Kuwait Bevölkerung - Geschichte

Kuwait Bevölkerung - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

KUWAIT

Die im Staat Kuwait lebenden Menschen sind hauptsächlich arabischer Herkunft, aber weniger als die Hälfte von ihnen stammt von der arabischen Halbinsel. Viele Araber aus nahe gelegenen Staaten ließen sich in Kuwait nieder, weil die Ölförderung nach den 1940er Jahren Wohlstand brachte. Nach der Befreiung Kuwaits von der irakischen Besatzung im Jahr 1991 unternahm die kuwaitische Regierung jedoch ernsthafte Anstrengungen, die im Ausland lebende Bevölkerung zu reduzieren. Kuwait hat immer noch eine beträchtliche iranische und indische Bevölkerung.
BEVÖLKERUNGSGRAPH
Bevölkerung:
2,505,559
Hinweis: umfasst 1.291.354 Ausländer (Juli 2007, geschätzt)
Altersstruktur:
0-14 Jahre: 26,7 % (männlich 340.814/weiblich 328.663)
15-64 Jahre: 70,5% (männlich 1.128.231/weiblich 636.967)
65 Jahre und älter: 2,8% (männlich 44.542/weiblich 26.342) (2007, geschätzt)
Mittelalter:
gesamt: 26 Jahre
männlich: 27,9 Jahre
weiblich: 22,4 Jahre (2007 geschätzt)
Bevölkerungswachstumsrate:
3.561%
Hinweis: Diese Rate spiegelt eine Rückkehr zur Einwanderung von Expatriates vor der Golfkrise wider (2007, geschätzt).
Geburtenrate:
21,95 Geburten/1.000 Einwohner (2007, geschätzt)
Todesrate:
2,39 Tote/1.000 Einwohner (2007, geschätzt)
Nettomigrationsrate:
16,05 Migrant(en)/1.000 Einwohner (2007, geschätzt)
Geschlechterverhältnis:
bei Geburt: 1,04 männlich/weiblich
unter 15 Jahren: 1.037 männlich/weiblich
15-64 Jahre: 1.771 männlich/weiblich
65 Jahre und älter: 1.691 männlich/weiblich
Gesamtbevölkerung: 1.526 männlich/weiblich (2007, geschätzt)
Säuglingssterberate:
gesamt: 9,47 Sterbefälle/1.000 Lebendgeburten
männlich: 10,48 Todesfälle/1.000 Lebendgeburten
weiblich: 8,42 Todesfälle/1.000 Lebendgeburten (2007, geschätzt)
Lebenserwartung bei der Geburt:
Gesamtbevölkerung: 77,36 Jahre
männlich: 76,25 Jahre
weiblich: 78,52 Jahre (2007 geschätzt)
Gesamtfruchtbarkeitsrate:
2,86 geborene Kinder/Frau (2007, geschätzt)
HIV/AIDS - Prävalenzrate bei Erwachsenen:
0,12% (2001, geschätzt)
HIV/AIDS - Menschen, die mit HIV/AIDS leben:
N / A
HIV/AIDS - Todesfälle:
N / A
Staatsangehörigkeit:
Nomen: Kuwait(e)
Adjektiv: Kuwait
Ethnische Gruppen:
Kuwait 45%, andere Araber 35%, Südasien 9%, Iraner 4%, andere 7%
Religionen:
Muslime 85 % (Sunniten 70 %, Schiiten 30 %), andere (einschließlich Christen, Hindus, Parsi) 15 %
Sprachen:
Arabisch (offiziell), Englisch weit verbreitet
Alphabetisierung:
Definition: ab 15 Jahren kann lesen und schreiben
Gesamtbevölkerung: 83,5%
männlich: 85,1%
weiblich: 81,7% (2003 geschätzt)


Kuwaitis sind in ihrem eigenen Land eine Minderheit, während Expats den größten Teil der Bevölkerung des Landes ausmachen. Die meisten Expats aus Kuwait leben jedoch in Kuwait-Stadt, wo sie in verschiedenen Wirtschaftsbereichen beschäftigt sind. Inder bilden die größte Expat-Gemeinde in Kuwait. Die meisten Inder stammen aus den südindischen Bundesstaaten Tamil Nadu und Kerala. So hat Kuwait 17 indische Schulen und 164 indische Gemeindeverbände, um den Bedürfnissen der im Land lebenden Inder gerecht zu werden. Ägypter bilden die zweitgrößte Expat-Gemeinde in Kuwait. Pakistaner, Syrer, Iraner, Palästinenser, Filipinos und Türken sind ebenfalls in beträchtlicher Zahl im Land präsent.

Kuwait besitzt 8% der weltweiten Ölreserven. Es verfügt über die sechstgrößten Ölreserven der Welt. Es behauptet, rund 104 Milliarden Barrel Öl zu halten, wobei sich der größte Teil (70 Milliarden Barrel) im Burgan-Feld befindet.


Wirtschaft

Die Entdeckung des Öls im Jahr 1934 veränderte die Wirtschaft. Kuwaits enorme Ölreserven von 94 Milliarden Barrel und riesige Mengen an Erdgas bilden die Grundlage für eine wirtschaftliche Präsenz von weltweiter Bedeutung. Der Lebensstandard Kuwaits gehörte Anfang der 1980er Jahre zu den höchsten im Nahen Osten und der Welt. Der Ölreichtum hat den Handel, die Fischereientwicklung und die Dienstleistungsindustrie stimuliert. Die Regierung hat ihre Öleinnahmen verwendet, um Häfen, Straßen, einen internationalen Flughafen, eine Meerwasserdestillationsanlage und moderne Regierungs- und Bürogebäude zu bauen. Der Öffentlichkeit wurde auch durch den groß angelegten Bau öffentlicher Arbeiten, kostenlose öffentliche Dienstleistungen und hoch subventionierte öffentliche Einrichtungen gedient, die Kuwait in einen voll entwickelten Wohlfahrtsstaat verwandelt haben.

Eine umsichtige Verwaltung der Haushaltszuweisungen und Entwicklungsprioritäten sowie ein beträchtliches Interesse ausländischer Investitionen trugen dazu bei, die negativen Auswirkungen des Zusammenbruchs des Souk al-Manakh – eines unregulierten Wertpapiermarktes am Straßenrand – im Jahr 1982, des Zusammenbruchs der Weltölpreise während der Mitte der 1980er Jahre und der Iran-Irak-Krieg 1980-88. Darüber hinaus haben der Erwerb von 5.000 Einzelhandelsgeschäften in Westeuropa (vermarktet unter dem Namen "Q-8") und die Ausweitung auf die Herstellung und den Verkauf von raffinierten Ölprodukten die kuwaitische Wirtschaft gestärkt.

Die Ölförderung und -verarbeitung macht etwa 50 % des BIP, 95 % der Exporteinnahmen und 75 % der Staatseinnahmen aus. Kuwaits Wirtschaft litt enorm unter den Auswirkungen des Golfkriegs und der irakischen Besatzung, die im Februar 1991 mit der Zerstörung eines Großteils der kuwaitischen Ölförderkapazitäten und anderer wirtschaftlicher Infrastruktur endete. Der wirtschaftliche Schaden wurde auf 20 Milliarden Dollar geschätzt.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Kuwait betrug im Jahr 2015 112,81 Milliarden US-Dollar. Der BIP-Wert Kuwaits macht 0,18 Prozent der Weltwirtschaft aus. Das BIP in Kuwait betrug von 1962 bis 2015 durchschnittlich 41,81 Mrd. USD und erreichte 2013 mit 174,16 Mrd. USD ein Allzeithoch und 1962 ein Rekordtief von 1,83 Mrd. USD. Das BIP in Kuwait wird von der Weltbank gemeldet.

Wasserressourcen sind in Kuwait aufgrund der Wüstennatur des Landes sehr knapp. Daher verfügt Kuwait über keine landwirtschaftlichen Flächen, was jede Entwicklung des Agrarsektors verhindert. Tatsächlich besteht der größte Teil der Produktion dieses Sektors aus Fisch, Rindern und Perlen.

Kuwait hängt von mehreren anderen Sektoren ab, die eine bedeutende Rolle bei der Ankurbelung der Wirtschaft des Landes spielen, einschließlich des Banken- und Finanzsektors, der lokale Banken, islamische lokale Banken, ausländische Banken, die der Kontrolle der Zentralbank von Kuwait unterliegen, die Investitionen umfasst Sektor, Kuwait Stock Exchange, der Industriesektor, der Dienstleistungssektor und einige andere Sektoren, die bescheiden am BIP partizipieren, wie Großhandel, Einzelhandel und Immobilien usw.

Wirtschaftliche Rolle Kuwaits in der Region

Kuwait hat am 19. Januar 2009 den ersten arabischen Wirtschaftsgipfel unter dem Titel „Der Arabische Wirtschaftsentwicklungs- und Sozialgipfel“ verabschiedet, der darauf abzielte, die wirtschaftliche Integration zwischen den arabischen Ländern zu verbessern und die Elemente des Gemeinsamen Arabischen Marktes zu vervollständigen.

Kuwait gründete 1961 auch den Kuwait Fund for Arab Economic Development als kuwaitische Organisation, die sich mit der Bereitstellung und Verwaltung von finanzieller und technischer Hilfe für Entwicklungsländer beschäftigt. Die Tätigkeit des Fonds beschränkte sich auf die Gewährung von Wirtschaftshilfe für arabische Länder bis 1974, danach erstreckte er sich auf alle Länder der Entwicklungsländer.

Die meisten Fondsprojekte betrafen die Bereiche Landwirtschaft, Bewässerung, Verkehr, Kommunikation, Energie, Industrie, Wasser und Sanitär. Später kamen soziale Felder hinzu, darunter Bildungs- und Gesundheitskonstruktionen.


Inhalt

Antike Bearbeiten

Historisch gesehen war Nordkuwait ein Teil des alten Mesopotamiens. [13] Während der Ubaid-Zeit (6500 v. Chr.) war Kuwait der zentrale Ort der Interaktion zwischen den Völkern Mesopotamiens und des neolithischen Ostarabiens, [43] [44] [45] [46] hauptsächlich um Bahra 1 in Subiya zentriert. [47] [48] [49] Die frühesten Hinweise auf menschliche Besiedlung in Kuwait stammen aus dem Jahr 8000 v. wo in Burgan mesolithische Werkzeuge gefunden wurden. [50]

Im Jahr 2000 v. Chr. ließen sich erstmals Mesopotamier auf der kuwaitischen Insel Failaka nieder. [51] [52] Händler aus der sumerischen Stadt Ur bewohnten Failaka und betrieben ein Handelsgeschäft. [51] [52] Die Insel hatte viele Gebäude im mesopotamischen Stil, die typisch für die im Irak gefundenen Gebäude aus der Zeit um 2000 v. [51] Die neolithischen Einwohner von Kuwait gehörten zu den ersten Seehändlern der Welt. [53] Eines der frühesten Schilfboote der Welt wurde in Nordkuwait aus der Ubaid-Zeit entdeckt. [54]

Von 4000 v. Chr. bis 2000 v. Chr. war die Bucht von Kuwait die Heimat der Dilmun-Zivilisation. [55] [56] [57] Dilmuns Kontrolle über die Bucht von Kuwait umfasste Kuwait-Stadts Shuwaikh-Hafen (ehemals Akkaz-Insel), [55] Umm an Namil-Insel [55] [58] und Failaka-Insel. [55] Auf seinem Höhepunkt im Jahr 2000 v. Chr. kontrollierte das Dilmun-Reich die Handelsrouten von Mesopotamien nach Indien und die Zivilisation des Industales. Dilmuns Handelsmacht begann nach 1800 v. Chr. zu sinken. Während des Niedergangs von Dilmun florierte die Piraterie in der gesamten Region. Nach 600 v. Chr. fügten die Babylonier Dilmun ihrem Reich hinzu.

Während der Dilmun-Ära (ab ca. 3000 v. Chr.) war Failaka als "Agarum" bekannt, das Land von Enzak, einem großen Gott in der Dilmun-Zivilisation nach sumerischen Keilschrifttexten, die auf der Insel gefunden wurden. [59] Als Teil von Dilmun wurde Failaka vom Ende des 3. bis Mitte des 1. Jahrtausends v. Chr. zu einem Zentrum der Zivilisation. [59] Failaka wurde nach 2000 v. Chr. nach einem Rückgang des Meeresspiegels besiedelt. [60] Nach der Dilmun-Zivilisation wurde Failaka von den Kassiten Mesopotamiens bewohnt, [61] und stand formell unter der Kontrolle der Kassiten-Dynastie von Babylon. [61] Studien weisen darauf hin, dass auf Failaka Spuren menschlicher Besiedlung bereits vom Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. bis ins 20. Jahrhundert n. Chr. reichen. [59] Viele der in Falaika gefundenen Artefakte sind mit mesopotamischen Zivilisationen verbunden und scheinen zu zeigen, dass Failaka allmählich von der in Antiochia ansässigen Zivilisation angezogen wurde. [62] Unter Nebukadnezar II. stand Failaka unter babylonischer Kontrolle. [63] Keilschriftdokumente, die in Failaka gefunden wurden, weisen auf die Anwesenheit von Babyloniern in der Bevölkerung der Insel hin. [64] Babylonische Könige waren in Failaka während der Zeit des Neubabylonischen Reiches anwesend, Nabonid hatte einen Statthalter in Failaka und Nebukadnezar II. hatte einen Palast und einen Tempel in Falaika. [65] [66] Failaka enthielt auch Tempel, die der Verehrung von Shamash gewidmet waren, dem mesopotamischen Sonnengott im babylonischen Pantheon. [66]

Im 4. Jahrhundert v. Chr. kolonisierten die alten Griechen die Bucht von Kuwait unter Alexander dem Großen, die alten Griechen nannten das Festland Kuwait Larisa und Failaka wurde genannt Ikaros. [67] [68] [69] [70] Nach Strabo und Arrian nannte Alexander der Große Failaka Ikaros weil es in Größe und Form der ägäischen Insel gleichen Namens ähnelte. Einige Elemente der griechischen Mythologie wurden mit den lokalen Kulten in Failaka vermischt. [71] "Ikaros" war auch der Name einer prominenten Stadt in Failaka. [72] Überreste der griechischen Kolonisation umfassen eine große hellenistische Festung und griechische Tempel. [73]

127 v. Chr. wurde das Königreich Characene rund um die Bucht von Kuwait gegründet. Characene wurde in der Region zentriert, die das südliche Mesopotamien umfasst, [74] einschließlich der Insel Failaka. [75] Auf der Insel Failaka existierte eine geschäftige parthische Handelsstation. [76]

Die früheste erwähnte Erwähnung von Kuwait war 150 n. Chr. in der geographischen Abhandlung Geographie des griechischen Gelehrten Ptolemäus. [77] Ptolemaios erwähnte die Bucht von Kuwait als Hieros Kolpos (Saker Sinus in den lateinischen Versionen). [77]

224 n. Chr. wurde Kuwait Teil des Sassanidenreiches. Zur Zeit des Sassanidenreiches war Kuwait bekannt als Meshan, [78] was ein alternativer Name des Königreichs Characene war. [79] [80] Akkas war eine partho-sassanidische Stätte, der Turm des Schweigens der sassanidischen Religion wurde im Norden von Akkas entdeckt. [81] [82] [54] [58] [83]

Neben partho-sassanidischen Siedlungen gab es in Akkas auch christliche Siedlungen. [83] [84] [58] Christliche nestorianische Siedlungen blühten in Akkas und Failaka vom 5. bis zum 9. Jahrhundert auf. [85] [84] Ausgrabungen haben mehrere Bauernhöfe, Dörfer und zwei große Kirchen aus dem 5. und 6. Jahrhundert freigelegt. [85] Archäologen graben derzeit nahe gelegene Stätten aus, um das Ausmaß der Siedlungen zu verstehen, die im 8. und 9. Jahrhundert n. Chr. blühten. [85] Eine alte Inseltradition besagt, dass eine Gemeinschaft um einen christlichen Mystiker und Einsiedler entstand. [85] Die kleinen Bauernhöfe und Dörfer wurden schließlich aufgegeben. [85] Überreste nestorianischer Kirchen aus byzantinischer Zeit wurden in Al-Qusur in Failaka gefunden. Die Keramik an der Stätte kann bereits in die erste Hälfte des 7. Jahrhunderts bis zum 9. Jahrhundert datiert werden. [86] [87]

Im Jahr 636 n. Chr. wurde in Kuwait in der Nähe der Stadt Kazma die Kettenschlacht zwischen dem Sassanidenreich und dem Rashidun-Kalifat ausgetragen. [88] [89] Zu dieser Zeit stand Kuwait unter der Kontrolle des Sassanidenreichs. Die Kettenschlacht war die erste Schlacht des Rashidun-Kalifats, in der die muslimische Armee versuchte, ihre Grenzen zu erweitern.

