Frank Weise

Frank Weise


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Frank Wise wurde am 3. Juli 1885 in Bury St. Edmunds geboren. Nach seiner Ausbildung am Sidney Sussex College in Cambridge trat er 1908 in den Staatsdienst ein. Er war Mitglied des National Health Insurance Committee (1912-14) und während des Ersten Weltkriegs war stellvertretender Direktor für Armeeverträge (1915) und zweiter Sekretär des Lebensmittelministeriums (1918).

Ben Pimlott, der Autor von Arbeit und die Linke (1977) argumentiert: „Insbesondere Wise war ein Mann mit einzigartigem Hintergrund Zeitpunkt, zu dem die Planung behördlich sanktioniert wurde."

Beatrice Webb war sehr beeindruckt von Wise: "Zweifellos eine kraftvolle - ein feindseliger Kritiker könnte sagen - eine krasse Persönlichkeit. Stämmige und formlose Figur, hässliche Hände und Füße, großer Kopf, mit schwerem Kiefer und hervorstehender Unterlippe, die das Gesicht dominiert, unbedeutende Nase und Augen, dicht beieinander stehende, laute, schrille Stimme - er ist ein imposanter, aber nicht überwältigender Mann zum Anschauen und Hören, in seiner Tatsachenbehauptung und schlampig im Denken kein vollendeter Intellektueller, aber er hat Bonhomie , große mentale Energie, gute Laune. Er genießt das Leben: Er ist entschlossen und klar in der Sprache, ein guter Debattierer und ich denke ehrlich. Ein treuer Diener und guter Freund."

Als Mitglied der Labour Party trat Wise bei den Parlamentswahlen von 1924 erfolglos gegen Bradford North an. Er wurde im Mai 1929 für Leicester East gewählt. Er wurde auch der Liebhaber von Jennie Lee.

Die Wahl der Labour-Regierung im Jahr 1929 fiel mit einer Wirtschaftskrise zusammen und Ramsay MacDonald sah sich mit dem Problem der wachsenden Arbeitslosigkeit konfrontiert. MacDonald bat Sir George May, einen Ausschuss zu bilden, der sich mit Großbritanniens Wirtschaftsproblemen befasste. Als das Mai-Komitee im Juli 1931 seinen Bericht vorlegte, schlug es der Regierung vor, ihre Ausgaben um 97.000.000 Pfund Sterling zu reduzieren, einschließlich einer Kürzung des Arbeitslosengeldes um 67.000.000 Pfund Sterling. MacDonald und sein Schatzkanzler Philip Snowden akzeptierten den Bericht, aber als die Angelegenheit im Kabinett erörtert wurde, stimmte die Mehrheit gegen die im Mai vorgeschlagenen Maßnahmen.

Ramsay MacDonald war verärgert, dass sein Kabinett gegen ihn gestimmt hatte und beschlossen, zurückzutreten. Als er in dieser Nacht George V sah, ließ er sich davon überzeugen, eine neue Koalitionsregierung zu leiten, die konservative und liberale Führer sowie Arbeitsminister umfassen würde. Der Großteil des Labour-Kabinetts lehnte die Idee vollständig ab und nur drei, Philip Snowden, Jimmy Thomas und John Sankey, stimmten zu, der neuen Regierung beizutreten.

Wise, ein starker Gegner von MacDonalds neuer Regierung, verlor bei den Parlamentswahlen 1931 seinen Sitz in Leicester East. Er kam Stafford Cripps nahe, dem Führer des linken Flügels der Labour Party. Andere Mitglieder dieser Gruppe waren Aneurin Bevan, Ellen Wilkinson, William Mellor, Jennie Lee, Harold Laski, Frank Horrabin, Barbara Betts und G. D. H. Cole. 1932 gründete die Gruppe die Socialist League.

G.D.H. Cole sorgte dafür, dass Ernest Bevin zum Vorsitzenden der Socialist League gewählt wurde. Im folgenden Jahr bestanden die Mitglieder der Independent Labour Party jedoch darauf, dass Frank Wise Vorsitzender wurde. Cole schrieb später: "Als herausragende Gewerkschaftsfigur, die in der Lage ist, die Gewerkschaftsmeinung hinter sich zu sammeln, habe ich dagegen gestimmt ... aber ich wurde überstimmt und stimmte zu, mit der Mehrheit zu gehen". Cole versuchte, Bevin zu überreden, der Exekutive der Socialist League beizutreten, aber er lehnte ab: "Ich glaube nicht, dass sich die Socialist League sehr von der alten Haltung der ILP ändern wird, egal wer in der Exekutive ist."

Im April 1933, Wise, G.D.H. Cole und R. Tawney unterzeichneten einen Brief, in dem sie die Labour Party aufforderten, mit politischen Gruppen wie der Kommunistischen Partei Großbritanniens eine Vereinigte Front gegen den Faschismus zu bilden. Auf dem diesjährigen Parteitag wurde die Idee jedoch abgelehnt.

Frank Wise starb am 5. November 1933.

Zweifellos eine starke - ein feindseliger Kritiker könnte sagen - eine unverhohlene Persönlichkeit. Ein treuer Diener und guter Freund.

Begleitet wurde diese Politik von einem erheblichen Maß an sozialistischer Planung, wie etwa Importausschüssen, für die ich nicht in erster Linie verantwortlich war. Die Urheber dieser Methode waren zwei angesehene Beamte des Ersten Weltkriegs - E. F. Wise und E. M. Lloyd - die in dieser späteren Zeit sehr mit uns verbunden waren.

Wise war insbesondere ein Mann mit einzigartigem Hintergrund. Wie kaum ein anderer prominenter Politiker dieser Zeit verband er ein intimes Wissen der Ökonomie mit einer umfassenden Erfahrung in der Staatsverwaltung, die er zu einer Zeit erworben hatte, in der die Planung offiziell genehmigt wurde - während des Ersten Krieges. Er war von 1914 bis 1915 Sekretär des Anglo-Russian Supply Committee im War Office und wurde 1917 Principal Assistant Secretary im Lebensmittelministerium sehen die Probleme und Möglichkeiten nach der Demontage des Kriegsapparates in einer Weise, die seinen rein politischen Kollegen verwehrt blieb.

Wises eigene Ansichten kamen ein Jahr nach Mosleys Dokument in einer anderen ILP-Erklärung vollständig zum Ausdruck: Der existenzsichernde Lohn, herausgegeben 1926 in Zusammenarbeit mit Brailsford, Arthur Creech Jones und J. A. Hobson, dem großen Ökonomen und Vertreter der Unterkonsumtionsdoktrin, zu deren Schülern Lenin gehörte. Der existenzsichernde Lohn war sehr ähnlich Revolution aus Vernunft, hatte aber einen eher sozialistischen Ton, und daher wurde von beiden die Politik offiziell von der ILP übernommen. Wie die meisten Sozialisten, aber im Gegensatz zu Mosley, legten ihre Autoren den größten Wert auf die Fiskalpolitik. Ein Großteil der Analyse verlief jedoch in derselben Richtung wie die der Mosley-Gruppe. Der Schwerpunkt lag auf der Aufgabe, die Kaufkraft durch das Hobsonsche Standardargument für die Umverteilung des Reichtums zu erhöhen. Dies sollte durch ein umfangreiches steuerfinanziertes Familienbeihilfesystem erreicht werden. Dies allein wurde jedoch in einer Zeit der Depression als unzureichend erkannt, und es wurde daher befürwortet, die Kaufkraft wie im Mosley-Dokument durch die Einführung von Mindestlöhnen in allen Branchen zu erhöhen; dies sollte durch das Drucken von neuem Geld erreicht werden. Wie im Mosley-Programm würden Industrien, die sich weigerten zu kooperieren (in diesem Fall durch Lohnerhöhungen), kurzerhand verstaatlicht. Wiederum wurde argumentiert, dass höhere Preise durch Masseneinkäufe von Rohstoffen gedeckt werden könnten. Die Bank of England würde verstaatlicht, um die Kreditkontrolle zu erleichtern; und der Plan würde durch eine Reihe zusätzlicher sozialistischer Kontrollen unterstützt.


Toms River-Bewohner Thomas Ricciardi wurde eines der berüchtigtsten Morde in der Geschichte von Jersey Shore für schuldig befunden: dem Tod von Vincent "Jimmy Sinatra" Craparotta Sr.

Craparotta wurde 1984 mit Golfschlägern hinter einem Autohaus der Route 9 in Toms River zu Tode geprügelt kriminelle Familie. Ricciardi wurde nach seiner Verurteilung wegen des Mordes an Craparotta 1993 zum Informanten der Regierung.

Er legte ein "universelles Plädoyer" auf acht bisher ungelöste Morde ein - zusammen mit der Ermordung von Craparotta. 1996 zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt, wurde er wegen seiner Zusammenarbeit mit den Behörden vorzeitig freigelassen und aus dem Bundesstaat überstellt.


[Brief: Von Robert E. Hensley an Frank Wise]

Ein Brief von Robert E. Hensley vom AIDS Interfaith Network an Frank Wise, Dallas Parks Director, in dem er seine Unterstützung für das geplante AIDS Memorial Projekt für Robert E. Lee Park anbietet.

Physische Beschreibung

Erstellungsinformationen

Kontext

Dies Text ist Teil der Sammlung mit dem Titel: LGBT Collections und wurde von den UNT Libraries Special Collections to The Portal to Texas History bereitgestellt, einem digitalen Repository, das von den UNT Libraries gehostet wird. Es wurde 73 mal angesehen. Weitere Informationen zu diesem Text können unten eingesehen werden.

Personen und Organisationen, die entweder mit der Erstellung dieses Textes oder seinem Inhalt in Verbindung stehen.

Attributierter Name

Benannte Personen

Personen, die in irgendeiner Weise für den Inhalt dieses Textes von Bedeutung sind. Zusätzliche Namen können in den folgenden Betreffzeilen erscheinen.

Zur Verfügung gestellt von

UNT Bibliotheken Sondersammlungen

Die Abteilung Sondersammlungen sammelt und bewahrt seltene und einzigartige Materialien wie seltene Bücher, mündliche Überlieferungen, Universitätsarchive, historische Manuskripte, Karten, Mikrofilme, Fotografien, Kunst und Artefakte. Die Abteilung befindet sich in der Willis Library der UNT im Lesesaal im vierten Stock.


Weise, Frank Joseph Scott (1897–1986)

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Australisches Wörterbuch der Biographie, Band 18, (MUP), 2012

Frank Joseph Scott Wise (1897-1986), landwirtschaftlicher Berater, Premierminister und Verwalter des Northern Territory, wurde am 30. Mai 1897 in Ipswich, Queensland, als drittes Kind der in England geborenen Eltern Charles Edward Wise, Verkäufer, und seiner Frau Emily Gertrude geboren , geborene Gordon. Nach seiner Ausbildung an den Grundschulen Rosalie, Mount Gravatt und East Brisbane sowie dem Queensland Agricultural College in Gatton arbeitete er von 1913 auf einer Familienfarm, bis er im Mai 1917 als Landarbeiter auf der Roma State Farm in das Landwirtschaftsministerium von Queensland eintrat. Nach seinem Dienst in Brisbane wurde er 1920 Feldoffizier und diente in Kairi auf dem Atherton Tableland und in der Home Hill Research Station in der Nähe von Ayr. Am 12. Juni 1922 heiratete er in der St. John’s Church of England in Cairns Elsie Dorothy Hunter (gest. 1943). Abgeordnet (1923-24) an das Western Australian Department of Agriculture, um über den Baumwollanbau im Distrikt West Kimberley zu berichten, bewirtschaftete er dann (1924-28) in Gympie, Queensland.

In den Jahren 1928-29 war Wise Sonderbeauftragter der Nordaustralischen Kommission und berichtete über das Potenzial der tropischen Landwirtschaft im Northern Territory und im Norden von Westaustralien. Nach seiner Rückkehr nach Westaustralien war er 1929-33 als Berater für die landwirtschaftliche Entwicklung im Nordwesten maßgeblich für den Aufbau des bewässerten Bananenanbaus in der Region Carnarvon verantwortlich. Seit 1920 Mitglied der Australian Labour Party, kandidierte er 1930 erfolglos für den Sitz der Nordprovinz im Legislativrat. 1933 bestritt er den Sitz der gesetzgebenden Versammlung von Gascoyne gegen dessen langjähriges Mitglied Edward Angelo. Wise gewann und verwandelte Gascoyne bis zu seinem Rücktritt 1951 in einen sicheren Labour-Sitz.

Als stämmiger Mann, der schon in jungen Jahren eine Brille brauchte, machte sich Wise bald einen Namen als überzeugender Debattierer und Tonverwalter. Im März 1935 wurde er zum Minister für Landwirtschaft und Nordwesten ernannt. Im Juli 1936 gab er die Verantwortung für den Nordwesten ab, fügte aber Polizei (bis März 1937) und Bildung (bis April 1939) in sein Ressort ein und wurde Minister für Land und Landwirtschaft von April 1939 bis Juli 1945. Er war Delegierter der Western Australian Tobacco and Cigar Union bei einer alle drei Jahre stattfindenden nationalen Konferenz im Jahr 1935 und diente in mehreren parlamentarischen Ausschüssen. Am 11. November 1944 heiratete er in der Christ Church, Claremont, nach anglikanischem Ritus Patricia McCormick, eine Schwester, die eine Krankenpflegerin war.

Wise erhielt nationale Anerkennung für seine Verwaltungskompetenz und wurde von der Commonwealth-Regierung zum Vorsitzenden (1943-46) der Rural Reconstruction Commission ernannt, die den Grundstein für die Primärproduktionspolitik nach dem Zweiten Weltkrieg legte. Auf staatlicher Ebene beaufsichtigte er die Gesetzgebung von 1944, die die staatliche Agricultural Bank, die damals als kaum mehr als eine Inkassoinstitution für Landwirte galt, die sich von der Depression der 1930er Jahre erholten, in die Rural and Industries Bank umwandelte, mit einer Charta zur Unterstützung der Nachkriegsentwicklung in sowohl die Primär- als auch die Sekundärindustrie.

Als Premier John Willcock am 31. Juli 1945 zurücktrat, wurde Wise von seiner Partei einstimmig als Nachfolger gewählt. Er stellte sich herausfordernden Problemen. Die öffentliche und private Infrastruktur war aufgrund der Depression und des Kriegsmangels heruntergekommen. Primär- und Sekundärindustrien, die zur Deckung des Kriegsbedarfs gegründet wurden, hatten in Friedenszeiten eine ungewisse Zukunft. In mehreren Gewerkschaften gewann die Militanz an Boden, sodass Streiks die Verkehrs- und Elektrizitätssysteme des Staates störten und bereits mit der sich verschlechternden Ausrüstung fertig wurden. Im Bezirk Pilbara verließen Arbeiter der Aborigines Station, ermutigt von Don McLeod, einem Sozialreformer, der keine Aborigines war, ihre Jobs. Die Regierung der Weisen zeigte keine Sympathie für die Unruhen, aber sie war symptomatisch für den Druck auf soziale Veränderungen. Am anderen Ende des politischen Spektrums verlieh die 1945 gegründete Liberal Party of Australia einer alternden Opposition neue Glaubwürdigkeit.

Bei den Landtagswahlen 1947 wurde die Wise-Regierung knapp von einer Koalition der Liberalen und Country-Parteien unter der Führung von (Sir) (Duncan) Ross McLarty geschlagen. Wise legte am 1. April 1947 das Amt des Ministerpräsidenten nieder und wurde Oppositionsführer. Von seinen Gegnern respektiert, wurde er zum Vorsitzenden eines engeren Ausschusses für das Land Sales Control Act (1948) und einen weiteren ernannt, der das Kauri Timber Company Agreement Bill (1950) untersuchte, aber er vermisste die Herausforderungen der Verwaltung. Nachdem seine Partei 1950 eine weitere Wahl verloren hatte, war er froh, sein Mandat im Juli 1951 niederzulegen, als ihm der neue Bundesminister für Territorien (Sir) Paul Hasluck die Position des Administrators des Northern Territory anbot.

Wise diente bis zum 30. Juni 1956 als Administrator. Trotz ihrer unterschiedlichen politischen Hintergründe arbeitete er gut mit Hasluck zusammen. Gemeinsam bauten sie einen effizienten öffentlichen Dienst auf, der stark in Westaustralien vertreten war. Wise neigte dazu, Hasluck die Gestaltung der Aborigine-Politik zu überlassen und sich auf die wirtschaftliche Sanierung des Territoriums zu konzentrieren. Beträchtliche Fortschritte wurden beim Wiederaufbau von Darwin erzielt, das noch immer Schäden durch Bombenangriffe aus Kriegszeiten aufweist, und bei der Schaffung neuer Townships wie Batchelor und Elliott. Verbesserte Straßen trugen dazu bei, das Vermögen der Hirtenindustrie wiederzubeleben. Der Uranbergbau wurde im Rum Jungle entwickelt. Ein von Allan Chase organisiertes amerikanisches Syndikat versuchte in Humpty Doo einen groß angelegten Reisanbau. Das Unterfangen war schließlich erfolglos, aber Wise behielt genug Vertrauen, um die westaustralische Regierung zu ermutigen, Chase bei einem zweiten Unterfangen im Bezirk Esperance zu unterstützen. Auch dies stieß auf Schwierigkeiten.

Innerhalb weniger Wochen nach seinem Rücktritt ermöglichte eine unerwartete Nachwahl Wise, im September 1956 als Labour-Mitglied für die Nordprovinz im Legislativrat wieder in die westaustralische Politik einzusteigen. Der Premier, sein ehemaliger Kollege Bert Hawke, ernannte ihn im November 1958 zum Minister für industrielle Entwicklung, Kommunalverwaltung und Stadtplanung, doch am 21. März 1959 unterlag die Regierung Hawke bei einer Wahl. Wise bekleidete nie wieder ein Ministeramt, obwohl er von Juli 1962 bis Juni 1966 Oppositionsführer im Legislativrat war. Er ist der einzige, der in beiden Häusern des westaustralischen Parlaments eine große Partei geführt hat. Seine letzte bemerkenswerte Aufgabe vor der Pensionierung im Mai 1971 war die als Vertreter von Westaustralien bei der Generalkonferenz der Commonwealth Parliamentary Association in Canberra im Jahr 1970.

Da Wise das Pech hatte, die zweite Hälfte seiner parlamentarischen Laufbahn größtenteils in der Opposition zu verbringen, förderte Wise Ziele für die wirtschaftliche Entwicklung von Westaustralien und dem Northern Territory, die ein großes Maß an parteiübergreifender Unterstützung erhielten. Kollegen aller politischen Schattierungen hatten eine gute Meinung von ihm. Zweimal lehnte er eine Ritterschaft ab, wurde aber 1979 zum AO ernannt. Von seiner Frau und ihrem Sohn und drei Töchtern sowie dem Sohn und zwei Töchtern aus erster Ehe überlebt, starb er am 29. Juni 1986 in Cottesloe und wurde nach einem Staatsbegräbnis eingeäschert.

Bibliographie auswählen

  • C. Stannage (Hrsg.), Eine neue Geschichte Westaustraliens (1981)
  • B. Oliver, Einigkeit ist Stärke (2003)
  • D. Schwarz und G. Bolton, Biographisches Register der Mitglieder des Parlaments von Westaustralien, Bd. 2, überarbeitete Auflage (2004)
  • Westaustralien, 30. Juni 1986, S. 3, 14, 1. Juli 1986, S. 8, 4. Juli 1986, S. 2
  • F. J. S. Wise nahm Erinnerungen auf (State Library of Western Australia & National Library of Australia).

Verwandte Einträge in NZB-Sites

Zitationsdetails

GC Bolton, 'Wise, Frank Joseph Scott (1897–1986)', Australian Dictionary of Biography, National Center of Biography, Australian National University, https://adb.anu.edu.au/biography/wise-frank-joseph- scott-15616/text26819, erstmals in gedruckter Form 2012 veröffentlicht, online abgerufen am 30. Juni 2021.

Dieser Artikel wurde erstmals in gedruckter Form in . veröffentlicht Australisches Wörterbuch der Biographie, Band 18, (MUP), 2012


Frank Wise - Geschichte

Wise County, Texas

Pioniergeschichte

KAPITEL I – Die Ankunft der ersten Siedler – Erste Heimat und Umgebung

In Erinnerungsstimmung äußerte Ex-Gouverneur Bob Taylor folgenden Ausdruck: „Als ich ein barfüßiger Junge in den Bergen war, wo die Natur ihr süßestes Lied singt und wilde Bäche in der Sonne lachen und im Schatten tanzen, habe ich sitzen Sie an den Ufern des Flusses und beobachten Sie die Karawanen von Planwagen, die wie Mammutschnecken mit ihren Panzern auf dem Rücken nach Süden in die Wildnis von Texas kriechen. Ich hätte mir damals nicht träumen lassen, dass die zerlumpten, rotwangigen Kinder, die sich unter den Planen der Wagen drängten, die Prophezeiungen von Reichtum, Macht und Ruhm des größten Reiches waren, das jemals auf diesem Kontinent geboren wurde. Aber so war es. Die Karawanen landeten ihre kostbare Fracht in der Wildnis von Texas. Der blaue Rauch begann sich aus den Hütten der Pioniere zu kräuseln, * * * die kleinen zerlumpten, zuckersüßen Kinder wurden zu einem Geschlecht der schönsten Frauen und tapfersten Männer, auf das die Sonne am Himmel je geschienen hat."
In den Bemerkungen von Gouverneur Taylor haben wir eine poetische Beschreibung von zwei bedeutenden Ereignissen – die Aufgabe eines „alten Landes“ und die Besiedlung eines neuen. Die dort dargestellten Szenen wurden in Wise County lebensecht nachgestellt. Im Herbst des Jahres 1853 finden wir hier den ersten blauen Rauch aufsteigend, aber nur den eines Lagerfeuers, um den sich drei einsame Menschen versammelt hatten, die als Goldsucher ins Land gezogen waren. Die eigentliche Besiedlung verzögerte sich bis 1854, als blauer Rauch aus dem Schornstein einer Pionierhütte aufstieg und die Siedlung der Grafschaft eingeweiht wurde.

Sam Woody war die Person, die das Schicksal auserwählt hatte, um an der Schwelle der Grafschaft als Vorhut der drängenden Zivilisation zu stehen, die ihr folgen sollte. Das Schicksal legte ihm in den Bergen seines Hauses in Tennessee die Hände auf und leitete seine Schritte hierher in diese Region, wo eine herrliche neue Gemeinschaft gegründet werden sollte.

