Mesoamerika und die Pyramiden von Gizeh

Mesoamerika und die Pyramiden von Gizeh


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich bin kein Geschichtsstudent, aber ich interessiere mich sehr für Pyramiden und ihren Ursprung.

Gibt es eine Theorie, die besagt, dass die Pyramiden von Mesoamerika und Gizeh vor der Kontinentalverschiebung gebaut wurden? Wenn ja, können Sie kurz darüber schreiben?

Dankeschön,

Entschuldigung, wenn die Frage nicht den Anforderungen dieses Forums entspricht. Ich möchte nur wissen, ob jemals jemand solche pseudowissenschaftlichen Theorien vorgeschlagen/abgelehnt hat. Wenn ja, wurden solche Theorien und ihre Widerlegung jemals in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht?


Nein. Das ist unmöglich. Kontinentaldrift ist ein geologisches Phänomen, das Millionen, wenn nicht Milliarden von Jahren im Gange ist.

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum diese Konstruktionen ziemlich ähnlich aussehen. Mesoamerikaner und Ägypter entdeckten beide unabhängig voneinander dass das Stapeln von Steinen auf diese Weise sehr langlebig ist.


Mesoamerikanische Pyramiden

Mesoamerikanisch Pyramiden bilden einen herausragenden Teil der alten mesoamerikanischen Architektur. Obwohl sie in gewisser Weise ägyptischen Pyramiden ähnlich sind, haben diese Strukturen der Neuen Welt flache Oberseiten (viele mit Tempeln oben) und Treppen, die ihre Gesichter hinaufführen. [1] [2] Die volumenmäßig größte Pyramide der Welt ist die Große Pyramide von Cholula im ost-zentralen mexikanischen Bundesstaat Puebla. Die Erbauer bestimmter klassischer mesoamerikanischer Pyramiden haben sie reichlich mit Geschichten über die Heldenzwillinge, die gefiederte Schlange Quetzalcoatl, mesoamerikanische Schöpfungsmythen, rituelle Opfer usw. geschmückt, die in Form von Hieroglyphen auf den Aufstiegen der Pyramidenstufen geschrieben wurden, auf den Wände und auf die darin enthaltenen Skulpturen. [3]


Beweise für sieben Ebenen unterhalb des Gizeh-Plateaus

Acht Kilometer von Kairo entfernt liegt eine der ältesten und faszinierendsten Stätten der Menschheitsgeschichte. Dieses Mysterium umfasst die drei Hauptpyramiden von Gizeh, die eine der berühmtesten antiken Zivilisationen darstellen. Die megalithischen Steine, die diese Strukturen bilden, liegen auf einem großen Plateau, und jetzt haben Ermittler etwas anderes Faszinierendes gefunden, das unter den Pyramiden liegt.

Gregg Braden erklärt, dass einige der frühesten glaubwürdigen Berichte über das Gizeh-Plateau von dem griechischen Historiker und Geographen Herodot stammen, der in den frühen 400er Jahren v .

Vor Herodot hatte niemand eine systematische, gründliche Untersuchung der Vergangenheit vorgelegt und versucht, die Ereignisse mit ihrer Gestaltung der Geschichte zu verbinden. Herodot spekulierte, dass es unter den Pyramiden versteckte Gänge sowie Kammern, Wege und große Räume gab – die alle geschaffen wurden, als das Klima und die Topographie Ägyptens ganz anders waren als heute. Herodot glaubte, dass unter den Pyramiden die Überreste anderer alter Zivilisationen lagen.

Wenn Herodot Recht hatte, sitzen die Pyramiden möglicherweise auf der erstaunlichsten Zeitkapsel der Geschichte und enthüllen nicht nur längst verlorene Kulturen, sondern auch ihre Technologien und Ursprünge, die in den frühesten Schriften und Bildern gespeichert wurden.