Infolge des Sieges von Rashidun im Jahr 636 n. Chr. befand sich in der Bucht von Kuwait in der frühen islamischen Zeit die Stadt Kazma (auch bekannt als "Kadhima" oder "Kāzimah"). [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] Mittelalterliche arabische Quellen enthalten mehrfache Hinweise auf die Bucht von Kuwait in der frühislamischen Zeit. [94] [95] [96] Die Stadt diente als Handelshafen und Rastplatz für Pilger auf ihrem Weg vom Irak nach Hedschas. Die Stadt wurde vom Königreich Al-Hirah im Irak kontrolliert. [94] [97] [98] In der frühen islamischen Zeit war die Bucht von Kuwait als fruchtbares Gebiet bekannt. [89] [99] [100]

Die kuwaitische Stadt Kazma war eine Station für Karawanen aus Persien und Mesopotamien auf dem Weg zur Arabischen Halbinsel. Der Dichter Al-Farazdaq wurde in der kuwaitischen Stadt Kazma geboren. [101] Al-Farazdaq gilt als einer der größten klassischen Dichter der Araber. [101]

1521–1918: Gründungsedit

1521 stand Kuwait unter portugiesischer Kontrolle. [102] Ende des 16. Jahrhunderts errichteten die Portugiesen in Kuwait eine Verteidigungssiedlung. [103] Kuwait-Stadt wurde 1613 als Fischerdorf gegründet, das überwiegend von Fischern bevölkert wurde. Administrativ war es ein Scheichtum, das von lokalen Scheichs des Bani Khalid-Clans regiert wurde. [104] 1682 oder 1716 ließen sich die Bani Utbah in Kuwait-Stadt nieder, das zu dieser Zeit noch von Fischern bewohnt war und hauptsächlich als Fischerdorf unter der Kontrolle der Bani Khalid fungierte. [105] [106] Irgendwann nach dem Tod des Anführers der Bani Khalid, Barrak Bin Urair und dem Fall des Bani Khalid Emirats, konnten die Utub die Kontrolle über Kuwait als Ergebnis aufeinanderfolgender Ehebündnisse entreißen. [106]

Im frühen 18. Jahrhundert florierte Kuwait als Hafenstadt und wurde schnell zum wichtigsten Handelszentrum für den Warentransit zwischen Bagdad, Indien, Maskat und der Arabischen Halbinsel. [107] [108] Mitte des 18. Jahrhunderts hatte sich Kuwait als wichtigste Handelsroute vom Persischen Golf nach Aleppo etabliert. [109] Während der persischen Belagerung von Basra in den Jahren 1775–79 flüchteten irakische Kaufleute in Kuwait und waren teilweise maßgeblich an der Ausweitung von Kuwaits Bootsbau- und Handelsaktivitäten beteiligt. [110] Infolgedessen boomte Kuwaits Seehandel, [110] als die indischen Handelsrouten mit Bagdad, Aleppo, Smyrna und Konstantinopel während dieser Zeit nach Kuwait umgeleitet wurden. [109] [111] [112] Die East India Company wurde 1792 nach Kuwait umgeleitet. [113] Die East India Company sicherte die Seewege zwischen Kuwait, Indien und den Ostküsten Afrikas. [113] Nachdem sich die Perser 1779 aus Basra zurückgezogen hatten, zog Kuwait weiterhin Handel aus Basra an. [114] Die Flucht vieler der führenden Kaufleute Basras nach Kuwait spielte bis in die 1850er Jahre hinein eine bedeutende Rolle in Basras kommerzieller Stagnation. [114]

Die Instabilität in Basra trug zur Förderung des wirtschaftlichen Wohlstands in Kuwait bei. [115] [116] Im späten 18. Jahrhundert war Kuwait ein Zufluchtsort für Basra-Händler, die vor der osmanischen Verfolgung flohen. [117] Kuwait war das Zentrum des Bootsbaus im Persischen Golf, [118] seine Schiffe im gesamten Indischen Ozean bekannt. [119] [120] Kuwaitis entwickelte sich auch einen Ruf als der beste Segler im Persischen Golf. [107] [121] [122] Kuwait erlangte im 19. Jahrhundert Bedeutung im Pferdehandel, [123] mit regelmäßigen Verschiffungen in Segelschiffen. [123] In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde geschätzt, dass Kuwait jährlich durchschnittlich 800 Pferde nach Indien exportierte. [115]

In den 1890er Jahren unterzeichnete der vom Osmanischen Reich bedrohte Herrscher Scheich Mubarak Al Sabah ein Abkommen mit der britischen Regierung in Indien (später bekannt als das anglo-kuwaitische Abkommen von 1899), das Kuwait zu einem britischen Protektorat machte. Dies gab Großbritannien exklusiven Zugang und Handel mit Kuwait, während den osmanischen Provinzen im Norden ein Hafen am Persischen Golf verweigert wurde. Das Scheichtum Kuwait blieb bis 1961 britisches Protektorat. [104]

Während der Regierungszeit von Mubarak wurde Kuwait das "Marseille des Persischen Golfs" genannt, weil seine wirtschaftliche Vitalität eine Vielzahl von Menschen anzog. [124] [125] Die Bevölkerung war weltoffen und ethnisch vielfältig, darunter Araber, Perser, Afrikaner, Juden und Armenier. Kuwait war für seine religiöse Toleranz bekannt. [126]

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts hatte Kuwait eine etablierte Elite: wohlhabende Handelsfamilien, die durch Heirat und gemeinsame wirtschaftliche Interessen verbunden waren, seit langem sesshaft und urban, die meisten behaupten, dass sie von den ursprünglichen 30 Bani Utubi-Familien abstammen. [127] Die reichsten waren Kaufleute, die ihren Reichtum aus Fernhandel, Schiffbau und Perlenfischerei erwarben. [127] Sie waren eine kosmopolitische Elite, die viel nach Indien, Afrika und Europa reiste und ihre Söhne im Ausland mehr ausbildete als andere Golf-Araber. [127] Westliche Besucher stellten fest, dass die kuwaitische Elite europäische Bürosysteme und Schreibmaschinen benutzte und die europäische Kultur mit Neugier verfolgte. [127] Die Reichsten waren im allgemeinen Handel tätig. [127] Die kuwaitischen Kaufmannsfamilien Al-Ghanim und Al-Hamad wurden vor den 1940er Jahren auf einen Millionenwert geschätzt. [127]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verlor Kuwait immens an regionaler wirtschaftlicher Bedeutung, [120] hauptsächlich aufgrund vieler Handelsblockaden und der Weltwirtschaftskrise. [128] Bevor Mary Bruins Allison 1934 Kuwait besuchte, verlor Kuwait seine Bedeutung im Fernhandel. [120] Während des Ersten Weltkriegs verhängte das Britische Empire eine Handelsblockade gegen Kuwait, weil Kuwaits damaliger Herrscher, Salim Al-Mubarak Al-Sabah, das Osmanische Reich unterstützte. [128] [129] [130] Die britische Wirtschaftsblockade beschädigte die Wirtschaft Kuwaits schwer. [130]

1919–1945: Nach dem Ersten Weltkrieg Bearbeiten

1919 beabsichtigte Scheich Salim Al-Mubarak Al-Sabah, im Süden Kuwaits eine Handelsstadt zu bauen. Dies führte zu einer diplomatischen Krise mit Najd, aber Großbritannien intervenierte und entmutigte Sheikh Salim. 1920 führte ein Versuch der Ikhwan, eine Festung in Südkuwait zu errichten, zur Schlacht von Hamdh. An der Schlacht von Hamdh nahmen 2.000 Ikhwan-Kämpfer gegen 100 kuwaitische Kavalleristen und 200 kuwaitische Infanteristen teil.Die Schlacht dauerte sechs Tage und führte zu schweren, aber unbekannten Verlusten auf beiden Seiten, was zum Sieg der Ikhwan-Streitkräfte und zur Schlacht von Jahra um das Rote Fort von Kuwait führte. Die Schlacht von Jahra ereignete sich als Ergebnis der Schlacht von Hamdh. Eine Streitmacht von drei- bis viertausend Ikhwan, angeführt von Faisal Al-Dawish, griff das Rote Fort bei Al-Jahra an, das von fünfzehnhundert Mann verteidigt wurde. Das Fort wurde belagert und die Lage Kuwaits war prekär, wenn das Fort gefallen wäre, wäre Kuwait wahrscheinlich in das Reich von Ibn Saud eingegliedert worden. [131] Der Ikhwan-Angriff wurde für eine Weile zurückgeschlagen, Verhandlungen zwischen Salim und Al-Dawish begannen, letzterer drohte mit einem weiteren Angriff, falls die kuwaitischen Streitkräfte nicht kapitulierten. Die örtliche Kaufmannsklasse überzeugte Salim, Hilfe von britischen Truppen herbeizurufen, die mit Flugzeugen und drei Kriegsschiffen auftauchten und die Angriffe beendeten. [131] Nach der Schlacht von Jahra verlangten Ibn Sauds Krieger, die Ikhwan, dass Kuwait fünf Regeln befolgt: alle Schiiten vertreiben, die Ikhwan-Doktrin übernehmen, die Türken als „Ketzer“ bezeichnen, Rauchen, Munkar und Prostitution abschaffen und die Amerikanisches Missionskrankenhaus. [132]

Der Kuwait-Najd-Krieg von 1919-20 brach nach dem Ersten Weltkrieg aus. Der Krieg ereignete sich, weil Ibn Saud von Najd Kuwait annektieren wollte. [128] [133] Der verschärfte Konflikt zwischen Kuwait und Najd führte zum Tod von Hunderten von Kuwaitis. Der Krieg führte zwischen 1919 und 1920 zu sporadischen Grenzkonflikten.

Als Percy Cox über die Grenzkollisionen in Kuwait informiert wurde, schickte er einen Brief an den Herrscher von Arabistan, Scheich Khazʽal Ibn Jabir, in dem er entweder ihm oder einem seiner Erben den kuwaitischen Thron anbot, da er wusste, dass Khaz'al ein weiserer Herrscher sein würde als die Familie Al Sabah. Khaz'al, der die Al Sabah als seine eigene Familie betrachtete, antwortete: "Erwartest du, dass ich den Rücktritt von Al Mubarak vom Thron Kuwaits erlaube? Glaubst du, ich kann das akzeptieren?" [134] Dann fragte er:

. Glaubst du trotzdem, dass du mit etwas Neuem zu mir gekommen bist? Al Mubaraks Position als Herrscher von Kuwait bedeutet, dass ich der wahre Herrscher von Kuwait bin. Es gibt also keinen Unterschied zwischen mir und ihnen, denn sie sind wie die liebsten meiner Kinder, und das weißt du. Wäre jemand anders mit diesem Angebot zu mir gekommen, hätte ich mich bei Ihnen darüber beschwert. Wie kommen Sie also mit diesem Angebot zu mir, wenn Sie sich bewusst sind, dass ich und Al Mubarak eine Seele und ein Haus sind, was sie betrifft, beeinflusst mich, ob gut oder böse. [134]

Nach dem Kuwait-Najd-Krieg 1919-20 verhängte Ibn Saud von 1923 bis 1937 eine Handelsblockade gegen Kuwait . Auf der Uqair-Konferenz 1922 wurden aufgrund britischer Einmischung die Grenzen von Kuwait und Najd festgelegt, Kuwait hatte keinen Vertreter bei der Uqair-Konferenz. Nach der Uqair-Konferenz war Kuwait immer noch einer saudischen Wirtschaftsblockade und zeitweiligen saudischen Razzien ausgesetzt.

Die Weltwirtschaftskrise schadete der Wirtschaft Kuwaits, beginnend in den späten 1920er Jahren. [135] Der internationale Handel war vor dem Öl eine der Haupteinnahmequellen Kuwaits. [135] Kuwaitische Kaufleute waren meist Zwischenhändler. [135] Als Folge des Rückgangs der europäischen Nachfrage nach Waren aus Indien und Afrika litt Kuwaits Wirtschaft. Der Rückgang des internationalen Handels führte zu einem Anstieg des Goldschmuggels von kuwaitischen Schiffen nach Indien. [135] Einige kuwaitische Kaufmannsfamilien wurden durch diesen Schmuggel reich. [136] Auch Kuwaits Perlenindustrie brach infolge der weltweiten Wirtschaftskrise zusammen. [136] Auf ihrem Höhepunkt hatte Kuwaits Perlenindustrie den weltweiten Luxusmarkt angeführt und regelmäßig zwischen 750 und 800 Schiffe ausgesandt, um den Wunsch der europäischen Elite nach Perlen zu erfüllen. [136] Während der Wirtschaftskrise waren Luxusgüter wie Perlen kaum gefragt. [136] Die japanische Erfindung der Zuchtperlen trug auch zum Zusammenbruch der Perlenindustrie Kuwaits bei. [136]

Über das damalige Ausmaß der Armut in Kuwait schrieb Freya Stark 1937: [135]

Die Armut hat sich in Kuwait seit meinem letzten Besuch vor fünf Jahren verstärkt, sowohl auf dem Seeweg, wo der Perlenhandel weiter zurückgeht, als auch auf dem Landweg, wo die von Saudi-Arabien errichtete Blockade nun den Händlern schadet.

