USS Parker (DD-48)

USS Parker (DD-48)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

USS Parker (DD-48)

USS Parker (DD-48) war ein Zerstörer der Cassin-Klasse, der 1917-18 von Queenstown und von Juli bis November 1918 von Plymouth aus diente und für ihre Rolle bei der Rettung von Überlebenden aus dem Lazarettschiff gelobt wurde Schloss Glenart im Februar 1918.

Die Parker wurde nach Foxhall Alexander Parker benannt, einem US-Marineoffizier während des amerikanischen Bürgerkriegs, der später als Stabschef der Nordatlantikflotte diente und eine Reihe von Büchern über moderne Seekriegsführung schrieb. Sie wurde am 11. März 1912 von Cramp in Philadelphia auf Kiel gelegt, am 8. Februar 1913 vom Stapel gelassen und am 30. Dezember 1913 in Dienst gestellt. Sie erreichte im Test nur 25,955 Knoten, etwas unter ihrer vorgesehenen Geschwindigkeit.

Nach dem Dienstantritt Parker schloss sich der Torpedo-Flottille der Atlantikflotte an. 1914 war sie Teil der Destroyer Division 7. Sie war in den ersten Jahren des Ersten Weltkriegs an der US-Ostküste stationiert und nahm an der Neutralitätspatrouille sowie am Wintertraining in kubanischen Gewässern teil. Im März 1917, als sich die USA auf den Kriegseintritt vorbereiteten, zog sie nach Yorktown. Im Juni war sie Teil der Eskorte der Gruppe 4 des ersten US-Truppenkonvois, der den Atlantik nach Frankreich überquerte und am 17. Juni 1917 ablegte. Nachdem sie den Konvoi nach St. Nazaire eskortiert hatte, Parker zog in ihre neue Basis in Queenstown, von wo aus sie bis Juli 1918 operierte. Von Queenstown aus Parker führte eine Mischung aus Begleitaufgaben und Rettungseinsätzen durch.

Am 3. August verübte sie einen Angriff auf ein U-Boot und wurde ihr zugeschrieben, ihr Ziel wahrscheinlich schwer beschädigt zu haben.

Am 26. Februar 1918 rettete sie Überlebende aus dem britischen Krankenhausschiff Glenart Schloss, nachdem sie versenkt wurde UC-56 obwohl es als Lazarettschiff hell erleuchtet ist. Sie wurde vom Parlament, der Admiralität und den US-Marinebehörden für ihre Bemühungen gelobt, aber nur wenige der Glenart Schloss'S Besatzung überlebt. Zum Glück war sie gerade auf dem Weg von Großbritannien nach Frankreich, also nicht voller Patienten.

Im Juli 1918 wurde der Parker wurde nach Plymouth geschickt, um mit US-U-Boot-Jägern zu operieren. Am 1. November 1918 brach sie nach Gibraltar auf, dem drittgrößten US-Marinestützpunkt in Europa (neben Queenstown und Brest), doch der Krieg endete noch vor ihrer Ankunft. Sie kehrte nach Plymouth zurück und verbrachte einige Zeit damit, einen Post- und Personenverkehr zwischen Plymouth und Brest zu betreiben.

Jeder, der zwischen dem 17. Juni 1917 und dem 11. November 1918 auf ihr gedient hatte, qualifizierte sich für die Siegesmedaille des Ersten Weltkriegs.

Anfang 1919 besuchte sie deutsche Häfen, um einige der Waffenstillstandsbedingungen umzusetzen, und ging dann in die Ostsee, um der Lebensmittelbehörde zu helfen. Im Mai 1919 war sie Teil des Zerstörergeschwaders 14 (USS Cummings (DD-44); USS Wainwright (DD-62); USS Parker (DD-48); USS Balch (DD-50); USS McDougal (DD-54); USS Ericsson (DD-56); und USS Dixie (AD-1)).

Die Parker ging am 20. Juli 1919 nach New York und schloss sich der Destroyer Squadron 1, Atlantic Fleet an. Sie blieb bis Mitte 1921 einsatzbereit, als sie Teil des Zerstörergeschwaders 14 war, und wurde dann am 6. Juni 1922 außer Dienst gestellt. Sie wurde am 8. März 1935 abgezogen und am 23. April 1935 zur Verschrottung verkauft.

Hubraum (Standard)

1.010 t nominal

Hubraum (beladen)

1.235t

Höchstgeschwindigkeit

29kts bei 16.000 PS (Design)
29,14 kn bei 14.253 PS bei 1.057 Tonnen im Test (Duncan)

Motor

2-Wellen-Parson-Turbinen plus Reise-Hubkolben-Motoren
4 Kessel für 16.000 PS

Länge

305 Fuß 5 Zoll

Breite

30 Fuß 2 Zoll

Rüstungen

Vier 3-in.50-Kanonen (DD-43 & DD-44)
Vier 4in/50-Kanonen (DD-45 bis DD-50)
Acht 1-Zoll-Torpedorohre in vier Doppelhalterungen

Besatzungsergänzung

98

Gestartet

8. Februar 1913

In Auftrag gegeben

30. Dezember 1913

Schicksal

Verkauft als Schrott 1935

Bücher zum Ersten Weltkrieg |Themenverzeichnis: Erster Weltkrieg


Schiffe ähnlich oder ähnlich wie USS Parker (DD-48)

Gebaut für die United States Navy vor dem amerikanischen Eintritt in den Ersten Weltkrieg. Das erste Schiff der US Navy, das zu Ehren von George Beale Balch, einem Offizier der US Navy, der im mexikanisch-amerikanischen Krieg und im amerikanischen Bürgerkrieg diente und als Superintendent benannt wurde der US-Marineakademie. Wikipedia

Gebaut für die United States Navy vor dem amerikanischen Eintritt in den Ersten Weltkrieg. Das erste Schiff der US Navy, das zu Ehren von Konteradmiral Andrew E. K. Benham benannt wurde. Wikipedia

Das führende Schiff von s, das vor dem amerikanischen Eintritt in den Ersten Weltkrieg für die US-Marine gebaut wurde. Das zweite Schiff der US-Marine, das zu Ehren von John Cushing Aylwin benannt wurde, einem Offizier der US-Marine, der während des Krieges von 1812 an Bord getötet wurde. Wikipedia

Gebaut für die United States Navy vor dem amerikanischen Eintritt in den Ersten Weltkrieg. Das zweite Schiff der US Navy, benannt zu Ehren von John Ancrum Winslow, einem Offizier der US Navy, der für die Versenkung des Handelsräubers der Konföderierten während des amerikanischen Bürgerkriegs bekannt ist. Wikipedia


7 faszinierende Fakten über Elvis Presley

1. Elvis hatte einen Zwilling.
Am 8. Januar 1935 wurde Elvis Aron (später buchstabiert Aaron) Presley im Zweizimmerhaus seiner Eltern in East Tupelo, Mississippi, etwa 35 Minuten nach seinem eineiigen Zwillingsbruder Jesse Garon, der tot geboren wurde, geboren. Am nächsten Tag wurde Jesse in einem nicht gekennzeichneten Grab auf dem nahe gelegenen Friedhof Priceville beigesetzt.

Elvis, der zeitlebens von seinem Zwilling sprach, wuchs als Einzelkind in einer armen Familie auf. Sein Vater Vernon arbeitete in einer Reihe von Gelegenheitsjobs und wurde 1938 zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, weil er einen Scheck über vier Dollar gefälscht hatte (er verbrachte weniger als ein Jahr hinter Gittern). 1948 zogen die Presleys auf der Suche nach besseren Möglichkeiten von Tupelo nach Memphis. Dort besuchte Elvis die Humes High School, wo er in einer Musikklasse durchfiel und als still und Außenseiter galt. Er machte 1953 seinen Abschluss und war das erste Mitglied seiner unmittelbaren Familie, das ein Abitur machte. Nach seinem Abschluss arbeitete er in einem Maschinenladen und fuhr einen Lastwagen, bevor er seine Musikkarriere mit der Aufnahme von “That’s All Right im Juli 1954 startete.”

2. Elvis kaufte Graceland, als er 22 war.
1957 zahlte Elvis 102.500 Dollar für Graceland, das Herrenhaus in Memphis, das zwei Jahrzehnte lang als seine Heimatbasis diente. Auf fast 14 Hektar gelegen, wurde es 1939 von Dr. Thomas Moore und seiner Frau Ruth auf einem Land gebaut, das einst Teil einer 500 Hektar großen Farm namens Graceland war, zu Ehren der Tochter des ursprünglichen Besitzers, Grace, die Ruth Moore war. #x2019s Großtante. Das weiße Säulenhaus der Moores wurde auch als Graceland bekannt, und als Elvis das Haus kaufte, behielt er den Namen bei.

Der Entertainer hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Aktualisierungen an der Unterkunft vorgenommen, darunter das Hinzufügen von eisernen Eingangstoren mit Musikmotiven, einem “jungle Room” mit einem Indoor-Wasserfall und einem Racquetball-Gebäude. Als er herausfand, dass Präsident Lyndon Johnson gerne alle drei Nachrichtensendungen gleichzeitig sah, war Elvis inspiriert, eine Wand mit eingebauten Fernsehern in seinem Haus installieren zu lassen. 1982, fünf Jahre nachdem Elvis tot in einem Badezimmer in Graceland aufgefunden wurde, öffnete seine Ex-Frau Priscilla Presley das Anwesen für Führungen für die Öffentlichkeit. Mittlerweile strömen jährlich rund 600.000 Fans dorthin. Elvis' einziges Kind, Lisa Marie Presley, erbte Graceland, als sie 1993 25 Jahre alt wurde, und führt es bis heute weiter.

2006 besuchte George W. Bush als erster amtierender US-Präsident Graceland, als er mit dem japanischen Premierminister Junichiro Koizumi, einem eingefleischten Elvis-Fan, dorthin reiste.

Elvis und Colonel Tom Parker (Bild: GAB Archive/Redferns)

3. Der umstrittene Manager von Elvis, Colonel Tom Parker, war ein ehemaliger Karnevalsschreier.
Der 1909 in den Niederlanden als Andreas Cornelis van Kuijk geborene zukünftige Manager von Elvis wanderte als junger Mann illegal nach Amerika aus, wo er sich als Tom Parker neu erfand und behauptete, aus West Virginia zu stammen (seine wahre Herkunft war bis zum 1980er Jahre). Er arbeitete als Pitchman für Wanderkarnevale, gefolgt von Stationen unter anderem als Hundefänger und Tierfriedhofsgründer, dann leitete er die Karrieren mehrerer Country-Sänger. 1948 ergatterte Parker den Ehrentitel eines Colonels vom Gouverneur von Louisiana und bestand fortan darauf, als Colonel bezeichnet zu werden.

Nachdem Parker 1955 von dem aufstrebenden Elvis erfahren hatte, verhandelte er den Verkauf des Sängervertrags mit Tiny Sun Records an RCA, ein Major-Label, und übernahm 1956 offiziell seine Managerin , Elvis wurde zum Star: Seine erste Single für RCA, “Heartbreak Hotel,”, veröffentlicht im Jahr 1956, war die erste seiner Karriere, die mehr als 1 Million Exemplare verkaufte Billboard’s Pop-Album-Charts und er machte sein Kinodebüt 1956’s “Love Me Tender.”

Der beleibte, Zigarren kauende Parker kontrollierte die Karriere von Elvis für die nächsten zwei Jahrzehnte und verhalf ihm zu enormen Erfolgen, während er gleichzeitig Provisionen von bis zu 50 Prozent der Einnahmen des Entertainers einnahm und Kritik von Beobachtern auf sich zog, die er war Elvis kreativ zurückhalten. Parker überlebte seinen Protégé um 20 Jahre und starb 1997 im Alter von 87 Jahren in Las Vegas.

4. Elvis diente in der Armee, nachdem er bereits berühmt war.
Im Dezember 1957 wurde Elvis, inzwischen ein großer Star, zum US-Militär eingezogen. Nachdem er einen kurzen Aufschub erhalten hatte, um die Produktion seines Films “King Creole” abzuschließen, wurde der 23-Jährige am 24. März 1958 unter großer Medienberichterstattung als Gefreiter in die Armee eingezogen. Der Second Armored Division zugeteilt, besuchte er die Grundausbildung in Fort Hood, Texas. Im August dieses Jahres erhielt er, noch in Fort Hood, einen Notfallurlaub, um seine geliebte Mutter zu besuchen, die sich in einem schlechten Gesundheitszustand befand. Gladys Presley starb am 14. August 1958 im Alter von 46 Jahren. Im folgenden Monat wurde Elvis zu einem Einsatz bei der Third Armored Division in Friedberg, Westdeutschland, geschickt, wo er als Jeep-Fahrer diente und weiterhin stapelweise Fanpost erhielt.

In Deutschland lebte er bei seinem Vater und seiner Großmutter Minnie Mae Presley außerhalb der Basis. In dieser Zeit lernte Elvis auch die 14-jährige Priscilla Beaulieu kennen, die Tochter eines Kapitäns der US-Luftwaffe. (Nach langem Werben heirateten Elvis und Priscilla 1967, das Paar ließ sich 1973 scheiden.) Elvis wurde im März 1960 ehrenhaft aus dem aktiven Dienst entlassen, nachdem er den Rang eines Sergeants erreicht hatte. Sein erster Film nach der Armee, “G.I. Blues,” wurde im November desselben Jahres veröffentlicht. Der Soundtrack des Films verbrachte 10 Wochen an der Spitze der Billboard-Album-Musik-Charts und blieb insgesamt 111 Wochen in den Charts, das längste aller Alben in der Karriere von Elvis.

5. Elvis trat nie außerhalb von Nordamerika auf.
Schätzungsweise 40 Prozent der Musikverkäufe von Elvis wurden außerhalb der Vereinigten Staaten getätigt. Mit Ausnahme einer Handvoll Konzerte, die er 1957 in Kanada gab, trat er jedoch nie auf ausländischem Boden auf. Mehrere Quellen haben vorgeschlagen, dass der Manager von Elvis, Colonel Parker, lukrative Angebote für den Sänger, im Ausland aufzutreten, abgelehnt hat, weil Parker ein illegaler Einwanderer war und befürchtete, er würde nicht in die USA zurückkehren dürfen, wenn er nach Übersee reiste.

