Warum verändert sich die Schrift auf den Vindolanda-Tellern, wenn sie der Luft ausgesetzt sind?

Warum verändert sich die Schrift auf den Vindolanda-Tellern, wenn sie der Luft ausgesetzt sind?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

„Bei Papyri […] treten Faserverschlechterung und Ausbleichen der Schrift, wenn überhaupt, nur über einen sehr beträchtlichen Zeitraum auf. Dies gilt nicht für die Schreibtabletten, die in feuchten, anaeroben Bedingungen überlebt haben.“ . Es besteht eine deutliche Tendenz zum Verblassen der Schrift an der Luft und zum Zerfallen des Holzes, obwohl dies nicht einheitlich ist (wir wissen nicht warum)." (http://vindolanda.csad.ox.ac.uk/tablets/TVI-1-2.shtml)

Der Vorschlag scheint zu sein, dass die Tinte nach Tausenden von Jahren oxidiert, sobald sie der Luft ausgesetzt ist, wodurch sich ihr Aussehen ändert. Es war jedoch bereits vor seiner Verschüttung/Nässe Sauerstoff ausgesetzt. Darüber hinaus enthält das Grundwasser in dieser geringen Tiefe Sauerstoff. So ziemlich jedes Metallartefakt, das in nassem Boden gefunden wurde, war stark oxidiert.

Welche Art von Prozess kann die Veränderungen bei einigen dieser Funde (und nicht bei anderen) erklären, sobald sie der Luft ausgesetzt wurden?


Im Fall der frühesten in Vindolanda entdeckten Tafeln habe ich gehört, dass die Konservierung auf Taschen mit anaeroben (sauerstofffreien) Bedingungen zurückzuführen war, die durch Schichten verdichteten Tons zwischen aufeinanderfolgenden Bodenschichten und die große Materialtiefe über diesen Schichten geschaffen wurden (bis zu 6 m bei den ersten Entdeckungen) (dieser Punkt wird auf Seite 17 von The Roman Writing Tablets from Vindolanda von Alan K. Bowman erwähnt). Die Konservierung wäre auch durch die Tannine verbessert worden, die aus den organischen Resten und den auch in diesen Schichten gefundenen Lederartikeln hergestellt wurden.

Bei der Oxidation von Metallartefakten irren Sie sich jedoch. Sogar Eisenartefakte (wie Stifte zum Schreiben auf Wachstafeln) in diesen Schichten waren sehr gut erhalten. Details zu den aus diesen tiefen Schichten geborgenen Kleinfunden finden Sie im Forschungsbericht zu Kleinfunden.

Allerdings wurden in Vindolanda auch Tabletten aus späteren (und damit flacheren) Schichten geborgen. Bei diesen Tabletten scheinen die Mechanismen, die die (vermutlich) lokal anaeroben Bedingungen, die die Konservierung der Tabletten und die Beschriftung auf ihnen ermöglichten, geschaffen haben, nicht vollständig verstanden zu sein, und Eisenartefakte aus diesen Schichten zeigen oft mehr Oxidation als die aus den tieferen Schichten.

(Die kürzlich entdeckten Chargentabletten, die in der letzten Woche in den Nachrichten waren, wurden im tiefsten Teil des Standorts erneut aus anaeroben Bedingungen geborgen.)

Die Entdeckung und Konservierung der Tafeln wird ausführlich in Vindolanda Research Reports, New Series, Volume II diskutiert.

Der Bericht über die Konservierung der Originaltafeln ist Die Konservierung der hölzernen Schreibtafeln von Vindolanda Roman Fort, Northumberland von S. M. Blackshaw. Es wurde veröffentlicht in Studium der Konservierung, Band 19. Ich konnte jedoch keine (kostenlose) lesbare / herunterladbare Version online finden, und es ist viele Jahre her, dass ich sie gelesen habe. Selbst wenn die Tinte oxidiert und mit bloßem Auge nicht mehr sichtbar ist, kann sie noch unter Infrarotlicht beobachtet und fotografiert werden.

Vindolanda ist nicht der einzige Ort, an dem Tafeln mit Tintenschrift geborgen wurden. Die Konservierung ähnlicher Tafeln aus Carlisle aus dem Jahr 1981 wird in diesem Artikel diskutiert. Obwohl es eine ziemlich gute Beschreibung der angewandten Konservierungstechniken gibt, geht es jedoch immer noch nicht auf die zugrunde liegende Chemie ein, die dazu führt, dass die Tinte oxidiert und verblasst.

Es ist erwähnenswert, dass der Inhalt der Tablets auf zwei Websites online verfügbar ist:

Vindolanda Tablets Online mit Details zu den Tabletten 118-573 von Die Vindolanda-Schreibtafeln Band I und II sowie einige nützliche Hintergrundmaterialien. (Dies ist die Site, von der Sie in der Frage zitiert haben)

und

Vindolanda Tablets Online II mit den Tabletten 574-853 von Die Vindolanda-Schreibtafeln Band III zusätzlich zu den Tabletten 118-573 aus Band I und II. Dies hat auch einige nützliche Indizes und andere Ressourcen.

Allerdings gibt es keine wirklichen Details zu den Konservierungstechniken, die auf den Tafeln verwendet wurden, oder zu den chemischen Reaktionen, die zum Verblassen der Tinte auf ausgegrabenen Tafeln führen.


Der Bau des Kernkraftwerks Three Mile Island begann 1968 in Londonderry Township, Pennsylvania, auf einer kleinen Insel im Susquehanna River südlich der Landeshauptstadt Harrisburg. Der Bau endete 1978, als der zweite von zwei Kernreaktoren am Standort zur Stromerzeugung ans Netz ging.

Ein Thrillerfilm namens Das China-Syndrom, kam im März 1979 in die Kinos. Der Film mit Jane Fonda, Jack Lemmon und Michael Douglas handelte von den Folgen einer fiktiven Kernschmelze in einem Reaktor außerhalb von Los Angeles.

Die Atomindustrie wurde damals entlassen Das China-Syndrom Handlung als weit hergeholt. Viele Experten sagten, Kernschmelzen —, bei denen ein Kernreaktor überhitzt und radioaktiver Brennstoff schmilzt, seien fast unmöglich, und nannten sie 𠇋lack Swan”-Ereignisse.


5.2 Chemische Bewitterung

Chemische Verwitterung resultiert aus chemischen Veränderungen von Mineralien, die instabil werden, wenn sie Oberflächenbedingungen ausgesetzt sind. Die Art der stattfindenden Veränderungen ist sehr spezifisch für das Mineral und die Umgebungsbedingungen. Einige Mineralien, wie Quarz, werden durch chemische Verwitterung praktisch nicht beeinflusst, während andere, wie Feldspat, leicht verändert werden. Im Allgemeinen ist der Grad der chemischen Verwitterung in warmen und nassen Klimazonen am größten und in kalten und trockenen Klimazonen am geringsten. Die wichtigsten Eigenschaften der Oberflächenbedingungen, die zu chemischer Verwitterung führen, sind das Vorhandensein von Wasser (in der Luft und auf der Erdoberfläche), der Sauerstoffgehalt und das Vorhandensein von Kohlendioxid, das in Verbindung mit Wasser schwache Kohlensäure erzeugt. Dieser Prozess, der für die meisten chemischen Verwitterungen grundlegend ist, lässt sich wie folgt darstellen:

Wasser + Kohlendioxid —-> Kohlensäure dann Kohlensäure —-> Wasserstoffion + Karbonation

Hier haben wir Wasser (z. B. als Regen) plus Kohlendioxid in der Atmosphäre, die sich zu Kohlensäure verbinden. Dann dissoziiert (zerfällt) Kohlensäure, um Wasserstoff- und Carbonationen zu bilden. Die Menge an CO2 in der Luft reicht aus, um nur sehr schwache Kohlensäure zu bilden, aber typischerweise ist viel mehr CO2 im Boden, so dass Wasser, das durch den Boden sickert, deutlich saurer werden kann.

Es gibt zwei Hauptarten der chemischen Verwitterung. Einerseits werden einige Mineralien in andere Mineralien umgewandelt. Zum Beispiel wird Feldspat verändert – um Hydrolyse - zu Tonmineralien. Andererseits lösen sich einige Mineralien vollständig auf und ihre Bestandteile gehen in Lösung. Zum Beispiel Calcit (CaCO3) ist in sauren Lösungen löslich.

Die Hydrolyse von Feldspat kann wie folgt geschrieben werden:

Plagioklas + Kohlensäure —-> Kaolinit + gelöstes Calcium + Karbonationen

Diese Reaktion zeigt Calcium-Plagioklas-Feldspat, aber ähnliche Reaktionen könnten auch für Natrium- oder Kaliumfeldspäte geschrieben werden. In diesem Fall haben wir das Mineral Kaolinit zusammen mit Calcium- und Karbonat-Ionen in Lösung. Diese Ionen können sich schließlich (wahrscheinlich im Ozean) verbinden, um das Mineral Calcit zu bilden. Die Hydrolyse von Feldspat zu Ton ist in Abbildung 5.9 dargestellt, die zwei Bilder desselben Granitgesteins zeigt, links eine frisch gebrochene frische Oberfläche und rechts eine tonalterierte Verwitterungsoberfläche. Andere Silikatmineralien können ebenfalls hydrolysiert werden, obwohl die Endergebnisse etwas anders sein werden. Pyroxen kann beispielsweise in die Tonminerale Chlorit oder Smektit umgewandelt werden und Olivin kann in das Tonmineral Serpentin umgewandelt werden.

Abbildung 5.9 Unbewitterte (links) und verwitterte (rechts) Oberflächen desselben Granitgesteins. Auf den unverwitterten Flächen sind die Feldspäte noch frisch und glasig. Auf der verwitterten Oberfläche wurde der Feldspat zum kalkig wirkenden Tonmineral Kaolinit verändert. [SE]

Oxidation ist ein weiterer sehr wichtiger chemischer Verwitterungsprozess. Die Oxidation des Eisens in einem ferromagnesischen Silikat beginnt mit der Auflösung des Eisens. Bei Olivin sieht der Prozess so aus, bei dem Olivin in Gegenwart von Kohlensäure in gelöstes Eisen, Carbonat und Kieselsäure umgewandelt wird:

Olivin + (Kohlensäure) —> gelöstes Eisen + gelöstes Carbonat + gelöste Kieselsäure

In Gegenwart von Sauerstoff wird das gelöste Eisen dann schnell in Hämatit umgewandelt:

gelöstes Eisen + Bicarbonat + Sauerstoff + Wasser—->hematit + Kohlensäure

Die hier gezeigte Gleichung gilt für Olivin, könnte aber auch für fast jedes andere ferromagnesische Silikat gelten, einschließlich Pyroxen, Amphibol oder Biotit. Auch Eisen in den Sulfidmineralien (z. B. Pyrit) kann auf diese Weise oxidiert werden. Und das Mineral Hämatit ist nicht das einzige mögliche Endergebnis, denn es gibt eine Vielzahl von Eisenoxidmineralen, die sich auf diese Weise bilden können. Die Ergebnisse dieses Prozesses sind in Abbildung 5.10 dargestellt, die ein Granitgestein zeigt, in dem ein Teil des Biotits und Amphibols zum Eisenoxidmineral Limonit verändert wurde.

Abbildung 5.10 Granitgestein, das Biotit und Amphibol enthält, die in der Nähe der Gesteinsoberfläche zu Limonit, einer Mischung aus Eisenoxidmineralien, verändert wurden. [SE]

Eine besondere Art der Oxidation findet in Gebieten statt, in denen die Gesteine ​​einen erhöhten Gehalt an Sulfidmineralien, insbesondere Pyrit (FeS2). Pyrit reagiert mit Wasser und Sauerstoff zu Schwefelsäure wie folgt:

Pyrit + Sauerstoff + Wasser —–> Eisenionen + Schwefelsäure + Wasserstoffionen

Der Abfluss aus Gebieten, in denen dieser Prozess stattfindet, wird als saure Gesteinsdrainage (ARD) und sogar ein Gestein mit 1% oder 2% Pyrit kann signifikante ARD erzeugen. Einige der schlimmsten Beispiele für ARD sind Metallminenstandorte, insbesondere dort, wo pyrithaltiges Gestein und Abfallmaterial tief unter der Erde abgebaut und dann aufgehäuft und Wasser und Sauerstoff ausgesetzt wurden. Ein Beispiel dafür ist die Mt. Washington Mine bei Courtenay auf Vancouver Island (Abbildung 5.11), aber es gibt viele ähnliche Fundstellen in ganz Kanada und auf der ganzen Welt.

Abbildung 5.11 Freiliegendes oxidierendes und säurebildendes Gestein und Minenabfälle in der stillgelegten Mt. Washington Mine, B.C. (links) und ein Beispiel für eine Säuredrainage stromabwärts vom Minengelände (rechts). [SE]

An vielen ARD-Standorten liegt der pH-Wert des Ablaufwassers unter 4 (sehr sauer). Unter diesen Bedingungen sind Metalle wie Kupfer, Zink und Blei ziemlich löslich, was zu einer Toxizität für Wasserorganismen und andere Organismen führen kann. Der Fluss flussabwärts der Mt. Washington Mine enthielt viele Jahre lang so viel gelöstes Kupfer, dass es für Lachse giftig war. Inzwischen wurden im Bergwerk Sanierungsarbeiten durchgeführt und die Situation hat sich verbessert.

Durch die Hydrolyse von Feldspat und anderen Silikatmineralen sowie die Oxidation von Eisen in ferromagnesischen Silikaten entstehen weichere und schwächere Gesteine ​​als ursprünglich und damit anfälliger für mechanische Verwitterung.

