6 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Samuel Morse wissen

6 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Samuel Morse wissen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1. Morse hatte eine frühere Karriere als versierter Maler.
Der in Massachusetts geborene Samuel F. B. Morse, Sohn eines calvinistischen Predigers, studierte Philosophie und Mathematik an der Yale University, bevor er sich den Künsten zuwandte und schließlich 1811 nach England reiste, um Malerei zu studieren. Nach seiner Rückkehr in die Staaten erhielt er Aufträge, Porträts der ehemaligen Präsidenten John Adams und James Monroe, mehrerer wohlhabender Kaufleute in Charleston, South Carolina, zu malen, und eine Reihe allegorischer Werke, die das Innenleben der US-Regierung darstellen, die in den Sälen des Kongresses hängen . Für den glühenden Nationalisten Morse war ein Angebot im Jahr 1825, den Marquis de Lafayette zu malen – den französischen Adligen, der so inspiriert war vom Freiheitsideal der Unabhängigkeitserklärung, dass er an der Seite der Kolonialarmee kämpfte – wahrscheinlich der Höhepunkt seiner Karriere.

2. Der Tod von Morses Frau war der Anstoß für seine Arbeit am Telegraphen.
Während der Arbeit an dem Porträt von Lafayette erlitt Morse die persönliche Tragödie, die sein Leben für immer veränderte. In Washington, D.C., erhielt Morse für die Kommission einen Brief von seinem Vater – der über die üblichen langsamen Pferdeboten der Zeit zugestellt wurde –, dass seine Frau schwer krank sei. Morse verließ sofort die Hauptstadt und raste zu seinem Haus in Connecticut. Als er ankam, war seine Frau jedoch nicht nur tot, sie war bereits begraben. Es wird angenommen, dass der traurige Morse, der am Boden zerstört darüber war, dass es Tage gedauert hatte, bis er die erste Benachrichtigung über die Krankheit seiner Frau erhielt, seinen Fokus von seiner künstlerischen Karriere verlagerte und sich stattdessen der Verbesserung der Fernkommunikation widmete.

3. Morse hat Konkurrenz um den Titel „Erfinder“ des Telegraphen.
Nach dem Tod seiner Frau reiste Morse erneut nach Europa und hatte auf der Rückreise eine zufällige Begegnung mit Charles Thomas Jackson, einem amerikanischen Wissenschaftler, der Morse seine neueste Arbeit über Elektromagnetismus zeigte und Morse zu seiner Idee inspirierte, mithilfe von Elektrizität Nachrichten über große Entfernungen zu übertragen . Und Morse war mit seiner Arbeit an einer solchen Erfindung nicht allein. Ohne sein Wissen führten zwei englische Wissenschaftler, Charles Wheatstone und William Cooke, ihre eigenen Experimente zur elektrischen Telegraphie durch. Obwohl sie ihre Arbeit später als Morse begonnen hatten, hatten sie schon früher etwas Erfolg, indem sie eine Maschine entwickelten – und ein britisches Patent dafür erhielten –, die mehrere Telegrafendrähte verwendet, um eine einzige Nachricht zu übertragen. Morse, dessen Forschung sich auf ein Eindrahtsystem konzentrierte, gab schließlich am 6. Januar 1838 in Morristown, New Jersey, die erste öffentliche Demonstration seines Telegrafengeräts.

4. Ein Mädchen im Teenageralter wählte die Worte für die erste offizielle Telegrafennachricht aus.
Im Jahr 1835 wurde Henry Ellsworth (ein Yale-Klassenkamerad von Samuel Morse) zum ersten Kommissar des US-Patentamts ernannt, wo er schnell zu einem Vorkämpfer für amerikanische Erfindungen wurde und unter anderem die Entwicklung von Samuel Colts Revolver unterstützte. Morse hatte nach der Demonstration des Telegraphen im Jahr 1838 ein US-Patent erhalten, benötigte jedoch dringend zusätzliche Mittel und staatliche Unterstützung, um ihn zu einer tragfähigen Technologie zu machen. Fast sechs Jahre lang suchte er vergeblich Hilfe beim Kongress. Schließlich, im Jahr 1844, nach einer nächtlichen Sitzung, in der Ellsworth energisch für seinen Freund Lobbyarbeit geleistet hatte, beschlagnahmte der Kongress das Geld für Morses Arbeit. Ein dankbarer Morse, der seine Wertschätzung für die Unterstützung seines Freundes zeigen wollte, beschloss, Ellsworths 17-jährige Tochter Annie den Text der ersten formellen Telegrafennachricht zu überlassen. Annie, eine Teilzeit-Patentangestellte, die angeblich in den viel älteren, verwitweten Erfinder verknallt war, wählte eine Passage aus dem Buch Deuteronomium des Alten Testaments. Am 23. Mai 1844 klopfte Morse im US-Kapitol Annies Worte an seinen langjährigen Assistenten Alfred Vail. Sekunden später erhielt Vail, der in einem weniger als 80 Kilometer entfernten Eisenbahndepot in Baltimore, Maryland, saß, die kurze Botschaft, die eine neue Welt der Kommunikation einleiten würde: Was hat Gott gewirkt?

5. Morse kämpfte jahrelang vor Gericht um die Anerkennung seiner Arbeit.
Nach Jahren harter Arbeit war Morses Telegraph sofort ein Erfolg: Innerhalb eines Jahrzehnts gab es allein in den Vereinigten Staaten mehr als 20.000 Meilen Telegraphendraht, und bis 1866 war eine transatlantische Linie von den USA nach Europa verlegt worden. Morse erwartete wahrscheinlich, sich zurückzulehnen, sich zu entspannen und die Vorteile jahrelanger harter Arbeit zu ernten. So ganz hat es allerdings nicht geklappt. Trotz der Tatsache, dass Morse Patente erhielt und Telegraphenbörsen in Ländern auf der ganzen Welt etablierte, ignorierten viele Regierungen (einschließlich einer Zeitlang die Vereinigten Staaten) oft seinen Anspruch, der alleinige Erfinder des Telegraphen zu sein, und weigerten sich, die korrekten Lizenzgebühren zu zahlen. Schließlich brachte Morse seinen Fall bis zum Obersten Gerichtshof, der feststellte, dass andere zwar frühere Telegraphen entwickelt hatten, die Morse ähnlich waren, er jedoch der erste war, der eine batteriebetriebene Maschine mit einem Stromkreis einsetzte. Schließlich kamen mehrere Regierungen, die Morse eine Barzahlung im Wert von mehr als 2 Millionen US-Dollar in heutigem Geld gaben und darauf bestanden, dass er zukünftige Lizenzgebühren pünktlich zahlte – was Morse schließlich zu einem sehr wohlhabenden Mann machte.

6. Samuel Morse hat einen denkwürdigen Ausstieg aus dem öffentlichen Leben hinter sich.
Als Alexander Graham Bell 1922 starb, verstummten die Telefonleitungen sowohl in den USA als auch in Kanada eine Minute lang, um mit dem Beginn seiner Beerdigung zusammenzufallen. Neun Jahre später wurde Thomas Edison ein ähnlicher Tribut gezollt, als Präsident Herbert Hoover alle Amerikaner aufforderte, ihre Lichter zu Ehren des kürzlich verstorbenen „Zauberers von Menlo Park“ zu dimmen. Nur wenige Erfinder sind jedoch in der Lage, die Bewunderung ihres anbetenden Publikums zu erhalten – und ihnen Lebewohl zu sagen – während sie noch leben. Samuel Morse tat beides: 1871 begann eine Gruppe von Western Union-Mitarbeitern mit der Arbeit an einer angemessenen Hommage an den Mann, der ihre Karriere ermöglichte, und wählte den 10. Juni zum halboffiziellen „Samuel Morse Day“. Die ganztägige Feier umfasste eine Parade, eine Kreuzfahrt durch den New Yorker Hafen und die Enthüllung und Einweihung einer Morse-Statue im New Yorker Central Park, eine Zeremonie, die 10.000 Schaulustige anzog. Gratulationsbotschaften strömten aus der ganzen Welt ein – natürlich per Telegraf. Im Alter von 80 Jahren konnte Morse selbst viele der Tagesveranstaltungen nicht besuchen, aber er erschien zum großen Finale, einem Empfang an der NY Academy of Music, der an diesem Abend stattfand. Während mehr als eine Stunde lang Reden über seine Errungenschaften gehalten wurden, kam ein geheimes Projekt in Gang. Eine Reihe von Telegrafeninstrumenten, die vor den Augen der Gäste verborgen waren, wurde langsam zum Knotenpunkt eines Kommunikationsnetzes, das sich über das ganze Land erstreckte - mit jeder Stadt und jedem Ort mit Morse-Aufstellung, die sich aus der Ferne anschloss. Als alles fertig war, wurde angekündigt, dass sich Mr. Morse nun selbst vom amerikanischen Volk verabschieden würde. Ein Betreiber von Western Union tippte langsam Morses letzte Nachricht ein, die etwas länger war als seine erste: „Grüße und Dank an die Telegraphen-Bruderschaft auf der ganzen Welt. Ehre sei Gott im Höchsten, Frieden auf Erden, Wohlwollen den Menschen.“ Morse war dann selbst an der Rezeption und beendete die Nachricht, indem er seinen Namen, S.F.B., unterschrieb. Morse. Morse starb 10 Monate später.


Samuel Morse’s Umkehr des Glücks

Im November 1829 brach der 38-jährige amerikanische Künstler Samuel F. B. Morse auf einer 26-tägigen 3.000 Meilen langen Reise von New York nach Paris auf. Er wollte den in seinem Pass vermerkten Ehrgeiz verwirklichen: Sein Beruf, so Morse, sei „historischer Maler“.

Aus dieser Geschichte

John Quincy Adams vertrat die Ansicht, dass amerikanische Maler nicht mit den Werken der Europäer konkurrieren könnten. (Lagermontage / Getty Images) Samuel Morse betrachtete sich selbst als "historischen Maler" und verfeinerte seine künstlerischen Fähigkeiten nach seinen College-Jahren in Yale. (Louis Jacques Mandé Daguerre / Macbeth Gallery Records, Archives of American Art, SI) Zu den Vordergrundfiguren in Morses Galerie des Louvre gehören: James Fenimore Cooper, hinten links, mit Frau und Tochter Morse, Mitte, mit Tochter im roten Kleid, Susan, Kopist, rechts, möglicherweise die verstorbene Frau des Künstlers, Lucretia. (Terra Foundation for American Art, Daniel J. Terra Collection) Obwohl es Morse nicht an Talent mangelte, ist hier ein c gezeigt. 1836 Porträt seiner Tochter Susan, er scheiterte als Maler und gab 1837 die Kunst auf. (The Metropolitan Museum of Art, New York / Art Resource, NY) „Malerei war für viele eine lächelnde Geliebte“, sagte Morse seinem Freund, dem Schriftsteller James Fenimore Cooper, „aber sie war für mich ein grausamer Scherz.“ (Dagli Orti / Chateau de Blerancourt / Art Archive) 1838 führte Morse den Telegraphen, den er zusammen mit Alfred Vail entwickelte, in Frankreich ein. (Die Granger-Sammlung, New York / Die Granger-Sammlung) Fast über Nacht waren Morse und Luis Daguerre, die permanente Camera-Obscura-Bilder schufen, der Toast auf Paris. (Jean Baptiste Sabatier-Blot / George Eastman House / Getty Images) Bereits 1832 theoretisierte Morse über Kommunikationsgeräte, die auf elektrischen Signalen basieren. Gezeigt sind hier die erfindungsgemäßen Komponenten. (Nordwind Bildarchiv) Detail aus dem Telegraphen-Prototyp von 1837. (Stephen Voss) Das Patent von 1840 von Morses Telegraph. (Nationalarchive) Der Übertragungsschlüssel, der verwendet wurde, um die erste Intercity-Nachricht zu senden: "Was hat Gott gewirkt?" (Harold Dorwin / NMAH, SI) Morse bestand darauf, dass ein Intermezzo in Paris, hier gezeigt c. 1840, war für seine "Ausbildung zum Maler" von wesentlicher Bedeutung. (Bibliotheque des Arts Decoratifs, Paris / Bridgeman Art Library International) Morse sagte in seiner New Yorker Studie im Jahr 1870 im Alter von 79 Jahren zu Recht voraus, dass er in den Vereinigten Staaten Investoren finden würde, die bereit waren, sich das kommerzielle Potenzial seiner Erfindung vorzustellen. "Es gibt", schrieb er, "mehr von dem 'Go-Ahead'-Charakter bei uns." (Western Union Telegraph Company Records, Archives Center, NMAH, SI)

Fotogallerie

Verwandte Inhalte

Bereits als Porträtist geschätzt, hatte Morse, der seine künstlerischen Fähigkeiten seit seinen College-Jahren in Yale verfeinert hatte, 1822 seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, große, herausfordernde Motive zu bearbeiten, als er eine 7 mal 3 Meter große Leinwand fertigte, die das House of . darstellte Vertreter in der Sitzung, ein Thema, das noch nie zuvor versucht wurde. Ein Zwischenspiel in Paris, so Morse, sei entscheidend: „Meine Ausbildung als Maler“, schrieb er, „ist ohne sie unvollständig.“

In Paris stellte sich Morse einer gewaltigen Herausforderung. Im September 1831 beobachteten die Besucher des Louvre einen merkwürdigen Anblick in den hohen Kammern. Auf einem hohen, beweglichen Gerüst seiner eigenen Erfindung thront Morse und absolvierte Vorstudien und skizzierte 38 Gemälde, die in verschiedenen Höhen an den Museumswänden hingen—Landschaften, religiöse Themen und Porträts, darunter Leonardo da Vinci’s Mona Lisa, sowie Werke von Meistern wie Tizian, Veronese und Rubens.

Auf einer 6 mal 9 Fuß großen Leinwand arbeitete Morse eine Innenansicht einer Kammer im Louvre, einem Raum, der seine verkleinerte Übersicht über Werke aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert enthält. Nicht einmal die Gefahr eines Cholera-Ausbruchs verlangsamte sein Tempo.

Am 6. Oktober 1832 schiffte sich Morse nach New York ein, sein unvollendetes Gemälde, Galerie des Louvre, sicher unter Deck verstaut. Das "großartige und wertvolle" Werk, schrieb er seinen Brüdern, stand kurz vor der Fertigstellung. Als Morse jedoch am 9. August 1833 in New York City das Ergebnis seiner Arbeit enthüllte, wurden seine Hoffnungen auf Ruhm und Reichtum zunichte gemacht. Das Gemälde kostete nur 1.300 US-Dollar, den Preis hatte er auf 2.500 US-Dollar festgelegt.

Heute ist das frisch restaurierte Werk bis zum 8. Juli 2012 in der National Gallery of Art in Washington, D.C. zu sehen.

In den sechs Jahren, seit Morse Paris verlassen hatte, hatte er scheinbar endlose Kämpfe und Enttäuschungen erlebt. Er war jetzt 47, sein Haar wurde grau. Er blieb Witwer und spürte immer noch den Verlust seiner Frau Lucretia, die 1825, drei Wochen nach der Geburt ihres zweiten Sohnes, in New Haven, Connecticut, gestorben war. “Du kannst nicht wissen, wie tief die Wunde war, die mir zugefügt wurde, als ich deiner lieben Mutter beraubt wurde,” er schrieb an seine älteste Tochter Susan, “ noch auf wie viele Arten diese Wunde offen gehalten wurde.“ 8221 Er begrüßte die Aussicht auf eine erneute Heirat, aber halbherzige Werbeversuche waren erfolglos geblieben. Außerdem lebte er zu seiner äußersten Verlegenheit am Rande der Armut.

Eine neue Position als Professor für Kunst an der New York University, die 1832 gesichert wurde, brachte einige finanzielle Hilfe sowie Atelierräume im Turm des Neubaus der Universität am Washington Square, wo Morse arbeitete, schlief und seine Mahlzeiten einnahm. Nach Einbruch der Dunkelheit trug er seine Einkäufe, damit niemand die Notlage ahnte, in der er sich befand. Seine beiden Jungen wurden unterdessen von seinem Bruder Sidney betreut. Susan war in Neuengland zur Schule.

Morse hatte lange gehofft, ausgewählt zu werden, um eine historische Szene für die Rotunde des Kapitols in Washington zu malen. Es wäre die Erfüllung all seiner Bestrebungen als Historienmaler und würde ihm ein Honorar von 10.000 Dollar einbringen. Er bewarb sich offen in Briefen an Kongressmitglieder, darunter Daniel Webster und John Quincy Adams, um die Ehrung. Für solche Arbeiten waren in der Rotunde vier große Tafeln vorgesehen. 1834 hatte Adams in Bemerkungen auf dem Boden des Hauses, die er später bedauerte, in Frage gestellt, ob amerikanische Künstler dieser Aufgabe gewachsen seien. Der Schriftsteller James Fenimore Cooper, ein hingebungsvoller Freund von Morse und Expatriate in Paris in den frühen 1830er Jahren, antwortete Adams in einem Brief an die New Yorker Abendpost. Cooper bestand darauf, dass das neue Capitol ein „historisches Gebäude“ sein sollte und daher ein Schauplatz der amerikanischen Kunst sein muss. Da die Frage ungelöst blieb, konnte Morse nur warten und hoffen.

Im selben Jahr, 1834, hatte sich Morse zum Entsetzen vieler der nativistischen Bewegung angeschlossen, dem einwandererfeindlichen, antikatholischen Aufschrei, der in New York und in weiten Teilen des Landes stark zunahm. Wie andere sah er den American Way of Life vom Ruin bedroht durch die Horden armer Einwanderer aus Irland, Deutschland und Italien, die ihre Ignoranz und ihre „römische“ Religion mit sich brachten. In Morses eigenem Geburtsort Charlestown, Massachusetts, hatte ein wütender Mob ein Ursulinenkloster geplündert und niedergebrannt.

Unter seinem Pseudonym “Brutus” begann Morse eine Artikelserie für die Zeitung seines Bruders’, die New Yorker Beobachter. “Die Schlange hat bereits begonnen, sich um unsere Glieder zu winden, und die Lethargie seines Giftes kriecht über uns,” er warnte finster. Die als Buch erschienenen Artikel trugen den Titel Ausländische Verschwörung gegen die Freiheiten der Vereinigten Staaten. Monarchie und Katholizismus seien untrennbar und inakzeptabel, wenn die Demokratie überleben sollte, argumentierte Morse. Morse wurde gebeten, 1836 als Kandidat der Nativisten für das Bürgermeisteramt von New York zu kandidieren. Freunden und Bewunderern schien er den Verstand verloren zu haben. Ein Leitartikel in der Gewerblicher Werbetreibender in New York drückte aus, was viele empfanden:

“Mr. Morse ist ein Gelehrter und ein Gentleman – ein fähiger Mann – ein versierter Künstler – und wir möchten ihn auf neunundneunzig Konten unterstützen. Aber das Hundertstel verbietet es. Irgendwie hat er sich in seiner Politik verzogen.”

Am Wahltag musste er eine vernichtende Niederlage einstecken, zuletzt im Viererfeld.

Er malte weiter und fertigte ein großes, besonders schönes Porträt von Susan an, das viel Lob erhielt. Aber als Morse aus Washington die Nachricht erreichte, dass er nicht ausgewählt worden war, eine der historischen Tafeln im Kapitol zu malen, brach seine Welt zusammen.

Morse war sich sicher, dass John Quincy Adams ihn erledigt hatte. Aber dafür gibt es keine Beweise. Wahrscheinlicher war, dass Morse selbst den Schaden mit der ungeschminkten Intoleranz seiner antikatholischen Zeitungsaufsätze und dem unklugen Politgeschäft angerichtet hatte.

Er 'taumelte unter dem Schlag,' in seinen Worten. Es war die endgültige Niederlage seines Künstlerlebens. Krank im Herzen ging er zu Bett. Morse war “ganz krank,”, berichtete Cooper, sehr besorgt. Ein anderer Freund von Morse, der Bostoner Verleger Nathaniel Willis, erinnerte sich später daran, dass Morse ihm sagte, er sei so müde von seinem Leben, dass er es mit der „göttlichen Genehmigung“ beenden würde.

Morse gab das Malen vollständig auf und gab die ganze Karriere auf, die er seit der College-Zeit verfolgt hatte. Niemand konnte ihn davon abbringen.“Malerei war für viele eine lächelnde Geliebte, aber sie war für mich ein grausamer Narr,”, schrieb er bitter an Cooper. “Ich habe sie nicht verlassen, sie hat mich verlassen.”

Er muss sich um eine Sache nach der anderen kümmern, wie sein Vater ihm vor langer Zeit geraten hatte. Das “eine Ding” würde fortan sein Telegraph sein, der grobe Apparat, der in seinem Studio-Apartment an der New York University untergebracht war. Später wurde vermutet, dass, wenn Morse nicht aufgehört hätte zu malen, wenn er es tat, kein erfolgreicher elektromagnetischer Telegraf oder zumindest kein elektromagnetischer Morse-Telegraf passiert wäre.

Wesentlich für seine Idee war, wie er bereits 1832 in Notizen dargelegt hatte, dass Signale beim Öffnen und Schließen eines Stromkreises gesendet werden, dass der Empfangsapparat Signale durch einen Elektromagneten als Punkte und Striche auf Papier aufzeichnet , und dass es einen Code geben würde, bei dem die Punkte und Striche in Zahlen und Buchstaben übersetzt würden.

Der Apparat, den er sich ausgedacht hatte, war eine fast lächerlich aussehende Zusammenstellung aus hölzernen Uhrrädern, Holztrommeln, Hebeln, Kurbeln, auf Zylindern gerolltem Papier, einem dreieckigen Holzpendel, einem Elektromagneten, einer Batterie, verschiedenen Kupferdrähten und einem Holzrahmen aus die Art, mit der Leinwand für Gemälde gespannt wurde (und für die er keine Verwendung mehr hatte). Der Apparat war „so unhöflich“, schrieb Morse, so wie eine wilde Erfindung eines Kindes, dass er sie nur ungern sehen wollte.

Sein Hauptproblem war, dass der Magnet nicht genügend Spannung hatte, um eine Nachricht aus einer Entfernung von mehr als 12 Metern zu senden. Aber mit Hilfe eines Kollegen von der New York University, einem Chemieprofessor, Leonard Gale, wurde das Hindernis überwunden. Durch die Erhöhung der Leistung der Batterie und des Magneten waren Morse und Gale in der Lage, Nachrichten über ein Drittel einer Meile an elektrischen Drähten zu senden, die in Gales Hörsaal hin und her gespannt waren.Morse entwickelte dann ein System elektromagnetischer Relais, und dies war das Schlüsselelement, da es der Entfernung einer Nachricht keine Grenze setzte.

Ein Arzt aus Boston, Charles Jackson, beschuldigte Morse, seine Idee gestohlen zu haben. Jackson war ein Mitreisender auf Morses Rückreise von Frankreich im Jahr 1832 gewesen. Er behauptete nun, sie hätten auf dem Schiff zusammengearbeitet und dass der Telegraph, wie er in einem Brief an Morse sagte, ihre „gemeinsame Entdeckung” war. #8221 Morse war empört. Eine Reaktion auf Jackson sowie auf andere Anschuldigungen, die sich aus Jacksons Behauptung ergeben, würde Stunden um Stunden von Morses Zeit verbrauchen und sein Nervensystem verwüsten. “Ich kann mir eine solche Verliebtheit, wie sie dieser Mann besessen hat, nicht vorstellen,&8221 schrieb er privat. Und aus diesem Grund sprachen sich Cooper und der Maler Richard Habersham unmissverständlich zu Morses Verteidigung aus und bezeugten, dass er häufig mit ihnen über seinen Telegraphen in Paris gesprochen hatte, lange bevor er jemals nach Hause segelte.

Morse schickte einen vorläufigen Patentantrag an Henry L. Ellsworth, den ersten Patentkommissar der Nation, der ein Klassenkamerad in Yale gewesen war, und im Jahr 1837, als das Land in einer der schlimmsten finanziellen Depressionen bis heute steckte, nahm Morse auf einen anderen Partner, den jungen Alfred Vail, der in der Lage war, einen Teil des Geldes seines Vaters zu investieren. Zusätzliche finanzielle Hilfe kam von Morses Brüdern. Am wichtigsten war, dass Morse sein eigenes System zur Übertragung des Alphabets in Punkten und Strichen entwickelte, das als Morsecode bekannt wurde.

In einem größeren Raum, in dem sie ihre Kabel verlegen konnten, einer leerstehenden Fabrik in New Jersey, schickten er und Vail bald Nachrichten über eine Entfernung von zehn Meilen. Demonstrationen wurden erfolgreich an anderer Stelle in New Jersey und in Philadelphia inszeniert.

Es gab anhaltende Berichte über andere, die an einer ähnlichen Erfindung arbeiteten, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Ausland, aber Mitte Februar 1838 waren Morse und Vail im Kapitol in Washington bereit, die Maschine zu demonstrieren, die “Fernschreiben konnte .” Sie stellten ihre Apparate auf und spannten zehn Meilen Draht auf großen Spulen um einen Raum herum, der für den Handelsausschuss des Repräsentantenhauses reserviert war. Mehrere Tage lang drängten sich Mitglieder des Repräsentantenhauses und des Senats in den Raum, um zu sehen, wie “the Professor” seine Show aufführte. Am 21. Februar kamen Präsident Martin Van Buren und sein Kabinett zu Besuch.

Das Wunder der Erfindung von Morse wurde somit fast über Nacht in Washington etabliert. Der Handelsausschuss beschloss schnell, Mittel für einen 50-Meilen-Test des Telegraphen zu empfehlen.

Doch Morse glaubte, auch in Europa staatliche Unterstützung zu haben, und war daher bald auf dem Weg über den Atlantik, nur um im offiziellen London mit der Antithese der Reaktion in Washington konfrontiert zu werden. Sein Antrag auf ein britisches Patent wurde einer erschwerenden Verzögerung nach der anderen ausgesetzt. Als ihm schließlich nach sieben Wochen eine Anhörung gewährt wurde, wurde der Antrag abgelehnt. “Der Einwand,” er berichtete Susan, “war nicht, dass meine Erfindung nicht originell und besser als andere war, sondern dass sie in England in amerikanischen Zeitschriften veröffentlicht wurde und daher der Öffentlichkeit gehörte .”

Paris sollte ihn bis zu einem gewissen Punkt besser behandeln. Die Reaktion von Wissenschaftlern, Gelehrten, Ingenieuren, ja des gesamten akademischen Paris und der Presse sollte weitreichend und sehr schmeichelhaft sein. Anerkennung in der Art, wie er sich so lange für seine Malerei gesehnt hatte, kam nun in Paris in durchschlagender Weise.

Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit war Morse von der Rue de Rivoli in ein bescheidenes Quartier in der Rue Neuve des Mathurins umgezogen, das er sich mit einem neuen Bekannten teilte, einem ebenso bescheidenen amerikanischen Geistlichen, Edward Kirk. Morses Französisch war nie etwas anderes als kaum passabel gewesen, nichts war nötig, um seine Erfindung vor einer ernsthaften Versammlung zu präsentieren. Aber Kirk, der Französisch beherrschte, meldete sich freiwillig als sein Sprecher und versuchte darüber hinaus, Morses häufig nachlassende Stimmung zu wecken, indem er ihn an die “großen Erfinder erinnerte, die im Allgemeinen verhungern dürfen und nach dem Tod heiliggesprochen werden . .”

Sie stellten Morses Apparat in ihren beengten Räumen auf und machten jeden Dienstag einen “levee day” für jeden, der bereit war, die Treppe hinaufzusteigen, um einer Demonstration beizuwohnen. “Ich habe die Prinzipien und die Funktionsweise des Telegraphen erklärt,” Kirk erinnerte sich später. “Die Besucher würden sich selbst auf ein Wort einigen, das ich nicht hören sollte. Dann würde der Professor es am schreibenden Ende der Drähte empfangen, während es an mir lag, die Zeichen zu interpretieren, die es am anderen Ende aufzeichneten. Als ich die Hieroglyphen erklärte, konnte die Ankündigung des Wortes, das sie sahen, nur durch den Draht zu mir gelangen können, was oft ein tiefes Gefühl entzückter Verwunderung verursachte . "Dennoch", erinnerte er sich, "Ich habe nie eine Bemerkung gehört, die darauf hindeutete, dass das von Herrn Morse erzielte Ergebnis nicht NEU, wunderbar und unermessliche praktische Ergebnisse versprach"

In der ersten Septemberwoche kam eine der Koryphäen der französischen Wissenschaft, der Astronom und Physiker Dominique-François-Jean Arago, zu einer privaten Vorführung in das Haus in der Rue Neuve des Mathurins. Arago war tief beeindruckt und bot der Acadé des Sciences sofort an, Morse und seine Erfindung bei der nächsten Sitzung, die in nur sechs Tagen am 10. September stattfinden sollte, vorzustellen. Um sich vorzubereiten, begann Morse, sich Notizen zu machen, was gesagt werden sollte : “Mein gegenwärtiges Instrument ist in seiner Mechanik sehr unvollkommen und soll nur das Prinzip meiner Erfindung veranschaulichen. ”

Die Gelehrten der Acadé kamen im großen Saal des Institut de France zusammen, dem prächtigen Wahrzeichen aus dem 17. Jahrhundert am linken Ufer mit Blick auf die Seine und die Pont des Arts. Gleich über dem Fluss stand der Louvre, wo sich der Maler Morse vor sieben Jahren fast zu Tode gekämpft hatte. Jetzt stand er "inmitten der berühmtesten Wissenschaftler der Welt", wie er an seinen Bruder Sidney schrieb. Es war kein bekanntes Gesicht zu sehen, außer Professor Arago und einem anderen, dem Naturforscher und Entdecker Alexander von Humboldt, der ihm in jenen anderen Tagen im Louvre bei seiner Arbeit zugesehen hatte.

Auf Anfrage von Morse erklärte Arago dem Publikum, wie die Erfindung funktioniert und was sie von anderen derartigen Geräten unterscheidet und sie ihnen überlegen macht, während Morse bereitsteht, um das Instrument zu bedienen. Alles hat perfekt funktioniert. “Ein Summen von Bewunderung und Zustimmung erfüllte die ganze Halle,” er schrieb an Vail, “und die Ausrufe, ‘Außergewöhnlich!’ ‘Très bien!’ ‘Très bewundernswert!’ Ich habe von allen Seiten gehört.”

Die Veranstaltung wurde in den Zeitungen in Paris und London sowie im wöchentlichen Bulletin der Acad, dem Comptes Rendus. In einem langen, vorausschauenden Brief, der zwei Tage später geschrieben wurde, sagte der amerikanische Patentkommissar, Morses Freund Henry Ellsworth, der sich zu dieser Zeit zufällig in Paris aufhielt, dass die Gelegenheit gezeigt habe, dass Morses Telegraph “alles bisher bekannt gemacht habe, ” und dass eindeutig “eine weitere Revolution bevorsteht.” Ellsworth fuhr fort:

“Ich bezweifle nicht, dass Sie in den nächsten zehn Jahren zwischen allen kommerziellen Größenordnungen auf beiden Seiten des Atlantiks elektrische Energie für Zwecke der Korrespondenz einsetzen und Männer sehen werden, die in der Lage sind, ihre Befehle oder Nachrichten von Ereignissen zu senden blitzschnell von einem Punkt zum anderen. Die Extremitäten der Nationen werden buchstäblich sein verdrahtet zusammen. In den Vereinigten Staaten können Sie zum Beispiel erwarten, dass Sie an keinem sehr fernen Tag die Botschaften der Exekutive und die täglichen Abstimmungen jedes Kongresshauses finden, die in Philadelphia, New York, Boston und Portland in New Orleans bekannt gegeben wurden , Cincinnati, etc., sobald sie in Baltimore oder sogar am gegenüberliegenden Ende der Pennsylvania Avenue bekannt sind. Abstrakte Vorstellungskraft ist in dem Wettlauf, den die Wissenschaft auf beiden Seiten des Atlantiks in Gang gesetzt hat, der Realität nicht mehr gewachsen.”

