Wer war St. Patrick?

Wer war St. Patrick?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

St. Patrick, der Schutzpatron Irlands, ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Christentums. Aber trotz all seiner Prävalenz in der Kultur – nämlich dem Feiertag, der an seinem Todestag stattfindet und seinen Namen trägt – bleibt sein Leben ein Rätsel.

Viele der Geschichten, die traditionell mit St. Patrick in Verbindung gebracht werden, einschließlich des berühmten Berichts über die Verbannung aller Schlangen aus Irland, sind falsch, das Produkt von Hunderten von Jahren übertriebenen Geschichtenerzählens.

St. Patrick war kein Ire

St. Patrick wurde gegen Ende des vierten Jahrhunderts in Großbritannien – nicht in Irland – als Sohn wohlhabender Eltern geboren. Er soll am 17. März um 460 n. Chr. gestorben sein.

Obwohl sein Vater ein christlicher Diakon war, wurde vermutet, dass er die Rolle wahrscheinlich aufgrund von Steueranreizen übernommen hat, und es gibt keine Beweise dafür, dass Patrick aus einer besonders religiösen Familie stammte.

Im Alter von 16 Jahren wurde Patrick von einer Gruppe irischer Räuber gefangen genommen, die das Anwesen seiner Familie angriffen. Sie transportierten ihn nach Irland, wo er sechs Jahre in Gefangenschaft verbrachte. (Es gibt einige Streitigkeiten darüber, wo diese Gefangenschaft stattfand. Obwohl viele glauben, dass er nach Mount Slemish in der Grafschaft Antrim gebracht wurde, ist es wahrscheinlicher, dass er in der Grafschaft Mayo in der Nähe von Killala festgehalten wurde.)

Während dieser Zeit arbeitete er als Hirte, im Freien und abseits der Menschen. Einsam und ängstlich wandte er sich um Trost seiner Religion zu und wurde ein frommer Christ. (Es wird auch angenommen, dass Patrick während seiner Gefangenschaft zum ersten Mal davon geträumt hat, das irische Volk zum Christentum zu bekehren.)

LESEN SIE MEHR: St. Patrick: Von Piraten entführt und mit 16 versklavt

St. Patricks Visionen und Wunder

Nach mehr als sechs Jahren als Gefangener entkam Patrick. Laut seiner Schrift sprach eine Stimme – von der er glaubte, sie sei Gottes – in einem Traum zu ihm und sagte ihm, es sei an der Zeit, Irland zu verlassen.

Um dies zu tun, ging Patrick fast 200 Meilen von der Grafschaft Mayo, wo er vermutlich festgehalten wurde, bis zur irischen Küste. Nach seiner Flucht nach Großbritannien berichtete Patrick, dass er eine zweite Offenbarung erlebte – ein Engel in einem Traum forderte ihn auf, als Missionar nach Irland zurückzukehren. Kurz darauf begann Patrick mit der religiösen Ausbildung, die über 15 Jahre dauerte.

Nach seiner Priesterweihe wurde er mit einer doppelten Mission nach Irland entsandt: den bereits in Irland lebenden Christen zu dienen und mit der Bekehrung der Iren zu beginnen. (Interessanterweise widerspricht diese Mission der weit verbreiteten Vorstellung, dass Patrick das Christentum in Irland eingeführt hat.)

LESEN SIE MEHR: Traditionen zum St. Patrick's Day

St. Patrick integrierte die irische Kultur in den christlichen Unterricht

Patrick war mit der irischen Sprache und Kultur vertraut und entschied sich dafür, traditionelle Rituale in seinen Christentumsunterricht zu integrieren, anstatt zu versuchen, den einheimischen irischen Glauben auszurotten. Zum Beispiel benutzte er Lagerfeuer, um Ostern zu feiern, da die Iren es gewohnt waren, ihre Götter mit Feuer zu ehren. Er überlagerte auch eine Sonne, ein mächtiges irisches Symbol, auf das christliche Kreuz, um ein so genanntes keltisches Kreuz zu schaffen, damit die Verehrung des Symbols für die Iren natürlicher erscheint.

Obwohl es eine kleine Anzahl von Christen auf der Insel gab, als Patrick ankam, praktizierten die meisten Iren eine naturbasierte heidnische Religion. Die irische Kultur konzentrierte sich auf eine reiche Tradition mündlicher Legenden und Mythen. Wenn man dies bedenkt, ist es keine Überraschung, dass die Geschichte von Patricks Leben im Laufe der Jahrhunderte übertrieben wurde – spannende Geschichten zu erzählen, um sich an die Geschichte zu erinnern, war schon immer Teil der irischen Lebensweise.

LESEN SIE MEHR: Wie der St. Patrick's Day in Amerika gemacht wurde

St. Patrick wurde nie als Heiliger kanonisiert

Er mag als Schutzpatron Irlands bekannt sein, aber Patrick wurde nie von der katholischen Kirche heiliggesprochen. Dies liegt einfach an der Zeit, in der er lebte. Im ersten Jahrtausend gab es in der katholischen Kirche keinen formellen Heiligsprechungsprozess. Nachdem er Priester geworden war und dazu beigetragen hatte, das Christentum in ganz Irland zu verbreiten, wurde Patrick wahrscheinlich durch öffentliche Anerkennung zum Heiligen erklärt.

LESEN SIE MEHR: St. Patrick's Day Mythen entlarvt


Geschichte von St. Patrick

Im Jahr 1808 wurde Rev. William F.X. O'Brien wurde Pittsburgh zugeteilt, um eine Gemeinde zu gründen. Zu dieser Zeit lebten nur etwa 20 katholische Familien in der Stadt. In diesem Jahr legte er den Grundstein für die neue Kirche, die jedoch erst im August 1811 eingeweiht wurde. Auch dann wurde die Kirche nicht fertiggestellt. Es wurden keine Bänke installiert. Stattdessen wurden Pläne für die Kirchenbänke auf den Boden gezeichnet, und die Familien beauftragten, wenn sie es sich leisten konnten, einen Zimmermann, der ihre Kirchenbank auf dem von ihnen ausgewählten Ort baute.

Als die Bevölkerung der Stadt zu wachsen begann, stieg auch die Gemeinde von St. Patrick. 1825 wurde mit einem Anbau an der Kirche begonnen und der Außenbau 1826 fertiggestellt. Auch dieser Anbau erwies sich als unzureichend und der Pfarrer von St. Patrick, P. Charles Maguire berief am 27. August 1827 ein Treffen lokaler Katholiken ein, um den Bau einer neuen Kirche zu erwägen, die später zur St. Paul Cathedral werden sollte. Um die finanzielle Unterstützung der stark wachsenden deutschen Bevölkerung zu sichern, hat Fr. Maguire stimmte zu, St. Patrick nach dem Bau der neuen Kirche den Deutschen zu übergeben. Als St. Paul im Sommer 1834 geweiht wurde, wurde St. Patrick eine deutsche Volksgemeinde.

Die deutsche Phase der Gemeinde dauerte nur fünf Jahre. Aufgrund finanzieller Streitigkeiten mit dem Pfarrer von St. Paul wegen der Miete für die Kirche entschieden sich die Deutschen, St. Patrick aufzugeben und eine neue Pfarrei zu gründen. Im Oktober 1840 wurde in St. Patrick wieder eine englischsprachige Gemeinde gegründet. Am 10. August 1854 fing eine Maschinenhalle neben der Kirche Feuer und die Flammen griffen auf die Kirche über und zerstörten sie. Als die Stadt wuchs, wurde beschlossen, den Standort der Kirche von der 11th Street in die 14th Street zu verlegen. Die neue Kirche wurde am 15.08.1858 eingeweiht.

Diese Kirche hielt nicht lange. Der durch den Bürgerkrieg ausgelöste Wirtschafts- und Bevölkerungsboom führte bald dazu, dass die Kirche Saint Patrick 3'd überfüllt war. Gleichzeitig wollte die Pennsylvania Railroad Company das Gelände der Kirche zur Erweiterung erwerben. In der 17th Street und Liberty Avenue wurde viel gekauft und mit den Arbeiten an einer neuen Kirche begonnen. Diese Kirche wurde am 15. Dezember 1865 geweiht. Die alte Kirche wurde an die Eisenbahngesellschaft verkauft und abgerissen.

1923 war die Zukunft der Pfarrei zweifelhaft. Die meisten Einwohner der Gemeinde waren durch die Expansion der Geschäfte in der Gegend, insbesondere der Lebensmittelindustrie, aus dem Gebiet verdrängt worden. Nur 35 Familien blieben in der Pfarrei. Aber in diesem Jahr kam auch ein neuer Pastor, Rev. James Cox. Dieser Priester belebte die Pfarrei dramatisch. Im Jahr 1924 wurde die Pfarrei zum "Amerikanischen Heiligtum Unserer Lieben Frau von Lourdes" von Rev. Cox als Dank für die Heilung seiner Augen in Lourdes früher. Ab 1925 begann ein lokaler Radiosender, die tägliche Messe von St. Patrick zu übertragen, eine Praxis, die 33 Jahre lang andauerte. Als die Depression begann, wurde St. Patrick zu einem Zentrum der Armenhilfe. Die Gemeinde verteilte über zwei Millionen kostenlose Mahlzeiten und 500.000 Körbe mit Lebensmitteln, Kleidung und Brennstoffen.

Am 21. März 1935 zerstörte ein Feuer die Kirche St. Patrick. Während eine neue Kirche gebaut wurde, nutzte die Gemeinde die Good Samaritan Chapel, um die Messe zu feiern. Die neue St. Patrick-Kirche wurde am 17. März 1936 eingeweiht. In der Kirche war ein Stück des Blarney Stone von Blarney Castle in Irland enthalten. Der Stein wurde in den Turm gelegt, der das Baptisterium schützte. 1937 wurde der Klostergarten angelegt. Zu den Gärten gehörte eine große Außengrotte mit einem Marmoraltar. Dort wurden bei schönem Wetter Outdoor-Messen gefeiert. Am Ende des 20. Jahrhunderts war die Einwohnerzahl der Stadt so weit gesunken, dass es für jede Gemeinde im Strip-Distrikt nicht mehr praktikabel war, unabhängig zu bleiben. 1993 fusionierte St. Patrick mit St. Stanislaus Kostka und St. Elisabeth zur neuen St. Patrick-St. Pfarrei Stanislaus Kostka. Die Kirche St. Patrick bleibt geöffnet und dient weiterhin der neuen Pfarrei.

Wenn man in den Kirchenhof einbiegt, vermittelt der schöne klösterliche Garten ein Gefühl der Ruhe. Der Garten verfügt über eine Außengrotte zu Ehren der Erscheinung Unserer Lieben Frau von Lourdes. Statuen im Garten zu Ehren: Die selige Jungfrau Maria, die heilige Bernadette, die heilige Ann, der heilige Joseph, der heilige Patrick, der heilige Antonius und die selige Kateri Tekawitha - Dame der Mohawks. Die überraschende Schönheit und Oase der Einsamkeit in der geschäftigen Stadt erinnert uns daran, dass Gottes Gnade an den unerwartetsten Orten zu finden ist.

Das Vestibül ehrt die Heiligen Gottes sowie die frommen Männer und Frauen, die durch ihre Taten beim Besteigen der Heiligen Treppe (eine Andacht auf den Knien) oder beim Hinaufgehen der Vestibültreppen wieder ein Gefühl des Friedens durch die würdige Einfachheit der Kirche und die Hingabe ihres Lebens - im Dienste Jesu - sind dabei, selig- und heiliggesprochen zu werden.


Die Wahrheit ist erstaunlicher als die Mythen.

I reland hat eine ganz besondere Geschichte. Es war eine Insel, die von den römischen Legionen unberührt war, und Patrick, der Evangelist, brachte das Evangelium der Gnade dorthin.

Diese Tatsachen sind in Patricks eigenem Glaubensbekenntnis festgehalten. Dieses authentische Dokument wird in fünf Manuskripten aufbewahrt: eine in der Buch von Armagh des siebten Jahrhunderts, das zweite in der Baumwollbibliothek des zehnten Jahrhunderts, ein drittes im französischen Kloster St. Vedastus und zwei weitere in der Kathedralenbibliothek von Salisbury. Dieses beglaubigte Dokument ist die Hauptquelle sowohl der Person als auch der Sendung von Patrick und auch seiner klaren Aussage über das Evangelium der Gnade.

