Bierbrauen im alten Ägypten

Bierbrauen im alten Ägypten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Bier im alten Ägypten

Altes Bier war nicht nur leicht alkoholisch, sondern auch nahrhaft. Seine Bedeutung in der ägyptischen Ernährung der Bürger spiegelt seinen Nährwert ebenso wider wie das angenehme Gefühl, das mit dem Trinken einhergeht.

Das Brauen von Bier ist an einer Reihe von Grabwänden dargestellt, zum Beispiel in einer 5. Dynastie in Sakkara in einem Grab der 6. Dynastie in Deir el Gebrawi in einem Grab des Mittleren Reiches in Meir in einem Grab des Mittleren Reiches bzw. in einem Grab der 18. .

Bier namens Heneket oder Booza war im alten Ägypten ein beliebtes Getränk, das Gebräu wurde aus Gerste hergestellt und in einigen Gebieten selbst gebraut. Es wurde Ägyptens ‘Nationalgetränk’ genannt. Es war nahrhaft und kalorienreich, enthielt Protein, B-Vitamine und lebende Hefe.

Im alten Ägypten gibt es eine ganze Reihe verschiedener Biere, die es erfordern, dass sie mit einer Vielzahl von Zutaten oder auf unterschiedliche Weise gebraut werden.

Einige dieser Biersorten, von denen ‘dunkles Bier’, ‘Eisenbier’, ‘garniertes Bier’, ‘Freund’s Beer’ und ‘Bier des Beschützers’ erwähnt werden können, wäre zweifellos für besondere Anlässe gebraut worden.

Brot und Bier waren im alten Ägypten die wichtigsten Lebensmittel. Wenn das Getreide fein gemahlen war, wurde daraus Brotmehl.

Um das gängigste Bier herzustellen, wird ein Stück Gerstenbrot in Wasser zerbröselt und dann gemälztes Getreide, der Rest einer alten Charge Bier oder Hefe hinzugefügt.

Die Maische wird mehrere Stunden sanft erhitzt und dann einen Tag oder länger gären gelassen, wobei sie stärker wird, bis sie etwa am fünften Tag verdirbt.

Das Bier wurde nach einer Gärzeit abgelassen. Bier wurde in Fässern in Kellern und Lagerhäusern gelagert und von Reichen und Armen gleichermaßen getrunken.
Bier im alten Ägypten


Uraltes Bier: 13.000 Jahre alte Stätte könnte die älteste Brauerei der Welt sein

Nichts schmeckt vielen Menschen besser als ein Glas kühles Bier, ob am Ende eines langen Arbeitstages oder beim Entspannen an einem Sommernachmittag. Aber das Brauen von Bier —kein Brotbacken— könnte der Grund sein, warum unsere Vorfahren überhaupt mit dem Getreideanbau begannen.

In einer Höhle in Israel haben Forscher der Stanford University Beweise für die früheste bekannte Bierherstellung gefunden, die ihrer Meinung nach vor dem Anbau des ersten Getreides liegen könnte.

Beide Meilensteine ​​gehören zu den Natufians, einer Jäger-Sammler-Gruppe, die vor mehr als 10.000 Jahren den östlichen Mittelmeerraum zu ihrer Heimat machte.

Für die neue Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Archäologische Wissenschaft: Berichte, ein Team unter der Leitung von Li Liu, einem Professor für chinesische Archäologie in Stanford, analysierte Spuren von Steinmörsern, die etwa 13.000 Jahre alt sind. Sie fanden die Mörser auf einem Natufian-Friedhof in der Raqefet-Höhle in der Nähe der heutigen Stadt Haifa.

Mehr Beweise dafür, dass Bier vor Brot kam.

Die umstrittene Idee, dass Bier und nicht Brot die ursprüngliche Domestikation von Getreide inspirierte, ist alles andere als eine neue Theorie. Tatsächlich gibt es es seit den 1950er Jahren und hat in den letzten Jahren dank der Forschung an Bedeutung gewonnen, die darauf hindeutet, dass die Natufianer Bier als einen wesentlichen Bestandteil der für ihre Gesellschaft so wichtigen Feste betrachteten.