Elvis’ zweiter Auftritt in der “The Ed Sullivan Show,” 26. Oktober 1956.

6. Elvis wurde nach einem Auftritt in der “The Ed Sullivan Show” . als Bildnis verbrannt
Im Sommer 1956 arrangierte Colonel Parker für Elvis einen Deal für drei Auftritte in der “The Ed Sullivan Show” für eine damals satte Gebühr von 50.000 US-Dollar. Obwohl Sullivan zuvor gesagt hatte, dass er den hüftschwenkenden, lippenkräuselnden Sänger nicht für seine familienorientierte TV-Varieté-Show buchen würde, gab er nach, nachdem Konkurrent Steve Allen im Juli 1956 Elvis in seiner Show vorgestellt und Sullivan in die Einschaltquoten geprügelt hatte. Als Elvis am 9. September 1956 zum ersten Mal in der Sendung von Sullivan auftrat, sahen 60 Millionen Menschen —mehr als 80 Prozent des Fernsehpublikums—. (Zufällig wurde Sullivan, der bei einem Autounfall verletzt wurde, August, konnte die Show nicht moderieren.) Nachdem der Sänger im Oktober seinen zweiten Auftritt hatte, brannte die Menge in Nashville und St. Louis, empört über die sexy Leistung des Sängers und besorgt, dass Rockmusik Amerikas Teenager korrumpieren würde, und erhängte Elvis in Bildnis.


Mächtiger als das Schwert: Die Parker Pens, die den Zweiten Weltkrieg beendeten

General Dwight D. Eisenhower und General Douglas MacArthur waren Männer mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten und dennoch verwendeten beide die gleiche Stiftmarke für die Übergabedokumente im Jahr 1945. Jeder Stift repräsentiert die Persönlichkeit ihrer Besitzer.

Leitbild: Mit freundlicher Genehmigung der Truman Library.

1945 leiteten General Dwight D. Eisenhower und General Douglas MacArthur die endgültige Kapitulation Deutschlands bzw. Japans. Jeder Mann benutzte zufällig einen Parker-Füllfederhalter, was nicht allzu überraschend ist, da Parker zu dieser Zeit einer der beliebtesten amerikanischen Stifte war. Vielleicht interessanter ist die Wahl des Parker-Modells, das jeder Mann verwendet hat. Der englische Dichter Ben Jonson (1572-1637) schrieb einmal: „Die Sprache zeigt meistens einen Mann, sprich, damit ich dich sehen kann.“ So wie die Sprache einer Person etwas über ihren Charakter verrät, kann auch ihr persönlicher Stil Einblick in ihren Charakter geben. Bei Eisenhower und MacArthur kann ihre Stiftauswahl auch etwas über die Männer aussagen.

Eisenhowers 1945er Parker 51 wurde verwendet, um am 7. Mai 1945 in Reims, Frankreich, das German Instrument of Surrender, wie es offiziell genannt wurde, zu unterzeichnen. MacArthur benutzte ein Parker Duofold von 1928, um das japanische Kapitulationsinstrument vom 2. der USS Missouri. Beide waren zwei der beliebtesten Stifte ihrer Zeit. Aber das Duofold war ein Design, das 20 Jahre älter war als das 51.

In der heutigen Welt ist ein Stift ein Stift ist ein Stift, und meistens noch ein Wegwerfstift. Das setzt voraus, dass der Leser noch so oft einen Stift verwendet. Aber in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war der Füllfederhalter ein Gegenstand, den die meisten Männer, die sich einen Stift leisten konnten, täglich bei sich trugen. Es war alles andere als wegwerfbar und wurde oft vom Vater an den Sohn weitergegeben.

Der erfolgreiche Füllfederhalter war eine besonders amerikanische Innovation. Stifte gab es schon seit Jahrhunderten und Füllfederhalter, die ein internes Reservoir oder einen „Brunnen“ enthielten, gab es schon, aber diese frühen Stifte neigten zum Auslaufen. Erst 1884 schuf der Amerikaner Lewis Edson Waterman (1837 - 1901) ein vereinfachtes Fütterungssystem und gründete die Waterman Pen Company of New York. Nach seinem Tod machte sein Neffe Frank Waterman Waterman zwischen 1905 und den 1920er Jahren zu einem führenden Hersteller. Waterman war so angesehen, dass David Lloyd George 1919 einen goldenen Waterman benutzte, um den Vertrag von Versailles zu unterzeichnen. Aber Waterman verlor gegenüber innovativeren Rivalen, darunter dem rivalisierenden Wisconsiner Stifthersteller Parker Pen Company, an Boden. Parker wurde 1888 von George Safford Parker gegründet und produzierte 1914 einige der fortschrittlichsten Stifte der Zeit.

1921 produzierte Parker den Stift, der den Markt veränderte, den Duofold. Es war ein großer Stift im Vergleich zu anderen Stiften zu dieser Zeit. Außerdem waren fast alle Stifte zu dieser Zeit dem Ford Model T sehr ähnlich und in jeder Farbe erhältlich, solange Sie sich für Schwarz entschieden. Das Duofold war in einem leuchtenden Rot/Orange erhältlich, das seinerzeit als gewagt galt. Es war auch teuer und kostete in den 1920er Jahren etwa 7,00 US-Dollar, was im Jahr 2020 über 100 US-Dollar sein würde. Obwohl der Name Duofold bis nach dem Krieg in Produktion blieb, galt das Design von 1921 bis 1933 als altmodisch und wurde durch den Vacumatic, einen stromlinienförmigen Art-Deco-Stil, ersetzt. Es war ein leuchtend rotes Duofold von 1928, wie das unten abgebildete, das MacArthur am 2. September 1945 benutzte waren schwarze Standardstifte, mit Ausnahme des Duofold.Diese Stifte wurden wie folgt verteilt: einer ging an West Point, zwei weitere gingen an den US-General Jonathan Wainwright, der die Philippinen kapitulierte, und der britische Generalleutnant Arthur Percival, der Singapur kapitulierte, erhielten jeweils einen Stift, und MacArthur gab seiner Frau den Duofold. Einige Autoren glauben, dass der Stift tatsächlich seiner Frau gehörte, aber zu dieser Zeit stellten Stifthersteller kleinere Stifte her, die speziell für Frauen vermarktet wurden, so dass dies möglicherweise unwahrscheinlich ist.)

Im Gegensatz zum Duofold war der Parker 51 ein viel moderneres, schlankeres Design mit einem fortschrittlichen Einzugsmechanismus. Es wurde 1941 veröffentlicht, um den 51. Geburtstag von Parker zu feiern, was tatsächlich im Jahr 1939 war, dem Jahr, in dem die Entwicklung des 51er Modells begann. Der 51 führte auch eine Kapuzenfeder ein, die kein anderer Stift hatte. Die 51 war bis zum Ende des Krieges für die breite Öffentlichkeit nicht verfügbar und wurde nach ihrer Verfügbarkeit zu einem großen Bestseller und blieb tatsächlich bis 1972 in Produktion.

Anders als bei der Unterzeichnungszeremonie an Bord der USS Missouri, gab es bis zum 8. Mai 1945 tatsächlich mehrere „regionale“ Unterzeichnungen von deutschen Kapitulationsinstrumenten. Die erste große Kapitulation fand am 29. April 1945 in Caserta, Italien, statt (Siehe die Geschichte hinter dieser Kapitulation hier.) Es folgte eine Reihe der von Admiral Dönitz orchestrierten schrittweisen Kapitulationen, um im Wesentlichen Zeit für den Rückzug deutscher Truppen an der Ostfront zu gewinnen, einschließlich der Kapitulationen in der Lüneburger Heide östlich von Hamburg am 4. Mai, in Haar bei München am 5. Mai und dann der bekannteren Kapitulation in einem französischen Schulhaus in Reims am 7. Mai 1945, die Kapitulation sollte am 8. Mai 1945 wirksam werden.

Bei der Unterzeichnung in Reims wurden anscheinend Stifte von Parker 51 verwendet, mit Ausnahme von mindestens einem Shaeffer-Stift, der möglicherweise als Geschenk für Winston Churchill gedacht war. (Während der Kriegsjahre verwendete Churchill Conway Stewart-Stifte, eine beliebte britische Marke.) Obwohl einer der verwendeten Stifte anscheinend Eisenhowers persönlicher Stift war, unterzeichnete Eisenhower das Instrument of Surrender nicht und war nicht einmal im Raum für die Unterzeichnung.

Es gab eine letzte zusätzliche Kapitulationszeremonie in Berlin, die eigentlich erst in den frühen Morgenstunden des 9. Mai 1945 unterzeichnet wurde, aber die Durchsetzung wurde auf den 8. Mai rückdatiert. Technische Fragen der Autorität, des Protokolls und der ordnungsgemäßen Ratifizierung der Unterzeichnung vom 7. Mai machten diese letzte Zeremonie erforderlich aber die Bedingungen dieses Dokuments waren im Wesentlichen die gleichen wie in der Kapitulationsurkunde vom 7. Mai.

Die Sesselpsychiatrie wird, ähnlich wie die kontrafaktische Anamnese, normalerweise am besten vermieden, aber in diesem Fall gibt es einige relativ sichere Schlussfolgerungen, die gezogen werden können. Eisenhowers Kapitulationszeremonie in Reims war eine ruhige Angelegenheit ohne viel Pomp und Umstand. Sein Stift war modern, effizient, auf dem neuesten Stand der Technik und unaufdringlich. MacArthurs Zeremonie hatte einen dramatischen Rahmen und sein Stift war ein übergroßer und kräftig gefärbter Stift, der leicht Aufmerksamkeit erregte. Und doch ist der Duofold, ein ausgezeichneter Stift, der es war, auch altmodisch und in Form und Stil fast anachronistisch.

Heute befindet sich der Parker 51-Stift, der bei der Unterzeichnung in Reims verwendet wurde, in der Harry S. Truman Presidential Library Collection. Ein weiterer Stift, der bei der Unterzeichnung von Reims verwendet wurde, ist der Shaeffer-Stift in der Dwight D. Eisenhower Presidential Library and Museum. Einer der von MacArthur verwendeten Stifte befindet sich im West Point Museum, aber es ist ein schwarzer länglicher Schreibtischstift.

Der Autor möchte Troy Elkins von der Dwight D. Eisenhower Presidential Library and Museum und John Miller von der Harry S. Truman Presidential Library für ihre unschätzbare Hilfe und die Bereitstellung der Bilder ihrer jeweiligen Institutionen danken.


Erster Weltkrieg [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nachdem die USA am 6. April 1917 in den Ersten Weltkrieg eingetreten waren, Parker wurde für den Auslandseinsatz ausgewählt. Sie segelte am 17. Juni als Eskorte für die vierte Gruppe des ersten amerikanischen Konvois, die Einheiten der American Expeditionary Force beförderte. [Anmerkung 3] Der Konvoi bestand aus Transportern der US-Armee Montanan, Dakotan, El Okzident, und Edward Luckenbach Transport der US-Marine Hancock und Öler Kanawha. Die Begleitpersonen – zusätzlich zu Parker – waren die Kreuzer St. Louisund Zerstörer Ammen, Flusser, und Shaw. ⎛] Die Gruppe fuhr von New York nach Brest, Frankreich, und dampfte mit einer Geschwindigkeit von 11 kn (13 mph 20 km/h). ⎜] Ein vereitelter U-Boot-Angriff auf die erste Konvoi-Gruppe ⎝] und Berichte über schwere U-Boot-Aktivitäten vor Brest führten zu einer Änderung des Ziels des Konvois nach Saint-Nazaire ⎞], wo der Konvoi am 2. Juli angekommen. ⎟]

Von St. Nazaire, Parker dampfte nach Queenstown, Irland, und schloss sich den US-Marinestreitkräften an, die an der irischen Küste patrouillierten. Dort eskortierte sie Konvois sicher durch das Kriegsgebiet und assistierte Schiffen in Seenot. Von Juli bis November 1918, Parker wurde an der Basis in Plymouth, England, befestigt und mit US-U-Boot-Jägern betrieben. Parker hatte während des Krieges mehrfach Kontakt zu deutschen U-Booten. Ihr wurde zugeschrieben, am 3. August 1917 ein feindliches U-Boot wahrscheinlich schwer beschädigt zu haben. ΐ]

Am 26. Februar 1918, Parker half bei der Rettung von neun Überlebenden eines britischen Lazarettschiffs Schloss Glenart, ⎠] die von einem deutschen U-Boot torpediert worden war UC-56. ⎡] ⎢] Die Männer von Parker wurden vom britischen Parlament, der Admiralität und den US-Marinebehörden gelobt. Am 1. November, Parker segelte von Plymouth nach Gibraltar, kehrte aber am Ende des Krieges nach Plymouth zurück. ΐ]


SCHUHLEITFADEN


Inhalt

Boone wurde am 22. Oktober 1734 ("New Style" am 2. November) als sechstes von elf Kindern einer Quäkerfamilie geboren. [4] [Anmerkung 1] Sein Vater, Squire Boone (1696–1765), war 1713 aus der kleinen Stadt Bradninch in England in das koloniale Pennsylvania ausgewandert. 1720 heiratete Squire, ein Weber und Schmied, Sarah Morgan (1700 .). –1777), deren Familie Quäker aus Wales waren. Im Jahr 1731 bauten die Boones im Oley Valley im heutigen Berks County, Pennsylvania, in der Nähe des heutigen Reading, wo Daniel geboren wurde, eine Einzimmer-Blockhütte. [6]

Boone verbrachte seine frühen Jahre an der Grenze zu Pennsylvania, wo er oft mit Indianern in Kontakt kam. [7] Boone lernte im Alter von fünfzehn Jahren von lokalen Siedlern und Indianern zu jagen, er war als einer der besten Jäger der Region bekannt. [8] Viele Geschichten über Boone betonen seine Jagdfähigkeiten. In einer Geschichte war der junge Boone mit einigen anderen Jungen im Wald auf der Jagd, als das Heulen eines Panthers alle außer Boone zerstreute. Er spannte ruhig sein Gewehr und schoss dem Raubtier durchs Herz, als es auf ihn zusprang. Die Geschichte kann ein Volksmärchen sein, eines von vielen, die Teil von Boones populärem Image wurden. [8]