Als Woody ungefähr einundzwanzig Jahre alt war, schienen die Berge von Tennessee senkrechter zu wachsen – die Täler wurden schmaler und die Möglichkeiten für einen Lebensunterhalt knapper, und er wurde von einer Unruhe besessen, die Höhen auf der Suche nach einem breiteren und freieres Land.Sein Wunsch nahm Gestalt an und endete damit, dass er sich mit seiner Frau und kargen Habseligkeiten auf einem Floß auf dem Tennessee River einschiffte, auf dem er zum Mississippi und von dort stromabwärts zu den Ufern von Louisiana trieb, von wo aus er über das Land nach Shreveport. Sein erstes vorübergehendes Ziel in Texas war in Upshur County, aber er blieb nicht lange dort, denn 1849 setzte der große Weitermarsch nach Kalifornien ein und führte ihn bis in das kleine Dorf Ft. Wert in Tarrant County.

DAS KOMMEN DER ERSTEN SIEDLER.
Das Schicksal zog ihn allmählich in die Gegend, die er als ursprünglicher Bewohner betreten sollte. Er blieb in der Nähe von Ft. Worth, ein unentschlossener und zukünftiger Einwanderer für einige Zeit – um genau zu sein, bis er sich im Herbst 1853 in Begleitung von zwei anderen, Jim Mann und Ben Crews, dem Trinity River bei Ft. Worth und folgte seinem gewundenen Lauf stromaufwärts, bis er in das damalige Gebiet des Wise County im südlichen Teil eindrang. Als er sich umschaute, stieß er auf ein wunderschönes Tal, das später Boyd's Valley genannt wurde, ungefähr drei Meilen nördlich des heutigen Dorfes Aurora, und dort fand er den Magneten, der ihn von seinen Bergen in Tennessee in die wimmelnde Wildnis des Südwestens gezogen hatte. Es stellte sich heraus, dass es sich hier um einen ebenen, von Holz und Wasser umgebenen, reichen Bodenstreifen handelte, der reich an Wild und Fischen der größten Vielfalt war.

Bei diesem Anblick verstummte seine Unruhe, und er wusste, dass er über die Erfüllung seiner Hoffnungen gestolpert war. Rückkehr nach Ft. Er verbrachte den Rest des Winters in Vorbereitung, und im April 1854 näherte er sich erneut dem Trinity River, diesmal begleitet von seiner Frau und seinen beiden Söhnen Will und Drew und einem indischen Führer, und kehrte an den Ort zurück, den er hatte für ein Zuhause ausgewählt. Wann, siehe! Aus einem Feuer, das in der Nähe eines Lagergebäudes gebaut wurde, stieg der Rauch eines anderen Pioniers auf – eines Eindringlings, der hereingekommen war und den Besitzanspruch über genau die Stelle erhob, die ihm auf seiner ersten Reise gefallen hatte.

Der Neuankömmling gab den Namen Tom McCarroll und Dallas County als Ausgangspunkt seiner Einschiffung in dieses Gebiet an. Woody gab McCarrolls Behauptung nach und machte sich auf die Suche nach einem neuen Standort. McCarroll erwies sich als freundlich und entgegenkommend und führte Woody in eine weiter nördlich gelegene Region, die er für einen geeigneten Ersatz für den Ort hielt, der zufälligerweise die beiden Hauptbürger mit seinen Attraktionen angezogen hatte. Gegenwärtig ist dieser letztgenannte Ort, eine reiche und produktive Farm, als der alte John Prunty-Platz bekannt.

Geleitet von McCarrolls Wegbeschreibung ging Woody nach Norden, bis er in die fragliche ungezähmte Region kam, als er wieder mit der Umgebung zufrieden war. Der im Tal ausgebreitete Boden war reich, die Wälder jungfräulich, die umgebenden Präriehügel mit Blumen und hohem wehenden Gras geschmückt. Durch das Tal floss ein Bach mit ständig fließendem Wasser, dessen Ufer tief, senkrecht und steil waren, weshalb er seinen Namen Deep Creek erhielt.

Hier am Ufer des historischen alten Deep Creek wurden das erste richtige Zuhause, das erste Haus und die erste Farm in der Geschichte der Grafschaft errichtet.

Woody begann so schnell wie möglich mit dem Bau seines Hauses und wurde dabei von seinen Verwandten Jim und John Woody, den ursprünglichen Siedlern von Parker County, unterstützt, die herübergekommen waren, um die Stämme zu behauen und in Position zu bringen. Das Haus wurde massiv aus Baumstämmen gebaut und steht noch heute als Denkmal für diese vergangene Zeit. Ein Foto derselben begleitet diese Bemerkungen. Es war ein Einzimmergebäude von sechzehn Quadratmetern, in dem alle Haushaltstätigkeiten ausgeübt wurden. An einem Ende wurde ein großer offener Kamin mit einem nach außen reichenden Schornstein gebaut. Das Haus war auf der öffentlichen Straße nach Süden ausgerichtet und eine kleine Veranda war in diese Richtung ausgerichtet.

Als er fertig war, war Woodys Haus die einsame Behausung in einem wilden Gebiet, das Hunderte von Quadratkilometern groß war und bereits die Aufmerksamkeit der östlichen und südlichen Einwanderer auf sich gezogen hatte. Im Herbst des Jahres trafen einige von ihnen ein, und mit ihnen Landhändler, Goldsucher und Ermittler. Unter ihnen war Senator Robert Tombs, der berühmte Staatsmann von Georgia, der als Mitglied der Firma Crawford, Tombs and Catlett viele hundert Morgen auf dem Territorium gefunden hatte und immer wieder hierher kam, um sich um die Interessen der Firma zu kümmern. Senator Toombs war viele Wochen zu Gast im bescheidenen Haus von Woody. Wie gesagt, Mr. Woodys Zuhause war der Ort, an dem die ankommenden Goldsucher Trost, Beifall und Schutz suchen konnten. In einer tristen Winternacht, kurz vor Weihnachten des ersten Jahres (1854), legten sich achtzehn müde und erschöpfte Gäste in diesem fünf Meter hohen Zimmer nieder. In ihre Decken gehüllt lagen sie ausgestreckt vor einem prasselnden Feuer, das die ganze Nacht von dem herzlichen und gastfreundlichen Wirt gespeist wurde, hier schliefen sie und träumten von goldenen Eroberungen in einem Land der neuen Möglichkeiten.

Herr Woody hat über die Motive gesagt, die ihn hierher gebracht haben:
„Der schönste Anblick, den ich je gesehen habe, ist ein neues Land, in dem der Mensch noch nie war und das so ist, wie es der große Gott des Himmels hinterlassen hat, wo jeder Bach voller Fische und jeder hohle Baum mit Honig übersät ist. Das wilde Leben und die Natur aus erster Hand haben mir gut gefallen.“ Und über das frühe Leben sagt er weiter: „Damals war es leicht zu leben. Säen Sie fünf oder sechs Morgen Weizen, und er produzierte oft fünfzig Scheffel auf den Morgen, schnitt ihn mit einer Wiege ab, trampelte und fächerte ihn auf, lud dann ein- oder zweimal im Jahr einen Wagen auf, an den fünf oder sechs Ochsen angehängt waren, und danach Bei einer einwöchigen Reise nach Dallas hättest du genug Mehl, um deiner eigenen Familie und etwas Brot für einige Wochen Brot zu geben, bis jemand anderes an der Reihe wäre, die Reise zu machen. Wenn wir genug Brot hatten, gab es immer reichlich Wild. Schweine würden an Eicheln so fett, dass sie nicht laufen konnten. Nachdem wir sie markiert hatten, ließen wir sie frei laufen und trainierten unsere Hunde, sie einzuführen, wann immer wir eine Versorgung mit Schweinefleisch wollten. Ab und zu haben wir einen Wagen nach Shreveport oder Houston geschickt, um Kaffee und Zucker und solche Lebensmittel zu holen, aber wir haben nicht viel Zucker verwendet. Ich bezahlte einen Dollar für einen halben Liter des ersten Sorgumsamens, der in Wise County gepflanzt wurde, und Melasse war die gängigste Art des „Süßens“. Indem man sich ein Viertel hoch an einen Ast eines Baumes schwingt, wäre es vor wilden Tieren sicher und würde wochenlang süß bleiben, und es war ein normaler Anblick in unserem Land, die Frau des Hauses zu sehen, wie sie das Seil löste und das Fleisch herunterließ um genug für das Abendessen abzuschneiden.“ Apropos Indianer sagte er damals: „Ich glaube, das wusste ich nicht. Haltung der Indianer. Ich hatte nie Angst vor ihnen, hatte nicht genug Verstand, schätze ich. Ich pflegte mit ihnen in meinem Haus zu handeln, bis sie feindselig wurden, und für ein wenig Mais gaben sie mir die besten Büffelroben oder Mokassins, die Sie je gesehen haben. Ich wünschte nur, ich hätte einige dieser Dinger behalten, sie wären jetzt viel Geld wert."

Bei all der freien Domäne, die sich vor ihm erstreckte und er allein daran teilhaben konnte, wo immer er wollte, ist es ziemlich eigenartig, dass dieser Pionierbürger auf zwei Hindernisse stieß, die sein Handeln auf eine natürliche Weise nur auf dicht besiedelte Gebiete beschränkten. Erstens wurde, wie beschrieben, sein ursprünglicher Standort während seiner Abwesenheit von einem anderen unter ihm vorweggenommen, zweitens, als er die Grenzlinien seines zweiten Ortes durchlaufen wollte, fand er sie im Widerspruch zu der Linie Spuren einer Umfrage, die im Namen von Crawford, Toombs und Catlett gemacht worden war. Daher war es für ihn notwendig, Titel von den ursprünglichen Locators zu kaufen, was er vorzog, um einen dritten Platz zu suchen, an dem er sein Zuhause aufstellen konnte. Es ist jedoch anzunehmen, dass Senator Toombs seinen ehemaligen Gastgeber bei dieser Transaktion äußerst großzügig behandelte.

Zum Abschluss dieses Vorfalls ist der Autor versucht, mit Woody an der Schwelle dieser aufkeimenden Gemeinschaft zu stehen und auf die mehr als dreihundert Jahre amerikanische Zivilisation zurückzublicken, bis zu der Zeit, als unsere Vorfahren zum ersten Mal den heiligen Boden der Republik betraten , und sehen ihre vorrückenden Schritte in Richtung dieses Ortes, von denen jeder Schritt von dieser wilden Rasse bestritten wird, die nur angesichts des angelsächsischen Mutes und ihrer Entschlossenheit nachgegeben hat, bis in diesem Jahr 1854 ihre westlichsten Ausläufer identifiziert werden in der Persönlichkeit von Sam Woody selbst.

Seit der Expedition von Cabeza de Vaca nach Texas im Jahr 1835 waren dreieinhalb Jahrhunderte des Wartens und der Vorbereitung erforderlich, damit Woody an diesem Apriltag hier stehen konnte, dem angesehenen Bewohner der Trennlinie zwischen einem alten und einem alten reiche Zivilisation im Osten und der Punkt, wo sein zerfetzter Rand plötzlich abfällt und sich in weiten Urwäldern und unbewohnten Präriewüsten verliert.

Es ist ein Moment voller Romantik, und ich mit Woody spüre den Druck dahinter und davor. Der Blick nach hinten wird als Vorläufer der Zivilisation erkannt, und nach vorn blicken unsere Hoffnungen auf, wenn wir die herrliche Blume des Lebens sehen, die aus dem Keim erblühen soll, den wir heute hier pflanzen.

Keine Chronik zukünftiger Friedenszeiten sollte diesen romantischen Moment der Keimpflanzung gebührend dokumentieren.

Bis zum Ende des Sommers 1854 hatten sich noch einige andere Siedlerfamilien eingezogen. John Butler, von dem wenig zu erfahren ist, sollte hier als einer der ersten der oben genannten Klasse erwähnt werden. Er wählte einen Ort im östlichen Teil der Grafschaft, in der Nähe der Kreuzung von Catlett Creek mit Denton Creek, an der er eine Blockhütte baute. Im Juli oder August kam William Calhoun mit seiner Familie herein und nahm einen Standort am Oliver Creek vorweg. Der Winter 1854/55 scheint eine günstige Zeit für den Beginn einer ernsthaften Einwanderung in die Grafschaft gewesen zu sein, denn in dieser Jahreszeit werden viele Ankünfte verzeichnet. An der Spitze der Deep Creek-Gemeinde standen die Familien von James Brooks und Dr. Standifer, die sich als erste Nachbarn von Mr. Woody in Walnut Creek niederließen. An einem der Tage vor Weihnachten 1854 wurde in der Familie Brooks ein Kind geboren, das erste weiße Kind, das auf dem Boden von Wise County geboren wurde. Das Kind gedeiht jetzt in der erwachsenen Person von James Brooks Jr., der früher aus Wise County stammte, aber derzeit in El Paso lebt.
* Da die obige Erwähnung von James Brooks als dem ersten weißen Kind, das in Wise County geboren wurde, geschrieben wurde, hatte der Autor Kontakt mit Herrn Manse McCarroll aus Tom Greene County, Texas, und Frau Lou Duckworth aus Gibtown, Jack County, Texas, Sohn und Tochter eines der ursprünglichen Pioniere, nämlich Tom McCarroll. Aus den Aussagen dieser beiden geht hervor, dass Mrs. Lou Duckworth, deren Mädchenname Louisa Woody McCarroll war, am 2. September 1854 in Wise County geboren wurde, was das Ereignis ihrer Geburt etwa drei Monate vor dem von James Brooks platzieren würde . Herr Sam Woody war Autorität für die Einzelheiten zur Geburt von Jim Brooks, wobei seine Aussagen sehr positiv waren. Spätere Entdeckungen haben jedoch die Situation mystifiziert, und es bleibt zweifelhaft, welcher der beiden die Ehre teilt, die erste Grafschaft zu sein. Ein Foto von Louisa Woody Duckworth, deren zweiter Name von der Mutter von Herrn Sam Woody übernommen wurde, die bei Mrs. McCarroll anwesend war, begleitet diese Aussagen. Louisa Woody McCarroll heiratete D. W. Duckworth aus Gibtown, Jack County, Texas.

Dr. Standifer war Chirurg in der US-Armee und als Ft. Es lohnt sich, was gesagt wird, Dr. Standifer war maßgeblich daran beteiligt, als Armeeposten ausgewählt zu werden. Als er nach Wise County kam, zog er sich von der aktiven Praxis der Medizin zurück, leistete aber den Kranken seiner Gemeinde etwas Hilfe, was ihn zum ersten Arzt in der Grafschaft machte.

Am 28. Februar 1855, der wahrscheinlichen dritten Geburt in der Grafschaft, erlebten Mr. und Mrs. Woody, ein Mädchen, das später Betty genannt wurde, und die in späteren Jahren James Boyd aus dieser zahlreichen und prominenten Familie der Grafschaft heirateten. Frau Boyd lebt jetzt mit ihrer Familie in Westtexas.

Kurz nach den Brooks' und Standifers' folgten Stanhope Paschall und seine Familie, um dauerhafte Siedler in der Gemeinde zu werden.

MUSTER-ROLL DER ALTEN BÜRGERSCHAFT.
In der folgenden Liste finden Sie die Namen der meisten Zuwanderer in der Grafschaft während der Jahre der Siedlungsperiode, die kurz vor Beginn des Bürgerkriegs endete. Man könnte die Liste als eine Ehrenrolle bezeichnen, auf der die Namen jener zähen Pioniere eingraviert sind, die unerschütterlich an der Aufgabe standen, die Probleme der ersten schwierigen Jahre des Bestehens der Grafschaft zu lösen. Einige Namen wurden notwendigerweise weggelassen, weil sie durch das Eingreifen eines halben Jahrhunderts aus dem Gedächtnis gelöscht wurden, auf welchen Defekt die Ursache der scheinbaren Vernachlässigung mehr zurückzuführen ist als auf die Aufforderung, sie zu ignorieren. Die Liste wurde unter der Leitung eines Old Settlers' Komitees erstellt und wird mit der Überzeugung ihrer Richtigkeit vorgelegt. Die meisten der hier vorgestellten Namen repräsentieren Familienoberhäupter, aber zum großen Bedauern sind die Pionierfrauen und -mütter nicht aufgeführt, die die Entbehrungen der Zeit zu gleichen Teilen trugen und mit ihrer Liebe die bitteren Stunden versüßten und Sympathie und verfeinerte und erhöhte das gemeinsame Leben mit der Inspiration ihrer reinen und erhabenen Charaktere. Die Notwendigkeiten der Situation nennen ihre Namen nicht. Die Liste mit den belegten Standorten folgt:

Deep Creek und Boyd Valley. Sam Woody und Söhne, Will und Drew Ben Crews Bob Walker Mat Walker John Mann und Söhne, Jim, William, Brice, Henry, John und Andrew Tom McCarroll Stanhope Paschall und Söhne, Dennis, Jack und John Lawrence Ward, Sr. und Söhne , Henry, Frank, Lawrence und Will Richard Boyd und Söhne, Jim, Tom und John John und Polk Prunty Ben und Dave Lewellen Jim Gage John Mapes CC Leonard Ben Earp

Oliver Bach. Dr. Thomas Stewart W. W. Brady Parson Bebe Marion Tefiteller Wm. Calhoun Andy Shoemaker und Söhne Milton, William, Lauren, Tom, Jerome und Andy Riley und Neri Hobson Darb Pyeatt John Crutchfield Sam und Jim Brandenburg.

Holmes-Tal. Tom Cogdell Rev. W. H. H. Bradford Ben Monroe Charles Browder J. S. Standifer Jim Brooks Alonzo Dill.

Walnuss-Creek-Tal. Samuel und Richard Beck bitten Bryant Jim Rucker Nat, Rans, Clabe, Charlie, Bob, Joe und Dave Cates Lemuel Cartwright und Söhne, Charlie, John, George R. M. Collins Billie Miller C. H. Miller.

Sandhügel. John Roe J. D. White Charlie Thompson Jack Hart Sr. und Jr. Wils, Tom und Steve Hart Bob Newman W. A. ​​King.

Unterer Walnut Creek. John Curtner, Sr. und Jr. Earnest Curtner John und William Galley John Gibbs.

Aurora. Major Slimp Ben und Nick Haney John Boyd John Teague Richter W. S. Oats Wm. Hafer und Söhne, Mark und John.

Huff-Tal. Wm. Hudson Tom Geary Huff und Söhne, Matt, Jim, Charles und Budd Jim Hudson Joe Dewees.

Präriepunkt (Rhome). Sam Sheets Tom, Sam und Jim Sheets

Elihu Teague Van Meter Dave Fulton John Day und Söhne, Jim und John Josh King Green Penington Nick Dawson Marion Edwards Kit Simpson.
Halsell-Tal. Eli Hogue Henry Martin Joe Henry Martin John Williams Electious Halsell.

Süßwasser. John Wagoner A. Bischof Ed Blythe Dock Lindley.

Oberes Catlett. G. B. Pickett John W. Hale Wm. Russell George, Marsh, Garner, Bill, John, Jim und Joe Birdwell Tom Weatherby Sylvanous Bean: Grundy Kelly --- Kelly Jack Moore Jim Watson Jim Rodgers High Russell Perry Mills Andy und Joe Marshall Tom Robinson Jim und Tom Scarborough Archer Fullingim HH Wilton Bat, John und Sam Millholland John Wilson Lijah Hall Dan Wagoner Floyd Smith SM Gose und Söhne, John, Dave und Coy Jesse Fullingim Ely Roberts Frank Roberts Elijah Roberts.

Dekatur. Robert Wallace John Wallace A. B. Foster Hugh Hardwick Charles Hardwick Jim Proctor Wm. Perrin Dan Ho gut Elmore Allen T. Perrin Sam Perrin.

Sandy Creek. Henry und Tom Jennings.

Catlett und Sweetwater. John Staley Lycurgus König John Butler Dr. William Renshaw.

Denton Creek. J. B. Brandon Philo Martin.

Mund von Catlett. Samuel L. Terrell Jacob Kellam Felix Gose.

Schweineaugen-Prärie. J. B. Earhart Brushy, Dick Reiger. Salzbach. T. E. Camp Jesse Kincannon Dick Holden.

Schwein Zweig. George Guinn Andy Scroggins Balam Scroggins Moses Followell --- Mackey Bob Lewis --- Stevens.

Paradise Prairie und Salt Lake Valley. --- Toller John Woods Oliver Reed Wm. Burress J. G. Stevens.

Bridgeport, Dry and Hunt's Creek. Alex und Tom Mahaffy, Pierce, Harry und Sam Woodward W. H. Hunt George Isbell Rufus Booth John und Straud Babb John Arterberry Wm. Anderson.

Cumbys Prärie. Edward Cumby Eli Roberts Gabe Jones Tom Jones George Glass Chesley Marlett Woodford und Ben Bennett Dick Couch.

Garretts Creek. Jake Garrett.

Audubon. D. D. Shirey Clabe White Press Walker Mose, Jim, Carlo und Bab Ball.

Schwarzer Bach. Wade Hudson Martin und Harmon Cadell William Weather von Tinville Cecil Bob und Alex Lowry. Jess Eads Jesse und Warren Gage Tom Allen Hugh Allen.

Andere. JC Carpenter John und Wiley McDaniel Ira Long Major Holmes Ceph Woods Hugh Hardwick PPR Collom Glen, Billie und RK Halsell: Polk Mathews Jim Sensibaugh Dutch Waggoner Parson Windsor Cal Mount Dick Mount Cal Pritchard Elias Calhoun George Stevens John Steadman Hezekiah Jones Wash Conley Tom und Bill Marshall bittet Cartwright Anderson, Bill und Wilson Cook.

GEMEINSAME TENDENZEN IN DER SIEDLUNG BEMERKENSWERT. SONSTIGE ANMERKUNGEN.
Als die Einwanderung gut etabliert war, wurden drei klar definierte Gemeinden, die den größten Teil der Bevölkerung ausmachten, klar unterscheidbar. Dies waren Deep Creek, Sand Hill und Upper Catlett Creek. Im gesamten Landkreis wurden jedoch zahlreiche eigenständige Standorte geschaffen, wobei die Wahl der Wohnstandorte weitgehend von der Zugänglichkeit zu Wasser und Holz bestimmt wurde.