Liu und ihre Kollegen suchten nicht nach Beweisen für die Bierherstellung in der Raqefet-Höhle, sondern untersuchten einfach, welche Arten von pflanzlichen Lebensmitteln die Natufianer möglicherweise konsumiert haben. Wie sich herausstellte, entdeckten sie Beweise für eine große Brauerei, die Liu in einer Erklärung als “älteste Aufzeichnung von künstlichem Alkohol der Welt bezeichnete.”

Die Forscher gehen davon aus, dass ihre Ergebnisse zwischen 11.700 und 13.700 Jahre alt sein könnten, also vor dem frühesten bekannten Beweis für die Brotherstellung, der kürzlich an einem Natufian-Standort in Ostjordanien entdeckt wurde. Sie glauben, dass die Natufianer das Bier als Teil ritueller Feste für ihre Toten hergestellt und konsumiert haben.

Mikroskopische Spuren von alter Stärke, die aus der Raqefet-Höhle (links) gewonnen wurde, werden mit Stärke verglichen, die in den Bierbrauexperimenten der Forscher&apos repliziert wurde.

Das alte Bierbrauen wurde Schritt für Schritt nachgestellt.

Selbst die sachkundigsten Craft-Beer-Trinker würden heute altes Bier nicht wiedererkennen, das eher einem dünnen Brei oder Brei aus mehreren Zutaten wie Weizen, Gerste, Hafer, Hülsenfrüchten oder Flachs entsprochen hätte. Laut der neuen Studie verfolgten die Natufianer einen dreistufigen Prozess: Zuerst ließen sie die Körner in Wasser keimen, dann entwässern und trocknen, um Malz zu produzieren. Als nächstes zerstampften und erhitzten sie sie, bevor sie schließlich Wildhefe hinzufügten und die Mischung fermentieren ließen.

Um ihre Theorien zu testen, haben die Forscher diesen uralten Bierherstellungsprozess Schritt für Schritt nachgestellt. Das Ergebnis, glauben sie, war dem, was die Natufianer gebraut haben, auffallend ähnlich.

𠇍iese Entdeckung zeigt, dass die Herstellung von Alkohol nicht unbedingt das Ergebnis einer landwirtschaftlichen Überschussproduktion war,”, sagte Liu. �r es wurde zu rituellen Zwecken und spirituellen Bedürfnissen entwickelt, zumindest teilweise vor der Landwirtschaft.”


Bier im alten Ägypten

Heqet – Bier

Bier war bei den alten Ägyptern allgemein als “Hqt” (“heqet” oder “heket”) bekannt, wurde aber auch “tnmw” (“tenemu”) genannt und es gab eine Art Bier bekannt als haAmt (“kha-ahmet”). Die Bestimmung des Wortes Hqt (Bier) war ein Bierkrug.

Haamet – Bier Tenemu – Bier

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Bier von zentraler Bedeutung für die altägyptische Gesellschaft war. Bier wurde sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern genossen, war das Hauptgetränk der armen Ägypter, aber auch ein zentraler Bestandteil der Ernährung wohlhabender Ägypter. Den Göttern wurden oft Bieropfer dargebracht, und Bier wurde in der traditionellen Darbringungsformel erwähnt. Die Löhne wurden oft in Bier (und anderen Vorräten) bezahlt und die Arbeiter des Arbeiterdorfes in Gizeh erhielten dreimal täglich Bier als Teil ihrer Rationen

Es gibt Hinweise darauf, dass altägyptisches Bier als Grundnahrungsmittel nicht besonders berauschend war. Vielmehr war es nahrhaft, dick und süß. Es ist jedoch klar, dass Bier auch so berauschend sein könnte wie ägyptischer Wein, denn die Teilnehmer der Feste von Bast, Sachmet und Hathor würden sich im Rahmen ihrer Verehrung dieser Göttinnen stark betrinken. Ein populärer Mythos erzählt, wie Bier die Menschheit rettete, als Sekhmet (in ihrer Rolle als “Eye of Ra”) dazu gebracht wurde, farbiges Bier zu trinken, das sie mit Blut verwechselte, und sehr betrunken wurde und drei Tage lang ohnmächtig wurde! Obwohl die oben genannten drei Göttinnen eng mit Bier verbunden waren, war es Tjenenet, die die offizielle altägyptische Biergöttin war.