Bei der Suche nach den unterirdischen Räumen unter den Pyramiden stechen zwei Forscher hervor: der britische Generalkonsul Henry Salt und sein angeheuerter Entdecker Giovanni Battista Belzoni. Diese Männer konnten das Gebiet Anfang des 19. Jahrhunderts mit der begrenzten Technologie ihrer Zeit überblicken und wurden von der Wüstentopographie zu einem Gebiet am Rande des Gizeh-Plateaus geführt, das heute ein eigener archäologischer Fund namens The Tomb of the Birds ist .

Andrew Collins, der Autor von Beneath the Pyramids, schlägt vor, dass The Tomb of the Birds eine Hommage an einen Hüter versteckter Aufzeichnungen war und vielleicht ist dieser Ort, nur einen Steinwurf von den Pyramiden entfernt, einer der Eingänge in die unterirdische Welt unter Gizeh.

Die moderne Wissenschaft untermauert Collins' Behauptung dank Satellitenbildern, die einen unterirdischen Gang vom Grab der Vögel zur zweiten Pyramide enthüllen. Dieser Fund war fast in der Geschichte verloren gegangen, wurde aber 2008 wiederentdeckt, als Collins Salts Tagebuch von 1817 las. Hier beginnt die Geschichte gerade erst interessant zu werden, und in der Episode mit dem Titel „Sieben Ebenen unter Gizeh“ aus der dritten Staffel von Ancient Civilizations erfahren wir warum.

Gizeh wird seit langem als . bezeichnet Rostau , was den “Mund der Passagen bedeutet,” und könnte der Schlüssel zu diesem Fundus an verlorenem Wissen sein. Und mit Hilfe des britischen Ägyptologen Nigel Skinner-Simpson bringt Andrew Collins ein neues Licht auf Henry Salts Erkundungen auf dem Plateau.

Laut den Übersetzungen des Forschers Anton Parks alter sumerischer Tafeln gab es unter dem Gizeh-Plateau sieben Höhlenebenen. Dieses unterirdische System wurde von alten ägyptischen Göttern bewohnt, die als Clan of Osiris bekannt sind. Die Forschung von Parks ergab, dass vor diesen außerirdischen „Göttern“ eine andere Art von löwenköpfigen Außerirdischen, bekannt als die Urma, auf die Erde kam und diese unterirdische Infrastruktur bewohnte. Deshalb sehen wir bei der Sphinx und bei der ägyptischen Göttin Sachmet Überreste ihrer Art.

Parks sagt, dass diese sieben Ebenen massiv waren und ursprünglich vom Mittelmeer geformt wurden, das Ägypten vor Tausenden von Jahren verschlang. Die erste Ebene wurde von Gefangenen und Leuten des ägyptischen Hofes bewohnt. Auf der zweiten Ebene verlief ein unterirdischer Nebenfluss des Nils und dort wurden Gärten angelegt. Auf der dritten Ebene lebten Hybriden und ihre Götter, sowie die Menschen, die sich dem Hybridennachwuchs verschrieben hatten. Die vierte Ebene beherbergte die ägyptische Königsfamilie. Und die letzten Ebenen beherbergten die Technologie, die die künstlichen Atmosphären und Stromgeneratoren erzeugte, um die gesamte Infrastruktur mit Energie zu versorgen.

Könnte dieses massive unterirdische System noch existieren?

Wie bei all diesen Mysterien wird nur die Zeit die Wahrheit sagen und enthüllen, was von so vielen so lange in Bezug auf Gizehs unterirdisches System aus Höhlen, Kammern und vielleicht sogar verborgenen Schätzen vermutet wurde. Und es scheint, dass wir mit der heutigen Technologie in der Lage sind, in verlorene Welten weit unter der Oberfläche der Pyramiden zu blicken.


Lebende Geschichte

Die ursprüngliche Bedeutung der Pyramide ist unklar, aber McCafferty glaubt, dass ihre Schöpfer sie als „axis mundi“ gedacht haben – eine kosmische Verbindung der Unterwelt, der Erde und des Himmels. Er sitzt über einer Quelle und könnte das mesoamerikanische Konzept des "quotaltepetl" (wörtlich übersetzt "Wasserberg") oder eine Metapher für "Königreich" repräsentiert haben. Im gesamten Innenraum verstreute Wandgemälde zeigen Bilder wie Schlangen, Jaguare, Schädel und Feste, aber ohne historische Dokumente ist es schwierig, viel über ihre Bedeutung zu erfahren.