Patrick wurde in einer Stadt am Fluss Clyde im römischen Britannien geboren, das heute zu Schottland gehört. Als er sechzehn Jahre alt war, wurde Patrick von einer Piratenbande gefangen genommen, die ihn an einen Häuptling in der heutigen Grafschaft Antrim in Nordirland verkauften. Sechs Jahre lang hütete er Herden. In seinem Zeugnis sagt er uns:

„Ich wurde gefangen genommen, bevor ich wusste, was ich begehren und was ich meiden sollte.“[3]

Während seiner Gefangenschaft wandte er sich von seinen sorglosen Wegen ab und kam zu einer rettenden Erkenntnis von Christus Jesus. Er wurde verurteilt, ein Sünder zu sein. Mit seinen eigenen Worten,

„Bevor ich gedemütigt wurde, war ich wie ein Stein, der in tiefem Schlamm lag, und der Mächtige kam und hob mich in seiner Barmherzigkeit auf und hob mich tatsächlich hoch und stellte mich auf die Mauer. Und von dort aus sollte ich dem Herrn danken für seine großen Gnaden in dieser Welt und für immer, die der Verstand des Menschen nicht messen kann.“[4]

Patrick fand, wie so viele gottesfürchtige Männer der Geschichte, Gottes Gunst in den Reichtümern der Gnade Christi. Dies war das Thema, das sich nach seinen eigenen Worten durch das ganze Zeugnis von Patrick

„Ich bin ein großer Schuldner Gottes, weil er mir so viel Gnade gewährt hat.“[5]

Dann wuchs er in der Gnade Gottes. Nachdem er an „den Eingeborenen des Vaters voller Gnade und Wahrheit“ [6] geglaubt hatte, empfing er direkt „von seiner Fülle – Gnade um Gnade“.[7]

„Die Liebe Gottes wurde immer mehr und meine Furcht vor ihm und mein Glaube wuchsen, und mein Geist wurde so bewegt, dass an einem Tag [ich sagte] von einem auf hundert Gebete und in der Nacht eine ebenso große Zahl außer mir Ich war immer draußen in den Wäldern und auf dem Berg, und ich wachte vor Tagesanbruch auf, um im Schnee, in eisiger Kälte, im Regen zu beten, und ich fühlte mich weder krank noch Trägheit, weil, wie ich jetzt sehe, die Der Geist brannte damals in mir.“[8]

Patrick erzählt, wie er nach sechs Jahren entkam und nach einer schwierigen Reise zu Land und zu Wasser zu seinem Volk in Schottland zurückkehrte. Mit seinen eigenen Worten,

„Ich war wieder in Großbritannien mit meiner Familie [Verwandtschaft], und sie nahmen mich als Sohn auf und baten mich im Glauben, dass ich nach den großen Trübsalen, die ich ertragen hatte, nirgendwo anders von ihnen weggehen sollte.“[9 ]


St. Patrick entdeckt seinen frühen Glauben

Eines Nachts, wie St. Patrick schrieb, rief ihm eine seltsame Stimme zu und sagte: „Schau, dein Schiff ist bereit!“ . Er wanderte 200 Meilen zur Ostküste Irlands und flehte an, an Bord eines Schiffes nach Großbritannien zu kommen.

Der heidnische Kapitän traute Patrick jedoch nicht ganz. Er verlangte, dass St. Patrick „an seinen Brüsten lutscht“ als Zeichen seiner Unterwerfung unter die Autorität des Kapitäns. Patrick weigerte sich angeblich, dies zu tun und versuchte stattdessen, die Besatzung des Schiffes zum Christentum zu bekehren, woraufhin der Kapitän nachgab und ihm die Durchfahrt erlaubte.

Nach drei Tagen auf See landete St. Patrick in Großbritannien und seine Schiffskameraden wanderten 28 Tage lang durch eine “Wildnis” vom Hungertod, während Patrick um Essen betete. Als kurz darauf ein Wildschwein auftauchte, wuchs der Glaube der Gruppe an Patricks Verbindung zu Gott erheblich.

Patrick selbst hatte während dieser Zeit einen weiteren göttlichen Traum, dass Satan seinen Glauben testete, indem er einen Felsbrocken auf ihn fallen ließ. Gefangen und zerquetscht unter seinem Gewicht bis zum Morgengrauen, rief er “Helias!” Sicher, der griechische Sonnengott würde helfen. Plötzlich war der Stein verschwunden.

“Ich glaube, dass mir Christus der Herr geholfen hat,” er schrieb später.

Wikimedia Commons Der angebliche Grabstein von St. Patrick auf dem Kirchhof der Down Cathedral. Downpatrick, Irland.

Patrick würde in einer anderen Vision wieder vom Göttlichen besucht werden, sobald er einige Jahre später nach Hause zurückkehren konnte. Diese Vision drängte ihn, seinen von Gott gegebenen Zweck zu erfüllen: als Missionar in den heidnischen Ländern Irlands, wo er einst als Geisel gehalten wurde.

“Ich sah einen Mann kommen, sozusagen aus Irland. Sein Name war Victorious, und er trug viele Briefe bei sich, und er gab mir einen davon. Ich las die Überschrift: ‘The Voice of the Irish.’ Als ich den Brief begann, stellte ich mir in diesem Moment vor, dass ich die Stimme genau der Leute hörte, die sich in der Nähe des Waldes von Foclut befanden, der am westlichen Meer liegt – und sie riefen wie mit einer Stimme: ‘Wir appellieren an dich, heiliger Dienerknabe, komm und wandele unter uns.'”

So begann Patrick seine Ausbildung zum Bischof und kehrte nach Irland zurück.

Wikimedia Commons Chicago färbt den Chicago River jedes Jahr zur Feier des St. Patrick’s Day grün. Während die grüne Farbe selbst sicherlich historisch relevant ist, ist grünes Bier dies nicht.


Patricius: Die wahre Geschichte des Heiligen Patrick

Vor allen Festlichkeiten rund um Kleeblätter und Kobolde und Glückwünsche gab es wirklich etwas zu feiern: einen Mann, der bereit war, für Jesus Christus in die Lücke zu treten. Reporter David Kithcart enthüllt die inspirierende wahre Geschichte hinter diesem mutigen und leidenschaftlichen Iren, den wir alle als Saint Patrick kennen.

Es war ein Akt des Trotzes, der den Kurs einer Nation veränderte. Patrick zündete im heidnischen Irland des 5. Jahrhunderts ein Feuer an und führte das Christentum ins Land. Wer war dieser Mann, der zum Schutzpatron Irlands wurde?

Irland war eine wunderschöne Insel, die in schreckliche Dunkelheit gehüllt war. Kriegsherren und Druiden beherrschten das Land. Aber auf der anderen Seite des Meeres in Großbritannien war ein Teenager kurz davor, diese Nation zu Gott zu bringen.

"Patrick wurde in eine christliche Familie hineingeboren", sagt Philip Freeman, Autor von St. Patrick von Irland. "Sein Vater war Diakon, sein Großvater Priester. Aber Patrick sagt, dass er von klein auf kein ernsthaftes Interesse an Religion hatte und als Teenager praktisch Atheist war."

Sie können eine Kopie von CBNs neuem Film "I Am Patrick" auf DVD für ein Geschenk von 15 USD oder mehr HIER auf CBN.com erhalten.

Um 400 n. Chr. wurde Patrick aus seinem Dorf entführt und auf ein Sklavenschiff in Richtung Irland geworfen.

"Er sah das zuallererst als Gottes Züchtigung", sagt Rev. Sean Brady. "Das war der erste Blick. Er sagt, wir haben verdient, was wir bekommen haben. Wir werden mit 16 Jahren in dieses fremde Land getragen."

Patrick wurde an einen Häuptling namens Milchu verkauft. Er verbrachte sechs Jahre damit, die Herden seines Herrn an den Hängen des Slemish Mountain zu hüten. Patrick erzählt seine Zeit als Sklave in seinen Memoiren mit dem Titel Das Geständnis.

"Er sagt: 'Ich habe am Tag hundertmal gebetet und nachts fast genauso oft'", sagt Rev. Brady, die römisch-katholische Erzbischof von Armagh und Primas von ganz Irland. „Durch diese Erfahrung des Gebets und der Prüfung lernte er einen anderen Gott kennen – Gott den Vater, der sein Beschützer war. Er lernte Jesus Christus in diesen Leiden kennen, und er wurde mit Christus vereint und identifizierte sich mit ihm Christus und dann natürlich auch der Heilige Geist."

Eines Nachts während einer Gebets- und Fastenzeit schrieb Patrick: "Ich hörte im Schlaf eine Stimme, die zu mir sagte: 'Es ist gut, dass du fastest. Bald wirst du in dein eigenes Land gehen.' Und nach kurzer Zeit hörte ich wieder eine Stimme zu mir sagen: ‚Siehe, dein Schiff ist bereit.' "

Patrick entkam und reiste 200 Meilen querfeldein zur Westküste. Er fand ein segelfertiges Schiff vor, aber ihm wurde die Durchfahrt verweigert. Nach einem verzweifelten Gebet wurde er an Bord gelassen.

Patrick kehrte schließlich zu seinem Haus und seiner Familie zurück. Seine Erfahrung von Gottes Gnade und Versorgung festigte seinen Glauben. Er begann für das Ministerium zu studieren.

Freeman sagt: „Eines Nachts hatte er einen Traum. Du warst ein Mann, der mit einer ganzen Reihe von Briefen aus Irland kam. Und er öffnete einen der Briefe und es stand ‚The Voice of the Irish‘. Und dann hörte er eine Stimme aus diesem Brief, die sagte: 'Heiliger Junge, bitte kehre zu uns zurück. Wir brauchen dich.'"

Patrick kämpfte in seiner Seele. Könnte er nach Irland zurückkehren und denselben Leuten dienen, die ihn versklavt hatten? Wieder wandte er sich im Gebet an Gott. Die Antwort erhielt er im Traum.

"Er spricht darüber, wie er in diesem Traum versucht zu beten und es doch nicht kann", sagt Freeman. "Also hört er eine Stimme aus seinem Inneren kommen, von der er erkennt, dass es die Stimme Gottes ist, die für ihn betet."

Patrick wusste, dass er gehen und seine Kirche davon überzeugen musste, dass er als Missionar nach Irland berufen war. Er segelte in einem kleinen Schiff.

Patrick landete an der Mündung des Slaney River. Als Patrick dieses Ufer betrat, brach auf dieser Insel eine neue Ära an.

„Das Irland seiner Zeit war wirklich nicht viel anders als das Irland von vor ein paar Jahren hier, wo wir gerade hier sitzen“, bemerkt Most Reverend Dr. Robert Eames, Erzbischof der Church of England von Armagh und Primas of all Ireland . „Es war ein Irland des Stammes, ein Irland des Krieges, ein Irland des Misstrauens, ein Irland der Gewalt und des Todes.

"Sie verehrten mehrere Götter des Himmels, der Erde und des Wassers", sagt Freeman. "Und das war seine erste Herausforderung: die Iren davon zu überzeugen, dass es nur einen Gott gibt und dass sein Gott sie wirklich liebt."

Patrick stand den Häuptlingen und ihren Druidenpriestern gegenüber. Der Showdown kam am Morgen seines ersten Osterfestes in Irland.

Monsignore Raymond Murray, Pfarrer von Cookstown in Nordirland, erklärt weiter: "Ein Teil der heidnischen Verehrung von Herbst bis Frühling war, dass vom Anfang des Sommers an ein Feuer entzündet wurde, und zuallererst das Feuer auf dem Hügel von Tara und überhaupt keine anderen Lichter in Irland."

In diesem Kloster auf dem Hügel von Slane entzündete Patrick – in direkter Missachtung des Hochkönigs von Tara – ein verbotenes Feuer.

Rev. Brady bemerkt: "Er wurde vor den König gerufen und er erklärte, dass er keine Bedrohung darstellte, weil er das neue Licht brachte, das Licht Christi, des Retters der Welt, des Lichts der Welt."

"Das erste Licht des Ostertages dämmerte. Patrick brachte die Hoffnung auf den Ostertag nach Irland", sagt Rev. Eames.

Das Wetter kann hier in Irland absolut brutal sein. Aber stellen Sie sich vor, wie es für Patrick im 5. Jahrhundert gewesen sein muss, als er durch die Landschaft wanderte und den heidnischen Kelten das Evangelium brachte.

"Manchmal machten sich die Leute über ihn lustig, weil er sagte, dass Gott ihm oft eine Botschaft gab, dass Gefahr drohte", sagt Freeman. "Aber er sagte: 'Lacht mich aus, wenn ihr so ​​wollt. Das hat mich in Irland beschützt.'"

Hören Sie sich Patricks Gedicht des Glaubens und des Vertrauens auf Gott "The Breastplate" an:

„Christus sei in mir, Christus hinter mir, Christus vor mir, Christus neben mir, Christus, um mich zu gewinnen, Christus, um mich zu trösten und wiederherzustellen, Christus unter mir, Christus über mir, Christus fragte, Christus in Gefahr, Christus in den Herzen aller die mich lieben, Christus im Mund eines Freundes und Fremden."

Um diesen irischen Helden ranken sich Mythen und Legenden.

Wie Monsignore Murray erklärt, ist es manchmal schwierig, den dreieinigen Aspekt Gottes zu beschreiben. Um die zentrale Lehre der Dreieinigkeit besser zu veranschaulichen, nahm Patrick der Geschichte zufolge ein Kleeblatt und zeigte auf die drei Blätter darauf. Interessanterweise findet man dieses Kleeblatt nur in Irland. Deshalb glaubten die Leute.

"Eine der berühmten Legenden ist natürlich, dass Patrick alle Schlangen aus Irland vertrieben hat", sagt der irische Historiker Harold Calvert.

Tatsächlich waren alle Schlangen in Irland während der Eiszeit verschwunden.

"Die Legende über das Vertreiben der Schlangen kann tatsächlich die Austreibung des Bösen symbolisieren", sagt Calvert.

Im Jahr 432 n. Chr. baute Patrick an der Stelle der heutigen St. Patrick's Memorial Church in Saul eine Kirche – die erste christliche Kirche in ganz Irland. Es gilt als die Wiege des irischen Christentums.

"Natürlich das Evangelium predigen, Bekehrte taufen, sie konfirmieren, Geistliche ernennen", fährt Calvert fort.

