Babylonischer Löwe

Babylonischer Löwe



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Nergal: Der löwenköpfige Hahnengott der babylonischen Hölle (Erde)

Nergal ist der Held God of War and the Underworld – dh: Babylonia, Earth, Hell, Land of the Dead und was wir heute einfach als Modernität bezeichnen können.

Nergal hatte die Angelegenheiten der Menschen als einer der Bestrafer geleitet, wobei seine Hauptinstrumente Magie, Krieg und Pest waren. Er war auch König der Geister der Lüfte, der fast immer von seiner Gemahlin Ereskigal und vielen Kriegerdämonen als seinen Legionen begleitet wurde.

Der Gott Nergal soll ein Idol der samaritischen Hebräer gewesen sein, die wir auch unter den Namen Kusch, Kuthah, Kuhiten, Kuschiten und Kutheer kennen. Nergal wird in 2. Könige XVII und in der babylonischen talmudischen Abhandlung Sanhedrin (fol. 63, S. 2) erwähnt, die besagt, dass die Männer von Kuth Nergal zu ihrem Gott gemacht haben.

Aufgrund dieser historischen Beschreibungen wissen wir, dass Nergal in Form eines Hahns (Hahn) oder eines Mannes mit einem Hahnenkopf verehrt wurde. Aber er wird auch als “Man-Lion” mit dem Körper eines Mannes und dem Kopf eines Löwen dargestellt.

In einer der ältesten Darstellungen von Nergal sehen wir auch die Symbole wie die Hörner auf seinem Kopf, Skorpion, Streitaxt, Große Mutter und den Höllenhund Cerberus – der dreiköpfige ‘Dämonen-Hund’.

Die Riten des Skorpions sind die Mysterien der Apokalypse.

Hier ist eine antike Reliefschnitzerei von Nergal aus dem ersten oder zweiten Jahrhundert nach Christus.

Die unsterblichen Idole, die Nergal, den Hahn (Hahn) und einen Mann mit einem Löwenkopf repräsentierten, sind eigentlich zwei der wichtigsten Symbole, die Sie in der gesamten Geschichte finden werden.

Dieselben besagten Symbole werden auch in den abrahamitischen Religionen der exoterischen Welt und auch in der esoterischen Wesenheit der antiken Gnosis, die die moderne Freimaurerei hervorbrachte, prominent symbolisiert. Wir haben zum Beispiel Yaldabaoth, der in Nag Hammadi als der Hauptarchon beschrieben wird, der von der Göttin Sophia in der „Form einer löwengesichtigen Schlange geschaffen wurde, deren Augen wie Blitzfeuer waren, die aufblitzen.

Lassen Sie mich einige von euch Christen daran erinnern, dass unser Herr in der Heiligen Schrift auch als Hahn symbolisiert wurde, oder ich sollte sagen, der ‚Heilige Hahn‘ was sich auf einen „Hahn oder Hahn“ (männliches Huhn) bezieht und der Begriff gallīna wird für „Henne“ (weibliches Huhn) verwendet.

Deshalb war einer der Nachnamen für Jesus „Jesus der Galiläer aus Gallille“ und seine Apostel wie Simon wurden auch „Peter der Galiläer“ genannt.

Vergessen wir auch nicht das Hauptsymbol für den Stamm des Herrn – Juda ist der Löwe.

Dies ist möglicherweise der Grund, warum Jesus der Nachname Galiläer (Hahn) von Gallillee (Fluss Galli) und der Fürst der Apostel wie Simon der Samariter, der den Nachnamen Petrus trug, ebenfalls ein Galiläer war. (Matthäus 26:69 Johannes 7:41)

WER WAR DER GOTT NERGAL

Wie ich schon oft über den gnostischen Krieger erwähnt habe, gehen Mythologie und Theologie Hand in Hand, und wohin auch immer diese Priesterschaft des Heiligen Hahns gereist war, hinterließen sie oft ihre unsterblichen Spuren für ihre Nachkommen, um das Siegel zu brechen, um dem Weg zu folgen ihre wahren Ursprünge.

Dies könnte der Grund sein, warum wir die Gott Nergal (Ner-gal, Nirgal oder Nirgali) in der Bibel als Gottheit der Stadt Cuth (Cuthah):

“Und die Männer von Babylon machten Sukkotbenoth, und die Männer von Cuth machten Nergal, und die Männer von Hamath machten Ashima” (2. Könige 17:30) soll der Vater von Kusch (Kisch) sein (1. Chronik 8: 33). 1 Samuel 14:51 sollte gelesen werden: “Kisch, der Vater von Saul, und Ner, der Vater von Abner, waren die Söhne von Abiel.” Und daher waren dieser Kisch und Ner Brüder, und Saul und Abner waren die ersten Cousins ​​(Vergl. 1 Chronik 9:36)

Die Hauptsitze der Anbetung Nergals sollen sich in den antiken Städten Cutha und Tarbissa befinden. Cutha war die heilige Stadt, in der er „leben“ soll und in der man in der Antike seinen berühmten Schrein finden konnte. Die „Männer von Cuth“, die als Kolonisten nach Samaria transportiert wurden, wurden dann biblisch unter Namen wie Babylonier, Samariter und Leviten bekannt.

In einigen historischen babylonischen Berichten hieß es, ihr Haupttempel sei der Berg Gerizim gegenüber dem Tempel in Jerusalem, wo sie einen Gott namens ‘Nergal’ Beda sagt, dass wir das im Buch der Orte gelesen haben “Benoth und Nergal waren Städte, die von Samaritern in der Region Judäa gebaut wurden” die aus Babylon ausgewandert waren.

Es ist interessant, dass Bede sagt, dass Nergal eine Stadt in der Nähe der Region Judäa war, weil ich bei meinen eigenen Recherchen und wie ich in der Vergangenheit viele, viele Male erwähnt habe, entdeckt habe, dass die Stadt für das alte Judäa auf dem alten Heiligen liegt Insel Kreta am Fuße des Berges Ida.

Dies ist derselbe Ort, an dem die alten Mythen von der Großen Kretischen Mutter, die wir unter Namen wie Cybele, Magna Mater und Rhea kennen, eine “besondere Priesterschaft” mit der Fürsorge des kleinen Gottes – Zeus, der versteckt wurde, anvertraut hatten in einer Höhle auf dem Berg Ida von seinem rachsüchtigen Vater Cronus. Es war auf dem Berg Ida, alias Juda, wo sie ihn in die Obhut einer Priesterschaft gegeben hatte, die unter verschiedenen Namen wie den Kureten, Telchninen, Korybanten, Daktylen und Cabiri bekannt war.

Der römisch-jüdische Historiker des ersten Jahrhunderts, Josephus, bestätigt diese Tatsache, wenn er vom Stamm der Jud oder der Judäer (Idumäer) des Berges Ida spricht. Heute wären sie als Judäer oder Stamm Juda bekannt – Der Stamm unseres Herrn.

Aus diesem Grund finden wir die samaritanischen Leviten auf dem Berg Ida, der wahrscheinlich auch derselbe Ort ist, an dem der berühmte levitische Priestergesetzgeber – Moses die Gesetzesbücher von Gott auf dem Berg Sinai empfing. Schließlich waren auf Kreta einige der berühmtesten Gesetzgeber der Geschichte wie Epimenides Gnosis und König Minos so natürlich entstanden, dass Moses auch die “Neuen Gesetze” am Berg Ida auf Kreta erhalten hätte.

Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Samariter-Leviten in diesem 6.

Ein Zeitalter, das enden kann, wenn die letzten gesetzlichen Priesterschaften für unseren Herrn eingesetzt werden und ALLE Prätendenten abgeschafft und/oder vernichtet werden.

All diese alten Geschichten stammen von derselben Priesterschaft des Berges Ida, von der ich glaube, dass sie die Saat für den Stamm war, den wir als die “samaritanischen Leviten kennen Das Priestertum für den Herrn wurde beauftragt, die Bundeslade zu bewachen und zu bewachen.

Nergal (Nirgal oder Nirgali) und der in der Schrift als Ner bekannt ist, war der alte Patriarch und Vater dieses Stammes.

In der Etymologie von Nergal finden wir, dass es sich um ein zusammengesetztes Wort handelt, das sich aus den beiden Wörtern Ner und Gal zusammensetzt. Die Bedeutung von Ner ist eine Kerze, Lampe oder Licht. Gal, wie ich bereits erwähnt habe, kommt vom lateinischen gallus oder gallinaceous, was sich auf einen „Hahn oder Hahn“ (männliches Huhn) bezieht, und der Begriff gallīna wird für ein „Henne“ (weibliches Huhn) verwendet.

