Halloween wird kommerziell

Halloween wird kommerziell


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Inhalt

Michael Myers erscheint in allen Halloween Filme außer Halloween III: Saison der Hexe, die keine Elemente aus den beiden vorangegangenen Filmen enthielt. Myers ist auch in Romanen und Comics zum erweiterten Universum erschienen.

Filme bearbeiten

Michael Myers hatte seinen ersten Auftritt in dem Film, Halloween (1978). Am Anfang von Halloween, ein sechsjähriger Michael (Will Sandin) ermordet an Halloween 1963 seine Teenager-Schwester Judith (Sandy Johnson). Fünfzehn Jahre später entkommt Michael (Nick Castle) Smiths Grove Sanitarium und kehrt in seine Heimatstadt Haddonfield, Illinois, zurück. An Halloween verfolgt er die jugendliche Babysitterin Laurie Strode (Jamie Lee Curtis), während sein Psychiater Dr. Sam Loomis (Donald Pleasence) versucht, ihn aufzuspüren. Nachdem Michael mehrere von Lauries Freunden ermordet hat, greift Michael Laurie schließlich selbst an, aber sie schafft es, ihn lange genug abzuwehren, damit Loomis sie retten kann. Loomis erschießt Michael sechsmal und stößt ihn vom Balkon, als Loomis Michaels Leiche untersuchen will, stellt er fest, dass er verschwunden ist. [5] Halloween II (1981) setzt direkt dort an, wo das Original endet, wobei Dr. Loomis immer noch nach Michael sucht. Michael (Dick Warlock) folgt Laurie zum örtlichen Krankenhaus und tötet die Angestellten die ganze Nacht nacheinander. Loomis erfährt, dass Laurie Michaels jüngere Schwester ist und eilt ins Krankenhaus, um sie zu finden. Laurie schießt Michael in die Augen, blendet ihn und Loomis verursacht eine Explosion im Operationssaal, wodurch Laurie entkommen kann. Michael, in Flammen gehüllt, stolpert aus dem Raum, bevor er schließlich zusammenbricht. [6]

Halloween III: Saison der Hexe (1982) hat keine Kontinuitätsbeziehung zu den anderen Filmen, obwohl Michael kurz in einer Fernsehwerbung für den ersten Film auftaucht. [7] Halloween 4: Die Rückkehr von Michael Myers (1988) greift die Geschichte zehn Jahre nach den Ereignissen von . auf Halloween II. Michael (George P. Wilbur) befindet sich seit der Explosion in einem komatösen Zustand. Michael erwacht aus seinem Koma, als er erfährt, dass Laurie Strode bei einem Autounfall gestorben ist, aber eine siebenjährige Nichte, Jamie Lloyd (Danielle Harris), hat. Als er nach Haddonfield zurückkehrt, verursacht er einen stadtweiten Stromausfall und massakriert die Polizei der Stadt, bevor er von der Staatspolizei erschossen wird und in einen Minenschacht fällt. [8] Halloween 5: Die Rache von Michael Myers (1989) beginnt unmittelbar nach dem Ende des vierten Films, als Michael Myers (Donald L. Shanks) aus dem Minenschacht entkommt und von einem örtlichen Einsiedler gesund gepflegt wird. Im nächsten Jahr tötet Michael den Einsiedler und kehrt nach Haddonfield zurück, um Jamie (Harris) wiederzufinden und sie in einer von Loomis (Pleasence) aufgestellten Falle durch sein Elternhaus zu jagen. Michael wird schließlich von Loomis überwältigt und zur örtlichen Polizeistation gebracht, aber ein mysteriöser "Man in Black" greift die Polizeistation an, tötet die Beamten und befreit ihn. [9] Halloween: Der Fluch von Michael Myers (1995) spielt sechs Jahre nach den Ereignissen von Die Rache von Michael Myers Sowohl Jamie (J. C. Brandy) als auch Michael (Wilbur) sind aus Haddonfield verschwunden. Jamie wurde vom Kult von Thorn entführt und geschwängert, angeführt von Dr. Terence Wynn (Mitchell Ryan), Loomis' Freund und Kollege aus Smith's Grove. Wynn hat Michael die ganze Zeit manipuliert und war sein mysteriöser Retter in Halloween 5. Michael greift Jamie an, aber nicht bevor sie ihr Baby versteckt, das von Tommy Doyle (Paul Rudd) entdeckt und aufgenommen wird. Während er versucht, das Baby vor Michael und Wynn zu schützen, erfährt Tommy, dass der Kult neben seinen scheinbar übernatürlichen Fähigkeiten die Ursache für Michaels Besessenheit sein könnte, seine gesamte Familie zu töten. Michael wendet sich schließlich gegen den Kult und wird schließlich von Tommy überwältigt, der ihm im Smith's Grove Sanatorium große Mengen Beruhigungsmittel injiziert. Der Film endet damit, dass Michaels Maske auf dem Boden des Laborraums liegt und Loomis im Hintergrund schreit, wodurch das Schicksal der beiden Männer unbekannt bleibt. [10]

Die Ereignisse der vorherigen drei Filme ignorierend, Halloween H20: 20 Jahre später (1998) stellt fest, dass Michael Myers (Chris Durand) seit der Explosion im Jahr 1978 zwanzig Jahre lang vermisst wird. Laurie Strode (Curtis) hat ihren Tod vorgetäuscht, um ihrem Bruder zu entkommen, und lebt nun mit ihrem Sohn im Teenageralter unter falschem Namen in Kalifornien John (Josh Hartnett). Michael verfolgt Laurie und ihren Sohn zum privaten Internat, wo sie die Schulleiterin ist und Johns Freunde ermordet. Um ihren Sohn in Sicherheit zu bringen, geht Laurie bereitwillig zurück, um sich Michael zu stellen, ihn zu enthaupten und ihn schließlich zu töten. [11] Halloween: Auferstehung (2002), die drei Jahre nach H20, rekonstruiert Michaels Tod und stellt fest, dass der Mann, den Laurie enthauptet hat, ein Sanitäter war, den Michael angegriffen und mit dem er Kleidung getauscht hatte. Michael (Brad Loree) spürt eine institutionalisierte Laurie auf und tötet sie. Er kehrt nach Haddonfield zurück, wo er ein Jahr später eine Gruppe von College-Studenten findet und tötet, die in seinem Elternhaus eine Internet-Reality-Show drehen. Die Kandidatin Sara Moyer (Bianca Kajlich) und der Showproduzent Freddie Harris (Busta Rhymes) entkommen durch einen Stromschlag an Michael. Michaels Leiche und die Leichen seiner Opfer werden dann in die Leichenhalle gebracht. Als der Gerichtsmediziner Michaels Leiche untersucht, erwacht er. [12]

Eine neue Version von Michael Myers erscheint in Rob Zombies Halloween (2007), ein Neustart des Franchise. [13] Der Film folgt der Grundprämisse des Originalfilms, mit einem verstärkten Fokus auf Michaels Kindheit: Ein zehnjähriger Michael (Daeg Faerch) wird gezeigt, wie er Tiere tötet und von Judith (Hanna R. Hall) emotional missbraucht wird und der Freund seiner Mutter Ronnie (William Forsythe), die er später beide ermordet, zusammen mit einem Jungen, der ihn schikaniert. Nach seiner Verpflichtung bei Smith's Grove nimmt Michael das Hobby der Herstellung von Pappmaché-Masken auf und erhält eine erfolglose Therapie von Dr. Sam Loomis (Malcolm McDowell). Michaels Mutter Deborah (Sheri Moon Zombie) begeht Selbstmord, nachdem sie miterlebt hat, wie er eine Krankenschwester tötet. Als Erwachsener kehrt Michael (Tyler Mane) nach Haddonfield zurück, um sich mit seiner jüngeren Schwester Laurie (Scout Taylor-Compton) zu treffen, der einzigen Person, die er jemals geliebt hat. Laurie hat jedoch keine Erinnerung an Michael und hat Angst vor ihm, schließlich schießt sie ihm aus Notwehr in den Kopf, nachdem er ihre Freunde und Adoptiveltern getötet hat. [14] Zombies Geschichte wird in der Fortsetzung fortgesetzt, Halloween II (2009) das genau dort ansetzt, wo das Remake aufhört und dann ein Jahr nach vorne springt. Hier wird Michael (Mane) für tot gehalten, taucht aber wieder auf, nachdem eine Vision von Deborah ihn informiert, dass er Laurie aufspüren muss, damit sie "nach Hause kommen" können. Im Film haben Michael und Laurie eine mentale Verbindung, wobei die beiden Visionen ihrer Mutter teilen. Während des Höhepunkts des Films tötet Laurie Michael, indem sie ihm wiederholt mit seinem eigenen Messer in die Brust und ins Gesicht sticht, wobei die letzte Szene darauf hindeutet, dass sie die Psychose ihres Bruders übernommen hat, als sie seine Maske aufsetzt. [fünfzehn]

Halloween (2018) ist eine direkte Fortsetzung des Originalfilms und verbindet damit die Geschwisterbeziehung zwischen Michael und Laurie. Es steht fest, dass Michael (James Jude Courtney) nach seinem Amoklauf im Jahr 1978 verhaftet wurde, 40 Jahre im Smith's Grove Sanitarium verbrachte, bevor er erneut entkam und für einen weiteren Amoklauf nach Haddonfield zurückkehrte. Hier trifft er erneut auf Laurie Strode (wieder gespielt von Curtis), die in Angst vor seiner Rückkehr lebt. Michael wird von seinem verwirrten Psychologen zu Laurie nach Hause gebracht, wo er einen Showdown mit Laurie liefert, die ihn schwer verletzt und ihm zwei Finger abtrennt. Michael wird schließlich von Laurie, ihrer Tochter Karen (Judy Greer) und ihrer Enkelin Allyson (Andi Matichak) in Lauries brennendem Haus gefangen. Man hört Michael in einer Szene nach dem Abspann atmen, was darauf hindeutet, dass er überlebt hat. [16] [17] [18]

Literatur Bearbeiten

Michael Myers gab sein literarisches Debüt im Oktober 1979, als Curtis Richards eine Novelle des Films veröffentlichte. Das Buch folgt den Ereignissen des Films, enthält jedoch Hinweise auf das Festival von Samhain. Ein Prolog liefert eine mögliche Erklärung für Michaels mörderische Impulse und erzählt die Geschichte von Enda, einem entstellten keltischen Teenager, der die Druidenprinzessin Deirdre und ihren Geliebten abschlachtet, um sich zu rächen, dass der König ihn zurückgewiesen hat Verbrechen für die Ewigkeit. Später wird bekannt, dass Michael Myers Albträume über Enda und Deirdre hat, ebenso wie Michaels Urgroßvater, bevor er in den 1890er Jahren bei einem Halloween-Erntetanz zwei Menschen erschoss. Der Roman zeigt Michaels Kindheit genauer, seine Mutter äußert sich besorgt über das asoziale Verhalten ihres Sohnes, kurz bevor er Judith ermordet. Dr. Loomis bemerkt die mühelose Kontrolle und Manipulation des Personals und der Patienten in Smith's Grove durch den Jungen während seiner Inhaftierung. Später in der Geschichte wird Michaels Stalking von Laurie und ihren Freunden als expliziter sexuell dargestellt, als im Film offensichtlich war, mit mehreren Hinweisen darauf, dass er eine Erektion hatte. [19] Michael kehrte mit der Adaption von 1981 in die Welt der Literatur zurück Halloween II geschrieben von Jack Martin, wurde es zusammen mit der ersten Fortsetzung des Films veröffentlicht, wobei der Roman den Filmereignissen folgte, mit einem zusätzlichen Opfer, einem Reporter, der dem Roman hinzugefügt wurde. [20] Die letzte Novelle mit Michael war Halloween IV, erschienen im Oktober 1988. Der Roman wurde von Nicholas Grabowsky geschrieben und folgt wie die vorherigen Adaptionen den Ereignissen von Halloween 4: Die Rückkehr von Michael Myers. [21]

Über einen Zeitraum von vier Monaten veröffentlichte Berkley Books drei Romane für junge Erwachsene, die von Kelly O'Rourke geschrieben wurden. Die Romane sind Originalgeschichten von O'Rourke, ohne direkte Kontinuität zu den Filmen. [22] Die erste, veröffentlicht am 1. Oktober 1997, mit dem Titel Die Schreifabrik, folgt einer Gruppe von Freunden, die im Keller des Rathauses von Haddonfield eine Spukhausattraktion eingerichtet haben, nur um von Michael Myers verfolgt und getötet zu werden, während sie dort sind. [23] Der alte Myers-Platz ist der zweite Roman, der am 1. Dezember 1997 veröffentlicht wurde und sich auf Mary White konzentriert, die mit ihrer Familie in das Haus von Myers einzieht und in Judith Myers' ehemaligem Schlafzimmer einzieht. Michael kehrt nach Hause zurück und beginnt, Mary und ihre Freunde zu verfolgen und anzugreifen. [24] O'Rourkes letzter Roman, Das verrückte Haus, wurde am 1. Februar 1998 veröffentlicht. Das verrückte Haus zeigt ein junges Mädchen, Christine Ray, die sich einem Dokumentarfilmteam anschließt, das zu verwunschenen Orten reist, die sie derzeit in die Smith Grove Mental Hospital führen. Die Crew wird schnell von Michael Myers konfrontiert. [25]

Der erste Durchbruch des Charakters in die Comics kam mit einer Reihe von Comics, die von Brian Pulidos Chaos! Comics. Die erste, einfach betitelt Halloween, sollte ein Ein-Ausgaben-Special sein, aber schließlich erschienen zwei Fortsetzungen: Halloween II: Die schwärzesten Augen und Halloween III: Die Augen des Teufels. Alle Geschichten wurden von Phil Nutman geschrieben, mit Daniel Farrands—Autor für Halloween: Der Fluch von Michael Myers— als Assistenz bei der ersten Ausgabe arbeiteten David Brewer und Justiniano an den Illustrationen. Tommy Doyle ist der Hauptprotagonist in jeder der Ausgaben und konzentriert sich auf seine Versuche, Michael Myers zu töten. Die erste Ausgabe enthält Hintergrundgeschichten zu Michaels Kindheit, während die dritte die Ereignisse des Films aufgreift Halloween H20. [26]

2003 trat Michael in dem selbstveröffentlichten Comic auf Ein guter Schreck, geschrieben von Stefan Hutchinson und illustriert von Peter Fielding. Die Hauptfigur des Comics ist Lindsey Wallace, das junge Mädchen, das Michael Myers zum ersten Mal an der Seite von Tommy Doyle im Originalfilm von 1978 sah. Hutchinson wollte den Charakter zu seinen Wurzeln zurückbringen, und weg von dem "schwerfälligen Jason-Klon" hatten die Film-Fortsetzungen ihn gemacht. [27] Am 25. Juli 2006, als Beilage in der DVD-Veröffentlichung von Halloween: 25 Jahre Terror, das Comic-Buch Halloween: Autopsie wurde veröffentlicht. Geschrieben von Stefan Hutchinson und Artwork von Marcus Smith und Nick Dismas handelt es sich bei der Geschichte um einen Fotografen, der beauftragt wurde, Michael Myers zu fotografieren. Während der Fotograf Carter Dr. Loomis folgt, beginnt er selbst Loomis' Besessenheit zu übernehmen, bis er schließlich Michael Myers persönlich trifft, was zu seinem Tod führt. [28]

2008 begann Devil's Due Publishing mehr Halloween Comic-Bücher, beginnend mit einer vierteiligen Miniserie mit dem Titel Halloween: Nachttanz. Geschrieben von Stefan Hutchinson, Nachttanz spielt in Russellville und folgt Michaels Besessenheit von Lisa Thomas, einem Mädchen, das ihn an seine Schwester Judith erinnert. Lisa hat Angst vor der Dunkelheit, nachdem Michael sie tagelang in einem Keller eingesperrt hat, und Jahre später beginnt er, ihr verstörende, kindliche Zeichnungen zu schicken und an Halloween ihre Mitmenschen zu ermorden. Unterdessen jagt Ryan Nichols Michael, nachdem er gesehen hat, wie er seine Frau angegriffen und entführt hat. Am Ende stellt Michael Ryan für die Morde her und begräbt Lisa lebendig. [29] Hutchinson erklärt das Nachttanz war ein Versuch, der dichten Kontinuität der Filmreihe zu entkommen und den Ton des Films von 1978 nachzubilden. Michael fixiert sich unerklärlicherweise auf Lisa, genau wie er es bei Laurie im Original getan hat Halloween, bevor die Fortsetzungen feststellten, dass eine Geschwisterbindung tatsächlich seine Motivation war, sie zu verfolgen. [30] Im Lieferumfang enthalten Nachttanz Handelstaschenbuch ist die kurze Prosageschichte Charlie, in dem Charlie Bowles, ein Serienmörder aus Russellville, zu sehen ist, der dieselbe böse Macht anzapft, die Michael Myers motiviert. [29] Zur Feier des Jubiläums der Halloween Serie veröffentlichte Devil's Due einen One-Shot-Comic mit dem Titel Halloween: 30 Jahre Terror im August 2008, geschrieben von Hutchinson. Eine Anthologie-Sammlung, die von John Carpenters Originalfilm inspiriert wurde. Michael taucht in verschiedenen Geschichten auf, manipuliert Halloween-Süßigkeiten, enthauptet eine Schönheitskönigin, quält Laurie Strode und tötet einen Schullehrer. [31] [32]

— Loomis' Beschreibung eines jungen Michael wurde von John Carpenters Erfahrung mit einem echten Geisteskranken inspiriert. [33]