Patricks Dienst dauerte 29 Jahre. Er taufte über 120.000 Iren und gründete 300 Gemeinden.

"Patrick hat wirklich den Grundstein für das Christentum gelegt", sagt Freeman.

Bis heute weiß niemand, wo Patrick begraben liegt, aber viele glauben, dass es irgendwo unter der Kirche auf dem Hügel der Down Cathedral liegt.

Rev. Sean Brady schließt: „Er war ein Mann, der seinen ehemaligen Feinden, die ihn versklavt hatten, entgegentrat und ihnen half.

Rev. Earnes stimmt dem zu: „Ich glaube ehrlich, Patrick hat Irland gelehrt, dass die Nachfolge seinen Preis hat, aber es lohnt sich, ihn zu zahlen. Und ich glaube, um dies auf den neuesten Stand zu bringen, muss die Kirche St. Patrick es sein ständig zu den Leuten sagen: ‚Jüngerschaft verlangt von dir, aber es ist ein Preis, den Christus dir helfen wird, ihn zu bezahlen.'"

Sie können eine Kopie von CBNs neuem Film "I Am Patrick" auf DVD für ein Geschenk von 15 USD oder mehr HIER auf CBN.com erhalten.

Kann Gott Ihr Leben verändern?

Gott hat es Ihnen ermöglicht, Ihn kennenzulernen und eine erstaunliche Veränderung in Ihrem eigenen Leben zu erfahren. Entdecken Sie, wie Sie Frieden mit Gott finden können. Sie können uns auch Ihre Gebetsanliegen senden.

Wir empfehlen Benutzern, die unser Material kommentieren möchten, dies über unsere CBN-Facebook-Seite zu tun.


St. Patrick

St. Patrick von Irland ist einer der beliebtesten Heiligen der Welt. Er wurde im römischen Britannien geboren und wurde im Alter von etwa 14 Jahren von irischen Piraten während einer Razzia gefangen genommen und als Sklave nach Irland gebracht, um Schafe zu hüten und zu hüten. Damals war Irland ein Land der Druiden und Heiden, aber Patrick wandte sich Gott zu und schrieb seine Memoiren: Das Geständnis. In Das Geständnis, er schrieb:

„Die Liebe Gottes und seine Furcht wuchsen in mir immer mehr, ebenso wie der Glaube, und meine Seele wurde auferweckt, so dass ich an einem einzigen Tag bis zu hundert Gebete gesprochen habe und in der Nacht fast die Ich habe in den Wäldern und auf dem Berg gebetet, sogar noch vor Sonnenaufgang. Ich fühlte weder Schnee noch Eis oder Regen."

Patricks Gefangenschaft dauerte bis zu seinem zwanzigsten Lebensjahr, als er entkam, nachdem er einen Traum von Gott hatte, in dem ihm gesagt wurde, er solle Irland verlassen, indem er an die Küste ging. Dort fand er einige Matrosen, die ihn nach Großbritannien zurückbrachten und mit seiner Familie wieder vereint wurden.

Einige Jahre nach seiner Rückkehr nach Hause sah Patrick eine Vision, die er in seinen Memoiren beschrieb:

Kostenlose katholische druckbare Lern-PDFs

„Ich sah einen Mann kommen, sozusagen aus Irland. Sein Name war Victoricus, und er trug viele Briefe bei sich, und er gab mir einen davon. Ich las die Überschrift: ‚The Voice of the Irish.' Als ich den Brief begann, stellte ich mir vor, dass ich in diesem Moment genau die Stimme jener Leute hörte, die sich in der Nähe des Waldes von Foclut, der am westlichen Meer liegt, befanden – und sie riefen wie mit einer Stimme: „Wir appellieren an Sie!“ , heiliger Dienerknabe, zu kommen und unter uns zu wandeln.'"

Die Vision veranlasste sein Studium für das Priestertum. Er wurde von St. Germanus, dem Bischof von Auxerre, bei dem er jahrelang studiert hatte, geweiht und später zum Bischof geweiht und gesandt, um das Evangelium nach Irland zu bringen.

Patrick kam am 25. März 433 in Slane, Irland an. Es gibt mehrere Legenden über das, was als nächstes geschah, wobei die prominenteste behauptete, er habe den Häuptling eines der Druidenstämme getroffen, der versucht hatte, ihn zu töten. Nach einer Intervention Gottes konnte Patrick den Häuptling bekehren und das Evangelium in ganz Irland predigen. Dort bekehrte er viele Menschen – schließlich Tausende – und begann, im ganzen Land Kirchen zu bauen.

Er benutzte oft Kleeblätter, um die Heilige Dreifaltigkeit zu erklären, und ganze Königreiche wurden schließlich zum Christentum bekehrt, nachdem er Patricks Botschaft gehört hatte.

Patrick predigte und bekehrte 40 Jahre lang ganz Irland. Er wirkte viele Wunder und schrieb in Bekenntnissen über seine Liebe zu Gott. Nach Jahren des Lebens in Armut, Reisen und vielen Leiden starb er am 17. März 461.

Er starb in Saul, wo er die erste irische Kirche gebaut hatte. Es wird angenommen, dass er in der Down Cathedral in Downpatrick beigesetzt wurde. Sein Grab wurde 1990 mit einem Granitstein markiert.

Patrick war ein bescheidener, frommer, sanfter Mann, dessen Liebe und totale Hingabe und Vertrauen in Gott jedem von uns ein leuchtendes Beispiel sein sollte. Sein Vertrauen in Gott war so vollkommen, und vor der Bedeutung seiner Mission fürchtete er nichts – nicht einmal den Tod.

"The Breastplate", Patricks Gedicht des Glaubens und des Vertrauens in Gott:

„Christus sei in mir, Christus hinter mir, Christus vor mir, Christus neben mir, Christus, um mich zu gewinnen, Christus, um mich zu trösten und wiederherzustellen, Christus unter mir, Christus über mir, Christus fragte, Christus in Gefahr, Christus in den Herzen aller die mich lieben, Christus im Mund eines Freundes und Fremden."


von Stephen Nichols 17.03.2021 Kategorie: Artikel

Wenn es um Saint Patrick geht, ist die wahre Geschichte noch spannender als die Legende und der Mythos. Die Fakten sind viel besser als die Fabel. An diesem Tag, der St. Patrick gehört, dreht sich alles um Kobolde, Kleeblätter, Goldtöpfe und Grün – überall grün. Die Stadt Chicago wirft bekanntlich vierzig Pfund ihres streng geheimen Farbstoffs in den Fluss. Ein grüner Rennstreifen zieht sich durch die Stadt. Aber lange bevor es den St. Patrick der Mythen gab, gab es den Patrick der Geschichte. Wer war Patrick?

Patrick wurde 385 in der römischen Britannia im heutigen Dumbarton in Schottland geboren. Patrick öffnet sein autobiografisches St. Patrick’s Geständnis mit diesen Eröffnungszeilen:

Patrick überspringt einen Großteil seiner ersten sechzehn Jahre. Aber wer kann es ihm verdenken? Mit sechzehn und von barbarischen irischen Piraten gefangen genommen zu werden, ist ein ziemlich aufregender Ort, um eine Geschichte zu beginnen. Als die Piraten an der irischen Küste landeten, brachten sie Patrick etwa 200 Meilen landeinwärts, wo er Hirte und Landarbeiter war. Sechs Jahre vergingen und Patrick hatte entweder einen lebhaften Traum oder eine Vision, in der ihm ein Fluchtweg gezeigt wurde. Ermutigt machte Patrick seine Pause von seinen Entführern und reiste über die 200 Meilen zurück zur Küste. Als er sich den Docks näherte, wartete ein britisches Schiff. Die Segel wurden entrollt und Patrick war zu Hause. Aber er blieb nicht lange.

Bevor er ein Gefangener war, bedeutete Patricks christlicher Glaube ihm wenig. Das änderte sich während seiner Gefangenschaft. Sein früher ambivalenter Glaube weckte ihn und half ihm durch diese langen, dunklen Tage. Jetzt, da er wieder in seiner Heimat war, bekennt er sich ernsthaft zu seinem Glauben. Er wurde Priester und empfand bald eine enorme Last für die Leute, die ihn entführt hatten. Also kehrte er mit einer Mission nach Irland zurück.

Patrick hatte kein geringeres Ziel als die Bekehrung des heidnischen Irlands. Diese Bemühungen kamen bei Loegaire (oder Leoghaire), dem heidnischen König des heidnischen Irlands, nicht gut an. Patrick sah sich Gefahren und sogar Drohungen in seinem Leben ausgesetzt. Er fing an, einen Dolch zu tragen. Doch trotz dieser Rückschläge blieb Patrick hartnäckig. Schließlich bekehrte sich der König und wurde von Patrick getauft, und ein Großteil der irischen Bevölkerung folgte diesem Beispiel. Eine spätere Legende besagt, dass Patrick ganz Irland von Schlangen befreit hat. Schlangen waren zu dieser Zeit nicht in Irland beheimatet. Stattdessen befreite Patrick Irland von marodierenden Wegen und einer kulturellen und zivilen Barbarei, indem er nicht nur das Christentum nach Irland brachte, sondern auch eine ganz neue Ethik. Vor nicht allzu langer Zeit argumentierte ein Bestseller der New York Times, dass St. Patrick und sein Irland die Zivilisation retteten.

Patrick wurde später als „Apostel von Irland“ bekannt. Er gründete Gemeinden, die erste wahrscheinlich an einem Ort namens Saul in Nordirland, etwas landeinwärts von der Küste und knapp unterhalb von Belfast. Patrick gründete weitere Gemeinden, als er Irland durchquerte. Die Herausforderung bei Patrick besteht darin, die Legende zu sichten. Nehmen Sie zum Beispiel das Kleeblatt. Einige Biographen behaupten definitiv, dass Patrick das Kleeblatt als Anschauungsunterricht benutzte, um Heiden über die Dreifaltigkeit zu unterrichten, dass Gott im Wesentlichen eins und drei Personen ist, Vater, Sohn und Heiliger Geist. Es gibt jedoch keine Beweise für eine solche Behauptung.

Seltsamerweise ist St. Patrick, wie die meisten seiner Legenden, nicht einmal wirklich ein Heiliger. Er wurde nie von der römisch-katholischen Kirche heiliggesprochen. Patrick selbst sagte uns, er sei ein Sünder, kein Heiliger.

Der Legende nach starb Patrick am 17. März 461. Er starb wahrscheinlich in Saul, wo er seine erste Gemeinde gründete. Ein bedeutendes Denkmal steht auf dem Hügel, der die Stadt überragt. Tafeln mit Szenen aus Patricks Leben umgeben den Sockel des Denkmals.

Was jedoch einen weitaus größeren Schatten wirft als sein Denkmal, ist der St. Patrick’s Day. Und dieser Tag Mitte März wirft eine wichtige Frage auf: Sollen Christen den St. Patrick’s Day feiern? Wenn Sie dies tun, sollten Sie in Betracht ziehen, Orange zu tragen. Orange? Hier ist der Grund. Nach 1798 war die Farbe Grün eng mit dem römischen Katholizismus und Orange mit dem Protestantismus verbunden – nach Wilhelm von Oranien, dem protestantischen König. Der Feiertag ist sicherlich nicht als Mittel zum exzessiven Feiern und Feiern zu gebrauchen. Aber Orange zu tragen und zu versuchen, den Leuten zu sagen, wer St. Patrick wirklich war, könnte eine gute Möglichkeit sein, um zu feiern.

Wir erinnern uns also am besten an Patrick, nicht an die Legenden und Fabeln und nicht an die Art und Weise, wie sein Feiertag gefeiert wird. Vielleicht erinnern wir uns am besten an ihn, wenn wir über die „St. Patricks Brustplatte“, die ihm traditionell zugeschrieben wird. Das Wort Brustpanzer ist eine Übersetzung des lateinischen Wortes lorica, ein Gebet, vor allem zum Schutz. Diese Gebete wurden aufgeschrieben und manchmal auf die Schilde von Soldaten und Rittern gelegt, wenn sie in die Schlacht zogen. St Patrick's Lorica weist über sich und sein abenteuerliches Leben hinaus. Es weist auf Christus hin, den er den Leuten verkündete, die ihn gefangen genommen hatten:

Dr. Stephen Nichols ist Präsident des Reformation Bible College, Chief Academic Officer von Ligonier Ministries und Moderator der Podcasts 5 Minuten Kirchengeschichte und Offenes Buch.


Patricks Mission in Irland war zweifach. Er sollte sowohl den Christen dienen, die bereits in Irland existierten, als auch die Iren, die noch nicht gläubig waren, bekehren. Geschickt verwendete Patrick traditionelle Rituale, um die Kluft zwischen weit verbreiteten heidnischen Überzeugungen und dem Christentum zu überbrücken, wie zum Beispiel die Verwendung von Freudenfeuern, um Ostern zu feiern, und die Schaffung des keltischen Kreuzes, das heidnische Symbole enthielt, um die Verehrung attraktiver erscheinen zu lassen.

Ein keltisches Kreuz im Artilleriepark.

Bildquelle: Wilfredor / CC

Er führte auch Taufen und Konfirmationen durch und bekehrte die Söhne von Königen und wohlhabenden Frauen – von denen einige Nonnen wurden. Es wird allgemein angenommen, dass er später in seinem Leben der erste Bischof von Armagh wurde.


