Marschall Ettore Bastico, 1876-1972

Marschall Ettore Bastico, 1876-1972



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Marschall Ettore Bastico, 1876-1972

Marschall Ettore Bastico (1876-1972) war der italienische Oberbefehlshaber in Libyen während der meisten von Rommels berühmten Feldzügen in Nordafrika.

Bastico nahm am italienisch-türkischen Krieg von 1911-12 teil. Er diente auch während des Ersten Weltkriegs, während der italienischen Invasion von Abessinien und während der Intervention im spanischen Bürgerkrieg, wo er 1937 das italienische Korps der Freiwilligentruppen befehligte. Er war ein enger Freund Mussolinis.

Bastico war einer der wenigen italienischen Generäle, der in der Vorkriegszeit einige Erfahrungen mit dem Kommandieren von Panzern im Gefecht hatte, aber im November 1937 beschrieb er während eines Treffens über die Zukunft der Panzerung den Panzer als ein mächtiges Werkzeug, schloss jedoch: "Lass uns nicht" vergöttern wir es, bewahren wir unsere Ehrfurcht vor dem Infanteristen und dem Maultier. Es ist kaum verwunderlich, dass Italiens Vorkriegspanzer schrecklich waren.

Am 12. Juli 1941 ersetzte Bastico Italo Gariboldi als Gouverneur und Oberbefehlshaber in Libyen und machte ihn offiziell zu Rommels Chef. Er war entschlossen, seine Autorität über Rommel zu behaupten, der ihn „Bombastico“ nannte. Rommel beschrieb Bastico aber auch als „grundsätzlich anständigen Mann mit nüchternem militärischem Verständnis und beträchtlichem moralischem Durchhaltevermögen“. Andere deutsche Offiziere fanden ihn schwierig, autokratisch und gewalttätig. Rommel gewann diese besondere Schlacht, indem er die Erlaubnis erhielt, sich direkt mit den Commando Supremo in Rom.

Bastico beschrieb Rommels Angewohnheit, von der Front aus zu kommandieren und über das Schlachtfeld zu stürmen, was "Exzesse erzeugt, deren Folgen meiner Meinung nach Rommel selbst nicht versteht". Obwohl sich die italienische Armee nie wirklich mit der mobilen Kriegsführung auseinandergesetzt hat, lag Bastico in diesem Fall nicht ganz falsch. Rommels berühmter 'Dash to the wire' während der Operation Crusader war immerhin gescheitert und hätte beinahe eine Katastrophe verursacht, und sein schließlich erfolgreicher Umgehungszug bei Gazala ging auch fast schief.

Als Rommel gegen Ende der Operation Crusader beschloss, sich von der ägyptischen Grenze zurückzuziehen, ging Bastico an die Front, um zu versuchen, ihn dazu zu bringen, seine Pläne zu ändern. Das Ergebnis war ein massiver Streit, in dem Rommel Bastico sagte, die Niederlage sei seine ganze Front. Der Rückzug begann in der Nacht vom 7. auf den 8. Dezember.

1942 wurde Bastico von Mussolini zum Marschall befördert, nachdem Hitler Rommel für die Einnahme von Tobruk zum Feldmarschall ernannt hatte - Mussolini war nicht bereit, Rommel seinen eigenen Repräsentanten in Libyen überragen zu lassen.

Im August 1942 entzog Basticos Chef, Generalstabschef Cavallero, ihm die Macht über die Logistik und die italienische Luftwaffe in Nordafrika, was seine Autorität in einem entscheidenden Moment der Kampagne einschränkte.

Am 24. November 1942, nach der zweiten Schlacht von El Alamein, treffen Bastico, Cavallero, Kesselring und Rommel am Marble Arch, Mussolinis Triumphbogen an der Grenze zwischen Tripolitanien und Kyrenaika, aufeinander. Rommel wurde befohlen, die El-Agheila-Linie zu halten, etwas weiter östlich, als ihm lieb war. Wenige Tage später befahl Bastico sogar einen Gegenangriff gegen die führenden britischen Truppen! Rommel ignorierte diese Anweisung und wurde bald aus der Position El Agheila gezwungen.

Trotz all seiner Fehler zeigte er Verständnis für die Notlage der italienischen Armee in Nordafrika und kritisierte die Ausrüstung, die an die Ariette Division und beschrieb seine Männer als das Gefühl, dass sie wegen der 34 Monate dauernden Dienstzeit, auf die sie in der italienischen Armee bestanden, "zu einer Verurteilung verurteilt wurden, bis zur Vernichtung zu bleiben".

Bastico kehrte 1943 nach Italien zurück und ging 1947 in den Ruhestand. Nach dem Krieg schrieb er die drei Bände Evolution der Kriegskunst.