Horus-Tempel, Edfu

Horus-Tempel, Edfu



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Edfu-Tempel

Der Horus-Tempel in Edfu gilt weithin als der beeindruckendste aller Tempel am Nil entlang der Reise zwischen Luxor und Assuan. Es ist ein obligatorischer Halt für alle Kreuzfahrtschiffe, die die Reise unternehmen, auch in Esna und Kom Ombo.

Wie in Esna ist der Tempel in Edfu ein später Bau. Es wurde während der griechisch-römischen Zeit erbaut, aber die Erbauer haben sorgfältig die Form der wahren Pharaonen Ägyptens erhalten. Daher können Sie bei einem Besuch in Edfu sehen, wie alle anderen Tempelruinen in ganz Ägypten ausgesehen hätten, wenn sie 2000 Jahre später erbaut worden wären.

Der Horus-Tempel befindet sich im Zentrum der Stadt Edfu. Im 19. Jahrhundert erstreckte sich das Dorf in den Tempel, wobei einige Häuser tatsächlich auf dem Dach des mit Sand gefüllten Tempels standen. Jetzt sind die Gebäude weggeräumt, aber die Ausgrabung ist noch immer sehr deutlich, da die umliegenden Gebäude in die Tempelanlage hinunterblicken, die mehrere Meter unter dem modernen Erdgeschoss liegt.

Der Tempel ist sehr vollständig, einschließlich eines Pylons, der von Kleopatras Vater im ersten Jahrhundert v. Chr. Errichtet wurde, der in einen Peristylhof und dann in eine Säulenhalle führt, die dem Heiligtum des Horus, dem letzten und wichtigsten Teil des Tempels, vorangeht. All dies repliziert das Standardlayout eines Pylonentempels des Neuen Königreichs, dessen Ruinen an vielen anderen Sehenswürdigkeiten rund um Luxor und entlang des Niltals zu sehen sind. Der Horus-Tempel in Edfu ist bei weitem das vollständigste Beispiel für diesen Baustil.


Die Geschichte des Edfu-Tempels

Die Bauarbeiten des Edfu-Tempels begannen um 237 v. Chr. während der Herrschaft von Ptolemaios III. und wurden während der Herrschaft von Ptolemaios IV. im Jahr 57 v. Der Bau des Tempels und seine Ergänzungen dauerten etwa 180 Jahre. Es besteht aus der Mamisi, dem Haus der göttlichen Geburt, und besteht aus einem Eingang, einer Kapelle und einem Hof. Seine Wände sind geschmückt und zeigen die göttliche Geburt von Horus.

Es bestand aus einer Säulenhalle, zwei Quersälen und einem von Kapellen umgebenen barkischen Heiligtum. Viele der geschnitzten Reliefs des Tempels wurden von Anhängern des christlichen Glaubens zerstört, der Ägypten dominierte. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Edfu-Tempel bis zu einer Tiefe von 12 Metern unter dem Wüstensand begraben. Die Tempelpylonen wurden 1798 von den französischen Expeditionen identifiziert. Der französische Ägyptologe Auguste Mariette begann 1860, den Tempel aus dem Sand zu befreien. Der Edfu-Tempel ist aufgrund seiner archäologischen Bedeutung ein großartiges Beispiel für die ägyptischen Tempel.


Alte ägyptische Texte: 8.13

Diese lange Inschrift, die in Hieroglyphen auf dem ptolemäischen Tempel von Edfu eingraviert ist, enthält eine detaillierte Darstellung der Geschichte des Gebäudes bis in die erste Hälfte des 1. von Edfu: Ein Leitfaden eines altägyptischen Priesters". Die hier wiedergegebenen Auszüge geben einige der Daten wieder, die sorgfältig aufgezeichnet wurden. Am 7. Februar 70 v. Chr. wurde schließlich die gesamte Tempelanlage dem Horus geweiht, und die Bauarbeiten dauerten bis zum 5. Dezember 57 v.