In späteren Jahren, sagt McCafferty, diente es als Friedhof und Schrein für den Regengott Chiconauquiahuitl. Aber John Pohl, Anthropologe an der California State University in Los Angeles, schlägt eine andere Interpretation vor. Im Gegensatz zu den ersten drei Phasen der Pyramide fehlt der letzten eine Steinfassade, was zu dem Schluss führt, dass die Olmeca-Xicalanca sie mit Lehm bedeckt hat, um einen künstlichen Berg zu schaffen, der den Gottheiten Xochiquetzal und Xochipilli gewidmet ist. „Es scheint als naturbelassene, parkähnliche Umgebung verehrt worden zu sein“, sagt Pohl. (Es ist auch möglich, bemerkt McCafferty, dass die Steinfassade einfach abgetragen wurde, um sie an anderer Stelle zu verwenden.)

Wie auch immer, um 1200 n. Chr. kam eine weitere ethnische Gruppe an. Die Tolteca-Chichimeca verlegten das religiöse Zentrum der Stadt in eine neue Pyramide, die sie Quetzalcoatl widmeten, der Name sowohl für eine gefiederte Schlangengottheit als auch für einen mythologischen Kulturhelden. Als Cortés auftauchte, diente Cholula hauptsächlich als Kultstätte für den Quetzalcoatl-Kult, und die große Pyramide war größtenteils verlassen.

Aber dann, in einer der bemerkenswertesten Wendungen der Geschichte, begannen die Spanier unwissentlich ein neues Kapitel im Leben der Pyramide: Sie bauten auf ihrem Gipfel eine katholische Kirche. Fünfhundert Jahre später steht La Iglesia de Nuestra Señora de Los Remedios immer noch und krönt ein Erbe von zweieinhalb Jahrtausenden. „Dies ist der einzige Ort, den wir in Mesoamerika kennen, an dem sich diese Art der permanenten Auseinandersetzung mit einem bestimmten Ort fortsetzt“, sagt Pohl, „sogar bis zu dem Punkt, an dem er als einer der heiligsten Orte des katholischen Glaubens gilt.“

Tatsächlich argumentiert McCafferty, dass es keinen großen Unterschied zwischen der Nutzung der Pyramide durch präkolumbianische Völker und ihrer modernen Nutzung gibt – die Jungfrau der Heilmittel, der die Kirche gewidmet ist, teilt Attribute mit mehr als einer mesoamerikanischen Göttin. „Es ist eine Kontinuität, eine Evolution in eine neue Variante“, sagt er. Vielleicht wird in ein paar Jahrhunderten eine neue Schicht die Kirche überholen und einen weiteren Moment in der reichen Geschichte der großen Pyramide bewahren.


Faszinierende Ähnlichkeiten zwischen den Pyramiden von Gizeh und den bosnischen Pyramiden

Als Teilnehmer am Amazon Services LLC Associates-Programm kann diese Website an qualifizierten Käufen verdienen. Wir können auch Provisionen für Käufe auf anderen Einzelhandels-Websites verdienen.

Einerseits werden die Große Pyramide von Gizeh und ihre umgebenden Strukturen von vielen als einige der unglaublichsten antiken Bauwerke angesehen, die jemals von ‘Mann’ errichtet wurden. Andererseits sind die Pyramiden von Bosnien eine der umstrittensten Entdeckungen des letzten Jahrzehnts, doch seltsamerweise scheinen sie einige faszinierende Eigenschaften zu teilen.