Die bisher diskutierten Verwitterungsreaktionen beinhalteten die Umwandlung eines Minerals in ein anderes Mineral (z. B. Feldspat zu Ton) und die Freisetzung einiger Ionen in Lösung (z. B. Ca 2+ ). Einige Verwitterungsprozesse beinhalten die vollständige Auflösung eines Minerals. Calcit beispielsweise löst sich in schwacher Säure auf, um Calcium- und Bicarbonationen zu produzieren. Die Gleichung lautet wie folgt:

Calcit + Wasserstoffionen + Bicarbonat —–> Calciumionen + Bicarbonat

Calcit ist der Hauptbestandteil von Kalkstein (normalerweise mehr als 95%), und unter Oberflächenbedingungen löst sich Kalkstein in unterschiedlichem Maße auf (je nachdem, welche Mineralien er enthält, außer Calcit), wie in Abbildung 5.12 gezeigt. Kalkstein löst sich auch in relativ geringen Tiefen unter der Erde auf und bildet Kalksteinhöhlen. Dies wird in Kapitel 14 genauer besprochen, wo wir uns ansehen Grundwasser.

Abbildung 5.12 Ein Kalksteinaufschluss auf Quadra Island, B.C. Der Kalkstein, der hauptsächlich aus dem Mineral Calcit besteht, ist aufgrund von Zusammensetzungsunterschieden in verschiedenen Bereichen unterschiedlich stark aufgelöst. Die lederfarbenen Bänder sind Vulkangestein, das nicht löslich ist. [SE]

Aufgabe 5.2 Chemische Verwitterung

Die Hauptprozesse der chemischen Verwitterung sind Hydrolyse, Oxidation, und Auflösung. Vervollständigen Sie die folgende Tabelle, indem Sie angeben, welcher Prozess hauptsächlich für jede der beschriebenen chemischen Verwitterungsänderungen verantwortlich ist:

Chemische Veränderung Verfahren?
Pyrit zu Hämatit
Calcit zu Calcium- und Bicarbonationen
Feldspat zu Ton
Olivin zu Serpentin
Pyroxen zu Eisenoxid


Der Rock-Zyklus

Der Gesteinskreislauf besteht aus einer Reihe von konstanten Prozessen, durch die Erdmaterialien im Laufe der Zeit von einer Form in eine andere wechseln. Wie im Wasserkreislauf und im Kohlenstoffkreislauf laufen einige Prozesse im Gesteinskreislauf über Jahrmillionen ab, andere sehr viel schneller. Es gibt keinen wirklichen Anfang und kein Ende des Gesteinskreislaufs, aber es ist praktisch, ihn mit Magma zu erkunden. Sie können das Gesteinskreislaufschema in Abbildung 2 öffnen und der Skizze folgen. Klicken Sie auf das Diagramm, um es in einem neuen Fenster zu öffnen.

Abbildung 2: Schematische Skizze des Gesteinskreislaufs. In dieser Skizze stellen Kästchen Erdmaterialien und Pfeile die Prozesse dar, die diese Materialien umwandeln. Die Prozesse sind neben den Pfeilen fett gedruckt. Die beiden Hauptenergiequellen für den Gesteinskreislauf werden auch gezeigt: Die Sonne liefert Energie für Oberflächenprozesse wie Verwitterung, Erosion und Transport, und die innere Wärme der Erde liefert Energie für Prozesse wie Subduktion, Schmelzen und Metamorphose. Die Komplexität des Diagramms spiegelt eine reale Komplexität im Gesteinskreislauf wider. Beachten Sie, dass es bei jedem Schritt auf dem Weg viele Möglichkeiten gibt.

Magma oder geschmolzenes Gestein bildet sich nur an bestimmten Stellen innerhalb der Erde, meist entlang der Plattengrenzen. (Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass das gesamte Innere der Erde geschmolzen ist, aber das ist nicht der Fall. Eine ausführlichere Erklärung finden Sie in unserem Modul Erdstruktur.) Wenn Magma abkühlen kann, kristallisiert es auf die gleiche Weise wie Eiskristalle entstehen, wenn Wasser abgekühlt wird. Wir sehen diesen Prozess an Orten wie Island, wo Magma aus einem Vulkan ausbricht und auf der Erdoberfläche abkühlt und an den Flanken des Vulkans ein Gestein namens Basalt bildet (Abbildung 3). Aber das meiste Magma schafft es nie an die Oberfläche und kühlt innerhalb der Erdkruste ab. Tief in der Kruste unter Islands Oberfläche kühlt das Magma, das nicht ausbricht, ab und bildet Gabbro. Gesteine, die sich aus abgekühltem Magma bilden, werden Eruptivgesteine ​​genannt aufdringlich magmatische Gesteine, wenn sie unter der Oberfläche abkühlen (wie Gabbro), extrusiv Eruptivgestein, wenn sie oben abkühlen (wie Basalt).

Abbildung 3: Dieses Bild zeigt eine basaltische Eruption des Pu'u O'o an den Flanken des Kilauea-Vulkans auf Hawaii. Das rote Material ist geschmolzene Lava, die beim Abkühlen und Kristallisieren schwarz wird.

Hebung, Verwitterung und Erosion

Gesteine ​​wie Basalt sind der Atmosphäre und dem Wetter sofort ausgesetzt. Gesteine, die sich unter der Erdoberfläche bilden, wie Gabbro, müssen angehoben und das gesamte darüberliegende Material durch Erosion entfernt werden, damit sie freigelegt werden können. In beiden Fällen beginnt der Verwitterungsprozess, sobald Gesteine ​​an der Erdoberfläche freigelegt werden. Physikalische und chemische Reaktionen, die durch die Wechselwirkung mit Luft, Wasser und biologischen Organismen verursacht werden, führen zum Abbau des Gesteins. Sobald das Gestein abgebaut ist, tragen Wind, bewegtes Wasser und Gletscher Teile des Gesteins durch einen Prozess, der Erosion genannt wird, weg. Fließendes Wasser ist der häufigste Erosionsfaktor – der schlammige Mississippi, der Amazonas, der Hudson, der Rio Grande, all diese Flüsse transportieren jedes Jahr Tonnen von verwitterten und erodierten Sedimenten aus den Bergen ihrer Quellgebiete in den Ozean. Das von diesen Flüssen mitgeführte Sediment wird in Überschwemmungsgebieten und Deltas abgelagert und kontinuierlich vergraben. Tatsächlich ist das US Army Corps of Engineers damit beschäftigt, die Sedimente aus dem Mississippi auszubaggern, um die Schifffahrtswege offen zu halten (siehe Abbildung 4).

Abbildung 4: Foto aus dem Weltraum des Mississippi-Deltas. Die braune Farbe zeigt die Flusssedimente und wo sie sich im Golf von Mexiko ablagern. Bild & NASA kopieren

Erosion wird hauptsächlich verursacht durch

Sedimentgestein

Unter natürlichen Bedingungen verdichtet der Druck, der durch das Gewicht der jüngeren Ablagerungen entsteht, die älteren, vergrabenen Sedimente. Wenn sich das Grundwasser durch diese Sedimente bewegt, fallen Mineralien wie Calcit und Kieselsäure aus dem Wasser aus und beschichten die Sedimentkörner. Diese Fällungsmittel füllen die Porenräume zwischen den Körnern und wirken als Zement, indem sie einzelne Körner miteinander verkleben. Durch die Verdichtung und Zementierung von Sedimenten entstehen Sedimentgesteine ​​wie Sandstein und Schiefer, die sich gerade jetzt an Orten wie dem Boden des Mississippi-Deltas bilden.

Da die Ablagerung von Sedimenten oft in saisonalen oder jährlichen Zyklen stattfindet, sehen wir oft Schichten, die in Sedimentgesteinen erhalten bleiben, wenn sie freigelegt werden (Abbildung 5). Damit wir Sedimentgesteine ​​sehen können, müssen sie jedoch durch Erosion angehoben und freigelegt werden. Die meisten Hebungen finden entlang der Plattengrenzen statt, wo sich zwei Platten aufeinander zu bewegen und eine Kompression verursachen. Als Ergebnis sehen wir hoch oben im Himalaya-Gebirge Sedimentgesteine, die Fossilien von Meeresorganismen enthalten (und daher auf dem Meeresboden abgelagert worden sein müssen) – hier trifft die Indische Platte auf die Eurasische Platte.

Abbildung 5: Der Grand Canyon ist berühmt für seine Freilegung von Sedimentgesteinen mit großen Mächtigkeiten. Bild & Kopie Anne Egger

„Gekochte“ Steine

Wenn Sedimentgesteine ​​oder intrusive Eruptivgesteine ​​nicht durch Hebung und Erosion an die Erdoberfläche gebracht werden, können sie noch tiefer vergraben und hohen Temperaturen und Drücken ausgesetzt sein. Infolgedessen beginnen sich die Felsen zu verändern. Gesteine, die sich unter der Erdoberfläche aufgrund von Hitze, Druck und heißen Flüssigkeiten verändert haben, werden als metamorphes Gestein bezeichnet. Geologen bezeichnen metamorphe Gesteine ​​oft als "gekocht", weil sie sich ähnlich wie Kuchenteig in einen Kuchen verwandeln, wenn Hitze hinzugefügt wird. Kuchenteig und Kuchen enthalten die gleichen Zutaten, aber sie haben sehr unterschiedliche Texturen, genau wie Sandstein, ein Sedimentgestein, und Quarzit, sein metamorphes Äquivalent.In Sandstein sind einzelne Sandkörner gut sichtbar und können bei Quarzit oft sogar abgerieben werden, die Kanten der Sandkörner sind nicht mehr sichtbar und es ist ein schwieriges Gestein mit einem Hammer zu brechen, geschweige denn mit den Händen abzureiben .

Einige der Prozesse innerhalb des Gesteinskreislaufs, wie Vulkanausbrüche, laufen sehr schnell ab, während andere sehr langsam ablaufen, wie die Hebung von Gebirgszügen und die Verwitterung von Eruptivgesteinen. Wichtig ist, dass es mehrere Pfade durch den Gesteinskreislauf gibt. Jede Art von Gestein kann angehoben und der Verwitterung und Erosion ausgesetzt werden jede Art von Gestein kann vergraben und umgewandelt werden. Wie Hutton richtig theoretisierte, laufen diese Prozesse seit Millionen und Milliarden von Jahren ab, um die Erde zu erschaffen, wie wir sie sehen: einen dynamischen Planeten.

Alle Prozesse im Gesteinskreislauf dauern Millionen von Jahren.


Angebote aus dem Meer

Alte Kulturen trotzten den Gefahren nicht nur wegen der Nahrung, sondern um Zugang zu seltenen (und damit mächtigen) Opfern und Tributen an Gottheiten zu erhalten. Archäologen verweisen auf Landcaches, die mit den Überresten von Meeresbewohnern gefüllt sind, als Beweis für frühes Tauchen. Im Jahr 2015 wurden Unterwasseropfer am Sockel einer riesigen Statue der Göttin Tlaltecuhtli im Templo Mayor (1345 n. Chr.) in Mexiko gefunden. Etwa 4.000 Mollusken, die als 111 verschiedene Arten identifiziert wurden, wurden in der Höhle gefunden, von denen viele nur durch tiefe Unterwassertauchgänge in etwa 15 Metern Tiefe zugänglich waren.

Angebot von Mollusken und anderen Geschenken bei Templo Mayor, Mexiko. Uralte Taucher stürzten zu ungefähr 15 Meter (49 Fuß), um einige dieser Schätze zu erhalten. Bildnachweis: INAH


Fragen mit kurzer Antwort[l] [2 Marks] -Jahr 2015

1. „Wir müssen eine chemische Skelettgleichung ausgleichen.“ Begründen Sie die Aussage.
Antworten. Die chemischen Gleichungen des Skeletts sind unausgeglichen. Wir müssen die chemische Gleichung aufgrund des Massenerhaltungssatzes ausgleichen. Darin heißt es: „Materie kann weder erschaffen noch zerstört werden“. Daher muss die chemische Gleichung in jeder chemischen Reaktion ausgeglichen sein.

2. Geben Sie ein Beispiel an und führen Sie zwei Informationen auf, die eine chemische Gleichung nützlicher (informativ) machen.
Antworten.
(i) Der physikalische Zustand der Reaktanten muss angegeben werden, z.B.
2H2 (g) + O2 (g)——– > 2H20 (l)
(ii) Bedingungen, unter denen die Reaktion stattfindet, sind auf der Pfeilspitze geschrieben, z.B.

Betrachten Sie die folgende chemische Reaktion
X + Bariumchlorid——–> Y + Natriumchlorid
(Weißer ppt)
(a) Identifizieren Sie „X“ und „Y“
(b) Die Art der Reaktion
(a) ‚X‘ ist Na2SO4 und Y ist BaSO4.
(b) Die Art der Reaktion
N / A2SO4 + BaCl2—–> BaSO4 + 2NaCl
(Weißer ppt)
Die Reaktion ist eine Fällungsreaktion. Sie wird auch als Doppelverschiebungsreaktion bezeichnet.

CBSE Class 10 Science – Weitere Ressourcen

4. Benennen Sie das Reduktionsmittel in der folgenden Reaktion:
3MnO2 + 4Al———— > 3Mn + 2Al2Ö3
Geben Sie an, was reaktiver ist, Mn oder A1 und warum?
Antworten. „Al“ ist Reduktionsmittel.
„AT ist reaktiver als Mn v „Al“ verdrängt Mn aus seinem Oxid.

5.(i) Schreiben Sie eine ausgewogene chemische Gleichung für den Prozess der Photosynthese.
(ii) Wann nehmen Wüstenpflanzen Kohlendioxid auf und betreiben Photosynthese?
Antworten.

(ii) Bei Wüstenpflanzen sind die Spaltöffnungen nachts geöffnet. Sie nehmen CO2 in der Nacht und wird in Form von Säure gespeichert und tagsüber für die Photosynthese verwendet.

Fragen mit kurzer Antwort[ll] [3 Mark] -Jahr 2015

6.A Nennen Sie die Art der chemischen Reaktion, die durch die folgende Gleichung dargestellt wird:

Antworten.
(i) Kombinationsreaktion
(ii) Doppelverdrängungsreaktion (Fällungsreaktion)
(iii) Zersetzungsreaktion.

