Sakonnet AOG-61 - Geschichte

Sakonnet AOG-61 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sakonnet

(AOG-61: Dp. 2.700 (f.), 1. 220'6", B. 37', Dr. 13'1"; s. 10 K., kpl. 62, A. 1 3", 2 40 mm ., 3 20mm., el.Sequatchie; T. T1-M-A2)

Sakonnet (AOG-61) wurde am 1. Mai 1943 von Todd Galveston Dry Docks, Inc., Galveston, Texas, unter Vertrag der Maritime Commission (MC-Rumpf 789) aufgelegt
ins Leben gerufen am 1. Dezember 1943, gesponsert von Miss Adele Geer; und am 20. November 1944 in Dienst gestellt, Lt. Comdr. Raymond P. LeViness im Kommando.

Sakonnet verließ Galveston im Dezember 1944 und segelte über den Panamakanal zu den Aleuten. Im Februar 1945 angekommen, operierte sie bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs auf den Aleuten und kehrte am 18. September nach San Francisco zurück. Sie wurde am 26. Oktober 1945 außer Dienst gestellt; gestrichen aus der Marineliste am 13. November 1945; und kehrte am 1. Juli 1946 an die Maritime Commission zurück.


Awashonks war ein weiblicher Häuptling des Sakonnet-Stammes von Little Compton, Rhode Island. Ihr richtiger Name ist nicht bekannt, aber Awashonks war ihr offizieller Name als Häuptling. Es bedeutet "Sie, die Königin ist”Sie lebte in der Nähe der Pilgersiedlung Plymouth Plantation, auf der Südseite des geschäftigen Etablissements. Die Eingeborenen waren mit den Siedlern nicht vertraut, und Awashonks half ihrem Volk und seiner Verwirrung. Ihr Leben als Herrscherin ihres Indianerstamms war von Bedeutung und ihre Geschichte wird uns alle inspirieren.

Awashonks Geburtsdatum ist ein Rätsel, abgesehen von mehreren zweifelhaften Dateien. Es wird vermutet, dass sie um das Jahr 1620 nach der Ankunft der Pilger auf der berühmten Reise und dem Schiff, das genannt wurde, geboren wurde Die Mayflower. Sie war wichtig, noch bevor sie Häuptling wurde, weil sie die Tochter des jetzigen Sachems Corbitant war.

Awashonks wurde zum Sachem ihres Stammes, als der nächste Häuptling und Ehemann, Tosoneyin, 1660 starb. Sie erhielt die Position des Häuptlings jedoch nicht nur durch Erbschaft. Sie war auch eine Anführerin wegen ihrer Stärke, Weisheit und Macht. Obwohl ihr Stamm einem männlichen Häuptling mehr entgegenkam, würde niemand außer ihr die höchste Position erreichen. Awashonks diskutierten auch Probleme mit anderen Sachems und versuchten mit verschiedenen Stämmen, Lösungen für die Probleme und Hindernisse zu finden. Awashonks begrüßte auch den ersten Siedler, Benjamin Church, in ihrem Territorium mit einem friedlichen Willkommen.

Awashonks, noch bevor sie sachem wurde, spielte ihre Rolle für ihren Stamm und half bei Problemen und Konflikten innerhalb der Gruppe. Sie nahm an der Unterzeichnung eines Friedensvertrages zwischen einem Bund benachbarter Stämme und mit der Plymouth Colony teil. Ihr Stamm lebte südlich der Plymouth Plantation, der Einrichtung der Pilger und der zweiten erfolgreichen Siedlung, und erstreckte sich östlich des Sakonnet River. Ihr Stamm reiste oft zu Versammlungen und anderen wichtigen Zeremonien. Awashonks und ihr Stamm handelten auch häufig mit den englischen Kolonisten.

