Die Belvedere-Schlösser

Die Belvedere-Schlösser



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die beiden prachtvollen barocken Belvedere-Schlösser – Oberes und Unteres – sind die meistbesuchten Kulturstätten Wiens. Sie wurden Anfang des 18. Jahrhunderts von Prinz Eugen von Savoyen, einem der angesehensten Staatsmänner und Feldherren des Heiligen Römischen Reiches, als Sommerresidenz erbaut. Napoleon selbst hielt Eugene für einen der sieben größten Kommandanten der Geschichte. Das Obere Belvedere beherbergt unter anderem die weltweit größte Sammlung von Gemälden von Gustav Klimt.

Erbaut vom weltberühmten Barockarchitekten Johann Lukas von Hildebrandt, wurde das Untere Belvedere, in dem Prinz Eugen wohnte, 1716 und das Obere Belvedere – so genannt, weil es höher liegt – 1724 fertiggestellt sind durch einen spektakulären Garten verbunden, der von dem herausragenden Pariser Gartendesigner Dominique Girard, einem Schüler des Hauptgärtners von König Ludwig XIV. André Le Nôtre, entworfen wurde, der den Park des Schlosses von Versailles entworfen hat.

Das Untere Schloss Belvedere, in dem der Prinz wohnte, umfasst die Marmorgalerie mit Gipsmedaillons des griechischen Gottes Apollo, die detailreichen Wandmalereien des Groteskensaals und den reich verzierten Sale Terrene und Gartenpavillon.

Das Obere Schloss Belvedere beherbergt eine der schönsten Kunstsammlungen Österreichs – und vielleicht Europas –. Prinz Eugen war ein berühmter Kunstmäzen und ein eifriger Sammler italienischer, niederländischer und flämischer Kunst des 16. und 17. Jahrhunderts. Auf Ihrem Rundgang durch das Obere Palais finden Sie Kunst aus dem Mittelalter sowie die weltweit größte Sammlung von Gustav Klimt-Gemälden, darunter „Der Kuss“ und „Judith“. Zu sehen sind auch Werke von Monet, Van Gogh, Amerling, Fendi, Rottmayr und Troger sowie grimassierende Charakterköpfe des deutsch-österreichischen Bildhauers Franz Xaver Messerschmidt.

Es werden englischsprachige Führungen durch die Paläste und die Orangerie angeboten, und wenn Sie ein Kunstliebhaber sind, können Sie an einigen erstaunlichen Restaurierungs- und Konservierungsworkshops teilnehmen.


Das Wiener Schloss Belvedere erkunden: Ein Besucherführer

Schloss Belvedere (Schloss Belvedere) &mdash oder "Das Belvedere", wie diese Sammlung prächtiger Bauwerke bekannt geworden ist &mdash ist wirklich zwei Paläste in einem. Zweifellos einer der meistbesuchten Touristenattraktionen Wiens und eine wichtige historische Stätte, besteht diese prächtige Attraktion aus von zwei für Prinz Eugen errichteten Barockschlössern: dem Unteren Belvedere und dem Oberen Belvedere.Die Attraktion beherbergt auch viele der bedeutendsten Kunstsammlungen Österreichs, unter anderem zur mittelalterlichen Kunst, zum österreichischen Barock und Österreichische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts.

Nach Jahren umfassender Renovierungsarbeiten gehört ein Besuch im Schloss Belvedere zu den Top-Aktivitäten in Wien und wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Achten Sie darauf, ein Kombiticket zu kaufen, das Zugang zu allen Bereichen des Komplexes &mdash ermöglicht, und nehmen Sie sich einen ganzen Tag Zeit, um diese erstaunliche Stätte richtig zu erkunden.

Hinweis: Einige Unternehmen können aufgrund aktueller globaler Gesundheits- und Sicherheitsprobleme vorübergehend geschlossen sein.


