Wurde der Dargah-Schrein in Ajmer über einem Hindu-Tempel errichtet?

Wurde der Dargah-Schrein in Ajmer über einem Hindu-Tempel errichtet?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dieser Artikel weist darauf hin, dass der beliebte Ajmer Sufi-Schrein (Dargah) von Khwaja Chisti in Indien auf einem abgerissenen Hindu-Tempel (Varaha-Tempel) errichtet wurde. Was sind die historischen Quellen für eine solche Behauptung?

Der Link behauptet, Beweise aus den Büchern Gulshan-i-Ibrahimi von Ferishta und dem Buch Prithviraj Raso von Chand Bardai zu haben.

Auch habe ich hier einige Bücher über alte Geschichte von Ferishta gefunden, aber es ist schwer, die oben genannten Informationen zu verstehen und zu erhalten.

Gibt es zu diesen Vorfällen auch archäologische Studien?


Romila Thapar sagt in "Early India" (S. 48), dass ein Hindu-Tempel in Ajmer in eine muslimische Moschee umgewandelt wurde. Aber ihr Kontext ist, dass religiöser Austausch und Austausch nicht einfach durch Toleranz oder Bigotterie erklärt werden können. Sie verweist auch darauf, dass buddhistische "Chaityas" in hinduistische Tempel umgewandelt werden. Beachten Sie jedoch, dass es keinen direkten Hinweis auf den Chisti-Schrein gibt, obwohl es sich wahrscheinlich um denjenigen handelt.
Was sich jedoch ableitet ist, dass es muss an anderer Stelle Hinweise darauf geben, dass zumindest ein Schrein ein umgebauter Hindu-Tempel ist.


Ajmer – Die heilige und historische Stadt des Glaubens, der Gebete, Dargah Sharif und Pushkar Base

Ajmer liegt inmitten der Aravali-Berge und ist die fünftgrößte Stadt Rajasthans. Die Stadt ist am besten bekannt für den Schrein von Khwaja Moinuddin Chisti, dem ersten Sufi-Heiligen Indiens. Hier in Ajmer befindet sich auch die Basis von Pushkar, einem berühmten hinduistischen Pilgerzentrum. Daher versuchen die meisten Touristen, die nach Ajmer reisen, ihre Gebete im Moinuddin Chisti Dargah um Segen zu verrichten. Die als Dargah Sharif bekannte Stätte wird sowohl von Hindus als auch von Muslimen verehrt. Moinuddin Chisti war ein Einwanderer aus Persien. Seine Hingabe an die Armen fand viele Anhänger und so wurde der Ort nach ihm zu einem berühmten Schrein. Da von Zeit zu Zeit viele Besucher in Ajmer ankommen, ist es am besten, Ihren Aufenthalt im Voraus zu buchen, da die Hotels in Ajmer während der Hauptsaison der Wallfahrt, wie zum Beispiel in der Zeit von Urs, voll werden.

Hier sind einige weitere beliebte Attraktionen in und um Ajmer, die Sie während Ihrer Reise besuchen können:

  • Ana-Sagar-See – Es ist nach Anaji Chauhan benannt. Er war der Großvater des legendären Herrschers Prithviraj Chauhan. Auf 13 km verteilt, ist dieser Ort heute ein Picknickplatz für die Besucher und bietet einen ruhigen Blick auf die Landschaft.
  • Pushkar-See – Dieser See gilt als einer der heiligsten Seen Indiens und es wird gesagt, dass das Wasser dieses Ortes viele Krankheiten heilen kann. Es hat 52 Bade-Ghats und die Folklore besagt, dass dieser See von Lord Brahma selbst geschaffen wurde. Es ist ein bedeutender hinduistischer Pilgerort. Die Erwähnung des Pushkar-Sees findet sich in den Münzen des 4. Jahrhunderts. Es impliziert die Bedeutung des Ortes in der hinduistischen Mythologie.
  • Taragarh – Es ist ein weiterer Ort beliebter Touristenbesuche. Es ist eine Festung auf dem Nag Pahari Hill. Es gilt als die erste Bergfestung Asiens und ist auch als Ajmer Fort bekannt. Es dauert ungefähr 2 Stunden, um zu dieser Festung zu klettern.
  • Akbar Mahal – Dies ist die Zitadelle von Akbar, die 1570 erbaut wurde. Sie gilt als eine der stärksten Festungen des historischen Indiens.
  • Nasiyan-Tempel – Dieser rote Tempel ist Lord Adinath gewidmet und wurde 1865 erbaut. Es ist ein wunderschöner Tempel und einen Besuch wert. Es hat auch ein Museum mit einem Interieur aus Gold. Es ist auch als Swarna Mandir bekannt.
  • Archäologisches Museum von Ajmer – Es wurde 1949 erbaut. Es zeigt Materialien, die aus früheren Zivilisationen ausgegraben wurden, sowie einige antike Skulpturen. Einige Artefakte wie die Yupa-Säulen stammen aus dem 8. Jahrhundert. Es ist ein interessanter Ort für einige historische Einblicke.

Ajmer ist auf dem Straßenweg leicht zu erreichen, da es am National Highway 8 auf dem Goldenen Viereck liegt. Es ist nur 130 km vom internationalen Flughafen Jaipur entfernt. Regelmäßige Busse verkehren von Delhi und Jaipur. Sobald Sie den Ort erkundet haben, ist Udaipur das nächste Ziel, das von hier aus einen Besuch wert ist. Sie können von m Ajmer nach Udaipur über die Straße in nur 5-6 Stunden erreichen, da die Entfernung etwa 300 km beträgt.

Dimpy Roy ist ein Reiseautor, der mit einem Online-Reiseführer arbeitet. Sie zeigt Reisenden, wie man von aus anreist Ajmer nach Udaipur in bestmöglicher Weise.


