Hagia Sophia, Istanbul

Hagia Sophia, Istanbul


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Aya Sophia

Aya Sophia (Bahasa Yunani: Ἁγία Σοφία) Hagia Sophia (Bahasa Turki: Ayasofya bahasa Araber آيا صوفيا, berasal daripada perkataan Yunani: Ἁγία Σοφία, "Hikmah Suci" bahasa Latein: Sancta Sophia atau Sancta Sapientia) merupakan sebuah struktur bangunan muzium yang terletak di Istanbul, Turki. Bangunan ini Sering dianggap sebagai sebuah Bangunan teragung und tercantik di dunia. Pada mulanya, Aya Sophia dibina sebagai sebuah katedral bagi penganut Kristian Ortodoks tetapi kemudian diubahsuai menjadi sebuah masjid oleh kerajaan Uthmaniyyah pada tahun 1453. [1] [2]

Katedrale Katholik Rom (1204-1261)
Masjid (1453-1931, 2020-kini)


Geschichte von Hagia Irine

Es ist eine junge Frau namens Penelope. Ihr Name wurde der Kirche Hagia Irene gegeben. Der Legende nach kam Konstantin der Große wie viele Römer nach Konstantinopel, als er die Stadt wieder aufbaute, indem er sie zur Hauptstadt machte.

Penelope, eine gläubige Christin, bemüht sich, dem römischen Volk den Propheten Jesus vorzustellen. Die heidnischen Römer jedoch, die dies ablehnen, foltern die Frau, um die Jungfrau Maria zu verleugnen und dem Heidentum zu unterwerfen. Zuerst werfen sie sie in einen Brunnen voller Schlangen, aber die Schlangen fangen sie nachts nicht. Dann steinigen sie die Frau, indem sie sie der Hexerei beschuldigen. Schließlich fesseln sie sie an die Pferde und zerren sie stundenlang. Als Penelope von keinem von ihnen zu Schaden kommt, zahlen die Römer ihr die Treue.

Infolgedessen erklärte Kaiser Konstantin die junge Dame zur Heiligen und nannte sie St. Hagia Irene, was "Heiliger Frieden" bedeutet, und baute die Hagia Irene-Kirche zu ihren Ehren.


Eine Fälschung?

Ein türkischer Verein, der sich dafür einsetzt, die Hagia Sophia wieder zu einer Moschee zu machen, hat in den letzten 15 Jahren mehrmals türkische Gerichte aufgefordert, das Dekret Atatürks aufzuheben.

In der jüngsten Kampagne teilte sie dem obersten türkischen Gericht mit, dass Atatürks Regierung nicht das Recht habe, die Wünsche von Sultan Mehmet zu überstimmen – und sogar darauf hingewiesen, dass die Unterschrift des Präsidenten auf dem Dokument gefälscht sei.

Eine Frau gestikuliert vor der Hagia Sophia oder Ayasofya – nach einer Gerichtsentscheidung, die den Weg für die Umwandlung von einem Museum zurück in eine Moschee ebnet – in Istanbul, Türkei, 10. Juli 2020. REUTERS/Murad Sezer

Dieses Argument basierte auf einer Diskrepanz in Atatürks Unterschrift auf dem Edikt, das ungefähr zur gleichen Zeit verabschiedet wurde, als er seinen Nachnamen annahm, von seiner Unterschrift auf nachfolgenden Dokumenten.

Erdogan, der sich während seiner 17-jährigen Amtszeit für den Islam und die religiöse Befolgung eingesetzt hat, unterstützte die Kampagne der Hagia Sophia, sagte, Muslime sollten dort wieder beten können und brachte das Thema – das bei vielen frommen AKP-wählenden Türken beliebt ist – während der Kommunalwahlen zur Sprache letztes Jahr.