Versuche des irakischen Königs Faisal, eine Eisenbahn nach Kuwait und Hafenanlagen am Golf zu bauen, wurden von Großbritannien abgelehnt. Diese und ähnliche britische Kolonialpolitiken machten Kuwait zu einem Brennpunkt der arabischen Nationalbewegung im Irak und zu einem Symbol der irakischen Demütigung durch die Briten. [137]

In den 1930er Jahren widersetzte sich das kuwaitische Volk der von den Briten auferlegten Trennung Kuwaits vom Irak. [137] Im Jahr 1938 wurde die "Free Kuwait Movement" von kuwaitischen Jugendlichen gegründet, die sich der britischen Herrschaft widersetzten und eine Petition einreichten, in der die irakische Regierung aufgefordert wurde, Kuwait und den Irak wieder zu vereinen. [137] [138] Aus Angst vor einem bewaffneten Aufstand in Kuwait stimmte die Al Sabah der Einrichtung eines gesetzgebenden Rates zu, der die "Freie kuwaitische Bewegung" vertritt, die die Wiedervereinigung des Irak und Kuwaits fordert. [137] Die erste Sitzung des Rates im Jahr 1938 führte zu einstimmigen Beschlüssen, die die Wiedervereinigung von Kuwait und dem Irak forderten. [137]

Im März 1939 brach in Kuwait ein bewaffneter Volksaufstand aus, um sich mit dem Irak wieder zu vereinen. [137] Die Familie Al Sabah schlug zusammen mit britischer militärischer Unterstützung den Aufstand gewaltsam nieder, tötete und sperrte seine Teilnehmer ein. [137] Der irakische König Ghazi forderte öffentlich die Freilassung der kuwaitischen Gefangenen und warnte die Familie Al Sabah, die Unterdrückung der "Free Kuwaiti Movement" zu beenden. [137] [138]

1946–1982: Goldene Ära von Kuwait Bearbeiten

Kuwait erlebte zwischen 1946 und 1982 eine vom Öl und seiner liberalen Atmosphäre getriebene Blütezeit. [139] [140] [141] Im Volksdiskurs werden die Jahre zwischen 1946 und 1982 als "Goldene Ära von Kuwait" bezeichnet. [139] [140] [141] [142] 1950 begann ein großes öffentliches Arbeitsprogramm, um Kuwaitis einen modernen Lebensstandard zu ermöglichen. 1952 wurde das Land der größte Ölexporteur in der Region des Persischen Golfs. Dieses massive Wachstum zog viele ausländische Arbeitskräfte an, insbesondere aus Palästina, Indien und Ägypten – wobei letzteres im Kontext des arabischen Kalten Krieges besonders politisch war. [143] Im Juni 1961 wurde Kuwait mit dem Ende des britischen Protektorats unabhängig und der Scheich Abdullah Al-Salim Al-Sabah wurde Emir von Kuwait. Kuwaits Nationalfeiertag wird jedoch am 25. Februar gefeiert, dem Jahrestag der Krönung von Scheich Abdullah (ursprünglich wurde er am 19. Juni, dem Tag der Unabhängigkeit, gefeiert, aber Bedenken wegen der Sommerhitze veranlassten die Regierung, ihn zu verschieben). [144] Gemäß den Bedingungen der neu entworfenen Verfassung hielt Kuwait 1963 seine ersten Parlamentswahlen ab. Kuwait war der erste der arabischen Staaten am Persischen Golf, der eine Verfassung und ein Parlament einrichtete.

In den 1960er und 1970er Jahren galt Kuwait als das am weitesten entwickelte Land der Region. [145] [146] [147] Kuwait war der Vorreiter im Nahen Osten bei der Diversifizierung seiner Einnahmen weg von Ölexporten. [148] Die Kuwait Investment Authority ist der weltweit erste Staatsfonds. Ab den 1970er Jahren erreichte Kuwait beim Human Development Index die höchste Punktzahl aller arabischen Länder. [147] Kuwait University wurde 1966 gegründet. [147] Kuwaits Theaterindustrie war in der gesamten arabischen Welt bekannt. [139] [147]

In den 1960er und 1970er Jahren wurde Kuwaits Presse als eine der freisten der Welt bezeichnet. [149] Kuwait war der Pionier der literarischen Renaissance im arabischen Raum. [150] 1958 Al-Arabisch Zeitschrift wurde zuerst veröffentlicht. Das Magazin wurde zum beliebtesten Magazin in der arabischen Welt. [150] Viele arabische Schriftsteller zogen nach Kuwait, weil sie eine größere Meinungsfreiheit genossen als anderswo in der arabischen Welt. [151] [152] Der irakische Dichter Ahmed Matar verließ den Irak in den 1970er Jahren, um in das liberalere Umfeld Kuwaits Zuflucht zu suchen.

Die kuwaitische Gesellschaft nahm in den 1960er und 1970er Jahren liberale und nicht-traditionelle Einstellungen an. [153] Zum Beispiel trugen die meisten kuwaitischen Frauen in den 1960er und 70er Jahren keinen Hijab. [154] [155]

1982–2015: Instabilität, Golfkrieg und Terrorismus Bearbeiten

Während des Iran-Irak-Krieges unterstützte Kuwait den Irak. In den 1980er Jahren gab es mehrere Terroranschläge in Kuwait, darunter die Bombenanschläge von Kuwait 1983, die Entführung mehrerer Flugzeuge von Kuwait Airways und die versuchte Ermordung von Emir Jaber im Jahr 1985. Kuwait war in den 1960er und 1970er Jahren ein regionales Zentrum für Wissenschaft und Technologie bis Anfang der 1980er Jahre litt die wissenschaftliche Forschung stark unter den Terroranschlägen. [160]

Nach dem Ende des Iran-Irak-Krieges lehnte Kuwait einen irakischen Antrag auf Erlass seiner 65 Milliarden US-Dollar Schulden ab. [161] Nachdem Kuwait seine Ölproduktion um 40 Prozent gesteigert hatte, entstand eine wirtschaftliche Rivalität zwischen den beiden Ländern. [162] Die Spannungen zwischen den beiden Ländern nahmen im Juli 1990 weiter zu, nachdem sich der Irak bei der OPEC beschwert hatte und behauptete, Kuwait stehle sein Öl von einem Feld nahe der Grenze durch Schrägbohrungen des Rumaila-Feldes. [162]

Im August 1990 marschierten irakische Truppen in Kuwait ein und annektierten es. Nach einer Reihe gescheiterter diplomatischer Verhandlungen führten die Vereinigten Staaten eine Koalition, um die irakischen Streitkräfte aus Kuwait zu entfernen, was als Golfkrieg bekannt wurde. Am 26. Februar 1991 gelang es der Koalition, die irakischen Streitkräfte zu vertreiben. Als sie sich zurückzogen, verfolgten die irakischen Streitkräfte eine Politik der verbrannten Erde, indem sie Ölquellen in Brand steckten. [163] Während der irakischen Besatzung wurden mehr als 1.000 kuwaitische Zivilisten getötet. Darüber hinaus wurden während der irakischen Besatzung mehr als 600 Kuwaitis vermisst [164] Überreste von etwa 375 wurden in Massengräbern im Irak gefunden.

Anfang der 1990er Jahre hat Kuwait etwa 400.000 palästinensische Expats ausgewiesen. [165] Kuwaits Politik war eine Reaktion auf die Annäherung des palästinensischen Führers Jassir Arafat und der PLO an Saddam Hussein. Kuwait deportierte nach dem Golfkrieg auch Tausende von Irakern und Jemeniten. [166] [167]

Darüber hinaus wurden Anfang bis Mitte der 1990er Jahre Hunderttausende staatenlose Bedoon aus Kuwait ausgewiesen. [30] [168] [166] [29] [167] Im Unterhaus des Vereinigten Königreichs wurde 1995 bekannt gegeben, dass die Herrscherfamilie Al Sabah 150.000 staatenlose Bedoon in Flüchtlingslager in der kuwaitischen Wüste in der Nähe des irakischen abgeschoben hat Grenze mit minimalem Wasser, unzureichender Nahrung und keiner grundlegenden Unterkunft. [169] [168] Die kuwaitischen Behörden drohten auch mit der Ermordung des staatenlosen Bedoon. [169] [168] Infolgedessen flohen viele der staatenlosen Bedoon in den Irak, wo sie auch heute noch staatenlos sind. [170] [171]

Damals berichtete Human Rights Watch folgendes: [169]

"Die Gesamtheit der Behandlung der Bedoons läuft auf eine Politik der Denationalisierung der einheimischen Bevölkerung hinaus, die sie in ihrem eigenen Land auf eine Apartheid-ähnliche Existenz verbannt. Die Politik der kuwaitischen Regierung, die Bedoons zu schikanieren und einzuschüchtern und ihnen das Recht auf rechtmäßiger Aufenthalt, Beschäftigung, Reisen und Freizügigkeit, verstoßen gegen die Grundprinzipien der Menschenrechte . . . Die Verweigerung der Staatsbürgerschaft an die Bedoons verstößt eindeutig gegen das Völkerrecht . . . [169]

Im März 2003 wurde Kuwait zum Sprungbrett für die US-geführte Invasion des Irak. Nach dem Tod des Emir Jaber im Januar 2006 folgte Scheich Saad Al-Sabah ihm nach, wurde aber neun Tage später wegen seines angeschlagenen Gesundheitszustands abgesetzt. Daraufhin wurde Scheich Sabah Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah als Emir vereidigt.

Scheich Sabah Al-Ahmad leitete in den 2000er Jahren eine breite Palette nationaler Reformpolitiken. Von 2001 bis 2009 hatte Kuwait das höchste Ranking im Human Development Index in der arabischen Welt. [172] [173] [174] [175] 2005 gewannen Frauen das Wahl- und Wahlrecht. 2014 und 2015 belegte Kuwait im Global Gender Gap Report den ersten Platz unter den arabischen Ländern. [176] [177] [178]

Am 26. Juni 2015 ereignete sich ein Selbstmordanschlag auf eine schiitisch-muslimische Moschee in Kuwait. Der Islamische Staat im Irak und in der Levante bekannte sich zu dem Anschlag. 27 Menschen wurden getötet und 227 Menschen verletzt. Kuwait wird häufig als die weltweit größte Quelle der Terrorismusfinanzierung bezeichnet, insbesondere für ISIS und Al-Qaida. [179] [180] [181] [182] [183] ​​[184] [185] [186] Seit dem Ende des Golfkriegs im Jahr 1991 sind die Vorwürfe, dass Kuwait den Terrorismus finanziert, weit verbreitet und stammen aus einer Vielzahl von Quellen wie Geheimdienstberichte, westliche Regierungsbeamte, wissenschaftliche Forschung und renommierte Journalisten. [179] [180] [181] [185] [186] [187] [184] [188] [182] [183]

2016–heute: Kuwait Vision 2035 Bearbeiten

Seit Mitte bis Ende der 2010er Jahre hat Kuwait einen nationalen Entwicklungsplan, Kuwait Vision 2035, auf den Weg gebracht, um die Wirtschaft zu diversifizieren. [33] [189] [190] Der Plan zielt darauf ab, Kuwait zu einem führenden Finanzzentrum zu machen und Kuwait auch als globales Zentrum für die petrochemische Industrie zu positionieren. [191] Infolgedessen trat der Infrastrukturmarkt von Kuwait in eine neue Wachstumsphase ein. [192] [193] [194] Laut MEED war Kuwait zwei Jahre lang der größte Geldgeber der Region für Öl- und Gas-Megaprojekte. [195] [196] [197] Kuwait ist derzeit einer der größten Infrastrukturmärkte in der Region, [195] [198] [199] Kuwait verfügt über eine aktive Projektpipeline im Wert von 91,6 Milliarden US-Dollar. [200] Kuwait ist der drittgrößte Markt in der Region in Bezug auf die Größe der Projektpipeline. [199] China ist seit 2016 der größte Handelspartner Kuwaits. [201] [202] [203] [204] [205]

Als Teil der Kuwait Vision 2035 eröffnete Amiri Diwan den Kuwait National Cultural District (KNCD), der das Sheikh Abdullah Al-Salem Cultural Centre, das Sheikh Jaber Al-Ahmad Cultural Centre, den Al Shaheed Park und den Al Salam Palace umfasst. [206] [207] [208] [194] Mit Investitionskosten von mehr als 1 Milliarde US-Dollar ist das Projekt eine der größten Kulturinvestitionen der Welt. [207] Der Al Shaheed Park ist das größte Gründachprojekt, das jemals in der arabischen Welt durchgeführt wurde. [209] Im November 2016 wurde das Sheikh Jaber Al Ahmad Cultural Center eröffnet. [210] [211] Es ist das größte Kulturzentrum und Opernhaus im Nahen Osten. [34] [212] [213] Das Kulturzentrum Abdullah Al-Salem wurde Anfang 2018 eingeweiht, es war das weltweit größte Museumsprojekt mit einer einzigen Lieferung. [214] [215] [216] [217] Der Kuwait National Cultural District ist Mitglied des Global Cultural Districts Network. [41] Der Amiri Diwan eröffnete auch Kuwait Motor Town, um Kuwait an die Spitze der internationalen Motorsportveranstaltungen zu setzen. [218] [219]

Mitte 2016 wurde Sabah Al Ahmad Sea City eingeweiht. [220] [221] [222] Die Stadt gilt aufgrund ihrer umweltverträglichen Bautechniken als Pionierprojekt in der Region. [223] [224] Als Teil der Kuwait Vision 2035 weihte Kuwait seinen größten Park für erneuerbare Energien, den Shagaya Renewable Energy Park, ein, der konzentrierte Solarenergie, Solarphotovoltaik und Windkraftanlagen umfasst. [225] [226] [227] [228] Der Park besteht aus vier Phasen mit einer Zielkapazität von 4.000 MW. [229] [226]

Im Rahmen der Belt and Road Initiative haben Kuwait und China viele wichtige Kooperationsprojekte, darunter Al Mutlaa City, das derzeit in Nordkuwait gebaut wird. [37] [38] [39] [230] [200] Kuwait Vision 2035 beinhaltet die Entwicklung von Nordkuwait über die Nördliche Wirtschaftszone (einschließlich Abdali, Subiya und Bubiyan Island). Der Sheikh Jaber Al-Ahmad Al-Sabah Causeway ist Teil der ersten Phase des Silk City-Projekts. [36] Der Damm wurde im Mai 2019 im Rahmen der Kuwait Vision 2035 eingeweiht, [231] er verbindet Kuwait-Stadt mit Nordkuwait. [231] [36] Mit einem geschätzten Bauwert von etwa 3 Milliarden US-Dollar [232] war es eines der größten und anspruchsvollsten Infrastrukturprojekte der Welt. [232] [233] [231] Es überquert zwei künstliche Inseln (Bay Island North und Bay Island South), die für Unterhaltungs- und Tourismuszwecke gebaut wurden. [233]

