Grundsteinlegung des Weißen Hauses

Grundsteinlegung des Weißen Hauses



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Grundstein für eine Präsidentenresidenz in der neu designierten Hauptstadt Washington DC gelegt Im Jahr 1800 residierte Präsident John Adams als erster Präsident in der Exekutivvilla, die wegen ihrer weiß-grauen Farbe bald als „Weißes Haus“ bekannt wurde Virginia Freestone kontrastierte auffallend mit dem roten Backstein der umliegenden Gebäude.

Die Stadt Washington wurde aufgrund ihrer geografischen Lage im Zentrum der bestehenden neuen Republik gegründet, um Philadelphia als Hauptstadt des Landes zu ersetzen. Die Bundesstaaten Maryland und Virginia traten Land rund um den Potomac River ab, um den District of Columbia zu bilden, und 1791 begannen die Arbeiten an Washington Parks.

Im Jahr 1792 begannen die Arbeiten am neoklassizistischen Gebäude des Weißen Hauses in der Pennsylvania Avenue 1600 von einem Bauteam, das aus versklavten und befreiten Afroamerikanern und europäischen Einwanderern bestand. Der irisch-amerikanische Architekt James Hoban beaufsichtigte das Design und Präsident George Washington wählte den Standort aus.

Am 1. November wurde Präsident John Adams im Herrenhaus der Exekutive willkommen geheißen. Seine Frau Abigail schrieb über ihr neues Zuhause: „Ich bete vom Himmel, dass er diesem Haus und allen, die es später bewohnen werden, den besten Segen schenkt. Mögen nur weise Männer unter diesem Dach regieren!“

Im Jahr 1814, während des Krieges von 1812, wurde das Weiße Haus zusammen mit dem US-Kapitol von britischen Soldaten in Brand gesetzt, als Vergeltung für die Verbrennung von Regierungsgebäuden in Kanada durch US-Truppen. Das ausgebrannte Gebäude wurde anschließend unter der Leitung von James Hoban umgebaut und erweitert, der dem Hauptgebäude Ost- und Westterrassen sowie einen halbkreisförmigen Südportikus und einen kolonnadenförmigen Nordportikus hinzufügte. Die rauchbefleckten Steinwände wurden weiß gestrichen. Die Arbeiten am Weißen Haus wurden in den 1820er Jahren abgeschlossen.

Während der Amtszeit von Präsident Harry Truman fand eine größere Restaurierung statt, und Truman lebte mehrere Jahre in Blair House auf der anderen Straßenseite. Seit 1995 ist die Pennsylvania Avenue zwischen dem Weißen Haus und dem Lafayette Square aus Sicherheitsgründen für den Autoverkehr gesperrt. Heute besuchen jährlich mehr als eine Million Touristen das Weiße Haus. Es ist das älteste Bundesgebäude in der Hauptstadt des Landes.

LESEN SIE MEHR: Weißes Haus: Architekt, Fakten & Layout


Grundsteinlegung des United States Capitol

Die Grundsteinlegung des United States Capitol war die feierliche Grundsteinlegung des Kapitols der Vereinigten Staaten am 18. September 1793. Der Grundstein wurde vom Präsidenten der Vereinigten Staaten George Washington, unterstützt vom Großmeister von Maryland Joseph Clark, in einem Freimaurerritual gelegt.

Viele der rituellen Utensilien, die bei der Grundsteinlegungszeremonie verwendet wurden, wurden umfunktioniert und werden derzeit für die Platzierung von Grundsteinen an anderen wichtigen Gebäuden im Großraum Washington verwendet. Die Hundert- und Zweihundertjahrfeier der Grundsteinlegung des US-Kapitols wurden 1893 bzw. 1993 abgehalten, und für 2093 wurde eine dreihundertjährige Einhaltung des Rituals angekündigt.


Warum wurde das Weiße Haus gebaut?