Awashonks spielten eine große Rolle im Krieg zwischen König Philip und den englischen Kolonisten. Sie dachte nur daran, ihr Volk zu beschützen, und nutzte Strategien und Verbündete, um ihren Stamm zu verteidigen. Bis Kriegsende hatte sie zahlreiche Friedensbündnisse geschlossen.

Es wird auch vermutet, dass Awashonks zugestimmt hat, ein Bündnis mit den Engländern einzugehen, solange keine Männer, Frauen oder Kinder mehr getötet oder als Sklaven verschifft werden. Während dieser Zeit mussten die amerikanischen Ureinwohner gegen ihren Willen an Orte geschickt werden, an denen sie zur Zwangsarbeit eingesetzt wurden. Eingeborene wurden missbraucht, und Awashonks wollte dem ein Ende setzen.

Obwohl Awashonks Deal mit den Engländern nach dem Sieg des Krieges ihr Volk vor Sklaverei und Deportation schützte, erduldete ihr Stamm immer noch gestohlenes Land und Vertreibung und sogar noch einmal Versklavung.

Awashonks hatte zwei Ehemänner. Mit ihrem ersten Ehemann Tosoneyin hatte sie drei Kinder, zwei Söhne und eine Tochter. Ihr zweiter Ehemann hieß Waweyewet.

Awashonks führte ihr Volk durch schwere Zeiten. Sie blieb stark für ihr Volk, selbst als ihr Stamm den größten Teil seiner Macht verlor. Der Kampf um die Macht war in dieser Zeit ein Problem aller Stämme, einschließlich der Awashonks.

Awashonks war eine Aristokratin und ist ein Symbol der Stärke, und obwohl sie nicht hier bei uns ist, hat sie einen Platz in der Geschichte. Sie stand auf, um ihren Stamm zu verteidigen, ihr Volk zu beschützen und ein Anführer und Häuptling mit vollem Potenzial zu sein.

Geschrieben von: Marjorie Leary, Klasse 5 -Wilbur & McMahon School


Über & Geschichte

Sakonnet Farm wurde im Herbst 2009 von Adam & Kristin Silveira gegründet. Auf der Suche nach einem familienfreundlichen Unternehmen für unsere 4 Kinder haben wir uns entschieden, unsere Hühnerherde zu vergrößern und ein Einzelhandelsgeschäft zu eröffnen. Einige Jahre lang konnten wir Landwirtschaft betreiben und Dinge wie Marmeladen, Gelees, Freilandhähnchen und Eier, Gemüse usw. herstellen. Leider können wir dies nicht mehr tun, obwohl wir davon ausgehen, dass wir eines Tages darauf zurückkommen werden.


Im Jahr 2011 nahm unser Geschäft eine unerwartete Wendung und wir landeten auf dem Ferienvermietungsmarkt mit unserem Old Tiverton Four Corners Schoolhouse No. 1, einem Gästehaus mit zwei Schlafzimmern auf der Farm. Wir waren so zufrieden mit dem neuen Projekt, dass wir sehr schnell ein weiteres Grundstück, Potters Corner, im benachbarten Little Compton hinzugefügt haben. Seitdem haben wir sowohl in Tiverton als auch in Little Compton weitere Häuser hinzugefügt und finden den Ferienvermietungsmarkt weiterhin sehr lohnend.


Alyssa im Alter von 21, Megan im Alter von 20, Jami im Alter von 18 und Jonathan im Alter von 16 Jahren werden alle erwachsen und finden ihren eigenen Weg in der Welt, aber sie sind weiterhin an unserem kleinen Unternehmen beteiligt. Wir haben immer noch Vollzeitstellen, Adam arbeitet für National Grid und Kristin ist Krankenschwester bei Brown Surgical Associates. Im Jahr 2020 erhielt Kristin ihre Immobilienlizenz und freut sich auf diese neue Gelegenheit, ihre Liebe zu Immobilien zu teilen. Wir freuen uns auf die Zukunft und darauf, welche anderen unerwarteten Abenteuer eines Tages auftauchen könnten.