Die Tatsache, dass in den meisten Bachtälern, die von den Prärien in die Querhölzer führen, Siedlungen entstanden waren, beginnend mit der südlichen Grenze des Siedlungsgebietes in der Gemeinde Deep Creek und endend mit der nördlichen Grenze in der Region Catlett Creek, weist darauf hin, dass die Gewohnheit des Brunnengrabens noch nicht ausgebildet war und dass es sich um eine Industrie von zweifelhaftem Nutzen handelte. Wasservorräte und Gras zum Weiden bildeten die wichtigsten Grundbedürfnisse des Volkes als Hüter kleiner Schaf- und Rinderherden und Schweineherden, und wo immer solche Vorzüge gefunden wurden, wurden Siedlungen dazu gemacht.

Western Wise County erfordert hier keine besondere Aufmerksamkeit, da es zu dieser Zeit keine allgemeine Tendenz zur Besiedlung in dieser Region zu geben scheint, die einzige bemerkenswerte Ausnahme ist das wirklich malerische Beispiel von Col. William H. Hunt in Cactus Hill, Dies war eine Rinderfarm am Hunt's Creek, und die vollständige Beschreibung finden Sie in einem nachfolgenden Kapitel.

Der gesellige Geist der Pioniere führte sie in Wohngruppen zusammen, deren Vertrautheit sich auf viele nützliche Weisen auswirkte. Alle wesentlichen sozialen, religiösen und erzieherischen Wesensmerkmale wurden durch dieses kollektive System besser erfüllt, das auch gegenseitigen Arbeitsaustausch und karitative Hilfe sowie gegenseitigen Schutz vor gemeinsamen Feinden ermöglichte. Es war eine Zeit der Isolation und Einsamkeit mit stark optimistischer Natur, die Voraussetzung für ihre Geduld war, und die immateriellen Faktoren des Glaubens und der Hoffnung, die spontan aus der kollektiven Gemeinschaft hervorgingen, kamen dem einzelnen Schwachen und Schwachen zu Hilfe.

Die drei genannten Gemeinden wurden aus natürlichen Gründen rekrutiert. Deep Creek erhielt seine Anhänger aus den ehemaligen Nachbarn von Sam Woody in Osttexas und den Grafschaften Tarrant und Dallas, Sand Hill, aus der Anziehungskraft der Blutsverwandtschaft, wobei diese Gemeinde hauptsächlich von einer Bevölkerung bewohnt wurde, in der eine allgemeine Verwandtschaft vorherrschte. Die Originale, die aus Tennessee und anderen South Central-Staaten eingeschifft wurden, und alle "Verwandten", die für die Änderung zur Verfügung standen, wurden dazu gebracht, zu folgen, was dazu führte, dass Sand Hills fast eine große und glückliche Familie wurde. Catlett Creek sammelte seine Truppen aus den alten Grafschaften Nord- und Osttexas, hauptsächlich Hopkins, Red River und Lamar, wo diese Grenze, die seltsamerweise "Keechi" genannt wurde, einen steigenden Ruf für Reichtum und Fruchtbarkeit erlangt hatte.

Solche Spuren können in der gesamten Bevölkerung von Wise County sowohl in der Pionierzeit als auch in den folgenden Perioden verfolgt werden.


KAPITEL II - Kaktushügel

Der verstorbene Oberst RM Collins, ein Augenzeuge der Siedlung Wise County, hat geschrieben: "Unter den vorrückenden Schwadronen der amerikanischen Zivilisation ist in der Regel der erste, der nach draußen geht und den Weg bahnt, der Mann mit seinen Herden und Herden." dann kommt der Mann mit der Hacke, gefolgt vom Methodisten-Rennfahrer, und neben ihm ist der Politiker.« Von da an beschrieb der beklagte Wise County-Redakteur einen frühen politischen Vorfall, bei dem es viel Ernstes und Humorvolles gab. Wir halten inne, um bei diesem Satz zu verweilen, der den Mann mit den Herden und Herden als denjenigen hervorhebt, der "den Weg für die vorrückenden Geschwader der Zivilisation ebnet". Bezogen auf Wise County wird die Aussage im Wesentlichen durch das Beispiel von Col. WH Hunt bestätigt , der als einer der ersten Siedler hier einen Standort suchte und seine Herden mitbrachte, um auf den freien und üppigen Gräsern zu weiden. Col. Hunt fand, dass Western Wise County für seine Zwecke besser geeignet war, und dort, am Ufer des Hunt's Creek, errichtete er ein höchst interessantes und malerisches Haus und ein Ranchquartier, dessen beschreibende Details, wie man hofft, unterhaltsam sein werden Kapitel dieses Buches. Die folgenden Bemerkungen werden einer Beschreibung von Cactus Hill selbst gewidmet sein, wobei Charakterskizzen von Col. Hunt und Mitgliedern seiner Familie für einen anderen Ort reserviert sind.

Der Ort wurde erstmals 1855 von Col. Hunt und seiner Familie besetzt, aber einige Zeit zuvor hatte er eine große Anzahl von Rindern und Schafen hierher gebracht und sie in seinen Diensten den Cowboys überlassen. Hunt's Creek ist ein Nebenfluss des West Fork des Trinity River und das Cactus Hill Home wurde darauf in der Nähe der Kreuzung der Straße Decatur und Jacksboro errichtet. Das Haus stand rechts der Straße, nach Süden ausgerichtet, auf einer ansteigenden Erhebung, die sowohl den Bach als auch die Straße überragte und ihm einen kilometerlangen freien Blick auf das Land gewährte.

Dem Autor wurde ermöglicht, von Mrs. DJ Galbraith aus Honey Grove und Mrs. Kate Hunt Craddock aus Terrell, einer Tochter von Colonel Hunt, einige umfassende Skizzen zu erhalten, die das Leben und die Umgebung dieses wirklich malerischen und romantischen Films detailliert beschreiben des frühen Lebens in Wise County wurden in dieser Hinsicht mehr zusammenhängende Informationen gewonnen als zu jeder anderen Phase der betrachteten historischen Angelegenheit. Die Beiträge von Mesdames Craddock und Galbraith, ergänzt durch die von lebenden Pionieren, bilden die Grundlage der Beschreibung von Cactus Hill.

Möglicherweise bittet der Leser eingangs um einen kurzen Hinweis auf die Rolle, die Colonel Hunt in der Geschichte der fraglichen Zeit gespielt hat, und auch um gewisse Anspielungen auf die Prominenz seines Charakters. Er war ein Mann, der mit einem Genie für Führung begabt war Er war in seinen Ansichten breit und wohltätig Er war gastfreundlich und mitfühlend und mit ungewöhnlicher Intelligenz ausgestattet Ein New Yorker von Geburt und ein Mann aus der Stadt, er war gerüstet, Richtung und System in seine einzuführen "persönliche Angelegenheiten und die Angelegenheiten anderer, die er häufig auf sich nahm. Seine Mission in der frühen Geschichte der Grafschaft war der Rat und die Führung, die er dieser breiten und robusten Führung zur Verfügung stellte, die für alle lokalen Interessen in ihrem unentwickelten und prägenden Zustand so wichtig ist. Er wird für seine gastfreundliche Art in Cactus Hill verehrt und erinnert an die vielen Wohltaten, die er den Menschen zuteil wurde.

In Anspielung auf Cactus Hill kann man sagen, dass Mrs. Galbraith die Szene im Jahr 1855 besuchte, nachdem sie in Begleitung von Colonel Tom Bean, dem bekannten Texaner, und Miss Belle Cordell, Mrs. Hunt, von Bonham aus geritten war. 39er Schwester. Ein Großteil der Beschreibung von Frau Galbraith ist in diesen Aussagen enthalten. Damit deutet sie die Umgebung an:
"Wir könnten auf dem Cactus Hill stehen und meilenweit in alle Richtungen suchen und "die schönste Landschaft sehen, große hohe Hügel bedeckt mit kleinen Live-Eichen und Kakteen jeder Art, das hohe Mesquite-Gras gedieh üppig und vermischt mit all diesen lieblichen Dekorationen waren tolle weiße Steine ​​und unzählige Wildblumen da war kein Haus in Sicht von Colonel Hunt's."

In dieser wilden und zerklüfteten Region lag Cactus Hill, ein raffiniertes und kultiviertes Zuhause. Das Haus war ein großer Blockbau mit zwei Zimmern und einer Halle, mit einer Veranda vor und einer Küche und einem Esszimmer mit Steinboden im hinteren Teil. Das Holz, das für die Fußböden und Tür- und Fensterrahmen verwendet wurde, wurde von Ochsenteams aus Jefferson im Osten von Texas von James Proctor gebracht, und die Glasscheiben der Fenster waren die ersten, die in die Grafschaft eingeführt wurden.

Die vorherrschenden Zeugnisse von Kultur und Geschmack waren in der ausgewählten Bibliothek vorhanden, in der sich die poetischen Werke von Byron, Tennyson, Milton und Shakespeare befanden, letzterer war der Lieblingsautor von Colonel Hunt. Ein spindelbeiniges Melodeon, das von New York über New Orleans nach Cactus Hill gebracht wurde, war das erste Instrument dieser Art im Land. Ein Tuner ritt oft von McKinney aus, um das Melodeon in Ordnung zu bringen. Im Speisesaal angekommen, wurden die Gäste aus feinstem Porzellan bedient, das es in Hülle und Fülle gab.

In dem großen Schreibtisch des Vermieters, der eine Ecke des geräumigen Westzimmers einnahm, befand sich die Post der Nachbarschaft, zu der die Nachbarn kamen, um Post zu empfangen und zu senden. Unweit des Hauses wurde ein großer Keller unter einem Zweizimmerbau für einen Getreidespeicher und eine Räucherei errichtet, in dem die Milchprodukte kühl und frisch aufbewahrt wurden. Auch hier wurde ein ständiger Vorrat an Luxusgütern und Vorräten von den fernen Märkten aufbewahrt. Noch weiter hinten befand sich eine große Schmiede, die reichlich mit Werkzeugen ausgestattet war, die die Nachbarn zum Schmieden ausbesserten.

Der Korral war. einer der besten des Landes, der aus riesigen Baumstämmen besteht, die mit Bois d'arc-Pflöcken fest verbunden sind und durch ein massives Schwingtor betreten werden. Die Zäune waren an drei Seiten drei Meter hoch, wobei die vierte von einer Reihe von Scheunen und Ställen gebildet wurde. Ein großes "Reit" Kuhponys war immer dabei, außerdem war man stolz auf den Besitz einer stattlichen Anzahl von Reit- und Kutschpferden.

Außer den vielen Rindern wurde eine große Schafherde ständig rekrutiert, um die Zahl 3.500 im ganzen Land zu erreichen, deren jährliche Wollklammer in großen Karawanen nach Jefferson transportiert und verkauft wurde, und die Karawanen kehrten beladen mit Vorräten für die Ranch zurück auch zeitweise Waren und Waren für Howell und Allens Laden, der auf der Route lag, zurückzubringen. Eine der malerischen Sehenswürdigkeiten rund um Cactus Hill war die Cowboy-Bande, die von Colonel Hunt und anderen Ranchern der Sektion beschäftigt war. Kein Viehzüchter oder Wanderer in dieser Region war jemals unabhängig von der Gastfreundschaft dieses Hauses.

Col. und Mrs. Hunt waren beide charakteristisch gastfreundlich, sozial und wohltätig. Der große offene Flur am Cactus Hill war ein Hinweis auf ihre offenherzige Art. Damals wurde Tag der offenen Tür gehalten, und ein zufälliger Gast blieb einen Tag, eine Nacht, eine Woche, wie es ihm gefiel. Jeder, der ihnen in den Weg kam, bekam die "frohe Hand" vor der Tür, egal ob Freund oder Fremder. Mrs. Hunt war persönlich sehr attraktiv und unterhaltsam, und "dass viele Bemühungen, ihren Gästen Freude zu bereiten, Tradition haben. Die Delikatessen und Luxusgüter ihrer Vorräte standen immer den Kranken und Bedürftigen zur Verfügung, und die Bände der Bibliothek waren nie zu kostbar, um sie zur allgemeinen Lektüre in der Gemeinde in Umlauf zu bringen.

Aus seinen eigenen Mitteln baute Col. Hunt ein Schulhaus für die Kinder seines Nachbarn, und hier, obwohl kein Kirchenmann, organisierte und unterrichtete er eine Sonntagsschule, die erste in diesem Teil der Grafschaft. Er verteilte auch Bibeln und Testamente frei unter dem Volk und sogar unter den Indianerstämmen. Man kann sagen, dass er die Indianer immer freundlich behandelte, was ihm ihre Freundschaft und Wertschätzung einbrachte und dazu führte, dass sie ihn den "Weißen Vater" nannten

Die alten Siedler erinnern sich gerne an das fröhliche gesellschaftliche Leben, das in Cactus Hill während seiner Blütezeit herrschte. Die gefeierte Hochzeit von Miss Belle Cordell ist eines der am besten in Erinnerung gebliebenen Ereignisse dieser Zeit.“ Von Frau Galbraith erfahren wir auch, dass die Anwälte von Decatur die Angewohnheit hatten, dorthin zu reiten, um die Tage mit Ausflügen über das Land zu verbringen. und die Abende in Backgammon, Euchre und anderen Spielen.

Die Knappheit der Platzzuteilung erzwingt das Ende der Anspielungen auf Cactus Hill an dieser Stelle. Allerdings muss die Wertschätzung, die Col. und Mrs. Hunt von den Grenzlandbewohnern entgegengebracht wurden, gebührend zum Ausdruck kommen, die sie als edle, großzügige Charaktere und als jubelnde und anregende Persönlichkeiten einer ziemlich düsteren Stunde ansahen. Der Einfluss ihres wohltätigen Lebens wurde in die Gegenwart transportiert.

Von Cactus Hill, erbaut in der Wildnis der Wälder und Prärien der Natur, ist es angemessen zu sagen, dass seine ansprechende Umgebung das Genie der Poesie in der Seele eines Menschen hervorgebracht hat, der auszog, um süß von Natur und Einsamkeit und von der Kraft und Stärke zu singen Pathos dieser. Es wird auf Mrs. Belle Hunt Short-ridge Bezug genommen, die begabte Tochter von Col. und Mrs. Hunt, das erstgeborene weiße Kind von Western Wise County, die in reifen Jahren als Dichterin von ungewöhnlicher Anmut und Macht große Bekanntheit erlangte.

Das Gedicht "Texas", das auf den ersten Seiten dieses Bandes wiedergegeben wird, stammt aus ihrer Feder, und ein Foto und eine Skizze ihres Lebens erscheinen an anderer Stelle.

KAPITEL III - Der Pionierladen und Händler

Der Bevölkerungszustrom hatte nun das Stadium erreicht, in dem ein Vorratslager erforderlich war, und dort lebte in Old Alton in Denton County der Mann, der den Bedarf erkannt hatte und im Begriff war, den Bedarf zu decken. Er hieß Daniel Howell und war lange genug Kaufmann in der alten Hauptstadt Denton gewesen, um eine Veränderung zu wünschen. Er war ein kluger Mann, von einem vorsichtigen und berechnenden Wesen, wie der zu beschreibende Vorfall zeigt. Er wollte einen Handelsposten in Schlagdistanz zu den westlichen Siedlungen errichten, deren Einwanderungswelle ihm gezeigt hatte, dass dort zu keinem Zeitpunkt ein Kreis gegründet und ein Kreissitz gewählt werden sollte, um seine zukünftigen Interessen wesentlich zu stärken Sein Laden an der Stelle zu haben, an der die neue Kreisstadt errichtet werden sollte, blieb er überzeugt. Aber wie sollte er angesichts der Tatsache, dass das Territorium noch nie von einem Vermesser, der darauf bedacht war, die Grenzen der Grafschaft zu verfolgen, das genaue Zentrum des wahrscheinlichen zukünftigen Landkreises erreicht hatte, das verwirrende Problem, mit dem er konfrontiert war. Er argumentierte, dass die neue Grafschaft proportional zu der Größe der zuvor gebildeten Grafschaften geschaffen werden würde, und suchte nach dieser Hypothese den Denton-Endpunkt der imaginären Landbezirkslinie, die als von Ost nach West durch Wise County verlaufend beschrieben wurde und die Landbezirke Cooke und Denton voneinander entfernt, denen er in das Gebiet von Wise County folgte, bis er dort angekommen war, wo er glaubte, dass sich eine nach Norden und Süden verlaufende Mittellinie kreuzen würde. An diesem Punkt beschloss er, die Struktur für seinen Laden zu platzieren. Die Überlieferung weist darauf hin, dass er weitere genaue Berechnungen anstellte, wo die Nord- und Südlinie die Ost- und Westlinie kreuzen würden, denn er hat bekanntlich das genaue Zentrum der Grafschaft lokalisiert, das in späteren Zeiten definitiv lokalisiert wurde eine kurze Strecke südwestlich von Decatur.

Als er das Kreiszentrum im Wald ausfindig machte, hielt er erneut inne, um nachzudenken, und kam zu dem Schluss, dass die zukünftige Kreisstadt auf der Prärie so nah wie möglich am Zentrum gebaut werden würde. Als er also aus dem Gebüsch zurückkam, war er noch nicht weit herausgekommen, als er auf eine große Quelle stieß, die aus einer Schlucht sprudelte, die die östliche Grenze einer markanten Erhebung bildete. Hierauf entschloß er sich, sein Lagerhaus zu errichten, ein Ort, der ihn dem Siedlungshandel zugänglich machte, ihn in die Nähe des Zentrums der Grafschaft und in unmittelbarer Nähe der großen immer fließenden Quelle platzierte.

Wenn in Decatur eine Luftlinie vom Baptist College zur Baumwollölmühle gezogen werden sollte, würde das Gelände von Howells Geschäft etwas weniger als die Hälfte der Entfernung zwischen den beiden Institutionen darauf liegen. Genauer gesagt, wenn das Gebäude intakt bliebe, würde es ein paar Schritte nordöstlich der Residenz von Rev. W. C. Carver im Süden von Decatur stehen. Die Quelle existierte noch weiter östlich am Fuße des Hügels.

In diesen Laden kamen die frühen Bürger, um die Waren zu holen, die nicht für den Verbrauch auf ihren Bauernhöfen angebaut wurden, und auch um ihre Post zu beschaffen, das einzige Postamt des Territoriums wurde an diesem Ort gehalten, und regelmäßige wöchentliche Fahrten mit dem Transportunternehmen nach Alt-Alton Post zu bringen. Dort versammelten sich Menschenmengen, um solche Geschäfte öffentlicher und privater Art abzuwickeln, die Aufmerksamkeit erforderten. Auf diese Weise reagierte Howell's Store auf die Bedürfnisse und erlangte eine Berühmtheit, die bis heute anhält.

Aus Old Alton kam mit Mr. Howell ein junger Mann namens Elmore Allen, der als Angestellter in dem Laden tätig war und sich jetzt für das Geschäft interessierte, nach dem der Firmenname in Howell und Allen geändert wurde, und blieben so bis die Partnerschaft Jahre später in Decatur aufgelöst wurde, wo das Geschäft zuletzt entfernt wurde.

Der Laden reichte aus, um den Bedarf der Bevölkerung zu decken, und in der Nachbarschaft von Howell's wurden keine anderen Geschäfte gegründet, und nur zwei weitere Gebäude wurden dort errichtet. Eines davon war ein aus Baumstämmen gebautes Familienhaus, das Mr. Howell direkt unter dem südlichen Rand des hohen Hügels errichten ließ, der direkt südlich des ursprünglichen Standorts des Lagerhauses steht. Das andere war ein sechzehn Quadratmeter großes Fachwerk, das Henry Martin, ein Bürger des Territoriums, ein paar Meter westlich von Howells Laden errichtete. Dieses Haus war mit vier Fuß langen Hackberry-Brettern verwittert, die in die Böden von West Fork geschnitten und mit einem Ziehmesser rasiert wurden. Es war mit zwei Fuß hohen Schindeln gedeckt und mit Pappelholz-Puncheons ausgelegt. Diese winzigen Details sind gegeben, weil dieses Gebäude später eine historische Bedeutung in der Grafschaft erlangen soll. Das Geschäft von Howell und Allen florierte, bis Taylorsville im Jahr 1857 gegründet wurde und an diesen Ort verlegt wurde.

KAPITEL IV – Land- und Vorkaufsansprüche


Der stärkste Magnet, der die Einwanderung in neue Länder anzieht, ist die Verfügbarkeit von freiem Land. Seit Beginn der Herrschaft der Weißen in diesem Staat wurden großzügige Landopfer in der Hoffnung ausgeweitet, einen Zustrom von Einwanderung zu bewirken. Vor 1836 wurde jedem dauerhaften Siedler im Staat, der vor diesem Zeitpunkt ankam, ein Kopfrechtszertifikat erster Klasse verliehen. Ein solches Zertifikat stellte einen Titel für 4.605 54-100 Acres Land dar – ein Geschenk des Staates.
Der Strom der Einwanderung machte jedoch solche extravaganten Geschenke bald unmöglich, und die Menge des freien Gebiets, auf das die Siedler Anspruch hatten, wurde allmählich verringert und der Preis pro Acre erhöht.

Die meisten Siedlungen von Wise County wurden nach dem Gesetz vom 13. Februar 1854 gegründet, das dem tatsächlichen Siedler 160 Morgen zugestand, mit der Bestimmung, dass in jedem Fall ein Haus auf dem Land gebaut und für eine Dauer von bewohnt werden musste drei Jahre, nach deren Ablauf das Land vom County oder District Surveyor vermessen werden sollte, und Feldnotizen, begleitet von einer eidesstattlichen Erklärung des Wohnsitzes für die erforderliche Zeit, an das General Land Office in Austin zurücksenden, woraufhin ein Patent erteilt würde ausgefertigt, vom Gouverneur unterschrieben und an den Siedler oder Locator gesendet.

Der Gesetzgeber änderte und erhöhte ständig die vom Staat erhobenen Gebühren. Zuerst war der Preis 50 Cent pro Acre, schließlich 1,00 $.

Wo frühere Standorte nicht gemacht worden waren, waren alle Ländereien der Grafschaft eintragungspflichtig. Alles, was der Siedler tun musste, war, seine Wahl zu treffen, einzuziehen, ein Haus zu errichten und nach drei Jahren die Linien zu begutachten und ein Patent anzumelden. An allen Tagen der Abwicklung wird viel Handel mit wertlosen Zertifikaten und Vorkaufsansprüchen gemeldet. Landhaie und Täter machten im Allgemeinen ein florierendes Geschäft mit Neuankömmlingen als Beute, und die schändlichen Praktiken nahmen kein Ende, bis das freie Land erschöpft war.

