Michael III

Michael III


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Michael Grün

Familie

Geschlecht

Geburtsdatum

Religion

Höhe

Gewicht

Status

Beziehungen

Beruf

"Was ist los, Leute? KidBehindAKamera hier!" – Michaels Intro für seine YouTube-Vlogs

Michael Brian Grün, auch bekannt Pickleboy (* 2. Juni 1987) ist einer der beiden Hauptprotagonisten der Serie, Kameramann und Mastermind hinter dem Erfolg von Die wütende Opa-Show.

Er ist der Sohn von Angry Grandpa und Tina, dem jüngsten der vier Geschwister Charles, Jennifer und Kim und der Vater von Mia. Er ist auch Bridgette Wests Verlobter. Er hat ein temporäres Alter Ego namens Michelle.


1987-1988 war ein herausragendes Jahr für Michael Jordan in Bezug auf die Leistung. Mj gewann den Slam Dunk Contest, All Star MVP, All-Defensive First Team und Defensive Player of the Year. Bei all diesem Erfolg trug er die Air Jordan 3.

Peter Moore (der den Air Jordan I entworfen und beim II geholfen hat) wurde von Nike sowie Bruce Kilgore entlassen. Als sie gegangen waren, versuchten Peter und Bruce, Michael davon zu überzeugen, Nike bei ihnen zu lassen, gut, dass MJ nein sagte.


Jetzt brauchte Nike einen neuen Designer, um die Air Jordan III. Also gingen sie zum weltberühmten Tinker Hatfield. Sein Name ist hauptsächlich dafür bekannt, den Air Jordan III-XV zu entwerfen und auch die AJ ​​XXs zurückzugeben, aber Tinker hat auch einige wirklich schöne Nike’s entworfen. Tinker und Michael arbeiteten hart, sprachen miteinander über gute Ideen und was „funktionieren“ könnte. Michael wollte einen leichten Schuh mit viel Strapazierfähigkeit. Also mit dem Air Jordan 3 Beide beschlossen, sie zu einem Mid-Top zu machen, dem ersten Mid-Top, das in der Air Jordan-Linie zu sehen ist. Beim AJ III-Modell platzierte Tinker das berühmte Jumpman-Logo auf der Rückseite des Schuhs und fügte einen “Elefanten-Print” auf der Zehenbox hinzu. Außerdem waren die IIIs die ersten AJs, die eine sichtbare Luftsohleneinheit hatten.

Die Inspirationen für den AJ III sind AJ I und II, der Freiwurf-Dunk, ein Elefant und nicht zuletzt Michael Jordan. Die Verkaufsstrategie von Nike war einfach und großartig, sie hatten MJ und Mars Blackmon (Spike Lee). Nachdem Sie diese lustigen Werbespots gesehen hatten, mussten Sie sich ein Paar kaufen.

In den Jahren 1987-1988, als die Air Jordan 3s gerade auf den Markt kamen, wurden sie für 100,00 US-Dollar verkauft. Als Nike 1994 den AJ III wieder auf den Markt brachte, wurden sie für 105,00 verkauft, aber genau wie die Modelle AJ I und II kamen sie in die Verkaufsregale. In den Jahren 2001 und 2003, als der Air Jordan III ein weiteres Mal auf den Markt kam, lag der Preis bei 100,00 US-Dollar.


Pech in der Liebe

Nachdem er wegen des Mordes an Claudia Zacchara (Sarah Brown in einer anderen Rolle) aus dem Gefängnis entlassen wurde, litt Michael unter Albträumen und schreckte zurück, wenn jemand ihm Zuneigung zeigte. Michael war im Gefängnis vergewaltigt worden, etwas, das er zunächst für sich behielt. Sam McCall (Kelly Monaco), Jasons Freundin, half Michael dabei, mit ihrer prostituierten Freundin Abby Haver (Andrea Bogart) zusammenzuarbeiten, um Michael zu helfen, seine Ängste zu überwinden. Was als Freundschaft begann, wurde schließlich zu einer Romanze und Abby stieg schließlich aus dem Geschäft aus. Als Abby bei ELQ arbeitete, wurde Michael Teil der legitimen Seite von Sonnys Geschäft. Als mehrere von Abbys Freunden angegriffen wurden, machte sich Michael Sorgen um ihre Sicherheit und bat Tracy, sie wegen ELQ-Geschäften nach Chicago zu schicken. Tragischerweise kam sie dort bei einem Unfall mit einem Baukran ums Leben.