7. Schreiben Sie die chemische Reaktionsgleichung, bei der die folgenden Änderungen stattgefunden haben, mit jeweils einem Beispiel:
(i) Farbänderung
(ii) Temperaturänderung
(iii) Niederschlagsbildung
Antworten.
(i)Cu (s) + 2AgNO3 (wässrig)———–> Cu(NEIN3)2(wässrig) + 2Ag
Die Lösung verfärbt sich blau und silberglänzendes Metall wird abgeschieden.
(ii) NaOH + HCl ———–> NaCl + H2O+ Hitze
Die Temperatur wird steigen, weil Wärme entwickelt wird.
(iii) Pb(NO3)2 (aq) + 2KI (aq)———–> Pbl2 (s) + 2KNO3 (wässrig)
Gelb ppt
Gelber Niederschlag von Pbl2gebildet werden.

8.Geben Sie im Folgenden die Art der chemischen Reaktionen und chemischen Gleichungen an, die ablaufen:
(i) Magnesiumdraht wird an der Luft verbrannt.
(ii) Elektrischer Strom wird durch Wasser geleitet.
(iii) Ammoniak- und Chlorwasserstoffgase werden gemischt.

Antworten.

9.(a) Schreiben Sie die wesentliche Bedingung, damit die folgende Reaktion stattfindet:
2AgBr—-> 2Ag + Br2
Schreiben Sie eine Anwendung dieser Reaktion.
(b) Vervollständigen Sie die folgende chemische Gleichung einer chemischen Reaktion 2FeS04 —

(c) Was passiert, wenn der Schnellschnur Wasser hinzugefügt wird? Schreiben Sie eine chemische Gleichung.
Antworten.

Diese Reaktion wird in der Fotografie verwendet.

(c) Gelöschter Kalk wird mit Zischen gebildet und es wird viel Wärme abgegeben.

10. 2 g Eisensulfatkristalle werden in einem Trockensiederohr erhitzt.
(i) Listen Sie zwei beliebige Beobachtungen auf.
(ii) Nennen Sie die Art der stattfindenden chemischen Reaktion.
(iii) ‘Schreiben Sie die chemische Reaktionsgleichung.
Antworten.
(i) •Grüne Farbe von Fe SO4 verschwindet und ein rotbrauner Feststoff wird gebildet.
• Geruch von brennendem Schwefel.
(ii) Zersetzungsreaktion

Fragen mit langer Antwort [5 Mark] -Jahr 2015

11. (a) Definieren Sie eine ausgewogene chemische Gleichung. Warum sollte eine Gleichung ausgeglichen sein?
(b) Schreiben Sie die ausgeglichene chemische Gleichung für die folgende Reaktion:
(i) Phosphor verbrennt in Gegenwart von Chlor, um Phosphorpentachlorid zu bilden.
(ii) Verbrennung von Erdgas.
(iii) Der Prozess der Atmung.
Antworten.
(a) Ausgewogene chemische Gleichung hat eine gleiche Anzahl von Atomen verschiedener Elemente in den Reaktanten und Produkten. Nach dem Massenerhaltungssatz kann Materie in einer chemischen Reaktion weder erzeugt noch zerstört werden.
(b)(i) P4 (s) + 10Cl2 (g) ———> 4PCl5 (S)
(i)CH4 (g) + 2O2 (g) ———> CO2 (g) + 2H2O(l) + Wärmeenergie
(iii) C6h12Ö6 (s) + 6O2 (g) + 6H2O ———> 6CO2 (wässrig) + 12H2O (l) + Energie

12.(a) Erklären Sie zwei Möglichkeiten, wie die Lebensmittelindustrie Ranzigkeit verhindern kann.
(b) Diskutieren Sie die Bedeutung der Zersetzungsreaktion in der Metallindustrie anhand von drei Punkten.
Antworten.
(a) (i) Ranzigkeit kann durch Zugabe von Antioxidantien zu Nahrungsmitteln, die enthalten, verhindert werden
Fett und Öl, z.B. butyliertes Hydroxyanisol wird Butter als Antioxidans zugesetzt.
(ii) Es kann verhindert werden, indem fett- und ölhaltige Lebensmittel in Stickstoffgas verpackt werden.
(b) (i) Geschmolzenes NaCl wird elektrolytisch zersetzt, um Natriummetall zu bilden.
(ii) Aluminiummetall wird durch elektrische Zersetzung von Bauxiterz gemischt mit Kryolith erhalten.
(iii) Carbonaterze werden thermisch zersetzt, um Metalloxid zu ergeben, das bei der Reduktion Metall ergibt.

Frage mit kurzer Antwortart[I] [2 Punkte] -Jahr 2014

13. Was wird beobachtet, wenn eine Lösung von Kaliumjodidlösung zu einer Bleinitratlösung hinzugefügt wird? Nennen Sie die Reaktionsart. Schreiben Sie eine ausgewogene chemische Gleichung, um die obige chemische Reaktion darzustellen.
Antworten.Es bildet sich ein gelber Niederschlag von Bleijodid. Es ist eine Fällungsreaktion.
Pb (NEIN3)2 (aq) + 2KI (aq) —-> Pbl2 (s) + 2KNO3 (wässrig)
Sie wird auch als Doppelverschiebungsreaktion bezeichnet.

Kurze Antworttyp Frage[ll] [3 Punkte] -Jahr 2014

14.Schreiben Sie chemische Gleichungsreaktionen auf, die stattfinden, wenn sie mit Hilfe von durchgeführt werden
(a) Eisen reagiert mit Dampf
(b) Magnesium reagiert mit verdünnter HCl
(c) Kupfer wird an der Luft erhitzt.
Antworten.

Frage mit langer Antwortart [5 Mark] -Jahr 2014

15.(a) Schreiben Sie ein Beispiel für jede Zersetzungsreaktion, die mit Hilfe von . durchgeführt wurde
(i) Strom (ii) Wärme (iii) Licht
(b) Welche der folgenden Aussagen ist richtig und warum kann Kupfer Silber aus Silbernitrat und Silber Kupfer aus Kupfersulfatlösung verdrängen?
Antworten.

Fragen mit kurzer Antwort[ll] [3 Mark] -Jahr 2013

16.Welche Produkte werden erhalten, wenn Bleinitrat einfach erhitzt wird. Schreiben Sie eine ausgewogene chemische Gleichung für die Reaktion? Geben Sie die Art der chemischen Reaktion an, die bei der Änderung auftritt.
Antworten. Bleimonoxid, Stickstoffdioxid und Sauerstoffgas werden freigesetzt.

Es ist eine thermische Zersetzungsreaktion.

17. Was versteht man unter einer chemischen Gleichung vom Skeletttyp? Was stellt es dar? Unterscheiden Sie anhand der Gleichung für die elektrolytische Zersetzung von Wasser zwischen einer chemischen Grundgleichung und einer ausgeglichenen chemischen Gleichung.
Antworten. Die Gleichungen, in denen Gas in atomarer Form statt in molekularer Form geschrieben wird und die Gleichung nicht ausgeglichen ist, werden als Skelettgleichung bezeichnet. Sie stellen gasförmige Elemente dar, die im atomaren Zustand gebildet werden, und die Gleichung ist nicht ausgeglichen

Fragen mit kurzer Antwort[l] [2 Mark] -Jahr 2012

18.Schreiben Sie ausgewogene chemische Gleichungen für die folgenden Reaktionen.
(i) Silberbromid zersetzt sich bei Sonneneinstrahlung in Silber und Brom,
(ii) Natriummetall reagiert mit Wasser, um Natriumhydroxid und Wasserstoffgas zu bilden.
Antworten.

19.Identifizieren Sie die Art der Reaktion(en) in den folgenden Gleichungen.
(i)CH4 + 2O2 CO2 + 2 H2Ö
(ii) Pb(NO3)2 + 2KI ——–>Pbl2 + 2KNOs
(iii) CaO + H2O ——–> Ca(OH)2
(iv) CuSO4 + Zn ——–> ZnSO4 + Cu
Antworten.
(i) Verbrennungsreaktion und Oxidationsreaktion.
(ii) Doppelte Verdrängungsreaktion und Fällungsreaktion.
(iii) Kombinationsreaktion.
(iv) Verdrängungsreaktion.

20.Schreiben Sie eine ausgewogene Gleichung für die Reaktion zwischen Magnesium und Salzsäure. Benennen Sie das erhaltene Produkt, identifizieren Sie die Art der Reaktion.
Antworten.

Das gebildete Produkt ist Magnesiumchlorid und Wasserstoffgas.
Es handelt sich um eine Verdrängungsreaktion.

21.Beschreiben Sie eine Aktivität, um zu beobachten, was passiert, wenn Branntkalk zu Wasser in einem Becher hinzugefügt wird. Nennen Sie zwei wichtige Beobachtungen und benennen Sie die Art der stattfindenden Reaktion.
Antworten.
Ziel: Beobachten, was passiert, wenn Branntkalk zu Wasser in einem Becher gegeben wird.
Benötigte Materialien: - Branntkalk (Calciumoxid), Wasser, Becherglas.

Verfahren:
1. Nehmen Sie 5 g Calciumoxid in ein Becherglas.
2. Fügen Sie langsam Wasser hinzu.
3. Berühren Sie den Becher.
4. Notieren Sie die Beobachtungen.
Überwachung: Calciumoxid reagiert mit Wasser
kräftig unter Wärmeentwicklung Calciumhydroxid zu bilden.
Chemische Reaktion:

Abschluss: Die Reaktion zwischen CaO (Calciumoxid) und H2O ist eine Kombinationsreaktion. Es ist ein exothermer Prozess, da Wärme entwickelt wird.

22.Welche Farbe haben Eisensulfatkristalle? Wie ändert sich diese Farbe nach dem Erhitzen?
Antworten.Die Farbe von Eisensulfat ist blassgrün. Durch Bildung von Eisen(III)-oxid ändert sich die Farbe beim Erhitzen nach rotbraun.
Geben Sie jeweils ein Beispiel für thermische Zersetzungsreaktionen und photochemische Zersetzungsreaktionen an. Schreiben Sie auch relevante ausgewogene chemische Gleichungen.
Thermische Zersetzungsreaktion:

Photochemische Zersetzungsreaktion:

24. Warum ändert sich die Farbe der Kupfersulfatlösung, wenn ein Eisennagel darin eingetaucht wird? Schreiben Sie zwei Beobachtungen.
Antworten. Dies liegt daran, dass eine Verdrängungsreaktion stattfindet.
Eisen verdrängt Kupfer aus Kupfersulfatlösung und bildet blassgrün
gefärbte Lösung von FeS04 und rotbraunem Kupfermetall wird abgeschieden.
Fe(s) + CuS04(aq) ——–> FeS04(wässrig) + Cu(s)

25. Übersetzen Sie die folgende Aussage in eine chemische Gleichung und balancieren Sie sie dann aus Bariumchlorid reagiert mit Aluminiumsulfat, um Aluminiumchlorid und einen Niederschlag von Bariumsulfat zu ergeben. Nennen Sie die beiden Typen, in die diese Reaktion eingeteilt werden kann.
Antworten. 3BaCl2(wässrig) + A12(S04)3(aq) ——–> 3BaS04(s) + 2AlCl3(wässrig)
Sie kann sowohl als Doppelverdrängungs- als auch als Fällungsreaktion klassifiziert werden.

26. Warum werden Zersetzungsreaktionen als das Gegenteil von Kombinationsreaktionen bezeichnet? Schreiben Sie Gleichungen für diese Reaktionen.
Antworten. Bei der Zersetzungsreaktion wird eine Verbindung in einfachere Verbindungen oder Elemente zerlegt, z.B.

Kombinationsreaktion ist eine Reaktion, bei der sich zwei oder mehr Elemente oder Verbindungen verbinden, um eine neue Verbindung zu bilden, z.

Somit stehen sich Zersetzungs- und Kombinationsreaktionen gegenüber.

Fragen mit kurzer Antwort[ll] [3 Mark] -Jahr 2012

27. Das folgende Diagramm zeigt eine chemische Reaktion. Beobachte genau und beantworte die folgenden Fragen

(a) Identifizieren Sie die Art der chemischen Reaktion, die stattfinden wird, und definieren Sie sie. Wie verändert sich die Farbe des Salzes?
Schreiben Sie die chemische Reaktionsgleichung auf.
(c) Erwähnen Sie eine kommerzielle Verwendung dieses Salzes.
Antworten. (a) Photochemische Zersetzungsreaktion: Solche Reaktionen, bei denen eine Verbindung in Gegenwart von Licht in einfache Substanzen zerfällt, werden als photochemische Zersetzungsreaktion bezeichnet. Die Farbe des Salzes ändert sich von weiß zu grau.

(c) Silberchlorid wird in der Fotografie verwendet.

28. Was ist Ranzigkeit? Nennen Sie zwei Möglichkeiten, wie Ranzigkeit verhindert werden kann.
Antworten. Der Prozess, bei dem Geschmack und Geruch von Lebensmitteln verdorben werden, wird als Ranzigkeit bezeichnet. Es passiert durch Oxidation.
Vorbeugung gegen Ranzigkeit:
(i) Antioxidantien werden zu Fettsäuren hinzugefügt, um eine Oxidation zu verhindern, z.B. Die Späne werden in Gegenwart von Stickstoffgas verpackt, wodurch ein Verderben durch Oxidation verhindert wird.
(ii) Lebensmittel sollten in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

29.Schreiben Sie eine ausgewogene chemische Gleichung für die Reaktionen, die während der Atmung stattfinden. Identifizieren Sie die Art der Kombinationsreaktion, die während dieses Prozesses stattfindet, und begründen Sie den Namen. Nennen Sie ein weiteres Beispiel für diese Art von Reaktion.
Antworten. CgH1206 + 6O2 —————> 6CO2 + 6H20 + Hitze
Es handelt sich um eine exotherme Kombinationsreaktion, da Wärme entwickelt wird.
CH4(g) + 2O2(g) ————–>CO2 (g) + 2H20
Die Verbrennung von Methan ist ein weiteres Beispiel für eine exotherme Kombinationsreaktion.