Ner-Gal war auch der Nachkomme (pro-geni) dessen, den wir im Westen als unseren Herrn kennen – Jesus der Galiläer aus dem Fluss Galiläa und seine 12 apostlischen Galiläer, darunter Simon der Samariter, den wir auch unter den zusätzlichen biblischen Nachnamen kennen als St. Peter – AKA Der erste Gnostiker und als er ein Abtrünniger des Glaubens wurde, von dem er getauft wurde, wurde er dann Satan – Der linke Mann und Beschützer des Herrn&#.


Antike Astronomie

Bis vor kurzem galten Astronomie und Astrologie in der Geschichte der Menschheit als eins. Die alten Menschen sahen die Sterne, Konstellationen und Planeten als mit Geistern und Gottheiten ausgestattet, was sowohl Astronomie als auch Astrologie zu den ältesten und heiligsten Wissenschaften machte.

Antike astronomische Kalender wurden auf der ganzen Welt gefunden. Das alte astronomische Observatorium von Gobekli Tepi soll heute mindestens 12.000 Jahre alt sein. Archäologen können nur spekulieren, welche religiöse (oder astrotheologische) Bedeutung ihr zugeschrieben wurde. Das gleiche gilt nicht für die Astronomie, die aus dem alten Mesopotamien hervorgegangen ist.


4 Antworten 4

Das Problem ist, dass die Keilschrifttafel mit den Beweisen noch nicht übersetzt wurde. Lassen Sie es mich anhand eines Beispiels erklären:-

Ich erwarte, dass Dr. Michael Jursa am 5. Juli 2007 in London einen kleinen Freudensprung machte, als er seine Übersetzung dessen, was heute als "Nebo-Sarsekim-Tablette" bekannt ist, fertigstellte. Diese Tafel bestätigt einen Namen aus Jeremia 39, Vers 3. Die King James Bibelübersetzer waren sich nicht sicher, wie die verschiedenen Namen in der Namensliste getrennt werden sollten, daher ist die King James Version falsch "Samgar-nebo, Sarsechim, Rabsaris". aufgrund von Dr. Jursas Übersetzung wissen wir jetzt, dass es "Samgar, Nebo-sarsechim, the Chief Eunuch... Eunuch“ auf assyrisch).

In welchem ​​Monat war also die Nebo-Sarsekim-Tafel aus einer archäologischen Stätte geborgen worden? Anfang 2007 vielleicht?? Nicht so. Es wurde erstmals in den 1870er Jahren gefunden.

Der Punkt ist, dass Tausende und Abertausende von Keilschrifttafeln nicht ausgestellt, sondern in Museen auf der ganzen Welt aufbewahrt werden und darauf warten, übersetzt zu werden. Das Problem ist, dass die Welt nicht genug Keilschriftübersetzer hat. Obwohl es wahr ist, dass wir noch keine Beweise außerhalb der Bibel haben, die die Geschichte der drei Männer im Feuerofen bestätigen, ist es irgendwie irreführend, einfach zu behaupten, dass es keine außerbiblischen Beweise gibt. Wir werden es wahrscheinlich nicht haben, weil die potenziellen Beweise noch nicht übersetzt wurden: Wir hatten noch keine Gelegenheit, die überwiegende Mehrheit des Materials zu übersetzen, aus dem solche Beweise wahrscheinlich hervorgehen.

Obwohl wir noch keine spezifischen bestätigenden Beweise haben, gibt es einen faszinierenden Aspekt der Ereignisse im Buch Daniel. Ich denke, wir alle wissen, dass Schadrach, Meschach und Abed-Nego während der Herrschaft der Babylonier in einen Feuerofen geworfen wurden und später Daniel während der Herrschaft der Perser in eine „Löwengrube“ geworfen wurde. Aber bitte beachten Sie, dass wenn es umgekehrt gewesen wäre, wir berechtigt wären, ernsthafte Zweifel an der Echtheit des gesamten Buches zu haben: wenn das Buch Daniel behauptete, dass die drei Männer unter babylonischer Herrschaft den Löwen geworfen wurden, und Daniel war unter der persischen Herrschaft in einen feurigen Ofen geworfen worden, dann hätten wir guten Grund zu bezweifeln, dass der Autor mit dem persischen Reich oder den persischen Empfindlichkeiten vertraut war.

Dies liegt daran, dass die Perser stark vom Zoroastrismus beeinflusst wurden. Kyros der Große war selbst ein Zoroastrier. Und Zoroastrier (sowohl heute als auch damals) haben eine besondere Achtung vor dem Feuer. Für sie ist Feuer rein und rein. Sie haben Feuertempel, in denen sie Zeremonien durchführen. Es geht nicht so sehr darum, dass das Feuer in der Anbetung verwendet wird, sondern dass das Feuer selbst wegen seiner Reinheit verehrt wird. Zum Beispiel tragen zoroastrische Priester Gesichtsmasken, um ihren Mund zu bedecken, wenn sie ihre Rituale vor dem Feuer durchführen, um sicherzustellen, dass sie nicht versehentlich spucken oder die Reinheit des Feuers anderweitig verunreinigen. Noch weniger würden sie denken, eine oder mehrere Personen in irgendein Feuer zu werfen, es wäre ein Sakrileg.

Wenn wir immer mehr von dieser Art von Indizienbeweise finden, hat dies eine kumulative Wirkung auf uns, oder sollte sie zumindest haben.

Warum hatten die Babylonier überhaupt heiße Feuer? Es wurde vorgeschlagen, das Mauerwerk für ihre wunderbaren Konstruktionen wie das Ischtar-Tor mit seinem glasierten Mauerwerk zu veredeln.

Und warum hatten sie eine „Löwenhöhle“? Es war kein Ort, an dem Löwen leben wollten, sondern ein Ort, an dem gefangene (oder aus dem Ausland gekaufte) Löwen am Leben gehalten wurden, bis der König bereit war, eine Löwenjagd zu veranstalten. Zur Zeit der Löwenjagd würden der König und seine Freunde und sein Leibwächter an einem verlassenen Ort zu Pferd bereitstehen, der Löwe würde freigelassen und dann würde der Löwe gejagt und getötet. An den Wänden des British Museum in London sind riesige Fresken einer Löwenjagd aus der Zeit des Assyrischen Reiches zu sehen. Die Babylonier übernahmen die gleiche Unterhaltung. Bei diesen Jagden würde der König derjenige sein, der den Löwen erledigte, indem er seine Tapferkeit, Tapferkeit, Macht und seine Bereitschaft demonstrierte, der Beschützer seiner unterworfenen Völker zu sein.

Es gibt noch eine andere Möglichkeit für die Existenz der Löwengrube:-

Der Religionslehrer Zarathustra lehrte lange vor Daniel. Aber der Zoroastrismus ist heute keine wirklich große Religion. Wieso hat es heute nicht viel mehr Follower als es hat? Es wird angenommen, dass einer der Gründe dafür, dass der Zoroastrismus nicht populärer ist, in der Art und Weise liegt, wie sie ihre Toten entsorgen. Zoroastrier begraben ihre Toten nicht, weil dies die Reinheit der Erde beflecken würde, noch äschern sie ihre Toten ein. das würde bedeuten, die Reinheit des Feuers zu verunreinigen.

Wie entsorgen die Zorostrianer damals wie heute Leichen? Sie geben den Körper wilden Tieren zu essen. Dies könnte ein Spiegelbild des Teils der Welt sein, aus dem es wahrscheinlich stammt, Ostpersien/Iran, vielleicht Afghanistan. Im Himalaya ist der Boden auch heute noch für einen Großteil des Jahres zu eisig, um die Toten zu begraben. Der Körper eines geliebten Menschen wird (gegen einen Preis) einem Mann gegeben, der ihn den Berg hinaufträgt, um ihn den wilden Tieren zu übergeben. Als die persischen und medianischen Herrscher nach Babylon kamen, habe ich spekuliert, dass sie Löwen für ihre Form der "Bestattung" mitgebracht haben. Ich vermute, es wäre besonders für ihre Könige und Eliten gewollt gewesen: ihre Toten auf diese grausame Art und Weise privat zu "begraben", weg von den neugierigen Augen der allgemeinen Massen des Volkes (und vor allem, weil viele von ihnen nicht zoroastrisch wären und somit wäre noch neugieriger). Die ausländischen Herrscher von Median und Persern möchten die Möglichkeit minimieren, dass der Tod eines Herrschers zum Grund für ausgelassene Feierlichkeiten in der Bevölkerung wird.

Kurz gesagt, Daniel wurde an den Ort gebracht, an dem die Toten der persischen und medianischen herrschenden Elite beseitigt wurden.

