Troja

Troja


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Troja oder „Truva“ ist eine der berühmtesten und historisch bedeutendsten Stätten der Welt. In der modernen Türkei gelegen, markiert die Stätte den Treffpunkt von Anatolien, der Ägäis und des Balkans und ist damit eine lebenswichtige Informationsquelle über die historischen Beziehungen zwischen diesen Regionen.

Trojas Ruhm ist von mehreren Jahrtausenden Geschichte und Legenden durchdrungen und hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass er der sagenumwobene Ort des Trojanischen Krieges war. Es ist auch ein UNESCO-Weltkulturerbe und gehört zu unseren Top 10 Touristenattraktionen in der Türkei.

Geschichte von Troja

Es gibt mehrere antike Berichte über diesen Konflikt, hauptsächlich Belletristik, von denen der berühmteste von Homer in The Ilias geschrieben wurde. Die Geschichte besagt, dass die Griechen Troja belagerten, nachdem Helen, die Frau des Menelaos, des Königs von Sparta, von Paris von Troja eingenommen wurde. Viele Historiker glauben heute, dass der Grund für den Trojanischen Krieg eine erbitterte kommerzielle Rivalität zwischen dem Volk von Troja und den Mykenern war.

Troja war auch Gegenstand von Vergils Epos „Die Aeneis“, in dem die Griechen den Trojaern die berühmte „Trojanische Pferdefalle“ stellten. Die Griechen gaben vor, Troja während des Trojanischen Krieges verlassen zu haben, und stellten als angebliche Trophäe für den Sieg der Trojaner ein Holzpferd vor die Tore der Stadt. Tatsächlich versteckten sich griechische Soldaten im Inneren des Pferdes und machten sich, sobald sie von den Trojanern gefangen genommen wurden, daran, die Stadt zu zerstören und den Sieg zu erringen.

Im Laufe der Jahrtausende wurde Troja zu einem geschäftigen persischen Handelszentrum, insbesondere ab 1700 v. Eine Kombination aus Naturkatastrophen, Invasionen und Besetzungen führte jedoch dazu, dass die Stadt mehrmals wiederaufgebaut wurde. Es wird gesagt, dass Alexander der Große Troja 334 v. Chr. zu Beginn seines Feldzugs gegen die Perser besuchte. Der mazedonische Führer soll am Grab des Achilles seine Aufwartung gemacht haben.

Troja behielt unter den Römern seinen Status als Ilium bei, insbesondere nachdem es 188 v. Chr. Als Standort von Homers „Ilias“ identifiziert und die Stadt von Steuern befreit wurde. Die Stätte bietet eine Mischung aus griechischen und römischen Monumenten, von denen viele von prominenten Persönlichkeiten wie Alexander dem Großen und dem römischen Kaiser Augustus erbaut wurden. Ilium blühte bis in die byzantinische Zeit, als Konstantinopel Bischofssitz wurde.

Erst 1822 identifizierte der schottische Journalist Charles Maclaren Hisarlik als den modernen Standort Trojas.

Troja heute

Die riesigen Ruinen, die heute in Troja gefunden wurden, zeugen von einer jahrtausendealten Geschichte, deren ältester Teil aus dem späten 4. Jahrtausend v. Chr. stammt. Jeder Teil der Site ist nummeriert und entspricht einem bestimmten Zeitraum. Die berühmten Mauern von Troja, die im Trojanischen Krieg eine so wichtige Rolle spielten (von denen einige erhalten sind), sind im Abschnitt VII zu sehen.

Unabhängig davon, ob Troja tatsächlich der Ort des Trojanischen Krieges war, ist die archäologische Stätte von Troja ein faszinierender Ort für Geschichtsinteressierte und Touristen, die auf den Holzwegen spazieren gehen. Das Troja-Museum liegt am Eingang zu den Ruinen, die genau auf die Höhe der antiken Stadt gebaut wurden und Sarkophage, Äxte und Schneidwerkzeuge, Glasarmbänder, Gold, Münzen, Keramik und mehr rühmen – all das erweckt die antike Stadt zum Leben.

Natürlich hat die Seite auch eine Nachbildung eines Trojanischen Pferdes.

Anreise nach Troja

In der Nähe von Kalafat in der Türkei gelegen, ist es am einfachsten, zur archäologischen Stätte zu fahren. Von Istanbul aus ist Troja eine 5-stündige Fahrt entlang der Straßen O-5 und E90 rund um das Marmarameer entfernt. Von der nahe gelegenen Stadt Çanakkale sind es 35 Autominuten entlang der E87 und es gibt ausreichend Parkplätze.


Troja - Geschichte

Zusammenfassung der Familiengeschichte von Troy (NSW)

TROJA: Die Familie Troy lässt sich als De Troyes bis nach Irland, England und Nordfrankreich zurückverfolgen. Der Name erscheint manchmal als Trohy, Trehy, de Troye, de Treo und andere Variationen. OTrehy ist eine phonetische Wiedergabe von O'Troighthigh (oder O Troightheach), was "Footsoldier" bedeutet. Der Familienname Troy wird zum ersten Mal in der Grafschaft Clare gefunden, wo ihnen nach seiner Eroberung Irlands im Jahr 1172 von Strongbow, Earl of Pembroke, Ländereien verliehen wurden. Einer der ältesten Orte in Irland, der mit dem Namen verbunden ist, ist CastleTroy in Limerick. Die Lage der historischen Ruinen von "Castle Troy". Anscheinend flohen 21 Troys wegen religiöser Verfolgung aus Frankreich und ließen sich dann in England, Cork und Kilkenny nieder. Das bekannteste Troja war John Thomas Troy, 1739-1823. er war der Erzbischof von Dublin und kümmerte sich dort um das Gebäude der St. Marys Cathedral. Sein Vater war ein Franzose namens De Troye (oder De Treo). Henry Troy war 1197 Propst (Chief Magistrate) von Limerick. Und 1198 wurden der erste Bürgermeister und die Sheriffs gewählt. Von da an, bis 1463, bekleideten nicht weniger als 21 Trojas das eine oder andere dieser Ämter. John de Troy wurde 1355 zum Sheriff von Dublin ernannt.

Die Geschichte der Familie Troy in Irland ist ziemlich umfangreich. Es gibt bisher 4 frühe Hauptlinien von Troys, die bis nach Australien zurückverfolgt werden können. TAS. WA. VIC.und NSW. Zwei Sträflinge und zwei Freisiedler. Unser Zweig der Troy-Familie begann mit Patrick Troy (Vater unbestimmt), der 1811 auf der "Providence 1" ankam, nachdem er in Waterford, Irland, vor Gericht gestellt worden war, als er versuchte, Waffen von einem "Gentleman Squire" zu stehlen , Wilson". Es gibt keinen richtigen Hinweis auf seinen Hintergrund, da er weder lesen noch schreiben konnte. Vermutlich kannte er sein eigenes Alter nicht. (Es gab Gerüchte, dass er der Sohn von Erzbischof John Thomas Troy gewesen sein könnte). Patrick heiratete später Elizabeth Smith, die Tochter der ersten Flottenverurteilten Anne Colpitts und Thomas Smith (alias Haynes)

Die "Providence 1" fuhr am 21.01.1811 von Falmouth Cornwall und dann nach Cork Ireland, dann andere Ziele auf dem Weg, mit Ankunft in Sydney, Australien, am 07.02.1811. - Nicht zu verwechseln mit der Original "Providence" von Captain Bligh, die 1897 vor der Isle of Formosa (Taiwan) zerstört wurde (möglicherweise Isle of Ikena, wo ein Modell ausgestellt ist)

Ab hier ist alles Geschichte. Patricks ältester Sohn Thomas heiratete Louisa Hanks. Louisa war eine von sechs Töchtern der Sträflinge James Hanks (angekommen "Barwell" 1798) und Sarah Trapnell, die 1800 auf der "Admiral Cornwallis" ankamen. (Sowohl Sarah als auch Anne hinterließen Kinder in England.) Thomas und Louisas Sohn George heiratete Emily Crisp. Ihr Sohn, George Thomas S., heiratete Betsy Crisp. Die restlichen Details unserer Familie sind in den Ahnentafeln zu finden.