Die Pyramiden des Gizeh-Plateaus in Ägypten sind ohne Zweifel die bekanntesten und bekanntesten Pyramiden auf der Erdoberfläche. Die unglaublichen antiken Bauwerke ziehen jedes Jahr Millionen von Touristen aus der ganzen Welt an. Ihre faszinierende Größe beweist, dass antike Zivilisationen in der fernen Vergangenheit äußerst hoch entwickelt waren und über hochentwickelte Technologien und Kenntnisse verfügten, die es ihnen letztendlich ermöglichten, unglaubliche Dinge zu einer Zeit in der Geschichte zu erreichen, in der uns Mainstream-Gelehrte sagen, dass die Gesellschaften auf der Erde primitiv waren.

Während die Große Pyramide von Gizeh eine der bekanntesten Pyramiden der Erde ist, wurden in den letzten Jahren andere ähnliche Strukturen entdeckt. Eine von ihnen ist die Große Pyramide von Bosnien, auch bekannt als die Große Pyramide der Sonne in Visoko, dem heutigen Bosnien und Herzegowina.

Seit die bosnischen Pyramiden vom bosnischen Archäologen Dr. Semir Osmanagic entdeckt wurden, weigerte sich die archäologische Gemeinschaft, den Fund zu akzeptieren, der darauf hindeutet, dass die bosnischen Pyramiden ein ausgeklügelter Scherz sind. Zahlreiche Funde in Visoko und Umgebung weisen jedoch auf eine ganz andere Wahrheit hin, die auf die Existenz hoch entwickelter, alter Zivilisationen hinzuweisen scheint, die das Gebiet in ferner Vergangenheit bewohnten.

Interessanterweise gibt es viele Ähnlichkeiten zwischen der Großen Pyramide von Ägypten und der bosnischen Sonnenpyramide. Während viele über die Existenz von Pyramiden im bosnischen Tal der Pyramiden in Visoko unsicher sind, erzählen die folgenden Hinweise eine ganz andere Geschichte.

Genau wie die Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau in Ägypten haben die Pyramiden von Bosnien eine unglaublich genaue geografische Platzierung, da die größte Pyramide von Bosnien eine Ausrichtung nach Norden hat, die mit einem Fehler von 0 Grad, 0 Minuten und 12 Sekunden genau ist. Interessanterweise ist Ausrichtung nach dem wahren Norden: Die Große Pyramide ist die am genauesten ausgerichtete Struktur, die es gibt, und ist mit nur 3/60 eines Fehlergrads nach Norden ausgerichtet. Die Position des Nordpols verschiebt sich im Laufe der Zeit und die Pyramide wurde auf einmal genau ausgerichtet.

Interessanterweise sind Experten aus der ganzen Welt zu dem Schluss gekommen, dass sich an der Spitze der Pyramiden von Sonne und Mond in Bosnien Ultraschall-, Infraschall-, Infrarot- und elektromagnetische Felder unbekannter Herkunft befinden. Ein ähnliches Merkmal soll bei der Großen Pyramide von Gizeh vorhanden sein, die nach Meinung vieler nicht als Grabmal dienen sollte, sondern als hochentwickeltes Denkmal mit der Fähigkeit, die natürliche Energie der Erde zu nutzen. Das Projekt namens ScanPyramids ist auf dem richtigen Weg, um die Geheimnisse der großen Pyramide von Gizeh aufzudecken, die nach Meinung vieler eine Struktur ist, die geschaffen wurde, um die natürliche Energie des Planeten zu nutzen, genau wie die Pyramide der Sonne in Bosnien.

Darüber hinaus liegt der Ursprung des „Energiestrahls“, der die Sonnenpyramide verlässt, laut Tests unterhalb der bosnischen Pyramide in einer Tiefe von 2440 Metern. Die Studie zeigte auch, dass eine in großer Tiefe befindliche Metallplatte und hohe Konzentrationen an negativen Ionen Strom über 10 Kilowatt erzeugen. Kroatische Wissenschaftler entdeckten 2010 auch einen Lichtstrahl mit einem Radius von 4,5 Metern, der aus der Spitze der Sonnenpyramide austritt. Ein Phänomen, das auf der Halbinsel Yucatán bei der Pyramide von „El Castillo“ auf halbem Weg um den Globus aufgezeichnet wurde.