'Michael Myers' war der richtige Name des Chefs der inzwischen aufgelösten britischen Firma Miracle Films. Myers, nachdem er den Produzenten Irwin Yablans getroffen hatte, verteilte John Carpenters vorherigen Film Angriff auf Bezirk 13 1977 in England. Sein Name wurde als Hommage an diesen Erfolg gewählt. [34] [35] Eine allgemeine Charakterisierung von Michael Myers ist, dass er das reine Böse ist. John Carpenter hat den Charakter als „fast eine übernatürliche Kraft – eine Naturgewalt. [2] Nicholas Rogers führt aus: "Myers wird als mythischer, schwer fassbarer Schreckgespenst dargestellt, einer von übermenschlicher Stärke, der nicht durch Kugeln, Stichwunden oder Feuer getötet werden kann." [36] Carpenters Inspiration für das "Böse", das Michael verkörpern würde, kam, als er auf dem College war. Während einer Klassenfahrt in einer psychiatrischen Anstalt in Kentucky besuchte Carpenter „die schwersten psychisch kranken Patienten“. Unter diesen Patienten war ein kleiner Junge im Alter von 12 bis 13 Jahren. Der Junge gab diesen "schizophrenen Blick", "einen wirklich bösen Blick", den Carpenter "beunruhigend", "gruselig" und "völlig verrückt" fand. Carpenters Erfahrung würde die Charakterisierung inspirieren, die Loomis im Originalfilm von Michael an Sheriff Brackett geben würde. Debra Hill hat erklärt, dass die Szene, in der Michael einen Deutschen Schäferhund tötet, getan wurde, um zu veranschaulichen, wie "wirklich böse und tödlich" er ist. [33]

Die Schlussszene, in der Michael sechsmal erschossen wird und dann verschwindet, nachdem er vom Balkon gefallen ist, sollte der Fantasie des Publikums freien Lauf lassen. Carpenter versuchte, das Publikum raten zu lassen, wer Michael Myers wirklich ist – er ist weg, und gleichzeitig ist er mehr als nur ein Mensch, er mag übernatürlich sein, und niemand weiß, wie er dazu gekommen ist. Für Carpenter war es besser, das Publikum raten zu lassen, als den Charakter mit „er ist von einigen verflucht“ wegzuerklären. [33] Für Josh Hartnett, der John Tate in Halloween H20, "Es ist so abstrakt, es ist einfacher für mich, davor Angst zu haben. Weißt du, jemand, der einfach so auftaucht und, weißt du, [imitiert stechende Geräusche von Psycho] anstelle eines echten Menschen, mit dem du glaubst, dass du reden kannst. Und keine Reue, es hat keine Gefühle, das ist definitiv das Beängstigendste." Richard Schickel, Filmkritiker für ZEITEr empfand Michael als "irrational" und "wirklich wütend über etwas", was Schickel als "eine Art primitiver, besessener Intelligenz" bezeichnete. Schickel betrachtete dies als "Definition eines guten Monsters", indem er den Charakter "weniger als menschlich" erscheinen ließ, aber über genügend Intelligenz verfügte, "um gefährlich zu sein". [2]

Dominique Othenin-Girard versuchte, das Publikum "mit dem Bösen, mit Michael Myers' "kranker" Seite in Verbindung zu setzen". Girard wollte, dass Michael „menschlicher [.] sogar verletzlich erscheint, mit widersprüchlichen Gefühlen in ihm“. Er illustrierte diese Gefühle mit einer Szene, in der Michael seine Maske abnimmt und eine Träne vergießt. Girard erklärt: "Nochmals, um ihn zu vermenschlichen, um ihm eine Träne zu vergießen. Wenn Evil oder in diesem Fall unser Boogeyman Schmerz kennt, liebt oder ein Gefühl des Bedauerns zeigt, wird er für mich noch beängstigender, wenn er seine bösartigen Handlungen fortsetzt. Er zeigt eine böse Entschlossenheit jenseits seiner Gefühle Dr. Loomis versucht mehrmals, seine emotionale Seite zu erreichen [Halloween 5]. Er denkt, er könnte Michael durch seine Gefühle heilen." [37]

Daniel Farrands, Autor von Der Fluch von Michael MyersSie beschreibt den Charakter als „sexuelle Abweichler“. Ihm zufolge enthält die Art und Weise, wie Michael Mädchen verfolgt und sie beobachtet, einen Subtext von unterdrückter Sexualität. Farrands theoretisiert, dass Michael als Kind auf den Mord an seiner Schwester Judith fixiert war und aus seinen eigenen verdrehten Gründen das Bedürfnis verspürte, diese Aktion immer wieder zu wiederholen, und fand in Laurie eine schwesterähnliche Figur, die ihn sexuell erregte. Er glaubt auch, dass die Fortsetzungen durch die buchstäbliche Schwester von Laurie Michael die Einfachheit und Verständlichkeit des Originals verloren haben Halloween. Trotzdem beim Schreiben Fluch, Farrands wurde beauftragt, eine Mythologie für Michael zu erstellen, die seine Motive definierte und warum er nicht getötet werden konnte. Er sagt: "Er kann nicht mehr nur ein Mann sein, er ist darüber hinaus gegangen. Er ist mythisch. Er ist übernatürlich. Also habe ich es von diesem Standpunkt aus gesehen, dass ihn etwas anderes antreibt.Eine Kraft, die über die fünf Sinne hinausgeht, die die Seele dieses Jungen infiziert hat und ihn jetzt antreibt." Als das Drehbuch weiterentwickelt wurde und mehr Leute involviert wurden, gibt Farrands zu, dass der Film zu weit gegangen ist, um Michael Myers zu erklären, und dass er selbst nicht vollständig war zufrieden mit dem fertigen Produkt.[38]

Michael spricht in den Filmen nicht, das erste Mal, dass das Publikum seine Stimme hört, ist 2007 beim Neustart von Rob Zombie. Michael spricht zu Beginn des Films als Kind, aber während er in Smith's Grove ist, hört er ganz auf zu sprechen. Rob Zombie hatte ursprünglich geplant, den erwachsenen Michael im Finale des Films mit Laurie sprechen zu lassen, indem er einfach seinen Spitznamen aus Kindertagen für sie sagte, "Boo". Zombie erklärte, dass diese Version nicht verwendet wurde, weil er befürchtete, dass die Charaktere zu diesem Zeitpunkt zu sehr sprechen würden, und weil es ausreichte, dass Michael Laurie das Foto von ihnen zusammen reichte. [39]

Beschreiben von Aspekten von Michael Myers, die er im Comic erkunden wollte Halloween: Nachttanz, Autor Stefan Hutchinson erwähnt den "bizarren und dunklen Sinn für Humor" des Charakters, wie er zu sehen war, als er ein Laken über dem Kopf trug, um ein Mädchen dazu zu bringen, ihn für ihren Freund zu halten, und die Befriedigung, die er bekommt, wenn er die Charaktere erschreckt, bevor er sie ermordet , wie zum Beispiel Laurie wissen zu lassen, dass er sie verfolgt. Hutchinson glaubt, dass Michaels Handlungen eine perverse Natur haben: "Sehen Sie den Unterschied zwischen der Art und Weise, wie er Frauen zu Männern beobachtet und verfolgt". [30] Er schlägt auch vor, dass Michael Myers' Heimatstadt Haddonfield die Ursache für sein Verhalten ist, und vergleicht seine Situation mit der von Jack the Ripper und zitiert Myers als "Produkt normaler Vorstadt - all die unterdrückten Emotionen eines falschen Norman Rockwell-Lächelns". . Hutchinson beschreibt Michael als „Monster der Verzweiflung“. Auf die Frage nach seiner Meinung zu Rob Zombies Erweiterung von Michaels Familienleben sagt Hutchinson, dass er erklärt, warum Michael das tut, was er tut, "den Charakter [reduziert]". Davon abgesehen erforscht Hutchinson in der Kurzgeschichte die Natur des Bösen Charlie-inbegriffen in Halloween-Nachttanz Handelstaschenbuch - und sagt, dass Michael Myers 15 Jahre damit verbracht habe, "sich auf diese Kraft so einzustellen, dass er, wie Loomis sagt, 'rein böse' ist". [40] Nachttanz Der Künstler Tim Seeley beschreibt die Persönlichkeit des Charakters in John Carpenters Film von 1978 als "eine Leere", die es dem Charakter ermöglicht, offener für Interpretationen zu sein, als es die späteren Fortsetzungen ihm erlaubten. Er vermutet, dass Michael einen Teil von jedem verkörpert, einen Teil, von dem die Leute Angst haben, dass er eines Tages "jemanden schnappen und stechen" wird, was die Angst verstärkt, die Michael auf dem Bildschirm erzeugt. [30] Er wurde weiter im Videospiel charakterisiert Tot bei Tageslicht als „durchdrungen von einer destillierten und reinen Form des Bösen. Für Michael musste er töten, um inneren Frieden zu finden. Als er seiner Schwester das Leben nahm, fand die Polizei am Tatort einen schweigsamen Jungen, der als Clown verkleidet war psychiatrische Anstalt war ein schwacher Versuch, das Kind zu retten, erfolglose Therapie und nächtliche Schreie machten ihn nur noch introvertierter [sic] und geistesgestört." [41]

Im Jahr 2005 wurde vom Media Psychology Lab der California State University in Los Angeles eine Studie über die psychologische Attraktivität von Filmmonstern durchgeführt – Vampire, Freddy Krueger, Frankensteins Monster, Jason Voorhees, Godzilla, Chucky, Hannibal Lecter, King Kong, The Alien , und der Hai aus Kiefer– bei der landesweit 1.166 Personen (USA) im Alter von 16 bis 91 Jahren befragt wurden. Es wurde in der . veröffentlicht Zeitschrift für Medienpsychologie. In der Umfrage wurde Michael als "Verkörperung des reinen Bösen" angesehen, im Vergleich zu den anderen Charakteren erhielt Michael Myers die höchste Bewertung. Michael zeichnete sich dadurch aus, dass er das Verständnis des Wahnsinns förderte, und wurde in dieser Kategorie nach Hannibal Lecter an zweiter Stelle platziert, und er belegte auch den ersten Platz als die Figur, die dem Publikum die "dunkle Seite der menschlichen Natur" zeigt. Er wurde von den Teilnehmern in der Kategorie „Monster genießt das Töten“ als Zweiter bewertet und ihm eine „übermenschliche Kraft“ zugeschrieben. Michael wurde unter den Charakteren in der Kategorie "Monster ist ein Ausgestoßener" am höchsten bewertet. [1]

John Carpenter, als ausführender Produzent und kreativer Berater für die Fortsetzung von 2018 Halloween (1978), drückte seine Ablehnung der Darstellung des Charakters durch Rob Zombie aus: „Ich dachte, dass er die Mystik der Geschichte genommen hat, indem er zu viel über [Michael Myers] erklärt. Das ist mir egal Naturgewalt. Er soll fast übernatürlich sein." [42] Co-Autor Danny McBride war der Meinung, dass frühere Fortsetzungen Michael weniger beängstigend gemacht hatten, indem er ihm ein unmenschliches Maß an Unverwundbarkeit verliehen und es vorzog, den Charakter zu vermenschlichen: Was war so gut am Original. Ich möchte Angst vor etwas haben, von dem ich wirklich denke, dass es passieren könnte. Ich finde es viel schrecklicher, wenn jemand im Schatten steht, während man den Müll rausbringt, als vor jemandem, der kann nicht getötet werden, wenn du dich verfolgst." [43]

In Roboter-Hühner In der neunzehnten Episode "That Hurts Me" tritt Michael Myers (gesprochen von Seth Green) als Mitbewohner von "Horror Movie Big Brother" neben den Horrorfilm-Killern Jason Voorhees, Ghostface, Freddy Krueger, Pinhead und Leatherface auf. Myers wird aus dem Haus vertrieben und nimmt seine Maske ab, um sich als Komiker Mike Myers zu entpuppen, und spricht seinen Austin Powers-Slogan: "I feel randy, baby, yeah!" Dann fährt er fort, den Wirt zu töten. [44] Michael erschien am 25. April 2008 in der Folge von Geisterflüsterer, mit Jennifer Love Hewitt, mit dem Titel "Horror Show". Hier kommuniziert ein Geist mit Hewitts Charakter, indem er sie in Szenen aus den Lieblingshorrorfilmen des Verstorbenen platziert, und eine der Szenen betraf Michael Myers. [45] Die Kalter Fall Episode "Bad Night" zeigt die Hauptfiguren, die einen Mordfall von 1978 wiedereröffnen, nachdem neue Beweise darauf hindeuten, dass das Opfer nicht von einem geistig gestörten Mann getötet wurde, der, nachdem er gesehen hatte, Halloween in Theatern, ging als Michael verkleidet auf einen Amoklauf. [46] Michael Myers hat einen Cameo-Auftritt in Rob Zombies Die verwunschene Welt von El Superbeasto, veröffentlicht am 22. September 2009. [47] Michael Myers erscheint im DLC-Pack für das Videospiel Call of Duty Ghosts, Onslaught, als spielbarer Charakter. [48] ​​Myers macht auch einen spielbaren Auftritt in der Halloween Kapitel des Videospiels Tot bei Tageslicht, neben Laurie Strode. [49]

In einem der verschiedenen Merchandise-Artikel, die den Charakter zeigen, gab Michael Myers mit dem Atari-Videospiel von 1983 sein Videospieldebüt Halloween. Das Spiel ist selten zu finden und wird oft auf Emulatoren gespielt. Keine Charaktere aus den Filmen werden speziell benannt, mit dem Ziel des Spiels, das sich auf den Spieler konzentriert, der ein Babysitter ist, der Kinder vor einem "mörderischen Wahnsinnigen [der] aus einer psychiatrischen Anstalt entkommen ist" beschützt. [50] Michael war eine von mehreren Horror-Ikonen, die 2009 in die Halloween Horror Nights-Veranstaltung der Universal Studios Hollywood aufgenommen wurden, als Teil eines Labyrinths mit dem Titel Halloween: Das Leben und die Verbrechen von Michael Myers [51] Pop-Künstler Eric Millikin schuf 2013 im Rahmen seiner "Totally Sweet"-Serie ein großes Mosaik-Porträt von Michael Myers aus Halloween-Süßigkeiten und Spinnen. [52] [53] 2018 veröffentlichte Spirit Halloween einen lebensgroßen animierten Michael Myers Requisite, die mit dem Film 2018 zusammenfällt. [54]


Speisekarte Halloween, Samhain, Allerheiligen&#. Fakten, Fehlinformationen und Links zu Websites.

Allerseelen'Tag (auch bekannt als der Tag der Toten), der normalerweise am gefeiert wird NOV-2. Wenn NOV-2 ein Sonntag ist, wie im Jahr 2004 und etwa alle sieben Jahre, findet die Feier am darauffolgenden Montag statt. Dies ist ein Tag des Gebets und des Almosens zum Gedenken an die verstorbenen Vorfahren. Römisch-katholische Gläubige beten für die Seelen der Toten, um ihren Übergang vom Fegefeuer in den Himmel zu beschleunigen. Laut Isaac Bonewits wird angenommen, dass der Tag, der für Neopagan Net schreibt, ausgewählt wurde von:

". St. Odilo, [962 - 1049 n. Chr.] der fünfte Abt von Cluny [in Frankreich], weil er dem Beispiel von Cluny folgen wollte, indem er am Tag nach dem Fest Allerheiligen besondere Gebete darbrachte und das Totenoffizium sang.& #34 1

Über diese Feste werden wahrscheinlich mehr Fehlinformationen verbreitet als über jede andere jährliche Feier.

Behandelte Halloween-Themen:

Vage verwandte Abschnitte auf dieser Website:

Gesponserter Link:

Interessante Webseiten zum Thema Halloween:

Halloweenkostüm ist "einer der größten Händler für Halloween-Kostüme im Internet" Zusammen mit Zubehör liefert sie insgesamt mehr als 4.000 Produkte. Siehe http://www.halloweencostumes.com

Kinderkostüme Wenn es um Kinder und Kostüme geht, wirf sie nicht einfach weg, nur weil Halloween vorbei ist. Kinderkostüme kann das ganze Jahr über zu einem wertvollen Teil der Spielzeit werden – Kinder lieben es, sich auf Schulthemenpartys und anderen Anlässen als ihr Lieblingstier oder ihre Lieblingsfigur zu verkleiden.

Star Kostüme verkauft Kostüme für Kinder und Erwachsene, einschließlich Renaissance- und Theaterkostüme. Siehe: http://www.starcostumes.com/

Großhandel Halloween Kostüme Verkaufe viele verschiedene Kostüme sowie Halloween-Dekorationen. Sehen: http://www.wholesalehalloweencostumes.com

Verwendete Referenzen:

Die folgenden Informationsquellen wurden verwendet, um den obigen Aufsatz vorzubereiten und zu aktualisieren. Die Hyperlinks sind heute nicht unbedingt noch aktiv.


Holen Sie sich Ihre Haunted House-Requisiten dort, wo die Profis einkaufen!

Wenn Sie nach Halloween Haunted House Requisiten Animatronics, Haunted House Requisiten, Halloween Requisiten, Halloween Dekorationen, Scary Doll Requisiten, Scary bösen Clown Requisiten, Zombie Requisiten blutigen blutigen Requisiten usw. suchen, CreepyCollection.com ist Ihre Online-Quelle für Halloween-Requisiten, Haunted House-Requisiten und Animatronics!

SCHAUEN SIE UNSERE PROP-ABSCHNITTE UNTEN AN

ZOMBIES, BÖSE CLOWNS, TOTE KÖRPER UND MEHR ANSEHEN




Tolles Detail, aber taschenfreundlich.

WENN SIE NICHT AUF UNSERER MAILING-LISTE SIND, DANN SEHEN SIE NICHT ALLES! Sehen Sie sich zuerst neue Requisiten an, erfahren Sie zuerst von Verkäufen, erhalten Sie alle Updates zu Everything CreepyCollection!

