Nofretete-Zeitleiste

Nofretete-Zeitleiste


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Nofretete

Herrschaft: 1353'36 v. Chr.
Dynastie: 18
Königin und Ehefrau von König Echnaton Nofretete scheinen eine glühende Anhängerin der radikalen religiösen Reformation ihres Mannes Echnaton gewesen zu sein. Ihr Name bedeutet "eine schöne Frau ist gekommen". Ihre Darstellungen zu Beginn der Regierungszeit von Echnaton waren für eine Königin ungewöhnlich prominent. Ihre Figur hatte nicht nur die gleiche Größe wie die von Echnaton (normalerweise wurde der König viel größer dargestellt als andere Figuren), sondern in mindestens einem Fall wird sie gezeigt, wie sie Feinde in einer für Pharaonen charakteristischen Pose schlägt. Solche Prominenz und Darstellungen legen nahe, dass Nofretete eine ungewöhnlich mächtige Königin war.

Sie und Echnaton hatten sechs Töchter (von denen Echnaton mindestens zwei später heiratete), aber keine Söhne. Es gibt zahlreiche Szenen, die Echnaton, Nofretete und ihre Kinder in berührenden Familiensituationen zeigen. Nofretete ist vielleicht die berühmteste wegen einer bemalten Kalksteinbüste von ihr, die sich heute im Berliner Museum befindet. Die Skulptur trägt Nofretete mit einer einzigartigen blauen Krone.

Es scheint, dass Nofretete entweder in seinem 12. Jahr als König bei Echnaton starb oder in Ungnade fiel. Mehrere Instanzen ihres Namens wurden durch den Namen ihrer Tochter Merytaten ersetzt. Merytaten war eine der Töchter, die Echnaton heiratete. Nofretete wurde wahrscheinlich in Echnaton, dem heutigen el-Armana, begraben, aber ihre Leiche wurde nie gefunden.


Ihr Reiseführer zu Ägyptens Sonnenkönigin Nofretete

Die meisten Menschen auf der Welt kennen die ägyptische Königin Nofretete dank der Entdeckung ihrer bemerkenswerten Büste im Jahr 1912. Aber wie viel wissen Sie über die Frau von König Amenophis IV., einem Pharao, der auch als Echnaton bekannt ist? Rachel Dinning spricht mit der Ägyptologin Aidan Dodson über einige der Theorien über das Leben, den Tod und die Errungenschaften von Nofretete – einschließlich der Schlüsselfrage: War sie ein Pharao?

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 9. Mai 2021 um 11:50 Uhr

Dank der Entdeckung ihrer bemerkenswerten Büste im Jahr 1912 ist Nofretete eine der bekanntesten Persönlichkeiten des alten Ägyptens. Doch wie viel ist über Ägyptens Sonnenkönigin bekannt?

War sie ein Pharao? War sie die Mutter von Tutanchamun? Und wann und wie wurde ihre Büste entdeckt?

Dieses Interview stammt aus einer Episode des HistoryExtra-Podcasts und wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet. Hören Sie hier das komplette Interview

Rachel Dinning: Was wissen wir mit Sicherheit über Nofretete?

Aidan Dodson: Das einzige, was wir mit Sicherheit über Nofretete wissen, ist, dass sie die Frau des Pharaos Echnaton war. Darüber hinaus können wir nur sagen, was Nofretete war nicht. Sie war keine königliche Prinzessin, denn unter ihren vielen Titeln gibt es nicht den der „Königstochter“ (den es geben würde, wenn sie tatsächlich eine Prinzessin wäre). Wir wissen auch, dass sie nicht Echnatons Schwester war, obwohl einige ägyptische Pharaonen ihre Schwestern heirateten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, und die eine, die ich bevorzuge, ist, dass sie eine Cousine ersten Grades des Königs war. Mütterlicherseits gibt es eine ganze Dynastie von Militärbeamten, die anscheinend regelmäßig in die königliche Familie eingeheiratet haben.

RD: Was geschah in Ägypten während der Herrschaft von Echnaton und Nofretete?