Dass er in Paris war, machte ihn stolzer denn je, räumte Ellsworth ein. “Im Ausland, unter Fremden und Ausländern, kann die Nationalität des Gefühls etwas entschuldbarer sein als zu Hause.”

Der Beifall der Gelehrten und der Presse war eine Sache, Fortschritte mit der französischen Regierung eine andere. Amerikas Minister in Frankreich, Lewis Cass, stellte Morse ein „am schmeichelhaftesten“ Empfehlungsschreiben zur Verfügung, um seine Runden fortzusetzen, aber ohne Wirkung. Nach seinem achten oder neunten Anruf im Büro des Ministre de l’Intérieur konnte Morse immer noch mit niemandem über der Ebene einer Sekretärin sprechen, der nur darum bat, seine Karte zu hinterlassen. “Alles bewegt sich hier im Schneckentempo,”, beklagte er volle zwei Monate nach seinem Tag des Ruhms an der Académie.

Morse, der im Hochsommer nicht länger als einen Monat in Paris bleiben wollte, war zu Beginn des neuen Jahres 1839 noch dort und hielt mit Kirks Hilfe noch immer seine Dienstagsdeiche in der Rue Neuve des Mathurins. Dass das Interesse an seiner Erfindung nicht nachließ, machte die Verzögerungen noch ärgerlicher.

Zu Hause in Amerika hätte seine Erfindung die besten Chancen, entschied Morse. “Bei uns gibt es mehr vom ‘go-ahead’-Charakter. Hier gibt es alte, längst etablierte Systeme, um einzugreifen, und sie zumindest vorsichtig zu machen, bevor ein neues, noch so erfolgversprechendes Projekt angenommen wird. Ihr Eisenbahnbetrieb ist ein Beweis dafür.” (Der Eisenbahnbau in Frankreich, der später als in den Vereinigten Staaten begann, ging viel langsamer voran.)

Im März, der die französische Bürokratie satt, die Monate des Wartens und seine sich verschlechternde finanzielle Situation peinlich berührt, entschied Morse, dass es an der Zeit sei, nach Hause zu gehen. Vor seiner Abreise stattete er Monsieur Louis Daguerre, einem Bühnenmaler, einen Besuch ab. “Mir wird stündlich gesagt,”, schrieb Morse etwas übertrieben, “dass die beiden großen Wunder von Paris gerade jetzt, über die sich alle unterhalten, Daguerres wunderbare Ergebnisse sind, das Bild der Stadt dauerhaft zu fixieren Camera Obscura und Morse’s Electro-Magnetic Telegraph.”

Morse und Daguerre waren ungefähr gleich alt, aber wo Morse etwas umsichtig sein konnte, platzte Daguerre vor Lebensfreude. Keiner sprach die Sprache des anderen mächtig, aber sie verstanden sich auf einmal mit zwei Malern, die ihre Hände der Erfindung zugewandt hatten.

Der Amerikaner war erstaunt über Daguerres Durchbruch. Jahre zuvor hatte Morse versucht, das mit einer Camera Obscura erzeugte Bild mit Papier zu fixieren, das in eine Silbernitratlösung getaucht wurde, hatte den Versuch jedoch als aussichtslos aufgegeben. Was Daguerre mit seinen kleinen Daguerreotypien vollbrachte, war klar, das sah Morse —und berichtete unverzüglich in einem Brief an seine Brüder—“ eine der schönsten Entdeckungen der Zeit.” In Daguerres Bildern schrieb Morse: 8220Die exquisite Genauigkeit der Darstellung ist nicht vorstellbar. Keine Malerei oder Gravur hat sich je daran genähert. Die Wirkung des Objektivs auf das Bild ähnelte weitgehend der eines Teleskops in der Natur.”

Morses Bericht über seinen Besuch bei Daguerre, veröffentlicht von seinen Brüdern im New Yorker Beobachter Am 20. April 1839 erschien die erste Nachricht von der Daguerreotypie in den Vereinigten Staaten, die von Zeitungen im ganzen Land aufgenommen wurde. Als Morse in New York ankam, nachdem er zum ersten Mal mit einem Dampfer überquert hatte, an Bord der Großartiger Western, schrieb er an Daguerre, um ihm zu versichern, dass “in den Vereinigten Staaten allein Ihr Name mit der brillanten Entdeckung in Verbindung gebracht wird, die zu Recht Ihren Namen trägt.” Er sorgte auch dafür, dass Daguerre zum Ehrenmitglied der National Academy ernannt wurde , die erste Ehre, die Daguerre außerhalb Frankreichs erhielt.

Vier Jahre später, im Juli 1844, erreichte Paris und den Rest Europas die Nachricht, dass Professor Morse eine mit Mitteln des Kongresses gebaute Telegrafenlinie zwischen Washington und Baltimore eröffnet hatte und dass der Telegraf zwischen den beiden Städten in vollem Betrieb war, a Entfernung von 34 Meilen. Aus einem Ausschussraum des Kapitols hatte Morse seinem Partner Alfred Vail in Baltimore eine biblische Botschaft übermittelt: “Was hat Gott gewirkt?” Danach hatten andere Gelegenheit, ihre eigenen Grüße zu senden.

Ein paar Tage später wurde das Interesse an Morses Gerät an beiden Enden bei weitem größer, als der in Baltimore abgehaltene Democratic National Convention festgefahren wurde und Hunderte sich um den Telegraphen in Washington versammelten, um sofortige Nachrichten aus dem Plenum des Kongresses selbst zu erhalten. Martin Van Buren war bei der Nominierung mit dem ehemaligen französischen Minister Lewis Cass punktgleich. Im achten Wahlgang wählte der Konvent einen Kompromisskandidaten, einen wenig bekannten ehemaligen Gouverneur von Tennessee, James K. Polk.

In Paris, der englischsprachigen Zeitung, Galignani’s Messenger, berichtete, dass Zeitungen in Baltimore ihre Leser nun bis zur Redaktionsschlusszeit mit aktuellen Informationen aus Washington versorgen könnten. “Dies ist in der Tat die Vernichtung des Weltraums.”

1867 kehrte Samuel Morse, international bekannt als Erfinder des Telegraphen, erneut nach Paris zurück, um die Wunder der Weltausstellung Expo Universelle zu erleben. Im Alter von 76 Jahren wurde Morse von seiner Frau Sarah, die er 1848 geheiratet hatte, und den vier Kindern des Paares begleitet. Der Telegraph war aus dem täglichen Leben so unentbehrlich geworden, dass 50.000 Meilen Western Union-Draht jährlich mehr als zwei Millionen Nachrichtensendungen transportierten, darunter 1867 die neueste von der Pariser Ausstellung.

Mehr als ein Jahrhundert später, im Jahr 1982, erwarb die Terra Foundation for American Art in Chicago Morse’s Galerie des Louvre für 3,25 Millionen Dollar die höchste Summe, die bis dahin für ein Werk eines amerikanischen Malers gezahlt wurde.

Historiker David McCullough verbrachte vier Jahre auf beiden Seiten des Atlantiks, um zu recherchieren und zu schreiben Die größere Reise.


Der Herzschmerz, der den Telegraph inspiriert haben könnte

Samuel Morses Leben war voller Enttäuschungen, und man hätte ihn zu seiner weltverändernden Erfindung inspirieren können.

Samuel Morse, geboren am 27. April vor 225 Jahren, ist vor allem dafür bekannt, den Morsecode zu erfinden. Als er 53 Jahre alt war, spannte er einen Draht entlang der B&O-Eisenbahn und benutzte dann seinen Code, um "What hath God Wrought" von Washington, DC, nach Baltimore, Maryland, abzuklopfen, und läutete das Zeitalter des Telegraphen ein, das zum Zeitalter von führte zum Telefon, dann zum Internet, dann zum Smartphone.

Zuvor haben die Leute Briefe geschrieben.

Und es war ein Brief, der Morse die schlechte Nachricht überbrachte. Es war ein Brief, der sein Leben veränderte.

Im Februar 1825 war Morse in Washington, D.C. Er war ein umherziehender Maler, ein guter, aber er verdiente mit seiner Kunst keinen festen Lebensunterhalt. Mit 34 Jahren war er älter als seine Helden, als sie ihre Meisterwerke schufen. Morse war nach Washington gereist, um seinen großen Durchbruch zu verwirklichen: Die Stadt New York versprach ihm eine Provision von 1.000 Dollar, um Marquis de Lafayette zu malen, der als Held in das Land zurückkehrte, das er befreit hatte.

"Wir müssen anfangen, stolz auf Ihre Bekanntschaft zu sein", schrieb Morses Frau Lucretia aus ihrem viertägigen Ausflug nach New Haven, Connecticut, an ihn. Sie erwartete ihr drittes Kind. "Ich denke, jetzt können wir der rationalen Hoffnung nachgeben, dass die Zeit nicht mehr weit entfernt ist, in der Sie im Schoß Ihrer geliebten Familie glücklich sein können", schrieb sie.

Und Morse gab dieser Hoffnung nach. Als er in Washington arbeitete, schrieb er an Lucretia: "Ich sehne mich danach, von Ihnen zu hören."

Aber er wollte nichts von ihr hören. Lucretia war zu der Zeit, als Morse ihr schrieb, tot.

Morse erhielt bald einen Brief von seinem Vater: "Mein Herz ist schmerzlich und zutiefst traurig, während ich Ihnen den plötzlichen und unerwarteten Tod Ihrer lieben und verdientermaßen geliebten Frau mitteile."

Lucretia war einige Tage zuvor an einem Herzinfarkt gestorben, während sie sich von der Geburt erholte. Morse, dessen Leben von Enttäuschungen und verlorenen Aufträgen geprägt war, erlitt eine weitere Niederlage, diesmal verursacht durch langsame Kommunikation. Er eilte zurück zu seiner Familie, aber als er nach New Haven zurückkehrte, war Lucretia bereits begraben.

Sieben Jahre später saß Morse auf einem Boot, als er von einer Reise nach Europa zurückkehrte, wo er Malerei studiert und ein Schema entwickelt hatte, um die Meisterwerke des Louvre für Amerikaner nachzubauen – auch es scheiterte. An Bord beteiligte er sich an Gesprächen über Elektromagnetismus und wie er durch Drähte transportiert werden kann und wie er Informationen schneller senden kann, als man es sich bisher vorgestellt hatte.

Zurück in den Vereinigten Staaten bekam Morse einen Job an der New York University. Er besuchte Vorlesungen über Elektrizität. Er begann heimlich an einer Methode zum Verschlüsseln und Versenden von Nachrichten zu arbeiten. (Er kandidierte auch erfolglos für das Bürgermeisteramt von New York City auf einer einwanderungsfeindlichen Plattform.)

Es gab Experimente mit dem Senden von Elektrizität durch Drähte, bevor Morse geboren wurde. Und es gab schon seit Jahren Telegrafengeräte, vor allem in Europa. Aber das waren im Grunde Semaphormaschinen mit zu vielen Drähten und komplexen Signalen, die nicht weit reisen konnten. Operatoren benutzten manchmal Teleskope, um die Nachrichten zu sehen.

Andere hatten die Idee, sie effizienter zu machen, aber Morse bekam seinen Plan mit seiner Hartnäckigkeit und seinem Kodex aus Punkten und Strichen vor dem Kongress. 1838 kehrte er nach Washington zurück, an den Ort seines größten Herzschmerzes, und versuchte, die Gesetzgeber davon zu überzeugen, seinen Telegraphen zu finanzieren. Wieder ist er gescheitert.

Vier Jahre später kehrte Morse, getrieben, nach Washington zurück und manipulierte einen Telegrafen zwischen zwei Ausschussräumen, um die Technologie zu demonstrieren, die ihm die Möglichkeit gegeben hätte, ein letztes Mal mit Lucretia zu verbringen oder zumindest an ihrer Beerdigung teilzunehmen. Der Kongress gab ihm 30.000 Dollar. Er spannte den Draht nach Baltimore. Und am 24. Mai 1844 schickte er die erste Nachricht.


Die eher traurige Geschichte des Vaters der amerikanischen Fotografie


Es ist lange her, dass ich einen Artikel zur Fotografiegeschichte geschrieben habe. Ich bevorzuge generell die frühen Tage der Fotografie. Die Leute waren einfach – ich weiß nicht, mehr--damals. Es gab mehr Lügen, mehr Hinterhältigkeit, mehr Drama und mehr Originalität. Sie nennen es, sie haben mehr davon gemacht.

Bei meinen diversen Lesungen, die ich viel zu oft mache, habe ich ein bisschen über Samuel Morse gelernt und war fasziniert.Dieser Typ hatte mehr Karrieren als ich. (Hey, einige dieser Berufe wollte ich aufgeben. Seien Sie nicht kitschig.) Zu verschiedenen Zeiten war er Prediger, Maler, Professor, Erfinder, Fotograf und Politiker.

Aber als ich etwas genauer hinsah, stellte ich fest, dass er ein Universalgelehrter im Renaissance-Stil war, wie ich angenommen hatte. Morse war ein streitsüchtiger, jammernder Mann, der an einer Karriere nach der anderen scheiterte, mit praktisch jedem Mitarbeiter, den er je hatte, kämpfte und verklagte (oder von ihm verklagt wurde) und bei jeder Gelegenheit die arme-mitleidige-ich-Opferkarte spielte. Eine Zeit lang gelang ihm fast alles, was er tat, scheiterte dann kläglich und ging, um etwas anderes zu tun.

Er gilt als Erfinder des Telegraphen, der er wirklich war, und als Erfinder des Morsezeichens, was er wahrscheinlich war. Auf einem seiner vielen Abstecher in die Karriere war er auch maßgeblich daran beteiligt, die Fotografie in die USA zu bringen. Es ist vor allem Morse zu verdanken, dass die amerikanische Fotografie Mitte des 19. Jahrhunderts eine führende Rolle einnahm. Das war jedoch wirklich seine Absicht. Er verbrachte viel mehr Zeit und Energie damit, allen zu erzählen, dass er es getan hatte, als er tatsächlich dafür aufgewendet hatte.

Er war ein hässlicher Mann, wie meine heilige Mutter von ihrer besten Seite sagen würde Stahl-Magnolie Stimme. Im Süden bezieht sich hässlich so sehr auf die körperliche Erscheinung wie auf die Persönlichkeit. Als ich die Geschichte von Petzval und Voigtländer erzählte, war es ein bisschen tragisch: Ein großer Erfinder wurde von einem hinterhältigen Geschäftsmann seiner gerechten Belohnung beraubt. Das ist Morse auch passiert, aber er war sein eigener schlimmster Feind.

Morse&rsquos Ursprünge
Morse kam wahrscheinlich durch seine eher eigensinnige Persönlichkeit ziemlich natürlich. Er wurde 1791 als ältester Sohn von Jedidiah Morse geboren. Wie zu erwarten war Papa Morse mit einem Namen wie Jedidiah ein feuerspeiender, neuengländischer kongregationalistischer Minister. Er schrieb auch die meisten der Geographiebücher, die in den Jahrzehnten um 1800 in Amerika entstanden, und war weithin bekannt als &lsquotder Vater der amerikanischen Geographie&rsquo.

Jedidiah folgte der &lsquooft falschen, nie im Zweifel&rsquo Denkschule, mit einer ordentlichen Prise Paranoia. Er verbrachte die meiste Zeit damit, den Unitarismus, das Papsttum, die Freimaurerei und alles andere zu bekämpfen, was er als Bedrohung für Amerika ansah. Er kannte die meisten Gründungsväter Amerikas, verehrte Washington, verachtete aber Adams und Jefferson als Jakobiner.

Samuel Morse verbrachte die meiste Zeit seiner Jugend in verschiedenen Internaten, was damals nicht ungewöhnlich war, und besuchte schließlich das Yale College. Yale war vor allem für zwei Dinge bekannt: die Ausbildung puritanischer Geistlicher – die Hoffnung seiner Eltern auf Samuel – und das Experimentieren mit neumodischen Wissenschaften wie der Elektrizität. Damals war Yale weitgehend eine Reaktion auf das liberalere Harvard College, wobei sich Yales puritanische Wurzeln in Regeln gegen das Kartenspiel, das Gehen in Tavernen und den Ungehorsam gegenüber den College-Behörden zeigten.

Genau wie heute Colleges schienen die Regeln eingeführt worden zu sein, um die Eltern, die die Studiengebühren zahlen, hauptsächlich zu beruhigen. Morse spielte Karten, hing in der örtlichen Taverne herum, ging mit seinen Klassenkameraden auf &lsquoschießpartys&rsquo und war zunächst ein gleichgültiger Schüler. Wie die meisten College-Studenten bettelten seine Briefe nach Hause um mehr Geld, die Antworten seiner Eltern waren &lsquonicht mit diesen Noten, Sammy&rsquo. Morse wurde ein besserer Schüler, seine Eltern gaben mehr Geld ab.

Nachdem Samuel seine Eltern verschuldet hatte, tat er, was Kinder nach dem Abschluss für immer getan hatten: Er entschied, dass er das Fach, auf das sein Abschluss ihn vorbereitete, wirklich mochte. Er wollte Maler werden – Leinwand, also keine Häuser. Er war seit einiger Zeit autodidaktischer Maler und hielt es für eine wunderbare Idee, wenn er nach England ginge, um drei Jahre lang bei zwei prominenten amerikanischen Malern seiner Zeit, Washington Alliston und Benjamin West, Malerei zu studieren.

Es kam Samuel irgendwie nie in den Sinn, dass es einen Grund gab, warum Benjamin West, der größte frühe amerikanische Maler, in London lebte und seinen Lebensunterhalt damit verdiente, Bilder von King George und Horatio Nelson zu malen. Damals gab es in Amerika keinen Markt für bildende Kunst. Jedidiah war sich dessen bewusst und lehnte Samuels Bitte ab, in England zu studieren, und vermittelte ihm eine schöne Lehre bei einem Buchverleger.

Morse folgte pflichtbewusst den Anweisungen seines Vaters und nahm die Stelle an, die sein Vater bei einem Bostoner Verlag arrangierte. Er fuhr fort, wöchentlich nach Hause zu schreiben, dass er völlig unglücklich sei, keinen Grund zum Leben habe, aber glücklich sterben würde, wenn er wusste, dass er den Wünschen seiner Familie gefolgt war. Nach einigen Monaten war Jedidiah bereit, jeden Preis zu zahlen, um Samuel aus den Haaren zu kriegen, also ging er nach England, um Kunst zu studieren.

Die Jahre der Malerei
Morse war in seinem Kunststudium ziemlich erfolgreich und schuf mindestens ein von der Kritik gefeiertes Gemälde, Sterbender Herkules. Er schaffte es auch, 1811 in die Royal Academy aufgenommen zu werden, was wahrscheinlich den zusätzlichen Vorteil hatte, seinen anglophoben Vater völlig in den Wahnsinn zu treiben. Denken Sie daran, der Krieg von 1812 stand unmittelbar bevor, und so waren die USA und Großbritannien zu dieser Zeit genau die besten Freunde.

Morse kehrte 1815 nach Amerika zurück und machte sich als Maler eine Zeitlang recht gut. Er wurde beauftragt, unter anderem Porträts von John Adams, James Monroe und dem Marquis de Lafayette zu malen. Aber die Provisionen versiegten, als die amerikanische Wirtschaft sauer wurde. Ein Jahrzehnt lang hatte Morse finanzielle Probleme. Er zog ständig um, unterrichtete Studenten in Charleston und New York und nahm Aufträge an, wo er sie bekommen konnte.

Er heiratete, aber seine Frau und seine Kinder lebten bei seinen Eltern oder anderen Verwandten, während er arbeitete, um sich zu etablieren. Doch selbst wenn es Morse gut ging – er hatte einst ein großes Haus in New York City und schickte regelmäßig Geld nach Hause – schickte er nie nach seiner Familie. Als seine Frau 1825 plötzlich starb, schickte Morse die Kinder zu verschiedenen Verwandten und besuchte sie nur selten.

Er war niedergeschlagen darüber, dass er abgelehnt wurde, um eine von vier Szenen für das neue Gebäude der Hauptstadt der Vereinigten Staaten zu malen. Stattdessen malte er eine riesige Szene der Hauptstadt selbst, in der Hoffnung, große Menschenmengen zu ihrer Ausstellung zu locken, aber dies scheiterte finanziell.

Im Jahr 1829 entschied er, dass er weitere Studien in Europa brauchte. Er nahm Aufträge an, um Kopien verschiedener berühmter Gemälde zu malen, und verbrachte die nächsten drei Jahre in Italien und Frankreich. Gegen Ende seines Aufenthaltes verbrachte er mehrere Monate damit, sein Meisterwerk, die Galerie des Louvre, zu malen, in der Erwartung, es bei seiner Rückkehr nach Amerika für eine große Summe verkaufen zu können. Wie immer war Morse enttäuscht. Die Ausstellung des Gemäldes zog magere Menschenmengen an und er verkaufte es schließlich für 1500 Dollar.

Die frühen Telegraphenjahre
Morse kehrte 1832 an Bord des Segelschiffs Sully nach Amerika zurück. Während der Reise führte er lange Gespräche mit Dr. Thomas Jackson über die Fähigkeit von Elektrizität, einen Strom augenblicklich durch einen Draht über große Entfernungen zu leiten. Nach seiner Rückkehr in Amerika begann er mit der Arbeit an einem Gerät mit Batterien und Kupferdraht, das ein Signal über Entfernungen übertragen sollte.

Da er keine wirkliche wissenschaftliche Ausbildung hatte, verbrachte Morse viel Zeit mit Professor Leonard Gale, der ihm half, eine Stromquelle und die elektromagnetischen Relais zu entwickeln, die das System über große Entfernungen funktionieren lassen. Da er weder einen praktischen technischen Hintergrund noch Geld hatte, arbeitete er mit Alfred Vail zusammen, dessen Familie eine große Maschinenwerkstatt besaß und sowohl Geld als auch Ausrüstung zur Verfügung stellte, um Morse-Ideen zu entwickeln.

Morse und Vail stellten 1838 ein funktionierendes Gerät aus. Anstatt die Reihe von Punkten und Strichen zu verwenden, die schließlich zum Morsecode wurden, schickten sie eine Reihe von Zahlen. Die Zahlen korrelierten jeweils mit einem Wort in einem großen Wörterbuch. Die Zahl 29 könnte &lsquohorse&rsquo bedeuten, während 162 &lsquorider&rsquo bedeuten könnte usw. (Morse hielt den Verkauf des Wörterbuchs für einen großen Gewinn für seine neue Erfindung.)

Da in Amerika niemand daran interessiert war, seine Erfindung zu kaufen, reiste Morse nach Europa zurück, um sie dort zu verkaufen. Er war wieder einmal erfolglos. Großbritannien hatte bereits ein funktionierendes (in begrenztem Maße), patentiertes Telegrafensystem, das von Sir William Cooke und Charles Wheatstone entwickelt wurde. Das System war fast so gut wie das Morse-System, das nur einen einzigen Draht benötigte und viel einfacher war. Andererseits war es Großbritannien und Cooke und Wheatstone waren Briten.

Ein ähnlicher Empfang erwartete Europa, wo Gauß und Weber ein Telegrafensystem entwickelt hatten, das Carl Steinheil in München eingesetzt hatte. Auch hier war das System komplexer als Morse, aber die Deutschen waren daran interessiert, Morse zu bezahlen, als sie bereits ein System hatten, obwohl es ein begrenztes System war.

Übrigens war Steinheil 1839 der erste Deutsche, der Daguerres neuartiges Kamerasystem einsetzte. (Können Sie glauben, dass ich so weit gekommen bin?) Innerhalb weniger Monate hatte er eine Methode entwickelt, um ein Negativbild und mehrere Positivabzüge auf Papier zu erstellen, ähnlich wie bei Talbots Fotografien. In den 1850er Jahren gründete er die optischen Werke von Steinhill und sein Sohn Hugo entwickelte einige der wichtigsten Kameraobjektive des 19. Jahrhunderts.

Anscheinend kam Morse dem Verkauf seines Systems in Europa am nächsten an Russland, das es vor allem deshalb attraktiv fand, weil es britisch oder deutsch war. Aber die Zaren gaben damals ihr ganzes Geld für Fabergé-Eier und dergleichen aus und kamen nie dazu, den Telegraphen zu kaufen.

Die Franzosen schauten sich auch um, aber sie hatten bereits ein High-Tech-System: Sie hatten eine Reihe kleiner Türme im Abstand von einigen Kilometern gebaut, von denen jeder bewegliche Holzarme hatte. Die Arme wurden durch Seile gesteuert und sendeten eine Reihe von Formsignalen. Die Franzosen hielten dies für weitaus zuverlässiger als ein Signal, das durch elektrische Leitungen geleitet wurde. Sie beschönigten Dinge wie Dunkelheit, Nebel, Regen und Wind, die ihr System zum Stillstand brachten.

Morse kehrte pleite und erfolglos nach Amerika zurück. Aber seine Reise nach Europa war völlig nutzlos.

Fotografie
Während seines Aufenthalts in Frankreich im Jahr 1838 arrangierte der amerikanische Botschafter ein Treffen mit dem französischen Erfinder und Schausteller Louis Daguerre. Daguerre lud Morse zu einer Show in seinem Diorama ein, demonstrierte seine neue Kamera und zeigte eine Reihe von Fotografien, die Morse sehr beeindruckten. Morse revanchierte sich, indem er Daguerre den Telegraphen vorführte. (Es war während dieser Demonstration, dass das Diorama-Theater von Daguerre niederbrannte, so dass sich anscheinend Morses finanzielles Pech auf die Menschen um ihn herum ausbreitete.)

Daguerre erklärte sich bereit, Morse alle Unterlagen für seinen Prozess zur Verfügung zu stellen, sobald die französische Regierung zustimmte, die fotografische Erfindung zu kaufen. Morse erhielt im Sommer 1839 sein Exemplar von Daguerres Buch und baute seine eigene Daguerreotypie-Kamera. Morse, der wie immer kein Geld hatte, überredete seine beiden Brüder, das Dach ihres sechsstöckigen Zeitungsgebäudes zu entfernen und es durch ein Oberlicht zu ersetzen, was ihm das erste Fotostudio in Amerika ermöglichte.

Morse arbeitete mit Dr. John Draper, einem Professor für Chemie an der New York University, zusammen. Drapers chemischer Hintergrund ermöglichte es ihm, den Entwicklungsprozess von Daguerre zu verbessern. Bis 1840 hatte er die Belichtungszeiten genug verkürzt, um echte Porträts zu machen, etwas, das Daguerre für unmöglich gehalten hatte. Er war auch der erste Mensch, der den Mond fotografierte und der erste Amerikaner, der Fotos durch ein Mikroskop machte.

Morse und Draper eröffneten 1840 mit Unterstützung von Samuel Broadbent auch ein Daguerreian-Studio und ein Klassenzimmer. Obwohl es den Anschein hat, dass Morse in seinem Porträtgeschäft keinen großen Erfolg hatte, nahm er Studenten mit und brachte ihnen gegen eine Gebühr von 25 bis 50 US-Dollar die damit verbundenen Prozesse bei. Auf diese Weise verdiente er mehrere Jahre seinen Lebensunterhalt.

Neben Broadbent trainierte Morse Mathew Brady, Albert Sands Southworth, Edward Anthony und Jeremiah Gurney. Diese Männer wurden zu Amerikas führenden frühen Fotografen.

Matthew Bradys Bürgerkriegsfotos waren der Ursprung des Fotojournalismus. Es sind Bradys Fotografien von Abraham Lincoln, die die Bilder auf dem Penny- und 5-Dollar-Schein liefern. Brady machte fast jedes überlebende Foto von Generälen des amerikanischen Bürgerkriegs, sowohl der Union als auch der Konföderierten.

Broadbent eröffnete die ersten Fotostudios in Philadelphia und Atlanta. Southworth tat dasselbe in Boston, wo er zusätzlich als Fotograf für das Massachusetts General Hospital arbeitete und Operationssaalszenen einschließlich der ersten Operationen unter Narkose aufnahm.

Anthony war der erste, der Fotos als rechtliche Beweise verwendete und Landschaften der Grenze zwischen den USA und Kanada einreichte, um Sehenswürdigkeiten zu demonstrieren. Später gründete er die E. & H. T. Anthony & Company, die der größte Distributor von Fotoausrüstung in den USA war, bis Kodak den Markt veränderte. Seltsamerweise gab Matthew Brady so viel Geld aus, um seine Bürgerkriegsfotos zu machen, dass seine Platten alle Eigentum von E & H. T. Anthony & Co. wurden, als er mit der Zahlung für seine Fotoausrüstung in Verzug war.

Gurney war der wohl bekannteste amerikanische Porträtfotograf der 1850er und 60er Jahre. Er war einer der ersten amerikanischen Fotografen, der in Großbritannien und Europa ausstellte. Es war seine Ausstellung im Crystal Palace im Jahr 1853, die Zeitschriften der damaligen Zeit zu der Aussage veranlasste: &bdquoEs ist allgemein bekannt, dass die besten Daguerreotypien in den Vereinigten Staaten hergestellt werden&rdquo.

Wie so viele seiner Berufe war Morse in seinem eigenen Fotogeschäft nicht besonders erfolgreich und er schloss es innerhalb weniger Jahre, um nie wieder zu fotografieren. Seine Schüler wurden jedoch zu den bekanntesten amerikanischen Fotografen der Daguerreotypie-Ära und bildeten die meisten amerikanischen Fotografen der nächsten Generation aus. Morse hat daher den berechtigten Anspruch, der Vater der amerikanischen Fotografie zu sein.

Wie seine eigenen Kinder war er jedoch ein abwesender Vater, der das Feld kurz nach seiner Geburt verlassen hatte. Und wie bei vielen seiner Aktivitäten verbrachte Morse mehr Zeit damit, die Beiträge anderer herabzusetzen und seine eigenen zu betonen, als es angemessen war.

Er vergaß praktischerweise die Beiträge von Dr. Draper und gab im späteren Leben an, dass er Draper unterrichtet hatte, anstatt ihn richtig als Co-Ermittler anzuerkennen. Drapers Doktortitel in Chemie macht es unwahrscheinlich, dass Morse, wie er später behauptete, die meisten Fortschritte im Entwicklungsprozess gemacht hat. Tatsächlich wurde Morse daran erinnert, dass er selbst bei Françccedilois Gouraud unterrichtet wurde, einem Mitarbeiter von Daguerre, der ungefähr zur gleichen Zeit nach Amerika kam, als Morse seine fotografischen Experimente begann. Als er darauf hingewiesen wurde, antwortete er in gedruckter Form, dass er viel Zeit damit verbracht habe, die falschen Lehren von Gouraud zu verlernen.