Auf der Suche nach einem einzigartigen Geschenk für diesen Jäger oder Horrorfan in Ihrem Leben? CreepyCollection-Geschenkgutscheine stehen zur Verfügung


Eine kurze Geschichte von Halloween in Amerika

Von allen Feiertagen ist Halloween das beste Beispiel für den typisch amerikanischen "Melting Pot", dh eine Mischung aus Glaubenssätzen, Ritualen oder Traditionen, sowohl religiös als auch heidnisch, die aus allen in Amerika lebenden Kulturen stammen.

Von allen Feiertagen ist Halloween das beste Beispiel für den typisch amerikanischen “melting pot”, d. h. eine Mischung aus Glaubensvorstellungen, Ritualen oder Traditionen, sowohl religiös als auch heidnisch, die aus allen in Amerika lebenden Kulturen stammen .

Der 31. Oktober markiert die Beobachtung von Halloween oder Hallowe’en, einer kurzen Variation von All-Halloween, am Abend vor Allerheiligen oder Allerheiligen, am 1. November. Nachdem die Römer die Kelten im Jahr 43 n. Chr. erobert hatten, übernahmen sie viele von ihre Feste und integriert sie in ihre eigenen religiösen Feiern. All Hallows Day war ein solches Beispiel. Ursprünglich der Tag, an dem zahlreiche heidnische Feste gefeiert wurden, aber Papst Gregor III. würde schließlich den 1. November zum christlichen Fest Allerheiligen bestimmen, das vom 13. Mai verschoben wurde. Nach Angaben der Kirche begann ein Tag mit Sonnenuntergang, weshalb Feiern begann normalerweise am 31. Oktober, dem Vorabend des Feiertags, All Hallows Day.

Keltische Ursprünge von Halloween

Eines der ergreifendsten heidnischen Feste war Samhain (ausgesprochen “Sow-en,”), ein keltischer Feiertag, der das Ende der Ernte und das Ende des Sommers markierte. Samhain wird manchmal auch als das „keltische Neujahrsfest“ bezeichnet. Die Kelten glaubten, dass dies ein sehr wichtiger Tag zum Feiern war, da dies der Tag war, an dem zwei Welten, die Lebenden und die Toten, zusammenkamen. Spirituosen galten als schelmisch und verursachten Ärger, manchmal beschädigten sie die Ernte. Also ließen die Kelten Essen zurück, versammelten sich und entzündeten riesige Lagerfeuer aus brennenden Ernten, in dem Glauben, das Licht würde böse Geister vertreiben. Manchmal zündeten sie Kerzen an oder schnitzten Laternen aus Gemüse wie Kürbis, um gute Laune zu erhellen. In Amerika wurden diese Laternen aus Kürbissen geschnitzt, auch bekannt als Jack O’Lanterns. Es gibt auch einige Berichte über Menschen, die keltischen Gottheiten Tieropfer darbringen und sogar Kostüme aus Tierhäuten anziehen, um böse Geister zu täuschen. Heutzutage wird Samhain eher mit einem Erntedankfest gefeiert, verwendet aber immer noch viele der gleichen Rituale.

Halloween-Traditionen im 19. Jahrhundert

Europäische Einwanderer brachten ihre Rituale und Bräuche mit nach Amerika. Tatsächlich gibt es in der kolonialen amerikanischen Geschichte nur wenige Berichte über Halloween, teilweise aufgrund der großen protestantischen Präsenz in den nördlichen Kolonien und ihrer strengen religiösen Überzeugungen. In den südlichen Kolonien, in denen sich größere, gemischtere europäische Gemeinschaften niedergelassen hatten, gibt es jedoch einige Berichte über Halloween-Feiern, die sich mit Erntefeiern der amerikanischen Ureinwohner vermischen.

Mitte des 19. Jahrhunderts trugen fast zwei Millionen irische Einwanderer, die vor der Kartoffelknappheit flohen, dazu bei, Halloween zu einem noch viel gefeierteren Ereignis zu machen. Schottische Einwanderer feierten mit Feuerwerk, erzählten Geistergeschichten, spielten Spiele und machten Unfug. Es gab Spiele wie das Hüpfen nach Äpfeln, Dooken, Gabeln auf Äpfel fallen lassen, ohne die Hände zu benutzen, und Puicini, ein irisches Wahrsagespiel mit Untertassen. Jungen Frauen wurde häufig gesagt, wenn sie in dunklen Räumen saßen und in einen Spiegel schauten, würde das Gesicht ihrer zukünftigen Ehemänner erscheinen, aber wenn ein Schädel auftauchte, würde das arme Mädchen dazu bestimmt sein, vor der Ehe zu sterben. Auch die englische Beobachtung des Guy-Fawkes-Tages am 5. November hatte sich mit Halloween verflochten. Die meisten Streiche und Unfug waren eher das Werk unartiger Kinder als von Geistern, wie man früher glaubte.

Halloween als gemeinschaftliches Fest

In den 1900er Jahren hatte sich der Fokus von einem religiösen Feiertag zu einer eher gemeinschaftlichen Feier verlagert. “Guising” war eigentlich eine Praxis aus dem Mittelalter, als die Armen umhergingen und um Essen oder Geld baten. In Anlehnung an die englischen und irischen Traditionen übernahmen Kinder die Praxis des Verkleidens und verkleideten sich in Kostümen, aber es gibt nur vereinzelte Hinweise darauf, dass Kinder während Halloween tatsächlich von Tür zu Tür gehen und um Essen oder Geld bitten. Stattdessen wurden Partys abgehalten und es herrschte eine festlichere Atmosphäre mit farbenfrohen Kostümen. Die beängstigenden und abergläubischen Aspekte von Halloween hatten etwas nachgelassen, und Halloween in Amerika verlor langsam einige der alten europäischen Traditionen, die unbeschwertere Feiern begünstigten.

Süßes oder Saures

Trotz der Gutmütigkeit einiger Leute waren Halloween-Streiche und Unfug in den 1920er und 1930er Jahren zu einem großen Problem geworden, hauptsächlich weil die Streiche oft zu Vandalismus, Sachschäden und sogar körperlichen Übergriffen führten. Böse Kinder und sogar Organisationen wie der KKK nutzten Halloween als Vorwand für kriminelle Aktivitäten. Schulen und Gemeinden taten ihr Bestes, um Vandalismus einzudämmen, indem sie das Konzept „Süßes oder Saures“ förderten. Die Pfadfinder kamen ins Spiel, indem sie sichere Veranstaltungen wie Schulkarnevale und Süßes oder Saures in der Nachbarschaft für Kinder organisierten, in der Hoffnung, dass dies Unruhestifter abschrecken würde. Aber die Trick or Treat-Idee wurde kontrovers diskutiert, da einige Eltern und Gemeindevorsteher die Position vertraten, dass Trick or Treat in die gleiche Richtung wie Erpressung ginge mit “tricks” für die Nichteinhaltung. Ungeachtet dessen nahm der Vandalismus in den späten 30er Jahren ab, da immer mehr Kinder sich für Trick or Treat entschieden.

Der früheste bekannte Abdruck der Worte “Trick or Treat” kam erst 1934 vor, als eine Zeitung in Portland, Oregon, einen Artikel darüber veröffentlichte, wie Halloween-Streiche die örtlichen Polizeibeamten auf Trab hielten. Es gab sporadische Fälle des Ausdrucks "Trick or Treat", der in den 1930er Jahren in den Medien verwendet wurde und schließlich seinen Weg auf Halloween-Karten fand. Aber die Praxis, die wir heute sehen, kostümierte Kinder, die von Haus zu Haus gehen und "Trick or Treat" sagen, ist erst Mitte der 1940er Jahre wirklich entstanden. Heute sind diese originalen Vintage-Halloween-Karten mit den Worten „Trick or Treat“ Sammlerstücke.

Die ersten Halloween-Feiern

Anoka, Minnesota, auch bekannt als “Halloween-Hauptstadt der Welt”, war die erste Stadt in Amerika, die offiziell eine Halloween-Feier veranstaltete, um Kinder davon abzuhalten, Streiche zu spielen, wie das Kippen von Plumpsklos und das Freilassen von Kühen zum Herumrennen Hauptstraße. Die Stadt organisierte eine Parade und verbrachte die Wochen zuvor damit, Kostüme zu planen und herzustellen. Leckereien von Popcorn, Erdnüssen und Süßigkeiten für alle Kinder, die an der Parade teilgenommen haben, gefolgt von einem riesigen Lagerfeuer auf dem Stadtplatz. Die Veranstaltung wuchs im Laufe der Zeit und findet seit 1920 jedes Jahr statt, außer 1942 und 1943, als die Feierlichkeiten aufgrund des Zweiten Weltkriegs abgesagt wurden. Heutzutage veranstaltet Anoka aufwendige Halloween-Festivals mit einer Parade, Karneval, Kostümwettbewerben, Hausdekorationen und anderen Gemeinschaftsfeiern und wird seinem selbsternannten Titel “Halloween Capital of the World” Salem, Massachusetts, assoziiert . gerecht meist mit Hexen, teilweise aufgrund seiner langen und manchmal glühenden Geschichte, erhebt auch Anspruch auf den Titel. Viele Historiker ziehen sich leise von dieser Debatte zurück und lassen die beiden Städte allein.

Halloween im modernen Amerika

Die Popularität von Halloween ist Jahr für Jahr gestiegen. Fernsehen, Filme und andere Medien haben dazu beigetragen, dass Halloween zu Amerikas zweitgrößtem kommerziellen Feiertag wurde, der jährlich schätzungsweise 6,9 ​​Milliarden Dollar einbringt. Das Anschauen von Horrorfilmen und der Besuch von Spukattraktionen, echten Treffpunkten oder verwunschenen Themenparks ist eine beliebte moderne Art, den Abend zu feiern. Genau wie in der Kolonialzeit ist Halloween in Amerika ein Schmelztiegel von allem, was Halloween ist. Es gibt keine richtige Art, den Feiertag zu feiern. Übereifrige religiöse und soziale Organisationen haben erfolglos versucht, den Feiertag zu vereiteln, indem sie Lügen oder Gerüchte verbreiten, in der Hoffnung, das Image von Halloween zu trüben, indem sie es mit dem Bösen in Verbindung bringen. Die Wahrheit ist, dass es viele unbegründete Berichte und seltene Angriffe auf normale Bürger in Form von Rasierklingen in Äpfeln oder Entführungen und Tötungen für satanische Rituale gibt.Die meisten Mythen werden geschaffen, um einfach menschliche Ängste auszunutzen, manchmal zum Spaß und manchmal, um Gedanken und Überzeugungen zu schmieden, um dem Zweck einiger Auserwählter zu dienen.

Die größte Herausforderung für die 38 Millionen Süßes oder Saures von heute besteht darin, in einer Welt sicher zu bleiben, in der die kriminellen Typen Halloween als Entschuldigung verwenden, um auf abweichendes Verhalten zu reagieren. Viele Schulen und lokale Gemeinschaften organisieren Süßes oder Saures in Einkaufszentren, insbesondere in Vierteln, in denen Bandenaktivitäten vorherrschen. Die Sorgen der Eltern selbst in den sicheren Nachbarschaften haben diese Praxis ebenfalls übernommen. Es spart langfristig Geld und ist für alle Beteiligten sicher und wird in diesen volatilen Zeiten langsam zur bevorzugten Art zu feiern.

Einige haben argumentiert, dass Halloween aufgrund all der Unternehmens- und Medieneinflüsse seine spirituelle Bedeutung verloren hat. In dieser technologiegetriebenen Welt ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass zusammen mit der Gesellschaft auch der Urlaub einer Evolution unterliegt. Egal, was die Leute tun, egal auf welche kulturelle, spirituelle oder materielle Art, solange die Leute sicher und fröhlich feiern, wird der Geist von Halloween in Amerika ewig anhalten. Aber es ist immer schön, einen Blick zurück in die Geschichte zu werfen und zu erfahren, wie alles begann.


Inhalt

Halloween Horror Nights begann 1991 in den Universal Studios Florida unter dem Titel Fright Nights. Es begann als dreitägige Veranstaltung am 25., 26. und 31. Oktober 1991 mit einem Spukhaus, Der Kerker des Terrors. Im ersten Jahr betrug der Eintrittspreis 12,95 USD. [1] Von 1991 bis 2001 fand die Veranstaltung in den Universal Studios Florida statt.

Die Veranstaltung wurde 1992 in "Universal Studios Florida Halloween Horror Nights" umbenannt und als zweite jährliche Halloween Horror Nights beworben. Es gab zwei Geisterhäuser, mit Der Kerker des Terrors Rückkehr zum Gebäude der Warteschlange von Jaws, und Die Leute unter der Treppe Premiere in Soundstage 23. Die Veranstaltung fand an fünf Abenden statt, am 23., 24., 29., 30. und 31. Oktober. [2]

Bei den dritten jährlichen Halloween Horror Nights in den Universal Studios Florida stieg die Veranstaltung auf sieben Nächte. Aufgrund der Wiedereröffnung der Jaws-Attraktion zog das Spukhaus im Park von der Jaws-Warteschlange in Amity an die Fassade des Nazarman in der Gegend von New York. [3] Die Zahl der Spukhäuser stieg auf drei, das dritte im Bates Motel in den Universal Studios Florida. [4]

Halloween Horror Nights 4 wurde 1994 zu einem Acht-Nächte-Lauf erweitert. [5] Dieses Jahr war die Rückkehr eines neu gestalteten Kerker des Terrors, zusammen mit drei weiteren Spukhäusern. Neben Nazarman's und dem Bates Motel befanden sich die neuen Locations in der Earthquake Overflow Queue und dem Boneyard. Dieses Jahr war auch die erste Verwendung des Begriffs "Scaracters" sowie die erste offizielle "Ghoul School" für die an der Veranstaltung teilnehmenden Schauspieler. [6] Die Ticketpreise stiegen dieses Jahr auf 36 US-Dollar. [7]

Halloween Horror Nights V bot einen 12-Nächte-Lauf und drei Spukhäuser, von denen eines ein Haus mit zwei Pfaden war. Es war auch das erste Mal, dass Universal das Event um einen Charakter drehte, in diesem Fall Geschichten aus der Gruft 's Gruftwächter. Die Veranstaltung trug den Untertitel "Der Fluch des Gruftwächters". [8]

Die Universal Studios Hollywood hatten 1986 und 1992 Halloween-Attraktionen gezeigt. Die Aktion von 1986 hatte wenig Ähnlichkeit mit der modernen Veranstaltung und war eigentlich eine Straßenbahntour, die durch den Unfalltod eines Einzelhandelsmitarbeiters getrübt wurde, der wie viele Mitarbeiter zu dieser Zeit meldeten sich freiwillig, bei der Veranstaltung aufzutreten. [9] Die Veranstaltung von 1992 war ein direktes Ergebnis des Erfolgs von Schrecknächte bei Universal Florida im Jahr zuvor, war aber nicht erfolgreich. [10] [11] Halloween Horror Nights wurde offiziell am 9. Oktober 1997 in den Universal Studios Hollywood ins Leben gerufen und läuft bis zur Saison 2000. [12] Von 2001 bis 2005 machte Halloween Horror Nights eine Pause in den Universal Studios Hollywood und kehrte dann 2006 zurück. [13] [14] Seitdem wird es jährlich fortgesetzt. [15] Zwischen 2007 und 2014 nutzten die Universal Studios Hollywood Universals House of Horrors, seine permanente Spukattraktion, als Teil der Halloween Horror Nights, indem sie es für die Veranstaltung neu gestalteten.