Beim Versuch, weiterzumachen, lernte Michael bald Starr Manning (Kristen Alderson) kennen. Starr und Michael entwickelten eine Freundschaft, die mehrere Stöße auslöste, darunter Starr, der Sonny für den Tod ihres Freundes und ihrer Tochter bei einem Autounfall verantwortlich machte. Mit der Zeit kamen sich Michael und Starr jedoch näher und aus Freundschaft wurde eine Beziehung. Als sie die Dinge abrupt beendete und die Stadt verließ, begann Michael seinem Vater AJ näher zu kommen und begann bei ELQ zu arbeiten.


Nummernjagd

Trey erhielt "Nummer 32: Shark Drake" (ursprünglich Quattros) als Teil des Plans seiner Familie. Ε] Er spielte es gegen Reginald Kastle und gab es ihm nach dem Duell als Teil des Plans. Δ]

Er verwendete "Nummer 33: Chronomaly Machu Mech" als Teil seines Decks Η] und erhielt schließlich von Vetrix "Nummer 6: Chronomaly Atlandis". Nachdem er gegen Yuma Tsukumo verloren hatte, hinterließ er ihm die beiden "Zahlen". ⎚]

Als Trey zurückkehrte, um Yuma gegen die Barianer zu helfen, gab Yuma ihm seine beiden "Nummern" zurück, um sie erneut zu verwenden ⎛] und erlaubte ihm auch, die "Nummer 3: Zikadenkönig" zu behalten, die sie gewannen, als sie Erazor besiegten. ⎜] "Cicada King" sollte sich jedoch als Fälschung herausstellen und wurde zerstört, als dies enthüllt wurde. ⎫]

Trey würde seine beiden verbleibenden "Nummern" an Mizar verlieren, zusammen mit der aktualisierten Form von "Atlandis", "Nummer C6: Chronomaly Chaos Atlandis". ⎯]

Trey spielt a "Chronomalie"-Deck Γ] konzentrierte sich darauf, das Spielfeld mit Monsterkarten zu beschwören, um schnell Monster mit verschiedenen Rängen als Xyz-Beschwörung zu beschwören. Er verwendet auch eine Reihe von Karten, die die ATK seiner Monsterkarten erhöhen, wie "Chronomaly Pyramid Eye Tablet" und "Chronomaly Ley Line Power". Trey konzentriert sich hauptsächlich auf die Xyz-Beschwörung "Nummer 33: Chronomaly Machu Mech", die er dann in Kombination mit Karten wie "Chronomlay Cabrera Trebuchet" verwendet, um dem Gegner viel Schaden zuzufügen. Darüber hinaus enthält sein Deck "Number"-Unterstützung wie "Number Wall", "Number Lifter" und "Number 6: Chronomaly Atlandis", die später auch Zugriff auf "Number C6: Chronomaly Atlandis" erhält.


Erbe

Bei seinem Tod, der kurz darauf eintrat, hinterließ Michael also seinem Sohn Andronicus II. ein intaktes Reich. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass seine Politik, die kirchliche Union zu nutzen, um Karls Angriff auf seine Hauptstadt abzuwehren, und die tiefe Opposition, die diese Politik unter der byzantinischen Bevölkerung hervorrief, einen verhängnisvollen Präzedenzfall für die spätere byzantinische Geschichte darstellte. Darüber hinaus führte seine Politik, indem er seine Aufmerksamkeit zu ausschließlich auf Europa richtete, zur osmanischen Besetzung ganz Kleinasiens und schließlich zur Einnahme von Konstantinopel selbst. Dennoch sind Michaels positive Leistungen nicht zu übersehen. Er gab Byzanz zwei Jahrhunderte mehr Leben, begann mit dem Wiederaufbau der Hauptstadt und gründete die Universität von Konstantinopel wieder. Seine Förderung einer allgemeinen Wiederbelebung der Gelehrsamkeit führte im 14. und 15. Jahrhundert zur bedeutenden byzantinischen „Renaissance“.


