusammenhang mit Osama bin Laden sind in den Vereinigten Staaten im Gange. Keiner von ihnen betrifft einen der 19 Männer, die am 11. September Passagierflugzeuge kommandieren werden.

quicklist: 9title: In the Newstext: Verteidigungsminister Donald Rumsfeld kommt in Moskau zu Gesprächen mit russischen Führern über Fragen der Raketenabwehr.media: 14270680

quicklist: 10title: Discovery Dockstext: Die Raumfähre Discovery dockt an der Alpha International Space Station an und liefert mehrere Tonnen Nahrung, Kleidung und andere Vorräte sowie eine neue Besatzung von drei Männern.media: 14270710

quicklist: 11category: 29 Days Before 9/11title: 13. August 2001 text: Hijack-Teamleiter Mohamed Atta und zwei weitere Hijack-Piloten fliegen zu einer scheinbaren Planungssitzung nach Las Vegas.media: 14270847

quicklist: 12title: Hijacker Buys Knivestext: Marwan al-Shehhi, der am 11. September die Kontrolle über Flug 175 der United Airlines übernehmen wird, kauft zwei schwarze 10-Zoll-Taschenmesser – die nach den FAA-Regeln damals maximal zulässige Messerlänge – von ein Sportgeschäft in Florida.media: 14270867

quicklist: 13title: Moussaoui weckt Verdachtstext: Al-Qaida-Rekrut Zacarias Moussaoui beginnt mit Flugtraining auf einem Flugsimulator an der Pan Am International Flight Academy in Eagan, Minnesota. Er erregt Verdacht, als er den Instruktoren sagt, dass er zwar lernen möchte, wie man einen 747-Jet fliegt, aber nicht beabsichtigt, einen Pilotenschein zu machen.media: 14285405

quicklist: 14title: In the Newstext: Die Top-Story in den Netzwerknachrichten sind Waldbrände an der Westküste.media: 14271134

Quicklist: 15Kategorie: 28 Tage vor 9/11Titel: 14. August 2001 Text: Die zukünftigen Entführer Mohamed Atta, Nawaf al-Hamzi und Hani Hanjour verlassen Las Vegas nach einer scheinbaren Planungssitzung.media:

Quicklist: 16title: Hijackers at the ATMtext: Fayez Banihammad und Marwan al-Shehhi, die United Airlines-Flug 175 entführen werden, heben 2.000 US-Dollar von einem Bank of America-Geldautomaten in Lantana, Florida, ab.media:

quicklist: 17title: Bush geht zu einem Baseballspieltext: Präsident Bush unterbricht seinen Urlaub in Crawford, Texas für eine zweitägige Reise nach Colorado und New Mexico, wo er an einem Baseballspiel der Major League und einer Spendenaktion der Republikaner teilnimmt.media: 14271497

quicklist: 18title: Rice reagiert nichtText: Die nationale Sicherheitsberaterin von Präsident Bush, Condoleeza Rice, reagiert weiterhin nicht auf Warnungen des Anti-Terror-Beamten Richard Clarke vor einer Bedrohung durch al-Qaida.media: 14316823

quicklist: 19title:text: Jeffrey Skilling gibt nach nur sechs Monaten im Amt seinen Rücktritt als CEO von Enron, einem Energieunternehmen mit Sitz in Houston, bekannt. Er nennt persönliche Gründe. Medien: 14274709

Quicklist: 20Kategorie: 27 Tage vor 9/11Titel: 15. August 2001 Text: FBI-Agenten leiten eine "Geheimdienstuntersuchung" gegen Zacarias Moussaoui ein, nachdem Flugschullehrer Bedenken geäußert haben, dass er ein Terrorist sein könnte.media: 14274743

quicklist: 21title: 'Wir werden bald geschlagen'text: CIA-Chef für Terrorismusbekämpfung, Cofer Black, sagt auf einer Versammlung des Verteidigungsministeriums: "Wir werden bald geschlagen, viele Amerikaner werden sterben, und es könnte in der US-Medien: 14289452

quicklist: 22title:text: Der zukünftige Entführer-Pilot Marwan al-Shehhi kauft eine einwöchige Mitgliedschaft im Fitnessstudio in Lantana, Florida. Er und die meisten anderen Entführer, die sich in der Ausbildung befinden, führen körperliche Fitnessübungen durch.media: 14289462

quicklist: 23title: Im Newstext: Das Pentagon gibt bekannt, dass US-Kampfflugzeuge eine Radaranlage im Irak bombardiert haben, um die immer effektivere Luftverteidigung der Nation zu deaktivieren, der zweite derartige Angriff innerhalb einer Woche.media: 14289443

quicklist: 24category: 26 Days Before 9/11title: 16. August 2001 text: Die Besatzung von Entführern, die die Kontrolle über Flug 77 von American Airlines übernehmen und in den Pentagon-Check-in im Valencia Motel in Laurel, Maryland, ein paar Meilen, abstürzen werden vom Hauptquartier der National Security Administration, wo Operationen zur Aufdeckung mutmaßlicher Terroristen durchgeführt werden. Medien: 14310514

quicklist: 25title: Another Hijacker Takes Flight Trainingtext: Hani Hanjour, der als Pilot des entführten American-Airlines-Fluges 77 fungieren wird, absolviert mit seinem FAA-Flugzertifikat 1,3 Stunden Flugtraining am Freeway Airport in Mitchellsville, Maryland.media: 14310523

Quicklist: 26title: Moussaoui Arrestedtext: Zacarias Moussaoui wird wegen Einwanderungsvorwürfen festgenommen, als FBI-Agenten in Minneapolis zunehmend misstrauisch werden, warum er sich für eine 747-Flugausbildung einschrieb.media: 14310576

quicklist: 27category: 25 Days Before 9/11title: 17. August 2001 text: Ziad Jarrah absolviert mit einem Fluglehrer der Airborne Systems Flight School in Ft. Lauderdale. Am 11. September wird er als Entführer des United-Airlines-Fluges 93 fungieren, den die Entführer versuchen werden, nach Washington umzuleiten. Es wird auf einem Feld in Pennsylvania abstürzen, nachdem sich die Passagiere gegen die Entführer auflehnen.media: 14310596

Quicklist: 28title: Bush bekommt einen Besuchertext: CIA-Direktor George Tenet besucht Präsident Bush in Crawford, Texas, sagt aber später, er erinnere sich an keine Erwähnung der einheimischen Terrorgefahr.media: 14310622

Quicklist: 29title: Moussaoui wird abgeschobentext: Ein Abschiebebefehl wird für Zacarias Moussaoui unterzeichnet, während FBI-Agenten versuchen, eine gerichtliche Verfügung zur Durchsuchung seines Computers zu erwirken. Medien:

quicklist: 30title: Im Newstext: Schlechtes Wetter zwingt den amerikanischen Ballonfahrer Steve Fossett zur Landung auf einer Rinderfarm in Brasilien und beendet damit seinen fünften Versuch, als erster Mensch die Welt alleine in einem Ballon zu umrunden.media: 14310678

Quicklist: 31Kategorie: 24 Tage vor 9/11Titel: 18. August 2001 Text: Das FBI fordert von einem US-Rechtsattaché in Paris Beweise für die Terrorverbindungen des Al-Qaida-Rekruten Zacarias Moussaoui an, um einen Durchsuchungsbefehl für Moussaouis Laptop-Computer zu erhalten.media:

Quicklist: 32Titel: The Unread Memotext: Minneapolis FBI-Agent Harry Samit (rechts im Anzug) schickt ein Memo an das Hauptquartier in Washington, dass Zacarias Moussaoui sich "zur Begehung eines terroristischen Aktes verschwört". Das Memo wird von FBI-Anti-Terror-Chef Michael Rolince ungelesen.media: 14310805

Quicklist: 33title: Im Newstext: Danny Almonte aus der Bronx in New York City ist der erste Pitcher seit 44 Jahren, der ein perfektes Spiel in der Little League World Series werfen kann. Zwei Wochen später bewiesen Reporter, dass Almonte tatsächlich 14 Jahre alt war, zwei Jahre älter als die gesetzliche Grenze für das Spielen in der Little League. Medien: 14310917

Quicklist: 34Titel: Text: "Fallin'" von Alicia Keys übernimmt den ersten Single-Platz in den US Billboard Hot 100. Medien: 14310934

Schnellliste: 35Kategorie: 23 Tage vor 9/11Titel: 19. August 2001 Text: Die New York Times veröffentlicht eine Geschichte über eine verlegte Aktentasche, die den FBI-Führer al-Qaida-Experten John O'Neill zum Rücktritt zwingt.media: 14322121

quicklist: 36title: 'Gott ist groß!'text: text: Ein Fluglehrer am Flughafen Palm Beach, Florida, hört Mohamed Atta in einem Flugzeugradioruf auf Arabisch: "Gott ist großartig!" Attas Name ist rechts in einem Flughafentagebuch für den 19. August zu sehen. Medien: 14341372

Quicklist: 37title: Im Newstext: Drei verschiedene Haiangriffe in Florida dominieren die Fernsehnachrichten, da die Staffel als "Der Sommer des Hais" bezeichnet wird.media: 14324697

Quicklist: 38Titel: Text: Der amerikanische Golfer David Toms gewinnt die PGA-Meisterschaft und bricht den Rekord für ein Major-Turnier mit einer Punktzahl von 265.media: 14322112

quicklist: 39category: 22 Days Before 9/11title: 20. August 2001 text: Hani Hanjour, zukünftiger Entführer von American Airlines Flug 77, nimmt eine Flugstunde von einem Instruktor, der glaubt, Hanjour muss vom Militär ausgebildet worden sein, weil er dazu in der Lage ist um ein Flugzeug ohne Radar mit seinem Geländeerkennungssystem zu navigieren. Medien: 14341452

Quicklist: 40title: A Hijacker kauft Flugticketstext: Hanjour kauft Travelocity für Flüge am 5. September 2001 vom Flughafen Dulles in Washington, D.C. nach Los Angeles ein.media: 14334306

Quicklist: 41title: Durchsuchungsbefehl Deniedtext: Anwälte des FBI-Hauptquartiers lehnen eine Anfrage von FBI-Agenten in Minnesota ab, den Computer des mutmaßlichen Terroristen Zacarias Moussaoui zu durchsuchen.media:

Quicklist: 42title: Im Newstext: Am Broadway beginnen die Proben für "Mamma Mia". Medien: 14322637

quicklist: 43category: 21 Days Before 9/11title: 21. August 2001 text: Fast 5.000 Dollar sind auf dem Girokonto des Entführers Fayez Banihammad in den Vereinigten Arabischen Emiraten hinterlegt. Das Konto wird später verwendet, um Tickets für Banihammad und einen weiteren Entführer für United Airlines-Flug 175 am 11. September zu kaufen. Medien: 14322848

quicklist: 44title: 'Etwas Großes wird passieren'text: Ein Jordanier im Gefängnis wegen mutmaßlicher terroristischer Verbindungen erzählt FBI-Agenten von einem bevorstehenden Angriff auf Gebäude in New York und Washington, D.C. und sagt: "Etwas Großes wird passieren." Seine Glaubwürdigkeit wird in Frage gestellt, da er keine Angaben zu Zeit und Ort machen kann.media: 14322877

quicklist: 45title: CIA informiert FBI nicht über al-Qaida-Agenten in UStext: FBI-Agentin Margaret Gillespie erfährt zum ersten Mal, dass zwei bekannte al-Qaida-Agenten von der CIA aus Malaysia in die USA verfolgt wurden, die die Informationen geheim hielt von inländischen Strafverfolgungsbehörden.media: 14322857

Quicklist: 46Kategorie: 20 Days Before 9/11title: 22. August 2001 Text: FBI-Agenten der "Alec Station", einer gemeinsamen FBI-CIA-Operation zur Jagd auf Osama bin Laden, wollen wissen, warum das FBI nicht von der CIA über die Ankunft zweier bekannter al-Qaida-Agenten, Khalid al-Mihdhar und Nawaf al-Hazmi, in den USA im Januar 2000.media: 14323223

quicklist: 47title: Hijacker kauft das GPS eines Pilotentext: United Airlines Flug 93 entführt Pilot Ziad Jarrah kauft ein großes Farbdiagramm eines 757 Cockpit-Steuerungssystems und eines Garmin III Pilot GPS-Systems für den Einsatz am 11. September.media: 14334150

Quicklist: 48title: In the Newstext: Präsident George W. Bush, im Urlaub in Texas, erhält in einer Gallup-Umfrage 57 Prozent Jobzulassung.media: 14323252

Quicklist: 49Titel: Text: Senator Jesse Helms aus North Carolina, ein führender Konservativer, kündigt seinen Rücktritt zum Ende seiner Amtszeit 2003 an.media: 14323241

Quicklist: 50Kategorie: 19 Days Before 9/11Titel: 23. August 2001Text: Anchor Connie Chungs Interview mit dem kalifornischen Kongressabgeordneten Gary Condit, der romantisch mit der vermissten Praktikantin Chandra Levy verbunden war, wird in ABCs "Primetime" vor einem geschätzten Publikum von 24 ausgestrahlt Millionen Menschen und ist damit die meistgesehene Show des Sommers.media: 14358988

quicklist: 51title: 'Islamic Extremist Learns to Fly'text: CIA-Direktor George Tenet erhält ein Briefing über Zacarias Moussaoui mit dem Titel "Islamic Extremist Learns to Fly", aber in den US-Medien wird kein Zusammenhang mit der Drohung eines Al-Qaida-Angriffs hergestellt: 14357488

quicklist: 52title: Eine 'Gemütliche Suche' nach al-Qaidatext: Das FBI beginnt eine "geruhsame Suche" nach zwei al-Qaida-Agenten, die angeblich aus den USA stammen, Khalid al-Mihdhar und Nawaf al-Hazmi.media:

quicklist: 53title: Mohamed Atta verliert seinen Führerscheintext: Florida hebt den Führerschein des Entführers Mohamed Atta wegen Nichterscheinens vor dem Verkehrsgericht auf.media: 14333945