In den Jahren vor der COVID-19-Pandemie investierte Kuwait proportional höher in sein Gesundheitssystem als die meisten anderen GCC-Länder. [234] Im Rahmen der Gesundheitsstrategie „Kuwait Vision 2035“ hat der öffentliche Krankenhaussektor seine Kapazitäten deutlich erhöht. [235] [236] [237] Viele neue Krankenhäuser wurden kürzlich eröffnet, Kuwait hat derzeit 20 öffentliche Krankenhäuser. [238] [235] [236] [237] Das neue Sheikh Jaber Al-Ahmad Hospital ist das größte Krankenhaus im Nahen Osten. [239] Kuwait hat auch 16 private Krankenhäuser. [236]

Es gibt verschiedene andere große Infrastrukturprojekte im Rahmen der Kuwait Vision 2035. [35] [240] Die Al-Zour-Raffinerie ist die größte Raffinerie im Nahen Osten. [241] [242] [243] Das Al Zour LNG Terminal ist das größte Importterminal für Flüssigerdgas im Nahen Osten. [244] [245] [246] Das Projekt hat Investitionen im Wert von 3 Milliarden US-Dollar angezogen. [247] [248] Andere Megaprojekte umfassen Biokraftstoffe und saubere Kraftstoffe. [249] [250] Die Kläranlage Sulaibiya ist die weltweit größte Abwasserreinigungsanlage mit Membrantechnologie. [251] [252] [253] [254] [255] Die Kläranlage Umm Al Hayman ist eine der größten ökologisch nachhaltigen Kläranlagen der Welt. [256] [257] [258] [259] [260] [261] Mit einem geschätzten Wert von 1,8 Milliarden US-Dollar ist es ein wegweisendes PPP-Megaprojekt. [256] [257] [262] [260] [261] [263] Es war das viertgrößte Megaprojekt der Region, das im Jahr 2020 vergeben wurde. [199]

Kuwait hat eine aufstrebende Raumfahrtindustrie, die vom Privatsektor angetrieben wird. [264] Kuwait war das erste Land in der Region, das die 5G-Technologie implementierte. [265] Kuwait gehört zu den weltweit führenden Märkten bei der 5G-Durchdringung. [265] [266] Im Jahr 2020 erreichten Kuwaits inländische Reise- und Tourismusausgaben 6,1 Milliarden US-Dollar (gegenüber 1,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019), wobei der Familientourismus ein schnell wachsendes Segment ist. [267] Im Februar 2020 eröffnete Kuwait den Sheikh Jaber Al-Abdullah Al-Jaber Al-Sabah International Tennis Complex und gründete die Rafa Nadal Academy Kuwait. [268] [33] Die Anlage ist die größte Tennisakademie im Nahen Osten. [268] Im September 2020 wurde Kuwaits Kronprinz Scheich Nawaf Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah der 16. Emir von Kuwait und der Nachfolger von Emir Scheich Sabah Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah, der im Alter von 91. [269] Im Oktober 2020 wurde Scheich Mishal Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah zum Kronprinzen ernannt. [270]

Die neue Sabah Al-Salem University City ist einer der größten Bildungscampus der Welt. [271] Der internationale Flughafen Kuwait hat vor kurzem zwei neue Terminals eingeweiht, um Fluggesellschaften mit Sitz in Kuwait zu bedienen.Darüber hinaus befindet sich derzeit das größte Terminal des Kuwait International Airport (Terminal 2) im Bau und wird die Gesamtkapazität des Flughafens um 25 bis 50 Millionen Passagiere pro Jahr erweitern. [272] Der neue Terminal ist ökologisch nachhaltig. [273] [272] [200] Es ist eines der weltweit größten umweltfreundlichen Flughafenprojekte. [200] Kuwait baut derzeit das größte Justizgebäude im Nahen Osten, [200] [274] [275] die neuen Justizkomplexe sind umweltfreundlich. [275] [276] [277] [278] [279] Andere wichtige bahnbrechende Entwicklungen schließen KIPCOs Bezirk Hessah Al Mubarak ein. [200] [280]

Im Rahmen der chinesischen Belt and Road Initiative ist der Mubarak Al Kabeer Port Teil der ersten Phase des Silk City-Projekts. [40] [36] Ab 2021 befindet sich der Mubarak Al Kabeer Port derzeit im Bau. [281] [282] [283] [284] [285] Im September 2020 wurde berichtet, dass der Hafen zu 53 % fertiggestellt ist. [286] [287] Im März 2021 wurde bekannt, dass Kuwait und Pakistan Verbindungen zwischen dem Hafen Gwadar und dem Hafen Mubarak Al Kabeer entwickeln werden. [288] [289] Im April 2021 wurde der erste Bauabschnitt des Hafens fertiggestellt (4 Liegeplätze). [284] Als Teil der Entwicklung von Mubarak Al Kabeer Port wird Bubiyan Island Kraftwerke und Umspannwerke enthalten. [290] [282] [291] [292] In Subiya wurde bereits ein 5000-Megawatt-Kraftwerk gebaut, [293] das Kraftwerk Subiya ist das größte Kraftwerk in Kuwait. [294] [295] [296] Mubarak Al Kabeer Port gehört zu den größten Infrastrukturprojekten Kuwaits im Jahr 2021. [297] [298] Es gibt ein aktuelles Straßenprojekt, das die erste Phase von Mubarak Al Kabeer Port mit dem bestehenden Straßennetz auf der Insel Bubiyan verbindet. [299] [284] Die Feuerwachen von Mubarak Al Kabeer Port befinden sich derzeit im Aufbau. [300] Der Hafen soll ökologisch nachhaltig sein. [278]

Kuwait liegt im Nordosten der Arabischen Halbinsel und ist flächenmäßig eines der kleinsten Länder der Welt. Kuwait liegt zwischen den Breiten 28° und 31° N und den Längen 46° und 49° E. Kuwait liegt im Allgemeinen tief, wobei der höchste Punkt 306 m (1.004 ft) über dem Meeresspiegel liegt. [3]

Kuwait hat zehn Inseln. [301] Mit einer Fläche von 860 km 2 (330 Quadratmeilen) ist die Bubiyan die größte Insel in Kuwait und ist durch eine 2.380 Meter lange Brücke mit dem Rest des Landes verbunden. [302] 0,6% der kuwaitischen Landfläche gelten als Ackerland [3] mit spärlicher Vegetation entlang der 499 Kilometer langen (310 Meilen) Küste. [3] Kuwait-Stadt liegt an der Kuwait-Bucht, einem natürlichen Tiefwasserhafen.

Das Burgan-Feld in Kuwait verfügt über eine Gesamtkapazität von etwa 70 Milliarden Barrel (11 Milliarden Kubikmeter) an nachgewiesenen Ölreserven. Während der Ölbrände in Kuwait 1991 wurden mehr als 500 Ölseen mit einer Gesamtfläche von etwa 35,7 km 2 (13 + 3 ⁄ 4 Quadratmeilen) geschaffen. [303] Die daraus resultierende Bodenkontamination durch Öl- und Rußansammlungen hatte östliche und südöstliche Teile Kuwaits unbewohnbar gemacht. Sand- und Ölrückstände hatten große Teile der kuwaitischen Wüste auf Halbasphaltflächen reduziert. [304] Die Ölkatastrophen während des Golfkriegs wirkten sich auch drastisch auf die Meeresressourcen Kuwaits aus. [305]

Klima Bearbeiten

Aufgrund der Nähe Kuwaits zum Irak und zum Iran ist die Wintersaison in Kuwait kälter als in anderen Küstenländern der Arabischen Halbinsel (insbesondere VAE, Katar und Bahrain). Kuwait ist auch weniger feucht als andere Küstenregionen der Arabischen Halbinsel. Die Frühlingssaison im März ist warm mit gelegentlichen Gewittern. Die häufigen Winde aus Nordwesten sind im Winter kalt und im Sommer heiß. Zwischen Juli und Oktober wehen feuchte Winde aus Südost. Im Frühjahr und Frühsommer herrschen heiße und trockene Südwinde. Der Shamal, ein Nordwestwind, der im Juni und Juli verbreitet ist, verursacht dramatische Sandstürme. [306] Die Sommer in Kuwait gehören zu den heißesten der Welt. Die höchste gemessene Temperatur betrug am 21. Juli 2016 in Mitribah 54 ° C (129 ° F), die höchste in Asien gemessene Temperatur. [307] [308]

Kuwait emittiert im Vergleich zu anderen Ländern viel Kohlendioxid pro Person. [309] Im Jahr 2014 war Kuwait nach Katar, Curaçao und Trinidad und Tobago laut Weltbank das vierthöchste Land der Welt in Bezug auf die CO2-Emissionen pro Kopf. [310]

Der Zugang zu Biokapazität in Kuwait ist geringer als der Weltdurchschnitt. Im Jahr 2016 verfügte Kuwait über 0,59 globale Hektar [311] Biokapazität pro Person auf seinem Territorium, viel weniger als der weltweite Durchschnitt von 1,6 globalen Hektar pro Person. [312] Im Jahr 2016 verbrauchte Kuwait 8,6 Hektar Biokapazität pro Person – ihr ökologischer Fußabdruck des Konsums. Das bedeutet, dass sie etwa 14,5-mal so viel Biokapazität verbrauchen, wie Kuwait enthält. Infolgedessen weist Kuwait ein Biokapazitätsdefizit auf. [311]

Nationalparks Bearbeiten

Derzeit gibt es in Kuwait fünf von der IUCN anerkannte Schutzgebiete. Als Reaktion darauf, dass Kuwait der 169. Unterzeichner der Ramsar-Konvention wurde, wurde das Mubarak al-Kabeer-Reservat auf der Insel Bubiyan zum ersten Feuchtgebiet des Landes von internationaler Bedeutung erklärt. [313] Das 50.948 ha große Reservat besteht aus kleinen Lagunen und flachen Salzwiesen und ist als Zwischenstopp für Zugvögel auf zwei Zugrouten wichtig. [313] Das Reservat beherbergt die weltweit größte Brutkolonie von Krabbenregenpfeifern. [313]

Biodiversität Bearbeiten

Derzeit wurden in Kuwait 440 Vogelarten registriert, von denen 18 im Land brüten. [314] Kuwait liegt an der Kreuzung mehrerer wichtiger Vogelzugrouten und jedes Jahr passieren zwischen zwei und drei Millionen Vögel. [315] Die Sümpfe in Nordkuwait und Jahra haben als Zufluchtsort für Durchreisende immer mehr an Bedeutung gewonnen. [315] Kuwaitische Inseln sind wichtige Brutgebiete für vier Arten von Seeschwalben und dem Sokotra-Kormoran. [315]

Kuwaits Meeres- und Küstenökosysteme enthalten den Großteil des biologischen Erbes des Landes. [315] Achtundzwanzig Arten von Säugetieren werden in Kuwait gefunden. Tiere wie Gerboa, Wüstenkaninchen und Igel sind in der Wüste weit verbreitet. [315] Große Fleischfresser wie Wolf, Karakal und Schakal werden nicht gefunden. [315] Zu den gefährdeten Säugetierarten zählen der Rotfuchs und die Wildkatze. [315] Ursachen für das Aussterben von Wildtieren sind die Zerstörung von Lebensräumen und die extensive unregulierte Jagd. [315] Vierzig Reptilienarten wurden aufgezeichnet, obwohl keine in Kuwait endemisch ist. [315]

Wasser und sanitäre Einrichtungen Bearbeiten

Kuwait ist Teil des Einzugsgebiets des Tigris-Euphrat-Flusssystems. [316] [317] [318] [319] [320] Mehrere Tigris-Euphrat-Zusammenflüsse bilden Teile der Kuwait-Irak-Grenze. [321] Kuwait hat derzeit keine permanenten Flüsse auf seinem Territorium. Kuwait hat jedoch mehrere Wadis, von denen das bemerkenswerteste Wadi Al-Batin ist, das die Grenze zwischen Kuwait und dem Irak bildet. [322] Kuwait hat auch mehrere flussähnliche Meereskanäle um die Insel Bubiyan, vor allem Khawr Abd Allah, das heute eine Mündung ist, aber einst der Punkt war, an dem der Shatt al-Arab in den Persischen Golf mündete. Khawr Abd Allah liegt im Südirak und Nordkuwait, die irakisch-kuwaitische Grenze teilt den unteren Teil der Mündung, aber angrenzend an den Hafen von Umm Qasr wird die Mündung vollständig irakisch. Es bildet die Nordostküste von Bubiyan Island und die Nordküste von Warbah Island. [323]

Kuwait ist auf die Wasserentsalzung als Hauptquelle für Süßwasser für Trink- und Haushaltszwecke angewiesen. [324] [325] Derzeit gibt es mehr als sechs Entsalzungsanlagen. [325] Kuwait war das erste Land der Welt, das Entsalzung zur Wasserversorgung für den häuslichen Gebrauch einsetzte. Die Geschichte der Entsalzung in Kuwait reicht bis ins Jahr 1951 zurück, als die erste Destillationsanlage in Betrieb genommen wurde. [324]

1965 beauftragte die kuwaitische Regierung das schwedische Ingenieurbüro VBB (Sweco) mit der Entwicklung und Umsetzung eines Plans für ein modernes Wasserversorgungssystem für Kuwait-Stadt. Das Unternehmen baute fünf Gruppen von Wassertürmen, insgesamt einunddreißig Türme, entworfen von seinem Chefarchitekten Sune Lindström, genannt "die Pilztürme". Für einen sechsten Standort wünschte sich der Emir von Kuwait, Scheich Jaber Al-Ahmed, ein spektakuläreres Design. Diese letzte Gruppe, bekannt als Kuwait Towers, besteht aus drei Türmen, von denen zwei auch als Wassertürme dienen. [326] Wasser aus der Entsalzungsanlage wird zum Turm gepumpt. Die 33 Türme haben eine Standardkapazität von 102.000 Kubikmeter Wasser. "The Water Towers" (Kuwait Tower und die Kuwait Water Towers) wurden mit dem Aga Khan Award for Architecture (1980-Zyklus) ausgezeichnet. [327]

Die Süßwasserressourcen Kuwaits beschränken sich auf Grundwasser, entsalztes Meerwasser und aufbereitetes Abwasser. [324] Es gibt drei große kommunale Kläranlagen. [324] Der größte Teil des Wasserbedarfs wird derzeit durch Meerwasserentsalzungsanlagen gedeckt. [324] [325] Die Abwasserentsorgung erfolgt über ein nationales Abwassernetz, das 98% der Einrichtungen des Landes abdeckt. [328]

Politisches System Bearbeiten

Kuwait ist ein Emirat mit einem autokratischen politischen System, das manchmal als "halbdemokratisch" bezeichnet wird. [329] Der Emir ist das Staatsoberhaupt. Das politische System besteht aus einer ernannten Justiz, einer ernannten Regierung (dominiert von der Herrscherfamilie Al Sabah) und einem nominell gewählten Parlament. [18] Die Verfassung von Kuwait wurde 1962 verkündet. Der Emir hat die Verfassung zweimal autokratisch außer Kraft gesetzt: 1976 und 1986. [330] [18] Freedom House bewertet das Land in der Freedom in the World-Umfrage als "teilweise frei". [331] während die Polity-Datenreihen [334] und der Economist Democracy Index [335] Kuwait beide als Autokratie (Diktatur) kategorisieren.