ANZEIGE: Das späte 14. Jahrhundert v. Chr. war eine sehr interessante Zeit, sowohl in Ägypten als auch in der gesamten antiken Welt. Der Ehemann von Nofretete, Echnaton, beschließt, die ägyptische Religion komplett in die Luft zu werfen und neu zu beginnen, um effektiv den Glauben um einen einzigen Sonnengott namens Aten (der schon eine Weile da war, aber nie als große Gottheit) aufzubauen. Es ist ein Jahr Null – oder modern ausgedrückt eine Kulturrevolution.

RD: Was sind einige Missverständnisse, die Ägyptologen über die Nofretete im Laufe der Jahre hatten, die weitgehend widerlegt wurden?

ANZEIGE: Es gibt verschiedene Mythen, von denen einige ihre Ursprünge umgaben. Einige haben darauf bestanden, dass sie war eine königliche Prinzessin, oder sie haben versucht, sie zu einer ausländischen Prinzessin zu machen, weil ihr Name "die schöne Frau ist angekommen" bedeutet. Einige haben zu viel daraus gemacht, obwohl es eigentlich ein völlig gebräuchlicher ägyptischer Name dieser Zeit ist.

Darüber hinaus galt Nofretete bis vor kurzem fast als Chiffre. Die wunderschöne Büste von ihr, die 1912 gefunden wurde, hat sie zu einem internationalen „Glamour-Kater“ gemacht und nicht zu einer Person, die Gedanken und Einfluss hatte. Erst in den letzten Jahren wurde uns bewusst, dass in ihr mehr steckt – und auch, dass ihre Karriere über die reine Königsfrau hinausging.

RD: Nofretete wurde sehr geschätzt. Aber war sie ein Pharao?

ANZEIGE: Während ihrer Zeit als Echnatons Frau sehen wir, wie Nofretete die Feinde Ägyptens schlägt, was bei keiner anderen Königin Ägyptens zu finden ist. Wir finden Nofretete auch an den Ecken des Sarkophags ihres Mannes und nicht die Figuren der traditionellen Totengöttinnen, die Sie normalerweise in dieser Position finden. Auch im Leben wird sie zur Göttin der Toten. Sie genoss daher ein ungeheuer hohes Ansehen.

Darüber hinaus ist es ziemlich klar geworden, dass Nofretete ihn nicht als Königin von Echnaton starb, wie man früher dachte, sondern ihn tatsächlich als vollwertige Pharaonin überlebte, eine der wenigen solchen Frauen, die im Laufe der Jahre existiert haben.

RD: War es beispiellos, dass eine Frau in eine solche Position erhoben wurde? Gibt es noch andere Beweise für weibliche Pharaonen oder weibliche Könige?

ANZEIGE: Wir haben ein paar. Die erste ist einige Jahrhunderte früher, eine Dame namens Sobekneferu. Sie scheint die Tochter von König Amenemhet III. aus der 12. ägyptischen Dynastie zu sein, der anscheinend keine Söhne hatte. Sobekneferu wird der erste weibliche Pharao auf der Grundlage, dass es keinen männlichen Erben mehr gibt.

Später, während der 18. Dynastie, gab es eine Frau namens Hatschepsut, die die Regentin des jungen Königs Thutmosis III. Ungefähr sieben Jahre nach der Herrschaft von Thutmosis III. und wahrscheinlich gerade an dem Punkt, an dem er alt genug wird, um allein zu regieren, befördert sie sich zur Pharaonin und regiert eine Zeit lang an seiner Seite.

Meiner Ansicht nach ist die einzige andere weibliche Pharaonin, die wir einige Jahrhunderte nach Nofretete haben, eine Dame namens Tausret, die zunächst eine Regentin für einen jungen König ist. Als der junge König plötzlich, möglicherweise sogar misstrauisch, stirbt, regiert sie als weiblicher Pharao und führt seine Regierungsjahre fort.]

RD: Welche Rolle hätte Nofretete als Pharao übernommen?

ANZEIGE: Als jemand, der neben und für einen minderjährigen König regierte, hätte sie die volle Rolle des Pharaos übernommen. Ich sollte darauf hinweisen, dass die Theorie, dass Nofretete und Tutanchamun zusammen regieren, nicht allgemein gültig ist, einige Leute glauben, dass sie einige Jahre allein weiblicher Pharao war, bevor Tutanchamun zu seinen Gunsten kam.

Aber ich denke, es ist viel sinnvoller, es als Nebenregel zu sehen. In diesem Sinne macht sie die ganze Bandbreite dessen, was Pharaonen tun – von der Außen- bis zur Innenpolitik.