Quicklist: 54Kategorie: 18 Tage vor 9/11Titel: 24. August 2001Text: Die Entführer Khalid al-Mihdhar und Nawaf al-Hazmi werden endlich auf die Terror-Überwachungsliste des FBI gesetzt, 19 Monate nachdem die CIA sie zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten verfolgt hat.media: 14323223

Quicklist: 55title: The Date Is SetText: Das Angriffsdatum ist festgelegt, da die ersten 9/11-Flugtickets vom Entführer Fayez Banihammad für United Airlines-Flug 175 von Boston nach San Francisco gekauft werden.media: 14357477

quicklist: 56title: 'Verdächtiges 747-Flugtraining'text: Ein CIA-Telegramm beschreibt Zacarias Moussaoui als potentiellen "Selbstmordentführer", der an "verdächtigem 747-Flugtraining" beteiligt war.media:

quicklist: 57title: Im Newstext: Der mormonische Fundamentalist Tom Green aus Utah wird wegen Bigamie und Nichtzahlung von Kindergeld zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.media: 14357431

Quicklist: 58Kategorie: 17 Tage vor 9/11Titel: 25. August 2001Text: Hijack-Teamleiter Mohamed Atta erstellt ein American Airlines-Profil und eine Advantage-Vielfliegerprogrammnummer.media: 14357507

quicklist: 59title: Hijacker Buys a Plane Tickettext: Einen Tag nachdem sein Name in die Terror-Watchlist des FBI aufgenommen wurde, nutzt der Hijacker Khalid al-Mihdhar seinen Yahoo-E-Mail-Account, um einen Sitzplatz auf American Airlines-Flug 77 für den 11. September zu buchen.media: 14357670

Quicklist: 60title: Im Newstext: Popsängerin Aaliyah stirbt im Alter von 22 Jahren bei einem Flugzeugabsturz.Medien: 14357464

Quicklist: 61Kategorie: 16 Tage vor 9/11Titel: 26. August 2001Text: American Airlines Flug 77 Entführungspilot Hani Hanjour übt Flugmuster mit einem Mietflugzeug von Congressional Air Charters in Gaithersburg, Maryland.media: 14380903

Quicklist: 62title: Hijacker Flies First Classtext: Hijacker Waleed al-Shehri bucht mit seiner VISA-Debitkarte einen First-Class-Sitzplatz auf American Airlines-Flug 11 für den 11. September.media: 14357694

Quicklist: 63Titel: Im Newstext: Der Rechtsfeldspieler der Chicago Cubs, Sammy Sosa, erreicht seinen 50. Homerun der Saison und wird der dritte Spieler in der Geschichte des Major League Baseballs, der vier 50-Home-Run-Saisons absolviert hat. Die anderen beiden sind Babe Ruth und Mark McGwire .Medien: 14357567

Quicklist: 64Kategorie: 15 Days Before 9/11title: 27. August 2001Text: American Airlines Flug 77 Entführer Nawaf al-Hazmi kauft ein Leatherman Wave Werkzeug-Klappmesser in einem Target Store in Maryland. Medien: 14380938

quicklist: 65title: A Final Planning Sessiontext: Hijack-Anführer Mohamed Atta hat eine letzte Planungssitzung mit dem zukünftigen Entführerteam von American Airlines Flug 77 in Raum 343 des Valencia Motels in Laurel, Maryland.media: 14322103

Quicklist: 66title: Das INS widerruft das Visum eines Entführerstext: Nach den Ermittlungen des FBI widerruft die Einwanderungs- und Einbürgerungsbehörde das Visum des zukünftigen Entführers Khalid al-Mihdhar, aber es wird kein "dringender Notfall" beantragt, die Namen von al-Mihdhar und der Entführer Nawaf al-Hazmi durch INS-Datenbanken, von denen Beamte sagen, dass sie „in der Lage gewesen sein könnten, sie zu finden“. Medien: 14334099

quicklist: 67title: Im Newstext: Samsung kündigt an, im Laufe des Jahres mit dem Verkauf von Plasma-Flachbildfernsehern zu beginnen.media:

Quicklist: 68Kategorie: 14 Tage vor 9/11Titel: 28. August 2001Text: Mohamed Atta kauft online Tickets für sich und einen anderen Entführer, Abdulaziz al-Omari, auf Flug 11, der als erstes Flugzeug das World Trade Center erreichen wird auf 9/11.media: 14380988

quicklist: 69title: Another Hijacker kauft sein 9/11 Tickettext: Marwan al-Shehhi, der Entführer von United Airlines Flug 175, kauft sein Ticket für 9/11 am United-Ticketschalter am Miami International Airport.media: 14381059

quicklist: 70title: Die FAA warnt vor möglicher Gewalttext: Geheimdienstinformationen veranlassen die FAA in Washington, eine Warnung vor möglicher Gewalt gegen US-Flugzeuge herauszugeben, aber nur diejenigen, die in und aus Israel einfliegen – nichts inländisches.media:

Quicklist: 71title: Im Newstext: 1991 wird das Polizeiopfer Rodney King in Claremont, Kalifornien, wegen Drogendelikten festgenommen.media: 14381069

Quicklist: 72Kategorie: 13 Tage vor 9/11Titel: 29. August 2001Text: Der Entführer von United Airlines-Flug 93, Ahmed al-Haznawi, reserviert sein Ticket für den 11. September auf Travelocity.com, während die Brüder Hamza und Ahmed al-Ghamdi ihre Tickets für den United-Flug reservieren 175. Medien: 14381081

quicklist: 73title: A Fake Driver's Licensetext: United-Flug-93-Entführer Ziad Jarrah erhält vom DMV in Springfield, Virginia, einen Führerschein aus Virginia unter Verwendung der Adresse des illegalen Einwanderers Luis Martinez-Flores. Flores hatte bereits zwei anderen Entführern erlaubt, zu behaupten, sie hätten unter seiner Adresse gelebt.media: 14334290

quicklist: 74title: Im Newstext: Es ist der letzte volle Tag von Präsident George W. Bushs fast einmonatigem Urlaub in Crawford, Texas.media: 14381106

Quicklist: 75title: John McCain im Krankenhaustext: Senator John McCain unterzieht sich einer kleinen Prostataoperation im Mayo Clinic Center in Phoenix, Arizona.media:

Quicklist: 76Kategorie: 12 Tage vor 9/11Titel: 30. August 2001Text: Entführer Ziad Jarrah bucht sein Ticket für United Airlines Flug 93. Außerdem besucht er Kickbox- und Streetfighting-Kurse in einem Fitnessstudio in Hollywood, Florida – Fähigkeiten, die er später erwerben wird verwenden, um das Cockpit des Fluges zu stürmen.media: 14334275

quicklist: 77title: Ein Messer zum Aufschlitzen von Kehlentext: Mohamed Atta kauft einen Werkzeugsatz mit einem großen Messer von Lowe's. Am 11. September werden Atta und die anderen Entführer Passagieren und Kabinenpersonal auf Flug 11 von American Airlines die Kehlen durchschneiden

Quicklist: 78title: A Rookie Agent on Al Qaida Casetext: Rookie FBI Agent Rob Fuller wird der bin Laden Einheit zugeteilt. Es ist seine erste Geheimdienstuntersuchung.media:

quicklist: 79title: text: Das State Department gibt bekannt, dass die amerikanischen Botschaften in Bulgarien und Rumänien wegen einer nicht näher bezeichneten Terrorgefahr vorübergehend geschlossen werden.media:

Quicklist: 80title: Im Newstext: Die NFL sperrt ihre Schiedsrichter aus und ersetzt sie durch alternative Crews, nachdem die Gespräche zwischen der Liga und der NFL Referees Association über ihre Pay.media: 14381212 abgebrochen sind

Quicklist: 81Kategorie: 11 Tage vor 9/11Titel: 31. August 2001Text: American Airlines Flug 77 Entführer Hani Hanjour macht seine Reservierung für 9/11, der letzte Entführer, der dies tut. Er zahlt in bar, da das Ticket 1.842 US-Dollar kostet – zu viel, um seine Debitkarte aufzuladen. Medien: 14383690

Quicklist: 82Titel: Lose Enden verbinden Text: Hanjour und Nawaf al-Hazmi schließen jedes ihrer Konten bei der Hudson United Bank, während Hamza al-Ghamdi (rechts) und Ziad Jarrah ihre Mietverträge in Florida beenden. Die restlichen Nächte verbringen die Entführer in Hotels und Motels. Medien: 14381228

quicklist: 83title: In the Newstext: Die letzte neue Episode der Serie "Mister Rogers' Neighborhood" wird auf PBS.media ausgestrahlt: 14381252

quicklist: 84category:10 Days Before 9/11title: 1. September 2001text: Waleed Al-Shehri kauft ein Seidenhemd und eine Khakihose im Kaufhaus Burdines in Pompano Beach, Florida. Die Entführer werden am 11. September alle in westlicher Kleidung gekleidet sein. Medien: 14357694

quicklist: 85title: The Hijacker 'War A Gentleman'text: Hani Hanjour zieht aus seiner Wohnung in Paterson, New Jersey, aus. Sein Vermieter gibt die volle Kaution in bar zurück, ohne auf Schäden zu prüfen, denn wie er später der New York Times mitteilt, war Hanjour "ein Gentleman".media: 14381548

quicklist: 86title: Vorsicht vor Betrügerntext: American Airlines gibt ein internes Memo heraus, dass im April 2001 in Rom, Italien, einigen Besatzungsmitgliedern die Uniform gestohlen hatte, und warnt vor Betrügern.media: 14388431

quicklist: 87title: Im Newstext: Millionen stehen Schlange, um "Jeepers Creepers" zu sehen und verhelfen ihm zu einem Rekorddebüt für eine Filmeröffnung am Wochenende des Labor Day.media:

Quicklist: 88Kategorie: 9 Days Before 9/11title: 2. September 2001Text: Hani Hanjour kehrt nach Laurel, Maryland, zurück, wo er und die anderen Flugzeugentführer von American Airlines Flug 77 bis zum Tag des Angriffs bleiben werden.media: 14341452

Quicklist: 89title: Hijackers at Gold's Gymtext:Drei dieser amerikanischen Flugzeugentführer erhalten wöchentliche Gästekarten für Gold's Gym in Greenbelt, Maryland, die in bar bezahlt werden.media: 14334046

Quicklist: 90title: In the News text: Das saudische Innenministerium kündigt an, dass drei tschetschenische Rebellen, die im März 2001 einen russischen Jet mit 174 Passagieren an Bord entführten, in Saudi-Arabien nach der Scharia vor Gericht gestellt werden.media: 14388443

quicklist: 91title: Another Shark Attacktext: Der zehnjährige David Peltier stirbt, nachdem er in einem Meter tiefen Wasser vor der Küste von Virginia Beach, Virginia, von einem Hai angegriffen wurde.media:

quicklist: 92category: 8 Days Before 9/11title: 3. September 2001text: Heute vor zehn Jahren ist Labor Day 2001. Die Entführungen sind acht Tage entfernt und die Entführer bleiben unentdeckt.media: 14334173

quicklist: 93title: text: Die vier Entführer, die die Flugzeuge tatsächlich fliegen werden, haben bis heute eine komplette Runde Testflüge auf kleinen Flughäfen absolviert und alle haben FAA-Pilotenlizenzen.media: 14383690

Quicklist: 94Titel: 1.500 Dollar von Al-Qaidatext: In Deutschland erhält Mohamed Attas Mitplaner und Mitbewohner Ramzi bin al-Shibh 1.500 Dollar per Überweisung von einem al-Qaida-Bankkonto im Nahen Osten. Er verwendet das Geld offenbar, um Deutschland zu evakuieren, wird aber später in Pakistan festgenommen.media: 14382047

quicklist: 95title: A Warning from Egypt?text: Geheimdienstbeamte in Ägypten sagen, sie hätten die USA an diesem Tag vor einem bevorstehenden Al-Qaida-Angriff gewarnt. Präsident Hosni Mubarak sagt, die Warnung betraf ein Flugzeug oder eine Embassy.media:

Quicklist: 96title: Im News-Text: Hewlett-Packard gibt bekannt, mit Compaq eine Vereinbarung über die Fusion der beiden Unternehmen getroffen zu haben.media:

quicklist: 97title: A Hijacking at the United Nationstext: Eine US-Delegation stürmt aus der UN-Rassismus-Konferenz, nachdem sie, wie der Kongressabgeordnete Tom Lantos sagt, von Israel-Feindlichen "entführt" wurde. Medien: 14382801

quicklist: 98category: 7 Days Before 9/11title: 4. September 2001 text: Hijack-Anführer Mohamed Atta schickt einem Komplizen in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein Federal-Express-Paket und gibt mehrere tausend Dollar an ungenutztem Bargeld zurück.media: 14357507

quicklist: 99title: Eine weitere Warnung vor Moussaouitext: Das FBI teilt endlich hochrangigen Sicherheitsbeamten der Federal Aviation Administration mit, dass ein mutmaßlicher Terrorist namens Zacarias Moussaoui auf dem Kennedy-Flughafen in New York trainiert haben könnte, eine 747 zu entführen. Die FAA gibt keine zusätzlichen Sicherheitswarnungen heraus.media: 14271035

quicklist: 100title: Rice und Clarke diskutieren über Al-Qaidatext: Nachdem Richard Clarke Monate zuvor um ein sofortiges Treffen gebeten hatte, trifft er sich schließlich mit der Nationalen Sicherheitsberaterin Condoleeza Rice und anderen Regierungsbeamten, um die Bedrohung durch die Al-Qaida gegen die Vereinigten Staaten zu diskutieren. Am selben Tag veröffentlicht Clarke ein Memo, in dem er die Beamten auffordert, sich vorzustellen, dass Hunderte sterben, weil die Regierung zögert, al-Qaida zu verfolgen.media: 14382869

quicklist: 101title: John O'Neill beginnt einen neuen Jobtext: Nach seinem Rücktritt vom FBI tritt Al-Qaida-Experte John O'Neill seine neue Stelle im World Trade Center an. Er wird am 11. September sterben.media: 14382935