Kuwait wird regelmäßig als "Rentenstaat" bezeichnet, in dem die Herrscherfamilie Öleinnahmen verwendet, um die politische Duldung der Bürger zu erkaufen. Mehr als 70% der Staatsausgaben bestehen aus Gehältern und Subventionen des öffentlichen Sektors. [336] Obwohl das politische System Kuwaits autokratisch ist, [18] gilt die Verfassung von Kuwait als die liberalste Verfassung im GCC. [337] Kuwait hat eine aktive öffentliche Sphäre und eine Zivilgesellschaft mit politischen und sozialen Organisationen, die alle außer dem Namen Parteien sind. [338] [339] Berufsgruppen wie die Handelskammer behalten ihre Autonomie gegenüber der Regierung. [338] [339]

Die Exekutivgewalt wird von der Regierung ausgeübt. [18] Der Emir ernennt den Premierminister, der wiederum das Ministerkabinett wählt, das die Regierung umfasst. In den letzten Jahrzehnten wurden zahlreiche Politiken der kuwaitischen Regierung als "demografisches Engineering" bezeichnet, insbesondere in Bezug auf die staatenlose Bedoon-Krise Kuwaits und die Geschichte der Einbürgerung in Kuwait.

Die Justiz ist nicht unabhängig von der Regierung, [18] der Emir ernennt alle Richter und viele Richter sind Ausländer aus Ägypten. Das Verfassungsgericht hat die Aufgabe, über die Vereinbarkeit von Gesetzen und Verordnungen mit der Verfassung zu entscheiden.

Die Legislative besteht aus der Nationalversammlung, die eine nominelle Aufsichtsbefugnis hat. Der Emir kann das Parlament autokratisch auflösen. [18] Seit den 1960er Jahren wurden mehr als 60 % aller kuwaitischen Parlamente vom Emir aufgelöst, ohne die volle vierjährige Amtszeit zu vollenden. [18]

Obwohl die Zahl der kuwaitischen Frauen den Männern in der Belegschaft überlegen ist, [25] war die politische Beteiligung der kuwaitischen Frauen begrenzt. [340] Kuwaitische Frauen gelten als die am stärksten emanzipierten Frauen im Nahen Osten. 2014 und 2015 belegte Kuwait im Global Gender Gap Report den ersten Platz unter den arabischen Ländern. [176] [177] [178] 2013 waren 53% der kuwaitischen Frauen erwerbstätig. [26] In Kuwait ist die Erwerbsbeteiligung von Frauen höher als in anderen GCC-Ländern. [25] [26] [341]

Das kuwaitische Gesetz erkennt keine politischen Parteien an. Mehrere Fraktionen fungieren jedoch als de facto politische Parteien. Haupt de facto Zu den politischen Parteien gehören die National Democratic Alliance, der Popular Action Bloc, die Hadas (Kuwaitische Muslimbruderschaft), die National Islamic Alliance und die Justice and Peace Alliance.

Außenbeziehungen Bearbeiten

Die auswärtigen Angelegenheiten von Kuwait werden auf der Ebene des Außenministeriums behandelt. Das erste Büro für auswärtige Angelegenheiten wurde 1961 gegründet. Kuwait wurde im Mai 1963 der 111. Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen. Es ist ein langjähriges Mitglied der Arabischen Liga und des Golf-Kooperationsrates.

Kuwait war vor dem Golfkrieg der einzige "pro-sowjetische" Staat in der Region des Persischen Golfs. [342] Kuwait fungierte als Kanal für die Sowjets zu den anderen arabischen Staaten des Persischen Golfs, und Kuwait wurde verwendet, um die Vorteile einer prosowjetischen Haltung zu demonstrieren. [342] Im Juli 1987 weigerte sich Kuwait, US-Militärstützpunkte auf seinem Territorium zuzulassen. [343] Infolge des Golfkriegs haben sich die Beziehungen Kuwaits zu den USA verbessert (wichtiger Nicht-NATO-Verbündeter) und beherbergt derzeit Tausende von US-Militärpersonal und Auftragnehmern in aktiven US-Einrichtungen. Kuwait ist auch ein wichtiger Verbündeter der ASEAN und unterhält enge Beziehungen zu China, während es gleichzeitig daran arbeitet, ein Kooperationsmodell in zahlreichen Bereichen zu etablieren. [344] [345] Kuwait ist nach Angaben kuwaitischer Behörden der größte arabische Investor in Deutschland, insbesondere im Hinblick auf das Unternehmen Mercedes-Benz. [346]

Militär Bearbeiten

Das Militär von Kuwait führt seine ursprünglichen Wurzeln auf die kuwaitischen Kavalleristen und Infanteristen zurück, die Kuwait und seine Mauer seit den frühen 1900er Jahren schützten. Diese Kavalleristen und Infanteristen bildeten die Verteidigungs- und Sicherheitskräfte in Ballungsräumen und wurden mit dem Schutz von Außenposten außerhalb der Mauer von Kuwait beauftragt.

Das Militär von Kuwait besteht aus mehreren gemeinsamen Verteidigungskräften. Die Leitungsorgane sind das kuwaitische Verteidigungsministerium, das kuwaitische Innenministerium, die kuwaitische Nationalgarde und die kuwaitische Feuerwehrdirektion. Der Emir von Kuwait ist standardmäßig der Oberbefehlshaber aller Verteidigungskräfte.

Rechtssystem Bearbeiten

Kuwait folgt dem "zivilen Rechtssystem", das dem französischen Rechtssystem nachempfunden ist, [347] [348] [349] Das Rechtssystem Kuwaits ist weitgehend säkular. [350] [351] [352] [353] Die Scharia regelt nur das Familienrecht für muslimische Einwohner, [351] [354] während Nichtmuslime in Kuwait ein säkulares Familienrecht haben. Für die Anwendung des Familienrechts gibt es drei separate Gerichtsabschnitte: Sunniten (Maliki), Schiiten und Nichtmuslime. Das Rechtssystem Kuwaits ist nach Angaben der Vereinten Nationen eine Mischung aus englischem Common Law, französischem Zivilrecht, ägyptischem Zivilrecht und islamischem Recht. [355]

Das Gerichtssystem in Kuwait ist säkular. [356] [357] Im Gegensatz zu anderen arabischen Staaten des Persischen Golfs gibt es in Kuwait keine Scharia-Gerichte. [357] Sektionen des Zivilgerichtssystems verwalten das Familienrecht. [357] Kuwait hat das säkularste Handelsrecht in der Region des Persischen Golfs. [358] Das Parlament kriminalisierte den Alkoholkonsum 1983. [359] Kuwaits Code of Personal Status wurde 1984 verkündet. [360]

Menschenrechte Bearbeiten

Die Menschenrechte in Kuwait sind Gegenstand erheblicher Kritik, insbesondere in Bezug auf die Bedoon (Staatenlose). [29] [30] [361] [166] Der Umgang der kuwaitischen Regierung mit der staatenlosen Bedoon-Krise ist von vielen Menschenrechtsorganisationen und sogar von den Vereinten Nationen heftig kritisiert worden. [362] Laut Human Rights Watch hat Kuwait 1995 300.000 staatenlose Bedoon produziert. [32] Kuwait hat die größte Zahl von Staatenlosen in der gesamten Region. [30] [31] Seit 1986 hat sich die kuwaitische Regierung geweigert, den Bedoon jegliche Form von Dokumenten zu erteilen, einschließlich Geburtsurkunden, Sterbeurkunden, Personalausweisen, Heiratsurkunden und Führerscheinen. [31] [363] Die kuwaitische Bedoon-Krise ähnelt der Rohingya-Krise in Myanmar (Birma). [364]

Andererseits haben Menschenrechtsorganisationen Kuwait für die Menschenrechtsverletzungen gegenüber Ausländern kritisiert. Ausländische Staatsangehörige machen 70 % der Gesamtbevölkerung Kuwaits aus. Das Kafala-System macht Ausländer anfällig für Ausbeutung. Verwaltungsabschiebungen sind in Kuwait wegen geringfügiger Vergehen, einschließlich geringfügiger Verkehrsverstöße, weit verbreitet. Kuwait ist einer der weltweit schlimmsten Täter im Menschenhandel. Hunderttausende Ausländer sind zahlreichen Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt, darunter auch unfreiwilliger Leibeigenschaft. Sie sind körperlichem und sexuellem Missbrauch, der Nichtzahlung von Löhnen, schlechten Arbeitsbedingungen, Drohungen, häuslicher Haft und dem Einbehalt von Pässen ausgesetzt, um ihre Bewegungsfreiheit einzuschränken. [365] [366] Viele Menschenrechtsorganisationen haben Kuwait der Apartheid-Politik gegenüber Ausländern vorgeworfen.

Im Jahr 2009 hatten 20 % der Jugendlichen in Jugendzentren Legasthenie, verglichen mit 6 % der Gesamtbevölkerung. [367] Daten aus einer Studie aus dem Jahr 1993 ergaben, dass es in kuwaitischen Gefängnissen eine höhere Rate an psychiatrischer Morbidität gibt als in der Allgemeinbevölkerung. [368]

Verwaltungsgliederung Bearbeiten

Kuwait hat eine wohlhabende erdölbasierte Wirtschaft. [369] Kuwait ist eines der reichsten Länder der Welt. [20] [370] [371] [372] Der kuwaitische Dinar ist die höchstbewertete Währungseinheit der Welt. [19] Kuwait ist laut Weltbank das fünftreichste Land der Welt, gemessen am Bruttonationaleinkommen pro Kopf. [20] Aufgrund verschiedener Diversifizierungspolitiken macht Erdöl heute 43 % des gesamten BIP und 70 % der Exporterlöse aus. [204] Die größte Nicht-Öl-Industrie ist die Stahlherstellung. [373] [374] [375] [376] [377]

In den letzten fünf Jahren gab es in Kuwait einen deutlichen Anstieg des Unternehmertums und der Gründung kleiner Unternehmen. [378] [379] Auch der informelle Sektor ist auf dem Vormarsch, [380] hauptsächlich aufgrund der Popularität von Instagram-Unternehmen. [381] [382] [383] Im Jahr 2020 belegte Kuwait den vierten Platz in der MENA-Region bei der Startup-Finanzierung nach den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Saudi-Arabien. [384]

Im Jahr 2019 waren die wichtigsten Exportprodukte Kuwaits Mineralbrennstoffe, darunter Öl (89,1% der Gesamtexporte), Flugzeuge und Raumfahrzeuge (4,3%), organische Chemikalien (3,2%), Kunststoffe (1,2%), Eisen und Stahl (0,2%), Edelsteine und Edelmetalle (0,1%), Maschinen einschließlich Computer (0,1%), Aluminium (0,1%), Kupfer (0,1%) und Salz, Schwefel, Stein und Zement (0,1%). [385] Kuwait war 2019 der weltweit größte Exporteur von sulfonierten, nitrierten und nitrosierten Kohlenwasserstoffen. [386] Kuwait belegte im Economic Complexity Index (ECI) 2019 den 63. Platz von 157 Ländern. [386]

In den letzten Jahren hat Kuwait aus Sicherheitsgründen bestimmte Maßnahmen zur Regulierung ausländischer Arbeitskräfte erlassen. So werden beispielsweise Arbeitnehmer aus Georgien bei der Beantragung von Einreisevisa einer strengeren Kontrolle unterzogen, und Hausangestellten aus Guinea-Bissau und Vietnam wurde die Einreise völlig verboten. [387] Arbeiter aus Bangladesch sind ebenfalls verboten.[388] Im April 2019 hat Kuwait Äthiopien, Burkina Faso, Bhutan, Guinea und Guinea-Bissau in die Liste der verbotenen Länder aufgenommen, wodurch sich die Gesamtzahl auf 20 erhöht. Laut Migrant Rights werden die Verbote hauptsächlich aufgrund der Tatsache eingeführt, dass diesen Ländern fehlen Botschaften und Arbeitsgesellschaften in Kuwait. [389]

Erdöl und Erdgas Bearbeiten

Trotz seines relativ kleinen Territoriums verfügt Kuwait über nachgewiesene Rohölreserven von 104 Milliarden Barrel, was auf 10 % der Weltreserven geschätzt wird. Kuwait verfügt außerdem über beträchtliche Erdgasreserven. Alle natürlichen Ressourcen des Landes sind Staatseigentum.

Im Rahmen der Kuwait Vision 2035 will sich Kuwait als globale Drehscheibe für die petrochemische Industrie positionieren. [191] Die Al-Zour-Raffinerie ist die größte Raffinerie im Nahen Osten. [241] [242] [243] Das Al Zour LNG Terminal ist das größte Importterminal für Flüssigerdgas im Nahen Osten. [244] [245] [246] Das Projekt hat Investitionen im Wert von 3 Milliarden US-Dollar angezogen. [247] [248] Andere Megaprojekte umfassen Biokraftstoffe und saubere Kraftstoffe. [249] [250]

Stahlherstellung Bearbeiten

Die Stahlherstellung ist Kuwaits zweitgrößter Industriezweig. [374] United Steel Industrial Company (KWT Steel) ist Kuwaits wichtigstes Stahlunternehmen, das Unternehmen deckt alle Anforderungen des Inlandsmarktes Kuwaits (insbesondere Bauwesen). [375] [373] [376] [377] Kuwait ist in Bezug auf Stahl autark. [375] [373] [376] [377]

Landwirtschaft Bearbeiten

Im Jahr 2016 lag Kuwaits Selbstversorgungsgrad bei 49,5 % bei Gemüse, 38,7 % bei Fleisch, 12,4 % bei Milchprodukten, 24,9 % bei Obst und 0,4 % bei Getreide. [390] 8,5% des gesamten Territoriums Kuwaits besteht aus Ackerland, obwohl Ackerland 0,6% des gesamten Territoriums Kuwaits ausmacht. [391] [392] Historisch war Jahra ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Gebiet. Derzeit gibt es verschiedene Farmen in Jahra. [393]

Finanzen Bearbeiten

Die Kuwait Investment Authority (KIA) ist Kuwaits Staatsfonds, der sich auf ausländische Investitionen spezialisiert hat. Der KIA ist der älteste Staatsfonds der Welt. Seit 1953 hat die kuwaitische Regierung Investitionen in Europa, den USA und im asiatisch-pazifischen Raum gelenkt. Im Jahr 2015 wurden die Bestände mit Vermögenswerten von 592 Milliarden US-Dollar bewertet. [394] Es ist der fünftgrößte Staatsfonds der Welt.