RD: War Nofretete Tutanchamuns Mutter?

ANZEIGE: Wir sind uns ziemlich sicher, dass Tutanchamuns Vater Echnaton war. Es gibt eine Inschrift von Tutanchamun als Prinz, der sich selbst Königssohn nennt, in einem Kontext, in dem er nicht wirklich der Sohn eines anderen sein kann (obwohl es natürlich Ägyptologen gibt, die da anderer Meinung sind). Aber ich denke, die Mehrheit von uns ist froh, dass er es war.

Wir wissen, dass Echnaton zwei Frauen hat: Nofretete und eine Dame namens Kiya. Wir haben viele Darstellungen von Nofretete mit bis zu sechs Töchtern, aber keine Söhne. Auf dieser Grundlage sagten die Leute: "Kiya muss seine Mutter sein." Das ist in vielen Büchern und Fernsehsendungen festgeschrieben.

Aber das Problem ist, dass wir Bilder von Kiya mit ihrem Kind haben, das ein Mädchen ist. Es gibt keine Anzeichen von ihr mit jemand anderem als einer einzigen Tochter. Wenn Sie also die Möglichkeit leugnen, dass Nofretete Tutanchamuns Mutter ist, weil er sie nie gezeigt hat, können Sie die Logik für Kiya nicht verwenden.

RD: Können Sie uns die Geschichte der Entdeckung der berühmten Büste der Nofretete erzählen?

ANZEIGE: In den Jahren von 1905 bis 1914 arbeitete ein deutsches archäologisches Team in Amarna (der Hauptstadt, die Echnaton speziell während seiner Herrschaft erbaute). Es war eine Stadt, die mitten im Nirgendwo von Grund auf neu gebaut wurde, und unter den verschiedenen ausgegrabenen Gebäuden befand sich das Haus und die Werkstatt eines Bildhauers. Die Stadt wurde verlassen, als aus Tutanchaten Tutanchamun wurde, alle schienen ausgezogen zu sein. Und der Bildhauer verließ diese Werkstatt voller Skulpturen, die eindeutig von Menschen waren, die jetzt gestorben oder in Misskredit geraten waren.

Diese Werkstatt wurde erst 1912 wieder gesehen. Dort wurde eine riesige Menge an Material und Kunst gefunden, aber der erstaunlichste Fund war die Büste der Nofretete. Es war eindeutig als Meisterporträt der Königin für diesen speziellen Workshop gedacht, da es nicht Teil einer Statue war.

Es war tatsächlich eine freistehende Büste, was normalerweise in der ägyptischen Kunst nicht zu finden ist. Auch im selben Raum – aber kaputt, weil es vom Regal gefallen war – stand eine ähnliche Büste von Echnaton.

RD: Sie haben sich nicht immer der Überzeugung angeschlossen, dass Nofretete ein eigener Pharao war. An welchem ​​Punkt hat sich Ihre Meinung zu diesem Thema geändert und warum?

Es lohnt sich zu bedenken, dass vieles von dem, was wir über die ägyptische Geschichte zu wissen glauben, wilde Vermutungen sind, die auf ein paar kleinen Informationen basieren. Eine kleine Entdeckung kann einen großen Unterschied machen.

Wir wussten, dass es einen Herrscher gab, der neben Echnaton regierte und nach seinem Tod weitermachte. Aber alle Beweise schienen darauf hinzuweisen, dass es sich um eine männliche Person handelte. Im Laufe der Zeit tauchten Hinweise auf, dass dies möglicherweise nicht der Fall ist. Eine Darstellung zeigte Echnaton und diesen Mitherrscher in einem ziemlich intimen Kontext, so dass einige dachten, dass es sich tatsächlich um ein schwules Paar handeln könnte.

Schließlich untersuchte vor einigen Jahren ein französischer Kollege ganz genau Schmuck, der im Grab von Tutanchamun gefunden und ursprünglich für Echnatons Mitherrscher angefertigt worden war. Er erkannte, dass ihr Name, der von Tutanchamuns überschrieben, aber immer noch zu sehen war, einen Beinamen enthielt, der „von Vorteil für ihren Ehemann“ war. In dem Moment, in dem man diesen Beinamen mit Echnatons Mitherrscher verbindet, wird klar, dass es sich um eine Frau handeln muss.