Ein weiterer Patrick Troy heiratete Ellen Leahy und brachte einen weiteren Patrick, Patrick William Troy, zur Welt. Dieser Flügel wanderte in die USA aus, aber es gab auch viele andere. Es gibt eine große Anzahl von Troys in den Staaten. Es gibt einen Vorort in NY City namens Troy. Patrick William Troy kam, nachdem er etwa 20 Jahre in den Schifffahrtshäfen in den USA gearbeitet hatte, in den Hafen von Melbourne, wo er blieb und Hilda Ainsworth heiratete. Kapitän Patrick Troy hatte 5 Kinder, bevor er nach Albany, Westaustralien, zog. Sie hatten schließlich insgesamt 10 Kinder.

Es gab eine weitere Linie irischer Troys nach WA. Patrick Richard Troy, ein Freisiedler, kam 1853 zusammen mit seiner ältesten Tochter Mary, die 1828 in Kilderry, Irland, geboren wurde, in Femantle auf der "Sabrina" an. Patrick und seine Frau Mary Bricklin (Kilderry) hatten 4 Söhne und 2 Töchter. Die meisten haben sich in Gin Gin und Geraldton Area WA niedergelassen. Es gibt jetzt einen großen Troys-Clan in WA von Albany bis Geraldton und darüber hinaus. Sie werden dort sehr respektiert.

Noch gibt es einen anderen Sträfling, Richard Troy (1780-1848), der auf dem "Atlas" herauskam. Er wurde für eine siebenjährige Amtszeit nach Hobart geschickt. Er heiratete Mary Anne Moran und gründete den Tasmanischen Clan. Es ist nicht bekannt, ob er mit unserem Patrick verwandt war. Diese Familie verbreitete sich später nach Central NSW und dann einige nach Neuseeland.

Die Nationalarchive haben viele Einträge von anderen Troys, die später als Sträflinge nach Australien ausgewandert sind oder unter unterstützter Durchreise und unbeaufsichtigter Durchreise aus Irland und dem Vereinigten Königreich. Andere kamen aus Europa und China, woraufhin diese Migranten bei der Registrierung für die Staatsbürgerschaft den Namen Troja anstelle ihrer langen Nachnamen annahmen. Der wahre Familienname wird so mit der Zeit unklar.

Die Familiengeschichte von Troy ist umfangreich und interessant. Anthony Laffan (ein Nachkomme von Clara Troy), hat zwei Romane veröffentlicht „Anne Colpitts, Pionierin der ersten Flottensträflinge“ und „Sträflinge und Währungen, Die Familie von James Hanks“. Das erste Buch ist eine sehr gute Lektüre, über die Reisen von Anne Colpitts nach Australien und ihre Geschichte. The Second ist ein großartiges Buch, das die Familie Hanks während der frühen Siedlung in Sydney hervorhebt und Links zu Trapnell, Sherwin, Troy, Rowe, Riley und anderen enthält. Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie eine Kopie haben möchten. Tony war maßgeblich daran beteiligt, mir dabei zu helfen, diesen Baum zusammenzustellen. Das meiste Material stammt von ihm. So auch die Beiträge der "Cousins" Carolyn Troy und Lawrence Turtle. (Vielen Dank)

Beiträge sind immer willkommen, insbesondere historische Fotos usw. Die harte Arbeit wurde für uns geleistet, aber von nun an liegt es an jedem Familienoberhaupt, das Vermächtnis der TROYS zum Wohle zukünftiger Generationen fortzuführen.


Über uns

Die Tradition der Troy University, Exzellenz zu unterrichten, geht auf ihre Gründung am 26. Februar 1887 zurück, als ein Gesetz der Legislative von Alabama die Troy State Normal School als Institution zur Ausbildung von Lehrern für die Schulen von Alabama gründete. Joseph Macon Dill war der erste Präsident der Institution. 1893 wurde die Schule in Troy State Normal College umbenannt.

Das Normal College bot Erweiterungskurse für Lehrer an und erteilte Lehrzertifikate bis 1929, als das State Board of Education die Satzung der Institution änderte und sie in Troy State Teacher’s College umbenannte. Im selben Jahr zog das College an seinen heutigen Standort und die ersten beiden Gebäude wurden eingeweiht: Shackelford Hall, benannt nach Edward Madison Shackelford, Präsident der Schule von 1899-1936, und Bibb Graves Hall, benannt nach David Bibb Graves, Alabamas „ Bildungsgouverneur." Gouverneur Bibb Graves ist auch daran erinnert, dass er das Architekturbüro Olmsted Brothers aus Brookline, Massachusetts, mit der Gestaltung des Landschaftsplans für den Campus beauftragt hat. Das Gebäude wurde seitdem umbenannt, um das Andenken an die Ikone der Bürgerrechte und den langjährigen Kongressabgeordneten von Georgia John Robert Lewis, ein gebürtiger Pike County, zu ehren.

Wie viele amerikanische Universitäten erlebte das Troy State Teacher’s College in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg eine seiner erfolgreichsten Wachstumsphasen, als zurückkehrende Veteranen das GI-Gesetz nutzten. Die Zahl der Einschreibungen am College hat sich mehr als verdoppelt, und dieses Wachstum führte zur Einführung von Studiengängen in anderen Disziplinen als dem Bildungswesen, vor allem in der Wirtschaft. 1957 erkannte das State Board of Education diese erweiterte Rolle an und strich „Teacher“ aus dem Namen des Troy State College.

Das Jahrzehnt der 1950er Jahre markierte auch die lange Beziehung der Universität zum US-Militär, da Erweiterungskurse auf nahe gelegenen Stützpunkten angeboten wurden, zuerst in Fort Rucker in der Nähe von Dothan und später auf der Maxwell Air Force Base in Montgomery. 1961 wurde in Fort Rucker ein separates Lehrzentrum des Troy State College gegründet, das sich zum heutigen Dothan Campus entwickelte. Ein ähnliches Zentrum, das 1965 auf der Maxwell Air Force Base begann, führte zur Schaffung des heutigen Montgomery Campus. Diese Programme waren die Vorläufer der modernen Abteilung TROY Service Centers der Troy University, die alle TROY-Lehrstätten außerhalb von Alabama betreibt. 1973 eröffnete die Universität Standorte auf Militärstützpunkten in Florida. Heute betreiben TROY Service Center rund 20 Standorte in sieben US-Bundesstaaten, an Standorten in Japan und Südkorea sowie Partnerschaften mit Universitäten in Vietnam und Malaysia.

1967 ernannte Gouverneurin Lurleen B. Wallace acht Mitglieder in das neu gegründete Kuratorium des Troy State College und entzog die Institution der Kontrolle des State Board of Education. Eine der ersten Amtshandlungen des neuen Vorstands war die Empfehlung, den Namen in Troy State University zu ändern. Der neue Name wurde am 14. Dezember 1967 offiziell.

1975 wurde der Phoenix City Campus als Außenstelle des Hauptcampus eröffnet.

1982 wurde das Troy State University System gegründet, als den Campus in Dothan und Montgomery der Status einer unabhängigen Akkreditierung zuerkannt wurde. Im April 2004 stimmte das Kuratorium dafür, "Staat" aus dem Namen der Universität zu streichen, um die weltweite Mission der Institution besser widerzuspiegeln. Ab August 2005 wurden alle TROY-Campusse wieder unter einer Akkreditierung vereint.


Troja - Geschichte

Beste Reisezeit
Mai Juni
September Oktober

Flughäfen
Flughafen anakkale (30 km)

Die besten Unterkünfte
anakkale

Troja (auch bekannt als Troia auf Altgriechisch, Wilusa von Hethitern oder Ilios der Griechen) ist eine antike Stätte in Tevfikiye (Hisarlik) in der Nähe von Canakkale im Nordwesten der Türkei. Der Hügel beherbergt 9 verschiedene Schichten, und nicht nur für die Literatur wie in Homers Ilias oder die Archäologie mit ihrer 4000-jährigen Geschichte, sondern auch für die Menschheitsgeschichte hat er einen hohen Rang von globalem Wert und gilt als Zeitkapsel alter Zivilisationen.