Kuwait nimmt im GCC eine führende Position in der Finanzbranche ein. [395] Der Emir hat die Idee gefördert, dass Kuwait seine Energien im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung auf die Finanzindustrie konzentrieren sollte. [395] Die historische Vormachtstellung Kuwaits (unter den GCC-Monarchien) im Finanzbereich geht auf die Gründung der National Bank of Kuwait im Jahr 1952 zurück. [395] Die Bank war die erste lokale börsennotierte Gesellschaft in der GCC-Region. [395] In den späten 1970er und frühen 1980er Jahren entstand in Kuwait, dem Souk Al-Manakh, ein alternativer Aktienmarkt, der mit Aktien von GCC-Unternehmen handelt. [395] Auf ihrem Höhepunkt war ihre Marktkapitalisierung die dritthöchste der Welt, hinter nur den Vereinigten Staaten und Japan und vor Großbritannien und Frankreich. [395]

Kuwait hat eine große Vermögensverwaltungsbranche, die in der Region hervorsticht. [395] Kuwaitische Investmentgesellschaften verwalten mehr Vermögen als jedes andere GCC-Land, mit Ausnahme des viel größeren Saudi-Arabiens. [395] Das Finanzzentrum von Kuwait schätzte in einer groben Berechnung, dass kuwaitische Firmen über ein Drittel des gesamten verwalteten Vermögens im GCC ausmachten. [395]

Die relative Stärke Kuwaits in der Finanzindustrie erstreckt sich auch auf den Aktienmarkt. [395] Die Gesamtbewertung aller an der Kuwait-Börse notierten Unternehmen überstieg viele Jahre lang den Wert aller anderen GCC-Börsen mit Ausnahme von Saudi-Arabien. [395] Im Jahr 2011 machten Finanz- und Bankunternehmen unter allen GCC-Staaten mehr als die Hälfte der Marktkapitalisierung der kuwaitischen Börse aus, die Marktkapitalisierung der kuwaitischen Finanzunternehmen lag insgesamt nur hinter der von Saudi-Arabien. [395] In den letzten Jahren haben kuwaitische Investmentgesellschaften einen großen Teil ihres Vermögens im Ausland investiert, und ihr Auslandsvermögen ist wesentlich größer als ihr inländisches Vermögen. [395]

Kuwait ist eine wichtige Quelle ausländischer Wirtschaftshilfe für andere Staaten durch den Kuwait Fund for Arab Economic Development, eine autonome staatliche Institution, die 1961 nach dem Muster internationaler Entwicklungsagenturen gegründet wurde. 1974 wurde das Kreditmandat des Fonds auf alle Entwicklungsländer der Welt ausgeweitet.

Gesundheit Bearbeiten

Kuwait verfügt über ein staatlich finanziertes Gesundheitssystem, das kuwaitische Staatsangehörige kostenlos behandelt. In Kuwait gibt es in jedem Wohngebiet Ambulatorien. Es gibt eine gesetzliche Krankenversicherung, die Expatriates kostengünstige Gesundheitsversorgung bietet. Private Gesundheitsdienstleister betreiben im Land auch medizinische Einrichtungen, die den Mitgliedern ihrer Versicherungssysteme zur Verfügung stehen. Im Rahmen von Kuwait Vision 2035 wurden kürzlich viele neue Krankenhäuser eröffnet. [236] [235] [237] In den Jahren vor der COVID-19-Pandemie investierte Kuwait proportional höher in sein Gesundheitssystem als die meisten anderen GCC-Länder. [234] Infolgedessen hat der öffentliche Krankenhaussektor seine Kapazitäten deutlich erhöht. [236] [235] [237] Kuwait hat derzeit 20 öffentliche Krankenhäuser. [238] [235] Das neue Sheikh Jaber Al-Ahmad Hospital ist das größte Krankenhaus im Nahen Osten. [239] Kuwait hat auch 16 private Krankenhäuser. [236]

Wissenschaft und Technologie Bearbeiten

Kuwait hat einen wachsenden wissenschaftlichen Forschungssektor. Nach Angaben des US-amerikanischen Patent- und Markenamts hat Kuwait zum 31. Dezember 2015 448 Patente angemeldet. [396] Kuwait ist der zweitgrößte Patenthersteller in der arabischen Welt. [396] [397] [398] [399] Kuwait produziert die meisten Patente pro Kopf in der arabischen Welt und in der OIC. [400] [401] [402] [403] Die Regierung hat verschiedene Programme eingeführt, um Innovationen zu fördern, die zu Patentrechten führen. [404] [400] Kuwait verzeichnete zwischen 2010 und 2016 das höchste Patentwachstum in der arabischen Welt. [404] [400] [398]

Kuwait war das erste Land der Region, das die 5G-Technologie implementierte. [265] Kuwait gehört zu den weltweit führenden Märkten bei der 5G-Durchdringung. [265] [266]

Raum bearbeiten

Kuwait hat eine aufstrebende Raumfahrtindustrie, die weitgehend von Initiativen des Privatsektors angetrieben wird. [264]

Ähm Alaish 4 Bearbeiten

Sieben Jahre nach dem Start des weltweit ersten Kommunikationssatelliten Telstar 1 weihte Kuwait im Oktober 1969 die erste Satelliten-Bodenstation im Nahen Osten etwa 70 km nördlich von Kuwait-Stadt in einem Gebiet namens "Um Alaish" ein. [405] Der Satellitenstationskomplex Um Alaish beherbergte mehrere Satelliten-Bodenstationen, darunter Um Alaish 1 (1969), Um Alaish 2 (1977) und Um Alaish 3 (1981). Es bot Satellitenkommunikationsdienste in Kuwait bis 1990, als es von den irakischen Streitkräften während der irakischen Invasion in Kuwait zerstört wurde. [406] Im Jahr 2019 richtete Kuwaits Orbital Space eine Amateur-Satelliten-Bodenstation ein, um freien Zugang zu Signalen von Satelliten im Orbit über Kuwait zu ermöglichen. Die Station wurde Um Alaish 4 genannt, um das Erbe der Satellitenstation "Um Alaish" fortzusetzen. [407] Um Alaish 4 ist Mitglied des verteilten Bodenstationsnetzwerks FUNcube [408] und des Satellite Networked Open Ground Station Project (SatNOGS). [409]

TSCK-Experiment im Weltraum Bearbeiten

Kuwaits Orbital Space hat in Zusammenarbeit mit dem Kuwait Scientific Center (TSCK) zum ersten Mal in Kuwait die Möglichkeit für Studenten eingeführt, ein wissenschaftliches Experiment ins All zu schicken. Die Ziele dieser Initiative bestand darin, den Schülern zu ermöglichen, zu lernen, (a) wie wissenschaftliche Weltraummissionen durchgeführt werden (b) Mikrogravitation (Schwerelosigkeit) Umgebung (c) wie man Wissenschaft wie ein echter Wissenschaftler macht. Diese Möglichkeit wurde durch die Orbital Space-Vereinbarung mit DreamUp PBC und Nanoracks LLC ermöglicht, die mit der NASA im Rahmen eines Space Act-Abkommens zusammenarbeiten. [410] Das Experiment der Studenten hieß „Kuwait’s Experiment: E.coli Consuming Carbon Dioxide to Combat Climate Change“. [411] Das Experiment wurde am 6. Dezember 2020 mit SpaceX CRS-21 (SpX-21) zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. Die Astronauten Shannon Walker (Mitglied der ISS-Expedition 64) führten das Experiment im Auftrag der Studenten durch .

Code im Weltraum bearbeiten

Um das Bewusstsein für aktuelle Möglichkeiten zu schärfen und Lösungen für die Herausforderungen der Satellitenindustrie zu fördern, haben Kuwaits Orbital Space in Zusammenarbeit mit dem Space Challenges Program [412] und EnduroSat [413] eine internationale Online-Programmiermöglichkeit für Studenten namens "Code in Space" eingeführt. Diese Gelegenheit ermöglicht es Studenten aus der ganzen Welt, ihren eigenen Code im Weltraum zu senden und auszuführen. [414] Der Code wird von einer Satelliten-Bodenstation zu einem Cubesat (Nanosatelliten) übertragen, der die Erde 500 km (310 Meilen) über dem Meeresspiegel umkreist. Der Code wird dann vom Bordcomputer des Satelliten ausgeführt und unter realen Weltraumbedingungen getestet. Der Nanosatellit heißt "QMR-KWT" (arabisch: قمر الكويت), was aus dem Arabischen übersetzt "Mond von Kuwait" bedeutet. QMR-KWT soll im Juni 2021 [415] auf der SpaceX Falcon 9 Block 5-Rakete ins All starten. Es ist geplant, QMR-KWT über das Vigoride-Orbit-Transferfahrzeug von Momentus Space zu seinem endgültigen Ziel (Sonnensynchroner Orbit) zu bringen. QMR-KWT ist Kuwaits erster Satellit. [416]

Kuwait-Weltraumrakete Bearbeiten

Die Kuwait Space Rocket (KSR) ist ein kuwaitisches Projekt zum Bau und Start der ersten suborbitalen Flüssig-Zweitreibstoff-Rakete in Arabien. [417] Das Projekt gliedert sich in zwei Phasen mit zwei separaten Fahrzeugen: eine erste Testphase mit KSR-1 als Testfahrzeug, das eine Höhe von 8 km (5,0 mi) erreichen kann, und eine umfangreichere suborbitale Testphase mit dem KSR- 2 geplant, bis zu einer Höhe von 100 km (62 Meilen) zu fliegen. [418]

Bildung Bearbeiten

Kuwait hatte 2010 die höchste Alphabetisierungsrate in der arabischen Welt. [419] Das allgemeine Bildungssystem besteht aus vier Stufen: Kindergarten (Dauer 2 Jahre), Primarbereich (Dauer 5 Jahre), Mittelstufe (Dauer 4 Jahre) und Sekundarstufe (dauert 3 Jahre). [420] Der Schulbesuch in der Primar- und Mittelstufe ist für alle Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren obligatorisch. Alle staatlichen Bildungsstufen, einschließlich der Hochschulbildung, sind kostenlos. [421] Das öffentliche Bildungssystem wird aufgrund eines Projekts in Zusammenarbeit mit der Weltbank umgebaut. [422] [423]

Tourismus Bearbeiten

Im Jahr 2020 erreichten Kuwaits inländische Reise- und Tourismusausgaben 6,1 Milliarden US-Dollar (gegenüber 1,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019), wobei der Familientourismus ein schnell wachsendes Segment ist. [267] Das WTTC nannte Kuwait im Jahr 2019 mit einem Wachstum von 11,6% gegenüber dem Vorjahr als eines der am schnellsten wachsenden Länder der Welt im Reise- und Tourismus-BIP. [267] Im Jahr 2016 erwirtschaftete die Tourismusbranche einen Umsatz von fast 500 Millionen US-Dollar. [424] Im Jahr 2015 machte der Tourismus 1,5 Prozent des BIP aus. [425] [426] Sabah Al Ahmad Sea City ist eine der größten Attraktionen Kuwaits.

Das Amiri Diwan hat kürzlich den neuen Kuwait National Cultural District (KNCD) eingeweiht, der das Sheikh Abdullah Al Salem Cultural Centre, das Sheikh Jaber Al Ahmad Cultural Centre, den Al Shaheed Park und den Al Salam Palace umfasst. [207] [206] Mit Kapitalkosten von mehr als 1 Milliarde US-Dollar ist das Projekt eine der größten Kulturinvestitionen der Welt. [207] Der Kuwait National Cultural District ist Mitglied des Global Cultural Districts Network. [41] Das jährliche "Hala Febrayer"-Festival zieht viele Touristen aus den benachbarten GCC-Ländern an, [427] und umfasst eine Vielzahl von Veranstaltungen wie Musikkonzerte, Paraden und Karneval. [427] [428] [429] Das Festival ist ein einmonatiges Gedenken an die Befreiung Kuwaits und dauert vom 1. bis 28. Februar. Der Tag der Befreiung selbst wird am 26. Februar gefeiert. [430]

Transport Bearbeiten

Kuwait verfügt über ein umfangreiches und modernes Autobahnnetz. Die Straßen verlängerten 5.749 km (3.572 Meilen), von denen 4.887 km (3.037 Meilen) asphaltiert sind. Es sind mehr als zwei Millionen Pkw und 500.000 kommerzielle Taxis, Busse und Lastwagen im Einsatz. Auf großen Autobahnen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 120 km/h (75 mph). Da es im Land kein Eisenbahnsystem gibt, reisen die meisten Menschen mit dem Auto.

Das öffentliche Verkehrsnetz des Landes besteht fast ausschließlich aus Buslinien. Die staatliche Kuwait Public Transportation Company wurde 1962 gegründet. Sie betreibt lokale Buslinien durch Kuwait sowie Fernverbindungen zu anderen Golfstaaten. Das wichtigste private Busunternehmen ist CityBus, das etwa 20 Linien im ganzen Land betreibt. Ein weiteres privates Busunternehmen, Kuwait Gulf Link Public Transport Services, wurde 2006 gegründet. Es betreibt lokale Buslinien durch Kuwait und Fernverbindungen in die benachbarten arabischen Länder.

Es gibt zwei Flughäfen in Kuwait. Der Kuwait International Airport dient als wichtigstes Drehkreuz für den internationalen Flugverkehr. Die staatliche Kuwait Airways ist die größte Fluggesellschaft des Landes. Ein Teil des Flughafenkomplexes wird als Al Mubarak Air Base bezeichnet, die das Hauptquartier der Kuwait Air Force sowie das Kuwait Air Force Museum enthält. Im Jahr 2004 wurde die erste private Fluggesellschaft Kuwaits, Jazeera Airways, ins Leben gerufen. 2005 wurde mit Wataniya Airways die zweite private Fluggesellschaft gegründet.

Kuwait hat eine der größten Schifffahrtsindustrien der Region. Die Kuwait Ports Public Authority verwaltet und betreibt Häfen in ganz Kuwait. Die wichtigsten Handelshäfen des Landes sind Shuwaikh und Shuaiba, die 2006 kombinierte Fracht von 753.334 TEU umgeschlagen haben. [431] Mina Al-Ahmadi, der größte Hafen des Landes, wickelt den größten Teil der Ölexporte Kuwaits ab. [432] Der Bau des Hafens Mubarak Al Kabeer auf der Insel Bubiyan wurde 2019 begonnen. Der Hafen wird voraussichtlich 1,3 Millionen TEU umschlagen, wenn der Betrieb aufgenommen wird.