Geschichte von Saint Patrick, Missouri

St. Patrick, Missouri ist ein kleines Dorf im südöstlichen Teil von Jackson Town Ship im Clark County, Missouri. Irische Katholiken haben es besiedelt, aber alle Nationalitäten und Religionen sind hier vertreten. Die katholische Religion bleibt vorherrschend.

Die ersten Siedler kamen 1829 nach Clark County, Missouri und ließen sich in der Nähe der heutigen Stadt St. Francisville nieder. Fast so weit reicht diese Geschichte von St. Patrick zurück.

Viele der frühen Siedler in Amerika zogen von der Ostküste nach Kentucky. Dies war bei den Familien Riney und Simpson der Fall.

James Montgomery Simpson wurde 1784 in Maryland geboren und heiratete 1807 Mary A. Boone in Washington County, Kentucky. Sie hatten fünf Kinder – Rose, Celestine, Ursula, Matilda und Mary Ann. Vermutlich starb Mary (zwischen der Geburt ihres letzten Kindes, 27. Mai 1815, und 3. Januar 1816), als James Monica McAtee am 3. Januar 1816 heiratete.

John B. Riney wurde um 1782 in Maryland geboren und heiratete 1802 Mary Ogden in Washington County, Kentucky. Sie hatten 10 Kinder - Margaret, Richard, Elizabeth, Charlotta, Mary Ann, Sally, James Felix, Rosella, Julia und Matilda. Die Familien Simpson und Riney waren beide im Jahr 1829 in Sangamon County, Illinois.

Rev. Joseph Lietz heiratete Richard Riney und Rose Simpson am 19. Juli 1830. Ihr ältester Sohn, John, wurde am 13. April 1832 in Sangamon County, Illinois, geboren. Richard und Rose Riney zogen 1833 in das heutige Clark County, Missouri Es ist schwer zu bestimmen, wie viele Mitglieder der Familie mit ihnen kamen, aber es ist wahrscheinlich, dass Richards Eltern, John und Mary Riney, und seine Schwester Mary Ann (verheiratet James Shuman) 1833 mit ihnen kamen. Andere Mitglieder von Richards Familie kamen nach Clark County, Missouri-Margaret 1834 (verheiratet Thomas Horrell) Elizabeth 1834 (verheiratet William Bennett) Charlotta 1834 (verheiratet Ignatius Higdon) Sally 1840 (verheiratet Everestus Durbin) James Felix 1836 nach Lewis County (verheiratet Mary Ann Durbin .) , Mary Lucas) Rosella- Datum unbekannt (verheiratet Benjamin Bennett) Julia- Datum unbekannt (verheiratet FM Gatton) und Matilda- Datum unbekannt (ledig).

James und Monica Simpson und die meisten ihrer Kinder blieben in Ruma, Illinois. Kinder von James und Mary Simpson waren Rose (verheiratet Richard Riney) Clark County Celistine (verheiratet Elizabeth Bennett und Eleanor Brown) Clark County Ursula (verheiratet Philip Deveraux) möglicherweise Perryville, Missouri Matilda (verheiratet John B. Layton) Perryville, Missouri und Mary Ann (verheiratet mit John Vinson) Ruma, Illinois.

Richard (geboren 19. April 1806) und Rose Simpson (geboren 19. Juli 1810) Riney waren die ersten Siedler im heutigen St. Patrick. Sie ließen sich in der Nähe eines Indianerdorfes nieder - in der Nähe der heutigen Lake of the Oaks Road. Sie waren Eltern von acht Kindern - John (verheiratet mit Mary Jane Brown) James Felix (wahrscheinlich mit Kittie Cross verheiratet?) Henry (verheiratet mit Mary J. Gleason) Mary Ann (verheiratet mit Isodore Manning) Richard Thomas (verheiratet mit Rebecca McDermott) George (verheiratet mit Mary Owsley .) ) Barnard V. starb im Alter von drei Jahren und Edmund (verheiratet mit Sally Owsley, Lena Taylor und Lilly Shuman Young). Richard und Rose verbrachten dort den Rest ihres Lebens. Richard starb am 18. Dezember 1858 und Rose starb am 18. Dezember 1908. Sie sind auf dem Friedhof von St. Patrick begraben. Interessanterweise starb Rose auf den Tag genau 50 Jahre nach Richard. Richards Originalstein ist noch lesbar. Roses Stein war weg, also sammelte Mary Riney Merrill Gelder von Riney-Nachkommen und kaufte einen neuen. Viele ihrer Nachkommen leben heute in der Gegend von St. Patrick.

Richard und Rose Riney waren meine Ururgroßeltern. John war mein Urgroßvater.

Katholiken kamen früh nach Missouri. Die erste katholische Kirche in St. Louis wurde um 1770 gegründet. Die Diözese von St. Louis wurde 1827 gegründet. Der erste ernannte Bischof im Jahr 1829 war Rev. Joseph Rosati.

Die erste Blockkirche wurde 1834 in North Santa Fe (heute St. Patrick) für etwa 75,00 USD gebaut. Der Standort ist unbekannt. Rose Rineys Nachruf besagt, dass sie beim Bau der ersten Kirche geholfen hat. Sie nannten es St. Patrick Church. Pater Peter Paul Lafevre aus Hannibal war der erste Pastor. Er diente vielen Gemeinden im Nordosten von Missouri als Rennfahrer.

Clark County wurde 1836 gegründet. Landeinträge vor 1836 in den Townships Clay und Jackson waren John B. Riney, John Lewellen, Moses Johnson und James McDermott.

Im Jahr 1838 kaufte Bischof Joseph Rosati 80 Acres (westliche Hälfte von NWQ von Section 13, Township 63, Range 7 West) von den USA von Martin Van Buren für Kircheneigentum. Diese 80 Hektar (minus 15 Hektar, die später verkauft wurden) sind heute noch Eigentum der Kirche von St. Patrick.

Pater Tucker (1839), Pater Cusack (Anfang der 1840er Jahre) und mehrere Lazaristenväter dienten der Gemeinde als Kreisfahrer.

Pater Dennis Byrne wurde 1846 zum ersten ansässigen Pastor ernannt und diente bis 1852. 1852 war North Santa Fe (wie es damals hieß) die erste organisierte katholische Gemeinde im Clark County.

Pater Cullenan und Pater James Murphy waren kurzfristige Pastoren. Es wurden nur wenige Kirchenbücher geführt, und über seine Zeit ist nur sehr wenig bekannt.

Pater Bernard Patrick McMenomy, geboren in County Donegal, Irland, kam 1854 nach North Santa Fe. Es war seine erste Pfarrei. Er verkaufte 10 Hektar Kirchengrundstück in einzelnen Grundstücken und besiedelte eine Stadt, die er St. Marysville nannte.

John Daly kaufte am 22. Oktober 1857 ein Grundstück in St. Marysville, das seitdem ununterbrochen in seiner Familie ist. Thelma (Katy) Curfman lebt heute dort.

Als sich Pater McMenomy um ein Postamt bewarb, bedeutete dies eine weitere Namensänderung für das Dorf – es gab ein weiteres Marysville in Clark County. Das Christentum war früh nach Donegal, Irland, gekommen, als St. Patrick es besuchte, als es durch die Bunesmore Gap nach Norden nach Ineshaiven ging. Vielleicht dachte Pater McMenomy auch, die Iren und ihr Christentum seien schon früh nach Missouri gekommen – daher benannte er es in St. Patrick um. Das Postamt wurde gewährt und John McSorley wurde am 12. März 1858 zum Postmeister ernannt. Das Postamt wurde am 23. November 1860 eingestellt.

Die kleine Blockkirche war für die Gemeinde zu klein geworden.Pater Turnell war wahrscheinlich der Pfarrer, der 1860 den Bau der Backsteinkirche (Kosten ca. 3.000 US-Dollar) und des Backsteinpfarrhauses 1861 plante. Der erste ortsansässige Pfarrer wurde 1846 ernannt, hatte aber bis 1861 keinen Wohnsitz. Die Priester blieben in verschiedenen Häusern (oft bei der Familie Ford) und verbrachte viele Stunden im Sattel, um zu den katholischen Missionskirchen in La Grange, Canton, Alexandria, Williams Town, Kahoka und Wayland zu reisen.

Die Legende besagt, dass in einem Ziegelofen östlich des Friedhofs St. Patrick hausgemachte Ziegel für die Kirche von 1860 hergestellt wurden. Die Maurer wollten sie nicht benutzen, weil sie zu weich waren, also kaufte man Ziegelsteine ​​für die Kirche. Die selbstgemachten Ziegel wurden im Pfarrhaus von 1861 verwendet. Dieses Pfarrhaus aus selbstgemachten Ziegeln stand fast 100 Jahre lang und um 1900 bröckelten die Kirchenmauern. Die Backsteinkirche war ein großes, schönes Gebäude. Das Pfarrhaus hatte zwei Stockwerke, große Säle, zwei Treppenaufgänge, neun Räume mit hohen Decken und hatte in jedem Zimmer einen Ofen.

Pater Patrick Gleason kam um 1866 nach St. Patrick. Die St. Patrick Kirche reichte im März 1866 einen Aufnahmeantrag ein.

Das Postamt wurde am 29. November 1867 wiedereröffnet. Das erste Picknick am 4. Juli fand um 1867 statt - eine Tradition, die über 1000 Jahre andauerte.

Der Bau der Kirche und des Pfarrhauses in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zwang die Gemeinde, Geld von mehreren Personen zu leihen. Bis auf einen wurden alle Darlehen zurückgezahlt. 1869 wurde Geld von Stephen Roach geliehen und 40 Morgen Kirchenland wurden in einer Treuhandurkunde übergeben. Stephen Roach machte sein Testament am 9. April 1873. In seinem Testament vermachte er das Land der Kirche zurück, falls er starb, bevor das Darlehen zurückgezahlt wurde. Stephen Roach starb am 16. Juli 1873. James Collins, Administrator, veröffentlichte die Treuhandurkunde am 12. Februar 1880.

Lewis County erhielt 1869 einen katholischen Priester, so dass Pater Gleason nur drei Missionskirchen in Alexandria, Wayland und Kahoka hatte. Das Postamt wurde am 24. September 1869 eingestellt.

Thomas Breen kaufte am 12. Dezember 1870 5,47 Morgen Kirchenland.

Pater William Maddox wurde 1871 zum Pastor ernannt und ertrank 1876. Er wurde auf dem Friedhof von St. Patrick beigesetzt. Sein Nachfolger wurde Pater Eugene Coyle.

Das Postamt wurde am 4. März 1878 wiedereröffnet.

Dem Kirchengründungsantrag (eingereicht 1866) wurde am 13. August 1879 stattgegeben. Diese Männer wurden zu den ersten Treuhändern der Kirche ernannt: Joseph Uhlmeyer, Charles P. O'Farrell, Lewis Moore und James Ryan.

Ein kleiner Teil des Kirchenlandes (150' im Quadrat an der SW-Ecke von Block 3) wurde am 20. Januar 1879 an Joseph Uhlmeyer verkauft.

Kirchenbücher sind rar und über die folgenden Jahre konnten nur sehr wenige Informationen erhalten werden. Pater J. J. Mahen (1884) (1887 etwa 300 Kirchenmitglieder) Pater John Cosgrove (1889) Pater Tim Dempsey Pater Peter J. O'Rouke (1894) und Pater Frances Gilfillan dienten alle als Pastoren.

Pater P. F. Cooney wurde 1897 Pfarrer. Die Backsteinkirche musste ersetzt werden, daher baute er 1903 eine weiße Rahmenkirche für etwa 2.000 US-Dollar. Während des Baus wurden Gottesdienste in Reischling's Store abgehalten. Diese Kirche wurde an der gleichen Stelle wie die Backsteinkirche (wo heute der Schrein von St. Patrick steht) gebaut und benutzte die Rückseite des Grundsteins von 1860 als Grundstein. Die Anwälte dieser Kirche waren: James Ahem, Henry Danker, Joseph Weiss, C. J. Boudreau, Henry Forstove und Pat King. Der Bauausschuss bestand aus: James Ryan, Bernard Kelly, Joseph Logsdon, Präsident Martin Danker und Schatzmeister J. J. Wheeler.

Pater Cooney wurde von Pater S. J. Brady gefolgt.

Als Pater P. J. Carney Pastor wurde, sammelte er Gelder für eine katholische Schule. Wahrscheinlich befand sich hier früher eine Schule, aber der Ort und die Jahre sind zweifelhaft. Alte Atlanten erwähnen Nr.3 St. Marysville School - Lot 7, Block 2. Der verstorbene George Wiegand gab an, dass es eine Schule südlich des Hauses von Larry Logsdon gab, die in den frühen 1880er Jahren brannte. Seine Mutter hatte dort die Schule besucht. Nachdem es brannte, besuchten die Kinder die Schule in Rabbit Ridge oder Victory (es war unter beiden Namen bekannt) östlich des St. Patrick Friedhofs. Aufzählungslisten von 1902 und 1903 führen Rabbit Ridge als Nr.3 auf. Vielleicht wurde es nach dem Brand der St. Marysville School gebaut oder neu nummeriert. Genaue Informationen über die frühen Schulen sind sehr schwer zu bekommen.