Artikel III und die Geschichte der landesweiten einstweiligen Verfügungen: Eine Antwort an Professor Sohoni

In einem kürzlich erschienenen Artikel in der Harvard Law Review mit dem Titel „The Lost History of the ‚Universal‘ Injunction“ behauptet Professor Mila Sohoni, dass Artikel III es Bundesgerichten erlaubt, landesweite einstweilige Verfügungen zu erlassen, da sie solche Anordnungen seit den frühen 1900er Jahren erlassen haben. Sie führt 15 Hauptbeispiele von Bundesfällen zwischen 1894 und 1943 an, in denen sie behauptet, das Gericht habe landesweite einstweilige Verfügungen erlassen. Diese historischen Präzedenzfälle, argumentiert sie, legitimieren die anhaltende Verfassungsmäßigkeit landesweiter Unterlassungsverfügungen auch heute noch.

Dieser Essay zeigt, dass der Einwand nach Artikel III gegen landesweite einstweilige Verfügungen die Kritik von Professor Sohoni aus drei Hauptgründen überdauert. Erstens hat der einzige Fall, den "Lost History" diskutiert, in dem sich der Oberste Gerichtshof ausdrücklich mit der Gültigkeit landesweiter einstweiliger Verfügungen befasst hat, Perkins gegen Lukens Steel Co., diese weitgehend abgelehnt. Die ausdrückliche Berücksichtigung solcher Anordnungen durch Perkins hat ein weitaus größeres Gewicht als Schlussfolgerungen aus einer Handvoll anderer Fälle, viele von niedrigeren Gerichten, die potenzielle Bedenken nach Artikel III nicht berücksichtigen.

Zweitens sind die meisten Anordnungen, auf die sich "Lost History" konzentriert, nicht die Art von landesweiten Verfügungen, die im Zentrum der meisten modernen Debatten zu diesem Thema stehen. Der Begriff „landesweite einstweilige Verfügung“ ist mehrdeutig und umfasst bis zu fünf grundlegend unterschiedliche Arten von Anordnungen, die jeweils unterschiedliche rechtliche, regelbasierte, fairnessbezogene, aufsichtsrechtliche und strukturelle Bedenken aufwerfen. Bei der anhaltenden Kontroverse um sogenannte bundesweite Verfügungen handelt es sich um eine Anordnungsart, die ich als "beklagteorientierte einstweilige Verfügung" bezeichne. Eine beklagteorientierte einstweilige Verfügung verbietet einem staatlichen Beklagten, eine angegriffene gesetzliche Bestimmung gegen irgendjemanden überall im Land durchzusetzen, einschließlich Dritter, die keine Prozessparteien in anderen Gerichtsbarkeiten sind.

Die meisten Anordnungen, die "Lost History" zitiert, sind keine beklagtenorientierten einstweiligen Verfügungen. Stattdessen weisen sie substanziell unterschiedliche Merkmale auf und werden richtigerweise als völlig unterschiedliche Arten von landesweiten einstweiligen Verfügungen klassifiziert. Diese Anordnungen belegen nicht, dass Bundesgerichte seit langem weitreichende landes- oder landesweite einstweilige Verfügungen erlassen haben, die auf die Durchsetzung der Rechte Dritter, die keine Prozessparteien sind, gerichtet sind.

Schließlich beweisen sie, selbst wenn man alle 15 Bestellungen als relevante Beispiele behandelt, sehr wenig. In den meisten Fällen wurde der Umfang der Anordnung weder von den Parteien angefochten noch vom Obersten Gerichtshof angesprochen. Im Gegenteil, in mehreren Fällen stimmte die Regierung dem beantragten Rechtsbehelf auf vorläufiger Basis implizit oder ausdrücklich zu, was dem Gericht die Notwendigkeit entzog, ihre Angemessenheit zu prüfen. Vielleicht noch wichtiger für die Beispiele, die verfassungsrechtliche Anfechtungen von Landesgesetzen beinhalteten, hatten die meisten Bundesbezirke in dieser Zeit nur einen oder zwei Bezirksrichter, die solche Angelegenheiten als Teil von Gerichten mit drei Richtern entschieden. Ob ein Bezirksgericht eine landesweite beklagteorientierte einstweilige Verfügung erlassen hat, war in der Praxis in der Regel unerheblich, da alle künftigen verfassungsrechtlichen Anfechtungen dieses Landesgesetzes so gut wie sicher von demselben Richter verhandelt würden. Selbst wenn solche Anordnungen technisch unangemessen wären, ist es unter den gegebenen Umständen durchaus verständlich, dass die Beklagten keine Zeit damit verschwendet hätten, sie anzufechten.