Zurück in Florida folgten Halloween Horror Nights VI bis X der Formel, die 1995 für Halloween Horror Nights V entwickelt wurde, und wuchs von 15 Nächten im Jahr 1996 auf 19 im Jahr 2000. Jedes Jahr gab es drei Spukhäuser, ab 1998 jedoch zwei pro Jahr Zwei-Wege-Häuser für insgesamt fünf Erlebnisse. Eine bemerkenswerte Veränderung war das erste 3D-Spukhaus im Jahr 1999 in der Fassade des Nazarman. Bis 1999 lagen die Ticketpreise bei 44 US-Dollar. [16] Im Jahr 2000 brachte Universal seine erste selbst erstellte Ikone Jack the Clown auf den Markt. [17]

Da die Angriffe vom 11. September so kurz vor Halloween Horror Nights XI stattfanden, nahm Universal viele Änderungen vor, um das Ereignis abzuschwächen. Viel Blut wurde von der Veranstaltung verschrottet und Blut wurde durch grünes "Goop" ersetzt. Die Namen mehrerer Häuser, Schreckenszonen und Shows wurden geändert. Der ursprüngliche Ikonencharakter "Eddie" wurde verschrottet. Edgar Sawyer wurde als wahnsinniger, kettensägenschwingender Horrorfilmfan konzipiert, der durch ein Feuer entstellt worden war. Er sollte eine Bedrohung für die frühere Ikone Jack darstellen und der Slogan "No more Clowning around" wurde verwendet und war auf frühen Anzeigen und Merchandise-Artikeln zu sehen. Eddie wurde schließlich von der Veranstaltung entfernt, bevor sie begann, obwohl er immer noch auf dem diesjährigen Logo und Merchandise mit dem offiziellen "I.C.U." Slogan. Als eiliger Ersatz kehrte Jack mit einer Reihe von Waren zurück, die den Slogan "Jack's Back" trugen. Eddies Hintergrundgeschichte wurde geändert und sein Name wurde in Eddie Schmidt, Jacks jüngerer Bruder, geändert. Die Veranstaltung lief wieder für 19 Tage, Eintritt war $48, mit fünf Spukhäusern. Das Doppelhaus befand sich in Soundstage 22. [19] [20]

Halloween Horror Nights zog 2002 nach Universal's Islands of Adventure. [21] Der Hausmeister war nicht die ursprüngliche Ikone für Halloween Horror Nights 12 im Jahr 2002. Cindy (manchmal auch "Sindy" geschrieben), die Tochter des Leichenhausbesitzers Paul Bearer, war ursprünglich die Symbol der Veranstaltung. Unter der Prämisse der Veranstaltung würde jedes Land von ihren "Spielzeugen" regiert. Nach mehreren Kindesentführungen in der Gegend wurde das Cindy-Konzept aufgegeben und ihr Vater Paul Bearer verwandelte sich in Dr. Albert Caine, auch bekannt als The Caretaker. Cindy würde schließlich in "Scream House Resurrection" von 2006, "Shadows of the Past" von 2009 und "The Orfanage: Ashes to Ashes" von 2010 auftreten. Halloween Horror Nights 12, die erste, die im Universal's Islands of Adventure Park stattfand, zeigte fünf Geisterhäuser mit einem Eintrittspreis von 49,95 US-Dollar. [22] [23] [24]

Halloween Horror Nights 13 fand wieder auf Islands of Adventure statt. Es zeigte sechs Geisterhäuser. Die Ikone war der Regisseur. [25]

Für Halloween Horror Nights 14 im Jahr 2004 experimentierte das Resort mit einem Dual-Park-Format, das Teile beider Parks verband und nutzte. [26] Die vierzehnte Ausgabe zeigte einen Geisteskranken. Es lief 18 Nächte und zeigte sieben Spukhäuser. [27]

Halloween Horror Nights 15 im Jahr 2005 lief 19 Nächte, hatte sieben Spukhäuser und einen Eintrittspreis von 59,75 US-Dollar. In diesem Jahr war das erste Mal eine komplette alternative Realität (Terra Cruentus) die Grundlage für die gesamte Veranstaltung. Universal bot Backstage-Touren zu den Halloween Horror Nights Sets an. [28] [29]

Im Jahr 2006 kam "Horror Comes Home" in den Park der Universal Studios Florida, um mit den vier vorherigen Ikonen die süße 16 zu feiern. Der Eintritt betrug 59,95 US-Dollar. [30] [31] Es lief 19 Nächte mit sieben Spukhäusern. [32] [33]

Für Halloween Horror Nights 17 im Jahr 2007 erwarben Universal Studios die Rechte, die Charaktere von New Line Cinema Freddy Krueger, Jason Voorhees und Leatherface für Halloween Horror Nights zu verwenden. Es gab acht Geisterhäuser. [34] Die Veranstaltung dauerte 23 Tage, mit einem Ticketpreis von 64,95 $. [35]

Die Reflections of Fear aus dem Jahr 2008 zeigten eine neue Ikone in Form von Dr. Mary Agana, einer originellen Version der Bloody Mary-Legende. Die Veranstaltung drehte sich um das Reich der Reflexionen, in dem Maria wohnte.

Eine musikalische Hommage an Die Rocky Horror Bildershow wurde für die 18. und 19. Rate hinzugefügt. [36] [37] [38] [39]

2010 war die 20. Ausgabe der Veranstaltung im Orlando Park. Es trug den Titel "Twenty Years of Fear" und zeigte Angst als Ikone der Veranstaltung. [40] Es gab acht Spukhäuser. Die Veranstaltung lief 23 Nächte und der Eintritt kostete 74,99 $. [41] [42]

2011 (Halloween Horror Nights 21) und 2012 (Halloween Horror Nights 22): Acht und sieben Spukhäuser, 25 Nächte bzw. 22 Nächte, 81,99 USD bzw. 88,99 USD. "Umherstreifende Horden" ersetzen Angstzonen und DIe laufenden Toten kommen als Event-Icon im Jahr 2012 an. [43] [44] [45] [46] [47] [48]

Im Jahr 2011 begannen die Universal Studios Singapore ihre Halloween Horror Nights-Veranstaltung. Es gab ein Spukhaus, die Veranstaltung lief sieben Nächte und der Eintritt kostete S$ 60,00. [49] [50] Universal Studios Singapore Halloween Horror Nights 2 im Jahr 2012 lief sieben Nächte, hatte drei Spukhäuser, mit Eintritt um S68,00. [51] [52] Bis 2015 waren Singapurs Halloween Horror Nights 5 auf vier Spukhäuser angewachsen, von denen drei mit lokalen singapurischen Horrorlegenden und -mythen entworfen wurden. [53] Singapurs Halloween Horror Nights 6 im Jahr 2016 zeigte fünf Spukhäuser, lief 16 Nächte und kostete 69,00 S$. [54]

Im Jahr 2012 traten die Universal Studios Japan der Halloween Horror Nights-Franchise mit einer Veranstaltung zum Thema Biogefährdung Videospiele (bekannt als Resident Evil in anderen Ländern). Es lief 36 Nächte vom 14. September bis 11. November. Tickets kosteten 8.400 Yen. [55] [56] [57] [58] Bis 2015 hatten die Universal Studios Japan ihre "Universal Surprise Halloween at Universal Studios Japan" (einschließlich Halloween Horror Nights) auf 59 Tage verlängert, die sowohl tagsüber als auch nachts Aktivitäten beinhalteten. [59]

2013 Floridas Halloween Horror Nights 23 zeigte ein Spukhaus basierend auf Ein amerikanischer Werwolf in London, ein anderer basiert auf Die Hütte im Wald, und ein drittes basiert auf Resident Evil, plus fünf weitere, insgesamt acht. DIe laufenden Toten wurde als Event-Ikone fortgesetzt und The Rocky Horror Picture Show Tribute kehrte zurück. [60] Es lief 27 Nächte. [61] Der Eintritt betrug 91,99 $. [62]

Floridas Halloween Horror Nights 24 im Jahr 2014 zeigte acht Spukhäuser und eine Rückkehr zur Verwendung von Angstzonen, die seit 2012 nicht mehr vorhanden sind. Universal nutzte erneut lizenzierte Immobilien von anderen, darunter DIe laufenden Toten, Alien vs Predator, Von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen, Halloween, und Die Säuberung. Es gab zwei Shows, Bill und Ted und den Rocky Horror Tribute. [63] [64]

Halloween Horror Nights 25, 2015 in den Universal Studios Florida, brachte Jack the Clown als Ikone zusammen mit seinen Ikonenfreunden zurück. HHN 25 lief 30 Nächte einen Rekord. [65] [66] HHN 25 zeigte neun Spukhäuser, deren Eintritt in den besten Tagen 101,99 $ erreichte. [67] [68] [69]

Halloween Horror Nights 27 war das letzte Jahr, in dem Bill & Teds Excellent Halloween Adventure in den Universal Studios Florida aufgeführt wurde. Die Show lief seit 1992 bei HHN. [70]

Die Universal Studios Florida debütierten während HHN 29 eine brandneue Lagunenshow mit dem Titel "Halloween Marathon of Mayhem", die "ikonische Szenen aus Top-Horrorfilmen, Kultklassikern und TV-Shows zeigt. [71]

Die Universal Studios Hollywood haben im Rahmen der Halloween Horror Nights 2019 Throwback Thursdays aufgenommen. Mit einem besonderen Willkommen von Chucky und had Käfersaft und ein Live-DJ, der Hits der 80er spielt. Zusammen mit der lokalen Coverband der 80er Jahre aus Los Angeles, Fast Times, die an ausgewählten Abenden für die Veranstaltung auftritt. [72]

Halloween Horror Nights 30 war ursprünglich für 2020 geplant, wurde jedoch aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Themenparks abgesagt und auf 2021 verschoben. [73] Sie beschlossen später, zwei der geplanten Spukhäuser als Attraktionen für die Gäste für die ursprünglich geplante Saison 2020 zu präsentieren. [74] Für das Halloween-Wochenende 2020 wurde das ursprünglich geplante Beetlejuice-Haus für eine begrenzte Verlobung vorgestellt.


25 lustige und gruselige Halloween-Fakten, um deine Freunde zu betrügen (oder zu behandeln)

Jeder wird erschrecken, wie viel Wissenswertes über Halloween Sie wissen.

Trivia-Champions spielen in einer eigenen Liga, und wenn Sie sich zu ihnen zählen, haben Sie vielleicht schon angefangen, aufzufrischen. Selbst wenn Sie bereits Ihr Kostüm ausgewählt haben, Leckereien und Halloween-Süßigkeiten ausgewählt und Ihre gruselige Filmaufstellung alle bereit sind, zu rollen &ndash, wie viel kostet Sie? Ja wirklich kennst du Halloween?

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der gruselige Feiertag von einem Tag religiösen Ursprungs zu einem Tag für Unfug und Chaos zu einem der am meisten kommerzialisierten Feste des Jahres entwickelt. Wenn Sie dieses Jahr an einer Quiz-Nacht teilnehmen möchten, betrachten Sie dies als Ihren Studienführer für alle lustigen Halloween-Fakten und -Geschichte, die Sie brauchen.

1. Der Feiertag liegt mehr als 2.000 Jahre zurück.

Halloween ist noch älter als das Christentum selbst. Alles begann als vorchristliches keltisches Fest namens Samhain, was "Sommerende" bedeutet. Das Fest fand um den ersten November herum statt und erkannte den letzten Tag der Herbsternte und den Übergang der Geister an, da sie glaubten, dass der Schleier zwischen der lebendigen und der geistigen Welt zu dieser Zeit am dünnsten war. Die Menschen in Irland, dem Vereinigten Königreich und Nordfrankreich wehrten Geister ab, indem sie Opferfeuer entzündeten, und &ndash Sie haben es erraten &ndash trugen laut History.com Kostüme.

2. Süßes oder Saures gibt es seit dem Mittelalter.

Damals war es in Schottland und Irland als "Guising" bekannt. Junge Leute verkleideten sich in Kostümen und gingen von Tür zu Tür auf der Suche nach Essen oder Geld im Austausch für Lieder, Gedichte oder andere "Tricks", die sie vorführten. Heute hat sich die Tradition in Kinder verwandelt, sich zu verkleiden und nach Süßigkeiten zu fragen. Kaum jemand tritt heutzutage für seine Süßigkeiten auf und ein einfaches "Dankeschön" reicht aus.

3. Einige Halloween-Rituale beinhalteten die Suche nach einem Ehemann.

Im 18. Jahrhundert erfanden alleinstehende Damen Halloween-Traditionen, die ihnen helfen sollten, eine romantische Partnerin zu finden. Laut History.com werfen sich Frauen Apfelschalen über die Schulter, in der Hoffnung, die Initialen ihres zukünftigen Ehemanns im Muster zu sehen, wenn sie landen. Wenn sie auf Partys nach Äpfeln tanzten, hieß es, der Gewinner würde zuerst heiraten. Am gruseligsten standen sie sogar in einem dunklen Raum und hielten eine Kerze vor einen Spiegel, um nach dem Gesicht ihres zukünftigen Mannes zu suchen, das im Glas erschien.

4. Einwanderer trugen dazu bei, den Feiertag in den USA bekannt zu machen

Als die Iren in den 1840er Jahren vor der Kartoffelknappheit in ihrem Land flohen, brachten sie ihre Halloween-Traditionen mit. Die Tradition verbreitete sich, bis die schelmischen Halloween-Scherker in den 1920er Jahren ein Allzeithoch erreichten. Einige glauben, dass gemeinschaftsbasierte Trick-or-Treating in den 1930er Jahren populär wurde, um die exzessiven Witzbolde zu kontrollieren.

5. Die Zuckerrationierung während des Zweiten Weltkriegs stoppte Süßes oder Saures.

Wegen des Mangels an süßen Sachen war Süßes oder Saures während des Zweiten Weltkriegs keine so große Sache. Nachdem die Rationierung beendet war, gingen alle Systeme an die Süßigkeiten-Sammlungsfront. Süßwarenfirmen starteten Werbekampagnen, um von dem Ritual zu profitieren und sicherzustellen, dass Kinder nach ihren Produkten verlangten, die in ihren Süßigkeiteneimern und Ersatzkissenbezügen auftauchten.

6. Jetzt ist Halloween der zweitgrößte kommerzielle Feiertag des Landes.

Es rangiert nach Weihnachten an zweiter Stelle. Laut der National Retail Federation gaben die Verbraucher 2019 rund 9 Milliarden US-Dollar für Halloween aus. Die Ausgaben gingen im Jahr 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie etwas zurück, aber die Amerikaner gaben insgesamt immer noch über 8 Milliarden US-Dollar oder durchschnittlich 92 US-Dollar pro Person aus.

7. Die meisten Amerikaner geben für Süßigkeiten, Dekorationen und Kostüme aus.

Viele von uns legen ihr Geld da, wo unser Mund ist, wenn es darum geht, Halloween zu lieben. Der größte Anteil entfällt auf Süßigkeiten: 95 Prozent legen sie in den Einkaufswagen, 75 Prozent planen den Kauf von Dekorationen und 65 Prozent kaufen Kostüme. Insgesamt haben die Amerikaner 2019 durchschnittlich 1.048 US-Dollar für den Winterurlaub ausgegeben, wenn Sie sich fragen, warum wir alle im Januar den Gürtel enger schnallen.

8. Die Iren haben uns auch Kürbislaternen mitgebracht.

Wie die Geschichte erzählt, hat ein Ire namens Stingy Jack den Teufel ausgetrickst und durfte deshalb weder in den Himmel noch in die Hölle kommen. Versuchen Sie, dieses Jahr keine Gänsehaut zu bekommen, wenn Sie Ihre eigenen Kürbisse schnitzen.

9. Früher wurden sie aus Rüben, Kartoffeln und Rüben geschnitzt.

Jack-'o-Laternen stammen schließlich aus Irland. Als Halloween in Amerika populär wurde, benutzten die Leute stattdessen Kürbisse. In diesem Jahr könnten Sie in Erwägung ziehen, Ihrem Halloween-Tableau einige kreative Produkte hinzuzufügen, um einen natürlicheren Look zu erzielen, der auch historische Ursprünge hat.

10. In Irland gibt es auch traditionelles Halloween-Brot.

Es heißt Barmbrack oder einfach "Brack". Der süße Laib enthält normalerweise dunkle und goldene Rosinen sowie ein kleines verstecktes Spielzeug oder einen Ring. Ähnlich wie bei der klassischen Königstorte an Fasching schreibt die Tradition vor, dass derjenige, der den Gegenstand findet, im kommenden Jahr ins Glück kommt.

11. Disney fast fertig Hokuspokus ein ganz anderer Film.

Jeder Halloween-Favorit wurde fast nicht zu der Ikone, die er heute ist. Der Originaltitel, Disneys Halloween-Haus, ging laut IMDB auch mit einem viel dunkleren und beängstigenderen Skript einher. Nicht nur das, Leonardo DiCaprio wurde umworben, um den Teenager-Herzensschwarm Max Dennison zu spielen, aber er lehnte es ab, in aufzutreten Was isst Gilbert Grape? stattdessen.

12. Illinois produziert bis zu fünfmal mehr Kürbisse als jeder andere Bundesstaat.

Wenn Sie auf der Suche nach einem wirklich lohnenswerten Kürbisfeld sind, schauen Sie ins Landesinnere. Das Land of Lincoln hat nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums mehr als 15.000 Hektar für den Kürbisanbau. Diese Farmen in Illinois wachsen in der Regel mehr als 500 Million Pfund Kürbisse pro Jahr.

13. Zuckermais wurde ursprünglich "Hühnerfutter" genannt.

Die Goelitz Confectionery Company verkaufte den polarisierenden Leckerbissen ursprünglich in Schachteln mit einem Hahn auf der Vorderseite, um an Amerikas landwirtschaftliche Wurzeln zu appellieren National Geographic. Die zuckerhaltige Rezeptur ist seit den 1880er Jahren weitgehend unverändert geblieben. Liebe sie oder hasse sie, gegen die Konsistenz von Zuckermais kann man nicht streiten.

14. "Monster Mash" war einst die Nummer 1 der Billboard-Charts.

Bobby "Boris" Pickett erreichte 1962 kurz vor Halloween Platz 1 der Hot 100 und kam 1973 wieder auf die Charts - diesmal jedoch im August. Man könnte sogar sagen, es war ein "Friedhofs-Smash!"

15. Du kannst sogar ein Kürbisfeld auf Hawaii besuchen.

Besuchen Sie die Waimanalo Country Farms in Oahu, um Kürbisse zu pflücken, während Sie auf den Inseln sind, egal ob Sie dort leben oder im Urlaub einen Hauch von Zuhause suchen.Auf der Suche nach Kürbis in Florida? Probieren Sie den Pickin&rsquo-Patch in Dunnillon aus. Es ist den Rest des Jahres eine Wassermelonenfarm, aber für die saisonale Attraktivität dreht es sich um Kürbisse.

16. Die Michael Myers Maske in Halloween hat eine faszinierende Vorgeschichte.

Der berühmte Horrorfilm-Bösewicht hat überraschend unschuldige Wurzeln. Bei den Dreharbeiten zum Originalfilm von 1978 holte Produktionsdesigner Tommy Lee Wallace zwei Masken aus einem Zauberladen am Hollywood Boulevard: eine Clownsmaske und William Shatner als Captain Kirk in Star Trek.

"Tommy kam mit der Clownsmaske herein und wir sagten: 'Ooh, das ist irgendwie beängstigend.' Dann setzte er die Shatner-Maske auf, und wir blieben stehen und sagten: 'Es ist perfekt'", sagte Schauspieler Nick Castle der New York Times. Sie haben es weiß gesprüht, die Augenlöcher größer geschnitten und der Rest ist Gänsehaut-Geschichte.