Die neue Pfarrschule wurde aus Zement gebaut und war modern gestaltet. Die Schule hatte drei Stockwerke, reichlich Platz im Klassenzimmer und später einen der ersten Indoor-Basketballplätze in Clark County. Der Eckstein lautet 1. September 1909 und kostete etwa 11.000 Dollar. Es befand sich nördlich der Kirche. Pater E. A. Bolger war aktiv für die Arbeit an der Schule verantwortlich. Der Unterricht wurde für kurze Zeit in der Kirche abgehalten, bis die Schule 1910 eröffnet wurde. Im Mai 1910 hatte Clark County 92 Schulbezirke und aus Bezirk Nr. 3 wurde St. Patrick Nr. 85. Die Schwestern der Göttlichen Vorsehung von San Antonio, Texas diese neue Schule besetzt. Alte, unvollständige Aufzeichnungen zeigen, dass die Schwestern 1912 die Pfarrei verließen und Laienlehrerinnen drei Jahre lang in der Schule unterrichteten.

Die Pfarrei St. Patrick wechselte 1912 von der Diözese St. Louis zur Diözese St. Joseph, während Pater Daniel J. O'Donoven Pfarrer war.

Am 5. Oktober 1912 kaufte John Kirchner ein kleines Stück Kirchenland (30'S 150' E der SW-Ecke von Block 3, 115' E 60' N).

Joseph Reischling kaufte am 29. April 1913 eine kleine Menge (1,75 Acres) Kirchenland (NW-Ecke von SW 1/3 des NWQ von S13-T63 R7W verläuft E 383' zur Kreisstraße Süd 200' N 200' 2" W 383' zur Schnittlinie).

Im August 1915 übernahmen die Schwestern des Heiligen Franziskus aus Clinton, Iowa, die Schule. Diese hingebungsvollen Schwestern unterrichteten fast 40 Jahre lang in der Schule. Die Schwestern lebten mehrere Jahre im Keller der Schule und machten einen Großteil der Hausmeisterarbeit.

Das Postamt wurde am 15. September 1916 wieder geschlossen.

Als Pater Denis Mulcahy 1917 kam, sammelte er Geld, um ein Kloster für die Schwestern zu bauen. Bill Uhlmeyer baute das Kloster um 1925. Vielleicht wurde das Leben der Schwestern dann ein wenig einfacher.

Das Postamt wurde am 6. Oktober 1921 wiedereröffnet und John N. Kirchner wurde zum Postmeister ernannt. Sein Sohn Nick Kirchner war stellvertretender Postmeister. Das Postamt befand sich im Ladengebäude von John N. Kirchner. Das Gebäude wurde 1914 erbaut und hat eine Firstreihe mit Kleeblättern auf dem Dach.

Ein kleines Stück Land wurde 1923 für einen Stern an John F. und Anne Uhlmeyer verkauft - E 110' W 110 UND 135' S bis Anfang.

Eine große Statue von St. Patrick (gestiftet von Herrn und Frau J. J. Wheeler) wurde 1923 an der Vorderseite der Schule aufgestellt. Sie wurde draußen im dritten Stock über dem Schuleingang aufgestellt. Es wurde aus importiertem Material hergestellt, wog etwa 1.000 Pfund und wurde von Daprats Statuary Co. in Chicago, Illinois, gekauft. Es wurde nach Kanton verschifft und in einem von Pferden gezogenen Wagen nach St. Patrick gebracht. Diese Statue des Schutzpatrons Irlands überdauerte garantiert die Nische, in der sie platziert wurde. Herr Wheeler wurde in County Longford, Irland, geboren.

1926 kaufte Nick Kirchner seinen ersten Lkw. Später wurde seine Spedition mit einem Düngemittel-, Saatgut- und Futtermittelgeschäft zusammengelegt. Dieses Geschäft und Kirchners Gemischtwarenladen boten vielen Menschen in unserer Gemeinde über Jahre eine Beschäftigung. 1991 starb Nick Kirchner.

Bill Uhlmeyer, ein ortsansässiger Tischler, baute um diese Zeit einen Stall für die Innenkrippe. Niemand ist sich des Datums genau sicher. 1987 ließ sein Sohn Alvin Uhlmeyer einen Teller für die Krippe anfertigen - Baujahr 1927. Er wird noch immer zur Weihnachtszeit verwendet.

Pater Jerome Walsh kam 1927 und starb 1928.

Pater Torn Dempsey, geboren in County Offaly, Irland, kam 1928 in die Pfarrei.

Er war ein Mann, der sich seiner Aufgabe verschrieben hatte, die Dinge für die Gemeinschaft zu verbessern. Unsere unbefestigten Straßen wurden fast unpassierbar, wenn sie schlammig waren. Er arbeitete, um Schotterstraßen für die Gegend zu erhalten. Diese zusätzliche Arbeit half seiner ohnehin angeschlagenen Gesundheit nicht. Er hat seine Arbeit nicht mehr erlebt - er starb 1931. Die Straße namens Route Z oder Dempsey Highway wurde um 1935 geschottert (jetzt Asphalt). Ein Schild, Dempsey Highway, wurde an der Kreuzung von Highway 61 und Route Z angebracht. ein Denkmal für einen Mann und seinen Traum.

1929 wurde der General Store von R. C. und Laveta Logsdon gegründet. Dieser Laden wurde bis zum Tod von Laveta Logsdon im Jahr 1994 als Geschäft in St. Patrick geführt.

Nach dem Tod von Pater Dempsey war die Pfarrei St. Patrick über ein Jahr lang ohne einen ortsansässigen Pastor. Pater Philip Gannon kümmerte sich um die Pfarrei St. Patrick sowie um seine eigene Kantonsgemeinde. Er ist wahrscheinlich am besten für die siegreichen Basketballmannschaften in Erinnerung, die er trainiert hat!

1931 wurde eine kleine Menge Kirchenland für eine Straße bewilligt.

Pater Jeremiah O'Connor kam 1932 als Resident Pastor nach St. Patrick und diente bis 1935. Dies war die Zeit der Depression und die Bauernschaft befand sich in einer tiefen Finanzkrise.

Ein anderer Priester kam - ein junger irischer Priester voller Enthusiasmus, unerschrockener Energie und einem TRAUM. Als er eines regnerischen Abends ankam, fuhr Pater Francis O'Duignan durch das Dorf, bevor er merkte, dass er angekommen war. Als er das Pfarrhaus fand, wurde er von der Haushälterin Annie McDermott herzlich begrüßt. Pater O'Duignan wurde am 11. Juli 1901 im irischen County Longford geboren, kam 1927 nach Amerika und 1935 nach St. Patrick. und seine erste Sonntagskollektion kostete 1,72 US-Dollar. Während er mit seinen Problemen kämpfte, hoffte er, die Pfarrei an einem besseren Ort zu hinterlassen, als er ihn vorgefunden hatte.

Durch die Bemühungen von Pater O'Duignan wurde die Pfarrschule in eine öffentliche Schule umgewandelt, die weiterhin von den Schwestern des Heiligen Franziskus geleitet wird. Die kleine Gemeinde war sehr stolz auf ihre vierjährige, voll akkreditierte High School. Die Schwesternkapelle hatte sich im Keller der Schule befunden und musste nun entfernt werden. Um 1937 wurde am östlichen Ende des Klosters eine Kapelle hinzugefügt. Sie hatte ein kleeblattförmiges Buntglasfenster mit St. Patrick in der Mitte.

Pater O'Duignan hatte den Traum, einen Schrein für St. Patrick zu bauen. St. Patrick, Schutzpatron Irlands, ist wahrscheinlich der einzige Schutzpatron, der der ganzen Welt gehört. Er hatte den Ort gefunden, um den Schrein zu bauen - St. Patrick, Missouri, die einzige Stadt der Welt (mit einem Postamt), die den Namen von Irlands Schutzpatron trug. Über 1.000 Kirchen in der Welt tragen den Namen St. Patrick, aber dies ist die einzige Stadt. Er glaubte, St. Patrick würde alle segnen, die dazu beigetragen haben, diesen Missouri-Schrein zu ermöglichen. Pater O'Duignan begann Pläne zu schmieden. Da er wusste, dass die Aufgabe, einen Schrein zu bauen, für seine kleine ländliche Gemeinde zu groß war, bat er andere um Hilfe. Er wollte, dass St. Patrick auf der ganzen Welt bekannt wird. 1936 entwarf er ein grünes Kleeblatt-Gütesiegel und stempelte es auf 500 Buchstaben. John N. Kirchner, Postmeister, hat auf diesen 500 Umschlägen den Poststempel vom 17. März handgestempelt.

Pater O'Duignan bat die Schreibklassen, Briefe zu tippen (wie wir eine Kopiermaschine geliebt hätten!), um seinen Traum zu erklären, einen Schrein zu bauen, der an irische Nachnamen (ausgewählt aus den Telefonbüchern der Stadt) geschickt werden würde, um Spenden zu erbitten. Jedes Jahr nahm das Postaufkommen zu. Es wurden Briefe an das Pfarrhaus geschickt, um das Kleeblatt-Gütesiegel anbringen zu lassen. Sie wurden dann zum Postamt für einen Poststempel vom 17. März gebracht. Viele dieser Briefe enthielten Spenden für das Heiligtum.

John N. Kirchner ging im Januar 1940 in den Ruhestand. John Logsdon wurde amtierender Postmeister und wurde im April 1940 zum Postmeister ernannt. Das Postamt wurde in den Logsdon's General Store verlegt.

1941 wurde das Schulhaus von Rabbit Ridge nach St. Patrick verlegt, um als "Bandhaus" genutzt zu werden. Die Bandstudenten waren begeistert von ihrem eigenen privaten Musikgebäude. Auch die Lehrer und andere Schüler waren begeistert, dass sie nicht den ganzen Tag Musik hören mussten!

Pater O'Duignan steigerte die Bekanntheit des kleinen Dorfes. Er bearbeitete am 17. März Tausende von Briefen, schrieb Artikel für Zeitungen, ließ ein Mädchen für den St. Patrick's Day Queen aus Irland einfliegen, ließ Kleeblätter aus Irland einfliegen und bei der Einweihung des Schreins in St. Patrick fallen, begann eine riesige St. Patrick's Tagesfeier usw. Er hatte Wege gefunden, St. Patrick einen Namen zu machen, an den man sich erinnern konnte.

Ein kleines Stück Kirchenland wurde am 3. August 1945 an RC und La Veta Logsdon verkauft (anfängliche südöstliche Ecke eines Grundstücks, das früher im Besitz von J. Reischling war - S 100' W 383' 100' E 383', zum Anfangsort ).

John Logsdon trat 1948 als Postmeister zurück. Laveta Logsdon wurde am 26. Mai 1949 zum amtierenden Postmeister und später zum Postmeister ernannt. Das Postamt wurde auf die andere Straßenseite in den R. C. Logsdon's General Store verlegt.

Anna Marie Hennessy, eine ehemalige Einwohnerin von Wayland, Missouri, brachte 1948 oder 1949 die erste von vielen Chicago-Touren nach St. Patrick. Diese Chicagoer Besucher spendeten Geld und viele Gegenstände für den geplanten Schrein.

Während dieser Jahre, in denen er Heiligtumsgelder sammelte und Priester für die Diözese rekrutierte, verbrachte Pater O'Duignan mehrere Sommer in Irland. Die Kantonspriester Pater John Kenny (Mitte der 1940er Jahre) und Pater Michael O'Rourke (Anfang der 1950er Jahre) führten für ihn Gottesdienste durch.

Das alte gemauerte Pfarrhaus war fast 100 Jahre alt und musste ersetzt werden. Frank Beard aus Kahoka, Missouri, war der Architekt. Bryon Whiston, Eigentümer der Whiston Construction Company, Canton, Missouri, baute das Pfarrhaus 1951. Byron Whiston war Mitglied der Gemeinde. Das neue Pfarrhaus war voll unterkellert, hatte neun Zimmer, zwei Bäder und eine schöne Nussbaumtreppe. Bud Treadwell spendete die Walnuss. Vor dem Pfarrhaus wurde ein Kleeblatt aus Bedford-Stein angebracht und darüber ein keltisches Kreuz. Es hat ungefähr 25.000 Dollar gekostet.

Im Schuljahr 1950-51 wurden einige Laienlehrer für das Gymnasium eingestellt. Im Schuljahr 1953/54 war die gesamte Schule mit Laienlehrern besetzt. Eine Ära von fast 40 Jahren war zu Ende, als die Schwestern des Hl. Franziskus nicht als Lehrerinnen zurückkehrten. Viele Erinnerungen an die Hingabe und Inspiration, die sie unserer Gemeinde entgegenbrachten, werden uns immer in Erinnerung bleiben. Ihr Leben war hier nicht einfach. Sie waren isoliert in einer kleinen ländlichen Gemeinde ohne Auto oder öffentliche Verkehrsmittel – aber sie hatten immer Liebe und Mitgefühl für ihre Schüler. Als ich nach fast 50 Jahren eine Grundschullehrerin von mir sah, Schwester Scholastica (jetzt Schwester Catherine Coupe), erinnerte sie sich noch an einige der Namen der Schüler, die sie in St. Patrick unterrichtete. Erinnerungen an Lateinunterricht, Band-, Musik- und akademische Wettbewerbe, Englisch, Bibliothek usw. bleiben noch immer in den Herzen ihrer ehemaligen Schüler. Mehrere Mädchen von St. Patrick traten in ihre Fußstapfen und wurden Nonnen – einige gehörten den Schwestern des heiligen Franziskus. Schwester Pauline Logsdon, Schwester Eleanor (Louise Dunning) und Schwester Agnes Clare (Susan Henderson) schlossen sich den Schwestern des Heiligen Franziskus an und leben noch.