10 interessante Fakten über Dargah Ajmer Sharif, Rajasthan

Ajmer ist eine erstaunliche alte Pilgerstätte in Rajasthan, Indien. Es ist einer der heiligsten Schreine für die indischen Muslime und enthält viele interessante Fakten. Obwohl es sich um eine traditionelle muslimische Pilgerfahrt handelt, zieht sie unabhängig von Kaste und Kultur eine große Masse an. Im 7. Jahrhundert gründete König Raja Ajay Pal Chauhan diese Stadt. Moguln waren während dieser Zeit bei verschiedenen Dynastien beliebter. Die Stadt Ajmer ist bekannt für das Grab.

Obwohl es tonnenweise alte Festungen gibt, ist Ajmer die Heimat der stärksten Festungen in Indien, weshalb viele muslimische Königreiche beschlossen haben, die Stadt zu erobern. Es verfügt über eine große Anzahl von alten Festungen, Denkmälern und traditionellen Tempeln in der ganzen Stadt. Es gibt eine große Anzahl von Touristenattraktionen in Ajmer, insbesondere Dargah von Garib Nawaz. Darüber hinaus bietet die Stadt beliebte Touristenziele wie Adhani din Ka jhonpara, Taragarh Fort, Ana Sagar Lake, Nasiyan, Mayo College usw. Während es viele spirituelle und religiöse Geschichten über den Ort gibt, erfahren Sie hier einige interessante Fakten über Ajmer Sharif Dargah .

1. Erster Besuch im Jahr 1332

Ajmer Sharif wird auch als Dargah Sharif geprägt, der die älteste und traditionellste Leuchte unseres Landes ist. Geografisch im Herzen von Ajmer gelegen, wird es sowohl von Hindus als auch von Muslimen angezogen.

Der Dargah Sharif von Hazrat Khwaja wurde zum ersten Mal im Jahr 1332 vom großen Sultan Muhammad Bin Tugluq besucht. Dieser König ist als „Mann der Ideen“ bekannt. Er ist einer der markantesten Sultane des mittelalterlichen Indiens.

2. Jahalra – Quelle des Wassers

Der Ajmer Shariff umfasst Jahalra, die während der Zeit von Hazrat Khawaja Moinuddin Chishty als Hauptwasserquelle für landwirtschaftliche und Bewässerungszwecke gefunden wurde. Wasser aus Jahalra wird jedoch für einige wichtige Rituale in der ganzen Stadt verwendet.

3. Namaz

Da sie eine alte muslimische Pilgerfahrt waren, hörten sie nicht auf, Namaz und traditionelle Rituale zu machen. Jeden Tag tragen hingebungsvolle Sänger ihren Teil zu Allah bei, indem sie in der Halle des Ajmer Sharif hingebungsvolle Lieder über Allah singen.

4. Deghs

Da es sich um einen der alten Tempel handelt, ist es kein Wunder, dass der Schrein mit traditionellen Denkmälern wie Deghs, Töpfen usw. gefüllt ist. Der Tempel folgt strengen Ritualen und Spenden. Sie verwenden Deghs zum Kochen von Niaz, einer köstlichen Mahlzeit aus einer Mischung aus Ghee, Zucker, Reis, Safran, Trockenfrüchten usw. Diese schmackhafte Mahlzeit wird normalerweise nachts gekocht und an die Menschen beim Morgengebet verteilt getan. Der Degh ist nur etwa 3 Meter lang und König Akbar überreichte Dargah diesen großen Degh. Es gibt auch einen kleineren Degh, der Dargah von Kaiser Jahangir geschenkt wurde.

5. Koranverse

Der gesamte Schrein wird von den 33 eingeschriebenen Koranversen genährt, die Allah und seine 99 heiligen Namen mitfühlen. Die Koranverse sind das beste Beispiel für künstlerische Kräfte und ein wertvoller Anblick für spirituell veranlagte Pilger.

6. Dargah-Rituale

Im Gegensatz zu anderen Moscheen sind die Dargah-Rituale hier ganz anders. Während des Abendgebets stellen die Einheimischen die Kerzen in Lampen und rezitieren dann im Hintergrund persische Verse. Nach Beendigung des Konzerts werden Lampen in der Ecke des Grabes aufgestellt. Auf diese Weise finden die Rituale jeden Tag statt. Dieses erstaunliche Dargah-Ritual wird als „Roshnee“ oder Beleuchtungszeremonie bezeichnet.

7. Wasserkarriere

Es wird angenommen, dass es den Wasserträger namens Nizam Sikka gibt, der einst das Leben des Mogulkaisers Humayun rettete. Infolgedessen verlieh dieser ehrenwerte Mogulkönig das Recht, das gesamte Mogulreich für einen Tag zu regieren.

8. Jannati Darwaza

Wenn Sie sich westlich von Ajmer begeben, können Sie das Jannati Darwaza sehen, ein wunderschönes Tor aus silbernem Metall. Die interessanteste Tatsache ist, dass die Tür viermal im Jahr geöffnet wird. Wir können es während des 6-tägigen jährlichen Festivals sehen, das veranstaltet wird, um einem Sufi-Heiligen zu gedenken.

9. 6-tägiges jährliches Festival

Zum Gedenken an den Todestag von Moinuddin Chishti, einem beliebten Sufi-Heiligen, fördert Ajmer das große jährliche Fest, das 6 Tage lang kontinuierlich gefeiert wird. Hinter diesem großartigen Festival verbirgt sich eine verborgene Geschichte. Es heißt, dass Moinuddin Chisthi in seinem 114. Lebensjahr selbst in einem dunklen Raum eingesperrt war und 6 Tage lang gebetet hat. Danach verließ er seinen sterblichen Körper. Dies ist der Grund, warum die Stadt 6 Tage jährliches Festival veranstaltet.