Das türkische Meinungsforschungsinstitut Metropoll fand heraus, dass 44 % der Befragten glauben, dass die Hagia Sophia auf die Tagesordnung gesetzt wurde, um die Aufmerksamkeit der Wähler von den wirtschaftlichen Problemen der Türkei abzulenken.

Hagia Sophia oder Ayasofya, das Denkmal aus byzantinischer Zeit, das heute ein Museum ist, wird während eines Sonnenuntergangs in Istanbul, Türkei, 11. März 2019 gesehen. REUTERS/Umit Bektas/Files

Die regierungsnahe Zeitung Hurriyet berichtete im vergangenen Monat, Erdogan habe bereits eine Statusänderung angeordnet, Touristen sollen die Hagia Sophia aber weiterhin als Moschee besuchen können und mit dem Thema sensibel umgegangen werde.


Hagia Sophia

Hagia Sophia wani masallaci ne a kasar Turkiya. An gina Hagia Sophia ne tun farko a matsayin cocin kimanin shekaru 1.500 baya. Ein fara mayar da gini masallaci ne tun bayan mamayar da Daular Usmaniyya ta yi wa yankin, amma tun daga shekarun 1930 ta koma gidan tarihin da ba na wani addini ba. Shugabannin addinin kirista sun ta sukar matakin shugaban kasar Turkiyya Recep Tayyip Erdogan, haka ma Tarayyar Turai da UNESCO ba su ji dadin matakin ba.

Zanennika na mutum mutumk

Wani mutum mutumi da aka Nuna Waliyi Johannes Chrysostomus

Wani zanen ma daga yan'uwa Fossati

Wasu ginshikai da akayi su da karafa da duwatsu na alfarma

Zanen Cikin Hagia Sophia Daga Yaskar Maizan John Singer Sargent, 1891

Cikin Hagia Sophia, yana nuna kayaiyaki na Musulunci und babbar Hasumayar (Anmerkungen).

Haghia Sofiya daga Adriaan Reland (1676–1718): Verhandeling van de godsdienst der Mahometaanen, 1719

Hagia Sophia lokacin tana masallaci wanda maizane Gaspare Fossati da Louis Haghe suka zana a 1852.

Hoton cikin Hagia Sophia (Anmerkungen).

Hoto ein Tsakanin Shekarar 1900, Lokacin Yana Matsayin Masallaci.

Fuskar Hexapterygon (mala'ika mai fukafukai shids) daga kudu maso gabas (hagu ta sama), (Anmerkungen).

19. Jahrhundert Marker des Grabes von Enrico Dandolo, dem Dogen von Venedig, der 1204 die Plünderung von Konstantinopel befehligte, in der Hagia Sophia

Ambigramm 'ΝΙΨΟΝΑΝΟΜΗΜΑΤΑΜΗΜΟΝΑΝΟΨΙΝ ("Wanke zunubanka, ba iya fuskarka kawai ba")


VATIKANSTADT (ChurchMilitant.com) – Ein Vertreter des Vatikans besteht darauf, dass die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee durch die Türkei nicht als „islamische Aggression“ angesehen werden sollte, selbst als Präsident Recep Tayyip Erdoğan einen Schuss über den Bug des Vatikans abfeuerte in einer islamischen Vorherrschaftsrede.

„Es ist das Produkt derselben Logik, zu fordern, dass der Vatikan in ein Museum umgewandelt wird und darauf besteht, dass die Hagia Sophia als Museum bleibt“, erklärte Erdoğan im türkischen Fernsehen am Montag, nachdem das oberste Gericht der Türkei Präsident Kemal Atatürks 1934 annulliert hatte Entscheidung, die Hagia Sophia im Rahmen seiner säkularistischen Reformen in ein Museum umzuwandeln.

Darstellung der Hagia Sophia aus dem 19. Jahrhundert als Moschee

„Die Hagia Sophia zu einem Museum zu machen, hat die Ambitionen des Christentums gegenüber Istanbul nicht beseitigt, sondern im Gegenteil ermutigt, provoziert und begeistert“, so Erdoğan.