Der Rest der Geschichte

Im Jahr 1843 erhielten Morse und seine Mitarbeiter vom US-Kongress einen Zuschuss von 30.000 US-Dollar, um eine Telegrafenlinie von Washington, D. C. nach Baltimore, MD, zu errichten. Es war enorm erfolgreich. In den folgenden Jahren wurde der Telegraph vielleicht die wichtigste Erfindung des 19. Jahrhunderts. Die Kommunikation, die auf die Geschwindigkeit eines Zuges oder Segelschiffs beschränkt war, wurde fast augenblicklich. Riesige Konzerne wie Western Union und Associated Press entwickelten sich direkt als Ergebnis der neuen Technologie.

Obwohl Morse erfolgreich war, scheint es unwahrscheinlich, dass er jemals glücklich war. Er war für den Rest seines Lebens in Dutzende von Gerichtsverfahren mit verschiedenen Geschäftspartnern und Konkurrenten verwickelt. Obwohl er finanziell erfolgreich wurde, lag es hauptsächlich daran, dass er bei der Gründung 5.000 Aktien der Western Union Company erhalten hatte. Er bekam sehr wenig Geld direkt vom Telegraphen.

In Europa hinderten ihn die Patente von Wheatstone, Cooke und anderen daran, mit seinem mittlerweile weltweiten Telegrafensystem Einnahmen zu erzielen, obwohl sich mehrere europäische Länder zusammenschlossen, um ihm einige kleine Zahlungen als Dank für seine Erfindung zu leisten. Er wurde auch von mehreren Ländern, darunter Dänemark und der Türkei, mit den Ritterschaften vergleichbar. Während er darauf sehr stolz war, bereitete es ihm in den Vereinigten Staaten Probleme, denn die Annahme solcher Ehrungen hätte bedeuten müssen, seine US-Staatsbürgerschaft aufzugeben.

Morse scheint auch diejenigen vergessen zu haben, die ihm geholfen haben. Er schrieb Dutzende von Briefen an den Herausgeber, Zeugenaussagen und sogar Bücher, in denen er sich gegen die Anschuldigungen verteidigte, dass Vail, Professor Gale, Dr. Jackson und zahlreiche andere die wahren Erfinder des Morse-Telegraphen waren. Anstatt gnädigerweise ein wenig Anerkennung zu gewähren, behauptete er im Allgemeinen, dass alle Ideen vollständig von ihm stammten.

In US-Gerichtsverfahren war er bei der Verteidigung seiner Patente weitgehend, aber nicht vollständig erfolgreich. Vail erhielt jedoch einen erheblichen Teil des Geldes, das Morse mit seinen Erfindungen verdiente. Ihm wird wohl auch zugeschrieben, dass er den Morsecode von dem &lsquoword, das mit einer Zahlenmethode verbunden ist, geändert hat, die ursprünglich verwendet wurde, in den Morsealphabetcode, der schließlich für den allgemeinen Gebrauch übernommen wurde. Es war auch Vail, der den Telegraphenschlüssel entwickelte, und Gale, der das Repeater-System entwickelte, das die Übertragung über große Entfernungen ermöglichte.

Ein Teil dieser Kämpfe war bei einer so bahnbrechenden Erfindung natürlich unvermeidlich. Offensichtlich konnten diejenigen, die die Rechte an dem Telegraphen besaßen, ein Vermögen verdienen. Einige der Kämpfe scheinen einfach Morse's Natur gewesen zu sein. Noch lange nachdem seine Patente abgelaufen waren und sein finanzieller Erfolg gesichert war, schrieb er weiterhin lange Briefe an verschiedene Zeitungen, in denen er jeden widerlegte, der eine gemeinsame Anerkennung seiner Erfindung beanspruchte.

Die Amerikaner vergötterten Morse jahrelang, nachdem der Telegraph eingeführt wurde. Von seiner Berühmtheit aus wurde er ziemlich politisch und schrieb ausführlich gegen – na ja, im Grunde alles, was calvinistisch amerikanisch war. Er kandidierte auf antikatholischen, antieuropäischen und anti-abolitionistischen Plattformen (1,2). Nachdem er geschlagen wurde – er erhielt nur 759 Stimmen, als er für den Bürgermeister von New York kandidierte – schrieb er weiterhin zahlreiche politische Artikel.

Während des amerikanischen Bürgerkriegs schrieb er lange Schmähreden, um zu zeigen, dass die Bibel für die Sklaverei war, und organisierte Gruppen, um sich gegen Lincoln zu stellen, den er für den Bürgerkrieg verantwortlich machte. Dies wäre möglicherweise besser angenommen worden, wenn er in den Konföderierten Staaten gelebt hätte. In seinen Häusern in New York und Neuengland brachte es die öffentliche Meinung über ihn jedoch auf einen neuen Tiefpunkt.

Morse kehrte für die meisten der letzten Jahre seines Lebens nach Europa zurück, vor allem, weil er sich dort wohler fühlte. 1870 kehrte er schließlich nach New York zurück. In seinen letzten Jahren war er äußerst philanthropisch und leistete große Spenden an Kirchen und Bildungsinstitute.

Die öffentliche Meinung über Morse hatte sich zu dieser Zeit weitgehend erholt und am 10. Juni 1871 fand eine große Feier seines Lebens statt. Es begann mit der Enthüllung einer Statue von ihm im Central Park und endete in einem großen Auditorium, in dem Morse seine letzte Nachricht in Morsecode eintippte.

Morse starb einige Monate später im Alter von 81 Jahren. Zum Zeitpunkt seines Todes schrieb er eine letzte Widerlegung zu einem Artikel des Kurators des Smithsonian Museums, in dem behauptet wurde, dass Vail und Gale, nicht er, die wahren Erfinder des Telegraphen seien .


Samuel Morse: Morsecode und Geheimcodes

von Megan Bittner
Codes, wie der Morsecode, wurden im Laufe der Geschichte verwendet, um zu kommunizieren, Notrufe zu signalisieren und geheime Informationen zu übertragen. Einer der bekanntesten Codes ist der Morsecode, der 1836 von Samuel Morse als Mittel zur Fernkommunikation entwickelt wurde. Es wurde bald von der Militärindustrie weltweit verwendet, und das universelle Notrufsignal, das aus dem Morsecode –SOS– abgeleitet wurde, ist einer der bekanntesten Notrufcodes. Entdecken Sie diese faszinierenden Unterrichtspläne, Spiele und Aktivitäten zum Gedenken an den Geburtstag dieses amerikanischen Künstlers, Wissenschaftlers und Erfinders am 27. April.

Samuel Morse und der Morsecode

Beginnen Sie mit einem Überblick über die Geschichte des Telegraphen und seine Auswirkungen auf militärische Strategien, Nachrichten und Wirtschaft, Wirtschaft und persönliche Kommunikation auf History.com.

Die erste Fernnachricht wurde am 24. Mai 1844 von Samuel Morse auf einer experimentellen Leitung von Washington, D.C. nach Baltimore übertragen.

Obwohl Samuel Morse für die nach ihm benannte Kommunikationsmethode bekannt ist, wissen Sie vielleicht nichts von seiner Karriere als Künstler, seiner Motivation für seine Fernkommunikationsmethode oder der einprägsamen letzten Morse-Code-Nachricht. Schauen Sie sich diese sechs Dinge an, die Sie vielleicht noch nicht über Samuel Morse wissen.

Obwohl die Lebensdauer des Morsecodes als Kommunikationsmittel kurz war und relativ schnell durch Telefon, E-Mail und SMS ersetzt wurde, erwies sich die Erfindung als der Katalysator, der dazu beitrug, die Welt der sofortigen vernetzten Kommunikation, die wir heute für selbstverständlich halten.

Verwenden Sie dieses druckbare Code-Hörtool, um zu lernen, wie Sie Morsecode nach Gehör entziffern können, und verwenden Sie die visuelle Morsecode-Alphabettabelle, um dieses (Teil-)Zitat von Bill Gates zu entziffern.

•- -• -•– – — — •-•• – •••• •- – • -• •••• •- -• -•-• • ••• -•-• — — — ••- -• •• -•-• •- – •• — -• •••• •- ••• •–• •-• — ••-• — ••- -• -•• • ••-• ••-• • -•-• – •••

Bücherhai bietet eine viertägige Studieneinheit über Samuel Morse und seine Erfindung an geeignet für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren. Erfahren Sie mehr über das Leben, die wissenschaftlichen Durchbrüche und sogar die Misserfolge des Erfinders Samuel Morse durch eine spannende Erzählung und eine einfach zu montierende praktische Aktivität . Jetzt bis 31. August 2018, Verwenden Sie den Rabattcode TKHEAV an der Kasse, um diese Studieneinheit KOSTENLOS zu erhalten! Vielen Dank an Bücherhai für dieses tolle Angebot! (Und besuchen Sie sie unbedingt in Stand #317 auf der Convention und danke ihnen!

Notfallkommunikation

Eine Art und Weise, wie Codes häufig verwendet werden, ist die Notfallkommunikation und -signale. Es gibt viele Variationen des universellen SOS-Signals, die in Überlebenssituationen im Freien verwendet werden können.

Der International Code of Signals (ICS) ist ein System von Codes und Signalen, das von Schiffen verwendet wird, um wichtige Nachrichten in Bezug auf Sicherheit, Navigation und mehr zu übermitteln.

Semaphore Flag Signaling ist ein alphabetisches Signalisierungssystem, das auf dem Schwenken von zwei Handflaggen in einem bestimmten Muster basiert.

Verbessern Sie Ihre Outdoor-Survival-Fähigkeiten mit diesen universellen Pfeifsignalen, indem Sie ein wichtiges Überlebenswerkzeug verwenden - die einfache Pfeife.

Geheimnisse bewahren

Die faszinierendsten Arten von Codes sind Geheimcodes und Chiffren, die im Laufe der Geschichte verwendet wurden, um sensible Informationen zu übertragen und zu verhindern, dass sie in falsche Hände geraten.

Kryptographie ist das Studium des Verschlüsselns und Kodierens (Senden kodierter Nachrichten) und des Entschlüsselns und Dekodierens (Interpretieren kodierter Nachrichten).

Eine der ältesten bekannten Chiffren wurde vom römischen Herrscher Julius Caesar (100 v. Chr.–44 v. Chr.) für die geheime Kommunikation verwendet.

Mary, Queen of Scots, benutzte eine polyalphabetische Chiffre, um ihrem Mitverschwörer Anthony Babington in ihrem Komplott gegen Elizabeth I. von England verschlüsselte Nachrichten zu senden.

George Washington und der Culper Spy Ring verwendeten den Culper Code, um Spionagekommunikation während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zu übertragen.

Sehen Sie sich einige der vielen Spionagetechniken an, die während des Unabhängigkeitskrieges verwendet wurden, darunter Chiffren und codierte Buchstaben, Maskenbuchstaben und sogar unsichtbare Tinte!

Präsident Jefferson entwickelte den Code, den wir heute als den Geheimcode von Lewis und Clark kennen, um es den Kapitänen Meriwether Lewis und William Clark zu ermöglichen, die Informationen zu verschlüsseln, die sie auf ihrer berühmten Expedition gelernt haben.

Während des amerikanischen Bürgerkriegs verwendeten sowohl die Streitkräfte der Union als auch der Konföderierten verschlüsselte Nachrichten und Chiffren zur Kommunikation. Die konföderierte Armee verwendete im Allgemeinen eine Variation der Vigènere-Chiffre, und beide Armeen verwendeten flaggebasierte Codes mit mehreren Alphabeten und Chiffren.

Nicht alle Codes sind ein Mischmasch aus Symbolen und Chiffren, manche Codes sind durch Lieder und Verse im „Anblick“ verborgen. Einige der bekanntesten Beispiele dafür sind die Lieder der Underground Railroad, die vor und während des Bürgerkriegs verwendet wurden. Sklaven benutzten die Texte der Lieder, um bestimmte Botschaften zu kommunizieren und Fluchten zu planen.

Verschlüsselte Nachrichten waren durch den Zweiten Weltkrieg „high-tech“ geworden. Sowohl die Deutschen als auch die Japaner verwendeten einen Code-Ersteller namens Enigma-Maschine, um Chiffren zu erstellen, und britische Wissenschaftler entwickelten eine Maschine namens „Bombe“, um die von der Enigma erstellten Nachrichten zu entschlüsseln.

Eine weniger technisierte Methode zur Übertragung verschlüsselter Nachrichten während des Zweiten Weltkriegs war die Verwendung von Brieftauben mit winzigen Kanistern. Diese Brieftauben wurden ausgiebig verwendet, um Informationen vom europäischen Festland nach Großbritannien zu bringen. Die Überreste einer solchen Taube wurden 1982 in einem stillgelegten Schornstein eines Hauses in Surrey, England, entdeckt, in dessen Kanister noch eine verschlüsselte Nachricht steckte. Trotz einiger Behauptungen begeisterter Kryptologen ist es fraglich, ob die Chiffre gelöst wurde oder jemals gelöst werden wird.

Wenn Codebücher und Algorithmen verloren gehen oder die Entwickler von Chiffren das Geheimnis mit ins Grab nehmen, ist ein unglückliches Ergebnis, dass es viele Geheimnisse gibt, die möglicherweise nie entdeckt werden. Schauen Sie sich unsere sieben faszinierenden Codes aus der ganzen Welt an, die noch nicht gebrochen werden müssen.

Eine Möglichkeit, Codes zu entschlüsseln, besteht darin, zu lernen, wie man sie schreibt. Entdecken Sie eine Sammlung bekannter Codes und Chiffren und lernen Sie sogar, wie Sie Ihre eigenen erstellen können WikiHow.

Mit diesen sechs Geheimcodes für Kinder können bereits sehr kleine Kinder Kryptologie üben.

Experimentieren Sie mit diesen fünf Methoden, um unsichtbare Tinte zu erstellen, um Ihren codierten Nachrichten eine weitere Geheimhaltungsstufe hinzuzufügen.

Versuchen Sie Ihr Glück beim Entschlüsseln und Entschlüsseln mit diesen 15 kostenlosen Online-Code- und Chiffrierspielen.

Wenn Sie ein Exemplar der Frühjahrsausgabe 2018 von Heimlehrer Zeitschrift handlich, verwenden Sie die hier beschriebene Ottendorf-Buchchiffre, um die folgende Nachricht zu entschlüsseln:

21 1 34 – 7 1 3 – 18 1 3 – 11 3 1 – 7 3 6 – 21 1 6 – 11 3 41 – 10 1 1 – 20 2 17 – 17 6 5 – 8 2 37 – 9 3 4 – 6 1 2 – 15 3 30 – 14 1 4 – 19 2 6 – 18 5 10 – 7 3 12 – 9 2 6 – 15 1 14 – 18 1 13 – 19 9 2 – 21 12 12


Wichtige Details zur ersten im Morsecode gesendeten Nachricht und andere Details zum ersten Morsecode-Telegraphen.


Morse-Code

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Morse-Code, eines von zwei Systemen zum Darstellen von Buchstaben des Alphabets, Ziffern und Satzzeichen durch eine Anordnung von Punkten, Strichen und Leerzeichen. Die Codes werden als elektrische Impulse unterschiedlicher Länge oder als analoge mechanische oder optische Signale, wie zB Blinklichter, übertragen. Eines der Systeme wurde in den Vereinigten Staaten von dem amerikanischen Künstler und Erfinder Samuel F.B. Morse in den 1830er Jahren für elektrische Telegrafie. Diese Version wurde vom amerikanischen Wissenschaftler und Geschäftsmann Alfred Lewis Vail, Morses Assistent und Partner, weiter verbessert. Bald nach seiner Einführung in Europa stellte sich heraus, dass der ursprüngliche Morsecode für die Übertragung vieler nicht-englischer Texte unzureichend war, da ihm Codes für Buchstaben mit diakritischen Zeichen fehlten. Um diesen Mangel zu beheben, wurde 1851 von einer Konferenz europäischer Nationen eine Variante namens Internationaler Morsecode entwickelt. Dieser neuere Code wird auch Kontinentaler Morsecode genannt.

Was ist Morsecode?

Der Begriff Morsecode bezieht sich auf eines von zwei Systemen zur Darstellung von Buchstaben des Alphabets, Ziffern und Satzzeichen durch eine Anordnung von Punkten, Strichen und Leerzeichen. Die Codes werden als elektrische Impulse unterschiedlicher Länge oder als analoge mechanische oder optische Signale, wie zB Blinklichter, übertragen. Die beiden Systeme sind der ursprüngliche „amerikanische“ Morsecode und der spätere Internationale Morsecode, der zum weltweiten Standard wurde.

Wie wurde der Morsecode erfunden?

Eines der Morse-Code-Systeme wurde in den Vereinigten Staaten von dem amerikanischen Künstler und Erfinder Samuel F.B. Morse in den 1830er Jahren für elektrische Telegrafie. Eine Variante namens Internationaler Morsecode wurde 1851 von einer Konferenz europäischer Nationen entwickelt, um Buchstaben mit diakritischen Zeichen zu berücksichtigen.

Wird Morsecode noch verwendet?

Der ursprüngliche „amerikanische“ Morsecode, erfunden von Samuel F.B. Morse wird heute kaum noch verwendet. Der Internationale Morsecode wird jedoch immer noch von Geheimdienstspezialisten der US-Marine, Amateurfunkern, die die International Morse Code Preservation Society bilden, und Fliegern verwendet, die abgekürzte Kennungen über den Morsecode kommunizieren.

Wie funktioniert Morsecode?

Der internationale Morsecode verwendet Kombinationen aus Punkten und kurzen Bindestrichen für alle Buchstaben. Darüber hinaus verwendet der Internationale Morsecode Bindestriche mit konstanter Länge anstelle der variablen Längen, die im ursprünglichen Morsecode verwendet wurden. Das universelle Notsignal „SOS“ wird beispielsweise durch drei Punkte, drei Striche und drei Punkte übermittelt – drei Punkte bezeichnen den Buchstaben „S“ und drei Striche bezeichnen den Buchstaben „O“.

Die beiden Systeme sind ähnlich, aber der Internationale Morsecode ist einfacher und präziser. Zum Beispiel verwendete der ursprüngliche Morsecode Punkt- und Leerzeichenmuster, um einige der Buchstaben darzustellen, während der internationale Morsecode Kombinationen von Punkten und kurzen Bindestrichen für alle Buchstaben verwendet. Darüber hinaus verwendet der Internationale Morsecode Bindestriche mit konstanter Länge anstelle der variablen Längen, die im ursprünglichen Morsecode verwendet wurden.

Der Internationale Morsecode ist, abgesehen von einigen geringfügigen Änderungen im Jahr 1938, seit seiner Einführung gleich geblieben. (Die amerikanische Telegrafenindustrie hat den ursprünglichen Morsecode nie aufgegeben, und so wurde seine Verwendung bis zur Verbreitung von Fernschreibern in den 1920er und 30er Jahren fortgesetzt.) Der internationale Morsecode wurde im Zweiten Weltkrieg und im Korea- und Vietnamkrieg verwendet. Bis Anfang der 1990er Jahre wurde es von der Schifffahrt und für die Sicherheit der Meere stark genutzt. Obwohl der Amateurfunk nur einen kleinen Teil des Morsecodes ausmachte, bereitete er viele Hunderte von Operatoren auf den militärischen Einsatz in der Kommunikation vor. In den frühen 2000er Jahren hatten die meisten Länder die Möglichkeit, den Morsecode zu entziffern, aus den Anforderungen für den Erhalt einer Amateurfunklizenz gestrichen.

Die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica Dieser Artikel wurde zuletzt von John P. Rafferty, Herausgeber, überarbeitet und aktualisiert.


Samuel F. B. Morse, Seine Briefe und Tagebücher von Samuel F. B. Morse

Es ist einfach, auf Absätze im Volltextarchiv zu verlinken
Wenn diese Seite Material enthält, auf das Sie verlinken möchten, aber Sie möchten nicht, dass Ihre Besucher die ganze Seite nach unten scrollen müssen, fahren Sie einfach mit der Maus über den entsprechenden Absatz und klicken Sie auf das Lesezeichensymbol, das links davon angezeigt wird. Die Adresse dieses Absatzes wird in der Adressleiste Ihres Browsers angezeigt. Weitere Informationen zur Verlinkung zum Volltextarchiv finden Sie auf unserer Verlinkungsseite.

Haut, Fleisch und Knochen sind Holz, Eisen und Stein nicht gewachsen. ich bin
ganz gut davon und habe meinen Besuch bei den Western Lines sehr genossen."

Charakteristisch für Morse war, dass das erste Geld, das er erhielt
aus dem tatsächlichen Verkauf seiner Patentrechte ($45 für das Recht, seine
Patent auf einer kurzen Strecke vom Postamt zum Nationalen Observatorium
in Washington) wurde von ihm einem religiösen Zweck gewidmet. Aus einem Brief
vom 20. Oktober 1846 erfahren wir, dass er zu dieser Summe 5 Dollar hinzufügt
25 Dollar für eine Sonntagsschule und 25 Dollar für den Reparaturfonds.

Die Bindung der drei Morse-Brüder aneinander war intensiv, und
dauerte bis zu ihrem Lebensende. Die Briefe von Finley Morse an seine
Vor allem Bruder Sidney würde allein einen Band füllen und ist von großer Bedeutung
Interesse. Die meisten von ihnen wurden noch nie zuvor veröffentlicht und ich werde zitieren
von ihnen frei in der Verfolgung von Morses Karriere.

Sidney und seine Familie waren noch in Europa und die beiden folgenden
Auszüge aus Briefen an ihn:--

"_29. Oktober 1846._ Ich weiß nicht, wo das dich finden wird, aber als die
Dampfer Caledonia fährt in ein oder zwei Tagen, und da ich Ihnen nicht geschrieben habe
letzten Dampfer, ich dachte, ich würde ein paar Momente in Anspruch nehmen (nicht gerade von
Freizeit) um dir zu schreiben. Charles hat wenig zu tun, tut aber alles, was er kann.
Er sehnt sich nach einer Farm und ich habe mir vorgenommen, ihn zu verwöhnen. ich
in ein oder zwei Tagen flussaufwärts fahren und in der Nähe von
Po'keepsie.

"Telegraphische Angelegenheiten werden von Tag zu Tag interessanter
Aspekt. Alle physischen und wissenschaftlichen Schwierigkeiten sind überwunden. Wenn
Dirigenten sind gut aufgestellt, es gibt keine Wünsche mehr in der
Einrichtungen des Geschlechtsverkehrs. Meine Operatoren können problemlos miteinander sprechen
so schnell, wie Menschen normalerweise schreiben, und schneller als das wäre schneller
als nötig ist. Die Kanadier leben von diesem Thema, und die Zeilen sind
projiziert von Toronto nach Montreal, von Montreal nach Quebec und nach
Halifax. Auch Linien von Toronto nach Detroit sind in Betracht gezogen
Kanada-Seite, und von Buffalo nach Chicago auf dieser Seite, damit es nicht
Seien Sie visionär zu sagen, dass unsere ersten Nachrichten aus England New York erreichen könnten
über Halifax, Detroit, Buffalo und Albany.

"Die Zeitungen werden Sie über die Ereignisse des Krieges informieren. Unsere Leute sind
in diesem Punkt so weit einig, ihn mit Nachdruck zu einer schnellen
Beendigung. John Bull mag jedoch höhnisch sein und sich bemühen, von der
Tapferkeit unserer Truppen, seine eigenen Annalen liefern keine Beweise für größeres
Geschick und furchtloses Wagemut und erfolgreiches Ergebnis. Die mexikanische Rasse ist
eine abgenutzte Rasse, und Gott in seiner Vorsehung nimmt diesen Modus auf
regenerieren sie. Was auch immer die Meinungen einiger in Bezug auf die
Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit unseres Streits, es sollte nur eine Meinung geben
unter allen guten Männern, und das sollte sein, dass der Moment verbessert werden sollte
ein Licht in diese verdunkelte Nation zu werfen und dort eine Standarte zu erheben
die, was auch immer aus den Stars and Stripes oder Eagle und Prickly werden mag
Birne, wird nie abgenommen, bis alle Nationen zu ihr geströmt sind. Unsere
Bibel- und Traktatgesellschaften und Missionare sollten im Gefolge unserer
Armeen."

"_28. Januar 1847._ Telegrafenangelegenheiten werden immer mehr
interessant. Die Menschen des Landes sind überall begehrlich
seine Einrichtungen in Anspruch nehmen, und die Linien werden erweitert
in alle Richtungen. Wie zu erwarten war, habe ich meine Pläne durchkreuzt
mit Söldnerspekulanten, die damit drohen, rivalisierende Telegrafen aufzustellen und
mein Patent anfechten. _Ich bin bereit für sie._ Wir mussten uns um einen
einstweilige Verfügung auf der Philadelphia- und Pittsburg-Linie. Der Fall ist ein
verschärft und wird am Montag oder Dienstag in Philadelphia entschieden
beim Bezirksgericht der Vereinigten Staaten. Bezüglich des Ergebnisses habe ich kein Unbehagen.
[Es wurde jedoch gegen ihn entschieden, aber dies erwies sich nur als vorübergehend
prüfen.]

„Es gibt mehr F.O.Js als einen, aber nicht einen ganz so schlimmen
das ganze Gerangel werde ich wahrscheinlich genug haben, und es
Es spielt keine Rolle, mit welchen Mitteln unser himmlischer Vater meine
Quittungen, denn ich werde haben, was er will, niemand kann es verhindern, und
mehr will ich nicht. House und seine Mitarbeiter sind sehr anstrengend
Versuche, mich einzumischen und in Verlegenheit zu bringen, indem ich mit der Unwissenheit der
Öffentlichkeit und die natürliche Schüchternheit der Kapitalisten. ich werde wohl müssen müssen
Legen Sie ihm das Gesetz auf und geben Sie ein Exempel, bevor mein Patent bestätigt wird
die Köpfe der Öffentlichkeit. Es ist der Kurs, wird mir gesagt, von jedem
wesentliches Patent. Es muss die Tortur eines Prozesses in der
Gerichte.

"Obwohl ich so schreibe, brauchen Sie keine Angst zu haben, dass meine Operationen
ernsthaft von allen Schemata der üblichen Briefdrucktelegraphen betroffen. ich
habe gerade einen Vorbehalt für eine von mir erfundene eingereicht, die bis jetzt
übertrifft in Einfachheit und Effizienz jeden vorherigen Plan für die
Zweck, da mein Telegrafensystem den alten visuellen Telegrafen überlegen ist.
Ich werde es in Betrieb nehmen, wenn Sie zurückkommen."

Apropos Angriffe von mutmaßlichen Rechtsverletzern auf ihn, die
aus einem Brief seines Rechtsbeistands Daniel Lord, Esq., vom
12. Januar 1847, darf nicht verkehrt sein: "Es sollte eine Quelle großer
Ihre Zufriedenheit über den Diebstahl und die Fälschung Ihrer Erfindung.
Denken Sie daran, was für eine Anerkennung es ist und was für eine Hommage an seine Verdienste."

In einem Brief an Mr. Lord von einem späteren Zeitpunkt darauf Bezug nehmend, antwortet Morse:
"Die Handlung um mich herum verdichtet sich, ich denke, eine _Auflösung_ ist nicht weit entfernt. Ich
Erinnere dich, dass du mich unter diesen Angriffen getröstet hast, indem du mir gesagt hast, dass ich denke, dass
Ich hatte etwas erfunden, für das es sich lohnte zu kämpfen. Ach! mein lieber herr, was?
Ermutigung ist für einen Erfinder da, wenn nach Jahren der Mühe und
Angst, er hat sich nur das Vergnügen erkauft, Zielscheibe zu sein
auf jeden gemeinen Kerl zu schießen, und im Verhältnis zu seiner Erfindung
öffentlichen Nutzens, um so größer ist die Diffamierung
dass der Raub die weniger Sympathie erregen kann? Das weiß ich aber
hinter all dem ist ein klarer Himmel, aber die Wolken können sich nicht lösen, bis ich
Mich persönlich interessiert nicht mehr, ob es faul oder fair ist. Ich wünsche es nicht
zu klagen, aber ich habe Gefühle und kann nicht stoisch spielen, wenn ich wollte."

Es war eine neue Erfahrung für Morse, sich auf die Feinheiten einzulassen
des Gesetzes, und in einem Brief an einen Freund, Henry I. Williams, Esq., datiert
Am 22. Februar 1847 bemerkt er naiv: "Mein ganzes Leben lang Student, meist in
ein Beruf, der in seinen Gewohnheiten und seinem Geschmack von denen der
Geschäftswelt und noch nie zuvor in einen Rechtsstreit verwickelt, ich gestehe, großartig
Unkenntnis selbst der gewöhnlichen, alltäglichen Details eines Gerichts."

Sein Wunsch, gerecht und barmherzig zu sein, wird in einem Brief an Mr.
Kendall, geschrieben am 16. Februar, kurz bevor die Entscheidung gefällt wurde
gegen ihn: "Ich war den ganzen Tag vor Gericht und habe mich sehr gefreut
mit der Klarheit und, wie ich glaube, Schlüssigkeit von Mr. Miles' Argumentation.
Ich denke, er hat eine offensichtliche Änderung in den Ansichten des Richters bewirkt. Noch
es ist am besten, auf das Schlimmste vorbereitet zu sein, und selbst wenn es uns gelingt
Wenn ich die einstweilige Verfügung erhalte, wünsche ich mir, dass so viel Nachsicht wie möglich gezeigt wird
an die gegnerischen Parteien. Tatsächlich weiß ich, dass meine Ansichten darin unterstützt werden von
Sie. Wie auch immer wir „gesprochene Dolche“ haben mögen, lasst uns keine benutzen und lasst uns
gestatten Sie ehrlichen Fehlern, auch wenn es um den Schein geht
zunächst gegen eine solche Vermutung. O'Reilly hat vielleicht hastig gehandelt, unter
aufgeregt, schlecht beraten und in dieser Stimmung falsch verstanden
Schritte. Dennoch glaube ich immer noch, dass er geborgen werden kann, und während ich es benutzen würde
jede Vorsichtsmaßnahme zum Schutz unserer gerechten Rechte, ich möchte keine einzige treffen
Schritt, der als Rachsucht oder Triumph missverstanden werden kann."

Es war gut, dass es seine unveränderliche Regel war, auf das Schlimmste vorbereitet zu sein,
denn als er am 24. Februar an seinen Bruder Sidney schreibt, sagt er: "Wir haben gerade
hatte eine Klage in Philadelphia vor Richter Kane. Wir haben uns beworben
einstweilige Verfügung zur Aussetzung eines irregulären und schädigenden Verfahrens seitens
Western (Pittsburg and Cincinnati) Company, und unsere Bewerbung wurde
_verweigert_ aus technischen Gründen. Ich weiß nicht, was das Problem sein wird. ich bin
versuchen, die Dinge kompromittieren zu lassen, wissen aber nicht, ob es möglich ist,
und wir müssen es möglicherweise in _law_ anfechten. Unser Antrag war vor Gericht am
Eigenkapital. Eine Bewegung von Smith war die Ursache von allem."

