George H. W. Buchse CVN 77 - Geschichte

George H. W. Buchse CVN 77 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

George H. W. Buchse CVN 77

(CVN-77: Verdrängung 98.235+; Länge 1.092'; Breite 252'; Tiefgang 37'; Geschwindigkeit 30+ Knoten; Ergänzung 3.300; Bewaffnung 2 RIM-162 Evolved Sea Sparrow Missile (ESSM), 2 RIM-116 Rolling Airframe Missile ( RAM) und 3 Phalanx Close-in Weapon System (CIWS); Flugzeuge 75+; Klasse Nimitz)

George H. W. Bush (CVN-77) wurde am 19. Mai 2003 in Newport News, Virginia, von Northrop Grumman Shipbuilding niedergelegt; gestartet am 9. Oktober 2006; gesponsert von Frau Dorothy W.B. Koch, Tochter von Präsident Bush; und in Auftrag gegeben am 10. Januar 2009 in Norfolk, Virginia, Kapitän Kevin E. O’Flaherty im Kommando.

George H. W. Bush, mit dem Carrier Air Wing (CVW) 8 eingeschifft, machte ihren ersten Einsatz während einer Reise zum Mittelmeer, zum Roten Meer, zum Indischen Ozean, zum Arabischen Meer und zum Arabischen Golf (15. Mai bis 10. Dezember 2001). Konteradmiral Nora W. Tyson, Commander Carrier Strike Group 2, brach ihre Flagge in George H.W. Busch. Der Träger segelte in Begleitung der Lenkwaffenkreuzer Anzio (CG-68) und Gettysburg (CG-64) sowie der Lenkwaffenzerstörer Mitscher (DDG-57) und Truxtun (DDG-103). Sie führte maritime Sicherheitsoperationen durch und unterstützte die Bemühungen um die Zusammenarbeit im Bereich der Theatersicherheit.

Das Schiff testete die Trägereignung einer Bell Boeing MV-22B Osprey of Marine Operational Test and Evaluation Squadron (VMX) 22 für Ospreys zur Durchführung von COD-Flügen und einer Sikorsky MH-53E Sea Dragon of Helicopter Mine Countermeasures Squadron (HM) 14 zum Minenräumen, während sie Ende Januar 2012 vor den Kaps von Virginia waren.

George H. W. Bush startete am Morgen des 14. Mai 2013 während einer Dampffahrt im Atlantik eine Northrop Grumman X-47B Unmanned Combat Air System-Demonstration (UCAS-D) mit der Bezeichnung No. 502. Am 17. Mai führten 502 Touch-and-Go-Landungen durch auf dem Schiff. Der Demonstrant flog von der Naval Air Station Patuxent River, Maryland, und landete an Bord von George H.W. Busch am 10. Juli. Die Drohne machte eine zweite erfolgreiche Landung, wurde aber (anscheinend) während eines dritten Versuchs zur Wallops Island Flight Facility, Virginia, umgeleitet und litt unter technischen Problemen, die die Planer ebenfalls zwangen, eine vierte Landung abzubrechen. Diese Aktionen waren das erste Mal, dass eine UCAS-D diese Operationen mit einem Träger auf See durchführte.

George H. W. Bush segelte in Begleitung von vier Schiffen, darunter der Lenkwaffenkreuzer Philippine Sea (CG-58) und die Lenkwaffenzerstörer Roosevelt (DDG-80) und Truxtun. Einige der Kommandos der Gruppe wurden von Stationen aus eingesetzt, die so weit voneinander entfernt sind wie Mayport, Florida, und Whidbey Island, Washington.

George H. W. Bush operierte in der Nähe des russischen Flugzeugkreuzers Admiral Kuznetsov im östlichen Mittelmeer und löste am 23. März den Flugzeugträger Harry S. Truman (CVN-76) der Fünften Flotte ab, der an der Operation Enduring Freedom teilnahm. Massive Vorstöße des Islamischen Staates im Irak und in der Levante (ISIL) verstrickten die Region jedoch, und innerhalb einer 30-Stunden-Periode im August, George H.W. Bush startete Kampfeinsätze, um die Stichwahlen der afghanischen Demokraten zu unterstützen, und dampfte dann mit bestmöglicher Geschwindigkeit auf Westkursen durch die Straße von Hormus, um am selben Tag auf zwei Kriegsschauplätzen zu kämpfen. Am 8. August startete das Schiff bewaffnete Luftnahunterstützungs- und Geheimdienst-, Aufklärungs- und Überwachungsmissionen, die Tausende von amerikanischen Soldaten und Zivilisten unterstützten, die sich in Bagdad gegen den Vormarsch des ISIL zusammenschlossen. George H. W. Bush stellte in diesen ersten entscheidenden Tagen des alliierten Gegenangriffs die wichtigste Option für einen Koalitionsschlag zur Verfügung. Die von den USA geführte Koalition weitete diese Kämpfe nach und nach aus, um ISIL einzudämmen, und bezeichnete die Kämpfe anschließend als Operation Inherent Resolve.

Darüber hinaus flohen Tausende Iraker vor den vorrückenden IS-Truppen und benötigten sofortige humanitäre Hilfe. Zwei Lockheed Martin F-16 Fighting Falcons der USAF eskortierten daher eine Boeing C-17A Globemaster III und zwei Lockheed Martin C-130 Hercules, die in der Nacht vom 8. Der Globemaster III ließ 40 Container Delivery System-Bündel mit frischem Trinkwasser fallen, und ein Hercules unterstützte den Tropfen, indem er 16 Bündel mit insgesamt 5.300 Gallonen Trinkwasser hinzufügte. Der zweite Hercules ließ 16 Bündel mit insgesamt 8.000 verzehrfertigen Mahlzeiten fallen. Flugzeuge der Koalition setzten die humanitären Hilfsflüge in den folgenden Nächten fort.

„In einer Region, die so viel Blutvergießen erlebt hat“, wandte sich Präsident Barak Obama am 10. September vom State Floor des Weißen Hauses an die Nation, „diese Terroristen sind in ihrer Brutalität einzigartig. Sie exekutieren gefangene Gefangene. Sie töten Kinder. Sie versklaven, vergewaltigen und zwingen Frauen zur Ehe. Sie drohten einer religiösen Minderheit mit Völkermord.“ Der Präsident fasste die Ziele der Koalition zusammen: „Wir werden ISIL degradieren und letztendlich zerstören.“

Flugzeuge fliegen von George H.W. Bush und aus fünf arabischen Nationen nahmen am 23. September 2014 an den ersten umfangreichen Offensivschlägen der Koalition teil. Diese Flugzeuge flogen tief in syrisches Territorium gegen den ISIL und die Khorasan-Gruppe, eine Organisation hochrangiger islamischer Al-Qaida-Extremisten, und zerstörten mehrere feindliche Trainingsgelände, Hauptquartiere und Kommando- und Kontrolleinrichtungen, Lagereinrichtungen, ein Finanzzentrum, bewaffnete Fahrzeuge und Versorgungslastwagen.

An diesen ersten Gefechten nahmen auch der Philippine Sea und der Lenkwaffenzerstörer Arleigh Burke (DDG-51) teil, die im nördlichen Arabischen Golf bzw. im Roten Meer operierten und insgesamt 47 Tomahawk Land Attack Missiles (TLAMs) vom Typ BGM-109 abfeuerten. Die verheerende Kombination aus Luft- und Raketenangriffen verlangsamte den Vorstoß des ISIL im Nord- und Zentralirak.

George H. W. Bush kam nach 54 Tagen Streiks zustande. Vom Schiff fliegende Flugzeuge absolvierten 3.245 Kampfeinsätze mit 18.333 Kampfflugstunden, unterstützten Enduring Freedom und Inherent Resolve, warfen 232 präzisionsgelenkte Bomben ab und feuerten mehr als 2.400 Schuss 20-Millimeter-Munition ab. „Dieses Team von Schiff und Luftgeschwader“, Kapitän Andrew J. Loiselle, George H.W. Bushs kommandierender Offizier, überlegte später, „verfügt über enorme Fähigkeiten, die einen unmittelbaren Einfluss auf die Ereignisse in den Operationsgebieten der 5. und 6. US-Flotte haben können und auch taten.“ Flugzeugträger Carl Vinson (CVN-70) entlastet George H.W. Bush am 18. Oktober 2014, durchquerte am 27. Oktober den Suezkanal nach Norden und kehrte am 15. November nach Norfolk zurück.

Das Schiff kehrte ins Mittelmeer zurück und startete am 13. Februar 2017 Angriffe auf militärische Ziele des ISIL , bemerkte, „zeigen weiterhin die enorme Kampffähigkeit und Flexibilität der US Navy. Indem wir gewalttätige Extremisten im Irak und in Syrien besiegen, unterstützen wir gleichzeitig zwei separate geographische Kombattantenkommandos. Wir sind weiterhin entschlossen, Daesh zu besiegen, unseren Verbündeten und Partnern verpflichtet und der globalen Sicherheit verpflichtet.“ Zeitweise operierte der Träger mit Hue City (CG-66) und Philippine Sea, Laboon (DDG-58) und Truxtun sowie der dänischen Lenkflugkörperfregatte Peter Willemoes (F.362). CVW-8 im Einsatz mit den F/A-18E Super Hornets der VFAs 31 und 87; F/A-18Fs von VFA-213; F/A-18Cs von VFA-37; E-2C Hawkeyes von VAW-124; EA-18G Growler von VAQ-131; C-2A Windhunde von VRC-40; MH-60S Seahawks von HSC-9; und MH-60Rs von HSM-70.

„Der George H. W. Bush Carrier Strike Group [GHWB]“, erklärte Rear Admiral Kenneth R. Whitesell, Commander Carrier Strike Group 2, „bringt eine glaubwürdige und mobile Einsatztruppe mit, die ausgebildet und bereit ist, aus dem 6. Verantwortung. Die Flexibilität und Tödlichkeit dieser Angriffsgruppe ermöglicht es dem Einsatzleiter, GHWB in einem breiten Spektrum von Fähigkeiten einzusetzen, von der Bekämpfung von ISIL-Zielen über die Beruhigung von Verbündeten und die Festigung von Partnerschaften bis hin zur Gewährleistung der Freiheit von Seeoperationen.

„Das gesamte Team hat eine großartige Leistung erbracht“, schrieb Kapitän William C. Pennington Jr., der Kommandant des Schiffes, am 6. Mai an die Familien des Besatzungsmitglieds. „Es ist sowohl demütigend als auch erhebend zu sehen, wie sie täglich arbeiten. Gleichzeitig sind unsere Teamkollegen von Carrier Strike Group Two weiterhin an einer Vielzahl von Missionen innerhalb des Golfs und in diesem allgemeinen Betriebsgebiet beteiligt, um den freien Handel auf dem internationalen Wasser zu gewährleisten und die Stabilität zu gewährleisten, die mit der regionalen Sicherheit einhergeht.“

Bashar al-Assad-Loyalisten griffen am 18. Stadt. Ja’Din liegt weniger als drei Kilometer nördlich eines etablierten Ost-West-SDF-Syrischen Regimes zur Konfliktlösung. Während der Schlacht bombardierte ein syrischer Sukhoi Su-22 Fitter SDF-Truppen und in Übereinstimmung mit den Einsatzregeln und in kollektiver Selbstverteidigung der koalierten Partnerstreitkräfte eine einsitzige F/A-18E, die von George H.W. Bush hat den Monteur abgeschossen. Syrische Pro-al-Assad-Truppen behaupteten, der Fitter sei gegen IS-Kämpfer geflogen, als die Super Hornet ihn abgeschossen habe. „Nach dem Angriff der pro-syrischen Streitkräfte“, kündigte das Zentralkommando an, „kontaktierte die Koalition die Russen telefonisch über eine etablierte ‚Entscheidungslinie‘, um die Situation zu deeskalieren und das Schießen zu stoppen. Die Koalition fordert alle Parteien auf, sich zu konzentrieren ihre Bemühungen um die Niederlage des IS, der unser gemeinsamer Feind und die größte Bedrohung für den Frieden und die Sicherheit in der Region und weltweit ist.“


George H. W. Buchse CVN 77 - Geschichte

Typ, Klasse: Flugzeugträger - CVN Nimitz-Klasse

Erbauer: Northrop Grumman Newport News Schiffbau, Newport News, Virginia, USA (jetzt Huntington Ingalls)