Nicht lange nach der Amtseinführung von Amerikas erstem Präsidenten, George Washington, begannen sich die Menschen zu fragen, wo er leben sollte. Einige glaubten, er sollte im Norden leben, andere sagten im Süden. Einige sagten, er solle wie ein König in einem großen Schloss leben, andere sagten, ein einfaches Haus wie alle anderen auch.

Nach vielen Debatten beschloss George Washington als Präsident, Land zu finden, um ein neues Haus und einen Stadtteil zu bauen. Er entschied sich für Land in der Nähe des Potomac River, der sowohl im Norden als auch im Süden grenzte. Er nannte das Land nach Christoph Kolumbus den District of Columbia.

Nach Angaben des US-Senats erfolgte die Planung der Stadt noch bevor sie gebaut wurde. Ohne Straßen, Dörfer oder Docks für Boote würde es Jahre dauern, bis es fertiggestellt wäre. Der Präsident entschied, dass das Kapitol auf einem Hügel an einem Ende der Stadt und das Haus des Präsidenten auf einem Hügel am anderen Ende der Stadt platziert werden sollte.


13. Oktober 1792: Grundsteinlegung des Weißen Hauses

Die unerzählte Geschichte von Afroamerikanern im Weißen Haus vom 18. Jahrhundert bis heute, einschließlich der Präsidenten, die Menschen in Knechtschaft hielten.

Am 13. Oktober 1792 wurde der Grundstein des Weißen Hauses gelegt.

Wie viele Schüler lernen in Lehrbüchern oder Touren nach D.C., dass die Obamas zwar die erste afroamerikanische “First Family” waren, aber nicht die ersten afroamerikanischen Bewohner des Weißen Hauses?

Clarence Lusane’s Die schwarze Geschichte des Weißen Hauses erzählt die unerzählten Geschichten einiger Menschen, die von US-Präsidenten versklavt wurden, einschließlich Geschichten über Widerstand und Flucht.

Lusane beschreibt die unzähligen Arten, in denen das Weiße Haus und das Leben der Afroamerikaner in der gesamten US-Geschichte miteinander verflochten sind, vom Bau des Weißen Hauses bis heute.

Versklavte Arbeiter waren wahrscheinlich an allen Aspekten des Baus des Weißen Hauses beteiligt, einschließlich Zimmerei, Mauerwerk, Karren, Flößen, Verputzen, Verglasen und Malen. . .und allein die zermürbende Arbeit des Sägens von Baumstämmen und Steinen schultern.” Weiterlesen.

Unzählige Geschichte: Mehr als ein Viertel der US-Präsidenten waren in Sklaverei und Menschenhandel verwickelt

Clarence Lusane über Demokratie jetzt! am 17. Februar 2014.

Gedicht von Clint Smith III

„Wenn du singst, dass dieses Land auf Freiheit gegründet wurde, vergiss nicht das Duett der Fesseln, die mein ganzes Leben lang über den Boden schleifen.“ So beginnt der Dichter Clint Smith III. seinen Brief an ehemalige Präsidenten, die Menschen besaßen. Zu Ehren des Black History Month bot Smith seinen Brief But Spectacular über die Geschichte der Rassenungleichheit in den Vereinigten Staaten an. Von PBS NachrichtenStunde, 2017

Weitere Ressourcen finden Sie unten.

Ähnliche Resourcen

Präsidenten und die Versklavten: Schülern helfen, die Wahrheit zu finden

Lehrtätigkeit. Von Bob Peterson. 7 Seiten. Schulen neu denken.
Wie ein Lehrer der 5. Klasse und seine Schüler recherchierten, um die Frage zu beantworten: „Welche Präsidenten besaßen Menschen?“ Verfügbar in Spanisch.

Vermisst am Präsidententag: Die Menschen, die sie versklavt haben

Artikel. Von Clarence Lusane. Wenn wir unsere Geschichte wüssten.
Lehrbücher löschen versklavte Afroamerikaner aus dem Weißen Haus und der Präsidentschaft und präsentieren ein falsches Porträt der Geschichte unseres Landes.