10. Akbar-Moschee

Die Dargah Sharif umfasst die Akbar-Moschee, die während dieser Zeit vom großen Kaiser erbaut wurde. Eines der interessanten Dinge ist, dass diese Moschee als Zeichen seiner Liebe, Dankbarkeit und seines Könnens gegründet wurde, das auch in Zukunft in Tausenden von Herzen bleiben wird. Nach der Geburt seines Sohnes Jahangir wurde es gegründet. Im Laufe der Zeit hat sich der Zweck dieser Moschee geändert, da sie jetzt als koranische Bildungseinrichtung gilt, die jedem Menschen unabhängig von Kaste und Kultur spirituelle und religiöse Bildung bietet.

Es gibt viele Orte, um die Ajmer zu besuchen, da sie all die alten Denkmäler, Schriften, traditionellen Skulpturen usw. beherbergt. Aber eine Reise nach Ajmer ist nichts ohne einen Besuch dieser traditionellen Dargah Sharif. Das Fort ist leicht zugänglich und kann mit allen Verkehrsmitteln erreicht werden. Darüber hinaus können Sie es über die Luftlinie erreichen, da der nächste Flughafen 130 km von der Festung entfernt ist und die Stadt mit Jaipur, Jodhpur, Ahmadabad, Delhi, Agra, Mumbai usw. verbindet zur Straße. Allein wegen der Anmut und Glückseligkeit, die die Dargah Sharif hat, werden immer mehr Touristen in die Stadt gezogen. Sie können nicht nur den Tempel und die Denkmäler genießen, sondern auch jede Menge magische Dinge, die Sie verdienen.

Es gibt viele interessante Fakten über Dargah Sharif, die Sie nicht finden können, es sei denn, Sie besuchen den wunderschönen Schrein von Ajmer City.


Ajmer - Heimat des Ajmer Sharif Schreins

Ajmer ist eine der ältesten und größten Städte Rajasthans und auch als Ajmer-Heimat des Ajmer Sharif Shrine bekannt. Ajmer liegt 130 km südwestlich der Hauptstadt Jaipur und 14 km vom Pushkar entfernt. Die Stadt Ajmer heißt “Ajayameru”, was übersetzt werden kann als “unbesiegbare Hügel”. Die Stadt wurde im 7. Jahrhundert von Rajput-König Ajayraj gegründet, wurde jedoch im 13. Jahrhundert von der Sklavendynastie annektiert. Nach dem Sieg über den Chauhan-Herrscher Prithviraj Chauhan durch Mohammed Gori wird Ajmer zur Heimat mehrerer Dynastien.

Es gibt viele sehenswerte und attraktive Orte in Ajmer, die man einmal besucht haben sollte.

1. Pushkar:

Pushkar ist eine Stadt im Bezirk Ajmer von Rajasthan. Es liegt etwa 10 km nordwestlich von Ajmer und etwa 150 km südwestlich von Jaipur, einer heiligen Hindu-Stätte mit 52 Ghats (Steintreppen), in denen Pilger baden. Pushkar ist eine der ältesten Städte in Rajasthan, umgeben von Hügeln und eines der beliebtesten Touristenziele bei vielen Reisenden und Besuchern. Pushkar ist berühmt für seine hundert Tempel und eines der größten Kamelfeste. Der berühmteste unter den Pushkar-Tempeln ist der rote Turm Brahma-Tempel gebaut von Gurjar Samrat Pushkar, dem Vater von Vedmata Gayatri. Pushkar ist auch für seine Gurdwaras für Guru Nanak und Guru Govind Singh von Bedeutung. Einer der Bade-Ghats heißt Govind Ghat und wurde von den Sikhs zum Gedenken an Guru Govind Singh errichtet.

2. Ajmer Sharif Dargah:

Ajmer- Home of Ajmer Sharif Shrine ist der Schrein des Sufi-Heiligen Khwaja Moinuddin Chisti am Fuße der Taragarh-Hügel und ist einer der heiligsten Orte in Indien nicht nur für die Muslime, sondern auch für die anderen Religionen. die Ajmer Shariff Dargah wurde im 13. Jahrhundert von Mogulkaiser Shah Jahan gebaut.

3. Taragarh-Festung:

Das Taragarh Fort ist eines der ältesten Forts in Indien, das 1113 n. Chr. von Chauhan Rular Ajayraj Chauhan erbaut wurde. Es gibt drei Tore des Forts, die als Lakshmi Pol, Putha Darwaza und Gagudi ki Phatak bekannt sind. die meisten Teile dieser Tore sind jetzt in Trümmern.

4.Anasagar-See:

Der Anasagar-See ist ein wunderschöner künstlicher See, der zwischen 1135 und 1150 n. Chr. Von Arnoraja, dem Großvater von Prithviraj Chauhan, erbaut wurde. Der See wurde nach dem Namen von Anaji (bekannt als Arnoraja) benannt. Der Ana-Sagar-See ist umgeben von Daulat Bagh Gardens, einem herrlichen Garten voller weitläufiger Flächen und üppigem Grün, und dem Khobar-Behroon-Tempel – zwei beliebten Attraktionen von Ajmer.

5.See Foy Sagar:

See Foy Sagar ist ein künstlicher See in der Nähe von Ajmer, der 1892 n. Chr. von dem Engländer Ingenieur Mr. Foy gebaut wurde. Im Rahmen eines Hilfsprojekts zur Hungersnot. Es ist ein beliebter Picknickplatz im Winter. Die Kapazität des Sees beträgt 15 Millionen Kubikfuß und erstreckt sich über eine Fläche von 14.000.000 Quadratfuß.

6.Mayo-College:

Das Mayo College in Ajmer ist als eines der besten Internate Indiens bekannt. Es wurde 1875 von Richard Bourke, dem 6. Earl of Mayo, gegründet. Die Idee für das College wurde 1869 von Oberst Walter vorgeschlagen. Es wurde 1875 gegründet und Oberst Sir Oliver St. John wurde sein erster Direktor. Das Mayo College wurde gegründet, um den Nachfahren der indischen Fürstenstaaten eine Ausbildung zu ermöglichen, die der des Eton College in Großbritannien ähnelt.