Wir erkannten schließlich, dass das Problem darin bestand, dass es einen männlichen Mitherrscher namens Smenkhkare und einen weiblichen Mitherrscher namens Neferneferuaten gab. Und dass Neferneferuaten zu 99 Prozent sicher Nofretete ist, die ihren Namen verkürzt hat, als sie ein weiblicher König von Neferneferuaten Nofretete wurde. Als diese neue Lesart des Namens mit dem Beinamen in einer Konferenz verlesen wurde, änderten sich meine Ansichten sofort.

RD: Was wissen wir über den Tod von Nofretete und das Ende ihres Lebens?

ANZEIGE: Wenn einige von uns Recht haben, die Mumie der Nofretete als die sogenannte Jüngere Dame zu identifizieren, die in Grab KV35 gefunden wurde – und dies ist ein großer Streitpunkt –, dann starb sie eines schrecklichen Todes.

Es scheint, dass sie einen massiven Schlag ins Gesicht bekommen hat, der viele der Knochen zertrümmert hat. Diese Art von massivem Trauma hätte zu einem enormen Blutverlust geführt und der Tod wäre sehr schnell eingetreten.

Auf dieser Grundlage – und der Tatsache, dass ihr das Begräbnis als weiblicher Pharao verweigert wurde – deutet darauf hin, dass Nofretete's Versuche, den Kreis zwischen der von ihrem Ehemann eingeleiteten Reform und einer darauffolgenden Revolution zu quadrieren, gescheitert sind. Es ist möglich, denke ich, dass ihr Tod einfach ein Unfall war. Aber es scheint alles viel zu unwahrscheinlich.

Aidan Dodson sprach mit GeschichteExtra Sektionsredakteurin Rachel Dinning über die GeschichteExtra Podcast. Er ist Autor von Nofretete: Königin und Pharao von Ägypten: Ihr Leben und Jenseits (The American University in Cairo Press, 2020)


Ehefrau des Pharaos Amenhotep IV

Nofretete wurde die Hauptfrau (Königin) des ägyptischen Pharaos Amenophis IV. (reg. 1350–1334), der den Namen Echnaton annahm, als er eine religiöse Revolution anführte, die den Sonnengott Aten in den Mittelpunkt der religiösen Anbetung stellte. Dies war eine Form des Monotheismus, die nur so lange dauerte wie seine Herrschaft. Kunst aus dieser Zeit zeigt eine enge Familienbeziehung, wobei Nofretete, Echnaton und ihre sechs Töchter naturalistischer, individualistischer und informeller dargestellt werden als in anderen Epochen. Bilder von Nofretete zeigen auch, dass sie eine aktive Rolle im Aten-Kult einnimmt.

In den ersten fünf Jahren der Herrschaft von Echnaton wird Nofretete in geschnitzten Bildern als sehr aktive Königin dargestellt, die eine zentrale Rolle bei zeremoniellen Kulthandlungen spielt. Die Familie lebte höchstwahrscheinlich im Palast von Malkata in Theben, der in jeder Hinsicht großartig war.


Die Büste der Nofretete: Erinnerung an die berühmte Königin des alten Ägyptens

Die Nofretete-Büste ist während einer Pressevorschau der Ausstellung "Im Lichte der Amarna" im Neuen Museum in Berlin am 5. Dezember 2012 zu sehen

An einem sonnigen Nachmittag des 6. Dezember 1912 stieß ein ägyptischer Arbeiter bei einer Ausgrabung am Ufer des Nils auf den vielleicht auffälligsten Fund in der Geschichte der Ägyptologie. Ludwig Borchardt, der deutsche Archäologe, der die Ausgrabungen leitete, kritzelte vor einem Jahrhundert aufgeregt in sein Tagebuch: „Die Werkzeuge wurden beiseite gelegt, und die Hände kamen jetzt zum Einsatz … Es dauerte ziemlich lange, bis das ganze Stück vollständig war von allem Schmutz und Schutt befreit.“ Herausgekommen ist eine 3.300 Jahre alte Kalksteinbüste einer antiken Königin, eingefärbt mit Gipslack. Eine abgeflachte Krone thront über einer fein definierten Braue. Ihre Wangenknochen waren hoch, die Nase vornehm. Ein dünner, eleganter Hals – manche beschreiben ihn jetzt als “swanlike” – erhob sich aus der Basis der Büste. „Wir hielten das lebendigste Stück ägyptischer Kunst in unseren Händen“, schrieb Borchardt.