[A] Es lebe. . . der vollkommene, von allen geliebte Jüngling, den seine Mutter in Herrlichkeit auf dem Thron seines Vaters erscheinen ließ. . . der König von Ober- und Unterägypten, Ptolemaios Alexander, der Erbe des Euergetes und seine Schwester und Frau, die Herrscherin und Herrin der Zwei Länder, Kleopatra Berenike, die beiden Philometores, Geliebte von Horus Behdety. . .

[B] Dieser schöne Tag im 10. Regierungsjahr < 237 v. >, Tag 7 des Monats Epeif, zur Zeit der Majestät des Sohnes des Ra, Ptolemaios Euergetes, war der Tag des Senut-Festes, als die Maße des Tempels auf dem Boden ausgelegt wurden. Der erste alle Senut -Feste anlässlich der Verlängerung des Messseils bei der Gründung des großen Sitzes von Ra-Harakhty < Edfu >, der Gründung des Thronsitzes des Beschützers seines Vaters . . .

[C] Der Schrein der Göttlichen Flügelscheibe wurde fertiggestellt, der 'Mesen' des Falken des Goldenen < Horus > wurde im 10. Regierungsjahr < 212 v. Chr. fertiggestellt. >, 3. Monat der Saison von Shemu, Tag 7 in der Zeit des Königs von Ober- und Unterägypten, Sohn des Ra Ptolemäus Philopator, nach insgesamt 25 Jahren . . .

[D] Seine Haupttore und die Doppeltüren seiner Kammern wurden im Jahr 16 < 206 v. Chr. fertiggestellt. > Seiner Majestät. Dann brachen Unruhen aus. In Oberägypten kam es zu einem Aufstand der Rebellen, und die Arbeiten am Thronsitz der Götter < Edfu > wurden eingestellt [? Die Rebellion] im Süden [? dauerte] bis zum Jahr 19 < 186 v. > des Königs von Ober- und Unterägypten, der Erbe von Philopator, Sohn des Ra Ptolemäus segnete Epiphanes, den Starken, den König, der dem Unheil ein Ende machte. . .

[E] . . . so vollendete man 'Mesen' < den Tempel von Edfu > in hervorragender Handwerkskunst, ausgeführt von den besten Handwerkern bis zum Jahr 28 < 142 v. >, Monat 4 der Saison von Shemu, Tag 18 seiner Majestät, der König von Ober- und Unterägypten, der Erbe des Epiphanes, Sohn des Ra Ptolemäus, segnete Euergetes und seine Gemahlin, die Herrscherin und Herrin der Zwei Länder, Kleopatra. Vom Ausziehen des Messseils bis zum Fest „Betreten des Tempels“ dauerte die ganze Arbeit 95 Jahre. . .

[F] Dieser schöne Anlass im Regierungsjahr 30 < 140 v. >, Monat 2 der Jahreszeit von Shemu, Tag 9, am Tag der Vereinigung von Osiris mit dem linken Auge von Ra < dem Mond >, war der Tag des Senut-Festes im Monat Payni, an dem die Messung -Das Seil wurde perfekt am Fundament des Pronaos des 'Ersten-der-Tempel-von-Ägypten' gelegt. Dieser 'Himmel des Herrn des Himmels' < Edfu > wurde im Regierungsjahr 46 < 124 v. Chr. fertiggestellt >, Monat 4 der Saison von Shemu, Tag 18, insgesamt 16 Jahre, 2 Monate und 10 Tage von der Gründung des Horizonts < Pronaos >bis zum Fest des 'Eintretens in den Pronaos' . . .

[G] Im Regierungsjahr 54 dieses Königs < 116 v. >, Monat 2 der Saison von Shemu, Tag 11, nachdem die Fundamentgräben der Umfassungsmauer, des Großen Hofes und des Pylons ausgehoben wurden. . . der Falke öffnete seine Flügel zum Himmel < der König starb >. Sein ältester Sohn erschien auf dem Thron und sein Name war auf der Außenseite des Pronaos als König von Ober- und Unterägypten, der Erbe des Euergetes, [Sohn des Ra Ptolemäus] eingraviert Soter] . . .