Inhalt

Die beiden Belvedere-Schlösser beherbergten schon als Sommerresidenz des Kunstmäzens und Sammlers Prinz Eugen eine Fülle von Kunstwerken. Nach dem Tod des Fürsten erwarben die Habsburger einen Teil seiner Sammlungen zusammen mit den Schlössern. Ab 1781 wurden im Belvedere verschiedene Teile der kaiserlichen Kunstsammlung ausgestellt. 1903 wurde im Unteren Belvedere die „Moderne Galerie“ des Landes eröffnet. Nach dem Fall der österreichisch-ungarischen Monarchie wurden auch das Obere Belvedere und die Orangerie in Museen umgewandelt. Die Österreichische Galerie, wie das Museum 1921 genannt wurde, umfasste das Barockmuseum im Unteren Belvedere (1923 eröffnet), die Galerie für Kunst des 19. Jahrhunderts im Oberen Belvedere (ab 1924) und die Moderne Galerie in der Orangerie (ab 1929). Die Sammlung mittelalterlicher Kunst des Belvedere wurde erstmals 1953 in der Orangerie neben dem Unteren Belvedere ausgestellt.

1955 wurde das Obere Belvedere nach jahrelangem Umbau und Renovierung wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und zeigt Werke von Gustav Klimt, Egon Schiele, Oskar Kokoschka und anderen bedeutenden österreichischen Künstlern.

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg gab es viele Ankäufe und das Museum wurde erweitert und modernisiert. Die Österreichische Galerie Belvedere ist heute eines der Österreichischen Bundesmuseen und seit 2000 eine vollrechtsfähige "wissenschaftliche Anstalt".

Agnes Husslein, ehemals Direktorin des Salzburger Rupertinum und des Museums der Moderne auf dem Mönchsberg, war von 2007 bis 2016 Direktorin des Belvedere. Sie hat das Belvedere als Museum österreichischer Kunst im internationalen Kontext positioniert.

Nach umfangreichen Anpassungen und Umbauten werden seit Frühjahr 2008 die Highlights der Sammlungen mittelalterlicher und barocker Kunst (vormals Unteres Belvedere) im Oberen Belvedere präsentiert vom Mittelalter bis Mitte des 20. Jahrhunderts, sind nun unter einem Dach zu sehen. Die adaptierten Räume im Unteren Belvedere und in der Orangerie bieten nun Raum für Wechselausstellungen. Außerdem wurde im ehemaligen Schlossstall eine Studiensammlung der mittelalterlichen Bestände eingerichtet. Die Dauerausstellungen wurden 2011 neu ausgestellt.

Die Besucherzahlen sind in den Jahren unter Hussleins Intendanz stetig gestiegen und haben 2012 erstmals die Millionengrenze überschritten (1.088.000 Besucher).


Schloss Belvedere

Das Gartenschloss Belvedere wurde zwischen 1717 und 1723 von Johann Lukas von Hildebrandt erbaut. Von Hildebrandt wurde von Prinz Eugen von Savoyen (1663-1736), einem renommierten Wiener General und leidenschaftlichen Kunstsammler, angeworben, um das Schloss als Sommerresidenz einzurichten .

Schloss Belvedere befand sich ursprünglich direkt vor den Toren der Stadt und befindet sich derzeit im dritten Wiener Bezirk. Der atemberaubende barocke Architekturtraum besteht aus zwei Palästen (Oberes und Unteres Belvedere), die durch einen wunderschönen Barockgarten verbunden sind.

Heute beherbergen diese Prachtbauten eines der schönsten und bedeutendsten Museen der Welt und gehören zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Wiens. Zusammen mit vielen anderen Schätzen im Belevdere werden sie zur Beherbergung und Präsentation von Kunstwerken über Generationen hinweg in Österreich verwendet, darunter die weltweit größte Klimt-Sammlung.

Das Obere Belvedere erhebt sich über die Umgebung und bietet eine hervorragende Aussicht auf Wien, und das Untere Belvedere enthält die gut erhaltenen und prachtvollen Prunkräume.

Belvedere-Gärten

Der Belvederegarten ist ein Highlight des Schlosses. Ihre barocke Landschaftsarchitektur ist ein Muss für jeden, der wahre Schönheit schätzt. Teil des spektakulären Palastdesigns ist ein reflektierender Pool direkt vor dem Palast, um die Fassade des Gebäudes zu reflektieren.

Große Terrassen mit reizvollen Teichen verbinden das Obere und Untere Belvedere. Weitere Gartenhighlights sind der Kammergarten, der ursprünglich nur dem Hausherrn und seinen Nächsten vorbehalten war, und der Alpengarten im Schlosspark, der älteste Garten Europas.