Opfertisch mit Bierkrügen

Der Legende nach lehrte Osiris den alten Ägyptern die Kunst des Bierbrauens, aber das Brauen von Bier war traditionell, wenn auch nicht ausschließlich, eine weibliche Aktivität, durch die Frauen ein wenig zusätzliches Geld (oder Tauschwaren) für sich und ihre Familien verdienen konnten. Die Hauptzutat des Bieres war Brot, das aus einem reichhaltigen Hefeteig hergestellt wurde, möglicherweise mit Malz. Das Brot wurde leicht gebacken und in kleine Stücke zerkrümelt, bevor es mit Wasser durch ein Sieb gesiebt wurde. Aroma wurde in Form von Datteln hinzugefügt und die Mischung wurde in einem großen Bottich fermentiert und dann in großen Gläsern gelagert.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Bier aus Gerste und Emmer gebraut wurde, die erhitzt und mit Hefe und ungekochtem Malz vermischt wurden, bevor sie zu Bier fermentiert wurden.

Die Glyphe für einen Bierkrug taucht auch in zahlreichen Wörtern auf, darunter:

  • “hotepet” – eine Schüssel für Brotopfer
  • “iau wer” – Frühstück
  • “atkhu” – Brauer
  • “sur” – trinken
  • “hemu” – Arbeitsentgelt
  • “ahut” – gifs, essen
  • “hotep netjer” – Götteropfer
  • “khabbit” – Glas
  • “sejet” – Bierkrug
  • “henu” – Besitz, Waren
  • “set khet”, “shahbu” – Mahlzeit
  • “irtjet” – Milch
  • “meher” – Milchglas
  • “wedhu”, “hotep” – Angebot
  • “mesyut” – Abendessen

Bier spielt auch in der ägyptischen Literatur und in den Sprüchen eine wichtige Rolle. Zum Beispiel in dieser Inschrift aus der Zeit um 2200 v. Chr.…

“Der Mund eines vollkommen zufriedenen Mannes ist mit Bier gefüllt”.

Folgendes ist aus den Anweisungen von Ani:

“[deine Mutter] schickte dich in die Schule, als du bereit warst, schreiben zu lernen, und sie wartete täglich zu Hause mit Brot und Bier auf dich”.


Bierbrauen im alten Ägypten - Geschichte

Foto: Ägyptisches Ministerium für Altertümer

Am 13. Februar gab das ägyptische Altertumsministerium die Entdeckung des möglicherweise ältesten großen Bierbraubetriebs bekannt. In Abydos, Südägypten, fanden sie die Überreste von acht massiven Bottichen, die jeweils Dutzende von Töpferbecken enthielten, die nach Angaben des Generalsekretärs des Obersten Rates für Altertümer, Mostafa Waziri, zum Erhitzen der Körner und des Wassers bei der Herstellung verwendet wurden Bier herstellen. Der Fund ist 5.000 Jahre alt, ungefähr zur Zeit von König Narmeer, dem vordynastischen Herrscher, der Ober- und Unterägypten friedlich vereint haben soll.

Foto: Ägyptisches Ministerium für Altertümer

Bier spielt in der Bibel eine herausragende Rolle. Wie Michael Homan in “Did the Ancient Israelites Drink Beer?” erklärt, tranken sie viel Bier. Jahwe trank reichlich, noch mehr am Sabbat (4. Mose 28:7-10). Bier wurde zur Behandlung von Depressionen empfohlen (Sprüche 31:6). Und Not kann als bitter schmeckendes Bier definiert werden (Jesaja 24:9).

Die gemeinsame Arbeit ägyptischer und amerikanischer Archäologen wird gemeinsam von Matthew Adams von der New York University und Deborah Vischak von der Princeton University geleitet. Abydos, der Fundort, ist eine alte Begräbnisstätte in der Wüste, etwa 280 Meilen südlich von Kairo.

LUXUS UND LERNEN AUF DEM NILE

Erleben Sie die Pracht der großen Pyramiden von Gizeh. Sehen Sie das selten besuchte West Valley of the Kings. Erkunden Sie das Tal der Königinnen, Adligen und Arbeiter. Erleben Sie exquisite Nillandschaften, die an das alte Ägypten und die biblische Zeit erinnern. Erhalten Sie Einblicke in das koptische und islamische Ägypten. Besuchen Sie die Tempel von Memphis, Saqqara, Abydos und Dendera, Luxor und Karnak.
Weiterlesen

Lesen Sie mehr in der BAS-Bibliothek

Deuteronomium 21:18-21 beschreibt einen Rechtsfall einer Mutter und eines Vaters mit einem rebellischen Sohn, der nicht auf sie hört. Als die Eltern ihren Sohn zu den Stadtältesten bringen, verkünden sie, dass der Sohn nicht nur rebellisch, sondern auch ein Vielfraß und ein Trinker ist. Das sagen uns zumindest englische Übersetzungen. Der Sohn wird dann zum Tode durch Steinigung verurteilt, damit das Böse aus der Gemeinde gesäubert werde und ganz Israel höre und fürchte.