17. Das schnellste Kürbisschnitzen dauerte nur 16,47 Sekunden.

Stephen Clarke aus New York hält die Auszeichnung im Guinness-Buch der Rekorde, nachdem er im Oktober 2013 seine schnelle Laterne geschnitzt hatte. Um den Titel zu ergattern, musste die Kürbislaterne ein komplettes Gesicht enthalten, einschließlich Augen, Nase und Mund , und Ohren. Kein Wort darüber, wie der Gesichtsausdruck sein musste.

18. New York City veranstaltet die größte Halloween-Parade der USA.

In einem durchschnittlichen Jahr zieht die Veranstaltung mehr als 2 Millionen Zuschauer an und umfasst Tausende von Teilnehmern, die sich entlang der Strecke anschließen. Alles begann als die Idee eines Bewohners und Puppenspielers von Greenwich Village! Ralph Lee, der nur für seine Kinder und deren Freunde einen skurrilen Spaziergang von Haus zu Haus machen wollte. Als ein lokales Theater davon Wind bekam, machten sie mit und bauten die Veranstaltung aus. Seitdem ist es größer, kreativer und theatralischer geworden.

19. Prinzessinnen und Superhelden gelten als die beliebtesten Kinderkostüme.

Laut der National Retail Federation verkleiden sich Erwachsene am häufigsten als Hexen. 2019 war das beliebteste Kostüm für Hunde ein Kürbis. Das beliebteste Katzenkostüm versteckt sich unter der Couch und faucht schon bei der Idee.

20. Kegeln sind die besten Halloween-Süßigkeiten.

Keine Schokolade? Kein Problem! Die mundgerechten Fruchtbonbons übertrafen laut den Verkaufsdaten von CandyStore.com aus 11 Jahren den Rang von M&M's, Snickers und Reese's Cups. Und obwohl Zuckermais die Top 10 erreichte, zählten die dreifarbigen Leckereien auch zu den am schlimmsten Halloween-Bonbons, laut einer Umfrage von CandyStore.com. Kein Wunder, dass der Handel mit Süßwaren nach dem Trick oder der Behandlung so heiß werden kann.

21. Eine Stadt in Kanada verbot Teenagern über 16 Süßes oder Saures.

Laut CBC droht jedem über 16-Jährigen, der in Bathurst, Kanada, Süßes oder Saures erwischt hat, eine Geldstrafe von bis zu 200 US-Dollar. Die Stadt hat auch eine Ausgangssperre für alle, so dass selbst unter 16-Jährige nach 20 Uhr nicht mehr raus dürfen. an Halloween. Die Regeln wurden eingeführt, um den Unfug nach Einbruch der Dunkelheit nach einer Reihe von Streichen einzudämmen.

22. Harry Houdini starb 1926 an Halloween.

Der berühmte Zauberer, Illusionist und Entertainer starb laut Biography.com an einer Bauchfellentzündung, die durch einen Blinddarmriss verursacht wurde. Wie es sich für einen mysteriösen Mann gehört, tauchten zu dieser Zeit jedoch mehrere widersprüchliche Berichte auf. Einige sagen, eine Gruppe wütender Spiritualisten habe ihn vergiftet, andere sagen, es sei ein Schüler gewesen, der ihm (mit seiner Erlaubnis) in den Magen schlug, was dazu führte, dass sein Blinddarm platzte.

23. Einige Tierheime haben die Adoption schwarzer Katzen für Halloween ausgesetzt.

Sie befürchteten, dass die Tiere in den Tagen vor Halloween von satanischen Kulten bedroht waren, die sie für ruchlose Zwecke wollten. Jetzt sind die Unterkünfte jedoch in die entgegengesetzte Richtung gegangen. Viele fördern sogar die Adoption schwarzer Katzen im Oktober, indem sie das Screening- und Interviewverfahren vor der Adoption nutzen, um jeden mit den falschen Absichten auszusondern.

24. Keene, New Hampshire, hält den Rekord für die meisten ausgestellten Kürbislaternen.

Im Oktober 2013 brach die Stadt den Rekord mit 30.581 beleuchteten Kürbissen, die in der ganzen Stadt ausgestellt wurden. Sprechen Sie über die Beleuchtung der Nacht.

25. Die Nacht vor Halloween wird an manchen Orten als Mischief Night oder Goosey Night bezeichnet.

Für diejenigen, die an der Ostküste und im Mittleren Westen gelebt haben, ist es wahrscheinlich nichts Neues für Sie, dass am 30. Oktober viele Teenager und Tweens Streiche spielen. die Tradition hat nie wirklich ihren Weg an die Westküste gefunden.


Wie Halloween England erobert hat

In England ist Halloween gerade so heiß.

Und was es für manche noch unerträglicher macht, ist die Tatsache, dass die amerikanisierte Feier von Halloween, die am 31. Oktober immer beliebter wird, möglicherweise auf Kosten des standhaftsten englischen (wenn auch ebenso ungehorsamen) Feiertags geht: Guy Fawkes Day on 5. November.

Dieser Feiertag, auch bekannt als Bonfire Night, ist ein Gedenken an das vereitelte Schießpulver-Plot verärgerter Katholiken, um das Parlament mit dem protestantischen König James I. in die Luft zu sprengen. Gefeiert wie der 4. Juli, waren Feuerwerk, Paraden, lodernde Lagerfeuer und Abbilder von Fawkes (und dem Papst) typische Markenzeichen des Feiertags.

Aber immer mehr Nachtschwärmer im Vereinigten Königreich kombinieren die Feiertage und was seit langem ein eindeutig britisches Ereignis war, hat immer mehr einen amerikanischen Charakter angenommen.

„Ich habe ein deutliches Gefühl, dass Halloween die Nacht von Guy Fawkes überholt oder überholt hat“, sagt James Sharpe von der University of York in England, der sich mit der Geschichte dieser Feiertage beschäftigt hat.

Einige Daten und viele anekdotische Beweise belegen dies: In einem Artikel über Halloween im Vereinigten Königreich letztes Jahr New York Times berichteten, dass der Verkauf von Halloween-bezogenen Produkten im Jahr 2013 um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen soll. Halloween-Ankleidebälle und Partys werden bei jungen Briten genauso beliebt wie bei ihren amerikanischen Kollegen. Süßes oder Saures Bonbons werden zusammen mit Pfennigen für den Kerl gesammelt. Häuser und Geschäfte sind mit Bildern von Hexen, Kürbissen und Michael Myers dekoriert – sogar Haustiere tragen alberne Halloween-Kostüme.

„Es ist sicherlich wahr, dass Halloween heute in Großbritannien ein ‚Ding‘ ist, auf eine Weise, die in meiner Kindheit nicht der Fall war“, sagt Dr. Susan Greenberg, Senior Lecturer für Kreatives Schreiben an der Londoner University of Roehampton und ein Doppelstaatsbürger, der seit seiner Kindheit in Großbritannien lebt.

Einige Briten sind nicht glücklich darüber, dass der Guy Fawkes Day von Halloween in den Schatten gestellt wird. Sharpe zum Beispiel bezeichnet sich stolz als "Halloween Scrooge" und sagt, dass seiner Meinung nach die amerikanisierte Art und Weise, wie der Feiertag in England gekennzeichnet wird, "ziemlich hirnlos" ist.

Wer ist schuld? "Ich hasse es, das zu sagen, aber was passiert, ist ein Ergebnis des US-amerikanischen Kulturimperialismus", sagt Sharpe unter Berufung auf eine landesweite Umfrage in Großbritannien, die vom Marktforschungsunternehmen  YouGov durchgeführt wurde,   bei der 45 Prozent davon Die Befragten dachten, Halloween sei "ein unwillkommener amerikanischer Kulturimport." (Vermutlich waren die anderen 55 damit beschäftigt, es zu feiern).

Einige mögen die Idee, Halloween als einen amerikanischen Eingriff in die britische Kultur abzutun, als ironisch betrachten, wenn man bedenkt, dass seine Wurzeln in Schottland und Irland liegen. Andererseits ging im Schottland des 12. Jahrhunderts niemand als Banane verkleidet herum.  

Nicholas Rogers, Autor des Buches Halloween: Vom heidnischen Ritual zur Partynacht sieht den Wettbewerb Halloween-Guy Fawkes anders. "Ich weiß, dass einige in England es als Kulturimperialismus darstellen wollen", sagt Rogers, gebürtig aus Bristol, der Geschichte an der York University in Toronto lehrt. Aber es sind die Briten, die sich genauso verändert haben wie die Feiertage, die sie feiern. "In einem multikulturelleren Großbritannien ist Guy Fawkes ein bisschen peinlich", sagt Rogers. "Was Sie tun, ist, einen Katholiken auf einem Lagerfeuer zu verbrennen, und das kommt heute nicht sehr gut an."

Die tatsächliche Geschichte des Schießpulver-Plots (oder des Pulververrats, wie er auch genannt wurde) wurde ebenfalls einer Neubewertung unterzogen. „Der Mut der Powder Plotters ist unbestreitbar und selbst diejenigen, die ihr Unternehmen am schärfsten verurteilen, haben ihr Tribut gezollt“, schrieb die Historikerin Antonia Fraser in ihrem gefeierten Buch über die Verschwörung von 1996. Glaube und Verrat. Guy Fawkes und seine Mitverschwörer mögen sehr wohl das gewesen sein, was wir heute Terroristen nennen würden, aber angesichts der damaligen Unterdrückung der Katholiken in England, argumentiert Fraser, waren sie „vielleicht mutige, fehlgeleitete Männer. waren edel und idealistisch."

Während der Feiertag in seinem Namen an Popularität verliert, hat Fawkes selbst ein Karriere-Comeback als Symbol für den Protest im 21. V, trägt eine Guy-Fawkes-Maske bei seinen Bemühungen, eine faschistische britische Regierung in einer dystopischen Zukunft zu stürzen, ist Fawkes' Gesicht zum inoffiziellen Gesicht der Occupy-Bewegung und der Hackergruppe Anonymous geworden.

Halloween arbeitet unter keinem solchen politischen Gepäck. Während die Feierlichkeiten in Großbritannien viel der amerikanischen Version des Feiertags zu verdanken sind, stellt Rogers fest, dass sich Halloween auch hier in den USA weiterentwickelt und unsere eigene sich verändernde Gesellschaft widerspiegelt, die die Riten und Traditionen anderer saisonaler Feste, einschließlich des Tages, berücksichtigt of the Dead, ein mexikanischer Feiertag, der vom 31. Oktober bis 2. November gefeiert wird.

„In Städten wie San Antonio und Los Angeles“, sagt Rogers, „hat man jetzt einen verschmolzenen Feiertag Hexen."

Ebenso vermutet er, dass Halloween und Guy Fawkes Day einen Weg finden könnten, in Großbritannien zusammenzuleben. In einigen Teilen Nordirlands und Kanadas haben sie es bereits geschafft, die antikatholischen Untertöne zu dämpfen und gleichzeitig die Feuer am 5. November am Brennen zu halten. Die Feiern dort haben Guy Fawkes einfach dem Namen nach aus dem Urlaub genommen.  

"Sie haben ein Lagerfeuer ohne Kerl", sagt Rogers trocken.

Es ist zweifelhaft, dass die Amerikaner in einem Land mit einer großen katholischen Bevölkerung den Guy-Fawkes-Tag als ihren eigenen Feiertag betrachten würden, obwohl er im vorrevolutionären Bostoner Krieg tatsächlich als "Papsttag" gefeiert wurde   mit Abbildern des Papstes sich Fawkes als Entweihungsobjekte anzuschließen. Das ist auch gut so. Abgesehen davon, dass es beleidigend ist, hat der koloniale Papsttag mit dem amerikanischen Halloween und dem britischen Guy-Fawkes-Tag gemeinsam, dass alle von einem gewissen Grad an schlechtem Benehmen seitens einiger gekennzeichnet sind.  In ihrem Buch zitiert Fraser die, wie sie es nennt, die „vernünftigen“ Worte eines amerikanischen Almanachs zu diesem Thema im Jahr 1746:

Powder Plot wird nicht vergessen.

Twill wird von vielen Sots beobachtet.

Über John Hanc

John Hanc ist Autor für Smithsonian, The New York Times, Newsday und Läuferwelt. Er lehrt Journalismus am New York Institute of Technology in Old Westbury. Hancs 15. Buch – die Memoiren von Dr. Arun Singh, einem Herzchirurgen, der mehr Operationen am offenen Herzen durchgeführt hat als fast jeder andere in der Geschichte – wird 2018 von Center Street, einem Imprint von Hachette, veröffentlicht.


Inhalt

Das Wort Halloween oder Halloween stammt um 1745 [32] und ist christlicher Herkunft. [33] Das Wort "Hallowe'en" bedeutet "Heiligenabend". [34] Es kommt von einem schottischen Begriff für Allerheiligen Abend (am Abend vor Allerheiligen). [35] Auf Schotten ist das Wort "Eve" sogar, und dies ist vertraglich vereinbart e'en oder een. [36] Im Laufe der Zeit (Alle) Heiligtümer E(v)en entwickelte sich zu Halloween. Obwohl der Ausdruck "All Hallows'" im Altenglischen zu finden ist, wird "All Hallows' Eve" selbst erst 1556 gesehen. [35] [37]

Gälischer Einfluss

Es wird angenommen, dass die heutigen Halloween-Bräuche von Volksbräuchen und -glauben aus den keltischsprachigen Ländern beeinflusst wurden, von denen einige vermutlich heidnische Wurzeln haben. [38] Jack Santino, ein Folklorist, schreibt, dass "in ganz Irland ein unbehaglicher Waffenstillstand zwischen Bräuchen und Überzeugungen bestand, die mit dem Christentum verbunden sind, und denen, die mit Religionen verbunden sind, die vor der Ankunft des Christentums irisch waren". [39] Der Historiker Nicholas Rogers, der die Ursprünge von Halloween erforscht, stellt fest, dass "einige Folkloristen seine Ursprünge im römischen Fest von Pomona, der Göttin der Früchte und Samen, oder im Fest der Toten namens Parentalia entdeckt haben, es ist jedoch mehr". typischerweise mit dem keltischen Fest Samhain verbunden, das aus dem Altirischen für "Sommerende" kommt." [40]

Samhain war der erste und wichtigste der vier Vierteltage im mittelalterlichen gälischen Kalender und wurde vom 31. Oktober bis 1. November [41] in Irland, Schottland und der Isle of Man gefeiert. [42] [43] Ein verwandtes Fest wurde zur gleichen Zeit des Jahres von den britonischen Kelten abgehalten, genannt Calan Gaeaf in Wales, Kalan Gwav in Cornwall und Kalan Goañv in der Bretagne, ein Name, der "erster Tag des Winters" bedeutet. Für die Kelten endete und begann der Tag mit Sonnenuntergang, so dass das Fest am Abend vor dem 7. November nach moderner Berechnung (die Hälfte zwischen Tagundnachtgleiche und Sonnenwende) begann. [44] Samhain wird in einigen der frühesten irischen Literatur erwähnt. Die Namen wurden von Historikern bis zum 19. Jahrhundert verwendet, um sich auf keltische Halloween-Bräuche zu beziehen, [45] und sind immer noch die gälischen und walisischen Namen für Halloween.

Samhain markierte das Ende der Erntezeit und den Beginn des Winters oder der „dunkleren Jahreshälfte“. [46] [47] Wie Beltane/Calan Mai wurde es als eine Grenzzeit angesehen, als die Grenze zwischen dieser Welt und der Anderswelt dünner wurde. Das bedeutete Aos Si, die „Geister“ oder „Feen“, konnten leichter auf diese Welt kommen und waren besonders aktiv. [48] ​​[49] Die meisten Gelehrten sehen die Aos Si als "degradierte Versionen antiker Götter [. ] deren Macht in den Köpfen der Menschen aktiv blieb, auch nachdem sie offiziell durch spätere religiöse Überzeugungen ersetzt worden waren". [50] Die Aos Si wurden sowohl respektiert als auch gefürchtet, und Einzelpersonen riefen oft den Schutz Gottes an, wenn sie sich ihren Wohnungen näherten. [51] [52] In Samhain glaubte man, dass die Aos Si mussten besänftigt werden, damit die Menschen und ihr Vieh den Winter überlebten. Opfergaben von Speisen und Getränken oder Portionen der Ernte wurden für die Aos Si. [53] [54] [55] Die Seelen der Toten sollen auch ihre Häuser wieder besuchen und Gastfreundschaft suchen. [56] Am Esstisch und am Feuer wurden Plätze gedeckt, um sie willkommen zu heißen. [57] Der Glaube, dass die Seelen der Toten in einer Nacht des Jahres heimkehren und besänftigt werden müssen, scheint uralte Ursprünge zu haben und findet sich in vielen Kulturen auf der ganzen Welt. [58] Im Irland des 19. Jahrhunderts wurden „Kerzen angezündet und Gebete förmlich für die Seelen der Toten dargebracht. Danach begannen Essen, Trinken und Spiele“. [59]

In ganz Irland und Großbritannien umfassten die Haushaltsfeierlichkeiten Rituale und Spiele, die die Zukunft vorhersagen sollten, insbesondere in Bezug auf Tod und Ehe. [60] Äpfel und Nüsse wurden oft in diesen Wahrsageritualen verwendet. Dazu gehörten Apfelschaukeln, Nussrösten, Wahrsagerei oder Spiegelung, Gießen von geschmolzenem Blei oder Eiweiß ins Wasser, Traumdeutung und andere. [61] Spezielle Lagerfeuer wurden angezündet und es gab Rituale mit ihnen. Ihre Flammen, ihr Rauch und ihre Asche galten als Schutz- und Reinigungskräfte und wurden auch zur Wahrsagerei verwendet. [46] An manchen Orten wurden Fackeln, die vom Lagerfeuer entzündet wurden, in der Sonne um Häuser und Felder herumgetragen, um sie zu schützen. [45] Es wird vermutet, dass die Feuer eine Art nachahmende oder mitfühlende Magie waren – sie ahmten die Sonne nach, halfen den "Wachstumskräften" und hielten den Verfall und die Dunkelheit des Winters zurück. [57] [62] [63] In Schottland wurden diese Lagerfeuer und Wahrsagespiele von den Kirchenältesten in einigen Gemeinden verboten. [64] In Wales wurden Freudenfeuer angezündet, um "zu verhindern, dass die Seelen der Toten auf die Erde fallen". [65] Später dienten diese Freudenfeuer dazu, "den Teufel fernzuhalten". [66]