Die Bevölkerung Kuwaits im Jahr 2018 betrug 4,6 Millionen Menschen, davon 1,4 Millionen Kuwaitis, 1,2 Millionen andere Araber, 1,8 Millionen asiatische Expatriates [2] und 47.227 Afrikaner. [433]

Ethnische Gruppen Bearbeiten

Expatriates in Kuwait machen etwa 70 % der Gesamtbevölkerung Kuwaits aus. Ende Dezember 2018 waren 57,65 % der Gesamtbevölkerung Kuwaits Araber (einschließlich arabischer Expats). [2] Inder und Ägypter sind jeweils die größten Expat-Gemeinden. [434]

Religion Bearbeiten

Die offizielle Staatsreligion Kuwaits ist der malikitische sunnitische Islam. Die Herrscherfamilie Al Sabah, einschließlich des Emirs, hält sich an die Maliki-Madhhab des sunnitischen Islam. Die meisten kuwaitischen Bürger sind Muslime, es gibt keine offizielle Volkszählung, aber es wird geschätzt, dass 60–70 % Sunniten und 30–40 % Schiiten sind. [435] [436] Das Land umfasst eine einheimische christliche Gemeinde, die sich schätzungsweise aus 259 bis 400 christlichen kuwaitischen Bürgern zusammensetzt. [437] Kuwait ist neben Bahrain das einzige GCC-Land, das eine lokale christliche Bevölkerung hat, die die Staatsbürgerschaft besitzt. Es gibt auch eine kleine Anzahl von kuwaitischen Bürgern, die dem Baháʼí-Glauben folgen. [438] [439] Kuwait hat auch eine große Gemeinschaft von im Ausland lebenden Christen, Hindus, Buddhisten und Sikhs. [438]

Sprachen Bearbeiten

Die Amtssprache Kuwaits ist Modernes Hocharabisch, der alltägliche Gebrauch beschränkt sich jedoch auf Journalismus und Bildung. Kuwait-Arabisch ist die im Alltag verwendete Variante des Arabischen. [440] Englisch wird weithin verstanden und oft als Geschäftssprache verwendet. Neben Englisch wird Französisch als dritte Sprache für Studierende der Geisteswissenschaften an den Schulen unterrichtet, jedoch nur für zwei Jahre. Kuwait-Arabisch ist eine Variante von Golf-Arabisch, die Ähnlichkeiten mit den Dialekten benachbarter Küstengebiete in Ostarabien aufweist. [441] Aufgrund der Einwanderung während seiner Vor-Öl-Geschichte sowie des Handels entlehnte das kuwaitische Arabisch viele Wörter aus dem Persischen, indischen Sprachen, der Belutschischen Sprache, dem Türkischen, dem Englischen und dem Italienischen. [442]

Aufgrund der historischen Einwanderung wird Kuwait-Persisch unter Ajam Kuwaitis verwendet. [443] [444] Die iranischen Unterdialekte Larestani, Khonji, Bastaki und Gerashi beeinflussten auch den Wortschatz des kuwaitischen Arabisch. [445] Die meisten schiitischen kuwaitischen Bürger sind iranischer Abstammung. [446] [447] [448] [449] [450] [451]

Die kuwaitische Populärkultur in Form von Theater, Radio, Musik und Fernseh-Seifenoper blüht und wird sogar in die Nachbarstaaten exportiert. [42] [452] Innerhalb der arabischen Golfstaaten ist die Kultur von Kuwait der Kultur von Bahrain am nächsten, dies zeigt sich in der engen Verbindung zwischen den beiden Staaten in Theaterproduktionen und Seifenopern. [453]

Gesellschaft Bearbeiten

Die kuwaitische Gesellschaft ist deutlich offener als andere Gesellschaften der arabischen Golfstaaten. [454] Die kuwaitischen Bürger sind ethnisch vielfältig und bestehen sowohl aus Arabern als auch aus Persern ('Ajam). [455] Kuwait sticht in der Region als das liberalste hervor, wenn es um die Stärkung von Frauen im öffentlichen Raum geht. [456] [457] [458] Kuwaitische Frauen sind in der Belegschaft den Männern zahlenmäßig überlegen. [25] Der kuwaitische Politikwissenschaftler Ghanim Alnajjar sieht in diesen Qualitäten eine Manifestation der kuwaitischen Gesellschaft insgesamt, wobei es in der arabischen Golfregion "am wenigsten streng mit Traditionen" gehe. [459]

Fernsehen und Theater Bearbeiten

Kuwaits Fernsehdramaindustrie übertrifft andere Schauspielindustrien am Golf und produziert jährlich mindestens fünfzehn Serien. [460] [461] [462] Kuwait ist das Produktionszentrum der Fernsehdrama- und Comedy-Szene am Golf. [461] Die meisten Fernsehdrama- und Komödienproduktionen aus dem Golf werden in Kuwait gedreht. [461] [463] [464] Kuwaitische Seifenopern sind die meistgesehenen Seifenopern aus der Golfregion. [460] [465] [466] Seifenopern sind während des Ramadan am beliebtesten, wenn sich Familien zum Fastenbrechen versammeln. [467] Obwohl sie normalerweise im kuwaitischen Dialekt aufgeführt werden, wurden sie mit Erfolg bis nach Tunesien gezeigt. [468] Kuwait wird aufgrund der Popularität seiner Fernseh-Seifenopern und seines Theaters häufig als "Hollywood des Golfs" bezeichnet. [469]

Kuwait ist bekannt für seine heimische Theatertradition. [470] [471] [472] Kuwait ist das einzige Land in der arabischen Golfregion mit einer Theatertradition. [470] Die Theaterbewegung in Kuwait bildet einen großen Teil des kulturellen Lebens des Landes. [473] Die Theateraktivitäten in Kuwait begannen in den 1920er Jahren, als die ersten Sprechdramen veröffentlicht wurden. [474] Theateraktivitäten sind auch heute noch beliebt. [473] Abdulhussain Abdulredha ist der prominenteste Schauspieler.

Kuwait ist das Hauptzentrum der szenografischen und theatralischen Ausbildung in der Golfregion. [475] [476] 1973 wurde das Higher Institute of Theatrical Arts von der Regierung gegründet, um eine höhere Ausbildung in den Theaterkünsten zu ermöglichen. [476] Das Institut hat mehrere Abteilungen. Viele Schauspieler haben das Institut absolviert, darunter Souad Abdullah, Mohammed Khalifa, Mansour Al-Mansour, aber auch eine Reihe prominenter Kritiker wie Ismail Fahd Ismail.

Das Theater in Kuwait wird von der Regierung subventioniert, früher vom Sozialministerium und jetzt vom National Council for Culture, Arts, and Letters (NCCAL). [477] Jeder Stadtteil hat ein öffentliches Theater. [478] Das öffentliche Theater in Salmiya ist nach Abdulhussain Abdulredha benannt.

Kunst Bearbeiten

Kuwait hat die älteste moderne Kunstbewegung auf der Arabischen Halbinsel. [479] [480] [481] Kuwait war ab 1936 das erste arabische Land am Golf, das Stipendien in den Künsten vergab. [479] Der kuwaitische Künstler Mojeb al-Dousari war der früheste anerkannte bildende Künstler in der arabischen Golfregion. [482] Er gilt als Begründer der Porträtkunst in der Region. [483] Die Sultan Gallery war die erste professionelle arabische Kunstgalerie am Golf. [484] [485]

Kuwait beherbergt mehr als 30 Kunstgalerien. [486] [487] Kuwaits zeitgenössische Kunstszene hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt. [488] [489] [490] Khalifa Al-Qattan war der erste Künstler, der eine Einzelausstellung in Kuwait veranstaltete. Er begründete Anfang der 1960er Jahre eine neue Kunsttheorie, den "Zirkulismus". [491] [492] Andere bemerkenswerte kuwaitische Künstler sind Sami Mohammad, Thuraya Al-Baqsami und Suzan Bushnaq.

Die Regierung organisiert verschiedene Kunstfestivals, darunter das Al Qurain Cultural Festival und das Formative Arts Festival. [493] [494] [495] Die Kuwait International Biennale wurde 1967 eröffnet, [496] mehr als 20 arabische und ausländische Länder haben an der Biennale teilgenommen. [496] Prominente Teilnehmer sind Layla Al-Attar. 2004 wurde die Al-Kharafi-Biennale für zeitgenössische arabische Kunst eröffnet.

Museen Bearbeiten

Der neue Kuwait National Cultural District (KNCD) besteht aus verschiedenen kulturellen Einrichtungen, darunter das Sheikh Abdullah Al Salem Cultural Centre, das Sheikh Jaber Al Ahmad Cultural Centre, den Al Shaheed Park und den Al Salam Palace. [207] [206] Mit Kapitalkosten von mehr als 1 Milliarde US-Dollar ist es einer der größten Kulturbezirke der Welt. [207] Das Abdullah Salem Cultural Center ist der größte Museumskomplex im Nahen Osten. [497] [216] Der Kuwait National Cultural District ist Mitglied des Global Cultural Districts Network. [41]

Mehrere kuwaitische Museen sind der islamischen Kunst gewidmet, vor allem das Tareq Rajab Museum und die Kulturzentren Dar al Athar al Islamiyyah. [498] [499] Die Kulturzentren von Dar al Athar al Islamiyyah umfassen Bildungsflügel, Konservierungslabore und Forschungsbibliotheken. [500] [501] [502] Es gibt mehrere Kunstbibliotheken in Kuwait. [503] [502] [504] Das Spiegelhaus von Khalifa Al-Qattan ist das beliebteste Kunstmuseum in Kuwait. [505] Viele Museen in Kuwait sind private Unternehmen. [506] [498] Im Gegensatz zum Top-down-Ansatz in anderen Golfstaaten spiegelt die Museumsentwicklung in Kuwait ein stärkeres bürgerschaftliches Identitätsgefühl wider und zeigt die Stärke der Zivilgesellschaft in Kuwait, die viele unabhängige Kulturunternehmen hervorgebracht hat. [507] [498] [506]

Das Sadu House gehört zu den wichtigsten Kulturinstitutionen Kuwaits. Bait Al-Othman ist das größte Museum, das sich auf die Geschichte Kuwaits spezialisiert hat. Das Scientific Center ist eines der größten Wissenschaftsmuseen im Nahen Osten. Das Museum of Modern Art zeigt die Geschichte der modernen Kunst in Kuwait und der Region. [508] Das 1983 gegründete Nationalmuseum wurde als "wenig genutzt und übersehen" beschrieben. [509]

Musik bearbeiten

Kuwait ist der Geburtsort verschiedener populärer Musikgenres, wie zum Beispiel Sawt. [510] Kuwaitische Musik hat die Musikkultur in anderen Ländern des Golf-Kooperationsrats (GCC) erheblich beeinflusst. [511] [510] Traditionelle kuwaitische Musik ist ein Spiegelbild des Seefahrererbes des Landes, [512] das für Genres wie Fijiri bekannt ist. [513] [514] [515] Kuwait leistete Pionierarbeit in der zeitgenössischen Khaliji-Musik. [516] [517] [518] Kuwaitis waren die ersten kommerziellen Aufnahmekünstler in der Golfregion. [516] [517] [518] Die ersten bekannten kuwaitischen Aufnahmen wurden zwischen 1912 und 1915 gemacht. [519]

Das Sheikh Jaber Al-Ahmad Cultural Center beherbergt das größte Opernhaus im Nahen Osten. [520] Kuwait ist die Heimat verschiedener Musikfestivals, darunter das International Music Festival, das vom National Council for Culture, Arts and Letters (NCCAL) veranstaltet wird. [521] [522] Kuwait hat mehrere akademische Einrichtungen, die sich auf Musikausbildung auf Universitätsniveau spezialisiert haben. [523] [524] Das Higher Institute of Musical Arts wurde von der Regierung gegründet, um Bachelor-Abschlüsse in Musik anzubieten. [525] [523] [524] Darüber hinaus bietet das College of Basic Education Bachelor-Abschlüsse in Musikpädagogik an. [522] [523] [524] Das Institut für Musikwissenschaft bietet Abschlüsse an, die dem Gymnasium gleichwertig sind. [522] [524] [523]

Medien bearbeiten

Kuwaits Medien werden in der Umfrage zur Pressefreiheit von Freedom House jährlich als "teilweise frei" eingestuft. [526] Kuwait hat seit 2005 [527] im jährlichen Index der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen häufig den höchsten Rang aller arabischen Länder erreicht. [528] [529] [530] [531] [532] [533] [534] [535] [536] 2009, 2011, 2013 und 2014 überholte Kuwait Israel als das Land mit der größten Pressefreiheit in der Mitte Ost. [528] [529] [530] [531] [535] Kuwait wird auch in der jährlichen Umfrage zur Pressefreiheit von Freedom House häufig als das arabische Land mit der größten Pressefreiheit eingestuft. [537] [538] [539] [540] [541] [542] [543]

Kuwait produziert pro Kopf mehr Zeitungen und Zeitschriften als seine Nachbarn. [544] [545] Kuwaits Pressefreiheit ist eingeschränkt, Kritik an der Regierung und herrschenden Familienmitgliedern ist erlaubt, die kuwaitische Verfassung kriminalisiert Kritik am Emir.

Die staatliche Nachrichtenagentur Kuwait (KUNA) ist das größte Medienhaus des Landes. Das Informationsministerium reguliert die Medienindustrie in Kuwait.

Kuwait verfügt über 15 Satellitenfernsehkanäle, von denen vier vom Informationsministerium kontrolliert werden. Das staatliche Kuwait Television (KTV) bot 1974 erstmals Farbfernsehen an und betreibt fünf Fernsehkanäle. Das von der Regierung finanzierte Radio Kuwait bietet außerdem täglich informative Programme in mehreren Sprachen, darunter Arabisch, Persisch, Urdu und Englisch auf AM und SW.

Literatur Bearbeiten

Kuwait hat in den letzten Jahren mehrere prominente zeitgenössische Schriftsteller hervorgebracht, darunter Ismail Fahd Ismail, Autor von über zwanzig Romanen und zahlreichen Kurzgeschichtensammlungen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die kuwaitische Literatur seit langem mit der englischen und französischen Literatur interagiert. [546]

Sport Bearbeiten

Fußball ist die beliebteste Sportart in Kuwait. Die Kuwait Football Association (KFA) ist der Dachverband des Fußballs in Kuwait. Die KFA organisiert die Herren-, Damen- und Futsal-Nationalmannschaften. Die kuwaitische Premier League ist die höchste Liga des kuwaitischen Fußballs mit achtzehn Mannschaften. Die kuwaitische Fußballnationalmannschaft war Meister des AFC Asien-Pokals 1980, Vizemeister des AFC Asien-Pokals 1976 und belegte beim AFC Asien-Pokal 1984 den dritten Platz. Kuwait war auch bei einer FIFA-Weltmeisterschaft, 1982 unentschieden gegen die Tschechoslowakei, bevor sie gegen Frankreich und England verloren und in der ersten Runde nicht weiterkamen. Kuwait ist die Heimat vieler Fußballvereine, darunter Al-Arabi, Al-Fahaheel, Al-Jahra, Al-Kuwait, Al-Naser, Al-Salmiya, Al-Shabab, Al Qadsia, Al-Yarmouk, Kazma, Khaitan, Sulaibikhat, Sahel , und Tadamon. Die größte Fußballrivalität in Kuwait besteht zwischen Al-Arabi und Al-Qadsia.

Basketball ist eine der beliebtesten Sportarten des Landes. Die kuwaitische Basketballnationalmannschaft wird von der Kuwait Basketball Association (KBA) geleitet. Kuwait feierte 1959 sein internationales Debüt. Elf Mal war die Nationalmannschaft bei der FIBA ​​Asienmeisterschaft im Basketball dabei. Die Kuwait Division I Basketball League ist die höchste professionelle Basketballliga in Kuwait. Cricket in Kuwait wird von der Kuwait Cricket Association verwaltet. Andere wachsende Sportarten sind Rugby Union. Handball gilt weithin als die nationale Ikone Kuwaits, obwohl Fußball in der Gesamtbevölkerung beliebter ist.