Ausgezeichnet: 26. Januar 2001

Flach gelegt: 19. Mai 2003

Gestartet: 9. Oktober 2006

In Auftrag gegeben: 10. Januar 2009

Heimathafen: Norfolk, Virginia

Namensvetter: George Herbert Walker Bush (1924-2018), 41. Präsident der USA

Schiffsmotto: FREIHEIT BEI DER ARBEIT

Schiffsbilder


mit CVW-8 eingeschifft - Mittelmeer - Februar 2017


mit CVW-8 eingeschifft - Mittelmeer - Februar 2017


mit CVW-8 eingeschifft - Mittelmeer - Februar 2017


Januar 2017


Composite Training Unit Übung (COMPTUEX) - Dezember 2016


Composite Training Unit Übung (COMPTUEX) - Dezember 2016


Composite Training Unit Übung (COMPTUEX) - Dezember 2016


Composite Training Unit Übung (COMPTUEX) - Dezember 2016


Composite Training Unit Übung (COMPTUEX) - Dezember 2016


August 2016


August 2016


August 2016


Abfahrt von Norfolk - Juli 2016


Abfahrt von Norfolk - Juli 2016


mit CVW-8 eingeschifft - Arabischer Golf - Oktober 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Arabischer Golf - Oktober 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Arabischer Golf - August 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Arabischer Golf - August 2014


Matrosen der USS George H.W. Bush (CVN 77) schiffte sich zu Ehren des 90. Geburtstags des Namensgebers am 12. Juni 2014 in Formation auf dem Flugdeck ein


mit CVW-8 eingeschifft - Golf von Aden - März 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Golf von Aden - März 2014


mit CVW-8 eingeschifft - März 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Gibraltar - Februar 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Gibraltar - Februar 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Gibraltar - Februar 2014


Norfolk, Virginia - Februar 2014


mit CVW-8 eingeschifft - Dezember 2013


mit CVW-8 eingeschifft - Dezember 2013


mit CVW-8 eingeschifft - November 2013


mit CVW-8 eingeschifft - November 2013


mit CVW-8 eingeschifft - November 2013


mit CVW-8 eingeschifft - August 2013


Ein X-47B Unmanned Combat Air System (UCAS) Demonstrator vervollständigt eine festgenommene Landung auf dem Flugdeck des Flugzeugträgers
USS George H. W. Busch (CVN-77). Die Landung ist das erste Mal, dass ein unbemanntes Flugzeug eine arretierte Landung auf See durchführt.
Juli 2013 (Northrop Grumman Foto über NNS)


Mai 2013


X-47B Unmanned Combat Air System startet von der USS George H. W. Bush (CVN 77) - Mai 2013


X-47B Unmanned Combat Air System Tests an Bord der USS George H. W. Bush (CVN 77) - Mai 2013


X-47B Unmanned Combat Air System Tests an Bord der USS George H. W. Bush (CVN 77) - Mai 2013


X-47B Unmanned Combat Air System Tests an Bord der USS George H. W. Bush (CVN 77) - Mai 2013


X-47B Unmanned Combat Air System Tests an Bord der USS George H. W. Bush (CVN 77) - Mai 2013


X-47B Unmanned Combat Air System in der Hangarbucht an Bord der USS George H. W. Bush (CVN 77) - Mai 2013


Norfolk, Virginia - Dezember 2011


mit CVW-8 eingeschifft - Arabisches Meer - November 2011


mit CVW-8 eingeschifft - Cartagena, Spanien - Juni 2011


mit CVW-8 eingeschifft - Cartagena, Spanien - Juni 2011


mit CVW-8 eingeschifft - Juni 2011


mit CVW-8 eingeschifft - Juni 2011


März 2011


Februar 2011


Januar 2011


Januar 2011


Januar 2011


mit CVW-8 eingeschifft - Oktober 2010


mit CVW-8 eingeschifft - Oktober 2010


mit CVW-8 eingeschifft - Oktober 2010


Hangarbucht mit Flugzeugen von CVW-8 - Oktober 2010


Hangarbucht mit Flugzeugen von CVW-8 - Oktober 2010


Juni 2010


diverse Trainingsflugzeuge auf dem Hangardeck - April 2010


März 2010


März 2010


Februar 2010


Februar 2010


Februar 2010


Februar 2010


Januar 2010


Januar 2010


Januar 2010


April 2009


April 2009


Inbetriebnahmezeremonie auf der Naval Station Norfolk, Virginia - 10. Januar 2009


Inbetriebnahmezeremonie auf der Naval Station Norfolk, Virginia - 10. Januar 2009


Inbetriebnahmezeremonie auf der Naval Station Norfolk, Virginia - 10. Januar 2009


Inbetriebnahmezeremonie auf der Naval Station Norfolk, Virginia - 10. Januar 2009


Inbetriebnahmezeremonie auf der Naval Station Norfolk, Virginia - 10. Januar 2009


Inbetriebnahmezeremonie auf der Naval Station Norfolk, Virginia - 10. Januar 2009


Taufzeremonie in Newport News, Virginia - 7. Oktober 2006


Flutung des Trockendocks - September 2006 (Northrop Grumman Foto via NNS)


im Bau bei Newport News Shipbuilding - September 2006 (Northrop Grumman Foto via NNS)


im Bau bei Newport News Shipbuilding - September 2006 (Northrop Grumman Foto via NNS)


im Bau bei Newport News Shipbuilding - September 2006 (Northrop Grumman Foto via NNS)


Positionierung der Insel - Juli 2006 (Northrop Grumman Foto über NNS)


Positionierung der Insel - Juli 2006 (Northrop Grumman Foto über NNS)


Montage auf der oberen Ebene der Insel - März 2006 (Northrop Grumman Foto über NNS)


im Bau - März 2006 (Northrop Grumman Foto via NNS)


im Bau - März 2005 (Northrop Grumman Foto via NNS)


im Bau - März 2005 (Northrop Grumman Foto via NNS)


im Bau - Dezember 2004 (Northrop Grumman Foto via NNS)


im Bau - Januar 2004 (Northrop Grumman Foto via NNS)


1976 als CIA-Direktor


Präsident Ronald Reagan und Vizepräsident George H. W. Bush - 1981


Amtseinführung des Präsidenten - 1989


an Bord der USS America (CV 66) - 1989


2003


2008


2010

George Herbert Walker Bush wurde am 12. Juni 1924 in Milton, Massachusetts, als Sohn von Dorothy Walker Bush und Prescott Bush (republikanischer Senator Connecticut 1952-1962) geboren. An seinem 18. Geburtstag, dem 12. Juni 1942, machte Herr Bush seinen Abschluss an der Phillips Academy, Andover, Massachusetts. Am selben Tag trat er als Matrose 2. Klasse in die US-Marine ein. Mit 18 Jahren erhielt er im Juni 1943 seine Tragflächen und Indienststellung und war zu dieser Zeit der jüngste Pilot der Marine.

Im aktiven Dienst von August 1942 bis September 1945 während des Zweiten Weltkriegs flog Mr. Bush Torpedobomber von der USS San Jacinto. Am 2. September 1944 wurde das Flugzeug von Herrn Bush von Flak getroffen, als es einen Bombenangriff über die Bonin-Insel Chichi Jima, 600 Meilen südlich von Japan, machte. Obwohl das Flugzeug in Flammen stand und schwer beschädigt war, beendete er seinen Angriffslauf auf die japanische Zielanlage, bevor er zur Rettung in Richtung Meer flog. Mr. Bush konnte sich erfolgreich retten und wurde von einem Navy-U-Boot, der USS Finback, gerettet. Tragischerweise kamen seine beiden Besatzungsmitglieder ums Leben. Für seinen mutigen Dienst im Pacific Theatre wurde Bush mit dem Distinguished Flying Cross und drei Air Medals ausgezeichnet.

Am 6. Januar 1945 heiratete Herr Bush Barbara Pierce aus Rye, New York. Heute sind sie Eltern von fünf Kindern: George, John (Jeb), Neil, Marvin und Dorothy Bush Koch. Ihr zweites Kind, Robin, starb 1953 an Leukämie. Die Bushes haben 14 Enkel.

Nach dem Zweiten Weltkrieg trat Herr Bush in die Yale University ein, wo er einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften machte und als Kapitän des Baseballteams der Uni diente. Er graduierte 1948 Phi Beta Kappa.

Nach seinem Abschluss zogen George und Barbara Bush nach Texas, wo er für Dresser Industries als Ölfeld-Verkäufer arbeitete. 1951 war er Mitbegründer einer kleinen Lizenzfirma, der Bush-Overbey Oil Development Company. Zwei Jahre später war er Mitbegründer der Zapata Petroleum Corporation. 1954, im Alter von 30 Jahren, wurde er Mitbegründer und Präsident einer dritten Firma, Zapata Off-Shore. Zapata leistete Pionierarbeit bei experimentellen Offshore-Bohrgeräten.

Nach einer erfolglosen Bewerbung um einen Sitz im Senat im Jahr 1964 wurde Herr Bush 1966 aus dem 7. Bezirk von Texas in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Als einer der wenigen Neulinge des Kongresses, der jemals in das Ways and Means Committee gewählt wurde, wurde er zwei Jahre später ohne Widerstand in das Repräsentantenhaus wiedergewählt. Bush verlor 1970 eine zweite Kampagne für den Senat.

In den 1970er Jahren hatte Herr Bush eine Reihe wichtiger Führungspositionen inne. 1971 wurde er zum US-Botschafter bei den Vereinten Nationen ernannt. Dort diente er bis 1973, als er Vorsitzender des Republikanischen Nationalkomitees wurde. Im Oktober 1974 reiste Bush nach Peking, wo er während der kritischen Phase, in der die Vereinigten Staaten ihre Beziehungen zur Volksrepublik China erneuerten, als Leiter des US-Verbindungsbüros diente. 1976 wurde Herr Bush zum Direktor der Central Intelligence Agency ernannt. Ihm wird die Stärkung des Geheimdienstes und die Wiederherstellung der Moral bei der CIA als Direktor der Agentur zugeschrieben.

1980 wählte Ronald Reagan George Bush zu seinem Vizepräsidenten. Am 20. Januar 1981 wurde Bush für die erste von zwei Amtszeiten als Vizepräsident vereidigt. In diesem Büro koordinierte Bush die Bemühungen der Regierung, den internationalen Terrorismus zu bekämpfen und den internationalen Krieg gegen die Drogen zu führen. Vizepräsident Bush leitete auch eine Task Force zu regulatorischen Erleichterungen, die darauf abzielte, die Regierung zu reduzieren und die amerikanische Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

1988 wurde George Bush der Kandidat seiner Partei und die Wahl des amerikanischen Volkes zum 41. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Die Führung von Präsident Bush erwies sich als entscheidend für die Lösung einiger der entmutigendsten Konflikte unserer Zeit.Nach 40 Jahren Patt der Supermacht wurden historische Ereignisse fast alltäglich: Der Fall der Berliner Mauer und die Wiedervereinigung Deutschlands das Ende des Kalten Krieges und die Blüte der Demokratie in Osteuropa die Entstehung einer neuen Partnerschaft mit Russland, verankert durch die historische Rüstungsreduzierungsverträge, START I und START II – die ersten Abkommen zur Demontage und Zerstörung strategischer Waffen seit dem Aufkommen des Atomzeitalters.

An der internationalen Wirtschaftsfront versuchte Präsident Bush, durch eine Politik des Freihandels neue Chancen zu ergreifen, indem er in den GATT-Gesprächen auf den Abbau von Handelsbeschränkungen und Zollschranken drängte. In der Hemisphäre gipfelten die Freihandelsbemühungen von Präsident Bush in der Initiative Enterprise for the Americas und dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen.

Mit dem Ende des Kalten Krieges kamen neue Herausforderungen. Um die Möglichkeiten der kollektiven Sicherheit nach dem Kalten Krieg zu demonstrieren, stellte Präsident Bush eine Koalition aus 30 Nationen zusammen, um sich der Invasion des Irak in Kuwait zu widersetzen. Desert Storm ist ein Beweis für die Führung des Präsidenten – und die amerikanische Entschlossenheit in einer unsicheren und oft gefährlichen Welt.