Ein weiteres Seitenlicht wird durch den folgenden Auszug auf Morses Charakter geworfen
aus einem Brief an einen seiner Leutnants, T.S. Faxton, geschrieben am März
15: "Wir müssen die Gehälter unserer Operatoren erhöhen, oder sie werden alle sein"
von uns genommen, das heißt alles, was zu allem gut ist. Du wirst
erinnern Sie sich, dass ich bei der ersten Sitzung des Verwaltungsrats
die Begründung, dass "es unsere Politik war, das Büro des Betreibers zu machen"
wünschenswert, die Betreiber gut zu bezahlen und ihre Situation so angenehm zu gestalten
dass intelligente Männer und Männer mit Charakter den Ort suchen und sich fürchten
es zu verlieren.' Ich denke immer noch so, und davon abhängig, es ist das Gesündeste
Wirtschaft, um nach diesem Prinzip zu handeln."

Ungefähr um diese Zeit, um Morses andere Verlegenheit zu ergänzen, Doktor
Charles T. Jackson begann, seine Ansprüche auf die Erfindung des
Telegraph und bestreitet gleichzeitig mit Morton die Entdeckung des Äthers als
Anästhetikum, damals "Letheon" genannt, und behauptete die Erfindung von
Schießbaumwolle und die Entdeckung des Blutkreislaufs. Morse gefunden
ein williger und fähiger Champion in Edward Warren, Esq., aus Boston und vielen anderen
Briefe gingen zwischen ihnen. Wie Jacksons wilde Behauptungen wirksam waren
beseitigt, werde ich nicht bei dieser Quelle des Ärgers verweilen, sondern
begnüge mich mit einem Auszug aus einem Brief an Mr. Warren vom 23. März:
„Ich möchte Dr. Jackson weder angreifen noch mich in der Öffentlichkeit verteidigen.
von seinen _private_ Angriffen. Wenn er in einer seiner Veröffentlichungen seine erneuert
Forderung, die ich als längst erledigt betrachte, dann wird es sein
Zeit und richtig für mich, ihn zu bemerken. Die wohltätigste Konstruktion
des Dr. Verhalten besteht darin, es einer Monomanie zuzuschreiben, die durch
übermäßige Eitelkeit."

Während sich viele von denen, die er als Freunde angesehen hatte, gegen ihn wandten
in dem wahnsinnigen Gerangel um Macht und Reichtum, das durch die Ausdehnung der
die Telegrafenleitungen, es ist erfreulich, sich an diejenigen zu wenden, die treu geblieben sind
ihm bei allem gegenüber, und unter diesen war keiner treuer als Alfred Vail.
Ihre umfangreiche Korrespondenz ist stets geprägt von
die tiefste Zuversicht und Zuneigung. In einem langen Brief vom 24. März hat Vail
zeigt seine Besorgnis um Morses Seelenfrieden: "Ich glaube, ich wäre es nicht
kümmerte sich um einen Direktorenposten in der New Yorker und Buffalo-Linie, noch in irgendeiner
Sonstiges. Ich sollte mich von ihnen fernhalten. Es wird nur dazu neigen, zu belästigen
und ärgern Sie sich, wenn Sie ruhig und ungestört bleiben sollten, um Ihrem
Verbesserungen und die Freude an dem, was Ihnen am meisten Freude bereitet."

Und Morse, der etwas später im selben Jahr an Vail schreibt, ruft aus:
"Sie sagen, Sie hoffen, ich werde nicht vergessen, dass wir viele Stunden verbracht haben
zusammen. Möglicherweise haben Sie "Happy Hours" hinzugefügt. Ich habe dich versucht, Schatz
Vail, als Freund, und ich glaube, ich kenne dich als einen eifrigen und ehrlichen."

Noch früher, am 18. März 1845, in einem seiner Berichte an die
Generalpostmeister Cave Johnson fügt hinzu: "In Bezug auf das Gehalt von
der 'ein Angestellter in Washington - 1200 Dollar', Mr. Vail, der von der
Notwendigkeit des Falles nimm diesen Posten, ist meine rechte Hand im Ganzen
Unternehmen. Er ist seit dem Jahr 1837 bei mir und ist mir genauso bekannt
mit allen Mechanismen und wissenschaftlichen Einrichtungen des Telegraphen als I
bin ich selbst. Seine Zeit und sein Talent sind wichtiger für den Erfolg von
der Telegraph als [die von] zwei beliebigen Personen, die namentlich genannt werden könnten."

Kehren wir nun zu den Briefen an seinen Bruder Sidney zurück
folgende Auszüge:--

"_29. März 1847._ Ich bin jetzt dauerhaft in New York, das heißt, ich habe keine
keine offizielle Verbindung zu Washington mehr und denke an
_repariere_ irgendwo, sobald ich meine telegrafischen Angelegenheiten so in den Griff bekommen kann
ein Zustand, der es rechtfertigt, aber meine Geduld ist immer noch sehr auf die Probe gestellt. Obwohl
das unternehmen sieht gut aus und gedeiht, aber irgendwie befehle ich nicht
das Geld, wie es manche Geschäftsleute tun würden, wenn sie sich in der gleichen Situation befinden würden.
Das Anwesen ist zweifellos gut und nimmt zu, aber ich kann es nicht als
Ich könnte das Geld, denn während alle zu denken scheinen, dass ich den Reichtum habe
von John Jacob, die einzige Summe, die ich tatsächlich realisiert habe, ist meine erste Dividende
in einer Zeile, ungefähr vierzehnhundert Dollar, und damit kann ich nicht
ein Haus kaufen. Aber die Zeit wird es mir vielleicht ermöglichen, wenn es so ist
gut, dass ich einen haben sollte. Ich hatte ziemliche Drohungen
Hindernisse, aber es sind noch Sommerwolken, die sich aufzulösen scheinen
durch das Lächeln unseres himmlischen Vaters. House's Affäre ist meiner Meinung nach
tot. Ich glaube, es wurde von Spekulanten hochgehalten, um ein besseres zu fahren
verhandeln mit mir, denken um mich zu erschrecken, aber sie finden mich nicht so leicht
erschrocken. In Virginia musste ich mich einem sehr bigotten, engstirnigen, illiberalen widersetzen
Clique in einer Eisenbahngesellschaft, die die Adresse hatte, um eine Rechnung durchzubekommen
das Delegiertenhaus, das ihnen tatsächlich das Telegraphenmonopol verleiht,
und wagten zu hallo, bevor sie aus dem Wald heraus waren. Herr Kendall
ging eilig nach Richmond, erfüllte das Gesetz und seine Befürworter vor dem
Senatsausschuss und beschaffte nach einem scharfen Wettbewerb seine
Ablehnung im Senat und Annahme mit 13 zu 7 Stimmen von a
Ersatz, der mir _Vorfahrt_ und _korporative Befugnisse_ gewährt, welche Rechnung,
nach heftigem Widerstand im Repräsentantenhaus wurde schließlich 44 zu 27 verabschiedet. So a
Meine Intrige wurde am deutlichsten besiegt, und ich kam triumphierend davon."

"_27. April_ Das erkennst du am Datum ist mein Geburtstag 36 Jahre
alt. Denken Sie nur, ich werde nie wieder 26 Jahre alt. Wünschst du dir nicht, du wärst so
jung wie ich bin? Nun, wenn _gefühle_ das Alter bestimmen sollte ich in Wirklichkeit sein
was ich oben gesagt habe, aber dieses Blatt in der Familienbibel, diese Jungen
und diese Tochter, diese Nichten und Neffen jüngerer Brüder, und
vor allem, dass _Enkel_, sie alle sind sich einig, dass sie noch zwanzig Jahre alt sind
zu diesen 36. Ich kann sie nicht wegbekommen, sie sind 56.

"Es gibt eine hinterhältige Intrige gegen meine Telegrapheninteressen in
Virginia, aufgezogen von einem Freund, der zum Feind wurde, in der Hoffnung, seinen eigenen zu verbessern
Interessen, ein Mann, den ich jemals als Freund behandelt habe, während ich die
staatliche Schirmherrschaft zu verleihen, und gab ihm ein Amt in Baltimore.
Da ich keine Schirmherrschaft mehr habe, habe ich keine Freundschaft mehr von ihm.
Herr R. hat sich als falsch erwiesen, obwohl er seinen Sohn danach benannt hat
mich als Freundschaftsbeweis."

Der Mr. R., auf den verwiesen wurde, war Henry J. Rogers und schrieb von ihm an Vail
Am 26. April sagt Morse: "Ich bin wirklich betrübt über Rogers' Verhalten. Er muss
Seien Sie sich bewusst, dass Sie einem Mann, der einem anderen Unrecht getan hat, großes Unrecht tun
wird sicher einen Grund für seine Tat erfinden, wenn keine gegeben ist. In
in diesem Fall bemüht er sich, seine selbstsüchtigen und verletzenden Handlungen durch die
falsche Behauptung, dass ich ihn über Bord geworfen habe. Warum, was meint er?
War ich nicht selbst über Bord? Denkt er oder jemand anderes, ich habe nichts?
etwas anderes zu tun, als ihnen Plätze zu finden und nicht nur für sie zu intervenieren,
die ich bei Rogers und Zantziger ständig habe und
beharrlich bis in die heutige Stunde getan, aber ich bin verpflichtet, die
Unternehmen, auf die ich keinen Einfluss habe, auf jeden Fall auf die
Strafe, von ihnen verführt und verletzt zu werden, wenn sie die
Büro sie suchen? Was Rogers angeht, kennen Sie meine Gefühle ihm und ihm gegenüber.
Ich hatte ihn als _Freund_ empfangen, nicht als bloßen Angestellten, und lass es
Gelegenheit vergeht, ohne seine Interessen durchzusetzen. Ich erinnerte mich an seine
Benennen seines Sohnes für mich und hatte festgestellt, ob der Reichtum tatsächlich kam
die mir vorhergesagt wurde, dass man sich an dieses Kind erinnern sollte."

Immer bestrebt, gerecht und barmherzig zu sein, schreibt Morse am Mai an Vail
1: "Rogers ist hier. Ich habe mich viel mit ihm unterhalten und
Das Ergebnis ist, dass ich denke, dass einige Umstände, die
ihn aus anderen Gründen als der Absicht zu verletzen erklärbar sind
uns."

Doch schließlich musste er ihn aufgeben, denn am 7. August schreibt er: "Du
Ich kann nicht sagen, wie sehr es mich schmerzt, meine Meinung über R ändern zu müssen.
Deine Gefühle entsprechen ganz meinen eigenen. Ich hatte gehofft, es zu tun
etwas Erfreuliches für ihn und seine Familie und hätte es bald tun sollen
wenn er es zulassen würde, aber nein! Die Maske der Freundschaft bedeckte eine tiefe
Egoismus, der sich scheut, eine echte Freundschaft nicht zu opfern
kurzsichtigen und übertriebenen Ehrgeiz. Lass ihn gehen. Ich wollte mich anfreunden
er und sein, und hätte es von Herzen getan, aber da er es nicht kann
vertrau mir, ich habe genug, wer kann und kann."

Der Fall von Rogers war typisch, und ich habe ihn daher in einigen gegeben
Detail. Es war immer eine Quelle des Kummers für Morse, wenn Männer, die in seiner
großherzig hatte er seine Intimität zugegeben, sich gegen ihn gewendet
und er wurde aufgefordert, viele solcher Schläge zu erleiden. Ihm wurde vorgeworfen
mit allen seinen Gefährten gestritten. Das stimmt natürlich nicht,
denn wir müssen nur Vail und Gale und Kendall und Reid nennen und a
viele andere, um das Gegenteil zu beweisen. Aber wie alle Männer, die es geschafft haben
große Dinge, er machte sich erbitterte Feinde, von denen sich einige zunächst bekannte
aufrichtige Freundschaft für ihn und wurde von ihm implizit vertraut. Jedoch a
leidenschaftsloses Studium aller Umstände, die zum Bruch der
diese freundschaftlichen Beziehungen werden beweisen, dass er es in praktisch jedem Fall war
gegen gesündigt, nicht gesündigt.

Ein Brief an James D. Reid, geschrieben am 21. Dezember, wird zeigen, dass die
Qualität seiner Barmherzigkeit war nicht angespannt: "Du kannst dich erinnern, als ich dich getroffen habe
in Philadelphia, über die unangenehme Angelegenheit, vor Gericht zu
Zeuge der Auseinandersetzung zweier Parteien um ihre Rechte, über die du mich informiert hast
der mittellose Zustand von O'Reillys Familie. In diesem Moment wurde ich zu geführt
glauben nach Rücksprache mit dem Anwalt der Patentinhaber, dass die
Fall würde zweifellos zu ihren (den Patentinhabern) Gunsten ausgehen. Deine Meinung
berührte mich, und ich konnte den Gedanken nicht ertragen, dass eine unschuldige Frau und
harmlose Kinder sollten leiden, selbst unter dem Fehlverhalten ihrer
einen geeigneten Schutz, sollte dies der Fall sein. Du erinnerst dich an ich
ermächtigte Sie, von mir zwanzig Dollar zu verlangen, die an Mr.
O'Reillys Familie, und um die Quelle zu behalten, von der sie abgeleitet wurde
Geheimnis. Mein schriftliches Anliegen ist es zu fragen, ob dies geschehen ist, und falls dies der Fall ist
war, Sie zu bitten, diesen Betrag von mir abzuheben."

In einem früheren Brief an seinen Bruder bemerkt er philosophisch: "Smith is
Smith noch und so wahrscheinlich, aber ich habe mich an ihn und dich gewöhnt
wäre überrascht zu sehen, wie gut Öl und Wasser zusammenzustimmen scheinen. Dort
müssen Kreuze sein und es sollte eher darum gehen, sie anmutig zu tragen,
gnädig und geduldig, als sie entfernen zu lassen."

Während er so von allen Seiten von denen belästigt wurde, die ihm seine stehlen wollten
seinen guten Namen sowie seinen Geldbeutel, seine Belohnung kam zu ihm für die
Geduld und Gleichmut, mit der er seine Kreuze trug. Die
die Sehnsucht nach einem eigenen Zuhause war sein ganzes Leben lang intensiv und
jetzt, am Abend seiner Jahre, sollte dieser Traum verwirklicht werden. Er so
verkündet seinem Bruder die glorreiche Nachricht:--

POUGHKEEPSIE, NORTH RIVER,
30. Juli 1847.

In meinem letzten habe ich dir geschrieben, dass ich hier nach einer Farm Ausschau gehalten habe
Region, und gab Ihnen ein Diagramm eines Ortes, den ich mir vorstellte. Seitdem ich
wurde über eine Verkaufsstelle südlich von diesem Dorf 2 Meilen informiert, auf der
Ufer des Flusses, Teil des alten Livingston Manor, und weit überlegen. _ICH
habe heute ein Schnäppchen dafür gemacht._ Es sind ungefähr hundert
Hektar. Ich zahle dafür 17.500 Dollar.

Ich habe fast Angst, Ihnen von seinen Schönheiten und Vorteilen zu erzählen. Es ist nur
ein Ort wie in England konnte nicht für die doppelte Anzahl gekauft werden
Pfund Sterling. Seine "Fähigkeiten", wie es die Landschaftsgärtner tun würden
sagen, sind unübertroffen. Es gibt jede Art von Oberfläche, Ebene, Hügel,
Täler, Täler, fließende Bäche und schöner Wald und jede Art von
andere Aussicht die Fishkill Mountains in Richtung Süden und die
Catskills Richtung Norden der Hudson mit seinen Flussvarianten
Schiffe, Dampfschiffe aller Art, Schaluppen usw., die ständig ein abwechslungsreiches
Szene.

[Abbildung: HAUS BEI LOCUST GROVE, POUGHKEEPSIE, N.Y.]

Ich werde nicht vergrößern. Ich gratuliere allen zu dieser hervorragenden Leistung
kaufen, und ich finde eine sehr reizvolle Nachbarschaft. Innerhalb weniger Meilen
herum, durch ausgezeichnete Straßen zu erreichen, sind Herr Lenox, General Talmadge,
Philip Van Rensselaer usw., auf der einen Seite auf der anderen, Harry Livingston,
Mrs. Smith Thomson (Witwe von Richter Thomson und Schwester der ersten Mrs.
Arthur Breese), Mr. Crosby, Mr. Boorman usw. usw. Die neue Eisenbahn wird
am Fuße des Geländes (wahrscheinlich) auf den Fluss laufen und Neues mitbringen
York innerhalb von zwei Stunden von uns. Es gibt jede Fakultät zum Wohnen - gut
Märkte, Kirchen, Schulen. Alles in allem finde ich es genau richtig
_für uns alle_. Wenn Sie Lust auf einen Platz zum Bauen haben, kann ich
Sie unterbringen, und Richard möchte, dass zwanzig Morgen für ihn reserviert sind.
Seltsamerweise war dies genau der Ort, an dem Onkel Arthur seinen fand
Ehefrau. Die alten Bäume werden darauf hingewiesen, wo er und sie früher herumgewandert sind
während ihrer Werbung.

Am 12. September, nachdem wir uns noch einmal über die Schönheiten und Vorteile ausgebreitet haben
seines Hauses fügt er hinzu: "Ich habe einige Wolken und Donnergemurmel auf
der Horizont (die notwendigen Begleiter, nehme ich an, für ein Blitzprojekt)
denen ich vertraue, wird nicht mehr Sturm geben, als genug ist, unter dem, der
lenkt die Elemente, um die Luft zu reinigen und einen gelasseneren und ruhigeren zu machen
Sonnenuntergang."

Am 12. Oktober gibt er den Namen bekannt, den er seinem Land gegeben hat
Ort und ein einzigartiger Zufall:--

"_Locust Grove._ Sie sehen an dem Datum, wo ich bin. Locust Grove, so scheint es,
war der ursprüngliche Name, den Richter Livingston diesem Ort gab, und
ohne diese Tatsache zu wissen, hatte ich ihm den gleichen Namen gegeben, so dass es
ist eine natürliche Angemessenheit in der Bezeichnung meines Hauses. Der Wind ist
heulen traurig heulen heute abend, eine zweite ausgabe, ich fürchte, von spät
zerstörerische Tagundnachtgleiche, aber so trostlos wie es draußen ist, habe ich
komfortable Zimmer drinnen."

Auch in der Welt der Angelegenheiten heulte der Wind, und der Sturm war
Versammlung, die in einer Reihe von Klagen gipfelte, die Morse und
seine Mitarbeiter gegen die Verletzer seiner Patente. Die Briefe an seine
Bruder sind voll mit den Details dieser Piratenangriffe, aber
In all den Turbulenzen behielt er seine Haltung und seinen Glauben an die
Triumph der Gerechtigkeit und Wahrheit. In dem eben zitierten Brief sagt er:
„Diese Dinge ärgern mich nicht mehr wie früher. Ich habe so viele dunkle gesehen
Stürme, die drohten, und insbesondere in Bezug auf den Telegraph,
und ich habe sie so oft bei unserem 'Frieden, sei still' verstummt sehen
Bundesgott, dass jetzt die Ängste und Sorgen bei jeder neuen Versammlung
bald in vollkommene Ruhe versinken."

Und am 27. November schreibt er: "Der nervigste Teil der Sache zu
Ich bin, dass meine Angelegenheiten trotz allem in den Händen von Agenten liegen und
Ich habe nichts mit den Arrangements zu tun, ich werde namentlich aufgehalten
zum Odium der Öffentlichkeit. Gegen sie werden Klagen erhoben
Cincinnati und werden in Indiana und Illinois sowie hier sein, und so,
Trotz all meiner Bemühungen, friedlich miteinander auszukommen, finde ich das Schicksal von
Whitney vor mir. Ich glaube, ich kann meine Farm sichern, und so habe ich eine
Ort, an den ich mich für den Abend meiner Tage zurückziehen kann, aber auch das kann sein?
verweigerte mich. Einige Monate werden sich entscheiden. Vor dir liegt das Schicksal von
ein Erfinder, und geben Sie sich so viel Mühe, wie Sie wollen, um sich selbst zu sichern
Ihre wertvolle Erfindung, entscheiden Sie sich jetzt aus meiner Erfahrung, in
neben anderen, dass du es beraubt und in die
Schnäppchen. Das ist das Los eines erfolgreichen Erfinders oder Entdeckers, und nein
Vorsicht, ich glaube, wird ihn davor bewahren. Er wird sich mit einem gemischten treffen
schätzen den Aufgeklärten, den Liberalen, den Guten, werden ihm applaudieren und
respektiere ihn, den Schmutzigen, die Prinzipienlosen werden ihn hassen und ablenken
seinen Ruf, ihre eigenen verächtlichen und selbstsüchtigen Ziele zu verfolgen."

Während sich die Ereignisse in der Geschäftswelt schnell auf die
große Klagen, die entweder die Rechte des Erfinders an der
Nachkommen seines Gehirns oder beraubt ihn aller Vorteile, zu denen er
zu Recht und moralisch berechtigt war, fand er weiterhin Trost bei all seinen
Sorgen und Ängste in seinem neuen Zuhause, mit seinen Kindern und Freunden in der Nähe
ihm. In einem Brief an seinen Bruder geht er auf Licht und Schatten ein, der
war noch in England, datiert New York, 19. April 1848:--

"Ich schnappe mir einen Moment beim Washington, der morgen geht, um meine
Charakter, in letzter Zeit nicht so oft geschrieben zu haben, wie ich es mir wünschen könnte. Ich habe
war so ständig unter der Notwendigkeit, die Bewegungen der
prinzipienloseste Piratengruppe, die ich je gekannt habe, die meine ganze Zeit hat
war mit der Verteidigung beschäftigt, mit der Beweisführung in so etwas wie rechtlichem
Form, dass ich der Erfinder des Elektromagnetischen Telegraphen bin!! Möchten
Sie haben vor zehn Jahren geglaubt, dass eine Frage aufgeworfen werden könnte
dieses Thema? Doch heute Morgen im 'Journal of Commerce' ist ein
Artikel aus einer Zeitung aus New Orleans, die über eine öffentliche Versammlung berichtet
von O'Reilly einberufen, bei dem er kühn erklärte, dass ich „meine Raubkopien gemacht“ habe
Erfindung aus einer deutschen Erfindung_' viel besser als meine. Und
das 'Journal of Commerce' hat eine Art halbwegs Verteidigung von mir, die
bedeutet, dass es Zweifel an diesem Thema gibt. Ich habe eine Notiz geschrieben, die
mag im morgigen 'Journal' erscheinen, ziemlich kurz, aber ich denke, es wird
Stoppen Sie das Spiel hier.

"Ein Prozess vor Gericht ist jetzt das einzige Ereignis, das die öffentliche Meinung ins Wanken bringt
richtig, so unermüdlich waren diese prinzipienlosen Männer in der Fertigung
eine falsche öffentliche Meinung.

"Obwohl mich diese Ereignisse in Verlegenheit bringen und ich nicht erhalte und möglicherweise nicht ...
empfange meine rechtmäßigen Abgaben, doch wurde ich von einer Art so begünstigt
Vorsehung, genug gesammelt zu haben, um meinen Hof von der Hypothek zu befreien
am 1. Mai und finde so ein Zuhause, ein schönes Zuhause, für mich und meins,
unbelastet und ausreichend, um einige Verbesserungen vorzunehmen.

"Ich möchte nicht zu viele Erwartungen wecken, aber ich bin jeden Tag mehr
und mehr bezaubert mit meinem Kauf. Ich kann wirklich sagen, dass ich das noch nie zuvor getan habe
meine Wünsche bezüglich der Situation vollständig umgesetzt, nie zuvor gefunden
so viele angenehme Umstände, die miteinander verbunden sind, um ein Zuhause zu schaffen
angenehm, und was die Erde betrifft, möchte ich dich nur jetzt haben
und der Rest der Familie partizipieren an den Vorteilen, mit denen a
gütiger Gott hat sich gefreut, mich zu verwöhnen.

„Seltsam wäre es in der Tat, wenn nicht Wolken am Himmel wären, sondern die Sonne
der Gerechtigkeit wird so viele und so viel von ihnen zerstreuen, wie es sein soll
richtig und gut, und das ist alles, was verlangt werden sollte. ich suche nicht nach
Freiheit von Prüfungen müssen sie sein, nur die Anzahl, die Art, die
Form, deren Grad kann ich sicher dem überlassen, der befohlen hat und
werde noch alles gut ordnen."

9. JANUAR 1848 - 19. DEZEMBER 1849

Vorbereitung von Gerichtsverfahren.--Brief von Colonel Shaffner.--Morses Antwort
missbilligendes Blutvergießen.--Shaffner zerstreut seine Ängste.--Morse kümmert sich um seine
Hochzeit seines Sohnes in Utica.--Seine eigene zweite Ehe.--Erste große
Klagen.--Fast alle Klagen zu Gunsten von Morse.--Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
of United States.--Auszug aus einem früheren Gutachten.--Alfred Vail verlässt
das Telegraphengeschäft.--Bemerkungen dazu von James D. Reid.--Morse
erhält Auszeichnung vom Sultan der Türkei.--Brief an die Organisatoren von
Druckerfest.--Brief zur Luftfahrt.--Optimistischer Brief von
Mr. Kendall.--Humorvoller Brief von George Wood.--Thomas R. Walker.--
Brief an Fenimore Cooper.--Dr. Jackson wieder.--Unfairness der Presse.
--Brief von Charles C. Ingham zu Kunstangelegenheiten.--Brief von George
Vail.--F.O.J. Smith ist weiterhin in Verlegenheit.--Brief von Morse an Smith.

Das Jahr 1848 war für Morse in vielerlei Hinsicht ein bedeutsames Jahr. Die
der erste der historischen Prozesse sollte in Frankfort, Kentucky, eingeleitet werden.
Klagen, die nicht nur die Ansprüche dieses Erfinders begründen, sondern
als Präzedenzfall in allen zukünftigen Patentstreitigkeiten verwendet werden sollten. In seinem
friedlichen Rückzug am Ufer des Hudson er vorsichtig und
systematisch die Beweise vorbereitet, die seine Feinde verwirren sollten,
und wartete ruhig auf das Urteil, fest in seinem Glauben, der, wie auch immer erniedrigend,
die Wolken, die Sonne würde noch durchbrechen. Entspannung bei ihm finden
kümmert sich um die Probleme seines Hofes, er widmete alles, was er übrig hatte
Moment zum Leben im Freien, und trank neue Kraft und
Inspiration mit jedem Atemzug der reinen Landluft. Obwohl bald
den siebenundfünfzigsten Meilenstein überschritten, seine gesunden, gemäßigten Gewohnheiten hatten ihn gehalten
jung im Herzen und kräftig im Körper, und im selben Jahr sollte er sein
belohnt für seine lange und einsame Mahnwache während der dunklen Jahrzehnte seiner
mittleren Lebens, und in einen Indian Summer des glücklichen Familienlebens einzutreten.

Während er so viel Zeit wie möglich in seinem geliebten Locust Grove verbringt,
war jedoch im Interesse seiner bevorstehenden Rechtsstreitigkeiten gezwungen,
konsultieren Sie seine Anwälte in New York und Washington, und es war während in
in letzterer Stadt erhielt er einen Brief von Oberst Tal. P. Shaffner,
einer der energischsten Telegraphenpioniere und ein hingebungsvoller, wenn
manchmal unüberlegt, Freund. Er war es mehr als jeder andere
verantwortlich für die Veröffentlichung von Morses "Verteidigung" gegen Professor
Henry.

Der Brief wurde am 9. Januar 1848 aus Louisville geschrieben und enthält
die folgenden Sätze: "Wir fahren fort mit der Linie nach New
Orleans. Ich habe fünfundzwanzig Hände auf der Straße nach Nashville und werde
nächste Woche mehr. Ich habe zehn auf dem Weg nach Frankfurt und mein Partner
hat Gangs in anderen Teilen. O'Reilly hat fünfzehn Hände am Nashville
Route und ich erwarte zuversichtlich ein paar Kämpfe. Meine Männer sind gut bewaffnet und ich
denken, dass sie ihre Pflicht erfüllen können. Ich werde bei ihnen sein, wenn die Parteien kommen
zusammen, und wenn etwas passiert, wird das Beste von Dupont verwendet
von mir geschätzt. Dies ist zu beklagen, aber wenn es dazu kommt, werden wir es nicht tun
wieder raus."

Zutiefst angestrengt antwortet Morse ihm nach der Eile: "Es tut mir richtig weh,
lernen, dass die Möglichkeit einer physischen Kollision zwischen den
O'Reilly Party und unsere, und ich vertraue darauf, dass dies rechtzeitig eintreffen wird
Verhindere jede Bewegung der mir Freundlichen, die so traurige A provozieren
Ergebnis. Ich sage nachdrücklich, dass, wenn _das Gesetz_ mich und meine nicht schützen kann
Rechte in Ihrer Region, ich werde niemals den Appell, dies zu erzwingen, billigen
halte mich aufrecht, auch wenn ich mir bewusst bin, im Recht zu sein. ich unendlich
lieber noch mehr unter der groben Ungerechtigkeit prinzipienloser Menschen leiden
als meine Rechte durch einen einzigen illegalen Schritt zu erlangen. Ich hoffe du wirst es tun
alles in Ihrer Macht, um Kollisionen zu vermeiden. Wenn sich die Parteien beim Aufstellen treffen
Pfosten oder Drähte, lassen Sie unsere Gegner unbehelligt ihren Weg gehen. ich habe keine
Patent zum Aufstellen von Pfosten oder Drähten. Sie und wir haben ein Recht darauf
richte sie auf. Es ist die spätere Verwendung, die es erfordern kann
rechtliche Anpassung. Die von jeder Partei beschäftigten Männer sind nicht schuld. Lass nein
Unwohlsein wird zwischen den beiden geschürt, keine Rivalität als die des Tuns
ihre Arbeit lässt am besten freundschaftliches Gefühl wie zwischen ihnen hegen,
und lehren sie, alle Streitigkeiten an die Schulleiter zu verweisen. Ich wünsche niemandem
kämpfe körperlich für mich. Er kann 'Dolche sprechen, aber keine benutzen'. jedoch
Ich könnte seine Freundschaft und sein Motiv sehr schätzen, es würde mir geben
die tiefste Trauer, wenn ich erfahren sollte, dass ein einzelner Mensch, Freund oder
Feind, durch eine bekennende Freundschaft an Leib oder Leben verletzt wurde
mich."

Er wurde durch folgendes von Colonel Shaffner beruhigt:--

_"27. Januar_ Ihre Gunst des 21. wurde gestern erhalten. Es tut mir leid
dass du zugelassen hast, dass deine Gefühle so sehr geweckt wurden bei
überlegte Schwierigkeiten zwischen unseren Händen und denen von O'Reilly. Sie
hielten die Drohungen aus, dass wir sie nicht bestehen sollten, und wir waren entschlossen
es zu tun. Ich habe sie benachrichtigt, dass wir bereit sind, sie unter zu treffen
irgendwelche Umstände. Wir waren bereit, eine echte Umarmung zu haben, aber als unsere
Hände überholten sie, sie „brüllten“ nur ein wenig und meine folgten, und
fünfzehn Meilen lang waren sie Seite an Seite, und als ein Mann seine
Loch rannte er mit aller Kraft, um voranzukommen. Aber schließlich, am 24.
Wir haben sie ungefähr 80 Meilen von hier passiert, und jetzt sind wir ungefähr
fünfundzwanzig Meilen vor ihnen, ohne einen Blutstropfen zu verlieren, und
wir werden in der Lage sein, sie nach Nashville zu schlagen, wenn wir den Draht reinkriegen
Zeit, was zweifelhaft ist."