Es ist bemerkenswert, dass König Darius, als er am frühen Morgen in die Höhle kam, nicht nach einem Licht rief und in die Höhle hinunterschaute, um zu sehen, ob Daniel in Ordnung war. rief er Daniel zu (Daniel 6:19,20). Der Hinweis von Daniel 6 Vers 19,20 ist, dass es keine Fenster gab, um einfach hineinzuschauen, die Löwen waren nicht in Käfigen, um gesehen und bewundert zu werden. Sie waren außer Sicht. Ist das nicht genau das, was sich jeder wünschen würde, wenn die Löwen die grausige Aufgabe hätten, verstorbene Lieben zu fressen? Wenn die Löwen die Aufgabe übernehmen würden, geliebte Menschen zu essen, würden Sie wirklich nicht wollen, dass weder Sie selbst noch jemand anderes die Möglichkeit hat, zuzusehen.

Ob diese Spekulation wahr ist oder nicht, zumindest macht das Buch Daniel keinen großen Fehler und lässt Daniel während des Persischen Reiches in einen feurigen Ofen geworfen werden. Nebukadnezar der Babylonier befahl den drei Männern ins Feuer: er war kein Zoroastrier.


Alte jüdische Geschichte: Die babylonische jüdische Gemeinde

Es gab eine Gruppe von Juden, die Babylonien nach dem babylonischen Exil im 6. Jahrhundert v. Diese Gemeinschaft hat sich mehr oder weniger gut entwickelt. Sie lebte seit 129 v. Die Parther, die immer eine römische Intervention fürchteten, begrüßten die jüdische Opposition gegen Rom, zumindest bis zur Zeit Hadrians.

Die Parther stellten eine jüdische Verbindung zwischen der Regierung und der jüdischen Gemeinde her, dem Exilarchen, der damit zum Oberhaupt des babylonischen Judentums wurde. Angeblich aus dem Hause Davids stammend, stolz auf ihre genealogische Reinheit, trugen die Exilarchen die Kamara, die Amtsschärpe des parthischen Hofes, und bestritten den Vorrang vor hohen parthischen Beamten.

Die Gemeinschaft, die sie anführten, war sowohl zahlreich (die Zahl schwankt zwischen 800.000 und 1.200.000) als auch wirtschaftlich gut aufgestellt, bestehend aus einer beträchtlichen Anzahl von Bauern und vielen Händlern, die als Vermittler im profitablen Seidenhandel zwischen China und dem Römischen Reich reich wurden auf der Durchreise durch Babylonien.

Die Juden genossen nicht nur Religionsfreiheit, autonome Gerichtsbarkeit, sondern sogar das Recht, eigene Märkte zu haben und Marktaufseher (agoranomoi) zu ernennen.

226 n. Chr. eroberten die Sassaniden die Parther. Sie waren fromme Zoroastrier, und es gab einige Spannungen zwischen der neuen politischen Führung und der jüdischen Gemeinde. Nach einer Zeit der Unruhen und Meinungsverschiedenheiten zu Beginn der Regierungszeit von Shapur I. (241𤬀) wurden jedoch allmählich bessere Beziehungen zum König hergestellt.

Neben ihrem politischen und wirtschaftlichen Status galt das Hauptinteresse des babylonischen Judentums seinen Beziehungen zu den rabbinischen Zentren in Judäa und seiner religiös-politischen Entwicklung, die zur Gründung der babylonischen Gemara führte. Solange es einen Tempel gab, war Jerusalem das religiöse Zentrum des jüdischen Volkes. Mit der Zerstörung des Tempels im Jahr 70 n. Chr. waren die Beziehungen der babylonischen Diaspora zu Israel von Ambivalenz geprägt.

Bereits um 100 n. Chr. gab es Versuche, babylonische rabbinische Gerichte von denen Israels unabhängig zu machen. Diese Versuche schlugen fehl. Das Volk und damit die babylonische jüdische Führung erkannten die Autorität der israelisch-jüdischen Gerichte an.

Während der Hadriansverfolgung wurden mehrere angesehene Gelehrte, R. Yochanan Ha-Sandlar, R. Eleazar b. Shamua und andere Schüler von R. Akiva ließen sich vorübergehend in Babylonien nieder und steigerten so dessen Ansehen. Dennoch dominierte die meisterhafte Persönlichkeit des Patriarchen R. Juda I. immer noch von Israel aus. Es gab mindestens fünf Babylonier an seinem Hof, und er beanspruchte das Recht, auch für Babylonien Richter zu weihen. R. Juda räumte zwar die genealogische Überlegenheit des Exilarchen R. Huna ein, aber nur in sicherer Entfernung.

Die Bedingungen in Babylonien änderten sich mit der Ankunft von Abba Aricha (Rav), einem der Schüler von Judah HaNasi, im Jahr 219 n. Chr. in Nehardea. Er kam mit einer Kopie des neuen Bestsellers, der Mischna, nach Nehardea. Samuel, der Sohn von Abba b. Abba, ein reicher Seidenhändler, war der führende Weise in Nehardea. Samuel hatte ausgezeichnete Beziehungen zu König Shapur I. aufgebaut, und es war ihm zu verdanken, dass die Regel, dass das Zivilrecht die Kraft des religiösen Gesetzes hat, zum Leitlicht für die babylonische jüdische Gemeinde wurde.

Rav, der ernsthafte Unterschiede zwischen ihm und Samuel bemerkte, gründete eine neue Akademie in Sura. Inzwischen wurde die Schule von Nehardea nach dem Palmyrene-Überfall von 259 n. Chr. zerstreut und in Pumbedita, dem Rivalen der Sure unter den babylonischen Schulen, wieder versammelt. Weitere Akademien entstanden in Machoza und Mata Mechasya. Der Lehrprozess scheint in allen Schulen ähnlich zu sein. Jeder begann mit einem Absatz der Mischna, dem anscheinend bereits hinzugefügte Überlieferungen und Diskussionen aus der Zeit vor dem Schreiben der Mischna beigefügt waren. Diese wurden diskutiert und neue Rechtsaussagen hinzugefügt. Jeder dieser entwickelten Materialblöcke, die mit einer Aussage aus der Mischna verbunden sind, wird sugya genannt. Jede nachfolgende Generation lernte die sugya und fügte dann Fragen, Herausforderungen (normalerweise von einer anderen bekannten sugya), philosophische Argumente und Geschichten hinzu, die entweder mit den tatsächlich diskutierten Materialien oder einem angenommenen Prinzip verbunden waren, von dem die Jurastudenten glaubten, dass es die vorherigen Generationen von Weisen hielten. Da die meisten Lehrer Schüler des bisherigen Leiters der Akademien waren, wurde davon ausgegangen, dass viele ihrer Aussagen direkte Zitate ihrer Lehrer waren. Es gibt auch viele Beispiele dafür, das Verhalten eines Lehrers als Beweis für die zugrunde liegenden Prinzipien dieses Lehrers zu notieren. Einige Lehrer glaubten daran, philosophische Argumentation zu fördern, andere betonten eine genaue Prüfung der Rechtstexte selbst.

Es gab weiterhin eine Gruppe von Weisen, die zwischen Judäa und Babylonien reisten und Traditionen austauschten.

Mit den Krisen, mit denen die jüdische Gemeinde im dritten und vierten Jahrhundert n. Chr. konfrontiert war, begannen die Babylonier, die immer stolz auf ihre Abstammung waren, nun auch auf ihrer Überlegenheit in der Bildung und in der jüdischen Autorität zu bestehen. Während der Herrschaft Konstantins machten ihnen die Nasi, Hillel II., dies leicht. Er machte die Regeln des Kalenders öffentlich und schnitt damit die eine verbleibende autoritative Verbindung ab, die Israel über Babylonien hatte. Das Ergebnis war, dass die juristischen Akademien in Babylonien vom 4. bis 6. Jahrhundert zu den jüdischen maßgeblichen Zentren der jüdischen Welt wurden.


Babylonischer Löwe - Geschichte

Offenbarung 16:16 kündigt den Beginn der Schlacht von Harmagedon an: „Und er versammelte sie an einem Ort, der in der hebräischen Sprache Harmagedon genannt wird.“
Die nächsten drei Verse berichten vom Fall Babylons der Großen. „Und der siebte Engel goss seine Schale in die Luft aus … und das große Babylon kam zum Gedenken vor Gott, um ihr den Kelch des Weines der Wildheit seines Zorns zu geben.“
Diese Passage lehrt uns klar, dass die Zerstörung Babylons zur Zeit der Schlacht von Harmagedon stattfinden wird.
Da wir wissen, dass die Schlacht von Harmagedon am Ende der Großen Trübsal stattfindet, nach der Herrschaft des Antichristen und nach dem Malzeichen des Tieres, ist es offensichtlich, dass Babylon noch nicht gefallen ist.

Eine weitere Prophezeiung über die Zerstörung Babylons

Der gesamte Dienst des alttestamentlichen Propheten Jeremia war der Prophezeiung der Zerstörung Jerusalems und der Verschleppung Israels in die babylonische Gefangenschaft gewidmet. Er prophezeite auch die Rückkehr Israels nach Jerusalem nach 70 Jahren und sagte die endgültige Zerstörung Babylons voraus.