In einer Ansprache, die mit nationalistischer und triumphaler Rhetorik aufgeladen und mit Hinweisen auf islamische Theologie und Geschichte unterstrichen ist, begrüßte Erdoğan die von Fatih Sultan Mehmet Khan, dem Eroberer von Konstantinopel, ausgestellte "Gründungsurkunde", die die Hagia Sophia von der großartigsten der Welt machte Basilika in eine Moschee im Jahr 1453.

„Möge der ewige Fluch Allahs, des Propheten, der Engel, aller Herrscher und aller Muslime auf ihm und denen sein, die diese Gründungsurkunde ändern“, fluchte Erdo&#an. "Nimm die Qualen nicht ab, schaue nicht in ihre Gesichter am Tag der Pilgerfahrt. Die Strafe Allahs ist mit ihnen."

'Self-Profiling' von 'Partner in Dialogue'

Dennoch hielt der Jesuitenpriester Felix Körner, Konsultor der Vatikanischen Kommission für religiöse Beziehungen zu Muslimen, daran fest, dass die "Neuklassifizierung" der Hagia Sophia als Moschee "nicht auf die gegenwärtige islamische Aggression zurückgeführt werden sollte".

"Es geht um einen Versuch der Selbstprofilierung", sagte Präsident Erdoğan, Körner, der Islam an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom lehrt, gegenüber Domradio.de.

Körner schlug auch vor, dass Christen "eigentlich glücklich sein sollten", dass die Hagia Sophia nach 85 Jahren als weltliches Museum wieder für Gebete genutzt wird.

Die meisten Muslime in der Türkei sehen das Christentum "nicht als Gegner, sondern als Dialogpartner, als Schwesterreligion", und viele durchschauen "die Instrumentalisierung religiöser Fragen zu politischen Zwecken", so Koé776rner.

"Löwe vor der Tür"

Im Gespräch mit Church Militant sagte der islamische Historiker Robert Spencer: „Köumlner täte gut daran, über die Worte von Erdo&#an selbst nachzudenken“:

Heute erlebt die Hagia Sophia eine weitere Auferstehung, von der sie viele seit ihrem Bau miterlebt hat. Die Auferstehung der Hagia Sophia läutet die Befreiung der al-Aqsa-Moschee ein. Die Auferstehung der Hagia Sophia ist der Schritt des Willens der Muslime auf der ganzen Welt, aus dem Interregnum herauszukommen.

„Das ist nicht nur ‚Selbstprofilierung‘. Das ist eine Erklärung der kommenden Aggression gegen Israel und eine ausdrückliche Begründung seines Handelns gegenüber der Hagia Sophia in seinen neoosmanischen Bestrebungen“, betonte er.

Spencer fragte: „Was meint er mit 'Interregnum? Welches Interregnum erleben Muslime?“

Das osmanische Kalifat wurde 1924 abgeschafft, nachdem es jahrhundertelang einen Dschihad-Krieg gegen das christliche Europa geführt hatte. Erdoğan will es wiederherstellen, und das würde, da der Krieg gegen Ungläubige im islamischen Recht für das Kalifat vorgeschrieben ist, die Wiederaufnahme der gewaltsamen Aggression gegen das christliche Europa bedeuten. Köumlner sieht den Löwen an der Tür an und besteht darauf, dass es eine Hauskatze ist.

In seiner Ansprache lobte Erdo&#an die Islamisierung der Hagia Sophia als „die stärkste Antwort, die jemals auf die brutalen Angriffe auf unsere Symbole und Werte in der islamischen Welt gegeben wurde“.

"O prächtiger Tempel! Mach dir keine Sorgen, die Enkel von Fatih werden alle Idole stürzen und dich in eine Moschee verwandeln", sagte der radikalislamische Präsident und zitierte den türkischen Dichter Osman Yuksel Serdengecti und räumte ein, dass dieser Tag gekommen sei.