7.Soni Ji ki Nasiyaan:

Soni Ji ki Nasiyaan ist ein Digember Jain Tempel, auch bekannt als Ajmer Jain Tempel oder Lal Mandir, der Lord Rishabhdev gewidmet ist. Der Tempel wird für Lord Rishabhdev verehrt, der der erste von 24 Tirthankaras war. Soni Ji ki nasiyaan ist ein großartiges und wunderbares Beispiel für einen reichen Jain-Architekten und besteht aus rotem Sandstein, daher wird er als roter Tempel bezeichnet.

8.Prithviraj-Marke:

Prithviraj smart ist ein Denkmal zu Ehren des tapferen Chouhan-Königs Prithviraj Chauhan. das Denkmal ist die Statue des Königs Prithviraj Chauhan III, der auf einem Pferd aus schwarzem Sandstein sitzt. Das Denkmal steht auf der Spitze des Hügels, umgeben von den Aravalli-Hügeln und bietet den Besuchern einen sehr schönen Blick auf die Stadt Ajmer.

9. Nareli Jain Tempel:

Der Nareli Jain Tempel ist auch als Gyandoaya Tirth Kshetra bekannt und liegt etwa 7 km von Ajmer entfernt an der Nationalstraße nach Jaipur. Dieser Tempel ist eine beeindruckende Fassade, die traditionelle und zeitgenössische Architekturstile mit 24 Miniaturtempeln mischt, die auf dem Hügel darüber aufgereiht sind. Der Nareli Jain Tempel ist das perfekte Beispiel für traditionelle und zeitgenössische Architekturstile.


Ajmer Sharif Dargah – Ajmer – Rajasthan

Die Hazrat Khwaja Moinuddin Chishty Dargah des Sufi-Heiligen befindet sich in Ajmer, Rajasthan (Indien). Die Seestadt Ajmer ist bekannt für die Dargah des Sufi-Heiligen Khwaja Moin-ud-din Chishti. Es ist ein altes Sprichwort, dass Menschen, die Ajmer Sharif besuchen und mit reinem Glauben und Loyalität an seiner Dargah beten, ihre Seele befreien werden.

Millionen von Menschen verschiedener Kaste, Glaubensrichtungen und Religionen auf der ganzen Welt kommen hierher, um zu beten und anzubeten und ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Und dies macht diesen heiligen Ort zu einem der meistbesuchten Wallfahrtsorte der ganzen Welt.

Hazrat Khawaja Moinuddin Hasan Chishti ist auch unter verschiedenen Namen bekannt als Khawaja Gharib Nawaz, „Sultan-Ul-Hind“, Khwaja Baba, Khwaja Gharib Nawaz Ajmeri, Khwaja Sahib, Khwaja Saheb, Khwaja Ajmeri Saint Moinuddin Chish Die Dargah Khawaja Gharibnawaz (RA) hat mehrere Gräber, Gebäude, Daalaans und Innenhöfe sind von Mogul-Architektur.

Die ‘Dargah Sharif’ in Ajmer wird von Anhängern aller Gemeinschaften sehr geschätzt. Khwaja Moin-ud-din Chishti war aus Persien gekommen und gründete den Chishtia (Sufi) Orden in Ajmer, Indien.

Khwaja Moin-ud-din Chishti war bei den Massen so beliebt, dass seine Anhänger alle Religionen durchkreuzten. Er war im Volksmund als ‘Gharib Nawaz’ (Beschützer der Armen) bekannt, da er sein Leben dem Dienst an der Menschheit widmete.

Geschichte:

Der Ajmer Sharif Dargah gilt als einer der heiligsten muslimischen Schreine in Indien und ist auch ein berühmtes Wahrzeichen in Ajmer. Khwaja Moin-ud-din Chishti, der Sufi-Heilige aus Persien, ist hier verehrt. Im Einklang mit seinen weltlichen Lehren stehen seine Türen Menschen aller Glaubensrichtungen und Religionen offen. Einige sagen, dass Khwaja Moin-ud-din Chishti glaubte, er sei ein direkter Nachkomme von Mohammed und predigte seinen Glauben den Massen. Während seiner Weltreise wurde er von Mohammed in einem Traum gedrängt, Indien zu besuchen. Er erreichte Ajmer über Lahore und machte es von 1192 bis zu seinem Tod 1236 n. Chr. zu seiner Heimat.

Der Schrein wurde von Mogulkönig Humayun zu Ehren dieses Heiligen gebaut. Sie können die Dargah durch eine Reihe massiver silberner Türen betreten, die in einen Innenhof führen, in dem sich das Grab des Heiligen befindet. Das eigentliche Grab aus Marmor und Vergoldung wird von einem silbernen Geländer und einem Marmorschirm bewacht. Während seiner Regierungszeit pilgerte Kaiser Akbar jedes Jahr nach Ajmer. Er, ebenso wie Kaiser Shah Jahan, baute Moscheen innerhalb des Schreinkomplexes. Die Besucher des Schreins sind beeindruckt von der Atmosphäre der Ruhe und Gelassenheit, die die kombinierte Wirkung von Blumen, Süßigkeiten und brennenden Räucherstäbchen erzeugt.


Ajmer

Es ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt 379 km südwestlich von Delhi. Delhi-Ahmedabad NH8 führt auch durch Ajmer. Die Staatsstraße 4 verbindet Ajmer über Nasirabad mit Udaipur.