30. Was ist eine Redoxreaktion? Identifizieren Sie den oxidierten und den reduzierten Stoff in den folgenden Reaktionen.
(i)2PbO + C —–> 2Pb + CO2
(ii) MnO2 + 4HCl —–> MnCl2 + 2H20 + Cl2
Antworten. Als Redoxreaktionen werden solche Reaktionen bezeichnet, bei denen gleichzeitig Oxidation und Reduktion ablaufen.
(i) PbO wird reduziert und C wird oxidiert.
(ii) MnOs wird reduziert und HCl wird oxidiert.

31. Schreiben Sie die ausgewogenen chemischen Gleichungen für die folgenden Reaktionen und identifizieren Sie jeweils die Reaktionsart.
Thermit-Reaktion, Eisen(III)-oxid reagiert mit Aluminium und ergibt geschmolzenes Eisen und Aluminiumoxid.
Antworten.

Es handelt sich um eine Verdrängungsreaktion, da A1 Fe von Fe . verdrängt2Ö3.
Geschmolzenes Eisen wird zum Reparieren defekter Bahngleise verwendet.

32. Eine Lösung von Kaliumchlorid, wenn sie mit Silbernitratlösung vermischt wird, bildet sich eine unlösliche weiße Substanz. Schreiben Sie die beteiligte chemische Reaktion auf und erwähnen Sie auch die Art der chemischen Reaktion?
Antworten.

.
Es handelt sich um eine doppelte Verdrängungsreaktion. Es ist auch eine Fällungsreaktion, da AgCl ein weißer Niederschlag ist.

Fragen mit sehr kurzer Antwortform [1 Mark] -Jahr 2011

33. Nennen Sie einen grundlegenden Unterschied zwischen einer physikalischen und einer chemischen Änderung.
Antworten. Bei einer physikalischen Veränderung wird keine neue Substanz gebildet, während bei einer chemischen Veränderung eine oder mehrere neue Substanz(en) gebildet werden.

34 Was versteht man unter einer chemischen Reaktion?
Antworten. Die Reaktion, die eine chemische Veränderung darstellt, wird als chemische Reaktion bezeichnet.

35.AgN03(wäßrig) + NaCl(wäßrig)——————– > AgCl(s)4+ NaN03(wässrig)
FeS + H2S04————- > FeS04 + H2S
Betrachten Sie die oben erwähnten zwei chemischen Gleichungen mit zwei verschiedenen Arten von Pfeilen (↑ und ↓) zusammen mit dem Produkt. Was bedeuten diese beiden unterschiedlichen Pfeile?
Antwort,zeigt, dass das Gas entwickelt wird, während zeigt, dass unlösliche Substanz (Ausfällung) gebildet wird.

36. Wasserstoff ist ein leicht entzündliches Gas und Sauerstoff ist ein Verbrennungsförderer, aber Wasser, eine Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff, wird zum Löschen von Bränden verwendet. Wieso den?
Antworten. Dies liegt daran, dass die Eigenschaften der Verbindung (H2O) unterscheiden sich von den Eigenschaften seiner konstituierenden Elemente, d. h. H2und O2.

Fragen mit kurzer Antwort[l] [2 Mark] -Jahr 2011

37.Begründen Sie mit einer geeigneten chemischen Gleichung, dass einige chemische Reaktionen bestimmt werden durch:
(i) Farbänderung, (ii) Temperaturänderung.
Antworten.

38.(a) Zum Weißwaschen wird eine Lösung des Stoffes „X“ verwendet. Was ist der Stoff „X“? Geben Sie die chemische Reaktion von „X“ mit Wasser an.
(b) Warum ändert sich die Farbe einer Kupfersulfatlösung, wenn ein Eisennagel darin eingetaucht wird?
Antworten.
(a) „X“ ist Calciumoxid (CaO).
CaO(s) + H2O(l) —–> Ca(OH)2(wässrig) + Wärme
(a) Das liegt daran, dass Eisen Kupfer aus CuS0 . verdrängt4 um FeS0 . zu bilden4 was hellgrün ist.
Fe(s) + CUS04 (wässrig)—–> FeS04(wässrig) + Cu(s)
Blau Blassgrün

39.Balance die folgenden chemischen Gleichungen.

Antworten.

40.Schreiben Sie die ausgeglichene Gleichung für die. nachfolgender Reaktion und identifizieren Sie jeweils die Art der Reaktion.
(i) Kaliumbromid + Bariumjodid—-> Kaliumjodid + Bariumbromid.
(ii) Wasserstoff (g) + Chlor (g)—-> Chlorwasserstoff (g)
Antworten.

41. Eine Zinkplatte wurde in eine Kupfersulfatlösung gegeben, die in einem Glasbehälter aufbewahrt wurde. Es wurde festgestellt, dass die blaue Farbe der Lösung im Laufe der Zeit verblassen und verblassen wird. Nach einigen Tagen, als die Zinkplatte aus der Lösung genommen wurde, wurden eine Reihe von Löchern darauf beobachtet.
(i) Geben Sie den Grund für die auf der Zinkplatte beobachteten Veränderungen an.
(ii) Schreiben Sie die chemische Gleichung für die beteiligte Reaktion.
Antworten.
(i) Das liegt daran, dass Zink Kupfer aus CuS04 verdrängt hat. Zinkmetall wurde verwendet, um Zinksulfat zu bilden, daher wurde eine Anzahl von Löchern beobachtet.

42. Ein weißes Salz zersetzt sich beim Erhitzen zu braunen Dämpfen und es bleibt ein Rückstand zurück.
(i) Benennen Sie das Salz.
(ii) Schreiben Sie die Gleichung für die Zersetzungsreaktion.
Antworten.
(i) Bleinitrat ist weißes Salz.

43. Wenn eine Lösung von Kaliumjodid zu einer Lösung von Bleinitrat in einem Reagenzglas hinzugefügt wird, findet eine Reaktion statt.
(a) Was ist das für eine Reaktion?
(b) Schreiben Sie eine ausgewogene chemische Gleichung, um die obige Reaktion darzustellen.
Antworten.
(a) Doppelte Verdrängung sowie Fällungsreaktion.

44. Kombinationsreaktion definieren. Nennen Sie ein Beispiel für eine Kombinationsreaktion, die ebenfalls exotherm ist.
Antworten. Eine Reaktion, bei der sich zwei Elemente oder Verbindungen zu einer einzigen Verbindung verbinden, wird als Kombinationsreaktion bezeichnet.

Es ist auch eine exotherme Reaktion zusammen mit einer Kombinationsreaktion, da Wärme entwickelt wird.
Fragen mit kurzer Antwort[ll] [3 Mark]

45.(a) Klassifizieren Sie die folgenden Reaktionen in verschiedene Typen.

(b) Welche der obigen Reaktion(en) ist/sind Fällungsreaktion(en)? Warum wird eine Reaktion als Fällungsreaktion bezeichnet?
Antworten.
(a) (i) Fällungsreaktion (Doppelverdrängungsreaktion)
(ii) Kombinationsreaktion (in) Zersetzungsreaktion
(b) Reaktion (i) ist eine Fällungsreaktion, da eines der gebildeten Produkte in Wasser unlöslich ist.

46. ​​Schreiben Sie ausgewogene Gleichungen für das Folgende und erwähnen Sie die Art der beteiligten Reaktion.
(i) Aluminium + Brom —–> Aluminiumbromid
(ii) Calciumcarbonat—–> Calciumoxid + Kohlendioxid
(iii) Silberchlorid—–>Silber + Chlor
Antworten.

47.(a) Warum wird die Atmung als exotherme Reaktion betrachtet?
(b) Definieren Sie die Begriffe Oxidation und Reduktion.
(c) Identifizieren Sie die Substanz, die in der folgenden Reaktion oxidiert und reduziert wird.

Antworten. (a) Dies liegt daran, dass während der Atmung Wärme entwickelt wird.
(b) Oxidation ist ein Prozess, bei dem O2 hinzugefügt wird oder H2 entfernt wird oder Elektronen verloren gehen. Reduktion ist ein Prozess, bei dem H2 hinzugefügt wird oder O2. entfernt wird oder Elektronen aufgenommen werden.
(c) Zn wird oxidiert, CuO wird reduziert.

48. Was ist mit gemeint?
(i) Fällungsreaktion,
(ii) exotherme Reaktion,
(iii) Oxidationsreaktion?
Schreiben Sie ausgewogene chemische Gleichungen für jeweils ein Beispiel.
Antworten.(i) Fällungsreaktion: Die Reaktion, bei der zwei Verbindungen ihre
Ionen und das gebildete Produkt wasserunlöslich ist, wird als Fällungsreaktion bezeichnet.

(ii) Exotherme Reaktion: Die Reaktion, bei der Wärme entwickelt wird, wird als exotherme Reaktion bezeichnet.

(iii) Oxidationsreaktion: Die Reaktion, bei der Og hinzugefügt wird oder H2 entfernt wird oder ein Elektronenverlust stattfindet, wird als Oxidationsreaktion bezeichnet.

49. Sie haben vielleicht bemerkt, dass beim Erhitzen von Kupferpulver in einer Porzellanschale die Oberfläche des Kupferpulvers mit einer schwarzen Substanz überzogen wird.
(i) Wie ist diese schwarz gefärbte Substanz entstanden?
(ii) Was ist diese schwarze Substanz?
(iii) Schreiben Sie die chemische Reaktionsgleichung auf.
Antworten.
(i) Kupfer reagiert mit Sauerstoff zu Kupferoxid, das schwarz ist, d. h. es findet eine Oxidation von Kupfer statt.
(ii)Kupferoxid

Fragen mit sehr kurzer Antwortform [1 Mark] -Jahr 2010

50. Was passiert chemisch, wenn Branntkalk dem in einen Eimer gefüllten Wasser zugesetzt wird?
Antworten. Branntkalk reagiert mit Wasser zu Löschkalk und erzeugt viel Hitze und Zischen.

51. Auf welcher Grundlage wird eine chemische Gleichung ausgeglichen?
Antworten. Eine chemische Reaktion wird auf der Grundlage des Massenerhaltungssatzes ausgeglichen.

52. Welche Farbänderung wird beobachtet, wenn weißes Silberchlorid dem Sonnenlicht ausgesetzt wird? Geben Sie die Art der chemischen Reaktion bei dieser Änderung an.
Antworten. Silberchlorid wird grau. Es handelt sich um eine photochemische Zersetzungsreaktion.

53. Schreiben Sie eine ausgewogene chemische Gleichung für die Reaktion zwischen Natriumchlorid
und Silbernitrat, das den physikalischen Zustand der Reaktanten und der Produkte anzeigt.
Antworten.

Fragen mit kurzer Antwort[l] [2 Mark]

54. Was passiert, wenn eine wässrige Lösung von Natriumsulfat mit einer wässrigen Lösung von Bariumchlorid reagiert? Geben Sie die physikalischen Bedingungen der Reaktanten an, unter denen die Reaktion zwischen ihnen nicht stattfindet. Schreiben Sie die ausgewogene chemische Reaktionsgleichung und nennen Sie die Reaktionsart.
Antworten. Es bildet sich ein weißer Niederschlag von Bariumsulfat.
Wenn beide Reaktanten im festen Zustand vorliegen, findet die Reaktion zwischen ihnen nicht statt.

Es handelt sich sowohl um eine doppelte Verdrängungs- als auch um eine Fällungsreaktion.

55. Was ist eine Redoxreaktion? Wird Magnesium oxidiert oder reduziert, wenn ein Magnesiumband mit einer blendenden Flamme an der Luft brennt und eine weiße Asche bildet? Wieso den?
Antworten. Die Reaktionen, bei denen gleichzeitig Oxidation (Elektronenverlust) und Reduktion (Elektronenzunahme) ablaufen, nennt man Redoxreaktionen.

Magnesium wird oxidiert, weil es Elektronen verliert, um Mg2+ zu bilden, und Sauerstoff nimmt Elektronen auf, um O2- zu bilden, daher wird es reduziert.

56. Schreiben Sie zwei beliebige Beobachtungen in einer Aktivität, die darauf hindeuten könnten, dass eine chemische Reaktion stattgefunden hat. Geben Sie ein Beispiel an, um Ihre Antwort zu untermauern.
Antworten. Zwei dieser Beobachtungen lassen darauf schließen, dass eine chemische Reaktion stattgefunden hat.
(i) Zustandsänderung.
(ii) Farbänderung.
(iii) Gasentwicklung.
(iv) Temperaturänderung.
Bleinitrat ist beispielsweise ein weißer kristalliner Feststoff, der beim Erhitzen einen gelblich-braunen Feststoff (Bleimonoxid) ergibt. Ein braunes Gas und ein farbloses Gas werden ebenfalls entwickelt. Es zeigt, dass eine chemische Reaktion stattgefunden hat.

57.Wenn das Pulver eines gewöhnlichen Metalls in einer offenen Porzellanschale erhitzt wird, wird seine Farbe schwarz. Wenn jedoch Wasserstoff über die so entstandene heiße schwarze Substanz geleitet wird, nimmt sie ihre ursprüngliche Farbe wieder an. Beantworten Sie basierend auf den obigen Informationen die folgenden Fragen.
(i) Welche Art von chemischer Reaktion findet in jedem der beiden angegebenen Schritte statt?
(ii) Nennen Sie das Metall, das ursprünglich in Pulverform aufgenommen wurde. Schreiben Sie ausgewogene chemische Gleichungen für beide Reaktionen.
Antworten.
(i) Im ersten Schritt findet die Oxidation statt. Im zweiten Schritt findet die Redoxreaktion statt.
(ii) Metall in Pulverform ist Kupfer.