Die Farm befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Cavaca-Familie. Manny Cavaca und seine Frau Marjorie haben hier im Haupthaus ihre sechs Töchter großgezogen. Er hatte Hühner und einen Garten, in dem er genug Produkte anbaute, um seine Familie zu ernähren und mit seinen Freunden zu teilen. Er war der Feuerwehrchef der Stadt Tiverton, und die Garage war eine Zeitlang die Feuerwache. Unser Südhäuschen, von der Familie „Feuerscheune“ genannt, wurde auf das Grundstück gebracht, um die Feuerwehrleute unterzubringen, die hier in Schichten blieben.


Sakonnet AOG-61 - Geschichte

Es war der 28. März 1676, und Zoeth Howland ritt durch die tiefen Wälder von Tiverton. Laut der Geschichte, die seit mehr als 300 Jahren erzählt wird, hat Howland sein Ziel nie erreicht. Später an diesem Tag entdeckten Stadtbewohner seinen gefolterten und verstümmelten Körper, ein Opfer des blutigsten Krieges in der amerikanischen Geschichte.

Die Beziehungen zwischen Ureinwohnern und Neuengland-Siedlern waren seit der Ankunft der Pilger im Jahr 1620 angespannt. Kolonisten drangen in lokales Land ein und Eingeborene rächten sich, indem sie die Häuser und das Eigentum der Siedler überfielen. In den 1670er Jahren hatten die englischen Kolonisten die Diplomatie aufgegeben und im Umgang mit den lokalen Stämmen fast ausschließlich auf Gewalt zurückgegriffen. Wampanoag-Führer Metacom – von den Engländern als König Philip bekannt – schlug zurück. Ein Bündnis von Wampanoag, Narragansett und Nipmuck unter der Führung von Metacom startete eine Guerilla-Kampagne, die im Laufe von vierzehn Monaten einen unauslöschlichen Eindruck in der Landschaft und Geschichte Neuenglands hinterließ.

Die englischen Kolonisten reagierten auf die "vielen berüchtigten und abscheulichen Morde, Morde und Verbrechen", die von den Männern von Metacom begangen wurden, mit extremer eigener Gewalt. Drei Monate vor Howlands Ermordung erschossen und verbrannten englische Soldaten 600 Narragansett-Männer, -Frauen und -Kinder bei dem, was die Sieger den „Großen Sumpfkampf“ nannten. Stämme, die zu Beginn des Krieges neutral blieben, stellten sich auf die Seite von Metacom, als sich der Krieg über Neuengland ausbreitete und sich in einen Rassenkampf verwandelte.

An diesem Tag im März 1676 hätte Howlands Reise von seinem Haus in Dartmouth zum Gottesdienst in Newport mit anderen Quäkern einfach sein sollen. Howland war 1657 von Plymouth nach Dartmouth gezogen, wo seine religiösen Überzeugungen zu Verfolgung durch puritanische Geistliche führten, einschließlich der Zeit, die er in den Lagern verbrachte. Als Howland an einem kleinen Bach entlang ritt, bedrängten ihn plötzlich sechs Indianer. Scheinbar ohne Provokation angegriffen, wurde er bis zu seinem Tod gefoltert und sein verstümmelter Körper in den Bach geworfen.

Im Spätsommer 1676 war König Philipps Krieg fast vorbei. Metacom war im August erschossen worden, und der englische Kommandant befahl, seinen Körper in Stücke zu schneiden. Der Pocasset-Indianer, der ihn tötete, erhielt als Belohnung eine von Metacoms Händen. Sein Kopf wurde nach Plymouth zurückgetragen und auf einer Palisade des Forts der Stadt montiert, zusammen mit den stolz ausgestellten zerstückelten Köpfen anderer „heidnischer Übeltäter“. Der Kopf von Metacom blieb zwanzig Jahre lang ausgestellt, eine klare Botschaft, dass die Kolonisten ihren Anspruch auf dieses Land erhoben hatten.

