Spanische Kolonisation im Süden

Spanische Kolonisation im Süden



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hernán Cortés (Cortez) hatte an den frühen Wellen des spanischen Eindringens in die Neue Welt teilgenommen und war mehrere Jahre als Regierungsbeamter in Kuba tätig. Abgesehen von den Büroaufgaben wurde seine Gier durch Geschichten angeheizt, die er über den sagenhaften Reichtum der Azteken in Zentralmexiko hörte. 1519 bereitete sich Cortés auf die Eroberung vor und stellte eine kleine Armee von 600 Soldaten sowie verschiedene einheimische Verbündete zusammen. diese Humanressourcen wurden durch einen begrenzten Vorrat an Pferden und Kanonen ergänzt.Als Cortés an der Golfküste von Mexiko in der Nähe von Veracruz landete, versteifte er die Wirbelsäule seiner Soldaten, indem er seine eigene Flotte verbrannte, was der Truppe keine Möglichkeit zum Rückzug ließ. Der Fortschritt in Richtung der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán war schmerzhaft langsam, als Männer in Rüstungen durch den schwülen Dschungel stapften. Zunächst wurden die Spanier willkommen geheißen. Cortés und seine Männer mussten sich auf der Suche nach Sicherheit vor der aufgebrachten Bevölkerung aus der Stadt herauskämpfen; Der Fortschritt wurde durch die immense Menge an Gold, Silber und Juwelen verlangsamt, die die sich zurückziehenden Soldaten mit sich führten. Nach der Neugruppierung scheiterten Cortés' Truppen bei einem ersten Angriff auf Tenochtitlán, aber ein stiller Verbündeter war am Werk - Pocken. Die Kontrolle der Azteken wurde 1526 ausgerottet. In den Jahren nach der Niederlage der Azteken änderte sich die spanische Politik. In einigen Fällen verbesserte sich die Behandlung der Eingeborenen, in anderen nicht. Der aus dem Vizekönigreich Neuspanien gewonnene Reichtum – der neu geschaffene Verwaltungsbezirk, der Mexiko und die Karibik umfasst – trug dazu bei, Spanien zur reichsten und mächtigsten Nation der Welt zu machen . Weitere fabelhafte Reichtümer wurden dem Inkareich in den 1530er Jahren von Francisco Pizarro geplündert. Der materielle Erfolg der Spanier in Mexiko stand in scharfem Kontrast zu den fruchtlosen Erkundungsbemühungen im Norden.


Siehe Hintergrund von Spaniens Eintritt in die Neue Welt. Siehe Karte von Spanisch-Amerika.


Schau das Video: Machtkampf um die Weltmeere