Selten begegne ich Kunstwerken, die mir vor Aufregung fast das Blut gefrieren lassen. Ein solches Bild, das vor etwa 5.000 Jahren auf einer steinernen Kosmetikpalette geschnitzt wurde, hat Ägyptologen als erstes vollständig artikuliertes Beispiel ägyptischer königlicher Repräsentation fasziniert – so dass es als Symbol für das dynastische Ägypten selbst zu gelten scheint.

Die alten Israeliten tranken, mit der möglichen Ausnahme einiger abstinenter Naziriten und ihrer Mütter, stolz Bier – und zwar viel davon. Männer, Frauen und sogar Kinder aller sozialen Schichten tranken es. Sein Konsum im alten Israel wurde gefördert.


Ausgraben der riesigen Bierproduktionszone

Mostafa Waziri, Generalsekretär des Obersten Rates für Altertümer, gab am Samstag bekannt, dass Beweise, die aus der alten Bierfabrik gesammelt wurden, sie in die Region von König Narmer datieren. Während Narmer oft zugeschrieben wird, Ägypten zu Beginn der Ersten Dynastie (3150 bis 2613 v. Chr.)

Laut einem Artikel in Haaretz ein Team amerikanischer und ägyptischer Ägyptologen fand „acht riesige Produktionseinheiten“, jede 20 Meter lang und 2,5 Meter breit. Insgesamt wurden 40 Töpferbecken in zwei Reihen entdeckt, deren ermittelte Rückstandsproben zur Erhitzung eines Getreide-Wasser-Gemischs zur Bierherstellung verwendet wurden. Laut Waziri produzierte die Anlage eindeutig „ungeheuerliche Mengen an Quaff in einer der großen frühen Städte des alten Ägypten“.

In Abydos, einer der wichtigsten archäologischen Stätten Ägyptens, wurden die Überreste einer alten Brauerei gefunden. ( Konstantin / Adobe Stock)


Die altägyptische Obsession mit Bier

Der erste dokumentierte Nachweis von Bier stammt aus dem heutigen Iran vor 7.000 Jahren. Die alten Ägypter haben jedoch den Brauprozess perfektioniert und das helle, geschmeidige Gebräu wird von vielen als das erste richtige Bier angesehen.

Die alten Ägypter glaubten, dass der Gott Osiris ihnen das Wissen gegeben hatte, Bier herzustellen, und so wurde es zu einem Gegenstand, der in der religiösen Anbetung verwendet wurde.

Alulu-Bierquittung – c. 2050 v. Chr. aus der sumerischen Stadt Umma im antiken Irak.

Die Ägypter liebten Bier so sehr, dass es vom Staat für Feste geliefert wurde, und es gab sogar ein ganzes Fest namens „Festival der Trunkenheit“.

Bier wurde von allen genossen, sogar Kindern ab 2 Jahren. Es ist allgemein anerkannt, dass Bier viel sicherer zu trinken war als Wasser, daher war Bier ein Teil ihrer täglichen Ernährung. Es gab Bier, das den ganzen Tag über getrunken wurde, das einen niedrigeren Alkoholgehalt hatte, aber einen hohen Nährwert hatte und sehr süß war. Es gab natürlich stärkeres Bier, aber dieses wurde für besondere Anlässe aufgehoben.

Ein Grabmodell einer Bäckerei und Brauerei aus der 11. Dynastie, c. 2009-1998 v. Chr. Bemaltes und gessoed Holz, ursprünglich aus Theben. Foto von Keith Schengili-Roberts CC BY-SA 2.5

Laut Smithsonian wurde Bier auch als Lohn für Arbeit verwendet. Es gibt Hinweise darauf, dass Arbeiter Bier als Teil ihres täglichen Gehalts erhielten. Es wurde auch als Medizin verwendet, wo es angeblich Magenbeschwerden, Husten und Verstopfung behandelt. Archäologen haben über 100 medizinische Rezepte aus dem alten Ägypten mit Bier als Zutat gefunden.