Homers episches Gedicht, die Ilias, brachte Troja seinen Ruhm ein und behauptete, der Trojanische Krieg sei auf der archäologischen Stätte ausgetragen worden. In dem epischen Gedicht wurde ein Holzpferd verwendet, um die Mykener (Achaier-Bund) in das Zentrum der undurchdringlichen Stadt zu bringen, wo sie schließlich während des Trojanischen Krieges zwischen den Trojanern und den Mykenern gefangen genommen wurden. Unabhängig davon, ob die Geschichte richtig ist oder nicht, wurde im 12.

Planen Sie bald eine Reise nach Troja? Beantworten Sie diesen Reiseplaner und erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden Ihr KOSTENLOSES Angebot.

Troja (auch bekannt als Troia auf Altgriechisch, Wilusa von Hethitern oder Ilios der Griechen) ist eine antike Stätte in Tevfikiye (Hisarlik) in der Nähe von Canakkale im Nordwesten der Türkei. Der Hügel beherbergt 9 verschiedene Schichten, und nicht nur für die Literatur wie in Homers Ilias oder die Archäologie mit ihrer 4000-jährigen Geschichte, sondern auch für die Menschheitsgeschichte hat er einen hohen Rang von globalem Wert und gilt als Zeitkapsel alter Zivilisationen.

Homers episches Gedicht, die Ilias, brachte Troja seinen Ruhm ein und behauptete, der Trojanische Krieg sei auf der archäologischen Stätte ausgetragen worden. In dem epischen Gedicht wurde ein Holzpferd verwendet, um die Mykener (Achaier-Bund) in das Zentrum der undurchdringlichen Stadt zu bringen, wo sie schließlich während des Trojanischen Krieges zwischen den Trojanern und den Mykenern gefangen genommen wurden. Unabhängig davon, ob die Geschichte richtig ist oder nicht, wurde im 12.

Planen Sie bald eine Reise nach Troja? Beantworten Sie diesen Reiseplaner und erhalten Sie Ihr KOSTENLOSES Angebot innerhalb von 24 Stunden.

Auf einen Blick

Mythos und Real

Vor der Ankunft

Was zu sehen

Tipps & Etikette

Während der Blütezeit der Bronzezeit genoss Troja seine goldenen Zeiten, als es die Macht besaß, auch dank seiner Lage, die die Handelsrouten kontrollierte. Nach dem Trojanischen Krieg war die Stadt bis 700 v. Chr. verlassen, als Griechen die Region Troas besiedelten.

Alexander der Große (Nachkomme von Achilles), der auf dem Weg war, Asien zu erobern, hielt ebenfalls in der ruhmreichen Stadt, um die Helden zu ehren, und regierte das Gebiet um das 4. Jahrhundert v. Dieser Besuch war eher romantisch und eher ein persönlicher, bei dem er seine Rüstung mit der von Achilles tauschte.

Benannt als New (Sacred) Ilium, regierten die Römer das Gebiet ab 85 v von Rom). Aus dieser Legende wurde ein großes Marketing, und Troja wurde schon damals zu einem beliebten Reiseziel für Tourismus und Pilger.

Als Konstantinopel florierte, verlor die Stadt an Bedeutung, und viele nahmen an, dass es sich nur um einen von Homer erfundenen mythischen Ort handelte, bevor der selbsternannte Archäologe Heinrich Schliemann seine Präsenz demonstrierte. Archäologische Ausgrabungen dauern noch an, so dass die antike Stadt noch sichtbar ist und der Welt viel zu lehren hat.

Auf der Suche nach Troja wegen Homers Ilias

Die Legende erzählt uns, dass die Meeresgöttin Tethys und der Titan des Atlantiks Oceanus eine wunderschöne Tochter namens Elektra hatte. Sie würde später die Frau von Zeus werden und Dardanus zur Welt bringen. Der Sohn von Dardanus gründete die Stadt, die später Troad genannt wurde, und sein Sohn, namens Ilus, sollte die Stadt Troja gründen.

Der Berg Ida (Kaz Dagi), der sich über der Stadt erhebt, war die Heimat des ersten Schönheitswettbewerbs, an dem Hera, Athena und Aphrodite teilnahmen. Paris, der Richter dieses Schönheitswettbewerbs, wählte Aphrodite, und ihm wurde die Liebe von Helen, der schönen Königin von Menelaos, dem König von Sparta, versprochen. Schließlich entführte Paris die schöne Königin aus Mykene und brachte sie in seine Heimat, in das Schloss seines Vaters, König Priamos.

Infolgedessen lud der Bruder von Agamemnon, der der König von Mykene ist, seine Armee zusammen mit einer riesigen Liste achäischer Truppen und landete an den Ufern der Stadt, um den legendären Krieg zu beginnen, der zu zehn Jahren Belagerung führen sollte. Während Tausende im Krieg ihr Leben verloren, die Idee von Odysseus, der vorgibt, die Belagerung abzubrechen, baut Epeius das massive Trojanische Pferd und lässt es an den Ufern der Stadt zurück. Die Warnungen von Kassandra (der Tochter des Priamos) brachten nichts Gutes, und das Pferd wurde mit Feierlichkeiten in die befestigten Mauern gebracht, die es als Geschenk von Athena betrachteten.

Später in der Nacht kam die griechische Flotte zurück und die Armee, die sich im Inneren des Pferdes versteckte, öffnete den griechischen Truppen die Tore, und am Ende der Nacht wurde die ganze Stadt niedergebrannt und zerstört. Die Söhne des Königs Priamos wurden mit allen anderen Männern getötet, während Frauen als Sklaven nach Griechenland gebracht wurden, um in verschiedenen Städten gehandelt zu werden.

Es ist nicht genau bekannt, wann Homer dieses große Epos schrieb. Einige glauben, dass es direkt nach dem Krieg war, um das 12. Jahrhundert v. Chr. Und andere glauben, dass es noch früher war, um das 9. Jahrhundert v.

Auch wenn es keine festen Beweise für all diese Ereignisse oder andere Spekulationen über die Geschichte gibt, gibt es immer noch einen Beweis, der durch die bronzenen Pfeilspitzen und feuerbeschädigten Körper unterstützt wird, die rund um die archäologische Stätte gefunden wurden.

Zusammenfassend mag das Trojanische Pferd ein Mythos sein, aber die Stadt und mehr als ein Krieg sind real!

Hethitische Verweise auf Troja

Die Hauptstadt der Hethiter, Hattusa, im heutigen Bogazkale in der Zentraltürkei, war ziemlich weit von Troja entfernt. Die in dieser Hauptstadt und in Ägypten gefundenen Tafeln enthalten Erwähnungen einer mächtigen Stadt in der Nähe der Dardanellen namens Wilusa (griechisch: Ilios), die von einem König namens „Alaksandu“ oder Alexandros, Geburtsname von Paris, dem trojanischen Prinzen, regiert wurde.

Laut den vor Ort gefundenen Schiffen standen diese Ländereien unter hethitischer Herrschaft oder unterhielten zumindest gute Handelsbeziehungen. Während die Hethiter jedoch über ein perfektes Archivierungssystem verfügten, war dies bei den westlichen Luwiern nicht der Fall.

Troja in der Bibel

Troja wird in der Bibel nicht erwähnt, aber die Stadt Troas wird in Apostelgeschichte 16:8 und 20:5-6 erwähnt. Obwohl die Missionsreisen von Paulus viel später als der Mythos vom Trojanischen Pferd waren, ist es immer noch umstritten, ob es sich um denselben Ort handelt oder nicht.

Ausgrabungen

Während die Lage der Stadt ungefähr durch die Werke von Homer, Herodot und Strabo bekannt war, war die genaue Lage der Stätte bis in die Neuzeit nicht bekannt.

Im Jahr 1822 verkündete Charles Maclaren, dass der Hügel von Hisarlik der genaue Ort sei. Dennoch wurde die Idee von den Gelehrten nicht berücksichtigt, da sie glaubten, die Legende basiere eher auf Mythen.

Die Stätte wurde erstmals 1863 von Frank Calvert ausgegraben und von dem deutschen Archäologen Heinrich Schliemann besucht und übernommen, der die Ausgrabungen von 1870 bis zu seinem Tod 1890 fortsetzte.

Nach seinem Tod führte sein Assistent und Schutzarchitekt Wilhelm Dörpfeld das Projekt von 1893 bis 1894 fort. Dörpfeld nummerierte erfolgreich die Ebenen von I bis IX (von unten nach oben) und legte die undurchdringliche Befestigung von Troja VI frei, die er definierte als das „homerische Troja“.