Die Büste ist von Nofretete, Königin von Ägypten und Frau des Pharao Echnaton, der im 14. Jahrhundert v. Chr. regierte. Hundert Jahre nachdem die Büste der Nofretete in Amarna, etwa 480 km südlich von Kairo, aus dem Boden gehoben wurde, bleibt sie eine der ikonischsten Figuren der ägyptischen Antike, viel kleiner als die Pyramiden oder die Sphinx, aber nicht weniger global resonant. Die Büste ziert Souvenirs in ganz Ägypten und Geschichtsschulbücher weltweit. Als es in den 1920er Jahren in einem Berliner Museum ausgestellt wurde, galt es fast sofort als Symbol universeller, zeitloser Schönheit. Das ist nicht überraschend. Der Name Nofretete bedeutet „die Schöne ist gekommen“.

Aber sie ist viel mehr als ein hübsches Gesicht. Die Königin und die Büste, die sie in unserer Zeit berühmt gemacht haben, sind beide faszinierende Geschichten – mit einem Ende, das immer noch in Ungewissheit gehüllt ist. Über die Herkunft von Nofretete ist wenig bekannt, außer dass sie außerhalb der königlichen Familie als Tochter des Wesirs des Pharaos geboren wurde. Sie heiratete Amenophis IV., der von seinem Vater Amenophis III. Es war ein Moment relativer Stabilität, in dem Handel, nicht Eroberung, Ägyptens Kassen füllte.

Doch Nofretete und ihr Mann wurden jahrhundertelang praktisch aus den historischen Aufzeichnungen gelöscht. Erst als Archäologen Anfang des 20. Der Grund, so scheint es, war ein Schritt des Ehemanns der Nofretete, die Kulte bestimmter Götter – und die aufgeblähten, mächtigen Priesterschaften, die sie umgaben – aufzugeben, um nur eine abstrahierte Figur anzubeten: Aten, einen Gott, der als Sonnenscheibe. Amenophis IV. nahm den Namen Echnaton an, oder “einer, der Aton gewidmet ist” und er und Nofretete wurden wohl die ersten Monotheisten der Welt. Es gibt andere Momente in der Geschichte, in denen ein König eine so gewagte ideologische Wendung nimmt – der byzantinische Kaiser Julian verließ das Christentum für den griechischen Polytheismus und die Philosophie Mogul-Kaiser Akbar umarmte die din-e-ilahi, eine kosmologische Religion, die Hinduismus und Islam verschmolz – aber Echnaton zeichnet sich dadurch aus, dass er in einem so alten Moment so uncharakteristisch modern wirkt. Diese Modernität wird durch die übergroße Rolle der Nofretete noch verstärkt. Friese, Stelen und Inschriften machen deutlich, dass sie fest an Echnatons Seite stand und manchmal sogar vor ihm stand. In einem Bild, das auf Blöcken auf dem Gelände von Hermopolis zu finden ist, spielt Nofretete die klassische Rolle eines männlichen Eroberers, der ihre Feinde und Gefangenen an den Haaren packt, während sie sie mit einem Streitkolben schlägt.

Historiker und Archäologen rätseln nun darüber, ob sie nach dem Tod ihres Mannes regierte. Aber die Beweise sind fleckig. Ein Großteil der Kunstwerke und Symbolik ihrer Herrschaft wurde von reaktionären Nachfolgern ausgelöscht, die den polytheistischen Kult am Hof ​​wieder herstellten. Im Gegensatz zu vielen alten ägyptischen Königen müssen Archäologen ihre Mumien noch identifizieren, obwohl in den letzten Jahren Spekulationen weit verbreitet waren.

