Vertrag von Fort Stanwix (1768)

Vertrag von Fort Stanwix (1768)



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Macht vieler ostindischer Stämme war durch die Forderungen des Franzosen- und Indianerkrieges und Pontiacs Rebellion untergraben worden. Eine mögliche Atempause bot die Umsetzung der Proklamation von 1763, einem britischen Plan, weiße Einfälle auf indisches Land zu beenden, indem sie eine Trennlinie entlang des Kamms der Appalachen errichteten. Innerhalb von Monaten nach der Verkündung der neuen Politik war der Druck groß um mehr Land von den Stämmen zu sichern. Als Gegenleistung für die Garantie ihrer traditionellen Heimat im Westen von New York gaben die Irokesen ihre Ansprüche südlich der Flüsse Susquehanna und Ohio auf – Land, das nicht von den Sechs Nationen besetzt war, aber Heimat der Delaware, Mingo und Shawnee war. Britische Ziele im Vertrag von Fort Stanwix sind nicht ganz klar. Die zunehmenden Reibungen gipfelten 1774 in Lord Dunmores Krieg, einem Zusammenstoß, der zu weiterem Zugang der Weißen zu indischen Jagdgründen und zur freien Schifffahrt auf dem Ohio River führte.


Siehe auch Indian Wars-Zeitplan.


Schau das Video: Siege! 1976 Fort Stanwix Bicentennial NPS Film - Re-enacting Retro