[H] Sein Name war in die Umfassungsmauer von 'Mesen' < Edfu > als König von Ober- und Unterägypten eingraviert, der Erbe von Euergetes, Sohn von Ra Ptolemaios Alexander, bis er nach Punt eilte < starb >. Dann sein älterer Bruder erlangte den Besitz von Ägypten zurück und wurde erneut König von Ägypten. . .


Architektur des Edfu-Tempels

Der Tempel hat viele erstaunliche Aspekte, die ihn zu einem der meistbesuchten archäologischen Stätten in ganz Ägypten machen. Der Edfu-Tempel enthält einen der größten Pylonen, der eine Höhe von 37 m erreicht und von Ptolemaios IX , die von Ptolemaios VII. erbaute Säulenhalle mit der verzierten Decke mit wunderbaren astronomischen Gemälden und der Festsaal. Der Edfu-Tempel hat ein Nilometer, mit dem berechnet wurde der Nil Wasserstand jedes Hochwassers. Das Heiligtum des Horus ist die älteste und heiligste Kammer des Tempels, in der sich ein Schrein aus schwarzem Granit befindet, der von Nectanebo II. dekoriert wurde.


Edfu-Tempel

Der Tempel von Edfu war bis zum 19. Jahrhundert unter Sand und Schlamm begraben, als der französische Ägyptologe Auguste Mariette die Stätte wiederentdeckte. Der Komplex ist heute eine der am besten erhaltenen Stätten Ägyptens, seine Architektur ist sehr intakt und das Gebäude enthält eine Fülle von lesbaren Inschriften an seinen Wänden. Es ist dem Falkengott Horus gewidmet.

Der Tempel wurde auf viel älteren Ruinen aus Ramses III. errichtet und im Laufe von 180 Jahren unter verschiedenen Herrschern während der ptolemäischen Zeit in Ägypten erbaut. Diese Periode stellte eine Zeit der griechischen Herrschaft dar. Jeder Pharao war ein Nachkomme von Ptolemaios, einem General in der Armee Alexanders des Großen, der einige Jahrhunderte vor dem Bau des Tempels die Kontrolle über die Region übernahm. Der Tempel verkörpert jedoch die traditionelle Architektur des alten Ägypten und ist weitgehend frei von hellenistischen Einflüssen. Der Tempel selbst ist der Verehrung des ägyptischen Gottes Horus gewidmet, der häufig mit dem griechischen Gott Apollo verschmolzen wurde. Tatsächlich wurde die Stadt Edfu während der griechisch-römischen Herrschaft in Ägypten in Apollonopolis Magna umbenannt.

Mehrere der Inschriften, die im Tempel von Edfu gefunden wurden, beschreiben das, was als "Heiliges Drama" bekannt ist. Die Geschichte beschreibt den Konflikt zwischen Horus, der Gottheit des fruchtbaren ägyptischen Landes nahe dem Nil, und Seth, der Gottheit der umliegenden ägyptischen Wüste. als Horus Rache für den Mord an seinem Vater Osiris sucht. Diese Geschichte wurde jedes Jahr von den alten Ägyptern in der Tempelanlage feierlich nachgestellt.

Bild: Edfu-Tempel &ndash Durchgang zum Allerheiligsten. Aufgenommen vom Ägyptischen Rosenkreuzermuseum.

Rosalie, David, Das alte Ägypten entdecken. Fakten zur Akte, New York, 1993.

Das Ägyptische Rosenkreuzermuseum ist eine Bildungseinrichtung, die transdisziplinäre Ansätze nutzt, um das Wissen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erweitern, insbesondere in Bezug auf die Vielfalt und Beziehungen in der Natur und zwischen den Kulturen.

Folge uns auf .

Melden Sie sich an, um E-Mail-Updates zu Museumsveranstaltungen, Ausstellungshighlights und Sonderangeboten zu erhalten.