Obwohl Teile des Bierherstellungsprozesses im Laufe der Jahrhunderte relativ gleich geblieben sind, haben sich die Rezepte etwas geändert. SmithsonianMag berichtet, im alten Ägypten hatte man Hopfen noch nicht entdeckt und Bier wurde hergestellt, indem man gekochte Brotlaibe in Wasser einweichte und sie dann zum Fermentieren in erhitzte Gläser gab.

Ägyptische Hieroglyphen zeigen das Ausgießen von Bier.

Andere Rezepte beinhalteten fermentierten Weizen und Gerste, die wiederum in erhitzten Gläsern fermentiert wurden. Die alten Ägypter fügten Datteln und Kräuter hinzu, um dem Geschmack Süße und Tiefe zu verleihen.

Es gab eine Hierarchie, wenn es darum ging, welches Bier zu trinken war. Die Monarchie wurde mit dem besten Bier versorgt, während andere zu Hause ihr eigenes brauen konnten, um die stärksten Biere zum Trinken aufzuheben.

Beunruhigende Gelegenheiten, in denen altägyptische Flüche wahr zu werden schienen

Als die ägyptische Zivilisation größer und komplexer wurde, wurde das Brauen von einer täglichen Aktivität, die von Frauen zu Hause ausgeführt wurde, zu einer von Männern betriebenen Produktion in größerem Maßstab.

Laut The National Geographic war Bier ein so herausragendes Merkmal der ägyptischen Gesellschaft, dass es als Teil der Grabbeigaben für diejenigen hinzugefügt wurde, die wohlhabend genug waren, um es sich leisten zu können. Im Grab von Tutanchamun wurde zum Beispiel ein Krug gefunden, der ein Honigbier enthielt, das dem Met ähnlich war.

Eine Nachbildung des altägyptischen Bieres, das 1996 von der Brauerei Courage aus Emmer gebraut wurde.

Während eines Festivals war die Qualität des Bieres höher, und es wird gesagt, dass der Erfolg des Festivals daran gemessen wurde, wie viel Bier konsumiert wurde und wie betrunken die Teilnehmer waren, als das Festival endete.

Als Teil religiöser Rituale brauten Tempel ihre eigenen Biere und verwendeten diese als Opfergaben für die Götter. Es gab mindestens eine explizit mit Bier zusammenhängende Göttin und die Verehrung von Sachmet war die Hauptintention des Festes der Trunkenheit.

Ägyptisches Holzmodell der Bierherstellung im alten Ägypten, Ägyptisches Rosenkreuzermuseum, San Jose, Kalifornien. Foto von E Michael Smith Chiefio CC BY 2.5

Die alten Ägypter waren dafür bekannt, die Praxis der Bierherstellung in ihrem ganzen Reich zu verbreiten, wobei archäologische Funde in Israel und aufgezeichnete Beweise im antiken Griechenland auftauchten, obwohl dokumentiert ist, dass die Griechen Wein bevorzugten.

Bier wurde im Laufe der Geschichte von allen Kulturen genossen. Der ursprüngliche Prozess, Getreide in Wasser fermentieren zu lassen, ist so einfach, dass die Technik wahrscheinlich von verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt separat entdeckt wurde, als sie mit dem Anbau von Getreide begannen. Die alten Ägypter nahmen diesen einfachen Prozess und erhöhten ihn zu einer Kunstform, die Gottheiten und Rituale um ihn herum schuf und dabei gründlich verschwendet wurde.


Herstellung des alten ägyptischen Bierherstellungsprozesses

Die altägyptische Herstellungsweise ähnelte wahrscheinlich der heute noch im Sudan gebräuchlichen: Weizen, Gerste oder Hirse wurden grob gemahlen. Ein Viertel des Getreides wurde eingeweicht und eine Weile in der Sonne belassen, der Rest wurde zu Brotlaiben geformt und leicht gebacken, um die Enzyme nicht zu zerstören. Das Brot wurde leicht gebacken und in kleine Stücke zerkrümelt, bevor es mit Wasser durch ein Sieb gesiebt wurde.