Galerie Schloss Belvedere

Das Belvedere beherbergt eines der wertvollsten Museen Europas, die Galerie Belvedere Vienna. Im Oberen Belvedere finden Sie die weltweit größte Sammlung der Werke von Gustav Klimt sowie Werke von Egon Schiele und Oskar Kokoschka.

Es gibt auch wertvolle Kunstwerke französischer Impressionisten wie Renoir und Monet, Werke von Van Gogh und eine große Biedermeier-Sammlung, die im Belvedere prominent vertreten ist.

Die drei beliebtesten Führungen durch die Galerie sind Gustav Klimt und seine Zeit, Vibrant Baroque und Fascination Masterpiece. Diese Führungen sind eine meisterhafte Einführung in Gustav Klimt, andere beeindruckende Künstler und die Geschichte des Belvedere und werden in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache sowie nach Absprache in weiteren Sprachen angeboten. Die Touren sind für bis zu 25 Personen (für mehr ist eine Sonderbuchung erforderlich) und Sie müssen die Touren mindestens eine Woche im Voraus buchen.


Das Schloss Belvedere

Das Schloss Belvedere in Wien Österreich ist eines von vielen Kunstmuseen der Stadt, aber vielleicht eines der schönsten. Es punktet mit einer großen Sammlung von Werken des berühmten Wiener Künstlers Gustav Klimt sowie Egon Schiele, der ein Schützling von Klimt’ war. Es ist wie die meisten Sehenswürdigkeiten in Wien voller Touristen, aber wenn Sie mit der Menge umgehen können, wird es Ihnen sicherlich den Atem rauben.

Geschichte des Schloss Belvedere

Das Schloss Belvedere wurde ausgerechnet von Prinz Eugen von Frankreich in Auftrag gegeben. Er wuchs in Paris am Hof ​​Ludwigs XIV. auf, des Sonnenkönigs, des gleichen Königs, der auch das Schloss von Versailles erbauen ließ. Aber Eugene war aufgrund der Eskapaden seiner Mutter gezwungen, den französischen Hof zu verlassen, und verlieh stattdessen dem Heiligen Römischen Reich seine Loyalität und seine militärischen Fähigkeiten. So groß war sein Ruhm Napoleonian nannte ihn einen der größten militärischen Führer der Geschichte.

Während seiner Karriere im Dienst der Habsburger trug er zu unzähligen Kampagnen für das Land bei, die sechs Jahrzehnte und drei Monarchen dauerten. Während dieser Dienstjahre erlangte er viel Reichtum und im Wissen, dass er seine Jahre auf dem Lande lieber im Winterpalais (der Hofburg) in Wien verbringen wollte, wo er außerhalb des Feldzugs gelebt hatte, kaufte er das Grundstück der Palast sitzt heute. Und dann kaufte er noch ein paar andere Grundstücke und hatte einen kleinen Streit mit einem anderen Burschen, der ebenfalls versuchte, Land zu kaufen, um an diesem Ort außerhalb der Stadt ein Schloss und einen Garten zu bauen. Was übrigens nicht mehr außerhalb der Stadt liegt, sondern fast das Zentrum Wiens, wie sehr die Stadt seit 1697 gewachsen ist.

Nachdem der Streit vorbei war, wurde Land gekauft und in Auftrag gegeben und der Untere Palast wurde 1712 begonnen und der Obere Palast wurde 1723 fertiggestellt. Die Gärten wurden ebenfalls in dieser Zeitlinie entworfen und fertiggestellt. Aber selbst die Fertigstellung des Daches war an einigen Stellen baulich gefährdet, so dass der endgültige Fertigstellungstermin näher an 1733 lag. Eugene verstarb 1736, ohne ein Testament zu hinterlassen. Schließlich ging der Palast an seine Nichte, die den Palast schließlich aufgrund finanzieller Probleme verkaufen musste, zu welcher Zeit Maria Theresia (Marie Antoinettes Mutter) den Palast kaufte. Zu dieser Zeit wurde der obere Palast in eine Gemäldegalerie umgewandelt und die untere Galerie diente als Zuhause für französische Könige, die vor der Revolution fliehen, vor allem Marie Thérèse Charlotte (Marie Antoinettes einziges überlebendes Kind).