Copyright 2021 Ägyptisches Rosenkreuzermuseum | Alle Rechte vorbehalten | Design von Placemaking Group


Architektur des Edfu-Tempels

Der Tempel hat viele erstaunliche Aspekte, die ihn zu einem der meistbesuchten archäologischen Stätten in ganz Ägypten machen. Der Edfu-Tempel enthält einen der größten Pylonen, der eine Höhe von 37 m erreicht und von Ptolemaios IX , die von Ptolemaios VII. erbaute Säulenhalle mit der verzierten Decke mit wunderbaren astronomischen Gemälden und der Festsaal. Der Edfu-Tempel hat ein Nilometer, mit dem berechnet wurde der Nil Wasserstand jedes Hochwassers. Das Heiligtum des Horus ist die älteste und heiligste Kammer des Tempels, in der sich ein Schrein aus schwarzem Granit befindet, der von Nectanebo II. dekoriert wurde.


Tempel der Edfu-Passage mit leuchtenden Wänden aus ägyptischen Hieroglyphen auf beiden Seiten.

Die Stadt Edfu liegt zwischen Luxor und Assuan im Süden Ägyptens. Die am Westufer des Nils gelegene Stadt ist weltberühmt für ihren Tempel, der während der Ptolemäerzeit erbaut wurde. Der dem Gott Horus geweihte Tempel von Edfu ist der zweitgrößte Tempel Ägyptens. Nach der Römerzeit wurde der Tempel nach und nach von Wüstensand und Schlick vom Nil begraben. Dadurch geriet der Tempel in Vergessenheit und wurde erst im 19. Jahrhundert wiederentdeckt. Abgesehen von seiner Größe und seinem Erhaltungszustand ist der Tempel von Edfu auch für seine große Anzahl von Inschriften bekannt, die zusammen als Edfu-Texte bekannt sind und jede verfügbare Oberfläche zu bedecken scheinen.

Tempel von Edfu im Alten, Mittleren und Neuen Reich

Die Stadt Edfu ist auch unter mehreren anderen Namen bekannt. Die alten Ägypter zum Beispiel kannten die Stadt als Behdet, während die Griechen und Römer sie Apollonopolis nannten. Letzterer Name war eine Anspielung auf den Hauptgott der Stadt, Horus, den die Griechen mit ihrem eigenen Gott Apollo identifizierten. Obwohl Edfu vor allem für seinen ptolemäischen Tempel bekannt ist, reicht die Geschichte der Stadt viel weiter zurück.

Archäologische Ausgrabungen im westlichen und nördlichen Teil der Stadt haben beispielsweise Material aus der früheren Zeit der Stadtbesetzung freigelegt. Dazu gehören Mastaba-Gräber aus dem Alten Reich und Bestattungen aus dem Reich der Mitte. Es wurde auch entdeckt, dass während des Neuen Reiches Steinbrüche auf dem Berg Silsilah (südlich der Stadt Edfu) angelegt wurden. Sandstein wurde aus diesen Steinbrüchen beschafft und für Bauarbeiten durch ganz Ägypten transportiert.

Während des Neuen Reiches wurde in Edfu ein Tempel für Horus gebaut. Dieser Tempel war kleiner als die aktuelle Struktur und existiert länger. Von diesem Tempel des Neuen Reiches ist nur noch sein Pylon (griechisch für das monumentale Tor eines ägyptischen Tempels) erhalten geblieben, der sich östlich des neuen Tempels befindet und der Anlegestelle am Nil zugewandt ist. Dies liegt daran, dass die Ptolemäer an der Stelle des älteren einen neuen Tempel bauten.

Der weltberühmte Tempel von Edfu Pylon oder monumentales Tor.

Der Pharao, der mit dem Bau des Tempels von Edfu begann, war Ptolemaios III. Euergetes, der dritte Herrscher des ptolemäischen Königreichs. Während seiner Herrschaft von 246 bis 222/1 v. Die Tempel der Ureinwohner Ägyptens profitierten stark von der Herrschaft von Ptolemaios III. Abgesehen von der Initiierung des Baus des Tempels von Edfu, spendete Ptolemaios III. auch vielen anderen Tempeln und restaurierte die göttlichen Statuen, die von den Persern aus den Tempeln geplündert wurden. Sein Beiname &lsquoEuergetes&rsquo bedeutet übrigens &lsquoWohltäter&rsquo.