Quicklist: 102title: In the News text: Disney eröffnet seinen neunten Themenpark, Tokyo DisneySea, einen Wasserpark im Tokyo Disney Resort in Japan.media: 14382948

quicklist: 103title: A Company Named Googletext: Google erhält ein US-Patent für den PageRank-Suchalgorithmus, der in seiner Suchmaschine verwendet wird.media:

Quicklist: 104Kategorie: 6 Tage vor 9/11Titel: 5. September 2001Text: American Airlines Flug 77 Entführer Hani Hanjour und Majed Moqed werden mit einem Geldautomaten in der First Union National Bank in Laurel, Maryland, fotografiert. Medien: 14333933

quicklist: 105title: Zusätzliche Gelder an al-Qaida zurückgebentext: Bei der Sun Trust Bank in Florida, wo mehrere der Entführer Konten haben, überweist Fayez Banihammad mehr als 8.000 US-Dollar auf ein al-Qaida-Konto im Nahen Osten und gibt Geld zurück, das er nicht mehr braucht .Medien: 14357477

quicklist: 106title: Rookie Agent sucht einen Hijackertext: Rookie FBI Agent Robert Fuller versucht, Marriott Hotels in der Nähe von New York zu kontaktieren, da er weiß, dass der al-Qaida-verdächtige Khalid al-Mihdhar Marriott in seinem Zollformular als sein Ziel angegeben hat. Seine Suche ergab keine Aufzeichnungen.media:

quicklist: 107title: Die Franzosen warnen die USA vor Al-Qaidatext: In Paris nehmen FBI- und CIA-Beamte an einer Notfallsitzung im französischen Innenministerium teil. Die Amerikaner erhalten Informationen über die Bin-Laden-Verbindungen von Zacarias Moussaoui, aber sein Fall bleibt auf dem Rücken des FBI.media: 14383098

quicklist: 108title: text: In Washington kehrt der Kongress aus seiner Sommerpause zurück, und der Geheimdienstausschuss des Senats hält eine Anhörung über Terrorismus ab, bei der Bin Laden diskutiert wird.media: 14383425

Quicklist: 109Kategorie: 5 Tage vor 9/11Titel: 6. September 2001Text: Zwei Flugzeugentführer von American Airlines, Abdulaziz al-Omari und Satam al-Suqami, fliegen von Florida nach Boston und checken im Park Inn ein. Medien:

quicklist: 110title: Bin Laden lernt das Datumtext: In Afghanistan erhält Osama bin Laden die Nachricht, dass die Entführungen für den folgenden Dienstag, den 11. September, geplant sind Medien: 14270626

Quicklist: 111title: A Hijacker With a Complainttext: United Airlines-Flug 175-Hijacker Mohand al-Shehri ruft United Airlines an, um mitzuteilen, dass sein Vorname bei seiner Reservierung für 9/11 falsch geschrieben wurde.media: 14383493

Quicklist: 112title: Im Newstext: Die USA geben bekannt, dass sie Microsoft im Rahmen einer Kartellklage gegen den Softwarehersteller nicht mehr auflösen wollen.media: 14383527

Quicklist: 113Kategorie: 4 Tage vor 9/11Titel: 7. September 2001Text: Zwei Entführer von American Airlines Flug 11, Abdulaziz al-Omari und Satam al-Suqami, jetzt im Park Inn in Boston, stellen zwei weibliche Eskorten ein.media: 14380988

quicklist: 114title: Hijackers Assemble in Newarktext: Die Entführer von United Airlines Flug 93 fliegen von Florida nach Newark, New Jersey, wo sie ihre restlichen Nächte im Marriott Hotel am Newark International Airport verbringen, bevor sie ihren geplanten Flug nach San Francisco besteigen am Morgen des 11. Medien: 14458268

quicklist: 115title: A Reading Lessontext: Präsident George W. Bushs inzwischen berüchtigter Ausflug zu einer Grundschule in Sarasota, Florida, wird an diesem Tag öffentlich bekannt gegeben. Medien: 14458208

quicklist: 116title: Im Newstext: Die US-Regierung meldet einen Anstieg der Arbeitslosenquote auf 4,9 Prozent, den höchsten seit fast vier Jahren.media: 14458225

Quicklist: 117Kategorie: 3 Tage vor 9/11Titel: 8. September 2001Text: Mehrere Entführer von American Airlines-Flug 77 leeren ihre Bankkonten und geben das Geld an den Entführer von American Airlines-Flug 11 Mohamed Atta.media: 14381129

Quicklist: 118title: Atta schickt zusätzliches Geld Hometext: Atta überweist $7.860 von den Giant- und Safeway-Stores in Laurel, Maryland, an das Wall Street Exchange Center in Dubai.media: 14334243

Quicklist: 119Titel: Text: Mehrere der Rädelsführer, darunter Ziad Jarrah und Mohamed Atta, gehen zum Abendessen in eines ihrer Lieblingsrestaurants, der Food Factory in Laurel, Maryland.media: 14463905

Quicklist: 120Titel: Im Newstext: Venus Williams besiegt ihre jüngere Schwester Serena beim U.S Open Damen-Tennisfinale und gewinnt damit ihre zweite U.S Open Meisterschaft in Folge.media: 14458290

Quicklist: 121Titel: Text: "I'm Real" von Jennifer Lopez mit Rapper Ja Rule wird die neue Top-Single der Billboard Hot 100.media: 14458278

Quicklist: 122Kategorie: 2 Tage vor 9/11Titel: 9. September 2001Text: Mohamed Atta fliegt von Baltimore nach Boston, wo er den United Airlines-Flug 175-Entführer Marwan al-Shehhi trifft. Die beiden verbringen die Nacht im Milner Hotel in der Innenstadt von Boston.media: 14463853

quicklist: 123title: The Police Stop Ziad Jarrahtext: In den frühen Morgenstunden, nachdem er das Abendessen in Laurel, Maryland, verlassen hat, erhält der Entführer von United Airlines Flug 93, Ziad Jarrah, in Maryland einen Strafzettel für eine Geschwindigkeitsüberschreitung, als er auf der I-95 bei 90 Meilen nach Norden fährt pro Stunde.Medien: 14463887

quicklist: 124title: 'The Big One is Coming'text: Ahmad Shah Massoud wird von zwei mutmaßlichen al-Qaida-Bombern ermordet, die sich als Journalisten ausgeben, die Dokumente benutzten, die von Osama bin Ladens Oberleutnant, Ayman al-Zawahiri, gefälscht waren. FBI-Agent Ali Soufan sagt: "Bin Laden beschwichtigt die Taliban. Jetzt kommt der Große." Medien: 14463941

Quicklist: 125title: text: Die fünf Flugzeugentführer von American Airlines kochen und essen in der Küchenzeile ihres Motels in Laurel, Maryland.media: 14310514

Quicklist: 126title: In the Newstext: Die zehnteilige Miniserie "Band of Brothers" aus dem Zweiten Weltkrieg, geschrieben vom Historiker Stephen E. Ambrose und produziert von Steven Spielberg und Tom Hanks, Premiere auf HBO.media: 14463954

Quicklist: 127Kategorie: 1 Tag vor 9/11Titel: 10. September 2001Text: Mohamed Atta, der wahrscheinlich versucht, die Ankunft der Entführer am Tag der Angriffe auf dem Bostoner Flughafen Logan zu verzögern, entscheidet sich in letzter Minute, nach Portland, Maine, zu fahren mit Abdulaziz al-Omari, wo sie am 11. September um 6 Uhr morgens einen Anschlussflug nach Boston nehmen werden auch bei Pizza Hut.media gesehen: 14334030

quicklist: 128title: A Goodbye Lettertext: Ziad Jarrah schickt seiner Freundin Aysel Sengun, mit der er einst Heiratspläne hatte, einen vierseitigen Abschiedsbrief in deutscher Sprache. Er dankt ihr dafür, dass sie ihm fünf "schwierige" Jahre treu geblieben ist, sagt, er sei ihr Prinz und endet mit "Aufwiedersehen".media: 14310596


Der Flug aus Dallas

Vom Mittag bis zur Abenddämmerung am 22. November 1963 wurde die Geschichte dunkel, eingeschlossen in die geschlossene und überfüllte Kabine von Luftwaffe eins. Fünfzig Jahre später ist das, was nach dem Tod von JFK geschah, vollständig ans Licht gekommen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Oktoberausgabe 2013.

12:30 UHR, ZENTRALE STANDARDZEIT

Colonel James Swindal, ein gutaussehender 46-jähriger Zimmermannssohn aus Alabama und Pilot von Luftwaffe eins, sitzt in der Kommunikationshütte hinter seinem Cockpit und schiebt ein Roastbeef-Sandwich zurück. Um ihn herum schwirrt die neueste Technologie im Wert von zwei Millionen Dollar, Fernschreiber und Funkgeräte und drei separate Telefonanschlüsse. Er hört halb das Radio, Charlie-Frequenz, das Geschwätz der Geheimdienstagenten, die den Fortgang der Wagenkolonne von Präsident John F. Kennedy durch Dallas erzählen. Swindals Copilot, Lieutenant Colonel Lewis Hanson, hat das Flugzeug verlassen und nutzt den kurzen Zwischenstopp in Love Field, um seiner kranken Schwiegermutter einen kurzen Besuch abzustatten. Während Swindal wartet, nimmt er nur eine geringe Ladung Treibstoff für den Linienflug heute Nachmittag nach Austin mit, der Teil der weiteren Texas-Tour des Präsidenten ist.

Hinter Swindal, im großen Fahrgastraum, schreiben zwei Sekretärinnen Pressemitteilungen weiter hinten, in der Kabine&mdash mit ihren zwei festen Tischen, Fernseher und sechs goldgepolsterten Stühlen&mdashall ist still. Nur im Air Force One's Einzelzimmer ist in Betrieb: George Thomas, Kennedys Kammerdiener, legt dem Präsidenten frische Kleidung vor, in die er sich bei seiner Rückkehr umziehen kann. Der Tag begann regnerisch und bewölkt, aber jetzt scheint die Sonne und es ist warm für Ende November. Thomas sucht für Austin einen leichten blauen Anzug, ein sorgfältig gebügeltes Hemd und ein frisch poliertes Paar Schuhe aus.

Zurück in der Kommunikationshütte hört Swindal den ersten einer Reihe rätselhafter Funkrufe. Die Agenten des Secret Service beziehen sich gegenseitig mit Codenamen, die alle mit beginnen D. „Dusty to Daylight“, knistert das Radio. "Habe einen Dolchschutz Volunteer." Dagger, das weiß Swindal, ist ein lakonischer Agent namens Rufus Youngblood, ein 39-jähriger Eingeborener aus Georgia. Volunteer ist der Deckname von Vizepräsident Lyndon B. Johnson.

Das Radio fällt plötzlich aus. Swindal macht sich Sorgen, dass Präsident Kennedys notorisch kniffliger Rücken ihn nivelliert hat&mdashhe trug seine umständliche Schiene, als er das Flugzeug verließ&mdass die Autokolonne auf dem Weg zum Dallas Trade Mart für ein Mittagessen anhalten musste.

Draußen auf dem Rollfeld streckt sich der Funker John Trimble die Beine aus, als ihn ein Mitglied der Kommunikationsagentur des Weißen Hauses, das auf seinem tragbaren Radio denselben Nachrichten-Feed hört, zuwinkt. Er erzählt Trimble, dass jemand in der Autokolonne des Präsidenten verletzt wurde. Das Flugzeug muss sofort startklar sein. "Meine erste Reaktion war, dass einer der Geheimdienstagenten aus einem Auto gefallen war", sagt Trimble später.

Er rennt die Rampe hoch und ins Flugzeug. In seinem Gefolge die Besatzungen von zwei nahegelegenen Passagierjets&mdashLuftwaffe zwei, das Flugzeug des Vizepräsidenten und die Pan American Charter für die begleitende Presse&mdashstream Vergangenheit Air Force One's Räder, unter seinem glänzenden silbernen Bauch. Sie hatten im Terminal zu Mittag gegessen, als sie von einer PA-Durchsage unterbrochen wurden: Zeit zu gehen.

Swindal bittet Trimble, die Telefonzentrale des Weißen Hauses anzufunken, um herauszufinden, was passiert ist oder immer noch passiert. Er braucht ein Ziel. In der Zwischenzeit steuert er auf die Kabine zu und schaltet den Fernseher ein.