Kurz gesagt, die Geschichte der landesweiten einstweiligen Verfügungen trägt wenig dazu bei, die Verfassungsmäßigkeit von beklagtenorientierten einstweiligen Verfügungen zu belegen. Insbesondere angesichts des Präzedenzfalls zu Artikel III, wie er sich im Laufe der Jahrzehnte seitdem entwickelt hat, bleibt der Einwand nach Artikel III gegen solche Anordnungen zwingend.

Schlüsselwörter: Bundesweite einstweilige Verfügung, Artikel III, Gerichtsstand, beklagteorientierte einstweilige Verfügung, Sammelklage, Regel 23, Stare Decisis, Collateral Esstoppel, Persönliche Gerichtsbarkeit


Die Fotografien, die den dritten Weltkrieg verhinderten

Am 23. Oktober 1962 startete mittags ein Kommandant der US-Marine namens William B. Ecker in einem mit fünf Aufklärungskameras ausgestatteten RF-8 Crusader-Jet von Key West. Begleitet von einem Flügelmann, Lt. Bruce Wilhelmy, machte er sich auf den Weg in eine Bergregion im Westen Kubas, wo sowjetische Truppen eine Einrichtung für Mittelstreckenraketen bauten, die direkt auf die Vereinigten Staaten gerichtet waren. Ein U-2-Spionageflugzeug, das bis zu 70.000 Fuß hoch flog, hatte bereits körnige Fotos gemacht, die es Experten ermöglichten, die verräterische Präsenz sowjetischer Raketen auf der Insel zu finden. Aber wenn Präsident John F. Kennedy argumentieren wollte, dass die Waffen eine Bedrohung für die ganze Welt darstellten, brauchte er bessere Bilder.

Aus dieser Geschichte

Video: Historische Wochenschau-Aufnahmen der Kubakrise

CIA-Analysten einer geheimen Einrichtung benutzten diesen Leuchttisch, um die Fotos zu studieren. (Matthew Niederhauser / Institut) Beim Flug über Kuba auf dem Höhepunkt der Pattsituation sammelten US-Piloten (dargestellt: ein Air ForceRF-101-Jet) Informationen, die Kennedy halfen, Chruschtschow zu bekämpfen. (Michael Dobbs) Bisher unveröffentlichte Bilder aus niedriger Höhe zeigen Lücken in den US-Geheimdiensten. Analysten konnten in einem Bunker in der Nähe von Managua keine taktischen Atomsprengköpfe entdecken. (Michael Dobbs) Bejucal wurde als Lagerstätte für Raketensprengköpfe nicht identifiziert. Das entdeckte der Autor, nachdem er mit ehemaligen sowjetischen Offizieren gesprochen und den Film studiert hatte. Ein verräterisches Zeichen: die draußen geparkten Lieferwagen. (Michael Dobbs)

Fotogallerie

Verwandte Inhalte

Ecker schweifte über das Ziel in einer Entfernung von nur 300 Metern und schaltete seine Kameras ein, die ungefähr vier Bilder pro Sekunde oder ein Bild pro 70 Meter, die er zurücklegte, aufnahm. Die Piloten kehrten vom Standort weg und kehrten nach Florida zurück und landeten auf der Marineflugstation in Jacksonville. Der Film wurde zur Andrews Air Force Base außerhalb von Washington, D.C. geflogen und von bewaffneten CIA-Kuriern zum National Photographic Interpretation Center gefahren, einer geheimen Einrichtung, die eine obere Etage eines Ford-Händlers in einem verlassenen Block an der Fifth und K Street im Nordwesten Washingtons belegt. Ein halbes Dutzend Analysten brüteten über Nacht über rund 3.000 Fuß neu entwickelten Films.