Von 1932 bis 1938 führte die University of Cincinnati (USA) unter der Leitung von Carl W. Blegen die Ausgrabungen mit neuen Technologien der Zeit und neueren Methoden fort.

Die Ausgrabungen wurden von einem neuen Team aus Türken, Deutschen und Amerikanern übernommen, das von Manfred Korfmann organisiert wurde. Die meisten Funde aus der klassischen Epoche (griechisch und römisch) wurden von C. Brian Rose von der University of Cincinnati ans Licht gebracht.

Nach 2012 setzt die Canakkale 18 Mart University die Ausgrabungen mit dem neuen Team unter der Leitung von Rustem Aslan von der Canakkale 18 Mart University fort.

Dahin kommen

Troja ist ca. 30 km von der nächsten Stadt Canakkale entfernt, wo es einen Flughafen gibt, aber es gibt keine Direktflüge von Istanbul. Der beste Weg, um dorthin zu gelangen, ist stattdessen auf dem Landweg mit der Fährenkombination &, die 500 km entfernt ist und je nach Jahreszeit, Verkehr oder Haltestellen etwas mehr als 6 Stunden dauert.

Von Canakkale nach Troja verkehren stündlich öffentliche Busse, die Busfahrt dauert etwa 45 Minuten. Wenn Sie jedoch von Istanbul mit dem Bus und dann mit anderen Bussen zur antiken Stätte fahren, verschwenden Sie die meiste Zeit mit den Bussen.

Wo übernachten

Die Möglichkeiten an Unterkünften und Restaurants sind im Vergleich zu denen in Canakkale etwas eingeschränkt. Da die antike Stätte nur 30 km vom Stadtzentrum entfernt ist, bevorzugen wir diese Option, da es auch einfacher ist, am nächsten oder vorherigen Tag mit der Fähre nach Gallipoli zu fahren. Das Stadtzentrum bietet auch eine gute Auswahl an Restaurants entlang der Strandpromenade (Kordon), wo Sie auch das hölzerne Trojanische Pferdemodell sehen können, das 2004 in Wolfgang Petersens Film “Troy” verwendet wurde.

Wann zu gehen

Sie können die archäologischen Ruinen fast das ganze Jahr über besuchen, wenn Sie aus einer kühleren Ecke der Welt kommen.

Im Allgemeinen sind die besten Zeiten für einen Besuch der Stätte im Frühsommer und vor dem Herbst, dh im Mai, Juni, September und Oktober.

Die kältesten Monate sind Januar und Februar, aber die Temperaturen sinken selbst dann unter etwa 4°C (40°F). Im Juli und August, wenn es kaum regnet, steigt die Temperatur mitten am Tag auf 43 °C.

Ist Troja einen Besuch wert?

Absolut ja. Technisch gesehen können Sie einen Tagesausflug von Istanbul aus machen, wir empfehlen es jedoch nicht. Die Fahrt (oder Busfahrt) dauert ca. 6 Stunden/einfache Fahrt, und Sie werden sich bereits müde fühlen, wenn Sie dort ankommen. Der beste Weg, um das Beste aus dem Besuch zu machen, ist, eine Nacht zu bleiben und am anderen Tag Gallipoli zu sehen.

Wenn Sie jedoch nur wenig Zeit haben und dies ein Muss auf Ihrer Bucket List ist, machen Sie sich bereit, gegen 06:00 Uhr morgens aufzuwachen, eine malerische Fahrt durch Thrakien zu genießen und die Dardanellen zu überqueren, und kehren Sie schließlich um 21 Uhr nach Istanbul zurück: 00 oder spätestens 22:00.

1. Roman Odeon (Musiktheater)

Näher an der Agora gebaut, war das Odeon ein kleines Theater für Musikveranstaltungen, das aus einem halbrunden Orchester bestand, das getrennt von der Skene (Bühne) geplant war.

2. Roman Bouleuterion (Ratskammer-Senat)

Das Bouleuterion, das einen großartigen Blick über das gesamte Gelände bietet, diente als Ort politischer Versammlungen. Noch heute können Sie das Podium genießen, und die Marmorsitze stammen aus der Regierungszeit von Augustus.

3. Südtor

Es wäre nicht verwunderlich, anzunehmen, dass dies der Eingang zur Stadt war, aber das einzige, was bis heute erhalten ist, ist die asphaltierte Straße mit einem Wasserkanal in der Mitte.

4. Altäre und Tempel der Athena

Die Präsenz des Athena-Tempels ist nur in den Schreinen und Klöstern zu sehen. Der Westen und Norden der Altäre müssen abgebildet werden. Lysimachos baute den herrlichen neuen Tempel, der von Alexander dem Großen versprochen wurde, aber es ist nur wenig übrig geblieben.

Die Flussebenen der Dardanellen, der europäischen Türkischen und der Menderes (Scamander) bieten eine großartige Aussicht von diesen Höhen. Im Vordergrund steht noch die „verbrannte Stadt“ (Troy II), die Schliemann für die Stadt des Priamos hielt.

5. Festungsmauern

Um die bestehenden Mauern des älteren Troja VI zu ersetzen, wurden die Befestigungsmauern des Troja VI in mehreren Schritten errichtet. Die rechteckigen Kalksteinblöcke sind zwar nicht gleich hoch, aber perfekt angeordnet, um die Haltbarkeit der Verteidigung zu maximieren. Die Mauern waren über 4 Meter dick und etwa 9 Meter hoch.

6. Verteidigungsturm von Troja VI

Wenn Sie den Ewigen Stein von Troia besuchen, biegen Sie rechts ab und fahren Sie zu den Festungen von Troja VI. Auf diesen Befestigungsanlagen wurden die Wehrtürme aus Kalkstein errichtet, die länger halten konnten und ziemlich stark waren und etwa 10 Meter hoch ragten.

7. Mykenische Häuser von Troja VI

Über die Mauern von Troja VI hinaus können Sie die Siedlungen der mykenischen Häuser sehen. Wenn man bedenkt, dass beim Bau der Häuser weder Eisen noch Stahl zur Verfügung standen, sind das exquisite Mauerwerk und die Qualität der Kunstfertigkeit ziemlich bemerkenswert.

8. Schliemanns Graben

Zwischen der ersten und zweiten Wohngruppe Trojas II. lässt der breite Nord-Süd-Graben, den Schliemann durchquert hat, die Mauern von Häusern und Teile der alten Siedler aus Steinen, die auf Erdmörtel befestigt sind, sehen. Die restaurierte Ostwand aus luftbeschichteten Tonziegeln markiert die Grenze der großen, langgestreckten Gebäude. Der Fuß der Rampe wird von einer Holzbrücke durch die Dreiringmauern von Troja II überquert.

9. Die Rampe von Troja II

Eine gut erhaltene gepflasterte Rampe ermöglicht Ihnen den Zugang zum Inneren von Troy II. Archäologische Funde zeigten, dass sich die Rampe unter einem großen Turm befand. In der Nähe entdeckte Schiemann den Schatz des Priamos, dessen Datierung er sich geirrt hatte – etwa 1000 Jahre.

10. Osttor

Die Osttormauer wird von einer römischen Steinmauer überlagert, die ihre Säulen am östlichen Ende des Tempels hatte. Durch die Wehrmauer von Süden her wurde eine geschwungene Passage von etwa 10 Metern Länge und 1,8 Metern Breite geschaffen. Auf den mykenischen Mauern ist der massive Nordostturm von einem der mehr als 20 Kalkaltäre rund um den Athena-Tempel aus zu sehen.

11. Troia-Museum

Das Troia Museum wurde 2018 vom Ministerium für Kultur und Tourismus zu Ehren des 20.

Das Museum befindet sich auf einer riesigen Fläche von über 11.000 m2, die mehr als 2000 Fundstücke zeigt, bestehend aus Skulpturen, Inschriften, Sarkophag, Altar, Meilenstein, Axt und ähnlichen Schneidwerkzeugen, Terrakotta-Keramik, Knochenobjekten, Figuren, Glasarmbändern, Metalltöpfen, Gold verwahrt Objekte, Schmuck, Waffen, Münzen, Ornamente, Glas-/Terrakotta-Duftflaschen und Tränenflaschen.