Landverkäufe und Handel unter den Bürgern wurden in diesen ersten Tagen auf der Grundlage einer Preisspanne von 50c gemacht. auf 1,00 USD pro Morgen für verbessertes Land, wobei ganze Abschnitte für 300,00 USD verkauft werden.

In den ersten Jahren der Ansiedlung von Wise County wurden die Countys des Staates in Landdistrikten eingeteilt, um die Regelung von Landangelegenheiten zu erleichtern. Normalerweise bildeten einige Kreise einen Bezirk, wobei sich die Zentrale an der günstigsten Stelle befand. Diesen verschiedenen Bezirken waren die unorganisierten Grafschaften für Landzwecke angegliedert, und diese suchten nach autorisierten Landvermessern und zur Sicherung von Aufzeichnungen. Unter diesem System fiel das unorganisierte Territorium des Wise County unter die gleiche Gerichtsbarkeit von Cooke und Denton County, wobei die Linie zentral von Ost nach West durch das County verlief. So wurden Standorte im südlichen Teil von Wise vom Büro Denton legalisiert und vermessen, die im nördlichen Teil vom Büro in Gainesville.Die Entfernung dieser Hauptquartiere von Wise machte es schwierig und mühsam, sich an sie zu wenden, wenn es um die vielen Einzelheiten der Landangelegenheiten ging. Die ersten Vermessungsingenieure wurden mit viel Verantwortung und viel Arbeit beladen.

KAPITEL V - Die Delaware-Indianer

Ein Umstand, der vielleicht mehr als jeder andere auf den wahrhaft primitiven Zustand von Wise County zur Zeit seiner Besiedlung hindeutet, war die Entdeckung einer Gruppe von Ureinwohnern, die hier friedlich lebten und selten über sie hinauskam. Was über diesen Indianerstamm bekannt ist, wurde hauptsächlich aus ihren eigenen Offenbarungen gewonnen und ist so dürftig, dass ihre Vorfahren und Vorgeschichte geheim bleiben. Durch sie wurde bekannt, dass sie ein Zweig des Delaware-Stammes waren, aber woher sie kamen oder welches Land sie ursprünglich besetzt hatten, wurde nie erfahren.

Die Band, die hier gefunden wurde, zählte etwa 65 Männer, Frauen und Kinder und wurde von zwei Häuptlingen geleitet, einem älteren namens Jim Ned und einem jüngeren namens Tom Williams. Diese englischen Namen haben sie zweifellos von den Siedlern selbst erhalten. Jim Ned war der Oberbefehlshaber des Stammes, Tom Williams war ein Unterchef einer Division. Als die Band entdeckt wurde, sah Jim Ned aus wie ein Mann von etwa fünfzig Jahren, war leicht grauhaarig und hatte eine viel dunklere Hautfarbe als Tom Williams, dessen Farbton eher dem eines Mongolen entsprach. Der Stamm lebte getreu seinen ursprünglichen Bräuchen und Gewohnheiten, die das Land auf der Suche nach Wild und Fischen durchstreiften, die meiste Zeit vereint, aber gelegentlich in zwei Banden getrennt, die verschiedene Territorien besetzten, aber die gleichen Ziele verfolgten, jagen und Angeln. Nachdem sie einige Zeit getrennt waren, würden sie sich dann wieder vereinen und schienen das Zusammenkommen in vollen Zügen zu genießen. Ein Bezirk würde besetzt werden, bis sein Fisch- und Wildvorrat verringert war, und dann würde eine Verlegung in einen anderen Abschnitt erfolgen. Auf diese Weise jagten die Indianer jeden Theil der Grafschaft, aber es wurde beobachtet, dass ihre Operationen mehr und mehr auf den westlichen Teil beschränkt wurden, als ob sie von den ankommenden Siedlern allmählich aus ihren gewohnten Gegenden verdrängt würden. Ihre Beziehungen zu den spärlichen Siedlern waren zu allen Zeiten friedlichen und freundschaftlichen Charakters, und es sind keine kriminellen Handlungen von ihnen überliefert, aber in ihren persönlichen Gewohnheiten waren sie wahrhaft barbarisch, weshalb keine Frauen ungestraft ihre Lager besuchen konnten. Es wird daran erinnert, dass der Stamm 1853 zum ersten Mal im östlichen Teil der Grafschaft in der Nähe von Piper's Springs, am Catlett Creek, im Lager war. Dr. Renshaw fand sie dort, als er in diesem Jahr herauskam, um seine Ländereien festzulegen. Von Piper''s Springs zogen sie in die Nähe von Sand Hill und gründeten ihr Dorf in der Nähe der Farm von Lem Cartwright. Als nächstes zogen und lagerten sie im heutigen Muse-Viertel und von da an gingen ihre Bewegungen in Richtung Westen mit Zwischenstopps in Jennings' Valley, am Sandy Creek und Martin's Valley an der West Fork. Ihr letztes Lager soll sich in der Nähe der Jim Ned Springs in Jack County befanden, von wo sie von US-Soldaten entfernt und in das Reservat von Ft. Belknap.

In Wise County mischten sich die Häuptlinge frei unter die Siedler und nahmen eifrig an den Vorräten an Tabak, Nahrung und Stoffen teil, die ihnen gegeben wurden. Sie tauschten mit den Siedlern auch Häute und Pelze, Perlen und Mokassins aus und erhielten Gebrauchsgegenstände und andere leichtfertige Werte, die sie brauchten oder bewunderten. Der Pferdehandel war auch eine ihrer Hauptleistungen, und eine Herde von Ponys wurde ständig gehalten, damit sie sich der Praxis hingeben konnten.

Ihre Wohnstätten bestanden aus gekreuzten aufrechten Stangen, über die zum Schutz Decken geworfen wurden. Die Squaw-Mitglieder erledigten die gesamte Handarbeit im Lager, machten Feuer, kochten das Essen, zogen die Häute an und stellten die Mokassins her, die verkauft oder gehandelt werden sollten.

Die Einrichtung von Howell's Store hatte den Effekt, die Bemühungen des Stammes zu beschleunigen, Häute und Pelze zum Verkauf und Tausch anzubieten. Mr. Howell brachte große Vorräte an knallbunten Stoffen und glänzenden Schmuckstücken mit, die das indische Auge ansprachen und ihre Bemühungen, sie zu sichern, beschleunigten. Sie kamen in den kleinen Laden, um Handel zu treiben, und ihre Anwesenheit fügte der malerischen Szenerie einen Hauch von Farbe hinzu, der sie in ihrem typischen Grenzaspekt erscheinen ließ.

Als sie auf den Markt kamen, ritten sie im Gänsemarsch mit den Böcken an der Spitze und den Squaws dahinter, und wenn Fremde begegneten, grunzten sie ein strenges "Wie" ihrer Interpretation des englischen "Howdy". der Boden und die Böcke machten den Handel. Sie kauften braunen Zucker, Tabak, Whisky, Decken und knallige Ginghams und Kattun. Sie brachten immer Wildledergewänder, Pelze und Mokassins mit, um sie an die Ladenbesitzer und Siedler zu verkaufen.

Sie waren geschickt in vielen Spielen und Experten im Reiten und schossen den Pfeil mit einer solchen Sicherheit, dass die Eingeborenen erstaunt waren. Schießspiele, Fuß- und Pferderennen folgten immer ihren Besuchen in der Stadt. Kleine Münzen in gegabelten Stöcken wurden auf Distanz aufgestellt und die Indianer gewannen sie durch Schlagen mit dem Pfeil. Ihre flinken Fußläufer wurden selten übertroffen, und ihre Rennponys wurden zu erstaunlicher Geschwindigkeit trainiert.
In dem Stamm war ein kleiner Junge, fast weißer Teint, dessen Anwesenheit die Siedler ständig mysteriös und verdächtig machte, aber mit Pfeil und Bogen war er ein tödlicher Schuss, der selten bei einem Ziel verfehlte.

Der Stamm entwickelte eine bösartige Angewohnheit, in Howells Laden zu kommen, sich gründlich mit Whisky zu berauschen und sich dann auf die benachbarten Hügel zurückzuziehen, sich mit Decken zu bedecken und sich hinzulegen, um die Sonne durch den Schwitzprozess die Geister aus ihren Körpern aufnehmen zu lassen . Manchmal lagen sie zwei Tage lang in der prallen Sonne.

1859 wurde dieser befreundete Stamm von Delawares nach Ft. Belknap, um sie gegen die mörderischen Absichten der wilden Stämme zu schützen, deren Feindschaft wegen der friedlichen Beziehungen der Delawares zu den Weißen geweckt worden war. Schließlich wurden sie von einer grausamen Bande von Comanchen schutzlos gefangen und ausgerottet.

KAPITEL VI - Anfänge von Kirche und Schule
- Sand Hill als Zentrum - "Old Swayback"


Das Viertel einige Meilen südlich von Decatur, in dem sich die Sand Hill Church und die Campingplätze befinden, ist seit der frühesten Geschichte der Grafschaft ein Zentrum religiöser und pädagogischer Aktivitäten. Während der gesamten Vorbereitungszeit, einem Vierteljahrhundert Pionierarbeit, dominierten die religiösen und erzieherischen Faktoren und Kräfte von Sand Hill diese Gefühle in der Grafschaft. So wurde dieser Boden zu einem Mekka, in dem alle zum Gottesdienst und zu erzieherischen Zwecken Zuflucht suchten, und als Bollwerk der Frömmigkeit, geheiligt für die Anforderungen von Religion und Bildung, hat das Siegel seiner moralischen Erhebung das Siegel der moralischen Erhebung deutlich auf dem politischen Körper der Menschen hinterlassen Bezirk.

Seine Nähe zu den umliegenden Siedlungen trug zu seiner Entstehung bei. Der heutige Standort der Kirche ist nicht der ursprüngliche. Die Kirche wurde im Haus von Jim Brooks organisiert, einem frühen Bürger, auf den Bezug genommen wurde. Im Sommer 1854 trafen sich die folgenden Personen bei Mr. Brooks', um die erste kirchliche Körperschaft des Territoriums zu organisieren: Rev. WHH Bradford, Jim Brooks, Thomas Cogdell, Charles Browder, Benjamin Monroe, Dr. Standifer, Lemuel Cartwright und Rev .John Roe.
Rev. Bradford, allgemein "Buck" genannt, amtierte bei dieser frühen religiösen Zeremonie, ordnete und weihte die Kirche den Lehren von Wesley und wurde ihr erster Pastor. So waren die Methodisten die ersten, die in Wise County das Banner des Kreuzes entfalteten.

Nicht weit vom Haus von Mr. Brooks entfernt stand ein großer Sandhügel, aus dem eine große Quelle entsprang, von der die Kirche ihren Namen Sand Hill erhielt. Im Herbst desselben Jahres wurde östlich und jenseits des Baches vom jetzigen Sand Hill-Campingplatz, in der Nähe des Wohnhauses von Lem Cartwright, ein Buschbaum-Treffen abgehalten. Im Jahre 1855 war die jetzige Sand Hill-Gemeinde allgemein besetzt, und ihr bequemes Zentrum wurde zum natürlichen Sammelpunkt der Menschen für Meilen in alle Richtungen. Dieses Zentrum war das Haus von Lem Cartwright, das oben erwähnt wurde, und in dieses Haus wurde die Kirche im selben Jahr von ihrem ursprünglichen Standort in Mr. Brooks', einige Meilen südlich, verlegt. Bald darauf räumte Mr. Cartwright sein Haus, überließ es den Leuten für eine Kirche und baute ein neues Haus auf dem Hügelrücken im Osten.

"OLD SWAYBACK."
Dies war die Gründung von "Old Swayback", einem Gebäude und einer Kirche, die im Andenken an die Pioniere von Wise County verehrt wurden und der Schauplatz der frühesten Manifestationen religiöser Begeisterung und frommer Unternehmungslust war.

"Old Swayback" stand auf der Westschräge des Präriehügels fast direkt östlich der heutigen Sand Hill-Kirche und wurde aus hausgemachten Brettern zum Abdecken und grünen Platten zum Rahmen gebaut. In der Mitte des Satteldaches verlief ein langer Firstpfosten als obere Abstützung der Dachbretter. Schließlich sackte der Firstpfosten in der Mitte nach unten, trug das Dach mit und ließ die beiden Enden nach oben ragen, wodurch die Kirche ihren Namen erhielt - "Swayback", jetzt liebevoll "Old Swayback" genannt

Bis 1856 erforderte die zunehmende Bürgerschaft geräumigere Kirchenräume und ein Treffen aller Konfessionen wurde im "Swayback" abgehalten, um sich über die Angelegenheit zu beraten. Es wurde der Beschluss gefasst, eine neue Kirche zu bauen, und ein Komitee ernannt, um einen Platz dafür zu finden, was an einer Stelle in der Nähe der Stelle geschah, an der die heutige Kirche jetzt steht. Die Haine und die angrenzende Quelle waren ausschlaggebend für den Standort der Kirche, ebenso wie ein Geschenk des Landes von W. A. ​​King. Hier wurde das erste Gebäude für religiöse Zwecke in der Grafschaft errichtet, ein sechs Quadratmeter großes Blockhaus mit Erdboden, das mit der allgemeinen Hilfe der Gemeinde gebaut wurde.
Dort wurden abwechselnde Sonntagsgottesdienste von den verschiedenen Konfessionen abgehalten, obwohl nicht berichtet wird, dass dort andere kirchliche Organisationen stattfanden. Zu den frühen Predigern, die hier predigten, gehörten: Rev. W. H. H. Bradford, Methodist John Roe, Methodist Rev. J. T. Willis, Baptist Parson Windsor, Methodist Rev. Gregory, Cumberland Wm. Bates, Methodist Rev. Aikens, Presbyterianer und Rev. Withom.

Der Brauch, jährliche Buschlaubenlager-Treffen abzuhalten, wurde damals eingeführt und wird bis heute als altehrwürdige Praxis durchgeführt.

Baptistenkirche organisiert.
Die Baptistenkirche behauptet sich mit den Methodisten als Pionierkirchenorganisation, und einige der frühesten und gläubigsten Prediger gehörten dieser Konfession an.
Die Organisation fand im Herbst 1856 im Haus von Samuel Perrin statt, der etwa eine Meile südwestlich des heutigen Decatur lebte. Rev. J. T. Willis von Denton Creek leitete die Übungen, wobei Colonel G. B. Pickett einer der Zeugen war. Einige Zeit später wurde von Wm. und Samuel Perrin, Rich, ein kleines Blockhaus gebaut. Beck und Millholland, in der Nähe der Kreuzung der Straße Decatur und Boyd mit dem Zweig Beck oder Brady, und an diesen Ort wurde die Kirche verlegt und anschließend Gottesdienste abgehalten.

KIRCHE AM CATLETT CREEK.
Die oben genannten waren die beiden frühen Unternehmungen, die dritte in der oberen Catlett-Creek-Gemeinde nördlich von Decatur, die bisher ohne kirchliche Vorteile gewesen war, außer denen, die Sand Hill und die Baptistenkirche boten. Aber diesen letzteren dienten die alten Siedler treu. Beiläufig kann gesagt werden, dass eine ernsthafte und ernsthafte Frömmigkeit die alten Siedler als Körper auszeichnete. Es war eine Stunde der Einsamkeit und Isolation inmitten der Gefahr, in der das Volk die unmittelbare Notwendigkeit göttlicher Hilfe und Führung erkannte und daher treu zu den Altären zur Unterstützung und zum Trost ging. Die Stärke und Anziehungskraft von Sand Hill lag in seiner Fähigkeit, den Bedarf an christlicher Nahrung zu decken, den die Pioniere in ihrem Kampf mit dem Leben forderten. Auf diese Weise wurde der alte Schrein in Sand Hill zu einem, an dem sich alle zum Gebet versammelten und um die Ausgießung geistlicher Segnungen zu empfangen. Kein Wunder ist es, dass Sand Hill in Erinnerung und Zuneigung verehrt wird, denn dort wurden fallende Schritte und herabhängende Geister gestärkt und trübe Augen erhellt, und durch die sinkenden Wolken von Kummer und Sorgen wurden die erhellenden Strahlen des Trostes erstrahlen lassen. Hoffnung und Freude, die ein glücklicheres Morgen und eine freudige Zukunft ankündigen, das Vermächtnis eines allweise und gütigen Vaters.

Die Siedlung Catlett Creek hatte ihre religiösen Anfänge in einem Gottesdienst im Haus von Kapitän John W. Hale im Herbst 1855 oder 56. Rev. Stubblefield, ein methodistischer Missionar in Sand Hill, hatte das Sagen . Im folgenden Jahr wurde ein zweitägiges Treffen mit Buschbäumen im Holz auf halbem Weg zwischen den Häusern von Col. G. B. Pickett und Capt. Hale abgehalten und dort viele Sommer lang fortgesetzt. Die Gottesdienste wurden im Winter in Capt. Hales Haus für einige Zeit fortgesetzt. Vor dem Krieg wurde in der Gemeinde kein Kirchenhaus gebaut, und während dieser schwierigen Zeit gingen die Leute nach Decatur, um zu beten, dies auf Anraten von Rev. Bellamy, der in die Grafschaft gezogen war.

Die Tradition weist auf das Schulhaus von Gage hin, das jetzt in der Nähe von Sycamore stehen würde, als die erste Kirche und das erste Schulhaus, die nördlich von Sand Hill und Decatur gebaut wurden. Dies war eine Unionskirche, die in der Nähe des Hauses von Jerry Gage gebaut wurde, von dem sie ihren Namen erhielt.

Um 1870 wurde das Schulhaus und die Kirche von Gose im oberen Catlett, an einem Punkt nördlich von Decatur, in unmittelbarer Nähe des Hauses von Major S. M. Gose, das viele Jahre lang Schul- und Kircheneinrichtungen versorgte, errichtet. Col. Hunt erwähnte den Bau eines Schulhauses und die Organisation einer Sonntagsschule im westlichen Teil der Grafschaft. Dies war vielleicht das einzige Beispiel für religiöse und erzieherische Unternehmungen in diesem Abschnitt, denn über kein anderes wird für diesen Zeitraum berichtet. Die nächste Aktivität findet bei Decatur statt, die an anderer Stelle beschrieben wird.

SCHULANFÄNGE.
Schon früh erkannten die Pioniere den Wert der Bildung. Die erste kleine Schule soll ein Jahr bevor das Territorium sich den Beschränkungen der organisierten Kommunalverwaltung unterwarf, gegründet worden sein. Die erste Schule wurde im Sommer 1855 von Eli Hoag unterrichtet, aber der genaue Standort ist umstritten.
Die Schule wurde entweder in der Kirche "Old Sway back" oder im Haus von W. S. Hoag, einem Bruder von Eli Hoag, dem Pionierlehrer, durchgeführt. Die letztere Wohnung stand am Ufer des Walnut Creek, einige Meilen südlich von Decatur, und wurde später abgerissen und nach Decatur verlegt. Diese erste Schule wurde spärlich besucht und dauerte nur eine kurze Saison. Eine zweite und erfolgreichere Amtszeit wurde von Mr. Bleffins im Sommer 1856, dem Jahr der Organisation, in dem kleinen Blockschulhaus geleitet, von dem beschrieben wird, dass es sich auf dem Beck oder Brady Branch befand, in der Nähe der Kreuzung Boyd und Decatur , welcher Ort etwa eine halbe Meile südöstlich des Baptist College in Decatur liegt. o Professor Bleffins war ein junger und gebildeter Gentleman aus Virginia, der dieses milde Klima im Streben nach Gesundheit gesucht hatte und für die Aufgaben des Lehrens bestens gerüstet war. Eine Liste einiger Schüler wird bereitgestellt, und zwar:

Die Kinder der Familie Beck und die folgenden Kinder der beiden Perrin-Familien: Jim, Mary, Will, Sabina, Sallie, Mandy, Mahalie und William. William und Susan Hunt, Charlie und Clabe Cates, Sam, Bartholomew und Simon Mill-holland, John, Ben und Nannie Howel.

Die dritte der Pionierschulen wurde im Herbst und Winter 1856 im Kirchenhaus von Sand Hill unterrichtet, dann aber erst kürzlich fertiggestellt. Professor Wm. Fletcher, ein weiterer gebildeter Virginianer, der auf der Suche nach Gesundheit herausgekommen war, leitete diese Schule auf höchst effiziente Weise. Unter den Schülern, die hier teilnahmen, waren Joe, Lee, Jim, Fronie und Phoebe Crutch-field, die Beck-Kinder, die Pleas Byrant-Kinder, Clabe und Charlie Cates, Mary und Barnett Pauley, Robert M. Collins, John und Addie Newman, Cisely Ann, Thomas, Will, George und Glenn Halsell und die Cartwright-Jungs. JD White, einer der lebenden Pioniere, wurde 1857 als Lehrer an dieser Schule erfolgreich. Die Schüler besuchten die beiden Semester von Mr. White sowohl aus den Grafschaften Wise als auch aus Denton, und einige von ihnen erlangten nach ihrem Leben eine Position und Prominenz, wie folgt festgestellt: :

Rev. ZB Carroll, Baptistenprediger Rev. Lafayette Bullard, presbyterianischer Göttlicher Banfield Cogdell, ein erfolgreicher Bürger von Hill County Thomas Cogdell, ein prominenter Bankier von Grandbury, Hood County TS Cogdell, ein prominenter Farmer von Hood County, und RM Collins, der Bekanntheit als Autor und Herausgeber.
Erfolgreiche Schulen werden auch aus Deep Creek und Prairie Point gemeldet. 1859 oder 60 gründete der dritte Virginianer, der wegen des erholsamen Klimas nach Wise County kommen sollte, eine Schule in Deep Creek, dieser Lehrer war Robert Walker. Die Schule wurde mehrere Jahre erfolgreich geführt, und fast alle Kinder der Deep Creek-Gemeinde hatten dort ihre pädagogischen Anfänge. Unter ihnen werden genannt: Brice und John Mann, Laura und Jim Young, Will Drew, Joe und Betty Woody, Ripley, Julia und Bettie Standfield, Jim Brooks, Will Holmes, Lawrence, Jr., Henry, Mary, Frank und William Ward , Jim, Martha, Tom, Jess, Emma, ​​John und Pink Boyd, Jim, Charles und George Reed, Frank und Marcellus Broadstreet, Jim Foster, Cephus Woods, Jess Carpenter, Mary, Emma, ​​Ella, Annie und John Holmes, Alfred und William Manning, Jack, Dennis, Mary und Bettie Paschall, Willis Millholland, Mary und Micajah Britt, Sam Woody, Jr., die Cogdell-Kinder, Jasper Armstrong, Wm. Shoemaker, Jess, Jim und Chesly Walker, Mary, Jane und Jim Paschall, John und Mart Houston, Emma und Tom Crews, Francis Cherry und Seg Bradford.