Fragen mit sehr kurzer Antwortform [1 Mark] -Jahr 2009

58. Warum ist bei der Elektrolyse von Wasser das über einer Elektrode gesammelte Gasvolumen doppelt so groß wie das über der anderen Elektrode gesammelte Gasvolumen?
Antworten.Denn Wasser enthält Wasserstoff und Sauerstoff im Verhältnis 2 : 1.

59.Balance die folgenden chemischen Gleichungen.
Antworten.

Fragen mit kurzer Antwort[l] [2 Mark] -Jahr 2009

60. Nennen Sie die Produkte, die auf stark erhitzenden Eisen(II)-sulfat-Kristallen entstehen. Welche Art von chemischer Reaktion tritt bei dieser Änderung auf?
Antworten.

Es ist eine Zersetzungsreaktion.

61. Was ist eine Oxidationsreaktion? Nennen Sie ein Beispiel für eine Oxidationsreaktion. Ist Oxidation eine exotherme oder eine endotherme Reaktion?
Antworten. Die Reaktion, bei der Sauerstoff oder elektronegatives Element hinzugefügt oder Wasserstoff oder elektropositives Element entfernt wird oder ein Elektronenverlust stattfindet, wird als Oxidationsreaktion bezeichnet, z. ,

Oxidationsreaktionen sind meist exothermer Natur, da bei diesem Prozess Wärme entwickelt wird.

62. Beschreiben Sie eine Aktivität, um die Veränderung zu demonstrieren, die stattfindet, wenn weißes Silberchlorid im Sonnenlicht gehalten wird. Geben Sie die Art der chemischen Reaktion an, die stattfindet.
Antworten.
Ziel: Demonstration der Veränderung, die stattfindet, wenn weißes Silberchlorid im Sonnenlicht gehalten wird.
Benötigte Materialien: AgNO3(wässrig), NaCl(wässrig), Reagenzgläser.

Verfahren:
1. Nehmen Sie 5 ml Silbernitratlösung in ein Reagenzglas.
2. Bereiten Sie eine Natriumchloridlösung in einem anderen Reagenzglas vor.
3. Geben Sie Natriumchloridlösung in ein Reagenzglas mit Silbernitratlösung.
4. Beobachten Sie die Farbe des gebildeten Chlorsilbers zu grauem Silbermetall. Trocknen Sie es mit Hilfe von Filterpapier und legen Sie es auf das Uhrglas.
5. Legen Sie das Uhrglas einige Zeit unter Sonnenlicht.
6. Beobachten Sie nach einiger Zeit die Farbe des Silberchlorids. Beobachtung: Weißes Silberchlorid wird im Sonnenlicht grau, weil sich Silbermetall bildet.

Erläuterung: Silberchlorid ist lichtempfindlich. Es zersetzt sich in Gegenwart von Sonnenlicht zu Silbermetall und Chlorgas.
Abschluss: Die Zersetzung von Silberchlorid in Gegenwart von Sonnenlicht ist eine photochemische Zersetzungsreaktion.

63.Wenn Magnesiumband in Luft oder Sauerstoff verbrennt, entsteht ein Produkt. Geben Sie die Art der chemischen Reaktion an und benennen Sie das bei der Reaktion gebildete Produkt. Schreiben Sie eine ausgewogene chemische Gleichung dieser Reaktion.
Antworten.


Die Reaktionsart ist eine Kombinationsreaktion und das gebildete Produkt ist Magnesiumoxid.

64.Unterscheiden Sie zwischen einer Verdrängungsreaktion und einer doppelten Verdrängungsreaktion. Bestimmen Sie die Verschiebung und die doppelte Verschiebungsreaktion aus den folgenden Reaktionen.
Antworten.

Die Verdrängungsreaktion ist eine Reaktion, bei der reaktiveres Metall weniger reaktives Metall aus seiner Salzlösung verdrängen kann.
Doppelverdrängungsreaktionen sind Reaktionen, bei denen Verbindungen ihre Ionen austauschen, um zwei neue Verbindungen zu bilden (?) Doppelverdrängungsreaktion (ii) Verdrängungsreaktion

65.Wenn Sie die Lösungen von Blei(II)-nitrat und Kaliumjodid gemischt haben,
(i) Welche Farbe hatte der gebildete Niederschlag und können Sie den Niederschlag benennen?
(ii) schreiben Sie die ausgewogene chemische Gleichung für diese Reaktion.
(iii) ist dies auch eine doppelte Verdrängungsreaktion?
Antworten.
(i) Die Farbe des Niederschlags ist gelb. Die als Niederschlag gebildete Verbindung heißt Pbl2 (Bleijodid).

(iii) Ja, es ist auch eine doppelte Verdrängungsreaktion.

66.Was versteht man unter exothermen und endothermen Reaktionen? Nenne Beispiele.
Antworten.Exotherme Reaktionen sind solche, bei denen Wärme entwickelt wird, z.B.

Endotherme Reaktionen sind solche Reaktionen, bei denen Wärme aufgenommen wird, z.B.


Frankreichs magischstes (und schwierigstes) Dessert ist auf dem Vormarsch – wieder

Das Soufflé spielt in vielen Pariser Menüs eine Hauptrolle, unter anderem in Alain Ducasses Champeaux, einer modernen Brasserie.

Während sich der französische Geschmack zu beruhigenden Klassikern verlagert, erlebt das Soufflé ein Comeback.

D ie Mittagsteller im Les Fables de la Fontaine, einem modernen Bistro im siebten Pariser Arrondissement, waren abgeräumt. Die Tische wurden sauber gebürstet und frisches Besteck ordentlich gedeckt, um den Dessertgang vorzubereiten, den Hauptgrund für meinen Besuch. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass einer der Kellner erwartungsvoll in der Nähe des Eingangs zum Esszimmer wartete, den Blick auf die Küchentür gerichtet.

Augenblicke später schob David Bottreau, der Besitzer des Bistros, mit einem kleinen Bambustablett durch die Tür. Darauf standen eine perlweiße Auflaufform und eine ovale Schüssel, die mit einer perfekten Kugel Sorbet gefüllt war. Die Gäste in der Nähe reckten ihre Hälse, um zuzusehen, wie Bottreau schnell zu meinem Tisch ging und das Gericht vorsichtig mit einem nachdrücklichen “ Le voilà! “ Einen Zentimeter über dem Rand des glühend heißen Auflaufs erhob sich der knusprig goldene Hauch meines Desserts: ein Ananas-Litschi-Soufflé.

Artikel wird unter Werbung fortgesetzt

Ja, wenn es richtig gemacht werden soll. „Der Countdown beginnt in der Sekunde, in der das Gericht den Ofen verlässt“, sagte mir einmal der verstorbene Konditor Laurent Jeannin. (Jeannins dunkles Schokoladensoufflé mit Cognac-Eis ist immer noch ein Winter-Grundnahrungsmittel in der Brasserie 114 Faubourg.) Hergestellt aus geschlagenem Eiweiß, das zu einem aromatisierten Eiboden gefaltet wird, steigt ein Soufflé auf, wenn sich die im Eiweiß eingeschlossenen Luftblasen ausdehnen, wenn sie freigelegt werden zu erhitzen. Diese Blasen beginnen zu schrumpfen, sobald ein Soufflé den Ofen verlässt, was bedeutet, dass es innerhalb von Minuten serviert werden muss, bevor die obere Schicht beginnt, sich zu entleeren.

Das Soufflé, das seinen Namen vom französischen Verb . hat Souffler („pusten oder blasen“), wird einem französischen Koch aus dem 18. Jahrhundert, Vincent de la Chapelle, zugeschrieben. In Frankreich wurde das Gericht jedoch erst Anfang des 19. Jahrhunderts populär, als die erste Starköchin des Landes, Marie-Antoine Carême, es in eines seiner Kochbücher aufnahm. Mehr als ein Jahrhundert später führte Julia Child sowohl süße als auch herzhafte Soufflés in den amerikanischen Gaumen ein Beherrschen der französischen Kochkunst dass insbesondere das Dessert-Soufflé als „Inbegriff und Triumph der französischen Kochkunst“ gilt.

Jetzt schwingt das Pendel zurück zu gallischen Klassikern. „Das Soufflé ist ein Beispiel für La Cuisine Bourgeois „Alltagsküche, die weder zu rustikal noch zu esoterisch ist, die ihr Comeback feiert“, sagt die Köchin Virginie Basselot, die 2015 unter anderem wegen ihres herzhaften Soufflés mit dem prestigeträchtigen Titel Meilleur Ouvrier de France ausgezeichnet wurde. „Wir kehren zu einfachen, wiedererkennbaren Gerichten zurück, die beruhigen.“

Sogar etablierte Köche, die für ihren zukunftsorientierten Stil bekannt sind, nehmen das Gericht wieder auf. Als der Sternekoch Alain Ducasse 2016 seine Brasserie Champeaux eröffnete, nahm das Soufflé – sowohl herzhaft als auch süß – einen Spitzenplatz auf der Speisekarte ein. Und junge Köche nutzen das Soufflé als Experimentierfläche. Die Ananas-Litschi-Version, die ich im Les Fables genossen habe, wurde von der 23-jährigen Köchin Julia Sedefdjian entwickelt, die auch Kokos, Mango und andere Früchte verwendet hat.

Artikel wird unter Werbung fortgesetzt

Als ich die letzten knusprigen Bissen vom Boden meiner Auflaufförmchen kratzte, bedankte ich mich dafür, dass Frankreichs vergänglichstes Gericht einen Weg gefunden hat, durchzuhalten.

Divellec
In seinem Fischrestaurant serviert der preisgekrönte Küchenchef Mathieu Pacaud einen einfachen, universellen Favoriten: Schokoladensoufflé mit dekadentem Vanilleeis. 18 rue Fabert, 75007.

Le Soufflé
Dieses Restaurant im ersten Arrondissement ist seit 1961 ein Tempel für Soufflé-Liebhaber mit einer Speisekarte, die ausschließlich aus herzhaften und süßen Soufflés besteht, die sich mit den Jahreszeiten ändern. 36 rue Mont Thabor, 75001.

Champeaux
In der modernen Brasserie von Alain Ducasse werden die Soufflés des Tages, sowohl herzhafte (von Käse bis Hummer) als auch süße (z. Forum des Halles La Canopée, 75001.

114 Faubourg
Unter den süßen Highlights dieser mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Brasserie – im Hôtel Le Bristol – gibt es keine ikonischere als das dunkle Guanaja-Schokoladensoufflé des verstorbenen Laurent Jeannin, serviert mit hausgemachtem Cognac-Eis. 114 rue du Faubourg Saint-Honoré, 75008.


Entstehung des Himalaya

Geologisch gesehen sind der Himalaya und der Mount Everest relativ jung. Sie begannen sich vor über 65 Millionen Jahren zu bilden, als zwei der großen Krustenplatten der Erde – die Eurasische Platte und die Indo-Australische Platte – kollidierten. Der indische Subkontinent bewegte sich nordöstlich, stürzte auf Asien, faltete und drückte die Plattengrenzen, bis der Himalaya schließlich über acht Kilometer hoch war. Die indische Platte, die sich etwa 1,7 Zoll pro Jahr vorwärts bewegt, wird langsam unter die eurasische Platte gedrückt oder subduziert, die sich hartnäckig weigert, sich zu bewegen. Infolgedessen steigen der Himalaya und das tibetische Plateau jedes Jahr um etwa 5 bis 10 Millimeter an. Geologen schätzen, dass sich Indien in den nächsten 10 Millionen Jahren fast tausend Meilen weiter nach Norden bewegen wird.


Waterman's Füllfederhalter

Waterman nutzte das Kapillarprinzip, um seinen ersten Stift zu entwickeln. Es verwendet Luft, um einen stetigen und gleichmäßigen Tintenfluss zu erzeugen. Seine Idee war, ein Luftloch in der Spitze und drei Rillen im Inneren des Vorschubmechanismus hinzuzufügen. Er taufte seinen Stift „den Regular“ und verzierte ihn mit Holzakzenten, für den er 1884 ein Patent erhielt.

Waterman verkaufte seine handgefertigten Stifte im ersten Jahr seines Bestehens aus einem Zigarrenladen. Er garantierte fünf Jahre lang auf die Stifte und inserierte in einem trendigen Magazin, Die Rezension von Review. Bestellungen gingen ein. Bis 1899 hatte er eine Fabrik in Montreal eröffnet und bot eine Vielzahl von Designs an.

Waterman starb 1901 und sein Neffe Frank D. Waterman übernahm das Geschäft ins Ausland und steigerte den Umsatz auf 350.000 Stifte pro Jahr. Der Vertrag von Versailles wurde mit einem soliden goldenen Waterman-Kugelschreiber unterzeichnet, weit entfernt von dem Tag, an dem Lewis Waterman seinen wichtigen Vertrag aufgrund eines undichten Füllfederhalters verlor.


Warum verändert sich die Schrift auf den Vindolanda-Tellern, wenn sie der Luft ausgesetzt sind? - Geschichte




JOSEPH NICEPHORE NIEPCE (Sammlung)
LOUIS JACQUES MANDE DAGUERRE
(Sammlung)
JEAN BAPTISTE LOUIS GROS
WILHELM HALFFTER
ANTON MARTIN
JOSEPH SAXTON
JOHN PLUMBE
WILLIAM und FRIEDRICH LANGENHEIM
JOHN ADAMS WHIPPLE

IM JAHR 1839 wurden in London und Paris getrennt zwei bemerkenswerte Prozesse angekündigt, die unsere Wahrnehmung der Realität revolutionieren sollten. Die beiden Systeme beinhalteten die Anwendung seit langem anerkannter optischer und chemischer Prinzipien, aber abgesehen davon waren sie nur oberflächlich verwandt. Das Ergebnis eines Prozesses war ein einzigartiges, nicht duplizierbares, seitlich umgekehrtes monochromes Bild auf einer Metallplatte, die nach einem ihrer Erfinder, Louis Jacques Mande Daguerre, Daguerreotypie genannt wurde (Abb. Nr. 1) (siehe Profil). Das andere System erzeugte ein Bild auf Papier, das ebenfalls monochromatisch und tonal sowie querverkehrt" negativ war. Bei Kontakt mit einer anderen chemisch behandelten Oberfläche und Bestrahlung mit Sonnenlicht wurde das Negativbild umgekehrt übertragen, was zu einem Bild mit normalen Raum- und Tonwerten führte. Das Ergebnis dieses Verfahrens wurde als fotogenes Zeichnen bezeichnet und entwickelte sich zur Kalotypie oder Talbotypie, benannt nach ihrem Erfinder William Henry Fox Talbot (Abb. Nr. 2) (siehe Profil). Aus Gründen, die später in diesem Kapitel untersucht werden, war Talbots Negativ-Positiv-Verfahren zunächst weniger populär als Daguerres einzigartiges Bild auf Metall, aber es war Talbots System, das die Grundlage für alle wesentlichen Entwicklungen in der Fotografie bildete.