Auf der heimischen Bühne trieb die Bush-Administration neue Ideen für Bildungsreformen, Wohneigentum und Umweltschutz voran. Der Americans with Disabilities Act ebnete neue Wege für die Hilfe für Benachteiligte, und die Überarbeitung des Clean Air Act galt als die bedeutendste Umweltgesetzgebung, die jemals verabschiedet wurde.

Der Präsident und Mrs. Bush sind Einwohner von Houston, Texas, und gehören dem Besucherausschuss des M.D. Anderson Hospital an. Sie sind Mitglieder der St. Martin's Episcopal Church, wo Präsident Bush ein ehemaliger Sakrist war. Derzeit ist er im Vorstand der Episcopal Church Foundation und in der Sakristei der St. Ann's Episcopal Church in Kennebunkport, Maine, tätig.

Lieferung und Rücknahme:

Die USS George H. W. Bush wurde am 11. Mai 2009 offiziell an die Marine ausgeliefert.

Die ersten Starrflügler-Flüge wurden am 19. Mai 2009 durchgeführt, als die F/A-18 Super Hornets von Air Test and Evaluation Squadron an der Naval Air Station Patuxent River, Maryland, mit der Cockpit-Zertifizierung begann, die die Fähigkeit einer Fluggesellschaft zur Durchführung von Flugoperationen testet. Am 26. Mai 2009 hat der ehemalige Präsident George H.W. Bush und seine Tochter Dorothy Bush Koch flogen an Bord des Flugzeugträgers, um den Flugbetrieb während der Fahrt des Schiffes im Atlantik zu beobachten. USS George H. W. Bush absolvierte an diesem Tag erfolgreich ihre erste Flugdeck-Zertifizierung.

Bush kehrte am 18. Juni 2009 zur Northrop Grumman Newport News Werft für Wartungsarbeiten nach der Auslieferung zurück, die auch als Post Shakedown Availability (PSA) des Schiffes bekannt sind. Ein PSA ist eine typische Verfügbarkeit in der Anfangszeit eines Trägers, die es der Marine und dem Bauunternehmen ermöglicht, alle Gegenstände zu beheben, die während der Testphase und der Lieferung auftauchten, und alle Änderungen und Upgrades in letzter Minute vorzunehmen. Die Arbeiten umfassen die Installation eines Handhabungssystems für Festrumpf-Schlauchboote (RHIB) und eines neuen Frischwasserreinigungssystems. Andere Änderungen umfassen die Neukonfiguration von Abteilen, Upgrades von Kampfsystemen und Radarausrüstung sowie kleinere Reparaturen. Die Arbeiten sollten bis Anfang 2010 dauern.


Erster Einsatz:

Das Schiff wurde für ihren ersten Einsatz der Carrier Strike Group Two zugeteilt. Unter dem Kommando von Konteradmiral Nora Tyson, George H.W. Bush, Carrier Air Wing Eight und die vier Schiffe ihrer Gruppe starteten am 15. Mai 2011 zu ihrem ersten Einsatz. Sie segelten über den Atlantik nach Großbritannien, um an der Übung Saxon Warrior teilzunehmen, die in den Western Approaches stattfand und in einer sogenannten ' Donnerstag Krieg“. Sie bewegte sich dann am 27. Mai in Richtung Portsmouth, England und ankerte bis zum 31. Mai in der Nähe von Stokes Bay, da sie zu groß war, um in den Hafen einzulaufen, und der Marinestützpunkt nicht über genügend nukleare Liegeplätze für den Träger verfügte, um daneben festzumachen. Der Spediteur erreichte Neapel, Italien am 10. Juni 2011.

Am 23. August 2011 machte sie ihre 20.000. festgenommene Starrflügler-Bergung (Landung), während sie im Arabischen Meer während des Flugbetriebs der Operation Enduring Freedom operierte. Dieser Meilenstein wurde von LCDR Chris R. Swanson erreicht, der ein E-2C Hawkeye Airborne Frühwarn- und Kontrollflugzeug flog, das der VAW-124 (Carrier Airborne Early Warning Squadron 124) zugeteilt war.

Der Träger kehrte am 10. Dezember 2011 nach Norfolk zurück, nach einem siebenmonatigen Einsatz zur Unterstützung der Operationen mit der 5. und 6. Flotte der US-Marine.

Am 25. Juli 2012 hat George H.W. Bush begann seine viermonatige Überholung auf der Norfolk Naval Shipyard in Portsmouth, Virginia, einschließlich geplanter kurzfristiger technischer Upgrades. Am 1. Dezember 2012 hat George H.W. Bush beendete seinen PIA-Wartungszyklus und begann am 3. Dezember 2012 mit den Probefahrten. Nach Abschluss der Probefahrten am 4. Dezember 2012 begann die Fluggesellschaft mit dem Schulungs- und Qualifizierungszyklus zur Vorbereitung auf den Einsatz der Gruppe im Jahr 2013. Während einer zweiwöchigen Laufzeit ab dem 14. Januar 2013 hat George H.W. Bush testete das Kipprotorflugzeug MV-22 des Geschwaders VMX-22 als potenzielles Trägerfahrzeug an Bord sowie als Minenräumhubschrauber MH-53E des Geschwaders HM-14.

Während einer anderen laufenden Periode, George H.W. Bush führte im Atlantik Tests für eine unbemannte Drohne X-47B auf See durch, darunter das erste Mal, dass am Morgen des 14. Mai 2013 eine unbemannte Drohne von einem Flugzeugträger katapultiert wurde die X-47B führte Touch-and-Go-Landungen und Starts auf dem Flugdeck von Bush durch, während sie im Atlantik unterwegs war. Ebenfalls während dieser zweiwöchigen Laufzeit testete der Flugzeugträger ein neues Torpedo-Selbstverteidigungssystem und absolvierte mehr als 115 Starts und Landungen bei der Bewertung eines neuen Präzisionslandesystems, bevor er am 24. Mai 2013 nach Norfolk zurückkehrte.

Am 10. Juli 2013 beendete eine unbemannte X-47B-Drohne eine festgenommene Landung auf dem Flugdeck von George H.W. Busch. Die Landung ist das erste Mal, dass ein unbemanntes Flugzeug an Bord eines auf See operierenden Flugzeugträgers eine arretierte Landung absolviert hat. Die Drohne absolvierte anschließend eine zweite erfolgreiche Landung auf Bush, wurde jedoch nach Feststellung eines Problems zur Wallops Flight Facility in Virginia umgeleitet, wodurch eine geplante dritte Landung abgebrochen werden musste. Eines der drei Navigations-Subsysteme der Drohne fiel aus, was von den anderen beiden Subsystemen erkannt wurde. Die Anomalie wurde dem Missionsbetreiber angezeigt, der die Testplanverfahren befolgte, um die Landung abzubrechen. Die Marine erklärte, dass die Erkennung eines Problems durch das Flugzeug seine Zuverlässigkeit und Fähigkeit zum autonomen Betrieb demonstrierte. Am 15. Juli 2013 gelang einer X-47B-Drohne in einem vierten Versuch aufgrund "technischer Probleme" keine erfolgreiche Flugdecklandung an Bord des Schiffes.

Ende Februar 2014 hat George H.W. Bush durchquerte die Straße von Gibraltar auf dem Weg zu einem geplanten Hafenstopp in Piräus, Griechenland, für einen geplanten Hafenbesuch.

Am 5. März 2014 hat George H.W. Bush kam in der Südtürkei an, die weniger als 800 Kilometer von der Krim entfernt liegt, inmitten sich entwickelnder Spannungen über die Ukraine mit Russland. Am 9. März 2014 lief die Fluggesellschaft in Antalya in der Südtürkei ein. Einige Nachrichtenquellen hatten spekuliert, dass der Aufenthalt des Schiffes im Mittelmeer infolge der Krimkrise 2014 verlängert werden würde, aber dies erwies sich als nicht der Fall, als die Carrier Strike Group 2 durch den Suezkanal fuhr.

Der Träger durchfuhr am 18. März 2014 den Suezkanal. Am 23. März 2014 übergab die USS Harry S. Truman (CVN-75) die Uhr offiziell an George H.W. Bush im Verantwortungsbereich der 5.

Am 14. Juni 2014 hat George H.W. Bush wurde an den Persischen Golf beordert, um die US-Interessen im Irak angesichts der Übernahme mehrerer Großstädte des Landes durch den Islamischen Staat zu schützen.

Am 8. August 2014 starteten zwei F/A-18F Super Hornets vom Schiff und führten einen Luftangriff auf die Artillerie des Islamischen Staates durch, die die kurdische Stadt Erbil beschoss. Die Mission wurde in Übereinstimmung mit der Ankündigung von Präsident Obama am Abend des 7. August gestartet, dass die USA Luftangriffe beginnen würden, um US-Personal und die Jesiden in der Region vor Angriffen des IS zu schützen.

Am 23. September 2014 starteten F/A-18 Hornets und Super Hornets von Carrier Air Wing Eight von George H.W. Bush im Persischen Golf, um gezielte Ziele in Syrien wie Kommando- und Kontrollzentren, Trainingslager und Waffenlager anzugreifen.

Am 15. November 2014 hat George H.W. Bush kehrte nach einem neunmonatigen Einsatz in ihren Heimathafen in Norfolk, Virginia, zurück.

Nach einer 14-monatigen Werftverfügbarkeit bei der Norfolk Naval Shipyard und einem komprimierten Trainingszyklus verließen George H. W. Bush und Carrier Air Wing Eight am 21. Januar 2017 Norfolk zu ihrem dritten Einsatz. Sie durchquerte am 2. Februar die Straße von Gibraltar und nahm nach einem Hafenbesuch in Souda Bay Kreta erneut an Streiks gegen den IS zur Unterstützung der Operation Inherent Resolve teil.


GEORGE H W BUCHSE CVN 77

Dieser Abschnitt listet die Namen und Bezeichnungen auf, die das Schiff während seiner Lebenszeit hatte. Die Liste ist in chronologischer Reihenfolge.


    Nuklearbetriebener Flugzeugträger der Nimitz-Klasse
    Namenszeremonie 9. Dezember 2002
    Kiellegung am 6. September 2003 - getauft am 7. Oktober 2006
    Gestartet am 9. Oktober 2006

Marinedeckungen

Dieser Abschnitt listet aktive Links zu den Seiten auf, die Covers anzeigen, die mit dem Schiff verbunden sind. Für jede Inkarnation des Schiffes (dh für jeden Eintrag im Abschnitt "Schiffsname und Bezeichnungshistorie") sollte es einen eigenen Satz Seiten geben. Cover sollten in chronologischer Reihenfolge (oder so gut wie möglich) präsentiert werden.

Da ein Schiff viele Deckblätter haben kann, können diese auf viele Seiten aufgeteilt werden, damit das Laden der Seiten nicht ewig dauert. Jeder Seitenlink sollte von einem Datumsbereich für Cover auf dieser Seite begleitet werden.

Poststempel

In diesem Abschnitt sind Beispiele für die vom Schiff verwendeten Poststempel aufgeführt. Für jede Inkarnation des Schiffes (dh für jeden Eintrag im Abschnitt "Schiffsname und Bezeichnungsgeschichte") sollte ein separater Poststempel vorhanden sein. Innerhalb jedes Satzes sollten die Poststempel in der Reihenfolge ihres Klassifizierungstyps aufgeführt werden. Wenn mehr als ein Poststempel dieselbe Klassifizierung hat, sollten sie nach dem Datum der frühesten bekannten Verwendung sortiert werden.

Ein Poststempel sollte nur in Verbindung mit einer Nahaufnahme und/oder einem Titelbild mit diesem Poststempel enthalten sein. Datumsbereiche MÜSSEN NUR AUF DECKBLÄTTERN IM MUSEUM basieren und werden sich voraussichtlich ändern, wenn weitere Deckblätter hinzugefügt werden.
 
>>> Wenn Sie ein besseres Beispiel für einen der Poststempel haben, können Sie das vorhandene Beispiel gerne ersetzen.