Heute in der Geschichte: Der Grundstein für das Weiße Haus wurde gelegt

Am 13. Oktober 1792 wurde im Rahmen einer Zeremonie im District of Columbia der Grundstein für das später als Weißes Haus bekannte Herrenhaus gelegt.

Im Jahr 54 n. Chr. starb der römische Kaiser Claudius I., anscheinend auf Geheiß seiner Frau Agrippina (ag-rih-PEE'-nuh) vergiftet.

Im Jahr 1775 hatte die United States Navy ihren Ursprung, als der Kontinentalkongress den Bau einer Marineflotte anordnete.

1843 wurde in New York City die jüdische Organisation B'nai B'rith (buh-NAY' brith) gegründet.

1932 legten Präsident Herbert Hoover und Chief Justice Charles Evans Hughes den Grundstein für das Gebäude des Obersten Gerichtshofs der USA in Washington.

1944, während des Zweiten Weltkriegs, marschierten amerikanische Truppen in Aachen ein.

1957 strahlte CBS-TV "The Edsel Show" aus, ein einstündiges Live-Special mit Bing Crosby in der Hauptrolle, das für das neue, unglückselige Ford-Automobil werben sollte. (Es war das erste Special, das Videobandtechnologie einsetzte, um die Übertragung an die Westküste zu verzögern.)

1962 erschien Edward Albees Vier-Charakter-Drama "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" am Broadway eröffnet.

1966 starb der Schauspieler-Sänger-Tänzer Clifton Webb, 76, in Los Angeles.

1972 stürzte ein uruguayischer Charterflug mit 45 Menschen in den Anden ab.

1981 nahmen die Wähler in Ägypten an einem Referendum teil, um eine Woche nach der Ermordung von Anwar Sadat Vizepräsident Hosni Mubarak (HAHS'-nee moo-BAH'-rahk) zum neuen Präsidenten zu wählen.

1999 lehnte der Senat den Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen ab, wobei 48 Senatoren dafür stimmten und 51 dagegen, weit weniger als die 67 für die Ratifizierung erforderlichen. In Boulder, Colorado, wurde die Grand Jury von JonBenet Ramsey nach 13 Monaten Arbeit mit Staatsanwälten entlassen und sagte, es gebe nicht genügend Beweise, um irgendjemanden in der Ermordung der 6-jährigen Schönheitskönigin 1996 anzuklagen.

Im Jahr 2010 zogen Retter in Chile mit einer raketenartigen Fluchtkapsel 33 Männer einen nach dem anderen an die frische Luft und in die Freiheit, 69 Tage nachdem sie in einer eingestürzten Mine eine halbe Meile unter der Erde gefangen waren.


Grundsteinlegung des Weißen Hauses

Die geschäftige Stadt Washington, D.C. war nicht immer so kunstvoll wie heute und ist auch nicht die einzige Stadt, die als Hauptstadt des Landes gedient hat. Die Hauptstadt der Vereinigten Staaten befand sich ursprünglich in Philadelphia. Die Stadt Washington wurde aufgrund ihrer geografischen Lage im Zentrum der bestehenden neuen Republik gegründet, um Philadelphia als Hauptstadt der Nation zu ersetzen.

Präsidentenhaus, Philadelphia.
Nach der Wahl des Ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten im Jahr 1789 begannen Diskussionen darüber, wo der Präsident leben sollte. Würde er in einem Nord- oder Südstaat untergebracht sein? In was für einem Haus sollte er leben? Ein Palast wie ein König, ein Herrenhaus wie ein Millionär, ein einfacheres Haus wie ein Bürger?

Der Kongress debattierte darüber, welche Art von Wohnung gebaut werden sollte und wo sie gebaut werden sollte. Während dieser Zeit lebte Präsident Washington tatsächlich in drei Häusern: den ersten beiden in New York City und dem dritten in Philadelphia, PA. Präsident Washington traf die Entscheidung, ein Stück Land entlang des Potomac River zu kompromittieren.