Historische Zeitleiste

Am 26. Februar 1887 errichtet ein Gesetz der gesetzgebenden Körperschaft von Alabama die State Normal School Troy als eine Institution zur Ausbildung von Lehrern für die Schulen von Alabama. Joseph Macon Dill wird zum ersten Präsidenten ernannt.

Die Universität vergibt Lehrzertifikate an ihre ersten Absolventen: Kitty Corley, Celeste Darby und Emesa Locke. Edwin Ruthven Eldridge wird zum zweiten Präsidenten ernannt.

TROY gründet seine erste Sommerschule, das Normal Institute.

The Normal Ray ist eine monatlich erscheinende Kombination aus Literaturzeitschrift und Studentenzeitung.

Die TROY Alumni Association ist mit 28 Gründungsmitgliedern organisiert, der erste Präsident war Edgar M. Wright.

Die Schule wird in Troy State Normal College umbenannt.

Der State Normal Exponent, die erste Zeitschrift der Universität, beginnt mit der Veröffentlichung.

Edward Madison Shackelford wird zum dritten Präsidenten ernannt.

Das College ist vom System der Troy City Schools getrennt.

Das sportliche Programm beginnt die erste Fußballmannschaft wird gebildet.

Die Legislative von Alabama stellt 40.000 US-Dollar für den Bau eines Mädchenwohnheims zur Verfügung.

Die erste Ausgabe des Palladiums, des Jahrbuchs der Universität, erscheint.

Das Ausbildungskorps der Studentenarmee bildet sich mit 110 Mann.

Die erste Studentenschaft wird gebildet.

Der Old Hilliard Place wurde von W.B. Folmar durch eine Stadtanleihe in Höhe von 35.000 USD für den neuen Campus.

Die Normal School beginnt mit der Nutzung der Kilby Hall auf dem Gelände des aktuellen Campus in Troy.

Spatenstich in der Bibb Graves Hall.

Das State Board of Education ändert die Satzung der Institution und benennt sie in Troy State Teacher's College um.

Die Tropolitan, die offizielle Studentenzeitung der TROY, wird gegründet.

Matthew Downer Pace wird zum amtierenden Präsidenten des Troy State Teacher's College ernannt.

Charles Bunyan Smith wird zum Präsidenten ernannt.

Eine Crew von Studenten baut die Campus-Lagune.

Sherrill Busby wird TROYs erster Football All-American genannt.

Die Blaskapelle ist formell organisiert.

Aufgrund des Zweiten Weltkriegs sinken die Einschreibungen auf ein Allzeittief von 119.

Dichter Carl Sandburg besucht und hält Vorträge während der Heimkehr.

Den Studierenden werden BA- und BS-Abschlüsse mit Bezug zu einem nicht schulischen Zeugnis zur Verfügung gestellt.

Baubeginn am Fußballstadion.

Die Band marschiert zum ersten Mal in Uniform während eines Fußballspiels mit der Livingston State Teaching School. Die TROY-Band war die erste Blaskapelle unter den normalen Colleges des Staates.

TROY richtet den ersten Erweiterungskurs in Camp Rucker ein, die erste formelle Militärpartnerschaft des Colleges.

Eines von 15 landesweit ausgewählten Colleges für ein Pilotprogramm, das Lehrer auf den Umgang mit dem Thema Religion an öffentlichen Schulen vorbereitet.

Das State Board of Education erkennt das Wachstum und die Expansion der Universität an und streicht Teacher's aus dem Namen des Troy State College.

Die TROY Collegiate Singers treten in einem landesweiten Weihnachtsradioprogramm der Mutual Broadcasting Company auf.

Es wird ein Medizintechnik-Programm angeboten.

Ein Engineering Technologist und Engineer Aide Programm wird angeboten.

Frank Ross Stewart wird zum Präsidenten ernannt.

In Fort Rucker wird ein separates Lehrzentrum des Troy State College eingerichtet, das sich zum heutigen Dothan Campus entwickelt.

Die Einschreibung überschreitet zum ersten Mal 2.000.

Dr. Ralph W. Adams wird zum Präsidenten ernannt.

Das griechische System der Universität wird entwickelt.

Auf der Maxwell Air Force Base wird ein Lehrzentrum eingerichtet, das sich zum heutigen Montgomery Campus entwickelt.

The Sound of the South startet unter der Leitung von Dr. John M. Long mit 35 Mitgliedern.

Am 14. Dezember 1967 wird das Troy State College offiziell zur Troy State University.

Gouverneurin Lurleen B. Wallace ernennt acht Mitglieder in das neu gegründete Kuratorium des Troy State College, wodurch die Institution der Kontrolle des State Board of Education entzogen wird.

Die Fußballmannschaft von Troy State gewinnt 1968 die nationale Fußballmeisterschaft der National Association of Intercollegiate Athletics (NAIA). Dieser Sieg ist der erste von 11 nationalen Meisterschaften, die TROY in vier Sportarten gewonnen hat.

Die Krankenpflegeschule wird gegründet.

Die Theaterabteilung bildet die beliebte Tourneegruppe The Rattenfänger.

Die Universität nimmt ihren ersten offiziellen ausländischen Austauschstudenten auf.

Die ersten internationalen Standorte von TROY werden im Auftrag der United States Air Force in Europa errichtet.

Der Phoenix City Campus wird als Außenstelle des Hauptcampus eröffnet.

TSU-TV beginnt mit der Ausstrahlung.

WTSU-Radio beginnt mit der Ausstrahlung als NPR-Tochter.

Baubeginn für Studentenwohnheime in der Pell Avenue.

Die Trojanische Fußballmannschaft gewinnt die NCAA Division II National Championship mit einem 18:7-Sieg über den Bundesstaat North Dakota.

Sowohl die Herren- als auch die Damen-Golfteams gewinnen die NCAA Division II National Championships.

The baseball team wins the NCAA Division II National Championship.

The Trojan baseball team wins a second NCAA national title.

The Trojan football team defeats Portland State 31-17 to win the NCAA D-II National Championship.

Dr. Jack Hawkins, Jr., is appointed as Chancellor.

The Adams Center Performing Arts Theater opens with Brighton Beach Memoirs as the first play.

Chase Riddle retires as Trojans baseball coach the most winning coach in TROY baseball history.

Plans begin to move athletics from NCAA Division II to Division I

Enrollment at the Troy Campus tops 5,000, total enrollment passes 14,000

The Alabama Supreme Court hears arguments on campus and TSU-TV broadcasts the session live, a first for the state's highest court.

A study by USA Today finds the Troy Campus to be the safest campus in the Alabama and one the 15 safest campuses in the nation.

The Men's basketball team sets an NCAA scoring record with a 258-141 win over DeVry Institute.

In its final year of Division II competition, the men's basketball team advances to the national title game.

The Trojan football team advances to the national semi-finals in its first year of Division I-AA play.

Cowart Hall reopens as a dorm for female students a new pool, weight room and volleyball courts also open.

Environmental Science and Sports Medicine are added to the TROY curriculum.

Basketball coach Don Maestri and baseball coach John Mayotte are each named Coach of the Year in the East Coast Athletic Conference in the first year of Division I competition for the two sports.

Legendary band director Dr. John M. Long leads the Sound of the South for his final homecoming game the School of Music is named for him in December.

Hurricane Opal causes $1 million in damage to the University.

The Olympic Torch Relay stops on the Troy Campus on its way to the Centennial Olympic Summer Games in Atlanta.

Money Magazine selects TROY as one the nation's 25 best buys in public higher education.

The City of Troy issues the then-largest building permit in its history for the $6.5 million renovation and expansion of McCall Hall.

University initiates its first capital campaign, Quest for Excellence, chaired by alumnus Harrel McKinney.

TROY acquires the 12-acre site of the former Alabama Baptist Children's Home near the Troy Campus the property later becomes home to Sorority Hill and the Southeast Alabama In-service Center.

The Women's basketball team makes its first appearance in the Division I championship tournament.

The City of Troy provides $4.5 million to fund improvements to Memorial Stadium and Sartain Hall

The Hawkins-Adams-Long Hall of Honor, which houses the Alabama Bandmasters Association Hall of Fame and the National Band Association Hall of Fame of Distinguished Conductors, is dedicated.