Poststempeltyp
---
Killerbar-Text

Pre-Commissioning Unit George H. W. Bush

PCU George H. W. Bush. Erster Tag des Postdienstes, Gütesiegel von Stephen Decatur Kapitel Nr. 4, USCS

Locy-Typ
FDPS Typ 12n+(USS)

PCU George H. W. Bush. Erster Tag des Postdienstes. Postkarte mit den Stempeln Typ 2 und Typ 12, nur 40 Stück. Cachet von Stephen Decatur Kapitel Nr. 4, USCS

PCU George H. W. Bush. Frohe Weihnachten!, Gütesiegel von Stephen Decatur Kapitel Nr. 4, USCS

Locy-Typ
Locy-Typ 12n+(USS)

PCU George H. W. Bush. St. Patricks Day. Gütesiegel des Taze Nicholson Kapitel Nr. 104, USCS

PCU George H. W. Bush. Presidents Day, Cover von Taze Nicholson Kapitel Nr. 104, USCS

In Auftrag gegebenes Schiff USS George H. W. Bush

Locy-Typ
FDC 13-2(n+)(USS)
(FPO AE 09513-2803)

Inbetriebnahme, Schiffsgütesiegel, angefordert von Elgin E. Sink

Locy-Typ
Locy-Typ 11-2
(USS, FPO AE 09513)

Tag der Familie und Freunde. Cachet von Greytcovers

Locy-Typ
Locy-Typ 11-2
(USS, FPO AE 09513)
("GHW-BUSCH")

Wechsel des Kommandos. Gütesiegel von Neal J. Mills. Aus der Sammlung Richard F. Hoffner.

Locy-Typ
Locy-Typ 12-2
(USS, FPO AE 09513)

10. Jahrestag. Gütesiegel für Schiffe. Textgütesiegel von Elgin E. Sink

Locy-Typ
13-2(n+)(USS)
(FPO AE 09513-2803)

Befehlsänderung, Gütesiegel von Greytcovers

Locy-Typ
13-2(n+)(USS)
(FPO AE 09513)

Locy-Typ F
(FPO-AE
09513-2803)
USCS Poststempel
Katalog Abb. CD-11

USPS Bildliche Poststempel

5. Jahrestag der Inbetriebnahme, Gütesiegel von Stephen Decatur Kapitel Nr. 4, USCS

10-jähriges Inbetriebnahmejubiläum, Stempel erstellt von Wolfgang Hechler, Gütesiegel von Michael Brock

Andere Informationen

NAMENSVETTER - George Herbert Walker Bush (12. Juni 1924 - 30. November 2018).
Lt.j.g. Bush war ein Veteran der US Navy im Zweiten Weltkrieg und hatte bis 1944 58 Kampfeinsätze geflogen, für die er das Distinguished Flying Cross, drei Air Medals und die Presidential Unit Citation an Bord der "San Jacinto" erhielt.
George Herbert Walker Bush (geboren am 12. Juni 1924) war der einundvierzigste Präsident der Vereinigten Staaten von 1989 bis 1993. Vor seiner Präsidentschaft war Bush der dreiundvierzigste Vizepräsident der Vereinigten Staaten in der Regierung von Ronald Reagan . Er war auch Mitglied des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten für den 7. Bezirk von Texas (1967–1971), Botschafter der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen (1971–1973), Vorsitzender des Republikanischen Nationalkomitees (1973–1974). ), Leiter des Verbindungsbüros der Vereinigten Staaten in der Volksrepublik China (1974–1976) und Direktor des Zentralen Geheimdienstes (1976–1977).
Bush ist der Sohn von Prescott Bush, der von 1953 bis 1963 im Senat der Vereinigten Staaten saß, und Dorothy Walker Bush. Er ist der Vater von George W. Bush, dem 43. Präsidenten der Vereinigten Staaten, und Jeb Bush, dem 43. Gouverneur von Florida.

Die Schiffspatin ist Dorothy Bush Koch, die Tochter von George H. W. Bush.

Wenn Sie dieser Seite Bilder oder Informationen hinzufügen möchten, wenden Sie sich entweder an den Kurator oder bearbeiten Sie diese Seite selbst und fügen Sie sie hinzu. Ausführliche Informationen zum Bearbeiten dieser Seite finden Sie unter Bearbeiten von Schiffsseiten.


Facebook

Schauen Sie sich die neueste Episode des All the Best-Podcasts an, in dem der Kommandant des Schiffes, Kapitän Robert Aguilar, darüber spricht, wie wir das Leben und den Dienst unseres Namensgebers George H.W. Busch. # FreiheitAtWork

George und Barbara Bush-Stiftung

Diese Woche spricht Sam LeBlond bei All The Best mit Captain Robert Aguilar, dem kommandierenden Offizier der USS George H.W. Bush (CVN 77), ein atomgetriebener Flugzeugträger der Nimitz-Klasse. Sie diskutieren den unwahrscheinlichen Weg des Kapitäns zum CO, wie der Namensgeber eines Schiffes inspirieren kann, wie das Schiff den ehemaligen Präsidenten ehrt und die glänzende Zukunft für das mächtige Kriegsschiff.

USS George H. W. Buchse (CVN-77)

Schauen Sie sich die neueste Episode des All the Best-Podcasts an, in dem der Kommandant des Schiffes, Kapitän Robert Aguilar, darüber spricht, wie wir das Leben und den Dienst unseres Namensgebers George H.W. Busch. # FreiheitAtWork

George und Barbara Bush-Stiftung

Diese Woche spricht Sam LeBlond bei All The Best mit Captain Robert Aguilar, dem kommandierenden Offizier der USS George H.W. Bush (CVN 77), ein atomgetriebener Flugzeugträger der Nimitz-Klasse. Sie diskutieren den unwahrscheinlichen Weg des Kapitäns zum CO, wie der Namensgeber eines Schiffes inspirieren kann, wie das Schiff den ehemaligen Präsidenten ehrt und die glänzende Zukunft für das mächtige Kriegsschiff.

USS George H. W. Buchse (CVN-77)

Unsere Moral, Wohlfahrt und Erholung ( # MWR ) hat hart daran gearbeitet, Veranstaltungen für unsere GHWB # Avengers durchzuführen. Vom Messerschmieden bis zum Reiten hat MWR immer etwas für die Crew vor! # FreedomatWork

USS George H. W. Buchse (CVN-77)

Es ist # MilitaryMonday! Schauen Sie sich diese Avengers an, die ihr Können unter Beweis stellen, als das Schiff am vergangenen Wochenende die Liegeplätze in der Norfolk Naval Shipyard verlegt hat. # FreiheitAtWork


CVN-77 George H.W. Busch

Wartungsarbeiten an der USS George H.W. Bush (CVN 77) im Jahr 2016 war auf sechs Monate angesetzt, aber letztendlich dauerte es 13 Monate. Presseberichte deuten darauf hin, dass Verzögerungen bei der Norfolk Naval Shipyard zu den Planungsherausforderungen bei CVN 77 beigetragen haben und dass einige der Planungsherausforderungen auf den Mangel an geschultem Personal zurückzuführen waren. Nachdem die Marine von den Verzögerungen bei der geplanten inkrementellen Verfügbarkeit des CVN 77 Kenntnis erlangt hatte, ist nicht klar, ob die Marine beabsichtigt, die Ausbildungszeit vor dem Einsatz zu verkürzen, damit das Schiff rechtzeitig einschiffen kann, um das CVN 69 wie geplant zu entlasten.

Das Budget Control Act von 2011 hat über ein Jahrzehnt automatische Ausgabenkürzungen in Höhe von 1,2 Billionen US-Dollar vorgeschrieben. Aufgrund des in der Gesetzgebung verankerten politischen Kompromisses wurden die Kürzungen gleichmäßig zwischen sicherheitsbezogenen und nicht sicherheitsbezogenen diskretionären Ausgaben aufgeteilt. Die Republikaner posaunten über die Sequestration als Errungenschaft. Paul Ryan (R-WI) machte sich die Beschlagnahme im August 2011 zu eigen, indem er verkündete: „Das haben wir ins Gesetz geschafft.“ Der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner (R-OH), erklärte, dass die Beschlagnahme hier bleiben wird.

Die Marine kündigte an, die Trägerangriffsgruppe USS Harry S. Truman nicht am Persischen Golf einzusetzen, und signalisierte, dass der Einsatz der USS Nimitz und der USS George H.W. Streikgruppen von Bush-Trägern würden sich auch aufgrund von Kürzungen bei den Betriebs- und Wartungsfonds verzögern. Der Ersatzträger der Eisenhower, die USS George H.W. Bush, wurde um mehr als sechs Monate in den Werften verspätet und konnte die Ike erst Anfang 2017 ersetzen. Wegen Beschlagnahmung wurde die George H.W. Bush war gezwungen, ihre Zeit in den Werften zu verlängern. Infolge der Rückkehr der USS Dwight D. Eisenhower (CVN 69) in den Hafen in Norfolk, Virginia im Dezember sowie Verzögerungen bei der Wartung der USS George H.W. Bush (CVN 77) gab es im Nahen Osten keine Fluggesellschaft, die den Kampf gegen ISIS unterstützte.

Der neue Flugzeugträger, benannt nach dem ehemaligen US-Präsidenten George H.W. Bush wurde am Samstag, den 10. Januar 2009, in der Naval Station Norfolk in Virginia in Dienst gestellt. An der Zeremonie nahmen die ehemalige Präsidentin und ehemalige First Lady Barbara Bush und ihr Sohn, US-Präsident George W. Bush, teil, die am Samstag den nuklearbetriebenen Träger der Nimitz-Klasse mit den Worten „Hiermit setze ich das US-Schiff George HW Bush in Möge Gott dieses Kriegsschiff und alle, die darin segeln werden, segnen und führen."

Bush nannte seinen Vater einen „großartigen Mann“ und sagte: „Was schenkt man einem Mann, der gesegnet ist und so ziemlich alles hat, was er jemals brauchte? Nun, einen Flugzeugträger!“ Der ältere Bush ist ein ausgezeichneter Navy-Pilot aus dem Zweiten Weltkrieg, der Torpedobomber vom umgebauten Flugzeugträger USS San Jacinto flog. "Hier bei dieser Zeremonie zu sein, versetzt mich 65 Jahre zurück zu einer anderen Indienststellung, dieser auf den Werften von Philadelphia, für die USS San Jacinto, einen leichten Träger, auf dem meine Besatzungsmitglieder, von denen heute nur sehr wenige bei uns sind, und ich mich vorbereiteten im Zweiten Weltkrieg zu dienen", sagte der ehemalige Präsident.

Verteidigungsminister Robert M. Gates erklärte auch, dass die USS George H.W. Bush eine würdige Hommage an den Mann, der seinem Land mehr als 40 Jahre lang in verschiedenen Funktionen gedient hat. „Es gibt niemanden, der es verdient, den letzten Flugzeugträger der Nimitz-Klasse zu seinen Ehren benannt zu bekommen, als unser 41. Präsident, der letzte der Generation des Zweiten Weltkriegs, der als Oberbefehlshaber dient“, sagte Gates. „Als Oberbefehlshaber hatte Präsident [George H.W.] Bush einen Mut und eine Härte, die alle beeindruckten, die für ihn arbeiteten."Gleichzeitig war und ist er ein Mann mit Gefühl, vor allem wenn es um Männer und Frauen in Uniform geht", fügte die Sekretärin hinzu.

Präsident George W. Bush hielt die Hauptrede bei der Taufe des neuesten Flugzeugträgers der Navy, benannt nach seinem Vater, dem ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush, um 10 Uhr EDT 7. Oktober 2006 in Northrop Grumman Newport News Shipyard, Newport News, VA. Kapitän Kevin O'Flaherty, geboren in Los Angeles, Kalifornien, und Absolvent der U.S. Naval Academy 1981, ist der angehende Kommandant. In dieser Funktion wird er für mehr als 5.000 Besatzungsmitglieder verantwortlich sein, einschließlich des eingeschifften Luftgeschwaders, wenn das Schiff in Dienst gestellt und voll funktionsfähig ist.

Die feierliche Kiellegung des neuesten Flugzeugträgers der Nimitz-Klasse, der Pre-Commissioning Unit George H. W. Bush (PCU 77), fand am 6. September 2003 auf der Northrup Grumman Newport News Werft statt. Zur Beglaubigung des Kiels war der ehemalige Präsident und Namensvetter George H. W. Bush anwesend. Die Zeremonie diente dazu, den Kiel zu authentifizieren, indem eine mit George H. W. Bushs Initialen polierte Stahlplatte an den Kiel geschweißt wurde. Nachdem er Zeuge des Polierens geworden war, verkündete Bush: "Der Kiel wurde wirklich und fair gelegt."