In der frühen Geschichte der
Telegraph, und die Hälfte von ihnen wurde nicht erzählt, so dass viel übrig bleibt
Material für den zukünftigen Historiker.

Aber während so viel Aufregendes draußen passierte
Welt, die Ursache von allem war, seine Gedanken mehr auf die Dinge zu richten
inländisch. Am 13. Juni schreibt er an seinen Bruder: "Charles hat mich verlassen, um
Utica gestern Abend, und Finley und ich gehen heute Abend, um bei ihm anwesend zu sein
Hochzeit am Donnerstag, den 15.."

Es war bei der Hochzeit seines Sohnes, dass er sich wieder stark zu seinem hingezogen fühlte
junger Cousin zweiten Grades (oder genauer gesagt einmal sein Cousin ersten Grades)
entfernt), der Cousin ersten Grades der Braut seines Sohnes, und das Ergebnis ist
teilte seinem Bruder in einem Brief vom 7. August mit: "Vor deiner Rückkehr werde ich
soll wieder verheiratet sein. Ich fahre morgen nach Utica, wo Cousine (zweiter
Cousine) Sarah Elizabeth Griswold ist jetzt. Am Donnerstagmorgen den 10. haben wir
werde (so Gott will) heiraten, und ich werde sofort fortfahren
Louisville und Frankfort in Kentucky werden bei meinem ersten Anzug dabei sein
gegen O'Reilly, den Piraten meiner Erfindung. Es kommt am 23d
inst. Was die Rechtmäßigkeit des Falles angeht, bin ich zuversichtlich
endgültiger Erfolg, aber es gibt so viele Gauner im Gesetz, die ich sein sollte
auf Enttäuschung vorbereitet."

Weiter erzählt er seinem Bruder, dass er heimlich verliebt war
seine zukünftige Frau für einige Jahre: "Aber als ich darüber nachdachte, stellte ich fest, dass ich in
keine Situation, um sich irgendwelchen Heiratsplänen hinzugeben. Sie hatte nichts, ich hatte
nichts, und je mehr ich sie liebte, desto mehr war ich entschlossen, meine zu ersticken
Gefühle, ohne ihr etwas von der Sache anzudeuten oder sie zu lassen
weiß, dass ich mich überhaupt für sie interessiert habe."

Aber jetzt, mit zunehmendem Reichtum, änderten sich die Bedingungen, und so wurden sie
verheiratet waren, und in ihrem Fall kann man mit vollkommener Wahrheit sagen:
lebte glücklich bis ans Ende ihrer Tage" und scheiterte um nur ein Jahr, in der Lage zu sein
feiern ihre Silberhochzeit. Bald wuchs um ihn herum eine junge Familie auf,
dem er immer ein geduldiger und liebevoller Vater war. Wir seine Kinder
hat ihm zweifellos viele ängstliche Momente beschert, wie Kinder die Angewohnheit haben
zu tun, aber bei all seinen Prüfungen, sowohl im häuslichen als auch im äußeren Bereich, war er
ruhig, weise und vernünftig.

[Illustration: SARAH ELIZABETH GRISWOLD Zweite Frau von S.F.B. Morse]

Doch nun die erste der großen Klagen, die Morses'
Patentrechte oder seine Erfindung der Welt zu öffnen, begonnen wurde,
und mit seiner jungen Braut eilte er nach Frankfurt, um bei der
Versuch. Diesen Klagen durch all ihre rechtlichen Feinheiten zu folgen, wäre
machen trockene Lektüre und verbrauchen Unmengen von Papier. Herr Prime in einer Fußnote
Bemerkungen: "Herr Henry O'Reilly hat in der Library of the New York hinterlegt
Historische Gesellschaft mehr als hundert Bände mit einem vollständigen
Geschichte des telegrafischen Rechtsstreits in den Vereinigten Staaten. Diese Aufzeichnungen sind
jederzeit für alle Personen zugänglich, die die Ansprüche untersuchen möchten
und Rechte von Einzelpersonen oder Unternehmen. Das _Zeugnis_ allein in der
verschiedene Anzüge füllen mehrere Bände, von denen jeder so groß ist."

Es muss daher nur gesagt werden, dass fast alle diese
Klagen, einschließlich der letzten vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten
Staaten, wurden zugunsten von Morse entschieden. Jedes legale Gerät wurde verwendet
gegen ihn wurden seine Ansprüche und die anderer bis aufs Äußerste gesiebt,
und damals wie heute wurde festgestellt, dass die Expertenmeinung beide Seiten der
Fall. Um Mr. Prime zu zitieren:

„Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs war in allen Punkten einstimmig
mit dem Anspruch von Professor Morse, das Original zu sein
Erfinder des Elektromagnetischen Aufzeichnungstelegraphen. Eine Minderheit der
Gericht ging noch weiter und gab ihm das Recht auf die Triebkraft des
Magnetismus als Mittel zum Bedienen von Maschinen, um Signale einzuprägen oder
Töne für telegrafische Zwecke erzeugen. Das Zeugnis von Experten in
Wissenschaft und Kunst wird nicht eingeführt, weil sie gründlich abgewogen wurde und
von intelligenten und unparteiischen Männern gesiebt, deren Urteil akzeptiert werden muss
als endgültig und ausreichend. Die Gerechtigkeit der Entscheidung war noch nie
angefochten. Jedes folgende Jahr hat es mit Akkumulieren bestätigt
Beweis.

"Ein Punkt wurde gegen das Morse-Patent entschieden, und er ist würdig
bemerkt, dass diese Entscheidung, die Morse die ausschließliche Nutzung verweigerte,
des Elektromagnetismus zum Aufzeichnen von Telegrafen, war nie schädlich für
sein Instrument, weil kein anderer Erfinder ein Instrument entwickelt hat, um
seine ersetzen.

"Das Gericht entschied, dass der Elektromagnetische Telegraph der einzige und
exklusive Erfindung von Samuel F.B. Morse. Wenn andere es besser machen könnten
Instrumente für den gleichen Zweck, die sie verwenden durften
Elektromagnetismus. Zwanzig Jahre sind vergangen, seit diese Entscheidung getroffen wurde
das Morse-Patent erteilt wurde, ist befristet abgelaufen, aber es ist
noch ohne Rivalen in irgendeinem Teil der Welt."

Dies wurde 1873 geschrieben, aber ich denke, ich kann mit Sicherheit sagen, dass die
das gleiche gilt jetzt nach Ablauf von vierzig Jahren. Während natürlich
es gab sowohl Ausarbeitung als auch Vereinfachung, das Grundprinzip
des heutigen Universaltelegrafen ist in den Zeichnungen der
Skizzenbuch von 1832, und es war die Erfindung von Morse und war vollständig
anders als jede Form von Telegraf, die von anderen entwickelt wurde.

Ich werde nur ein Zitat aus der langen Meinung machen, die von der
Supreme Court und geliefert von Chief Justice Taney:--

"Weder können die von ihm gestellten Anfragen, noch die Informationen oder Ratschläge, die er
von Männern der Wissenschaft im Laufe seiner Forschungen erhalten, beeinträchtigen seine
Anspruch auf den Charakter eines Erfinders. Es kann unmöglich eine Erfindung gemacht werden,
bestehend aus einer Kombination verschiedener Kraftelemente, ohne a
gründliche Kenntnis der Eigenschaften von jedem von ihnen und des Modus in
die sie aufeinander operieren. Und das kann keinen Unterschied machen
Respekt, ob er seine Informationen aus Büchern oder von Männern bezieht
in der Wissenschaft erfahren. Wenn es anders wäre, kein Patent, in dem a
Kombination verschiedener Elemente verwendet wird, könnte jemals erhalten werden. Für nein
jemals ein Mensch eine solche Erfindung gemacht hat, ohne diese vorher erlangt zu haben
Informationen, es sei denn, sie wurden durch einen glücklichen Zufall entdeckt. Und es
Es ist offensichtlich, dass eine solche Erfindung wie der Elektromagnetische Telegraph
noch nie ohne sie in die Tat umgesetzt worden. Für ein sehr hohes Maß an
wissenschaftliche Kenntnisse und die schönste Fertigkeit in den mechanischen Künsten sind
darin vereint, und beide waren notwendig, um es zum Erfolg zu führen
Betrieb. _Und die Tatsache, dass Morse das Notwendige suchte und erhielt
Informationen und Ratschläge aus den besten Quellen und handelte danach, auch nicht
weder seine Rechte als Erfinder beeinträchtigt noch seine Verdienste schmälert.“

Die Kursivschrift gehört mir, denn sie wurde immer wieder für alle beansprucht
die an der Frühgeschichte des Telegraphen beteiligt waren, entweder durch Andeutungen,
Hilfe oder Entdeckung, dass ihm mehr Anerkennung gebührt als Morse
selbst – an Henry, an Gale, an Vail, an Doctor Page und sogar an F.O.J.
Schmied. Tatsächlich sagte Morse oft, dass einige Leute dachten, er hätte keine
Anspruch auf seine Erfindung, weil er Elektrizität nicht entdeckt hat,
weder das Kupfer, aus dem seine Drähte waren, noch das Erz seiner
Instrumente, noch das Glas seiner Isolatoren.

Ich werde noch ein Zitat aus der Meinung von Richter Kane und Richter machen
Grier bei einem der früheren Prozesse in Philadelphia im Jahr 1851:--

"Dass er, Mr. Morse, der erste war, der die Kunst des
Aufnahmesprache in telegrafischen Entfernungen durch die dynamische Kraft des
Elektromagnet, oder in der Tat durch irgendeine andere Agentur, ist unserer Meinung nach
nach allen Beweisen klar. Es ist unnötig, das Zeugnis zu überprüfen
um dies zu zeigen. Seine Patentanmeldung im April
1838, ging eine Reihe von Experimenten, Ergebnissen, Illustrationen und
Beweise für den endgültigen Erfolg, die keinen Zweifel lassen, außer dass er großartig ist
Erfindung wurde vor dem frühen Frühjahr 1837 vollendet. Es gibt keine
eine Person, von deren Erfindung ein Zeuge gesprochen hat, oder
in jedem Buch als mit dem Prinzip von Mr. Morse bezeichnet
Entdeckung, muss diesem jedoch den Vorrang des Datums geben. Weder Steinheil,
weder Cooke und Wheatstone, noch Davy, noch Dyar, noch Henry hatten zu dieser Zeit
machte einen Aufzeichnungstelegraphen jeglicher Art. Die damals bekannten Geräte waren
bloß _Semaphoren_, die für einen Moment mit dem Auge sprachen – herumtragen
die gleiche Beziehung zu der großen Entdeckung vor uns wie die des Abbe Sicard
Erfindung eines visuellen Alphabets zum Zwecke der Konversation langweilig
die Kunst des Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Mr. Dyar hatte keine Aufnahme
Apparat, wie er uns ausdrücklich mitteilt, und Professor Henry war zufrieden
sich mit den reichlichen Ehren seines Labors und seiner Hörsäle."

Ein Fall wurde gegen ihn entschieden, aber diese Entscheidung fiel später
vom Obersten Gerichtshof aufgehoben, so dass keine bleibenden Schäden an
seine Ansprüche.

Als eine Entscheidung nach der anderen zu seinen Gunsten gefällt wurde, erhielt er die Nachricht
ruhig, immer der göttlichen Vorsehung jede gewährte Gunst zuschreibend
ihm. Gratulationsbriefe von seinen Freunden ergossen sich über ihn, und
unter anderem muss folgendes von Alfred Vail erregt haben
Gefühle von Freude und Bedauern. Es ist vom 21. September 1848 datiert:--

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Erfolg in Frankfurt bei der bisherigen Verhaftung
dieser Pirat O'Reilly. Ich habe schon so manchen herzhaften Shake von unserem bekommen
Freunde, ich gratuliere mir zu der glorreichen Ausgabe der Bewerbung für
eine einstweilige Verfügung. Der Pirat stirbt schwer, und das darf er. Es ist sein Privileg
in diesem letzten Todeskampf eine Weile zu treten. Diese Piraten müssen sein
verfolgt und jeder nach seiner Reihe an die Wand genagelt.

Die Wash. & N.O. Co. ist endlich organisiert, und zwar seit drei Wochen
Wir haben tägliche Mitteilungen von N.O. Unsere Perspektiven sind
schmeichelhaft. Und was denkst du haben sie mit mir gemacht? Superintendent
von Washington & N.O. Linie den ganzen Weg von Washington nach Columbia at
$900.

Dieses Spiel wird nicht lange gespielt. Ich habe mir vorgenommen, die zu verlassen
Telegraph soll auf sich selbst aufpassen, da er sich nicht um mich kümmern kann. ich
wird in ein paar Monaten Washington verlassen und nach New Jersey, Familie, Kit und
alle, und verabschieden Sie sich vom Thema Telegraph für noch mehr
Profitables Geschäft.

Ich habe gerade ein wunderschönes Register mit einer _Stifthebel-Taste_ fertiggestellt und
eine expandierende Rolle. Bestellen Sie sechs der gleichen Sorte bei
einmal drei für den Süden und drei für den Westen.

Es tut mir leid, dass Sie uns bei Ihrer Rückkehr aus dem Westen nicht hätten machen können
zumindest eine Stippvisite mit Ihrer charmanten Dame. das lerne ich gerne
Dein Kelch des Glücks ist so voll in der Gesellschaft von jemandem, von dem ich lerne
Herr K., ist gut kalkuliert, Sie aufzumuntern und das Andere zu entlasten
Einsamkeit deines Lebens. Meine besten Wünsche für Sie und Frau Morse,
und glaube mir, jetzt wie immer,

Herr James D. Reid in einem Artikel in der "Electrical World", 12. Oktober
1895, nach dem Zitieren aus diesem Brief fügt hinzu:--

„Die Wahrheit ist, dass Herr Vail keine natürliche Begabung für Führungsaufgaben hatte und er
hatte ein etwas wechselhaftes und unglückliches Temperament. Er und ich haben uns sehr gut verstanden
zusammen, bis ich beschloss, meine eigenen Instrumente zu bestellen, auch sein Wesen
schwer und zu schwer, wie ich dachte, für eine Bedienungsperson, während sie zu handhaben ist
Empfang. Wir haben unsere Instrumente vom gleichen Hersteller herstellen lassen - Clark & Co.,
Philadelphia. Doch selbst das trennte uns nicht sehr, und wir waren
immer Freunde. Über einige Dinge waren seine Vorstellungen sehr grob. Es war
unter seiner Führung, dass David Brooks, Henry C. Hepburn und ich 1845
verpflichtete sich, die Strecke von Lancaster nach Harrisburg zu isolieren,
Pennsylvania, durch Tränken von Baumwollstoffstücken mit Bienenwachs und Einwickeln
sie runde hervorstehende Arme. Die Bienen haben es sehr genossen, aber es hat verdorben
unsere Arbeit.

„Aber ich habe keine Lust, ihn zu kritisieren. Er schien mir großartig zu sein
Möglichkeiten, die er nicht nutzte. Vielleicht hatte er, dachte ich, die
Registerarbeit des Landes und sicherte sich ein großes Geschäft. Aber es ging
von ihm zu anderen, und so verließ er das Feld."

Dieses ereignisreiche Jahr 1848 endete mit den großen Telegrafenanzügen in vollem Umfang
schwingen, aber mit der Ruhe des Erfinders unter all seinen Prüfungen. In einem Brief von
18. Dezember an seinen Bruder Sidney, der inzwischen nach Amerika zurückgekehrt war, er
sagt: "Meine Angelegenheiten (telegrafisch) liegen nur unter einem leichten Nebel, kaum
eine Wolke sehe ich schon durch den Nebel."

Und in einem anderen Teil dieses Briefes sagt er: "Ich sehe dich vielleicht am Ende des
die Woche. Wenn ich Sarah mitnehmen kann, werde ich Weihnachten verbringen,
aber das Wetter kann sich ändern und verhindern. Welches Wetter! Ich arbeite an der
Rasen wie im Frühling. Sie haben keine Ahnung, wie schön dieser Ort ist. Nicht
ein Tag vergeht, an dem ich es nicht fühle. Wenn ich im Ausland Schwierigkeiten habe, habe ich
Frieden und Liebe und Glück zu Hause. Meine süße Frau finde ich in der Tat a
reicher Schatz. Gleichmäßig fröhlich und sehr anhänglich macht sie
Sonnenschein den ganzen Tag. Gottes Gaben sind des Gebers würdig."

Es war in den frühen Tagen des Jahres 1849, als ein Geschenk anderer Art empfangen wurde
von ihm, was ihn nicht verfehlen konnte. Das war eine Dekoration, die
"Nichan Iftikar" oder "Orden des Ruhms", überreicht ihm vom Sultan von
Türkei, die erste und einzige Dekoration, die der Sultan der Osmanen
Empire hatte einem Bürger der Vereinigten Staaten verliehen. Es war ein
schönes Exemplar der Juwelierskunst, das Monogramm des Sultans in
Gold, umgeben von 130 Diamanten in einem anmutigen Design. Es wurde begleitet
durch ein Diplom (oder _berait_) in Türkisch, das übersetzt lautet:--

IM NAMEN VON IHM
SULTAN ABDUL HAMID KHAN
Sohn von Mahmoud Khan, Sohn von Abdul Hamid Khan – möge er jemals siegreich sein!

Das Objekt der gegenwärtigen souveränen Dekoration von Noble Exalted Glory, of
Erhöhter Ort, und dieses Monogramm zur Eroberung der Glorreichen Welt ist wie
folgt:

Der Träger dieses kaiserlichen Monogramms von erhabenem Charakter, Mr. Morse, an
Amerikaner, ein Mann der Wissenschaft und der Talente, und der ein Vorbild für die
Häuptlinge der Nation des Messias – möge sein Rang erhöht werden – haben
einen elektrischen Telegraphen erfunden, von dem ein Exemplar ausgestellt wurde
in meiner kaiserlichen Gegenwart und es ist angebracht, Wissen zu bevormunden und
um mein Gefühl für den Wert der Errungenschaften des Erfinders auszudrücken, da
sowie die Personen zu unterscheiden, die die Erfinder solcher
Gegenstände, die dazu dienen, die Beziehungen der Menschheit zu erweitern und zu erleichtern, I
haben ihm von meiner erhabenen Seite eine ehrenvolle Auszeichnung verliehen in
Diamanten und stellte auch dieses vorliegende Diplom als Zeichen meiner
Wohlwollen für ihn.

Geschrieben in der Mitte des Mondes Sefer, der Glückliche, das Jahr der
Flug eintausendzweihundertvierundsechzig, in Konstantinopel die
gut bewacht.

Die Person, die maßgeblich dazu beigetragen hat, dem Erfinder dieses Zeichen zu verschaffen
Anerkennung vom Sultan war Dr. James Lawrence Smith, ein junger
Geologe damals im Dienst des Sultans. Er, unterstützt von der
Reverend C. Hamlin vom Armenian Seminary in Bebek gab eine Ausstellung
der Arbeit des Telegraphen vor dem Sultan und allen Offizieren von
seiner Regierung, und als vorgeschlagen wurde, ihn für seine Mühen zu schmücken
und klarer Erklärung, er lehnte bescheiden und großzügig jede Ehre ab,
und bat darum, dem Erfinder eine solche Anerkennung zu geben
selbst. Andere Auszeichnungen und Grade wurden dem Erfinder verliehen
von Zeit zu Zeit, aber diese werden in einem zukünftigen Kapitel zusammengefasst. ich
haben dieses als das erste erweitert, das von a . empfangen wurde
fremder Monarch.

Als sein Ruhm zunahm, strömten Anfragen aller Art auf ihn ein, und es ist
Erstaunlich, wie höflich er selbst die fantastischsten,
überwältigt von seinen Pflichten im Zusammenhang mit den Angriffen auf seine
Geldbeutel und seinen Ruf. Zwei seiner Antworten an Korrespondenten sind hier
als Beispiele angeführt:--

Meine Herren, ich habe Ihre höfliche Einladung zur Druckerei erhalten.
Fest zu Ehren von Franklin, an seinem Geburtstag, dem 17. der Gegenwart
Monat, und bedauere, dass meine Verpflichtungen in der Stadt es aus meiner Macht genommen haben
anwesend sein.

Ich danke Ihnen herzlich für den schmeichelhaften Hinweis, den Sie gerne nehmen
mich im Zusammenhang mit dem Telegraphen und machte mir besonders dankbar
Gegenwart als aus einer Gesellschaftsschicht kommend, mit der ich am frühesten bin
angenehme Assoziationen. Vielleicht darf ich das in meinem
In meiner Kindheit war es mir eine Freude, während meiner Ferien meinen Zeitvertreib in der
Betrieb der Druckerei. Ich habe meinen Vater gebeten, die
korrigierte Korrekturabzüge seiner Geographie an die Druckerei, und dort
wochenlang durch den tag habe ich mich praktisch mit allem vertraut gemacht
den Betrieb des Druckers. Mit 9 Jahren habe ich ein kleines
Geschichtenband, nannte es "Jugendfreund" und stellte es dann auf,
die Sache in ihre Form gesperrt, das Papier vorbereitet und abgearbeitet
den gesamten Prozess durchlaufen, bis es für den Binder bereit war. ich
Ich glaube, ich habe daher einen Anspruch, der Bruderschaft anzugehören.

Der andere Brief war eine Antwort auf einen von einem gewissen Solomon Andrews,
Präsident des Inventors' Institute of Perth Amboy, der die
Experimente in der Luftfahrt, und ich werde nur einige Auszüge geben:--

"Ich kenne aus Erfahrung die Sprache der Welt in Bezug auf eine unerprobte
Erfindung. Wer etwas Nützliches und Neues vollbringen will, muss stehlen
sich gegen das Spott der Unwissenden und oft gegen die
fantasielose Sophistereien der Gelehrten.

"Zu dem Thema, zu dem Sie eine Meinung wünschen, sage ich das
Die Idee, durch die Luft zu navigieren, war bei den Erfindern sehr beliebt
in allen Zeiten wird es natürlich durch den Flug eines Vogels angedeutet. Ich habe
stundenlang zusammen zugeschaut in meiner Kindheit, bei meinen Spaziergängen über die Brücke
von Boston bis Charlestown, die Bewegungen der Möwen. Ich habe oft
versuchten, das Geheimnis ihrer Bewegung zu lüften, um die
Prinzip, das sich auf genau dieses Thema bezieht, aber ich habe nie experimentiert
darauf. Viele geniale Männer haben jedoch auf Luft experimentiert
Navigation und haben es bisher geschafft, viele Meilen in der Luft zu fliegen,
aber immer mit dem Wind zu ihren Gunsten. Durch _navigieren_ die
Atmosphäre ist mehr gemeint, als mit der Flut in einem
Boot, ohne Segel, Ruder oder andere Antriebsmittel. Vögel nicht
erheben sich nur in die Luft, können sich aber auch gegen die
gewöhnliche Ströme. Eine Studie also über die Bedingungen, die einen Vogel ermöglichen
So scheint es, den gewöhnlichen Strömungen der Atmosphäre zu trotzen, die
wahrscheinlichste Lösung des Problems. Während ein Vogel fliegt, während ich
eine Masse von Materie überwinden sehen, durch ihre Struktur und eine Kraft in ihr,
die natürlichen Kräfte der Gravitation und ein Luftstrom, wage ich nicht zu sagen
dass die Flugnavigation absurd oder unmöglich ist.

"Ich halte die zu überwindenden Schwierigkeiten für das Zusammenführen von Kräften
mit ausreichender Leichtigkeit in der Maschine, um die Ausübung von a
Kraft ohne die Maschine aus einer Kraftquelle im Inneren. Eine Schwierigkeit
wird bei der richtigen Anpassung der Propeller auftreten, und sollte dies
Schwierigkeiten bewältigt werden, die Gefahr einer Störung der Maschinen durch
die nötige Leichtigkeit seiner Teile wäre großartig, und folglich die
Lebensgefahr wäre größer als bei jeder anderen Art des Reisens. Von
ein Wrack auf See oder an Land kann ein Mann mit seinem Leben gerettet werden, und so durch
das Abfahren des Gleises mit dem Waggon, die Mehrheit der Fahrgäste
werden gerettet, aber vor einem Sturz einige Tausend oder nur Hunderte von Fuß
durch die Luft würde niemand dem Tod entkommen.

„Ich habe keine Zeit, mehr als meine besten Wünsche für den Erfolg dieser hinzuzufügen
die mit diesen Schwierigkeiten zu kämpfen haben."

Diese Beobachtungen, die vor fast 65 Jahren gemacht wurden, sind höchst zutreffend
zu heutigen Bedingungen, wenn die Eroberung der Luft
vollbracht, und zwar in der von Morse vorgeschlagenen Richtung, aber was
schreckliche Kosten für Menschenleben.

Dass der Erfinder, von allen Seiten bedrängt von Piraten, skrupellosen Männern,
und falsche Freunde, trotz seiner christlichen Philosophie haben sollen
litt unter gelegentlichen Anfällen von Verzagtheit, ist aber natürlich, und er muss
in einem Brief an seinen wahren Freund und Befähigten seinen Gefühlen Luft gemacht haben
Handelsvertreter, Mr. Kendall, denn dieser bemüht sich, ihn zu ermutigen
in einem Brief vom 20. April 1849:--

„Sie sagen: ‚Mrs. Morse und Elizabeth sitzen beide neben mir.' Wie ist das
möglich, inmitten von so viel Charmantem und Schönem, dass Sie
_könnte_ in die düstere Stimmung versinken, die Ihr Brief andeutet? dürfen
Es gibt ein Paradies ohne Teufel darin – blaue Teufel, meine ich? Und wie ist
dass sie sich jetzt, anstatt sich zuerst an die Frau zu wenden,
mutig auf den Mann zumarschieren?

"Der Glaube an unseren Schöpfer ist eine sehr wichtige christliche Tugend, aber der Mensch hat keine"
Recht, sich allein auf den Glauben zu verlassen, bis er seine eigene Kraft erschöpft hat. Wann
Wir haben mit reinen Händen und ehrlichem Herzen alles getan, was wir konnten, dann dürfen wir
verlasse dich vertrauensvoll auf die Hilfe dessen, der Welten und Atome regiert,
kontrolliert, wenn Er es wählt, den Willen des Menschen, zügelt seine Leidenschaften und
macht seine schlechten Pläne den besten Zwecken dienstbar.

"Nun eine kurze Anwendung einer kurzen Predigt. Wir müssen unser Bestes geben, um
die Hinterlegungen und eidesstattlichen Versicherungen rechtzeitig erstellen und übersenden lassen.
Dies getan, können wir _Glaube_ haben, dass wir unsere Sache gewinnen werden. Oder, wenn mit
unsere größte Anstrengung, wir scheitern in unseren Vorbereitungen, wir werden garantiert
im Glauben, dass kein Schaden daraus wird.

„Aber wenn wir uns, wie die Juden in den Makkabäern, auf den Herrn verlassen, um zu kämpfen
unsere Schlachten, ohne eine Waffe zu unserer Verteidigung zu heben, oder, wie die
Fuhrmann in der Fabel, wir begnügen uns damit, Herkules anzurufen, wir
wird am Ende feststellen, dass 'Glaube ohne Werke tot ist'. . Die Welt,
wie du sagst, ist '_the world_' - ein streitender, bösartiger, kämpfender,
plündernde Welt – und doch ist es eine sehr gute Welt für gute Menschen. Warum sollte
quält sich der Mensch über das, was er nicht ändern kann? Wenn wir es nur genießen
guten Dinge der Erde und ertrage die bösen Dinge mit einem fröhlichen
Resignation, böse Geister – blaue Teufel und alles – werden aus unseren Brüsten fliegen
an ihren angemessenen Aufenthaltsort."

Ein weiterer wahrer und treuer Freund war George Wood, der mit Mr.
Kendall in Washington, von dem viele liebevolle und witzige Briefe sind
die ich gerne reproduzieren würde, aber für den Moment werde ich
begnüge mich mit Auszügen aus einem vom 4. Mai 1849:--

"Es scheint mir, dass Satan von Anfang an damit im Krieg war
Erfindung von Ihnen. Zuerst wollte er dich mit einem F.O.G. von
Ägyptischer Farbton, dann hat er deine Drähte durch bleierne Rohre geführt, konstruiert von
seine "Rohrverlege"-Agenten, in den Boden und "alle auf Grund". Und wann
diese wurden wie die eherne Schlange an Stangen hochgezogen, damit alle sie bestaunen konnten
an und bewundern, wer denn ein so frommer Anbeter wie der Teufel in der Person ist
eines seiner Kinder der Finsternis, der sofort hervortrat, um sich zusammenzuziehen
für eine Linie, die nach St. Louis reicht – und um die Welt – darauf?
Prinzip der wahren Konstruktion von _Verfassungen_ und dergleichen
_Verträge_, zuerst verkündet von diesem 'Alten Römer', dem 'Held der Zwei'
Kriege“ und von der „Ganzschwein“-Demokratie der „ersten Republik“ genehmigt
der Welt", und die wie das Sittengesetz zusammenfassend in
ein paar Worte - "Die Verfassung (oder der Vertrag) ist das, was ich darunter verstehe"
Sein.'

"Nun, ohne anzuhalten, um Ihnen zu zeigen, dass O'Reilly ein wahrer Schüler von . war
O'Hickory, ich denke, Sie werden nicht in Frage stellen, dass er ein Sohn Satans ist, dessen
dreiste Instrumente (von denen eines seinem Erstgeborenen den Namen Morse gab)
angestiftet von Gent in Schwarz, nicht damit zufrieden, uns die
Irish Potato Rot, hat kürzlich den Scotch Itch gebracht, wenn, vielleicht,
durch Plagen wurde Hiob nie zum Leiden berufen (denn es gab keine Höfe
von Equity and Chancery in diesen frühen Tagen) könnte der amerikanische Erfinder
Versucht, Gott zu verfluchen und zu sterben. Aber, ach! du hast so eine süße Frau, und
Hiobs war so ein Essigkännchen."

Es ist vielleicht kaum notwendig zu erklären, dass F.O.J. Smith war
Spitznamen "Fog" Smith, und der "Scotch Itch" bezog sich auf die
Telegraph von Alexander Bain, der eine Zeitlang von den Feinden benutzt wurde
von Morse im Bemühen, seine Patentrechte zu brechen. Das andere
Anspielungen auf die Tagespolitik.

Ein weiterer guter Freund und Geschäftspartner war Thomas R. Walker, der in
1849 wurde er Bürgermeister von Utica, New York. Mr. Walkers Frau war die Halbschwester
von Mrs. Griswold, der Schwiegermutter von Morse, also gab es Verbindungen von
Beziehung sowie Freundschaft zwischen den beiden Männern und Morse
hielt Mr. Walker so hoch, dass er ihn zu einem der Testamentsvollstrecker machte
sein Wille.

In einem Brief vom 11. Juli 1849 sagt Herr Walker: "Der Kurs der
Presse ist einfach Söldner. Wäre es anders, würdest du Gerechtigkeit bekommen bei
ihre Hände, und Ihr Ruhm und Ihre Verdienste würden bestätigt, anstatt
von den Leitartikeln selbstsüchtiger und anspruchsloser Männer getrübt zu werden. Aber--
_'magna est veritas et prevalebit_.' Das ist zu jeder Zeit ein Trost
Bewertung."