Die Pfarrei St. Patrick wurde am 2. Juli 1956 von der Diözese St. Joseph in die Diözese Jefferson City umgewandelt. Der Schrein von St. Patrick sollte gebaut werden - die Erfüllung eines "unmöglichen Traums".

Maurice Car Roll von St. Louis war der Architekt. Bryon Whiston, Eigentümer der Whiston Construction Company, Canton, Missouri, baute den Schrein. Sie wurde an der gleichen Stelle wie die ehemalige Kirche errichtet. Es hat ungefähr 250.000 Dollar gekostet.

Der Schrein von St. Patrick ist der St. Patrick's Memorial Church of Four Masters in Donegal, Irland, nachempfunden. Die Kirche der Vier Meister ist nach den Vier Meistern oder Annalisten benannt, die zwischen 1632 und 1636 die Annalen der Vier Meister verfassten. Der Großteil der frühen irischen Geschichte war verloren gegangen, so dass vier Franziskanermönche in Donegal die alte gälische Geschichte ihres Landes zusammenstellten. Diese Männer waren Michael O'Clery, Petegrine O'Clery, Fearfeasa O'Mulconry und Petegrine O'Duignan.

Der Schrein hat ein keltisches Design – halbrunde, eingelassene Türen, zentrale Rosetten, keltische Kreuze und ein runder Glockenturm, der in Irland beheimatet ist. Der Rundturm hat eine Wendeltreppe, die zur Chorempore führt. Es ersetzt die Leiter, die in irischen Kirchen verwendet wird.

Als die irischen Mönche in Gefahr waren, gingen sie auf die Spitze des Turms und zogen die Leiter hinter sich her. Um ihnen Schaden zuzufügen, müssen ihre Feinde sie entweder aushungern oder ausbrennen. Der Schrein ist voll unterkellert.

Das äußere Steinwandmuster ist Stein-Schutt-Quadrat. Dieser Stein ist grauer Granit aus Lannon, Wisconsin. Dieser Stein wurde in Kohlewagen nach Canton, Missouri verschifft und von der Whiston Construction Company nach St. Patrick gebracht. Bedford-Stein wird um die Türen und Fenster verwendet.

Ernest Stone von der Hamilton Marble and Tile Company, Hamilton, Illinois, fertigte und installierte 1956 alle Altäre und das Kommuniongeländer. Der Marmor wurde von Carthage Marble Corporation, Carthage, Missouri, geliefert. Der Hauptaltar und St. Patrick's Altar wurden aus Forest Green Marmor gefertigt, der im Aostatal im Nordwesten Italiens abgebaut wurde. "Der Steinbruch liegt hoch über dem mittleren Teil des Tals auf einem seltsamen Vorsprung, der wie ein Balkon aus der fast senkrechten Flanke eines Berges herausragt." Arbeiter steigen einen schmalen Fußweg hinauf (dauert zwei Stunden) und bleibt 15 Tage. Arbeitsmaterialien werden per Kabel nach oben gebracht. Blöcke aus waldgrünem Marmor fahren auf Holzschlitten, die von Stahlseilen gesteuert werden, in Winkeln von 45 bis 80 Grad den Berghang hinab. Die zurückzulegende Entfernung beträgt 1.500 Yards – die benötigte Zeit beträgt sechs bis acht Stunden.

Im Hauptaltar wurde eine Reliquie von St. Patrick aufgestellt. Die beiden Seitenaltäre sind aus Loredo-Chiara-Marmor aus Italien. Die Kommunionschiene ist Rojo Alicante Marmor aus Alicante, Spanien. Dieser Marmor ist hellkupfer mit Anklängen von Rosa, Rost und Terrakotta.

Die wahrscheinlich beeindruckendsten Merkmale des Schreins von St. Patrick sind die 37 Buntglasfenster, die von der State Glass Company in Dublin, Irland, hergestellt wurden. Sie wurden nach dem Book of Kells entworfen - einer der schönsten illuminierten Handschriften der Welt.

Das Book of Kells ist im Long Room des Trinity College in Dublin, Irland, ausgestellt. Auf der Südseite des Heiligtums (von vorne) befinden sich: St. Pius X., St. Louis, Heiligstes Herz Jesu, Himmelfahrt der Jungfrau Maria, St. Joseph, St. Anne, St. Francis Cabrini, St. Paul, St. Therese, St. Franziskus von Assisi, St. Agnes, St. Antonius und St. Peter. Auf der Nordseite (von hinten) sind: St. Cäcilia, St. James, St. Katharina von Siena, St. Christopher, St. Bonifatius und St. Nikolaus. Zu Ehren von St. Patrick gibt es eine Seitenkapelle.

Auf dem Altar steht eine lebensgroße Statue von St. Patrick – mit einem Kleeblatt in der Hand und Schlangen zu seinen Füßen. Die Legende sagt uns, dass er das Kleeblatt benutzte, um die Heilige Dreifaltigkeit zu erklären und die Schlangen aus Irland vertrieben hat. Buntglasfenster von St. Columcille, irischer Missionar St. Laurence O'Toole, Bischof von Irland St. Brigid, Schutzpatronin von Irland und St. Patrick, Schutzpatron von Irland, befinden sich in der Seitenkapelle.

St. John befindet sich am unteren Ende der Treppe am Eingang der Nordseite. Der erste Raum der Sakristei hat ein Fenster von St. J. B. Vianny Cured'ars und der Ankleideraum der Messdiener hat ein Fenster von St. Aloysious de Gonzaga. In dem kleinen Raum neben dem Hauptaltar befindet sich die Hl. Margarete Maria. Das Fenster von St.Links vom Haupteingang befinden sich Michael der Erzengel, St. Philomena und Johannes der Täufer. Der Beichtstuhl hat ein Fenster von St. Vincent de Paul. St. Joseph und Maria und Jesus sind zwei Fenster im Schreinmuseum. Sogar der Glockenturm hat Buntglasfenster - St. Maria Goretti, St. Jeanne d'Arc und der selige Oliver Plunkett (jetzt St.)

Das wohl beeindruckendste Fenster von allen ist die "Rosette" über dem Haupteingang. Es hat ein Bild von St. Patrick in der Mitte und Symbole der vier Provinzen Irlands umgeben es. Die Provinzen sind Ulster, Leinster, Munster und Connaught. Anna Waples in Erinnerung an ihre Tante Anna McDermott, die viele Jahre Haushälterin des Priesters war, schenkte das Fenster.

Der Hochwürdigste Joseph Marling, Bischof von Jefferson City, Missouri, weihte das wunderschöne Heiligtum von St. Patrick am 17. März 1957. Pater Francis O'Duignan und seine Brüder, Pater Michael O'Duignan und Pater Denis O'Duignan, boten die Feierliche Hochmesse der Hingabe. Für die Einweihung ließ Pater Francis O'Duignan eine Broschüre zur Geschichte des Heiligen Patrick drucken.

1957 wurde die katholische Kirche in Wayland, Missouri, eine Mission von St. Patrick. Es war eine Mission von St. Michaels, Kahoka, Missouri, seit vielen Jahren.

Pater Francis O'Duignan wurde im Herbst 1957 in eine andere Pfarrei versetzt - er durfte seine geliebte Kirche nicht lange genießen, nachdem er 22 Jahre lang daran gearbeitet hatte, sie zu bauen.

Pater John Vandenberghe war Ende 1957 und Anfang 1958 für einige Monate Pfarrer.

Im Schuljahr 1957-58 unterrichteten die Schwestern im Keller des Schreins Gymnasiasten. Faltwände teilten es in Räume.

1958 kam Pater Joseph O'Rourke als Pfarrer. Im Januar 1958 wechselten fast alle Grundschüler in die Pfarrschule. Im Schuljahr 1958/59 kehrten die Grundschulkinder in die öffentliche Schule zurück, das Gymnasium blieb jedoch kirchlich. Im Schuljahr 1961-62 kehrten die Schwestern nicht zurück und die Gymnasiasten wechselten auf die Kahoka High School in Kahoka, Missouri. Schulbezirke im südlichen Clark County schlossen sich 1965 zum CCR-1School District zusammen. Die Grundschule wurde in St. Patrick bis zum Jahr 1967-68 fortgesetzt, als alle Schüler nach Kahoka zur CCR-1-Schule gingen. Mit der Schließung der Schule ging eine weitere Ära zu Ende.

Das Schulhaus von Rabbit Ridge, das für ein Musikgebäude genutzt wurde, wurde nicht mehr benötigt, also riss Redmond Raleigh es ab.

Pater Patrick Mel Newman kam 1967 und starb 1968, als er noch Pfarrer war. Pater Elmo Kurtz aus Quincy, Illinois, und Pater Thomas Gray aus Canton, Missouri kamen während Pater Newmans Krankheit und nach seinem Tod zum Gottesdienst.

Im Sommer 1968 und 1969 wurde die katholische Kirche St. Martha in Wayland, Missouri, wieder eine Mission von St. Michael's, Kahoka, Missouri.

Pater Senan O'Connell wurde 1968 zum Pastor ernannt. Der Hauptaltar im Schrein wurde entfernt und durch einen Tisch aus dem Marmoraltar ersetzt. Diese Änderung ermöglichte es dem Priester, sich während der Messe dem Volk zu stellen.

Eine weitere Veränderung kam in das Dorf St. Patrick. Laveta Logsdon, Postmeisterin für 21 Jahre, trat im November 1970 zurück. Während ihrer Jahre als Postmeisterin war das größte Postaufkommen am 17. März angekommen, um abgestempelt zu werden – immer noch mit Handstempel. Laveta Logsdon erinnert sich an einige Höhepunkte ihrer Karriere. Im Jahr 1957 brachten Dadant & Sons, Hamilton, Illinois, 27.000 Briefe auf der Ladefläche eines Pickup-Trucks, um sie mit Kleeblatt zu versehen und mit der Post zu kennzeichnen. Das Restaurant Shamrock in Kansas City, Missouri, verschickte im selben Jahr 1.500 Briefe. Ein Mann aus St. Louis, Robert J. O'Reilly, schrieb durchschnittlich 2.500 Briefe pro Jahr. Das Postvolumen betrug etwa 40.000 Briefe. 1957 wurde das Postamt zum Postamt dritter Klasse und Anna Uhlmeyer war die Sachbearbeiterin. Als Laveta Logsdon zurücktrat, wurde Anna Uhlmeyer Logsdon am 30. November 1970 OIC (Officer in Charge) und am 17. Juli 1971 zum Postmeister ernannt. Sie war die Schwiegertochter von Laveta Logsdon und das Postamt blieb im Geschäft.

Das Kloster wurde nicht mehr genutzt, daher riss David Hartwig es 1972 ab.

Pater Senan O'Connell ging im Herbst 1972 zu weiteren Studien nach Rom, Italien, und kehrte im Dezember 1972 in unsere Gemeinde zurück. Am 14. Januar 1973 kam Pater O'Connell bei einem Autounfall ums Leben. Der gebürtige Ire wollte in der Pfarrei, der er zum Zeitpunkt seines Todes diente, beigesetzt werden. Er ist auf dem Friedhof St. Patrick beigesetzt. Während Pater O'Connells Abwesenheit und nach seinem Tod hatten Pater John Walsh, Kahoka, Missouri, und Pater James Wheeler aus Quincy, Illinois, (der einzige Junge aus der Pfarrei St. Patrick, der Priester wurde) Gottesdienste in unserer Pfarrei.

Pater Fred Yehle kam am 13. April 1973 in unsere Pfarrei. Der große, weißhaarige, lächelnde Pfarrer (seit langem Rentenalter) machte sich bald bei fast allen in der Pfarrei beliebt.

Mr. Thompson hat die Schule abgerissen. Viele Schüler hatten in dem ehrwürdigen alten Gebäude ihre Ausbildung erhalten, aber die Nützlichkeit war vorbei. Die St. Patrick-Statue hatte die Nische, in der sie aufgestellt wurde, wie vorhergesagt überdauert. Tom Rossi stellte die Statue auf einen hohen Sockel auf einem grasbewachsenen Hügel vor dem Schrein. Später wurden durch die Bemühungen von Wayne Wheeler zwei Lichter von der Dämmerung bis zum Morgengrauen dort aufgestellt. Die Gemeinde spürte den Verlust, als Pater Yehle in den Ruhestand ging und am 17. September 1979 nach Jefferson City, Missouri, zog.

Die Postmeisterin Anna Logsdon von 1979 erhielt einen speziellen grünen Bildstempel, der nur am 17. März verwendet wurde. Sie ließ auch einen speziellen Umschlag vom 17. März drucken, den sie verkaufte.

Zum ersten Mal seit 133 Jahren waren wir ohne einen ortsansässigen Pfarrer. St. Patrick musste sich auf eine benachbarte Pfarrei verlassen, um ihren Priester zu teilen, anstatt dass St. Patrick einen Priester für andere stellte, wie sie es viele Jahre lang getan hatten. Pater Gerald Kaimann aus Canton, Missouri, diente als Pfarrer auf Zeit, obwohl er zwei eigene Pfarreien hatte. H wollte eine Geschichte von St. Patrick gedruckt zum 25. Jahrestag des Heiligtums von St. Patrick Pater Kaimann bat Ellen Krueger, sie zu schreiben.