In Boones Jugend wurde seine Familie zu einer Quelle von Kontroversen in der örtlichen Quäker-Gemeinde. Im Jahr 1742 waren Boones Eltern gezwungen, sich öffentlich zu entschuldigen, nachdem ihr ältestes Kind Sarah einen "Weltling" oder Nicht-Quäker geheiratet hatte, während sie sichtbar schwanger war. Als Boones ältester Bruder Israel 1747 ebenfalls einen "Weltling" heiratete, stand Squire Boone zu seinem Sohn und wurde deshalb aus den Quäkern ausgeschlossen, obwohl seine Frau weiterhin mit ihren Kindern monatliche Treffen besuchte. Vielleicht als Folge dieser Kontroverse verkaufte Squire 1750 sein Land und zog mit der Familie nach North Carolina. Daniel Boone ging nicht mehr in die Kirche, obwohl er sich immer als Christ betrachtete und alle seine Kinder taufen ließ. Die Boones ließen sich schließlich am Yadkin River im heutigen Davie County, North Carolina, etwa drei Kilometer westlich von Mocksville nieder. [10] [11]

Boone erhielt wenig formale Bildung, da er seine Zeit lieber mit der Jagd verbrachte, anscheinend mit dem Segen seiner Eltern. Laut einer Familientradition sagte Boones Vater, als ein Lehrer Bedenken über Boones Bildung äußerte: "Lasst die Mädchen die Rechtschreibung machen und Dan wird schießen." [12] Boone wurde von Familienmitgliedern unterrichtet, obwohl seine Rechtschreibung unorthodox blieb. Der Historiker John Mack Faragher warnt davor, dass das Volksbild von Boone als Halbliterat irreführend ist, und argumentiert, dass Boone "ein Maß an Alphabetisierung erlangte, das den meisten Männern seiner Zeit gleich war". [12] Boone nahm auf seinen Jagdexpeditionen regelmäßig Lesematerial mit – die Bibel und Gullivers Reisen waren Favoriten. [13] Er war oft der einzige gebildete Mensch in Gruppen von Grenzbewohnern und unterhielt seine Jagdgefährten manchmal, indem er ihnen am Lagerfeuer vorlas. [14] [15]

Als der Franzosen- und Indianerkrieg (1754–1763) zwischen den Franzosen, Briten und ihren jeweiligen indischen Verbündeten ausbrach, trat Boone als Fuhrmann und Schmied einer Milizkompanie in North Carolina bei. 1755 begleitete seine Einheit den Versuch von General Edward Braddock, die Franzosen aus dem Ohio Country zu vertreiben, der in der Schlacht an der Monongahela in einer Katastrophe endete. Boone, hinten mit den Wagen, nahm nicht an der Schlacht teil und floh mit den sich zurückziehenden Soldaten. [18] Boone kehrte nach der Niederlage nach Hause zurück und heiratete am 14. August 1756 Rebecca Bryan, eine Nachbarin im Yadkin Valley. [19] Das Paar lebte zunächst in einer Hütte auf der Farm seines Vaters und hatte schließlich zehn Kinder, zusätzlich zu acht Kindern von verstorbenen Verwandten. [20]

1758 brach ein Konflikt zwischen britischen Kolonisten und den Cherokees aus, ihren ehemaligen Verbündeten im Franzosen- und Indianerkrieg. Nachdem das Yadkin Valley von Cherokees überfallen wurde, flohen die Boones und viele andere Familien nach Norden nach Culpeper County, Virginia. [21] Boone wurde während dieses "Cherokee-Aufstands" als Mitglied der Miliz von North Carolina aktiv und diente bis 1760 regelmäßig unter Captain Hugh Waddell an der Grenze zu North Carolina. [22]

Boone unterstützte seine wachsende Familie in diesen Jahren als Marktjäger und Trapper und sammelte Pelze für den Pelzhandel. Fast jeden Herbst unternahm Boone trotz der Unruhen an der Grenze "lange Jagden", ausgedehnte Expeditionen in die Wildnis, die Wochen oder Monate dauerten. Boone ging allein oder mit einer kleinen Gruppe von Männern, sammelte im Herbst Hunderte von Hirschfellen und fing im Winter Biber und Otter. Als die Langjäger im Frühjahr zurückkehrten, verkauften sie ihren Fang an kommerzielle Pelzhändler. [23] Auf ihren Reisen ritzten Grenzbewohner oft Botschaften in Bäume oder schrieben ihre Namen an Höhlenwände, und Boones Name oder Initialen wurden an vielen Stellen gefunden. Ein Baum im heutigen Washington County, Tennessee, liest "D. Boon Cilled a. Bar on Tree im Jahr 1760". Eine ähnliche Schnitzerei, die im Museum der Filson Historical Society in Louisville, Kentucky, aufbewahrt wird, lautet "D. Boon Kilt a Bar, 1803". Die Inschriften können echt sein oder Teil einer langen Tradition gefälschter Boone-Relikte sein. [24] [25] [26]

Einer populären Geschichte zufolge kehrte Boone nach langer Abwesenheit nach Hause zurück und stellte fest, dass Rebecca eine Tochter zur Welt gebracht hatte. Rebecca gestand, dass sie Daniel für tot gehalten hatte und dass Boones Bruder das Kind gezeugt hatte. Boone machte Rebecca keinen Vorwurf und zog das Mädchen als sein eigenes Kind auf. Boones frühe Biographen kannten die Geschichte, veröffentlichten sie aber nicht. [27] Moderne Biographen betrachten die Geschichte möglicherweise als Folklore, da die Identität des Bruders und der Tochter in verschiedenen Versionen der Geschichte variiert. [28] [29] [30]

Mitte der 1760er Jahre begann Boone, nach einem neuen Ort zu suchen, an dem er sich niederlassen konnte. Im Yadkin-Tal wuchs die Bevölkerung, wodurch die für die Jagd zur Verfügung stehende Wildmenge abnahm. Boone hatte Schwierigkeiten, über die Runden zu kommen, er wurde oft wegen Nichtzahlung von Schulden vor Gericht gestellt. Er verkaufte das Land, das er besaß, um die Gläubiger zu begleichen. Nach dem Tod seines Vaters 1765 reiste Boone mit einer Gruppe von Männern nach Florida, das nach Kriegsende britisches Territorium geworden war, um die Möglichkeit einer Ansiedlung zu prüfen. Laut einer Familiengeschichte kaufte Boone Land in Pensacola, aber Rebecca weigerte sich, so weit weg von Freunden und Familie zu ziehen. Die Boones zogen stattdessen in ein abgelegeneres Gebiet des Yadkin Valley und Boone begann nach Westen in die Blue Ridge Mountains zu jagen. [31]

Es war der erste Mai des Jahres 1769, als ich mein häusliches Glück eine Zeitlang aufgab und meine Familie verließ. durch die Wildnis Amerikas zu wandern, auf der Suche nach dem Land Kentucky.

Jahre vor seiner Einreise nach Kentucky hatte Boone von dem fruchtbaren Land und dem reichhaltigen Wild in der Region gehört. Im Jahr 1767 überquerten Boone und sein Bruder Squire zum ersten Mal den späteren Bundesstaat Kentucky, erreichten jedoch nicht die reichen Jagdgründe. [33] [34] Im Mai 1769 brach Boone mit einer Gruppe von fünf anderen erneut auf und begann eine zweijährige Jagdexpedition, in der Boone Kentucky gründlich erkundete. Seine erste Sichtung der Bluegrass-Region von der Spitze des Pilot Knob aus wurde zu "einer Ikone der amerikanischen Geschichte" und war häufig Gegenstand von Gemälden. [35]

Am 22. Dezember 1769 wurden Boone und ein anderer Jäger von einer Gruppe von Shawnees gefangen genommen, die alle ihre Haut beschlagnahmten und ihnen sagte, sie sollten gehen und nie wieder zurückkehren. Die Shawnees hatten den Vertrag von Fort Stanwix von 1768 nicht unterzeichnet, in dem die Irokesen ihren Anspruch auf Kentucky an die Briten abgetreten hatten. Die Shawnees betrachteten Kentucky als ihr Jagdrevier, sie betrachteten dort amerikanische Jäger als Wilderer. [36] [37] Boone setzte seine Jagd und Erkundung in Kentucky unbeirrt fort. Bei einer Gelegenheit erschoss er einen Mann, um einer Gefangennahme zu entgehen. Der Historiker John Mack Faragher sagt, dass er "einer der wenigen Indianer war, die Boone zugab, getötet zu haben". [38] Boone kehrte 1771 nach North Carolina zurück, kehrte aber im Herbst 1772 zur Jagd nach Kentucky zurück. [39]

Im Jahr 1773 packte Boone seine Familie zusammen und begann mit seinem Bruder Squire und einer Gruppe von etwa 50 anderen den ersten Versuch britischer Kolonisten, eine Siedlung zu errichten. Boone war zu der Zeit noch eine unbekannte Figur. Das prominenteste Mitglied der Expedition war William Russell, ein bekannter Virginianer und zukünftiger Schwager von Patrick Henry. [40]

Zu dieser Gruppe gehörten eine unbekannte Anzahl versklavter Schwarzer, darunter Charles und Adam. Am 9. Oktober verließen Boones ältester Sohn James, mehrere Weiße sowie Charles und Adam die Hauptpartei, um in einer nahegelegenen Siedlung Lebensmittel zu suchen. Sie wurden von einer Gruppe von Delawares, Shawnees und Cherokees angegriffen. Nach dem Vertrag von Fort Stanwix debattierten Indianer in der Region, was mit dem Zustrom von Siedlern zu tun sei. Diese Gruppe hatte beschlossen, in den Worten von Faragher, "eine Botschaft ihrer Opposition gegen die Siedlung zu senden". [41] James Boone und William Russells Sohn Henry wurden gefoltert und getötet. Karl wurde gefangen genommen. Adam wurde Zeuge des Grauens, das sich im Treibholz des Flussufers verbarg. Nachdem er 11 Tage lang im Wald gewandert war, fand Adam die Gruppe und informierte Boone über die Umstände ihres Todes. Charles' Leiche wurde von den Pionieren 40 Meilen von der Entführungsstelle entfernt gefunden, tot durch einen Schlag auf seinen Kopf. [42] [43] Die Brutalität der Morde schickte Schockwellen entlang der Grenze, und Boones Gruppe brach ihre Expedition ab. [44]

Der Angriff war eines der ersten Ereignisse in dem, was als Dunmore's War bekannt wurde, einem Kampf zwischen Virginia und amerikanischen Indianern um die Kontrolle über das heutige West Virginia und Kentucky. Im Sommer 1774 reiste Boone mit einem Begleiter nach Kentucky, um die dortigen Landvermesser über den Ausbruch des Krieges zu informieren. Sie legten in zwei Monaten mehr als 1.300 km zurück, um diejenigen zu warnen, die noch nicht aus der Region geflohen waren. Nach seiner Rückkehr nach Virginia half Boone bei der Verteidigung kolonialer Siedlungen entlang des Clinch River, wurde zum Hauptmann der Miliz befördert und erhielt Anerkennung von seinen Mitbürgern. Nach dem kurzen Krieg, der kurz nach Virginias Sieg in der Schlacht von Point Pleasant im Oktober 1774 endete, gaben die Shawnees ihre Ansprüche auf Kentucky auf. [45] [46]

Nach Dunmores Krieg heuerte Richard Henderson, ein prominenter Richter aus North Carolina, Boone an, um beim Aufbau einer Kolonie mit dem Namen Transsilvanien zu helfen. [Anmerkung 2] Boone reiste zu mehreren Cherokee-Städten und lud sie zu einem Treffen ein, das im März 1775 in Sycamore Shoals stattfand, wo Henderson den Cherokee-Anspruch auf Kentucky kaufte. [48]

Boone brannte dann "Boone's Trace", später bekannt als Wilderness Road, durch die Cumberland Gap und ins Zentrum von Kentucky. Sam, ein versklavter schwarzer „Körperdiener“, und andere versklavte Arbeiter gehörten zu dieser Gruppe von Siedlern. Als diese Gruppe in der Nähe des heutigen Richmond, KY, lagerte, griffen Indianer an und töteten Sam und seinen Versklaver. Nachdem die Angreifer vertrieben worden waren, wurden die beiden Männer Seite an Seite begraben. [43]

Er gründete Boonesborough entlang des Kentucky River. Zu dieser Zeit wurden auch andere Siedlungen, insbesondere Harrodsburg, gegründet. Trotz gelegentlicher indischer Angriffe brachte Boone seine Familie und andere Siedler am 8. September 1775 nach Boonesborough. [49]

Die Gewalt in Kentucky nahm mit dem Ausbruch des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges (1775–1783) zu. Amerikanische Indianer, die über den Verlust von Kentucky in den Verträgen unglücklich waren, sahen den Krieg als Chance, die Kolonisten zu vertreiben. Isolierte Siedler und Jäger wurden häufig zum Ziel von Angriffen und überzeugten viele davon, Kentucky zu verlassen. Im späten Frühjahr 1776 gehörten Boone und seine Familie zu den weniger als 200 Kolonisten, die in Kentucky blieben, hauptsächlich in den befestigten Siedlungen Boonesborough, Harrodsburg und Logan's Station. [50]

Am 14. Juli 1776 wurden Boones Tochter Jemima und zwei andere Mädchen außerhalb von Boonesborough von einem indischen Kriegstrupp gefangen genommen, der die Mädchen nach Norden in Richtung der Shawnee-Städte im Ohio-Land trug. Boone und eine Gruppe von Männern aus Boonesborough verfolgten sie und holten sie zwei Tage später endlich ein. Boone und seine Männer überfielen die Indianer, retteten die Mädchen und vertrieb ihre Entführer. Der Vorfall wurde zum berühmtesten Ereignis in Boones Leben. James Fenimore Cooper hat eine fiktive Version der Episode in seinem klassischen Roman erstellt Der letzte der Mohikaner (1826). [51] [52]

Im Jahr 1777 begann Henry Hamilton, britischer Vizegouverneur von Kanada, indianische Kriegstrupps zu rekrutieren, um die Siedlungen von Kentucky zu überfallen. Im selben Jahr im März versammelte sich die neu gebildete Miliz von Kentucky County, VA, in Boonesborough, wo zehn bis 15 versklavte Menschen lebten. [42] Am 24. April 1778 bestiegen die britischen Alliierten Shawnees unter der Führung von Chief Blackfish die Belagerung von Boonesborough. Bewaffnete versklavte Männer kämpften an der Seite ihrer Versklavten an den Mauern des Forts. Nachdem er die Festungsmauern überwunden hatte, um die Angreifer zu bekämpfen, wurde London, einer der Versklavten, getötet. [43]