Die Büste der Nofretete bleibt also das lebendigste Artefakt ihrer Herrschaft. Es wurde bei Borchardts Ausgrabungen im Atelier des Hofbildhauers Thutmose gefunden und, wie es scheint, kurz darauf außer Landes nach Deutschland gebracht. Diese Aneignung war theoretisch legal – die Europäer, die Ägypten damals als Kolonialprotektorat dominierten, führten auch die Verwaltung seiner Antiquitäten. Als die ägyptischen Behörden erkannten, was für ein Schatz ihnen abgenommen worden war, baten sie Berlin um dessen Rückgabe. Hitlers Nazi-Regierung, die 1933 an die Macht kam, plante, sie an Ägyptens König Fuad zurückzugeben, bis Hitler einen Sinneswandel hatte. “Wissen Sie, was ich eines Tages tun werde? Ich werde ein neues Ägyptisches Museum in Berlin bauen,&8221 schrieb Hitler in einem Brief an die Ägypter. “Ich träume davon. Im Inneren werde ich eine Kammer bauen, die von einer großen Kuppel gekrönt wird. In der Mitte dieses Wunders thront Nofretete. Ich werde den Kopf der Königin nie aufgeben.”

Diese besondere architektonische Phantasie von Hitler kam nicht zustande, und die Büste der Nofretete wurde für einen Großteil des Zweiten Weltkriegs in einem Salzbergwerk versteckt. Es ist jetzt im Neuen Museum in Berlin zu sehen. Aber seit Jahren hat es sich nicht beruhigt. Wie die Elgin Marbles ist die Büste zu einem der totemistischen Objekte eines globalen Gesprächs über Kultur und deren Eigentümer geworden. Zahi Hawass, Ägyptens freimütiger, umstrittener Antiquar, setzte sich in den letzten Jahren für die Rückgabe des Objekts nach Ägypten ein und wurde immer wieder von den Deutschen abgewiesen, die darauf bestehen, dass die Büste sowohl legal in ihrem Besitz als auch in zu zerbrechlich ist Zustand verschoben werden. Seine letzte Forderung erging am 24. Januar 2011: “Ich tue etwas, woran ich glaube und das vor hundert Jahren hätte getan werden sollen,” sagte Hawass gegenüber Reportern. Einen Tag später begann die Revolution des Arabischen Frühlings in Ägypten, und der Chef von Hawass, Präsident Hosni Mubarak, wurde bald gestürzt. Hawass selbst hat seitdem seinen Regierungssitz verloren, und die Dynamik für die Rückkehr der Nofretete ist nach den anderen, viel unmittelbareren Umwälzungen Ägyptens verblasst.

Die Büste der Nofretete steht allein in Berlin und ist das Herzstück einer Ausstellung, die jetzt an ihre Entdeckung erinnert. Verteidiger globaler Museen bestehen darauf, dass keine Nation ein ausschließliches Recht auf das Erbe der Vergangenheit hat. “Es gibt Kunstwerke, die zu unserem kollektiven Bewusstsein gehören – die Nofretete ist so ein Werk,”, sagte Bundeskulturminister Bernd Neumann bei der Ausstellungseröffnung. Wenn man Nofretete's heiteres Gesicht betrachtet – Borchardt behauptete, es sei „der Inbegriff von Ruhe und Harmonie“ – fragt man sich, was sie wohl gedacht hätte.


Erste Zeitleiste

Geschichten sind eine großartige Möglichkeit, kleine Kinder in die Geschichte einzuführen. Die erste Zeitleiste verwendet vierzig kurze Geschichten – genau richtig für junge Leute mit begrenzter Aufmerksamkeitsspanne – um Teile der Geschichte in chronologischer Reihenfolge vorzustellen. Erste Zeitleiste sollte für Kinder in der Grundschule großartig sein. Die meisten dieser Geschichten handeln von Schlüsselfiguren oder Ereignissen der Geschichte aus der ganzen Welt und aus allen Zeiten, beginnend mit Adam und Eva.

Dies ist kein umfassender Lehrplan, obwohl er als Rückgrat dienen könnte. Sie können bestimmte Ereignisse oder Personen für ein erweitertes Studium auswählen. Es gibt zum Beispiel eine Geschichte von der ägyptischen Königin Nofretete. Sie könnten mit einem anderen Buch zu einem erweiterten Studium Ägyptens abspringen. Oder nehmen Sie sich neben der Geschichte von König David die Zeit, mehr in der Bibel über sein Leben zu lesen.

Das Buch enthält einen "First Timeline Verse" auf der Rückseite, der jede Geschichte in zwei gereimten Zeilen zusammenfasst.