1. JEAN BAPTISTE SABATIER-BLOT. Porträt von Louis Jacques Monde Daguerre, 1844. Daguerreotypie. Internationales Museum für Fotografie im George Eastman House. Rochester, New York

2. ANTOINE CLAUDET.
Porträt von William Henry Fox Talbot, c. 1844.
Daguerreotypie. Fox-Talbot-Museum, Lacock, England.

Als es 1839 bekannt gegeben wurde, war die westliche Industriegesellschaft bereit für die Fotografie. Die Bilder der Kamera erschienen und blieben lebensfähig, weil sie kulturelle und soziologische Bedürfnisse erfüllten, die von handgemachten Bildern nicht erfüllt wurden. Das Foto war die ultimative Antwort auf ein soziales und kulturelles Verlangen nach einer genaueren und realistischeren Darstellung der Realität, ein Bedürfnis, das seinen Ursprung in der Renaissance hatte. Als die idealisierten Darstellungen des spirituellen Universums, die den mittelalterlichen Geist inspirierten, den Zwecken zunehmend säkularer Gesellschaften nicht mehr dienten, traten an ihre Stelle Gemälde und Grafiken, die die Wirklichkeit mit größerer Wahrscheinlichkeit darstellten. Um Gebäude, Topographie und Figuren genau und in den richtigen Proportionen wiederzugeben und Objekte und Figuren in räumlichen Beziehungen vorzuschlagen, wie sie vom Auge statt vom Verstand gesehen werden, entwickelten Maler des 15. Jahrhunderts ein System der perspektivischen Zeichnung sowie ein optisches Gerät namens die Camera Obscura, die entfernte Szenen auf eine ebene Fläche projizierte (siehe Eine kurze technische Geschichte, Teil I) – beide Mittel blieben bis weit ins 19. Jahrhundert in Gebrauch. Eine realistische Darstellung in der bildenden Kunst wurde auch durch das Klima der wissenschaftlichen Forschung angeregt und unterstützt, das im 16. Jahrhundert entstand und von der Mittelschicht während der Aufklärung und der industriellen Revolution des späten 18. Untersuchungen des Pflanzen- und Tierlebens durch Anatome, Botaniker und Physiologen führten zu einem umfangreichen Wissen über den inneren Aufbau sowie das oberflächliche Erscheinungsbild von Lebewesen und verbesserten die Fähigkeit der Künstler, Organismen glaubwürdig darzustellen. Als Physiker Aspekte von Wärme, Licht und Sonnenspektrum erforschten, wurden sich Maler zunehmend der visuellen Auswirkungen von Wetterbedingungen, Sonnen- und Mondlicht, Atmosphäre und schließlich der Natur der Farbe selbst bewusst.

Diese Entwicklung zum Naturalismus in der Darstellung wird deutlich in der künstlerischen Behandlung der Landschaft. Als notwendiges, aber nicht sehr wichtiges Element in der Malerei religiöser und klassischer Motive im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Landschaft zu Beginn des 19. Jahrhunderts für sich selbst geschätzt. Dieses Interesse entstammte ursprünglich einer romantischen Sicht auf die Wunder des Universums und wurde wissenschaftlicher, als Maler begannen, Wolken, Bäume, Felsen und Topographie als würdig zu betrachten, genauer untersucht zu werden, wie es in einer Bleistiftzeichnung des Baumwachstums von Daguerre selbst veranschaulicht wird ( Pi. Nr. 3). Als der englische Landschaftsmaler John Constable bemerkte, dass "Malerei eine Wissenschaft ist und als Erforschung der Naturgesetze betrieben werden sollte", drückte er einen Respekt vor der Wahrheit aus, der die Ziele von Kunst und Wissenschaft in Verbindung brachte und der Fotografie den Weg bereitete . Denn wenn die Natur leidenschaftslos studiert, wahrheitsgetreu dargestellt werden sollte, was wäre da ein besseres Mittel als das genaue und desinteressierte "Auge" der Kamera?

3. Louis JACQUES MANDE DAGUERRE.
Waldszene, n.d.
Bleistift auf Papier.
Internationales Museum für Fotografie
im George Eastman House, Rochester, N.Y.

Die Ziele der grafischen Kunst und das Bedürfnis nach Fotografie kamen im 19. Jahrhundert noch in anderer Hinsicht zusammen. In Übereinstimmung mit dem Vorwurf des französischen Realisten-Malers Gustave Courbet, dass es notwendig sei, "seiner Zeit zu sein", lehnten viele Künstler die alten historischen Themen für neue Themen ab, die sich mit alltäglichen Ereignissen im zeitgenössischen Leben befassen. Neben der Abkehr von traditionellen Themen suchten sie auch nach neuen Wegen, Figuren in natürlichen und lebensechten Posen darzustellen, ephemere Gesichts- und Gestikausdrücke einzufangen und Effekte tatsächlicher Beleuchtungsbedingungen darzustellen —Informationen, die das Kamerabild aufzeichnen konnte sie kurz nach der Mitte des Jahrhunderts.

Ein weiterer Umstand, der den Weg für die Akzeptanz der Fotografie bereitete, war der Wandel im Kunstmäzenatentum und das Aufkommen eines großen neuen Publikums für bildhafte Bilder. Als die Kirchen und Adelsfamilien an Macht und Einfluss verloren, wurde ihr Platz als Mäzene der Künste von der wachsenden Mittelschicht eingenommen. Weniger ästhetisch geschult als die Aristokraten, bevorzugte diese Gruppe sofort verständliche Bilder zu einer Vielzahl von kurzweiligen Themen. Um die große Nachfrage nach solchen Werken zu befriedigen, wurden Stiche und (nach 1820) Lithographien mit anekdotischen Szenen, Landschaften, vertrauten Bauwerken und exotischen Monumenten als Illustrationen in preiswerten Zeitschriften veröffentlicht und in Mappen und einzeln ohne Text zur Verfügung gestellt. Als das Foto auf der Bildfläche ankam, fügte es sich buchstäblich und im übertragenen Sinne bequem in diese grafischen Bilder ein, die das Verlangen der Mittelschicht nach lehrreichen und unterhaltsamen Bildern befriedigen sollten.

Obwohl die Geburtsstunde der Fotografie von wissenschaftlich-technischen Unsicherheiten begleitet und von politischen und gesellschaftlichen Rivalitäten zwischen Franzosen und Briten geplagt war, reizte die neue Bildtechnik von Anfang an die öffentliche Vorstellungskraft enorm. Da Fotografien zunehmend die gleiche Bildsprache wie Stiche und Lithografien darstellten, verdrängten sie das handgefertigte Produkt, da sie genauer in der Detailwiedergabe und kostengünstiger in der Herstellung und daher in der Anschaffung waren. Der Eifer, mit dem die Fotografie angenommen wurde, und die Anerkennung ihrer Bedeutung für die Bereitstellung von Sachinformationen sicherten im weiteren Verlauf des Jahrhunderts unermüdliche Bemühungen, ihre Verfahren zu verbessern und ihre Funktionen zu erweitern.

Die Erfindung der Daguerreotypie wurde in einer im Januar 1839 im offiziellen Bulletin der Französischen Akademie der Wissenschaften veröffentlichten Ankündigung enthüllt, nachdem es Daguerre gelungen war, mehrere Wissenschaftler-Politiker, darunter Francois Arago, für das neue Verfahren der Bildherstellung zu interessieren . Arago war ein bedeutender Astronom, der sich mit den wissenschaftlichen Aspekten des Lichts beschäftigte und auch Mitglied der französischen Abgeordnetenkammer war. Als Sprecher einer aufgeklärten Gruppe, die davon überzeugt war, dass die Forschungen in Physik und Chemie ein Sprungbrett zur nationalen wirtschaftlichen Vormachtstellung waren, leitete Arago den Kauf des Prozesses durch Frankreich ein, den Daguerre nach dem Tod seines ursprünglichen Partners Joseph Nicephore Niepce (Pi. Nr. 4) (siehe Eine kurze technische Geschichte, Teil I). Am 19. August 1839 präsentierte Arago die Erfindung mit dem Erfinder an seiner Seite einer gemeinsamen Sitzung der Akademien der Wissenschaften und der Schönen Künste (Pi. Nr. 5). Später wurde das Verfahren vor Versammlungen von Künstlern, Intellektuellen, und Politiker bei wöchentlichen Treffen im Conservatoire des Arts et Metiers.


5. UNBEKANNT. Gemeinsames Treffen der Akademien der Wissenschaften und
Bildende Kunst im Institut für Frankreich, Paris, 19. August 1839.
Gravur. Sammlung Gemsheim, Geisteswissenschaftliches Forschungszentrum,
Universität von Texas, Austin.

4. LEONARD-FRANCOIS BERGER. Porträt von Joseph Sktphore NUpce, 1854. Öl auf Leinwand. Musee Nicephore Nicpce,
Ville de Chalon-sur-Saône, Frankreich.

Das Wunder, das enthüllt wurde, war das Ergebnis jahrelanger Experimente, die in den 1820er Jahren begonnen hatten, als Niepce versucht hatte, ein Bild zu erzeugen, indem er eine behandelte Metallplatte belichtete, die er später ätzen und auf einer Presse drucken wollte. Ihm gelang in einer mehr als achtstündigen Belichtung die Aufnahme eines Taubenschlags (Abb. Nr. 6), was die seltsame Schattenverteilung auf dieser heute kaum noch erkennbaren ersten erhaltenen Fotografie erklärt. Als seine Forschungen zur Heliographie, wie er es nannte, zum Stillstand kamen, ging er eine Partnerschaft mit dem Maler Daguerre ein, der unabhängig davon besessen war, das in der Camera Obscura gesehene Bild dauerhaft zu machen. Daguerres Faszination für dieses Problem und die Lichtwirkung im Allgemeinen ist angesichts seiner Tätigkeit als Bühnen- und illusionistischer Kulissenmaler für das in Paris populäre visuelle Unterhaltungsprogramm The Diorama verständlich. Entstanden aus dem Panorama, einer kreisförmig gemalten Szene, die den Betrachter umgibt, gelang es The Diorama, durch die Einwirkung von Licht auf eine Reihe von realistisch bemalten Flachgeweben Dreidimensionalität und atmosphärische Effekte zu suggerieren. Die Alltagswelt wurde effektiv transzendiert, als das Publikum, das in einem abgedunkelten Raum saß, sich auf eine gemalte Szene konzentrierte, die wirklich von Stürmen und Sonnenuntergängen belebt schien.

Als er das Diorama zu einer der beliebtesten Unterhaltungsveranstaltungen in Europa machte, hatte sich Daguerre als kluger Unternehmer erwiesen, der in der Lage war, den öffentlichen Geschmack abzuschätzen und technische, finanzielle und künstlerische Erwägungen abzuwägen, und er setzte diese Rolle in Bezug auf die neue Erfindung fort. Im Gegensatz zu seinem Partner Niepce verstand er, dass sein Fortschritt und seine Akzeptanz sowohl von Werbekünsten als auch von intrinsischen Verdiensten beeinflusst werden würden. Nach dem Tod von Niepce im Jahr 1833 arbeitete Daguerre weiter an den technischen Problemen der Bilderzeugung mit Licht und erreichte schließlich ein praktikables Verfahren, das er 1838 zunächst gegen einen Pauschalbetrag und dann im Abonnement zum Verkauf anbot. Als diese Versuche scheiterten, änderte er seinen Kurs in einen politisch inspirierteren, ein Schritt, der in der Übernahme des Prozesses durch die französische Regierung gipfelte und dazu führte, dass der Maler neben Arago bei der Versammlung der Honoratioren im Palast des Instituts in August 1839.

In einer elektrischen Atmosphäre skizzierte Arago Daguerres Methoden zur Gewinnung von Bildern (im Wesentlichen durch "Belichten" einer silberbeschichteten Kupferplatte, die in Joddampf sensibilisiert ist, und "Entwicklung" ihr latentes Bild durch Bedampfen in Quecksilberdampf), zählte mögliche Verwendungen auf und betonte prophetisch unvorhergesehene Entwicklungen, die erwartet. Das Anfertigen von kostengünstigen Porträts war eine sehr erwünschte Möglichkeit, aber im Jahr 1839 dauerte die Aufnahme eines Daguerreotypie-Bildes je nach Farbgebung des Motivs und der Stärke des Lichts zwischen fünf und 60 Minuten - ein Faktor machte dies unmöglich um das wahre menschliche Aussehen, den Ausdruck oder die Bewegung zu erfassen. In einer von zwei Ansichten aus seinem Fenster des Boulevard du Temple (Abb. Nr. 7), die Daguerre 1838 machte, ist der einzige Mensch zu sehen, der unbeweglich ist, ein Mann, der einen Fuß auf einer Pumpe ruht, alle anderen Figuren, die die Szene zu schnell verlassen haben, um während der relativ langen Belichtung Spuren hinterlassen zu haben. Daher wurden sofort Anstrengungen unternommen, um den Prozess für die Porträtmalerei praktikabel zu machen (siehe Kapitel 2).