Obwohl der Bau des Tempels von Edfu 237 v. Chr. begann, war er bis zum Tod von Ptolemaios III. Trotzdem ging der Bau des Tempels weiter. Es wurde schließlich 57 v. Chr. während der Herrschaft von Ptolemaios XII. Auletes fertiggestellt. Der Bau des Tempels dauerte aufgrund der vielen nationalistischen Aufstände in Oberägypten während dieser Zeit, die den Bauprozess störten, so lange.

Die Ptolemäer hatten nicht nur mit internen Problemen zu kämpfen, sondern auch mit externen. Zur Zeit von Ptolemaios XII. war das Vermögen des ptolemäischen Königreichs geschwunden, und es war nicht mehr der mächtige und wohlhabende Staat, der es einmal war. Tatsächlich standen die Ptolemäer kurz davor, ihr Königreich zu verlieren, als Ägypten 30 v. Chr. Von Rom absorbiert wurde, nachdem der letzte ptolemäische Herrscher Kleopatra VII. Philopator von Octavian (dem späteren Kaiser Augustus) abgesetzt wurde.

Nahaufnahme der Statue des Gottes Horus vor dem Eingang zum Pylonentempel

Tempel von Edfu: Wichtigste architektonische und historische Merkmale

Obwohl sich die ptolemäische Dynastie ihrem Ende näherte, war der Tempel von Edfu nach seiner Fertigstellung ein bemerkenswertes Denkmal. Wie bereits erwähnt, ist es der zweitgrößte Tempel in Ägypten. Der größte Tempel ist übrigens der Tempel von Karnak. Grob gesagt besteht der Tempel von Edfu aus einem Haupteingang, einem Innenhof und einer Kapelle. Die drei Teile des Tempels sind entlang einer Hauptachse ausgerichtet. Aufgrund des einfachen Plans des Tempels gilt der Tempel von Edfu als das schönste klassische Beispiel eines altägyptischen Tempels.

Der Pylon oder das monumentale Tor des Tempels von Edfu ist nach Süden ausgerichtet und ist eines der beeindruckendsten Merkmale des Tempels. Das Tor erreicht eine Höhe von 36 m (118 ft). Der Bau des Pylonentores wurde unter der Herrschaft von Ptolemaios IX. Soter eingeleitet. Es wird angenommen, dass der Pylon später fertiggestellt wurde, da die herausragenden kolossalen Reliefs darauf Ptolemaios XII. Der Pharao hält seine Feinde an den Haaren und ist im Begriff, sie zu schlagen. Dies ist die klassische Art, den Pharao als den triumphierenden Eroberer der Feinde Ägyptens darzustellen.

Nahaufnahme der linken Seite des Tempels von Edfu Pylon und seiner aufwendigen Inschriften

Das Tempeltor ist auch mit Reliefs von Horus geschmückt, der den Pharao beobachtet, wie er seine Feinde bestraft. Außerdem hat der Pylon auf jeder Seite vier Nuten. Es wird angenommen, dass diese in der Vergangenheit verwendet wurden, um Flaggen zu verankern. Schließlich flankieren ein Paar Granitstatuen des Horus in seiner Falkenform den Eingang des Tempels.

Nachdem man den Pylon passiert hat, gelangt man in den Peristylsaal (auch als Opferhof bekannt), der ein offener Innenhof ist. Jede der drei Seiten des Hofes ist von 32 Säulen umgeben. Eines der bemerkenswertesten Merkmale des Peristylsaals ist das Festrelief, das sich an den Innenwänden des Pylons befindet und sich entlang der Unterseite der Mauer fortsetzt. Eine der Szenen im Relief zeigt das Fest der Schönen Begegnung, das ein jährliches Fruchtbarkeitsfest war, das die Wiedervereinigung von Horus von Edfu und Hathor (seiner Frau) von Dendera feiert. Ein weiteres Paar Falkenstatuen befindet sich am Ende der Peristylhalle. Einer von ihnen liegt jedoch am Boden, da er keine Beine mehr hat.