Der zehnte und letzte Flugzeugträger der Nimitz-Klasse ist der fortschrittlichste Träger der Klasse, ein Übergangsträger, um die Lücke zwischen der heutigen Marine und der nächsten Generation von Flugzeugträgern - CVN 21 - zu schließen. Zu den Verbesserungen gehören ein Wulstbug, ein modernisiertes Inselhaus mit ein neuer, stärker integrierter Radarturm, Upgrades von Navigations- und Kommunikationssystemen und Installation von transparenten Panzerfenstern. Ebenfalls enthalten sind ein modernisiertes Start- und Bergungssystem für Flugzeuge sowie ein integriertes Datenanzeigesystem zur Schadensbegrenzung, das die Krisenreaktionsfähigkeiten der Besatzung verbessert.

Der Flugzeugträger George H.W. Bush schwamm zum ersten Mal am 23. September 2006, als Northrop Grumman Newport News sein großes Trockendock mit mehr als 85 Millionen Gallonen Wasser aus dem James River überflutete. Der Prozess begann am 15. September, als das Dock bis auf die Kielblöcke geflutet wurde.

Die USS George H.W. Bush kam am 21. Februar 2019 in der Norfolk Naval Shipyard für eine 28-monatige geplante inkrementelle Verfügbarkeit im Trockendock an. Das Trockendocken und die Wartung eines 103.000 Tonnen schweren und 1.092 Fuß langen Flugzeugträgers sind komplex. Diese DPIA markiert das erste Mal seit 2006, dass das Schiff nicht mehr auf dem Wasser war. Das Schiff benötigt 1,3 Millionen Manntage, was die bisher umfangreichste Wartungsperiode für Bush und eine der komplexesten CVN-CNO-Verfügbarkeiten in der jüngeren Geschichte der Norfolk Naval Ship Yard ist. Während die Wartungsperiode, die Bush durchmacht, normalerweise 16 Monate dauern würde, dauert es bei der Bush stattdessen 28 Monate aufgrund "einzigartiger Arbeiten an diesem Schiff und aufgrund anderer Arbeiten in der Werft". Die DPIA würde also etwa im Juli 2021 abgeschlossen sein. Als erster Träger, der seit mehreren Jahren an NNSY andockt, wird Bush für den größten Teil seiner Verfügbarkeit blockiert sein.

CVN-77 Lexington

Am 24. Februar 2000 brachten Senator Warner und Senator Inouye die gleichzeitige Resolution 84 des Senats ein, die den Sinn des Kongresses in Bezug auf die Benennung des Flugzeugträgers CVN-77, des letzten Schiffes der historischen "Nimitz" -Klasse von Flugzeugträgern, als U.S.S. "LEXINGTON". Die Entschließung stellte fest, dass:

. Der Name, der dem Flugzeugträger CVN-77 verliehen wurde, sollte den amerikanischen Geist verkörpern und ein bleibendes Symbol für das amerikanische Engagement für die Freiheit sein

Während für die Bürger der Vereinigten Staaten der Name "Lexington" seit der ersten Schlacht des Amerikanischen Revolutionskrieges gleichbedeutend mit der Verteidigung der Freiheit war und amerikanischen Schulkindern als Ort des "Schusses" beigebracht wird um die Welt'', bei der unsere Vorfahren den Mut aufnahmen, unabhängig zu werden

Während der Name ``Lexington'' seit seinen Anfängen in den 1920er Jahren mit der Marinefliegerei in Verbindung gebracht wurde, als Präsident Harding dem zweiten Flugzeugträger in der Geschichte der Vereinigten Staaten den Namen ``Lexington'' verlieh

Während dieses Schiff, die U.S.S. Lexington (CV-2), auch bekannt als die "Fighting Lady", war von 1927 im aktiven Dienst, bis sie 1942 während der historischen Schlacht im Korallenmeer verloren ging

Während Präsident Franklin D. Roosevelt unmittelbar nach diesem Verlust es für angebracht hielt, einem Nachfolgeflugzeugträger den Namen ``Lexington'' zu verleihen, um den Kampfgeist zur Erhaltung der Freiheit weiterzuführen

Während dieser Nachfolgeflugzeugträger, die U.S.S. Lexington (CV-16), trat 1943 der Flotte bei und erhielt während der Pazifikkampagnen des Zweiten Weltkriegs 11 Kampfsterne, als sie half, den Kampf zum Feind zu tragen

Während die U.S.S. Lexington (CV-16) setzte ihren Dienst in den Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg fort, führte zahlreiche Einsätze während des Kalten Krieges durch und absolvierte ihren 48-jährigen Dienst als Trainingsflugzeugträger für Flugschüler und

Während nach Beendigung ihres Dienstes und im Einklang mit den Traditionen der Navy die U.S.S. Lexington (CV-16) wurde am 30. November 1991 aus dem Navy Vessel Register gestrichen: Nun also sei es so

Beschlossen vom Senat (dem Repräsentantenhaus zustimmend): Dass es der Meinung des Kongresses ist, dass der Flugzeugträger CVN-77 als U.S.S. bezeichnet werden sollte. Lexington-

(1) um die Männer und Frauen zu ehren, die während des Zweiten Weltkriegs in den Streitkräften der Vereinigten Staaten gedient haben, und die unübersehbare Zahl von US-Bürgern an der Heimatfront während dieses Krieges, die im Namen der Freiheit mobilisiert haben, und die heute respektvoll als die ``größte Generation'' bezeichnet werden und

(2) als besondere Hommage an die 16.000.000 Veteranen der Streitkräfte, die während des Zweiten Weltkriegs zu Lande, zu Wasser und in der Luft dienten, von denen heute weniger als 6.000.000 am Leben sind, und als dauerhaftes Symbol des Engagements für die Freiheit dienen, da sie weitergeben und stolz ihren Platz in der Geschichte einnehmen.

Dies wurde in Abschn. 1012. Gefühl des Kongresses zur Benennung des Cvn-77-Flugzeugträgers im Konferenzbericht über H.R. 5408, Floyd D. Spence National Defense Authorization Act for Fiscal Year 2001 – (Repräsentantenhaus – 06. Oktober 2000). Aber da dies ein "Sinn der nicht bindenden Resolution des Kongresses" war, wurde dieser Name nicht vorgeschrieben, und die Marine entschied sich anders.

Marineminister Gordon England benannte den 10. Flugzeugträger der Nimitz-Klasse, CVN 77, offiziell zu Ehren des Marinefliegers des Zweiten Weltkriegs und ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten George Herbert Walker Bush während einer Zeremonie am 9. Dezember 2002 im Pentagon . Die zukünftige USS George H.W. Bush wurde bei Northrop Grumman Newport News in Virginia gebaut. USS George H. W. Bush wird voraussichtlich im Geschäftsjahr 2009 der Flotte beitreten.

Chronologie

George H. W. Busch

George H. W. Bush wurde am 12. Juni 1924 in Milton, Massachusetts, als Sohn von Dorothy Walker Bush und Prescott Bush geboren. Der ältere Bush diente von 1952 bis 1962 als Senator von Connecticut im Kongress.

Bushs Dienstzeit für Amerika begann, als er 1942 an seinem 18. Geburtstag als Matrose in die Marine eintrat. Er wurde der jüngste Pilot der Navy, als er seinen Auftrag erhielt, und wurde vor seinem 19. Geburtstag zum Marineflieger ernannt.

Als George Bush als Student an der Phillips Academy in Andover, Massachusetts, von dem Angriff auf Pearl Harbor hörte, beschloss er, der Navy beizutreten, um Flieger zu werden. Sechs Monate später, nach seinem Abschluss, trat er an seinem 18. Geburtstag in die Marine ein und begann eine Vorflugausbildung an der University of North Carolina in Chapel Hill. Nach Abschluss der 10-monatigen Ausbildung wurde er am 9. Juni 1943, wenige Tage vor seinem 19.

Nach Abschluss der Flugausbildung wurde er im September 1943 dem Torpedo Squadron (VT-51) als Fotooffizier zugeteilt. Als Teil der Air Group 51 war sein Geschwader im Frühjahr 1944 auf der USS San Jacinto stationiert. San Jacinto war Teil von Task Force 58, die im Mai an Operationen gegen die Marcus- und Wake-Inseln und dann im Juni an den Marianen teilnahmen. Am 19. Juni siegte die Task Force in einer der größten Luftschlachten des Krieges. Während der Rückkehr seines Flugzeugs von der Mission machte das Flugzeug von Fähnrich Bush eine erzwungene Wasserlandung. Der Zerstörer USS Clarence K. Bronson rettete die Besatzung, aber das Flugzeug ging verloren. Am 25. Juli erhielten Fähnrich Bush und ein anderer Pilot eine Gutschrift für die Versenkung eines kleinen Frachtschiffs.

Nachdem Bush am 1. August zum Lieutenant Junior Grade befördert worden war, begann San Jacinto mit Operationen gegen die Japaner auf den Bonin-Inseln. Am 2. September 1944 steuerte Bush eines von vier Flugzeugen von VT-51, die die japanischen Anlagen auf Chi Chi Jima angriffen. Für diese Mission bestand seine Crew aus Radioman Second Class John Delaney und Lieutenant Junior Grade William White, USNR, der Bushs regulären Schützen ersetzte. Während ihres Angriffs stießen vier TBM Avengers von VT-51 auf intensives Flugabwehrfeuer. Während des Angriffs wurde Bushs Flugzeug getroffen und sein Motor fing Feuer. Er beendete seinen Angriff und ließ die Bomben über seinem Ziel ab, wobei er mehrere Schadenstreffer erzielte. Mit brennendem Motor flog Bush mehrere Meilen von der Insel weg, wo er und ein anderes Besatzungsmitglied der TBM Avenger aus dem Flugzeug sprangen. Der Fallschirm des anderen Mannes öffnete sich jedoch nicht und er stürzte in den Tod. Es wurde nie festgestellt, welcher Mann Bush gerettet hat. Sowohl Delaney als auch White wurden im Kampf getötet. Während Bush ängstlich vier Stunden in seinem aufgeblasenen Floß wartete, kreisten mehrere Kämpfer schützend über ihm, bis er vom Rettungsschwimmer-U-Boot USS Finback gerettet wurde. Für diese Aktion erhielt Bush das Distinguished Flying Cross. Während des Monats, in dem er auf Finback blieb, beteiligte sich Bush an der Rettung anderer Piloten.

Anschließend kehrte Bush im November 1944 nach San Jacinto zurück und nahm an Operationen auf den Philippinen teil. Als San Jacinto nach Guam zurückkehrte, wurde das Geschwader, das 50 Prozent seiner Piloten verloren hatte, ersetzt und in die Vereinigten Staaten geschickt. Im Laufe des Jahres 1944 hatte er 58 Kampfeinsätze geflogen, für die er das Distinguished Flying Cross, drei Air Medals und die Presidential Unit Citation San Jacinto erhielt.

Aufgrund seiner wertvollen Kampferfahrung wurde Bush nach Norfolk versetzt und in einem Ausbildungsgeschwader für neue Torpedopiloten untergebracht. Später wurde er als Marineflieger in einem neuen Torpedogeschwader, VT-153, eingesetzt. Mit der Kapitulation Japans wurde er im September 1945 ehrenhaft entlassen und trat dann in die Yale University ein.

Bush hatte später eine Reihe von Funktionen für Amerika inne, darunter US-Kongressabgeordneter, Botschafter bei den Vereinten Nationen, Chef des US-Verbindungsbüros in China und Direktor der Central Intelligence Agency. Später war Bush Vizepräsident und Präsident der Vereinigten Staaten.

Als Oberbefehlshaber führte er während des Golfkriegs die Vereinigten Staaten und eine Koalition von 30 anderen Nationen. Der Krieg beendete die Invasion des Iraks in das benachbarte Kuwait und befreite die Menschen der kleinen Nation im Nahen Osten.