Ein vages frühes Bulletin erscheint auf dem Bildschirm und hängt dann in der Luft: Präsident Kennedy wurde erschossen.Der Pilot wird bald von Thomas, dem Kammerdiener Sergeant Joseph Ayres, dem Steward des Flugzeugs und den beiden Sekretärinnen, die die Hände zu den Mündern erhoben haben, gestoßen. Thomas zieht sich ins Schlafzimmer zurück und beginnt, die gerade ausgelegten Klamotten wegzuräumen. Die Frauen beginnen zu weinen.

Das Weiße Haus bestätigt Trimble die schreckliche Nachricht. Über sein Headset hört er sich den Bericht ungläubig an.

12:50 Uhr

General Godfrey McHugh, der hochrangige Assistent von Präsident Kennedy, ruft an Air Force One vom Parkland-Krankenhaus. Sie werden zur Andrews Air Force Base aufbrechen, und sie werden bald abreisen.

Trimble ruft Andrews an und bittet darum, eine Sprechfrequenz vom Verkehr freizuhalten. Er will nicht sagen, warum er nicht weiß, wie weit die Nachricht gereist ist und will nicht der Überbringer sein. Aber Andrews kommt dieser ungewöhnlichen Bitte sofort nach&ndash"Roger, Sir. Die Frequenz wurde freigegeben"&ndash,weil der Operator es wahrscheinlich auch weiß.

Swindal befiehlt, die Treibstofftanks aufzufüllen. Er trennt auch die mobile Klimaanlage von Love Field vom Flugzeug. Die Temperatur im Inneren Air Force One beginnt zu steigen. Swindal lässt nur einen Motor im Leerlauf laufen, spart Kraftstoff und liefert gerade genug Leistung, um einige Lichter und den Fernseher anzuschalten. Hanson, der Copilot, stürzt ins Cockpit, etwas wie betäubt. Seine Schwiegermutter, die vor ihrem Fernseher stand, hatte ihm die Neuigkeit in dem Moment zugerufen, als er durch ihre Tür getreten war. "Mein Verstand hat die Idee verworfen", sagt er später, "als wäre es eine Art böser Traum." Die anderen Motoren startet er mindestens zweimal, als wollte er sich vergewissern, dass sie noch funktionieren.

Swindal plant einen Flugplan östlich von Andrews, über Texarkana, Texas, sowie Memphis und Nashville. Dann warten die beiden Männer und kochen, ohne zu wissen, was sich im nur wenige Kilometer entfernten Krankenhaus abspielt. Jetzt sieht Swindal, wie über den morgendlichen Pfützen und weggeworfenen Willkommensschildern zwei nicht gekennzeichnete Polizeiautos auf die Landebahn schreien.

13:30 Uhr

Lyndon Johnson, gefangen zwischen Vizepräsident und Präsident, sitzt zusammengekauert auf dem Rücksitz des ersten Autos. Jesse Curry, der Chef der Polizei von Dallas, sitzt am Steuer. Rufus Youngblood und der Kongressabgeordnete Homer Thornberry stapeln sich mit Johnson von hinten. Auf dem Beifahrersitz sitzt der Kongressabgeordnete Albert Thomas, der das Auto heruntergewinkt hatte, als es sich vom Parkland Hospital entfernte. Er springt mit Curry heraus.

Lady Bird Johnson sitzt mit dem Kongressabgeordneten Jack Brooks und drei weiteren Mitgliedern des Secret Service im zweiten Auto. Gemeinsam rennen sie die Rampe der Eastern Airlines am Heck der glänzenden Boeing 707 hinauf.

Swindal sieht zwei nicht gekennzeichnete Polizeiautos über den morgendlichen Pfützen und weggeworfenen Willkommensschildern auf die Landebahn schreien. Und er weiß es.

Youngblood und die anderen Agenten rennen durch die Kabine und schließen schnell die Rollos und Vorhänge des Flugzeugs. Es gibt ein ungutes, unausgesprochenes Gefühl, dass Air Force One konnte jederzeit angegriffen werden, von einem Benzin-LKW angefahren, von einem Dach mit Maschinengewehrfeuer beschossen. Es gibt Feinde da draußen. Wenn die Rollos geschlossen und der Strom größtenteils ausgeschaltet ist, wird das Flugzeug dunkel.

„Ich klebe an dir wie Leim“, sagt Youngblood zu Johnson.

Durch eines der letzten geöffneten Fenster sieht Sergeant Ayres, der Steward, einen Polizeiwagen mit quietschenden Reifen und heulenden Sirenen über die Landebahn fahren. Wenn es eine Verschwörung gibt, hier ist der Rest, er denkt. Die Agenten des Secret Service sind kurz davor, das Feuer auf das rasende Auto zu eröffnen und es mit Kugeln zu füllen. Sie hätten Jack Valenti, einen inoffiziellen Mitarbeiter von Johnsons Lem Johns, einen Kollegen vom Secret Service, Cliff Carter, einen von Johnsons engsten Beratern und Cecil Stoughton, den Fotografen des Weißen Hauses, getötet.

Andere Autos mit noch mehr Passagieren sind bereits bis zum Ende der Stufen am hinteren Eingang des Flugzeugs vorgefahren. Es gibt noch mehr Johnson-Leute, Marie Fehmer, seine Sekretärin, und Liz Carpenter, eine ehemalige Zeitungsreporterin, die zur Vertrauten der ersten Welle von Kennedy-Loyalisten wurde: Evelyn Lincoln, die Sekretärin des Präsidenten, und Pam Turnure und Mary Gallagher, Jackie Kennedys Hofdamen. Die beiden Lager sind angekommen Air Force One wie instinktiv, angetrieben von verschiedenen Versionen des gleichen Verständnisses: Dieses Flugzeug ist für den Präsidenten.

13:36 Uhr

Johnson und Lady Bird verbringen ihre erste oder zwei Minuten an Bord im Schlafzimmer, zwei Einzelbetten, ein Nachttisch und ein Gemälde eines französischen Bauernhauses an der Wand. Die Geister des Raums sind zu neu, und die Johnsons fühlen sich in ihrer Gesellschaft unwohl. Auf der rasenden Fahrt nach Love Field hatte Lady Bird aus einem Fenster geschaut und eine bereits auf Halbmast gesenkte Flagge gesehen. "Ich glaube, das war der Moment, als mir die Ungeheuerlichkeit dessen, was passiert war, frisch auffiel", sagt sie später. Die Johnsons bitten stattdessen, in die angrenzende Kabine zu gehen.

Lyndon Johnson erscheint im Flur. Er ist 1,80 m groß und füllt den Gang. Jeder im Raum springt auf, auch die drei Kongressabgeordneten, allesamt Texaner. Der Kongressabgeordnete Thomas spricht als erster: "Wir sind bereit, alle Ihre Befehle auszuführen, Herr Präsident."

Cliff Carter nimmt im Heck des Flugzeugs ein weißes Telefon in die Hand. Trimble verbindet ihn mit seiner Frau in Austin. Er bittet sie, Rufus Youngbloods Frau anzurufen. Carter hörte Radioberichte über tote Agenten auf seinem Weg zum Love Field und er weiß, dass diese Berichte nicht wahr sind. Alle Agenten leben. Nur der inzwischen ehemalige Präsident ist es nicht.

Sein Gespräch wird von Hämmergeräuschen unterbrochen. In der kleinen Achterkabine hinter dem Schlafzimmer entfernt Sergeant Ayres zwei Sitzreihen, um Platz für einen Sarg zu schaffen.

13:38 Uhr

Auf dem Fernseher in der Kabine setzt Walter Cronkite seine dunkel gerahmte Lesebrille auf. Das Flugzeug verstummt. „Aus Dallas, Texas, dem scheinbar offiziellen Blitz, starb Präsident Kennedy um 13:00 Uhr Central Standard Time. Cronkites Stimme bricht, als er fortfährt: "Vizepräsident Lyndon Johnson hat das Krankenhaus in Dallas verlassen, aber wir wissen nicht, wohin er gegangen ist. Vermutlich wird er in Kürze den Amtseid ablegen und der sechsunddreißigste Präsident der Vereinigte Staaten."

13:40 Uhr

Johnson geht in die relative Privatsphäre des Schlafzimmers, Marie Feh-mer und Youngblood folgen ihm. Der Amtseid. Johnson zieht bei steigender Hitze seine Jacke aus und legt sich auf eines der Betten. Er nimmt den Hörer ab und bittet Trimble, ihn mit Robert Kennedy, dem Generalstaatsanwalt, zu verbinden. Die beiden Männer stehen sich nicht nahe, die Narben und Ressentiments aus dem fiesen Rennen um die demokratische Präsidentschaftskandidatur von 1960 sind nie verblasst.

„Ich wusste, wie traurig er war“, erzählt Johnson später der Warren-Kommission, „und ich wollte ihm etwas Trost spenden.

Johnson fragt Kennedy, ob er von Verschwörungen und Verantwortung gehört habe. Die Gedanken des neuen Präsidenten rasten. Waren es die Kommunisten? Waren es die Vietnamesen? Hinter seinen geschlossenen Vorhängen ist er sich sicher, dass etwas Größeres im Gange ist. Aber Robert Kennedy hat die wenigsten Antworten von allen Männern der Welt.

Johnson fragt Kennedy dann, wo er den Amtseid ablegen soll und wie es genau lautet. Die Fragen werden mit Schweigen beantwortet, bevor Kennedy antwortet, dass er es herausfinden und zurückrufen wird. Er legt auf.

Der neue Präsident erhält kurz hintereinander zwei Anrufe aus Washington: Der erste von McGeorge Bundy, dem nationalen Sicherheitsberater von Präsident Kennedy, der zweite von Walter Jenkins, einem der vertrauenswürdigsten Mitarbeiter Johnsons. Beide Männer sagen ihm, er solle sofort in die Hauptstadt zurückkehren. Johnson sagt, er werde nicht ohne Jackie Kennedy gehen, und sie hat bekannt gegeben, dass sie nicht ohne den Körper ihres Mannes gehen wird. Diese Dominosteine ​​müssen in der richtigen Reihenfolge fallen. Johnson möchte nicht als Verlassener schöner Witwen in Erinnerung bleiben.

Robert Kennedy ruft zurück. Die Einzelheiten dieses Gesprächs werden für immer diskutiert werden. Mehrere der Anrufe dieses Tages werden aufgezeichnet, aber von diesem ist noch nie eine Aufzeichnung aufgetaucht. Nach Johnsons Bericht sagt ihm Kennedy, er solle in Dallas den Eid leisten, und dies sei zwingend erforderlich. Kennedy bestreitet später, etwas dergleichen gesagt zu haben.

Nach diesen wenigen umstrittenen Minuten wird Nicholas Katzenbach, der stellvertretende Generalstaatsanwalt, in den Anruf eingeflickt. Er hat den Wortlaut des Eids. Es steht in der Verfassung und wahrscheinlich in jeder Anwaltskanzlei im ganzen Land. Fehmer verlässt das Schlafzimmer und geht in den Beifahrerraum, um ein weiteres Telefon abzuholen. Katzenbach diktiert den Eid, und Fehmer tippt ihn ab. Sie fragt, ob sie es ihm vorlesen kann, und sie tut es, sowohl Johnson als auch Kennedy hören immer noch in ihrer jeweiligen Stille zu: „Ich schwöre (oder bestätige) feierlich, dass ich das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten treu ausüben werde, und will nach besten Kräften die Verfassung der Vereinigten Staaten bewahren, schützen und verteidigen."

13:43 Uhr

Air Force One Funkgeräte Andrews Air Force Base: "Stand by to take off." Es hebt nicht ab.

13:50 Uhr

Johnson ruft Irving Goldberg an, einen Anwalt und Freund. Sie beschließen, die US-Bezirksrichterin Sarah T. Hughes und seine langjährige Freundin Johnson zu bitten, den Eid abzulegen. Fehmer ruft Hughes' Büro an, ein Angestellter sagt ihr, der Richter sei nicht da. Er glaubt, sie sei im Trade Mart, wo sie Präsident Kennedy seine Rede hielt. Fehmer legt auf und informiert Johnson, dass Hughes nicht gefunden werden kann. Er fordert sie auf, das Büro zurückzurufen. Diesmal nimmt er das Telefon.

"Das ist Lyndon Johnson", sagt er. "Finde sie."

13:55 Uhr

Air Force One füllt sich weiter. Obwohl es normalerweise etwa fünfundzwanzig Passagiere bequem befördert, nimmt es jetzt die meisten von Luftwaffe Zwei's ursprüngliche Passagiere auch, fast doppelt so viel wie üblich. An ihrer Stelle werden stapelweise Taschen, darunter auch Johnsons Koffer, von getragen Luftwaffe Zwei über die Landebahn. Bill Moyers, ein 29-jähriger Vorarbeiter, hat ein kleines Flugzeug von Austin nach Love Field gechartert. Jetzt hat er von Swindal die Erlaubnis erhalten, zu landen und an Bord zu kommen. Auch Mac Kilduff, der stellvertretende Pressesprecher von Präsident Kennedy, ist unterwegs. Erst vor etwas mehr als zwanzig Minuten, um 13.33 Uhr, hatte er der Welt vor einer Tafel im Klassenzimmer einer Krankenschwester den Tod des Präsidenten verkündet. Darauf war ein einziges Wort gekritzelt: PARKLAND.

Johnson möchte nicht als Verlassener schöner Witwen in Erinnerung bleiben.

Als Kilduff zum ersten Mal den Mund öffnete, war kein Laut herausgekommen und die versammelten Journalisten brüllten ihn an, er solle wieder anfangen. "John F. Kennedy starb heute um ungefähr ein Uhr Central Standard Time hier in Dallas", sagte Kilduff. "Er starb an einer Schusswunde im Gehirn."