Die Prophezeiung gegen Babylon findet sich in Jeremia 50:1-23.

„Das Wort, das der HERR durch den Propheten Jeremia gegen Babylon und gegen das Land der Chaldäer geredet hat. Erkläre unter den Nationen und veröffentliche und errichte eine Fahne, veröffentliche und verberge nicht: Sprich, Babylon ist eingenommen… Denn aus dem Norden kommt eine Nation wider sie, die ihr Land verwüsten wird, und niemand wird wohnen darin… Wegen des Zorns des HERRN soll es nicht bewohnt werden, sondern ganz verödet sein; jeder, der durch Babylon geht, wird sich wundern und über all ihre Plagen zischen.“

Die Verse 17 und 18 legen mit Sicherheit fest, wann diese Zerstörung Babylons stattfinden sollte:

„Israel ist ein zerstreutes Schaf, die Löwen haben es vertrieben: zuerst hat ihn der König von Assyrien gefressen und zuletzt hat dieser Nebukadnezar, König von Babylon, seine Gebeine gebrochen. Darum spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels, so: Siehe, ich will den König von Babylon und sein Land bestrafen, wie ich den König von Assyrien bestraft habe.

Die obigen Schriftstellen lehren uns, dass diese besondere prophezeite Zerstörung Babylons während der Ära des babylonischen Reiches von Nebukadnezar geschehen würde.

Darüber hinaus erklärten die Verse 39-40, dass Babylon nie wieder bewohnt werden würde. "Darum werden die wilden Tiere der Wüste mit den wilden Tieren der Inseln dort wohnen, und die Eulen werden darin wohnen; und es wird für immer nicht mehr bewohnt sein ..."

Die zwei vorhergesagten Zerstörungen Babylons…

Die Prophezeiung von Jeremia sagte eindeutig, dass Babylon zerstört und nie wieder bewohnt werden würde. Doch das Buch der Offenbarung prophezeit die Zerstörung Babylons zur Zeit von Harmagedon. Wie können wir einen scheinbar biblischen Widerspruch in Einklang bringen?

Buchstäbliches Babylon vs. Mystery Babylon

Die physische Stadt Babylon wurde ursprünglich von Nimrod nach der Flut gebaut. Es lag am Euphrat, etwa 55 Meilen südlich von Bagdad, Irak, heute. Der Name Babylon stammt von dem dort errichteten Turmbau zu Babel.

Babylon wurde um 1728 v. Chr. während der Herrschaft von Hammurabi zu einer großen Stadt von globaler Bedeutung. Die glorreichen Jahre Babylons wurden unter Nebukadnezar II. (604-562 v. Chr.) erreicht. Die Stadt verfiel während der Herrschaft von Belsazar und verfiel, als Xerxes, der persische König, sie 478 v. Chr. zerstörte.

So wurde die von Jeremia prophezeite Zerstörung Babylons vollbracht, und wie die Prophezeiung besagt, wurde es bis heute nie bewohnt. Saddam Hussein startete Ende der 1980er Jahre ein Projekt zum Wiederaufbau Babylons, aber die Bemühungen wurden durch den Ersten Golfkrieg gestoppt und müssen noch fortgesetzt werden.
Aber wenn Babylon nie wieder aufgebaut werden soll, warum sind dann zwei ganze Kapitel der Offenbarung der Zerstörung Babylons gewidmet? Und warum wird die Zerstörung Babylons eindeutig zur Zeit von Harmagedon beschrieben?
Das in der Offenbarung beschriebene Babylon wird „Mystery Babylon“ genannt. Die Prophezeiung von Mystery Babylon findet sich in Offenbarung 17:3-5.

„Also führte er mich im Geiste in die Wüste, und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, voll lästerlicher Namen, mit sieben Köpfen und zehn Hörnern. Und die Frau war in Purpur- und Scharlachfarben gekleidet und mit Gold und Edelsteinen und Perlen geschmückt und hatte einen goldenen Kelch in der Hand voller Greuel und Schmutz ihrer Hurerei. Und auf ihrer Stirn stand ein Name geschrieben: GEHEIMNIS, BABYLON THE GROSSARTIG, DIE MUTTER DER HIRTEN UND GRAUEN DER ERDE.“

Wer ist Mystery Babylon?

Ein Mysterium ist etwas Geheimnisvolles oder Verborgenes – etwas, das manche verstehen, andere nicht. In Offenbarung 17, gibt es mehrere Hinweise auf die Identität von Mystery Babylon. Vier davon werden wir hier besprechen.

Hinweis #1. Mystery Babylon ist eine Stadt

Beachten Sie in der obigen Prophezeiung, dass eine Frau verwendet wird, um das Mysterium Babylon zu symbolisieren. Vers 18 des Kapitels sagt uns, dass die Frau eine Stadt ist. "Und die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, die über die Könige der Erde regiert."

Hinweis #2. Mystery Babylon präsidiert ein riesiges internationales System

In Vers 1 wird uns gesagt, dass die Frau auf vielen Wassern sitzt. Vers 15 erklärt die Bedeutung des Wassers. "Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen."

Diese Frau ist nicht nur eine Stadt, sondern die Stadt ist anscheinend auch das Hauptquartier eines riesigen internationalen Systems.

Hinweis #3. Die Stadt liegt auf 7 Hügeln

In Vers 3 wird uns gesagt, dass die Frau auf einem Tier mit 7 Köpfen reitet. Vers 9 enthüllt die Bedeutung der Köpfe. „Und hier ist der Verstand, der Weisheit hat. Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt.“

Denken Sie daran, wir haben bereits gelernt, dass die Frau eine Stadt ist. Diese Passage sagt uns, dass die Stadt auf sieben Bergen liegt. Es gibt eine Stadt auf der Erde, die als „Stadt der sieben Hügel“ bekannt ist. Es ist die Stadt Rom.
Aber ist Rom das Hauptquartier einer internationalen Macht, die über „Völker und Scharen und Nationen und Sprachen“ herrscht?
Der Vatikan behauptet, weltweit über eine Milliarde Katholiken zu regieren. Denken Sie daran, diese Prophezeiung wurde geschrieben, lange bevor die katholische Kirche existierte und lange bevor Rom ihr Hauptquartier wurde.

Hinweis #4. Sie ist in Lila und Rot gekleidet

Offenbarung 17:4 „Und die Frau war in Purpur und Scharlach gekleidet und mit Gold und Edelsteinen und Perlen geschmückt und hatte einen goldenen Kelch in der Hand voll Greuel und Schmutz ihrer Hurerei.“

In der römisch-katholischen Kirche gibt es zwei Leitungsgremien: das Kardinalskollegium und das Bischofs- und Erzbischöfliche Kollegium. Diese beiden Gremien ähneln dem Senat und dem Repräsentantenhaus hier in den USA.
Ein Artikel erschien in Das Kriterium, eine römisch-katholische Veröffentlichung, 1. Juli 1988. Der Artikel trug den Titel „Mehr, als Sie über Kardinäle wissen wollen“. Darin heißt es: „Kardinäle tragen Rot, während Nicht-Kardinalbischöfe und Erzbischöfe Lila tragen.“
Lassen Sie uns also überprüfen. Mystery Babylon ist eine Stadt, die auf sieben Hügeln liegt. Rom ist weltweit als „Stadt der sieben Hügel“ bekannt.
Mystery Babylon besteht darin, auf Völkern, Scharen, Nationen und Sprachen zu „sitzen“. Rom ist Sitz der römisch-katholischen Kirche, die weltweit eine Milliarde Mitglieder beansprucht.
Mystery Babylon wird als in Purpur und Rot gekleidet beschrieben. Die offiziellen Farben der beiden herrschenden Körperschaften der römischen Kirche sind Lila und Rot.
Ein weiterer Faktor sollte verstanden werden. In Offenbarung 17, entschied sich Gott, eine Frau – eine Hure – zu benutzen, um die römisch-katholische Kirche zu symbolisieren. Wieso den?
Es ist wirklich ganz einfach. In der Schrift benutzte Gott immer eine Frau, um eine Kirche zu symbolisieren. Er benutzte eine Jungfrau, um seine wahre Kirche zu repräsentieren (2. Korinther 11:2), und er benutzte eine Hure, um eine falsche Kirche darzustellen – wie er es in . tat Offenbarung 17-19.

Daraus kann nur eine Schlussfolgerung gezogen werden: Der Vatikan ist das Mysterium Babylon der Offenbarung. Und es ist dieses falsche religiöse System, das die Menschen der Welt getäuscht hat, das zur Zeit von Harmagedon zerstört wird.