Boone wurde außerhalb des Forts in den Knöchel geschossen, aber inmitten eines Kugelhagels wurde er von Simon Kenton, der kürzlich in Boonesborough angekommen war, zurückgetragen. Kenton wurde Boones enger Freund und selbst ein legendärer Grenzgänger. [53] [54]

Gefangennahme und Kriegsgericht Bearbeiten

Während Boone sich erholte, hielten Shawnees ihre Angriffe außerhalb von Boonesborough aufrecht, töteten Vieh und zerstörten Ernten. Da die Lebensmittel knapp wurden, brauchten die Siedler Salz, um ihr Fleisch zu konservieren, und so führte Boone im Januar 1778 eine Gruppe von 30 Männern zu den Salzquellen am Licking River. Als Boone am 7. Februar Fleisch für die Expedition jagte, wurde er von Blackfishs Kriegern gefangen genommen. Da Boones Gruppe zahlenmäßig unterlegen war, kehrte Boone am nächsten Tag mit Blackfish ins Lager zurück und überredete seine Männer, sich zu ergeben, anstatt sich zu wehren. [55]

Blackfish beabsichtigte, nach Boonesborough zu ziehen und es zu erobern, aber Boone argumentierte, dass die Frauen und Kinder eine Winterwanderung als Gefangene zurück in die Shawnee-Dörfer nicht überleben würden. Stattdessen versprach Boone, dass Boonesborough im folgenden Frühjahr bereitwillig aufgeben würde. Boone hatte keine Gelegenheit, seinen Männern zu sagen, dass er bluffte, um einen sofortigen Angriff auf Boonesborough zu verhindern. Boone verfolgte diese Strategie so überzeugend, dass einige seiner Männer zu dem Schluss kamen, dass er die Seiten gewechselt hatte, ein Eindruck, der zu seinem Kriegsgericht führte (siehe unten). [56] [57] Viele der Shawnees wollten die Gefangenen als Vergeltung für den kürzlichen Mord an Shawnee Chief Cornstalk durch Virginia-Milizionäre hinrichten. Da Shawnee-Häuptlinge einen Konsens suchten, hielt Blackfish einen Rat ab. Nach einer leidenschaftlichen Rede von Boone stimmten die Krieger dafür, die Gefangenen zu verschonen. [58] [59] Obwohl Boone seine Männer gerettet hatte, wies Blackfish darauf hin, dass Boone sich selbst nicht in die Vereinbarung aufgenommen hatte, so dass Boone gezwungen war, den Spießrutenlauf durch die Krieger zu führen, die er mit leichten Verletzungen überlebte. [60] [61]

Boone und seine Männer wurden in die Stadt Chillicothe von Blackfish gebracht. Wie es ihre Gewohnheit war, adoptierten die Shawnees einige der Gefangenen, um gefallene Krieger zu ersetzen. Boone wurde in Chillicothe in eine Shawnee-Familie adoptiert, vielleicht in die Familie von Blackfish, und erhielt den Namen Sheltowee (Große Schildkröte). [62] [Anmerkung 3] Im März 1778 brachten die Shawnees die nicht adoptierten Gefangenen zu Gouverneur Hamilton in Detroit. Blackfish brachte Boone mit, obwohl er Hamiltons Angebot ablehnte, Boone an die Briten freizugeben. Hamilton gab Boone Geschenke, um seine Loyalität zu gewinnen, während Boone weiterhin vorgab, Boonesborough aufzugeben.[64] Boone kehrte mit Blackfish nach Chillicothe zurück. Als er am 16. Juni 1778 erfuhr, dass Blackfish mit einer großen Streitmacht nach Boonesborough zurückkehren würde, entkam Boone seinen Entführern und raste nach Hause, wobei er die 160 Meilen (260 km) nach Boonesborough in fünf Tagen zu Pferd zurücklegte und, nachdem sein Pferd aufgab raus, zu Fuß. Der Biograf Robert Morgan nennt Boones Flucht und Rückkehr "eine der großen Legenden der Grenzgeschichte". [65]

Nach Boones Rückkehr nach Boonesborough äußerten einige der Männer Zweifel an Boones Loyalität, da er anscheinend seit Monaten glücklich unter den Shawnees gelebt hatte. Boone reagierte, indem er einen Präventivangriff gegen die Shawnees über den Ohio River anführte und dann half, Boonesborough erfolgreich gegen eine 10-tägige Belagerung unter der Führung von Blackfish zu verteidigen, die am 7. September 1778 begann. [66] Nach der Belagerung, Kapitän Benjamin Logan und Colonel Richard Callaway – beide hatten Neffen, die noch immer von Boone in Gefangenschaft waren – erhoben Anklage gegen Boone wegen seiner jüngsten Aktivitäten. Im darauffolgenden Kriegsgericht wurde Boone für "nicht schuldig" befunden und sogar befördert, nachdem das Gericht seine Aussage gehört hatte. Trotz dieser Rechtfertigung wurde Boone vom Kriegsgericht gedemütigt, und er sprach selten darüber. [67] [68]

Letzte Jahre der Revolution Bearbeiten

Nach dem Prozess kehrte Boone nach North Carolina zurück, um seine Familie nach Kentucky zurückzubringen. Im Herbst 1779 kam eine große Gruppe von Auswanderern mit, darunter die Familie von Captain Abraham Lincoln, dem Großvater des zukünftigen Präsidenten. [69] [70] Anstatt in Boonesborough zu bleiben, gründete Boone die nahe gelegene Siedlung Boone's Station. Er begann, Geld zu verdienen, indem er gutes Land für andere Siedler suchte. Siebenbürgen Landansprüche waren ungültig geworden, nachdem Virginia Kentucky County gegründet hatte, so dass Siedler neue Landansprüche bei Virginia anmelden mussten. Im Jahr 1780 sammelte Boone etwa 20.000 Dollar in bar von verschiedenen Siedlern und reiste nach Williamsburg, um ihre Landscheine zu kaufen. Während er während der Fahrt in einer Taverne schlief, wurde das Bargeld aus seinem Zimmer gestohlen. Einige Siedler vergaben Boone den Verlust, andere bestanden darauf, dass er das gestohlene Geld zurückzahlte, wofür er mehrere Jahre brauchte. [71]

Im Gegensatz zum späteren Volksbild von Boone als Hinterwäldler, der wenig Affinität zur "zivilisierten" Gesellschaft hatte, war Boone zu dieser Zeit ein führender Bürger von Kentucky. [72] Als Kentucky im November 1780 in drei Virginia Countys aufgeteilt wurde, wurde Boone zum Oberstleutnant in der Miliz von Fayette County befördert. Im April 1781 wurde er als Vertreter in die Virginia General Assembly gewählt, die in Richmond stattfand. 1782 wurde er zum Sheriff von Fayette County gewählt. [73]

Unterdessen ging der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg weiter. Boone schloss sich General George Rogers Clarks Invasion des Ohio-Landes 1780 an und kämpfte am 7. August in der Schlacht von Piqua gegen die Shawnee. [74] Auf dem Heimweg von der Kampagne war Boone mit seinem Bruder Ned auf der Jagd, als Shawnees erschossen wurde Ned, der Daniel ähnelte. Die Shawnees enthaupteten Ned, weil sie glaubten, dass er Daniel sei, und nahmen den Kopf als Beweis dafür, dass Daniel Boone endlich getötet worden war. [75] [Anmerkung 4]

Im Jahr 1781 reiste Boone nach Richmond, um seinen Sitz in der gesetzgebenden Körperschaft einzunehmen, aber britische Dragoner unter Banastre Tarleton nahmen Boone und mehrere andere Gesetzgeber in der Nähe von Charlottesville gefangen. Die Briten ließen Boone einige Tage später auf Bewährung frei. [77] [78] Während Boones Amtszeit ergab sich Cornwallis im Oktober 1781 in Yorktown, aber die Kämpfe in Kentucky gingen weiter. Boone kehrte nach Kentucky zurück und kämpfte im August 1782 in der Schlacht von Blue Licks, einer katastrophalen Niederlage für die Kentucker, bei der Boones Sohn Israel getötet wurde. Im November 1782 nahm Boone an einer weiteren von Clark geführten Expedition nach Ohio teil, der letzten großen Kampagne des Krieges. [79] [80]

Nach dem Ende des Unabhängigkeitskrieges siedelte Boone in Limestone (später umbenannt in Maysville, Kentucky) um, damals ein boomender Hafen am Ohio River. Er führte eine Taverne und arbeitete als Landvermesser, Pferdehändler und Landspekulant. 1784, zu Boones 50. Geburtstag, veröffentlichte der Grenzhistoriker John Filson Die Entdeckung, Besiedlung und Gegenwart von Kentucke. Das beliebte Buch enthielt eine Chronik von Boones Abenteuern, die Boone zu einer Berühmtheit machte. [83] [84]

Als Siedler nach Kentucky strömten, wurde der Grenzkrieg mit den Indianern nördlich des Ohio River wieder aufgenommen. Im September 1786 nahm Boone an einer von Benjamin Logan angeführten Militärexpedition in das Ohio Country teil. Nach Limestone zurückgekehrt, beherbergte und fütterte Boone Shawnees, die während des Überfalls gefangen genommen wurden, und half, einen Waffenstillstand und einen Gefangenenaustausch auszuhandeln. Obwohl der Krieg erst acht Jahre später mit dem amerikanischen Sieg in der Schlacht von Fallen Timbers endete, war die Expedition von 1786 das letzte Mal, dass Boone eine militärische Aktion erlebte. [85] [Anmerkung 5]

Boone war anfangs wohlhabend in Limestone und besaß sieben Sklaven, eine relativ große Zahl für Kentucky zu dieser Zeit. [87] Im Jahr 1786 kaufte er eine versklavte Frau aus Pennsylvania im Alter von etwa 20 Jahren für „neunzig Pfund aktuelles rechtmäßiges (sic) Geld“. [43] Als Anführer diente er als Milizoberst, Sheriff und Gerichtsmediziner. [88] Im Jahr 1787 wurde er erneut in die Virginia State Assembly gewählt, diesmal aus Bourbon County. [89] Er begann finanzielle Schwierigkeiten zu haben, nachdem er sich an Landspekulationen beteiligt hatte und Ansprüche auf Zehntausende von Hektar gekauft und verkauft hatte. Diese Unternehmungen scheiterten letztendlich an der chaotischen Natur der Landspekulation im Grenzland Kentucky und Boones schlechten Geschäftsinstinkten. [90] Frustriert über die rechtlichen Probleme, die mit der Landspekulation einhergingen, zog Boone 1789 flussaufwärts nach Point Pleasant, Virginia (heute West Virginia). Dort betrieb er einen Handelsposten und arbeitete gelegentlich als Vermessungsgehilfe. Im selben Jahr, als Virginia Kanawha County gründete, wurde Boone Oberstleutnant der Kreismiliz. [91] Im Jahr 1791 wurde er zum dritten Mal in die gesetzgebende Körperschaft von Virginia gewählt. Er schloss einen Vertrag ab, um die Kanawha-Miliz mit Nachschub zu versorgen, aber seine Schulden hinderten ihn daran, Waren auf Kredit zu kaufen, also schloss er seinen Laden und kehrte zum Jagen und Fallenstellen zurück, [92] obwohl er oft durch Rheuma behindert wurde. [93]

1795 zogen Boone und seine Frau zurück nach Kentucky, auf Land, das ihrem Sohn Daniel Morgan Boone gehörte, im heutigen Nicholas County. Im nächsten Jahr bewarb sich Boone bei Isaac Shelby, dem ersten Gouverneur des neuen Bundesstaates Kentucky, um einen Vertrag zur Erweiterung der Wilderness Road zu einer Wagenroute, aber der Auftrag wurde an jemand anderen vergeben. [94] [95] Unterdessen gingen Klagen über widersprüchliche Landansprüche weiter durch die Gerichte von Kentucky. Boones verbleibende Landansprüche wurden verkauft, um Anwaltskosten und Steuern zu bezahlen, aber er achtete nicht mehr auf den Prozess. Im Jahr 1798 wurde ein Haftbefehl gegen Boone ausgestellt, nachdem er eine Vorladung zur Aussage in einem Gerichtsverfahren ignoriert hatte, obwohl der Sheriff ihn nie gefunden hatte. [96] Im selben Jahr ernannte die Versammlung von Kentucky Boone County zu seinen Ehren. [97]


USS Parker (DD-48) - Geschichte

Derzeit sind das Schiff und das Büro geschlossen, aber wir planen, ab September 2021 wieder zu öffnen und zu segeln. Wir sind uns über die Termine für öffentliche Kreuzfahrten und Hafenrundfahrten unsicher, nehmen jedoch Reservierungen für eine begrenzte Anzahl von privaten Chartern entgegen, z. Hochzeiten, Gedenkfeiern, Firmenveranstaltungen usw. Um den Potomac für Ihre private Veranstaltung oder für andere Anfragen zu chartern, senden Sie uns bitte eine E-Mail an [email protected]

Das „Floating White House“ wurde ursprünglich 1934 von der USCG Cutter Electra in Auftrag gegeben. 1936 wurde es in USS Potomac umbenannt und diente bis zu seinem Tod im Jahr 1945 als Präsidentschaftsyacht von Franklin Delano Roosevelt. Schau Video

Mehr als eine Viertelmillion Menschen haben das geliebte "Floating White House" des ehemaligen Präsidenten, die USS Potomac, besucht und an Bord gesegelt, seit es im Sommer 1995 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. 5 Millionen Dollar wurden über einen Zeitraum von 12 Jahren für die Restaurierung ausgegeben das 165 Fuß lange Schiff als Denkmal für den Präsidenten, der den New Deal verfasst und die Vereinigten Staaten während der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs geführt hat. Begleiten Sie uns an Bord dieses National Historic Landmark für eine Kreuzfahrt auf der Bucht.

Die Potomac Assoc. Büro und Besucherzentrum sind bis auf Weiteres GESCHLOSSEN.