14:02 Uhr

Richter Hughes wurde gefunden. Sie ist unterwegs.

In der Passagierkabine nähert sich Stoughton, der Fotograf des Weißen Hauses, Liz Carpenter und Marie Fehmer. Er schwitzt und aschfahl. "Sie müssen reingehen und dem Präsidenten sagen", sagt er und versucht immer noch zu Atem zu kommen, "dass dies ein Moment ist, der Geschichte schreibt, und obwohl es geschmacklos erscheint, bin ich hier, um ein Bild zu machen, wenn er es haben möchte." . Und ich denke, wir sollten es haben."

14:14 Uhr

Ein weißer Leichenwagen hält an der Rampe am Heck des Flugzeugs an, sofort gefolgt von einem anderen Auto und dann noch einem. Beide sind vollgepackt mit Geheimdienstagenten. Darunter Bill Greer, der Fahrer von Präsident Kennedys Cabrio-Limousine Roy Kellerman, der auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, und Clint Hill, der nur Sekunden zu spät nach vorne gesprintet war, um auf das Heck zu steigen.

Zu der Menge hinter dem Leichenwagen gesellt sich Präsident Kennedys sogenannte Irish Mafia, sein enges Netzwerk von Bostoner Beratern: Ken O'Donnell, Larry O'Brien und Dave Powers, ein auffälliger Blutfleck auf seinem braunen Anzug. Dr. George Burkley, Kennedys Leibarzt, und General McHugh versammeln sich ebenfalls hinten im Auto. Ebenso ein anderer von Kennedys Militärhelfern, General Ted Clifton, ein weiteres Mitglied dieser mobilen Armee. Zusammen ziehen sie den Sarg des toten Präsidenten heraus, der in der Sonne bronzefarben leuchtet. Minuten zuvor war es in Parkland Gegenstand eines langwierigen Kampfes, der zwischen Kennedys Männern und Bezirksbeamten geschoben und gezogen wurde, wobei die unzerbrechlichen texanischen Gesetze bezüglich der Autopsien von Mordopfern zitiert wurden. Die plötzliche Anwesenheit der Schatulle auf der Rampe ist ein Beweis für einen hohlen Sieg des Nordens. Die Männer zerschlagen die langen Griffe der Schatulle, um sie durch die Flugzeugtür zu passen und sie in den leeren Raum in der Achterkabine zu setzen, wo sich die beiden Sitzreihen befinden war.

Jackie Kennedy, die mit der Leiche ihres Mannes hinten im Leichenwagen geritten war, folgt dem Sarg die Stufen hinauf und geht ins Schlafzimmer. Sie ist schockiert, Johnson, Fehmer und Youngblood darin zu finden und Johnson, je nach Bericht, entweder noch auf dem Bett zu liegen oder sich gerade davon zu erheben.

"John F. Kennedy starb heute um ungefähr ein Uhr Central Standard Time hier in Dallas. Er starb an einer Schusswunde im Gehirn."

In einem Interview mit Bob Hardesty aus dem Jahr 1969 gesteht Johnson anscheinend die weniger anmutige der Möglichkeiten: "Er wollte nicht im Bett schlafen, und ich versuchte mit [Robert] Kennedy zu sprechen und Tabletten zu nehmen und den Richter zu finden und all diese Dinge tun, die ich tun musste."

In weniger als einer Minute gehen alle vier gedemütigten Personen im Schlafzimmer weg&mdashJackie zieht sich in die Achterkabine neben dem Sarg zurück, während Johnson und seine Kompanie vorwärts zur Kabine eilen. Johnson findet Lady Bird und gemeinsam kehren sie zu Jackie zurück und überzeugen sie, wieder ins Schlafzimmer zu gehen. Die Johnsons sitzen mit ihr auf einem der Betten. Sergeant Ayres hat etwas Blau ausgelegt Air Force One Handtücher drauf.

"Oh, Mrs. Kennedy", sagt Lady Bird, wie sie sich später in ihrem Tagebuch erinnern wird, "Sie wissen, dass wir nie Vizepräsidentin werden wollten und jetzt, lieber Gott, ist es soweit."

Jackie erscheint geschockt. "Oh, was wäre, wenn ich nicht dort gewesen wäre. Ich war so froh, dass ich dort war", sagt sie.

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagt Lady Bird. "Was mich am meisten verletzt, ist, dass dies in meinem geliebten Bundesstaat Texas passieren sollte."

Dazu sagt Jackie nichts. Sie sitzt in ihrer ganz besonderen Art der Stille, ihr rosafarbenes Outfit voller Blutflecken, gesprenkelt mit Fragmenten des Schädels und des Gehirns ihres Mannes. Einer ihrer Strümpfe ist fast komplett mit Blut bemalt. Ihr rechter Handschuh, an diesem Morgen weiß, ist damit verkrustet und steif. Ihr linker Handschuh fehlt. Lady Bird fragt sie, ob sie jemanden finden kann, der ihr beim Umziehen hilft.

„Nein“, sagt Jackie. "Vielleicht frage ich später Mary Gallagher, aber nicht jetzt. Ich möchte, dass sie sehen, was sie Jack angetan haben."

Die Johnsons erzählen Jackie von ihren Plänen für die Vereidigung. Dann verabschieden sie sich. Jackie bleibt auf ihrem Platz auf dem Bett. Sie sieht sich in dem leeren Raum um, beginnt ihren einzelnen Handschuh aufzuknöpfen, zündet sich eine Zigarette an und mischt Rauch in die flirrende Luft.

14:20 Uhr

Ken O'Donnell will unbedingt abheben und steuert auf das Cockpit zu. Er kann stumpf sein. O'Donnell war nicht Kennedys Pförtner, er war das Tor. Jetzt trifft er McHugh und befiehlt dem General, das Flugzeug in die Luft zu bringen. Nach dem Sargkampf in Parkland befürchtet O'Donnell das Air Force One wird die Luftabfertigung verweigert oder sogar von Schwärmen lokaler Polizisten abgefangen. (In der Verwirrung weiß er nicht, dass sich ihr Chef im Flugzeug befindet.) „Ich mache mir Sorgen, dass die Polizei von Dallas kommt und die Leiche aus dem Flugzeug holt und Jackie Kennedy direkt davor einen Herzinfarkt erleidet.“ von uns dort", erinnert er sich später. "Ich bin versteinert."

McHugh hat bereits mit Colonel Swindal gesprochen, der ihm die Nachricht überbrachte, die McHugh nun weitergibt: Präsident Johnson möchte, dass das Flugzeug am Boden bleibt, bis er vereidigt ist.

O'Donnell bringt seinen Fall für die sofortige Abreise zu Johnson selbst, der sich immer noch mit seiner texanischen Versammlung in der Kabine bespricht. "Es gab eine Meinungsverschiedenheit zwischen ihm und mir", sagte O'Donnell später der Warren-Kommission. Johnson unter Berufung auf den angeblichen Rat von Robert Kennedy wird nicht bewegt.

Sie sitzt in ihrer ganz besonderen Art der Stille, ihr rosafarbenes Outfit voller Blutflecken, gesprenkelt mit Fragmenten des Schädels und des Gehirns ihres Mannes.

"Es steht außer Frage", sagt O'Donnell später, "dass Lyndon Johnson von Richterin Sarah T. Hughes, einer alten Freundin der Familie, vereidigt werden wollte, und er hatte Angst, dass jemand das Ding wegnehmen würde von ihm, wenn er es nicht schnell bekommt."

14:28 Uhr

Richter Hughes erscheint in einem braunen Kleid mit weißen Tupfen. Sie ist eine kleine Frau. Auf Fotos verschwindet sie fast.

Kilduff begleitet drei Poolreporter in das Flugzeug hinter ihr: Sid Davis von Westinghouse Broadcasting, Merriman Smith von UPI und Charles Roberts von Nachrichtenwoche. Sie sehen Johnson in der Kabine. Der Präsident ist aus seinem goldgepolsterten Stuhl aufgestanden, bereit für die Vereidigung. "Wenn noch jemand an Bord ist, der das sehen möchte, sagen Sie ihm, er soll reinkommen", sagt er. Der Raum beginnt sich zu füllen. Die Temperatur steigt weiter. "Fast erstickend", sind die Worte, die Roberts später verwendet, um die Szene zu beschreiben.

14:34 Uhr

Marie Fehmer überreicht Richter Hughes den maschinengeschriebenen Eid. Aber sie brauchen noch eine Bibel. Larry O'Brien entschuldigt sich bei Jackie und findet in der Nachttischschublade des Schlafzimmers ein katholisches Messbuch. Es befindet sich in einer kleinen Schachtel, die noch in Zellophan verpackt ist. Es ist möglicherweise ein Geschenk, etwas, das Kennedy irgendwo in die Hände gelegt hat, vielleicht sogar auf dieser letzten Reise nach Texas. Jetzt reißt O'Brien die Schachtel auf und reicht das Buch Richter Hughes.

Ken O'Donnell folgt O'Brien in die Kabine. Johnson sieht ihn: "Würden Sie Mrs. Kennedy bitten, hierher zu kommen?" Er möchte, dass sie neben ihm steht.

"Das kannst du nicht tun!" O'Donnell schreit. „Das arme kleine Kind hat für einen Tag genug, um hier zu sitzen und den Eid zu hören, den sie vor ein paar Jahren gehört hat!

"Nun", sagt Johnson, "sie sagte, sie wolle es tun."

„Das glaube ich einfach nicht“, sagt O'Donnell, während er in Richtung Schlafzimmer geht. Er geht im Flur auf und ab, die Hände auf dem Kopf&mdashhysterisch ist das Wort, mit dem er sich später selbst beschreibt. Schließlich geht er ins Schlafzimmer. Jackie kämmt ihr Haar.

"Willst du da raus?" fragt O'Donnell.

„Ja“, sagt Jackie. "Ich denke, das sollte ich. Zumindest verdanke ich dem Land so viel."

14:37 Uhr

Jackie Kennedy kommt aus dem Schlafzimmer. Der Raum verstummt. Sie hat ihren einzigen blutigen Handschuh ausgezogen, aber sie hat sich nicht umgezogen oder die blauen Handtücher benutzt.

14:38 Uhr

27 Beobachter drängen sich auf dem mit Adlern geschmückten Teppich in der Kabine des Luftwaffe eins. Achtundneunzig Minuten sind seit dem Tod von Präsident Kennedy vergangen. Cecil Stoughton klettert auf eine Couch und drückt sich gegen eine Wand. Er hat ein Semi-Weitwinkelobjektiv, ein neues Hasselblad 50mm, aber er hat immer noch Probleme mit der Aufnahme. "Du musst dich ein wenig zurückziehen, wenn ich dich ganz reinkriege", sagt er zu Johnson, und der Vierer in der Mitte des Porträts drängt sich zurück in die zuschauende Menge. Die meisten von ihnen können Richter Hughes über das Heulen der Motoren, die zum Leben erwachen, nicht hören.

Johnson beschwört lieber, als zu behaupten, und fügt zur Sicherheit vier Worte hinzu, die nicht im Eid enthalten sind: "So hilf mir, Gott." Er dreht sich um, um Lady Bird, den Tränen nahe, auf die Stirn zu küssen. Sie packt Jackies Hände. "Die ganze Nation trauert um Ihren Mann", sagt sie.

Chief Curry beugt sich zu Jackie vor. "Gott segne dich, kleine Dame", sagt er, "aber du solltest zurückgehen und dich hinlegen."

„Nein, danke. Mir geht es gut“, sagt sie, bevor sie sich langsam auf den Weg zur Achterkabine macht. Sie lässt sich neben dem Sarg ihres Mannes auf einen Platz fallen. Sie wird sich nicht davon bewegen.

Johnson schüttelt den Kongressabgeordneten, den Pool-Reportern und seinen Mitarbeitern die Hand. In Stoughtons Bildern&mdashin lächeln die weniger gesehenen Frames vor und nach dem Foto, das den Moment bestimmen wird&mdass einige Gesichter lächeln. Lyndon Johnson ist der erste Präsident des Südens, seit Andrew Johnson aus Tennessee das Amt von Abraham Lincoln übernommen hat.

In der Hektik des Augenblicks bemerken nur wenige den Mann, der hinten steht, Stoughtons Blitzlicht erhellt seine Brille, eine stählerne Aktentasche in der Hand.

14:41 Uhr

Johnson erlässt seinen ersten offiziellen Befehl als Präsident: "Jetzt lasst uns in die Luft gehen."

Chief Curry, Judge Hughes, Sid Davis und Stoughton&mdash mit seinem kostbaren Film noch in der Kamera um den Hals&mdashdash aus dem Flugzeug und die Rampe hinunter. Air Force One's Türen sind hinter ihnen verschlossen.

Es wird bald Geschichten geben, in denen Richter Hughes das katholische Messbuch mitnimmt und es in ihrem Schock einem mysteriösen Mann übergibt, den man nie wieder sehen wird. Tatsächlich landet das Missale in Lady Birds Handtasche. Sie wird es Liz Carpenter heimlich zeigen, und sie werden sich einen Moment lang Sorgen machen, dass es ein katholisches Buch ist, eine weitere zufällige Überquerung des Tages. Heute befindet sich das Missale in der LBJ Library in Austin. Es sieht aus wie am Tag seiner Herstellung, sein weicher schwarzer Lederbezug ist mit einem Kreuz geprägt.