Kurz nach der öffentlichen Ankündigung veröffentlichte Daguerre ein Handbuch zur Daguerreotypisierung, das vielen seiner Leser bewies, dass über das Verfahren leichter geschrieben als ausgeführt wurde. Trotzdem, trotz der zusätzlichen Schwierigkeit, unhandliche Kameras und Ausrüstung an geeignete Orte zu transportieren, und ganz zu schweigen von dem erheblichen Zeit- und Geldaufwand, zog der Prozess sofort Anhänger unter den Wohlhabenden an, die sich beeilten, neu erfundene Kameras zu kaufen, Platten, Chemikalien und vor allem das Handbuch, von dem in den ersten drei Monaten etwa 9.000 verkauft wurden. Das Interesse war so groß, dass innerhalb von zwei Jahren neben dem von Daguerre entworfenen und von Alphonse Giroux in Paris produzierten Modell eine Vielzahl von Kameras in Frankreich, Deutschland, Österreich und den USA hergestellt wurden. Mehrere sachkundige Optiker entwarfen schnell achromatische (nicht verzerrende) Objektive für die neuen Kameras, darunter die Brüder Chevalier in Paris und Andrew Ross in London, die alle optisches Glas für eine Vielzahl anderer Bedürfnisse geliefert hatten, sowie die österreichischen Wissenschaftler Josef Max Petzval, ein Neuling. Daguerreotypie-Enthusiasten, die sich auf Denkmäler und Landschaften konzentrierten, waren bald in Paris, auf dem Land und im Ausland so zahlreich zu sehen, dass die französische Presse das Phänomen bereits im Dezember 1839 als Wahnsinn oder "Daguerreotypomanie" bezeichnete (Abb. Nr. 8).

6. Joseph Nicephore Niepce. Blick aus seinem Fenster in Le Gras, c. 1827. Heliograph. Sammlung Gernsheim.
Forschungszentrum für Geisteswissenschaften, University of Texas, Austin.

(Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)

Joseph Nic phore Ni pce (7. März 1765 – 5. Juli 1833) war ein französischer Erfinder, der vor allem als Erfinder der Fotografie und Pionier auf diesem Gebiet bekannt war. Er ist bekannt dafür, einige der frühesten Fotografien aus den 1820er Jahren zu machen.
Joseph Nipce wurde am 7. März 1765 in Chalon-sur-Saène, Frankreich, geboren. Er schuf um 1826 das erste dauerhafte Foto von der Außenseite seines Hauses. Das Foto wurde mit einer Camera Obscura und einer mit Bitumen aus Judäa beschichteten Zinnplatte gemacht, einem Asphalt, der bei Lichteinfall dauerhaft aushärtete. Dieses erste Foto wurde während einer achtstündigen Belichtung aufgenommen, die so lange dauerte, dass die Sonne über ihnen ging und so beide Seiten des Hofes beleuchtete.
Nipce hatte keine ruhige Hand, um die von der Camera Obscura erzeugten invertierten Bilder zu verfolgen, wie es zu seiner Zeit beliebt war, also suchte er nach einer Möglichkeit, ein Bild dauerhaft aufzunehmen. Er experimentierte mit Lithographie, was ihn zu seinem Versuch führte, mit einer Camera Obscura zu fotografieren. Nipce experimentierte auch mit Silberchlorid, das unter Lichteinwirkung aushärtet, wandte sich aber schließlich dem Bitumen zu, das er bei seinem ersten erfolgreichen Versuch, die Natur fotografisch einzufangen, verwendete. Er löste das Bitumen in Lavendelöl, einem häufig in Lacken verwendeten Lösungsmittel, und beschichtete die Zinnplatte mit dieser Lichteinfangmischung, legte die Platte in eine Camera Obscura, um das Bild aufzunehmen, und entfernte sie acht Stunden später und wusch sie mit Lavendelöl, um das unbelichtete Bitumen zu entfernen.
Er begann 1793 zu experimentieren, um optische Bilder zu setzen. Einige seiner frühen Experimente erzeugten Bilder, die jedoch sehr schnell verblassten. Es wurde gesagt, dass er 1824 die ersten langlebigen Bilder machte. Das früheste bekannte Beispiel für ein Nipce-Foto (oder ein anderes Foto) wurde einigen Informationen zufolge im Juni oder Juli 1827 oder 1826 erstellt. Nipce nannte seinen Prozess Heliographie, was wörtlich "Sonnenschreiben" bedeutet.
Ab 1829 arbeitete er mit Louis Daguerre an verbesserten fotografischen Verfahren zusammen und entwickelte gemeinsam die Physautotypie, ein Verfahren, bei dem Lavendelöl verwendet wurde. Die Partnerschaft dauerte bis zu Nipces Tod im Jahr 1833. Zu diesem Zeitpunkt setzte Daguerre seine Experimente fort und enthüllte 1839 der Öffentlichkeit sein neues Verfahren zum Fotografieren, das er nach sich selbst Daguerreotypie nannte, und das für viele Jahre Nipce erhielt keine Anerkennung für seine Erfindung. Nipces Sohn kämpfte schließlich für das Recht seines Vaters, für diese Erfindung anerkannt zu werden, aber Nipces Name war nie so bekannt wie Daguerres.
Im Jahr 2002 wurde in einer französischen Fotosammlung ein früheres Restfoto von Nipce gefunden. Es wurde festgestellt, dass das Foto 1825 aufgenommen wurde, und es war das Bild eines Stichs eines kleinen Jungen, der ein Pferd in einen Stall führt. Das Foto selbst wurde später bei einer Auktion für 450.000 Euro versteigert.

7. Louis JACQUES MANDE DAGUERRE. Boulevard du Temple, Paris, c. 1838.
Daguerreotypie. Bayerisches NationaJmuscum, München.


LOUIS JACQUES MANDE DAGUERRE (siehe Kollektion)

(Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)

Louis-Jacques-Mandé Daguerre (18. November 1787 –. Juli 1851) war ein französischer Künstler und Chemiker, der für seine Erfindung des Daguerreotypie-Verfahrens der Fotografie bekannt wurde.
Daguerre wurde in Cormeilles-en-Parisis, Val-d'Oise, Frankreich geboren. Er machte eine Lehre in Architektur, Theaterdesign und Panoramamalerei. Außerordentlich versiert in seiner Kunst der Theaterillusion, wurde er ein gefeierter Designer für das Theater und erfand später das Diorama, das im Juli 1822 in Paris eröffnet wurde.
Im Jahr 1827 produzierte Joseph Nicéacutephore Niéacutepce das weltweit erste dauerhafte Foto (bekannt als Heliograph). Daguerre ging zwei Jahre später eine Partnerschaft mit Niépce ein und begann eine vierjährige Zusammenarbeit. Niéacutepce starb plötzlich im Jahr 1833. Der Hauptgrund für die "Partnerschaft" war für Daguerre mit seinen bereits berühmten Dioramen verbunden. Niepce war Drucker und sein Verfahren basierte auf einer schnelleren Herstellung von Druckplatten. Daguerre dachte, dass der von Niepce entwickelte Prozess dazu beitragen könnte, seine Diorama-Erstellung zu beschleunigen.
Daguerre kündigte 1839 die neueste Perfektion der Daguerreotypie nach jahrelangen Experimenten an, wobei die Französische Akademie der Wissenschaften den Prozess am 9. Januar desselben Jahres ankündigte. Das Patent von Daguerre wurde von der französischen Regierung erworben, und am 19. August 1839 gab die französische Regierung bekannt, dass die Erfindung ein Geschenk "Kostenlos für die Welt" sei
Obwohl Daguerre eine Rente von der Regierung erhielt, erhielt der verstorbene Niéacutepce keine. Schließlich kämpfte sein Sohn um eine Rente der Regierung, die die Arbeit seines Vaters anerkennt.
Daguerre starb in Bry-sur-Marne, 12 km von Paris entfernt. Dort markiert ein Denkmal sein Grab.

Die Arbeiten am Daguerre-Verfahren fanden zeitgleich mit denen von Fox Talbot in England am Kalotypie-Verfahren statt. Beide Männer wussten, dass sie an einem Prozess arbeiteten, der die Kunstwelt revolutionieren würde. Die so beliebten Grand Tours wurden mit Szenenzeichnungen illustriert und das "fotografische" Verfahren würde die Qualität und Leichtigkeit verbessern, mit der diese beliebten Urlaubserinnerungen produziert werden könnten.
Um seine eigene Erfindung zu schützen, meldete Daguerre selbst am 12. August das Patent für Großbritannien an (eine Woche bevor Frankreich es als "Frei für die Welt" erklärte), was die Entwicklung der Fotografie in diesem Land stark verlangsamte. Großbritannien sollte der einzige Ort sein, an dem das Patent durchgesetzt wurde. Antoine Claudet war einer der wenigen Menschen, die dort legal Daguerreotypien nehmen durften.
Daguerre musste kein Geld mit der Erfindung verdienen, da er von der französischen Regierung in Rente gegangen war. Fox Talbot gab einen beträchtlichen Geldbetrag für seinen Prozess aus (geschätzt £5.000 in 1830er Jahren) und war bestrebt, die Kosten, die das Daguerre-Patent blockierte, zurückzuerhalten.
Die erste dauerhafte Fotografie wurde 1826 von Joseph Nicéeacutephore Niéacutepce angefertigt, aufbauend auf einer Entdeckung von Johann Heinrich Schultz (1724): Eine Silber-Kreide-Mischung verdunkelt sich unter Lichteinwirkung. Niéacutepce und Daguerre haben diesen Prozess verfeinert. Daguerre setzte zuerst silberbeschichtete Kupferplatten Jod aus, wodurch Silberjodid gewonnen wurde. Dann setzte er sie einige Minuten lang dem Licht aus. Dann beschichtete er die Platte mit auf 75 °C erhitztem Quecksilberdampf, um das Quecksilber mit dem Silber zu verschmelzen und fixierte das Bild schließlich in Salzwasser. Diese Ideen führten zur berühmten Daguerreotypie.
Die resultierende Platte erzeugte eine spiegelähnliche exakte Wiedergabe der Szene. Das Bild war ein Spiegel der ursprünglichen Szene. Das Bild konnte nur schräg betrachtet werden und musste vor Luft und Fingerabdrücken geschützt werden und war daher in einer Glasbox verpackt.
Einige Ambrotypien wurden als Daguerreotypien ausgegeben, indem sie in diese Art von Kisten gelegt wurden. Aber das Verfahren war billiger, indem ein schwach entwickeltes Negativ auf eine Rückseitenkarte oder ein Papier gelegt wurde, um als Positiv zu erscheinen. Tintypes wurden auch als Daguerrotypes "boxed".
Daguerreotypien waren in der Regel Porträts, die selteneren Ansichten sind sehr begehrt und teurer. Der Porträtprozess dauerte mehrere Minuten und erforderte, dass die Motive ruhig blieben. Samuel Morse war erstaunt zu erfahren, dass Daguerrotypien von Pariser Straßen keine Menschen zeigten, bis er erkannte, dass durch die langen Belichtungszeiten alle sich bewegenden Objekte unsichtbar wurden. Die Zeit wurde später mit den "schnelleren" Objektiven wie dem Porträtobjektiv von Petzval, dem ersten mathematisch berechneten Objektiv, verkürzt.
Die Daguerreotypie war das Polaroid des Tages und produzierte ein einzelnes Bild, das nicht reproduzierbar war (im Gegensatz zum Talbot-Verfahren). Trotz dieses Nachteils wurden Millionen von Daguerreotypien hergestellt. Bis 1851, dem Todesjahr Daguerres, wurde das Fox-Talbot-Negativverfahren durch die Entwicklung des Nasskollodium-Verfahrens verfeinert, wobei ein Glasnegativ eine unbegrenzte Anzahl scharfer Abzüge ermöglichte. Diese Entwicklungen machten die Daguerreotypie überflüssig und das Verfahren verschwand sehr bald.

8. THEODORE MAURISSET. La Daguerreotypomanie, Dezember 1839. Lithographie.
Gemsheim Collection, Humanities Research Center, University of Texas, Austin.

Einer der erfahrensten Gentlemen ama teurs, die von der Daguerreotypie fasziniert waren, war Baron Jean Baptiste Louis Gros, der 1840 während einer diplomatischen Mission in Griechenland die ersten Daguerreotypie-Bilder des Parthenon anfertigte. Nach seiner Rückkehr nach Paris war er Faszi Durch seine Erkenntnis, dass Kamerabilder bei genauer Betrachtung im Gegensatz zu handgezeichneten Bildern winzige Details zeigten, die dem Betrachter bei der Aufnahme weit entfernt von der Akropolis möglicherweise nicht bewusst waren, stellte er fest, dass er skulpturale Elemente aus den Parthenon, indem er seine Daguerreotypien mit einer Lupe untersucht.Die überragende Detailschärfe, die eigentlich noch immer das reizvollste Merkmal der Daguerreotypie ist, veranlasste Gros, sich auf Innenansichten und Landschaften zu konzentrieren, deren besondere Prägnanz in der Liebe zum Detail liegt (Abb. Nr. 9).

Auf der August-Sitzung der Akademien hatte Arago angekündigt, dass das neue Verfahren der Welt gespendet werde – das scheinbar großzügige Geschenk der Regierung von Louis Philippe, dem Bürgerkönig. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass britische Untertanen das Verfahren nutzen konnten, um eine Franchise von Daguerres Agenten zu erwerben. Es ist viel über den Chauvinismus Daguerres und der Franzosen bei dieser Bestimmung geschrieben worden, aber es sollte im Kontext des unerbittlichen Wettbewerbs zwischen den französischen und britischen herrschenden Klassen um die wissenschaftliche und wirtschaftliche Vormachtstellung gesehen werden. Die Lizenzbestimmungen spiegelten auch das Bewusstsein der Franzosen wider, dass der bedeutende Wissenschaftler Talbot jenseits des Ärmelkanals eine andere Methode entwickelt hatte, um Bilder durch die Wechselwirkung von Licht und Chemikalien zu erzeugen.