In der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg wurde das Schloss erneut umgebaut, als das Oberschloss Franz Ferdinand als Wohnsitz bis zu seiner offiziellen Thronbesteigung überlassen wurde. Die Ermordung von Franz Ferdinand, der Erste Weltkrieg und die politischen Umwälzungen der Ersten und Zweiten Republik Österreichs brachten wieder viele Veränderungen in den Schlössern. Nach erheblichen Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde der Palast restauriert und 1953 wiedereröffnet.

Besuch im Schloss Belvedere

Vielleicht wegen seiner langen und wichtigen Geschichte, vielleicht weil es so schön ist oder weil es so viele unglaubliche Kunstwerke beherbergt, oder vielleicht spielt es keine Rolle warum, aber das Belvedere ist ein sehr beliebter Ort für einen Besuch mit ärgerlich vernünftiger Öffnung Stunden, die es schwierig machen, sich außerhalb der Öffnungszeiten einzuschleichen.

Da es so beliebt ist, erhalten Sie beim Kauf Ihrer Eintrittskarte einen Zeitstempel, wann Sie das Obere Schloss betreten können, das Untere Schloss und die Orangerie haben derzeit keine solchen Einschränkungen. Sie können Ihr Ticket auch im Voraus online kaufen, um sicherzustellen, dass Sie an dem Tag und der Uhrzeit einsteigen können, der Ihrem Zeitplan entspricht, aber aufgrund der Popularität werden Sie wahrscheinlich während des gesamten Besuchs von Menschenmassen umgeben sein. Wenn Sie Kunst und Geschichte und Architektur lieben, würde ich Sie davon nicht abschrecken lassen. Ich würde nur vorschlagen, darauf vorbereitet zu sein, einen Tag daraus zu machen, es gelassen zu nehmen und viele Snacks mitzubringen. Das Café im Oberpalast ist wirklich sehr schön, aber es hat eine sehr kleine Anzahl von Tischen und eine ziemlich begrenzte Speisekarte.

Das Obere Palais ist das größere der drei Gebäude und beherbergt die berühmteren Werke österreichischer Künstler oder Werke, die die österreichische Geschichte hervorheben. Im Unteren Palais gibt es wechselnde Ausstellungen, und die Orangerie, die sie seit ihrer Eröffnung hatte, beherbergt eine große Sammlung mittelalterlicher religiöser Werke, die ich liebte. Abgesehen von den Gebäuden sind diese Gärten ziemlich beeindruckend mit einem großen reflektierenden Pool an der Vorderseite und zwei Gärten an der Rückseite, die den oberen und unteren Palast trennen, komplett mit Springbrunnen und Skulpturen und sogar einem Wasserfall. Wenn der Besuch nicht in Ihrer Zukunft liegt, können Sie das herausragende Gelände jederzeit über Google Maps erkunden. Leider haben sie keine Walking Street View-Option, aber viele Benutzer haben ihre Fotos gepostet, damit Sie ein gutes Gefühl für das Gelände bekommen, indem Sie diese erkunden . Sie bieten jedoch den Blick auf den Hauptraum im Oberen Palast, den Hauptraum im Unteren Palast sowie auf einige der beeindruckenderen Räume des Unteren Palastes.

Kurz gesagt, obwohl es ärgerlich beliebt ist, ist es aus gutem Grund beliebt, und wenn Sie eine Chance haben und Kunst etwas ist, von dem Sie glauben, dass Sie nicht leben können, ohne es in Wien zu sehen, würde ich einen Ausflug “out of town&# wärmstens empfehlen. 8221, was bedeutet, direkt neben dem Hauptbahnhof zu besuchen Das Schloss Belvedere .


Mehr zu Schlosstypen und Schlossgeschichte

Klicken Sie auf einen der folgenden Links, um mehr über bestimmte Schlosstypen zu erfahren

  • Alte Schlösser: Die Grundlagen von Angriff und Verteidigung
    • Frühe europäische Befestigungen
    • Römische Festungen.
    • Europäische Schlösser
    • Asiatische Schlösser
    • Japanische Schlösser
    • Turmhäuser Verteidigungstürme.
    • Peel Towers Verteidigungstürme in den schottischen Grenzen.
    • Bastle Houses Verteidigungsfähige schottische Häuser.
    • Irische befestigte Häuser Verteidigungsfähige irische Häuser.
    • Verteidigungsfähige Herrenhäuser Verteidigungsfähige englische Häuser.
    • Burgen nach der Schießerei
    • de Vauban
    • Landhäuser
    • Loiretal Châteaux
    • Schlösser Ludwigs II
    • Neugotische Schlösser und Follies
    • Schottische Baronialsschlösser
    • Schlösser in den USA
    • Herrenhäuser
    • Französische Herrenhäuser
    • Herrenhäuser / Maisons de Maîtres
    • Große Häuser in Hauptstädten, Städten und Städten
    • Berühmte Stadthäuser
    • Hotels Partikulier
    • Hotels Particuliers - Fotos