"Als ich die Treppe hinunterging", erinnert sich Stoughton später, "war ich der einzige lebende, atmende Mensch, der wusste, was passiert ist." Da war die Welt innerhalb des Flugzeugs und die Welt außerhalb, und jeder wusste nur wenig von dem, was im anderen vor sich ging. Stoughton war einer der wenigen, die zwischen ihnen hindurchgegangen waren. "Nicht nur das, ich hatte die ganze Aufzeichnung davon in der Hand."

14:47 Uhr

Oberst Swindal hebt auf Air Force One in den Himmel. Davis, der vom Asphalt aus zuschaut, ist schockiert über die Steilheit des Aufstiegs und "fast senkrecht", sagt er. Es ist, als wolle Swindal nicht nur Dallas, sondern auch die Erde verlassen.

Präsident Johnson war noch nie dabei Air Force One&mdashwas vom Secret Service den Codenamen Angel trägt&mdaszumindest nicht im Flug. Wann immer er und Kennedy in dieselbe Stadt flogen, bat er um Erlaubnis, an Bord zu kommen, ein wenig von Kennedys Rampenlicht teilen zu dürfen und von derselben Rampe zu winken. Diese Anfragen wurden immer abgelehnt&mdashKennedy zitierte immer Sicherheitsbedenken, Johnson glaubte immer, sein Exil habe persönlichere Gründe. Die Kennedy-Leute nannten ihn abschätzig Rufus Cornpone, die Art von Mann, die einen guten Anzug ruinieren kann, nur indem er ihn trägt. Evelyn Lincoln sagt später, dass Johnsons wiederholte Degradierung zu Luftwaffe Zwei "Das störte den Vizepräsidenten mehr als alles andere." Jetzt ist er hier, fliegt mit dem ersten Flugzeug und lässt das zweite hinter sich – nicht wegen der Gunst eines stärkeren Mannes, sondern weil er der mächtigste Mann ist. Er sieht sich in der Kabine um. Jackie Kennedy hatte geholfen, es zu dekorieren. Bald wird er vieles davon herausgerissen haben.

14:49 Uhr

Das überfüllte Flugzeug ist weitgehend still, gedämpft von einer dicken Schockdecke. Die rauchgefüllte Luft beginnt langsam abzukühlen.

Nur Johnson ist aktiv. In der Kabine verschlingt er eine Schüssel Bouillon und beginnt, wie ein Pilot, eine Route durch die kommenden Stunden und Tage zu planen. Er ruft Walter Jenkins an und bittet ihn, Treffen mit Kabinettsmitgliedern, mit Mitarbeitern des Weißen Hauses, mit Legislativführern, seinen alten Freunden und Feinden im Senat zu arrangieren. "Überparteilich", sagt Johnson zu Jenkins.

Es ist unmöglich zu wissen, wann Johnson zum ersten Mal die Dinge vor Augen sieht, die er tun wird, aber die Gelegenheit, sie zu tun, sieht er sofort.

Im hinteren Teil der Kabine sitzt Jackie Kennedy neben dem Sarg, der an der linken Kabinenwand liegt und mit Spanngurten festgezurrt ist. Rotbronze und mehrere hundert Pfund schwer, war es das Beste, was Clint Hill in Vernon Oneals Bestattungsunternehmen in Dallas gefunden hatte. Es war poliert nach Parkland geliefert worden, aber jetzt ist es abgeplatzt und zerkratzt, gezeichnet von der Schlägerei im Krankenhaus und dem hektischen Schubsen die Rampe hinauf. Dort, wo die Griffe gewesen waren, sind gebrochene Bolzen.

Jackie, General McHugh und die irische Mafia drängen sich in dem engen Raum daneben. Sie weint zum ersten Mal. "Oh Kenny, was wird passieren?" fragt sie O'Donnell.

"Willst du etwas wissen, Jackie?" er sagt. "Es ist mir scheißegal."

„Oh, du hast recht, weißt du, du hast recht“, sagt Jackie. "Nur nichts zählt, außer was du verloren hast."

Dr. Burkley macht sich auf den Weg zurück, um sich ihnen anzuschließen. Als er an dem leeren Schlafzimmer vorbeigeht, bemerkt er, dass die Tür angelehnt ist. Auf einem der Betten, auf einer Zeitung liegend, sieht er Jackies blutigen Handschuh, steif wie ein Gipsverband getrocknet, als wäre ihre Hand noch darin. Er findet Mary Gallagher und bringt sie zurück ins Schlafzimmer, wobei er mit seinem eigenen blutbefleckten Arm auf den Handschuh zeigt. „Leg es irgendwo weg“, sagt er. "Zerquetschen Sie es nicht."

14:55 Uhr

Johnson zieht sich ins Schlafzimmer zurück, um sein schweißgetränktes Hemd zu wechseln. Er ruft O'Donnell herbei. Während er sich anzieht, bittet Johnson O'Donnell, an seiner Seite zu bleiben und beim Übergang von Kennedy zu Johnson, von Massachusetts nach Texas, von 1963 bis 1964 zu helfen. "Ich brauche dich mehr, als er dich jemals gebraucht hat", sagt Johnson, O' Donnell erinnert sich später. „Du kannst mich und Hellip nicht verlassen. Du weißt, dass ich keine Menschenseele nördlich der Mason-Dixon-Linie kenne, und ich kenne keinen dieser Großstädter.

"Nur nichts zählt, außer was du verloren hast."

O'Donnell ist unverbindlich. Er verlässt das Schlafzimmer und kehrt in die Achterkabine zu Jackie und dem Sarg zurück. Die Verluste des Tages sind nicht nur persönlich, sondern auch beruflich. Der Schwerpunkt hat sich verschoben. Lady Bird hört einen der Geheimdienstagenten flüstern, mit einer, wie sie es später nennt, "desolatesten Stimme": "Wir haben noch nie einen Präsidenten im Dienst verloren." Diejenigen, die Kennedy beschützen sollten, sitzen jetzt zusammen im vorderen Fahrgastraum, nur für eine Kiste verantwortlich. Roy Kellerman weist die meisten seiner Agenten Rufus Youngblood zu, dem neuen Verantwortlichen. Clint Hill bleibt Jackie zugeteilt. Er sitzt meistens schweigend da und geht die Ereignisse des Tages durch, die gleichen Sekunden, die für den Rest seines Lebens in einer Schleife laufen werden.

"Ich bin auf die linke hintere Stufe des Präsidentenautos gesprungen", erinnert sich Hill später. "Mrs. Kennedy rief: 'Sie haben ihm den Kopf abgeschossen', dann drehte sie sich um und erhob sich von ihrem Sitz, als ob sie mit ihrem rechten Hinterteil nach etwas Ausgeblasenem greifen würde. Ich zwang sie zurück... in ihren Sitz und platzierte meinen Körper über dem Präsidenten und Mrs. Kennedy & Hellip. Als ich über dem Rücksitz lag, bemerkte ich, dass ein Teil des Kopfes des Präsidenten auf der rechten Rückseite fehlte und er stark blutete Gehirn war weg. Ich sah einen Teil seines Schädels mit Haaren darauf im Sitz liegen."

Irgendwann besucht Hill Jackie hinten im Flugzeug. „Oh, Mr. Hill“, sagt sie und greift nach seinen Händen. "Was passiert jetzt mit dir?"

15:00 Uhr

Johnson bittet Moyers, Valenti und Carpenter, an der Rede zu arbeiten, die er halten wird, wenn sie in Andrews ankommen. "Nicht lange", sagt er. "Machen Sie es sich kurz. Wir werden später noch viel Zeit haben, um mehr zu sagen." Fehmer tippt den Entwurf auf eine weiße Karte und gibt ihn Johnson. Er liest es sich vor:

Dies ist eine traurige Zeit für jeden Amerikaner. Die Nation erleidet einen Verlust, der nicht aufgewogen werden kann. Für mich ist es eine tiefe persönliche Tragödie. Ich weiß, dass die Nation und die ganze freie Welt den Kummer teilen, den Mrs. Kennedy erträgt.

Ich werde mein Bestes geben. Das ist alles, was ich tun kann. Ich bitte um Gottes Hilfe und um deine.

Johnson holt einen Stift heraus und ändert ein paar Worte ("Wir haben gelitten ein Verlust&hellip. Die Welt teilt den Kummer&hellip.") und ergänzt das Ende. Nun heißt es: "Ich bitte um eure Hilfe&mdashand Gottes." Zufrieden steckt er die Karte in die Tasche.

15:17 Uhr

Air Force One erhält einen Wetterbericht, der vor Gewitterwolken warnt. Beachten Sie ein Unwettergebiet von 40 Meilen westlich von Greenwood, Mississippi, bis 20 Meilen westlich von Blytheville, Arkansas, das sich über zwanzig Meilen, einhundertzwanzig Meilen nach Osten erstreckt, für Tornados, über fünf nulltausend, fünfzigtausend Fuß.

Colonel Swindal beginnt einen schnellen Aufstieg. Er steigt höher auf, als er jemals mit Präsident Kennedy geflogen ist, hoch genug, um die Erdkrümmung deutlich zu sehen, und zum ersten Mal trifft sie ihn.

„Ich werde mein Bestes tun. Das ist alles, was ich tun kann.

In einem Brief an William Manchester, den Autor von Der Tod eines Präsidenten, Swindal beschreibt den Moment: "Als die Sonne auf dem Flug von Dallas unterging, über die Gewitterwolken in vierzigtausend Fuß Höhe flog und die Dunkelheit aufgrund unserer hohen Geschwindigkeit in Richtung Osten so schnell hereinbrach, spürte ich plötzlich, dass Präsident Kennedy tot war." die Welt war untergegangen und es wurde ein Kampf, weiterzumachen."

15:19 Uhr

Rufus Youngblood möchte, dass Johnson die Nacht im Weißen Haus verbringt. Johnson ist von dem Vorschlag irritiert. Er will nicht, dass seine Ankunft wie ein Palastputsch aussieht. "Wir fahren nach Hause zu den Elms", sagt er. "Dort leben wir. Wenn Sie uns im Weißen Haus beschützen können, können Sie uns bei Gott auch zu Hause beschützen."

Youngblood funkt Jerry Behn, den Chef des Secret Service, in Washington an. "Der Freiwillige wird auf unbestimmte Zeit in Valley wohnen", sagt er. Kurze Zeit später kommt ein weiterer Anruf aus dem Flugzeug. Jemand hat sich erinnert, dass der Vizepräsident so machtlos war, dass er nur eine kommerzielle Telefonleitung zu seinem Haus hat. Vor Ort arbeiten Linemen der White House Communications Agency an etwas Sichererem.

15:20 Uhr

Sergeant Ayres nimmt telefonisch Kontakt mit Rose Kennedy, der Mutter von Präsident Kennedy, auf. Die Verbindung zwischen dem Flugzeug und dem Hafen von Hyannis, die durch das Weiße Haus geführt wird, ist schwach. "Ja, Mrs. Kennedy", sagt Ayres. "Ich habe"&mdashand hier macht Ayres die kürzeste Pause, offenbar unsicher, ob er Johnson als Präsident Johnson vorstellen soll. "Ich habe, äh, Mr. Johnson für Sie da."

Johnson nimmt den Hörer mit der Hand und sieht seine Frau an. Wie Ayres weiß auch er nicht, was er sagen soll.

"Ich wünschte bei Gott, ich könnte etwas tun, und ich wollte dir sagen, dass wir mit dir trauern."

"Ja", sagt Mrs. Kennedy. "Nun, vielen Dank und vielen Dank."

"Hier ist Lady Bird", sagt Johnson und reicht hastig das Telefon.

"Vielen Dank", sagt Mrs. Kennedy. „Ich weiß. Ich weiß, dass du Jack geliebt hast, und er hat dich geliebt &mdash“

Lady Bird beginnt zu sprechen. "Mrs. Kennedy, wir fühlen uns, als hätten wir es gerade gehabt &mdash"

"&mdashwe sind froh, dass die Nation deinen Sohn hatte&mdash"

"Ja, nun, danke, Lady Bird. Vielen Dank. Auf Wiedersehen."

"Liebe und Gebete an euch alle", sagt Lady Bird.

"Ja. Vielen Dank. Auf Wiedersehen. Auf Wiedersehen."

15:23 Uhr

Einige der Kennedy-Leute haben Johnson gebeten, die Presse von Andrews auszuschließen, um ihre Landung so unsichtbar wie möglich zu machen. Sie wollen kein Spektakel aus dem bronzenen Sarg oder der blutgetränkten Jackie machen.

„Nein“, sagt Johnson. "Es wird so aussehen, als ob wir in Panik wären."

Kilduff, dessen Codename Warrior ist, spricht über Funk mit dem stellvertretenden Pressesprecher Andrew Hatcher, Codename Winner, im Weißen Haus. "Winner, Winner, das ist Warrior", sagt Kilduff. "Werden Sie bitte die Presse darauf hinweisen, dass normale Presseberichterstattung, einschließlich Live-TV, in der Basis erlaubt ist?"

Als Kilduff zurückgeht, um Jackie von der Entscheidung zu erzählen, scheint sie damit einverstanden zu sein. "Ich möchte, dass sie sehen, was sie getan haben", sagt sie noch einmal.

Jetzt stockt Kilduff. Er weiß, dass Texas Jackies erste politische Reise seit dem Tod ihrer Neugeborenen vor fast vier Monaten war. Kilduff hatte auch einen Sohn verloren, den vierjährigen Kevin, der ertrunken war, als sein Vater mit dem Präsidenten unterwegs war. Jetzt lehnen sich die geschädigten Eltern aneinander und reden gemeinsam über den Verlust.

15:24 Uhr

General Clifton ruft McGeorge Bundy im Weißen Haus an und teilt ihm mit, dass Johnson unmittelbar nach der Landung Verteidigungsminister Robert McNamara treffen will.