Babylonische und assyrische Dämonologie

Der Glaube an Dämonen und böse Geister geht der jüdisch-christlichen Theologie voraus. Die alten babylonischen und assyrischen Kulturen hatten beide umfangreiche Dämonenklassifikationen. Dieser Überblick über die babylonische und assyrische Dämonologie erklärt die verschiedenen Klassen von Dämonen.

Praktisch alle Kulturen haben irgendwann an gute und böse Geister geglaubt. Der Glaube geht auf babylonische und assyrische Religionen zurück und geht auf das Judentum zurück.

Grundsätzlich gibt es 2 Arten von bösen Geistern:

  1. Vergangene menschliche Geister – Es wurde angenommen, dass Geister von Menschen, die gestorben sind, die Lebenden verfolgen. Diese Geister können freundlich oder feindselig sein, abhängig von der Art ihres Todes oder ihrer Bestattung und ob sie zu Freunden oder Fremden zurückkehren. In einigen Fällen kann der Geist eines Freundes oder einer geliebten Person nach dem Tod feindselig werden. Oder in einigen Fällen konnten sie an manchen Stellen freundlich und an anderen feindselig sein – ohne Reim oder Grund für ihre Handlungen.
  2. Nichtmenschliche Geister – Abgesehen von verstorbenen menschlichen Geistern, die feindselig werden konnten, glaubten viele Kulturen an Geister, die nie menschlich gewesen waren. Auch diese konnten freundlich oder feindselig sein, und in vielen Kulturen nahmen sie die Form von Tieren wie Reptilien, Schlangen, Antilopen, Gazellen, Menschenaffen, Krokodilen, Eidechsen, Falken und Schakalen an. Apep, der Schlangenteufel Ägyptens, und hebräische Tiere wie Leviathan und Behemoth sind Beispiele.

Dämonen in Babylon und Assyrien

Die Babylonier und Assyrer hatten viele Namen für Geister, darunter Utukku (‘Spirit), Alu (‘Dämon’), Lilu (ein Geist, die weiblichen Versionen umfassen Lilitu und Ardat Lili) und Gallu (‘devil’ ). Sie glaubten, dass es viele böse Geister gäbe und sie wimmelten überall herum.

Laut Morris Jastrows Religion of Babylonia and Assyria (kostenlos herunterladen bei Project Gutenberg) lauerten diese Dämonen an abgelegenen oder versteckten Orten wie Gräbern, Berggipfeln und im Schatten von Ruinen. Sie gingen nachts aus, betraten Häuser durch Löcher und Spalten und folterten ihre Opfer. Sie waren für alles Schlimme verantwortlich, das von zerstörerischen Winden, Seuchenfieber und Krankheiten bis hin zu Kopfschmerzen, kleinen Streitigkeiten, Hass und Eifersucht geschah.


Der Feuerofen, die Löwengrube und die Mauern von Babylon

When skeptics read about three certain Jews, Shadrach, Meshach and Abednego, being cast into a fiery furnace, they scoffed. Same thing when they read about Daniel being thrown into a den of lions.

But archaeologists working in the ruins of Babylon discovered an ancient library on clay tablets. Included on these tablets were the punishments for violations of various regulations.

For the offense of impiety to any god, one was to be cast alive into a fiery furnace, and huge furnaces have also been discovered. For an untoward act relative to a king, like failure to worship his image, one was to be cast alive into the den of lions. Cages with iron bars have also been found in the ruins and the diggings of Babylon.

Furthermore, when Babylon was at the height of its glory, Ezekiel prophesied that the great walls of Babylon would be utterly destroyed. These walls were 60 miles long and as thick as 150 feet and 300 feet high, where a number of chariots could race on the top of those walls.

Archaeologists were digging down in the ground and they ran into the base, the foundation of the walls because they were utterly destroyed, just as God said they would be. If you ever see a picture of Babylon, it looks like it has been cut off by a scythe. Once again, the critics are wrong the Bible is right.

Almighty God, as we consider what happened to Your people in ancient Babylon, we can&rsquot help but think of Your people today in various parts of the world facing persecution for the name of Jesus. Grant them strength, grace, and perseverance until the end&hellip


From Thematic Bible

Azariah » A captive » Returned from » Babylon

who came with Zerubbabel, Jeshua, Nehemiah, Azariah, Raamiah, Nahamani, Mordecai, Bilshan, Mispereth, Bigvai, Nehum, Baanah. The number of men of the people of Israel:

These came with Zerubbabel, Jeshua, Nehemiah, Seraiah, Reelaiah, Mordecai, Bilshan, Mispar, Bigvai, Rehum and Baanah. The number of the men of the people of Israel:

Babylon » Predictions respecting » Restoration of the jews from

When the LORD will have compassion on Jacob and again choose Israel, and settle them in their own land, then strangers will join them and attach themselves to the house of Jacob. The peoples will take them along and bring them to their place, and the house of Israel will possess them as an inheritance in the land of the LORD as male servants and female servants and they will take their captors captive and will rule over their oppressors. And it will be in the day when the LORD gives you rest from your pain and turmoil and harsh service in which you have been enslaved, Weiterlesen.
that you will take up this taunt against the king of Babylon, and say, "How the oppressor has ceased, And how fury has ceased!

“It is I who says of Cyrus, ‘He is My shepherd!
And he will perform all My desire.’
And he declares of Jerusalem, ‘ She will be built,’
And of the temple, ‘ Your foundation will be laid.’”

Go forth from Babylon! Flee from the Chaldeans!
Declare with the sound of joyful shouting, proclaim this,
Send it out to the end of the earth
Say, “ The Lord has redeemed His servant Jacob.”

“For thus says the Lord , ‘When seventy years have been completed for Babylon, I will visit you and fulfill My good word to you, to bring you back to this place.

“In those days and at that time,” declares the Lord , “the sons of Israel will come, both they and the sons of Judah as well they will go along weeping as they go, and it will be the Lord their God they will seek.

Babylon » Predictions respecting » Conquests by

Then Jeremiah said to them, "You shall say to Zedekiah as follows: 'Thus says the LORD God of Israel, "Behold, I am about to turn back the weapons of war which are in your hands, with which you are warring against the king of Babylon and the Chaldeans who are besieging you outside the wall and I will gather them into the center of this city. "I Myself will war against you with an outstretched hand and a mighty arm, even in anger and wrath and great indignation. Weiterlesen.
"I will also strike down the inhabitants of this city, both man and beast they will die of a great pestilence. "Then afterwards," declares the LORD, "I will give over Zedekiah king of Judah and his servants and the people, even those who survive in this city from the pestilence, the sword and the famine, into the hand of Nebuchadnezzar king of Babylon, and into the hand of their foes and into the hand of those who seek their lives and he will strike them down with the edge of the sword He will not spare them nor have pity nor compassion."' "You shall also say to this people, 'Thus says the LORD, "Behold, I set before you the way of life and the way of death. "He who dwells in this city will die by the sword and by famine and by pestilence but he who goes out and falls away to the Chaldeans who are besieging you will live, and he will have his own life as booty. "For I have set My face against this city for harm and not for good," declares the LORD "It will be given into the hand of the king of Babylon and he will burn it with fire."'

thus says the LORD to me--"Make for yourself bonds and yokes and put them on your neck, and send word to the king of Edom, to the king of Moab, to the king of the sons of Ammon, to the king of Tyre and to the king of Sidon by the messengers who come to Jerusalem to Zedekiah king of Judah. "Command them to go to their masters, saying, 'Thus says the LORD of hosts, the God of Israel, thus you shall say to your masters, Weiterlesen.
"I have made the earth, the men and the beasts which are on the face of the earth by My great power and by My outstretched arm, and I will give it to the one who is pleasing in My sight. "Now I have given all these lands into the hand of Nebuchadnezzar king of Babylon, My servant, and I have given him also the wild animals of the field to serve him.

Concerning Kedar and the kingdoms of Hazor, which Nebuchadnezzar king of Babylon defeated Thus says the LORD, "Arise, go up to Kedar And devastate the men of the east. "They will take away their tents and their flocks They will carry off for themselves Their tent curtains, all their goods and their camels, And they will call out to one another, 'Terror on every side!' "Run away, flee! Dwell in the depths, O inhabitants of Hazor," declares the LORD "For Nebuchadnezzar king of Babylon has formed a plan against you And devised a scheme against you. Weiterlesen.
"Arise, go up against a nation which is at ease, Which lives securely," declares the LORD "It has no gates or bars They dwell alone. "Their camels will become plunder, And their many cattle for booty, And I will scatter to all the winds those who cut the corners of their hair And I will bring their disaster from every side," declares the LORD. "Hazor will become a haunt of jackals, A desolation forever No one will live there, Nor will a son of man reside in it."