Viele Forscher glauben fest daran, dass Pyramiden tatsächlich in der Lage sind, die natürliche Energie unseres Planeten zu nutzen. Interessanterweise geben laut einer Studie des Architekten Miguel Perez Sanchez eine Reihe unmöglicher Figuren mit den Zahlen pi, e und kontinuierliche Referenzen und Beziehungen zum Stern Sirius eine neue Perspektive auf die große Enzyklopädie des Wissens, die die Große Pyramide von Ägypten ist. Laut Sanchez befand sich in der fernen Vergangenheit eine riesige elektromagnetische Kugel auf der Spitze der Großen Pyramide von Gizeh. Die Frage ist, was der Zweck dieses mysteriösen Geräts war. Ist es möglich, dass die Große Pyramide von Gizeh, wie viele Forscher vermuten, im alten Ägypten als eine Art riesiger Stromgenerator verwendet wurde?

Wie von Pérez-Sánchez vorgeschlagen, symbolisierte die Kugel, die die alten Ägypter an der Spitze der Pyramide platzierten, das Auge des Horus und hatte einen Durchmesser von 2.718 königlichen Ellen (2,7 Meter), was das genaue Maß für die Zahl e ist. Die Kugel auf der Pyramide wurde als Anbetung der Sonne und des Sirius aufgestellt, dem hellsten Stern am Himmel, der mit Isis in Verbindung gebracht wurde.

Ist es möglich, dass die Große Pyramide von Gizeh tatsächlich gebaut wurde, um „unsichtbare“ Energien zu nutzen? Interessanterweise haben Forscher an der bosnischen Sonnenpyramide einen Energiestrahl (elektromagnetischer Natur) entdeckt, der durch die Spitze der bosnischen Sonnenpyramide dringt. Der Radius des Strahls beträgt 4,5 Meter bei einer Frequenz von 28 kHz und einer Stärke von 3,9 V. Laut Forschern ist der Strahl kontinuierlich und seine Stärke wächst, wenn er sich nach oben und von der Pyramide weg bewegt. Dieses Phänomen widerspricht den bekannten Gesetzen der Natur, Physik und Technik und könnte ebensogut der erste „greifbare“ Beweis für nicht-herzianische Technik auf der Erde sein.
Der an der bosnischen Sonnenpyramide gefundene „Ultraschall“-Strahl kommt in regelmäßigen Blöcken von 9.3333 Hz mit Spitzen bis zu 28.3000 kHz

Die Ähnlichkeiten zwischen den Pyramiden von Visoko in Bosnien und den Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau sind vielfältig, doch diese Strukturen stehen vor einer identischen Frage, die bisher nicht beantwortet wurde.


Aztekenpyramide Zweck, Religion und Anbetung

Aztekische Tempel, die sich an der Spitze der aztekischen Pyramiden befinden, wurden "Teocalli" genannt, was "Gotthäuser" bedeutet. Aztekische Priester verwalteten diese Tempel, die für Anbetung, Gebete und verschiedene Opfergaben an die Götter, einschließlich Menschenopfern, verwendet wurden. Das wichtigste religiöse Gebäude der Hauptstadt des Aztekenreiches, Tenochtitlan, war Templo Mayor. Es hatte oben zwei Schreine, die den Göttern Huitzilopochtli und Tlaloc geweiht waren. In diesen Tempeln wurden verschiedene Rituale durchgeführt, darunter Aderlass, Musikanbetung und das Verbrennen von Baumharz. Das höchste Opfer war jedoch das Menschenopfer, für das Kriegsgefangene verwendet wurden. Azteken hatten einen Monat von zwanzig Tagen, was 18 Monaten pro Jahr entsprach. Am Ende eines jeden Monats wurden religiöse Feste abgehalten und Menschen wurden auf den Pyramidentempeln geopfert.