Ground is broken on the Rosa Parks Library and Museum at the Montgomery Campus.

The Board of Trustees votes to move the Trojan football program from Division I-AA to I-A effective 2001.

The renovated and expanded Pace Hall-Rotary International Living and Learning Center, home to the Office of International Programs and international student housing, opens.

TROY's budget tops $100 million for the first time.

Troy arts patron Claudia Crosby donated $1.3 million to renovate the Smith Hall Auditorium and fund arts and theater scholarships the then-largest individual gift ever received by the University.

The Alumni Association charters its first international chapter in Kirov, Russia 11 Kirov residents and TROY graduates sign the charter.

Ground is broken on the Library/Technology Building at the Dothan Campus

Award-winning actress Polly Holiday spends two weeks at TROY as a visiting professor of theater

A food court and fitness center are added to the Adams Student Center work begins on Claudia Crosby Theater.

TROY begins its first school year on the semester system.

The TROY Alumni Association is organized with 28 charter members the first president was Edgar M. Wright.

Dr. Christi Magrath receives the University's first National Science Foundation grant at the time the largest individual grant received by a TROY faculty member

The TROY Collegiate Singers Perform in Carnegie Hall for the first time.

TROY total enrollments tops 18,000

The Rosa Parks Library and Museum opens at the Montgomery Campus

Quest for Excellence Capital Campaign concludes with about $20 million raised.

TROY Football moves into NCAA Division 1-A, now known as the Football Bowl Subdivision the inaugural season is highlighted by an SEC win over Mississippi State on Oct. 13.

Irish Week Celebration is initiated (Alabama's official St. Patrick's Day parade)

The first 1+2+1 program students arrive on the Troy Campus from China.

The First Leadership Conference Celebrating Black History Month is held.

The Men's basketball team wins the Atlantic Sun Conference and participates in the NCAA Tournament for the first time since moving to Division I.

A new softball complex is completed

TROY enrollment tops 20,000 for the first time.

All TROY students receive a University email address.

A new Soccer/Track Complex is completed.

The University is invited into the Sun Belt Athletics programs.

In April of 2004, the Board of Trustees votes to drop State from the University's name to better reflect the institution's worldwide mission.

The renovated Quad is dedicated at the Troy Campus.

Construction completed on the Movie Gallery Veterans Stadium Tower.

TROY hosts its first nationally televised (on ESPN 2) home football game from Movie Gallery Veterans Stadium with a win against nationally ranked #19 Missouri.

TROY plays in the Silicon Valley Classic bowl game in its first D-I bowl appearance and its first bowl invitation in school history.

Troy University officially begins its new era as a unified, worldwide institution—One Great University.

The General Academic Building opens at the Troy Campus.

Inaugural Odyssey Convocation for first-year students and parents is held.

The TROY Trojans win the 2006 New Orleans Bowl against the Rice Owls, the first bowl game win for TROY, after capturing TROY's first Sun Belt Conference title.

The Children's Wing dedicated at the Rosa Parks Library and Museum.

The TROY baseball team wins Sun Belt Conference title and Sun Belt tournament Championship.

TROY embarks on its second capital campaign, Building Beyond Boundaries, chaired by distinguished alumnus Dr. Manuel H. Johnson.

The Trojan Village dorms and the new Barnes and Noble bookstore officially open.

TROY worldwide enrollment nears record 30,000.

University announces plans to begin the state's first Interpreter Training Program classes begin in 2008.

The Alabama Commission on Higher Education grants approval for TROY to offer its first doctoral degree—the Doctorate in Nursing Practice.

The Trojans are named Sun Belt Conference co-champions.

The Lott Baseball Complex at Riddle-Pace Field debuts.

Gov. Bob Riley commits $8 million to the Bibb Graves Hall renovation project.

Confucius Institute is officially dedicated.

The TROY Trojans play in New Orleans Bowl, captured the Sun Belt Conference championship and played both LSU and Ohio State, the past year's BCS National Championship playoff teams. In non-conference play, the Trojans faced Big 10, Big 12 and SEC teams.

Jack Hawkins, Jr., Hall is dedicated.

Renovations begin on Bibb Graves Hall.

TROY receives an A1 bond rating, its highest rating ever, from Moody's Investor's Services.

Forbes magazine ranks TROY as the top public university in Alabama in it its annual college and university survey.

The Trojans football team marks its first undefeated season in the Sun Belt Conference and claimed their fourth-straight league championship.

TROY forms the Manuel H. Johnson Center of Political Economy.

The TROY Dance Repertory Ensemble performs in The Great Hall in Beijing as part of the celebration of the Sino-American 1-2-1 Dual Degree Program's 10th anniversary.

TROY Trojans play in GMAC Bowl as Sun Belt Conference champions.

The first graduating class of TROY's first doctoral program, the Doctorate of Nursing Practice, receives diplomas.

Troy University mathematics professor Dr. Sergey Belyi is named a Fulbright Scholar and will spend three months at East Ukrainian National University and Donetsk National University collaborating on mathematical research.

A new dining facility opens on the Troy Campus.

TROY cuts the ribbon on Trojan Arena, and the men’s basketball team opens the facility with a 56-53 win over the SEC’s Mississippi State.

TROY celebrates its 125th birthday with a gala celebration and events on each of its Alabama campuses and around the world.

TROY dedicates Manuel H. Johnson Center for Political Economy in renovated and expanded Bibb Graves Hall.

TROY dedicates Confucius Institute offices in Bibb Graves Hall and recognizes Confucius Classroom partner schools in Birmingham and Montgomery.

Dr. John M. Long, director of bands emeritus, is honored with the Kennedy Center for the Performing Arts’ Stephen Sondheim Inspirational Teacher Award.

The TROY football team defeats Navy 41-31 on Nov. 10 in the University’s Military Appreciation Game at Veterans Memorial Stadium.

Troy University celebrates the career and service of former Congressman Terry Everett, dedicating R. Terry Everett Hall and opening the Everett Congressional Library on the Dothan Campus.

TROY dedicates a major renovation of Wallace D. Malone Jr. Hall on the Dothan Campus to add classroom and lab space for degree programs in the College of Health and Human Services.

TROY holds 10th 1-2-1 Sino-American Dual Degree Program commencement ceremony in China.

“The Chronicle of Higher Education” names Troy University as a “2013 Great College to Work For” in the area of “Work/Life Balance.”

Troy University officials, joined by the Troy University Foundation officers and the Catholic Archdiocese of Mobile, formally open and dedicate the John Henry Cardinal Newman Center residence hall.

TROY dedicates the new John M. Long Hall, home to the University’s Long School of Music.

The Alabama Commission on Higher Education approves TROY’s first-ever doctor of philosophy degree – the Ph.D. in Sport Management.

TROY joins The Campus Kitchens Project, a national organization that empowers student volunteers to fight hunger in their community, with the official launch of its own Campus Kitchen.

TROY officials dedicate the Center for Student Success in honor of Dr. John W. Schmidt, a retired University administrator who served in leadership positions including Senior Vice Chancellor for Student Affairs and Senior Vice Chancellor for Advancement and External Relations.

The Hall School of Journalism and Communication is ranked 6th nationally in the Radio Television Digital News Association's 2014 Best College Journalism Schools survey.

Dr. Jack Hawkins, Jr., Chancellor, is one of nine chancellors worldwide and the only one in North America to receive the World Confucius Institute's Individual Performance Excellence Award.

TROY opens its Phenix City Riverfront Campus along the banks of the Chattahoochee River. The 48,000-square foot, four-story, $11.5 million building houses the Phenix City Campus' business, nursing and social work programs

The John M. Long School of Music takes delivery of the largest current collection of new Steinway pianos in the state, culminating the University’s initiative to become an All-Steinway School. The delivery brought the School’s inventory to 29 Steinway pianos, including the first two Sterling Steinways ever produced.

TROY celebrates the completion of its “Building Beyond Boundaries” capital campaign, announcing the effort had exceeded its goals in raising $258.3 million.

TROY’s Rosa Parks Museum, located on the University’s Montgomery Campus, celebrates the 60th anniversary of the Montgomery Bus Boycott.