Denn Ajmer funktioniert noch immer in der historischen Hülle. Tausend Jahre lang enthalten Infrastruktur, Straßen, Bögen und Tore immer noch die Funktion, die sie vor Tausenden von Jahren ausgeübt haben. Der Plan von Ajmer spricht wahrheitsgemäß von seinem Wachstum, von Werten und Ego zu verschiedenen Zeiten – Moughuls und Briten

Physikalisch und klimatologisch

  • An den Ausläufern des Aravalli-Gebirges auf einer Höhe von 486 m gelegen.
  • Es liegt in einem Tal und nicht in einem Becken, das, wie man sagt, einst das Bett des Flusses Sagarmati war. Dieses Tal ist von Hügeln umgeben, die am Fuße und am längeren Hang der Taragarh-Hügel gebaut wurden.
  • Verwobene Täler erzeugen ihre eigenen Mikrowinde. Es genießt eines der gemäßigtsten Klimas im Staat. Die durchschnittliche Tagestemperatur variiert von 27 °C bis 40 °C im Sommer und 8 °C bis 23 °C im Winter.
  • Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 50 cm.
  • Gegründet von Ajaipala Chauhan. Ajayadurga – die höchste strategische Position und uneinnehmbar des Hügels. Seit dem 12. Jahrhundert stand es unter der Herrschaft von Chauhans. Während dieser Zeit baute Arnoraja den Anasagar-See.
  • 1192 wurde Ajmer von Sultan Shabuddin Ghori . gefangen genommen
  • 1195 wurde Qutub-ud-din Aibek zum Gouverneur ernannt
  • 1464 wurde ein Mausoleum über dem Grab von Khwaja Moinuddin Chisti errichtet.
  • 1553 eroberten die Herrscher von Mewar, Rao Maldiva, die Stadt.
  • 1818 kamen die Briten in die Stadt. Damit begann die Erweiterung der Stadt.

Faktoren, die das Formular bestimmen

Die Stadtform und die Wachstumsintensität wurden durch die oben genannten Faktoren beeinflusst. Die Stadt breitet sich von Nord nach Süd aus und die Gebiete jenseits der Bahngleise blieben unterentwickelt.

Madar-Hügel

  • Vor 600 n. Chr
    • Frühes Chauhan
    • Chauhan
    • Pathan
    • Moughal
    • britisch
    • Vor – Unabhängigkeit

    Adhai-Din-Ka-Jhonpra

    Adhai-Din-Ka-Jhonpra ist eine bemerkenswerte Struktur der indo-islamischen Architektur, die angeblich in zweieinhalb Tagen gebaut wurde. Diese Moschee war im 12. Jahrhundert ein Sanskrit-College.

    Ajmer während der Moghul-Zeit

    Aurangzeb – Gekämpfte Kriege, die Taragarh Fort und Bisal taal . beschädigten

    • Der Schrein ist zu Ehren von Khwaja Moinuddin Chisti, der 1192 n. Chr. mit der Invasionsarmee von Mohammad Ghori aus Persien nach Indien kam und 1236 hier starb.
    • Der Bau des Schreins wurde vom Sultan von Delhi Altamash begonnen und von Kaiser Humayun abgeschlossen.
    • Nizam von Hyderabad baute ein riesiges Tor zum Eingang des Schreins
    • In der Mitte des Hofes befindet sich die Dargah, ein quadratisches Grab aus weißem Marmor, gekrönt von einem Kuppeldach und zwei Eingängen, von denen einer ganz aus Silber besteht.
    • Die Akbari Masjid aus weißem Marmor.
    • Es gibt eine weitere Moschee im Hof, die von Shahjhan gebaut wurde.

    Einfluss von Dargah auf die Stadt

    Es wuchs um die Dargah von Khwaja Moinuddin Chisti herum.

    Das Straßenlayout im historischen dazu. Der Dargah-Basar war der Hauptzugang zu Dargah

    Die Briten räumten das Gebiet und legten den Naya-Basar an

    Mit der Eisenbahn im Jahr 1870 wurde der Nullah-Basar bekannter, da er Pilger anzog

    Die Mauer um das Madar-Tor wurde abgerissen und das Gebiet entwickelte sich zum konzentriertesten Geschäftsviertel.

    Dargah

    Frühe britische Zeit

    Militäroffiziere fügten Markt, Straßen und Ortschaften hinzu. Vier Stauseen wurden gebaut.

    Vergleichsweise Frieden und Sicherheit zogen Geschäftsleute (Jains und Vaishnavs) an, hauptsächlich Bankdienstleistungen. Fünf Tempel wurden gebaut.

    Britische Periode

    1884 – Bahnhauptamt

    Seitdem hat sich die Eisenbahnkolonie entwickelt

    Kommerzielle Entwicklung

    Beginn der kommerziellen Entwicklung Wirkung der Jaipur Road Wachstum eines neuen Handelszentrums

    Geringe Wachstumsrate seit der Unabhängigkeit ist auf den begrenzten Umfang der wirtschaftlichen Aktivitäten zurückzuführen.

    Jaipur ist die Hauptstadt, Ajmer hat seine Bedeutung als Verwaltungszentrum und damit auch zu einer großen Auswanderung verloren.

    Ajmer hat sich als wichtiges Eisenbahn- und Regionalverkehrszentrum zu einer überwiegend Handels- und Dienstleistungsstadt entwickelt.

    Wohngebiete

    ummauerte Stadt und angrenzende Gebiete

    Hathi Bhata, Barhmapuri, Kaisarganj

    Von Mauern umgebene Stadt Spätere Entwicklungen Ausdehnungen

    Bildungszentrum

    Ajmer wurde von den Briten zu einem wichtigen Bildungszentrum entwickelt.

    • Mayo College (1882) – Für indische Prinzen und Briten
    • Staatliches College (1868)
    • DAV-Hochschule
    • Sophia Hochschule
    • Savitri-College
    • Regionale Ingenieurschule

    Erholungsräume

    • Die ummauerte Stadt ist in Freiflächen und Parks äußerst mangelhaft
    • Daulat bagh und bara dari als einzige organisierte Grünflächen.
    • Neun Kinosäle in der Stadt

    Kommerzielle Entwicklung

    Keine Beschränkung der Landnutzung

    Nicht konforme Verwendungen wie Lagerung und Lagerung

    Entwickelt gegen alle Prinzipien des indigenen Einkaufens

    Sporadischer Aufbau von Gewerbebetrieben auf wichtigen Verkehrswegen. Es hat zum Auffressen von Chowks, offenen Bereichen um historische Gebäude und zusätzlichem Chaos geführt.