Die Große Pyramide von Cholula stürzt in Unordnung

Um 600 n. Chr. wurde Cholula von den Olmeken-Xicallancas erobert, die auch die Pyramide der Stadt erweiterten. Um 1100 n. Chr. fiel die Stadt jedoch in die Hände der Tolteken-Chichimecas. Es wird gesagt, dass, als die Tolteken-Chichimecas Cholula besetzten, die Große Pyramide bereits weitgehend unter der Erde war und überall Vegetation und Bäume wuchsen.

Ruinen eines Altars an der großen Pyramide von Cholula. Bei der Ausgrabung wurde festgestellt, dass sie zwei deformierte Schädel von enthaupteten Kindern enthielt. ( Justin Ames )

Anstatt diesen alten Tempel zurückzuerobern, beschlossen die Tolteken-Chichimecas, ihn so zu belassen, wie er war, und konzentrierten sich stattdessen auf den Bau neuer Tempel. Unter der Herrschaft der Tolteken-Chichimecas blühte die Stadt Cholula auf und konnte ihre Unabhängigkeit gegenüber dem expandierenden Aztekenreich sogar noch einige Zeit behaupten.

Ein ausgegrabener Abschnitt der Großen Pyramide von Cholula, Puebla, Mexiko. (Diego Delso/ CC BY SA 3.0 )

Trotzdem wurde Cholula schließlich von den Azteken erobert und fiel dann an die Spanier. 1519 traf der spanische Konquistador Hernán Cortés in Cholula ein, der damals zweitgrößten Stadt Mexikos.

Wie die Tolteken-Chichimecas vor ihnen haben die Azteken die Große Pyramide von Cholula nicht restauriert. Als die Spanier ankamen, wussten sie daher nicht, dass dies ein von Menschenhand geschaffenes Bauwerk war, sondern glaubten, dass es sich nur um einen natürlichen Hügel handelt.

Im Jahr 1594 wurde eine Kirche namens the Iglesia de Nuestra Señora de los Remedios (Kirche Unserer Lieben Frau von Heilmitteln) wurde von den spanischen Kolonialisten gebaut. Diese Kirche ist auch als bekannt Santuario de la Virgen de los Remedios (Heiligtum der Jungfrau der Heilmittel) und ist immer noch für Besucher der Großen Pyramide von Cholula sichtbar.

Aus der Ferne sieht die Große Pyramide von Cholula wie ein natürlicher Hügel aus, auf dem eine Kirche steht. ( CC BY SA 2.0 )


Ulama – Eine moderne Interpretation des antiken Spiels

Aber heute spielen die Menschen in Mexiko immer noch eine Variante des Spiels, das ihre Vorfahren einst taten. Es heißt Ulama und ist ein Spiel, das in einigen Gemeinden im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa gespielt wird. Ulama de Brazo wird im Norden von Sinaloa gespielt. Zwei Dreierteams stehen sich gegenüber, und statt mit den Hüften schlagen die Spieler den Ball mit den Unterarmen, die durch Polster geschützt sind.

Ulama de Cadera liegt im Süden von Sinaloa. Bei dieser Version des Ballspiels bestehen die Teams in der Regel aus fünf oder mehr Teams, und in diesem Fall wird die traditionelle Hüfte verwendet, um den Ball zu bewegen.

Eine andere Version des Spiels, Ulama de Palo, unterscheidet sich darin, dass die Spieler einen Holzschläger schwingen. Dieses spezielle Spiel war ein Relikt der Vergangenheit, bis es in den 1980er Jahren wiederbelebt wurde.

Bild oben: Darstellung des alten mesoamerikanischen Ballspiels, das auf dem Great Ballcourt in Chichen Itza . gespielt wird . Quelle: pop_gino /Adobe Stock


Die Große Pyramide in Tenochtitlan

Die Hauptstadt des Aztekenreiches war Tenochtitlan, eine überwältigende Stadt, in der sich die beeindruckendste und monumentalste Architektur der Azteken, die Große Pyramide, majestätisch 60 m über der Stadt erhob. Die Pyramide war eine kolossale Struktur mit einem natürlichen Ordnungssinn und geometrischer Symmetrie. Es bestand aus vier übereinander gebauten stufenförmigen Plattformen, die sich auf die vier Himmelsrichtungen bezogen. Auf ihm befand sich der Haupttempel von Tenochtitlan, der Huitzilopochtli, dem Gott des Krieges und der Sonne, und Tlaloc, dem Gott des Regens und der Fruchtbarkeit, geweiht war.