The Janice Hawkins Cultural Arts Park opens on the Troy Campus, featuring an amphitheater and several prominent art installations, including “Violata Pax Dove,” by the artist Fred “Nall” Hollis located on the Daniel Foundation of Alabama Plaza, 200 replica terracotta warriors by the artist Huo Bao Zhu and the International Arts Center.

Troy University Libraries receive national attention after installing exercise bikes containing stations for laptop computers were installed at the Troy and Dothan campuses.

Troy University, Barnes and Noble and Montgomery officials cut the ribbon on the new Trojan Cafe on the University's Montgomery Campus.

DeMarcus Ware Day is declared in Alabama, and the University salutes its Super Bowl champion alumnus by presenting him with the Distinguished Leadership Award.

Five Troy University students are part of The Leon Levy Expedition, a 30-year excavation of Ashkelon, Israel, that unearths what archeologists believe to be the world’s first discovered Philistine cemetery.

The Trojans football team posts a win over Ohio in the Dollar General Bowl to cap a 10-win that included the program’s first-ever ranking in the Associated Press Top 25.

In a historic fall commencement ceremony, Sara Shoffner received the University’s first Doctor of Philosophy degree, earning the Ph.D. in Sport Management.

TROY football completes its best season ever, posting an 11-2 record, capturing a share of the Sun Belt Conference title and winning the New Orleans Bowl over North Texas. The epic season included a 24-21 win over LSU in Baton Rouge on September 30.

Troy University and Troy Bank and Trust partner to launch the IDEA Bank, an initiative of the Sorrell College of Business aimed at cultivating and supporting student entrepreneurs who will launch business ventures in collaboration with faculty, fellow students and mentors from the community. As a part of the effort, the college launched the Troy Bank and Trust Entrepreneurship Program, an interdisciplinary minor designed to provide students with a strong understanding of business and entrepreneurship theory, practices and applications.

TROY announces plans for the creation of the Coleman Center for Early Learning and Enrichment at the University’s Dothan Campus. The facility will be named for James F. Coleman, the longtime chairman of Coleman Worldwide Moving, whose family’s donation helped make the project possible.

TROY unveils North End Zone facility at Veterans Memorial Stadium as new football season kicks off.

Troy University receives grant from the U.S. Department of Education to implement the Ronald E. McNair Postbaccalaureate Achievement Program, which is designed to provide first generation and underrepresented undergraduate student populations the opportunity to pursue graduate and doctoral degrees.

TROY received a $3.2 million grant from the National Institute of Standards and Technology to establish the Center for Materials and Manufacturing Sciences, focusing on research in the areas of polymers and polymer recycling.

TROY dedicated the new Earl Hutto Studio in Wallace Hall that provides broadcast journalism students to opportunity to hone their craft in a state-of-the-art television studio. The studio is named in honor of Hutto, a renowned news broadcaster who went on to serve eight terms in the U.S. House of Representatives, who alongside his wife, Nancy, donated $100,000 toward the renovation of the TROY TrojanVision studios.

TROY unveils a clock in front of Smith Hall as a part of a celebration honoring Dr. Jack Hawkins, Jr.’s 30 years as Chancellor.

TROY’s School of Accountancy earns accreditation from AACSB International, making the Sorrell College of Business one of only 189 colleges of business worldwide to hold dual AACSB accreditation.


Product Support & Service

Questions about your Troy-Bilt product? We're here to help.

Connect with your smart assistant
Über uns
Owner's Center
Customer Support

We are experiencing high call volumes.

We are available Monday - Friday, 8:30 am - 5:00 pm EST. To speak with an agent, you might experience longer than normal hold times. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Helpful links.

If you experience any problems accessing this website, please call us at 1-800-828-5500 for assistance.

Engine Disclaimer: The engine horsepower information is provided by the engine manufacturer to be used for comparison purposes only. See your local servicing retailer for warranty details. Pricing Disclaimer: Posted price is in US Dollars and is the manufacturer's suggested sale price. Available models and pricing may vary by location. Taxes, freight, setup, and delivery not included. Optional equipment, accessories and attachments sold separately. See your retailer for details. Image Disclaimer:Image may not reflect retailer inventory or unit specifications and may include attachments and add-ons which must be purchased separately. Specifications Disclaimer: Specifications and features subject to change without notice. Speed Disclaimer: Actual vehicle speed varies based on load, use and environmental condition. Battery Disclaimer: Battery and battery powered product performance varies with load, use and environmental conditions. Software Disclaimer: Software available on Company websites is provided on an &ldquoas is&rdquo basis without any warranty of any kind, either express or implied. The download and use of any software is done at the user&rsquos own risk. Operator's Manual Disclaimer: The operator's manual posted is for general information and use. To ensure the download of the operator's manual specific to your unit, we require a model and serial number. Email disclaimer: Sign up to receive communication on services, products and special offers. You may unsubscribe at any time. Please refer to our Privacy Policy.


Trojan War Around 1184 BC: Truth or Legend?

1184 BC sparked the beginning of the Trojan War. During this phase, the Greeks departed in various ships and left behind an enormous wooden horse that was a form of victory offering. The truth is that it was actually heaved within Troy’s walls, and the Greek soldiers would then come down from the belly of the horse after dark just to slay each and every guard. That way, they were able to successfully destroy the city.

Diese Artikel werden von den Herausgebern von . verfasst Die erstaunliche biblische Zeitleiste
Sehen Sie schnell 6000 Jahre Bibel und Weltgeschichte zusammen

Einzigartiges Rundformat – Mehr sehen auf weniger Platz.
Fakten erfahren that you can’t learn just from reading the Bible
Attraktives Design ideal für Ihr Zuhause, Büro, Kirche …

Throughout the generations, a lot of questions about the war have been commonly asked. Did it really happen? Was it really during the 1184 BC? The answer to the first question would be a yes based on various archaeological evidence. According to studies, it didn’t really happen during the traditional date that’s told, but rather just around the 1200 BC. Woher? The answer would be Asia Minor.
So, there is actually a conflict of info between the works of Homer about the Trojan War legends and the various archaeological studies conducted. However, it can’t just be a truly made up story. The said war and the folklores it comes with are firm parts of the Western Culture, especially in language enrichment.

Significant Details about the Trojan War

The war lasted for over 10 consecutive years until such time that the Greeks were able to send the wooden horse loaded with soldiers who were aimed to bring destruction to the city of Troy. Achilles, who was one of the major characters to have fought in the said war, was speared through his heel to death. Due to the invasion of the Greek soldiers, all the major structures within Troy were totally burnt. In the end, Troy lost the battle that seems to be pretty tragic if you really think about it.
Now, why did Paris have to take away Helen from Menelaus, the King of Sparta? As you may know, Paris is actually one of the gods in the said legend. The main reason Helen had been such a big interest to him was the goddess beauty that she had possessed. Aphrodite whom Paris sent along with the soldiers was actually the one who did the abduction for him.

Menelaus’s Broken Vow

Due to Menelaus’s love for Helen, he had made a vow to do whatever it took to rescue Helen. With the help of his brother, Agamemnon, he was able to win the companionship of the Achaean soldiers towards the retrieval of Helen. There are actually different versions about how it ended. There’s one where Menelaus ended it all by killing Helen. On the other hand, there was a version where he dies and reunites with his beloved Helen in a so-called “Island of the Blessed.”


Troy - History

Troy Bickham is a Professor of History. Having joined Texas A&M in 2003, he served in various roles at the university’s campus in Qatar from 2009-19, before returning to the Department of History. He teaches broadly in the histories of Britain and its empire, the Atlantic world, and British colonial North America during the seventeenth and eighteenth centuries. He is an elected Fellow of the Royal Historical Society.

Bickham has written on a variety of topics and published in multiple leading journals, including Past & Past Present, Zeitschrift für Britische Studien, Studien des 18. Jahrhunderts, und der William und Mary vierteljährlich. He is the author of four monographs: Savages within the Empire (2005), which explores how encounters with Native Americans affected British culture in the eighteenth century Making Headlines (2008), which examines British engagement with the American Revolution via the British newspaper press and The Weight of Vengeance (2012), which is a transatlantic study of the Anglo-American War of 1812. His most recent book, Eating the Empire (2020), investigates how food from around the world shaped British culture in the eighteenth century. His current research projects include a cultural history of the maple tree and mapping the public communications networks of early modern Britain and its empire.