Am nächsten Morgen um 10 Uhr zeigte CIA-Analyst Art Lundahl Kennedy atemberaubend detaillierte Fotos, die kristallklar machen würden, dass der sowjetische Führer Nikita Chruschtschow sein Versprechen gebrochen hatte, keine Offensivwaffen in Kuba einzusetzen. Als die Kubakrise in den nächsten Tagen ihren Höhepunkt erreichte, führten tieffliegende Piloten der Marine und der Luftwaffe im Rahmen der Operation Blue Moon mehr als 100 Missionen über der Insel durch. Während Kennedy und Chruschtschow einen Nervenkrieg führten, der die Welt einem nuklearen Austausch so nahe brachte wie nie zuvor, wusste der Präsident wenig über die Absichten seines Gegenübers, dass die Übermittlung von Nachrichten zwischen Moskau und Washington einen halben Tag dauern könnte. Die Blue Moon-Bilder lieferten die aktuellsten und maßgeblichsten Informationen über die sowjetischen Militärkapazitäten in Kuba während und unmittelbar nach der Krise. Sie zeigten, dass die Raketen noch nicht schussbereit waren, was Kennedy zuversichtlich machte, dass er noch Zeit für Verhandlungen mit Chruschtschow hatte.

In den 50 Jahren seit der Pattsituation hat die US-Regierung nur eine Handvoll Fotos von sowjetischen Raketenstandorten aus geringer Höhe veröffentlicht – ein kleiner Bruchteil der gesamten Geheimdienstleistung der damaligen Zeit.

Als ich mein Buch über die Krise aus dem Jahr 2008 recherchierte, Eine Minute bis Mitternacht, stieß ich auf Stapel freigegebener amerikanischer Geheimdienstberichte, die auf den Blue Moon-Fotos basieren. Ich nahm an, dass das Rohmaterial in den Tresoren der CIA eingesperrt war, bis ich einen Tipp von einem pensionierten Fotodolmetscher namens Dino Brugioni erhielt. Als Mitglied des Teams, das die Fototafeln für Kennedy vorbereitete, erzählte mir Brugioni, dass Tausende von Dosen mit Negativen in das Nationalarchiv überführt wurden, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen – zumindest theoretisch.

Dieser Tipp brachte mich auf eine Verfolgungsjagd, die zu einem gekühlten Lagerraum des Nationalarchivs in Lenexa, Kansas, führte, der den Spitznamen “der Eiswürfel” trägt, der letzte Ruheort für Hunderttausende von Dosen mit Overhead-Bildern, die während und nach der Rakete aufgenommen wurden Krise. Zu meiner Überraschung hatte noch nie jemand das Blue Moon-Material angefordert. Forscher haben keinen Zutritt zum Ice Cube, können aber zehn Dosen Film gleichzeitig bestellen, die dann per Luftfracht zum Nationalarchiv in College Park, Maryland, transportiert werden. Es gibt nur einen Haken: Die Dosen sind scheinbar willkürlich nummeriert, und die CIA-Findhilfe für die Materialien ist noch geheim. Ohne sie schien das Anfordern von Dosen mit Blue Moon-Film eine hoffnungslose Weite zu sein.

Ich brauchte dringend die Hilfe des alten Freundes des Forschers, das Glück, und ich bekam sie, als ich in einem Dokument, das ich im Archiv fand, über die Identifikationsnummer einer der Raketen-Krisenbüchsen stolperte. Von dieser Nummer ausgehend bestellte ich stichprobenartig Dosen, bis ich die Regale identifiziert hatte, in denen sich das Blue Moon-Material im Allgemeinen befand. Insgesamt habe ich fast 200 Filmdosen mit mehreren tausend Fotografien untersucht.