Pater P. J. Cletus kam im September 19 0 als Residentpastor in unsere Gemeinde. Er war früher in der Allapply Diözese, Bundesstaat Kersala, Indien. Er organisierte eine St. Vincent de Paul Society zum Wohle bedürftiger Menschen. Er interessierte sich für die Gemeindejugend und organisierte einen CYO. Er wurde am 15. Juli 1981 nach Jefferson City, Missouri, verlegt.

Wieder waren wir ohne einen ortsansässigen Pastor. Pater Gerald Kaimann wurde zusammen mit seinen beiden anderen Gemeinden Canton und LaGrange zum Pastor ernannt. Schwester Roberta Westrick, Schwestern der Nächstenliebe, kam im Herbst 1981 als unsere erste Pastoralministerin, um in allen drei Pfarreien zu helfen. Sie lebte im Pfarrhaus St. Patrick.

Die St. Patrick-Statue war viele Jahre lang ohne Farbe gewesen. Rose Moore (ehemals Pfarrei), eine Kunstlehrerin in Mercer, Missouri, bemalte die Statue und restaurierte sie 1981 in ihrer früheren Schönheit.

A History of St. Patrick, geschrieben von Ellen Krueger, wurde im Dezember 1981 veröffentlicht und im Sommer 1982 nachgedruckt.

Ein neues Geschäft, St. Patrick Meat Processors, Inc., feierte am 25. Juli 1982 seine große Eröffnung. Es befand sich 11/2 Meilen nordöstlich von St. Patrick am Dempsey Highway. Die Eigentümer und Betreiber waren Herr und Frau Bill Richmond und Herr und Frau Charles Allen.

Anna Logsdon trat im März 1983 als Postmeisterin zurück. Kae Parker aus Canton, Missouri, wurde zum Officer-in-Charge ernannt. Die Öffnungszeiten der Post wurden von acht auf vier Stunden pro Tag verkürzt. Curtis Kirchner wurde im November 1983 zum Postmeister ernannt. Es gab einen Bildstempel vom 17. März, seit Anna Logsdon 1979 den ersten erhalten hatte. Curtis Kirchner hatte einen Bildstempel für den 17. März 1984 genehmigt und unterhielt eine Poststation im Heiligtum Keller, während des Abendessens, zum ersten Mal. Das Heiligtum von St. Patrick hat den Bildstempel gesponsert. Der Schrein von St. Patrick verkaufte seinen ersten speziell entworfenen Umschlag vom 17. März.

Im Herbst 1984 gruppierten sich die Gebietskirchen neu. Canton, LaGrange und Ewing wurden zusammengelegt. St. Patrick wurde mit Kahoka und Wayland gruppiert. Pater Robert Duesdieker wurde unser Pastor und lebte in Kahoka, Missouri.

Ein neues Geschäft, Old Irish Antique Shop, im Besitz und betrieben von Marcia Hardin und Myrna Daughtry, wurde am 20. Oktober 1984 im restaurierten John N. Kirchner Store-Gebäude von 1914 eröffnet. Sie sind Urenkelinnen von J. N. Kirchner.

Die Allens verließen die St. Patrick Meat Processors am 1. November 1984 und die Richmonds wurden die alleinigen Eigentümer.

Im Dezember 1984 verlegte Postmeister Curtis Kirchner (Urenkel von J. N. Kirchner) die Post in das ehemalige J. N. Kirchner Store-Gebäude. In diesem Gebäude befand sich von 1920-1940 die Post. Das erste Kleeblatt-Gütesiegel war von diesem Gebäude aus durch die Post gegangen. Curtis Kirchner spendete 1985 eine Beilage, die in den Umschlag des Schreins vom 17. März gelegt werden sollte. Curtis Kirchner trat am 8. November 1985 als Postmeister zurück. Mary Walker war amtierender Postmeister. Sie wurde am 10. Mai 1986 zur Postmeisterin ernannt.

Pater Francis O'Duignan war im Ruhestand und lebte in Kalifornien. Das Heiligtum von St. Patrick war ohne einen ortsansässigen Pastor und die Postsendungen am 17. März waren in den letzten Jahren zurückgegangen, da die Leute St. Patrick vergessen hatten. Pater O'Duignan bat Ellen Krueger, die Werbung für das Heiligtum zu erhöhen, da er nicht wollte, dass "seine Kirche" geschlossen würde. Ohne die Hilfe von Pater Robert Duesdieker, der in vielerlei Hinsicht geholfen hat, wäre eine Steigerung der Öffentlichkeit nie möglich gewesen. Sein Interesse und sein Engagement für die Pfarrei wurden sehr geschätzt.

Die ersten grünen Broschüren wurden im Februar 1986 gedruckt und verschenkt, um den Menschen zu helfen, St. Patrick bekannter zu machen. Erstmals wurde eine Seite im ILIAMO Travel Guide gekauft. Der Umschlag des Schreins von 1986 ehrte Pater O'Duignan. Die Beilage wurde von Ellen Krueger geschrieben und gespendet.

Der Verkauf von Umschlägen vom 17. März erzeugte eine Menge Post. Ein Postfach von St. Patrick wurde von Ellen Krueger gemietet, um es unterzubringen.

Rose Moore spendete ihre Zeit und bemalte die St. Patrick-Statue im Sommer 1986 neu.

Am 1. August 1986 wurde Schwester Roberta von Schwester Mary Runde (Schwestern Unserer Lieben Frau) als Pastoralministerin abgelöst.

Pat Riney platzierte im Sommer 1987 den Grundstein der Schule auf einer Seite der St. Patrick-Statue. Der Grundstein der Kirche von 1903 war auf der Rückseite des Grundsteins der Kirche von 1860 platziert worden. Er platzierte diesen Stein auf der gegenüberliegenden Seite der Statue.

Die zusätzliche Werbung half, die Leute für St. Patrick zu interessieren. Zeitungsreporter, Fernsehberichte, Radiointerviews, St. Louis Tourbusse, Besucher, OATS und andere Transporter usw. waren am 17. März tagsüber zu sehen. Ein Frühstück und Mittagessen wurden serviert, um den Tagesgästen gerecht zu werden - früher wurde nur ein Abendessen serviert. Viele Touren sind das ganze Jahr über geplant. Mehrere Frauenclubs und Reisebusse haben den Schrein besichtigt und dort zu Mittag gegessen. Eine nationale Model-T-Tour, die 23 Staaten repräsentierte, besuchte St. Patrick und besichtigte den Schrein 1987.

Studenten vom Campus der University of Missouri in Rolla, Missouri, kamen im März 1988 zu Besuch. Sie waren als St. Patrick und sein Hof verkleidet. Jason Richmond (sieben Jahre alt), verkleidet als Kobold, wurde für diesen Tag zum Bürgermeister ernannt. Rolla-Schüler wollten sich mit dem Pas oder dem Bürgermeister fotografieren lassen, und natürlich hatte ein kleines Dorf keinen Bürgermeister. Pater Robert Duesdieker, Pastor, ernannte Jason Richmond für diesen Tag und für den 17. März zum Ehrenbürgermeister. Dank Leo Henning schickte WGEM Radio, Quincy Illinois, zum ersten Mal seine mobile Einheit zur Sendung von St. Patrick. Bob Joye interviewte Einheimische und sprach mit Msgr. Francis O'Duignan in Kalifornien und Tommy Murphy, ein Radiomoderator in Irland.

Straßenschilder wurden in St. Patrick nach der Plat Map von 1854 im Frühjahr 1988 aufgestellt. Mary, Scott und Jackson Street wurden aufgestellt. Die Straßen Harrison und Clark existieren nicht mehr. Pater O'Duignan hatte die Straße, die zum Pfarrhaus führte, Erin Avenue genannt. Pater Robert Duesdieker nannte die halbkreisförmige Auffahrt vor dem Schrein Erin Circle. Diese beiden Straßen gab es 1854 noch nicht, aber wir haben auch für sie Schilder aufgestellt. Thelma (Katy) Curfman lieferte die Plat Map und die Idee. Nancy Kirchner spendete die Tafeln, Bill Ryan malte die Schilder, Kenny Krueger spendete die Pfeife und Katy Curfman und die Familie Krueger haben sie aufgestellt.

Schwester Mary Runde verließ die Pfarrei am 30. Juni 1988 und wurde durch Schwester Alma Maria Van Buren, eine Dominikanerin, ersetzt. Schwester Mary hatte mit Plänen für ein Schreinmuseum begonnen und dabei eine Idee von Pater John Walsh entwickelt. Schwester Alma-Maria und Ellen Krueger setzten ihre Pläne fort. Das Museum wurde im Herbst 1988 eröffnet.

Über dem Dempsey Highway-Schild an der Kreuzung von Highway 61 und Route Z auf dem Dempsey Highway wurde ein Schild zum Schrein des St. Patrick angebracht. 2016 wurde dieses Schild ersetzt.

Der 17. März 1989 war für die Gemeinde St. Patrick von besonderem Interesse. Tommy Murphy, ein Radiomoderator aus Ballina, Cotmty Mayo, Irland, war ein besonderer Gast in St. Patrick. Leo Henning arrangierte, dass Tommy Murphy vom 10. März bis zum 20. März in das Tri-State-Gebiet kommt. Zur gleichen Zeit würden Herr und Frau Leo Henning in Irland sein. Dieser kulturelle Austausch führte dazu, dass WGEM Radio während dieser 10 Tage Berichte von Irland nach Amerika und von Amerika nach Irland transportierte. GEM Country 105 UKW-Radiosendung von St. Patrick von 6:00 bis 18:00 Uhr. am 17. März. Bob Joye, Tammy O'Neil und Tommy Murphy interviewten den ganzen Tag Einheimische und Besucher.

Am 17. März 1990 kamen zum ersten Mal fünf Tourbusse aus St. Louis. Tommy Murphy und WGEM sendeten den ganzen Tag nach Irland.

Mary Walker trat am 18. Mai 1990 als Postmeisterin zurück. Mary Ann Barnes war Office-in-Charge.

Pater Robert Duesdieker verließ die Pfarrei am 1. August 1990. Während seiner Zeit als Pfarrer wurden viele Reparaturen und Verbesserungen vorgenommen. Sein Interesse an der Öffentlichkeit und der Pfarrei entsprach der Philosophie von Pater O'Duignan – er wollte St. Patrick einen besseren Ort hinterlassen, als er ihn vorfand. Pater Robert Kurwicki ersetzte ihn. Harriet Johnson war am 1. Dezember 1990 Postmeisterin.

Die Feierlichkeiten, die Berichterstattung und die Besucherzahlen nahmen am 17. März weiter zu. 1991 war St. Patrick die "Stadt der Woche" auf WGEM-TV, Quincy, Illinois und wurde in der Today Show von Willard Scott erwähnt. Pater Hugh Behan, Herausgeber des Katholischen Missourian, der Zeitung der Diözese Jefferson City, verbrachte den Tag in St. Patrick. KMEM Radio von Memphis, Missouri, berichtet uns jedes Jahr umfassend.

Die Pfarrei war traurig, als sie vom Tod von Msgr. Francis O'Duignan im Juni 1991. Rose Moore spendete ihre Zeit und ihr Talent und bemalte die St. Patrick-Statue im September 1991 neu.

Pater Michael Murphy kam am 7. Februar 1992 als unser Pastor und ersetzte Pater Robert Kurwicki.

Im Sommer 1992 erkannte die Heiligtumsgemeinde, wie wichtig unsere Buntglasfenster für das Heiligtum sind. Sie wurden zur Reinigung und Reparatur entfernt und waren den größten Teil des Junis und Julis außerhalb des Schreins. Wie anders der Schrein aussah, als das Sonnenlicht durch das klare Glas-Sturmfenster fiel, anstatt die leuchtenden Farben unseres Buntglases.

Harriet Johnson trat am 1. Oktober 1993 als Postmeister zurück. Fred Wiewel war bis zum 15. November 1993 leitender Offizier, als er durch Cathy Hunziker als leitender Offizier ersetzt wurde. Am 9. Juli 1994 wurde Richard Michael Lewis zum Postmeister ernannt. Der DA R schenkte der Post in einer eindrucksvollen Zeremonie im Oktober 21994 eine neue Flagge.

Zwei unserer Buntglasfenster hatten Plaketten, die ihren Spender auflisteten. Im Oktober 1994 waren an allen Fenstern des Schreins außer einem Namenstafeln von Spendern angebracht. Der Stifter des St. Maria Goretti Fensters ist unbekannt.

Mit dem Sonderstempel vom 17. März 1996 wurden Änderungen vorgenommen. Früher konnte es sein. nur am 17. März verwendet - jetzt kann es vom 1. bis 17. März mit täglich wechselndem Datum verwendet werden. Wie glücklich waren die Leute, dass ihre St. Patrick's Day-Karten den Bildstempel haben und noch bis zum 17. März eintreffen konnten! 1997 wurde dies bis zum 1.-30. März verlängert.

Straßenschilder aus der Plat Map von 1854 wurden 1988 in St. Patrick aufgestellt. Sie wurden im Juli 1996 ersetzt. Die Kruegers spendeten die Tafeln und die Farbe für den Mast. Jeff Shuman spendete Farbe, Zeit und Talent und malte die neuen Straßenschilder. Schwester Alma Maria Van Buren, Pastoralministerin, verließ die Pfarrei am 1. Juli 1996 und wurde nicht ersetzt.