Die Brote wurden zerkrümelt und mit dem eingeweichten Getreide vermischt, das vergoren war. Dann wurden Wasser und etwas Bier hinzugefügt und die Mischung wurde gären gelassen. Die Fermentation war abgeschlossen, die Flüssigkeit wurde abgeseiht. Als Aromastoff haben sie möglicherweise Datteln anstelle der mittelalterlichen Gruit-Kräuter oder modernen Hopfens verwendet.

Dieser altägyptische Bierherstellungsprozess wird seit 2500 v. Chr. dargestellt, als die Laibe in kleinen Formen gebacken wurden, da Öfen erst nach 2000 v. Chr. verwendet wurden. Acht Biermarken waren bekannt, aber die Verwendung von Gerste wurde in hellenistischer Zeit üblich. Das auf ähnliche Weise gebraute bittere nubische Bier war nicht lange haltbar. Ägyptisches Bier, dessen Pasteurisierung unbekannt war, wurde im heißen Klima oft schlecht, und toten Pharaonen wurde Brot versprochen, das nicht bröckelt, und Bier, das nicht sauer wird.

Durch das alte Ägypten Bierherstellung, Prozess Die Herstellung von Bier in großem Maßstab scheint ein königliches Monopol gewesen zu sein. Tempel hatten ihre eigenen Brauereien, während das Brauen in Städten und Dörfern verpachtet wurde. Eine der frühesten gefundenen Brauereien betrieb in Hierakonpolis Mitte des 4. Jahrtausends v. Chr. und produzierte möglicherweise mehr als 1000 Liter Bier pro Tag. Die alten Ägypter und Nubier beobachteten die erstaunliche Wirkung des mit Tetracyclin beladenen Bieres auf Menschen mit bakteriellen Erkrankungen und entschieden, dass dieses Getränk / Essen eines der großen Geschenke der Götter an die Menschheit sein muss. Tatsächlich wissen wir, dass Bier im gesamten Nahen Osten als Medizin und heilige Substanz geschätzt wurde.


Inhalt

Die moderne Bierindustrie in Ägypten wurde 1897 von belgischen Geschäftsleuten mit der Gründung der Crown Brewery in Alexandria und später der Pyramid Brewery in Kairo gegründet. Beide Brauereien produzierten und verkauften ein Bier namens Stella, jede nach völlig unterschiedlichen Rezepturen. 1937 wurde Heineken International Hauptaktionär beider Brauereien. Diese Übernahme fiel mit einer wachsenden nationalistischen Stimmung und einem politischen Streben nach einem verstärkten Engagement der Einheimischen in Unternehmen oder der Ägyptisierung zusammen. Unter Heinekens Besitz nahm die Pyramid Brewery den arabischen Namen Al Ahram Brewery an. [3] 1963 wurden die Unternehmen unter dem Namen Al Ahram Beverages Company (ABC) konsolidiert, nachdem sie von der sozialistischen Regierung des ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser verstaatlicht worden waren. Die Marke Stella wurde unter staatlichem Eigentum vereinheitlicht und wurde weiterhin in Massenproduktion hergestellt. 1997 verkaufte die Regierung das Unternehmen an den ägyptischen Geschäftsmann Ahmad Zayat, der es umstrukturierte und eine Reihe alkoholfreier Getränke in das Portfolio des Unternehmens einführte. Es wurde 2002 erneut von Heineken International übernommen. [3] Stella bleibt mit 47,5 Millionen Litern im Jahr 2016 (entspricht einem Drittel des gesamten ägyptischen Bierkonsums) das mit Abstand beliebteste Bier in Ägypten, [4] und ABC, das Stella sowie das alkoholfreie Birell (das zweitbeliebteste Bier in Ägypten) vermarktet, kontrolliert 89 Prozent des ägyptischen Biermarktes. [5]

Heute produziert das Unternehmen eine Vielzahl lokaler und internationaler Biermarken, darunter Heineken, Desperados und das ikonische Stella. [6] Im Jahr 2012 machte das Unternehmen allein aus dem Bierverkauf einen Gewinn von 300 Millionen US-Dollar. Es ist eine von zwei großen Brauereien des Landes, die andere ist die Egyptian International Beverage Company (bekannt als Egybev), die der Wadi Group und dem ägyptischen Geschäftsmann Samih Sawiris gehört. [8]