Die Prairie Point School wurde von John S. Morris unterrichtet und wurde einige Jahre erfolgreich fortgesetzt. Die Schulen im nördlichen Teil der Siedlungen waren aufgrund der geringeren Bevölkerungsdichte nicht so zahlreich und gut besucht. Es wird berichtet, dass eine Schule zu einem sehr frühen Zeitpunkt von einem Herrn Rodman unterrichtet wurde, in der Nähe der heutigen New South Church, und später lehrte dort Benjamin Shrews. Eine andere Schule wird aus der Nachbarschaft berichtet, in der später die Gose-Schule gebaut wurde, mit Joe Wilson als Lehrer. Diese Schulen stellten Einrichtungen für die Kinder von Colonel Pickett, J. D. White, J. W. Hale und anderen aus dieser Gemeinschaft zur Verfügung.,Die einzige Schule im westlichen Teil der Grafschaft befand sich in der Nähe des Ranchhauses von Colonel Hunt, und Mrs. Salmon soll die erste Person gewesen sein, die dort unterrichtete.

KAPITEL VII - Organisation des Landkreises


Die Zeit, die Colonel Collins als eine Zeit beschrieben hat, in der "jeder Bursche ein Gesetz für sich selbst" war, und deren Ende mit dem Ende der Herrschaft des Volkes begann, "sich zu einer politischen Körperschaft zu organisieren und sich selbst einzubringen" Gestalten, um verklagt zu werden, verklagt zu werden und Schulden einzugehen.“ Das Territorium war nun seit zwei Jahren dünn besetzt, und ein allgemeiner Wunsch nach lokaler Regierung manifestierte sich. Ein solcher Wunsch wurde aus zahlreichen Gründen ausgelöst, wobei der Hauptgrund die bestehende Notwendigkeit ziviler Maßnahmen zur Sicherung des Eigentums war, und der Schutz der Eigenheimherrschaft über Landangelegenheiten war ein zweites Desiderat: Gainesville und Denton übten weiterhin die Souveränität über Landangelegenheiten aus, einschließlich Vermessungen und Akten, und diese Städte waren zu weit entfernt, um bequeme Dienste zu leisten. Die Gesamtbevölkerung war nicht groß, aber ausreichend, um die lokale Regierung zu rechtfertigen. Die ursprünglichen Gemeinden hatten sich gefüllt und den Überlauf erzwungen, um anderswo in der Grafschaft Wohnungen zu finden. Alle ausgewählten Orte, von Ben Haney im Süden bis zu Picketts und Hale im Norden, wurden vorweggenommen, es gab Kolonien auf Oliver und Hunts Creek, und Jim Proctor lebte in der Nähe des zukünftigen Decatur Howell und Allen's blieb der einzige Handelsposten.

Es waren keine Fortschritte in Richtung einer sesshaften Landwirtschaft gemacht worden, und keiner würde folgen, bis er von der sich entwickelnden Kraft der Transport- und Vermarktungseinrichtungen berührt wurde. Der Mann mit Herden und Herden blieb der Herr im Land. Das Land blieb in seinem rohen und ursprünglichen Zustand, nirgendwo verliefen Straßen und keine Brücken überquerten irgendwelche Bäche. Unter diesen Bedingungen war das Territorium reif für jene Organisationsmaßnahmen, die ein konzentriertes Streben nach Fortschritt und Entwicklung in allen Bereichen und Industrien einleiten würden. An dieser Stelle erschien ein Mann, ein Bürger der Grafschaft, der das Ruder des Staates ergriff und ihn zum erfolgreichen Höhepunkt seiner Hoffnungen führte. Dieser Mann war Absalom Bishop, ein Eingeborener von South Carolina, der jedoch 1855 aus Hopkins County, Texas, in dieses Gebiet kam und sich am Sweetwater Creek, östlich von Decatur etwa vier Meilen, niederließ. Die Organisationsbewegung fand in Colonel Bishop ihren wichtigsten Agitator und Unterstützer, die Idee stammte zweifellos von ihm. Der Autor hat an anderer Stelle versucht, diesem vielseitigen Mann in einer biographischen Skizze gerecht zu werden, gibt aber offen zu, dass das dort gezeichnete Bild trüb und verschwommen ist gegenüber dem, was die Natur in der Vorstellung speichert, aber die Fähigkeit zum Ausdruck verweigert.

Mit einer inneren Auffassung wird er in leuchtenden und bläulichen Farben gesehen, aber äußerlich nicht durch die schwache Hand, die jetzt die Feder führt, abgegrenzt. Jede Lebensphase der Pionierzeit spürte den leitenden Impuls dieses einen Mannes, und wenn einem die Ehre zuteil werden soll, der Vater von Wise County zu sein, fällt diese Auszeichnung zu Recht auf die Hand von Col. Absalom Bishop.

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Gesetzes über das Außenterritorium blieb das Territorium von Wise County weiterhin in der zuvor beschriebenen Weise mit den Countys Cooke und Denton verbunden. Auf Intervention der Bürger dieses Territoriums und in weiterer Übereinstimmung mit den Bestimmungen über die Organisation neuer Counties oblag es nun dem Chief Justice (County Judge) von Cooke County, die Organisation des betreffenden Territoriums in Weise Grafschaft.

An dieser Stelle in diesen Annalen muss gebührend auf bestimmte widersprüchliche Aussagen hingewiesen werden, die dem Verfasser in Bezug darauf begegnet sind, welche der Grafschaften Denton und Cooke die Kontrolle über die organisatorischen Maßnahmen hatte, aufgrund derer Wise County ein organisierter Bezirk wurde . Für beide Ansichten sprechen zwei Argumente. Denton County wird begünstigt durch eine besondere Erwähnung im Gründungsgesetz, das bald zitiert wird, und auch durch einen der lebenden Pioniere, der behauptet, dass das County Court of Denton County für die Organisation von Wise County verantwortlich ist. Auf der anderen Seite besagt die nachdrückliche Behauptung von Herrn Charles D. Cates, dass Wise County unter der Autorität und von den Beamten von Cooke County organisiert wurde. Mr. Cates sagt, dass er sich deutlich an den Austausch von Besuchen und Transaktionen erinnert, die zwischen Col. Bishop und den anderen Förderern der Bewegung hier und den Beamten von Cooke County stattfanden. Als Angestellter in Col. Bishops Geschäft war Mr. Cates eng mit dem ersteren verbunden, was seinen Anspruch auf Kenntnis von Bishops Handlungen rechtfertigt. Diese Ansicht stimmt auch mit den Bestimmungen des allgemeinen Statuts überein, das es in diesem Fall zur Pflicht von Cooke County machte, den Teil von ihr vorzubereiten, der die Organisation beantragt hatte. Aber der Autor ist nicht bereit, diese Kontroverse zu schlichten.

Die für die Organisation erforderlichen Vorbereitungen waren zweierlei Art: erstens muss vom Gesetzgeber ein Gründungsakt sichergestellt werden, der die Grenzen definiert und die Handlung genehmigt, zweitens muss das im Gesetz festgelegte Gebiet in geeignete Bezirke für die Wahl der Richter unterteilt werden der Wahllokale der Friedens- und Constables in jedem Bezirk, in dem Wahlen abgehalten werden sollen, müssen einen Monat vor dem Datum ernannt und die Vorsitzenden ernannt werden. Die ersten drei Klauseln des vom Gesetzgeber am 23. Januar 1856 genehmigten Creation Act werden hier zitiert:

" Sek. 1. Sei es durch die gesetzgebende Körperschaft des Staates Texas, dass das Gebiet innerhalb der folgenden Grenzen umfasst, nämlich: Beginnend an der südwestlichen Ecke des Denton County, von dort nach Norden mit der westlichen Grenzlinie des besagten Countys 30 Meilen, von dort westlich dreißig Meilen, von dort südlich dreißig Meilen, östlich bis zum Anfangsort, soll die Grafschaft der Weisen umfassen.

" Sek. 2. Dass es ist und wird hiermit zur Pflicht des Obersten Richters von Denton County, den besagten County of Wise am ersten Montag des nächsten Mais zu organisieren, indem er eine Wahl für County Officers anordnet und diese in jeder Hinsicht durchführt in Übereinstimmung mit dem Gesetz.

" Sek. 3. Dass, sobald die besagte Grafschaft von Wise wie oben erwähnt gegründet wurde und die Beamten derselben nach dem Gesetz qualifiziert sind, sie bei der Entlassung ihrer jeweiligen Ämter eintreten und alle Gerichte in und für diese Grafschaft an der Store House von Daniel Howell, bis der Bezirkssitz des Bezirks dauerhaft von seinen Bürgern lokalisiert wird."

Die Verabschiedung dieses Gesetzes wurde zweifelsohne durch den Abgeordneten im Gesetzgeber aus Cooke County sichergestellt. Es wird mit Bestimmtheit bestätigt, dass Col. Bishop den Namen gewählt hat, den die Grafschaft tragen sollte, weshalb angenommen wird, dass der gewählte Name dem Einführer des obigen Gesetzes offenbart wurde, um seine Aufnahme in die erlassenden Klauseln zu gewährleisten.

Der Name Wise wurde von dem Honourable Henry A. Wise aus Virginia, einem Patrioten und Staatsmann des frühen und mittleren Jahrhunderts des letzten Jahrhunderts, übernommen, dem an anderer Stelle eine Skizze gewidmet ist.

So wurde dieses bisherige Territorium kraft eines Gesetzes der Legislative vom Januar 1856 offiziell als organisierte Grafschaft anerkannt.

ERSTE WAHL UND BEMERKUNGEN.
- In Übereinstimmung mit dem Befehl der Schaffungsklausel wurde die Wahl am ersten Montag im Mai 1856 mit Howell's Store als Hauptwahlkabinett abgehalten. Colonel Bishop war einflussreich bei der Benennung der Kandidaten und kündigte sich auch für das Amt des County Clerk an. Sein Motiv, an den ersten Erfahrungen des Landkreises in der Politik mitzuwirken, bestand darin, einige verbleibende in Reserve gehaltene Politiken zu perfektionieren. Der erste Oberste Richter, Wm. S. Oates, war Bishop und seinen Plänen gegenüber besonders freundlich.

Als erster Kreisbeamter von Wise County wurden gewählt: William S. Oates, ursprünglich aus North Carolina, Chief Justice. Absalom Bischof, ursprünglich aus South Carolina, County Clerk. Granger Salmon, ursprünglich aus New York, Bezirkssekretärin. John W. Hale, ursprünglich aus Tennessee, Sheriff. Robert C. Mount, ursprünglich aus Tennessee, Assessor und Sammler. John T. Waggoner, ursprünglich aus Missouri, Schatzmeister. B. B. Haney, George Birdwell, Samuel L. Terrell und J. C. Kincannon, County Commissioners. Friedensrichter, Bezirk Nr. 1, James Roberts. Friedensrichter, Bezirk Nr. 1, B. P. Earp. Friedensrichter, Bezirk Nr. 2, James Davis. Friedensrichter, Bezirk Nr. 2, F. M. Holden. Friedensrichter, Bezirk Nr. 3, S. Bean. Friedensrichter, Bezirk Nr. 3, L. S. King. Friedensrichter, Bezirk Nr. 4, S. L. Terrell.

In jedem Bezirk wurden zwei Richter gewählt, wobei dieses Amt an diesem Tag von größter Bedeutung war. Samuel L. Terrell, der Vorfahr dieser prominenten Familie in Wise County, wurde in zwei Ämter der ersten Regierung gewählt.

Chief Justice Oates, ein klarer, praktischer Bauer, lebte in Aurora John W. Hale war ein vertrauenswürdiger Bürger von Catlett Creek, ebenso John T. Wagoner RC Mount war ein überzeugter Bürger, und Granger Salmon war mit Klugheit und Unternehmungsgeist ausgestattet .

Im nächsten Jahr, 1857, wurde Colonel Bishop in den Counties Wise, Denton, Collin, Cooke und Montague zum Flotorial-Repräsentanten gewählt, und nach seinem Rücktritt vom Büro des Schreibers wurde W. W. Brady gewählt, um die Amtszeit auszufüllen. Zum Zeitpunkt des Rücktritts des Bischofs aus dem Kreisamt wurde ein lebhafter politischer Wettbewerb ausgetragen. Der Kampf um den Standort der Kreisstadt war angebrochen, und Colonel Bishop hatte eine führende Rolle dabei gespielt, indem er sich für den Standort einsetzte, auf dem Decatur jetzt steht. Dies erregte gegen ihn den Widerstand der Champions anderer Orte, und als sich Mr. Brady als Bischofskandidat für die noch nicht abgelaufene Amtszeit des Büros ankündigte, unterstützten die verbleibenden Fraktionen die Rasse von Sam Woodward, von Bridgeport und anderen es kam zu heftigen Kämpfen. Herr Brady wurde gewählt und trat am 3. August 1857 sein Amt an.

Das Büro des Chief Justice war damals gleichbedeutend mit dem des County Judge der Gegenwart, mit der Ausnahme, dass ihm keine Gerichtsfunktionen zugeordnet waren. Alle geringfügigen Rechtsstreitigkeiten wurden von den Friedensrichtern entschieden, und die schwerwiegenderen wurden an das Bezirksgericht verwiesen, von dem zwei Sitzungen im Jahr abgehalten wurden. Der Titel des Obersten Richters scheint 1876 verworfen worden zu sein, als der Hon. J. W. Patterson wurde in das Amt des Bezirksrichters gewählt.

Der sechzehnte Gerichtsbezirk wurde 1855 vom Gesetzgeber geschaffen und besteht aus den Grafschaften Wise, Collin, Grayson, Cooke, Denton, Tarrant, Johnson, Ellis, Parker und Dallas. Nat M. Burford aus Dallas wurde zum Richter ernannt, und John C. McCoy, ebenfalls aus Dallas, wurde zum Bezirksstaatsanwalt ernannt. Dieses Gericht hielt im März und September jeweils eine Woche lang Sitzungen in Wise County ab.

1860 wurde Wise aus dem 16. Bezirk herausgelöst und in den neu organisierten 20. Bezirk eingeordnet und noch später in den 7. Bezirk gestellt. Vor ihrer Organisation, und während sie ein Teil des Cooke County blieb, war Wise im vierten Senatsbezirk, bestehend aus Collin, Grayson, Cooke, Denton und Kaufman County, und im Siebten Repräsentanten, bestehend aus Denton, Collin und Cooke County .

Die folgende Liste umfasst die Amtsträger und Mitglieder der nachfolgenden Kreisverwaltungen, beginnend mit dem zweiten Satz, der 1858 gewählt wurde, und endend mit den Suspendierungen, die 1865 infolge des Untergangs der Konföderation erfolgten.

Vermesser Coroner
1858 R.C. Berg Benj. P. Earp John W. Hale Sam'l J. Beck
1860 J.D. Weißer Robt. G. Cates John W. Hale Lem Cartwright
1862 J.D. Weißer Robt. G. Cates Sam'l L.Terrell
1864 J. V. Crutchfield G. B. S. Crews Sam'l L.Terrell
1865 J. V. Crutchfield G. B. S. Crews Sam'l L.Terrell

Jahr 1858
Kommissare
P. B. Bryan - Jos. H. Martin
R. M. Birdwell - John G. Boyd
Friedensrichter
David C. Cates - L. E. Camp
James Scarborough - Jacob Garrett
L.S. King - John Morris
Pearce Woodward - James R. Wheeler
M. J. Britian - P. P. R. Collom

Jahr 1860
Kommissare
J. H. Martin - N. J. Vaughn
John Mann - B. B. Haney
P. B. Bryan - W. H. Schuhmacher
Friedensrichter
James Scarborough - Henry Ward
Das. Stuart - M. F. Prewett
Rob. Brody - J.S. Morris
C. B. Ball - J. D. Robinson
Pearce Woodward - John McCulloch
J. H. Walker

Jahr 1862
Kommissare
J.H.Walker - J.G. Boyd
W. H. Langston - J. Holden
Friedensrichter
S. M. Gose - H. E. Stevens
T. D. Robinson - Pearce Woodward.
J. W. Moore - A. M. Birdwell
Jas. A. Watson - C. B. Ball
M. P. Pruett - W. F. Murray
P. P. R. Collom - Sam Foster
J. J. Crawford - John Brown
J. F. Morris

Jahr 1864
Kommissare.
Wilson Cook - L.S. King
Pearce Woodward - Nathan Huff
Friedensrichter
E. C. Jones - Jerome Smith
Wm. Reis - M. F. Prewett
H. E. Stevens - Shepard Neel

Die folgenden Grafschaften wurden im selben Jahr mit Wise County gegründet. Auf der Karte eingezeichnet markieren sie die damalige Grenzlinie: Atascosa, Bandera, Commanche, Erath, Kerr, Kinney, Young, Lampassas, Llano, Sansaba, Live Oak, Maverick, Uvalde.

Die Aufgabe der Vermessung und Festlegung der Kreisgrenzen fiel der neuen Kreisverwaltung zu, und LE Camp, stellvertretender Landvermesser des Denton Land District, wurde mit den Arbeiten beauftragt, die fristgerecht abgeschlossen und die Feldnotizen beantragt wurden im Büro des Sachbearbeiters aufnehmen. Am 23. und 24. Mai wurde das Zentrum der Grafschaft lokalisiert und wie folgt bezeichnet: "Ein Black-Jack mit der Aufschrift C. W. C. 15 M", was Decatur eine Meile nördlich und drei Meilen östlich davon platziert.
Am 24. Februar 1857 wurde das Schulland von Wise County von William Cloud, dem stellvertretenden Landvermesser des Cooke County Land District im Haskell County, lokalisiert. Dies war eine Landmasse, die sich über vier Meilen erstreckte. Die Staats- und Bezirkssteuer betrug zu dieser Zeit 0,50 C. auf der 100,00 $ Bewertung.

KAPITEL VIII - County Seat Contest - County Seat gelegen - namens Taylorsville

Entschlüsseln Sie die Entwicklung eines Traums und eines harten Kampfes

Vor einem halben Jahrhundert in diesem Frühjahr (1907) war die Auferstehung an der Stelle, an der sich heute der prächtige Tempel der Gerechtigkeit von Wise County befindet, ein seltsamer und seltsamer und doch wunderschöner Anblick. Durch den blauen Himmel ragte eine hohe, schlanke Stange, von deren Spitze das Sternenbanner, das Emblem und der Ruhm der Nation, flatterte. Darunter und um ihn herum war Stille und Einsamkeit. Das hohe, wogende, ungetupfte und unberührte Gras breitete sich in alle Richtungen aus, und bunte Blumen nickten und schwankten im Wind. Von einem so seltsamen Anblick erschreckt, spähten die scheuen Hirsche und Antilopen verstohlen hervor, und aus ihren benachbarten Höhlen und Abgeschiedenheiten heulten die Wölfe einen melancholischen Gruß. Keine menschliche Behausung war in der Nähe, um das Pfeifen der Flagge zu erfassen, da diese von den Brisen getragen wurden, und kein Mensch war anwesend, um die mysteriöse Präsenz der Flagge zu erklären. Dass es aber repräsentativ für eine Leistung und symbolisch für den Sieg eines redoutablen Mannes war, wird in den folgenden Passagen offenbart.

Der Vorfall steht im Zusammenhang mit den Bemühungen um die Lokalisierung des Kreissitzes, die als notwendige Folge für die Organisation des Kreises folgten und durch das Gründungsgesetz vorgeschrieben wurden, dessen erste drei Klauseln bezüglich der organisatorischen Maßnahmen lauteten zitiert. Die verbleibenden drei Klauseln, die die Vorgehensweise beim Auffinden des Kreissitzes beschreiben, werden hier eingefügt und lauten wie folgt:
"Abschnitt 4. Sobald der Bezirk wie oben beschrieben organisiert ist, ist es die Pflicht des Obersten Richters und mindestens zweier der Bezirksbeauftragten, zwei oder mehr Orte im Umkreis von fünf Meilen um das Zentrum des Bezirks auszuwählen , für die Kreisstadt des besagten Kreises zu laufen, unter gebührender Bezugnahme auf Spenden, die angeboten werden können.
"Abschnitt 5. - Dass es die Pflicht des Obersten Richters ist, eine Wahl anzuordnen, die mindestens fünfzehn Tage im Voraus angekündigt wird, für die Wahl des Gerichtssitzes des besagten Bezirks, deren Name lautet: Taylorsville.
" Abschnitt 6.-Dass die Mehrheit der abgegebenen Stimmen den Ort bestimmt, und falls bei der ersten Wahl kein Platz eine solche Mehrheit erhält, ordnet der Vorsitzende Richter eine Neuwahl an, indem er die beiden erhaltenen Plätze nominiert die höchste Stimmenzahl bei der ersten Wahl, und der Ort, der bei der zweiten Wahl die höchste Stimmenzahl erhalten kann, ist der gesetzliche Kreissitz dieses Kreises. Und dass dieser Akt ab und nach seiner Verabschiedung in Kraft tritt.“

Als die Frage zur Klärung aufkam, war Colonel Bishop der erste im Feld mit einem vorgefassten und ausgefeilten Plan, um die Eminenz, auf der Decatur heute steht, als Standort für die Bezirkshauptstadt auswählen zu lassen. Bevor man jedoch auf eine Beschreibung dieses spektakulären Vorfalls in der Anfangszeit der Grafschaft eingeht, müssen einige Vorbemerkungen zur Erläuterung einer wichtigen Aktion des Bischofs vor der Gelegenheit gemacht werden, als die Frage des Bezirkssitzes zur Beilegung auftrat. Auch ist es angebracht, nach den Beweggründen zu fragen, die Bishop bei seiner Auseinandersetzung mit der Frage bewegten.

Rückblickend auf die Ereignisse dieser Kampagne wird klar, dass Bishop von einer überwältigenden Leidenschaft angetrieben wurde, die Kreishauptstadt auf dem Hügel zu errichten, auf dem heute die Stadt Decatur steht. Die Idee einer schönen Stadt, die an dieser Stelle gebaut wurde, scheint von seinem Geist Besitz ergriffen zu haben und zu einem belagernden Traum zu werden. Dass die Idee oder der Traum lange vor der endgültigen Klärung des Kreisstadtproblems geboren wurde, zeigt folgender Umstand.