    Industriegebiet

    Nach der Ankunft der Eisenbahnen in Ajmer wurden Eisenbahnwerkstätten und Schleifmaschinen eingerichtet.

    Die etablierten indischen Händler und die Eisenbahn machten Ajmer zu einer bedeutenden Industriestadt.

    Verkehr

    Organisches Wachstum – Altstadt und angrenzende Gebiete mit Zick-Zack-Muster – eng und verwinkelt

    Während der britischen Zeit wurden Straßen mit ausreichenden Wegerechten angelegt.

    Ajmer ist eine kleine Stadt mit hoher Bevölkerungsdichte rund um das Stadtzentrum und funktioniert effizient als Fußgängerstadt. Tongas und Tempos sind nur öffentliche Verkehrsmittel

    Straßenbild

    HISTORISCH – Eingänge und Brennpunkte sind hervorgehoben.

    BIO-STRASSEN – in allen Hauptbasaren entwickelt

    WICHTIGE MOTORBARE WIRBELSÄULE – große Institutionen in der Umgebung

    Glockenturm Naya Bazar

    Wallfahrt & Tourismus

    Die Stadt hat ein reiches historisches, religiöses und kulturelles Erbe.

    • Hindus – Pushkar Savitri und Chamunda Tempel.
    • Muslime – Dargah von Peer Khwaja Moinuddin Chisti
    • Jains – chattris von digambar munis

    Die Stadt zieht jährlich vier Lac-Pilger an.

    Die Festung Taragarh, der Anasagar-See und die angrenzenden Hügel sind von großer landschaftlicher Schönheit.

    Hafen von Taragarh Festivals finden in Pushkar statt, zu denen jedes Jahr sechs Menschen kommen. Es zieht eine hohe Anzahl von Pilgern an, da hier das heiligste für Hindus, Muslime, Jains und Arya Samajists ist.

    Schwerpunkte

    Die Hügel auf allen Seiten mit schönen Strukturen gekrönt.

    Anasagar mit Shah Jehan Pavillon und Daulatbagh

    Dargah – Drehscheibe aller Aktivitäten

    Gruppierung von Koboldgebäuden – Küche, Arya-Samaj-Strukturen, Naya-Basar

    Taragarh-Hügel Durch einen Tempel markierte Kreuzung

    Eisenbahnstraße


    Die Geschichte und Kultur von Ajmer sind jedoch in der Tat faszinierend. In der Stadt gibt es viele Orte zu besuchen, an denen Sie Geschichte und Kultur erleben können. Einige der interessantesten Orte in der Stadt in diesem Genre sind Festungen, Denkmäler, Museen und archäologische Stätten. Trotzdem ist Ajmer ein perfekter Ort. Sie können es für die Demonstration der indischen Kultur und Ethik symbolisieren. Und die perfekte Mischung aus einer Vielzahl unterschiedlicher Religionen, Gemeinschaften, Kultur, Linguistik usw. Alle koexistieren und gedeihen in Frieden und Harmonie.

    Ajmer Sharif Dargah

    Ajmer Sharif Dargah ist das Grab von Moinuddin Chishti. Es ist jedoch einer der heiligsten Orte in Indien, nicht nur für Muslime, sondern für Anhänger aller Glaubensrichtungen. Der Ort hat einen enormen Beitrag zur Verbreitung der spirituellen Werte des Islams. Es ist die Ruhestätte von Khwaja Moin-ud-din Chishti. Unzählige Touristen besuchen den Ort das ganze Jahr über. Die Dargah hat verschiedene Bestandteile, darunter ein Grab, Dallas und Innenhöfe. Um mehr über die Website zu erfahren, müssen Sie den Ort mindestens einmal besuchen und die friedliche Atmosphäre spüren.

    Ana-Sagar-See

    Der wunderschöne Ana Sagar See befindet sich in Ajmer, Rajasthan. Vor allem der See bietet abends einen majestätischen Blick auf den Sonnenuntergang. Besonders bezaubernd ist der Anblick des Sees vom nahe gelegenen Tempel. Es ist ein herrlicher Garten voller weitläufiger Freiflächen und üppigem Grün. Der Khobar-Behroon-Tempel – zwei beliebte Attraktionen von Ajmer, die Touristen zusammen mit einem Tagesausflug zum wunderschönen See gerne besuchen.

    Adhai Din Ka Jhopra

    Im Jahr 1199 n. Chr. baute Qutub-ud-din-Aibak, der erste Sultan von Delhi Adhai Din Ka Jhopra. Die Struktur der Chopra ist die indo-islamische. Es dauerte nur zweieinhalb Tage, um es zu bauen. Jetzt sind die meisten der alten Tempel zerstört. Aber Adhai Din ka Jhopra ist ein Relikt einer alten Moschee, die von Hindu- und Jain-Tempeln übrig geblieben ist. .

    Akbars Palast und Museum

    Es wurde 1570 n. Chr. erbaut. Es ist der Ort, an dem sich Akbars Truppen in Ajmer aufhielten. Das Museum zeigt verschiedene Aspekte des Lebens- und Kampfstils der Rajputen und Moguln. Abgesehen davon ist die große schwarze Marmorstatue der Göttin Kali im Palast ziemlich berühmt.

    Nareli Jain-Tempel

    Dieser Tempel ist 7 km von Ajmer entfernt. Und mit auffallend ansprechenden Designs. Der Nareli Jain Tempel befindet sich in den Aravali Hills und seine Lage macht ihn faszinierender und verführerischer. Die Mitglieder der RK-Marmorfamilie bauten den atemberaubenden Nareli Jain-Tempel.


    Wurde der Dargah-Schrein in Ajmer über einem Hindu-Tempel errichtet? - Geschichte

    Ajmer ist eine wichtige Stadt mit etwa 400.000 Einwohnern im Bundesstaat Rajasthan, Indien. Es liegt etwa 132 km westlich von Jaipur und liegt im Schoß der ruhigen und wunderschönen Umgebung der Aravalli-Hügelkette.

