James Madison

James Madison


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

James Madison wurde in Port Conway, Virginia geboren und verbrachte seine Jugend auf dem Anwesen seines Vaters, Montpelier. 1722 machte er seinen Abschluss am College of New Jersey (später Princeton University). Reale oder eingebildete Gesundheitsprobleme – die sein Leben lang dauern würden – plagten den jungen Madison, aber sie gaben ihm auch Zeit, um Regierung und politische Philosophie zu studieren.

1774 diente Madison im lokalen Komitee für öffentliche Sicherheit und verbündete sich mit anderen Patrioten gegen die britische Politik. Zwei Jahre später nahm er an der Virginia Convention teil, half bei der Ausarbeitung der neuen Verfassung des Staates und ging eine dauerhafte Verbindung zu Thomas Jefferson ein.

Von 1780 bis 1784 diente Madison im Kontinentalkongress und wurde trotz seiner Jugend ein einflussreicher Delegierter. Später war er Mitglied der Staatsversammlung und arbeitete mit Jefferson zusammen, um die volle Religionsfreiheit in Virginia zu etablieren.

Madisons Erfahrung im Kongress überzeugte ihn von der Notwendigkeit einer stärkeren Zentralregierung, was ihn zur Teilnahme an der Mount Vernon Conference (1785), der Annapolis Convention (1786) und schließlich der Constitutional Convention (1787) führte. Sein Wissen und sein Engagement ermöglichten ihm einen enormen Beitrag zur Ausarbeitung der neuen Verfassung (Text), was ihm den Titel "Vater der Verfassung" einbrachte.

Madison war auch an den Ratifizierungsbemühungen aktiv und arbeitete mit Alexander Hamilton und John Jay zusammen, um The Federalist Papers zu schreiben, eine eindringliche Analyse der Verfassung (Erzählung). In Virginia war Madison wirksam gegen den Anti-Föderalismus von Patrick Henry.

In einem kurzen Aufsatz, der im Januar 1792 erschien, schrieb Madison:

In jeder politischen Gesellschaft sind Parteien unvermeidlich. Unterschiedliche Interessen, ob wirklich oder vermeintlich, sind die natürlichste und fruchtbarste Quelle davon. Das große Ziel sollte sein, das Böse zu bekämpfen: (1) indem wir unter uns allen politische Gleichheit herstellen; (2) indem man einigen wenigen unnötige Gelegenheiten vorenthält, die Ungleichheit des Eigentums durch die maßlose und vor allem eine unverdiente Anhäufung von Reichtümern zu vergrößern; (3) durch die stillschweigende Wirkung von Gesetzen, die, ohne die Eigentumsrechte zu verletzen, extremen Reichtum auf einen Zustand der Mittelmäßigkeit reduzieren und extreme Armut auf einen Zustand der Bequemlichkeit erhöhen."

Von 1789 bis 1797 war Madison ein prominentes Mitglied des Kongresses. Er verfasste die Virginia Resolutions (1798), die sich den Alien and Sedition Acts widersetzten. 1801 wurde Madison Außenminister unter Jefferson und wurde mit der Unterstützung seines Vorgängers für die Präsidentschaft bei den Wahlen von 1808 belohnt. Madisons zweijährige, achtjährige Amtszeit wurde vom Krieg von 1812 dominiert. Er war kein herausragender Kriegsführer .

Obwohl er seit langem die republikanischen Ansichten vertrat, die Staaten gegenüber der Bundesregierung bevorzugten, war Madison bereit, eine Reihe von Maßnahmen zu unterzeichnen, die die Zentralmacht stärkten, wie die Zweite Bank der Vereinigten Staaten, sowie den Zolltarif von 1816, der die Herstellung. An seinem letzten Tag im Amt kehrte Madison jedoch zur Form zurück und legte sein Veto gegen das "Bonusgesetz" ein, das von John C. Calhoun durch den Kongress gedrängt worden war, um interne Verbesserungen zu fördern. In diesem Fall hielt Madison das Gesetz für "unüberwindliche Schwierigkeiten", die er nicht mit der Verfassung der Vereinigten Staaten in Einklang bringen konnte. 1817, am Ende seiner zweiten Amtszeit, zog sich Madison nach Montpelier zurück und lebte für den Rest in Ruhe seines Lebens, um bei der Ausarbeitung einer neuen Verfassung für Virginia zu helfen und Jefferson bei der Gründung der University of Virginia zu unterstützen. Er war auch der erste Präsident der Landwirtschaftsgesellschaft Albemarle (Virginia), die sich der Anwendung innovativer und wissenschaftlicher Methoden in der Landwirtschaft widmete. Er starb am 28. Juni 1836 in Montpelier an Herzversagen.