Der Film macht die Gefahren und Schwierigkeiten der Piloten deutlich. Sie arbeiteten lange vor der Erfindung automatisierter GPS-Systeme, navigierten hauptsächlich mit Karten und Kompassen und nutzten Orientierungspunkte wie Brücken und Eisenbahnen, um ihre Ziele zu finden. Sie flogen mit 850 Meilen pro Stunde über die Baumwipfel und mussten eine Batterie umständlicher Kameras bedienen, während sie nach Baustellen, Militärfahrzeugen oder anderen "verdächtigen Aktivitäten" Ausschau hielten. Um brauchbare Bilder zu machen, mussten sie ihre Plattformen stabil und waagerecht für die entscheidenden Sekunden, in denen sie über dem Ziel waren. Das Risiko eines mechanischen Versagens oder eines Abschusses war von dem Moment an, in dem sie feindliches Territorium betraten, mehr oder weniger kontinuierlich.

Auf jeder Rolle sitzt der Betrachter im Cockpit: Frühe Frames zeigen typischerweise die Bodenmannschaften der Marineflugstation auf Key West, die die Kameras und Flugzeuge überprüfen. Die Brandung spritzt gegen die Rümpfe der Crusaders, während sie tief über die Straße von Florida fliegen und die Strände Nordkubas überqueren, bevor sie über die Berge der Insel fahren. Plätze und Baseball-Diamanten weichen plötzlich Raketen- und Militärflugplätzen. In einer Bildserie gerät die Landschaft plötzlich durcheinander: Der Pilot hat an seinem Joystick gezerrt, um Flakfeuer zu vermeiden. Als ich die 6 x 6 Zoll großen Negative auf einem Leuchttisch, ähnlich dem, den die Fotointerpreten der CIA verwendeten, durchrollte, hielt ich den Atem an, bis der Pilot über die Berge zurück aufs offene Meer floh.

Die Fotografien bringen den Betrachter nicht nur in den Moment zurück, sondern bieten auch Einblicke in die Lücken in der amerikanischen Geheimdienstgewinnung – in denen die CIA die gesammelten Informationen falsch interpretiert oder einfach ignoriert hat. Ein Beispiel ist das Foto eines Munitionsbunkers in der Nähe der Stadt Managua südlich von Havanna.


Charlie Chill LSD-Vorfall

Am 29. Juni 2017 lud Charlie, während er high von LSD und alkoholisiert war, mehrere Pornovideos auf seinen YouTube-Kanal hoch und zerstörte dann das Poolhaus. Er wurde von Michael nackt auf dem Hof ​​gefunden, der die Polizei rief. Charlie wurde ins Krankenhaus gebracht, weil er sich am Finger schwer verbrannt hatte, aber später wieder freigelassen. Er kehrte ins Haus zurück, wo er Bridgette angeblich zweimal geschlagen und Michael mit einer Glasscherbe aus einem Spiegel bedroht hatte, den er zuvor zertrümmert hatte. Er wurde festgenommen und Michael drückte den Wunsch aus, jede erdenkliche Anklage zu erheben. Michael hat auch erklärt, dass er und Charlie keine Brüder mehr sind und er ihn nie wieder sehen oder hören möchte, und sagte: "Wenn ich an einem Herzinfarkt sterbe, will ich dich nicht bei meiner Beerdigung - das meine ich von ganzem Herzen."

Trotzdem fühlte sich Michael immer noch schlecht für Charlie. Michael und Bridgette haben Charlie ein Hotel für eine Woche bezahlt, in der Hoffnung, dass er die Hilfe bekommt, die er braucht. Charlie zahlte es jedoch zurück, indem er Anschuldigungen über die Familie veröffentlichte, wie Sodomie, Inzest und Kindesmissbrauch. Michael war angewidert und beschloss, sein Hotelzimmer für die nächste Woche nicht zu bezahlen. Es wurde dann von Kim und Jennifer enthüllt, dass Charlie sie angeblich vergewaltigt hatte, als sie Kinder waren. Michael war entsetzt und erklärte, dass Charlie endgültig von der Familie ausgeschlossen wurde. Der verärgerte Großvater, der zuvor Traurigkeit über Charlies Verhalten geäußert und gehofft hatte, dass er sich ändern könnte, weigerte sich jetzt ebenfalls, ihn als Michaels Bruder anzuerkennen.