CVN-77 - George H.W. Busch

Das Beschaffungsprogramm für Flugzeugträger der Navy reagiert mit einer zweigleisigen Strategie auf zukünftige Herausforderungen und Anforderungen. Die kurzfristige Schiene dieser Strategie ist CVN 77, die zehnte NIMITZ-Klasse und die erste Fluggesellschaft des 21. Jahrhunderts. Die Trägerstruktur nach dem Kalten Krieg umfasst 12 Flugzeugträger, 11 in der aktiven Truppe und einen in den Reserven. Um diese Truppenstruktur beizubehalten, muss die Marine bis zum Geschäftsjahr 2002 mit dem Bau ihres nächsten Trägers CVN-77 beginnen, um ihn bis zum Geschäftsjahr 2008 abzuschließen. Die Fertigstellung in diesem Jahr ist erforderlich, um den letzten konventionellen Träger, die USS Kitty Hawk . zu ersetzen (CV-63), die weiterhin in der aktiven Truppe im Einsatz sein wird. Kitty Hawk wird zu diesem Zeitpunkt 47 Jahre alt.

CVN 77 sollte 2008 in die Flotte aufgenommen werden, da die beiden verbleibenden Träger der Kitty Hawk-Klasse ausgemustert werden. Die Indienststellungszeremonie der USS George H.W. Bush fand am 10. November 2009 auf der Norfolk Naval Station statt, wo das Schiff angedockt war. Während der Zeremonie sagte Präsident George W. Bush: "Dieses Schiff ist eine angemessene Hommage an eine Generation von Männern, mit denen mein Vater das Privileg hatte, zu dienen", kommentierte der Dienst seines Vaters als Marineflieger im Zweiten Weltkrieg. "Sie ist auch eine Hommage an eine Generation amerikanischer Soldaten, Matrosen und Küstenwache sowie Flieger und Marinesoldaten, die vorgetreten sind, um die Vereinigten Staaten von Amerika zu verteidigen."

Die Navy veröffentlichte am 11. Dezember 2002 eine künstlerische Vorstellung davon, wie CVN-77 aussehen wird. CVN-77 wird der Beginn eines dreischiffigen Weges zu einem voll entwickelten Flugzeugträger des 21. Jahrhunderts sein. CVN-77 wird die anfänglichen Änderungen am Design der NIMITZ-Klasse noch weiter vorantreiben. Die Insel wird multifunktionale elektronische Arrays für verbesserte Befehls-, Kontroll-, Kommunikations- und Intelligenzfunktionen enthalten. Diese Multifunktionssensoren haben auch einen geringeren Wartungs- und Personalbedarf gegenüber den derzeitigen Einwegsystemen. Verbesserte Selbstverteidigungsfähigkeiten werden in Form der fortschrittlichen Sea Sparrow-Rakete und Verbesserungen der elektronischen Kriegsführung hinzugefügt. Kreuzfahrtschiff-Technologien in Form von Abfallmanagementsystemen, Bewohnbarkeit und Bordmaterialien werden ebenfalls verwendet. CVN-77 wird möglicherweise auch ein neues Jet Blast Deflector (JBD)-System verwenden. Das neue JBD wird aus Metallplatten bestehen, die mit wärmeableitenden Keramikfliesen beschichtet sind, ähnlich denen, die auf dem Space Shuttle verwendet werden. Diese Fliesen können höheren Hitzeniveaus standhalten als die aktuellen wassergekühlten JBDs und sind weit weniger wartungsintensiv. Das Schiff kann problemlos eine große Anzahl von Kachelplatten lagern, wenn ein Austausch erforderlich wird. Das Ziel von CVN 77 besteht darin, erhebliche Betriebskosteneinsparungen und Personaleinsparungen zu erzielen. In diesem Schiff kommt der bewährte Kernantrieb der früheren Schiffe der NIMITZ-Klasse zum Einsatz.

Der Haushaltsantrag für das Geschäftsjahr 1998 hätte CVN-77 auf herkömmliche Weise durch eine Vorabfinanzierung von 695,0 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2000 finanziert, wobei der Restbetrag von 4,5 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2002 enthalten war -76, wurde im Geschäftsjahr 1995 genehmigt. Die siebenjährige Lücke zwischen CVN-76 und CVN-77 übertraf alle Bauintervalle zwischen einzelnen Trägern in den vorangegangenen drei Jahrzehnten, also die sechs Jahre zwischen USS Carl Vinson (CVN-70), ein Schiff des Geschäftsjahres 1974 und USS Theodore Roosevelt (CVN-71), ein Schiff des Geschäftsjahres 1980.

1997 schlug Newport News eine so genannte "Smart Buy"-Beschaffungsstrategie für die nächste Fluggesellschaft der Nimitz-Klasse vor, bei der ein Teil der ursprünglich für 2002 veranschlagten CVN-77-Finanzierung im FY98 bis FY01 inkrementell finanziert werden würde. Das Unternehmen behauptete, dass diese erweiterte Finanzierung die Kosten des Transportunternehmens um schätzungsweise 600 Millionen US-Dollar senken würde, indem es eine starke Lieferantenbasis sicherstellte und wichtige Schiffbaukenntnisse bewahrte, die andernfalls während der Baulücke zwischen CVN-76 und CVN-77 verloren gehen könnten.

Der Haushaltsantrag für das Geschäftsjahr 1998 enthielt keine Finanzierung für CVN 77, eine Haltung, die vom Repräsentantenhaus unterstützt wird. Der Senat genehmigte jedoch 345,0 Millionen US-Dollar für die Beschaffung und den Bau von Komponenten für den Flugzeugträger CVN 77, ermächtigte den Marineminister, einen oder mehrere Verträge mit dem Trägerschiffbauer für solche Zwecke abzuschließen, und genehmigte 35,0 Millionen US-Dollar für Forschung, Entwicklung, Test und Bewertung von Technologien, die das Potenzial für den Einsatz im CVN 77 haben. Der Senat wies den Verteidigungsminister an, die Beschaffung des CVN 77 so zu strukturieren, dass die Fluggesellschaft für einen Betrag von nicht mehr als 4,6 Milliarden US-Dollar erworben wird.

Die Konferenzteilnehmer unterstützten den Bau des CVN 77 und ermutigten den Verteidigungsminister, im Haushaltsjahr 1998 bis zu 295,0 Mio Kostenbegrenzung von 4,6 Milliarden US-Dollar.

Als Reaktion auf die Maßnahmen des Kongresses im GJ 1998 überarbeitete die Marine das SCN-Finanzierungsprofil des Ministeriums für CVN 77 in der Haushaltsvorlage für das GJ 1999 grundlegend. Einschließlich der 48,7 Millionen US-Dollar, die im GJ 1998 bereitgestellt wurden, beantragte das Ministerium in den GJ 1998 bis 2000 insgesamt 241 Millionen US-Dollar über der Vorabbeschaffung für nukleare Komponenten, für die nichtnukleare Vorabbeschaffung und den Vorabbau von Komponenten Unterbringung durch das Büro des Verteidigungsministers und das Amt für Management und Haushalt beschleunigte dies die vollständige Finanzierung von CVN 77 um ein Jahr bis zum GJ 2001. Das resultierende Profil, das die Produktionslücke zwischen CVN 76 und CVN 77 verkürzt, wird erhebliche Vorteile und Einsparungen für die industrielle Basis, während andere Prioritäten im Schiffbau in Einklang gebracht werden.

CVN-77 bietet einen Übergang vom Nuklearflugzeugträger der Nimitz-Klasse zum CV(X) der nächsten Generation. Als solches ist CVN-77 ein Kandidat für die Entwicklung, Bewertung und Einbeziehung einer Reihe fortschrittlicher Technologien und Initiativen zur Reform der Anschaffung, die nicht nur zu niedrigeren Lebenszykluskosten führen könnten, sondern auch den Standard setzen könnten, mit dem weitere Verbesserungen in der die Anwendung fortschrittlicher Technologien und Akquisitionsinitiativen bei der Gestaltung und dem Bau des CV(X) werden gemessen. Die im CVN 77 eingesetzten Technologieinnovationen, die auf eine Reduzierung der Betriebs- und Supportkosten um 15 % abzielen, werden auch in den anderen neun Schiffen der NIMITZ-Klasse durch den Carrier Improvement Plan so weit wie möglich nachgerüstet und nach vorne angepasst, um Kosteneinsparungen zu erzielen und Risikominderung in der nächsten Klasse, CVX. Der Haushaltsantrag für das Geschäftsjahr 1999 umfasste 38 Millionen US-Dollar an RDT&E-Mitteln, um die Integration kritischer Übergangstechnologien in CVN 77 zu unterstützen.

Der Kongresshaushalt des Geschäftsjahres 1998 genehmigte und bewilligte 50 Millionen US-Dollar für CVN 77 "Smart Buy" und reduzierte die Finanzierung der für CVX anvisierten kritischen F&E-Technologie um 78,0 Millionen US-Dollar, während zusätzliche 17 Millionen US-Dollar F&E für CVN 77 hinzugefügt wurden. Ab April 1998 CVN-77 Die Programmkosten sanken um 663,1 Mio. USD (-12,3%) von 5.412,0 Mio. USD auf 4.748,9 Mio. USD, hauptsächlich aufgrund der Anwendung der überarbeiteten Eskalationsindizes (-343,1 Mio. USD), der Beschleunigung des Beschaffungsprofils CVN-77 (-318,6 Mio. USD) und Änderungen in von der Regierung bereitgestellte Ausrüstung für CVN-77, einschließlich der Verwendung von generalüberholter Ausrüstung (-152,5 Millionen US-Dollar). Diese Rückgänge wurden teilweise durch gestiegene Kosten für Prozess- und Konstruktionsänderungen ausgeglichen, die die Besatzungs- und hohen Wartungskosten auf Schiffen der CVN-68-Klasse (+66,4 Mio. USD) reduzieren werden.

Die vollständig finanzierte Beschaffung von CVN 77, dem zehnten und letzten Schiff der NIMITZ-Klasse, im GJ 2001 leitet eine evolutionäre Strategie für die Akquisition von Flugzeugträgern ein, die zur Entwicklung der nächsten Generation von Flugzeugträgern verwendet wird. Das CVN 77 wird als Technologiebrücke zur nächsten Generation von Flugzeugträgern mit der Bezeichnung CVNX dienen. Der Haushaltsantrag für das Geschäftsjahr 2001 sieht eine RDT&E-Finanzierung in Höhe von 38 Millionen US-Dollar vor, um weiterhin kritische Übergangstechnologien in CVN 77 zu integrieren. Die RDT&E-Bemühungen konzentrierten sich auf ein neues, vollständig integriertes Kampfsystem und damit verbundene Initiativen zur Reduzierung des TOC.

Am 26. Januar 2001 unterzeichnete Newport News Shipbuilding einen Vertrag über 3,8 Milliarden US-Dollar mit der Navy zum Bau des Flugzeugträgers CVN-77. Der Vertrag beinhaltete nicht die Kosten für die beiden von der Regierung gelieferten Kernreaktoren des Schiffes oder die von der Marine installierte Ausrüstung, die nicht von der Werft gebaut wurde. Der Vertrag beinhaltet erstmals die neue Aufgabe der Werft, das Kriegsführungssystem des Schiffes auszurüsten, eine Aufgabe, die zuvor von der Marine wahrgenommen wurde. Das Haushaltsjahr 2001 finanzierte den zehnten und letzten Flugzeugträger der Nimitz-Klasse (CVN-77), der 2008 die USS Kitty Hawk (CV 63) ersetzen sollte.

Anfang 2002 hatte CVN-77 noch keinen Namen, obwohl Senator John Warner, Vorsitzender des Streitkräfteausschusses des Senats, vorgeschlagen hatte, das Schiff zu nennen Lexington. Der Name ist reich an Marinetradition und wird von zwei berühmten Trägern geführt, von denen einer 1942 in der Schlacht von Coral Sea sank.

Am 9. Dezember 2002 ernannte Navy-Sekretär Gordon England den 10 .

Der Bau des neuesten Flugzeugträgers der Nimitz-Klasse, CVN 77, begann 2001 mit einer voraussichtlichen Auslieferung im Jahr 2008. CVN 77 ist die erste in einem technologiegetriebenen Übergang von drei Schiffen, der über 18 Jahre hinweg Verbesserungen von CVN 77 bis CVNX 2 einführen wird. Ein Hauptaugenmerk dieser Umstellung liegt auf der Reduzierung der Arbeitsbelastung der Besatzung durch die Identifizierung und Verbesserung von arbeitsintensiven Aufgaben und Prozessen.