Da heute der Kolumbus-Tag und in einigen Bundesstaaten der Tag der amerikanischen Ureinwohner gefeiert wird, ist es interessant festzustellen, dass archäologische Beweise darauf hindeuten, dass sich amerikanische Ureinwohner vor mindestens 4000 Jahren in der Gegend um den Anacostia-Fluss niedergelassen haben. Frühe europäische Erkundungen der Region fanden Anfang des 17. Jahrhunderts statt, darunter 1608 von Captain John Smith.


Es ist sinnvoll zu denken, dass je mehr Federn Sie haben, desto besser werden Sie unterstützt oder desto genauer passen sich die Matratzen an Sie an. Tatsache ist, dass eine gute 1000er Taschenfederkernmatratze einer mit 2000 oder mehr weit überlegen sein kann.

Kurze Antwort: Die meisten Matratzen kosten heute zwischen 200 und 1500 US-Dollar. Es gibt jedoch Premium-Matratzen, die mehr als 5000 US-Dollar oder mehr kosten können, und es gibt preisgünstige Matratzen, die etwa 150 US-Dollar oder sogar weniger kosten können. Die meisten Leute finden eine Qualitätsmatratze in der Preisklasse von 1000 US-Dollar.


An diesem Tag in der Geschichte -13. Oktober 1792

An diesem Tag der Geschichte, dem 13. Oktober 1792, George Washington legt den Grundstein des Weißen Hauses. Präsident John Adams wäre der erste amerikanische Präsident, der in der Präsidentenvilla in Washington DC lebt. Das heutige Weiße Haus sieht jedoch ganz anders aus als das ursprünglich errichtete Gebäude.

Nachdem der Kongress 1790 beschloss, die Bundeshauptstadt am Potomac River zu errichten, Pierre Charles L'Enfant wurde ausgewählt, um einen Plan für die Bundesstadt zu entwerfen. Ein Teil des Plans sah Platz für eine massive Villa vor, die fünfmal so groß war wie das Haus, das schließlich wieder aufgebaut wurde.

Im Jahr 1791 wurde von Präsident George Washington eine öffentliche Anfrage nach möglichen Entwürfen für das Herrenhaus des Präsidenten gestellt. Irischer Architekt James Hobans Design wurde schließlich gewählt. Hoban hatte das Charleston County Courthouse in Charleston, South Carolina, entworfen, ein Gebäude, das Washington bei seinem Besuch dort gesehen hatte. Washington gefiel das Design des Gerichtsgebäudes und Hobans Pläne für das Präsidentenhaus sahen sehr ähnlich aus.

Am 13. Oktober 1792 legte Washington den Grundstein für das Weiße Haus. Das ursprüngliche Haus hatte weder den kreisförmigen Südportikus noch die nördliche Einfahrt unter dem Portikus, die die Amerikaner heute kennen. Stattdessen hatten sowohl die Nord- als auch die Südseite des Weißen Hauses nur eine Reihe von elf Fenstern auf 2 Etagen.

Nachdem das Weiße Haus 1814 von den Briten niedergebrannt wurde, wurde das Gebäude größtenteils rekonstruiert. Der bekannte abgerundete Südportikus wurde 1824 und der Nordportikus 1830 hinzugefügt. Der Westflügel des Weißen Hauses wurde erst 1901 vom Präsidenten hinzugefügt Teddy Roosevelt für mehr Büroflächen. Präsident William Howard Taft baute dort 1909 das erste Oval Office. Der Ostflügel wurde zuerst von Präsident Roosevelt hinzugefügt, hat aber mehrere Iterationen durchlaufen, darunter die Zeit als Gewächshaus und Garderobe.