"Dies ist der ehrenhafteste Tag, auf den sich der Islam gefreut hat: Das griechische Konstantinopel ist zum türkischen Istanbul geworden", lobte der Präsident und zitierte den Dichter Nàcirczım Hikmet.

"Die Eroberung Istanbuls und die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee gehören zu den glorreichsten Seiten unserer gesamten Geschichte", prahlte er.

NS. Felix Körner, S.J. an der Päpstlichen Universität Gregoriana

'Symbol der Eroberung'

Der Präsident beschrieb ausführlich die Eroberung der Basilika durch Fatih Sultan Mehmet Khan, "der nach der Eroberung Istanbuls am 29. Mai 1453 nach langer Belagerung die Stadt betrat und direkt zur Hagia Sophia ging."

Fatih tritt in die Hagia Sophia ein, indem er den Menschen, die ihn treffen, ihr Leben und ihre Freiheiten versichert. Der Eroberer von Istanbul näht seine Flagge als Symbol der Eroberung an den Altar mitten in der Hagia Sophia. Er wirft einen Pfeil auf die Kuppel und liest den ersten adhan [zum Gebet rufen] selbst. So registrierte er seine Eroberung. Dann spricht er in einer geeigneten Ecke des Tempels ein Gebet und verrichtet zwei rak'ahs. Damit zeigt er, dass er die Hagia Sophia in eine Moschee verwandelt hat.

Aber der islamische Historiker Robert Spencer, in Die Geschichte des Dschihad: Von Mohammed bis ISIS, zeichnet auf, wie die Muslime die Feier von Ortros (Morgengebet) und "tötete die Alten und Schwachen und führte den Rest in die Sklaverei."

"Als das Gemetzel und die Plünderung beendet waren, befahl Mehmet II. einem islamischen Gelehrten, die hohe Kanzel der Hagia Sophia zu besteigen und zu erklären, dass es keinen Gott außer Allah gab und Mohammed sein Prophet war", schreibt Spencer.

"Die prächtige alte Kirche wurde in eine Moschee umgewandelt. Hunderte andere Kirchen in Konstantinopel und anderswo erlitten das gleiche Schicksal. Millionen von Christen schlossen sich den Dhimmis an. Andere wurden versklavt und viele wurden getötet", bemerkt er.

Der Präsident bezeichnete die islamische Übernahme der Hagia Sophia abschließend als "zweite Eroberung" und "neue Auferstehung".

Werden christliche Ikonen von muslimischen Bilderstürmern zerstört?

Die "Minarettbalkone der Hagia Sophia werden zu Ehren Allahs und seines Propheten Mohammed aufleuchten und die ganze Welt wird denken, dass Fatih [Konstantinopel] auferstanden ist", sagte er.

Beliebte Entscheidung?

Der Apostolische Vikar von Anatolien, Bp. Paolo Bizzeti sagte gegenüber SIR News, dass die Entscheidung, das Museum in eine Moschee umzuwandeln, „nicht die Laune des Präsidenten war“.

„Nach neuesten Umfragen haben etwa 70 % der türkischen Bevölkerung diese Entscheidung von Präsident Erdo&#an gebilligt, eine Tatsache, die berücksichtigt werden muss“, sagte er.

Der Prälat äußerte Bedenken hinsichtlich der Erhaltung wertvoller christlicher Mosaike in dem Gebäude und stellte fest, dass neben der Frage der Hagia Sophia auch "die rechtliche Anerkennung der katholischen Kirche" in der Türkei "auf dem Spiel stand".

Die türkische Direktion für religiöse Angelegenheiten hat bestätigt, dass christliche Ikonen und Mosaike in der Hagia Sophia von Vorhängen oder Lasern verdeckt werden, wenn Muslime fünfmal täglich beten.