"As for you, son of man, make two ways for the sword of the king of Babylon to come both of them will go out of one land. And make a signpost make it at the head of the way to the city. "You shall mark a way for the sword to come to Rabbah of the sons of Ammon, and to Judah into fortified Jerusalem. "For the king of Babylon stands at the parting of the way, at the head of the two ways, to use divination he shakes the arrows, he consults the household idols, he looks at the liver. Weiterlesen.
"Into his right hand came the divination, 'Jerusalem,' to set battering rams, to open the mouth for slaughter, to lift up the voice with a battle cry, to set battering rams against the gates, to cast up ramps, to build a siege wall. "And it will be to them like a false divination in their eyes they have sworn solemn oaths But he brings iniquity to remembrance, that they may be seized. "Therefore, thus says the Lord GOD, 'Because you have made your iniquity to be remembered, in that your transgressions are uncovered, so that in all your deeds your sins appear--because you have come to remembrance, you will be seized with the hand. 'And you, O slain, wicked one, the prince of Israel, whose day has come, in the time of the punishment of the end,' thus says the Lord GOD, 'Remove the turban and take off the crown this will no longer be the same Exalt that which is low and abase that which is high. 'A ruin, a ruin, a ruin, I will make it This also will be no more until He comes whose right it is, and I will give it to Him.' "And you, son of man, prophesy and say, 'Thus says the Lord GOD concerning the sons of Ammon and concerning their reproach,' and say: 'A sword, a sword is drawn, polished for the slaughter, to cause it to consume, that it may be like lightning-- while they see for you false visions, while they divine lies for you--to place you on the necks of the wicked who are slain, whose day has come, in the time of the punishment of the end. 'Return it to its sheath In the place where you were created, in the land of your origin, I will judge you. 'I will pour out My indignation on you I will blow on you with the fire of My wrath, and I will give you into the hand of brutal men, skilled in destruction. 'You will be fuel for the fire your blood will be in the midst of the land You will not be remembered, for I, the LORD, have spoken.'"

"Son of man, Nebuchadnezzar king of Babylon made his army labor hard against Tyre every head was made bald and every shoulder was rubbed bare. But he and his army had no wages from Tyre for the labor that he had performed against it." Therefore thus says the Lord GOD, "Behold, I will give the land of Egypt to Nebuchadnezzar king of Babylon And he will carry off her wealth and capture her spoil and seize her plunder and it will be wages for his army. "I have given him the land of Egypt for his labor which he performed, because they acted for Me," declares the Lord GOD.

Babylon » Predictions respecting » Destruction of

that you will take up this taunt against the king of Babylon, and say, "How the oppressor has ceased, And how fury has ceased! "The LORD has broken the staff of the wicked, The scepter of rulers Which used to strike the peoples in fury with unceasing strokes, Which subdued the nations in anger with unrestrained persecution. Weiterlesen.
"The whole earth is at rest and is quiet They break forth into shouts of joy. "Even the cypress trees rejoice over you, and the cedars of Lebanon, saying, 'Since you were laid low, no tree cutter comes up against us.' "Sheol from beneath is excited over you to meet you when you come It arouses for you the spirits of the dead, all the leaders of the earth It raises all the kings of the nations from their thrones. "They will all respond and say to you, 'Even you have been made weak as we, You have become like us. 'Your pomp and the music of your harps Have been brought down to Sheol Maggots are spread out as your bed beneath you And worms are your covering.' "How you have fallen from heaven, O star of the morning, son of the dawn! You have been cut down to the earth, You who have weakened the nations! "But you said in your heart, 'I will ascend to heaven I will raise my throne above the stars of God, And I will sit on the mount of assembly In the recesses of the north. 'I will ascend above the heights of the clouds I will make myself like the Most High.' "Nevertheless you will be thrust down to Sheol, To the recesses of the pit. "Those who see you will gaze at you, They will ponder over you, saying, 'Is this the man who made the earth tremble, Who shook kingdoms, Who made the world like a wilderness And overthrew its cities, Who did not allow his prisoners to go home?' "All the kings of the nations lie in glory, Each in his own tomb. "But you have been cast out of your tomb Like a rejected branch, Clothed with the slain who are pierced with a sword, Who go down to the stones of the pit Like a trampled corpse. "You will not be united with them in burial, Because you have ruined your country, You have slain your people. May the offspring of evildoers not be mentioned forever. "Prepare for his sons a place of slaughter Because of the iniquity of their fathers. They must not arise and take possession of the earth And fill the face of the world with cities." "I will rise up against them," declares the LORD of hosts, "and will cut off from Babylon name and survivors, offspring and posterity," declares the LORD.

The oracle concerning the wilderness of the sea As windstorms in the Negev sweep on, It comes from the wilderness, from a terrifying land. A harsh vision has been shown to me The treacherous one still deals treacherously, and the destroyer still destroys Go up, Elam, lay siege, Media I have made an end of all the groaning she has caused. For this reason my loins are full of anguish Pains have seized me like the pains of a woman in labor. I am so bewildered I cannot hear, so terrified I cannot see. Weiterlesen.
My mind reels, horror overwhelms me The twilight I longed for has been turned for me into trembling. They set the table, they spread out the cloth, they eat, they drink "Rise up, captains, oil the shields," For thus the Lord says to me, "Go, station the lookout, let him report what he sees. "When he sees riders, horsemen in pairs, A train of donkeys, a train of camels, Let him pay close attention, very close attention." Then the lookout called, "O Lord, I stand continually by day on the watchtower, And I am stationed every night at my guard post. "Now behold, here comes a troop of riders, horsemen in pairs." And one said, "Fallen, fallen is Babylon And all the images of her gods are shattered on the ground." O my threshed people, and my afflicted of the threshing floor! What I have heard from the LORD of hosts, The God of Israel, I make known to you.

‘Then it will be when seventy years are completed I will punish the king of Babylon and that nation,’ declares the Lord , ‘for their iniquity, and the land of the Chaldeans and I will make it an everlasting desolation.

Babylon » General references to

The beginning of his kingdom was Babel and Erech and Accad and Calneh, in the land of Shinar.

Now the bronze pillars which were in the house of the Lord , and the stands and the bronze sea which were in the house of the Lord , the Chaldeans broke in pieces and carried the bronze to Babylon.

that you will take up this taunt against the king of Babylon, and say,


“How the oppressor has ceased,
And how fury has ceased!

Suddenly Babylon has fallen and been broken
Wail over her!
Bring balm for her pain
Perhaps she may be healed.

Twelve months later he was walking on the roof of the royal palace of Babylon.

Babylon » The great

And another angel, a second one, followed, saying, “ Fallen, fallen is Babylon the great, she who has made all the nations drink of the wine of the passion of her immorality.”

The great city was split into three parts, and the cities of the nations fell. Babylon the great was remembered before God, to give her the cup of the wine of His fierce wrath.

and on her forehead a name was written, a mystery, “ BABYLON THE GREAT, THE MOTHER OF HARLOTS AND OF THE ABOMINATIONS OF THE EARTH.”

And he cried out with a mighty voice, saying, “ Fallen, fallen is Babylon the great! She has become a dwelling place of demons and a prison of every unclean spirit, and a prison of every unclean and hateful bird.

Babylon » Nebuchadnezzar king of » Took zedekiah, &c captive to babylon

They slaughtered the sons of Zedekiah before his eyes, then put out the eyes of Zedekiah and bound him with bronze fetters and brought him to Babylon.

Then the rest of the people who were left in the city and the deserters who had deserted to the king of Babylon and the rest of the people, Nebuzaradan the captain of the guard carried away into exile.

Then the captain of the guard took Seraiah the chief priest and Zephaniah the second priest, with the three officers of the temple. From the city he took one official who was overseer of the men of war, and five of the king's advisers who were found in the city and the scribe of the captain of the army who mustered the people of the land and sixty men of the people of the land who were found in the city. Nebuzaradan the captain of the guard took them and brought them to the king of Babylon at Riblah. Weiterlesen.
Then the king of Babylon struck them down and put them to death at Riblah in the land of Hamath. So Judah was led away into exile from its land.

Those who had escaped from the sword he carried away to Babylon and they were servants to him and to his sons until the rule of the kingdom of Persia,

Babylon » Predictions respecting » Captivity of the jews by

"For thus says the LORD, 'Behold, I am going to make you a terror to yourself and to all your friends and while your eyes look on, they will fall by the sword of their enemies So I will give over all Judah to the hand of the king of Babylon, and he will carry them away as exiles to Babylon and will slay them with the sword. 'I will also give over all the wealth of this city, all its produce and all its costly things even all the treasures of the kings of Judah I will give over to the hand of their enemies, and they will plunder them, take them away and bring them to Babylon. 'And you, Pashhur, and all who live in your house will go into captivity and you will enter Babylon, and there you will die and there you will be buried, you and all your friends to whom you have falsely prophesied.'"

