HMS-Rekrut (1896)

HMS-Rekrut (1896)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

HMS-Rekrut (1896)

HMS Rekrutieren (1896) war ein Zerstörer der C-Klasse, der zu Beginn des Ersten Weltkriegs Teil der Nore Local Defense Flottille war, aber von versenkt wurde UB-6 in der Nähe des Galloper Light Vessels am 1. Mai 1915.

Thomson hatte keine Befehle für die erste Charge von 30-Knoten-Zerstörern erhalten, aber sie erhielt vier in der zweiten (1895-6) Charge. Das Unternehmen produzierte eine längere Version ihres 27-Knoter-Designs mit vier Normand-Kesseln in zwei Kesselräumen. Die Einläufe aus den Kesseln 2 und 3 wurden in einem einzigen großen zentralen Trichter zusammengeführt. Sie folgten dem Standarddesign, mit einem Rollback-Vordeck, das zum Kommandoturm führte, der eine kombinierte Brücke und eine 12-Pfünder-Geschützplattform oben hatte. Zwei 6-Pfünder-Kanonen befanden sich entlang der Brücke, eine am Heck und die letzten beiden an den Seiten des Schiffes. Ihr Mast befand sich zwischen dem ersten und zweiten Schornstein.

Pläne für einen Dampfversuch am 15. Februar 1900 mussten wegen schlechten Wetters verschoben werden.

Am 20. März 1900 führte sie einen Dampfversuch durch.

Am 3. April 1900 wurde der Magier gegen die gestoßen Rekrutieren als sie sich auf einen weiteren Dampfversuch vorbereitete. Die Rekrutieren Der Propellerschutz wurde herausgerissen, wodurch eine Reihe von Löchern im Rumpf entstanden, und auch ihre Decksreling wurde beschädigt.

Am Dienstag, 8. Mai 1900, erlitt sie bei einer Dampferprobung einen Maschinenschaden. Nach zwei Stunden des Versuchs kamen die Bolzen am Niederdruck-Exzenterband heraus, so dass der Ausgleichskolben das Ende des Ausgleichskolbenzylinders herausschlagen konnte. Niemand wurde verletzt, und sie konnte aus eigener Kraft in den Hafen zurückkehren.

Am Montag, den 4. Juni 1900, führte sie in Portsmouth einen erfolgreichen Torpedoversuch durch.

Am Montag, 18. Juni 1900, fand ein Dampfversuch statt, aber die Ergebnisse waren unbefriedigend. Ein weiterer Prozess folgte am 21. Juni 1900.

Am 18. September 1900 führte sie Kreisversuche außerhalb des Hafens von Portsmouth durch.

Vorkriegskarriere

In den Jahren 1900-1902 war sie Teil der Portsmouth-Flottille, einer von drei, die alle zu Hause stationierten Zerstörer enthielt.

Die Rekrutieren wurde ausgewählt, um an den Marineübungen von 1901 teilzunehmen, aber spät am Dienstag, dem 16. Juli 1901, stieß sie in die Brambles Shoal vor Calshot Light und erlitt zu viel Schaden, um weitermachen zu können. Ihre Besatzung wurde auf den Zerstörer HMS . übertragen Verwüstung, die damals in der Reserve war, und setzte sie stattdessen bei den Manövern ein.

Von 1902 bis 1905 war sie Teil der Devonport-Flottille, der zweiten der drei Heimatflottillen.

Am 9. Mai 1902 verließ sie Spithead, um zu einer Kreuzfahrt nach Kingstown, Irland, zu fahren, die am 31. Mai mit einer Rückkehr nach Portsmouth enden sollte.

Am 27. Mai 1902 um 4 Uhr morgens Rekrutieren lief auf dem Verick Rock, eine Meile vor Cape Cornwall, St. Just, auf Grund auf ihrem Weg von Douglas auf der Isle of Man nach Plymouth und begann zu sinken. Es war klar, dass sie in ernsthaften Schwierigkeiten steckte, und die Notfallraketen wurden abgefeuert. Der Besatzung wurde befohlen, ihre Boote zu besteigen, aber es wurde schnell klar, dass das Schiff fest in den Felsen steckte. Ihre Besatzung ging wieder an Bord, obwohl 15 bald an Land gingen (zum Zeitpunkt der Kollision hatte sie 65 Mann an Bord, obwohl ihre offizielle Besatzung 58 war). Eine Reihe von Kriegsschiffen, darunter der Kreuzer Hyazinthe, Zerstörer Wachsam und mehrere Schlepper wurden geschickt, um ihr zu helfen.

Zuerst wurde befürchtet, dass die Rekrutieren konnte nicht gerettet werden, aber der Schaden war nicht ganz so schlimm wie zunächst angenommen, und sie wurde um 13 Uhr erfolgreich von den Felsen geschleppt. Sie wurde aus eigener Kraft in den Hafen von Falmouth gebracht, dann nach Penzance, wo einige Reparaturen durchgeführt wurden. Diese Reparaturen waren bis zum 29. Mai abgeschlossen, als sie aus dem Schwimmdock geholt und am Extension Pier vertäut wurde, um nach Devonport geschleppt zu werden. Sie fuhr am selben Tag um 11.30 Uhr nach Devonport, begleitet von zwei Schleppern und mit Tragkraftspritzen an Bord, falls es Probleme gab. Sie erreichte Plymouth am 30. Mai, wo sie bereits abgeschleppt wurde, und Devonport später am selben Tag.

Als der Schaden richtig untersucht werden konnte, wurde ein 9 Zoll breites Loch im Rumpf gefunden, das auf einer Strecke von 15-16 Fuß beschädigt wurde. Beide Propeller wurden ebenfalls beschädigt. Der Boden wurde auch entlang einer 4 Zoll breiten Strecke beschädigt. Während sie repariert wurde, wurde die Chance genutzt, ihre Decks zu verstärken.