Es scheint, dass nicht nur der Erfinder gezwungen war, seine Rechte zu wahren
durch eine lange Reihe von Gerichtsverfahren, aber ein großer Teil der Presse der
Land war ihm wegen der fadenscheinigen Bitte, dass sie es versuchten, feindlich gesinnt
ein unheilvolles Monopol zu stürzen. In diesem Zusammenhang der folgende Auszug
aus einem Brief an J. Fenimore Cooper, der über diese Zeit geschrieben wurde, ist
besonders passend :--

"Es ist nicht, weil ich nicht an dich und deine ausgezeichnete Familie gedacht habe
dass ich Ihnen noch nicht lange geschrieben habe, um Ihr persönliches Wohlergehen zu erfahren.
Ich höre zwar oft von Ihnen durch die Zeitungen. Sie loben dich, wie
üblich, denn es ist ein Lob, den Missbrauch von solchen zu haben, wie Sie ihn missbrauchen. Insgesamt
deine Verleumdungsklagen gegen diese erniedrigten Kerle, ich sympathisiere voll und ganz
mit dir, und es gibt Tausende, die dir jetzt in ihrem Herzen dafür danken
den moralischen Mut, den Sie an den Tag legen, wenn Sie diese ausschweifenden Betrüger zu einem
Kenntnis ihrer Pflicht. Seien Sie versichert, der gesunde Menschenverstand, die Intelligenz, die
das richtige Gefühl der Gemeinschaft sind bei Ihnen. Die Zügellosigkeit
der Presse brauchte den Tadel, den du ihr gegeben hast, und sie fühlt es
auch trotz seiner unbeholfenen Versuche, ihm zu trotzen.

"Ich werde nichts über dein 'Heimat wie gefunden' sagen. Ich werde die Offenheit nutzen, um
sagen, ich wünschte, du hättest es nicht geschrieben. Als ich zuletzt in Paris war, habe ich mehrere
mal verstrichen 59 Rue St. Dominique. Das Tor stand einladend offen und ich
reingeschaut, aber meine alten Freunde nicht gesehen, obwohl alles andere war
gegenwärtig. Ich fühlte mich, wie man meinen könnte, ein anderer würde sich fühlen, wenn er von seinem aufstand
Grab nach einem Jahrhundert."

Ein Angriff aus einem anderen und einem alten Viertel wird in einem Brief an
sein Bruder Sidney vom 10. Juli, ebenfalls ein weiteres Beispiel für die Ungerechtigkeit von
die Presse:--

"Dr. Jackson hatte die Kühnheit, in Louisville zu erscheinen durch _eidesstattliche Versicherung_
gegen mich. Meine _Gegen-Affidavit_, mit seinen Originalbriefen,
_in toto_ seiner Aussage widersprechend, stellte ihn _hors de fight_. Herr.
Kendall sagt, er sei 'komplett aufgebraucht'. . Ich habe eine Kopie von
Jacksons eidesstattliche Erklärung, die ich Ihnen gerne zeigen möchte. Es gab nie ein
mehr fertiges Exemplar des Großhandelslügens, als darin enthalten ist. Er ist
sicherlich ein Monomane, keine andere Schlussfolgerung könnte ihn vor einem
Anklage wegen Meineids.

"Bei der Frankfurter Zeitung, die Ihnen letzte Woche geschickt wurde, und den Auszug schicke ich jetzt
Sie können der 'Tribüne' einen sehr effektiven Schuss geben. Es ist vielleicht
erwähnenswert, dass, während alle Zeitungen in New York so vordringlich waren
bei der Veröffentlichung eines _falschen_ Berichts über O'Reillys Erfolg in Frankfurt
Fall, keiner, den ich gesehen habe, hat die Entscheidung bemerkt, die gerade bei gegeben wurde
Louisville _gegen_ ihn in jedem einzelnen. Dies zeigt den Animus von
die Presse auf mich zu. Sie haben sich auch keine Mühe gegeben, das Falsche zu korrigieren
Berücksichtigung der vorherigen Entscheidung."

Obwohl er nicht mehr Präsident der National Academy of Design ist,
lehnte 1845 die Wiederwahl ab, um seine ganze Zeit der
Telegraph, Morse war immer noch sehr an seinem Wohlergehen interessiert, und sein
Die aktiven Mitglieder suchten Rat. Am 13. Oktober 1849 wurde Mr.
Charles C. Ingham schickte ihm einen langen Brief, in dem die Prozesse detailliert beschrieben wurden
Triumphe der Institution, aus denen ich einige Sätze zitiere:
"'Lang syne', als du den guten Kampf für die Sache der Kunst gekämpft hast, dein
Aussichten im Leben waren nicht besser als jetzt, und in körperlicher und
geistige Kraft du bist genauso, also höchstens nicht
kritischer Moment, verlassen Sie die Sache. Es ist das gleiche und unsere Feinde sind die
die gleichen alten frechen Quacksalber und Betrüger, die sich einen Schemel machen wollen
der Beruf, auf dem man stehen und sich der Öffentlichkeit zeigen kann.
Jetzt, mit dieser Aussicht vor Ihnen, wecken Sie ein wenig von Ihrem alten
Enthusiasmus, legen Sie Ihre Schulter an das Rad und platzieren Sie die einzige Schule von
Kunst diesseits der Welt auf festem Fundament."

Leider ist die Antwort auf diesen Brief nicht in meinem Besitz, aber wir
kann sicher sein, dass es von Herzen kam, während es das ausgedrückt haben muss
das tiefe Bedauern des Schriftstellers, dass die Vielfalt seiner anderen Sorgen
hindern ihn daran, etwas zu unternehmen, was für ihn eine Liebesarbeit gewesen wäre.

Obwohl Alfred Vail seine aktive Verbindung mit der
Telegraph, er und sein Bruder George besaßen noch Aktien in den verschiedenen
Linien, und Morse tat alles in seiner Macht Stehende, um ihre
Interessen. Sie ihrerseits waren immer eifrig, sich für die
Rechte des Erfinders, wie folgender Brief von George Vail, datiert
19. Dezember 1849, zeigt:--

"Anbei übergebe ich Ihnen einen Absatz aus der 'Newark Daily' vom 17.
inst. Es wurde offenbar durch einen Brief gezogen, den ich an die
Redakteur vor einigen Monaten, der sagte, dass ich nicht sehen konnte, welche Konsistenz
Es gab in seinem Kurs, dass, während er die Meisterschaft annahm,
Amerikanische Manufakturen, Einfallsreichtum, Unternehmen usw. usw., er war bei der
gleichzeitig hält er einen englischen Erfinder zum Lob hoch, während er alle
bessere Behauptungen von Morse im Dunkeln – in Anspielung auf seinen bespritzenden Mr.
Bain und O'Reilly mit Komplimenten auf unsere Kosten usw.

„Ich würde jetzt vorschlagen, dass wir _Mr. Daily_ a . geben, wenn Sie bereit sind
gemäßigter Artikel über den Aufstieg und Fortschritt des Telegraphen, der behauptet
Ansprüche für sich selbst, und da ich den Artikel zeugen muss, gib die Vails
und New Jersey all das 'Sodder', auf das sie Anspruch haben, und ein bisschen mehr,
wenn du es entbehren kannst.

"Werden Sie etwas dem Fall angepasstes schreiben und es mir als
so früh wie möglich, damit es diesem Absatz folgen kann
beigefügt?"

F.O.J. Smith fuhr fort, die anderen Eigentümer in Verlegenheit zu bringen und zu vereiteln
seine verschiedenen wilden Pläne zur Selbstverherrlichung. Wie Mr. Kendall in sagte
ein Brief vom 4. August: "Es gibt viel _Nebel_ in Smiths Brief, aber es ist
nichts anderes."

Und am 4. Dezember schreibt er ernster: "Mr. Smith
lehnt ein Schiedsverfahren, das eine Trennung von
alle unsere Interessen, und ich halte es für unzweckmäßig, andere zu haben. Er ist so
völlig prinzipienlos und egoistisch, dass wir nichts anderes erwarten können als erneuerte
Auferlegungen, solange wir eine Verbindung zu ihm haben. Er bittet mich darum
einen Kauf- oder Verkaufsvorschlag machen, was ich verzögert habe, weil ich
weiß, dass nichts Gutes dabei herauskommen kann, aber ich habe ihm mitgeteilt, dass ich
wird jeden Vorschlag in Betracht ziehen, den er macht, wenn er nicht zu absurd ist, um ihn zu verdienen
es. Ich erwarte keine, der wir ohne Opfer beitreten können
schlimmer als ein Patentpirat, zu dem ich nicht bereit bin."

Herr Kendall kommt dann zu dem Schluss, dass der einzige Rechtsweg das Gesetz sein wird, aber
Morse, dem Krieg immer abgeneigt, und es vorzieht, jede Anstrengung zu erschöpfen, um
einen gütlichen Ausgleich von Schwierigkeiten herbeiführen, schickte folgendes
höflicher Brief an Smith vom 8. Dezember, der jedoch fehlgeschlagen ist
erwünschtes Ergebnis:--

"Ich bedaure zutiefst, von meinem Agenten, Mr. Kendall, erfahren zu müssen, dass eine unangenehme
Es kommt wahrscheinlich zu einer Kollision zwischen Ihrem Interesse am Telegraph
und der Rest Ihrer Mitinhaber des Patents. Ich hatte gehofft, dass ein
ein gütliches Schiedsverfahren könnte alle unsere gemeinsamen Interessen zu unseren gegenseitigen regeln
Vorteil und Befriedigung, aber ich erfahre, dass sein Vorschlag dazu
Wirkung von Ihnen abgelehnt wurde.

"Sie müssen sich bewusst sein, dass der Rest Ihrer Miteigentümer großartig war
Patienten in ihrem Eigentum, seit einiger Zeit von der häufigen
Meinungsverschiedenheiten zwischen ihrem Agenten und Ihnen, und das aus Gründen der
Frieden, sie haben viel und lange ertragen. Das kann ich nicht sagen
wo der Fehler liegt, denn gerade dadurch, dass ich meine Angelegenheiten in
die Hände eines Agenten für mich zu verwalten, es ist offensichtlich, dass ich das nicht haben kann
Minute, vollständige und klare Sicht auf die Angelegenheiten, die zwischen ihm und
selbst, die er hat, oder unter anderen Umständen, die ich haben könnte.
Aber das sehe ich, dass die gegenseitige Benachteiligung die Folge sein muss
Rechtsstreitigkeiten zwischen uns, und dies sollten wir beide vermeiden wollen.

"Zwischen aufrichtigen Männern kann ich nicht einsehen, warum es einen Unterschied geben sollte,
oder zumindest ein solcher Unterschied, der von Uninteressierten nicht ausgeglichen werden kann
Parteien, die von jeder der abweichenden Parteien zur Beilegung gewählt wurden.

„Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass Sie beim zweiten Nachdenken meinen Agenten kennenlernen
Herr Kendall im vorgeschlagenen Schiedsverfahren. Ich habe wiederholt
hat meinem Agenten geraten, von extremen Maßnahmen abzusehen, bis keine anderen mehr sind
uns verlassen hat und wenn solche nun von ihm für notwendig erachtet werden, um eine große
Menge unseres Eigentums, gefährdet durch ständige Verzögerungen, während ich die meisten
bedauere aufrichtig die Notwendigkeit, es gibt Interessen, denen ich verpflichtet bin
schützen, verbunden mit dem sicheren Besitz dessen, was rechtmäßig mir gehört,
was mich zwingen wird, seinem Vorgehen kein weiteres Hindernis entgegenzusetzen
erhalte mein Recht auf eine Weise, die er nach seinem Ermessen für am besten hält."

5. MÄRZ 1850-10. NOVEMBER 1854

Prekäre finanzielle Lage.--Bedauern, keine Kredite vergeben zu können.--
Falscher Eindruck von großem Reichtum.--Befürchtet, er könnte sein Haus verkaufen.--
F.O.J. Smith macht weiterhin Ärger.--Morse-System wird erweitert
auf der ganzen Welt.--Tod von Fenimore Cooper.--Abonnements für
Wohltätigkeitsorganisationen usw. – Erste Verwendung des Wortes „Telegramm.“ – Mysteriöses Feuer in
Büro des Obersten Gerichtshofs.--Brief von Commodore Perry.--Abneigung
Henry zu antagonisieren. – Vorübergehender Triumph von F.O.J. Smith.--Nach und nach bestellen
aufstrebend.--Gesetzliche Ausgaben.--Triumph in Australien.--Geschenk an Yale
College.--Urteil des Obersten Gerichtshofs und Verlängerung des Patents.--Social
Umleitungen in Washington.--Briefe von George Wood und P.H. Watson an
Verlängerung des Patents.--Loyalität gegenüber Herrn Kendall auch gegenüber Alfred Vail.--
Beschließt, "Verteidigung" zu veröffentlichen. - Kontroverse mit Bischof Spaulding. - Glaubensbekenntnis
über Sklaverei.--Politische Ansichten.--Besiegt für den Kongress.

Obwohl ich die Ergebnisse der verschiedenen Verfahren vorweggenommen habe,
man muss bedenken, dass diese sich über Jahre hingezogen haben und dass die
Die endgültige Entscheidung des Obersten Gerichtshofs wurde erst am 30. Januar erlassen,
1854. Während dieser ganzen Zeit wurde der Erfinder über die
Endergebnis, und oft sah die Zukunft in der Tat sehr dunkel aus, und er war es
schwer bedrängt, für die Gegenwart zu sorgen.

Am 5. März 1850 schreibt er an einen Freund, der um ein Darlehen von wenigen gebeten hatte
Hundert Dollar:--

"Es schmerzt mich wirklich, dir von meiner Unfähigkeit erzählen zu müssen, dich dazu zu bringen
ein Darlehen, wenn auch nur in geringem Umfang oder ausreichend besichert. In der Gegenwart
verlegenen Zustand meiner Angelegenheiten, Folge dieser nie endenden und
ärgerliche Klagen, ich weiß nicht, wie bald mein ganzes Eigentum weggenommen werden kann
mich. Die Zeitungen zirkulieren unter ihren anderen unzähligen Unwahrheiten
eine in Bezug auf meinen 'enormen Reichtum'. Das Objekt ist offensichtlich. Es ist für
Zerstöre jedes Mitgefühl in der öffentlichen Meinung vom Groben
auf mich begangene Raubüberfälle. „Er ist reich genug, dass er es sich leisten kann zu geben“
etwas an die Öffentlichkeit von seinem erpresserischen Monopol" usw. usw.

"Nun verkündigt kein Mensch gerne seine Armut, denn es gibt eine Art
Befriedigung für manche Gemüter, als reich angesehen zu werden, auch wenn sie es nicht sind.
Das Schlimme daran ist, dass von einem reichen Mann mehr erwartet wird
finanzielle Gefälligkeiten (und auch zu Recht) und folglich Anwendungen aller
Sorten werden täglich, ich könnte sagen, in den letzten Monaten fast stündlich, hergestellt
zu mir, und der sagenhafte Reichtum, der mir oder Krösus zugeschrieben wird, würde es nicht tun
reichen aus, um die gestellten Anforderungen zu erfüllen."

Und, nachdem das gesagt wurde, von den 11.607 Meilen Telegrafen zu dieser Zeit in
Damals zahlte nur ein Unternehmen von 509 Meilen eine Dividende, er
fügt hinzu: "Wenn dies fehlschlägt, habe ich nichts. Darauf bin ich allein angewiesen, denn ich habe
jetzt kein Beruf, und in meinem Alter, mit Sehbehinderung, kann ich nicht weitermachen
es.

„Ich habe zwar einen Hof, von dem ein Bauer seinen Lebensunterhalt bestreiten könnte, aber
für mich ist es eine Kostenquelle, und ich habe es eigentlich nicht, obwohl Sie vielleicht
finde es seltsam, das Mittel, um es meiner Familie bequem zu machen."

In einem Brief an Mr. Kendall vom 4. Januar 1851 geht er darauf ein
Gegenstand:--

"Ich nehme seit einiger Zeit Segel, um mich auf den Sturm vorzubereiten
die so lange andauert und immer noch der Vernichtung droht, aber mit
jede Wirtschaft muss meine Familie aus Mangel an vielen Annehmlichkeiten leiden, die
der geringe Stand meiner Mittel hindert mich an der Beschaffung. Ich habe es geschafft, zu bekommen
den letzten Monat ohne Schulden zu machen, aber ich sehe jetzt keine Perspektive
in der Lage zu sein, dies in diesem Monat zu tun. Ich möchte viel wissen, und
in der Tat ist es unabdingbar, dass ich über die genauen
Zustand der Dinge, wenn mein Eigentum nur nominell in den Vorräten von
die Gesellschaften und soll demnächst aus dem Betrieb entwertet werden
von Piraten, ich möchte es wissen, damit ich mein Haus verkaufen und ein anderes suchen kann
von weniger Anspruch, von bescheidenerem Charakter und passend zu meinem Wechsel von
Umstände. Es wird in der Tat so sein, als würde man sich eine rechte Hand abschneiden, um zu gehen
mein Landhaus, aber wenn ich es nicht behalten kann, ohne Schulden zu machen, es
gehen muss, und bevor Schulden gemacht werden und nicht danach. Ich habe es zur Regel gemacht
von Kindheit an immer im Rahmen meiner Verhältnisse zu leben, keine Schulden zu haben für
wenn es einen Schrecken gibt, der mich mehr entmannen würde als jeder andere?
Welt, es ist der Anblick eines Mannes, dem ich jedoch Geld schuldete
unbedeutend in der Höhe, ohne dass ich in der Lage wäre, ihn zu bezahlen. Auf
An diesem Punkt bin ich nervös empfindlich, in einem Ausmaß, das manche denken mögen
lächerlich. Aber so ist es und ich kann nicht anders.

"Bitte sagen Sie mir, wie die Dinge in Bezug auf F.O.G stehen. Ich wünsche mir nichts
kurz vor der vollständigen Trennung von diesem prinzipienlosen Mann, wenn es möglich ist
vollbracht werden. Ich kann seine Betrügereien mit Komparativ erleiden
Nachsicht, aber meine Empörung kocht, wenn ich gemacht werde, _nolens volens_, a
_particeps criminis_ an seinen Betrügereien an anderen. Ich werde es nicht ertragen, wenn ich
muss den Verlust all meines Eigentums auf der Welt erleiden."

Der geliebte Landort wurde nicht geopfert, und ein Ausweg aus all seinen
Schwierigkeiten wurden gefunden, aber sein Glaube und seine christliche Nachsicht waren
hart auf die Probe gestellt, bevor sein Weg geebnet wurde. Unter all seinen Prüfungen keiner
war so schwer zu ertragen wie das Verhalten von F.O.J. Smith, dessen seltsam
tergiversationen waren kaum vorstellbar. Wie der alte Mann des Meeres,
er ließ sich nicht abschütteln, so wie Morse und seine Partner es wollten
sich für immer von ihm trennen. Die von ihm gemachten Vorschläge waren so
absurd, dass sie einen Moment lang nicht ernsthaft in Betracht gezogen werden konnten, und die
angemessene Bedingungen von Herrn Kendall wurden bedingungslos abgelehnt
von ihm. Es wird notwendig sein, auf ihn und sein seltsames Verhalten von . zu verweisen
von Zeit zu Zeit, aber auf die Sache einzugehen würde zu viel kosten
wertvoller Platz. Es scheint jedoch nur richtig zu betonen, dass
seine Feindseligkeit und seine skrupellose Selbstsucht waren das Größte
Kreuz, das Morse bis an sein Lebensende tragen sollte,
und dass viele der Verleumdungen, die dem Erfinder
Ruhm und guter Name, vor und nach seinem Tod, lassen sich auf die
fruchtbares Gehirn desselben F.O.J. Schmied.

Während der Erfinder im eigenen Land um seine Rechte kämpfte,
Erfindung, durch die schiere Kraft ihrer Überlegenheit, wurde allmählich
Verlagerung aller anderen Systeme ins Ausland. Sogar in England war es überholend
der Cooke- und Wheatstone-Nadeltelegraf, und auf dem Kontinent hatte er
wurde von Preußen, Österreich, Bayern, Hannover und der Türkei übernommen. es ist
erwähnenswert, dass der aufgeschlossene Wissenschaftler Professor Steinheil von
Bayern, der selbst einen ausgeklügelten Telegraphenplan erfunden hatte, als er
wurde mit dem Morsesystem vertraut gemacht, erkannte sofort seine
Überlegenheit und forderte seine Annahme durch die bayerische Regierung. In Frankreich,
auch es machte sich auf den Weg, und Morse, als Antwort auf einen Anfragebrief
in Bezug auf Begriffe usw. von M. Brequet, so bekennt er charakteristischerweise seine
Motive, nach Beendigung des geschäftlichen Teils des Briefes, der datiert ist
21. April 1851:--

"Um ehrlich zu sein, mein lieber Herr (und ich habe das Gefühl, dass ich ehrlich sein kann)
Sie), während mir die finanziellen Vorteile meiner Erfindung nicht gleichgültig sind
(was völlig zufriedenstellend sein wird, wenn meine eigenen Landsleute es mir tun wollen
Gerechtigkeit), doch da dies nicht der Ansporn für meine Bemühungen um Vervollkommnung war
und meine Erfindung zu begründen, so halten sie jetzt nur noch eine untergeordnete
Position, wenn ich versuche, die vollständigen Ergebnisse des Telegraphen zu verstehen
auf das Wohl meiner Mitmenschen. Ich bin besorgter, es zu sehen
Vorteile, die zu meinen Lebzeiten weltweit ausgeweitet wurden, als den Strom zu drehen
des Reichtums, den es Millionen von Menschen bringt, in mein eigenes
Tasche. Ein paar Tropfen aus dem Meer, die man sich nicht entgehen lassen darf, reichen aus
Für mich."

In den frühen Tagen des Jahres 1852 nahm ihm der Tod einen seiner liebsten Freunde,
und der folgende Brief, geschrieben im Februar 1852, an Rufus Griswold,
Esq., drückt seine Gefühle aus:--

"Ich bedauere aufrichtig diese Umstände, über die ich keine Kontrolle habe
meine Teilnahme an den Diensten zum Gedenken an den Charakter verhindern,
literarisch und moralisch, meines beklagten Freundes, des verstorbenen James Fenimore Cooper,
Esq.

"Ich kann noch kaum erkennen, dass er nicht mehr bei uns ist, denn die
Die Ankündigung seines Todes traf mich ganz unerwartet. Das Vergnügen
Jahre der engen Intimität mit Mr. Cooper wurden keinen Moment davon getrübt
die geringste Kühle. Wir waren täglich, ich kann wirklich sagen, fast stündlich,
Geschlechtsverkehr im Jahr 1831 in Paris. Ich habe mich nie mit einem aufrichtigeren getroffen,
warmherziger, ständiger Freund. Kein Mensch kam dem Ideal, das ich hatte, näher
gebildet von einem wirklich hochgesinnten Mann. Wenn er manchmal schwer oder ätzend war
in seinen Bemerkungen zu anderen war es, als er von der Ausstellung der
kleine künste kleiner geister. Seine eigene offene, offene, großzügige Art
schreckte instinktiv vor dem Kontakt mit ihnen zurück. Seine Freigebigkeit, gehorsam
zu seiner großzügigen Sympathie, waren kaum durch Klugheit begrenzt, die er war
immer bereit, einem Freund zu helfen, und es gibt viele, die davon erfahren werden
sein Abgang mit tiefster Trauer. Obwohl ich nicht dabei sein kann
Ich vertraue darauf, dass das Komitee mich nicht übersieht, wenn sie sammeln
die Mittel für das Denkmal seines Genies."

Man hätte auch von Morse sagen können, dass „seine Freigebigkeit“
durch Klugheit kaum begrenzt", denn er verschenkte oder verlor durch
Investitionen, die ihm von Männern gedrängt wurden, die er als Freunde ansah, die aber
wurden von selbstsüchtigen Motiven angetrieben, viel mehr, als er behielt. Er gab
hauptsächlich an die verschiedenen religiösen Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen, in denen er
war interessiert, und es war charakteristisch für ihn, dass er nicht warten konnte
bis er das eigentliche Geld in der Hand hatte, aber selbst während seine eigene Zukunft war
unsicher, spendete er große Aktienpakete, die, während
problematischer Wert während des Rechtsstreits, stieg schließlich an
zu weit über dem Durchschnitt.

Während er sich bemühte, seine Wohltätigkeitsorganisationen geheim zu halten, wurden sie im Ausland geschlagen,
sehr zu seinem Bedauern, denn obwohl es ihm damals schwerfiel,
beide Enden treffen, sie erweckten den falschen Eindruck von großem Reichtum, und die
Die Einfuhren nahmen an Volumen zu.

Es ist immer interessant, die Entstehung bekannter Wörter und die
Folgendes steht mit Bleistift von Morse auf einem kleinen Zettel:--

"_Telegram_ wurde zuerst vom Albany 'Evening Journal' am 6. April vorgeschlagen.
1852 und wurde allgemein als legitimes Wort in die
Englische Sprache."

Am 21. April 1852 berichtet Mr. Kendall von einem mysteriösen Vorfall:

"Unser Fall vor dem Obersten Gerichtshof wird ganz sicher von der
Mitte nächster Woche. Es hat sich ein höchst einzigartiger Vorfall ereignet. Die Papiere
vorgebracht vom Gericht unten, nicht in den Akten eingetragen, waren auf a
Tisch im Sekretariat. Es war kein Feuer im Zimmer. Einer der
Angestellte zündeten nach Einbruch der Dunkelheit eine Lampe an, sahen einige Papiere nach, bliesen die
Lampe und verriegelte die Tür. Einige Zeit später wollte ich ein Buch bekommen,
er betrat das Zimmer ohne Licht und holte das Buch im Dunkeln. In. das
Morgen wurden unsere Papiere verbrannt, und _nothing else_.

"Die verbrannten Papiere sind alle Zeichnungen, alle Bücher abgelegt, Dana's
Vorträge, Chesters Broschüre, dein Skizzenbuch (wenn das Original war
dort), Ihr Typenschild usw. usw. Aber wir werden sie ersetzen, soweit
möglich und weiter mit dem Fall. _War_ dein Original-Skizzenbuch dort?
Wenn ja, wurde eine Kopie angefertigt?"

Das ursprüngliche Skizzenbuch war in dieser Papiersammlung so mysteriös
zerstört, aber zum Glück war eine beglaubigte Kopie gemacht worden, und dies
befindet sich jetzt im Nationalmuseum in Washington. Zum Glück auch das
Bemühungen eines Feindes, die Grundlagen des Falles zu untergraben
erwies sich als fehlgeschlagen, wenn es tatsächlich kein Bumerang war, denn wie wir haben
gesehen, fiel die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu Gunsten von Morse aus. Im Jahr
1852 segelte Commodore Perry zu seiner denkwürdigen Reise nach Japan, die wie
bekannt, öffnete dieses wundervolle Land für die Außenwelt und
begann es auf seinem Aufwärtspfad zu seiner gegenwärtigen mächtigen Position unter den
die Nationen. Der folgende Brief von Commodore Perry vom 22. Juli
1852, wird daher von ungewöhnlichem Interesse gefunden:--

Ich werde auf meiner Kreuzfahrt nach Ostindien Exemplare der
bemerkenswertesten Erfindungen der Zeit, unter denen Ihre herausragenden
Telegraph, und ich schreibe eine Zeile von Lieutenant Budd, United States Navy, nicht
nur um ihn deinem Bekannten vorzustellen, sondern um ihn als Einzelperson zu fragen
Bevorzugen Sie, dass Sie ihm einige Informationen und Anweisungen über die
praktikabelste Möglichkeit, den Telegraphen auszustellen, sowie
Daguerreotypiegerät, das ich auch erwerben darf, auch
andere Artikel, die mit dem Zeichnen verbunden sind.

Ich habe Lieutenant Budd angewiesen, Poughkeepsie zu besuchen, um sich zu beraten
mit dir. Er wird Listen haben, die von Mr. Norton erstellt wurden, und eine Daguerreotypie
Künstler, auf den ich nicht einwirken werde, bis ich das Ergebnis seiner erfahre
Rücksprache mit Ihnen.

Ich hoffe, Sie verzeihen dieses Eindringen zu Ihrer Zeit. ich fühle mich fast
versichert jedoch, dass Sie ein reges Interesse daran haben werden, Ihre
wunderbare Erfindung, die einem der Welt so wenig bekannten Volk präsentiert wurde,
und es gibt niemanden, der besser qualifiziert ist als Sie selbst, Leutnant zu unterweisen
Budd in den Pflichten, die ich ihm anvertraut habe, und wer wird es tun?
Erkläre dir das Objekt, das ich im Auge habe.

Ich fahre heute Abend nach Washington und wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie
würde mich eine Zeile an diesen Ort richten.

Aufrichtig und respektvoll Ihr
M. C. PERRY.

Ungefähr zu dieser Zeit war das Zeugnis von Professor Joseph Henry
wird von Morses Gegnern zunehmend benutzt, um ihn in der zu diskreditieren
wissenschaftlichen Welt und seine Sache vor Gericht zu verletzen. Ich sollte,
Kehren Sie daher für einen Moment zur Sache zurück, um
betont Morses Widerwillen, etwas gegen seine zu tun oder zu sagen
ehemaliger Freund.

In einem Brief an H.J. Raymond, den Herausgeber der New Yorker "Times", bittet er um
Platz in dieser Zeitschrift für eine faire Darstellung seiner Seite des
Kontroverse als Antwort auf einen Artikel, der ihn angreift. An diesen Herrn Raymond
antwortet höflich am 22. November 1852: "Die Kolumnen der 'Times' sind
vollständig zu Ihren Diensten für den von Ihnen genannten Zweck oder sogar für
fast jede andere. Der Autor des Artikels, auf den Sie anspielen, war Dr.
Bettner aus Philadelphia."

Morseantworten am 30. November:--

"Ich bedaure, Sie abwesend gefunden zu haben, ich wünschte, ich hätte ein paar Momente gehabt"
Gespräch mit Ihnen in Bezug auf meine Anspielung auf Professor
Henry. Wenn möglich möchte ich jeden Kurs vermeiden, der die schwächen könnte
Einfluss zum Guten eines Mannes wie Henry. Ich werde es unterlassen, mich den
letzten Moment, und ich werde zumindest im Hinblick auf meine Pflicht als Christ geben
ihm eine Gelegenheit, es mir privat zu erklären. Wenn er sich weigert, dann bin ich
soll mich verpflichtet fühlen, zu zeigen, wie ungerecht er sich verhalten hat
zuzulassen, dass sein Zeugnis zu meinem Nachteil verwendet wird.

„Ich schreibe in Eile und möchte nur hinzufügen, dass ich, um diese Ansichten zu vollenden,
soll den Artikel, um dessen Einfügung ich Sie gebeten hatte, vorläufig verzögern
Ihre Spalten, und lassen Sie die verschiedenen falschen Darstellungen noch ein
etwas länger unbelichtet, bedanke mich gleichzeitig herzlich für deine
höfliche Erfüllung meiner Bitte."