Auf Voicemail-Nachrichten werden in unregelmäßigen Abständen von Potomac-Freiwilligen geantwortet.

KENNEN SIE DIE GESCHICHTE DER

Ja, es war das schwimmende Weiße Haus von Präsident Franklin Roosevelt, aber was ist damit nach dem Tod von FDR passiert?

Sehen Sie sich die faszinierende, farbenfrohe Geschichte der USS Potomac an.

Klicken Sie auf dieses 14-minütige Video, um seine Geschichte zu sehen:

Wir erwarten eine Rückkehr zu

San Francisco Bay für das 2021

Kreuzfahrtsaison. Wir hoffen du

Beobachten Sie in der Zwischenzeit die Pracht der USS Potomac

Stellen Sie sich Ihre Familie und Freunde um Sie herum vor, um den Beginn Ihres größten Abenteuers an einem der schönsten Hochzeitsorte an der Bucht mitzuerleben. Veranstalten Sie Ihre Zeremonie am Hafen oder während Sie die wunderschöne Bucht von San Francisco kreuzen.


Jährliche Martha Washington Lecture: Zu Ehren von Lady Washington, Charakterinterpretation an historischen Stätten

Ausverkauft

Mount Vernon After Hours: Exklusiv für Mitglieder

Ford Evening Book Talk: David O. Stewart und George Washington

Sommerweinfestival & Sonnenuntergangstour

Religion und die amerikanische Revolution: Ein Gespräch mit Katherine Carté


Inhalt

Standorte Bearbeiten

Das Unternehmen hat zwei Hauptsitze in Houston und Dubai, bleibt jedoch in den Vereinigten Staaten eingetragen. [8] [9] [10]

Divisionen Bearbeiten

Energiedienstleistungen (der historische Eckpfeiler des Unternehmens), Gründungsbewertung, Digital- und Beratungsdienstleistungen, Produktionsvolumenoptimierung und Fluidsysteme sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Diese Geschäfte sind weiterhin profitabel, und das Unternehmen ist einer der weltweit größten Akteure in diesen Dienstleistungsbranchen, es liegt nach Schlumberger an zweiter Stelle, gefolgt von Saipem, Weatherford International und Baker Hughes. [14]

Mit der Übernahme von Dresser Industries im Jahr 1998 wurde der Geschäftsbereich Kellogg-Brown & Root (im Jahr 2002 in KBR umbenannt) durch die Fusion von Halliburtons Tochtergesellschaft Brown & Root (erworben 1962) und dem Geschäftsbereich MW Kellogg von Dresser (mit dem Dresser fusioniert hatte) gebildet 1988). KBR ist ein großes internationales Bauunternehmen, das in einer Branche tätig ist, die tendenziell von Volatilität geprägt ist und starken Umsatz- und Gewinnschwankungen unterliegt. Asbest-bezogene Rechtsstreitigkeiten aus der Akquisition von Kellogg führten dazu, dass das Unternehmen von 2002 bis 2004 Verluste von mehr als 4,0 Milliarden US-Dollar verbuchte.

Als Folge der asbestbedingten Kosten und der enormen Verluste beim Bauprojekt Barracuda Caratinga FPSO in Rio de Janeiro, Brasilien, verlor Halliburton von 2002 bis 2004 jährlich rund 900 Millionen US-Dollar. Ein endgültiger, nicht anfechtbarer Vergleich im Asbestfall wurde im Januar 2005 erreicht, was es der Halliburton-Tochter KBR ermöglichte, den Konkurs nach Chapter 11 zu beenden und das Unternehmen zur vierteljährlichen Rentabilität zurückzuführen. Während die Einnahmen von Halliburton aufgrund seiner Verträge im Nahen Osten gestiegen sind, waren die Auswirkungen auf das Gesamtergebnis gemischt. [fünfzehn]

Bei einem Investoren- und Analystenmeeting im August 2004 wurde der Plan skizziert, den Geschäftsbereich KBR durch einen möglichen Verkauf, eine Abspaltung oder einen Börsengang zu veräußern. Analysten der Deutschen Bank schätzten KBR auf bis zu 2,15 Milliarden US-Dollar, während andere glaubten, dass es bis 2005 einen Wert von fast 3 Milliarden US-Dollar haben könnte. KBR wurde am 5. April 2007 ein separat börsennotiertes Unternehmen. [11]

Frühgeschichte (als HOWCO) Bearbeiten

Das Unternehmen wurde 1919 [16] von Erle P. Halliburton als New Method Oil Well Cementing Company gegründet. [ Zitat benötigt ]

1920 brachte er für W. G. Skelly in der Nähe von Wilson, Oklahoma, einen Wildgasbrunnen mit Zement unter Kontrolle. [17] Am 1. März 1921 wurde dem Halliburton "Verfahren und Mittel zum Ausschluss von Wasser aus Ölquellen" vom US-Patentamt ein Patent erteilt. Halliburton erfand den revolutionären Zementstrahlmischer, um das manuelle Mischen von Zement zu vermeiden, und die Messleitung, ein Werkzeug, das die Zementiergenauigkeit garantiert. [17] Bis 1922 florierte die Halliburton Oil Well Cementing Company (HOWCO) vom Ölboom in Mexia, Texas, nachdem sie im Spätsommer ihre 500. Bohrung zementiert hatte. [18]

1924 wurde das Unternehmen mit 56 Mitarbeitern in Delaware gegründet. Die Aktien des Unternehmens gehörten Erle und Vida Halliburton sowie sieben großen Ölgesellschaften: Magnolia, Texas, Gulf, Humble, Sun, Pure und Atlantic. [19]

1926 begann sein erstes Auslandsunternehmen mit dem Verkauf von Ausrüstung nach Burma und Indien. [20]

Während der 1930er und 1940er Jahre setzte Halliburton seine Zementierung in ganz Amerika fort. [18] [21] Im Jahr 1938 zementierte Halliburton seine erste Offshore-Bohrung mit einem Lastwagen auf einem Lastkahn vor der Küste von Louisiana. [20] Im Jahr 1940 eröffnete Halliburton Büros in Venezuela und führte die Massenabfertigung von Zementierung in die Industrie ein. [19] 1947 wurde das erste Zementierungsschiff von Halliburton in Dienst gestellt. [17]

1951 trat Halliburton erstmals in Europa als Halliburton Italiana SpA auf, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft in Italien. In den nächsten sieben Jahren gründete Halliburton die Halliburton Company Germany GmbH, baute den Betrieb in Argentinien auf und gründete eine Tochtergesellschaft in England. 1951 hatte HOWCO Servicezentren in Kanada, Venezuela, Peru, Kolumbien, Saudi-Arabien und Indonesien. [18] Die Einnahmen von Halliburton überstiegen 1952 erstmals 100 Millionen US-Dollar. [18]

Erle P. Halliburton starb 1957 in Los Angeles. HOWCO ist derzeit 190 Millionen US-Dollar mit Lagern auf der ganzen Welt wert. Im selben Jahr kaufte HOWCO Welex, ein Pionier der Düsenperforation. [18] Otis Engineering, ein Service- und Ausrüstungsunternehmen für Ölfelder, das sich auf die Herstellung von Druckkontrollgeräten für Öl- und Gasförderquellen spezialisiert hat, wurde 1959 übernommen. [18]

Als Halliburton Bearbeiten

Am 5. Juli 1961 änderte das Unternehmen seinen Namen in Halliburton Company. 1963 war Halliburton das erste Unternehmen in Oklahoma, das in Anerkennung seiner bemerkenswerten Beiträge zum Außenhandel das Presidential "E" für Exportflagge erhielt. [18]

Halliburton eröffnete 1964 ein 46.000 m 2 großes Produktionszentrum in Duncan, Oklahoma. [18] Das Unternehmen begann mit neuen Technologien zu experimentieren, um seine Dienste zu unterstützen – zum Beispiel begann 1965 der Pilotbetrieb eines Computernetzwerks System – die erste derartige Installation in der Ölfelddienstleistungsbranche. [18] 1966 legten Arbeiter den Spatenstich für einen neuen Flügel am Forschungszentrum in Duncan, der den verfügbaren Platz für die Abteilung für chemische Forschung und Konstruktion verdreifachte. [18]

1968 wurde von Halliburton ein automatisiertes Mischsystem für Bohrschlamm entwickelt, hauptsächlich für den Offshore-Einsatz. [18] Gearhart Industries (1989 von Halliburton Energy Services übernommen) führte 1974 das erste digitale Computer-Logging-System ein. [18]

1969 begann Halliburton mit dem Bau eines Basislagers in Prudhoe Bay an Alaskas North Slope. [18]

1975 reagierte es auf Umweltbedenken, indem es mit den gemeinnützigen Clean Gulf Associates zusammenarbeitete, um Ölverschmutzungen einzudämmen und zu beseitigen. [18] 1976 gründete Halliburton das Halliburton Energy Institute in Duncan, Oklahoma, um ein Industrieforum für die Verbreitung technischer Informationen bereitzustellen. [18]

1980 wurde das Halliburton Research Center in Duncan, Oklahoma, eröffnet. [18] Der milliardste Sack Zement des Unternehmens für Kunden wurde 1983 gepumpt. [18] 1989 erwarb Halliburton den Holz- und Perforationsspezialisten Gearhart Industries und schloss ihn mit seiner Tochtergesellschaft Welex zu Halliburton Logging Services zusammen.

Während der 1980er Jahre setzten Halliburtons Tochtergesellschaften ihre Projekte auf der ganzen Welt (unter der Leitung des ehemaligen CEO Brian Darcy) fort, sogar in Ländern, die einst als Feinde galten. Für die erste Multiwell-Plattform vor der Küste Chinas wurde Ausrüstung bereitgestellt, und ein Team von Otis Engineering steuerte einen gigantischen Tengiz-Feldausbruch in der Sowjetunion. [18]

1990er Bearbeiten

Nach dem Ende der Operation Desert Storm im Februar 1991 zahlte das Pentagon unter der Führung des damaligen Verteidigungsministers Dick Cheney der Halliburton-Tochter Brown & Root Services über 8,5 Millionen US-Dollar, um den Einsatz privater Streitkräfte mit amerikanischen Soldaten in Kampfgebieten zu untersuchen. [22] Halliburton-Besatzungen halfen auch, 725 brennende Ölquellen in Kuwait unter Kontrolle zu bringen. [23]

1995 ersetzte Cheney Thomas H. Cruikshank als Chairman und CEO. Cruikshank hatte seit 1989 gedient. [24]

In den frühen 1990er Jahren wurde festgestellt, dass Halliburton gegen bundesstaatliche Handelsbarrieren im Irak und in Libyen verstößt, nachdem es diesen Ländern Dual-Use-Ölbohrausrüstung verkauft und über seine ehemalige Tochtergesellschaft Halliburton Logging Services sechs Puls-Neutronengeneratoren nach Libyen geschickt hat. Nachdem sich das Unternehmen schuldig bekannt hatte, wurde das Unternehmen zu einer Geldstrafe von 1,2 Millionen US-Dollar und weiteren 2,61 Millionen US-Dollar Strafen verurteilt. [25]

Während des Balkankonflikts in den 1990er Jahren unterstützte Kellogg Brown-Root (KBR) die US-Friedenstruppen in Bosnien und Herzegowina, Kroatien und Ungarn mit Nahrungsmitteln, Wäsche, Transport und anderen Life-Cycle-Management-Dienstleistungen. [26]

1998 fusionierte Halliburton mit Dresser Industries, zu dem auch Kellogg gehörte. Prescott Bush war Direktor von Dresser Industries, das heute zu Halliburton gehört. Sein Sohn, der ehemalige Präsident George H. W. Bush, arbeitete von 1948 bis 1951 in verschiedenen Positionen für Dresser Industries, bevor er die Zapata Corporation gründete. [27]

2000er Bearbeiten

Das Wall Street Journal berichtete 2001, dass eine Tochtergesellschaft von Halliburton Energy Services namens Halliburton Products and Services Ltd. (HPS) ein Büro in Teheran eröffnete. Das Unternehmen HPS operierte im neunten Stock eines neuen Hochhauses im Norden Teherans. Obwohl HPS 1975 auf den Cayman Islands gegründet wurde und "nicht-amerikanisch" ist, teilt es sowohl das Logo als auch den Namen von Halliburton Energy Services und bietet laut Dow Jones Newswires Dienstleistungen von Halliburton-Einheiten weltweit über seine Niederlassung in Teheran an. Ein solches Verhalten, das Cheney als CEO von Halliburton unternahm, könnte gegen das Trading with the Enemy Act verstoßen haben. Ein Halliburton-Sprecher antwortete auf Anfragen von Dow Jones: „Dies verstößt gegen keine Gesetze. Dies ist eine ausländische Tochtergesellschaft und keine US-Person ist daran beteiligt ." Es wurden keine rechtlichen Schritte gegen das Unternehmen oder seine Beamten eingeleitet. [28] Später kündigte David J. Lesar, der Geschäftsführer von Halliburton, an, dass Halliburton sich aus dem Iran zurückziehen werde. [29]

Im April 2002 erhielt KBR einen Auftrag über 7 Millionen US-Dollar zum Bau von Stahlhaltezellen im Camp X-Ray. [30]

Im November 2002 wurde KBR mit der Planung der Brandbekämpfung bei Ölbohrungen im Irak beauftragt und im Februar 2003 erhielt sie einen Auftrag zur Durchführung der Arbeiten. Kritiker behaupten, dass es sich um einen No-Bid-Vertrag handelte, der aufgrund von Dick Cheneys Position als Vizepräsident vergeben wurde. Es wurden auch Bedenken geäußert, dass der Vertrag es KBR ermöglichen könnte, irakisches Öl zu pumpen und zu verteilen. [31] Andere behaupten jedoch, dass dies nicht unbedingt ein Vertrag ohne Gebot, und wurde unter einem Vertrag geltend gemacht, den KBR "in einem wettbewerbsorientierten Bieterverfahren" gewann. [32] Der als LOGCAP bezeichnete Vertrag ist ein auf Kontingenz basierender Vertrag, der nach Belieben der Armee aufgerufen wird. Da es sich bei dem Vertrag im Wesentlichen um einen Retainer handelt, werden bestimmte Aufträge nicht im Wettbewerb angeboten (wie der Gesamtvertrag).