Der Unfall kam zu einem ungünstigen Zeitpunkt für die Portsmouth-Flottille, die acht Boote haben sollte, aber jetzt auf zwei seetüchtige Schiffe reduziert wurde – die Gimpel und der Zebra.

Bis Anfang Juni wurde beschlossen, die Rekrutieren Crew, um die zu bringen Elektra wieder in Dienst gestellt, um ihren Platz in der Portsmouth Instructional Flottille einzunehmen.

Commander Cecil Rooke wurde für den Vorfall in Devonport am 20. Juni 1902 vor ein Kriegsgericht gestellt Rekrutieren Geschwindigkeit wurde reduziert. Rooke wurde für schuldig befunden, seinen Befehl aufs Spiel gesetzt zu haben, und wurde schwer gerügt.

Während Rookes Kriegsgericht wurde behauptet, dass die Rekrutieren kam nicht gut unter 10 Knoten. Dies wurde am 18. Dezember 1902 demonstriert, als sie am 18. Dezember 1902 auf die Pfähle neben dem Bootssteg in Portsmouth prallte, ihren Bug verdrehte und erheblichen Schaden davontrug.

Im Jahr 1904 mussten ihre Motoren repariert werden und wurden am 21. November 1904 in der Portsmouth Dockyard getestet.

1905-1907 war sie Teil der 4. Zerstörerflottille, Teil der Kanalflotte

Im April 1907 wurde der Rekrutieren wurde von einem Lastkahn gerammt, als er in Sheerness festgemacht hatte, und erlitt Schäden an ihrem Vorbau, die es erforderlich machten, dass sie für Reparaturen angedockt wurde.

In den Jahren 1909-1911 war sie Teil der 4. Zerstörerflottille in Portsmouth, Teil der 3. Division der Heimatflotte, die um die älteren Schlachtschiffe herum gebaut wurde. In den Jahren 1911-12 war sie bei der 6. Zerstörerflottille der 3. Division und war in Chatham stationiert.

Ab 1912 war sie Teil der Nore Local Defense Flottille, mit einer reduzierten Besetzung.

Am 12. Mai 1912 wurde sie zur Rettung des Wasserflugzeugs des Marinefliegers Commander Samson eingesetzt, nachdem dieser durch einen defekten Vergaser zur Landung in Westgate-on-Sea gezwungen wurde. Die Einheimischen brachten Samson etwas zu essen, und schließlich Rekrutieren kam an und schleppte sein Schiff über drei Stunden nach seiner Landung zurück nach Sheerness.

Im Juli 1914 war sie in der aktiven Kommission bei Sheerness/ Chatham

Erster Weltkrieg

Am 4. August 1914 wurde sie vom deutschen Dampfer getroffen Okzident von Flensburg während einer Patrouille vor der Küste. Der Collier machte ein Loch auf Höhe der Wache und nur eine schnelle Drehung nach Steuerbord verhinderte den Rekrutieren davon, in zwei Teile geschnitten zu werden.

Im August 1914 war sie einer von zwölf Zerstörern der Nore Local Defense Flottille.

Im November 1914 war sie einer von zwölf Zerstörern der Nore Local Defense Flottille.

Am 1. Mai 1915 wurde die Rekrutieren wurde versenkt von UB-6 in der Nähe des Galloper Light Vessels. Zu der Zeit die Rekrutieren war auf einer Routinepatrouille im Rahmen der normalen Aufgaben der Nore-Verteidigungsflottille. Die Rekrutieren Die Besatzung hatte das U-Boot entdeckt und war auf sie zugefahren, als sie von einem Torpedo getroffen wurden. Sie brach in zwei Hälften, die beiden Hälften bäumten sich auf und sanken. Vier Offiziere und 22 Mann wurden von einem holländischen Dampfer gerettet, aber 39 der Besatzung kamen ums Leben.

UB-6 abgetaucht, um einen Gegenangriff zu vermeiden, so dass das Minensuch-Kanonenboot HMS Gänseblümchen um die Überlebenden aus dem zu retten Rekrutieren. Vier Zerstörer von Harwich (Laforey, Leonidas, Lawford und Lerche) wurden geschickt, um das U-Boot zu finden, aber ohne Erfolg. Es gelang ihnen jedoch, zwei deutsche Torpedoboote zu versenken, A.2 und A.6, nach dem Abfeuern von 737 Granaten.

Kommandanten
- 27. Mai 1902 - : Kommandant Cecil E. Rooke

Hubraum (Standard)

380t

Hubraum (beladen)

425t

Höchstgeschwindigkeit

30 Knoten

Motor

5.800ihp

Bereich

80 Tonnen Kohle (Brassey, 1904)

Länge

218ft oa
214ft pp

Breite

20ft

Rüstungen

Eine 12-Pfünder-Kanone
Fünf 6-Pfünder-Geschütze
Zwei 18-Zoll-Torpedorohre

Besatzungsergänzung

58 (Brassey, 1904)

Flach gelegt

18. Oktober 1895

Gestartet

22. August 1896

Vollendet

Oktober 1900

Torpediert

1. Mai 1915

Bücher zum Ersten Weltkrieg |Themenverzeichnis: Erster Weltkrieg



Bemerkungen:

  1. Gyasi

    Immobilienmakler geht

  2. Arwyroe

    I wish to speak with you on this issue.

  3. Maugrel

    Good site, I especially liked the design

  4. Darrock

    5-Punkte - C-Klasse.

  5. Bragrel

    Ich trete bei. All das ist wahr. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren. Hier oder bei PM.



Eine Nachricht schreiben