AGP wurde nach den Enthüllungen von Kim und Jennifer schwer depressiv und aß eine Woche lang nichts. Infolgedessen wurde er am 4. Juli ins Krankenhaus eingeliefert, wo festgestellt wurde, dass er Nierensteine, einen kleinen Bruch und eine Leberzirrhose hat. Michael gibt Charlie dafür die Schuld. Aufgrund des Stresses, den Opa dadurch verursacht, hat Michael schließlich erklärt, dass er Charlies Namen in keinem Video jemals wieder erwähnen wird, und dass auch jeder andere in den Videos den Namen "Charlie" in seiner Nähe oder in seinem Haushalt niemals erwähnen wird.


Blauäugig und blond

Richards mütterliche Linie – oder mitochondriale – DNA wurde zwei lebenden Verwandten seiner ältesten Schwester Anne of York zugeordnet. Michael Ibsen und Wendy Duldig sind Cousins ​​14. und beide tragen dieselbe extrem seltene genetische Abstammung wie die Leiche auf dem Parkplatz.

Richard III. wurde in der Schlacht von Henry Tudor besiegt, was das Ende der Plantagenet-Dynastie und den Beginn der Tudor-Herrschaft markierte, die bis zum kinderlosen Tod von Königin Elizabeth I. im Jahr 1603 andauerte.

Richards angeschlagener Körper wurde anschließend in Greyfriars begraben. Als das Leicester-Team das männliche Skelett freilegte, wurde die Krümmung seiner Wirbelsäule offensichtlich. Der Zustand hätte dazu geführt, dass eine der Schultern des Mannes höher war als die andere, wie es ein Zeitgenosse von Richard beschrieben hat.

Gene, die an der Haar- und Augenfarbe beteiligt sind, wurden ebenfalls getestet. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Richard III. blaue Augen hatte, die zu einem der frühesten bekannten Gemälde des Königs passten. Die Haarfarbenanalyse ergab jedoch eine 77-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass die Person blond war, was nicht mit der Darstellung übereinstimmt.

Aber die Forscher sagen, dass der Test am engsten mit den Haaren in der Kindheit korreliert, und bei einigen blonden Kindern verdunkelt sich das Haar während der Adoleszenz.

Die Forscher nahmen alle Informationen, die die Leiche mit Richard III. in Verbindung brachten, und führten einen statistischen Test durch, der als Bayessche Analyse bekannt ist, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass die Leiche tatsächlich ihm gehörte – oder nicht. Trotz des Fehlens einer genetischen Übereinstimmung der männlichen Linie kamen die Ergebnisse mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,999 % zurück, dass der Körper der des Plantagenet-Königs war.

Die Studie kommentierte Prof. Martin Richards, Populationsgenetiker an der University of Huddersfield, gegenüber BBC News: "Die Arbeit scheint mit großer Sorgfalt durchgeführt worden zu sein und sieht für mich sehr überzeugend aus."

Er sagte, der mütterliche DNA-Typ von Richard III sei sehr selten und trage eine zusätzliche genetische Variante, die zuvor noch nicht gesehen wurde, die "in einer Datenbank mit mehreren tausend Europäern einzigartig zu sein scheint".

"Also stimme ich zu, dass ihre Einschätzung der Übereinstimmungswahrscheinlichkeit sehr konservativ ist und es sehr wahrscheinlich ist, dass er es ist", sagte Prof. Richards.

Er fügte hinzu, dass angesichts der offensichtlichen Gewissheit der Identität des Körpers "das Fehlen einer Übereinstimmung mit der Y-Chromosomen-Abstammung ziemlich merkwürdig ist und einen faszinierenden neuen Weg für dynastische DNA-Studien nahe legt".

Dr. Ross Barnett, Spezialist für antike DNA an der Universität Kopenhagen, stimmte zu, dass die Arbeit "interessant und gründlich" war.

Dr. Barnett hatte zuvor Fragen zu einer vorläufigen Analyse der DNA der Mutterlinie gestellt. Aber er sagte gegenüber BBC News: „Jetzt ist die Zeitung hier und kann geprüft werden, ich habe keine weiteren Beschwerden. Das Team ist ausgezeichnet und ich würde erwarten, dass die Analyse robust ist."


Schau das Video: And again...