Eishockey in Kuwait wird von der Kuwait Ice Hockey Association verwaltet. Kuwait trat 1985 erstmals der International Ice Hockey Federation bei, wurde jedoch 1992 aufgrund mangelnder Eishockeyaktivitäten ausgeschlossen. [547] Kuwait wurde im Mai 2009 wieder in die IIHF aufgenommen. [548] Im Jahr 2015 gewann Kuwait den IIHF Challenge Cup of Asia. [549] [550]

Im Februar 2020 veranstaltete Kuwait zum ersten Mal eine Etappe der UIM Aquabike World Championship vor Marina Beach City. [551]


Kuwait Bevölkerung - Geschichte

Im Jahr 2020 betrug die Bevölkerung von Kuwait 4.303.000 und das Durchschnittsalter stieg von 23,7 im Jahr 1960 auf 32,6. Die städtische Bevölkerung ist von 2.012.044 (98,1%) im Jahr 2000 auf 4.293.000 (98,4%) im laufenden Jahr gestiegen. Die Bevölkerungsdichte von Kuwait hat sich von 77,0 im Jahr 1980 auf 238,4 im Jahr 2019 geändert.

Jahr Bevölkerung Jahreswechsel Migranten Mittelalter Fruchtbarkeitsrate Dichte (Ppl/km 2 ) Städtische Bevölkerung
2020 0 0 (0.0%) 14,000 32.6 1.94 242 4,235,000 (98.4%)
2025 4,603,000 58,000 (1.3%) 14,000 33.8 1.89 258 4,534,000 (98.5%)
2030 4,874,000 52,000 (1.1%) 12,000 35.3 1.87 274 4,804,000 (98.6%)
2035 5,111,000 45,000 (0.9%) 12,000 36.6 1.84 287 5,042,000 (98.6%)
2040 5,324,000 40,000 (0.8%) 11,000 37.8 1.83 299 5,255,000 (98.7%)
2045 5,504,000 32,000 (0.6%) 9,000 38.6 1.82 309 5,437,000 (98.8%)
2050 5,644,000 25,000 (0.4%) 9,000 39.2 1.82 317 5,578,000 (98.8%)

Die Lebenserwartung bei der Geburt sollte 78,9 (77,6 Jahre für Männer und 80,3 Jahre für Frauen) erreichen. Die Bevölkerungsdichte wird auf 316,7 Einwohner pro Quadratkilometer ansteigen.

Die Bevölkerungswachstumsrate beträgt 1,35% (54.000 Einwohner, davon 12.707 Todesfälle). Die Bevölkerungsstruktur von Kuwait besteht aus 1.862.000 Frauen und 2.500.000 Männern, was bedeutet, dass auf 1.000 Frauen 1.343 Männer kommen. Was die Altersverteilung angeht, sind 27,0 % der Bevölkerung (1.176.598) 19 Jahre oder jünger, 69,7 % der Bevölkerung (3.039.617) sind zwischen 20 und 64 Jahre alt und 3,3 % der Bevölkerung (143.913) sind über 65 Jahre alt.


Bevölkerung in Kuwait nach Geschlecht 2012-2019

Du brauchst ein Einzelkonto für uneingeschränkten Zugriff.

Voller Zugriff auf 1m-Statistiken

Verfügbar zum Download im PNG-, PDF-, XLS-Format

Zugriff auf dies und alles weitere Statistiken zu 80.000 Themen aus

$468 / Jahr
$708 / Jahr

Quelleninformationen anzeigen Herausgeberinformationen anzeigen

* Die Daten basieren auf Schätzungen des natürlichen Bevölkerungswachstums einschließlich Geburten und Sterbefällen.
Daten für 2018 nicht verfügbar

+

Bevölkerung Saudi-Arabiens nach Geschlecht und Nationalität 2018

+

Bevölkerung in Katar nach Geschlecht 1986-2019

+

Bevölkerung in Abu Dhabi nach Altersgruppe und Geschlecht 2016

+

Fertilitätsrate von Frauen in MENA 2018 nach Ländern

Sie können diese Statistik nur als Premium-Benutzer herunterladen.

Sie können diese Statistik nur als Premium-Benutzer herunterladen.

Sie können diese Statistik nur als Premium-Benutzer herunterladen.

Als Premium-Nutzer erhalten Sie Zugriff auf die ausführlichen Quellenangaben und Hintergrundinformationen zu dieser Statistik.

Als Premium-Nutzer erhalten Sie Zugang zu Hintergrundinformationen und Details zur Veröffentlichung dieser Statistik.

Sobald diese Statistik aktualisiert wird, werden Sie umgehend per E-Mail benachrichtigt.

. und erleichtern mein Forschungsleben.

Du brauchst mindestens a Einzelkonto um diese Funktion zu nutzen.

Registrieren Sie sich in Sekunden und greifen Sie auf exklusive Funktionen zu.

  • Voller Zugriff:
    Zu diesem und über 1 Million weiteren Datensätzen
  • Zeit sparen:
    Downloads ermöglichen die Integration in Ihr Projekt
  • Gültige Daten:
    Zugriff auf alle Quellen und Hintergrundinformationen

$39 pro Monat*
(jährlich abgerechnet)

Diese Funktion ist auf unsere Unternehmenslösungen beschränkt.
Bitte kontaktieren Sie uns, um vollen Zugriff auf Dossiers, Prognosen, Studien und internationale Daten zu erhalten.

Sie haben nur Zugriff auf grundlegende Statistiken.
Diese Statistik ist nicht enthalten in deinem Account.


Kuwait

Kuwait ist ein kleines arabisches Land (ca. 17.819 Quadratkilometer) im Nahen Osten.

Kuwait ist das sozial fortschrittlichste Land der Golfregion. Es hat eine kleine und reiche Wirtschaft. Es verfügt über etwa 96 Milliarden Barrel Rohölreserven. Rohölreserven sind das Öl, das sich noch unter der Erde befindet und noch nicht gereinigt wurde. Kuwait besitzt 10 % aller Ölreserven der Welt. Das Land verdient viel Geld mit dem Verkauf von Öl. Dieses Geld ist fast die Hälfte des gesamten Geldes, das das Land verdient. Das Ölgeld macht auch 95% des Geldes aus, das durch den Verkauf von Dingen in verschiedene Länder verdient wird (die Leute nennen das Exporte). Außerdem macht das Ölgeld 80% des Geldes aus, das die Regierung verdient. Kuwait spricht jetzt mit Ölfirmen anderer Länder, um im Norden des Landes Ölfelder zu errichten.

Das Wetter in Kuwait erschwert die Landwirtschaft (zu wenig Regen). Anstatt Landwirtschaft zu betreiben, fängt das Land Fisch und kauft Lebensmittel aus anderen Ländern. Etwa 75 % des Trinkwassers des Landes müssen destilliert (entsalzen) oder aus anderen Ländern bezogen werden.

Im Jahr 1990 überfiel der Irak Kuwait (brachte eine Armee ein, um gegen ihn zu kämpfen). Damit begann der erste Golfkrieg. Die offizielle Religion Kuwaits ist der Islam, obwohl 15 % der Bevölkerung Christen oder Hindus sind. Arabisch wird hauptsächlich in Kuwait gesprochen, aber Englisch ist unter Kuwaitis (Einwohner von Kuwait) weit verbreitet. Kuwait ist eine der wenigen Nationen, die Bildung für jedes Alter hat.


Gouvernements von Kuwait Karte

Kuwait (offiziell der Staat Kuwait) ist in 6 Gouvernements unterteilt. In alphabetischer Reihenfolge sind diese Gouvernements: Ahmadi, Al Asimah, Farwaniya, Hawalli, Mubarak Al-Kabeer und Jahra. Diese Gouvernements sind weiter in Gebiete unterteilt.

Kuwait ist mit einer Fläche von 17.818 km² eines der kleinsten Länder der Welt. Kuwait-Stadt ist die Hauptstadt und größte Stadt von Kuwait. Es liegt im Herzen des Landes an der Südküste der Kuwait-Bucht am Persischen Golf. Kuwait-Stadt ist das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes.


Inhalt

Bevölkerung (in Tausend) für 2004 2595. CBR (pro 1000) für 2004 19.4. CDR (pro 1000) für 2004 1.9. Wachstumsrate (%) für 1992-2002 2.1. die Gesamtfruchtbarkeitsrate für 2002 beträgt 2,7. Prozent der Bevölkerung lebt in Städten im Jahr 2003 96,2. Pro-Kopf-Bruttonationaleinkommen ($) 2002 612. Bevölkerungsdichte (pro Quadratkilometer) im Jahr 2000 107,4 Kindersterblichkeitsrate (pro 1000) für 2005 9,95. Alphabetisierungsrate bei Erwachsenen (85%) Alphabetisierungsrate bei Frauen (81%) (2002).

Kuwait ist in 6 Gouvernements unterteilt. Die Governorate sind in Distrikte unterteilt.


Interessante Fakten über Kuwait

Kuwait ist ein Land in Westasien.

Die Offizieller Name des Landes ist die Staat Kuwait.

Am nördlichen Rand Ostarabiens an der Spitze des Persischen Golfs gelegen, teilt es sich Grenzen mit Irak und Saudi-Arabien.

Die offizielle Sprache ist Arabisch.

Ab dem 1. Januar 2016 ist die Population von Kuwait wurde geschätzt 4.005.760 Personen.

Kuwait hat eine Gesamtfläche von 17.820 Quadratkilometer (11.072 Quadratmeilen).

Kuwait-Stadt ist die Hauptstadt und größte Stadt von Kuwait. Kuwait-Stadt ist das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum von Kuwait.

Die flache, sandige Arabische Wüste bedeckt den größten Teil von Kuwait.

Kuwait ist allgemein tief liegend, mit der höchste Punkt ist 306 Meter (1.004 Fuß) Über dem Meeresspiegel.

Kuwait hat neun Inseln, die mit Ausnahme der Insel Failaka alle unbewohnt sind.

Kuwait hat 499 Kilometer (310 Meilen) der Küste.

Nur 0.6% der kuwaitischen Landfläche wird berücksichtigt Acker.

Die Klima von Kuwait ist trockene Wüste und hat sehr heiße Sommer und kurze, kühle Winter.

In Kuwait wurden 1934 Ölreserven entdeckt. Seine Ölreserven sind die sechstgrößten der Welt.

Kuwait-Türme ist eine Gruppe von drei schlanken Türmen, die Kuwaits wirtschaftliches Wiederaufleben symbolisieren und auch ein kulturelles und touristisches Wahrzeichen der Welt sind. Die Struktur wird oft als Kuwait-Turm im Singular bezeichnet, obwohl es drei Türme gibt. Die Türme von Kuwait stehen auf einer Landzunge in den Arabischen Golf und wurden 1979 offiziell eingeweiht und gelten als Touristenattraktion und ikonisches Gebäude des modernen Kuwait.

Die Befreiungsturm ist das Symbol der kuwaitischen Befreiung, die Darstellung des Wiederauflebens des Landes, der zweithöchste Turm in Kuwait und der fünfthöchste Telekommunikationsturm der Welt. Dieser 372 Meter hohe Turm wurde am 10. März 1996 vom verstorbenen kuwaitischen Amir Scheich Jaber Al-Ahmad Al-Jaber Al-Sabah offiziell enthüllt und ist 40 Meter höher als der Eiffelturm.

Die Al-Hamra-Turm ist ein fertiggestellter Wolkenkratzer in Kuwait-Stadt. Al Hamra ist das höchste Gebäude in Kuwait und das 23. höchste der Welt.

Die große Moschee ist die größte und offizielle Moschee des Landes Kuwait. Seine Fläche umfasst 45.000 Quadratmeter (480.000 Quadratfuß), von denen das Gebäude selbst 20.000 Quadratmeter (220.000 Quadratfuß) umfasst. Die Hauptgebetshalle ist an allen Seiten 72 Meter breit, hat Türen aus Teakholz und wird durch 144 Fenster beleuchtet.

Souk Al-Mubarakiya ist ein Souk (Open-Air-Marktplatz) in Kuwait-Stadt, Kuwait. Es ist einer der ältesten Souks in Kuwait und war vor der Entdeckung des Öls das Handelszentrum.

Kuwait soll im 3. Jahrtausend v. Chr. Teil einer frühen Zivilisation gewesen sein. und mit mesopotamischen Städten Handel getrieben zu haben.

Die im 18. Jahrhundert gegründete herrschende al-Sabah-Dynastie bestand 1899, als Kuwait unter britischen Schutz kam. Die volle Unabhängigkeit wurde 1961 erreicht. Der Irak marschierte 1990 in Kuwait ein, aber eine von den USA geführte Koalition schlug die irakischen Streitkräfte in die Flucht.

Kuwait erlebte von 1946 bis 1982 eine vom Öl und seiner liberalen Atmosphäre getriebene Blütezeit. Im Volksdiskurs werden die Jahre zwischen 1946 und 1982 als „Goldene Ära“ bezeichnet.

Kuwait hat eine wohlhabende, offene Wirtschaft, die von der Ölindustrie dominiert wird.

Laut Weltbank hat das Land das vierthöchste Pro-Kopf-Einkommen der Welt.

Die Kuwait-Dinar ist die Währung von Kuwait. Es ist in 1.000 Fils unterteilt. Der kuwaitische Dinar ist die wertvollste Währungseinheit der Welt.

Kuwaitische Küche ist ein Aufguss der arabischen, persischen, indischen und mediterranen Küche. Ein prominentes Gericht in der kuwaitischen Küche ist Machboos [Foto unten], eine auf Reis basierende Spezialität, die normalerweise aus Basmatireis mit Gewürzen und Hühnchen oder Hammel zubereitet wird.

Die Nationalblume von Kuwait ist Arfaj.

Die Nationalvogel von Kuwait ist die Falke. Falken sind überall in Kuwait zu finden. Auf den Briefmarken und den Währungen von Kuwait ist ein Falke abgebildet.

Kuwait war der erste der arabischen Staaten am Persischen Golf, der eine Verfassung und ein Parlament einführte.

2005 errangen Frauen das Wahl- und Wahlrecht.

Kuwait ist das einzige Land ohne natürliche Wasserversorgung aus Seen oder Stauseen.

Essen, Trinken, laute Musik zu spielen und tagsüber in der Öffentlichkeit zu tanzen, ist im Monat Ramadan in Kuwait gesetzlich verboten.

Im Jahr 2006 führte Kuwait als erstes Land den Kamelrennsport mit ferngesteuerten Roboterjockeys ein.


Schau das Video: Kuwait History Briefly


Bemerkungen:

  1. Mordke

    Meiner Meinung nach hast du nicht Recht. Ich bin versichert. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  2. Tyeson

    Natürlich. Und damit bin ich darauf gestoßen. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  3. Ctesippus

    Riesiger menschlicher Dank!

  4. Cardew

    die nützliche Frage

  5. Camp

    Please tell in more detail.



Eine Nachricht schreiben