Das Weiße Haus wurde während der Amtszeit des Präsidenten vollständig entkernt Harry Truman. In die Außenwände wurde ein Stahlrahmen eingesetzt und alle Innenwände wurden ersetzt. Heute hat das Weiße Haus sechs Stockwerke, 2 unter der Erde, ein Erdgeschoss, den State Floor, den zweiten Stock und den dritten Stock. Der gesamte Komplex des Weißen Hauses hat auch den Ost- und Westflügel für Büros, das Blair House für Gäste und das Eisenhower Executive Office Building, das weitere Präsidentenbüros beherbergt.


Der erste Eckpfeiler

Zeitgenössische Freimaurerpraxis beinhaltete das Verlegen einer beschrifteten Metallplatte zusammen mit einem Eckstein. Caleb Bentley, ein Quäker-Uhrmacher und Silberschmied, der in Georgetown in der Nähe von Suters Fountain Inn lebte, wo die Kommissare ihre Sitzungen abhielten, fertigte die Silberplatte für die Kapitol-Zeremonie an.

Die Zeitungseinladung zur Ankündigung der Grundsteinlegung richtete sich an die Freimaurer-Bruderschaft:

Das Kapitol ist im Gange – der Südosten wird noch freigehalten, sodass [der] Grundstein mit Unterstützung der Bruderschaft [am] 18. Inst. gelegt werden soll. Diejenigen des Handwerks, wie auch immer sie verstreut sind, werden gebeten, sich an der Arbeit zu beteiligen. Es wird erwartet, dass die Feierlichkeit dem Anlass entspricht.

Über die Zeremonie wurde in einem Artikel in The Columbia Mirror und Alexandria Gazette berichtet, der nach wie vor der einzige bekannte Augenzeugenbericht des Ereignisses ist. Die Aktivitäten begannen um 10:00 Uhr mit dem Erscheinen von Präsident Washington und seinem Gefolge am Südufer des Potomac River. Mit dem Präsidenten überquerte eine Kompanie freiwilliger Artillerie aus Alexandria den Fluss. Die Prozession schloss sich Freimaurerlogen aus Maryland und Virginia an, und alle marschierten zu zweit nebeneinander, "mit Musik, Trommeln, fliegenden Farben und jubelnden Zuschauern", zum Standort des etwa anderthalb Meilen entfernten Kapitols. Dort reformierte sich die Prozession und Washington, flankiert von Joseph Clark (dem Großmeister) und Dr. Bald wurde die gravierte Platte geliefert und die Inschrift lautete:

Dieser südöstliche Eckstein des Kapitols der Vereinigten Staaten von Amerika in der City of Washington wurde am 18. September, im dreizehnten Jahr der amerikanischen Unabhängigkeit, im ersten Jahr der zweiten Amtszeit der Präsidentschaft von George Washington, dessen Tugenden in der Zivilverwaltung seines Landes ebenso auffallend und nützlich waren, wie seine militärische Tapferkeit und Klugheit bei der Begründung ihrer Freiheiten nützlich waren, und im Jahr der Freimaurerei 5793, durch die Großloge von Maryland, mehrere Logen unter seiner Gerichtsbarkeit und Lodge 22 aus Alexandria, Virginia.

Thomas Johnson, David Stuart und Daniel Carroll, Kommissare
Joseph Clark, R.W.G.M.-P. T.
James Hoban und Stephan Hallate, Architekten
Collen Williamson, M. Mason

Die Platte wurde Washington übergeben, der in den Fundamentgraben stieg, die Platte auf den Boden legte und den Eckstein darauf absenkte. Bei dem Präsidenten waren Joseph Clark und drei „anbetungswürdige Meister“, die das Getreide, den Wein und das Öl trugen, die zur Weihe des Steins verwendet wurden. Gesänge begleiteten Washingtons Aufstieg aus dem Graben. Clark hielt eine Rede, die von zahlreichen Salven der Artillerie unterbrochen wurde. Nach den formellen Übungen wurde ein 500-Pfund-Ochse gegrillt und die Anwesenden "im Allgemeinen mit jeder Fülle anderer Freizeitaktivitäten daran teilgenommen". Bei Einbruch der Dunkelheit waren die Feierlichkeiten zu Ende.