An den Peristylsaal schließt sich der Hypostylsaal an, der ein überdachter Innenhof ist. Dieser Teil des Tempels ist in zwei Teile unterteilt: die äußere Säulenhalle und die innere Säulenhalle. Die äußere Säulenhalle wurde während der Herrschaft von Ptolemaios VII. Neos Philopator gebaut und an ihrem Eingang befinden sich zwei kleine Kammern. Die rechte war die Tempelbibliothek, in der rituelle Texte aufbewahrt wurden, während die linke der Weihesaal (auch Robenzimmer genannt) war, in dem frisch gewaschene rituelle Gewänder und rituelle Vasen aufbewahrt wurden. Die Decke der äußeren Säulenhalle wird von 12 massiven Säulen getragen. Obwohl die Decke schmucklos ist, enthalten die Seitenwände Reliefs, darunter solche, die die Gründungszeremonie des Tempels und die Vergöttlichung des Horus darstellen.

Die prächtigen Säulen des Tempels von Edfu.

Die innere Säulenhalle ist der älteste Teil des Tempels von Edfu und wird auch als Festsaal bezeichnet. Der Bau der inneren Säulenhalle begann zwar unter Ptolemaios III., wurde aber erst unter der Herrschaft seines Sohnes Ptolemaios IV. Philopator fertiggestellt. Wie die äußere Säulenhalle hat auch dieser überdachte Innenhof 12 Säulen, allerdings mit etwas anderer Ausrichtung. Auf der Ostseite der inneren Säulenhalle befindet sich eine Kammer zur Aufbewahrung von flüssigen Opfergaben, während in einer Kammer auf der Westseite der Halle feste Opfergaben aufbewahrt wurden. Außerdem gab es ein &lsquoLabor&rsquo, in dem Räucherstäbchen, Parfums und Salben hergestellt wurden. Die Rezepte für diese wohlriechenden Substanzen sind an den Wänden des &lsquoLaboratoriums eingraviert.&rsquo

Hinter den beiden Säulenhallen befindet sich die Opferhalle. In dieser Halle befindet sich ein Altar, auf dem die täglichen Opfergaben von Obst, Blumen, Wein, Milch und anderen Speisen platziert wurden. Während des ägyptischen Neujahrsfestes wurde das Bild des Horus über eine an die Halle angeschlossene aufsteigende Treppe auf das Dach des Tempels getragen. Die alten Ägypter glaubten, dass der Gott durch die Hitze und das Licht der Sonne wieder mit Energie versorgt wurde. Danach wurde das Bild über eine separate absteigende Treppe zum Heiligtum zurückgebracht. Die Darstellung dieses Rituals schmückt die Wände entlang der beiden Treppen.

Die Opferhalle führt zum Heiligtum, dem heiligsten Teil des Tempels. Übrigens enthält das Heiligtum auch das älteste Objekt im Tempel von Edfu: den Granit-Naos-Schrein von Nectanebo II., dem letzten Herrscher der 30. Dynastie. Nectanebo lebte im 4. Jahrhundert v. Chr., und es wird angenommen, dass sein Naos-Schrein aus dem früheren Tempel gerettet wurde, der die Stätte besetzte. Der Schrein wurde in den ptolemäischen Tempel integriert, um die Kontinuität zwischen dem Alten und dem Neuen zu gewährleisten. Dieser Schrein hätte eine goldene Statue von Horus enthalten.

Das Heiligtum enthält auch einen Opfertisch und das heilige Bark-Segelschiff von Horus. Während des Neujahrsfestes wurde die Horus-Statue auf die Bark gestellt und auf das Dach des Tempels gebracht. Die Bark diente auch zum Transport der Gottesstatue während des Festivals der Schönen Begegnung. Heute befindet sich in der Wallfahrtskirche eine moderne Nachbildung der Bark, die den Besuchern eine gute Vorstellung davon gibt, wie sie ausgesehen hätte. Reliefs im Heiligtum zeigen Ptolemaios IV., der Horus und Hathor verehrt. Das Heiligtum ist von einer Reihe von Kapellen und Kammern umgeben, die anderen Göttern gewidmet sind, darunter Osiris, Ra und Hathor. Schließlich wurde ein Nilometer östlich des Heiligtums von Tempelpriestern verwendet, um den Pegel des Nils zu messen.