    Dover Castle, Kent, England

    Matsumoto Castle, ("Crow Castle"), Matsumoto, Präfektur Nagano in der Nähe von Tokio.


    Wiener Schloss Belvedere: Kunst und Geschichte

    Das Belvedere ist ein prächtiges Barockensemble bestehend aus zwei Schlössern und einem Park. Dieser Komplex ist besser erhalten als jedes andere vergleichbare Denkmal dieser Zeit in Europa. Wenn Sie sich hauptsächlich für Sightseeing interessieren, werden Sie in zwei Stunden sowohl die Schlösser als auch den Park sehen. Kunst- und Architekturkenner benötigen jedoch mindestens einen halben Tag, um alle Sammlungen zu erkunden.

    Oberes Belvedere

    Wenn sie sagen, “Belvedere-Palast”, meinen sie normalerweise den Oberen Palast, den repräsentativen. Dies ist ein Muss für Touristen, und hier kommen jährlich Hunderttausende von Zuschauern, um Gustav Klimts Arbeiten zu sehen.

    Ein Inbegriff des Wiener Barocks in perfekter Vollendung, erinnert es an seinen ersten Besitzer, Prinz Eugen von Savoyen. Der Prinz gilt als großer Militärkommandant, Diplomat und Philanthrop. Skulpturen der Musen, Atlas und Wappen- und Kuppeltrophäen in Form osmanischer Zelte sollen Sie davon überzeugen.

    Die Ausstellung ist chronologisch vom 14. bis zum frühen 20. Jahrhundert aufgebaut. Im Erdgeschoss finden Sie gotische Kunst, im ersten Stock Barock und im zweiten Stock Kunst der Nachkriegszeit. Obwohl das Timeline-Prinzip konstant bleibt, finden von Zeit zu Zeit einige Veränderungen in der Ausstellung statt. Natürlich sind solche Meisterwerke wie Klimt’s Kuss und Jacques-Louis David’s Napoleon überquert die Alpen bleiben, aber die Idee einer Nation und ihrer Vergangenheit ändert sich ständig, und das Museum spiegelt diese Veränderungen wider

    So wurde die Zahl der mittelalterlichen religiösen Kunstwerke im Oberen Palais in den letzten zehn Jahren um die Hälfte reduziert. Auch die als zu bürgerlich geltenden Werke des Biedermeier wurden in ein weniger repräsentatives Obergeschoss verlegt.

    Im Zentrum der Ausstellung stehen die Werke der Jugendstil-Künstler unter der Leitung von Gustav Klimt. Was die Generation ihrer Vorgänger angeht, wie der akademische Historienmaler Hans Makart, haben sie im Belvedere fast keinen Platz mehr. Ihre kostbaren und pompösen Leinwände mussten den Werken zeitgenössischer Künstler Platz machen. Zweimal im Jahr bekommt ein Künstler die Chance, in einem Raum mit nationalen Kunstschätzen sein Statement zu setzen. In der Regel sind diese Projekte ein Versuch einer kritischen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit der Nation. Wenn Sie also Kunst mögen, die Geschichten aus der Geschichte des Landes erzählt, werden Sie dieses Museum lieben.

    Gustav Klimt im Belvedere

    Von allen Belvedere-Sammlungen hat nur die Jugendstilkunst die Grenzen des nationalen Kanons überwunden und zieht mit ihren ästhetischen und konzeptionellen Qualitäten Besucher an. Deshalb ist das Belvedere ein Pflichtmuseum in Wien für alle, die sich für die Kunst von Klimt, Schiele von Kokoschka interessieren.