Sie können das Buch allein oder mit dem Wandbild bestellen. Die Abbildung rechts (hier seitlich zu sehen) ist ein Stück des 4,5" x 81" großen Wandbildes. Es wird fächerförmig in einem kleinen Paket geliefert, um eine einfache Aufbewahrung zu ermöglichen. Vielleicht lassen Sie es von Ihren Kindern ausmalen und erwägen, es zu laminieren und/oder zu montieren, damit es beim Lesen der Geschichten sichtbar ist.

Eine weitere Option ist ein Kartenset von 5,5" x 8,5" (auf schwerem Papier gedruckt) mit dem gleichen Set von 40 Illustrationen wie auf dem Wandbild. Diese können von Kindern koloriert, an der Wand montiert, von Kindern chronologisch geordnet, als Trennwand für ein Geschichtsheft oder anderweitig verwendet werden.

Dating könnte für einige ein Problem sein. Adam und Eva sind auf c datiert. 100.000 v. Chr. Es ist einfach, das Dating-Problem zu umgehen, da es in den Geschichten nicht wirklich diskutiert wird. Christliche Heilige wie St. Stephen, St. Patrick und St. Francis von Assissi sind in der Zeitleiste enthalten. Eine Geschichte über Kathedralen hat eine besonders katholische Perspektive.

Erste Zeitleiste füllt wirklich eine Nische aus, da es eine der wenigen altersgerechten Geschichtsressourcen mit einem christlichen Standpunkt ist, die für dieses Niveau geschrieben wurden.

Preisinformationen

Wenn die Preise erscheinen, beachten Sie bitte, dass sie sich ändern können. Klicken Sie auf die Links, sofern verfügbar, um die Preisgenauigkeit zu überprüfen.


#5 Nofretete war eine der mächtigsten Frauen des alten Ägyptens

Nofretete ist in den Darstellungen an den Wänden und Gräbern, die während der Herrschaft von Echnaton gebaut wurden, weit verbreitet. Die Häufigkeit ist vielleicht höher als bei jeder anderen Königin des alten Ägypten. Während sie in einigen Szenen die Rolle einer unterstützenden Königin spielt, zeigen einige ihre führende Verehrung von Aten, indem sie einen Streitwagen fährt oder einen Feind schlägt. Solche Szenen, in denen sie Rechte annimmt, die im Allgemeinen mit dem Pharao verbunden sind, legen nahe, dass Nofretete war ihrem Mann während seiner Regierungszeit fast ein gleichwertiges Gegenstück. Sie ist definitiv eine der mächtigsten Frauen des alten Ägypten.


Alte ägyptische Königinnen: Nefertari: Die Frau von König Ramses II

KAIRO – 22. Januar 2018: Königin Nefertari gilt neben Hatschepsut, Kleopatra und Nofretete als eine der berühmtesten altägyptischen Königinnen, so die Online-Wikipedia über die altägyptische Geschichte.

Sie war die Frau von Ramses II und lebte während der neuen Königreichszeit als Mitglied der 19. Dynastie.

Obwohl die Gelehrten nicht genügend Informationen über Nefertaris Familie finden konnten, könnte sie edles Blut getragen haben, da sie edle Eigenschaften wie Lesen, Schreiben und Verhandlungsgeschick hatte, so der Autor Hussein Abdel Bassir in seinem Buch "Malikat Misr El Qadima" (The Queens des alten Ägypten).


Königin Nefertari spielt Senet – Foto mit freundlicher Genehmigung von Pinterest

Darüber hinaus vermuteten einige Wissenschaftler, dass Königin Nefertari die Tochter von König Ay gewesen sein könnte, und andere dachten, sie sei die Tochter von König Seti I., so der prominente Archäologe und Autor Zahi Hawas in einem Artikel, der im Oktober 2014 auf der Al Sharq Al Awsat-Website veröffentlicht wurde.

Ihr vollständiger Name bestand aus zwei Silben: Nefertari bedeutet "Schöner Gefährte" und Meritmut bedeutet "Geliebte der Göttin Mut".

Sie trat in der königlichen Szene während der Herrschaft von König Ramses II. auf, als Ramses II. sie heiratete, bevor er den Thron bestieg.