Factbox: Wie sich der Status der Hagia Sophia im Laufe der Jahrhunderte der Geschichte verändert hat

Istanbul: In der Hagia Sophia in Istanbul wurden zum ersten Mal Freitagsgebete abgehalten, seit Präsident Tayyip Erdogan das Gebäude wieder zur Moschee erklärt hat.

Sie diente 900 Jahre lang als christlich-byzantinische Kathedrale, bevor osmanische Eroberer sie eroberten.

Muslime beteten dort bis 1934, als es in ein Museum umgewandelt wurde. Dann, in diesem Jahr, entschied ein oberstes türkisches Gericht für die Aufhebung dieses Status und erlaubte Erdogan, ihn wieder in eine muslimische Kultstätte umzuwandeln.

Hier sind einige wichtige Fakten über die Geschichte der Hagia Sophia, die Kampagne zur Änderung ihres Status und Aussagen von religiösen und politischen Führern.

Die Hagia Sophia, auf Griechisch „Göttliche Weisheit“, wurde 537 vom byzantinischen Kaiser Justinian fertiggestellt.

Die riesige, gewölbte Struktur überblickte den Hafen des Goldenen Horns und den Eingang zum Bosporus aus dem Herzen von Konstantinopel. Sie war das Zentrum des orthodoxen Christentums und blieb jahrhundertelang die größte Kirche der Welt.

Die Hagia Sophia blieb unter byzantinischer Kontrolle – abgesehen von einer kurzen Eroberung durch Kreuzfahrer im 13.

Die Osmanen bauten vier Minarette, bedeckten die christlichen Ikonen und leuchtenden Goldmosaiken der Hagia Sophia und installierten riesige schwarze Tafeln, die mit den Namen Gottes, des Propheten Mohammad und muslimischer Kalifen in arabischer Kalligraphie verziert waren.

1934 baute der erste Präsident der Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, eine säkulare Republik aus dem besiegten Osmanischen Reich, und verwandelte die Hagia Sophia in ein Museum, das heute jedes Jahr von Millionen von Touristen besucht wird.

Im Juli 2020 hat ein türkisches Gericht seinen Museumsstatus annulliert und Erdogan den Weg geebnet, es als Moschee zu bezeichnen. Seine christlichen Fresken und glitzernden Mosaiken, die die Kuppel und den zentralen Saal schmücken, werden während der muslimischen Gebetszeiten verborgen, bleiben aber zu anderen Zeiten ausgestellt.

Ein türkischer Verein, der sich dafür einsetzte, die Hagia Sophia zu einer Moschee zu machen, hat in den letzten 15 Jahren erneut türkische Gerichte aufgefordert, das Dekret Atatürks aufzuheben.

In der jüngsten Kampagne teilte er dem obersten türkischen Gericht mit, dass Atatürks Regierung nicht das Recht habe, die Wünsche von Sultan Mehmet außer Kraft zu setzen - und sogar suggerierte, die Unterschrift des Präsidenten auf dem Dokument sei gefälscht.

Dieses Argument stützte sich auf eine Diskrepanz in der Unterschrift Atatürks auf dem Edikt, das ungefähr zur gleichen Zeit verabschiedet wurde, als er seinen Nachnamen annahm, von seiner Unterschrift auf nachfolgenden Dokumenten.

Erdogan, der sich während seiner 17-jährigen Amtszeit für den Islam und die religiöse Befolgung eingesetzt hat, unterstützte die Kampagne der Hagia Sophia, sagte, Muslime sollten dort wieder beten können und brachte das Thema – das bei vielen frommen AKP-wählenden Türken beliebt ist – während der Kommunalwahlen zur Sprache letztes Jahr.

Das türkische Meinungsforschungsinstitut Metropoll fand heraus, dass 44 % der Befragten glauben, dass die Hagia Sophia auf die Tagesordnung gesetzt wurde, um die Aufmerksamkeit der Wähler von den wirtschaftlichen Problemen der Türkei abzulenken.