    Aber auch im Belvedere findet man Gemälde von großen nicht-österreichischen Künstlern – Claude Monet, Auguste Renoir, Edward Munch und Vincent van Gogh, sowie mehrere Skulpturen Rodins, der längere Zeit mit Klimt in Wien verbrachte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts brachte die museale Verteilung der Kunstsammlungen diese Werke ins Belvedere, heute repräsentieren sie einen gesamteuropäischen Kontext in einer Ausstellung österreichischer Kunst des 19. Jahrhunderts.

    Unteres Belvedere

    Gegenüber dem Oberen befindet sich das Untere Schloss Belvedere, nur 10-15 Minuten zu Fuß durch den Park. Dieser Ort wird von den Wienern gerne besucht, da die Ausstellungen hier oft wechseln und hier zwei oder drei Ausstellungen gleichzeitig stattfinden.

    Neben Wohnstuben des Fürsten (in denen übrigens die Innenräume viel besser erhalten sind als im Oberen Palais) können die Besucher heute auch ein Gewächshaus und einen zu Ausstellungshallen umfunktionierten Stall besichtigen.

    Der ehemalige Stall mit eleganten Pferdetrögen aus Marmor beherbergt heute eine mittelalterliche Kunstsammlung. Hier finden Sie auf dem Teller den Kopf von Johannes dem Täufer und den Teufel mit Vogelkrallen. Geschichten, die Konzepte der christlichen Religion erklären, zeigen die bemerkenswerteste Kreativität. Die spannendsten Szenen illustrieren das Leben von 14 heiligen Helfern.

    Ausstellungen im Unteren Belvedere dienen der erweiterten Präsentation der im Oberen Schloss ausgestellten Sammlungen. Sie zeigen vielleicht Kunst, die österreichische Autorinnen und Autoren in den internationalen Kontext stellt, internationale Projekte wie die monografische Ausstellung von Kiki Smith oder Donna Huanca sind jedoch deutlich seltener.

    Denken Sie bei der Entscheidung, welches Belvedere Sie besuchen möchten, daran, dass das Obere Belvedere ein Schaufenster der künstlerischen Errungenschaften der Nation ist. Deshalb findet man dort die bekanntesten Namen und die besten Werke, während im Unteren Belvedere darüber diskutiert wird, wer der „Beste der Besten“ ist. Manchmal sind diese Diskussionen faszinierend, manchmal spektakulär, manchmal langweilig, aber immer sehr lebendig.

    Die Anschrift: Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien
    Öffnungszeiten: das Obere Belvedere täglich 9 – 18 Uhr, Fr 10 – 21 Uhr das Untere Belvedere täglich außer Mo 10 – 18 Uhr
    Offizielle Website von Belvedere


    Die Geschichte des Schloss Belvedere

    Prinz Eugen von Savoyen, ein gefeierter Militärstratege

    1697 erwarb Prinz Eugen von Savoyen, einer der erfolgreichsten Feldherren seiner Zeit, ein Grundstück südlich des Rennwegs, der Hauptstraße von Wien nach Ungarn. Er beauftragte den renommierten Barockarchitekten Johann Lukas von Hildebrandt mit dem Bau einer prächtigen Sommerresidenz und eines Landschaftsgartens. Hildebrandt hatte zuvor einen weiteren Palast für Prinz Eugune gebaut, das Schloss Savoyen in Rackeve, Ungarn. Der Bau begann 1712 und der barocke Park wurde vom französischen Gartenarchitekten Dominique Girad, der in Versailles arbeitete, geplant. Verschiedene berühmte Künstler werden beauftragt, Fresken, Altarbilder und Decken in den Palästen zu malen. Das Obere Belvedere wurde 1723 fertiggestellt.