Edfu-Texte oder Inschriften: kopiert, studiert und übersetzt

Trotz des Endes des ptolemäischen Königreichs blühte der Tempel von Edfu während der Römerzeit weiter. Am Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. wurde der Tempel jedoch aufgegeben, nachdem Kaiser Theodosius das Heidentum im gesamten Römischen Reich verboten hatte. Im Laufe der Jahrhunderte bedeckten Wüstensand und Schlick vom Nil den Tempel und begruben ihn schließlich vollständig. Erst 1860 entdeckte Auguste Mariette, ein französischer Ägyptologe, den Tempel wieder und begann, ihn auszugraben. Aufgrund seiner Bestattung ist der Tempel von Edfu einer der am besten erhaltenen Tempel in Ägypten.

Alte ägyptische Hieroglyphen und Reliefzeichnungen an einer der Wände des Tempels von Edfu-Komplex, die alle in den Edfu-Texten aufgezeichnet sind.

Ein weiteres beeindruckendes Merkmal des Tempels von Edfu sind seine Inschriften, die die Wände des Denkmals bedecken. Diese Texte, die zusammen als Edfu-Texte bekannt sind, gelten als einige der wichtigsten Quellen für die ptolemäische Zeit. In Anbetracht der Tatsache, dass verschiedene ptolemäische Herrscher am Tempelbau beteiligt waren, geben die Texte einen Einblick in die politische Geschichte und Verwaltung der Zeit. Darüber hinaus enthalten die Edfu-Texte auch religiöse Vorstellungen, die aus früheren Zeiten überliefert wurden. Dies ist eine unschätzbare Quelle für moderne Gelehrte, da die Texte verwendet wurden, um ihnen zu helfen, ältere religiöse Quellen zu verstehen.

Obwohl das Studium der Edfu-Texte begann, als Mariette den Tempel ausgrub, waren die frühen Veröffentlichungen aufgrund der damaligen schlechten Arbeitsbedingungen nicht sehr genau. Die erste zuverlässige Grundlage für das Studium der Edfu-Texte wurde von einem anderen französischen Ägyptologen, Émile Chassinet, gelegt, der nicht nur die Inschriften an den Wänden des Tempels, sondern auch die Reliefs kopierte. Chassinet brauchte 40 Jahre, um diese kolossale Aufgabe zu erfüllen. Das Ergebnis waren acht Bände Hieroglyphentexte (insgesamt 3000 Seiten), zwei Bände Skizzen und vier Bände Fotografien. Die letzte große Aufgabe war die Übersetzung der Inschriften.

Es wird berichtet, dass bis in die 1970er Jahre nur zwischen 10 und 15 % der Texte übersetzt wurden. Außerdem war die Qualität dieser Übersetzungen nicht einheitlich. 1986 initiierte Dieter Kurth, Professor für Ägyptologie an der Universität Hamburg, das Edfu-Projekt. Das Edfu-Projekt ist ein &ldquoLangzeitprojekt, das sich einer vollständigen Übersetzung der Edfu-Inschriften widmet, die sowohl den sprachwissenschaftlichen als auch den literaturwissenschaftlichen Anforderungen gerecht wird.&rdquo

Heute ist der Tempel von Edfu eine beliebte Touristenattraktion. Darüber hinaus bemüht sich die ägyptische Regierung seit 2003 um internationale Anerkennung für die kulturelle und historische Bedeutung des Tempels. Zusammen mit dem Tempel von Dendera, dem Tempel von Esna und dem Tempel von Kom Ombo wurde der Tempel von Edfu zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die vier Tempel werden als &lsquoPharaonische Tempel in Oberägypten aus der ptolemäischen und römischen Zeit zusammengefasst.&rsquo


7. Der Tempel wurde auf den Ruinen einer anderen Struktur errichtet

Der Standort des Tempels war früher a Anbetungsstätte für Horus längst. Archäologen fanden einen Pylon, der angeblich Teil der vorherigen Struktur auf dem Gelände war und der Inschriften aus der Zeit des Neues Königreich Hich dauerte zwischen den 16. und 11. Jahrhundert v. Chr.