St. Patrick wurde zum ersten Mal ins Internet gestellt. Die Seiten wurden in der Grafschaft Mayo, Irland, erstellt und sind weit verbreitet. Diese neue Form der Werbung erfreut sich großer Beliebtheit.

Pater O'Duignan hatte eine Kleeblatt-Medaille, die er Leuten schenkte, die Geld für den Baufonds des Schreins spendeten. Der Schrein hatte im Laufe der Jahre viele Anfragen für diese Medaille. Unsere Suche wurde beendet, als 1997 eine Firma gegründet wurde, die eine Reproduktion der Kleeblatt-Medaille aus den 1950er Jahren für den Schrein anfertigte, um sie zu verkaufen.

Als das Heiligtum 1957 eingeweiht wurde, ließ Pater O'Duignan ein Flugzeug Kleeblätter in St. Patrick abwerfen. Um dem 40-jährigen Jubiläum des Schreins zu gedenken, ließ Jerry Davis aus Canton, Missouri, am 17. März 1997 Kleeblätter aus seinem Flugzeug fallen.

Weitere Veränderungen für die Pfarrei im Juli 1998: Pater Michael Murphy hat unsere Pfarrei verlassen. Der Schrein von St. Patrick sollte wieder mit der katholischen Kirche St. Joseph in Canton, Missouri und · der katholischen Kirche Notre Dame in LaGrange, Missouri, gruppiert werden. Pater Tom Alber war unser Sakramentenprediger und Bruder Francis Tyrrell wurde unser erster Pastoralverwalter. Pater Tom Alber wohnt in Monroe City, Missouri, und Bruder John Francis Tyrrell im Kanton Missouri.

Der 17. März 1999 war der 10. Jahrestag des ersten Besuchs von Tommy Murphy in St. Patrick am St. Patrick's Day. Er erhielt eine Gedenktafel als Anerkennung für seine zehnjährige Tätigkeit als Ehrenbürgermeister von St. Patrick und jedes Jahr, um mit uns aus Irland zu feiern. Tommy Murphy hat Radiosendungen in Irland und Amerika, wo er St. Patrick viel kostenlose Werbung gibt.

Eine Messingplakette von St. Patrick (Notation darauf-T Boyle 1954-) lag jahrelang in einem Lagerschrank. Seine Herkunft ist unbekannt. Bruder John Francis Tyrrell ließ es reinigen, einrahmen und an die Museumstür hängen. Der Catherine Schütte Memorial Fund hat eine Schotterstraße rund um den St. Patrick Friedhof bezahlt. David und Greg Danker spendeten etwas Land, damit die Straße auf der Ostseite des Friedhofs gebaut werden konnte. Ein anonymer Spender kaufte eine Marien- und eine Herz-Jesu-Statue, die auf dem Friedhof aufgestellt werden sollten.

Das Jubiläumsjahr 2000! Ein neues Jahrhundert und ein neues Jahrtausend. Der Schrein von St. Patrick wurde als einer der 11 Wallfahrtsorte in der Diözese Jefferson City, Missouri, ausgewiesen.

Ein neuer Hauswirtschaftsschuppen wurde seit vielen Jahren dringend benötigt. John Brennan startete eine Kampagne, um Gelder für den Schuppen zu sammeln. Dieser weiß-grüne Geräteschuppen wurde im Juni 2000 fertiggestellt.

Bruder John Francis Tyrrell ging im Oktober 2000 als unser Pastoralverwalter. Pater Tom Alber blieb unser Pastor. Rev. Mr. Robert De Pyrper ersetzte ihn im November 2000. Er ist unser erster Diakon.Diakon De Pyper und seine Frau Millie kamen aus St. Louis, Missouri und leben in Canton, Missouri.

Dr. Ken Luebbering (Professor an der Lincoln University) und seine Frau Robyn Burnett unternahmen zwei Reisen nach St. Patrick, um die Buntglasfenster im Schrein zu fotografieren. Ihr Buch "Gospels in Glass- Stained Glass Windows in Missouri Churches" wurde im November 2000 veröffentlicht !

Der Ruhm von Shine of St. Patrick wächst weiter. Viele nationale Zeitschriften - Mid West Living, National Geographic Traveler, Country America, Irish America usw. - enthalten Artikel über den 17. März in St. Patrick. Jim McCarty, Herausgeber von Rural Missouri, verbrachte den St. Patrick's Day in St. Patrick und veröffentlichte einen großen Artikel in seiner Zeitschrift. Das Des Moines Register, Des Moines, Iowa schickte zum ersten Mal seit vielen Jahren einen Reporter und Fotografen. Lokale Zeitungen, Zeitschriften, Radio und Fernsehen sind sehr großzügig mit ihrer Berichterstattung, die St. Patrick fördert. Leo Henning, General Manager von WGEM Radio & TV, Quincy, Illinois, bringt am 17. März eine mobile Radioeinheit zur Ausstrahlung nach Irland und TV-Reportern.

Das Postaufkommen nimmt weiter zu - über 20.000 Briefe auch aus Staaten und vielem Ausland wurden im März 2000 mit dem Sonderstempel abgestempelt - alle mit Handstempel. Jedes Jahr werden Tausende von speziell gestalteten Umschlägen und Postkarten verkauft. Künstler spenden ihre Zeit für die Gestaltung und das Zeichnen des Umschlags und des Bildstempels.

Das Heiligtum von St. Patrick sponsert den Bildstempel und verkauft die Umschläge. Künstler, die diese seit 1985 zeichnen, sind Tom Junkins, Bill Richmond, Aaron Watson, Gene Johnson und ein Künstler, der anonym bleiben möchte. Viele Menschen spenden Souvenirs, die vom Schrein verkauft werden. Andere Leute helfen beim Verkauf, stempeln Umschläge, schreiben, machen Kopien, liefern Poster, spenden Spielpreise, bereiten spezielle irische Musik vor, führen Reiseführer und die Liste geht weiter. So viele Menschen – so viel Zeit und Talent – ​​haben dem Schrein von St. Patrick gespendet. Wahrlich, St. Patrick hat die Menschen unserer Gemeinde gesegnet.

Im Laufe der Jahre hat sich das Dorf St. Patrick verändert. Viele Unternehmen, zu zahlreich, um sie zu erwähnen, sind gekommen und gegangen. Es gab Friseursalons, Garagen, Ölwagen, Tankstellen, Tavernen, Schmiede, Lebensmittelgeschäfte, Fuhrunternehmen usw. Auch die Schule und das Kloster sind verschwunden - nur die Kirche ist der zentrale Teil der Gemeinde.

Die Leute der Gemeinde feiern immer noch den St. Patrick's Day, an dem Sonntag, der dem St. Patrick's Day am nächsten liegt, ein Tag voller Spaß, Kobolde, Essen, Spielen, Messe, Abschluss der Novene, Musik, Führungen und Besuchern. St. Patrick ist auf der ganzen Welt für seinen einzigartigen Namen bekannt - Pater O'Duignan hat ihn zu einem unvergesslichen Namen gemacht.

Der Schrein von St. Patrick steht in majestätischer Pracht - die Erfüllung eines "unmöglichen Traums" eines Iren und ein lebendiges Denkmal des Glaubens, den unsere irischen Vorfahren vor so vielen Jahren hierher gebracht haben. Die Statue von St. Patrick hält heute ihre stille und ewige Mahnwache über dem Heiligtum von St. Patrick und den Leuten der Gemeinde.

Möge der Name St. Patrick ewig leben!

Pastor c/o St. Michaelskirche
622 Westbörse
Kahoka, MO 63445
660-727-3472


Die wahre Geschichte des Heiligen Patrick

Er war ein britischer Eindringling namens Maewyn Succat. Er wurde nie offiziell von der katholischen Kirche geheiligt. Er hat wahrscheinlich nie von grünen Kleeblättern gesprochen, tatsächlich war seine Erinnerungsfarbe blau. Und sein Festtag bedeutete ursprünglich Enthaltsamkeit und schon gar keine Paraden. Wie wurde er zum Symbol Irlands, dem Namensgeber einiger der lautesten offiziell sanktionierten Feierlichkeiten auf der ganzen Welt und vor allem, dass auch Nicht-Iren Grün tragen müssen?

Ohne die irische Diaspora in der Neuen Welt wäre St. Patrick wahrscheinlich eine untergeordnete religiöse Figur mit einer besonderen Bedeutung für sein adoptiertes Heimatland Irland geblieben, aber anderswo nur von sehr geringer Bedeutung. Aber eine Kombination von überprüfbaren Fakten, die Patrick selbst aufgezeichnet hat, Legende, die in den Jahrhunderten nach seinem Tod am 17. März 461 auftauchte, und die irische Tendenz, die Wahrheit ein wenig auszudehnen, haben Saint Patrick zu einer der bekanntesten Figuren der katholischen Kirchengeschichte gemacht.

Aus seinen Schriften erfahren wir, dass Patrick in seiner Jugend von irischen Piraten aus seiner britischen Heimat entführt und in Irland in die Knechtschaft gezwungen wurde. Eine Botschaft Gottes führte zu seiner Rettung und veranlasste ihn einige Jahre später auf die Insel seiner Gefangenschaft zurückzukehren, diesmal als katholischer Priester, um einem Ruf zu folgen, die Heiden zu zähmen und sie zum Katholizismus zu führen. Er behauptete, Tausende von Heiden bekehrt und Hunderte von Kirchen gegründet zu haben, bevor er am 17. März starb.

Erst Jahre später schuf die katholische Kirche ein formales Verfahren zur Heiligkeit. Bis dahin war die Seligsprechung eine hauptsächlich lokale Angelegenheit, und die Iren machten Patrick kurz nach seinem Tod zum Heiligen. Er wurde nie offiziell heiliggesprochen.

Um die mysteriöse Figur von Patrick wuchsen Legenden. Die Behauptung, er habe alle Schlangen von der Grünen Insel vertrieben, war schlichtweg falsch – die Eiszeit und das umliegende eiskalte Wasser haben tatsächlich den Zweck erfüllt. Seine traditionelle Verwendung des Kleeblatts oder des dreiblättrigen Kleeblatts, um den katholischen Glauben an Gott in drei Personen zu erklären: Vater, Sohn und Heiliger Geist, getrennt, aber ganz, klingt großartig, aber es gibt keinen Beweis dafür, dass es wahr ist. Als Patrick in den frühen Tagen dargestellt wurde, trug er Blau, nicht Grün – das Grün von St.

Eine Welt nach der Wahrheit: Warum Ronaldo den Coca-Cola-Aktienkurs nicht bewegt hat

Die Führungsgrundlagen: 5 Dinge, die jede Führungskraft richtig machen muss

8 Lehren aus dem frühen Krisenmanagement aus dem Zusammenbruch der Eigentumswohnung in Florida

Wie bei vielen Heiligen wurde Patricks Todesdatum zu seinem Festtag. Da er der kleine Heilige eines frommen Volkes war und sein Festtag normalerweise während der 40-tägigen Fastenzeit fällt, war sein Gedenken ursprünglich eine gedämpfte, religiöse Angelegenheit. Kneipen waren geschlossen, Fleisch durfte nicht gegessen werden. Bis in die 1970er Jahre veranstaltete Irland nie Paraden zum St. Patrick’s Day und nahm den Tag kaum wahr, außer um an der Messe teilzunehmen.

Betreten Sie Amerika, wo fast 1/3 der Iren während der Diaspora der 1840er Jahre auswanderten. Die Iren in Amerika waren zahlreich, stolz und unterdrückt. Sie konzentrierten sich in der Regel in Städten an der Ostküste und, wenn sie Männer waren, in den Bars und Kneipen dieser Städte. Die irische Assoziation mit dem Trinken in der Populärkultur hatte weniger mit den tatsächlichen Gewohnheiten zu tun, sondern mehr mit der Besorgnis der nicht-irischen herrschenden Klasse über die zunehmende politische Macht der Iren, die sie durch Treffen in Pubs, Kirchen und anderen festigten soziale Vereine.

Das Gedenken an den Schutzpatron ihres Heimatlandes Irland war für die amerikanische irische Diaspora ein logisches Ereignis. Als die Feierlichkeiten immer beliebter wurden, wurden die lokalen Regeln für die Fastenzeit für die amerikanischen Iren gelockert, so dass sie während der Fastenzeit nicht mehr trinken und sogar Fleisch wie Corned Beef essen durften. Diese Dispensation wurde ein wenig wie Mardis Grass Karte „Komm aus dem Gefängnis frei“ vor dem Hochfest der Fastenzeit.

So wurde die Tradition der St. Patrick’s Day Parade geboren. Die Feierlichkeiten wurden so weit verbreitet, dass sie in den 1970er Jahren in das Mutterland Irland selbst exportiert wurden, das heute den Festtag ihres einheimischen Sohnes ähnlich wie die Amerikaner feiert.

Dieses Jahr mit so vielen Feierlichkeiten abgesagt oder zum zweiten Mal in Folge reduziert, denken Sie an das ursprüngliche feierliche Fest der guten alten Maewyn Succat, die die Horden zähmte und dabei zur Legende wurde. Vielleicht können wir nächstes Jahr alle das Grün tragen, einen "Kiss Me, I'm Irish"-Button aufdrücken und sagen: Erin Go Bragh während wir Arm in Arm mit unseren (geimpften) Nachtschwärmern die 5th Avenue hinunterstolpern. Glaube und Begorroah, das wäre ein Traum.