Mindestens seit dem 16. [69] Dabei gingen Menschen in Kostümen (oder verkleidet) von Haus zu Haus und rezitierten normalerweise Verse oder Lieder im Austausch gegen Essen. Es könnte ursprünglich eine Tradition gewesen sein, bei der die Menschen die Aos Si, oder die Seelen der Toten, und empfingen für sie Opfergaben, ähnlich dem Brauch der Beseeltheit (siehe unten). Man glaubte auch, dass man sich vor ihnen schützt, wenn man sich für diese Wesen ausgibt oder eine Verkleidung trägt. [70] Es wird vorgeschlagen, dass die Mummer und Guiser "die alten Geister des Winters verkörpern, die Belohnung im Austausch für Glück verlangten". [71] In Teilen Südirlands gehörten zu den Guisern ein Steckenpferd. Ein Mann verkleidet als Láir Bhan (weiße Stute) führte Jugendliche von Haus zu Haus und rezitierte Verse – von denen einige heidnische Untertöne hatten – im Austausch für Essen. Wenn der Haushalt Lebensmittel spendete, konnte er von der 'Muck Olla' Glück erwarten. [72] In Schottland gingen Jugendliche mit maskierten, bemalten oder geschwärzten Gesichtern von Haus zu Haus und drohten oft, Unfug anzurichten, wenn sie nicht willkommen geheißen würden. [69] F. Marian McNeill schlägt vor, dass das antike Fest Menschen in Kostümen umfasste, die die Geister darstellten, und dass Gesichter mit Asche aus dem heiligen Lagerfeuer markiert (oder geschwärzt) wurden. [68] In Teilen von Wales gingen Männer umher, die als furchterregende Wesen verkleidet waren gwrachod. [69] Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert trugen junge Leute in Glamorgan und Orkney Cross-Dress. [69]

Anderswo in Europa waren Mumm- und Steckenpferde Teil anderer jährlicher Feste. Im keltischsprachigen Raum waren sie jedoch "besonders geeignet für eine Nacht, in der übernatürliche Wesen im Ausland waren und von menschlichen Wanderern nachgeahmt oder abgewehrt werden konnten". [69] Mindestens ab dem 18. Jahrhundert führte die "Nachahmung bösartiger Geister" dazu, in Irland und den schottischen Highlands Streiche zu spielen. Das Tragen von Kostümen und das Spielen von Streichen zu Halloween verbreitete sich im 20. Jahrhundert nach England. [69] Traditionell verwendeten Scherzkekse ausgehöhlte Rüben oder Mangelwurzeln, die oft mit grotesken Gesichtern als Laternen geschnitzt wurden. [69] Von denen, die sie machten, wurden die Laternen verschiedentlich als Repräsentanten der Geister [69] oder zur Abwehr böser Geister verwendet. [73] [74] Sie waren im 19. Jahrhundert in Teilen Irlands und den schottischen Highlands [69] sowie in Somerset (siehe Punkie Night) verbreitet. Im 20. Jahrhundert verbreiteten sie sich in anderen Teilen Englands und wurden allgemein als Jack-o'-Laternen bekannt. [69]

Christlicher Einfluss

Es wird angenommen, dass die heutigen Halloween-Bräuche von christlichen Dogmen und davon abgeleiteten Praktiken beeinflusst wurden. [75] Halloween ist der Abend vor den christlichen Feiertagen Allerheiligen (auch bekannt als Allerheiligen oder Hallowmas) am 1. November und Allerseelen am 2. November, so dass der Feiertag am 31. Oktober den vollen Namen Allerheiligen Abend (bedeutet den Abend vor Allerheiligen). [76] Seit der Zeit der frühen Kirche [77] hatten wichtige Feste im Christentum (wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten) Mahnwachen, die in der Nacht zuvor begannen, ebenso wie das Fest Allerheiligen. [78] Diese drei Tage werden zusammen Allhallowtide genannt und sind eine Zeit, um die Heiligen zu ehren und für die kürzlich verstorbenen Seelen zu beten, die den Himmel noch nicht erreicht haben. Gedenkfeiern an alle Heiligen und Märtyrer wurden von mehreren Kirchen an verschiedenen Terminen, meist im Frühling, abgehalten. [79] Im Jahr 609 weihte Papst Bonifatius IV. am 13. Mai das Pantheon in Rom der „Hl. Maria und allen Märtyrern“ neu. Dies war das gleiche Datum wie Lemuria, ein antikes römisches Totenfest, und das gleiche Datum wie das Gedenken aller Heiligen in Edessa zur Zeit Ephrems des Syrers. [80]

Das Fest Allerheiligen, an seinem heutigen Datum in der Westkirche, kann auf die Gründung eines Oratoriums durch Papst Gregor III. (731–741) in St Beichtväter". [81] [82] Im Jahr 835 wurde Allerheiligen auf Geheiß von Papst Gregor IV. offiziell auf den 1. November umgestellt, das gleiche Datum wie Samhain. [83] Einige vermuten, dass dies auf keltischen Einfluss zurückzuführen war, während andere vermuten, dass es eine germanische Idee war, [83] obwohl behauptet wird, dass sowohl germanische als auch keltischsprachige Völker der Toten zu Beginn des Winters gedachten. [84] Sie haben es vielleicht als den passendsten Zeitpunkt angesehen, da es eine Zeit des „Sterbens“ in der Natur ist. [83] [84] Es wird auch vorgeschlagen, dass die Änderung aus "praktischen Gründen, dass Rom im Sommer die große Anzahl von Pilgern, die dorthin strömten, nicht aufnehmen konnte", und möglicherweise aus Gründen der öffentlichen Gesundheit in Bezug auf das römische Fieber vorgenommen wurde – a Krankheit, die in den schwülen Sommern der Region viele Menschenleben forderte. [85]

Bis zum Ende des 12. Jahrhunderts waren sie in ganz Europa zu heiligen Pflichttagen geworden und beinhalteten Traditionen wie das Läuten von Kirchenglocken für die Seelen im Fegefeuer. Außerdem "war es üblich, dass schwarz gekleidete Schreier durch die Straßen zogen, eine Glocke mit traurigem Klang läuteten und alle guten Christen aufriefen, der armen Seelen zu gedenken." [87] "Souling", der Brauch, Seelenkuchen für alle getauften Seelen zu backen und zu teilen, [88] wurde als Ursprung des Süßes oder Saures vorgeschlagen. [89] Der Brauch reicht mindestens bis ins 15. Jahrhundert zurück [90] und wurde in Teilen Englands, Flanderns, Deutschlands und Österreichs gefunden. [58] Gruppen armer Leute, oft Kinder, gingen während der Allerheiligenzeit von Tür zu Tür, sammelten Seelenkuchen im Austausch für das Gebet für die Toten, insbesondere für die Seelen der Freunde und Verwandten der Geber. [90] [91] [92] Seelenkuchen würden auch den Seelen selbst zum Essen angeboten, [58] oder die „Seelen“ würden als ihre Stellvertreter auftreten. [93] Wie bei der Fastentradition der heißen Kreuzbrötchen wurden Allhallowtide-Seelenkuchen oft mit einem Kreuz gekennzeichnet, was darauf hinweist, dass sie als Almosen gebacken wurden. [94] Shakespeare erwähnt Souling in seiner Komödie Die zwei Herren von Verona (1593). [95] Über den Brauch, Kostüme zu tragen, schrieb der christliche Pfarrer Prinz Sorie Conteh: "Es wurde traditionell geglaubt, dass die Seelen der Verstorbenen bis Allerheiligen auf der Erde wanderten und Allerheiligen eine letzte Chance für die Toten bot, Rache an ihren Feinden nehmen, bevor sie in die nächste Welt ziehen. Um zu vermeiden, von einer Seele erkannt zu werden, die eine solche Rache sucht, tragen die Menschen Masken oder Kostüme, um ihre Identität zu verschleiern". [96]

Es wird behauptet, dass im Mittelalter Kirchen, die zu arm waren, um die Reliquien der Märtyrer bei Allhallowtide auszustellen, Gemeindemitglieder sich stattdessen als Heilige verkleiden ließen. [97] [98] Einige Christen befolgen diesen Brauch auch heute noch zu Halloween. [99] Lesley Bannatyne glaubt, dass dies eine Christianisierung eines früheren heidnischen Brauchs gewesen sein könnte. [100] Christen trugen beim Seelenfrieden "Laternen aus ausgehöhlten Rüben" bei sich. [101] Es wurde vermutet, dass die geschnitzte Kürbislaterne, ein beliebtes Symbol von Halloween, ursprünglich die Seelen der Toten darstellte. [102] An Halloween, im mittelalterlichen Europa, dienten Feuer einem doppelten Zweck: Sie wurden angezündet, um zurückkehrende Seelen in die Häuser ihrer Familien zu führen und Dämonen von eindringlichen aufrichtigen Christen abzulenken. [103] [104] Haushalte in Österreich, England und Irland ließen oft "in jedem Raum Kerzen brennen, um die Seelen zurück zu führen, um ihre irdischen Häuser zu besuchen". Diese wurden als "Seelenlichter" bekannt. [105] [106] [107] Viele Christen auf dem europäischen Festland, vor allem in Frankreich, glaubten, "dass einmal im Jahr, an Halloween, die Toten der Friedhöfe zu einem wilden, abscheulichen Karneval auferstanden" Tanzen Sie makaber, die oft im Kirchenschmuck dargestellt wurde. [108] Christopher Allmand und Rosamond McKitterick schreiben in Die neue mittelalterliche Geschichte von Cambridge dass "Christen bewegt waren vom Anblick des auf dem Knie seiner Mutter spielenden Jesuskindes, ihre Herzen wurden von der Pietà berührt und die Schutzheiligen beruhigten sie durch ihre Anwesenheit danse makabre forderte sie auf, das Ende aller irdischen Dinge nicht zu vergessen." [109] Tanzen Sie makaber wurde bei Dorffestzügen und bei Hofmasken aufgeführt, bei denen sich Menschen "als Leichen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten verkleideten", und könnte der Ursprung der modernen Halloween-Kostümpartys gewesen sein. [101] [110] [111]

In Teilen Großbritanniens wurden diese Bräuche während der Reformation angegriffen, da einige Protestanten das Fegefeuer als eine "päpstliche" Doktrin beschimpften, die mit ihrer Vorstellung von Prädestination unvereinbar war. So wurde für einige nonkonformistische Protestanten die Theologie von All Hallows' Eve ohne die Doktrin des Fegefeuers neu definiert: „Die zurückkehrenden Seelen können nicht vom Fegefeuer in den Himmel reisen, wie Katholiken häufig glauben und behaupten Es wird angenommen, dass Geister in Wirklichkeit böse Geister sind. Als solche sind sie bedrohlich.“ [106] Andere Protestanten hielten an einem Zwischenzustand fest, der als Hades (Schoß Abrahams) bekannt ist, [112] und hielten sich weiterhin an die ursprünglichen Bräuche, insbesondere Seelenwanderungen, Prozessionen bei Kerzenlicht und das Läuten von Kirchenglocken zum Gedenken an die Toten. [76] [113] Mark Donnelly, ein Professor für mittelalterliche Archäologie, und der Historiker Daniel Diehl schreiben in Bezug auf die bösen Geister an Halloween, dass "Scheunen und Häuser gesegnet wurden, um Menschen und Vieh vor der Wirkung von Hexen zu schützen, die Man glaubte, dass sie die bösartigen Geister auf ihrer Reise über die Erde begleiteten." [114] Im 19. Jahrhundert versammelten sich in einigen ländlichen Teilen Englands Familien in der Nacht zu Allerheiligen auf Hügeln. Einer hielt ein Bündel brennenden Strohs auf einer Mistgabel, während die anderen im Kreis um ihn knieten und für die Seelen seiner Verwandten und Freunde beteten, bis die Flammen erloschen. Dies war bekannt als teen'lay. [115] Andere Bräuche waren die Tindle-Feuer in Derbyshire und die Nachtwache in Hertfordshire, die angezündet wurden, um für die Verstorbenen zu beten. [116] Die steigende Popularität der Guy Fawkes Night (5. November) ab 1605 führte dazu, dass sich viele Halloween-Traditionen stattdessen von diesem Feiertag aneigneten, und die Popularität von Halloween ging in Großbritannien mit der bemerkenswerten Ausnahme von Schottland zurück. [117] Dort und in Irland feierten sie Samhain und Halloween mindestens seit dem frühen Mittelalter, und die schottische Kirche ging an Halloween pragmatischer heran und betrachtete es als wichtig für den Lebenszyklus und die Übergangsriten von Gemeinschaften und und sichert damit sein Überleben im Land. [117]

In Frankreich beteten einige christliche Familien in der Nacht zu Allerheiligen neben den Gräbern ihrer Lieben und stellten für sie Teller voller Milch auf. [105] An Halloween ließen in Italien einige Familien den Geistern ihrer verstorbenen Verwandten eine große Mahlzeit aus, bevor sie zum Gottesdienst aufbrachen. [118] In Spanien werden in dieser Nacht spezielle Gebäckstücke gebacken, die als "Gebeine des Heiligen" bekannt sind (Spanisch: Huesos de Santo) und legte sie auf die Gräber des Kirchhofs, eine Praxis, die bis heute andauert. [119]

Verbreitung nach Nordamerika

Lesley Bannatyne und Cindy Ott schreiben, dass anglikanische Kolonisten im Süden der Vereinigten Staaten und katholische Kolonisten in Maryland „All Hallow's Eve in ihren Kirchenkalendern anerkannten“, [120] [121] obwohl die Puritaner von Neuengland starke Opposition gegen den Feiertag hielten, zusammen mit anderen traditionellen Festen der etablierten Kirche, einschließlich Weihnachten. [122] Almanache des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts geben keinen Hinweis darauf, dass Halloween in Nordamerika weit verbreitet war. [123] Erst mit der Masseneinwanderung von Iren und Schotten im 19. Jahrhundert wurde Halloween zu einem wichtigen Feiertag in Amerika, [123] der sich Mitte des 19. Jahrhunderts auf die Einwanderergemeinschaften beschränkte. Es wurde nach und nach in die Mainstream-Gesellschaft aufgenommen und im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts von Menschen aller sozialen, rassischen und religiösen Hintergründe von Küste zu Küste gefeiert. [124] "In Cajun-Gebieten wurde in der Halloween-Nacht eine nächtliche Messe auf Friedhöfen abgehalten. Kerzen, die gesegnet worden waren, wurden auf Gräber gelegt, und Familien verbrachten manchmal die ganze Nacht am Grab". [125] Die jährliche Halloween-Parade in Greenwich Village wurde 1974 vom Puppenspieler und Maskenmacher Ralph Lee aus Greenwich Village ins Leben gerufen weltweites Fernsehpublikum. [126]

Die Entwicklung von Artefakten und Symbolen, die mit Halloween verbunden sind, bildete sich im Laufe der Zeit. Jack-o'-Laternen werden traditionell an Allerheiligen von Guisern getragen, um böse Geister zu erschrecken. [102] [127] Es gibt ein beliebtes irisches christliches Volksmärchen, das mit der Kürbislaterne verbunden ist, [128] die in der Folklore eine "Seele darstellen soll, der der Eintritt in den Himmel und die Hölle verweigert wurde": [129 ]

Auf dem Heimweg nach einer durchzechten Nacht begegnet Jack dem Teufel und bringt ihn dazu, auf einen Baum zu klettern. Ein schnelldenkender Bube ätzt das Kreuzzeichen in die Rinde und fängt so den Teufel ein. Jack schließt einen Handel ab, den Satan niemals für sich beanspruchen kann. Nach einem Leben voller Sünde, Trunkenheit und Verlogenheit wird Jack nach seinem Tod der Eintritt in den Himmel verweigert. Der Teufel hält sein Versprechen und weigert sich, Jack in die Hölle zu lassen und wirft eine lebendige Kohle direkt aus den Feuern der Hölle auf ihn. Es war eine kalte Nacht, also legt Jack die Kohle in eine ausgehöhlte Rübe, damit sie nicht ausgeht. Seit dieser Zeit suchen Jack und seine Laterne nach einem Platz zum Ausruhen. [130]

In Irland und Schottland wurde die Rübe traditionell zu Halloween geschnitzt, [131] [132] aber Einwanderer nach Nordamerika verwendeten den einheimischen Kürbis, der sowohl viel weicher als auch viel größer ist – was das Schnitzen einfacher macht als eine Rübe. [131] Die amerikanische Tradition des Schnitzens von Kürbissen wurde 1837 aufgezeichnet [133] und wurde ursprünglich mit der Erntezeit im Allgemeinen in Verbindung gebracht und wurde erst Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts spezifisch mit Halloween in Verbindung gebracht. [134]