Johnson hat eine militärische Reaktion auf das Attentat nicht ausgeschlossen. "Es ist der Kreml, der mir Sorgen macht", sagt er zu General Clifton, wie Johnsons Biograf Robert Caro später berichtete. „Es darf nicht erlaubt sein, einen Schwangeren zu entdecken und Hellip Chruschtschow fragt sich gerade, was für ein Mann ich bin. Er muss wissen, dass er es mit einem entschlossenen Mann zu tun hat.“ Johnson bleibt von Verschwörungen und Verschwörungen verzehrt. Wenn die Sowjetunion hinter dem Mord steckt oder Kuba oder Vietnam &hellip

"Chruschtschow fragt sich gerade, was für ein Mensch ich bin."

Ein paar Minuten zuvor wurde Johnson von dem Mann mit der Brille und dem Inhalt seiner Metallaktentasche erzählt. Sein Name ist Ira Gearhart. Sein Codename ist Satchel. Seine Aktentasche enthält eine Sammlung sperriger Päckchen, von denen jedes Wachssiegel und die Unterschriften aller Joint Chiefs trägt. Laut Manchesters Bericht enthält eine kryptische Zahlen, die es Johnson ermöglichen, in vier Minuten mit dem Premierminister von Großbritannien und dem Präsidenten von Frankreich zu sprechen. Ein anderer hält die Codes für einen nuklearen Angriff. Der Rest enthält die berüchtigten Doomsday Books, eine Reihe von Vergeltungsszenarien, Retaliation Able, Retaliation Baker, Retaliation Charlie und die geschätzte Zahl der Opfer, die daraus resultieren würden. (Es kommt selten vor, dass Gearhart nicht in der Nähe des Präsidenten ist, wenn er das Weiße Haus verlässt, obwohl Satchel und sein Koffer heute mindestens zweimal von seinen beiden Präsidenten getrennt wurden, im Trade Mart und im Krankenhaus.) Jetzt Johnson hat die Mittel, dem Land den Krieg zu befehlen.

General Clifton will sicherstellen, dass seine Botschaft an die Erde ankommt: Ein Hubschrauber wird Johnson ins Weiße Haus bringen. McNamara sollte dabei sein, sagt er noch einmal.

15:47 Uhr

Ken O'Donnell steht auf. „Weißt du, was ich trinken werde, Jackie? Ich werde einen verdammt starken Drink nehmen.

"Was werde ich haben?" fragt Jackie.

"Ich werde es für dich machen. Ich werde dir einen Scotch machen."

Sie hat noch nie in ihrem Leben einen Scotch gegessen. „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen“, sagt sie.

16:05 Uhr

Colonel Swindal funkt voraus, um seine Landung vorzubereiten. "Wir brauchen Stufen an der rechten Vorderseite des Flugzeugs", sagt er. "Die Pressebox befindet sich vorne links im Flugzeug. Der &hellip"&mdashand wie so viele andere, Swindal kämpft mit der folgenden Silbenkombination&mdash"Präsident Johnson wird vorne im Flugzeug aussteigen. Und wir brauchen einen Gabelstapler am Rückseite des Flugzeugs, und Lace wird von vorne rechts abfliegen.

Lace&mdashJackie&mdashwill von vorne rechts ausfliegen,ein Weg vom Gabelstapler, weg vom Körper, weg von den Kameras und den Lichtern.

Swindal weiß nicht, dass sich Dr. Burkley neben dem Sarg vor ihr auf den Knien zu der langen Reihe von Männern gesellt hat. Er sagt ihr, dass sie bald landen werden. Vielleicht möchte sie sich umziehen, das Blut abwaschen.

"Nein, lass sie &hellip sehen", sagt sie. Niemand in Hörweite muss mehr hören. Sie verstehen, dass die Rampe rechts vor Air Force One wird ungenutzt bleiben.

16:22 Uhr

Das irische Kielwasser setzt sich im Achterraum fort. Kilduff schluckt Gin zurück. Ganze Flaschen Scotch werden geleert. Die Männer erinnern sich an die keltischen Volkslieder, die der Mann in der Kiste geliebt hat, und erzählen durch ihr tränenreiches Lächeln, was jetzt passieren soll, wie der Präsident, ihr Präsident, weggeschickt und in Erinnerung bleiben soll. Sie reden über Lincoln, über Paraden und Pferde, die schwarze Kutschen ziehen. Und sie sprechen von Grabstätten und ewigen Flammen. Die Männer glauben, dass es in Boston angezündet werden sollte, neben dem Grab von Baby Patrick, Vater und Sohn und die Stadt für immer vereint. O'Donnell sagt Jackie, dass sie niemanden ihre Meinung ändern lassen soll. Aber ihr Verstand macht sich bereits auf die Reise zu einem Hügel in Arlington, Virginia, und verfolgt die Schritte, die ihr Mann von hier nach dort zurücklegen wird.

Jackie schickt Dave Powers mit einer Nachricht nach vorne. Sie möchte, dass Bill Greer, der Agent, der die Limousine gefahren hat, den Krankenwagen fährt, der bereits in Andrews wartet, um die Leiche zum Bethesda Naval Medical Center zu bringen. "Ich möchte, dass seine Freunde ihn runterziehen", sagt sie.

In diesem Interview mit Bob Hardesty aus dem Jahr 1969 spricht Johnson über die Menschen, die sich im Heck seines Flugzeugs versammelt haben: "Es war eine seltsame Situation, dass sie hinten saßen und nie zu uns kamen", sagt er. "Ich dachte, das wären nur Weinköpfe."

16:40 Uhr

Charles Roberts und Merriman Smith tippen hektisch ihre wichtigen Poolberichte. Smith hatte irgendwo auf dem Weg seine manuelle tragbare Schreibmaschine verloren und stottert auf einer der Elektrik des Flugzeugs - "hat verdammt viel Spaß beim Schreiben", erinnert sich Roberts später. Roberts bumst geschickter und vertreibt Blatt um Blatt. Die Reporter erhalten häufige Besucher, meistens Männer, die die Schallplatte wollen – diese einzigartige historische Schallplatte – direkt gemacht. General McHugh hämmert vor Roberts auf den Tisch: "Ken O'Donnell, Larry O'Brien, Dave Powers und ich verbrachten diesen Flug im Heckabteil mit Präsident Kennedy." Dr. Burkley will wissen, dass er beim Präsidenten war, als er starb. Sogar Johnson kommt zwei- oder dreimal zu ihnen, um sie zu besuchen, und fragt, ob sie alle Fakten haben, die sie brauchen. Jetzt, beim letzten Besuch, schaut Roberts zu Johnson auf und denkt: Mr. President, ich weiß, dass Sie reden wollen, aber ich habe noch viel zu tun. Er schafft es, diesen Gedanken für sich zu behalten.

Gelegentlich stellen die Reporter den trauernden Passagieren, die um sie herum zusammengesunken sind, Fragen.Roberts spricht kurz mit Roy Kellerman, dem Geheimdienstagenten, seine Augen sind voller Tränen. Er beobachtet auch, wie Evelyn Lincoln weinte und Pam Turnure, die ihre Wimperntusche über ihre Wangen strich. Andere Passagiere haben den Flug mit in die Hände gelegten Stirnen verbracht und sind in ihr eigenes Universum verschwunden, nur von gelegentlichen Schluchzern aus anderen Teilen der Kabine und dem Tuckern von Schreibmaschinen eingedrungen.

"Es war ein Einsinken", sagt Roberts später. "Wir machten alle den zweiten, dritten, vierten Take und erkannten alle Auswirkungen der Sache, als wir zurückritten."

Er stellt fest, dass während des gesamten Fluges niemand einen Rollo aufzieht oder einen Vorhang öffnet. Die Passagiere von Angel sehen den Sonnenuntergang nicht. Es war Nacht von Anfang bis Ende. „Als würde man in einen Tunnel zurückfahren“, erinnert sich Roberts. "Und viel, viel Weinen."

16:58 Uhr

Air Force One landet auf der Andrews Air Force Base. Es ist jetzt 17:58 Uhr Eastern Standard Time.

18:05 Uhr ÖSTLICHE STANDARDZEIT

Es wurden große Flutlichtbänke aufgestellt, die abgebrochen sind, damit Colonel Swindal seinen Weg sehen kann. Er rollt zu einer Haltestelle in einer Steckdose, die von Helikoptern in Richtung des Weißen Hauses und in Richtung Bethesda gesäumt ist und Krankenwagen und die stille, düstere Menge, Tausende von Menschen, die die Zwischenräume ausfüllt. "Ich glaube nicht, dass wir uns jemals vollständig von dem Schock dieser Tragödie erholen werden", schreibt Swindal später, "und ich weiß, dass ich persönlich nie wieder so viel Freude am Fliegen haben werde wie zuvor."

Kennedys Mitarbeiter gehen vom Passagierabteil durch die Kabine, auf dem Weg zum hinteren Teil des Flugzeugs. Johnson küsst Evelyn Lincoln erneut. Er sieht Pam Turnure, ergreift ihre Hand und küsst sie ebenfalls. Er erwartet, dass er mit Jackie aus dem Flugzeug steigen wird. Das ist ihm wichtig, um zu zeigen, dass die beiden Weißen Häuser der Nation, heute Morgen und heute Abend, eine seiner kleinen Illusionen der Nahtlosigkeit sind. Aber der Flur im hinteren Teil des Flugzeugs beginnt sich zu füllen, vollgepackt mit Trauernden, die Schulter an Schulter stehen.

Robert Kennedy hat allein gewartet Luftwaffe eins, kauerte auf der Ladefläche eines Armeelastwagens. Jetzt nutzt er die Dunkelheit aus. Er duckt sich und rennt die Rampe zum Vordereingang des Flugzeugs hinauf, Sekunden nachdem die Treppe eingefahren ist. Er drängt sich nach hinten. Liz Carpenter spürt ihn, bevor sie ihn sieht. "Er hat weder nach links noch nach rechts geschaut, und sein Gesicht war tränenüberströmt", sagt sie später. Sie streckt die Hand aus und berührt ihn am Rücken.

"Wo ist Jackie?" Kennedy sagt. "Ich möchte mit Jackie zusammen sein."

Er geht an Johnson vorbei und weigert sich, Blickkontakt mit dem Nachfolger seines Bruders aufzunehmen. Die Geheimdienstagenten des toten Präsidenten folgen Robert Kennedy, und jetzt sitzt Johnson in seiner Kabine fest. Sein Gesicht ist teilnahmslos, aber er gesteht später seinen Unmut. "Nun, ich weiß nicht, ob ich die ganze Logistik des Verlassens des Flugzeugs durchdacht habe", wird er Walter Cronkite erzählen. "Aber es kam mir nicht in den Sinn, dass die Rampe entfernt werden würde und wir nicht das Privileg hätten, mit der Leiche dieselbe Rampe hinunterzufahren."

Die Flutlichter gingen wieder an. Trotz oder gerade wegen ihnen wird Johnson, zumindest für den Moment, zu den unsichtbarsten Präsidenten der Geschichte gehören. "Wir wissen nicht einmal, dass Lyndon Johnson innerhalb von fünftausend Meilen von dort ist", sagt O'Donnell später. Er und der Rest von Kennedys Männern umzingeln den Sarg. "Wir haben es im Flugzeug getragen, wir werden es aus dem Flugzeug tragen", sagt O'Donnell und er verschluckt sich an den Worten.

„Hallo, Jackie“, sagt Robert Kennedy und reicht ihre Seite. "Ich bin da."

„Oh, Bobby“, sagt sie und fällt in ihn hinein.

In der Kabine zieht Lady Bird Johnson Mantel und Hut über und sieht zu ihrem Ehemann, dem Präsidenten, auf. So fängt es an. Johnson findet die Karte in seiner Tasche und kann vorerst nichts sehen, außer diesen ersten öffentlichen Sätzen seiner Amtszeit: Ich bitte um Ihre Hilfe&mdashand Gottes. Er beginnt, sich nach hinten zu bewegen Luftwaffe eins, am Ende der langen Schlange, die seine drei texanischen Kongressabgeordneten und sein Skelettpersonal anweist – Valenti und Moyers, Carpenter und Fehmer –, hinter ihm aus dem Flugzeug zu gehen. Er will nicht so allein erscheinen wie er ist und wird es auch nie wieder sein.

Am beschwerten Heck ist eine gelb lackierte LKW-Hebebühne in Position gebracht. Darauf steht ein junger Navy-Leutnant, die Hand zum Gruß. Seine werden die ersten äußeren Augen sein, die nach innen sehen. O'Donnell, O'Brien und die Powers Greer, Kellerman und Hill Dr. Burkley und die Generäle Clifton und McHugh versammeln sich hinten. Acht Männer bemühen sich, den zerbrochenen Sarg vom Boden zu heben. Robert Kennedy nimmt Jackies Hand. Die Tür schwingt auf. Kühle Nachtluft strömt herein, und mit ihr eine schreckliche Stille und ein blendendes Licht.


Ersthelfer und Freiwillige am Ground Zero

Eine Luftaufnahme des Ground Zero nach den Anschlägen vom 11. September auf das World Trade Center in New York City.