Der erwähnte Umstand hängt mit dem Vorkaufsanspruch zusammen, der 1854 von James Proctor über den Boden des heutigen Standorts Decatur gelegt wurde. und die Entwürfe, die er bei der Gestaltung seines Standorts an diesem besonderen Punkt im Auge hatte. Es wird gesagt, dass Colonel Bishop hinter Proctor als beratender Faktor bei der Entscheidung stand, seinen Standort zu suchen, und dass Bishop Proctor seine vorgefassten Pläne für die Auswahl seines (Proctors) vorgeschlagenen Vorkaufs als zukünftigen Standort erläuterte die Kreisstadt. Die Belohnung von Proctor sollte eine Wertsteigerung seines Eigentums sein, als Ergebnis der Lage der Stadt darauf, aber es wurde vereinbart, dass Proctor der Grafschaft sechzig Morgen für das Stadtgelände spenden sollte.

Diese vorbereitenden Schritte wurden 1854 vom weitsichtigen und klugen Bishop unternommen, drei Jahre vor dem Wettbewerb, der 1857 stattfand, und stellte fest, dass Bishop den anderen Teilnehmern im Rennen viele Schritte voraus war.

Das Rennen wurde von einem halben Dutzend Kandidaten gestartet, die alle stark von eifrigen Unterstützern unterstützt wurden, was schlüssig ist, dass kein Ort eine ausreichende natürliche Anziehungskraft besaß, um die allgemeine Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Einige dieser Orte werden wie folgt beschrieben: Ho well und Allen's Store, Isbell Springs, ein Ort etwa anderthalb Meilen nordwestlich von Decatur, in der Nachbarschaft von Mrs. Henry Greathouses Farm The Finley Place, die heute bekannt ist wie der Jess Carpenter Platz, der östlich am Stadtrand von Decatur liegt. Auch die genaue geografische Mitte des Landkreises wurde genannt.

Aber der stärkste Widerstand, auf den Bishop in seinem Kampf um den Hügel, auf den er sein Herz gesetzt hatte, stieß, kam von der Siedlung Deep Creek, deren Bevölkerung, verstärkt durch die des Halsell Valley und des umliegenden Landes, einen Ort im Halsell Valley wählte und eine energische und ernsthafte Kampagne zu seinen Gunsten. Dieser Ort liegt etwa eine Meile südlich von Decatur in der Nähe des alten Hofes Halsell.

Der Kampf war jetzt im Gange und wird als von wahrhaft bitterer und parteiischer Natur beschrieben schroffe, elementare Männer werden einander gegenübergestellt.
Die wichtigsten Unterstützer des Standorts Halsell Valley waren Sam Woody und Ben Crews, von denen der Wettbewerb einen Teil seines historischen Namens ableiten sollte, der Rest stammte aus dem von Colonel Bishop, der im Wettbewerb bekannt wurde als der "Bishop-Crews County Seat Contest/" seine aktuelle Bezeichnung in den Köpfen der Pioniere.

Aus diesem Kampf entwickelten sich zwei gegensätzliche Fraktionen, die in allen politischen Kämpfen der verbleibenden Jahre der Pionierzeit ihren Einfluss geltend machten.
Der Wettbewerb beschränkte sich nun auf einen Kampf zwischen den nördlichen und südlichen Teilen des Countys, wobei die Hopkins County-Delegation einerseits Bishop und andererseits die Bürger von Deep Creek und angrenzenden Siedlungen Halsell Valley unterstützten.

Schließlich wurde die Stimme abgegeben, und sie war so geteilt, dass die Wahl zufällig und unerwartet auf einen der schwächeren Kandidaten fiel, dicht gefolgt von Bishops Hügelspitze. Aber zum Glück für letztere und seine Helfer wurden in einer der Wahlkabinen gewisse Unregelmäßigkeiten entdeckt, die dazu führten, dass sie weggeworfen wurde und die Wahl überließ, siegreich in die Hände von Bishop zu fallen, woraufhin er, um seine Leistung zu feiern, er erhob das Sternenbanner, um fröhlich über den Boden zu flattern, auf dem er seine Hoffnungen verankert hatte, und widmete sich einer langen und heiß umkämpften Schlacht.

Es folgten zahlreiche Versuche, die Wahlentscheidung zu ändern, aber Bishop und seine Freunde, beharrlich und allen Notfällen gewachsen, überstanden jeden widrigen Sturm und hielten die Entscheidung an ihrem ersten Ankerplatz fest.

BISCHOF PLANT DIE STADT TAYLORSVILLE.
Der Hügelvorsprung war definitiv als Ort für die Kreisstadt ausgewählt worden, woraufhin Mr. und Mrs. James Proctor sechzig Morgen ihres Anspruchs von 160 Morgen an den Landkreis für das Stadtgebiet abtraten. Die Klausel der Urkunde, in der die Gegenleistung zitiert wird, lautet wie folgt: "Für den Wert und die Gegenleistung, dass unser Land und unser Eigentum im Wert erhöht werden, indem die Kreisstadt von Wise County in der Nähe unseres Wohnsitzes liegt, haben wir an diesem Tag gespendet, freigegeben und an Wm . übergeben . S. Oates, Justice of Wise County, und seine Nachfolger im Amt, zur alleinigen Nutzung und zum Nutzen der Grafschaft Wise/' usw. Diese ursprünglichen sechzig Morgen, bekannt als die Proctor-Addition, haben ihre Ecken derzeit in Decatur . definiert , wie folgt: Die SE-Ecke am Haus von DW Frazer die SW-Ecke am Wohnsitz von Mrs. RM Collins die NW-Ecke am alten Blythe-Platz in Northwest Decatur und die NE in der Nähe des JH Cates'-Platzes in Northeast Decatur. Linien, die diese Ecken richtig verbinden, würden die ursprüngliche Proctor-Spende definieren.

Colonel Bishop übernahm nun die aktive Verantwortung für die Einzelheiten der Lokalisierung und Anordnung der Stadt, die auf dem kahlen Hügel der Prärie ruhen sollte. Diese Arbeiten entsprachen seinen Plänen, die die Entwicklung der hohen Prominenz zu einem präzisen und konsequent arrangierten Stadtbild begriffen. Es sollten keine zufälligen Orte und Siedlungen, wie sie in neuen Städten üblich sind, errichtet werden, solange Bishops Gehirn mit Träumen und Ideen von einem noch besseren Ergebnis wimmelte. Zu seiner natürlichen Begabung mit Geschmack und geordnetem Verstand brachte Colonel Bishop die gesammelten Beobachtungen des ausgedehnten Reisens und die Erfahrung des großstädtischen Lebens vor sich, die er in den Grundriss der Kreishauptstadt von Wise County einarbeitete.

Der Bogenstein seiner Idee war der begrenzte ebene Raum, der den Kamm des betreffenden Hügels bildet und der heute der öffentliche Platz von Decatur ist, der einen ununterbrochenen und herrlichen Blick auf das gesamte umliegende Land zulässt. Dieses entwarf er zu einem Platz, auf den die Geschäftshäuser von vier Seiten blicken und von dessen vier Ecken jeweils zwei Hauptstraßen ausgehen. Er hoffte, eines Tages würde in der Mitte seines geliebten Platzes ein prächtiger Tempel der Gerechtigkeit errichtet werden.

Die Einzelheiten des Aufstellungsplans wurden nach der Stadt McKinney im Collin County erstellt, die Colonel Bishop besucht hatte und deren Plan er bewunderte. Jetzt war er im Begriff, die Verwirklichung des Traums, für den er all die Jahre gekämpft und erkämpft hatte, mit praktischen Zügen zu verwirklichen. Von seinem Freund, Justice Oates, erhielt er die Autorität, die Stadt nach seinen eigenen Plänen zu gestalten, woraufhin er sich zu seiner Farm auf Sweetwater begab und einen großen Vorrat an Wurzeleichenpfählen anfertigte, die schön behauen und auf einer Seite bemalt waren. Mit deren Hilfe wurde die Vermessungsarbeit begonnen. Der Platz wurde genau auf dem Hügel abgesteckt und die Straßen und Grundstücke entsprechend vermessen. Alle Linien wurden bewusst und. sorgfältig gemacht, was sich in der heutigen Systematik der Stadt widerspiegelt.

Nachdem die Straßen und Grundstücke vermessen und deutlich markiert worden waren, wurde das Gelände an die Bezirksbehörden übergeben, und Colonel Bishop, der seine Ambitionen verwirklicht hatte, trat beiseite Hauptstadt.

ÖFFENTLICHER VERKAUF VON LOSEN.
Bald darauf fand ein öffentlicher Verkauf von Losen statt. Die Geschäftsgrundstücke rund um den Platz brachten jeweils 100,00 US-Dollar ein, wobei die folgenden Käufer waren: Howell und Allen, Grundstück an der südlichen Ecke der Westseite Joe Henry Martin, zentrales Grundstück an der südwestlichen Ecke Dean, südliche Ecke, Südseite Thos. Stewart, zentrales Grundstück, Westseite Colonel Bishop, Westecke, Nordseite Colonel W. H. Hunt und Marshall Birdwell waren ebenfalls Käufer.

Die Grafschaft verlangte als nächstes ein Gerichtsgebäude, und da es keine Materialien gab, um eines zu bauen, wurde das kleine Gebäude, das zuvor als von Henry Martin in der Nähe von Howell und Allens Laden gebaut beschrieben wurde, gekauft, nach Taylorsville verlegt und an der nordöstlichen Ecke des öffentlichen Platzes aufgestellt . Dies war das erste Haus, das den Decatur-Hügel schmückte, und war der erste Tempel der Gerechtigkeit im Wise County.


-- Pioniergeschichte von Wise County : Von den Roten Männern zu den Eisenbahnen, Zwanzig Jahre unerschrockene Geschichte Decatur, TX.: The Association, 1907 [Transkribiert von K. Torp] Seiten 25 - 74


Frank Wise - Geschichte

Clubrennen in den frühen fünfziger Jahren waren billig und fröhlich, mit vielen "Specials", die von innovativen Enthusiasten konstruiert wurden, die nach maximaler Leistung zu minimalen Kosten suchten. Einer dieser Enthusiasten war Frank G. Nichols. Nachdem er die Armee mit einem Trinkgeld und einigen mechanischen Fähigkeiten verlassen hatte, kaufte er 1947 eine kleine Werkstatt in Westham. Dies war erfolgreich und er zog in eine andere größere Werkstatt in der London Road, Bexhill, wo es eine gute lokale Anhängerschaft für den Motorsport gab. Bexhill (Sussex, England) war die Stadt, die für das allererste Straßenrennen auf einer öffentlichen Autobahn verantwortlich war.

Der Name ist eine Korruption von 'elle va' Bedeutung 'Sie geht“ und von diesem sehr bescheidenen Anfang an war „Elva“ später auf fast tausend Renn-, Sport- und Straßenfahrzeugen zu sehen. Der Motor reichte in nur zehn Jahren vom Elva-modifizierten Ford-Seitenventil über Climax, Ford DOHC, BMC, DKW, MGA, Porsche und BMW bis hin zu den großen V8-McLaren-Elva-Autos.

Nachdem eine Reihe von Sportrennwagen und Formel-Junior-Autos hergestellt wurden, von denen viele in den USA äußerst erfolgreich waren, wurde vorgeschlagen, dass Elva Engineering einen straßentauglichen "Sportrennwagen" produzieren sollte, und der Prototyp Elva Courier wurde Anfang 1958 gebaut.

Ein Großteil des Autos wurde von Elva im eigenen Haus produziert - das Triebwerk war das MGA 1500ccm-Aggregat mit passendem Getriebe. Drei frühe Autos wurden mit beträchtlichem Elan bei Clubrennen in Großbritannien gefahren, während die meisten Bestellungen von eifrigen Kunden in den USA erfüllen. Das Standardauto wurde bei knapp 14 cwt mit einer 0-60-Zeit von 11,2 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde angegeben.

Mit steigender Nachfrage wurde in Hastings eine neue Fabrik gebaut und bald erschien der verbesserte Mk.II Courier - zusammen mit der Rennversion namens Courier Spyder. Im Laufe der Produktion gab es viele Detailänderungen, und die Bereitstellung des Kuriers in Form eines Bausatzes, bei dem die Kaufsteuer vermieden wurde, befriedigte den Heimatmarkt. Das Auto wurde komplett getrimmt und verkabelt geliefert und benötigte nur 18 Stunden, um es fertigzustellen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde der Kurier von über sechzig Mitarbeitern gebaut und etwa drei pro Woche produziert, wobei die Gesamtzahl in der Gegend von Hastings ungefähr vierhundert betrug.

Die gesamte Belegschaft von Elva außerhalb der Fabrik
(Mitte 1960)

Es gab jedoch Probleme, als der erwartete Entwurf für die neuesten in die USA verschifften Autos ausblieb. Es schien, dass der Händler in finanziellen Schwierigkeiten steckte und die Autos sowohl unterwegs waren als auch auf die Auslieferung am Dock in New York warteten.

Trotz verzweifelter Versuche, die Situation wiederherzustellen, wurde Elva Cars zur freiwilligen Liquidation gezwungen, und infolgedessen kaufte Trojan Limited 1961 die Rechte an den Kurier und übernahm die Produktion.

Zu dieser Zeit wurde Carl Haas eng mit Elva involviert, um den Verkauf von Autos bereits in den USA zu unterstützen und Frank Nichols (und eine stark reduzierte Belegschaft in einer Fabrik in Rye) wieder aufzubauen, um die Sportrenn- und Formel-Junior-Modelle weiter zu produzieren.

Während einige Kuriere in der Fabrik in Hastings fertig waren, verfügte Lambretta-Trojan über massive Einrichtungen in Croydon und wollte zu der Zeit, als das Unglück Elva ereilt hatte, expandieren. Sie sahen die Möglichkeit, diesen hübschen kleinen Sportwagen in Serie zu produzieren, und ließen bald ein überarbeitetes Chassis planen und eine Produktionslinie in ihrem Werk in Purley Way einrichten.

Während der ursprüngliche Courier ein röhrenförmiges Chassis mit verklebter "Grp"-Karosserie hatte, entschied sich Trojan für einen steiferen Rahmen mit quadratischem Querschnitt und versuchte, das Auto ein wenig praktischer zu machen. Da sie den Courier in großen Stückzahlen bauen wollten (mindestens fünfhundert pro Jahr), entschieden sie sich für die Triumph-Vorderradaufhängung mit Scheibenbremsen und das spätere MGA 1622cc-Triebwerk. Es gab jedoch nicht alle Rennerfahrungen, die in Hastings vorhanden waren, und das Handling litt, als man versuchte, den Motor weiter vorne im Chassis zu positionieren, um mehr Platz im Cockpit zu schaffen.

Die Lehren wurden bald gezogen und nachdem einige der Röhrenwagen aus Lagerteilen gebaut wurden, wurden die Prototypen des Mk.III Courier und des Mk.IV Coupé im September 1962 im RAC Country Club in Epsom der Presse gezeigt. junge Leute suchten nach einem Auto mit bekannter Motorqualität, mit einer Sportkarosserie, die ein maximales Leistungsgewicht und eine Höchstgeschwindigkeit bietet, die mit Autos vergleichbar ist, die vielleicht das Dreifache des Preises kosten, und auf dieser Grundlage ist der Elva Courier ein Auto mit eine Zukunft".

Bis April 1963 waren 80 Autos in den Auftragsbüchern, und es dauerte nicht lange, bis der Mk.IV Roadster auf dem Reißbrett stand.

Dieses neue Auto mit neuem Chassis, anderem Karosseriedesign und der Option auf eine voll unabhängige „Tru-Track“-Aufhängung wurde entweder mit dem MGB 1798cc oder dem Ford 1500GT angeboten. Im Oktober 1963 wurde dieses Auto als erster Sportwagen über 100 Meilen pro Stunde mit Einzelradaufhängung an vier Rädern für unter 1.000,- inklusive Steuern angekündigt.

Aufzeichnungen zeigen, dass Trojan 210 Kuriere gebaut hat, darunter vier 'Sebring'-Rennversionen des Mk.IV 'T'-Typs. Es gab 175 Roadster, nur 35 Coupés und 152 waren LHD.

Die hohen Ideale der Lambretta-Trojaner für den Kurier wurden nicht erreicht, doch bis 1965 hatte man die Elva-Sportrennwagenproduktion übernommen und Frank Nichols sollte seine Verbindungen zu Elva nach und nach abbrechen. Er hatte in Roggen eine große Anzahl sehr potenter und erfolgreicher Sportrennfahrer hervorgebracht - insbesondere die ELVA Mk.VI, Mk.VII und den letzten in der Reihe den Mk.VIII. Nachdem er an Projekten mit Len Terry und Carrol Shelby beteiligt war, produzierte er hervorragende Arbeitsboote und Rettungsboote der Brede-Klasse für die RNLI (Royal National Lifeboat Institution).

Elva wird sicherlich für die wunderschönen ELVA-BMW GT160 Coupés in Erinnerung bleiben, von denen nur drei gebaut wurden, aber sicherlich die "Stars der Show" auf den 64er Earls Court und Turin Motor Shows waren. Trojan hatte sich nun Bruce McLaren zugewandt, und für Elva wurde ein Vertrag über den Bau der ersten McLaren-Serienautos geschlossen. Aber im Laufe des nächsten Jahres wurde der Name 'Elva' vorsichtig fallen gelassen, als Trojan seine eigenen F1-Autos bauen wollte.

Der Kurier war jedoch nicht gestorben. Ken Sheppard übernahm die Produktion der letzten achtunddreißig Autos, und dies waren wahrscheinlich die besten der Mk.IV irs-Autos, die gebaut wurden. Es ist vielleicht eine Ironie, dass das Auto endlich wieder von jemandem gebaut wurde, der Motorsport verstand, ganz in Handarbeit - und das Ergebnis zeigte sich. Teile und Wartung wurden von Tony Ellis in Eaton Wick durchgeführt und er arbeitete hart daran, seinen "ultimativen" Courier zu produzieren - den Cougar, angetrieben von einem getunten Ford V6. Es war extrem schnell und geschwindigkeitsstabil, aber die Finanzierung war nicht in Sicht, und dies erwies sich als der letzte in den sechziger Jahren gebaute Kurier.

Heute werden Elva-Autos in Europa und in den Vereinigten Staaten geschätzt, wo im September 1995 ein 40-jähriges Elva-Reunion stattfand. Dieses Großereignis fand auf der Road America am Elkhart Lake statt, der Strecke, auf der der Elva-Porsche die gesamte Konkurrenz, einschließlich Ferrari, besiegte und Cobra, die 1963 viel Beifall erhielten.

Für die Zukunft werden diese hübschen und rennerprobten Autos weiterhin eine starke Rolle im historischen Rennsport spielen, und es ist nicht ausgeschlossen, dass wir eines Tages einen völlig neuen Sportwagen sehen, der stolz das „Elva“-Emblem trägt. "sie geht - VORAUS!".


Zimmie Weiser Frank

•  "Mrs. Frank wuchs in Knoxville auf. Nach ihrer Heirat mit Milton Frank Jr., dem leitenden Footballtrainer an der Huntsville High School, zog sie 1934 nach Huntsville, wo sie bis 1992 lebte. " - Find Ein Grab

•  Zimmie und Milton hatten zwei Söhne Buster und Butch. Beide Söhne gingen mit Fußballstipendien an die University of Alabama und spielten für Bryant. Buster wurde ein bürgerlicher Führer in Huntsville und konzentrierte sich auf Immobilien. Butch zog nach Atlanta und wurde Kardiologe. - Finde ein Grab

•  In einem Interview für den Nachruf der Huntsville Times erzählt ihr Sohn Butch von ihrer Unterstützung für die Fußballmannschaften ihrer Familie. - Finde ein Grab

•  "Nach dem Krieg arbeitete Zimmie im Arsenal und war einer der Sekretäre des kommandierenden Oberst." - Finde ein Grab

•  "Frau Frank war Mitglied des Aladdin Club (Präsident), Altrusa, und des Music Club. Frau Frank war auch Mitglied des Pulaski Pike Home Demonstration Club." - Hundertjähriges Jubiläum

•  Zimmie hat zum Erfolg der Juweliergeschäfte beigetragen. - Finde ein Grab

•  "Sie war in der Demokratischen Partei, vielen Bürgervereinen aktiv, war eine aktive Graue Dame, aktiv beim Roten Kreuz, Präsidentin der B'nai Shalom Sisterhood, Mitglied der Altrusa International und sammelte viele frühe amerikanische Antiquitäten." - Find A Grave

Ähnliche Links:
•  Find A Grave - Seite erstellt von Heather mit detaillierten biografischen Informationen.
•  Sesquicentennial - Gedenkalbum, zur Feier des Sesquicentennial of Progress in unserer Stadt, Huntsville, Alabama, von James E. Taylor, General Chairman, 1955, Seite 279.


Antworten der American Jewish Community

Obwohl die meisten Amerikaner, die mit dem Krieg selbst beschäftigt waren, sich der schrecklichen Notlage des europäischen Judentums nicht bewusst waren, reagierte die amerikanische jüdische Gemeinde mit Besorgnis auf die Nachrichten von Wise. Amerikanische und britische jüdische Organisationen setzten ihre Regierungen unter Druck, Maßnahmen zu ergreifen. Infolgedessen kündigten Großbritannien und die Vereinigten Staaten an, eine Notfallkonferenz auf den Bermudas abzuhalten, um einen Plan zur Rettung der Opfer der Nazi-Gräueltaten zu entwickeln.

Ironischerweise wurde die Bermuda-Konferenz im April 1943 eröffnet, im selben Monat, in dem die Juden im Warschauer Ghetto ihre Revolte veranstalteten. Die amerikanischen und britischen Delegierten auf Bermuda erwiesen sich als weit weniger heldenhaft als die Juden von Warschau. Anstatt Strategien zu diskutieren, machten sie sich Sorgen darüber, was sie mit den erfolgreich geretteten Juden anfangen sollten. Großbritannien weigerte sich, mehr Juden in Palästina aufzunehmen, das es zu dieser Zeit verwaltete, und die Vereinigten Staaten waren ebenso entschlossen, ihre Einwanderungsquoten nicht zu ändern. Die Konferenz legte keinen praktischen Plan zur Unterstützung des europäischen Judentums vor, obwohl der Presse mitgeteilt wurde, dass „erhebliche Fortschritte“ erzielt worden seien.