Wie bei den neuesten Handelsschiffen werden die Steuerungen auf der Brücke und der Antriebsanlage des Trägers automatisiert und Kampfsysteme in eine modernisierte Computerarchitektur integriert, um den Personalaufwand zu reduzieren und die Leistung zu verbessern. Antennen wurden in eine neu gestaltete Insel eingebaut, um die Radarsignatur des Schiffes zu reduzieren.

Die laufenden Forschungs- und Entwicklungsbemühungen für Flugzeugträger - sowohl CVN 77 als auch zukünftige Flugzeugträger und durch Nachrüstungen für bereits in der Flotte befindliche Flugzeugträger - werden dazu beitragen, die Betriebs- und Wartungskosten dieser Schiffe erheblich zu senken. Die Marine und die Industriepartner entwickeln innovative Ansätze und Ideen, die in CVN 77 integriert werden können, um die Leistung zu verbessern, die Fähigkeiten zu verbessern und die Anschaffungs- und Lebenszykluskosten zu senken, in Bereichen wie der Neugestaltung von Inselhäusern und C4I-Raumdesigns und -layouts, Flugdeckstudien und Flugzeugoptimierung, fortschrittliche Sensoren, externe Kommunikationssysteme und ICAN- und Innenraumkommunikation.

Weitere in dieses Konzept integrierte Funktionen sind:

Personalabbau: Technologie, Raumneuordnung, Änderungen der Betriebsabläufe, fortschrittliche Sensortechnologien und zustandsbasierte Wartungssysteme ermöglichen eine kleinere, speziell ausgebildete Besatzung.

Rekonfigurierbare Räume: Die modulare Konstruktion über die gesamte Schiffslebensdauer bietet Flexibilität und reduziert die Kosten.

Erweiterte Bandbreite: Mehr Onboard- und Offboard-Fähigkeit verschafft dem Schiff einen Kommunikationsvorteil.

Zonale elektrische Verteilungssysteme: Isolieren Sie das Problempotenzial und minimieren Sie die Auswirkungen auf den Rest des Schiffes.

Automatisierungs-Einfügung: Materialbewegungsgeräte, halbautonome, schwerkraftkompensierte Waffenhandhabungsgeräte, Schadensbegrenzungsautomatisierungssysteme und -komponenten werden die Schiffsbesatzung und die Kosten reduzieren.


USS George H. W. Bush (CVN-77)

Die USS GEORGE H. W. BUSH ist der zehnte und letzte nuklearbetriebene Flugzeugträger der NIMITZ-Klasse und das erste Schiff der Marine, das diesen Namen trägt. Obwohl offiziell ein Träger der NIMITZ-Klasse, unterscheidet sich die GEORGE H. W. BUSH deutlich von den anderen Schiffen ihrer Klasse, sogar von der RONALD REAGAN (CVN 76).

Allgemeine Eigenschaften: Verliehen: 26. Januar 2001
Kiellegung: 19. Mai 2003
Gestartet: 9. Oktober 2006
In Dienst gestellt: 10. Januar 2009
Erbauer: Newport News Shipbuilding Co., Newport News, Virginia.
Antriebssystem: zwei Kernreaktoren
Hauptmotoren: vier
Propeller: vier
Klingen an jedem Propeller: fünf
Flugzeugaufzüge: vier
Katapulte: vier
Fanggerätekabel: drei
Gesamtlänge: 1.092 Fuß (332,85 Meter)
Breite des Flugdecks: 257 Fuß (78,34 Meter)
Fläche des Flugdecks: ca. 4,5 Acres
Breite: 134 Fuß (40,84 Meter)
Tiefgang: 38,4 Fuß (11,7 Meter)
Hubraum: ca. 100.000 Tonnen Volllast
Geschwindigkeit: 30+ Knoten
Flugzeuge: ca. 85
Besatzung: Schiff: ca. 3.200 Luftflügel: 2.480
Bewaffnung: zwei Mk 29 NATO Sea Sparrow Trägerraketen, zwei Rolling Airframe Missile (RAM) Systeme
Heimathafen: Norfolk, Virginia.

Dieser Abschnitt enthält die Namen von Seeleuten, die an Bord der USS GEORGE H. W. BUSH dienten. Es ist keine offizielle Auflistung, sondern enthält die Namen der Matrosen, die ihre Informationen übermittelt haben.

USS GEORGE H. W. BUSH Kreuzfahrtbücher:

Kommandierende Offiziere der USS GEORGE H. W. BUSH:


ZeitraumName
precom - 25. Februar 2009Kapitän Kevin O'Flaherty, USN
25. Februar 2009 - 17. März 2011Kapitän DeWolfe H. Miller III, USN
17. März 2011 - 20. Juni 2013Kapitän Brian E. Luther, USN
20. Juni 2013 - 9. Oktober 2015Kapitän Andrew J. Loiselle, USN
9. Oktober 2015 - heuteKapitän William C. Pennington, Jr., USN

Über das Schiffswappen:

Jedes Element des Siegels ist aufgrund seiner Bedeutung für den Namensgeber des Schiffes, die Naval Aviation, den Marinedienst und die Vereinigten Staaten von Bedeutung. Es gibt sechs markante Merkmale des Siegels, beginnend mit den einundvierzig weißen Sternen.

Diese Sterne symbolisieren den Namensgeber und den einundvierzigsten Präsidenten der Nation, den Honorable George H.W. Busch. Nachdem er den Amtseid der Exekutive abgelegt hatte, mit seiner Hand auf derselben Bibel, die George Washington 1789 benutzte, inspirierte uns Präsident Bush dazu, Macht einzusetzen, um Menschen zu helfen.

Lichtstrahlen, die am Horizont des Siegels erscheinen, repräsentieren Präsident Bushs Konzept von tausend Lichtpunkten.

Die grafische Darstellung des Flugzeugträgers spiegelt den Träger als Symbol und Instrument der amerikanischen Stärke als „Kraft des Guten“ wider. Die Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Marinefliegerei bilden die Überkopfprofile des Torpedobombers TBM Avenger, der F-18 Hornet Strike Fighter und der F-35 Joint Strike Fighter. Die Avenger wurde aufgrund ihrer Bedeutung für die Tage von Präsident Bush als Navy-Pilot ausgewählt.

Die verschmutzten Anker und Schilde, die auf den Flügeln der Naval Aviators zu sehen sind, ehren die Luftfahrtgeschichte des Namensgebers. Als jüngster Pilot der Marine, als er seine Flügel verdiente, flog er später während des Zweiten Weltkriegs einen Avenger-Bomber. Während eines Kampfeinsatzes erhielt sein Flugzeug schweres Flugabwehrfeuer. Obwohl sein Flugzeug in Flammen stand und schwer beschädigt war, absolvierte er mutig seinen Tiefflug, bevor er aufs Meer hinausfuhr, wo er ausstieg und von einem Marine-U-Boot, der USS FINBACK (SS 230), gerettet wurde.

Schließlich ist das Motto „Freiheit bei der Arbeit“ aus der Antrittsrede von Präsident Bush abgeleitet, in der er sagte: „Wir wissen, was funktioniert: Freiheit funktioniert. Wir wissen, was richtig ist: Freiheit ist richtig.

USS GEORGE H. W. BUSH Bildergalerie:

Die Fotos unten wurden von mir am 10. November 2008 aufgenommen und zeigen die GEORGE H. W. BUSH in Newport News, Virginia, die vor ihrer Auslieferung an die Navy den endgültigen Bau durchläuft.

Klicken Hier um weitere Fotos anzuzeigen.

Die Fotos unten wurden von mir am 29. Oktober 2010 aufgenommen und zeigen die GEORGE HW BUSH beim Passieren des Chesapeake Bay Bridge Tunnels auf ihrem Weg zur Naval Base Norfolk, Virginia. Die letzten Fotos wurden ebenfalls von mir aufgenommen und zeigen den Träger einige Stunden lang später auf dem Marinestützpunkt.

Die folgenden Fotos wurden von Michael Jenning aufgenommen und zeigen die GEORGE H. W. BUSH, die am 6. Oktober 2015 auf der Norfolk Naval Shipyard, Portsmouth, Virginia, einer geplanten inkrementellen Verfügbarkeit unterzogen wird.

Die folgenden Fotos wurden von Michael Jenning aufgenommen und zeigen die GEORGE H. W. BUSH, die am 13. April 2016 auf der Norfolk Naval Shipyard, Portsmouth, Virginia, einer geplanten inkrementellen Verfügbarkeit unterzogen wird.

Die Fotos unten wurden von Michael Jenning aufgenommen und zeigen die GEORGE H. W. BUSH Naval Base Norfolk, Virginia, am 12. Oktober 2016.

Die Fotos unten wurden von Michael Jenning aufgenommen und zeigen die USS GEORGE HW BUSH, die am 28. und 29. Juli 2017 im Solent vor Portsmouth, Großbritannien, verankert ist. Der Träger ist bereits seit etwas mehr als 6 Monaten im Einsatz und wird in Großbritannien teilnehmen in Übung Sächsischer Krieger 17.

Klicken Sie hier für mehr Fotos.

Die folgenden Fotos wurden von Michael Jenning aufgenommen und zeigen die USS GEORGE H. W. BUSH am 4. Oktober 2017 auf dem Marinestützpunkt Norfolk, Virginia.


USS George HW Bush (CVN 77) Flugzeugträger

Der Flugzeugträger USS George HW Bush, CVN 77, ist das zehnte und letzte Schiff der nuklearbetriebenen Flugzeugträger der Nimitz-Klasse. Das CVN 77-Programm wurde 1999 genehmigt und Northrop Grumman Newport News erhielt im Januar 2001 den Hauptauftrag für den Bau von CVN 77.

3.250 Besatzungsmitglieder, darunter 160 Offiziere

2.500, davon 320 Offiziere

Gesamtlänge

3.250 Besatzungsmitglieder, darunter 160 Offiziere

2.500, davon 320 Offiziere

Gesamtlänge

Verdrängung bei voller Last

Druckwasserreaktoren

Notdiesel

Starrflügler

Drehflügelflugzeug

Flugkraftstoff

2/3 ×Nato Sea Sparrow-Werfer (je nach Modifikation)
2 × Halterungen für rollende Flugkörperraketen (RAM)

Artikel teilen

Der Flugzeugträger USS George HW Bush, CVN 77, ist das zehnte und letzte Schiff der nuklearbetriebenen Flugzeugträger der Nimitz-Klasse. Das CVN 77-Programm wurde 1999 genehmigt und Northrop Grumman Newport News erhielt im Januar 2001 den Hauptauftrag für den Bau von CVN 77.

Die Schiffe der Nimitz-Klasse gehören zu den größten und leistungsstärksten Schiffen, die je gebaut wurden. Der zehnte Flugzeugträger der Nimitz-Klasse wurde im Dezember 2002 bei einer Zeremonie im Pentagon offiziell George HW Bush genannt. Der Flugzeugträger George HW Bush wurde im Mai 2009 an die US Navy ausgeliefert.

Im Februar 2019 sicherte sich General Dynamics NASSCO einen Vertrag über 91,5 Millionen US-Dollar für die Bereitstellung von Trockendock und Wartung von George HW Bush für zwei Jahre. Im August 2020 legte die Norfolk Naval Shipyard (NNSY) das Schiff CVN 77 im Rahmen der geplanten inkrementellen Verfügbarkeit (DPIA) im Trockendock ab.

USS George HW Bush Konstruktion

Die Kiellegungszeremonie fand im September 2003 auf der Newport News Shipyard in Virginia statt. Die Taufe fand im Oktober 2006 statt und das Schiff wurde im Januar 2009 in Dienst gestellt, bevor die Abnahmetests im April 2009 abgeschlossen wurden Die neue Fluggesellschaft umfasst einen neuen Radarturm, Upgrades von Navigations- und Kommunikationssystemen, transparente Panzerfenster, verbesserte Ausrüstung für den Start und die Bergung von Flugzeugen und ein neues Kraftstoffsystem für eine verbesserte Lagerung und Handhabung von Flugzeugtreibstoff.

Der Träger wurde in Modulbauweise aus 161 Superlift-Sektionen gebaut. Die Superlift-Sektionen werden nacheinander mit einem 900-t-Kran ins Trockendock gehoben und abgesenkt.