Im Mai 2003 enthüllte Halliburton in SEC-Anmeldungen, dass seine Tochtergesellschaft KBR einem nigerianischen Beamten 2,4 Millionen US-Dollar an Bestechungsgeldern gezahlt hatte, um eine günstige steuerliche Behandlung zu erhalten., [33] [34] Vereinigte Arabische Emirate Im Oktober 2004, nach dem Ausstieg aus dem Insolvenzschutz , [35] Halliburton eröffnete eine neue 23.000 m 2 große Anlage auf 35 Acres (140.000 m 2 ) und ersetzte eine ältere Anlage, die 1948 eröffnet wurde, in Rock Springs, Wyoming. Mit über 500 Mitarbeitern ist Halliburton einer der größten privaten Arbeitgeber in Sweetwater County. [36]

Am 24. Januar 2006 gab Halliburtons Tochtergesellschaft KBR (ehemals Kellogg, Brown und Root) bekannt, dass sie vom Department of Homeland Security einen Notfallvertrag in Höhe von 385 Millionen US-Dollar zum Bau von "vorübergehenden Haft- und Verarbeitungseinrichtungen" oder Internierungslagern erhalten hat. Entsprechend Business Wire, wird dieser Vertrag in Zusammenarbeit mit dem U.S. Army Corps of Engineers, Fort Worth District, ausgeführt. Kritiker verweisen auf das Internierungslager Guantanamo Bay als mögliches Modell. In einer auf der Halliburton-Website veröffentlichten Pressemitteilung heißt es: „Der Vertrag, der sofort in Kraft tritt, sieht die Einrichtung vorübergehender Inhaftierungs- und Verarbeitungskapazitäten vor, um die bestehenden Einrichtungen des Immigration and Customs Enforcement (ICE) Detention and Removal Operations (DRO)-Programms für den Fall zu erweitern eines Notfallzustroms von Einwanderern in die USA oder zur Unterstützung der raschen Entwicklung neuer Programme.Der Notfallbetreuungsvertrag sieht die Planung und ggf weitere Ausbaumöglichkeiten." [37]

Im Februar 2008 wurden Petrobras in Halliburtons Gewahrsam eine Festplatte und zwei Computer mit geheimen Informationen gestohlen. Angeblich handelte es sich bei dem Inhalt des gestohlenen Materials um Daten über das kürzlich entdeckte Ölfeld Tupi. Erste polizeiliche Ermittlungen deuten darauf hin, dass es sich um einen gängigen Containerdiebstahl handeln könnte. Der Container sei ein marodes Durcheinander, das darauf hindeutet, dass Diebe nach "Wertsachen und nicht nur nach Laptops" suchten, sagte ein von der Tageszeitung Folha de S. Paulo hinzugezogener Experte. [38]

Im Jahr 2008 stimmte Halliburton zu, seine unternehmenskritische IT-Infrastruktur in ein Dallas/Fort Worth Metroplex-Rechenzentrum auszulagern, das von CyrusOne Networks LLC betrieben wird. [39]

Am 14. Mai 2010 sagte Präsident Barack Obama in einem Interview mit CNN, dass „bei Ihnen Führungskräfte von BP und Transocean und Halliburton übereinander gestolpert sind, um die Schuld auf jemand anderen zu zeigen“, als er sich auf die Anhörungen vor dem Kongress während der Deepwater bezog Horizon-Ölpest. "Das amerikanische Volk hätte von dieser Darstellung nicht beeindruckt sein können, und ich war es ganz sicher nicht." Laut Tim Probert, Executive Vice President von Halliburton, "ist Halliburton als Dienstleister für den Brunnenbesitzer vertraglich verpflichtet, die Anweisungen des Brunnenbesitzers einzuhalten". [40]

Es wurde erwartet, dass sich Halliburtons 2,5-Milliarden-Dollar-Vertrag "Restore Iraqi Oil" (RIO) [41] sowohl für sich selbst als auch für den Wiederaufbau des gesamten Landes auszahlen würde. Geplant war, mehr Öl aus den nördlichen Ölfeldern des Irak zu exportieren, als es tatsächlich der Fall war. Halliburtons Arbeit an der Pipeline, die den Tigris bei Al Fatah überquert, wurde als gescheitert bezeichnet. Kritiker behaupten, die Ölfelder seien kaum nutzbar und der Zugang zu den internationalen Märkten stark eingeschränkt. Als Beispiel versuchte Halliburton gegen den Rat seiner eigenen Experten, einen Tunnel durch eine geologische Störungszone zu graben. Das unterirdische Terrain war ein Durcheinander aus Felsbrocken, Hohlräumen, Kopfsteinpflaster und Kies und für die von Halliburton geplante Art von Bohrungen nicht geeignet. "Kein Bohrer, der bei Verstand ist, hätte weitergemacht", sagte der Geologe Robert Sanders, als das Militär endlich Leute schickte, um die Arbeit zu inspizieren. [42]

Vorgeschlagene Übernahme von Baker Hughes Bearbeiten

Am 17. November 2014 gaben Halliburton und Baker Hughes gemeinsam eine endgültige Vereinbarung bekannt, nach der Halliburton vorbehaltlich der in der Vereinbarung festgelegten Bedingungen Baker Hughes im Rahmen einer Aktien- und Bartransaktion im Wert von 34,6 Milliarden US-Dollar übernehmen wird. In einer Pressemitteilung, die zum 11. Dezember 2014 auf der Website des Erstgenannten zur Verfügung gestellt wurde, wurde die Restrukturierung in der folgenden Integration detailliert beschrieben. Das Unternehmen kündigte an, Baker Hughes für rund 35 Mrd. [43] Vor der Fusion von Baker Hughes und Halliburton muss Halliburton gemäß den Vorschriften der US-Wettbewerbsaufsichtsbehörden über 5 Milliarden US-Dollar seiner Vermögenswerte veräußern. [44] Die Fusion hatte eine Frist von Ende April 2016, nach deren Ablauf beide Unternehmen, falls keine Entscheidung getroffen wurde, von der Transaktion zurücktreten konnten, wenn sie dies wollten. Anfang Mai 2016, einen Tag nach Ablauf der Frist, gaben Halliburton und Baker Hughes die Beendigung des Fusionsvertrags bekannt. [45] [46]

Halliburton ist Gegenstand mehrerer Kontroversen im Zusammenhang mit dem Irakkrieg und den Verbindungen des Unternehmens zum ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Cheney zog sich während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2000 mit einer Abfindung im Wert von 36 Millionen US-Dollar aus dem Unternehmen zurück. [47] Im Jahr 2004 hatte er von Halliburton als Vizepräsident 398.548 US-Dollar an aufgeschobener Vergütung erhalten. [48] ​​Cheney war von 1995 bis 2000 Vorsitzender und CEO der Halliburton Company und hat Aktienoptionen von Halliburton erhalten. [49]

Im Vorfeld des Irakkrieges erhielt Halliburton einen 7-Milliarden-Dollar-Auftrag, für den nur Halliburton bieten durfte. [50] Nach US-amerikanischem Recht verwendet die Regierung aus einer Reihe von Gründen Einzelangebotsverträge, beispielsweise wenn nach Ansicht der Regierung nur eine Organisation in der Lage ist, die Anforderung zu erfüllen. [ originelle Recherche? ]

Bunnatine Greenhouse, ein Beamter mit 20 Jahren Vertragserfahrung, hatte sich bei Armeebeamten bei zahlreichen Gelegenheiten darüber beschwert, dass Halliburton unrechtmäßig eine Sonderbehandlung für die Arbeit im Irak, in Kuwait und auf dem Balkan erhalten habe. Das US-Justizministerium, das Federal Bureau of Investigation (FBI) und der Generalinspekteur des Pentagon leiteten strafrechtliche Ermittlungen ein. Bei diesen Untersuchungen wurde kein Fehlverhalten bei der Auftragsvergabe und -durchführung festgestellt. [ Zitat benötigt ]

In einer der Behauptungen von Greenhouse sagte sie, Militärprüfer hätten Halliburton dabei erwischt, wie er das Pentagon für Treibstofflieferungen in den Irak überforderte. Sie beklagte sich auch, dass das Büro von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld die Kontrolle über jeden Aspekt von Halliburtons irakischem Öl-/Infrastrukturvertrag über 7 Milliarden Dollar übernommen habe. Greenhouse wurde später wegen schlechter Leistung in ihrer Position zurückgestuft. [51] Greenhouses Anwalt Michael Kohn porträtierte ihre Leistungsbewertungen als Strafe für die Kritik an den Verwaltungen, sagte er in Die New York Times dass "sie wegen ihrer strikten Einhaltung der Beschaffungsanforderungen und der Vorliebe der Armee, sie zu umgehen, wenn es ihren Bedürfnissen entspricht, zurückgestuft wird." [52]

Deepwater Horizon Explosion Bearbeiten

Ein 2010 von BP veröffentlichter interner Bericht über die Explosion von Deepwater Horizon behauptete, dass schlechte Praktiken der Halliburton-Mitarbeiter zu der Katastrophe beigetragen hätten. Von der Nationalen Kommission durchgeführte Untersuchungen zur BP Deepwater Horizon Oil Spill und Offshore Drilling haben ergeben, dass Halliburton gemeinsam mit BP und Transocean für den Spill verantwortlich war. Der von Halliburton verwendete Beton war eine instabile Mischung und führte schließlich dazu, dass Kohlenwasserstoffe in das Bohrloch austraten, was die Explosion verursachte, die die Krise auslöste. [53]

Halliburton bekannte sich schuldig, nach der Deepwater Horizon-Katastrophe im April 2010 Beweise vernichtet zu haben. Das Unternehmen zerstörte Computersimulationen, die es in den Monaten nach dem Unfall durchgeführt hatte. BP hatte Halliburton beauftragt, den Prozess zu überwachen, bei dem Zement zur Abdichtung von Futterrohren in Öl- und Gasbohrlöchern verwendet wird, um so Lecks zu verhindern. Regierungsermittler hatten Unternehmen, die an der Bohrung des Bohrlochs beteiligt waren, angewiesen, alle relevanten Beweise zu sichern. [54]

Korruptionsvorwürfe in Nigeria Bearbeiten

Anfang Dezember 2010 erhob die nigerianische Regierung Anklage wegen Korruption gegen Cheney im Zusammenhang mit seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender von Halliburton. [55] [56] Der Fall bezieht sich auf einen angeblichen Vertrag über 182 Mio. [57] Anfang 2009 stimmte KBR, eine ehemalige Tochtergesellschaft von Halliburton, zu, 402 Millionen US-Dollar zu zahlen, nachdem sie zugegeben hatte, nigerianische Beamte bestochen zu haben, und Halliburton zahlte 177 Millionen US-Dollar, um die Anschuldigungen der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission beizulegen, ohne jegliches Fehlverhalten zuzugeben. [58] [59] Mitte Dezember 2010 wurde der Fall beigelegt, als Nigeria zustimmte, die Korruptionsvorwürfe gegen Cheney und Halliburton im Austausch für eine Einigung in Höhe von 250 Millionen US-Dollar fallen zu lassen. [58] Laut Femi Babafemi, der Sprecherin der Kommission für Wirtschafts- und Finanzkriminalität, würden die 250 Millionen US-Dollar etwa 130 Millionen US-Dollar umfassen, die bei einer Schweizer Bank eingefroren wurden, und der Rest würde als Geldstrafe gezahlt. [57]

Die Federal Contractor Misconduct Database beschreibt 10 Fälle von Fehlverhalten seit 1995, unter denen Halliburton zugestimmt hat, Abfindungen in Höhe von 791 Millionen US-Dollar zu zahlen. [60] Weitere 22 Fälle von Fehlverhalten betreffen die ehemalige Tochtergesellschaft des Unternehmens, KBR. [61]

Umweltprobleme Bearbeiten

Im Jahr 2002 wurden TRI-Berichte (Toxics Release Inventory) erstellt, um die Menge der Chemikalien zu messen, die von Halliburtons Anlage in Harris County, Texas, freigesetzt wurden. Das TRI ist eine öffentlich zugängliche EPA-Datenbank, die Informationen über die Freisetzung giftiger Chemikalien und Abfallentsorgungsaktivitäten enthält, die jährlich von bestimmten Industrien sowie Bundeseinrichtungen gemeldet werden. Die Anlage hatte 230 TRI-Luftaustritte im Jahr 2001 und 245 im Jahr 2002. [62]

Am 7. Juni 2006 erzeugte Halliburtons Werk in Farmington, New Mexico, eine giftige Wolke, die die Menschen zwang, ihre Häuser zu verlassen. [63]

Halliburton könnte auch an den Ölunfällen in der Timorsee vor Australien im August 2009 und im Golf von Mexiko im April 2010 wegen unsachgemäßer Zementierung beteiligt sein [64]. Halliburton-Mitarbeiter waren auf der von Transocean betriebenen Maschine beschäftigt Tiefwasserhorizont Bohrinsel im mexikanischen Golf. Die Mitarbeiter von Halliburton schlossen die Zementierung der letzten Produktionsbohrung 20 Stunden vor der Explosion der Deepwater Horizon-Bohrinsel ab, hatten jedoch noch keine endgültige Festlegung getroffen. [65]

Im Juli 2013 erklärte sich Halliburton Co. schuldig bekannt, Beweise im Zusammenhang mit der Ölkatastrophe von Deepwater Horizon von 2010 vernichtet zu haben. Dies führte zu einer Geldstrafe von 200.000 US-Dollar. Die Firma stimmte auch einer dreijährigen Bewährungsfrist zu und der Zusammenarbeit mit den kriminellen Ermittlungen in Bezug auf den Spill. [66] Im September 2014 stimmte das Unternehmen zu, 1,1 Mrd

Jamie Leigh Jones Vorfall Bearbeiten

Jamie Leigh Jones sagte bei einer Anhörung vor dem Kongress aus, dass sie 2005, als sie Angestellte von KBR war, von bis zu sieben Kollegen im Irak gruppenvergewaltigt und dann fälschlicherweise 24 Stunden lang ohne Essen und Trinken in einem Versandcontainer eingesperrt worden war . [67] [68] KBR war damals eine Tochtergesellschaft von Halliburton. Jones und ihre Anwälte sagten, dass sich 38 Frauen mit ihr in Verbindung gesetzt haben und von ähnlichen Erfahrungen während ihrer Arbeit als Auftragnehmer im Irak, Kuwait und anderen Ländern berichtet haben. Am 15. September 2009 entschied das Berufungsgericht des 5. Bezirks in einem 2 zu 1-Urteil zugunsten von Halliburton und stellte fest, dass ihre angeblichen Verletzungen in keiner Weise mit ihrer Beschäftigung zu tun hatten und daher nicht von der Vertrag. Diese Entscheidung bedeutete faktisch, dass die zwingende Schiedsklausel in ihrem Vertrag keine Anwendung fand. [68]