    Eine kurze Geschichte

    Im Herzen der Wüste von Rajasthan gelegen, bietet Ajmer eine kompatible Mischung aus Sufi-Kultur und hinduistischer Religion. Ajmer war lange Zeit ein politisch und spirituell wichtiges Zentrum für die Rajputen, die Moguln und die Marathen. Es war der Verwaltungssitz der Chauhan, bis 1193 die Armee von Mohammad Ghori Prithviraj Chauhan besiegte. Danach wurde es ein Teil des Sultanats von Delhi. Die Rajputs erlangten jedoch mit den Kreuzzügen von Rana Kumbha von Mewar und Raja Maldeo die Kontrolle über die Stadt zurück. Heute ist Ajmer ein wichtiges spirituelles und kulturelles Zentrum Indiens und Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und Religionen strömen in die Stadt, um den Segen von Hazrat Khwaja Moinuddin Hasan Chishti zu erbitten, dessen Schrein sich im Herzen der Stadt befindet.

    So erreichen Sie Ajmer

    Ajmer ist leicht per Flugzeug, Zug oder Straße zu erreichen. Während der nächste Flughafen etwa 138 km entfernt ist, in der Stadt Jaipur, der Hauptstadt von Rajasthan, ist es einfacher, einen Zug in die Stadt zu nehmen.

    Luft: Flughafen Jaipur, etwa 138 km von Ajmer entfernt. Fliegen Sie nach Jaipur. Danach nehmen Sie einen Zug oder einen Bus nach Ajmer.

    Schiene: Ajmer ist durch ein Schienennetz gut mit den wichtigsten Städten Indiens verbunden. Sie können direkte Züge nach Ajmer von Delhi, Jaipur, Ahmedabad, Udaipur, Abu Road und Jodhpur nehmen. Um aus anderen Städten zu erreichen, müssen Sie an einem der genannten Orte umsteigen.

    Straße: Von den meisten Städten verkehren regelmäßig Busse. Delhi, Rajashtan und Gujarat bieten jedoch eine gute Frequenz des Dienstes. Während der Urs-Zeit findet man auch zusätzliche Busverbindungen aus anderen Städten

    Unterkunft

    Es gibt eine Vielzahl von RTDC (Rajasthan Tourism Development Council) Motels und Hotels, die einen komfortablen Aufenthalt in der Stadt bieten. Es gibt auch ein paar Deluxe-Hotels, die zwar teuer, aber luxuriös und komfortabel sind.

    Hotel Jannet Dargah, Ajmer
    RTDC Hotel Khadim
    RTDC Hotel Khidmat
    Haveli Heritage Inn
    Hotel Man Singh
    RTDC Hotel Sarovar (Puschkar)
    RTDC Touristendorf (Pushkar)
    Hotel Pushkar Palace (Pushkar)

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie
    Fremdenverkehrsamt,
    RTDC Hotel Khadim, Ajmer. Telefon: 252426

    0145-2430108
    252490
    252705
    2621607
    250875
    22040
    22070
    22001

    Klima

    Die Temperaturen sind im Sommer sehr hoch und im Winter sehr niedrig. Ajmer hat ein typisches Wüstenklima. Die beste Reisezeit für Ajmer ist zwischen Oktober und März.

    Was zu sehen

    Ajmer bietet eine Fülle von spirituellen und kulturellen Genüssen. Wir listen unten eine Auswahl der Hauptattraktionen von Ajmer auf.

    Dargah Sharief

    Es ist die letzte Ruhestätte des Sufi-Heiligen Khwaja Moinuddin Hasan Chishti. Die Dargah von Gharib Nawaz wird von Millionen Menschen aus der ganzen Welt besucht, unabhängig von Kaste und Religion. Für weitere Details klicken Sie hier.

    Chillah Sharief von Hazrat Ghous-Ul-Azam

    Der Meditationsort von Hazrat Abdul Qadir Jilani (ra), besser bekannt als Ghous-Ul-Azam, befindet sich auf einem Hügel mit Blick auf den Schrein von Hazrat Khwaja Moinuddin Hasan Chishti. Ghous-Ul-Azam war ein Zeitgenosse von Hazrat Usman Harooni und Hazrat Khwaja Moinuddin Hasan Chishti. Er war ein großer Sufi-Heiliger und hat der Menschheit einen Schatz an Schriften und Lehren hinterlassen, die auf den Lehren des Heiligen Korans und der Hadithe basieren. Er war der Gründer des Qadirriya-Ordens der Sufis. Millionen von Anhängern strömen zu seiner Chillah, um seinen Segen zu erflehen.

    Chillah Sharief von Hazrat Khwaja Moinuddin Hasan Chishti und der Usmani Chillah

    Das Chillah Sharief liegt auf einem Hügel mit Blick auf den Ana Sagar See und ist der Ort, an dem Khwaja Gharib Nawaz vierzig Tage lang ununterbrochen meditierte. Hier liegen auch die heiligen Reliquien seines spirituellen Führers Hazrat Khwaja Usman Harooni. Die Seiten des Meditationsplatzes von Khwaja Gharib Nawaz flankieren die heiligen Schreine der Heiligen des Gudri Shahi Ordens. Weitere Informationen zum Chillah Sharief finden Sie hier.