Die moderne Bildsprache von Halloween stammt aus vielen Quellen, darunter christliche Eschatologie, nationale Bräuche, Werke der Gotik und Horrorliteratur (wie die Romane). Frankenstein und Dracula) und klassische Horrorfilme (wie Frankenstein und Die Mumie). [135] [136] Die Bildsprache des Schädels, ein Hinweis auf Golgatha in der christlichen Tradition, dient als "Erinnerung an den Tod und die vergängliche Qualität des menschlichen Lebens" und findet sich folglich in Gedenke des Todes und Vanitas Kompositionen [137] Totenköpfe sind daher in Halloween alltäglich, was dieses Thema berührt. [138] Traditionell sind die Rückwände von Kirchen "mit einer Darstellung des Jüngsten Gerichts geschmückt, komplett mit sich öffnenden Gräbern und auferstandenen Toten, mit einem Himmel voller Engel und einer Hölle voller Teufel", ein Motiv, das die Welt durchdrungen hat Beachtung dieses Triduums. [139] Eines der frühesten Werke zum Thema Halloween stammt vom schottischen Dichter John Mayne, der sich 1780 an Halloween Streiche notierte "Welche furchtbaren Streiche folgen!", sowie das Übernatürliche, das mit der Nacht verbunden ist, "Drehgestelle" (Geister), die Robert Burns' "Halloween" (1785) beeinflussten. [140] Elemente der Herbstsaison wie Kürbisse, Maisschalen und Vogelscheuchen sind ebenfalls weit verbreitet. Zu Halloween werden Häuser oft mit dieser Art von Symbolen geschmückt. Halloween-Bilder umfassen Themen wie Tod, Böses und mythische Monster. [141] Schwarze Katzen, die seit langem mit Hexen in Verbindung gebracht werden, sind auch ein häufiges Symbol für Halloween. Schwarz, Orange und manchmal Lila sind die traditionellen Farben von Halloween. [142]

Süßes oder Saures ist ein übliches Fest für Kinder an Halloween. Kinder gehen verkleidet von Haus zu Haus und bitten um Leckereien wie Süßigkeiten oder manchmal Geld, mit der Frage "Süßes oder Saures?" Das Wort "Trick" impliziert eine "Drohung", den Hausbesitzern oder ihrem Eigentum Unheil anzurichten, wenn keine Belohnung gegeben wird. [89] Die Praxis soll ihre Wurzeln in der mittelalterlichen Praxis des Mumming haben, die eng mit dem Souling verwandt ist. [143] John Pymm schrieb, dass "viele der Festtage, die mit der Aufführung von Vermummungsstücken verbunden waren, von der christlichen Kirche gefeiert wurden." [144] Zu diesen Festtagen gehörten Allerheiligen, Weihnachten, Twelfth Night und Faschingsdienstag. [145] [146] In Deutschland, Skandinavien und anderen Teilen Europas praktiziertes Mumming [147] umfasste maskierte Personen in Kostümen, die „durch die Straßen zogen und Häuser betraten, um schweigend zu tanzen oder zu würfeln“. [148]

In England praktizierten vom Mittelalter [149] bis in die 1930er Jahre [150] die Menschen an Halloween den christlichen Brauch des Soulings, bei dem sowohl protestantische als auch katholische Seelengruppen [113] von Gemeinde zu Gemeinde gingen und bettelten die Reichen für Seelenkuchen, im Gegenzug dafür, dass sie für die Seelen der Geber und ihrer Freunde beten. [91] Auf den Philippinen wird die Seelen-Praxis Pangangaluwa genannt und wird an Allerheiligen unter Kindern in ländlichen Gebieten praktiziert. [21] Die Menschen hüllen sich in weiße Tücher, um Seelen darzustellen, und besuchen dann Häuser, wo sie im Gegenzug für Gebete und Süßigkeiten singen. [21]

In Schottland und Irland ist das Verkleiden – verkleidete Kinder, die von Tür zu Tür gehen, um Essen oder Münzen zu holen – ein traditioneller Halloween-Gebrauch. [151] Es wird in Schottland an Halloween im Jahr 1895 aufgezeichnet, wo Maskeraden in Verkleidungen mit Laternen aus ausgeschöpften Rüben Häuser besuchen, um mit Kuchen, Obst und Geld belohnt zu werden. [132] [152] In Irland war der beliebteste Satz, den Kinder (bis in die 2000er Jahre) riefen, "Helfen Sie der Halloween-Party". [151] Die Praxis, sich an Halloween in Nordamerika zu verkleiden, wurde erstmals 1911 aufgezeichnet, als eine Zeitung in Kingston, Ontario, Kanada, berichtete, dass Kinder in der Nachbarschaft „verkleidet“ gingen. [153]

Die amerikanische Historikerin und Autorin Ruth Edna Kelley aus Massachusetts schrieb die erste buchlange Geschichte von Halloween in den USA Das Buch von Halloween (1919) und verweist im Kapitel "Halloween in Amerika" auf Seelenbildung. [154] In ihrem Buch berührt Kelley Bräuche, die über den Atlantik kamen: "Die Amerikaner haben sie gepflegt und machen dies zu einer Gelegenheit, die so ähnlich sein muss, wie es in ihren besten Tagen in Übersee gewesen sein muss. Alle Halloween-Bräuche in den Vereinigten Staaten sind" direkt entlehnt oder von denen anderer Länder übernommen". [155]

Während die erste Erwähnung von "Verschleiern" in Nordamerika 1911 vorkommt, erscheint 1915 ein weiterer Hinweis auf rituelles Betteln an Halloween, unbekannter Ort, mit einer dritten Erwähnung 1920 in Chicago. [156] Die früheste bekannte Verwendung im Druck der Begriff "Süßes oder Saures" erscheint 1927, in der Blackie Herald, Alberta, Kanada. [157]

Die Tausende von Halloween-Postkarten, die zwischen der Wende des 20. Jahrhunderts und den 1920er Jahren produziert wurden, zeigen normalerweise Kinder, aber keine Süßes oder Saures. [158] Trick-or-Treating scheint sich in Nordamerika erst in den 1930er Jahren zu einer weit verbreiteten Praxis entwickelt zu haben, mit dem ersten Auftreten des Begriffs in den USA im Jahr 1934 [159] und der ersten Verwendung in einer nationalen Veröffentlichung im Jahr 1939. [160]

Eine beliebte Variante des Trick-or-Treating, bekannt als Trunk-or-Treating (oder Halloween-Tailgating), tritt auf, wenn "Kindern Leckereien aus dem Kofferraum von Autos angeboten werden, die auf einem Kirchenparkplatz geparkt sind", oder manchmal einem Schulparkplatz . [119] [161] Bei einem Trunk-or-Treat-Event wird der Kofferraum (Kofferraum) jedes Autos mit einem bestimmten Thema dekoriert, [162] wie denen der Kinderliteratur, Filme, Schriften und Berufsrollen. [163] Trunk-or-Treating hat an Popularität gewonnen, da es als sicherer empfunden wird als von Tür zu Tür zu gehen, ein Punkt, der bei Eltern gut ankommt, sowie der Tatsache, dass es „das ländliche Rätsel löst, in dem Häuser [163] sind] eine halbe Meile auseinander gebaut". [164] [165]

Halloween-Kostüme sind traditionell übernatürlichen Figuren wie Vampiren, Monstern, Geistern, Skeletten, Hexen und Teufeln nachempfunden. [89] Im Laufe der Zeit erweiterte sich die Kostümauswahl um beliebte Charaktere aus der Belletristik, Prominente und generische Archetypen wie Ninjas und Prinzessinnen.

In Schottland und Irland war es im späten 19. [132] Ein schottischer Begriff, die Tradition wird wegen der Verkleidungen oder Kostüme, die von den Kindern getragen werden, "Verkleidung" genannt. [152] In Irland sind die Masken als „falsche Gesichter“ bekannt. [166] Kostümierung wurde in den USA im frühen 20. Jahrhundert für Halloween-Partys populär, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, und als Süßes oder Saures in Kanada und den USA in den 1920er und 1930er Jahren populär wurde. [157] [167]

Eddie J. Smith, in seinem Buch Halloween, geheiligt ist dein Name, bietet eine religiöse Perspektive auf das Tragen von Kostümen an Allerheiligen und deutet darauf hin, dass die Menschen durch das Verkleiden als Kreaturen, "die uns einst Angst und Zittern verursachten", in der Lage sind, sich über Satan lustig zu machen, "dessen Königreich geplündert wurde". von unserem Heiland". Bilder von Skeletten und Toten sind traditionelle Dekorationen, die als Gedenke des Todes. [168] [169]

"Trick-or-Treat for UNICEF" ist ein Fundraising-Programm zur Unterstützung von UNICEF, [89] ein Programm der Vereinten Nationen, das Kindern in Entwicklungsländern humanitäre Hilfe leistet. Das Programm wurde 1950 als lokale Veranstaltung in einem Viertel im Nordosten von Philadelphia gestartet und 1952 landesweit ausgeweitet , in dem sie bei den besuchten Häusern Kleingeldspenden einholen können.Es wird geschätzt, dass Kinder seit seiner Gründung mehr als 118 Millionen US-Dollar für UNICEF gesammelt haben. In Kanada beschloss UNICEF im Jahr 2006, nach Rücksprache mit Schulen die Halloween-Sammelboxen aufgrund von Sicherheits- und Verwaltungsbedenken einzustellen. Stattdessen gestalteten sie das Programm neu. [170] [171]

Seit Ende der 2010er Jahre werden ethnische Stereotype als Kostüme in den Vereinigten Staaten zunehmend unter die Lupe genommen. [172] Solche und andere potenziell anstößige Kostüme sind auf zunehmende öffentliche Missbilligung gestoßen. [173] [174]

Haustierkostüme

Laut einem Bericht der National Retail Federation aus dem Jahr 2018 werden 30 Millionen Amerikaner im Jahr 2018 schätzungsweise 480 Millionen US-Dollar für Halloween-Kostüme für ihre Haustiere ausgeben. Dies ist ein Anstieg von geschätzten 200 Millionen US-Dollar im Jahr 2010. Die beliebtesten Kostüme für Haustiere sind der Kürbis, gefolgt vom Hot Dog und der Hummel an dritter Stelle. [175]

Es gibt mehrere Spiele, die traditionell mit Halloween verbunden sind. Einige dieser Spiele haben ihren Ursprung als Wahrsagerituale oder Möglichkeiten, die eigene Zukunft vorherzusagen, insbesondere in Bezug auf Tod, Ehe und Kinder. Während des Mittelalters wurden diese Rituale von "seltenen wenigen" in ländlichen Gemeinden durchgeführt, da sie als "tödlich ernste" Praktiken angesehen wurden. [176] In den letzten Jahrhunderten waren diese Wahrsagespiele "ein gemeinsames Merkmal der Haushaltsfeste" in Irland und Großbritannien. [60] Sie beinhalten oft Äpfel und Haselnüsse. In der keltischen Mythologie wurden Äpfel stark mit der Anderswelt und Unsterblichkeit in Verbindung gebracht, während Haselnüsse mit göttlicher Weisheit in Verbindung gebracht wurden. [177] Einige schlagen auch vor, dass sie von römischen Praktiken zur Feier von Pomona abstammen. [89]

Die folgenden Aktivitäten waren im 17.-20. Jahrhundert ein gemeinsames Merkmal von Halloween in Irland und Großbritannien. Einige haben sich weiter verbreitet und erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. Ein gängiges Spiel ist Apple Bobbing oder Dunking (was in Schottland als "Dooking" bezeichnet werden kann) [178] bei dem Äpfel in einer Wanne oder einem großen Wasserbecken schwimmen und die Teilnehmer nur ihre Zähne verwenden müssen, um einen Apfel aus dem Becken zu nehmen . Eine Variante des Dunkings besteht darin, auf einem Stuhl zu knien, eine Gabel zwischen die Zähne zu halten und zu versuchen, die Gabel in einen Apfel zu treiben. Ein weiteres übliches Spiel besteht darin, mit Sirup oder Sirup überzogene Scones an Schnüren aufzuhängen, die ohne Verwendung der Hände gegessen werden müssen, während sie an der Schnur befestigt bleiben, eine Aktivität, die unweigerlich zu einem klebrigen Gesicht führt. Ein weiteres einst beliebtes Spiel besteht darin, eine kleine Holzstange in Kopfhöhe von der Decke zu hängen, an deren einem Ende eine brennende Kerze und am anderen ein Apfel hängt. Der Stab wird herumgewirbelt und alle versuchen abwechselnd, den Apfel mit den Zähnen zu fangen. [179]

Einige der traditionellen Aktivitäten aus Irland und Großbritannien beinhalten die Vorhersage des zukünftigen Partners oder Ehepartners. Ein Apfel wurde in einem langen Streifen geschält und dann die Schale über die Schulter geworfen. Es wird angenommen, dass die Schale in Form des ersten Buchstabens des Namens des zukünftigen Ehepartners landet. [180] [181] Zwei Haselnüsse wurden in der Nähe eines Feuers geröstet, eine nach der Person benannt, die sie röstet, und die andere nach der Person, die sie wünschen. Wenn die Nüsse von der Hitze wegspringen, ist das ein schlechtes Zeichen, aber wenn die Nüsse leise rösten, sagt dies ein gutes Spiel voraus. [182] [183] ​​Eine salzige Haferflocken-Bannock wurde gebacken, die Person aß sie in drei Bissen und ging dann schweigend ins Bett, ohne etwas zu trinken. Dies soll zu einem Traum führen, in dem ihr zukünftiger Ehepartner ihnen ein Getränk anbietet, um ihren Durst zu löschen. [184] Unverheirateten Frauen wurde gesagt, dass, wenn sie in der Halloween-Nacht in einem abgedunkelten Raum in einen Spiegel säßen, das Gesicht ihres zukünftigen Mannes im Spiegel erscheinen würde. [185] Wenn sie jedoch dazu bestimmt waren, vor der Heirat zu sterben, würde ein Schädel erscheinen. Der Brauch war weit verbreitet genug, um auf Grußkarten [186] aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zu erinnern.

Ein weiteres beliebtes irisches Spiel war bekannt als púicíní ("Augenbinden") würde eine Person die Augen verbunden und würde dann zwischen mehreren Untertassen wählen. Der Gegenstand in der Untertasse würde einen Hinweis auf ihre Zukunft geben: Ein Ring würde bedeuten, dass sie bald Ton heiraten würden, dass sie bald sterben würden, vielleicht innerhalb eines Jahres Wasser, dass sie Rosenkranzperlen auswandern würden, dass sie heilige Weihen empfangen würden (Nonne, Priester, Mönch werden usw.) eine Münze, dass sie reich werden, eine Bohne, dass sie arm werden. [187] [188] [189] [190] [191] Das Spiel kommt in der Kurzgeschichte von James Joyce "Clay" (1914) vor. [192] [193] [194]

In Irland und Schottland wurden Gegenstände in Lebensmitteln versteckt – normalerweise ein Kuchen, eine Barmbrack, ein Cranachan, ein Champ oder eine Colcannon – und Portionen davon wurden nach dem Zufallsprinzip serviert. Die Zukunft einer Person würde durch den zufällig gefundenen Gegenstand vorhergesagt, zum Beispiel bedeutete ein Ring Ehe und eine Münze bedeutete Reichtum. [195]

Bis ins 19. Jahrhundert wurden die Halloween-Lagerfeuer auch in Teilen von Schottland, Wales und der Bretagne zur Wahrsagerei verwendet. Wenn das Feuer erloschen war, wurde ein Ring aus Steinen in die Asche gelegt, einer für jede Person. Wenn am Morgen ein Stein verlegt wurde, hieß es, dass die Person, die er repräsentierte, das Jahr nicht überleben würde. [45]

Das Erzählen von Geistergeschichten, das Hören von Halloween-Themenliedern und das Anschauen von Horrorfilmen sind übliche Bestandteile von Halloween-Partys. Episoden von Fernsehserien und Halloween-Specials (wobei die Specials normalerweise auf Kinder ausgerichtet sind) werden häufig an oder vor Halloween ausgestrahlt, während neue Horrorfilme oft vor Halloween veröffentlicht werden, um den Feiertag zu nutzen.

Spukattraktionen sind Unterhaltungsorte, die Besucher begeistern und erschrecken sollen. Die meisten Attraktionen sind saisonale Halloween-Geschäfte, die Spukhäuser, Maislabyrinthe und Heuwagen umfassen können [196] und der Grad der Raffinesse der Effekte ist mit dem Wachstum der Branche gestiegen.

Die erste aufgezeichnete, speziell gebaute Spukattraktion war das Orton and Spooner Ghost House, das 1915 in Liphook, England, eröffnet wurde. Diese Attraktion ähnelt eigentlich am ehesten einem Karnevalsspaßhaus, das mit Dampf betrieben wird. [197] [198] Das Haus existiert noch immer in der Hollycombe Steam Collection.