Einen leichten Rückschlag erlebten Morse und seine Mitarbeiter dabei
durch die Ablehnung einer einstweiligen Verfügung gegen F.O.J. Smith, und in a
Brief an Mr. Kendall vom 4. Dezember, den leidgeprüften Erfinder
ruft aus:--

"F.O.J. kräht mit lauter Stimme, und ich habe erfahren, dass er und sein Mann
Freitag, Foss, hatte in der Folge einen regelmäßigen Rummel, und letzteres war
am Broadway bemerkt, betrunken und ausgelassen für F.O.J. und
verfluchen mich und meinen Telegraphen.

"Ich lese in meiner Bibel: 'Der Triumph der Bösen ist kurz.' Das kann haben
in diesem Fall jedenfalls eine praktische Anwendung. Ich habe volles Vertrauen
in dieser Macht, die aus weisen Zwecken der Bosheit vorübergehend erlaubt,
Triumph, dass seine eigenen Pläne, aus dem Bösen Gutes zu machen, umso mehr sein mögen
ersichtlich."

Ein anderer von Morses festen Lebensprinzipien wird in einem Brief an
Richter E. Fitch Smith vom 4. Februar 1858: "Ihre vom 31. ulto. is
diesen Moment erhalten. Deine Bitte hat mir einige Probleme bereitet
dieses Konto, nämlich: Mein Vater verlor einen großen Besitz, den Ertrag von
sein ganzes Leben der literarischen Arbeit, indem er einfach befürwortet. Meine Mutter war immer
nachdem sie von dieser Tatsache so betroffen war, dass es ihr ständiges Thema war
Missbilligung, und auf ihrem Sterbebett habe ich ihr mein Versprechen gegeben, in Übereinstimmung
mit ihrer Bitte, dass _I nie einen note_ unterstützen würde. ich habe niemals getan
so etwas und haben natürlich nie um die Billigung von . gebeten
Ein weiterer. Ich kann Ihnen daher in diesem Modus nicht entgegenkommen, aber ich kann
wahrscheinlich auf andere Weise genauso effektiv helfen."

Es wird nicht nötig sein, auf weitere Geschehnisse in der
Jahr 1853. Ordnung entstand allmählich aus dem Chaos in den verschiedenen Linien
des Telegraphen, die unter der weisen Führung von Amos Kendall
tendiert zu einer Konsolidierung zu einem großen Unternehmen. Die Entscheidung von
der Oberste Gerichtshof war noch nicht erteilt worden, was zu vorübergehender Verlegenheit führte
den Patentinhabern, indem sie den Piraten erlauben, ihre Plünderungen fortzusetzen
ungeprüft. F.O.J. Smith machte weiterhin Ärger. Um aus einem Brief zu zitieren
von Morse an Mr. Kendall vom 10. Januar 1853: "Das gute Buch sagt das
„ein Sünder zerstört viel Gutes“ und F.O.J. sein (wie zugegeben wird
von allen vielleicht außer ihm selbst) ein Sünder dieser Klasse, auf die er sich besessen hat
so viel Gutes zu zerstören, wie er kann, ich bin begierig, auch mit vielen Opfern
(ein Wunsch natürlich, _inter nos_), Kontroversen mit ihm loszuwerden."

Weiter unten in diesem Brief bezieht er sich auf einen anderen Grund zur Angst, er
sagt: "Recht ist teuer, und wir müssen ihm ins Gesicht schauen und damit rechnen
zahlen rundum dafür. Es ist eine heikle Aufgabe, einen Profi zu bestreiten
die Anklagen des Menschen, und obwohl es ein Übel sein kann, uns so verblutet zu finden
Frei von Anwälten, ist es vielleicht das geringste Übel, sich ihm als
anmutig, wie wir können."

Aber obwohl er dem allgemeinen Los der Menschen nicht entkommen konnte, wenn er ertragen musste
viele und schwere Prüfungen gab es ausgleichende Segnungen, die er
voll gewürdigt. Sein Familienleben war glücklich und im Wesentlichen
heiter, sein Hof war eine Quelle unendlicher Freude für ihn, der er war
im In- und Ausland von denen geehrt, deren Meinung er am meisten schätzte und er
erhielt fast täglich die Nachricht von der Verlängerung des "Morse
System" auf der ganzen Welt. Sogar aus dem fernen Australien kam die Nachricht
seines Triumphes. Ein Brief wurde ihm geschickt, geschrieben von Melbourne an
3. Dezember 1853 von einem Herrn Samuel McGowan an einen Freund in New York, der
enthält die folgende erfreuliche Intelligenz:--

"Seit dem Datum meiner letzten bei dir haben sich die Angelegenheiten mit mir a
materieller Wandel. Ich bin in meinem hart umkämpften Kampf als Sieger davongekommen. Die
Der Auftrag wurde mir in den Gesichtern der Vertreter von
Herren Wheatstone und Cooke, Brett und andere telegrafische Koryphäen,
sehr zu ihrem Leidwesen, wie ich später bei mehreren von ihnen feststellen konnte,
scheint, zusammengefaßt worden zu sein, um, wie sie sagten, zu vereiteln
ein spekulierender Yankee. Die Dinge waren jedoch nicht so verordnet, und ich bin wie
gut zufrieden. Ich hoffe, sie werden alle gleich leben."

Trotz seiner finanziellen Schwierigkeiten, verursacht durch das schlechte Management einiger
der Zeilen, die ihn interessierten, konnte er nicht widerstehen
Versuchung, großzügig zu geben, wo sein Herz ihn neigte, und in einer
Brief vom 9. Januar 1854 an Präsident Woolsey von Yale, er sagt:--

"Anbei haben Sie also meinen Scheck über tausend Dollar, der...
bitte als Abonnement an den Schatzmeister des Kollegiums abgeben
der Fonds, der zu Gunsten meiner geliebten _Alma . gesammelt wird
Mater_.

"Ich wünschte, ich könnte es zu einer größeren Summe machen, und ohne zu versprechen, was ich will...
zu einem späteren Zeitpunkt tun, aber ich werde sagen, dass der Wohlstand von Yale
Das College liegt mir so am Herzen, dass, sollten meine Angelegenheiten (jetzt in Verlegenheit geraten)
Rechtsstreitigkeiten in Notwehr noch unentschieden) gehen von einem wohlhabenderen aus
Aspekt habe ich mir vorgenommen, der jetzt gesendeten Summe noch etwas hinzuzufügen."

Das Jahr 1854 war in der Geschichte des Telegraphen denkwürdig, weil
zwei wichtige Ereignisse – die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu Gunsten von Morse,
bereits erwähnt, und die Verlängerung seines Patents für einen anderen Zeitraum
von sieben Jahren. Der erste begründete für alle Zeit sein gesetzliches Recht, zu sein
genannt "Erfinder des Telegraphen", und der zweite ermöglichte es ihm,
eine angemessene Belohnung für seine Jahre der Entbehrung, des Kampfes und der
heroischer Glaube. Es war lange zweifelhaft, ob seine Bewerbung für
eine Verlängerung seines Patents würde gewährt, und ein Großteil seiner Zeit in der
Anfang des Jahres 1854 wurde verbraucht, um alle Daten in die richtige Form zu bringen
notwendig, um seine Behauptung zu untermauern, und bei einem Besuch in Washington zu drängen
die Rechtmäßigkeit einer Verlängerung. Aus dieser Stadt schrieb er oft an seine Frau in
Poughkeepsie, und ich werde aus einigen dieser Briefe zitieren.

"_Februar 17._ Ich bin im National Hotel, das jetzt ziemlich voll ist,
aber ich habe ein erträgliches Zimmer mit kaum erträglichen Möbeln, denn es ist
Zumindest in diesem Hotel ist es schwer, einen Tisch oder eine Kommode zu finden, die aushält?
auf seinen vier richtigen Beinen, schaukelnd und schwankend wie ein Goldgräber
Waschpfanne, es sei denn, das lahme Bein wird mit einem alten Schuh abgestützt, oder a
eine verstreute Zeitung, die fünfzigmal gefaltet ist, oder eine Zeitschrift von angemessener Dicke (ich bin
mit 'Harper's Magazine' in diesem Moment, was etwas a
Schändung, da es zu schade ist, mit Füßen getreten zu werden, auch mit dem Fuß
eines Tisches) oder eine Kohlenschlacke oder ein Handtuch. Nun, es ist nur für einen Moment
und so lass es passieren.

"Wo war ich denn gestern Abend? Lesen Sie die Einladung auf der
beiliegende Karte, die, obwohl verboten, _übertragbar_ zu sein, kann
ohne Ehrverletzung auf meine andere und bessere Hälfte übertragen werden. ich
verspürte keine Lust zu gehen, aber da keine Ablehnung akzeptiert wurde, zog ich an
mein Bestes und um neun Uhr in Begleitung von Herrn und Frau Shaffner (der
Letztere ist übrigens eine recht angenehme und hübsche Frau mit einem
Junge ein Jahr älter als Arthur und ungefähr genauso schelmisch) und Mr. und Mrs.
John Kendall.

"Ich ging in die Damenstube und wurde den Damen vorgestellt, sechs in
Nummer, die die Ehre (wenn das der Ausdruck ist) des Abends geleistet hat.
Es war ein großer Andrang, ich glaube nicht weniger als dreihundert Leute, und
aus allen Teilen des Landes – Senatoren und ihre Frauen, Mitglieder der
Haus und ihre Frauen und Töchter, und es gab eine große Anzahl von feinen
suchen Männer und Frauen. Ständig wurde ich sehr vielen vorgestellt, die
gleichmäßig ihre Komplimente auf Ihren _bescheidenen_ Ehemann überschüttet."

Die Einladungskarte ist verloren gegangen, aber vielleicht zu a
President's Reception, und die "große" Menge von dreihundert würde nicht
heute die Kräfte der Adjutanten des Präsidenten besteuern.

Der nächste Brief ist ernster geschrieben:--

"_Februar 26._ Ich bin sehr beschäftigt mit der Vorbereitung meiner Papiere
für eine Verlängerung meiner Patente. Dieses Objekt ist für mich von entscheidender Bedeutung
es ist in der Tat der Moment, die Ernte so vieler Jahre Arbeit zu ernten,
und Kosten und Mühe und Vernachlässigung würden mir die Früchte von allem verlieren.
F.O.J. Smith ist hier, das gleiche hässliche, teuflische Wesen mit Hund in der Krippe
Er war immer der 'Dorn im Fleisch', um den ich bete, es zu können
Unterstützung durch die versprochene ausreichende Gnade. Es ist schwer zu wissen, wie es geht
fühlen und handeln einem solchen Mann gegenüber, so prinzipienlos, so rachsüchtig, so versessen
Verletzung, doch der Befehl, die Fluchenden zu segnen, für die zu beten, die
missbrauchen uns und verfolgen uns, um unsere Feinde zu lieben, um uns zu vergeben
Feinde, ist in voller Kraft, und ich bin mehr bestrebt, dies einzuhalten
Anweisung unseres gesegneten Heilands, als den Dorn entfernen zu lassen
Letzteres muss unbedingt gewünscht werden."

"_März 4._ Sie haben wenig Ahnung von der Mühe und den Kosten, die ich habe
in diese 'Erweiterung' Angelegenheit. Ich muss Hunderte bezahlen
Dollar mehr, bevor ich hier durchkomme, abgesehen davon, dass ich insgesamt belästigt werde
von jetzt an bis zum nächsten 20. Juni. Wenn ich meine Erweiterung bekomme
dann erwarte ich vielleicht eine Atempause oder zumindest Widerstand in einem anderen
Form. Ich hoffe, irgendwann einen Nutzen aus der späten Entscheidung ziehen zu können,
aber der rücksichtslose und verzweifelte Charakter meiner Gegner kann alle besiegen
das Gute erwarte ich davon. Das ist die Belohnung, die ich für mich gekauft habe
durch meine Erfindung.

„Mr. Wood ist auch hier. Er ist genauso fest, konsequent und unermüdlich
Freund wie immer. Ich weiß nicht, was ich in der jetzigen Krise ohne machen soll
ihm. Ohne seine könnte ich meine Konten unmöglich in Ordnung bringen
Hilfe, und er setzt sich so stark für mich ein, als ob ich sein wäre
Bruder. Mr. Kendall war fast die ganze Zeit, die ich war, krank
hier, was mir viel Verzögerung und Zeitverschwendung verursacht hat."

Erst Ende Juni wurde die Verlängerung seiner
Patente wurden erteilt, und sein guter Freund, auf den im Vorhergehenden angespielt wurde
Brief, Mr. George Wood, erzählt in einem Brief vom 21. Juni etwas von
die knappe Flucht, die es hatte:--

"Ihre Patentverlängerung ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Gottes Wunder gewirkt hat
Vorsehung dir gegenüber, wie sie sich in der Geschichte dieses Großen ausdrückt
Entdeckung. Von dieser Geschichte, von all den verschiedenen Formen und Ereignissen, die Sie
kann es nie wissen, da ich nicht vor Ort war, um alle seine Momente zu sehen
Gefahr, und die Art und Weise, wie es, wie manch ein guter Christ, "kaum" war
Gerettet.'

„Darin musst du Gottes Hand sehen, die dir einen Mann von bemerkenswertem Geschick gibt,
Energie, Talent und Macht als Ihr Agent. Ich beziehe mich auf P. H. Watson, an wen
hauptsächlich und meistens, denke ich, ist diese Verlängerung geschuldet. Gott arbeitet mit Mitteln,
und obwohl er dies für Sie tun wollte, hat er die richtige Person ausgewählt
und gab ihm die Fähigkeit, Ausdauer und Kraft, dieses Ergebnis zu erreichen.
Ich hoffe, jetzt hast du es, du wirst es für dich tun, was es kann
finanziell leisten. Aber was das Geld angeht, denke ich nicht so viel wie ich
tun Sie dies auf Ihren Ruf. Dies ist die Spitze der
Pyramide."

Und Herr Watson sagt in einem Brief vom 20. Juni: "Wir hatten viele Schwierigkeiten
noch heute zu kämpfen, denn einst beabsichtigte der Kommissar
seine Entscheidung aus Gründen zu verweigern, die ich ausführlich erläutern werde, wenn
wir treffen. Es schien dem Kommissar viel Freude zu bereiten, daran zu denken,
mit der Verlängerung des Patents wurde er Ihnen als Großen gerecht
öffentlicher Wohltäter und ein etwas unglücklicher Mann von Genie. Dr. Gale und
Ich musste ihm versichern, dass die Verlängerung rechtlich für Sie gilt
Nutzen, und nicht zu dem Ihrer Agenten und Mitarbeiter, bevor er es konnte
mit seiner Pflicht gegenüber der Öffentlichkeit in Einklang zu bringen, die Verlängerung zu gewähren."

Morse selbst, in einem Brief an Mr. Kendall, ebenfalls vom 20. Juni, so
drückt sich charakteristisch aus:--

"Ein denkwürdiger Tag. Ich hatte meine Ängste noch nie so auf die Probe gestellt wie in diesem Fall von
Verlängerung, und nach wochenlanger Spannung wurde diese Spannung verlängert auf
der letzte Moment der Ausdauer. Ich bin gerade mit der Intelligenz zurückgekehrt
vom Telegraphenamt von Mr. Watson--'Patent verlängert. Gut.'

"Nun, was ist jetzt zu tun? Ich bin dafür, dass ich mir Zeit bei der Stirnlocke nehme und
uns über die Eventualitäten des nächsten Ablaufs der
Patent. Während wir unseren Aussichtspunkt mit den Piraten behalten, die ich treffen möchte
sie im Geiste des Kompromisses und der Großmut. Ich hoffe, wir können es jetzt sein
zu vorteilhaften Konditionen konsolidieren können."

Es scheint, dass er zu dieser Zeit von vielen seiner Freunde beraten wurde,
einschließlich Dr. Gale, um seine Geschäftsverbindung mit Mr. Kendall abzubrechen,
sowohl wegen der zunehmenden Schwäche dieses Herrn, als auch
denn obwohl Mr. Kendall zugegebenermaßen die Seele der Ehre war, hatte er ihre
Gemeinschaftskonten sehr sorglos und nachlässig und verursacht dadurch
erheblicher finanzieller Verlust für den Erfinder. Aber getreu seinen Freunden, wie
er war es immer, antwortet er Dr. Gale am 30. Juni:--

"Lassen Sie mich Ihnen besonders persönlich danken für Ihre Fürsorge für meine
Interessen. Dies kann ich ohne Herabsetzung gegenüber Herrn Kendall sagen, dass,
sollte der Vertrag mit einem Agenten neu abgeschlossen werden, möchte ich vielleicht einen
jüngerer und gesünderer Mann und besser vertraut mit regelmäßigen
Buchführung, aber eine aufrichtigere und ehrenhaftere könnte ich mir nicht wünschen
Mann. Wenn er Fehler begangen hat (wer hat es nicht getan?)
Kopf und nicht des Herzens. Ich habe viele Jahre Erfahrung mit ihm
Ich glaube, ich habe ihn unter starker Versuchung gesehen, Unrecht zu tun
mit Aussichten auf persönlichen Nutzen und mit geringer Entdeckungswahrscheinlichkeit,
und doch festem Widerstand."

Unter den Verleumdungen, die ausgestrahlt wurden, sowohl während des Lebens von
der Erfinder und war nach seinem Tod bis heute der
Vorwurf großer Undankbarkeit gegenüber denen, die ihm bei seiner Arbeit geholfen haben
frühen Kämpfen und vor allem gegenüber Alfred Vail. Je mehr, desto wahr
Geschichte seiner Verbindung mit seinen Mitarbeitern studiert wird, desto mehr
haltlos erscheinen diese Anschuldigungen, und in diesem Zusammenhang
folgende Auszüge aus Briefen an Alfred Vail und an seinen Bruder George
sind am aufschlussreichsten. Der erste Brief ist vom 15. Juli 1854 datiert:--

"Der Rechtstitel zu meinem Patent für den American Electro-Magnetic Telegraph
vom 20. Juni 1840 ist durch die späte Verlängerung des genannten Patents auf sieben
Jahre ab dem genannten Datum, jetzt allein auf mich übertragen, aber ich habe es beabsichtigt
dass das geldwerte Interesse, das dir an meiner Erfindung zugesichert war
wie es 1838 existierte, und in meinem Patent von 1840 sollte es noch gelten
Ihr Vorteil (allerdings in anderer Form) aus dem zweiten Patent und die
späte Verlängerung der ersten.

"Zur Vereinfachung meiner Geschäftsabwicklung lasse ich lieber die
Die am 20. Juni 1854 ausgelaufenen Vertragsbestimmungen bleiben bestehen
storniert und nicht zu erneuern, in meinem alleinigen Besitz zu behalten
_rechtlicher Titel_, aber ich garantiere Ihnen hiermit zwei Sechzehntel dieser Summen
wie sie mir beim Verkauf von Patentrechten ausgezahlt werden können, nach dem
anteilige Abzüge der notwendigen Aufwendungen, die in
das Geschäft der Agentur zur Durchführung des Verkaufs des genannten Patents
Rechte, vorbehaltlich auch der Bedingungen Ihrer Vereinbarung mit Mr. Kendall.

"Mr. Kendall teilt mir mit, dass keine Abtretung eines Interesses an meinem zweiten
Patent (das Patent von 1846) wurde Ihnen jemals erteilt. Das war mir neu. ich
davon ausgegangen, dass dies getan wurde und dass der Auftrag ordnungsgemäß beim
Patentbüro. Die Prüfung der Aufzeichnungen im Verlauf von
Die Erlangung meiner Verlängerung hat zweifellos zur Entdeckung der
Unterlassung."

Nachdem ich in dem Brief an George Vail fast den gleichen Boden besprochen habe, auch
vom 15. Juli nennt er als einen der Gründe, warum die neue Regelung
besser: "Der Ärger von Smith hat ein Ende, soweit die Notwendigkeit
ihn zu konsultieren, ist besorgt."

„Ich vermute, es kann Alfred nicht bedauern, dass durch die
Position, die er jetzt einnimmt, und stärkt unsere Verteidigungsposition gegen die
Ärgernisse von Smith, er kann _mehr pekuniär_ erhalten, als er könnte
Vor. Bitte wenden Sie sich an Herrn Kendall über die Form einer Vereinbarung von
die Sie und Alfred in den Vermögensleistungen richtig absichern können
die Sie hätten, wenn er im gleichen Rechtsverhältnis zu dem stünde
Patent, das er vor Ablauf seiner ursprünglichen Laufzeit gemacht hat, um
gib mir die Position in Bezug auf Smith, die ich in Notwehr einnehmen muss,
und ich werde ihm freudig zustimmen.

"Der arme Alfred quält sich, wie ich bedauere, unnötigerweise. Ich hatte gehofft...
dass ich ihm hinreichend bekannt war, um sein Vertrauen zu haben. ich habe nie
hatte andere als freundliche Gefühle für ihn, und während er für seine plante
profitieren und seine Interessen mit großem und fast ruinösem Aufwand schützen
Ich selbst habe mit Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt, die seine Unvorsichtigkeit,
aus morbiden Verdächtigungen entstanden, oft geschaffen hat. Mein Wunsch war schon immer
ihm gegenüber nicht nur gerecht, sondern großzügig zu handeln."

In einem Brief an Mr. Kendall vom 17. Juli 1854 erklärt Morse seine Absicht
die "Verteidigung", die er mehrere Jahre in Reserve gehalten hatte, zu veröffentlichen
Jahre, in der Hoffnung, dass die Notwendigkeit der Veröffentlichung vermieden werden könnte
eine persönliche Verständigung mit Professor Henry, die jedoch
Herr lehnte ab:--

"Ihr werdet erkennen, welche Verletzung ich durch die Machenschaften von . erlitten habe
die schmutzigen Piraten, gegen die ich kämpfen musste, und das wird es auch
beachte, wie die Geschichte gefälscht wurde, um von mir abzulenken,
und wie sich das Verhalten von Henry bei seiner Absetzung tendenziell verstärkt hat
das bereitwillige Vorurteil der Engländer gegen den amerikanischen Anspruch auf
Priorität. Aus diesem Grund ergibt sich eine zunehmende Notwendigkeit für meine
'Verteidigung', und sobald ich es durch Überarbeitung in die richtige Form bringen kann,
beabsichtigen, es zu veröffentlichen.

„Dies betrachte ich als eine Pflicht, die ich dem Land mehr schulde als mir selbst, denn bisher
was mich persönlich betrifft, bin ich mir einer Position bewusst, die Geschichte
Werde mir die Tatsachen jetzt von interessierten Piraten verdrängen und
ihre Mittäter sollen bekannt sein, was das Urteil der Nachwelt nicht minder
als die der bereits gegebenen Gerichtshöfe sicher zusprechen wird."

Während er in scheinbar endlose Rechtsstreitigkeiten verwickelt war, die viel erforderten
Korrespondenz, und während die Zusammenstellung und Überarbeitung seiner "Verteidigung"
muss nicht nur Tage, sondern Wochen und Monate verbraucht haben, er hat doch Zeit gefunden
eine ungeheure Anzahl von Briefen und Zeitungsartikeln über andere zu schreiben
Themen, insbesondere in Bezug auf Religion und Politik. Obwohl
toleranter als er älter wurde, war er immer noch erbittert gegen die
Methoden der römisch-katholischen Kirche und insbesondere der Jesuiten.
Wie viele andere prominente Männer seiner Zeit hatte er Angst davor,
die Kirche von Rom sollte durch ihre Gesandten, die Jesuiten, gewinnen
politische Vormachtstellung in diesem Land und stürzen die Freiheit der
Personen. Er beteiligte sich an einer langen und hitzigen Zeitungskontroverse mit
Bischof Spaulding von Kentucky über die Echtheit eines Spruchs
Lafayette zugeschrieben - "Wenn jemals die Freiheit der Vereinigten Staaten
zerstört wird, wird es von römischen Priestern sein."

Es wurde von den Katholiken behauptet, dass diese Aussage von Lafayette
wurde in einem Brief von ihm an einen Freund genial aus einem Satz extrahiert
in dem er diesem Freund versichert, dass eine solche Angst unbegründet ist. Morse
ging der Sache mit der Geduld und dem Scharfsinn eines Detektivs nach, und
bewiesen, dass Lafayette noch nie einen solchen Brief geschrieben hatte, dass es
war eine plumpe Fälschung, aber dass er das Gefühl wirklich ausgenutzt hatte
oben zitiert, nicht nur für Morse selbst, sondern auch für andere der Größten
Glaubwürdigkeit, die noch lebten.

Auf dem Gebiet der Politik kam er nahe, eine aktivere Rolle zu spielen als
die eines bloßen Zuschauers und bescheidenen Wählers, denn im Herbst 1854 war er
auf dem demokratischen Ticket für den Kongress nominiert. Es würde schwierig sein
und vielleicht eifersüchtig zu versuchen, seinen politischen Glauben genau anzugeben
in jenen hitzigen Jahren, die dem Bürgerkrieg vorausgingen. In Anbetracht
zukünftige Ereignisse er und seine Brüder und viele andere prominente Männer des Tages
waren auf der falschen Seite. Er missbilligte den Krieg und tat sein Bestes, um ihn zu verhindern
es.

"Abschnitte" war ihm zuwider, aber in der Frage der Sklaverei
seine Sympathien galten eher dem Süden, denn ich finde unter seinen Papieren
folgende:--

"Mein Credo zum Thema Sklaverei ist kurz. Sklaverei an sich ist es nicht
Sünde. Es ist eine gesellschaftliche Bedingung, die von Anbeginn der Welt bestimmt wurde
für die weisesten Zwecke, wohlwollend und disziplinarisch, durch die Göttliche Weisheit.
Das bloße Halten von Sklaven ist daher eine Bedingung, die _per se_
nichts von moralischem Charakter darin, ebensowenig wie das Elternsein, oder
Arbeitgeber oder Herrscher, sondern ist moralisch oder unmoralisch wie die Pflichten der Beziehung
des Herrn, Elternteils, Arbeitgebers oder Herrschers zu Recht verwendet oder missbraucht werden. Die
Fach gehört in nationaler Sicht daher nicht zum Fachbereich
Moral und wird auf die Politik übertragen, um politisch zu sein
geregelt.

„Die Zufälle der Beziehung von Herr und Sklave, wie die Zufälle von
andere soziale Beziehungen, sind als solche zu loben oder zu verurteilen
individuell und den Umständen des Einzelfalls entsprechend, und
ob als gut oder schlecht beurteilt, den Charakter der Beziehung nicht beeinflussen
selbst."

Zum Thema ausländische Einwanderung war er am offensten und antwortete
auf eine Anfrage eines seiner politischen Freunde nach seiner Einstellung
zu den sogenannten "Know Nothings", sagt er:--

"Soweit ich aus den öffentlichen Papieren entnehmen kann, ist der Gegenstand dieser
Gesellschaft scheint der Aggression fremder Einflüsse zu widerstehen
und seine heimtückischen und gefährlichen Angriffe auf alles, was die Amerikaner haben
lieb, politisch und religiös. Es scheint, um Verletzungen zu vermeiden
die Republik vor den unzeitigen und, wie ich sagen darf, unangemessenen Manipulationen
mit den Gesetzen und Gewohnheiten und zutiefst heiligen Gefühlen der Amerikaner durch
diejenigen, deren Position, gleichermaßen von Bescheidenheit und Sicherheit diktiert, ihnen als
wie auch für uns, ist die der Minderjährigen in der Ausbildung für amerikanische, nicht für europäische,
Freiheit.

„Ich muss mir zu diesem späten Tag keine Meinung zu diesem Thema bilden
Gefühle „Über die Gefahren für die freien Institutionen der Vereinigten Staaten“
von ausländischer Einwanderung" sind die gleichen, die ich je unterhalten habe,
und diese wurden für mehr von Maine nach Louisiana verkündet
als zwanzig Jahre.

„Bei diesem Thema handelt es sich um Fragen, die nach meiner Einschätzung alle anderen
im Vergleich unbedeutend, denn sie betreffen alle anderen. Zum
beunruhigender Einfluss ausländischer Aktionen in unserer Mitte auf das politische
und religiöse Fragen des Tages lassen sich in hohem Maße zuordnen
die gegenwärtige Desorganisation in allen Teilen des Landes.

„Soweit die Gesellschaft, von der Sie sprechen, gegen dieses große Übel handelt,
trifft natürlich auf meine herzliche Zustimmung. Ich bin zufrieden, auf dem zu stehen
Plattform, die in dieser Hinsicht von Washington in seinen Warnungen vor
ausländischer Einfluss, von Lafayette, in seinem persönlichen Gespräch und
Anweisungen an mich und von Jefferson in seiner Verurteilung der
Ermutigung, die schon zu seiner Zeit der ausländischen Einwanderung gegeben wurde. Wenn das
Die Gesellschaft hat Hintergedanken, von denen ich nichts weiß, von denen ich sein kann
erwartet, nur zu sprechen, wenn ich etwas weiß."

Da seine Meinungen zu wichtigen politischen und religiösen Themen in
im Verlauf seiner Korrespondenz werde ich sie mir notieren. Es ist mehr
als wahrscheinlich, da er sich radikal von seinem Vater unterschied und die
andere Föderalisten zur Männer- und Maßnahmenfrage während des Krieges von
1812, also hätte ich einen anderen Weg nehmen sollen als seinen, wäre ich geboren und
alt genug, um in den aufrüttelnden _ante-bellum_-Tagen der . Meinungen zu haben
fünfziger Jahre. Und doch macht die Rückschau unsere Vision klarer als die Voraussicht,
Es ist unmöglich, definitiv zu sagen, was unsere Meinung gewesen wäre
unter anderen Bedingungen, und von der
absolute Aufrichtigkeit des Mannes, der von Jugend auf die
Wohlergehen seines geliebten Landes über allen anderen Erwägungen außer seiner
Pflicht gegenüber seinem Gott.

Es bräuchte einen scharfen Kenner der politischen Geschichte dieses Landes, um
Bestimmen Sie, inwieweit die Meinungen und Aktivitäten derjenigen, die in
Opposition in so wichtigen Fragen wie Sklaverei, Sezession,
und uneingeschränkte Einwanderung, diente als gesunde Kontrolle der Radikalen
Ansichten derer, die schließlich die Überlegenheit erlangten. Die Folgen von zwei
diese Fragen haben wir noch, denn die Negerfrage ist keineswegs a
Problem gelöst und Gegenstand angemessener Beschränkungen für ausländische
Einwanderung beschäftigt gerade jetzt die Aufmerksamkeit unserer Solons.

Dass Morse sich wegen seiner unverblümten Haltung Feinde machen sollte
zu all diesen Fragen war zu erwarten, aber ich werde nicht versuchen, zu sitzen
vor Gericht, sondern soll einfach seine Ansichten so darlegen, wie sie in seinen erscheinen
Korrespondenz. Jedenfalls war er nicht aufgerufen, zu erklären und zu behaupten
seine Meinungen in den Sälen des Kongresses, denn in einem Brief vom 10.
1854, zu einem Freund, sagt er am Ende: "Ich war kurz davor, im Kongress zu sein um
die verspätete Wahl, hatte aber _nicht ganz genug Stimmen_, was üblich ist
Ursache des Scheiterns bei solchen Gelegenheiten."