Alkoholfreie Biere, wie das bereits erwähnte Birell und das fruchtige Fayrouz, sind in Ägypten sehr beliebt, da aufmerksame Muslime aufgrund religiöser Beschränkungen dazu neigen, den Konsum von Alkohol zu vermeiden. Seit der erfolgreichen Einführung von Desperados mit Tequila-Geschmack im Jahr 2016 sind auch aromatisierte alkoholische Biere im Trend. ABC folgte mit der Einführung mehrerer Fruchtgeschmacksversionen ihrer hochprozentigen Marke Meister Max im Laufe des Jahres 2016 und andere Unternehmen sind seitdem gefolgt passen. Diese aromatisierten Biere sind besonders bei jüngeren Ägyptern beliebt. [5]

Im Februar 2021 bestätigten Archäologen die Entdeckung einer Bierfabrik in Abydos, die aus der Zeit von König Narmer stammt, der von 3150 v. Chr. bis 2613 v. Chr. regierte. [9]

Eine Biersorte, bekannt als Bouza (ägyptisch-arabisch: بوظة ‎), basierend auf Gerste und Brot, [10] wird in Ägypten konsumiert, seit Bier zum ersten Mal im Land auftauchte, möglicherweise bereits in der prädynastischen Zeit. [11] Trotz Namensaustausch mit boza, ein alkoholfreies Getränk, das in der Türkei und auf dem Balkan konsumiert wird, ist nicht dasselbe Getränk. Bouza, und Bier im Allgemeinen, wurde als mizr in Ägypten und auch keshkab, im Mittelalter. Letzteres bezieht sich speziell auf Bouza die Minze, Zitronenblätter, Nigella, Pfeffer oder Weinraute als Grütze verwendeten und in der Vergangenheit in den Küstenprovinzen Ägyptens konsumiert wurden. [12] Das Getränk wird traditionell hausgebraut, nach einer 5.000 Jahre alten [13] Zubereitungsmethode, die den Darstellungen des Bierbrauens auf altägyptischen Wandgemälden sehr ähnelt. Der Alkoholgehalt von Bouza kann bis zu 7% erreichen, je nachdem wie lange er gärt. [14] Es wird oft mit der Arbeiterklasse in Verbindung gebracht und gilt als kostengünstige Alternative zu kommerziellem Bier. [10]


Ruinen einer Industriebrauerei im alten Ägypten entdeckt

Bier ist Tausende von Jahren alt und eines der ältesten Getränke der Erde, und eine kürzlich in Ägypten gemachte Entdeckung zeugt von der langen Geschichte des Getränks. Wie CNN berichtet, haben Archäologen die Überreste einer um 3100 v. Chr. erbauten Industriebrauerei in Abydos ausgegraben, die sie zur ältesten Brauerei der antiken Stadt und möglicherweise der Welt macht.

Die alten Sumerer waren die ersten Menschen, die Getreidekörner zu Bier brauten und fermentierten, aber das Getränk hat auch Wurzeln in Ägypten. Bier war ein so großer Teil der Kultur, dass es bei Feiern, religiösen Zeremonien und als Ration für die Arbeiter verwendet wurde, die die Pyramiden von Gizeh bauten.

Die in Abydos entdeckte Stätte bietet einen Einblick in die Bierherstellung im alten Ägypten. Die 5000 Jahre alte Brauerei besteht aus acht großen Abteilen mit je 40 Tontöpfen. Brauer hätten die Körner in den Gefäßen mit Wasser erhitzt, um sie in ihre einfachen Zuckerbestandteile zu zerlegen. Dieser Prozess fördert die Gärung und ist dafür verantwortlich, dass das Bier sprudelnd, aromatisch und alkoholisch wird.

Archäologen glauben, dass die Abydos-Brauerei auf die Regierungszeit von König Narmer zurückgeht. Sie sagen, dass das dort hergestellte Bier in heiligen Bestattungsritualen für die ersten Könige des alten Ägypten verwendet wurde. Die Anlage war groß genug, damit Brauer bis zu 5900 Gallonen Bier gleichzeitig herstellen konnten.

Abydos, bekannt für seine Denkmäler und Tempel, hat in den letzten Jahren mehrere spannende archäologische Funde hervorgebracht. Im Jahr 2016 entdeckten Archäologen in der antiken Stadt ein riesiges, pharaonisches Bootsbegräbnis.


Schau das Video: Bier brauen: Eigenes Craft Bier von Braumeister. Doku. Zwischen Spessart und Karwendel. BR