Nur einer der Männer, die an Howlands Ermordung beteiligt waren, wurde jemals in Gerichtsakten identifiziert. „Manasses“, alternativ geschrieben als „Melasses“, wurde den Kolonialbehörden übergeben und als Sklave verkauft.

Viele amerikanische Ureinwohner, die den Krieg überlebten, wurden in die Sklaverei verkauft. Kolonialbehörden verschifften mehr als 1.000 Eingeborene zur Arbeit auf karibischen Zuckerplantagen. Von einer Gesamteinwohnerbevölkerung von etwa 20.000 starben mindestens 2.000 durch Schlachten, weitere 3.000 starben an Krankheit und Hunger, und Tausende flohen aus der Region. Die Gesamtbevölkerung der Ureinwohner ging infolge des Krieges um 60 bis 80 Prozent zurück. Die Kolonie Plymouth verlor etwa 8 Prozent ihrer Männer, verglichen mit Verlusten von 4 bis 5 Prozent der amerikanischen Männer während des Bürgerkriegs.

Der namenlose Bach, in dem Howlands Leiche gefunden wurde, wurde als "Sinning Flesh Brook" bekannt. Bezog sich das auf die sündhafte Tötung eines frommen Engländers? Oder hielten einige Leute Howland für einen sündigen Mann, weil er gegen die puritanischen Lehren verstößt? Vielleicht können Sie Zoeth Howland selbst fragen. Manche sagen, sein Geist huscht immer noch über die Wanderwege, die den heutigen „Sin and Flesh Brook“ durchkreuzen.

(Sin & Flesh Brook verläuft südwestlich von der Gegend um die Fish Road in der Nähe der Route 24 und mündet in den Nanaquaket Pond. Der beste Ort, um ihn zu Fuß zu sehen, ist, auf den Wegen in Fort Barton Woods zu wandern.)

Bilder

Chef Metacom

Dieser handgetönte Stich von Paul Revere trug ursprünglich den Titel "Philip, King of Mount Hope". Die Pokanoket-Band der Wampanaog von Chief Metacom hat sich auf der Halbinsel Mount Hope in der Nähe des heutigen Bristol, Rhode Island, niedergelassen. Seite Dateidetails anzeigen

Pease Feldkampf

Am 9. Juli 1675 wurde eine Gruppe von etwa vierzig Kolonialsoldaten unter der Führung von Benjamin Church of Little Compton von mehreren hundert Indianern überfallen. Church und seine Soldaten hatten zunächst gehofft, Kontakt mit der Sakonnet-Indianerbande aufzunehmen, um sie davon zu überzeugen, sich in dem aufkeimenden Konflikt auf die Seite von "König Philip" zu stellen. Churchs Männer "wehrten sich tapfer und wunderbar" für mehrere Stunden, bis sie sich über den Sakonnet-Fluss in die Sicherheit von Aquidneck Island zurückziehen konnten. Seite Dateidetails anzeigen

Großer Sumpfkampf

Eine der schlimmsten Gräueltaten des Königs-Philips-Krieges war der koloniale Angriff auf die Palisaden der Narragansett-Indianer, die tief im "Großen Sumpf" im Südwesten von Rhode Island versteckt sind. Obwohl die Narragansetts in den ersten Kriegsmonaten neutral geblieben waren, befürchteten die Kolonialbehörden, dass sie sich schließlich auf die Seite der Wampanoags stellen würden. Im Dezember 1675 starteten Kolonialsoldaten einen Präventivangriff auf die Siedlung – mit drastischen Folgen für beide Seiten. Mehrere hundert Narragansetts wurden getötet, darunter viele Frauen und Kinder, während Kolonialsoldaten in der Schlacht eine Verlustrate von 20 % hatten. Seite Dateidetails anzeigen


Bristol & Warren

Die Maximierung der Nutzung lokaler Fähigkeiten und Talente ist die Essenz eines guten Geschäfts. Wir stellen alle unsere Produkte direkt hier in Bristol und Warren Rhode Island her.