    Prinz Eugen starb 176. Er heiratete nie, hatte keine Kinder und hinterließ kein rechtsverbindliches Testament. Der Heilige Römische Kaiser Karl VI. ernannte die Nichte des Prinzen Victoria zur Erben, obwohl Eugene sie nie kennengelernt hatte. Victoria zog in den Komplex ein, der im Juli dieses Jahres Gartenpalais nannte und viele Besitztümer des Prinzen versteigerte, wie seine Kunst und Bücher. Acht Jahre später zog sie in ihre Heimatstadt Turin, verließ Wien endgültig und 1752 erwarb Kaiserin Maria Theresia das Anwesen. Zunächst blieben die Gebäude des Belvedere ungenutzt und die Kaiserin lebte in anderen kaiserlichen Palästen, doch 1770 wurde dort ein Maskenball veranstaltet, um die Hochzeit von Maria Theresias Tochter Maria Antoinette mit dem französischen Dauphin Ludwig XVI. 16.000 Gäste waren zu den rauschenden Feierlichkeiten eingeladen. Einige Jahre später, 1776, beschlossen Maria Theresia und ihr Sohn Kaiser Joseph II., die Kaiserliche Gemäldegalerie ins Obere Belvedere zu verlegen und in einen Ausstellungsort mit einer spektakulären Gemäldesammlung umzuwandeln. Die Galerie wurde 1781 offiziell der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und wurde damit zu einem der ersten öffentlichen Museen der Welt. Damals wurde das Untere Belvedere hauptsächlich genutzt, um königliche Familienmitglieder zu beherbergen, die vor der Französischen Revolution flohen, darunter die Tochter von Marie Antoinette und Louis XVI, Prinzessin Marie Therese Charlotte.

    Der Kuss von Gustav Klimt

    Über ein Jahrhundert lang wurde das Obere Belvedere auf diese Weise museal genutzt, bis 1891 die kaiserlichen Sammlungen in das neu errichtete Kunsthistorische Museum verlegt wurden. 1896 wurde das Obere Belvedere unter Kaiser Franz Joseph wieder Residenz des Thronfolgers Franz Ferdinand. Ferdinand baute das Schloss mit Hilfe des Architekten Emil von Förster um. Das Untere Belvedere wurde zu einem Museum für moderne Kunst, bekannt als Modern Gallery, und zeigte Werke von Vincent Van Gogh und Claude Monet. 1908 Gustav Klimts Jugendstilikone, Der Kuss (Liebhaber), wurde von der Modern Gallery erworben.

    Nach der Ermordung Ferdinands und dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde das Schloss vom Staat erworben und beide Schlösser beherbergten staatliche Museen. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss stark beschädigt, Teile des Marmorsaals im Oberen Belvedere und Teile des Groteskensaals im Unteren Belvedere durch Bomben zerstört. Deutlich wurde auch, dass es enge Verbindungen zwischen der Museumsverwaltung unter der Leitung von Direktor Bruno Grimschitz und den NS-Behörden gab. Davon zeugen das beachtliche Ankaufsbudget für ‘deutsche Kunst’ und die Schließung der Modern Gallery. Obwohl viele Anstrengungen unternommen wurden, um verlorene Werke wiederherzustellen, wurden einige wichtige Stücke nie gefunden. Andere jedoch, wie Klimt’s Adele Bloch-Bauer I, wurden ausfindig gemacht und ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben. Ab 1945 wurden an den Galerien Restaurierungsarbeiten durchgeführt, die 1953 abgeschlossen wurden.


    1. Oberes Schloss Belvedere

    Oberes Schloss Belvedere, Prinz Eugen-Straße, 1030 Wien, Österreich

    Verfügbarkeit

    Dauer

    Private Touren: 3 Stunden

    Kleine Gruppen: 2,5 Stunden

    Gruppengröße

    Private Touren: 1-10 Personen
    Gruppen über 10 Personen sollten uns unter [email protected] kontaktieren, um einen Sonderpreis für ihre Party zu erhalten.

    Kleine Gruppen: 2-8 Personen

    Teilnahmevoraussetzungen

    Da es sich um einen Rundgang handelt, kontaktieren Sie uns bitte, wenn Sie Mobilitätsprobleme oder Bedenken haben

    Nicht enthalten

    Oberes & Unteres Belvedere und Orangerie:

    Wenn Sie nach dem Ende Ihrer Tour die Wechselausstellung des Unteren Belvedere besuchen möchten, sollten Sie ein Kombiticket für das Obere und das Untere Belvedere kaufen.

    Was zu bringen

    Über deinen Reiseführer

    Stornierungsbedingungen

    Bei Stornierungen 72 Stunden vor Ihrer geplanten Tour bietet Insight Cities eine vollständige Rückerstattung. Wir können Stornierungen innerhalb von 72 Stunden nach einer geplanten Tour nicht erstatten, da wir unseren Guide bezahlen müssen.