Es war in den 1930er Jahren, ungefähr zur gleichen Zeit wie Süßes oder Saures, als Halloween-Spukhäuser zum ersten Mal in Amerika auftauchten. In den späten 1950er Jahren begannen Spukhäuser als Hauptattraktion zu erscheinen, wobei der Schwerpunkt zunächst auf Kalifornien lag. Gesponsert von der Junior Auxiliary des Kindergesundheitsheims, wurde das San Mateo Haunted House 1957 eröffnet. Das San Bernardino Assistance League Haunted House wurde 1958 eröffnet. In den Jahren 1962 und 1963 tauchten Heimsucher im ganzen Land auf. 1964 wurde das San Manteo Haunted House eröffnet , sowie das Kindermuseum Haunted House in Indianapolis. [199]

Das Spukhaus als amerikanische Kulturikone kann auf die Eröffnung des Haunted Mansion in Disneyland am 12. August 1969 zurückgeführt werden. [200] Knott's Berry Farm begann seine eigene Halloween-Nachtattraktion, Knott's Scary Farm, die 1973 eröffnet wurde ] Evangelikale Christen übernahmen eine Form dieser Attraktionen, indem sie 1972 eines der ersten "Höllenhäuser" eröffneten. [202]

Das erste Halloween-Spukhaus, das von einer gemeinnützigen Organisation betrieben wird, wurde 1970 von den Sycamore-Deer Park Jaycees in Clifton, Ohio, produziert. Es wurde von WSAI, einem AM-Radiosender aus Cincinnati, Ohio, mitgesponsert. Es wurde zuletzt 1982 produziert. [203] Andere Jaycees folgten nach dem Erfolg des Ohio-Hauses mit ihren eigenen Versionen. Der March of Dimes urheberrechtlich geschützt ein "Mini Spukhaus für den March of Dimes" im Jahr 1976 und begann bald darauf durch die Durchführung von Spukhäusern durch ihre Ortsgruppen Spenden zu sammeln. Obwohl sie anscheinend irgendwann in den 1980er Jahren aufgehört haben, diese Art von Veranstaltung landesweit zu unterstützen, haben einige March of Dimes-Spukhäuser bis heute Bestand. [204]

Am Abend des 11. Mai 1984 fing in Jackson Township, New Jersey, das Haunted Castle (Six Flags Great Adventure) Feuer. Infolge des Feuers kamen acht Jugendliche ums Leben. [205] Die Gegenreaktion auf die Tragödie war eine landesweite Verschärfung der Vorschriften in Bezug auf Sicherheit, Bauvorschriften und die Häufigkeit von Inspektionen von Attraktionen. Die kleineren Veranstaltungsorte, insbesondere die gemeinnützigen Attraktionen, waren finanziell nicht in der Lage, mit den besser finanzierten kommerziellen Unternehmen zu füllen. [206] [207] Einrichtungen, die sich einst der Regulierung entziehen konnten, weil sie als temporäre Einrichtungen galten, mussten nun die strengeren Vorschriften für dauerhafte Attraktionen einhalten. [208] [209] [210]

In den späten 1980er und frühen 1990er Jahren traten Themenparks ernsthaft in das Geschäft ein. Das Six Flags Fright Fest begann 1986 und die Universal Studios Florida begannen 1991 mit Halloween Horror Nights. Knott's Scary Farm erlebte in den 1990er Jahren einen Anstieg der Besucherzahlen als Folge der amerikanischen Besessenheit von Halloween als kulturellem Ereignis. Themenparks haben eine wichtige Rolle bei der Globalisierung des Urlaubs gespielt. Sowohl die Universal Studios Singapore als auch die Universal Studios Japan nehmen daran teil, während Disney jetzt Mickeys nicht so beängstigende Halloween-Party-Events in seinen Parks in Paris, Hongkong und Tokio sowie in den USA veranstaltet. [211] Die Treffpunkte des Themenparks sind bei weitem die größten, sowohl in Bezug auf Umfang als auch auf Besucherzahl. [212]

An Allerheiligen ermutigen viele westliche christliche Konfessionen zur Abstinenz von Fleisch, was zu einer Vielzahl von vegetarischen Speisen führt, die mit diesem Tag verbunden sind. [213]

Denn in der nördlichen Hemisphäre kommt Halloween im Zuge der jährlichen Apfelernte, Candy Apples (außerhalb Nordamerikas als Toffee-Äpfel bekannt), Karamell-Äpfel oder Toffee-Äpfel sind übliche Halloween-Leckereien, die durch Rollen ganzer Äpfel in einem klebrigen Zuckersirup hergestellt werden, manchmal gefolgt indem Sie sie in Nüssen rollen.

Früher wurden Süßigkeitsäpfel allgemein an Süßes oder Saures gegeben, aber die Praxis verlor schnell nach weit verbreiteten Gerüchten, dass einige Personen in den Vereinigten Staaten Gegenstände wie Stecknadeln und Rasierklingen in die Äpfel einbetteten. [214] Obwohl es Beweise für solche Vorfälle gibt, [215] sind tatsächliche Fälle mit böswilligen Handlungen im Verhältnis zum Ausmaß der Meldung solcher Fälle äußerst selten und haben nie zu ernsthaften Verletzungen geführt. Trotzdem gingen viele Eltern davon aus, dass solche abscheulichen Praktiken aufgrund der Massenmedien weit verbreitet waren. Auf dem Höhepunkt der Hysterie boten einige Krankenhäuser kostenlose Röntgenaufnahmen von Halloween-Hols von Kindern an, um Beweise für Manipulationen zu finden. Praktisch alle der wenigen bekannten Süßigkeitenvergiftungsfälle betrafen Eltern, die die Süßigkeiten ihrer eigenen Kinder vergifteten. [216]

Ein Brauch, der sich im heutigen Irland fortsetzt, ist das Backen (oder heutzutage häufiger der Kauf) einer Barmbrack (irisch: báirín breac), das ist ein leichter Obstkuchen, in den vor dem Backen ein einfacher Ring, eine Münze und andere Reize gelegt werden. [217] Es gilt als glücklich, der Glückliche zu sein, der es findet. [217] Es wurde auch gesagt, dass diejenigen, die einen Ring bekommen, im folgenden Jahr ihre wahre Liebe finden werden. Dies ähnelt der Tradition des Königskuchens beim Fest der Epiphanie.

Liste der mit Halloween verbundenen Lebensmittel:

    (Irland) (Großbritannien) /Toffee-Äpfel (Großbritannien und Irland) , Candy Corn, Candy Pumps (Nordamerika)
  • Affennüsse (Erdnüsse in ihren Schalen) (Irland und Schottland) (Irland siehe unten) /candy
  • Neuartige Süßigkeiten in Form von Totenköpfen, Kürbissen, Fledermäusen, Würmern usw.
  • Geröstete Kürbiskerne
  • Gerösteter Zuckermais

An Halloween (Allerheiligen) in Polen wurde den Gläubigen einst beigebracht, laut zu beten, während sie durch die Wälder gingen, damit die Seelen der Toten in Spanien Trost finden könnten, christliche Priester in winzigen Dörfern läuten ihre Kirche Glocken, um ihre Gemeindemitglieder daran zu erinnern, der Toten an Allerheiligen zu gedenken. [218] In Irland und unter Einwanderern in Kanada gehört die christliche Praxis der Abstinenz zum Brauch, All Hallows' Eve als fleischfreien Tag zu halten und stattdessen Pfannkuchen oder Colcannon zu servieren. [219] In Mexiko bauen Kinder einen Altar, um die Geister der toten Kinder zur Rückkehr einzuladen (angelitos). [220]

Die christliche Kirche feierte traditionell Halloween durch eine Mahnwache. Die Gläubigen bereiteten sich mit Gebeten und Fasten auf das Festmahl am folgenden Allerheiligentag vor. [221] Dieser Gottesdienst ist bekannt als der Mahnwache aller Heiligtümer oder der Mahnwache Allerheiligen [222] [223] eine Initiative bekannt als Nacht des Lichts versucht, die weiter zu verbreiten Mahnwache aller Heiligtümer in der ganzen Christenheit. [224] [225] Nach dem Gottesdienst folgen oft "passende Feste und Unterhaltungen" sowie ein Besuch auf dem Friedhof oder Friedhof, wo in Vorbereitung auf Allerheiligen oft Blumen und Kerzen aufgestellt werden. [226] [227] Da in Finnland so viele Menschen die Friedhöfe an Allerheiligen besuchen, um dort Votivkerzen anzuzünden, sind sie „bekannt als valomeri, oder Lichtermeere". [228]

Heute ist die christliche Einstellung zu Halloween vielfältig. In der anglikanischen Kirche haben sich einige Diözesen entschieden, die christlichen Traditionen zu betonen, die mit Allerheiligen verbunden sind. [229] [230] Einige dieser Praktiken umfassen das Beten, Fasten und den Besuch von Gottesdiensten. [1] [2] [3]

HERR, unser Gott, vermehre, wir bitten dich, und vermehre auf uns die Gaben deiner Gnade, damit wir, die wir das herrliche Fest all deiner Heiligen verhindern, von dir freudig ihnen folgen können in allem tugendhaften und gottesfürchtigen Leben . Durch Jesus Christus, unseren Herrn, der mit dir lebt und regiert, in der Einheit des Heiligen Geistes, immer ein Gott, Welt ohne Ende. Amen. —Sammelt der Vigil Allerheiligen, Das anglikanische Brevier [231]

Auch andere protestantische Christen feiern Allerheiligen als Reformationstag, einen Tag zum Gedenken an die evangelische Reformation, neben Allerheiligen oder unabhängig davon. [232] Dies liegt daran, dass Martin Luther seine genagelt haben soll Fünfundneunzig Thesen an Allerheiligen in die Allerheiligenkirche in Wittenberg. [233] Oft werden an Allerheiligen "Erntefeste" oder "Reformationsfeste" abgehalten, bei denen sich Kinder als biblische Figuren oder Reformatoren verkleiden. [234] Zusätzlich zum Verteilen von Süßigkeiten an Kinder, die an Halloween Süßes oder Saures geben, stellen viele Christen ihnen auch Evangeliums-Traktate zur Verfügung. Eine Organisation, die American Tract Society, gab an, dass allein für Halloween-Feiern bei ihr rund 3 Millionen Evangelien-Traktate bestellt werden. [235] Andere bestellen Halloween-Themen Schrift Süßigkeiten an diesem Tag an die Kinder zu verteilen. [236] [237]

Einige Christen sind besorgt über die moderne Feier von Halloween, weil sie das Gefühl haben, dass sie das Heidentum, das Okkulte oder andere Praktiken und kulturelle Phänomene, die mit ihrem Glauben unvereinbar sind, verharmlost oder feiert. [238] Pater Gabriele Amorth, ein Exorzist in Rom, hat gesagt: „Wenn englische und amerikanische Kinder sich in einer Nacht im Jahr gerne als Hexen und Teufel verkleiden, ist das kein Problem das schadet nicht." [239] In den letzten Jahren hat die römisch-katholische Erzdiözese Boston ein "Saint Fest" an Halloween organisiert. [240] In ähnlicher Weise sehen viele zeitgenössische protestantische Kirchen Halloween als ein lustiges Ereignis für Kinder an, indem sie Veranstaltungen in ihren Kirchen abhalten, bei denen Kinder und ihre Eltern sich verkleiden, Spiele spielen und kostenlos Süßigkeiten bekommen können. Für diese Christen stellt Halloween keine Bedrohung für das geistliche Leben von Kindern dar: Über Tod und Sterblichkeit unterrichtet zu werden und die Lebensweise der keltischen Vorfahren ist tatsächlich eine wertvolle Lektion fürs Leben und Teil des Erbes vieler ihrer Gemeindemitglieder. [241] Der christliche Minister Sam Portaro schrieb, dass es bei Halloween darum gehe, "Humor und Spott zu verwenden, um der Macht des Todes entgegenzutreten". [242]

In der römisch-katholischen Kirche wird die christliche Verbindung von Halloween anerkannt, und Halloween-Feiern sind in vielen katholischen Pfarrschulen in den Vereinigten Staaten üblich. [243] [244] Viele fundamentalistische und evangelische Kirchen verwenden "Höllenhäuser" und Traktate im Comic-Stil, um die Popularität von Halloween als Gelegenheit zur Evangelisation zu nutzen. [245] Andere halten Halloween für völlig unvereinbar mit dem christlichen Glauben aufgrund seiner mutmaßlichen Ursprünge in der Feier des Totenfestes. [246] Obwohl östliche orthodoxe Christen Allerheiligen am ersten Sonntag nach Pfingsten begehen, empfiehlt die östliche orthodoxe Kirche die Feier der Vesper oder einer Paraklesis am Abend der westlichen Allerheiligenfeier aus der pastoralen Notwendigkeit heraus bieten eine Alternative zu Volksfesten. [247]

Judentum

Laut Alfred J. Kolatch im Zweites jüdisches Buch Warum, im Judentum ist Halloween von der jüdischen Halakha nicht erlaubt, weil es Levitikus 18:3 verletzt, das Juden verbietet, an heidnischen Bräuchen teilzunehmen. Viele Juden beobachten Yizkor viermal im Jahr gemeinschaftlich, was der Einhaltung von Allerheiligen im Christentum in dem Sinne ähnelt, dass Gebete sowohl für "Märtyrer als auch für die eigene Familie" gesprochen werden. [248] Trotzdem feiern viele amerikanische Juden Halloween, losgelöst von seinen christlichen Ursprüngen. [249] Reformrabbiner Jeffrey Goldwasser hat gesagt, dass "es keinen religiösen Grund gibt, warum zeitgenössische Juden nicht Halloween feiern sollten", während der orthodoxe Rabbi Michael Broyde gegen die Einhaltung des Feiertags durch die Juden argumentiert hat. [250]

Islam

Scheich Idris Palmer, Autor von Eine kurze illustrierte Anleitung zum Verständnis des Islam, hat entschieden, dass Muslime nicht an Halloween teilnehmen sollten, und erklärte, dass "die Teilnahme an Halloween schlimmer ist als die Teilnahme an Weihnachten, Ostern, es ist sündhafter, als den Christen zu ihrer Niederwerfung vor dem Kruzifix zu gratulieren". [251] Es wurde auch vom National Fatwa Council of Malaysia wegen seiner angeblichen heidnischen Wurzeln als haram eingestuft und erklärt: "Halloween wird mit einem humorvollen Thema gefeiert, das mit Horror vermischt ist, um den Geist des Todes zu unterhalten und zu widerstehen, der die Menschen beeinflusst". [252] [253] Dar Al-Ifta Al-Missriyyah ist anderer Meinung, sofern die Feier nicht als „eid“ bezeichnet wird und dieses Verhalten den islamischen Prinzipien entspricht. [254]

Hinduismus

Hindus gedenken der Toten während des Festivals von Pitru Paksha, bei dem Hindus eine Zeremonie erweisen und durchführen, "um die Seelen ihrer Vorfahren in Ruhe zu halten". Es wird im Hindu-Monat Bhadrapada gefeiert, normalerweise Mitte September. [255] Die Feier des Hindu-Festes Diwali steht manchmal in Konflikt mit dem Datum von Halloween, aber einige Hindus entscheiden sich dafür, an den beliebten Bräuchen von Halloween teilzunehmen. [256] Andere Hindus, wie Soumya Dasgupta, haben sich der Feier mit der Begründung widersetzt, dass westliche Feiertage wie Halloween "begonnen haben, unsere indigenen Feste nachteilig zu beeinflussen". [257]

Neuheidentum

Es gibt keine einheitliche Regel oder Ansicht zu Halloween unter denen, die sich selbst als Neopagans oder Wiccaner bezeichnen.Einige Neuheiden feiern kein Halloween, sondern stattdessen Samhain am 1. November, [258] einige Neuheiden genießen Halloween-Festlichkeiten und sagen, dass man sowohl "die Feierlichkeit von Samhain als auch den Spaß von Halloween" beobachten kann. Einige Neopagans sind gegen die Feier von Halloween und behaupten, dass es "Samhain trivialisiert" [259] und "Halloween wegen der Unterbrechungen durch Tricks oder Saures" meidet. [260] Die Manitoban schreibt, dass "Wiccans offiziell kein Halloween feiern, obwohl der 31. Oktober in jedem guten Wiccan-Tagesplaner noch einen Stern daneben haben wird. Ab Sonnenuntergang feiern die Wiccaner einen Feiertag, der als Samhain bekannt ist. Samhain stammt eigentlich aus dem alten Kelten Traditionen und ist nicht exklusiv für neopaganische Religionen wie Wicca. Während die Traditionen dieses Feiertags aus keltischen Ländern stammen, versuchen moderne Wiccaner nicht, Samhain-Feierlichkeiten historisch zu replizieren. Einige traditionelle Samhain-Rituale werden immer noch praktiziert, aber im Kern ist die Zeit wird als eine Zeit behandelt, um die Dunkelheit und die Toten zu feiern – ein möglicher Grund, warum Samhain mit Halloween-Feiern verwechselt werden kann." [258]

Die Traditionen und die Bedeutung von Halloween variieren stark zwischen den Ländern, die es beobachten. In Schottland und Irland gehören zu den traditionellen Halloween-Bräuchen Kinder, die sich in Kostümen verkleiden, die sich "verkleiden", Partys abhalten, während andere Praktiken in Irland das Anzünden von Lagerfeuern und das Veranstalten von Feuerwerkskörpern beinhalten. [151] [261] [262] In der Bretagne spielten Kinder Streiche, indem sie Kerzen in Totenschädel auf Friedhöfen steckten, um Besucher zu erschrecken. [263] Die transatlantische Masseneinwanderung im 19. Jahrhundert machte Halloween in Nordamerika populär, und die Feierlichkeiten in den Vereinigten Staaten und Kanada hatten einen erheblichen Einfluss darauf, wie das Ereignis in anderen Ländern beobachtet wird. [151] Dieser größere nordamerikanische Einfluss, insbesondere in ikonischen und kommerziellen Elementen, hat sich auf Orte wie Ecuador, Chile, [264] Australien, [265] Neuseeland, [266] (größtenteils) Kontinentaleuropa, Finnland, [267] ausgedehnt ] Japan und andere Teile Ostasiens. [268] Auf den Philippinen kehren die Filipinos während Halloween in ihre Heimatstädte zurück und kaufen Kerzen und Blumen, [269] in Vorbereitung auf den folgenden Allerheiligen (Alle Bilder von Patay) am 1. November und Allerseelen – obwohl es auf den 2. November fällt, feiern die meisten Filipinos es am Vortag. [270]


Wie du Süßes oder Saures in Deutschland machst

Süßes oder Saures ist der Aspekt von Halloween, der in Deutschland und Österreich am wenigsten beobachtet wird. Nur in großen Metropolen Deutschlands werden Kindergruppen tatsächlich von Tür zu Tür gehen. Sie sagen, entweder "Süßes oder Saures" oder "Süßes, sonst gibt's Saure" während sie Leckereien von ihren Nachbarn sammeln.

Das liegt auch daran, dass schon elf Tage später die Kinder traditionell mit ihren Laternen am St. Martinstag von Tür zu Tür gehen. Sie singen ein Lied und werden dann mit Backwaren und Süßigkeiten belohnt.


Schau das Video: Geschichte von Halloween