Sind Sie bereit, 7 Fakten zu erfahren, die Sie möglicherweise nicht über die alten ägyptischen Pyramiden wissen? Sie waren nicht alle spitz. Die meisten Pyramiden wurden westlich des Nils gebaut. Wir finden immer noch heraus, wie sie gebaut wurden. Die Ägypter verwendeten die Astronomie, um den Bau zu leiten. Sie wurden nicht von Sklaven gebaut. Die Große Pyramide kann die Zeit bestimmen.

WISSENSCHAFTLER haben eine unglaubliche Entdeckung über die 4000 Jahre alte Große Pyramide von Gizeh gemacht, die dazu beitragen könnte, erneuerbare Energien in der heutigen Zeit anzukurbeln. Wissenschaftler aus Russland haben entdeckt, dass die größte Pyramide Ägyptens elektrische und magnetische Energie in ihren Kammern einfangen kann, um höhere Energieniveaus zu entfachen.


ALTE ZIVILISATIONEN: Ägyptische Pyramiden und Aztekenpyramiden

Ein Blick auf antike Zivilisationen, ägyptische Pyramiden und Aztez-Pyramiden. Während der 4. Dynastie der Pharaonen in Ägypten, vor fast 5000 Jahren, tauchte ein Volk aus dem Nebel der Vorgeschichte auf, um das ehrgeizigste und spektakulärste Unternehmen zu vollenden, das jemals von der Menschheit versucht wurde. Eine unglaubliche Leistung, die sich durch geniales Design, einfallsreiche Technik und vor allem die Arbeit von Zehntausenden von Männern auszeichnet, die mit bloßen Händen dazu beigetragen haben, diese kolossalen Gräber für ihre Pharaonen zu schaffen. Wir schauen uns den Bau von Khufu an, das mit seinen 40 Stockwerken die größte Pyramide im Niltal ist.

Teil 2 beginnt um 21:40 Uhr und befasst sich mit den antiken aztekischen Pyramiden. Die aztekische Zivilisation erreichte ihren Höhepunkt im frühen 16. Jahrhundert. Erkunden Sie die Hauptstadt ihres Reiches, Tenochtitlán, die Heimat von kunstvollen, aber heiligen Tempeln auf gigantischen Stufenpyramiden. Erleben Sie die Majestät dieser Kriegerkultur, die von den herausragenden Archäologen unserer Zeit unter dem heutigen Mexiko-Stadt ausgegraben wurde.

Ancient Civilizations bietet eine vergleichende Analyse des Gebiets, einschließlich der alten und neuen Zivilisationen, und erforscht die Verbindungen zwischen allen Zivilisationen auf der ganzen Erde dem Nahen Osten, den ersten ägäischen Zivilisationen, der Mittelmeerwelt im ersten Jahrtausend, dem kaiserlichen Rom, Nordostafrika, den göttlichen Königen in Südostasien und den Reichen in Ostasien sowie den frühen Staaten Amerikas und der Andenkultur Interesse an alten Zivilisationen.

Die heutigen Zivilisationen verdanken den mächtigen Reichen und mächtigen Städten der Antike eine immense Schuld. Ihre Erfindungen, Techniken und Konzepte ermöglichten den Fortschritt der Menschheit und legten den Grundstein für das Leben in der modernen Welt.

Erkunden Sie die antike Geschichte, einschließlich Videos, Bildern und Artikeln über Kulturen wie das alte Ägypten, Griechenland, Rom und mehr.


Schau das Video: Pyramidy Spiknutí z nejvyšších míst Odhalení největšího klamu