Veröffentlichungen

Eating the Empire: Food and Society in Eighteenth-Century Britain

The Weight of Vengeance: The United States, the British Empire and the War of 1812

Making Headlines: The American Revolution as Seen Through the British Press


HISTORY OF TROY®

Stephen Troy, Jr. is a retired Massachusetts State Trooper, a retired member of the Air Force and a successful entrepreneur. His commitment to service and a passion for designing high performance weapons have propelled his law enforcement, military and business career.

As a young man Steve was highly motivated and drawn to public service earning his Eagle Scout award, becoming a member of the Civil Air Patrol, enrolling as a Police Explorer and became a martial arts expert. Troy’s military experience began in 1987 when he joined the Connecticut Air National Guard and he later transferred to the US Air Force Reserve.

Early in his military role Steve began serious exploration of what would become a lifelong passion &ndash the expert use and development of small arms. TROY took advantage of every opportunity to train and earned certification in weapons ranging from the M-16 rifle to the M-60 machine gun. During his military career Troy&rsquos been called to active duty twice, has served in the Middle East and extended his training in small arms development and counter-terrorism. Steve began his law enforcement career in 1988 and served as a Massachusetts State Trooper from 1999 to 2011. With his expertise in small arms design, Steve became a highly sought after consultant. In 2003, he formed his own company, Troy Industries, with a goal of designing and manufacturing top quality small arms components and accessories.

With an unrelenting focus on quality and innovation, TROY has enjoyed phenomenal growth. Acceptance of TROY products by combat soldiers and law enforcement personnel, including Troy&rsquos flagship product, Folding BattleSights, earned a solid reputation for exemplary quality and performance. Other TROY products, including rails, slings and full weapon upgrades are widely recognized as top quality weapon enhancements.

Iconic firearms manufacturers such as Smith & Wesson, Sturm Ruger & Company and LaRue Tactical took notice and began incorporating TROY products into their new weapons. Today, TROY is one of America&rsquos largest suppliers of OEM small arms accessories, with a wide ranging and highly satisfied customer base of military and law enforcement personnel.

Building upon the success of TROY limited edition CAR 14 rifle and years of BattleProven accessories, TROY Industries proudly debuted TROY, the firearms division in 2012. Geared towards special operations, law enforcement specialists and the discerning shooter, Troy Defense offers technologically advanced and professionally constructed firearms and tactical upgrades that previously were only available to select military and law enforcement agencies.

What started as a small family-run business has grown significantly. Steve has stayed involved in the day-to-day business operation and enjoys the challenge of managing a company with a seemingly unlimited potential for growth. He believes that by staying focused on the company&rsquos original commitment to quality and innovation, all TROY Divisions will continue to thrive.


Die Geschichte von Troja

Archaeologists say that Troy has become famous mainly through the epics of Homer. Many scholars have long doubted the existence of Troy altogether. Today, however, it is generally accepted that the archaeological site on the Hisarlık hill in northwest Turkey, on the southwest entrance to the Dardanelles, was that of the Bronze Age settlement. Already in the 3rd millennium BCE a fortified citadel had been erected on this knoll. The settlement was at its peak between around 1700 and 1200 BCE. The size of Troy and its role at the end of the Bronze Age are still highly controversial subjects.

CURRENT STATE OF KNOWLEDGE

F or a long time the existence and location of Troy ranked among the most controversial topics in archaeology. Today the majority of researchers assume that the settlement mound on Hisarlık, located at the southwest entrance of the Dardanelles, matches the Troy sang of in the Homeric poems. As early as the 3rd millennium BCE a fortified citadel arose on this hill. The settlement reached its peak of prosperity between 1700 and 1200 BCE. Later, during the Roman Empire, Troy and its heroes were still highly revered. At the beginning of the medieval period, however, the place fell into oblivion and its location was eventually forgotten.

To this day, the size and importance of Troy is still fiercely debated. Some researchers think that the settlement was of regional significance only, while others see Troy as an important commercial center with far-reaching relations. The Troy debate between the former excavator Manfred Korfmann and his peer in Tübingen, historian Frank Kolb, a debate that was for the most part conducted publicly, ultimately did not result in any clarification.

The historicity of the Trojan War, as described by Homer in the Ilias, is uncertain as well. It is clear, however, that the settlement was destroyed shortly after 1200 BCE. Hittite documents indicate that both Hittite and Mycenaean kings were trying to expand their influence along the Aegean coast of Asia Minor. An attack by the Mycenaeans would, therefore, be plausible but cannot be proven.

SUGGESTIONS

The myth of a former city – Not a fiction

In principle, there are two ways to explain the outstanding significance of Troy in European cultural history. Most prehistorians and historians, including the longtime excavator of the archaeological site Manfred Korfmann and his assistant Peter Jablonka, attribute the importance of Troy to Homer’s poetry. From their point of view, people have glorified Troy for thousands of years because of the Ilias – even though the place itself is not spectacular, as the excavations have uncovered only a settlement of relatively modest size.

There is much that speaks against the idea that Troy’s fame is derived from Homer’s. First of all, Homer was a Greek writer who wrote a poem in Greek about Greek heroes that ended a mighty war through a victory brought about by their Greek forces. How and why should subsequent generations (for over 2000 years!) glorify not the victors but rather the little place that was pummeled by the Greeks? If Homer’s poems made the Trojan War famous, then Roman aristocrats and the people of Europe should have claimed descent from the victorious Agamemnon and his hometown Mycenae, rather than from the losers of the Trojan War. Secondly, many details transmitted about Troy during its heyday are not even related by Homer. So, there must have been other sources in addition to Homer. Thirdly, the Troy theme was especially popular during the medieval period, a time when Homer’s work was not available and was considered lost.

The second possibility, and the one favored here, is that Troy became a myth because the location and its downfall actually were of great significance. Homer’s work therefore benefited from the importance of Troy, not vice versa. Regarding the size and importance of Bronze Age Troy, there is scope for models that are quite different from the prevailing paradigms. It is conceivable that the city was much larger, even a hundredfold larger, than was assumed until 1992. Despite more than 140 years of excavation history, only the citadel hill has thus far been explored. According to various ancient texts, this residence of royal families was surrounded by a park. The actual city of Troy was located in the floodplain of the Karamenderes and Dümrek Rivers (Diodorus 4.75.3). The Trojan kings had engaged outstanding hydraulic engineers who channelized the rivers, so that their water could be used for irrigation as well as for cleaning the city (see Guido de Columnis). During the Trojan War, the Greeks are likely to have destroyed levees and hydraulic installations. Since the war was fought in the dry summer months, their actions had no immediate effect. But when the winter came, with Troy already defeated and destroyed, the topographically low-lying ruins were buried under mud carried by the rivers. Thus, the remains of Troy are likely to be buried a few hundred meters west of Hisarlık, and remain hidden. Excavator Manfred Korfmann has said (in a personal conversation) that drill holes in the floodplain revealed pottery deep down below the present surface. The geoarchaeologist who investigated these deposits for almost forty years concluded, “some levels contain a great deal of archaeological material … Pieces of bricks, stones and mortar indicate the remains of a construction. … From an archaeological point of view, the area along the foot of the northern slope of Troia is an important one … In the light of these findings we consider that it would be very useful to make an archaeological excavation about 7 meters deep.”

In its heyday Troy was indeed the epitome of a thriving city – which is why it became such a symbol in European cultural history. Few visitors who had experienced Troy in its glory were likely to have ever seen anything to surpass it.

REFERENCES

I am extremely disappointed at being obliged to give so small a plan of Troy nay, I had wished to be able to make it a thousand times larger, but I value truth above everything.

Heinrich Schliemann 1875, 344

A great number of the Bronze Age settlements in western Anatolia were probably Luwian foundations, or re-foundations, like Apasa, predecessor of Classical Ephesos, Beycesultan, and perhaps also Troy VI.

To Erichthonius was born a son Tros, who called the people of the land Trojans, after his own name. To Tros were born three sons, Ilus, Assaracus, and Ganymedes. Ilus founded in a plain a city which was the most renowned among the cities in the Troad, giving it after himself the name Ilium.

Diodorus Siculus (1st century BCE), Library of History 4.75.3 (Oldfather)


Schau das Video: TROJA - Mbretnesha Kohë