Diese Vorfälle haben die öffentliche Wahrnehmung von Halliburton getrübt, und eine Verbraucherstudie stufte es als das 5. am wenigsten seriöse Unternehmen in Amerika ein. [69]

Verkauf von KBR Bearbeiten

Am 15. April 2006 reichte Halliburton eine Registrierungserklärung bei der Securities and Exchange Commission ein, um bis zu 20 Prozent seiner KBR-Aktien an der NYSE unter dem Tickersymbol "KBR" zu verkaufen, als Teil eines eventuellen Plans für KBR, eine separate Unternehmen aus Halliburton. [70]

Im November 2006 begann Halliburton mit dem Verkauf seiner Anteile an seiner größten Tochtergesellschaft KBR und hatte die Tochtergesellschaft bis Februar 2007 vollständig verkauft. Im Juni 2007, einige Tage nachdem der Generalinspekteur Stewart Bowen einen neuen Bericht veröffentlicht hatte, gab die Armee bekannt, dass KBR in den nächsten 10 Jahren einen weiteren Vertrag über 150 Milliarden US-Dollar mit zwei anderen Auftragnehmern, Fluor und Dyncorp, teilen werde. [71]

Bagdad-Vorfall Bearbeiten

In Übereinstimmung mit dem Gesetz über bewaffnete Konflikte und um den Status als Nichtkombattant zu wahren, bewaffnet Halliburton seine Lkw-Fahrer nicht. Lastwagen sind oft das Ziel von Angriffen aufständischer. Am 20. September 2005 wurde ein Konvoi von vier Halliburton-Lastwagen nördlich von Bagdad überfallen. Alle vier Lastwagen wurden von improvisierten Sprengkörpern getroffen und außer Gefecht gesetzt. Ihre Eskorte der US-Nationalgarde soll die behinderten Fahrzeuge verlassen haben und die Fahrer wehrlos gemacht haben. Drei der vier Lkw-Fahrer wurden von den Aufständischen getötet, während der überlebende Fahrer das Ereignis auf Video festhielt. Obwohl die Lastwagen eine militärische Tarnfarbe hatten, waren die Fahrer Zivilisten. 45 Minuten später kehrte das US-Militär zum Tatort zurück. [72] In einer Erklärung hochrangiger Militärs im Irak ergab eine Untersuchung jedoch, dass die Truppen die Zivilisten nicht im Stich ließen und alle während des Hinterhalts die "Tötungszone" verließen. [73] [74]

Restatements Bearbeiten

Am 31. März 2003 hat das Management von Halliburton den Gewinn für das vierte Quartal 2002 um 14 Millionen US-Dollar nach unten korrigiert aufgegebene Geschäftsbereiche wurden erfasst. [75] Am 2. März 2005 berichtigte Halliburton seinen Gewinn für das vierte Quartal 2004 um 2 Millionen US-Dollar an Nachsteuerverlusten hinzuzufügen, um die Einziehung einer reservierten Forderung in Höhe von 10 Millionen US-Dollar und eine Korrektur in der Leasingbilanzierung widerzuspiegeln.

Gemäß den neuesten 10-K-Einreichungen von Halliburton bei der SEC listet Anlage 21.1 Folgendes als Tochterunternehmen von Halliburton Co. auf: [76]

  • Baroid International Trading, LLC (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • BITC Holdings (US) LLC (USA, Delaware)
  • Halliburton (Barbados) Investments SRL (Barbados)
  • Halliburton Affiliates, LLC (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • Halliburton AS (Norwegen)
  • Halliburton Brazil Holdings B.V. (Niederlande)
  • Halliburton Canada Corp. (Kanada, Alberta)
  • Halliburton Canada Holdings B.V. (Niederlande)
  • Halliburton Canada Holdings, LLC (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • Halliburton Canada ULC (Kanada, Alberta)
  • Halliburton de Mexico, S. de R.L. de C.V. (Mexiko)
  • Halliburton Energy Services, Inc. (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • Halliburton Far East Pte Ltd (Singapur)
  • Halliburton Global Affiliates Holdings B.V. (Niederlande)
  • Halliburton Group Kanada (Kanada)
  • Halliburton International, Inc. (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • Halliburton International Holdings (Bermuda)
  • Halliburton B.V. (Niederlande)
  • Halliburton Latin America S.A., LLC (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • Halliburton Logging Services (Asien)
  • Halliburton Luxembourg Holdings S.à r.l. (Luxemburg)
  • Halliburton Luxembourg Intermediate S.à r.l. (Luxemburg)
  • Halliburton Norway Holdings C.V. (Niederlande)
  • Halliburton Operations Nigeria Limited (Nigeria)
  • Halliburton Overseas Limited (Kaimaninseln)
  • Halliburton Partners Kanada ULC (Kanada, Alberta)
  • Halliburton Servicos Ltda. (Brasilien)
  • Halliburton U.S. International Holdings, Inc. (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • Halliburton Worldwide GmbH (Schweiz)
  • HES Corporation (USA, Nevada)
  • HES Holding, Inc. (Vereinigte Staaten, Delaware)
  • HESI Holdings B.V. (Niederlande)
  • Kellogg Energy Services, Inc. (USA, Delaware)
  • Landmark Graphics Corporation (USA, Delaware)
  • Oilfield Telekommunikation, LLC. (USA, Delaware)
  • Halliburton de Venezuela. (Venezuela, Maturin)

Hauptsitz Bearbeiten

Der Hauptsitz von Halliburton (North Belt Campus) befindet sich im Norden von Houston, Texas, in der Nähe von George H.W. Interkontinentaler Flughafen Bush. [77] [78]

Halliburton hatte seinen Hauptsitz von 1961 bis 2003 in Dallas, Texas. [78] Das Unternehmen verlegte 1985 seinen Hauptsitz vom Southland Life Building in Dallas auf eine Fläche von 4.705,4 m² am Lincoln Plaza in Downtown Dallas. [79 ] 20 Mitarbeiter arbeiteten in der Halliburton-Zentrale in Dallas. [80]

Halliburton plante, seinen Hauptsitz im Jahr 2002 nach Houston zu verlegen. [81] Halliburton, das 2002 seinen Mietvertrag zur Belegung eines Teils von 5 Houston Center in Downtown Houston unterzeichnete, [82] verlegte seinen Hauptsitz bis Juli 2003 dorthin. [83] Halliburton besetzt 26.000 Quadratfuß (2.400 m 2 ) Fläche im 24. Stock im 5 Houston Center. [78]

2009 kündigte Halliburton an, seinen Hauptsitz auf den North Belt Campus in Houston zu verlegen. Darüber hinaus plante das Unternehmen, den Betrieb auf seinem Westchase- und North Belt Campus zu konsolidieren. [84] Der Umzug fand 2009 statt. [77] Der 36 ha große North Belt-Komplex beherbergte 2.500 Mitarbeiter.Halliburton plante den Bau eines Forschungs- und Entwicklungszentrums mit Laboren, einer neuen Cafeteria, einer Kindertagesstätte, zwei zusätzlichen Parkhäusern sowie Fitness- und Wellnesscentern für die Mitarbeiter. [78] Die Pläne für den North Belt Campus hatten sich um ein Jahr verzögert, und Halliburton erwartet [ wenn? ] Fertigstellung 2013. Der Bau des Verwaltungsgebäudes Nordgürtel ist geplant [ wenn? ] soll Ende 2010 beginnen. [85]

Laut Marilyn Bayless, der Präsidentin der Handelskammer von North Houston Greenspoint, hatte Halliburton im Jahr 2003 geplant, den Betrieb aus dem North Belt-Büro zu verlagern, weil andere Schulbezirke der Region Freihafensteuerbefreiungen anboten, während der Aldine Independent School District (AISD) wo sich das North Belt-Büro befindet, nicht. Um Unternehmen anzuziehen, begann AISD im Mai 2003, dieselbe Steuerbefreiung wie andere Rechtsordnungen anzubieten. Anschließend behielt Halliburton das North Belt-Büro. [86]

Lobbyarbeit Bearbeiten

Halliburton engagiert politische Lobbyisten von Drittanbietern in Gerichtsbarkeiten, in denen es Interessen hat. In Südaustralien beispielsweise engagiert es GRACosway. [87]