    Überblick über Ihre Tour

    Der Belvedere-Komplex ist ein architektonisches Meisterwerk vergangener aristokratischer Pracht, das ein Gefühl irdischer Harmonie vermitteln soll. Gegründet wurde diese irdische Utopie in den ersten Jahrzehnten des 18. Unter den bedeutendsten Bauwerken seiner Zeit ist das grandiose Schloss des Oberen Belvedere ein Meisterwerk barocker Architektur, während die umliegenden formalen Gärten von der klassischen Antike inspiriert wurden. Das große Wasserbecken im oberen Parterre, die von Nymphen und Göttinnen bevölkerten Stufenbrunnen und Kaskaden, die Marmorstatuen von Göttern und Helden und die komplizierten schmiedeeisernen Tore zeugen noch heute vom Erbe von Eugens Mäzenatentum der Künste.

    Vor diesem Hintergrund veranschaulichen die Privatgemächer des Fürsten beredt seinen Geschmack und die künstlerischen Leistungen seiner Zeit. Betrachten Sie zusammen mit Ihrem Guide die barocken Elemente des Festsaals im Oberen Belvedere. Nach Eugens Tod spielte die Anlage weiterhin eine bedeutende kulturelle Rolle in der österreichischen Geschichte. Inspiriert von der Idee des aufgeklärten Absolutismus wurde das Belvedere eines der ersten öffentlichen Museen der Welt mit dem Ziel, die kaiserliche Sammlung der Habsburger einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Heute zeigt das Museum Belvedere eine hochkarätige Zusammenstellung österreichischer und internationaler Malerei vom Mittelalter bis zur Gegenwart, darunter Meisterwerke der Österreichischen Nationalgalerie. Zu diesen Werken gehören Gustav Klimts berühmteste Gemälde aus seiner goldenen Zeit: Der Kuss , Judith , Landschaften aus dem Attersee Serien und andere anspruchsvolle Porträts von Damen der High Society. Als Kontrapunkt evoziert der dramatische und verzerrte Stil von Klimts jüngerem Kollegen Egon Schiele (ebenfalls ausgestellt) auf zutiefst autobiografische Weise das sich entfaltende Trauma des Ersten Weltkriegs. Das Museum zeigt auch Werke von Jacques-Louis David, Caspar David Friedrich, Auguste Rodin, Claude Monet, Giuseppe Segantini und Vincent van Gogh.

    Nach der einstündigen Exkursion durch das Gelände und die Schlösser führt Sie unsere Belvedere-Tour durch eine einführende 1,5-stündige Tour, um die Highlights des Kunstmuseums aufzuzeigen. Besi des Klimts und Schieles große Leinwände repräsentieren Fin de siècle Wiens Avantgarde und anspruchsvolle Kunstmäzene treffen Sie auf Davids bekannte Napoleon auf dem Großen St. Bernhard-Pass (1801), wo sich das propagandistische Pathos des Künstlers mit seiner feurigen Kühnheit verbindet. Auf eine andere Art und Weise ist Caspar David Friedrichs stimmungsvolles Küste im Nebel verbindet romantische Introspektion mit metaphysischer Symbolik in einer einfühlsamen, präzise gemalten maritimen Landschaft. Die österreichische Malerei im Biedermeier ist vertreten durch Friedrich von Amerlings emotionale Darstellung familiärer Zuneigung in Rudolf von Arthaber und seine Kinder (1837) und von Ferdinand Waldmüller Am Fronleichnamsmorgen (1857), wo die realistische Wiedergabe des Sonnenlichts das Heilige auf Erden demonstriert.


    Oberes Belvedere: (links) mit den Urkunden des Aeneas geschmückter Saal mit einer Sammlung mittelalterlicher Statuen (rechts) Aeneas und Anchises, ein Thema, das auch im fürstlichen Stadtpalais und schließlich in anderen Gebäuden dargestellt wurde, das als Hintergrund für diese Seite diente zeigt einen Affen, der in diesem Raum gemalt ist

    Heute ist das Obere Belvedere das meistbesuchte Kunstmuseum Wiens, weil es in den immer sehr überfüllten Sälen Gemälde von Gustav Klimt und anderen modernen Künstlern beherbergt. Weniger Aufmerksamkeit wird einer Sammlung mittelalterlicher Kunst in einigen der am besten dekorierten Teile des Gebäudes geschenkt.


    Schau das Video: Vienna AustriaTravel Guide: Belvedere Palace 4K