Die Hieroglyphen erwähnen Herrscher wie Herrscher Ramses I, Seti I und Ramses II, einige der größten Baumeister des alten Ägypten!

Dies ältere Tempelanlage, war jedoch viel kleiner als die, die wir heute auf der Seite finden und das war es auch orientiert Ost-West im Gegensatz zu den Nord-Süd-Ausrichtung des heutigen Tempels.

Eine der faszinierendsten Fakten über den Horus-Tempel ist, dass er eine Reliquie enthält, die als bezeichnet wird „Naos von Nectanebo II“, der endgültige Herrscher der 30. Dynastie wer regierte zwischen 360 und 342 v. Dies ältere Hieroglyphen ist in einem älteren barkischen Heiligtum erhalten, das abseits des Hauptkomplexes steht. Im Heiligtum des Tempels / Pixabay


Das Archiv oder die Bibliothek im Tempel von Edfu

Der Tempel von Edfu, der dem Falkengott Horus gewidmet ist, befindet sich am Westufer des Nils in der Stadt Edfu, die in griechisch-römischer Zeit als . bekannt war Apollonopolis Magna nach dem Hauptgott Horus-Apollo, wurde in der ptolemäischen Zeit zwischen 237 und 57 v. Chr. erbaut. Inschriften an den Wänden informieren über Sprache, Mythos und Religion während der griechisch-römischen Zeit im alten Ägypten.

In diesem Tempel "gibt es einen kleinen Raum in der Nähe des Hofes, der als Archiv genutzt wurde. An den Wänden sind Inschriften über 'viele Bücherkisten und große Lederrollen' angebracht. Sie umfassten die gesamte Literatur einer Tempelliturgie für tägliche Riten und Festtagsmanuskripte mit den Bauplänen und Anweisungen für den Wandschmuck der Tempelbeschwörungen und priesterlichen Überlieferungen, aber auch verwaltungsrelevante Dokumente“ (Hussein 21).

„Aufgrund der großen Menge an erhaltenen Papyrusrollen, die jedoch nur einen Bruchteil der in der Antike existierenden ausmachen, stellt sich die Frage, wie und wo die Ägypter ihre Bücher gesammelt und geordnet haben dass das Kopieren notwendig war, wenn das Original wurmstichig geworden war. Zwei Institutionen hätten als Depots dienen können: das „Haus der Bücher“ und das „Haus des Lebens". gehalten und ein Verwaltungsbüro... Die 'Villa des Lebens' war mehr als eine Bibliothek&mdashit war eine Art Universität.Hier wurden Bücher aller Art nicht nur gesammelt und klassifiziert, sondern auch geschrieben und an die jüngere Generation weitergegeben. Es war der Ort, an dem alle Wissenszweige gepflegt und gelehrt wurden, und der Begriff „Villa des Lebens“ deutete auch darauf hin, dass es in erster Linie der Bewahrung religiöser Texte und der Feier von rites connecte diente d mit der Erhaltung des Lebens des Königs und des Osiris.

„Wir können nicht sagen, nach welchen Grundsätzen Bibliotheken im ‚Haus der Bücher‘ und im ‚Haus des Lebens‘ geordnet waren. Wir wissen aber. und in Kisten (oder anderen Behältnissen) aufbewahrt, auf denen eine Tafel mit den Titeln der Bücher befestigt werden konnte oder deren Deckel Gemälde trugen, die den Inhalt der Rollen anzeigten" (Hussein, Ursprünge des Buches. Ägyptens Beitrag zur Entwicklung des Buches vom Papyrus zum Kodex [1970] 21-22).


Schau das Video: Evidence Of Ancient Machining Technology In The Cairo Museum In Egypt