CVN 77 USS George HW Bush Flugzeugträger Design

Die George HW Bush hat das gleiche neue bauchige Bugdesign, das in der 2003 in Dienst gestellten CVN 76 USS Ronald Reagan verwendet wurde

Auftrieb zum vorderen Ende des Schiffes und verbesserte Rumpfeffizienz. Weitere neue Designmerkmale sind neue Propeller und ein neues Schiffsabwassersystem. Die Steuerungen auf der Brücke und der Antriebsanlage des Carriers sind automatisiert.

Zu den Sicherheitsmerkmalen gehören Bereiche mit 6,4 cm dicken Kevlar-Platten über Abschnitten des Rumpfes. Zu den weiteren Sicherheits- und Schadensbegrenzungsmaßnahmen gehören Kastenschutzkonstruktionen über den Magazinen und Maschinenräumen, außerdem befinden sich an den Seiten des Schiffes volle und leere Fächer.

Die Gesamtlänge des CVN 77 beträgt 332,9 m und hat eine Volllastverdrängung von 102.000 t mit Vorräten, Munition, Treibstoff und Wasser. Das Schiff trägt eine Besatzung von über 6.000. Es gibt 3.200 Besatzungsmitglieder mit 160 Offizieren und 2.500 Flugpersonal. Das Schiff beherbergt auch den Flaggoffizier der Carrier Battle Group und etwa 70 Flaggenbesatzungen.

George HW Bush-Flugzeug

Der Träger befördert typischerweise bis zu 56 Starrflügler, darunter die Hornet, F/A-18A,C,E und F, die Grumman EA-6B Prowler und die Grumman E-2C Hawkeye, sowie bis zu 15 Hubschrauber, Sikorsky SH- 60F, HH-60H Seahawk und SH-60B Seahawks.

Das Flugdeck ist 332,9 m lang und 76,8 m breit. Das Winkelflugdeck ist 76,8 m lang. Das abgewinkelte Flugdeck bietet dem landenden Flugzeug die Möglichkeit, bei Bedarf sicher wegzubeschleunigen, wodurch die Kollisionsgefahr mit stehenden Flugzeugen an Deck minimiert wird.

Der Träger kann alle 20 Sekunden ein Flugzeug mit einer Geschwindigkeit von einem starten. Das Deck verfügt über vier C13-2-Dampfkatapulte und drei Mk7-Mod-3-Ableiterdrähte.

Der Träger hat vier Deckskantenaufzüge. Die Höhenruder an den Deckskanten ermöglichen es großen Flugzeugen, über die Seite des Schiffes hinauszuragen. Zwei Steuerbordlifte befinden sich vor der Insel und einer hinter der Insel, und der Backbordlift befindet sich ebenfalls hinter der Insel in Richtung Heck. Das Hangardeck (7,8 m hoch) bietet Platz für bis zu 30 Flugzeuge, je nach Zusammensetzung des Luftflügels. Das Schiff trägt 8.500 t Flugbenzin.

Lockheed Martin Naval Electronics & Surveillance Systems in Moorestown, New Jersey, wurde im Januar 2000 als CVN 77-Systemintegrator für die Kriegsführung ausgewählt. Die Kriegsführungssysteme umfassen Sensoren, Kommunikationssysteme, Flugzeugsteuerungssysteme, Bewaffnung und andere elektronische Systeme auf dem Schiff.

Die Kampfdatensysteme des CVN 77 basieren auf dem Advanced Combat Direction System (ACDS) mit den Kommunikationsverbindungen 4A, 11 und 16. Die Waffenkontrolle wird von drei mk91 mod 1 MFCS-Direktoren für die Sea Sparrow-Rakete verwaltet.

Das Schiff ist mit zwei oder drei Raytheon GMLS mk29 Achtfach-Raketenwerfern für die Nato Sea Sparrow- oder Evolved Sea Sparrow-Raketen und zwei mk49-Lenkflugkörper-Startsystem mk49 für die RIM-116 Rolling Airframe Rakete (RAM) bewaffnet. Der Flugzeugträger ist außerdem mit vier 20-mm-Phalanx-CIWS (Close-in-Waffensystem) ausgestattet.

Die Luftsuchradare umfassen das dreidimensionale Radar ITT SPS-48E, das im E/F-Band arbeitet, Raytheon SPS-49(V)5, das im C/D-Band arbeitet, und Raytheon mk23 TAS, das im D-Band arbeitet. Das Oberflächensuchradar des Schiffes ist das Northrop Grumman Norden Systems SPS-67V, das im G-Band arbeitet.

Gegenmaßnahmen

Das Schiff ist mit einem Raytheon SLQ-32(V)4 Abfang- und Störsystem für elektronische Unterstützung und Gegenmaßnahmen und einem Nixie SLQ-25 Schleppköder und Signalgenerator ausgestattet.

Angetrieben wird das Schiff durch das von den beiden General Electric (ursprünglich Westinghouse) erzeugte nukleare Druckwasserreaktoren vom Typ PWR A4W/A1G.

Der Dampf treibt vier Turbinen mit einer Gesamtleistung von 209 MW an, die vier Wellen antreiben. Zur Notstromversorgung sind vier 8-MW-Standby-Dieselmotoren installiert.


HASC-Mitglied, Navy Vet Rep. Luria möchte, dass die Navy das Bereitschaftsgenerationsmodell untersucht

Der Flugzeugträger USS George H.W. Bush (CVN 77) liegt am 23. April 2019 in der Norfolk Naval Shipyard (NNSY) in Portsmouth, Virginia, im Trockendock. George H.W. Bush befindet sich derzeit in der Norfolk Naval Shipyard für seine geplante inkrementelle Verfügbarkeit beim Andocken. Foto der US-Marine.

CAPITOL HILL – Ein frischgebackener Gesetzgeber und 20-jähriger Navy-Veteran möchte, dass der Seedienst sein Bereitschaftsmodell genau unter die Lupe nimmt, um zu sehen, ob es effizientere Möglichkeiten gibt, die Zeit der Schiffe zu verbringen. Weiterlesen


USS George H. W. Buchse (CVN-77)

Autor: Staff Writer | Zuletzt bearbeitet: 16.11.2017 | Inhalt & Kopiewww.MilitaryFactory.com | Der folgende Text ist exklusiv für diese Site.

Bei der Indienststellung im Jahr 2009 wurde die USS George H.W. Bush (CVN-77) war der letzte der zehn starken nuklearbetriebenen Flugzeugträger der Nimitz-Klasse, der bei der United States Navy (USN) in Dienst gestellt wurde. Das Schiff wurde am 26. Januar 2001 bestellt und der Bau wurde von Northrop Grumman Newport News aus Virginia geleitet. Der Kiel wurde am 6. September 2003 abgelegt und das Schiff am 9. Oktober 2006 in See gelassen. Sie wurde am 10. Januar 2009 offiziell in Dienst gestellt und macht ihren Heimathafen von NS Norfolk in Virginia aus. Sie kämpft unter dem Motto „Freedom at Work“ und trägt den Spitznamen „Avenger“. Ihr Namensvetter ist von George H.W. Bush, der 41. Präsident der Vereinigten Staaten.

Wie bei den anderen Schiffen der Nimitz-Klasse trägt Bush die traditionelle amerikanische Trägeranordnung mit einem nach hinten versetzten Inselaufbau an der hinteren Steuerbordseite und einer großen Fläche, die für das Flugdeck reserviert ist. Vier Hangaraufzüge führen Flugzeuge von unten zum Flugdeck und der Träger präsentiert vier Dampfkatapulte zum Starten. Das Einholen von Starrflüglern erfolgt durch Fangseile, die über das abgewinkelte Empfangsdeck verstreut sind. Das Schiff kann auch Hubschrauberoperationen unterstützen und aufrechterhalten. Die komplette Besatzung des Schiffes erreicht 5.680 Personen und umfasst 2.480 Personen als Teil des Luftgeschwaders.

Der Antrieb erfolgt über 2 Kernreaktoren der Westinghouse A4W-Serie, die dem Träger eine im Wesentlichen unbegrenzte Reichweite verleihen. Jeder Reaktor hat eine Lebensdauer von 20 bis 25 Jahren, bevor er ersetzt/entsorgt werden muss. Ihr Maschinenpark umfasst auch 4 x Dampfturbinen, die 4 x Wellen antreiben und dabei 260.000 Wellen-PS abgeben. Dies reicht aus, um trotz der Größe des massiven Schiffes mit einer Lauflänge von 1.092 Fuß, einer Breite von 252 Fuß und einem Tiefgang von 37 Fuß Geschwindigkeiten von bis zu 30 Knoten zu erreichen.

USS George H. W. Bush verfügt über einen kombinierten Luftarm, der aus Mehrzweckflugzeugen, Spezialmissionsflugzeugen und Transportern besteht. Dazu gehören die McDonnell Douglas/Boeing F/A-18 „Hornet“ und „Super Hornet“ Typen sowie die Airborne Early Warning (AEW) und Electronic Warfare Aircraft (EWA) Plattformen. Such- und Rettungseinsätze (SAR) können ihre Hubschrauberkomponente einbeziehen, und der Transport wird sowohl auf Drehflügel- als auch auf Starrflügelsysteme im USN-Dienst berechnet.

Während die Bush im Allgemeinen von ihrer begleitenden Flotte von Kriegsschiffen und ihrer Luftwaffe verteidigt wird, verfügt sie über eine Fern- und Punktverteidigungsbewaffnung durch 2 x Mk 29 Evolved Sea Sparrow Boden-Luft-Raketenwerfer und 2 x RIM-116 Rolling Air Frame (RAM) Boden-Luft-Raketen mit kurzer Reichweite. Darüber hinaus können die RAM-Komponenten durch mehrere digital gesteuerte 20-mm-Phalanx-Gatling-Kanonen ersetzt werden. Der Rüstungsschutz erreicht an ihren kritischsten Seiten eine Dicke von bis zu 2,5 Zoll.

Die Nimitz-Klasse ist mit einer Vielzahl von Verarbeitungssystemen und Sensorik ausgestattet, angeführt von den Luftsuchradarsuiten SPS-48E 3D und SPS-49A(V)1 2D. Das SPQ-9B dient der Feuerkontrolle und ein Paar SPN-46 und ein SPN-43C-System dienen der Flugsicherung. Das SPN-41 dient als Landehilfe für ankommende Flugzeuge. Drei Mk 91 NSSM-Systeme dienen in der Führungsrolle, während drei Mk 95-Radare auch im Spiel sind. Die elektronische Kriegsführung wird durch die Gegenmaßnahmen-Suite der SLQ-32A(V)4-Serie gehandhabt und Torpedo-Täuschkörper werden durch das SLQ-25A "Nixie"-System bereitgestellt.

Bushs erster Einsatz fand im Mai 2011 statt, als sie den Atlantik segelte, um während "Saxon Warrior" gemeinsame Übungen mit den Briten durchzuführen.Von England aus dampfte das Schiff nach Neapel, Italien, wo es im Juni 2011 ankam. Im August unterstützte ihr Luftgeschwader Aktionen rund um die Operation Enduring Freedom (Afghanistan), bis sie im Dezember nach Norfolk zurückkehrte. Ab Juli 2012 folgten dann Upgrades und im Dezember wurden diese Systeme getestet. Am 14. Mai 2013 wurde die USS George H.W. Bush zeichnete den ersten katapultunterstützten Trägerstart eines UAV auf, als die in Entwicklung befindliche Northrop Grumman X-47B von ihrem Bugkatapult aus gestartet wurde. Am 10. Juli desselben Jahres wurde dann eine festgenommene Landung aufgezeichnet, die dazu beitrug, das bahnbrechende Programm voranzutreiben.

Im März 2014 wurde Bush in türkische Gewässer verlegt, um die Entwicklungen im ukrainischen Bürgerkrieg zu überwachen, der schließlich zur Übernahme der Halbinsel Krim durch russische Truppen führte. Bush machte sich dann auf den Weg durch den Suezkanal, um sich der 5. Flotte in den Gewässern des Persischen Golfs anzuschließen. Ab Juni bildete sie das Marinekontingent vor der Küste des Irak, als die ISIS-Truppen in Richtung Bagdad vordrangen. Luftangriffe folgten dann im August bis September, während sie im Oktober fortgesetzt wurden. Ziele in Syrien wurden schließlich hinzugefügt, da die Reichweite des IS weit über den Irak hinausging.


Schau das Video: Scary USS Gerald R. Ford - How Powerful is the CVN-78? US Navys $13 Billion Aircraft Carrier