    Adhai-Din-Ka Jhonpara

    Als eines der schönsten Beispiele indo-islamischer Architektur war diese Moschee im 12. Jahrhundert ein Sanskrit-College. 1193 wandelte Mohammad Ghori das College in eine Moschee um. Die Moschee ist auf Säulen gebaut und überraschenderweise gleicht keine der anderen Säulen. Die Torbögen sind fein graviert mit Kufi- und Jughra-Inschriften aus dem Heiligen Koran. Die gesamte Moschee soll in erstaunlich kurzer Zeit von zweieinhalb Tagen wieder aufgebaut worden sein - daher der Name Adhai Din Ka Jhonpara (Eine Hütte von zweieinhalb Tagen)

    Das Museum

    Der Königspalast von Akbar wurde in ein Museum umgewandelt und beherbergt heute eine reiche Sammlung von Rüstzeugen der Moguln und Rajputen. Viele feine und filigrane Skulpturen der Region wurden hier ausgestellt. Das Gebäude selbst ist aus rotem Sandstein gebaut, der in einem quadratischen Muster verlegt wurde, was ihm ein schönes Aussehen verleiht.

    Taragarh Fort

    Das im 7. Jahrhundert von Ajaipal Chauhan erbaute Fort bietet einen Blick auf die Stadt aus der Vogelperspektive. Taragarh Fort oder das 'Star Fort' liegt auf einem Hügel und um dorthin zu gelangen, muss man einen gewundenen Reitweg nehmen. Situated atop the hill is the Holy Shrine of Martyr Sawar Sharief.

    Ana Sagar Lake

    Ana Sagar Lake is located towards the north of the city. The famous lake was built between 1135-1150 AD by Anaji. Later, the Mughal Emperors made additional constructions around the lake to add to its splendour. Shah Jahan built a marble pavilion now called the Baradari, while Emperor Jehangir laid the beautiful Daulat Bagh gardens, where people still go in plenty to walk and enjoy the greenery.

    Nasiyan (Jain Temple)

    This red coloured temple was built in the late 19th century. The wooden gilt in the double storied hall depicts scenes from Jain mythology. It is an interesting place to visit. Offers examples of fine craftsmanship.

    Pushkar

    The Sister City of Ajmer, Pushkar is only 11 Kms away from the city. The road to Pushkar passes through the Nag Pahar or the Snake Mountain. It is a sacred city of Hindus and boasts of the only existing temple in Asia dedicated to Lord Brahma. According to Hindu Mythology, this lake was formed when a lotus flower fell in the valley from the hands Lord Brahma. There are 52 bathing ghats around the Pushkar Lake and each of them is supposed to be endowed with special mystical powers. For instance, the Naga Kund is for fertility, the Roop Tirth is for beauty while the Kapil Vyapi Kund is said to possess powers that can help cure Leprosy. The famous Pushkar fair is held every year on the Kartik Purnima (Full moon during the Hindu month of Kartik). This fair is famous for its animal bazaar where cattle and herds of camel are traded between villagers from nearby. A time for celebrations and festivities is made bright and colourful with folk dancers and traditional folk musicians performing round the clock.

    KishanGarh

    Kishangarh was an ancient school of art where painting miniatures had reached a pinnacle of excellence and worldwide acclaim. 27 Kms from Ajmer, towards Jaipur, Kishangarh is now an important town for Marble mining and trade. This town of artists is also famous for Gundelao Lake, Phool Mahal Palace, Temple of Sri Kalyan Raiji and the Majhala palace.


    Ajmer Sharif Dargah:

    The Ajmer Sharif dargah has eleven arches with Persian inscription that runs across the building. Ajmer Sharif dargah was popular amongst the Mughal rulers. Some of the prominent rulers who visited the place are Muhammad bin Tughlaq, Akbar, Jahangir, Shah Jahan, Jahanara Begum, Aurangzeb to name a few.

    After a few centuries, Akbar reconstructed this dargah and built a dome in 1579. It underwent further renovation over the years by Jahangir, Shah Jahan and Jahanara Begum. Akbar and Shah Jahan expanded the complex by building mosques. Moinuddin Chisti’s marble tomb lies in the center of the complex and has a marble screen.

    Akbar in 1568 and Jahangir in 1614 offered a large degh each. A degh is a brass cauldron to cook food. These degh’s are even in use today. The dargah distributes the food made using rice, wheat, dry fruits and ghee in recognition to the Sufi saint’s warmth and kindness.

    Death anniversary (Urs) of Moinuddin Chisti attracts millions of pilgrims worldwide. Many pilgrims offer chadars (sacred cloth) during the Urs in the dargah. Next year will be the 809th Urs of the saint.

    Ajmer Sharif Dargah of Sufi Saint Moinuddin Chisti. As per belief, Moinuddin Chisti traveled to Ajmer on the advise of Muhammad.


    Ajmer Sharif

    The Lake city of Ajmer is well known for the Dargah of Sufi saint Khwaja Moin-ud-din Chishti. The 'Dargah Sharif' in Ajmer is held in great esteem by devotees of all communities. Khwaja Moin-ud-din Chishti had come from Persia and established the Chishtia (Sufi) order at Ajmer, India. Khwaja Moin-ud-din Chishti was so popular among the masses that his followers cut across all the religions. He was popularly known as 'Gharib Nawaz' (protector of the poor) as he dedicated his life to the service of mankind.

    Khwaja Moin-ud-din Chishti left for heavenly abode in 1256 AD after a six day prayer in seclusion. To commemorate those six days, the annual Urs, which is attended by innumerable pilgrims irrespective of their faith, is held at Ajmer every year. The shrine (Dargah Sharif) is considered to be a place where wishes of everyone are fulfilled. During the medieval period Akbar, the great Mughal emperor also visited the Dargah Sharif and sought blessings for his son.

    The Dargah Bazaar leads to the inner courtyard of the Dargah Sharif. The high gateway of the Dargah has beautifully carved silver doors. In the courtyard there are two huge cauldrons. The grave of Khwaja Moin-ud-din Chishti is surrounded by a silver railing and is partially covered with a marble screen. The prayer room for women devotees at the Dargah was built by the daughter of Shah Jahan, the Mughal king. In the premises of the Dargah Sharif there are tombs of Khwaja's daughter, Bibi Hafiz Jama and the tomb of Shah Jahan's daughter.


    Schau das Video: Dargah shref baba panj peer ji. Manda hills. peer var mubarkh