Sowohl Bristol als auch Warren waren Teil des von den Wampanoag-Indianern bewohnten Landes und wurden als Teil der ursprünglichen Plymouth-Kolonie beansprucht. Warren begann 1621 als Handelsposten bei den Wampanoags. Es wurde 1668 unter dem Namen Sowams und 1747 unter seinem heutigen Namen gegründet. Es war fast seit seinen Anfängen eine Produktionsstadt - Textilien, Gepäck, bearbeitete Produkte und Schiffe. Es stellt immer noch maschinell bearbeitete Produkte und Schiffe her. Warren produziert auch Konsumgüter und eine breite Palette von Kunsthandwerk.

Bristol wurde 1680 nach dem Krieg von König Phillip gegründet und ist seit mehr als 200 Jahren führend im Bau schneller Schiffe. In den letzten 150 Jahren wurden hier viele der America's Cup-Gewinner entworfen und gebaut. Bristol war schon früh führend in der Herstellung von Gummi, Aluminium, Textilien, Teppichen, Schuhen, Werkzeugmaschinen und bearbeiteten Produkten. Es bleibt führend in der Herstellung von Booten und Kohlefaserprodukten.

Die Menschen in Bristol und Warren haben eine lange Geschichte darin, Dinge herzustellen und gut zu machen.

Die Vorteile des Standorts

Providence, Newport, Sachuest Point, Jamestown, Tiverton, Little Compton, Sakonnet Point, Westport, Padanarum, New Bedford, das Kap. Der atlantische Ozean. Fähre nach Prudence Island. Einfache Fahrt nach Block Island, Orient Point, Nantucket und Vineyard Fähren. Brown, RISD, Providence College, Johnson and Wales, Roger Williams, Salve Regina, UMASS Dartmouth. Pendeln Sie nach Boston.


Sakonnet AOG-61 - Geschichte

SAKONNET-PUNKT
Komponiert von Spalding Gray und Elizabeth LeCompte
in Zusammenarbeit mit Libby Howes, Alexandra Ivanoff,
Ellen LeCompte, Erik Moskowitz und Leeny Sack
Regie: Elizabeth LeCompte

Originalbesetzung: Spalding Gray, Erik Moskowitz, Leeny Sack, Ellen LeCompte, Alexandra Ivanov, Gail Conrad, Gabrielle Lansner, Nancy Campbell, Jim Strahs
Später: David Hoffmann, Libby Howes, Vicky Raab, Miriam Charney, Joan MacIntosh, Ron Vawter, Willem Dafoe

Technische Direktoren: Bruce Porter, Bruce Rayvid
Bühnenleiter: Gabrielle Lansner
Designer: Jim Clayburgh und Bruce Porter mit Elizabeth LeCompte
Assistentin der Designer: Libby Howes
Beleuchtung: Jim Clayburgh

Produktionsgeschichte

29. Mai 1975: SAKONNET POINT offene Probe
12. - 27. Juni 1975: SAKONNET POINT-Auftritte in The Performing Garage
September 1975: SAKONNET POINT-Proben
15. Oktober - 13. November 1975: SAKONNET POINT-Auftritte in The Performing Garage
10. Oktober - 1. November 1976: SAKONNET POINT-Auftritte in The Performing Garage
19. September - 29. Oktober 1978: DREI ORTE IN RHODE ISLAND (SAKONNET POINT, RUMSTICK ROAD, NAYATT SCHOOL) Aufführungen im Mickery Theatre in Amsterdam, Niederlande
8. Dezember 1978 - 4. Februar 1979: THREE PLACES IN RHODE ISLAND Auftritte in The Performing Garage


Sakonnet AOG-61 - Geschichte

Installation der aera 5XX-Software mit WebUpdater:

Wichtig : Wenn Sie zum ersten Mal einen Computer mit Ihrem aera 5XX verwenden, müssen Sie Webupdater herunterladen und installieren. Sie können die folgenden Links für Webupdater für jedes Betriebssystem verwenden. Mac oder Windows.