Entschlüsselte Geschichte: Der Eckpfeiler des Weißen Hauses und der Speer des Schicksals

Brad Meltzers neues Buch History Decoded: The 10 Greatest Conspiracies of All Time bietet faszinierende Einblicke in 10 der größten Verschwörungen aller Zeiten. Von D. B. Cooper über das Schicksal von John Wilkes Booth in Area 51, Brad untersucht die Behauptungen hinter einigen der berüchtigtsten Verschwörungen in der amerikanischen Geschichte.

Nachdem ich über D.B. Cooper, die Ermordung von Abraham Lincoln und die Verschwörung hinter dem Gold der Konföderierten in den letzten Wochen, Brad trat heute Morgen in das Radioprogramm ein, um über die Verschwörung des Weißen Hauses Eckstein und des Speer des Schicksals zu sprechen.

Brad begann mit einer kurzen Zusammenfassung der Eckpfeiler-Kontroverse.

„Also haben die Freimaurer 1792 in einer sehr aufwendigen Zeremonie das allererste Stück des Weißen Hauses niedergelegt. Das Erstaunliche ist, dass 24 Stunden nachdem sie dieses erste Stück des Weißen Hauses niedergelegt haben, es verloren geht. Niemand weiß, wo es ist“, sagte Brad. „Seit 200 Jahren hat jeder von Harry Truman bis Barbara Bush danach gesucht. Niemand hat es gefunden. Niemand weiß, wo es ist… Alle sagen, dass die Freimaurer es mitgenommen haben.“

Brad, ein bekennender Liebhaber der Freimaurer, erklärte, dass sich die Verschwörung um Präsident Harry Truman dreht, der während einer Renovierung Teile des Weißen Hauses ausgraben und an das Hauptquartier der Freimaurer im ganzen Land schicken ließ.

„Sie sagen, keiner von ihnen war der Eckpfeiler. Aber es gibt eine Verschwörung. Er schickt 50 Stück quer durch die Vereinigten Staaten an verschiedene Lodges, und Sie sagen mir, dass er den Eckstein nicht auch genommen hat“, fragte Brad. "Niemand weiß. Hat er das Stück herausgenommen? Hat er es drin gelassen? Und die einzige Person, die es weiß, ist Harry Truman. Das ist es."

Brad ging dann auf die Verschwörung hinter dem Spear of Destiny über.

„Der Speer des Schicksals ist der Speer, der die Seite Christi durchbohrte, als er am Kreuz lag“, erklärte Brad. „Konstantin ist der große Prozess der Speer. Er wird angeblich römischer Kaiser und regiert das Reich wegen des Speers. Und Karl der Große hatte angeblich den Speer… Alle diese Weltführer haben den Speer und die damit verbundene Macht. Wissen Sie, wer es im Zweiten Weltkrieg wollte? Hitler. Wenn

Adolph Hitler will es – ich will wissen, was es ist.“

Der Vatikan sagt, er habe den Originalspeer. Auch ein anderes Museum in Wien behauptet, den Speer zu besitzen. Währenddessen traf Brad während seiner Recherchen einen Mann namens Chris Blake, einen professionellen Chauffeur und Leibwächter, der behauptet, dass sein Chef tatsächlich das Original hatte.


Grundsteinlegung des Weißen Hauses - GESCHICHTE

Das weiße Haus
Ein amerikanischer Schatz

Seit zweihundert Jahren steht das Weiße Haus als Symbol der Präsidentschaft, der Regierung der Vereinigten Staaten und des amerikanischen Volkes. Seine Geschichte und die Geschichte der Hauptstadt des Landes begannen, als Präsident George Washington im Dezember 1790 ein Gesetz des Kongresses unterzeichnete, in dem erklärt wurde, dass die Bundesregierung in einem Bezirk residieren würde, der „zehn Meilen im Quadrat“ am Fluss Potomac nicht überschreiten würde. Präsident Washington wählte zusammen mit dem Stadtplaner Pierre L’Enfant den Standort für die neue Residenz, die heute 1600 Pennsylvania Avenue ist. Als die Vorbereitungen für die neue Bundesstadt begannen, wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, um einen Baumeister für das "Haus des Präsidenten" zu finden. Neun Vorschläge wurden eingereicht, und der in Irland geborene Architekt James Hoban gewann eine Goldmedaille für sein praktisches und schönes Design.