Außerhalb der Türkei hat die Veränderung Alarm und Verzweiflung ausgelöst, aber die Türkei hat gesagt, dass die Wünsche der Türken am wichtigsten sind.

- Ökumenischer Patriarch Bartholomäus, geistliches Oberhaupt von 300 Millionen orthodoxen Christen, sagte, eine Änderung des Status der Hagia Sophia würde die östliche und die westliche Welt zerbrechen.

- Im Nachbarland Griechenland, einem überwiegend orthodoxen Land, sagte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis: "Das ist eine Entscheidung, die all diejenigen beleidigt, die das Denkmal auch als Weltkulturerbe anerkennen."

- Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte, die Vereinigten Staaten seien von der Entscheidung enttäuscht, freuen sich jedoch darauf, die Pläne der Türkei zur weiteren Verwaltung der Hagia Sophia zu hören, um sicherzustellen, dass sie für alle zugänglich bleibt.


Internationale Bedenken

Die Hagia Sophia wurde erstmals im christlichen Byzantinischen Reich als Kathedrale erbaut, aber nach der osmanischen Eroberung Konstantinopels im Jahr 1453 in eine Moschee umgewandelt.

1935, in den Anfängen des modernen säkularen türkischen Staates unter Mustafa Kemal Atatürk, wurde es ein Museum.

Die Organisation, die das Gerichtsverfahren brachte, das letzte in einem 16-jährigen Rechtsstreit, sagte, die Hagia Sophia sei Eigentum des osmanischen Führers, der 1453 die Stadt eroberte und die bereits 900 Jahre alte byzantinische Kirche in eine Moschee verwandelte.

Erdogan warf sein Gewicht hinter die Kampagne, das Gebäude vor den Kommunalwahlen im vergangenen Jahr umzubauen. Er soll kurz vor 21 Uhr (1800 GMT) sprechen, sagte sein Kommunikationschef.

Als Reaktion auf das Urteil sagte die russisch-orthodoxe Kirche am Freitag, die Entscheidung könne zu noch größeren Spaltungen führen.

Die USA, Russland und Griechenland sowie die UNESCO hatten im Vorfeld des Urteils Bedenken geäußert.

Die UNESCO sagte, ihr Welterbekomitee werde den Status der Hagia Sophia überprüfen und sagte, es sei „bedauerlich, dass die türkische Entscheidung weder Gegenstand eines Dialogs noch einer vorherigen Benachrichtigung war“.

„Die UNESCO fordert die türkischen Behörden auf, unverzüglich einen Dialog aufzunehmen, um einen Rückschritt vom universellen Wert dieses außergewöhnlichen Erbes zu vermeiden, dessen Erhaltung vom Welterbekomitee in seiner nächsten Sitzung überprüft wird“, sagte das Kulturorgan der Vereinten Nationen in einer Stellungnahme.

Erdogan wies Anfang des Monats internationale Kritik als Angriff auf die Souveränität der Türkei zurück.


Byzantinische Paläste in Istanbul

Abgesehen von den oben aufgeführten Denkmälern gibt es einige andere byzantinische Artefakte, die im Begriff sind zu verschwinden, da sie sich in eine Ruine verwandeln. Diese Ruinen sind meistens die Byzantinische Paläste in Istanbul.

Die beiden wichtigsten byzantinischen Paläste in Istanbul waren die Großer Palast in Sultanahmet und den Palast von Blachernae im Goldenen Horn. Sie können einige der atemberaubenden Mosaiken aus dem Großen Palast im Istanbuler Mosaikmuseum im Arasta-Basar in Sultanahmet sehen.

Und der Palast von Blachernae war ein Gebäude, in dem nach dem 10. Jahrhundert byzantinische Kaiser residierten. Es befand sich an der Ecke, an der sich die Mauern von Konstantinopel und das Goldene Horn trafen. Leider ist vom Schloss Blachernae bis heute nicht viel geblieben.