  1. Verbinden Sie Ihren aera 500/510/550/560 über das USB-Kabel mit Ihrem Computer.
  2. Starten Sie den WebUpdater.
  3. Wenn das Fenster des WebUpdater-Assistenten geöffnet wird, klicken Sie auf „Weiter“, um fortzufahren.
  4. Sobald Ihr Gerät vom Computer gefunden wurde, klicken Sie auf „Weiter“.
  5. Auf der folgenden Seite wird angezeigt, welche neue Softwareversion für Ihr Gerät verfügbar ist. Klicken Sie auf „Weiter“, um die Versionshinweise zur Software zu lesen.
  6. Nachdem Sie die Versionshinweise zur Software gelesen haben, klicken Sie auf „Weiter“, um den Verlauf der Softwareänderungen anzuzeigen.
  7. Klicken Sie auf „Weiter“, um die Lizenzvereinbarung zu lesen.
  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um den Nutzungsbedingungen zuzustimmen und klicken Sie auf „Weiter“, um mit der Installation des Software-Updates zu beginnen. Bitte trennen Sie Ihr Gerät während des Updates nicht vom Computer.
  9. Sobald das Software-Update abgeschlossen ist. Sie können auf „Weiter“ klicken, um zu sehen, ob zusätzliche Updates für Ihr Gerät verfügbar sind. Sie können auch auf „Abbrechen“ klicken, wenn Sie den Vorgang beenden möchten.
  10. Sie können Ihr Gerät jetzt sicher aus dem Computer auswerfen (linken?).

Du kannst HERUNTERLADEN den Webupdater hier für Mac oder Windows.

Kontaktiere uns

Die Amerikaner

Std: M-F: 7-19 Uhr (CST/CDT)
Sa-So: 7-18 Uhr (CST/CDT)
Geschlossene US-Feiertage.

Telefon: 1-866-739-5687 (USA/Kanada)
1-883-739-5687 (Lateinamerika/Karibik)

Fax: 1-913-397-8282

Europa, Afrika & Mittlerer Osten

Std: M-F: 8-17 Uhr (GMT)
An Wochenenden und Feiertagen in Großbritannien geschlossen.

Telefon: +44 (0) 37 0850 1243

Fax: +44 (0) 23 8052 4004

Asien-Pazifik & Australien

Std: M-F: 8-17 Uhr

Telefon: +65 6709 4220 (GMT+8)
Australien: +61 2 9679 3434 (GMT+10)


Welt Nr. 1 in Evakuierungssystemen

Als Weltmarktführer in der Evakuierung Folienrüstet der Konzern mehr als jedes zweite Verkehrsflugzeug aus. Es wurde insbesondere vom chinesischen Hersteller COMAC ausgewählt, um sein neues Single-Aisle-Flugzeug, die C919, auszustatten. Neben der Bereitstellung von Evakuierungsrutschen liefert der Konzern auch Rettungsfloß und Schwimmwesten. Diese Evakuierungsprodukte erfreuen sich auch großer Beliebtheit in Geschäftsluftfahrt: Bombardier hat Safran ausgewählt, um die Challenger 350, 650, Global 5000 und 6000 mit Flößen und Westen auszustatten.


Schau das Video: Professional Tools for Shipmodeling manufactured by AMATI Italy


Bemerkungen:

  1. Wryhta

    Ein interessantes Thema, ich werde mitmachen.

  2. Osbert

    Es stimmt zu, Ihre Idee ist brillant

  3. Erichthonius

    Herzlichen Glückwunsch, das wird übrigens eine gute Idee haben

  4. Kord

    Sorry, aber das ist komplett anders. Wer kann noch vorschlagen?



Eine Nachricht schreiben