  1. ^Manufacturing TodayArchived May 24, 2013, at the Wayback Machine
  2. ^„Unternehmensprofil für Halliburton Co (HAL)“. Archiviert vom Original am 13. Januar 2009 . Abgerufen am 6. Oktober 2008 .
  3. ^
  4. „Enzyklopädie der Geschichte und Kultur von Oklahoma“. Digitale.Bibliothek.okstate.edu. Archiviert vom Original am 18. Oktober 2010 . Abgerufen am 19. Dezember 2010 .
  5. ^
  6. "Halliburton CEO geht nächsten Monat in den Ruhestand und wird durch Jeff Miller ersetzt." KanalnachrichtenAsien. Archiviert vom Original am 21. Mai 2017. Abgerufen am 28. Mai 2017.
  7. ^
  8. "Halliburton Company 2017 Jahresbericht (Formular 10-K)". sec.gov. US-Börsenaufsichtsbehörde. 9. Februar 2018. Archiviert vom Original am 5. April 2018.
  9. ^
  10. "Top 10 der größten Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen". PRLog. Archiviert vom Original am 4. Mai 2012 . Abgerufen am 13. April 2010 .
  11. ^
  12. "Halliburton". Reichtum . Abgerufen am 20. November 2018.
  13. ^ einB"Halliburton verlegt Hauptsitz nach Dubai"Archiviert am 15. Dezember 2017, an der Wayback Machine – Alles in Betracht gezogen – NPR – 12. März 2007
  14. ^ einB Steffi, Loren. "Halliburton kündigt Houstons Jenseits an"Archiviert am 14. Januar 2009, bei der Wayback Machine – Houston Chronicle – 14. März 2007
  15. ^ einB Steffi, Loren. "Sound Off: Halliburtons Dubai-Kuss" - Houston Chronicle - 14. März 2007 Archiviert am 9. Oktober 2007, an der Wayback Machine
  16. ^ einB"Halliburton schließt Trennung von KBR ab"- Pressemitteilungen 2007 - Halliburton.com - 5. April 2007 Archiviert am 29. August 2007, an der Wayback Machine
  17. ^
  18. Baltimore, Chris (11. Februar 2009). "KBR bekennt sich im nigerianischen Bestechungsfall schuldig". Reuters. Houston, Texas. Archiviert vom Original am 10. Mai 2018. Abgerufen am 10. Mai 2018.
  19. ^ Berman, Nat. (November 2018). „10 Dinge, die Sie über Halliburton-CEO Jeff Miller nicht wussten“Moneyinc.com. Abgerufen am 2. Februar 2019.
  20. ^
  21. "Halliburton Konkurrenten". Hoovers.com. Archiviert vom Original am 29. September 2013 . Abgerufen am 19. Dezember 2010 .
  22. ^
  23. "Halliburton verkauft möglicherweise KBR, um den Alptraum der Öffentlichkeitsarbeit zu beenden". halliburtonwatch.org. 24. September 2004. Archiviert vom Original am 23. November 2010 . Abgerufen am 19. Dezember 2010 .
  24. ^
  25. "Halliburton-Profil in Yahoo Finanzen". Yahoo Finanzen. Archiviert vom Original am 7. November 2009 . Abgerufen am 16. Oktober 2009 .
  26. ^ einBC
  27. "EP Magazine: Zementieren ist nichts für Weicheier E&P Magazine". EPMag.com. 25. Mai 2007. Archiviert vom Original am 7. Oktober 2009 . Abgerufen am 16. Oktober 2009 .
  28. ^ einBCDeFghichJklmnÖPQR
  29. Rodengen, Jeffrey (1996). Die Legende von Halliburton. USA: Write Stuff Syndicate. ISBN978-0-945903-16-1 .
  30. ^ einB
  31. „Das Handbuch von Texas Online TSHA Online“. TSHA.com. Archiviert vom Original am 17. Juni 2011 . Abgerufen am 16. Oktober 2009 .
  32. ^ einB
  33. "Halliburton: Das Erbe von Erle Egypt Oil & Gas". egyptoil-gas.com. Februar 2007. Archiviert vom Original am 23. Dezember 2009 . Abgerufen am 16. Oktober 2009 .
  34. ^
  35. „Cunningham Field, Kingman und Pratt Counties, Kansas Bulletin der American Association of Petroleum Geologists“. Amerikanischer Verband der Erdölgeologen. 1937. Abgerufen am 16. Oktober 2009 .
  36. ^
  37. Yeoman, Barry (1. Juni 2003). „Soldaten des Glücks“. Mutter Jones. Archiviert vom Original am 20. Mai 2007 . Abgerufen am 8. Mai 2007 .
  38. ^
  39. „Kuwait Feuerwehrleute blasen Dampf ab, wenn die Mission endet“ . Los Angeles Zeiten. 2. November 1991. Archiviert vom Original am 1. Juli 2011.
  40. ^
  41. Dobrzynski, Judith H. (7. September 1995). "Die richtige Wahl für den Job?". Die New York Times. Archiviert vom Original am 5. Januar 2016.
  42. ^
  43. "Halliburton gibt Vereinbarungen zur Beilegung der Exportuntersuchung bekannt". AllBusiness.com. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2009 . Abgerufen am 5. September 2009 .
  44. ^
  45. "Halliburtons KBR-Verteidigungsverträge". Die New York Times. 17. Juni 2002. Archiviert vom Original am 11. Oktober 2015. Abgerufen am 5. Oktober 2015.
  46. ^
  47. "George Bush". Famoustexans.com. Archiviert vom Original am 22. November 2010 . Abgerufen am 19. Dezember 2010 .
  48. ^Halliburton mit Büro im Iran verbunden, Dow Jones, 01.02.01Archiviert am 4. März 2016, an der Wayback Machine.
  49. ^https://www.nytimes.com/2005/01/29/business/worldbusiness/halliburton-will-withdraw-from-energy-projects-in.html
  50. ^
  51. - Von Nicholas M. Horrock und Anwar Iqbal. "Warten auf Gitmo". Motherjones.com. Archiviert vom Original am 28. Oktober 2008 . Abgerufen am 5. September 2009 .
  52. ^
  53. "Halliburtons Irak-Rolle erweitert". BBC News. 7. Mai 2003. Archiviert vom Original am 25. Mai 2006 . Abgerufen am 28. April 2006 .
  54. ^
  55. York, Byron (14. Juli 2003). "Halliburton: Der Bush / Irak-Skandal, der nicht war". Nationale Überprüfung. Archiviert vom Original am 28. Juni 2006 . Abgerufen am 28. April 2006 .
  56. ^
  57. „Halliburton-Firma bestach Nigeria – theage.com.au“. Melbourne: Theage.com.au. 10. Mai 2003. Archiviert vom Original am 16. Dezember 2009 . Abgerufen am 5. September 2009 .
  58. ^ Iwanowitsch, David. "KBR meldet Schmiergeldzahlungen an Nigeria." Houston-Chronik. 8. Mai 2003. Abgerufen am 24. Januar 2010.
  59. ^
  60. Höhle, Andrew (4. Januar 2004). "Halliburton begleicht Asbestanspruch". Der tägliche Telegraph. London. Archiviert vom Original am 2. Juni 2013 . Abgerufen am 9. Juni 2013 .
  61. ^ der 100 % von Service Employers International Inc. besitzt, für die KBR Headhunter ist. „Halliburton eröffnet neues Werk im Südwesten von Wyoming“ - Pressemitteilungen von 2004 auf Halliburton.com - 28. Oktober 2004 Archiviert am 14. März 2012 in der Wayback Machine
  62. ^
  63. "KBR AWARDED US DEPARTMENT OF HOMELAND SECURITY Contingency SUPPORT PROJECT FOR NOT SUPPORT SERVICES". Halliburton.com. 24. Januar 2006. Archiviert vom Original am 10. Januar 2012 . Abgerufen am 13. November 2011 .
  64. ^
  65. "Policia Federal Investiga forto de dados sigilosos da Petrobras – 14.02.2008 – UOL Últimas Notícias". Noticias.uol.com.br. 14. Februar 2008. Archiviert vom Original am 17. Februar 2008 . Abgerufen am 5. September 2009 .
  66. ^ Günter, Ford. "Halliburton lagert Daten vom Zentrum von Houston nach Dallas aus." Houston Wirtschaftsjournal. Freitag, 28. November 2008. Abgerufen am 17. Dezember 2009.
  67. ^
  68. "Das Golf-Ölkatastrophen-Schuld-Spiel". PBS.org. Archiviert vom Original am 15. April 2011 . Abgerufen am 24. Juni 2010 .
  69. ^
  70. Waxman, Henry A. (9. Dezember 2004). „Fact Sheet: Halliburtons Irak-Verträge sind jetzt über 10 Milliarden Dollar wert“ (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 26. April 2007 . Abgerufen am 22. Januar 2007 . Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  71. ^
  72. James Glanz (25. April 2006). "Wiederaufbau der irakischen Pipeline als eine Katastrophe, die auf sich warten lässt". Die New York Times. Archiviert vom Original am 30. Mai 2013 . Abgerufen am 1. Dezember 2007 .
  73. ^
  74. "Halliburton kauft Baker Hughes für etwa 35 Milliarden Dollar". Reuters (Pressemitteilung). 17. November 2014. Archiviert vom Original am 3. Juli 2017.
  75. ^
  76. "Halliburton und Baker Hughes geben zusätzliche Veräußerungsvorschläge bekannt". Halliburton dot com. Archiviert vom Original am 11. Oktober 2015. Abgerufen am 27. Oktober 2015.
  77. ^
  78. "Halliburton und Baker Hughes werden den 35-Milliarden-Dollar-Deal beenden". CNBC. Archiviert vom Original am 2. Mai 2016. Abgerufen am 2. Mai 2016.
  79. ^
  80. "Halliburton und Baker Hughes sagten, dass sie eine Fusion im Wert von 28 Milliarden Dollar absagen würden". Bloomberg.com. 2. Mai 2016. Archiviert vom Original am 1. Mai 2016. Abgerufen am 2. Mai 2016.
  81. ^
  82. Teather, David (18. Februar 2004). "Halliburton setzt Gesetzentwurf für Armeeessen aus". Der Wächter. London . Abgerufen am 5. September 2009 .
  83. ^
  84. „Kerry Ad beschuldigt Cheney fälschlicherweise auf Halliburton“. Faktencheck.org. 30. September 2004. Archiviert vom Original am 9. April 2006 . Abgerufen am 11. April 2006 .
  85. ^
  86. "Cheneys Halliburton Krawatten bleiben". CBS-Nachrichten. 26.09.2003. Abgerufen am 26. September 2003.
  87. ^
  88. Corbin, Jane (10. Juni 2008). "BBC deckt verlorene Irak-Milliarden auf". BBC. Archiviert vom Original am 4. Juni 2009 . Abgerufen am 7. Januar 2011 .
  89. ^
  90. Eckholm, Erik (29. August 2005). "Army Contract Official Critical of Halliburton Pact is degraded". Die New York Times. Archiviert vom Original am 31. Juli 2011 . Abgerufen am 29. August 2005 .
  91. ^
  92. Erik Eckholm (29. August 2005). „REICHWEITE DES KRIEGES: BESCHAFFUNGS-Armeevertragsbeamter kritisch des Halliburton-Pakts wird herabgestuft“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 5. März 2016.
  93. ^
  94. "Deepwater Horizon Unfalluntersuchungsbericht" (PDF) . BP. 8. September 2010. Archiviert vom Original (PDF) am 14. Oktober 2011 . Abgerufen am 8. September 2010 .
  95. ^
  96. „Halliburton bekennt sich schuldig, Beweise für den Deepwater Horizon zu zerstören – WSJ.com“ . Das Wall Street Journal. Archiviert vom Original am 13. März 2018.
  97. ^ Bloomberg (2010) Nigeria reicht Anklage gegen Dick Cheney, Halliburton wegen Bestechungsfällen einArchiviert am 23. Februar 2017, bei der Wayback Machine. Abgerufen am 9. Dezember 2010.
  98. ^ New York Daily News (2010) Ex-Vizepräsident Dick Cheney angeklagt wegen Bestechung in NigeriaArchiviert am 11. Dezember 2010 bei der Wayback Machine. Abgerufen am 9. Dezember 2010.
  99. ^ einB
  100. Winter, Michael (17. Dezember 2010). "Für 250 Millionen Dollar lässt Nigeria die Anklage wegen Bestechung gegen Cheney, Halliburton fallen." USA heute. Archiviert vom Original am 1. Juli 2011.
  101. ^ einB
  102. „Nigeria zieht Anklage gegen Cheney, Halliburton zurück“. Bloomberg Geschäftswoche. Archiviert vom Original am 22. Dezember 2010 . Abgerufen am 18. Dezember 2010 .
  103. ^ BBC News (2010) Dick Cheney wird in Nigeria wegen Bestechungsskandals angeklagt. Archiviert am 3. Dezember 2010 bei der Wayback Machine. Abgerufen am 2. Dezember 2010.
  104. ^
  105. „Federal Contractor Fehlverhalten Datenbank – Halliburton“. Projekt zur staatlichen Aufsicht. Archiviert vom Original am 15. Oktober 2012 . Abgerufen am 7. Januar 2011 .
  106. ^
  107. „Datenbank des Bundesunternehmerfehlverhaltens – KBR“. Projekt zur staatlichen Aufsicht. Archiviert vom Original am 9. Oktober 2012 . Abgerufen am 7. Januar 2011 .
  108. ^UmweltfreigabeberichtArchiviert am 3. August 2008, an der Wayback Machine – Scorecard
  109. ^„Halliburton-Verschüttung führt zu einer Säurewolke.“ Archiviert am 3. März 2016 bei Wayback Machine – Associated Press. – (c/o Albuquerque Journal) 7. Juni 2006.
  110. ^"Halliburton im Rampenlicht der Golf-Spill-Sonde."Los Angeles Zeiten, 1. Mai 2010
  111. ^
  112. „Halliburton gibt Erklärung zum Vorfall von Deepwater Horizon ab“. GLG – Gerson Lehrman-Gruppe. Archiviert vom Original am 22. Juni 2010.
  113. ^
  114. Jonathan Stempel und Braden Reddall (25. Juli 2013). "Halliburton bekennt sich schuldig, Beweise für den Golfausbruch vernichtet zu haben". Reuters. Archiviert vom Original am 26. Juli 2013.
  115. ^New York TimesArchiviert am 23. Oktober 2017 bei der Wayback Machine.
  116. ^ einB
  117. Amanda Terkel (16. September 2009). "Das Gericht entscheidet, dass die Gruppenvergewaltigung eines KBR-Mitarbeiters kein Personenschaden war, der am Arbeitsplatz entstanden ist. " Archiviert vom Original am 29. Juli 2016.
  118. ^
  119. Smith, Jacquelyn (5. April 2011). „Amerikas angesehenste und am wenigsten angesehene Unternehmen – Forbes“. Forbes. Archiviert vom Original am 25. September 2011 . Abgerufen am 8. Oktober 2011 .
  120. ^
  121. "Änderung Nr. 5 zu FORM S-1 REGISTRIERUNGSERKLÄRUNG NACH DEM WERTPAPIERGESETZ VON 1933 – KBR, Inc" (PDF) . unternehmen-ir.net. Archiviert vom Original (PDF) am 2. Oktober 2013 . Abgerufen am 8. Mai 2018.
  122. ^
  123. "KBR, Fluor, Dyncorp gewinnen US-Armee-Vertrag, Shrs up". Reuters. 28. Juni 2007. Archiviert vom Original am 10. Januar 2009 . Abgerufen am 5. September 2009 .
  124. ^
  125. Bericht von Brian Ross und Rhonda Schwartz (27. September 2006). "The Blotter: Exklusiv: US-Truppen haben mich verlassen, sagt Konvoifahrer". Blogs.abcnews.com . Abgerufen am 5. September 2009 .
  126. ^
  127. "Führungskräfte: meldet 'falsch, ungenau'". Freie Republik (ursprünglich von Multi-National Force – Irak). 30. September 2006. Archiviert vom Original am 28. Juli 2013 . Abgerufen am 26. Juli 2013 .
  128. ^
  129. „Multi-National Force – Irak – Leaders: Berichte 'falsch, ungenau'“. Mnf-iraq.com. 30. September 2006. Archiviert vom Original am 10. August 2009 . Abgerufen am 5. September 2009 .
  130. ^
  131. „Newmont, Halliburton, um Ergebnisse neu darzustellen“. Archiviert vom Original am 4. Dezember 2005.
  132. ^
  133. "Halliburton Company 10-K, Exponat 21.1, Stand vom 31.12.2012". SEK. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2014. Abgerufen am 12. Juli 2013.
  134. ^ einB "BürostandortArchiviert am 20. Juni 2013 an der Wayback Machine." Halliburton. Abgerufen am 14.12.2009.
  135. ^ einBCD "HALLIBURTON ZUM KONSOLIDIEREN VON HOUSTON OPERATIONSArchiviert am 20. Juli 2015, an der Wayback Machine." Halliburton. 3. April 2009. Abgerufen am 22. Januar 2010.
  136. ^ Braun, Steve. "HALLIBURTON wird seinen Hauptsitz zum Lincoln Plaza verlegen." Die Dallas Morning News. 23. Oktober 1985. Abgerufen am 16. Dezember 2009.
  137. ^
  138. "Halliburton bestätigt den Umzug des Hauptsitzes von Dallas nach Houston". Plainview Daily Herald. Archiviert vom Original am 7. November 2017. Abgerufen am 31. Oktober 2017.
  139. ^ "Halliburton verlegt Hauptsitz von Dallas nach HoustonArchiviert am 19. Juli 2012 bei archive.today." Fort Worth Star-Telegramm. 17. Juli 2002. Abgerufen am 14. Juli 2009.
  140. ^ "Das 5 Houston Center von Crescent öffnet seine Türen zu fast 90 % vermietet. [toter Link] " Business Wire. Dienstag, 8. Oktober 2002. Abgerufen am 11. November 2009.
  141. ^ Bivins, Ralph. "ÜBERLEBEN DES NEUESTEN / BESETZUNG DOWNTOWN TUMBLING, ABER DREI TÜRME TROTZ DEM TREND" (). Houston-Chronik. Sonntag, 27. Juli 2003. Geschäft 1. Abgerufen am 11. November 2009.
  142. ^ Clanton, Brett. "Halliburton wird an 2 Standorten konsolidiert. Archiviert am 8. April 2009 bei der Wayback Machine." Houston-Chronik. 3. April 2009. Abgerufen am 3. April 2009.
  143. ^ Dawson, Jennifer. "Trotz Verzögerungen nehmen die Entwicklungen auf dem Campus in den Vororten von Halliburton Gestalt an. Archiviert am 25. Oktober 2012 an der Wayback Machine." Houston Wirtschaftsjournal. Freitag, 25. Dezember 2009. Abgerufen am 5. April 2010.
  144. ^ Colley, Jenna. "Neue Steuererleichterungen können für Greenspoint 'grün' bedeuten. Archiviert am 5. Juli 2008 an der Wayback Machine." Houston Wirtschaftsjournal. Freitag, 20. Juni 2003. Abgerufen am 5. April 2010.
  145. ^
  146. "Südaustralisches Lobbyistenregister – GRACosway" (PDF) . 24.04.2018.

Medien im Zusammenhang mit Halliburton bei Wikimedia Commons

  • Offizielle Website
  • Geschäftsdaten für Halliburton:


Schau das Video: DD984SinkEx


Bemerkungen:

  1. Maugul

    Ich gegen.

  2. Vargovic

    Herzlichen Glückwunsch, großartige Idee und zeitnah

  3. Re

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach werden Fehler gemacht. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  4. Brabar

    Exklusives Delirium meiner Meinung nach

  5. Akinosida

    Gut gemacht, die brillante Idee



Eine Nachricht schreiben