Der Bau begann mit der Grundsteinlegung im Oktober 1792. Obwohl Präsident Washington den Bau des Hauses beaufsichtigte, lebte er nie darin. Erst 1800, als das Weiße Haus fast fertig war, zogen seine ersten Bewohner, Präsident John Adams und seine Frau Abigail, ein. Seitdem hat jeder Präsident seine eigenen Änderungen und Ergänzungen vorgenommen. Das Weiße Haus ist schließlich das Privathaus des Präsidenten. Es ist auch die einzige private Residenz eines Staatsoberhauptes, die der Öffentlichkeit kostenlos zugänglich ist.

Das Weiße Haus hat eine einzigartige und faszinierende Geschichte. Es überlebte einen Brand durch die Briten im Jahr 1814 (während des Krieges von 1812) und einen weiteren Brand im Westflügel im Jahr 1929, während Herbert Hoover Präsident war. Während eines Großteils der Präsidentschaft von Harry S. Truman wurde das Innere des Hauses mit Ausnahme des dritten Stocks komplett entkernt und renoviert, während die Trumans im Blair House direkt gegenüber der Pennsylvania Avenue wohnten. Nichtsdestotrotz sind die äußeren Steinmauern diejenigen, die zum ersten Mal errichtet wurden, als das Weiße Haus vor zwei Jahrhunderten gebaut wurde.

Präsidenten können ihren individuellen Stil darin ausdrücken, wie sie einige Teile des Hauses dekorieren und wie sie das Publikum während ihres Aufenthalts empfangen. Thomas Jefferson hielt 1805 die erste Eröffnungsfeier der offenen Tür ab. Viele von denen, die an der Vereidigungszeremonie im US-Kapitol teilnahmen, folgten ihm einfach nach Hause, wo er sie im Blue Room begrüßte. Präsident Jefferson öffnete das Haus auch für öffentliche Führungen und ist seitdem außer während des Krieges geöffnet. Außerdem begrüßte er die Besucher zu den jährlichen Empfängen am Neujahrstag und am 4. Juli. Im Jahr 1829 zwang eine Horde von 20.000 Antrittsbesuchern Präsident Andrew Jackson, in die Sicherheit eines Hotels zu fliehen, während Helfer auf dem Rasen Waschbottiche mit Orangensaft und Whisky füllten, um den Mob aus dem schlammbedeckten Weißen Haus zu locken.

Nach der Präsidentschaft von Abraham Lincoln wurden die Menschenmengen bei der Amtseinführung viel zu groß, als dass das Weiße Haus sie bequem unterbringen konnte. Diese unsichere Praxis änderte sich jedoch erst mit der ersten Präsidentschaft von Grover Cleveland. Er hielt eine präsidiale Überprüfung der Truppen von einer mit Flaggen bedeckten Tribüne vor dem Weißen Haus ab. Diese Prozession entwickelte sich zu der offiziellen Eröffnungsparade, die wir heute kennen. Empfänge am Neujahrstag und am 4. Juli wurden bis Anfang der 1930er Jahre abgehalten.

Der Tag der offenen Tür von Präsident Clinton am 21. Januar 1993 erneuerte eine ehrwürdige Tradition der Amtseinführung des Weißen Hauses. Zweitausend durch Lotterie ausgewählte Bürger wurden im Diplomatischen Empfangsraum von Präsident und Frau Clinton sowie Vizepräsident und Frau Gore begrüßt.


Schau das Video: Forested Kūono Cabin Airbnb Tour! Modern Cabin in Hawaii!