"Go up to Lebanon and cry out, And lift up your voice in Bashan Cry out also from Abarim, For all your lovers have been crushed. "I spoke to you in your prosperity But you said, 'I will not listen!' This has been your practice from your youth, That you have not obeyed My voice. "The wind will sweep away all your shepherds, And your lovers will go into captivity Then you will surely be ashamed and humiliated Because of all your wickedness. Weiterlesen.
"You who dwell in Lebanon, Nested in the cedars, How you will groan when pangs come upon you, Pain like a woman in childbirth! "As I live," declares the LORD, "even though Coniah the son of Jehoiakim king of Judah were a signet ring on My right hand, yet I would pull you off and I will give you over into the hand of those who are seeking your life, yes, into the hand of those whom you dread, even into the hand of Nebuchadnezzar king of Babylon and into the hand of the Chaldeans. "I will hurl you and your mother who bore you into another country where you were not born, and there you will die.

behold, I will send and take all the families of the north,' declares the LORD, 'and I will send to Nebuchadnezzar king of Babylon, My servant, and will bring them against this land and against its inhabitants and against all these nations round about and I will utterly destroy them and make them a horror and a hissing, and an everlasting desolation. 'Moreover, I will take from them the voice of joy and the voice of gladness, the voice of the bridegroom and the voice of the bride, the sound of the millstones and the light of the lamp. 'This whole land will be a desolation and a horror, and these nations will serve the king of Babylon seventy years.

“ Writhe and labor to give birth,
Daughter of Zion,
Like a woman in childbirth
For now you will go out of the city,
Dwell in the field,
And go to Babylon.
There you will be rescued
There the Lord will redeem you
From the hand of your enemies.

Babylon » As a power, was » Cruel and destructive

Who made the world like a wilderness
And overthrew its cities,
Who did not allow his prisoners to go home?’

“I was angry with My people,
I profaned My heritage
And gave them into your hand.
You did not show mercy to them,
On the aged you made your yoke very heavy.

“Behold, I am against you, O destroying mountain,
Who destroys the whole earth,” declares the Lord ,
“And I will stretch out My hand against you,
And roll you down from the crags,
And I will make you a burnt out mountain.

"For behold, I am raising up the Chaldeans, That fierce and impetuous people Who march throughout the earth To seize dwelling places which are not theirs. "They are dreaded and feared Their justice and authority originate with themselves.

Babylon » Empire of » Jews carried to

Therefore the Lord brought the commanders of the army of the king of Assyria against them, and they captured Manasseh with hooks, bound him with bronze chains and took him to Babylon.

So all Israel was enrolled by genealogies and behold, they are written in the Book of the Kings of Israel. And Judah was carried away into exile to Babylon for their unfaithfulness.

Therefore He brought up against them the king of the Chaldeans who slew their young men with the sword in the house of their sanctuary, and had no compassion on young man or virgin, old man or infirm He gave them all into his hand. All the articles of the house of God, great and small, and the treasures of the house of the LORD, and the treasures of the king and of his officers, he brought them all to Babylon. Then they burned the house of God and broke down the wall of Jerusalem, and burned all its fortified buildings with fire and destroyed all its valuable articles. Weiterlesen.
Those who had escaped from the sword he carried away to Babylon and they were servants to him and to his sons until the rule of the kingdom of Persia, to fulfill the word of the LORD by the mouth of Jeremiah, until the land had enjoyed its sabbaths All the days of its desolation it kept sabbath until seventy years were complete.

Now at that time the army of the king of Babylon was besieging Jerusalem, and Jeremiah the prophet was shut up in the court of the guard, which was in the house of the king of Judah,

Babylon » Nebuchadnezzar king of » Spoiled and burned the temple

He burned the house of the Lord , the king’s house, and all the houses of Jerusalem even every great house he burned with fire.

Now the bronze pillars which were in the house of the LORD, and the stands and the bronze sea which were in the house of the LORD, the Chaldeans broke in pieces and carried the bronze to Babylon. They took away the pots, the shovels, the snuffers, the spoons, and all the bronze vessels which were used in temple service. The captain of the guard also took away the firepans and the basins, what was fine gold and what was fine silver. Weiterlesen.
The two pillars, the one sea, and the stands which Solomon had made for the house of the LORD--the bronze of all these vessels was beyond weight. The height of the one pillar was eighteen cubits, and a bronze capital was on it the height of the capital was three cubits, with a network and pomegranates on the capital all around, all of bronze. And the second pillar was like these with network.

All the articles of the house of God, great and small, and the treasures of the house of the LORD, and the treasures of the king and of his officers, he brought them all to Babylon. Then they burned the house of God and broke down the wall of Jerusalem, and burned all its fortified buildings with fire and destroyed all its valuable articles.

Babylon » Nebuchadnezzar king of » Took jehoiachin, &c captive to babylon

Jehoiachin the king of Judah went out to the king of Babylon, he and his mother and his servants and his captains and his officials. So the king of Babylon took him captive in the eighth year of his reign.

Then he led away into exile all Jerusalem and all the captains and all the mighty men of valor, ten thousand captives, and all the craftsmen and the smiths None remained except the poorest people of the land. So he led Jehoiachin away into exile to Babylon also the king's mother and the king's wives and his officials and the leading men of the land, he led away into exile from Jerusalem to Babylon. All the men of valor, seven thousand, and the craftsmen and the smiths, one thousand, all strong and fit for war, and these the king of Babylon brought into exile to Babylon.

At the turn of the year King Nebuchadnezzar sent and brought him to Babylon with the valuable articles of the house of the Lord , and he made his kinsman Zedekiah king over Judah and Jerusalem.

Babylon » Empire of » Prophetic denunciations against

O daughter of Babylon, you devastated one, How blessed will be the one who repays you With the recompense with which you have repaid us. How blessed will be the one who seizes and dashes your little ones Against the rock.

“Prepare for his sons a place of slaughter
Because of the iniquity of their fathers.
They must not arise and take possession of the earth
And fill the face of the world with cities.”

Thus says the LORD your Redeemer, the Holy One of Israel, "For your sake I have sent to Babylon, And will bring them all down as fugitives, Even the Chaldeans, into the ships in which they rejoice. "I am the LORD, your Holy One, The Creator of Israel, your King." Thus says the LORD, Who makes a way through the sea And a path through the mighty waters, Weiterlesen.
Who brings forth the chariot and the horse, The army and the mighty man (They will lie down together and not rise again They have been quenched and extinguished like a wick):

Babylon » Empire of » Called land of shinar

The beginning of his kingdom was Babel and Erech and Accad and Calneh, in the land of Shinar.

And it came about in the days of Amraphel king of Shinar, Arioch king of Ellasar, Chedorlaomer king of Elam, and Tidal king of Goiim,

against Chedorlaomer king of Elam and Tidal king of Goiim and Amraphel king of Shinar and Arioch king of Ellasar—four kings against five.

It came about as they journeyed east, that they found a plain in the land of Shinar and settled there.

Then it will happen on that day that the Lord
Will again recover the second time with His hand
The remnant of His people, who will remain,
From Assyria, Egypt, Pathros, Cush, Elam, Shinar, Hamath,
And from the islands of the sea.

Babylon » Empire of » Divisions

Then he left the land of the Chaldeans and settled in Haran. From there, after his father died, God had him move to this country in which you are now living.

The king of Assyria brought men from Babylon and from Cuthah and from Avva and from Hamath and Sepharvaim, and settled them in the cities of Samaria in place of the sons of Israel. So they possessed Samaria and lived in its cities.

The king of Egypt did not come out of his land again, for the king of Babylon had taken all that belonged to the king of Egypt from the brook of Egypt to the river Euphrates.

He has said, "You shall exult no more, O crushed virgin daughter of Sidon Arise, pass over to Cyprus even there you will find no rest." Behold, the land of the Chaldeans--this is the people which was not Assyria appointed it for desert creatures--they erected their siege towers, they stripped its palaces, they made it a ruin.

Nebuchadnezzar the king made an image of gold, the height of which was sixty cubits and its width six cubits he set it up on the plain of Dura in the province of Babylon.

Babylon » City of » Capital of the kingdom of babylon

Now the bronze pillars which were in the house of the Lord , and the stands and the bronze sea which were in the house of the Lord , the Chaldeans broke in pieces and carried the bronze to Babylon.

Those who had escaped from the sword he carried away to Babylon and they were servants to him and to his sons until the rule of the kingdom of Persia,

At the turn of the year King Nebuchadnezzar sent and brought him to Babylon with the valuable articles of the house of the Lord , and he made his kinsman Zedekiah king over Judah and Jerusalem.

The king reflected and said, ‘Is this not Babylon the great, which I myself have built as a royal residence by the might of my power and for the glory of my majesty?’

