Tauchstationen - Die Geschichte von Captain George Hunt und The Ultor, Peter Dornan

Tauchstationen - Die Geschichte von Captain George Hunt und The Ultor, Peter Dornan


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Tauchstationen - Die Geschichte von Captain George Hunt und The Ultor, Peter Dornan

Tauchstationen - Die Geschichte von Captain George Hunt und The Ultor, Peter Dornan

Kapitän George Hunt war einer der erfolgreichsten britischen U-Boot-Kommandanten des Zweiten Weltkriegs. Während seiner Zeit als Kommandant der HMS Ultor im Mittelmeer versenkte sie mehr feindliche Schiffe als jedes andere britische U-Boot des Krieges, oft trotz heftigen deutschen oder italienischen Widerstands.

Eine meiner ersten Fragen zu diesem Buch war, was war die Quelle? Der Text impliziert eine direkte Verbindung zu Hunt, aber es gibt keine Einführung, kein Tagebuch, das in der Bibliographie erwähnt wird. Die Antwort wurde schließlich in den Danksagungen gefunden, in denen deutlich wird, dass Dornan eine Reihe von Interviews mit Hunt führte, der 2010, als das Buch geschrieben wurde, noch am Leben war.

Der größte Teil des Buches konzentriert sich auf Hunts Kriegskarriere und insbesondere auf seine Zeit als Befehlshaber der Ultor, hauptsächlich im Mittelmeer und oft in schwierigen Gewässern (einschließlich einer ersten Patrouille zum Schutz der russischen Konvois nach Murmansk). Dabei deckt das meiste Material die Ultors Angriffe (erfolgreich und erfolglos) und insbesondere die kniffligeren Versenkungen. Ein Höhepunkt war die Versenkung eines Tankers, der von einer starken Gruppe von U-Boot-Abwehrschiffen geschützt wurde und bei dem unter den verteidigenden Schiffen hindurchgefahren wurde, um an den richtigen Ort für einen Angriff zu gelangen.

Hunts Hauptkriegskommando war das U-Boot HMS . der U-Klasse Ultor. Er traf gegen Ende der Kämpfe in Nordafrika ein und verbrachte so die meiste Zeit während der alliierten Offensiven in Südeuropa, von Sizilien bis Südfrankreich. Die Ultor verbrachte einen Großteil seiner Zeit mit Standardpatrouillen gegen die Schifffahrt, aber sie wurde auch verwendet, um viele der Invasionen zu unterstützen, entweder als Teil eines Verteidigungsschirms oder als Navigationsfeuer.

Wir bekommen einen Einblick in das Leben auf den kleinen U-Booten der U-Klasse. Diese waren viel kleiner als das klassische 'U-Boot', mit einer Besatzung von 32-36 (einschließlich 3-4 Offizieren), einer Reichweite von 500 Meilen, einer Patrouillendauer von zwei Wochen und mit nur acht Torpedos (mit vier Torpedorohren) . Sie war so klein, dass Hunt sich irgendwann entscheiden musste, ob sie die Torpedorohre nachladen oder die Besatzung füttern wollte, da beide Aktivitäten denselben Raum beanspruchten.

Kapitel
1 - Die frühen Jahre
2 - Die Eröffnungsschüsse
3 - HMS Einheit
4 - HMS Proteus
5 - Erster Befehl
6 - HMS Ultor
7 - Algier
8 - Malta
9 - Kap d'Orlando
10 - Betrieb HUSKY
11 - Operation LAWINE
12 - Champagner
13 - Côte d'Azur
14 - Operation SCHINDEL
15 - Kap Camarat
16 - Die Ägäis
17 - Südküste von Frankreich
18 - Cassis
19 - Nizza
20 - Kap Lardier
21 - Zuhause
Epilog - Die Jahre danach

Autor: Peter Dornan
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 173
Verlag: Pen & Sword Maritime
Jahr: 2013 Ausgabe von 2010 Original



Tauchstationen - Die Geschichte von Captain George Hunt und The Ultor, Peter Dornan - Geschichte

Diving Stations ist die inspirierende Geschichte der Karriere von Captain George Hunt. Geboren in Uganda und dann in Glasgow ausgebildet, war er entschlossen, der Marine beizutreten und trat mit 13 Jahren bei der HMS Conway ein.

In seinen Vorkriegsjahren diente er weltweit. 1939, bei Kriegsausbruch, diente er bereits auf U-Booten. In den nächsten sechs Jahren wurde er zweimal gerammt, einmal versenkt und Hunderte von Wasserbomben um ihn herum abgeworfen. Er hat mehr gegeben als er bekam! Als Kommandant des U-Bootes der Unity-Klasse Ultor, hauptsächlich im Mittelmeer, verursachten er und seine Besatzung erstaunliche 20 feindliche Schiffe, die durch Torpedos und 8 durch Geschützfeuer versenkt wurden, sowie weitere 4 Schiffe beschädigten. Seine fünfzehnte Mission wurde von der Admiralität als „unübertroffen in den Annalen der Mittelmeer-U-Boot-Flottille“ beschrieben.

Nach dem Krieg setzte George seine herausragende Marinekarriere als Senior Naval Officer West Indies (SNOWI) fort. Er wanderte nach Australien aus, wo er heute lebt.


Tauchstationen - Die Geschichte von Captain George Hunt und The Ultor, Peter Dornan - Geschichte

Diving Stations ist die inspirierende Geschichte der Karriere von Captain George Hunt. Geboren in Uganda und dann in Glasgow ausgebildet, war er entschlossen, der Marine beizutreten und trat mit 13 Jahren bei der HMS Conway ein.

In seinen Vorkriegsjahren diente er weltweit. 1939, bei Kriegsausbruch, diente er bereits auf U-Booten. In den nächsten sechs Jahren wurde er zweimal gerammt, einmal versenkt und Hunderte von Wasserbomben um ihn herum abgeworfen. Er hat mehr gegeben als er bekam! Als Kommandant des U-Bootes der Unity-Klasse Ultor, hauptsächlich im Mittelmeer, verursachten er und seine Besatzung erstaunliche 20 feindliche Schiffe, die durch Torpedos und 8 durch Geschützfeuer versenkt wurden, sowie weitere 4 Schiffe beschädigten. Seine fünfzehnte Mission wurde von der Admiralität als „unübertroffen in den Annalen der Mittelmeer-U-Boot-Flottille“ beschrieben.

Nach dem Krieg setzte George seine herausragende Marinekarriere als Senior Naval Officer West Indies (SNOWI) fort. Er wanderte nach Australien aus, wo er heute lebt.


Schau das Video: Pronašao Mrtvo Telo Na Google Mapama