8. JANUAR 1856 - 14. AUGUST 1856

Dividendenzahlung verzögert.--Sorge um das Wohl seines Landes.--
Empörung über korruptes Angebot aus Kalifornien.--Kendall behindert durch die
Vails.--Vorschlag der Kapitalisten, Patentrechte zu erwerben.--Cyrus W.
Field.--Newfoundland Electric Telegraph Company.--Vorschlag von Atlantic
Kabel.--hofft, dadurch den Krieg zu beenden.--Reise nach Neufundland.--Vorübergehend
Ausfall.--F.O.J. Smith macht weiterhin Ärger.--Finanzielle Bedingungen
verbessern.--Morse und seine Frau segeln nach Europa.--Feted in London.--
Experimente mit Dr. Whitehouse.--Mr. Brett.--Dr. O'Shaughnessy und die
Telegraph in Indien.--Mr. Cooke.--Charles H. Leslie.--Paris.--Hamburg.--
Kopenhagen.--Übergabe an den König.--Thorwaldsen Museum.--Oersted's
Tochter.--St. Petersburg.--Gestellung an den Zaren bei Peterhoff.

Ich habe im vorigen Kapitel gesagt, dass sich nach und nach Ordnung herausbildet
vom Chaos in telegrafischen Angelegenheiten, aber der Fortschritt in Richtung dieses Ziels war
tatsächlich allmählich, und eine Durchsicht der umfangreichen Korrespondenz zwischen
Morse und Kendall und andere, die mit den verschiedenen Linien verbunden sind, gehen
den Leser in einem Zustand verwirrter Verwirrung und Verwunderung, dass alle
widersprüchliche Interessen und Verschwörungen und Gegenhandlungen hätten jemals sein können
in scheinbare Harmonie gebracht. Man kann Mr. nicht zu viel loben.
Kendall für die Geduld und das Geschick, mit der er das gelöst hat
scheinbar hoffnungsloses Knurren, während gleichzeitig gegen gekämpft wird
körperliche Krankheiten, die die meisten Männer dazu gebracht hätten, verzweifelt aufzugeben.
Dass Morse die hervorragenden Qualitäten dieses Gläubigen voll und ganz schätzte
Freund wird durch den Brief an Dr. Gale im vorhergehenden Kapitel belegt,
und von vielen anderen. Er weigerte sich immer, einen Moment darüber nachzudenken,
Ersatz eines jüngeren Mannes wegen des Versagens von Mr. Kendall
Gesundheit und seine Nachlässigkeit bei der Führung ihrer persönlichen Konten.
Es stimmt, dass Morse wegen dieser Nachlässigkeit von Mr. Kendall
lange Zeit seines vollen Einkommens beraubt, aber
er hat dies seinem Freund nie vorgehalten und immer Ausreden für ihn gefunden.

Die Dinge scheinen sich in Bezug auf immer schlimmer entwickelt zu haben
Dividenden, denn während er 1850 gesagt hatte, dass nur 509 Meilen von 1150
zahlten ihm persönlich alles, sagt er in einem Brief an Mr. Kendall
vom 8. Januar 1855:--

"Ich nehme wahr, dass sich die Magnetic Telegraph Company am Donnerstag in Washington trifft
der 11. Bitte teilen Sie mir telegrafisch die Höhe der Dividende mit
erklären und die zu zahlende Zeit. Dies ist die einzige Quelle, auf die ich kann
kalkulieren Sie den Lebensunterhalt von Tag zu Tag mit einem beliebigen Grad von
Sicherheit.

"Es ist eine einzigartige Reflexion, die mir häufig in den Sinn kommt, die aus
von 40.000 Meilen Telegrafen, die mir alle etwas bringen sollten, nur
225 Meilen sind alles, worauf ich mich mit Sicherheit verlassen kann und der Fall ist a
wenig ärgerlich, wenn ich denke, dass in ganz Europa, das jetzt ist
vermascht mit Telegrafendrähten von der Südspitze Korsikas bis St.
Petersburg, auf dem mein Telegraph universell verwendet wird, keine Meile
trägt zu meiner Unterstützung bei oder hat mir einen Heller bezahlt.

"Nun, es ist alles gut. Ich bin nicht in absoluter Not, denn ich habe etwas Verdienst,
und schmerzlich ist der Zustand der Schuld mir gegenüber von der Befürchtung, dass
Gläubiger können unter meiner Zahlungsverzögerung leiden, aber ich hoffe weiter."

Herr Kendall war beim Thema Schulden nicht so sensibel wie Morse, und
er war auch viel optimistischer und tadelte seinen Freund oft für seine
düstere Vorfreude, die ihm versicherte, dass die Wolken nicht annähernd so waren
dunkel wie sie erschienen.

Immer von einem Geist des erhabenen Patriotismus durchdrungen, versagte Morse nie, sogar
inmitten überwältigender Sorgen, um Warnungen auszusprechen, die er
für notwendig erachtet. Auf eine Einladung zur Teilnahme an einer öffentlichen Veranstaltung antworten
Abendessen schreibt er:--

GENTLEMEN,--ich habe Ihre höfliche Einladung erhalten, mit Ihnen mitzumachen
die Feier des Geburtstags von Washington. Obwohl es nicht möglich ist
persönlich anwesend sein, ich werde immer noch im Herzen bei dir sein.

Jedes Jahr, ja jeder Tag zeigt die Notwendigkeit unseres Seins
hellwach über die heimtückische Ausbeutung unserer Institutionen durch Fremde
Abgesandte in Gestalt von Freunden, die die sehr
Liberalität und beispiellose nationale Großzügigkeit, die wir erweitert haben
sie untergraben die Grundlagen unseres politischen Gefüges,
substituierend (soweit sie ihren Zweck erfüllen können) zum einen
einerseits ein dunkler, kalter und herzloser Atheismus oder andererseits ein ekelhafter,
kindlicher, erniedrigender Aberglaube anstelle des Gottes unserer Väter und
die herrliche erhebende Religion der Liebe, die von seinem Sohn gepredigt wurde.

Ich vertraue darauf, dass der amerikanische Geist jetzt ernsthaft erwacht, und niemand mehr
freut sich über die Zeichen der Zeit als ich. Vor zwanzig Jahren habe ich gehofft
es wach gesehen zu haben, aber leider! es erwies sich als krampfhaftes Gähnen
Vorbereitung auf ein weiteres Nickerchen. Wenn es jetzt ernsthaft erwacht sein soll, und
wird sich mit neuer Kraft dem Kampf gürten, der gewiss ist
Davor werde ich mich nicht wenig im Geiste des guten alten Simeon fühlen -
„Nun lass deinen Diener in Frieden ziehen, denn meine Augen haben dich gesehen
Erlösung."

Gehen Sie voran, meine Freunde, in Ihrer patriotischen Arbeit, und möge Gott Sie segnen
Ihre Arbeit mit hervorragendem Erfolg.

Es hat sich, glaube ich, im Laufe dieser Arbeit gezeigt, dass Morse, während
Langmut und Geduld unter Prüfungen und Leiden, war keineswegs
schwachsinnig, konnte aber kämpfen und eine energische Sprache verwenden, wenn sie von geweckt wurde
Ungerechtigkeiten gegenüber sich selbst, seinem Land oder seinem Rechtsempfinden.
Nichts machte ihn aufrichtiger wütend als Unehrlichkeit in welcher Form auch immer
es wurde manifestiert, und der folgende Vorfall ist charakteristisch.

Am 26. Juni 1855 leitete Herr Kendall einen Brief weiter, den er erhalten hatte
von einem gewissen Milton S. Latham, Kongressabgeordneter aus Kalifornien,
einen Vorschlag zum Kauf der Morse-Patentrechte für Leitungen in
Kalifornien. In diesem Brief kommen die folgenden Sätze vor: "Für die Verwendung von
Professor Morses Patent für den Staat Kalifornien auf Dauer, mit
die in Ihren an mich gerichteten Vorbehalte vom 3. März 1855,
Sie sind bereit, Ihnen 30.000 US-Dollar in ihrem Bestand zu geben. Das ist alles, was sie
Wird besorgt. Es ist richtig, dass ich feststellen muss, dass der Kapitalstock der
California State Telegraph in bar betrug 75.000 US-Dollar, die sie auf
150.000 US-Dollar und anschließend 300.000 US-Dollar. Der Überschuss über das Bargeld
Aktien wurden unter den Mitgliedern der Legislative verwendet, um den Durchgang von
die Akte, die das Unternehmen einschließt und ihm Gewissheit sichert
Privilegien."

Herr Kendall in seinem Brief, der diesen naiven Geschäftsvorschlag beifügt,
bemerkt: "Es ist ein beeindruckender Kommentar zu den Prinzipien, die regieren
Geschäft in Kalifornien, dass diese Firma ihre Aktien verdoppelt hat, um sie zu bestechen
Mitglieder der gesetzgebenden Körperschaft des Staates, und sind jetzt bereit, nur zehn pro
Cent aus der Position der Patentpiraten entlassen und platziert werden
fortan auf ehrlicher Basis."

Morse ruft in seiner Antwort impulsiver aus:--

"Ist es möglich, dass es Männer gibt, die in zivilisierten
Gesellschaft, die ohne Erröten die Position einnehmen kann, die die sogenannten
California State Telegraph Company hat absichtlich genommen?

„Akzeptieren Sie den Vorschlag? Ja, ich werde ihn akzeptieren, wenn ich dem zustimmen kann
Einbrecher, der in mein Haus eingedrungen ist, mein Silber eingepackt und plattiert hat
und sagt dann kühl zu mir: "Erlauben Sie mir, das zu nehmen, was ich eingepackt habe."
und ich werde das Wertlose aussuchen und es dir geben, nachdem ich
habe es ein paar Jahre lang benutzt, vorausgesetzt, es bleibt übrig!'

„Eine prinzipienlosere Gruppe von Betrügern hat es nie gegeben. Wer ist dieser Mr.
Latham, dass er uns empfehlen könnte, solche Bedingungen zu akzeptieren?"

Neben dem Widerstand offener Feinde und skrupelloser Piraten,
Morse und Kendall wurden manchmal durch den ungerechten Verdacht behindert
einige von denen, deren Interessen sie zu wahren versuchten. Bezugnahme
zu einem solchen Fall sagt Mr. Kendall in einem Brief vom 15. Juni 1855:

"Wenn es Widerstand geben sollte, zähle ich auf die Vails gegen mich. Alfred
ist seit einiger Zeit feindselig, weil ich nicht könnte, wenn ich würde, und würde
nicht, wenn ich könnte, würde ich ihn in einigen Firmen als engstirnigen Pfründen suchen. ich fürchte
George hat in gewissem Maße dem gleichen Geist nachgegeben. ich habe gehört von
seine Klagen über mich, und als ich vor meiner Abreise in den Westen
bot meine Dienste an, um eine Verbindung zwischen ihm und seinem Bruder auszuhandeln
mit den Mietern der N.O. & O. line, er lehnte mein Angebot ab und protestierte
gegen die gesamten Arrangements, die diese Linie berühren.

"Ich habe alles getan, was ich konnte und viel mehr, als ich für die
zugunsten dieser Herren, ich werde nicht zulassen, dass ihre Eifersucht stört
ich, aber ich bin bestrebt, dass sie meine genaue Position verstehen
in Bezug auf sie besetzen. Ich habe deine Absicht so verstanden, dass sie
sollten an den Vorteilen der Verlängerung teilhaben, unabhängig davon, ob sie rechtlich berechtigt sind
an sie oder nicht, aber seitdem wurde ihnen nichts mehr für den Verkauf ausgezahlt
gemacht. Alle Einnahmen, mit Ausnahme eines Teils meiner Provisionen, wurden
wegen Auslagen ausbezahlt und Ihnen eine Verzinsung der
NEIN. & O. Linie."

Es ist leicht zu verstehen, dass die Vails etwas hätten sein sollen
misstrauisch, wenn wenig oder gar kein Bargeld eingeht
sie, aber sie scheinen nicht bemerkt zu haben, dass Morse und Kendall dabei waren
das gleiche Boot und mehr von Hoffnung als von Geld leben. Mr. Kendall vergrößert
dazu etwas in einem Brief vom 22. Juni 1855:--

"Von Herzen will ich einem Verkauf aller meiner Beteiligungen an der
Telegraphieren Sie zu einem angemessenen Tarif an ein Unternehmen, wie Sie es beschreiben. ich
Ihre Gründe für den Wunsch nach einer solchen Vollendung voll und ganz zu schätzen, und in
außer ihnen noch andere, die meiner eigenen Position eigentümlich sind. Jeder, der
ein wertvolles Patent hat, kann nur durch einen ständigen Kampf mit einigen davon profitieren
der verschwenderischsten und zugleich klügsten Mitglieder der
die Gesellschaft. Ich habe mich nicht nur als Vermittler von dir selbst und der
Die Herren Vail verkaufen Ihre Patentrechte, aber der Soldat, der Sie bekämpft
Schlachten, sowohl auf dem Land als auch vor den Gerichten. Schon fast
einhändig, mit der tödlichen Feindschaft eines der Patentinhaber, und die

    1. Buch des Tages
    2. Technorati-Favorit
    3. Reddit
    4. Digg
    5. Lecker
    6. Folge uns auf Twitter
    7. Unsere Facebook-Seite
    8. Unsere Google Plus-Seite
  • Beliebte Bücher
  • Beliebte Autoren
  • Schlüsselwörter

Sie können diese Dokumente auch hilfreich finden

Morsecode-Aufsatz

. Die Sprache der Klänge Morse Code ist eine Sprache, die Töne anstelle von Wörtern verwendet. Und wir haben die Möglichkeit, es heute mit Rauchzeichen, Lichtern und Geräuschen („Wikipedia“1) zu nutzen. Ohne Morse Code, die Spione, die Geheimnisse aus anderen Ländern gestohlen haben, wurden möglicherweise gesehen, verfolgt, gefangen, verhört und getötet. Die Dinge in Morse Code wie die Punkte und Striche oder die Verwendungen wie die verschiedenen Maschinen, die sie damals verwendeten, möglicherweise sogar die Leute, die ihn erstellt haben, wie die Hauptperson Samuel Morse (1) (1). All dies lag in dem Papier dahinter. Morse Code besteht aus Dingen, die als Punkte und Striche bezeichnet werden oder später als „dits“ und „dahs“ für kurze (1) Striche bezeichnet werden als Punkt (2). Da jedes Zeichen aufgrund der unterschiedlichen Anzahl von Punkten und Strichen unterschiedliche Längen hat, wurden die Worte „PARIS“ und „CODEX“ als Worte verwendet, um die Geschwindigkeit der Operatoren zu messen (2). Samuel Morse eine Sprache, die durch elektrische Telegrafensysteme übertragen werden konnte, die er, Alfred Vail und Joseph Henry später schufen („Instructables“27). Wann Samuel Morse Zuerst hatte er geplant, Zahlen zu senden und ein Wörterbuch zu verwenden, um das Wort entsprechend der gesendeten Nummer („Wikipedia“4) nachzuschlagen, aber dieses System wurde dann auf jedes einzelne erweitert.

Morsecode: Der geheime Sprachaufsatz

. Morse Code:The Secret Language Stellen Sie sich vor, wie Mitte der 1820er Jahre die einzige Form der Kommunikation per Brief oder persönlicher Bote war. Als jedoch im Industriezeitalter der 1840er Jahre alles zu stimmen schien, Samuel Finley Morse gab einem die Alternative, diese Optionen nicht mehr nutzen zu müssen. Er erfand eine Möglichkeit, Buchstaben und Zahlen darzustellen, indem er kurze und lange Impulse verwendete, die elektrische Signale an einen Bediener sendeten. Der Telegraph, eine Erfindung auch von Morse, ermöglichte die Übertragung dieser komplexen Nachrichten über Telegrafenleitungen zwischen den Stationen. Morse sandte am 24. Mai 1844 die erste Nachricht von Washington D.C. nach Baltimore, Maryland. Morse Code hat die Art und Weise, wie wir im Bürgerkrieg und Zweiten Weltkrieg kommuniziert haben, verändert und beeinflusst uns auch im 21. Jahrhundert. Der Bürgerkrieg war ein Krieg, der durch den Einsatz von Morse Code. Sowohl General Robert E. Lee als auch General Ulysses S. Grant verwendeten Morse Code zur Unterstützung der Kommunikationswege. Die Konföderation hielt es jedoch für wichtiger, das Telegrafensystem zu zerstören, das die verschlüsselten Nachrichten transportierte, als es zu ihrem Vorteil zu nutzen, wie es die Union tat. Während des Bürgerkriegs mussten „[C]oders eine große Hörschärfe und Gedächtnisfähigkeiten haben. Die verschlüsselten Nachrichten müssten in komplexe Chiffren umgewandelt werden“ (Taylor Abs. 13). Die Chiffren haben geholfen.

Recherche zu Samuel Morse Essay

. Forschung zu Samuel Morse PROGRAMM : Bachelor in Unternehmenskommunikation FACH : Fähigkeit zur Organisationskommunikation – JCS 2163 LEHRER : Frau Zurinah Zakariah |NAME |MATRIC NR. | |MUHAMMAD SAUFI BIN AHMAD |4132004391 | |MUHAMAD HAFIZUL BIN SUWITO |4132003081 | |MUHD SYAZWAN BIN ABD RAZAK |4132001201 | SAMUEL MORSE Samuel Finley Breese Morse (27. April 1791 – 2. April 1872) war ein amerikanischer Maler, der zum Erfinder wurde. Bereits als Porträtmaler bekannt, trug er in seinem mittleren Alter zur Erfindung eines Eindraht-Telegrafensystems auf der Grundlage europäischer Telegrafen bei, war Miterfinder der Morse Code und half, die kommerzielle Nutzung der Telegrafie zu entwickeln. Morse heiratete Lucretia Pickering Walker am 29. September 1818 in Concord, New Hampshire. Sie starb am 7. Februar 1825 kurz nach der Geburt ihres dritten Kindes (Susan geb. 1819, Charles geb. 1823, James geb. 1825). Er heiratete.

Morsecode-Aufsatz

. Morse Code wurde entworfen von Samuel Morse und Alfred Vail. Es verwendet kurze und lange Impulse – Töne oder Lichter – um Buchstaben und Zahlen darzustellen. Die wohl bekannteste Morse Die Code-Nachricht besteht aus drei kurzen Impulsen, dann drei langen Impulsen und dann wieder drei kurzen Impulsen. Oder "Punkt Punkt Punkt, Strich Strich Strich, Punkt Punkt Punkt". Diese Nachricht bedeutet "S O S" (S = " und O ist "---"), das Notsignal. Offiziell heißen die kurzen und langen Impulse "dits" und "dahs", aber wir nennen sie trotzdem gerne "dots" und "dashes". Samuel Morse und Alfred Vail entwickelte auch einen Telegrafenapparat, mit dem gesendet wird Morse Code-Nachrichten. Ein Telegrafist sitzt an der Maschine und tippt lange und kurze Tasten, um die Buchstaben der Nachricht darzustellen, die er sendet. Ich kann mir vorstellen, dass es viel Konzentration und ein sehr gutes Gedächtnis erfordert, um all diese Punkte und Striche im Auge zu behalten! Die allererste jemals gesendete Telegrafennachricht war kurz, aber sehr interessant. Die Botschaft lautete: "Was Gott bewirkt hat". Sie können versuchen, diese Nachricht in den Encoder einzugeben, um zu sehen, wie sie aussieht! Hier ist eine Liste der Buchstaben und Zahlen sowie die Reihe von Punkten und Strichen für jeden einzelnen. Bevor Sie es sich ansehen, denken Sie darüber nach. Um Zeit zu sparen, sollten für die am häufigsten verwendeten Buchstaben die kürzesten Folgen verwendet werden, oder? Welche Buchstaben sind Ihrer Meinung nach "Punkt"?

Essay über Samuel Barber

. Samuel Barbier Samuel Barber war einer der bedeutendsten Komponisten im Amerika des 20. Jahrhunderts. Er war ein amerikanischer Komponist von Klavier-, Opern-, Chor- und Orchestermusik. Barber wird im Allgemeinen mit einem romantischen Komponisten in Verbindung gebracht. Im Laufe seines Lebens schrieb Barber zusammen mit seinen Hauptkompositionen über hundert Lieder. Auch in seiner Karriere gewann er zwei Pulitzer-Preise. Seine lyrische und kompositorische Einzigartigkeit und sein Können verblüffen bis heute. Er hatte eine natürliche Fähigkeit, Lieder mit völliger Leichtigkeit zu schreiben. Barber war einer der größten amerikanischen Komponisten, die je gelebt haben. Samuel Osborne Barber wurde am 9. März 1910 in West Chester, Pennsylvania geboren. Er wurde in ein sehr gutes Leben hineingeboren, seine Familie war eine sehr angesehene amerikanische Familie. Sie waren gebildet, sozial und wirtschaftlich stabil. Der Name seines Vaters war Samuel Le Roy Barber, er war Arzt. Der Name seiner Mutter war Marguerite McLeod, sie war eine ziemlich beliebte Pianistin. Seine Tante und sein Onkel waren auch im Musikgeschäft und waren auch sehr gut. Sein Onkel Louise Homer soll Barbers Interesse an der Stimme beeinflusst haben. Als Barber sechs Jahre alt war, begann er auf hohem Niveau Klavier zu spielen, und im Alter von sieben Jahren komponierte er Musik. Seine erste Komposition im Alter von sieben Jahren war Sadness, ein 23-taktiges Solo-Klavierstück in c-Moll. Mit zwölf Jahren begann er als Organist an der First Presbyterian Church zu arbeiten. Anschließend trat er in das Curtis Institute ein.

Aufsätze

. Aufsätze saugen. Ich hasse thembdshhbfvdi hvihndinhviudfhuvnhgudfhg sddkbfvgghhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh- hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh- hhhhing eine Übereinstimmung mit William Regal, wurde Wahrheit angegriffen von Carlito und Primo, die wurden von DiBiase nach dem Angriff ausgezahlt. Truth kämpfte und besiegte DiBiase beim allerersten Over the Limit Pay-per-View am 23. Mai.[22] In der nächsten Nacht bei Raw besiegte Truth The Miz, um den vakanten United States Championtitel zu gewinnen, und verdiente sich damit seinen ersten großen Einzeltitel seit seiner Rückkehr zu WWE. In der Raw-Episode vom 14. Juni verlor Truth die US-Meisterschaft an The Miz in einem tödlichen Vier-Wege-Match, an dem auch John Morrison und Zack Ryder teilnahmen.[24] Er berief sich auf seine Rückkampfklausel für Fatal 4-Way, war jedoch bei der Veranstaltung erfolglos. Truth wurde angekündigt, am Pay-per-View Money in the Bank teilzunehmen, wurde jedoch von The Miz vor einem geplanten Kampf in der Raw-Episode vom 5. Juli verletzt und wurde bekannt gegeben, dass er nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann. Als Rache dafür, dass er ihn angegriffen hatte, rettete Truth Sheamus, nachdem Miz in der Raw-Folge vom 19. Juli seine Money in the Bank-Aktentasche eingelöst hatte, die er beim Money in the Bank-Event gewonnen hatte. Beim Summerslam tat sich R-Truth mit John Cena zusammen, um den Nexus zu besiegen.[26] In der Raw-Episode vom 11. Oktober besiegte er Ted DiBiase, um sich für Team Raw bei Bragging Rights zu qualifizieren, um gegen Team SmackDown anzutreten. Team Raw verlor das Spiel zum zweiten Mal in Folge.

Essay

. Bankiers Adda Wie schreibt man Essay in der SBI PO-Prüfung? Liebe Leserinnen und Leser, wie Sie wissen, wird SBI PO 2014 Paper auch einen beschreibenden Test von 50 Punkten (1 Stunde Dauer) enthalten, der aus Englischkenntnissen, Kurzpräzisionen, Briefschreiben & . besteht Essay). Hier präsentieren wir Ihnen "Wie schreibt man Essay?" und einige Punkte, an die Sie sich beim Schreiben erinnern sollten Essay in der Prüfung, die für die bevorstehende SBI PO-Prüfung wichtig sein wird. Wie schreibe ich eine Essay? 1. Analysieren Sie die Eingabeaufforderung. Notieren Sie genau, was in der Frage gestellt wird. Notieren Sie die Aufforderung auf der groben Seite. Unterstreichen Sie die Schlüsselwörter in der Eingabeaufforderung. Suchen Sie nach Wörtern wie "erklären", "identifizieren", "quotanalysieren" oder "definieren". Unterteilen Sie die Eingabeaufforderung in Komponenten. Wenn Sie etwas "identifizieren" und dann "analysieren" sollen, schreiben Sie einen Absatz, in dem Sie angeben, was angefordert wird, und einen zweiten Absatz, in dem Sie analysieren, was Sie identifiziert haben. 2. Listen Sie alle Ihre Ideen auf. Schreiben Sie kurze Satzfragmente oder Schlüsselwörter zu allen Fakten, an die Sie sich erinnern können. Dies sollten Fakten sein, die die Argumente oder Aussagen unterstützen, die Sie in Ihrem Essay. 3. Schreiben Sie ein Thesenstatement für das gesamte Essay. Diese Aussage sollte den Punkt identifizieren, den Sie in Ihrem Essay. Vermeide es, Aussagen über dich selbst zu schreiben. Schreiben Sie zum Beispiel nicht "Ich denke" oder "Der Punkt, den ich heute ansprechen werde, ist. " Geben Sie die Thesenerklärung ab.

Existenzialismus von Samuel Beckett Essay-Beispiel

. Matthew Morrison Professor Vasquez Englisch 1102 5. Dezember 2008 Existenzialismus von Samuel Beckett Samuel Beckett war ein sehr verblüffter Existentialist. Becketts Arbeit war im Wesentlichen existentialistisch und seine Werke waren bewusst oder unbewusst von der Idee durchdrungen, dass Dinge keine inhärente Bedeutung haben und dass unser Trugschluss darin besteht, in allem Sinn zu erkennen. Die Existenzphilosophie verbreitete sich im 20. Jahrhundert als Symbol für die Zerstörung von Kultur und Tradition nach dem Zweiten Weltkrieg, behauptete die Hoffnungslosigkeit der Menschheit und konzentrierte sich ehrlicher, aber pessimistischer auf das Leben als andere sozialistische Philosophien. Die Philosophie erkennt an, dass die Menschheit zu großem Übel fähig ist und grenzenlose Möglichkeiten hat. Existentialismus ist eine Philosophie, die die Einzigartigkeit und Isolation der individuellen Erfahrung in einem feindlichen oder gleichgültigen Universum betont, die menschliche Existenz als unerklärlich betrachtet und die Entscheidungsfreiheit und Verantwortung für die Folgen der eigenen Handlungen betont. Es betont den Unterschied zwischen der menschlichen Existenz und der von unbelebten Objekten. Existenzialismus war ein Begriff von Jean-Paul Sartre. Der Existenzialismus wurde mit einer kulturellen Bewegung identifiziert, die in den 1940er und 1950er Jahren in Europa florierte. Heideggers 1927 „Sein und Zeit“, eine Untersuchung des „Seins, das wir selbst sind“ (er nannte das „Dasein“, ein deutsches Wort für Existenz), führte die meisten der Motive ein, die dazu führten.


6 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Samuel Morse wissen - GESCHICHTE

Nicht wirklich. Das ist in International Morse. "WHAT HATH GOD WROUGHT" wurde in amerikanischem Morse gesendet.

Beachten Sie, dass das O kein "---", sondern ein "- -" ist und das R kein ".-." aber ein "...".

Oh, und Farks Schlagzeilenfilter hackte die nachgestellten Punkte des Fragezeichens ab. Es sollte sein ..--..

Da die Systeme, an denen wir in der Armee arbeiteten, die Eingabe von Interpunktionszeichen nicht erlaubten (es hat dem System funkige Dinge angetan), mussten wir diese Art von Sachen immer als Buchstabenfolgen eingeben. Also höre ich *NOCH* das Fragezeichen als IMI, den Punkt als AAA und das Komma als MIM.

Ich betrachte diesen Tag eigentlich als den ersten Tag der modernen Kommunikation. Vor der Erfindung des elektrischen Telegraphen konnten Informationen nur so schnell übertragen werden, wie sie transportiert werden konnten. Sicher, es gab Ausnahmen wie optische Telegrafen, aber sie waren sehr teuer, beschränkten sich auf den staatlichen Gebrauch und waren nachts oder bei schlechtem Wetter nutzlos.

Stellen Sie sich vor, Sie müssten einen Brief an Ihren Freund auf der anderen Seite des Landes schreiben und es würde Wochen dauern, bis dieser Brief dort ankommt, und Sie müssten Wochen auf eine Antwort warten.

Dies hat sich für *MILLENNIA* nicht geändert. George Washington sah sich mit denselben Kommunikationsverzögerungen konfrontiert wie Alexander der Große vor 2.100 Jahren.

Aber da kam der elektrische Telegraph, und Sie konnten innerhalb einer Stunde eine Nachricht quer durch das Land senden lassen (nachdem der Draht gespannt war). Sobald wir weite Strecken von Unterwasserkabeln verlegen konnten, konnte man voll und ganz erwarten, eine Nachricht an die andere Seite der Welt zu senden und noch am selben Tag, vielleicht sogar innerhalb von ein paar Stunden, eine Antwort zu erhalten.

Man könnte meinen, das Internet habe alles verändert. Es tat es wirklich nicht. Der Telegraf hat es getan. Der Unterschied zwischen dem Erhalt einer Nachricht nach Australien in 6 Monaten und dem Erhalt einer Nachricht in 1 Stunde ist viel größer als der Unterschied zwischen 1 Stunde und ein oder zwei Sekunden.

Tatsächlich behaupte ich, dass das, was Sie posten, in Wirklichkeit nur ein automatisiertes Hochgeschwindigkeits-Telegrafsystem ist. Telegraph funktionierte im Prinzip genauso wie das Internet jetzt, zumindest konzeptionell. Die Nachricht entsteht, wird durch spezielle Einrichtungen nach Zielort sortiert, landet auf einer Hauptleitung in der Nähe ihres Ziels, wird dann zur nächsten Station geleitet und schließlich zugestellt. Der einzige wirkliche Unterschied besteht darin, dass wir Maschinen anstelle von Telegrafen und Botenjungen verwenden, um die ganze Arbeit zu erledigen.


Schau das Video: Samuel Morse und die Telegraphie Teil 1. 2 - Gesucht entdeckt erfunden - Lexy - 19841997


Bemerkungen:

  1. Jarrett

    Eine wunderschöne Sache!

  2. Winn

    Plausibel.

  3. Daileass

    Yes, almost the same thing.

  4. Cebriones

    Dieses eine Thema ist einfach unvergleichlich :) Es interessiert mich.

  5. Chetwyn

    Ich nehme es gerne an. Das Thema ist interessant, ich werde mich an der Diskussion beteiligen. Gemeinsam können wir die richtige Antwort finden.

  6. Chauncy

    Tolle Idee, ich stimme zu.



Eine Nachricht schreiben


Fakten zur ersten Morsecode-Nachricht
Morsecode-Fakten Einzelheiten
Datum der ersten Nachricht. 24. Mai 1844
Was war die erste Nachricht, die im Morsecode gesendet wurde? "Was Gott geschrieben hat"
Warum wurde diese erste Nachricht im Morsecode gewählt? Die Botschaft wurde der Bibel entnommen: Numeri 23:23, und sie wurde auf einem Papierband aufgezeichnet. Es war Morse von Annie Ellworth, der kleinen Tochter einer Freundin, vorgeschlagen worden.
Endpunkte der ersten Nachricht. Washington und Baltimore.
Entfernung, über die die Nachricht gesendet wurde.