Nebuchadnezzar king of Babylon came up against him and bound him with bronze chains to take him to Babylon. Nebuchadnezzar also brought some of the articles of the house of the LORD to Babylon and put them in his temple at Babylon.

Babylon » A type of antiChrist

The great city was split into three parts, and the cities of the nations fell. Babylon the great was remembered before God, to give her the cup of the wine of His fierce wrath.

and on her forehead a name was written, a mystery, “ BABYLON THE GREAT, THE MOTHER OF HARLOTS AND OF THE ABOMINATIONS OF THE EARTH.”

Babylon » Restoration of the jews from

“Thus says Cyrus king of Persia, ‘The Lord , the God of heaven, has given me all the kingdoms of the earth, and He has appointed me to build Him a house in Jerusalem, which is in Judah. Whoever there is among you of all His people, may the Lord his God be with him, and let him go up!’”

Now in the first year of Cyrus king of Persia, in order to fulfill the word of the LORD by the mouth of Jeremiah, the LORD stirred up the spirit of Cyrus king of Persia, so that he sent a proclamation throughout all his kingdom, and also put it in writing, saying: "Thus says Cyrus king of Persia, 'The LORD, the God of heaven, has given me all the kingdoms of the earth and He has appointed me to build Him a house in Jerusalem, which is in Judah. 'Whoever there is among you of all His people, may his God be with him! Let him go up to Jerusalem which is in Judah and rebuild the house of the LORD, the God of Israel He is the God who is in Jerusalem. Weiterlesen.
'Every survivor, at whatever place he may live, let the men of that place support him with silver and gold, with goods and cattle, together with a freewill offering for the house of God which is in Jerusalem.'" Then the heads of fathers' households of Judah and Benjamin and the priests and the Levites arose, even everyone whose spirit God had stirred to go up and rebuild the house of the LORD which is in Jerusalem. All those about them encouraged them with articles of silver, with gold, with goods, with cattle and with valuables, aside from all that was given as a freewill offering. Also King Cyrus brought out the articles of the house of the LORD, which Nebuchadnezzar had carried away from Jerusalem and put in the house of his gods and Cyrus, king of Persia, had them brought out by the hand of Mithredath the treasurer, and he counted them out to Sheshbazzar, the prince of Judah. Now this was their number: 30 gold dishes, 1,000 silver dishes, 29 duplicates 30 gold bowls, 410 silver bowls of a second kind and 1,000 other articles. All the articles of gold and silver numbered 5,400. Sheshbazzar brought them all up with the exiles who went up from Babylon to Jerusalem. Now these are the people of the province who came up out of the captivity of the exiles whom Nebuchadnezzar the king of Babylon had carried away to Babylon, and returned to Jerusalem and Judah, each to his city. These came with Zerubbabel, Jeshua, Nehemiah, Seraiah, Reelaiah, Mordecai, Bilshan, Mispar, Bigvai, Rehum and Baanah. The number of the men of the people of Israel: the sons of Parosh, 2,172 the sons of Shephatiah, 372 the sons of Arah, 775 the sons of Pahath-moab of the sons of Jeshua and Joab, 2,812 the sons of Elam, 1,254 the sons of Zattu, 945 the sons of Zaccai, 760 the sons of Bani, 642 the sons of Bebai, 623 the sons of Azgad, 1,222 the sons of Adonikam, 666 the sons of Bigvai, 2,056 the sons of Adin, 454 the sons of Ater of Hezekiah, 98 the sons of Bezai, 323 the sons of Jorah, 112 the sons of Hashum, 223 the sons of Gibbar, 95 the men of Bethlehem, 123 the men of Netophah, 56 the men of Anathoth, 128 the sons of Azmaveth, 42 the sons of Kiriath-arim, Chephirah and Beeroth, 743 the sons of Ramah and Geba, 621 the men of Michmas, 122 the men of Bethel and Ai, 223 the sons of Nebo, 52 the sons of Magbish, 156 the sons of the other Elam, 1,254 the sons of Harim, 320 the sons of Lod, Hadid and Ono, 725 the men of Jericho, 345 the sons of Senaah, 3,630. The priests: the sons of Jedaiah of the house of Jeshua, 973 the sons of Immer, 1,052 the sons of Pashhur, 1,247 the sons of Harim, 1,017. The Levites: the sons of Jeshua and Kadmiel, of the sons of Hodaviah, 74. The singers: the sons of Asaph, 128. The sons of the gatekeepers: the sons of Shallum, the sons of Ater, the sons of Talmon, the sons of Akkub, the sons of Hatita, the sons of Shobai, in all 139. The temple servants: the sons of Ziha, the sons of Hasupha, the sons of Tabbaoth, the sons of Keros, the sons of Siaha, the sons of Padon, the sons of Lebanah, the sons of Hagabah, the sons of Akkub, the sons of Hagab, the sons of Shalmai, the sons of Hanan, the sons of Giddel, the sons of Gahar, the sons of Reaiah, the sons of Rezin, the sons of Nekoda, the sons of Gazzam, the sons of Uzza, the sons of Paseah, the sons of Besai, the sons of Asnah, the sons of Meunim, the sons of Nephisim, the sons of Bakbuk, the sons of Hakupha, the sons of Harhur, the sons of Bazluth, the sons of Mehida, the sons of Harsha, the sons of Barkos, the sons of Sisera, the sons of Temah, the sons of Neziah, the sons of Hatipha. The sons of Solomon's servants: the sons of Sotai, the sons of Hassophereth, the sons of Peruda, the sons of Jaalah, the sons of Darkon, the sons of Giddel, the sons of Shephatiah, the sons of Hattil, the sons of Pochereth-hazzebaim, the sons of Ami. All the temple servants and the sons of Solomon's servants were 392. Now these are those who came up from Tel-melah, Tel-harsha, Cherub, Addan and Immer, but they were not able to give evidence of their fathers' households and their descendants, whether they were of Israel: the sons of Delaiah, the sons of Tobiah, the sons of Nekoda, 652. Of the sons of the priests: the sons of Habaiah, the sons of Hakkoz, the sons of Barzillai, who took a wife from the daughters of Barzillai the Gileadite, and he was called by their name. These searched among their ancestral registration, but they could not be located therefore they were considered unclean and excluded from the priesthood. The governor said to them that they should not eat from the most holy things until a priest stood up with Urim and Thummim. The whole assembly numbered 42,360, besides their male and female servants who numbered 7,337 and they had 200 singing men and women. Their horses were 736 their mules, 245 their camels, 435 their donkeys, 6,720.

Babylon » Predictions respecting » Perpetual desolation of

And Babylon, the beauty of kingdoms, the glory of the Chaldeans' pride, Will be as when God overthrew Sodom and Gomorrah. It will never be inhabited or lived in from generation to generation Nor will the Arab pitch his tent there, Nor will shepherds make their flocks lie down there. But desert creatures will lie down there, And their houses will be full of owls Ostriches also will live there, and shaggy goats will frolic there. Weiterlesen.
Hyenas will howl in their fortified towers And jackals in their luxurious palaces. Her fateful time also will soon come And her days will not be prolonged.

"I will rise up against them," declares the LORD of hosts, "and will cut off from Babylon name and survivors, offspring and posterity," declares the LORD. "I will also make it a possession for the hedgehog and swamps of water, and I will sweep it with the broom of destruction," declares the LORD of hosts.


Critical Thoughts



A "Striding Lion," from ancient Babylon. I spotted it a few weeks ago on a cold December day in Chicago and took its picture.

One of the many gems on permanent display at the Oriental Institute, the University of Chicago’s remarkable museum which displays well its large collection of objects from the ancient Near-East, particularly Mesopotamia, Assyria, Egypt, and Persia.

Per the museum: From Babylon. Molded and glazed brick. Neo-Babylonian Period, circa 604-562 B.C.

Excerpt from legend: This colorful striding lion, its mouth opened in a threatening roar, once decorated in ancient Babylon (the Biblical city of Babel) a side of the “Processional Way,” which led out of the city through a massive gate named for Ishtar, the Mesopotamian goddess of love and war whose symbol was the lion.

These structures were built by Nebuchadnezzar II of Hanging Gardens fame. Die Enzyklopädie Britannica informs me that the Processional Way was a stone- and brick-paved avenue which ran over half a mile, and that its sides were decorated with an estimated 120 brick lions. The Ishtar Gate itself was decorated with hundreds of dragons and bulls, and along with the Processional Way has been partially rebuilt in Berlin at the Pergamon Museum from excavated material. I saw a short video of the museum exhibit on a TV travel show a while back and it looked quite impressive. Wikipedia has a photo from the Pergamon as well as sketches of how the original structure must have appeared (link).

The aesthetics seem remarkably refined and developed for a society near the beginning of recorded civilization.


Schau das Video: Babylonischer Schöpfungsmythos