Nach der vergeblichen Bermuda-Konferenz wurden amerikanisch-jüdische Führer zunehmend in eine Debatte über den Zionismus verwickelt. Aber das Notfallkomitee zur Rettung des jüdischen Volkes Europas, angeführt von Peter Bergson und einer kleinen Gruppe von Abgesandten der Irgun, einer rechtsgerichteten palästinensischen jüdischen Widerstandsgruppe, wandte sich an Festzüge, Kundgebungen und Zeitungsanzeigen, um Roosevelt zu zwingen, eine Regierungsbehörde, um Wege zur Rettung des europäischen Judentums zu finden. Das Notfallkomitee und seine Unterstützer im Kongress halfen dabei, den Holocaust und die Notwendigkeit einer Reaktion der Vereinigten Staaten bekannt zu machen.


Frank Wise - Geschichte

Mir wurde von einem alten Mann mit weißem Bart, den ich nie wieder gesehen habe, gesagt, dass das Geschenk Weihrauch und Myrrhe waren…. Aber….Kurkuma war das andere Geschenk. ein Gewürz…….. Bitte überlegen Sie kurz welche Farbe Kurkuma ist welches noch heute als Medizin verwendet wird (mysteriöses Pulver) ist–GOLD–, wäre glaubhafter als echtes Gold
Lassen Sie mich wissen, ob dieser alte Mann Sinn machte, ich glaubte ihm, Denken Sie .

[…] zu Matthäus 2:11 brachten sie dem Jesuskind drei Geschenke: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Die moderne Wissenschaft hält die Gaben für spirituelle Bedeutung: das Gold für Sein Königtum, Weihrauch für Seine […]

Weihrauch und Myrrhe sind bekannte postpartale Kräuter, um Blutungen vorzubeugen und die Genesung nach der Geburt zu fördern. Recherchiere es. Wird heute noch dafür verwendet.

Für den Handel auf dem Flug nach Ägypten? Drei weise Männer müssen eine Ahnung gehabt haben, dass die Flucht kurz bevorsteht.

Ich bin nicht zufrieden mit dieser möglichen Tatsache, dass die Heiligen Drei Könige dem Herrn Weihrauch gegen Arthritis brachten. Es klingt nicht richtig. War die Wahrscheinlichkeit, an diesem Problem zu leiden, so hoch, dass die Magier daran dachten, dieses Geschenk mitzubringen? Diese Feststellung ist nicht konkret, um solche Schlussfolgerungen zu ziehen. Die Umstände der Geburt oder andere Faktoren sollten untersucht werden, um es für uns klarer zu machen.

Gold, um seine Familie in Ägypten zu versorgen, und die anderen beiden waren für sein Begräbnis.

Das Gold, um Jesus und seine Eltern in Ägypten zu versorgen, und Weihrauch und Myrrhe für sein Begräbnis.

Im außerbiblischen Text von Adam und Eva heißt es, als sie aus dem Garten vertrieben und von Kummer geplagt wurden, sagte Gott ihnen, dass sie drei Dinge aus dem Garten nehmen durften, Gold, Weihrauch und Myrrhe. Diese drei Gaben wurden an David weitergegeben, der dann seine Kinder über die Sterne anwies und worauf sie achten sollten, wenn der Messias kommen und ihm die Gaben als Zeichen der Verheißung Gottes bringen sollte. Das Gold, der Weihrauch und die Myrrhe stammten aus dem Garten.

Wow…, wenn ich mehr zu diesem Thema recherchieren wollte, wo würde ich anfangen? Vielen Dank.

Danke, dass Sie die Wahrheit darüber sagen, wer die sogenannten Weisen wirklich sind!
Nachdem die Astrologen herausgefunden hatten, wer das Kind war, kehrten sie nicht zurück, um dem bösen König zu erzählen.
Das Kind ist der lang erwartete Messias.

Irgendwie scheint es unwahrscheinlich, dass die Magier einem Säugling oder Kleinkind ein Arthritis-Mittel gebracht haben. Obwohl dies möglicherweise eine seiner Verwendungszwecke war, bezweifle ich, dass dies der Hauptgrund war.

Können wir jetzt bitte aufhören, über die Vergangenheit nachzudenken?

️. Wissen wir genug, um auf die Präsenz von Adel, Demut und Menschlichkeit zu setzen? Machen wir Menschen in unserem Leben für ihren Charakter verantwortlich? Um überhaupt darüber nachzudenken, was uns zu dem macht, was wir sind? Es scheint, dass wir so sehr damit beschäftigt sind, das Falsche zu untersuchen, dass wir die Einfachheit und Heiligkeit dessen, was richtig ist, übersehen haben. Wir haben zugelassen, dass diese Idee der Segregation uns spaltet, anstatt unsere Unterschiede zu sehen und das zu akzeptieren, was sich in unserem Herzen richtig anfühlt. Es ist Neujahr, 2018, und ich bin emotional optimistisch, dass eine Zeit gekommen ist – wir werden Zeugen, verstehen und uns in seinem Ideal vereinen und beginnen, einander zur Rechenschaft zu ziehen, zu lernen, zu lieben und zu sorgen.

Vielleicht völlig in keinem Zusammenhang – Dh: Ich habe gerade eine Tüte mit 30 ätherischen Ölen durchsucht, über das, was ich gerade in diesem Artikel gelesen habe, nachgedacht und mich gefragt, wie es meinem Leben helfen kann… Als ich fertig war, hatte ich 4 davon ausgewählt Ich legte auf den Tisch, aber ich hatte 2 in meiner linken Hand, die ich unwissentlich aufgehoben hatte, um Platz zu schaffen, um Frankense und Myrrhe zu sortieren. Ich habe keine Ahnung, wie es passiert ist oder was es bedeutet, außer dass sich diese beiden Essenzen für mich heute wie ein Bote anfühlen, denen ich hier zu dieser Seite gefolgt bin, diese Überlegung und dieser Kommentar, der mein Gefühl dafür verstärkt, wie der Geist Jesu in mir lebt. und das entspricht einem dritten Geschenk & #8211 Gold.

Frohes Neues Jahr . aus Toronto, Kanada

Ja, Abraham glaubte noch, als er Ur verließ, an die mesopotamische Mithologie. Die Bibel, wie sie jetzt existiert, gab es erst 400 v. Chr

“Diese drei Könige…..”
Sie waren keine drei Könige, erstens waren sie keine Könige, sie waren Astrologen und zweitens steht nirgendwo, dass es drei Astrologen gab.
Diese Astrologen hatten drei Geschenke für das kleine Kind (NICHT Baby).
Tradition sagt, was Sie sagen, aber Tradition wird nicht von der Bibel unterstützt (Kolosser 2:8)

“Forscher der Cardiff University haben gezeigt, dass Weihrauch einen Wirkstoff hat, der Arthritis lindern kann, indem er die Entzündung hemmt, die Knorpelgewebe abbaut und Arthritisschmerzen verursacht.” (BAS)
Hebräer 5:9 und mehrere andere Schriftstellen weisen darauf hin, dass Jesus Christus auf Erden als Mensch vollkommen, sündlos und unbefleckt war, was bedeuten würde, dass er keinerlei Medikamente benötigt hätte musste ein perfekter Mensch sein, damit er sein perfektes Leben als Lösegeld anbieten konnte, um die Sünde von Adam und Eva auszugleichen, die Gott verlangte, um seine eigenen Gesetze zu erfüllen, die er Moses und der israelitischen Nation und natürlich diesem Gesetz gegeben hatte war auch perfekt.

Der Zoroastrismus wurde erst LANGE nach Abraham und Moses erfunden. Der Zoroastrismus wurde von den Persern entwickelt, der bis 600 v. Chr. existierte, also fast 1.000 Jahre nach Moses.

Möglicherweise in Bezug auf diese Prophezeiung in Jesaja (Jeshajah) Kapitel 60:

Dann wirst du strahlend sein, was du siehst,
dein Herz soll pochen und überfließen,
Denn der Reichtum des Meeres wird vor dir ausgeschöpft,
der Reichtum der Nationen soll dir gebracht werden.
Kamelkarawanen werden dich füllen,
Dromedare aus Midian und Ephah
alle von Saba werden kommen und bringen Gold und Weihrauch,
und das Lob des Herrn verkünden.
Und alle Herden von Kedar sollen gesammelt werden,
und die Widder von Nabaeoth werden kommen
und auf meinem Altar sollen wohlgefällige Opfer dargebracht werden,
und mein Gebetshaus wird verherrlicht.

Sowohl Weihrauch oder Olibanum als auch Myrrhe stammten aus harzigem Gummi, das durch Einschnitte in die Rinde kleiner Bäume oder dorniger Sträucher gewonnen wurde.
Der Weihrauchbaum wuchs an der Südküste Arabiens, und der Myrrhenstrauch gedieh in den Halbwüstenländern des heutigen Somalia und des Jemen. Beide Gewürze wurden wegen ihres Duftes sehr geschätzt. Jehova selbst wählte sie in Verbindung mit seiner Anbetung aus – Myrrhe war ein Bestandteil des heiligen Salböls und Weihrauch des heiligen Weihrauchs. (Exodus 30:23-25, 34-37). Aber sie wurden anders verwendet.
Weihrauch, der häufig als Weihrauch verwendet wird, musste verbrannt werden, um seinen Duft freizusetzen. Das aus Myrrhe gewonnene Harz hingegen wurde direkt verwendet. Myrrhe wird dreimal in Berichten über Jesus erwähnt: als Geschenk, als er ein Baby war (Matthäus 2,11), als Schmerzmittel, das mit Wein geopfert wurde, als er am Scheiterhaufen hing (Markus 15,23) und als eines der Gewürze, die bei der Vorbereitung seines Leichnams für die Bestattung verwendet wurden (Johannes 19:39).https://wol.jw.org/en/wol/d/r1/lp-e/2015172#h=27:0-31:420

“…….Weihrauch hat einen Wirkstoff, der helfen kann, Arthritis zu lindern, indem er die Entzündung hemmt……” (BAS)
Exodus 30:34-38 zeigt, dass Weihrauch ein Zusatz in Weihrauch war
Levitikus 2:1,2 Weihrauch wurde beim Speisopfer verwendet
Levitikus 24:7 es wurde auf dem Schaubrot verwendet
Weihrauch wird auch in mehreren anderen Schriften erwähnt.

Es ist wahrscheinlicher, dass diese Gegenstände in Anbetracht der Notwendigkeit verwendet wurden, dass die Familie aufgrund eines wahnsinnig bösen Königs aus dem Land fliehen musste

Gold. Weihrauch und Myrrhe sind leicht zu transportieren und in hohem Maße übertragbar, die es einer Flüchtlingsfamilie ermöglichen würden, für längere Zeit in einem fremden Land zu überleben.

Göttliche Vorsehung oder einfach nur Glück, es ist Glaubenssache.

Moses wurde gesagt, dass er seinen Cousin Aron anweisen sollte, einen Darm zu machen und dann die Apothekerweise zu machen. Exodus 30 vs 25 …, Jesus darzustellen -Erfüllen und übertreffen alles, einschließlich der Sühne der Sünden wie in Levitikus 16 vs 21 oder umgekehrt (im Kapitel) t
als ehrengefäß roman 9:22

Hören Sie auf, bce zu verwenden, es ist ein falscher Begriff und beleidigend. Gregor

Cedilla, Geoff und Henry…bravo, ich bin beeindruckt von Ihren Kommentaren. Ich habe es genossen, von ihnen zu lesen und von ihnen zu lernen.

Es fällt mir schwer zuzustimmen, dass Gold #metall sowohl mit Weihrauch als auch mit Myrrhe in Verbindung steht, da diese beiden von Natur aus Kräuter waren.

Okay, die Leute müssen nachsehen, worum es bei ätherischen Ölen geht, bevor sie einen Kommentar abgeben!
Weihrauch: Verjüngt die Haut – Die Haut eines Neugeborenen ist oft trocken, weil sich der Körper nicht im Fruchtwasser der Gebärmutter befindet. Hilft auch bei der Heilung von Nabelschnur und Windeldermatitis. Es ist auch dafür bekannt, eine gesunde Zellfunktion zu unterstützen. Und Weihrauch fördert auch Gefühle von Frieden, Entspannung, Zufriedenheit und allgemeinem Wohlbefinden&8230 klingt nach etwas, das ein Neugeborenes braucht?
MYRRH: Reinigende Eigenschaften – Mund und Rachen und in Zahnpasta verwendet. Babys haben oft Soor auf Zunge und Rachen. Mit Honig oder Agave gemischt, beruhigt es den Magen. Und hilft, das Bewusstsein zu fördern und Ihre Stimmung zu heben&8230 klingt nach etwas, das ein Baby braucht?
GOLD: (Kolloidales Gold?) Stimuliert die Lebenskraft und erhöht das Vibrationsniveau auf allen Ebenen, Heilkräfte für das Herz und verbessert die Blutzirkulation… wieder etwas was ein Baby braucht!
Dies sind auch der tägliche Bedarf und die Hilfe bei Erkältungen und Krankheiten und vor allem die tägliche Kinderbetreuung. Ich verwende viele ätherische Öle für meine Kinder und für die ganze Familie. Und denken Sie daran, dass diese Gaben für Jesus genauso nützlich waren wie für Maria.
Diese drei Könige gaben ihnen, was sie sich wahrscheinlich nicht leisten konnten, um sich um ihr Kind Jesus zu kümmern. Was für ein tolles Geschenk!

Alle Kommentare in Beitrag #8:
“Obwohl Joseph Zimmermann war und wahrscheinlich nach seiner Ankunft in Ägypten Arbeit fand, gab es Reisekosten, die Zahlung der Unterkunft während der Reise sowie Verpflegung, Miete und andere Lebenshaltungskosten nach ihrer Ankunft.
Dann kamen die Kosten für die Rückreise nach Israel und die Einrichtung einer neuen Heimat in Nazareth, etwa 129 km nördlich von ihrer früheren Heimat Bethlehem.
Ohne die Gaben der Heiligen Drei Könige wäre all dies wahrscheinlich nicht möglich gewesen.”

Abgesehen von der Frage, ob Joseph tatsächlich Zimmermann war [das griechische „Tekton“ (Markus) oder „Tekton“ (Mathew) ist ein gebräuchlicher Begriff für einen Handwerker, insbesondere einen Zimmermann oder Holzarbeiter oder Baumeister], da der Wert der drei Geschenke war zweifelsohne beachtlich (für einen König geeignet?). Es besteht eine gute Chance, dass nach dem Familienurlaub in Ägypten noch einiges übrig geblieben ist.
Bei ihrer Rückkehr wären Joseph und Maria die wohlhabendsten Einwohner von Nazareth gewesen und hätten Jesus eine sehr angenehme Kindheit ermöglichen können.
Übrigens, trotz Al’s Sorge um die Reisekosten von Joseph und Maria, scheint niemand sonst in der Bibel, von Abram-Abraham bis Paulus, ein solches Problem gehabt zu haben, als sie zwischen „den vier Ecken der Erde“ reisten.

Alternativ besteht die Möglichkeit, dass dies nicht tatsächlich passiert ist.
Die Geburtserzählung erscheint nur im Matthäusevangelium (eins von vier) und, was noch wichtiger ist, nicht im Markusevangelium, das von den meisten Gelehrten heute als das früheste (daher das glaubwürdigste?) der Evangelien angesehen wird

Oder angesichts der Tatsache, dass es immer drei Möglichkeiten gibt (“Yum, Yuk und Yikes”- Tom Robbins, 1980), vielleicht haben Joe und Mary, sofern sie einen verantwortungsvollen Babysitter gefunden haben, den ganzen Teig damit vermasselt, in Nachtclubs von Ägypten?

Auf der Suche nach Informationen über Gold, Weihrauch und Myrrhe bin ich auf Ihren Artikel und Ihre Website gestoßen. Ich war bestürzt über Ihren Eröffnungskommentar. Es widersetzt sich der Leichtgläubigkeit. Warum sollte man einem Säugling Heilmittel gegen Arthritis als Zeichen oder als Geschenk geben? War Jesus nicht robust und bei bester Gesundheit? Leider negiert Ihre unsinnige Einführung jegliches Vertrauen in den Rest des Artikels. Ich lese nicht weiter.
Henry Cooper

Sowohl Weihrauch (Ru Xiang) als auch Myrrhe (Mo Yao) werden in der chinesischen Medizin als “blutbelebende und stauungslösende Kräuter” verwendet.
Beide aktivieren die Durchblutung und lindern Schmerzen.
Ich glaube, dass Jesus die Gabe der Heilung geschenkt wurde.

1.Weihrauch wird immer noch in Indianerdörfern verwendet. Wenn Weihrauch pulverisiert und in Brennholz gegeben wird, hat der so erzeugte Rauch die Eigenschaft, das Baby von Infektionen durch Kälte zu heilen. Dies wird häufig nach dem Baden getan.
2.Weihrauchrauch wird auch in Kuhställen verwendet, um Infektionen durch Feuchtigkeit zu beseitigen.
3. Es wird auch in Tempeln (als Rauch) für die Idole verwendet. Idole werden an einem Ort aufbewahrt, an dem das Sonnenlicht oft fehlt. Auch hier spielen Feuchtigkeit und Pilze eine Rolle.
Bei allen drei Anwendungen ist die häufigste Anwendung die Entfernung von Pilzen, die durch die Feuchtigkeit verursacht werden.
Alle drei habe ich mit eigenen Augen gesehen. Ich hoffe, diese Info ist für jemanden nützlich.

sie waren keine Magier, sie waren “Magistrates” ‘from Babylon’, und die Nachkommen der Jünger Daniels, die die Beute brachten, die Daniel von den Führern von Babylon & Medo-Persien gegeben wurde, die der Prophet für den Messias bestimmt hat. 8217s Ankunft in Ägypten, und vielleicht sogar seine Hinrichtung, wie sie in Dan ch 9 vs 25&26 vorhergesagt wurde. darum
für deine Erleuchtung, Bildung und Erbauung >
https://independent.academia.edu/SouthDavidAllen
alles gute für dich und deine

Ich hoffe, jemand wurde nicht für dieses Gelaber bezahlt.

Johannes (12-16-14) hat recht. Gott segne ihn. Ich mache dasselbe. Al (01-06-15) ist offensichtlich ein sehr intelligenter Mann. Ich habe im College eine Arbeit über die Geburt und den Tod von Jesus geschrieben. Vieles von dem, was Al sagte, ist wahr. Mir scheint, dass die Geschenke einem König, einem Priester und einem Propheten (normalerweise wurden sie ermordet) als Geschenke gegeben wurden, so dass der Tod in seiner Symbolik offensichtlich ist. Großartiger Artikel. Und ich glaube nicht, dass Jesus jemals Arthritis hatte. Gott segne jeden.

Dies soll eine biblische Seite sein und sie ersetzen BC durch BCE, wow nur wow

Ich hatte vor kurzem einen Traum (einen sehr kurzen), dass etwas mit der Verwendung oder dem Verständnis der Begriffe Weihrauch und Myrrhe in der Bibel nicht stimmt. Dies führte mich diese Woche auf eine Suche, um herauszufinden, ob ich diesen Fehler herausfinden könnte. Aber während meiner Recherche fand ich stattdessen immer wieder andere Anomalien.

(1) Warum schreibt der Autor des neutestamentlichen Bibelbuchs Hebräer, dass sich der Räucheraltar im Allerheiligsten (Allerheiligsten) befindet? Wir finden beim Lesen des Alten Testaments (Erste 5 Bücher), dass das einzige Ding im Allerheiligsten die Bundeslade und der Gnadenstuhl darauf ist. Als Aaron in das Allerheiligste ging, um nicht getötet zu werden, nahm er Kohlen vom Räucheraltar außerhalb des Allerheiligsten und brachte sie in den Vorhang, um Räucherstäbchen zu verbrennen, um eine Rauchwolke zu machen, die Gott würde innerhalb (wenn auch unsichtbar) über dem Gnadenstuhl erscheinen. Warum hätte der Autor des Hebräerbriefes den Räucheraltar in das Allerheiligste innerhalb des irdischen Tabernakels Gottes (von Menschenhand geschaffen) verlegt? Der Autor des Hebräerbriefes schließt diese Beschreibung mit der Aussage ab, dass er jetzt nicht mehr über diese Dinge sprechen kann. Wieso den?

(2) Warum wird Jesus Christus als das Lamm Gottes und das fleckenlose Osterlamm betrachtet, das für die Sünden der Welt gestorben ist? Passah-/Osterlämmer wurden zu diesem Zweck nicht verwendet, um für die Sünden des Volkes zu sühnen. Diese Lämmer wurden getötet/geschlachtet, weil ihr Blut auf die Türpfosten ihrer Häuser gemalt war, als ZEICHEN für den Zerstörer (Zerstörer-Engel), um das Haus der Israeliten auf dem Weg zum Töten der Erstgeborenen von Ägypten während der Pest von Moses zu umgehen, weil der Pharao es nicht gelassen hatte Gottes Volk geht. Dies trägt nicht dazu bei, den Schmutz, die Unreinheit und die Schuld für die Sünden der Menschen anzusprechen, noch macht sie sie gerecht und für Gott annehmbar.

Jom Kippur ist der jüdische Feiertag/das Fest für den Versöhnungstag. An diesem Feiertag werden einmal im Jahr zwei ZIEGEN zur Sühne für die Sünden des Volkes verwendet.
Eine Ziege wird getötet und das Blut in das Allerheiligste gesprengt. Der andere GOAT wird verwendet, um die Sünden der Menschen auf dem Kopf zu bekennen, dann wird der GOAT lebend in die Wildnis geschickt. Warum wurde Johannes der Täufer enthauptet? Trägt Johannes der Täufer Kamelhaut/-haare oder Ziegenhaut/-haar? War Johannes 1 von 2 Jom Kippur ZIEGEN? Weil die Sünden des Volkes auf seinem (Johannes) Haupt in der Wüste am Jordan bekannt wurden, der möchte, dass seine Sünden von einem lebenden Mann bekannt werden, der weiß, wer Sie sind (im Gegensatz zur katholischen Praxis des Sündenbekenntniss). an einen Priester hinter einem Vorhang/Trenner, also bleiben Sie anonym). Ist nicht Jesus Christus, die Jom-Kippur-Ziege, für diese Sünden der Welt ein einziges Mal für alle Zeiten getötet worden?
Ich habe in der Bibel (Erste 5 Bücher) gefunden, dass ein Passah-Lamm von einer ZIEGE oder von einem SCHAF sein kann. Sehr interessant!