Leider waren nicht viele Überlebende zu finden: Zwei Feuerwehrleute wurden in einem Hohlraum unter einem Wrack aus ihrem Lastwagen gezogen und einige Menschen wurden an den Rändern des Haufens eingeklemmt. Bis zum 12. September hatten Arbeiter alle Menschen gerettet, die auf der Baustelle eingeschlossen waren. Danach hatten die Ground Zero-Mitarbeiter eine neue und herzzerreißendere Mission: sorgfältig die Trümmer auf der Suche nach menschlichen Überresten zu durchsuchen. Die eingestürzten Gebäude waren instabil und die Ingenieure befürchteten, dass das Gewicht der Lastwagen und Kräne dazu führen würde, dass sich die Trümmer verlagern und wieder einstürzen, sodass die Arbeiter weiterhin die Eimerbrigaden einsetzen mussten. Währenddessen brannten in der Mitte des Haufens weiterhin riesige Feuer. Überall waren zerklüftete, scharfe Eisen- und Stahlstücke. Die Arbeit war so gefährlich, dass sich viele Feuerwehrleute und Polizisten ihre Namen und Telefonnummern auf die Unterarme schrieben, falls sie in das Loch fallen oder erdrückt werden sollten.

Wusstest du schon? In Lower Manhattan brannten nach dem Angriff noch 99 Tage lang Feuer.

Schließlich stabilisierte sich der Pfahl so weit, dass die Bautrupps Bagger und anderes schweres Gerät einsetzen konnten. Eisenarbeiter hingen an hohen Kränen und schnitten die Gebäude ab, sagte ein Reporter: „wie Bäume“. und schützte es vor Überschwemmungen durch den Hudson River. Die Besatzungen bauten Straßen über das Gelände, um das Abtransportieren der Trümmer zu erleichtern. (Bis Mai 2002, als die Aufräumarbeiten offiziell beendet wurden, hatten die Arbeiter mehr als 108.000 LKW-Ladungen 𠄱,8 Millionen Tonnen – von Schutt auf eine Mülldeponie in Staten Island gebracht.) Aber die Baustelle war immer noch gefährlich. Untertagebrände brannten monatelang. Jedes Mal, wenn ein Kran einen großen Schuttklumpen bewegte, verstärkte der plötzliche Sauerstoffstrom die Flammen. Downtown Manhattan stank nach Rauch und brennendem Gummi, Plastik und Stahl.


A/P - AUTO PILOT: Tippen Sie hier, um das Autopilot-Panel zu öffnen/schließen.
NAV - NAVIGATION: Aktiviert die Autopilot-Navigation. Das Flugzeug folgt dem Flugplan. Wenn NAVIGATION aktiv ist, können Geschwindigkeit, Kurs und Höhe nicht manuell geändert werden.
APP - ANFAHRT: Aktiviert den automatischen Anflug. Nur verfügbar, wenn sich das Flugzeug innerhalb der ILS-Reichweite befindet.
SPD - GESCHWINDIGKEIT: Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sie nach oben/unten, um die Geschwindigkeit einzustellen.
HDG - KURS: Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie nach oben/unten, um den Kurs festzulegen.
ALT - HÖHE: Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sich nach oben/unten, um die Höhe einzustellen.
VS - VERTIKALE GESCHWINDIGKEIT: Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sie nach oben/unten, um die vertikale Geschwindigkeit einzustellen.

Alle Bodendienste sind immer verfügbar, aber Fluggastbrücken und Fahrzeuge sind nur verfügbar, wenn Ihr Flugzeug ordnungsgemäß am Gate in HD-Flughäfen positioniert ist.


4.4 AUSSENPRÜFUNG

Tippen Sie auf EXTERIOR INSPECTION, um die Inspektionsansicht für die Bodenkontrolle zu öffnen.

Verwenden Sie virtuelle Joysticks, um Flugzeuge zu inspizieren. Tippen Sie auf AUSSEN PRÜFEN. um das Checklistenfeld zu öffnen/schließen. Tippen Sie auf EXIT, um zum Flugzeug zurückzukehren.

Tippen Sie hier, um das Checklistenfeld zu öffnen/schließen

CHECKLISTEN-Panel: PREV - Gehe zur vorherigen Checkliste CLEAR - Lösche die aktuelle Liste NEXT - Gehe zur nächsten Checkliste SCHLIESSEN - Schließe die Checkliste

Tippen Sie auf , um das aktuell ausgewählte Untermenü zu öffnen/zu schließen. Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sich nach oben/unten, um ein anderes Untermenü auszuwählen (SYSTEME, MOTOREN, BELEUCHTUNG, KRAFTSTOFF, CHECKLISTE).

Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sie nach oben/unten, um die Klappeneinstellungen zu ändern.

Drücken, um das Fahrwerk auszufahren/einzuziehen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine IAS (Indicated Airspeed) unter "VLO" (Maximum Landing Gear Operating Speed) haben, um sie zu verlängern.

Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sie nach oben/unten, um die Spoilereinstellungen zu ändern.

Tippen Sie hier, um die Bodenbremse ein-/auszuschalten.

Bewegen Sie sich nach links/rechts, um das Ruder zu betätigen.

Tippen Sie hier, um die Konfiguration mehrerer Bedienfelder zu wechseln.
Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sie nach oben/unten, um das Bedienfeld schnell zu wechseln.
Halten Sie ein einzelnes Instrument 1 Sekunde lang gedrückt und bewegen Sie es nach oben/unten/links/rechts, um es anzupassen.

Tippen Sie auf , um zwischen mehreren Kameraansichten zu wechseln.
Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie sie nach oben/unten/links/rechts, um schnell die gewünschte Kameraansicht auszuwählen.

Halten Sie die Anzeige gedrückt und bewegen Sie sie nach oben/unten/links/rechts, um den Anzeigetyp zu ändern.

FMC- Flight Management Computer: FMC-Panel öffnen/schließen.
CENTER- Zentrieren Sie die Kartenansicht auf Ihrem Flugzeug.

RMV - ENTFERNEN: Wählen Sie einen Wegpunkt aus der Liste und drücken Sie RMV, um ihn zu entfernen.
NXT - NEXT: Wählen Sie einen Wegpunkt aus der Liste und drücken Sie NXT, um ihn zum nächsten aktiven Wegpunkt zu machen.
HOCH - NACH OBEN: Wählen Sie einen Wegpunkt aus der Liste und drücken Sie NACH OBEN, um ihn in der Liste nach oben zu verschieben.
DWN - DOWN: Wählen Sie einen Wegpunkt aus der Liste und drücken Sie DOWN, um ihn in der Liste nach unten zu verschieben.
CLR - LÖSCHEN: Alle Wegpunkte löschen.
DEP - ABFAHRT: Nur Abflug am Flughafen HD. Drücken Sie DEP, um die SID-Liste zu öffnen, wählen Sie dann eine SID und drücken Sie SELECT, um sie zu aktivieren.
ARR - ANKUNFT: Nur Ankunft am Flughafen HD. Drücken Sie ARR, um die STAR-Liste zu öffnen, wählen Sie dann einen STAR und drücken Sie SELECT, um ihn zu aktivieren.
APP - ANFAHRT: Nur aktiv, wenn in Ihrem Flugplan ein Zielflughafen vorhanden ist. Drücken Sie APP, um die APPROACH-Liste zu öffnen, wählen Sie dann einen APPROACH und drücken Sie AUSWÄHLEN, wählen Sie dann den ÜBERGANG (nur HD-Flughafen) und drücken Sie AUSWÄHLEN, um ihn zu aktivieren.

Wählen Sie eine der verfügbaren Optionen, um schnell eine Aktivität auszuführen

  • CUSTOM/REAL: Wählen Sie Echtzeit oder passen Sie eine beliebige Einstellung an
  • DATUM: Tippen Sie auf das Datum, um es zu ändern
  • ZEIT: Bewegen Sie den Schieberegler, um es zu ändern

  • KRAFTSTOFF: Bewegen Sie den Schieberegler, um die Menge zu ändern
  • PASSAGIERE: Bewegen Sie den Schieberegler, um die Menge zu ändern
  • CARGO: Bewegen Sie den Schieberegler, um die Menge zu ändern

  • CUSTOM: Verschieben Sie die Schieberegler, um die Wettereinstellungen zu ändern
  • REAL: echte Wetterbedingungen

  • CUSTOM/RANDOM/OFF: Wählen Sie Ihre Fehler, lassen Sie sich von zufälligen Fehlern überraschen oder schalten Sie sie aus
  • Verschieben Sie die Fehlerliste nach oben/unten, um sie zu scrollen und alle verfügbaren Fehler anzuzeigen
  • Bewegen Sie den Schieberegler jedes Fehlers, um ihn auf die gewünschte Frequenz einzustellen, oder schieben Sie ihn ganz nach links, um ihn auszuschalten

  • EMPFINDLICHKEIT: Stellen Sie Ihre Steuerungsempfindlichkeit ein. Je niedriger die Empfindlichkeit, desto sanfter reagiert das Flugzeug auf Ihre Bewegungen
  • EINGANGSTYP: Wählen Sie den Beschleunigungsmesser Ihres Geräts oder einen virtuellen Joystick. Der virtuelle Joystick kann in jedem freien Teil des Bildschirms aktiviert werden, mit Ausnahme des HUD-Bereichs
  • VERTIKALE ACHSE INVERTIEREN: Wechseln Sie zur vertikalen Achse des normalen oder invertierten virtuellen Joysticks

FORTSETZEN Kehren Sie zu Ihrem Flug zurück

AUSFAHRT- Verlassen Sie den Flug

  • EXIT: Zurück zum Hauptmenü
  • VERSUCHEN SIE ERNEUT: Starten Sie Ihren Flug neu
  • ZURÜCKLAUFEN: Kehren Sie zu Ihrem Flug zurück, wie es eine Minute vor dem Abflug/Absturz war
  • BERICHT: Ende des Flugberichts. Erscheint auch beim Abstellen von Triebwerken oder nach Anschluss der PBB (Passenger Boarding Bridge) und Abstellen der Triebwerke
  • WIEDERHOLUNG: Sehen Sie sich Ihre Wiederholung an

HAUPT-CHAT der gleiche Chat wie der im Hauptmenü, der allen Spielern zur Verfügung steht. Tippen Sie auf die Schaltfläche oben links, um die Sprache zu ändern.

MEHRSPIELER-CHAT, benannt nach dem Server, den Sie im Mehrspielermodus ausgewählt haben. Tippen Sie auf die Schaltfläche oben rechts, um Piloten nach Entfernung zu filtern.

Verfügbar auf jedem HD-Flughafen. Folgen Sie den Anweisungen auf der Karte, um Ihr zugewiesenes Gate zu erreichen, und erreichen Sie dann den Parkplatz gemäß den Anweisungen des VDGS. Bei korrektem Parken (OK) wird die PASSENGER BOARDING BRIDGE verfügbar.

Flugzeug nicht ausgerichtet, nach links bewegen

Flugzeug korrekt ausgerichtet, Abstand in Fuß zum Zielbereich

Zielgebiet erreicht, Flugzeug hier stoppen

Zielgebiet überfahren, zurückfahren

Wenn aktiviert, tippen Sie auf , um die Kameraeinstellungen zu öffnen Für Cockpit-Kameras:

Drücken und ziehen Sie auf die Schaltflächen:
VERT. So passen Sie die Kameraposition an
WINKEL So passen Sie den Kamerawinkel an
Drücken Sie ZURÜCKSETZEN um die Position zurückzusetzen
Drücken Sie auf den Monitornamen, um zwischen den Monitoren zu wechseln
Halten Sie den einzelnen Monitornamen eine Sekunde lang gedrückt und bewegen Sie ihn nach oben/unten/rechts/links, um den Monitor auszuwählen.
Wenn der Monitor dies unterstützt, können Sie auf seine benutzerdefinierten Einstellungen zugreifen.
NAV und WETTER verfügen über BEREICH Funktion zum Ändern der Zoomstufe


Die NTSB-Untersuchung

Das National Transportation Safety Board führte eine umfassende Untersuchung des Absturzes durch.

Ihr Abschlussbericht wurde im Mai 1988 veröffentlicht, der den Piloten für den Absturz verantwortlich machte.

Das National Transportation Safety Board stellt fest, dass die wahrscheinliche Unfallursache darin bestand, dass die Flugbesatzung die Taxi-Checkliste nicht verwendet hat, um sicherzustellen, dass die Landeklappen und Vorflügel für den Start ausgefahren wurden. Zu dem Unfall beigetragen hat die fehlende Stromversorgung des Startwarnsystems des Flugzeugs, das somit die Flugbesatzung nicht warnte, dass das Flugzeug nicht richtig für den Start konfiguriert war. Der Grund für den fehlenden Strom konnte nicht ermittelt werden.

NTSB

Sie können den vollständigen NTSB-Bericht unten lesen:

Die Opfer des Absturzes

Die Flugbesatzung und alle Passagiere bis auf einen wurden sofort getötet.

Sieben stammten aus Orange County, Kalifornien, die restlichen aus Arizona, Michigan oder anderen Bundesstaaten.

Nick Vanos, ein 24-jähriger Center für die Phoenix Suns, wurde getötet. Der Nordwesthangar am Flughafen diente als provisorische Leichenhalle.

Mehr als 30 der Passagiere waren unter 25 Jahre alt, zwei 12-Jährige waren unbegleitete Minderjährige.

Der Kapitän des Fluges, John R. Maus, war ein erfahrener Pilot mit 31 Jahren Erfahrung bei der Fluggesellschaft. Der Erste Offizier des Fluges, David J. Dodds, hatte in seiner Karriere mehr als 8.000 Flugstunden hinter sich. Andere Piloten beschrieben die beiden als "kompetent und fähig".

Der Absturz ist der siebtschwerste Flugunfall in der Geschichte der USA.


Schau das Video: McDonnell Douglas MD-11 Promo Film #1 - 1991