Im Oktober 1839 fanden in London in der Adelaide Gallery und der Royal Institution, den beiden Foren, die der Popularisierung neuer wissenschaftlicher Entdeckungen gewidmet waren, regelmäßig Vorführungen von Daguerres Verfahren und eine Ausstellung seiner Platten statt. Daguerres Handbuch, das im September in Übersetzung erschienen war (eine von 40 Versionen, die innerhalb des ersten Jahres veröffentlicht wurden), war sehr gefragt, aber abgesehen von Porträtisten, deren Aktivitäten im nächsten Kapitel behandelt werden, forderten nur wenige Personen in England und Schottland lautstark auf machen Daguerreotypien zum Vergnügen. Talbot, der seit Januar aus Berichten in der französischen und britischen Presse und aus Korrespondenzen über Daguerres Erfindung informiert war, besuchte die Ausstellung in der Adelaide Gallery und kaufte die für die Herstellung von Daguerreo-Schriften notwendige Ausrüstung, obwohl er sie als "großartige" Entdeckung lobte scheint das Verfahren nicht ausprobiert zu haben.

Die Reaktion auf die Daguerreotypie in deutschsprachigen Städten war sowohl offiziell als auch bejahend, mit entschiedenem Interesse der regierenden Monarchen Österreichs und Preußens. Von einem Besuch in Paris im April 1839 zurückgekehrt, veranlasste Louis Sachse, Inhaber einer lithographischen Firma, dass einige Monate später französische Kameras, Platten und Daguerreotypie-Bilder nach Berlin geschickt wurden, um einige Monate später mit lokal gebauten Apparaten aufgenommen zu werden wurden auch gezeigt. Doch obwohl schon früh städtische Szenen in einer Reihe von Städten aufgenommen wurden, darunter ein Berlin-Blick von Wilhelm Halffter aus dem Jahr 1851 (Abb wohlhabend noch industriell so fortgeschritten wie ihre französischen Kollegen. Wie in allen Ländern konzentrierte sich das deutsche Interesse an der Daguerreotypie auf die Erwartungen an eine einfache Möglichkeit, Porträts zu machen.

Begeistertes Interesse an dem neuen Bildherstellungsverfahren, dessen Beschreibung nach der Ankündigung im Januar in Paris in wissenschaftlichen Zeitschriften erschienen war, motivierte Anton Martin, Bibliothekar des Wiener Polytechnikums, im Sommer 1839, noch vor Daguerre ., Daguerreotypie-Aufnahmen zu machen hatte seine Verfahren vollständig offengelegt oder seine Platten im Herbst in Wien ausgestellt. Die Winterlandschaft (Abb. Nr. 11), eine Ansicht von Martin zwei Jahre später, ist thematisch banal und kunstlos organisiert. Aber schon in den 1830er Jahren begann diese Art von Szene für Künstler attraktiv zu sein, und es ist möglich, dass das dokumentarische Kamerabild, das hier beispielhaft dargestellt wird, den Verzicht auf romantische Themen und den bravourösen Umgang mit topografischen Szenen in der Grafik beschleunigte.

9. JEAN BAPTISTE LOUIS GROS. Brücke und Boote auf der Themse, 1851.
Daguerreotypie. Bibliotheque Nationak, Paris

10. WILHELM HALFFTER. Statue Friedrichs des Großen, Berlin, 31. Mai 1851.
Daguerreotypie. Agfa-Gcvacrt Foto-Historama, Köln, Deutschland.

11. ANTON MARTIN. Winterlandschaft, Wien, c. 1841.
Daguerreotypie. Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

Einer der ersten Europäer, der die Möglichkeiten der Daguerreotypie nutzte und erweiterte, war der Schweizer Kupferstecher Johann Baptist Isenring, der zwischen 1840 und 1843 in Augsburg, München, Stuttgart und Wien handkolorierte Tafeln einheimischer Landschaften ausstellte. Er war auch einer der ersten, der Aquatinta-Ansichten (Abb. Nr. 12) auf der Grundlage von Daguerreotypien veröffentlichte, was die Form signalisierte, in der das einzigartige Bild beginnen würde, ein größeres Publikum zu erreichen. Auch sein Thema nahm die Anziehungskraft der kontinentalen Landschaft auf viele zwischen 1850 und 1880 tätige Fotografen vorweg, von denen viele die im späten 18. Jahrhundert begonnene Tradition der Veröffentlichung von Landschaftsansichten fortsetzten.

Die Neugier auf die neuen Bildverfahren war bei Wissenschaftlern, Künstlern und Reisenden in Italien groß. Neben Übersetzungen französischer Handbücher, die ab 1840 erschienen, brachten Besucher aus dem Norden die eigene Ausrüstung für die Daguerreotypie und das Negativ-Positiv-Verfahren von Talbot mit. Unter den frühen italienischen Daguerrconpisten. Lorenzo Suscipj wurde beauftragt, für den englischen Philologen Alexander John Ellis Ansichten des römischen Mini anzufertigen. Tatsächlich verlieh das Vorhandensein von klassischen Ruinen und interessanten mb, von französischen, britischen, deutschen und amerikanischen Staatsangehörigen, die Mitte des Jahrhunderts in Rom und Florenz lebten und reisten, der italienischen Fotografie in allen Prozessen einen einzigartigen Charakter, da die schnelle Kommerzialisierung von szenische Ansichten und Genrethemen wurden möglich. Beispielsweise hatten Kamerabilder innerhalb von zehn Jahren nach der Einführung der Fotografie die Radierungen, Stiche und Lithographien von Ruinen ersetzt, die Touristen traditionell gekauft hatten.

Je weiter man sich von Paris nach Osten und Norden bewegte, desto seltener wurde die Daguerreotypisierung. Die Nachricht von der Entdeckung, abgedruckt aus den Januar-Mitteilungen in der französischen Presse, erreichte Kroatien, Ungarn Lidiuania. und Serbien im Februar 1839 und Dänemark. Estland, Finnland und Polen während des Gipfels, mit dem Ergebnis, dass an diesen Orten eine Reihe von wissenschaftlichen Arbeiten über den Prozess erschienen. In Russland gelang es durch Experimente, eine kostengünstigere Methode zu finden, um Bilder auf Zangen und Messing eher diamantsilber zu erhalten. 1845 fühlte sich ein russischer Dague-Rkotypist sicher genug, um Landschaftsansichten des Kaukasus in einer Pariser Ausstellung auszustellen. Dennoch spiegelte die frühe Fotografie in all diesen fernen Gefilden das Fehlen einer großen und stabilen Mittelschicht wider. Nur in den drei wichtigsten Industriemächten —England, Frankreich und den Vereinigten Staaten— war diese Gruppe in der Lage, die Zeit- und Energieinvestition, die erforderlich ist, um das Medium technisch und im Hinblick auf eine signifikante Nutzung zu erreichen, aufrechtzuerhalten.

12. JOHANN BAPTIST ISENRING. Blick auf Zürich, o. J.
Aquatinta. Burgerbibliotek Bern, Schweiz.

Wie bei anderen aus Europa stammenden Technologien wurde die Daguerreotypie von den Amerikanern nicht nur angenommen, sondern schnell kommerziell genutzt. Die 1859 in der Fotozeitschrift Humphrey's Journal erschienene Ansicht, dass "das weiche Finish und die zarte Definition einer Daguerreotypie noch nie von einem anderen Bildstil von actinic Agency erreicht wurde", war nur ein Ausdruck einer Meinung, die insbesondere von die erste Generation amerikanischer Fotografen. Daguerreotyping blieb 20 Jahre lang das Verfahren der Wahl – lange über die Zeit hinaus, in der sich die Europäer der flexibleren Negativ-Positiv-Technologie zuwandten. Die Gründe für diese Loyalität sind nicht ganz klar, aber dazu muss die hervorragende Qualität der amerikanischen Daguerreotypisten beigetragen haben. Das funkelnde nordamerikanische Licht, um das die nebligen Londoner beneidet wurden, soll mitverantwortlich gewesen sein, aber soziale und kulturelle Faktoren waren zweifellos wichtiger. Als Spiegel der Realität betrachtet, entsprach das scharfe, realistische Detail der Daguerreotypie dem Geschmack einer Gesellschaft, die der handgemachten Kunst als Hauch von Luxus misstraute und in fast alles verliebt war, was mit praktischer Wissenschaft zu tun hatte. Mit ihrer Mischung aus mechanischem Basteln und chemischer Kochkunst stellte die Daguerreotypie eine reizvolle Herausforderung für eine trotz Wirtschaftskrisen aufwärts und räumlich bewegliche Bevölkerung dar. Als Lebensunterhalt ließ es sich leicht mit anderen handwerklichen Berufen wie der Gehäuse- oder Uhrmacherei kombinieren, und wer einem Westernstar folgen wollte, sollte es auch unterwegs als praktikable Beschäftigung finden.

Einige Amerikaner hatten höhere Ansprüche an die Daguerreotypie. Als vom Licht erzeugtes Bild schien es in ihren Köpfen das Emersonsche Konzept der "göttlichen Hand der Natur" mit der Praktikabilität des wissenschaftlichen Positivismus zu verbinden. Einige hofften, dass das neue Medium dazu beitragen könnte, die einzigartigen Aspekte der amerikanischen Geschichte und Erfahrung in den Gesichtern der Bürger zu definieren. Andere glaubten, da es sich um ein maschinell hergestelltes Bild handelte, würde es zu große Kunstgriffe vermeiden und gleichzeitig nicht die offensichtliche Provinzialität der Ansichten und Ausbildung demonstrieren, die in der Mitte des Jahrhunderts oft die einheimische Grafik kennzeichnete.


13. FOTOGRAF UNBEKANNT. Porträt von Samuel F. B. Morse, c. 1845. Daguerreotypie. Sammlung Frau Joseph Carson, Philadelphia.

Die Daguerreotypie erreichte Amerika, nachdem sie von Samuel F. B. Morse (Abb. Nr. 13), einem geschickten Maler, der auch den elektromagnetischen Telegraphen erfand, gesehen und gelobt worden war. Seine enthusiastische Fürsprache in Briefen an seinen Bruder im Frühjahr 1839 trug dazu bei, das Interesse an den ersten Handbüchern und Beschreibungen zu wecken, die Ende September per Paketschiff aus England in New York eintrafen. Anfang Oktober waren in der Presse Details verfügbar, die es Morse und anderen ermöglichten, Daguerreotypisierung zu versuchen, aber obwohl er mit dem angesehenen Wissenschaftler John William Draper zusammenarbeitete und andere unterrichtete, darunter Mathew Brady, sind nur wenige Bilder von Morse selbst erhalten geblieben.

Ein weiterer Faktor, der zur schnellen Verbesserung der Daguerreotypie in den Vereinigten Staaten beitrug, war die Ankunft des französischen Agenten Francois Gouraud im November 1839 mit Franchisen für den Verkauf von Geräten. Seine Vorführungen, zusammen mit Ausstellungen von Daguerres Bildern, weckten Interesse an den vielen Städten, in denen sie abgehalten wurden, obwohl die Amerikaner es nicht für notwendig hielten, Rechte zu erwerben oder autorisierte Geräte zu verwenden, um Daguerreotypien herzustellen. Wie in Europa war der technische Fortschritt mit Porträts verbunden, aber auch in Bildern historischer und zeitgenössischer Denkmäler und Bauwerke war eine Verbesserung erkennbar. Aufgrund der primitiven Natur seiner Ausrüstung und des experimentellen Stands der Technik ist die sehr frühe Ansicht des Kupferstechers Joseph Saxton vom Arsenal und der Kuppel der Philadelphia Central High School (Abb. Nr. 14), die im Oktober 1839 erstellt wurde, nicht annähernd so scharf definiert wie John Plumbes Capitol Building (Abb. Nr. 15) von 1845/46 und William und Frederick Langenheims 1844 View of the Girard Bank, besetzt von der Philadelphia Miliz (Abb. Nr. 16).

Plumbe, ein visionärer Geschäftsmann, der ein kleines Daguerreotypie-Imperium aufbaute und dann verlor, interessierte sich hauptsächlich für Porträts, aber die Gebrüder Langenheim, deutscher Abstammung, hofften, die amerikanische Fototechnologie durch die Einführung deutscher Daguerreotypie-Kameras, der Kalotypie und der Fotografie auf Glas zu verbessern. John Adams Whipple aus Boston beschäftigte sich ähnlich mit der Erweiterung der Grenzen des Mediums. Neben einer Partnerschaft in einer feinen Porträtpraxis versuchte Whipple, Daguerreotypien bei künstlichem Licht herzustellen und mit Bildern auf Albumin-beschichtetem Glas zu experimentieren. Sein besonderes Interesse galt der Astrofotografie. Im März 1851 fertigte er nach dreijährigem Experimentieren erfolgreiche Daguerreotypien des Mondes an (Abb. Nr. 17). Die Langenheims und Whipple gehörten zu der kleinen Gruppe von Amerikanern, die die Nachteile der Daguerreotypie erkannten. Die Bevölkerung war jedoch zu sehr von der scheinbaren Treue des "Spiegels mit Erinnerung" fasziniert, um seine Grenzen zu beklagen.

14. JOSEPH SAXTON. Arsenal und Kuppel, Philadelphia Central High School, 16. Oktober 1839.
Daguerreotypie. Historische Gesellschaft von Pennsylvania, Philadelphia.

15. JOHN PLUMBE. Kapitol, Washington, D.C., 1845-46.
Daguerreotypie. Kongressbibliothek, Washington, D.C.

16. WILLIAM und FRIEDRICH LANGENHEIM. Gtrard Bank, Mai 1844.
Daguerreotypie. Bibliotheksgesellschaft von Philadelphia.

17. JOHN ADAMS WHIPPLE. Mond, 1851.
Daguerreotypie. Wissenschaftsmuseum, London.

Bitte beachten Sie: Der Site-Administrator beantwortet keine Fragen. Dies ist nur unsere Leserdiskussion.


Schau das Video: Schrift verändern