(3) Es gab einen Wechsel im Priestertum von AARON/LEVITES zu JESUS/Melchisedek (Melkisetek oder Malki Tzedek). Jesus, der Hohepriester im himmlischen Reich, muss für sich selbst oder das Volk kein Sündenopfer mehr darbringen, weil er sich selbst einmal (für alle) als vollkommener Hohepriester ohne Sünde dargebracht hat. Aus diesem Grund braucht es vielleicht keinen Vorhang mehr, der das Allerheiligste vom Allerheiligsten trennt. Das würde den Räucheraltar an die gleiche Stelle bringen wie die Bundeslade. Ein neuer Bund. Und ein Tabernakel, das nicht von Menschenhand gebaut wurde und nur eine Kopie des Himmlischen ist. Wir haben direkten Zugang zu Gott durch Jesus Christus, unseren einzigen Mittler und Fürsprecher.

Wir werden durch das Blut Jesu und das Wasser der Taufe gereinigt/gereinigt und unsere Sünden werden durch sein Blut gesühnt. Der Zerstörer wird Sie am Tag des Gerichts umgehen, wenn Sie das Blut Jesu um die Türpfosten Ihres Herzens gemalt haben.

Der Weihrauch wurde Jesus für sein langes Leiden geschenkt,
ihnen war die Tatsache oder die Prophezeiung bekannt, dass
Jesus, der Retter der Welt, wäre physisch niedergeschlagen und gekreuzigt.
Sie wussten auch, dass Jesus als Retter der Welt alle Arten von Schmerzen, alle Arten von Krankheiten (einschließlich Arthritis) und alle Arten von Sünden der ganzen Welt am Kreuz tragen würde.
Es war ein symbolisches Geschenk, das ihm die Weisen gemacht hatten, weil sie wussten, dass Er derjenige war, der die Welt retten würde. Der Messias, der gekommen war, um sie zu retten.

Der Stern war da, um den Weisen von dem neugeborenen König Jesus zu erzählen. Es war üblich, dass dieser Star zu dieser Zeit für sie auftauchte. Der Engel Gottes sprach zu dem Weisen. Die Gaben sagen uns, dass Jesus der König, Prophet und Priester ist.

Könnte: das Dezemberdatum die Prophezeiung in Numeri 24:17 einbringen
Aus dem Hause Jacob

Jacob gilt als Patriarch und die Sonne würde im Steinbock vorbeigehen oder es gab einen Stern aus dem Haus von Jacob vielleicht die Nova in Aquila??

Wer ist der Künstler dieses wunderbaren Gemäldes (?) am Anfang des Artikels?

Alle Bibelgeschichten sind Schöpfungsgeschichten, spirituelle Reisen für Einzelpersonen auf der Suche nach universeller Wahrheit. Eine Reise vom Geist in der Welt, durch die Wildnis der Königreichsbauer und dann in den Himmel auf Erden, um den ganzen Geist Gottes zu empfangen. Gott ist ein Verb und wird nach spiritueller Selbstprüfung und Bewusstheit lebendig. Der Prozess zu Gnade und Frieden von Geist und Körper in der auferstandenen Seele ist eine Erfahrung der Leidenschaft. Gott ist Geist, Jesus ist Geist, nur im Geist kann man die Sünden der Väter überwinden. Die Gabe des Geistes folgt nach dem Praktizieren der Frucht des Geistes. Gott Geschwindigkeit!

Wenn Jesus perfekt wäre, warum sollte er Arthritis bekommen?! nur Denkanstöße.

Jesus hatte KEINE SÜNDE in sich, daher auch keine Krankheit. Er hätte keine medizinische Behandlung benötigt. Krankheit und Tod sind die Folgen der Sünde.

Vielleicht sind sie symbolisch:

Jesus wurde der große Arzt genannt, er kam, um den Tod zu besiegen, und er würde König genannt werden.

Wenn es aus medizinischen Gründen gewesen wäre, hätte Lukas, der Arzt, vielleicht einen Hinweis in sein Evangelium aufgenommen?

[…] Biblical Archaeology.org beschreibt die Bedeutung dessen, was (und warum) die Magier dem Jesuskind Gold, Weihrauch und Myrrhe brachten. […]

Das Gold, das Jesus gegeben wurde, war weißes Pulvergold, um seinen Geist für seinen zukünftigen Weg zu öffnen. Moses hat dies auch in Exodus 32, Vers 20 gemacht. Heute wird dies Ormus genannt. Dies ist das Gold allen Lebens und aller Steine, wie die Erde lebt.
Ersetzen Sie das glänzende Metall durch das “Gold of Life” und die Dinge werden klar.

[…] „bietet ihm Geschenke an, Gold, Weihrauch und Myrrhe.“ Laut Biblicalarcheology.org waren diese wertvollen Gegenstände in der Antike Standardgeschenke, um einen König oder eine Gottheit zu ehren: Gold als Pr… Die Weisen verkündeten nicht nur Jesus als König der Juden, sondern verkündeten auch, dass er Gott als [ …]

Zunächst einmal gibt es nirgendwo im Alten oder Neuen Testament der christlichen Bibel einen Hinweis darauf, wie viele “weise Männer” (richtig übersetzt “Magi”) kamen, um das Christkind anzubeten, noch nennt die Heilige Schrift sie . Die Namen wurden den “drei Weisen” zugewiesen, basierend auf den Nationen, aus denen die drei Gaben höchstwahrscheinlich stammten, nicht aus einer biblischen Quelle. Die Annahme, dass es sich um drei handelte, wird wiederum aufgrund der Anzahl und der Typen angenommen von Geschenken an Maria, die Mutter des Messias.

Die Übersetzung “wise men” in der King James Version der Bibel wird genauer als “magi” übersetzt. Magier waren Priester der zoroastrischen Religion, die aus den Visionen und Prophezeiungen des persischen Propheten Zarathustra hervorging. Die Heiligen Drei Könige studierten neben dem Studium und der Befolgung der Prophezeiungen und Lehren Zarathustras auch die hebräischen (jüdischen) Propheten und Prophezeiungen. Zoroastrier und Hebräer verehrten beide den Schöpfer des Universums. Zarathustra nannte den Schöpfer “Ahura Mazda”, während die Hebräer den Schöpfer “YHVH” (Yahveh) nannten. Als Ergebnis ihres Studiums der hebräischen Prophezeiungen über den Messias und die Zeichen seiner Geburt in menschlicher Form zur Vergebung der Sünden warteten die Magier auf das Erscheinen des Sterns, der sie zu dieser Zeit zum Messias führen würde seiner Geburt (4. Mose 24:17). Als dieser Stern erschien und sie ihn als das erkannten, was er war, packten sie Geschenke und die notwendige Reiseausrüstung und machten sich auf den Weg, um dem Stern zu folgen, der sie zum jungen Messias führen würde.

Es war damals in vielen Kulturen Brauch, den Eltern Geschenke zu überreichen, um die Geburt eines Prinzen oder eines anderen hochrangigen Kindes zu feiern. Für die Magier war dies jedoch kein gewöhnliches Rangkind. Es war der Messias, der höchste Herrscher und Retter der Welt, der als angemessenes, sündloses Opfer zur Vergebung unserer Sünden leiden und sterben würde. Die Heiligen Drei Könige verstanden, was selbst die etwas selbstgefälligen und arroganten jüdischen Priester anscheinend (und vielleicht bequemerweise?) vergessen hatten.

Von der Zeit, als die Heiligen Drei Könige ihre Reise von Persien ins Heilige Land antraten, bis zu ihrer Ankunft vergingen ungefähr zwei Jahre. Wir wissen, dass aus dem Bericht in Matthäus 2 von Herodes' Verhör der Heiligen Drei Könige und dem anschließenden Dekret, alle männlichen jüdischen Kinder im Alter von zwei Jahren und darunter zu töten, die in und um Bethlehem geboren wurden (später als “Die Schlachtung der Unschuldigen bezeichnet 8221)(V.16). In diesem Kapitel sehen wir auch, wie die Heiligen Drei Könige bei “the house” (V.11) ankommen, wo sie “das kleine Kind mit Maria, seiner Mutter, fanden und hinfielen und es anbeteten…” Dieser Vers macht Es ist klar, dass Yeheshuah (Jesus) kein Säugling mehr war, der in Windeln gewickelt und in einem Futtertrog (Krippe) lag, sondern ein Kleinkind, das bei der Ankunft der Heiligen Drei Könige in einem Haus lebte.

Die Bedeutung der drei Gaben “Gold, Weihrauch und Myrrhe” (Vers 11) ist nicht schwer zu entschlüsseln, wenn man die Kultur und Symbolik der Epoche versteht. Wie bereits erwähnt, erkannten die Magier, dass das Kind, das sie suchten, kein gewöhnliches Kind von Rang war, sondern die Inkarnation des Königs des Universums. In diesem Wissen wählten sie die kostbarsten und teuersten Geschenke aus, um sie dem Erretter und Herrn zu überreichen, die einem König würdig sind.

Die oberste Stellung dieses Kindes war jedoch nicht ihre einzige Überlegung. Als sie die Prophezeiungen studierten, erkannten sie, dass dieser Messias, der König und Schöpfer des Universums, die Last der Sünden eines jeden erleiden sollte, der jemals gelebt hatte und jemals leben würde, in unverdienter Schande und Schande sterben und aus ihm auferstehen würde diesen Tod, um die Sünde und den Tod selbst für uns zu besiegen. So spiegelten die Geschenke, die die Magier wählten, dieses Wissen und ihre Dankbarkeit für das wider, was dieses Kind um ihretwillen leiden würde.

Wie bei allem, was der Schöpfer hervorbringt, sollten die Gaben, die die Magier verliehen haben, einem größeren Zweck im Leben des Messias dienen.

Unmittelbar nachdem die Heiligen Drei Könige die heilige Familie verlassen hatten, um “ auf eine andere Art und Weise nach Hause zu gehen, verkündete Herodes das Dekret, jedes in und um Bethlehem geborene Kind unter zwei Jahren zu töten.

Zur gleichen Zeit, als die Heiligen Drei Könige gingen, wurde Joseph auch von einem Engel gewarnt, Maria und das Kind zu nehmen und nach Ägypten zu fliehen. Joseph tat, was der Engel angewiesen hatte. Dort blieben sie bis zu Herodes Tod und dem Ende seines mörderischen Dekrets. Als arme Menschen waren es die Gaben der Heiligen Drei Könige, die ihre Flucht nach Ägypten, ihren Aufenthalt dort und ihre Rückkehr nach Israel ermöglichten.

Obwohl Joseph Zimmermann war und wahrscheinlich nach seiner Ankunft in Ägypten Arbeit fand, fielen die Reisekosten, die Bezahlung der Unterkunft während der Reise sowie die Verpflegung, die Miete und andere Lebenshaltungskosten nach ihrer Ankunft an. Dann kamen die Kosten für die Rückreise nach Israel und die Einrichtung einer neuen Heimat in Nazareth, etwa 129 km nördlich ihrer früheren Heimat Bethlehem.

Ohne die Gaben der Heiligen Drei Könige wäre all das unwahrscheinlich gewesen.

Es gibt mehrere esoterische Philosophien, die den Gaben der Heiligen Drei Könige mystische und spirituelle Bedeutung beimessen, um den Gaben eine neue prophetische Bedeutung zu verleihen, aber keine wird von der Heiligen Schrift unterstützt. Die eine Gabe, die für die Heiligen Drei Könige möglicherweise eine tiefere Bedeutung hatte als die anderen beiden, war die Myrrhe, die zur Vorbereitung des Leichnams für das Grab verwendet wurde. Die Magier wussten aus den Prophezeiungen, dass der Messias gekreuzigt, drei Tage lang ins Grab gelegt und am dritten Tag auferstehen würde. Die Myrrhe war und war wahrscheinlich ihre Art, dieses Opfer anzuerkennen und ihnen im Voraus Respekt zu erweisen.

Die wahre Bedeutung der Gaben der Magier bestand darin, dass die Magier, die ersten Heiden und die ersten Menschen auf dem Planeten, die dies taten, ihre Gaben in Anbetung übergaben, weil sie den Messias als den erkannten, der er war, und Ihn als ihren annahmen Retter und Herr. Durch ihre Darbietung ihrer Gaben und ihre Anbetung an den Messias erfüllten sie die Prophezeiung: “ Ich werde dich auch den Heiden zum Licht geben, damit du meine Rettung seist bis ans Ende der Erde”, Jesaja 49: 6.


Die Verabschiedung von Gesetzen mit kleiner Mehrheit ist für unsere jetzige Regierung ein Dauerproblem, aber das ist keine ungewöhnliche parlamentarische Position. Im heutigen Gastblog Dr. Simon Peplow diskutiert die Schwierigkeiten, denen Labour bei der Verabschiedung des ersten Race Relations Act 1964-95 mit knapper Mehrheit gegenübersteht …

Als Labour 1964 an die Macht zurückkehrte, taten sie dies mit einem Manifest-Versprechen, Gesetze gegen Rassendiskriminierung zu erlassen. Dies führte zum Race Relations Act von 1965, dem ersten Gesetz in Großbritannien, das sich mit Rassendiskriminierung befasste, „Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe, Rasse oder ethnischen oder nationalen Herkunft“ an „öffentlichen Erholungsorten“ wie Hotels und Restaurants verbot und bestrafte Aufstachelung zum Rassenhass. Es wurde jedoch fast allgemein als ineffektiv und zu eng kritisiert, da es die Hauptbereiche der Diskriminierung in den Bereichen Beschäftigung und Wohnungswesen nicht anspricht. Während seiner Passage durch das Parlament hielten die Führer der ständigen Konferenz westindischer Organisationen in London es beispielsweise für „gut gemeint, aber praktisch nutzlos“.

Das Gesetz wurde als Teil eines „Paketabkommens“ vorgelegt, das die Verabschiedung strengerer Einwanderungskontrollen ermöglichte und gleichzeitig die Diskriminierung von bereits in Großbritannien ansässigen Personen zu bekämpfen schien. Aufeinanderfolgende Regierungen während der Periode glaubten, dass eine zahlenmäßige Begrenzung der Einwanderung selbst die Rassenbeziehungen verbessern würde, wie Roy Hattersley bekanntermaßen zusammenfasst: „Ich glaube, dass Integration ohne Einschränkung ebenso unmöglich ist, ich glaube, dass Beschränkung ohne Integration nicht zu rechtfertigen ist“. Durch die explizite Verknüpfung von Einwanderungsreduktion mit der Verbesserung des Rassenfriedens charakterisierte sie die Einwanderung als Problem und damit auch die Einwanderer und ihre Nachkommen selbst. Dies erschwerte somit die Arbeit einer solchen Antidiskriminierungsgesetzgebung sofort.

Als es um die Ausarbeitung des Gesetzes ging, empfahl die Society of Labor Lawyers, dass es in Form einer Schlichtungsmaschinerie in Kombination mit zivilrechtlichen Rechtsmitteln erfolgen sollte. Dies folgte der Beobachtung nordamerikanischer Erfahrungen, bei denen angenommen wurde, dass lokale Justizbeamte und Geschworene zögerlich waren, nach dem Strafrecht strafrechtlich zu verfolgen und zu verurteilen. Solche Vorschläge wurden durch Gruppen wie die neu gegründete Kampagne gegen Rassendiskriminierung weit verbreitet, und daher waren die meisten Abgeordneten, die Antidiskriminierungsgesetze befürworteten, davon überzeugt, dass dies die beste Form sei, um Verurteilungen zu erwirken und die Öffentlichkeit positiv zu beeinflussen Meinung.

Als Innenminister Frank Soskice am 9. April 1965 das Gesetz über Rassenbeziehungen ins Unterhaus einbrachte, enthielt es jedoch strafrechtliche Bestrafungen. Dies war auf die Überzeugung zurückzuführen, dass strafrechtliche Sanktionen ein wichtigerer Hinweis auf öffentliche Missbilligung sein würden, und „erhebliche Besorgnis“, dass Schlichtungsvorschläge „viele Konflikte und Beschwerden hervorrufen würden, die andernfalls möglicherweise nicht zum Ausdruck kommen würden“. Auch wenn eine strafrechtliche Bestrafung tatsächlich härter zu sein scheint, stand sie im Widerspruch zu dem, was die verfügbaren Beweise für am effektivsten hielten – und, was noch wichtiger war, auch zum gegenwärtigen allgemeinen politischen Konsens. Soskice, der zunehmend an schlechter Gesundheit leidet und mit den Anforderungen der Rolle zu kämpfen hat, wurde später von seinem Nachfolger Roy Jenkins als „bemerkenswert schlechter Innenminister“ beschrieben. Sicherlich wird der Hauch von Defätismus, der Soskices Amtszeit umhüllte, in seinem internen Memo zusammengefasst, das beklagte: „Armes altes Innenministerium. Wir liegen nicht immer falsch, aber wir bekommen immer die Schuld.“

Der Gesetzentwurf stieß daher auf großen Widerstand aus dem Haus. Befürworter bemängelten, dass der strafrechtliche Ansatz die Erlangung von Verurteilungen erschweren würde, während einige Konservative die wahrgenommenen Einschränkungen der Meinungsfreiheit grundsätzlich ablehnten. Kritisiert wurde vor allem das Fehlen einer möglichen Schlichtung zwischen den Beteiligten vor der Verurteilung. Der Oppositionssprecher für Inneres, Peter Thorneycroft, MP, behauptete, dass viele Konservative zuvor eine Schlichtung befürwortet hätten, und der Labour-Abgeordnete Bernard Floud erklärte, dass sie ohne eine solche Maschinerie „nicht den positiven Beitrag zur Lösung des Problems leistet, der gemacht werden könnte“.

Aufgrund des Sieges von Labour 1964, der eine Mehrheit von nur vier Sitzen zurückbrachte, erforderte jeder Gesetzentwurf entweder die volle Unterstützung der Labour-Partei oder die parteiübergreifende Unterstützung, um das Unterhaus zu passieren, und es war klar, dass der vorliegende Gesetzentwurf diese ohne die Einbeziehung von Schlichtungsmechanismen nicht erhalten würde. Um den Gesetzentwurf durch das Haus zu bringen, kündigte Soskice daher in seiner zweiten Lesung Pläne an, einen Schlichtungsmechanismus einzubauen, und wurde ordnungsgemäß mit knapper Mehrheit von 261 zu 249 Stimmen angenommen. Dementsprechend erfuhr der Gesetzentwurf während der Ausschussphase große Veränderungen, die Erik Bleich als „in Großbritannien praktisch unbekannt“ bezeichnete.

Maurice Foley, Unterstaatssekretär für Wirtschaftsangelegenheiten, glaubte, dass eine Schlichtungskommission mit erweiterten Befugnissen, die sich auf Wohnungswesen, Beschäftigung und Bildung erstrecken, am effektivsten wäre, und Soskice selbst berichtete, dass eine solche Kommission diese Ausweitung erforderte, um erfolgreich zu sein. Nichtsdestotrotz überzeugte Foley Soskice, dass es „taktisch wichtig“ sei, „im Sinne des vorliegenden Gesetzentwurfs“ eine Schlichtungsmaschinerie einzurichten.

Folglich umfasste das Gesetz, das später verabschiedet wurde, Schlichtung und zivilrechtliche Rechtsbehelfe gegen die Rassendiskriminierung in einigen, aber nicht allen öffentlichen Erholungsorten und umfasste nicht die Bereiche, in denen Diskriminierung am offensichtlichsten war, nämlich Wohnen und Beschäftigung. Es wurde festgehalten, dass dies auf „zwingende Gründe“ der direkt betroffenen Minister zurückzuführen sei – etwa dass besondere Maßnahmen für bestimmte Bevölkerungsgruppen die Unzufriedenheit erhöhen würden und dass „niemand ein Recht auf eine bestimmte Beschäftigung oder auf den Erwerb“ genannt werden kann eines bestimmten Hauses“ – obwohl es keine öffentliche Erklärung für diese erheblichen Auslassungen gab.

Obwohl die Schwere der ursprünglichen strafrechtlichen Sanktionen verloren gegangen ist, könnte argumentiert werden, dass Schlichtung und zivilrechtliche Rechtsbehelfe die Chancen verbessert haben, dass das Gesetz wirksam funktioniert, um das Ausmaß der Rassendiskriminierung in Großbritannien zu verringern, jedoch das Versäumnis, seinen Anwendungsbereich auf die Bereiche auszudehnen, in denen diese am stärksten wären wirksam führte zu einer extrem geschwächten Gesetzgebung. Zur Veranschaulichung: Von den 327 Beschwerden, die das zur Durchsetzung des Gesetzes eingerichtete Race Relations Board in seinem ersten Jahr erhielt, wurden 238 (73%) als nicht in den Geltungsbereich der Gesetzgebung fallend erachtet.

Spätere Diskussionen über eine erweiterte Gesetzgebung ergaben, dass Bereiche wie Wohnen und Arbeit vom Gesetzentwurf von 1965 ausgenommen waren, um die Ergänzungen des Strafgesetzbuches „so begrenzt wie möglich“ zu halten. Als strafrechtliche Bestrafungen durch Schlichtung und zivilrechtliche Rechtsbehelfe ersetzt wurden, wurde das Gesetz jedoch nicht auf solche Bereiche ausgeweitet und war folglich in seiner Fähigkeit, Rassendiskriminierung zu bekämpfen, erheblich eingeschränkt. Es sollte bis zum Gesetz über die Rassenbeziehungen von 1968 dauern, bis die Gebiete, in denen die schlimmsten Auswüchse der Rassendiskriminierung auftraten, angegangen wurden.

Weiterlesen:

  • Simon Peplow, „Der Dreh- und Angelpunkt für den Erfolg“? Die problematische Einrichtung des Race Relations Act von 1965 und seiner Schlichtungsstelle“ Zeitgenössische britische Geschichte(hier verfügbar)
  • James Hampshire, „Einwanderung und Rassenbeziehungen“, in Die Labour-Regierungen 1964-70, herausgegeben von Peter Dorey, (Oxford: Routledge, 2006) S. 309–29.
  • Gavin Schaffer, „Gesetzgebung gegen Hass: Bedeutung und Motiv in Abschnitt Sechs des Race Relations Act von 1965“, Britische Geschichte des 20. Jahrhunderts, 25, nein. 2 (2014), 251–275.
  • Keith Hindell, „Die Entstehung des Gesetzes über Rassenbeziehungen“, Das politische Vierteljahr, 36, nein. 4 (1965), 390–405.

Dr. Peplow ist Historiker der modernen britischen Rassen- und Einwanderungsgeschichte und arbeitet derzeit an der University of Exeter.


Schau das Video: Frank Weise - Seele