Königin Nefertari stellt dar, wie sie der Göttin Hathor Sistrums anbietet – Foto mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia

Das Lesen und Schreiben von Hieroglyphen, die Kenntnis der Grundlagen des Versendens von Briefen und Nachrichten und das Management erfolgreicher diplomatischer Verhandlungen, spielte eine wichtige Rolle in der diplomatischen Politik ihres Mannes, König Ramses II.

König Ramses II. zeigte Königin Nefertari große Liebe und Wertschätzung durch eine Reihe von Gemälden, Statuen und Tempeln, die er neben ihrem amüsanten Grabmal für sie errichtete.

Der kleine Tempel von Abu Simbel wurde Königin Nefertari und der Göttin Hathor und dem Gott Abhishek geweiht. Laut Hawas war es das erste Mal in der Geschichte des alten Ägyptens, dass ein Tempel für eine Königin gebaut wurde.

Die Statuen von Nefertari wurden immer neben den Statuen von König Ramses II. platziert, da sie seine wichtigste königliche Königin war und ihm am nächsten lag.


Tempel der Nefertari – Foto mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia

Mit sehr ehrenvollen Titeln wie Lady of the Two Länder, Great Royal Wife und Mistress of Upper and Lower Egypt, gilt Nefertaris Grab als eines der größten Gräber im Tal der Königinnen.

Vom berühmten italienischen Ägyptologen Ernesto Schiaparelli wiederentdeckt, behalten die Malereien und Inschriften an den Wänden des Grabes immer noch ihre amüsanten und magischen Farben und künstlerischen Details.

Die künstlerischen und architektonischen Techniken, die im Grab zum Ausdruck kamen, bewiesen die große und endlose Liebe, die König Ramses II. zu seiner Frau hatte.

Bekannt als die schönste Königin der Welt im alten Ägypten, war Nefertari für ihren fitten Körper, ausgewählte modische Kleider, schöne Kleider und künstlerische Accessoires und Make-up bekannt Designer auf der ganzen Welt, so Hawas.


Nofretete

Eine Büste der ägyptischen Königin Nofretete (ca. 1370 - ca. 1336 v. Chr.), der Frau des Pharaos Echnaton der 18. Dynastie Ägyptens. Ihr Name bedeutet „die Schöne ist gekommen“. Vom Bildhauer Thutmose und 1912 n. Chr. wiederentdeckt. (Neues Museum, Berlin)

Nofretete (ca. 1370 - ca. 1336 v. Chr.) war die Frau des Pharaos Echnaton der 18. Dynastie Ägyptens. Ihr Name bedeutet „die Schöne ist gekommen“ und wegen der weltberühmten Büste des Bildhauers Thutmosis (entdeckt 1912 n. Chr.) ist sie die bekannteste Königin des alten Ägypten. Sie wuchs im königlichen Palast von Theben auf, wahrscheinlich die Tochter des Wesirs von Amenophis III., einem Mann namens Ay, und war im Alter von etwa elf Jahren mit seinem Sohn Amenophis IV. verlobt. Es gibt Hinweise darauf, dass sie in jungen Jahren dem Kult des Aten, einer Sonnengottheit, angehörte und dass sie möglicherweise die spätere Entscheidung Amenophis IV Aten. Nachdem er seinen Namen in Echnaton geändert hatte und den Thron von Ägypten bestieg, regierte Nofretete mit ihm bis zu seinem Tod, wonach sie aus den historischen Aufzeichnungen verschwindet.


Erbe

Nofretete galt als die schönste Frau Ägyptens. Sie kam nur hinter Kleopatra an zweiter Stelle. In den wenigen Jahren ihrer Herrschaft mit ihrem Mann brachte sie monumentale Veränderungen mit sich. Ägypten wurde eine militärische Supermacht. Die traditionellen Normen, dass die Königin nur die Frau des Pharaos ist, wurden gebrochen. Ägypten ging von der Anbetung vieler Götter zur Anbetung einer einzigen Gottheit über. Ihre Tochter war mit dem berühmtesten König Ägyptens, dem Pharao Tutanchamun, verheiratet.

Bis heute die einzige Erinnerung an die Existenz von Queen Nofretete ist die in Theben entdeckte Büste. Es ist jetzt in Deutschland ausgestellt.


Schau das Video: how NEFERTITI QUEEN OF EGYPT looked in REAL LIFE