Der Palast des Porphyrogenitus, der einzige erhaltene Teil der Blachernae, wurde kürzlich in ein Museum umgewandelt. Sie können dieses Gebäude, das auf Türkisch als Tekfur-Palast bekannt ist, besuchen, um die spätbyzantinische Architektur in Istanbul zu studieren.

Byzantinische Stätten in Istanbul von Serhat Engul

Über Serhat Engül

Hallo Entdecker von Istanbul! Das ist Serhat Engul. Ich bin ein lizenzierter TOUR GUIDE IN ISTANBUL. Ich biete PRIVATE HALBTAGESTOUR an, die einen Besuch der Hagia Sophia, der Blauen Moschee, des Hippodroms, der Basilika-Zisterne und des Gewürzbasars beinhaltet. Dies ist eine fantastische Option, um einige der ikonischen Wahrzeichen in ganz Istanbul zu sehen, und Sie erhalten viele Hintergrundinformationen zu jedem Ort, um Sie aufzuklären. Sie können die Details dieser Tour auf der HOMEPAGE des Blogs sehen. Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Reise!


Hagia Sophia (bedeutet “Heilige Weisheit”) war ursprünglich eine Moschee im Osmanischen Reich. Später, mit dem ersten christlichen Kaiser, Konstantin dem Großen, wurde es eine byzantinische Kirche und zu seiner Zeit, aber leider ist nichts von dieser ursprünglichen Kirche aus dem vierten Jahrhundert erhalten.
Konstantinopel, Sohn von Konstantin, und Kaiser Theodosius der Große bauten die zweite Kirche, die er 532 niederbrannte

Die heutige Hagia Sophia wurde zwischen 532 und 537 von König Justin I. errichtet und in byzantinischer Architektur erbaut. Die Kuppel dieser Kirche stürzte 558 bei einem Erdbeben ein und wurde 563 wieder aufgebaut.

Seit 900 Jahren ist die Hagia Sophia Sitz der orthodoxen Kirche von Konstantinopel. 1204 vertrieben die Kreuzfahrer den Pfarrer von Konstantinopel aus dem Land, und an seiner Stelle sind heute in San Marcos, Venedig, viele gestohlene Schätze ausgestellt.

1453 eroberte Sultan Mehmet die Stadt und die Hagia Sophia wurde in der Hauptmoschee von Istanbul begraben.
1934 säkularisierte Präsident Kemal die Hagia Sophia und benannte sie in Isopia Museum (IAS) um, um sie bei den Eintrittskosten zu versorgen.

Eintritt zur Hagia Sofia:

Das Projekt Hagia Sophia ist eine klassische Basilika mit einem zentralen gewölbten Rechteck und zwei Halbkuppeln um die zentrale Kuppel. In der Galerie unter der Kuppel befinden sich 40 Lichtfenster.

In byzantinischer Zeit war Hajia Sofia mit Mosaiken bedeckt und wurde zur Moschee der Jungfrau Maria, Jesus, der Heiligen und Kaiser.
Erst bei der Restaurierung von 1847 wurden sie unter dem Putz entdeckt, aber sie gehören zu den berühmtesten Galerien im Obergeschoss, die bis 1931 vollständig restauriert wurden, darunter Dess mit Crust Pentocater.

Holzmedaillen sind mit islamischer Kalligraphie erhalten und hängen von der zentralen Kuppel.

Die Neugier der Hagia Sofia:

Fast tausend Jahre lang war sie die größte Kirche der Welt, nicht einmal das Sevilla-Tetraeder.

Seine erstaunliche Kuppel hat einen Durchmesser von 33 Metern und eine Höhe von 56 Metern.
Erst bei der Restaurierung von 1847 wurden sie unter Putz entdeckt.


Schau das Video: 360 Explore Hagia Sophia, Istanbuls incredible Roman church - BBC